Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

11. Oktober

11._Oktober11. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 11. Oktober ist der 284. Tag des gregorianischen Kalenders (der 285. in Schaltjahren), somit bleiben 81 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1305: Otto III., Herzog von (Nieder-)Bayern, wird zum König von Ungarn gekrönt.
Bild anzeigen
1531: Die zweite Schlacht bei Kappel
  • 1531: In der Schlacht bei Kappel während des religiös motivierten Zweiten Kappelerkriegs unterliegen die Zürcher den fünf katholischen inneren Orte (Luzern, Schwyz, Unterwalden, Uri und Zug). Der Reformator Ulrich Zwingli fällt in der Schlacht.
  • 1541: Kaiser Karl V. gibt seinem 14-jährigen Sohn Philipp II. das Herzogtum Mailand zum Lehen.
  • 1633: In der Schlacht bei Steinau an der Oder, dem heutigen Ścinawa, nehmen die siegreichen kaiserlichen Truppen unter Wallenstein im Dreißigjährigen Krieg ein schwedisches Korps unter Heinrich Matthias von Thurn gefangen und erlangen Frankfurt (Oder) zurück.
  • 1643: In der Schlacht von Winceby setzen sich im Englischen Bürgerkrieg die Parlamentstruppen gegen königliche Einheiten durch.
  • 1649: Die am 2. Oktober begonnene Belagerung von Wexford endet mitten in Übergabeverhandlungen mit der unerwarteten Erstürmung der Stadt durch die unter Oliver Cromwells Befehl stehenden Truppen. Die Soldateska tötet hunderte gegnerischer Soldaten und schätzungsweise 1.500 Zivilisten. Die Stadt wird geplündert und zerstört.
  • 1702: Im Großen Nordischen Krieg nimmt die russische Armee die am Abfluss der Newa aus dem Ladogasee gelegene Inselfestung Nöteborg ein. Die darin liegende schwedische Besatzung gibt nach zehntägiger Belagerung mit konstantem Beschuss und ohne Hoffnung auf Entsatz auf.
Bild anzeigen
1746: Schlacht bei Roucoux
  • 1746: In der Schlacht bei Roucoux während des Österreichischen Erbfolgekrieges besiegen die Franzosen unter Moritz von Sachsen die Pragmatische Armee aus Österreichern, Briten und Niederländern.
Bild anzeigen
1776: Schlacht von Valcour
  • 1776: In der Schlacht von Valcour während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges vernichten die britischen Seestreitkräfte die meisten der Schiffe der US Navy, können die Niederlage im Saratoga-Feldzug aber nicht mehr verhindern.
  • 1797: Im Ersten Koalitionskrieg kommt es vor der niederländischen Küste zur Seeschlacht bei Kamperduin. Ein niederländisches Geschwader von sechzehn Linienschiffen wird von einem etwa gleich großen britischen Schiffsverband besiegt. Französische Invasionspläne in England erhalten dadurch einen Dämpfer.
  • 1865: Auf Jamaika bricht unter der Führung von Paul Bogle der Morant-Bay-Aufstand aus. Der britische Gouverneur Edward John Eyre lässt ihn an den folgenden Tagen mit Mitteln niederschlagen, die in der Folge seine Abberufung auslösen.
  • 1899: Nachdem ein Ultimatum Paul Krugers, des Präsidenten des Transvaal, und des Präsidenten des Oranje-Freistaates, Steyn, von den Briten abgelehnt wird, erfolgt die offizielle Kriegserklärung des Transvaal an Großbritannien. Tags darauf beginnt der Burenkrieg.
  • 1916 Als Reaktion auf den im deutschen Offizierskorps verbreiteten Antisemitismus, dem zufolge sich Juden dem Waffendienst an der Front entzögen, ordnet der preußische Kriegsminister Adolf Wild von Hohenborn die sogenannte „Judenzählung“ an.
  • 1931: Auf Initiative von Alfred Hugenberg wird die gegen die Weimarer Republik gerichtete antidemokratische Harzburger Front gegründet.
Bild anzeigen
1942: Schlacht von Cape Esperance
  • 1942: In der Nacht auf den 12. Oktober besiegen die Amerikaner die Japaner während des Zweiten Weltkriegs in der Schlacht von Cape Esperance.
  • 1949: Wilhelm Pieck wird zum ersten (und einzigen) Präsidenten der DDR gewählt.
  • 1949: In Bonn konstituiert sich die Bundespressekonferenz.
  • 1954: Die Việt Minh übernehmen die Kontrolle über den Nordteil Vietnams und bilden die kommunistische Demokratische Republik Vietnam.
  • 1956: Durch einen Beschluss des Bundestages darf das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg-Mürwik ab 2. Januar 1958 das Verkehrszentralregister führen.
  • 1963: Der 87-jährige Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) überreicht in Bonn dem Bundespräsidenten Heinrich Lübke (CDU) seine Rücktrittserklärung.
  • 1963: Im Fall Fritz Hanke wird das erste und für etwa zehn Jahre einzige bundesdeutsche Urteil in einem Prozess gegen einen Schützen der Nationalen Volksarmee (NVA) an der innerdeutschen Grenze gesprochen. Hanke wird wegen versuchten Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von 15 Monaten verurteilt.
  • 1976: Im Rahmen ihrer 200-Jahr-Feiern führen die Vereinigten Staaten in der Armee den höchsten Dienstgrad General of the Armies of the United States ein. Er wird postum an George Washington als Einzigem verliehen. Kein US-Offizier darf in Zukunft höherrangig als er sein.
Bild anzeigen
1986: Reagan und Gorbatschow in Reykjavík
  • 1986: Ein zweitägiges Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Ronald Reagan und dem sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow beginnt in Reykjavík. Es scheitert am nächsten Tag, weil die USA auf der Strategic Defense Initiative zum Aufbau eines Abwehrschirms gegen Interkontinentalraketen beharren.
  • 1987: Uwe Barschel, der frühere Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, wird in einem Hotelzimmer in Genf von zwei Journalisten tot aufgefunden. Die Todesumstände harren einer endgültigen Aufklärung. Zuvor hatte die Barschel-Affäre Schlagzeilen gemacht.
  • 1994: Der zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts erklärt den Kohlepfennig für verfassungswidrig.
  • 1998: Bei der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels löst Preisträger Martin Walser mit seiner Rede in der Frankfurter Paulskirche die Walser-Bubis-Kontroverse aus.
  • 2002: 14 deutsche und tschechische Städte und Gemeinden gründen in der westböhmischen Stadt Aš die Vereinigung Freunde im Herzen Europas.

Wirtschaft

  • 1811: Das Dampfschiff Juliana des US-amerikanischen Erfinders John Stevens beginnt mit dem Fährverkehr zwischen New York City und Hoboken (New Jersey). Es ist der weltweite erste Einsatz eines Dampfschiffs als Fähre.
  • 1837: In Schweden wird der über 91 km Binnenschifffahrt ermöglichende Säfflekanal von König Karl XIV. Johann eingeweiht.
  • 1935: Angesichts der angespannten Wirtschaftslage und des Schiffsalters beginnt im nordostenglischen Jarrow mit dem Ausbau der Inneneinrichtung das Abwracken der RMS Olympic. Das Schwesterschiff der Titanic ist das einzige Schiff der nach ihr benannten Olympic-Klasse, das nicht einem Unglück zum Opfer gefallen ist.
  • 2008: Anlässlich der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) stellen sich laut Direktor Dominique Strauss-Kahn alle 185 Mitgliedsländer demonstrativ hinter den Aktionsplan der sieben führenden Industriestaaten (G-7) zur Entschärfung der eskalierenden Finanzkrise.

Wissenschaft und Technik

  • 1745: Der Domdechant Ewald Georg von Kleist entdeckt das Prinzip der Leidener Flasche. Im Jahr darauf stößt auch Pieter van Musschenbroek in Leiden auf den Effekt ausgelöster Stromschläge.
  • 1852: Die Universität Sydney nimmt den Lehrbetrieb auf. Sie ist die älteste Hochschule auf dem Fünften Kontinent.
  • 1899: Der Kaiser verleiht den preußischen Technischen Hochschulen das Promotionsrecht (Dr.-Ing.).
  • 1940: Mit seinem Segelflugzeug vom Typ Kranich D-11 erreicht der deutsche Pilot Erich Klöckner eine Höhe von 11.460 Metern und stellt somit einen neuen Höhenrekord für Segelflugzeuge auf.
  • 1958: Die NASA startet mit Pioneer 1 die erste unbemannte Mondsonde, wobei die Sonde allerdings die Erdanziehungskraft nicht überwinden kann.
  • 1968: Mit Apollo 7 wird der erste bemannte Flug eines Apollo-Raumschiffs durchgeführt. An Bord befinden sich die Astronauten Walter Schirra, Donn Eisele und Walter Cunningham.
  • 1968: Das nuklear angetriebene Forschungsschiff Otto Hahn bricht zu seiner Probefahrt auf.
  • 1984: Die Raumfahrerin Kathryn Dwyer Sullivan unternimmt als erste US-Amerikanerin im Rahmen der Space Shuttle-Mission STS-41-G einen Weltraumausstieg.
Bild anzeigen
1990: Rockwell-MBB X-31
  • 1990: Das Experimentalflugzeug X-31 zur praktischen Erprobung der Schubvektorsteuerung absolviert seinen Erstflug.
  • 2000: Die Raumfähre Discovery startet vom Kennedy Space Center aus zu Flug STS-92, der hundertsten Mission eines Space Shuttle.

Kultur

  • 1727: Zur Krönung von Georg II. werden in der Westminster Abbey Georg Friedrich Händels Coronation Anthems uraufgeführt.
  • 1874: Die Uraufführung der komischen Oper Der Widerspenstigen Zähmung von Hermann Goetz findet in Mannheim statt.
  • 1901: Der Marquis von Keith, ein Schauspiel in fünf Akten von Frank Wedekind, wird im Berliner Residenztheater uraufgeführt.
  • 1912: Die Operette Der Zigeunerprimas des Komponisten Emmerich Kálmán und der Librettisten Fritz Grünbaum und Julius Wilhelm hat ihre Uraufführung am Johann Strauß-Theater in Wien.
  • 1913: Die Uraufführung der Operette Die ideale Gattin von Franz Lehár findet am Theater an der Wien in Wien statt.
  • 1941: Die Uraufführung der Oper Die Hexe von Passau von Ottmar Gerster findet in Düsseldorf statt.
  • 1944: Mit Otto Premingers Kriminalfilm Laura wird in New York ein Meisterwerk des „Film noir“ uraufgeführt.
  • 1947: Die 6. Sinfonie von Sergei Sergejewitsch Prokofjew erlebt in Leningrad ihre Uraufführung. Der Komponist versteht sein Werk als tragisches Pendant zu seiner heroisch-patriotischen 5. Sinfonie.
  • 1964: Heinar Kipphardts Schauspiel In der Sache J. Robert Oppenheimer wird in der Theaterfassung an der Freien Volksbühne in Berlin (Regie: Erwin Piscator) und an den Münchner Kammerspielen (Regie: Paul Verhoeven) uraufgeführt.
  • 1971: Die Single Imagine von John Lennon wird veröffentlicht.
  • 1975: Der US-Fernsehsender NBC strahlt die erste Folge der Comedy-Serie Saturday Night Live aus.
  • 1980: Die Oper Der Traumgörge von Alexander von Zemlinsky wird 38 Jahre nach dem Tod des Komponisten in Nürnberg uraufgeführt.
Bild anzeigen
Die Mary Rose in der Anthony Roll (1546)
  • 1982: Die geborgenen Teile des im Jahr 1545 im Meeresarm Solent gesunkenen englischen Kriegsschiffs Mary Rose treffen in Portsmouth ein. Das Wrack wird dort konserviert und später ausgestellt.

Religion

  • 1954: Mit der Enzyklika Ad caeli reginam führt Papst Pius XII. den Gedenktag Maria, Königin des Himmels ein. Die römisch-katholische Kirche begeht das Fest seit 1969 jährlich am 22. August.
  • 1962: Papst Johannes XXIII. eröffnet das Zweite Vatikanische Konzil, zu dem er auch Beobachter von 18 nichtkatholischen Kirchen eingeladen hat.
  • 1998: Papst Johannes Paul II. spricht die im KZ Auschwitz-Birkenau wegen ihrer jüdischen Herkunft getötete Ordensschwester Edith Stein heilig.

Katastrophen

Bild anzeigen
1634: Burchardiflut
  • 1634: Die größte Insel des Wattenmeeres, Strand, geht in der Nacht zum 12. Oktober in einem Orkan bzw. der nachfolgenden Sturmflut unter. Die sogenannte Burchardiflut fordert etwa 10.000 Menschenleben, wobei von den 8.600 Bewohnern von Alt-Nordstrand ungefähr 6.400 ums Leben kommen. Geschätzte 50.000 Stück Vieh sterben. Die Naturkatastrophe schafft den heutigen Küstenverlauf.
  • 1737: Ein Erdbeben im Raum Kalkutta, Indien, fordert etwa 300.000 Tote.
Bild anzeigen
2006: Einschlagstelle der Cirrus SR-20 im Belaire
  • 2006: Ein Sportflugzeug vom Typ Cirrus SR-20 schlägt in die Belaire Apartments in Manhattan ein. Der Pilot Cory Lidle und sein Fluglehrer kommen ums Leben, 21 Menschen werden verletzt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1958: In Bonn gründet Ursula Bruns mit mehreren Gleichgesinnten den Deutschen Pony-Club, der später in Islandpferde-Reiter- und Züchterverband umbenannt wird. Der Verein bezweckt insbesondere das Freizeitreiten von Islandpferden.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1523: Eleonore von Fürstenberg, Gräfin von Hanau-Lichtenberg
  • 1585: Johann Heermann, deutscher Kirchenlieddichter
  • 1590: William Pynchon, stellvertretender Finanzverantwortlicher der Massachusetts Bay Colony
  • 1599: Abraham de Fabert, französischer Heerführer und Militäringenieur
  • 1629: Adolf Johann I., schwedischer Reichsmarschall, Herzog von Stegeborg und Pfalz-Kleeburg
  • 1644: Johann Heinrich Sprögel, deutscher evangelisch-lutherischer Theologe
  • 1661: Melchior de Polignac, französischer Kardinal, Diplomat und Dichter
  • 1688: Adolf Gideon Bartholdi, deutscher Pädagoge
  • 1727: Elizabeth Griffith, irische Schriftstellerin und Schauspielerin
  • 1732: Heinrich Friedrich Innocentius Apel, sächsischer Jurist und Politiker
  • 1732: Raphaël Bienvenu Sabatier, französischer Mediziner
  • 1738: Arthur Phillip, britischer Gouverneur von New South Wales
  • 1741: Alberto Fortis, italienischer Gelehrter
  • 1755: Fausto Elhuyar, spanischer Chemiker
  • 1758: Heinrich Wilhelm Olbers, deutscher Arzt und Astronom
  • 1766: Poul Poulsen Nolsøe, färöischer Nationalheld
  • 1768: Jean-Édouard Adam, französischer Chemiker und Physiker
  • 1771: Ludwig Heinrich Wilhelm von Arnim, deutscher Verwaltungsbeamter, Rittergutsbesitzer und Parlamentarier
  • 1774: Peter von Nobile, österreichischer Architekt
  • 1786: Stevenson Archer, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1788: Simon Sechter, österreichischer Musiktheoretiker, Musikpädagoge und Organist, Dirigent und Komponist
  • 1791: Carl Bertelsmann, deutscher Drucker und Verleger
  • 1796: August Wilhelm Julius Ahlborn, deutscher Landschaftsmaler
  • 1797: Emilie Linder, Schweizer Malerin und Mäzenin
  • 1798: Ida Arenhold, Mitbegründerin und erste Vorsteherin des Krankenhauses Friederikenstift in Hannover
  • 1799: Paula Montal Fornés, spanische Ordensgründerin

19. Jahrhundert

  • 1805: Gustav Struve, deutscher Politiker, Rechtsanwalt, Publizist und radikaldemokratischer Revolutionär
  • 1806: Alexander I., serbischer Fürst
  • 1810: Anton Zwengauer, deutscher Maler
  • 1811: Johann Conrad Ammann, Schweizer Arzt, Naturalien- und Kunstsammler
  • 1817: Marie Amalie von Baden, badische Prinzessin und Duchess of Hamilton
  • 1821: George Williams, britischer Gründer des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM)
  • 1825: Maria Firmina dos Reis, brasilianische Dichterin und Journalistin
  • 1825: Conrad Ferdinand Meyer, Schweizer Dichter des Realismus
  • 1827: Asaf Jah V., Fürst von Hyderabad
  • 1828: August von Amelunxen, preußischer Generalleutnant
  • 1833: Friedrich von Hassel, preußischer Generalleutnant
  • 1835: Ernst Sars, norwegischer Historiker
  • 1840: Roberto Stagno, italienischer Operntenor
  • 1841: Friedrich Hegar, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1844: Henry John Heinz, US-amerikanischer Geschäftsmann und Erfinder
  • 1845: Reinhold Kraetke, deutscher Staatssekretär des Reichspostamtes
  • 1846: Carlos Pellegrini, argentinischer Präsident
  • 1849: William Knox D’Arcy, britischer Unternehmer
  • 1849: Carl Wolff, siebenbürger Volkswirtschaftler, Journalist und Politiker
  • 1854: Adela Zamudio, bolivianische Lehrerin, Schriftstellerin, Dramatikerin und Malerin
  • 1857: Henri Cain, französischer Librettist und Maler
  • 1860: Luise Koch, deutsche Pädagogin, Politikerin und Frauenrechtlerin
  • 1863: Georges Gardet, französischer Bildhauer
  • 1865: Emma Graf, Schweizer Frauenrechtlerin
  • 1865: Hans E. Kinck, norwegischer Schriftsteller
  • 1866: Carlos Arniches, spanischer Bühnenautor und Schriftsteller
  • 1866: Johannes Petrus Kuenen, niederländischer Physiker
  • 1866: Gustav Neuhaus, deutscher Jurist und Sprachwissenschaftler
  • 1868: Joseph Anglade, französischer Romanist, Provenzalist und Mediävist
  • 1868: Ernst Kornemann, deutscher Althistoriker
  • 1870: Harriet Boyd-Hawes, US-amerikanische Archäologin
  • 1872: Emily Davison, britische Suffragette und radikale Kämpferin für Frauenrechte
  • 1872: Reinder Pieter van Calcar, niederländischer Bakteriologe
  • 1875: Carlos Brandt, venezolanischer Schriftsteller, Philosoph und Historiker
  • 1876: Käthe Buchler, deutsche Fotografin
  • 1876: Gertrud von Le Fort, deutsche Schriftstellerin
  • 1878: Karl Hofer, deutscher Maler des Expressionismus
  • 1879: Maria-Luise von Hannover-Cumberland, Prinzessin von Großbritannien und Irland, Herzogin zu Braunschweig und Lüneburg
  • 1880: Gertrud Eitner, deutsche Lehrerin und Politikerin, MdR
  • 1881: Hans Kelsen, österreichischer Jurist
  • 1881: Hans Otto Löwenstein, österreichischer Filmregisseur und -produzent
  • 1881: Lewis Fry Richardson, britischer Mathematiker und Friedensforscher
  • 1881: Angela Stifft-Gottlieb, österreichische Museumsexpertin und Prähistorikerin
  • 1882: Robert Nathaniel Dett, kanadischer Komponist
  • 1882: Will Vesper, deutscher Schriftsteller
  • 1883: Archibald Thompson Davison, US-amerikanischer Musikwissenschaftler, Musikpädagoge und Chordirigent
  • 1883: Wilhelm Hamacher, deutscher Politiker
  • 1884: Friedrich Bergius, deutscher Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1884: Eleanor Roosevelt, US-amerikanische Menschenrechtsaktivistin und Diplomatin, First Lady der USA, Ehefrau von Franklin D. Roosevelt
  • 1884: Sig Ruman, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1885: Alfréd Haar, ungarischer Mathematiker
  • 1885: Edmund Knorr, deutscher Lehrer, Heimatpfleger, Naturschützer und Ornithologe
  • 1885: François Mauriac, französischer Schriftsteller, Nobelpreisträger
  • 1885: Alicia Moreau de Justo, argentinische sozialistische Politikerin und Feministin
  • 1887: Oscar Shaw, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1887: Willie Hoppe, US-amerikanischer Carambolagespieler, 51-facher Weltmeister
  • 1888: Alfred Agostinelli, französischer Mechaniker, Chauffeur und Sekretär
  • 1888: Emil Bohnke, deutscher Bratschist, Komponist und Dirigent
  • 1888: Christine Teusch, deutsche Politikerin, Kultusministerin in Nordrhein-Westfalen
  • 1889: Fritz Adam, deutscher Politiker
  • 1889: Paula Hertwig, deutsche Biologin
  • 1889: Charles F. Wennerstrum, US-amerikanischer Jurist, Vorsitzender Richter bei einem der Nürnberger Nachfolgeprozesse
  • 1890: August H. Andresen, US-amerikanischer Politiker
  • 1890: Fanny Jensen, dänische sozialdemokratische Politikerin
  • 1891: Dorothy Tiffany Burlingham, US-amerikanische Psychoanalytikerin
  • 1891: Hans Liesche, deutscher Leichtathlet und Olympiamedaillengewinner
  • 1891: Armandinho, portugiesischer Gitarrist und Komponist
  • 1892: Karl Hähnel, deutscher Leichtathlet
  • 1894: Boris Pilnjak, russischer Dichter
  • 1895: Jakov Gotovac, kroatischer Komponist und Dirigent
  • 1895: Hans Schiebelhuth, deutscher Schriftsteller und Dichter des Expressionismus
  • 1896: Elisabeth Nettebeck, deutsche Politikerin, MdL
  • 1898: Edmond Soussa, ägyptischer Carambolagespieler, elffacher Weltmeister
  • 1900: Carin Fahlin, schwedische Romanistin, Hispanistin und Mediävistin
Bild anzeigen
Lina Franziska Fehrmann (* 1900)
  • 1900: Lina Franziska Fehrmann, deutsches Kindermodell und Muse der Brücke-Künstler

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Emil Hlobil, tschechischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1903: Hans Söhnker, deutscher Schauspieler
  • 1904: Ehmi Bessel, deutsche Theater- und Filmschauspielerin
  • 1905: Jean-Marie Villot, französischer Priester, Erzbischof von Lyon, Kardinal, Kardinalstaatssekretär - und kämmerer
  • 1906: Walther Abel, deutscher klassischer Philologe
  • 1906: Earl Clark, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1906: Herbert Volwahsen, deutscher Bildhauer
  • 1909: Hellmut Holthaus, deutscher Redakteur und Schriftsteller
  • 1910: Cahit Arf, türkischer Mathematiker
  • 1910: Albert Hößler, deutscher Widerstandskämpfer
  • 1910: Luis G. Roldán, mexikanischer Sänger
  • 1911: Nello Pagani, italienischer Motorrad- und Automobilrennfahrer
  • 1911: Juan Carlos Zabala, argentinischer Marathonläufer, Olympiasieger
  • 1912: Fedora Alemán, venezolanische Sängerin
  • 1912: Erich Arndt, deutscher Pfarrer
  • 1913: Lilo Ramdohr, Deutsche, Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose
  • 1914: Reuben Fine, US-amerikanischer Schachspieler und Psychoanalytiker
  • 1916: Luis Kalaff, dominikanischer Sänger, Gitarrist und Komponist
  • 1917: John Adriano Acea, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1917: José d’Angelo Neto, brasilianischer Erzbischof
  • 1917: Helga Tiemann, deutsche Malerin
  • 1917: Grete Yppen, österreichische Malerin
  • 1918: Jerome Robbins, US-amerikanischer Tänzer
  • 1919: Art Blakey, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1919: Kader Firoud, französischer Fußballspieler und -trainer
  • 1920: Kurt H. Aufrichtig, britischer Kunsthistoriker
  • 1920: James Aloysius Hickey, US-amerikanischer römisch-katholischer Geistlicher, emeritierter Erzbischof von Washington und Kardinal
  • 1921: Ernst Dürr, österreichischer Politiker
  • 1924: Nora Schmitt, deutsche Schriftstellerin
  • 1924: Mal Whitfield, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1925: Wander Bertoni, österreichischer Bildhauer
  • 1925: Elmore Leonard, US-amerikanischer Krimi-Schriftsteller

1926–1950

  • 1926: Rudolf Arens, deutscher Grünlandwissenschaftler
  • 1927: Joséphine Charlotte von Belgien, Mutter des Luxemburger Großherzogs Henri
  • 1927: Pierre Doukan, französischer Geiger, Komponist und Musikpädagoge
  • 1927: William Perry, US-amerikanischer Verteidigungsminister
  • 1928: Ernst Ammann, deutscher Bühnenbildner und Schauspieler
  • 1928: Alfonso de Portago, spanischer Autorennfahrer
  • 1928: Inge Taubert, deutsche Historikerin
  • 1929: Curtis Amy, US-amerikanischer Saxophonist und Flötist
  • 1929: Liselotte Pulver, Schweizer Schauspielerin
  • 1929: Daniel Wayenberg, niederländischer Pianist und Komponist
  • 1929: Dorothee Wilms, deutsche Politikerin
  • 1930: Dagobert Lindlau, deutscher Journalist
  • 1930: Georges El-Murr, libanesischer Erzbischof von Petra und Philadelphia (Jordanien)
Bild anzeigen
Richard Lugner (* 1932)
  • 1932: Richard Lugner, österreichischer Bauunternehmer
  • 1932: Dana Scott, US-amerikanischer Mathematiker und Logiker, Informatiker und Philosoph
  • 1932: Dottie West, US-amerikanische Country-Sängerin
  • 1934: Ingeborg Huld-Zetsche, deutsche Archäologin
  • 1934: Peggy Parnass, deutsch-schwedische Schauspielerin, Kolumnistin, Gerichtsreporterin und Autorin
  • 1935: Jan van Vlijmen, niederländischer Komponist
  • 1936: Billy Higgins, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1937: Jack Bresenham, US-amerikanischer Informatiker
  • 1937: Bobby Charlton, englischer Fußballspieler
  • 1938: Maddalena Kerrh, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1939: Norma Blum, brasilianische Schauspielerin
  • 1939: Maria Bueno, brasilianische Tennisspielerin
  • 1939: Bernd Cullmann, deutscher Leichtathlet
  • 1939: Zenon Grocholewski, polnischer Kardinal
  • 1939: Khin Nyunt, myanmarischer General und Politiker
  • 1940: Christoph Blocher, Schweizer Unternehmer und Politiker, Bundesrat
  • 1940: Reiner Frieske, deutscher Handballtorwart
  • 1941: Lester Bowie, US-amerikanischer Jazz-Trompeter, -Bandleader und -Komponist
  • 1943: Geert van Keulen, niederländischer Komponist, Dirigent, Klarinettist und Musikpädagoge
  • 1943: George McMillan junior, US-amerikanischer Politiker
  • 1944: Joana, deutsche Sängerin und Songschreiberin
  • 1945: Bernhard Hefti, Schweizer Bildhauer
  • 1946: Daryl Hall, US-amerikanischer Musiker, Sänger und Songschreiber
  • 1946: Sawao Kato, japanischer Kunstturner
  • 1946: George McCorkle, US-amerikanischer Musiker und Songwriter
  • 1946: E. Y. Meyer, Schweizer Schriftsteller
  • 1947: Mwata Bowden, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1948: Darrell Castle, US-amerikanischer Politiker
  • 1948: Peter Kodwo Appiah Turkson, ghanaischer Erzbischof und Kardinal
  • 1950: Al Anderson, US-amerikanischer Gitarrist

1951–1975

  • 1951: Jean-Jacques Goldman, französischer Komponist und Interpret
  • 1952: Jim Kahr, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger
  • 1952: Angelika Mertens, deutsche Politikerin
  • 1953: Martin Lücker, deutscher Organist, Kirchenmusiker und Professor
  • 1954: Hermann Gaub, deutscher Biophysiker
  • 1954: Sascha Hehn, deutscher Schauspieler
  • 1954: Danny Sugerman, US-amerikanischer Musik-Manager
  • 1955: Duncan Fuller MacTavish Atwood, US-amerikanischer Speerwerfer
  • 1955: Hans-Peter Briegel, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1955: Manfred Oeming, deutscher Theologe
  • 1956: Marisol Casado, spanische Triathletin, Präsidentin der International Triathlon Union
  • 1956: Nicanor Duarte Frutos, Präsident von Paraguay
  • 1957: Luciano Favero, italienischer Fußballspieler
  • 1959: Madschid Mohammed Abdullah, saudi-arabischer Fußballer
  • 1959: Wayne Gardner, australischer Motorradrennfahrer
  • 1960: Stan Douglas, kanadischer Künstler
  • 1960: Michael Niesemann, deutscher Oboist und Hochschullehrer
  • 1961: Hany Abu-Assad, niederländisch-palästinensischer Filmregisseur
  • 1961: Ali Asad, britischer Kameramann
  • 1961: Alfred Dorfer, österreichischer Kabarettist und Schauspieler
  • 1961: Gilda, argentinische Popsängerin
  • 1961: Lois Renner, österreichischer bildender Künstler
  • 1961: Steve Young, US-amerikanischer American Football-Spieler
  • 1962: Joan Cusack, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1965: Juan Ignacio Cirac, spanischer Physiker
  • 1965: Thure Riefenstein, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1965: Luke Perry, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1965: Sean Patrick Flanery, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1965: Alexander Hacke, deutscher Musiker, Musikproduzent, Komponist von Filmmusik und Schauspieler
  • 1966: Christoph Peters, deutscher Schriftsteller
  • 1966: Bill Sweedler, US-amerikanischer Autorennfahrer und Unternehmer
  • 1969: Tetjana Tereschtschuk-Antipowa, ukrainische Hürdenläuferin
  • 1970: U-God, US-amerikanischer Hip-Hop-Musiker
  • 1972: Claudia Black, australische Schauspielerin
  • 1973: Takeshi Kaneshiro, japanisch-taiwanischer Schauspieler
  • 1974: Jason Arnott, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1974: Mehmet Emin Toprak, türkischer Schauspieler
  • 1974: Valerie Niehaus, deutsche Schauspielerin
  • 1975: Renate Lingor, deutsche Fußballspielerin
  • 1975: DJ Tomekk, polnischer Hip Hop-DJ und Musikproduzent

1976–2000

Bild anzeigen
Emily Deschanel (* 1976)
  • 1976: Emily Deschanel, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1977: Matt Bomer, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1977: Kouji Yamanishi, japanischer Autorennfahrer
  • 1978: Reinfried Herbst, österreichischer Schirennläufer
  • 1978: Sascha Reinelt, deutscher Hockeyspieler
  • 1979: Adam M. L. Tice, US-amerikanischer Kirchenmusiker, Komponist und Hymnendichter
  • 1982: Patrick Biggs, kanadischer Skirennläufer
  • 1982: Mauricio Victorino, uruguayischer Fußballspieler
  • 1983: Ruslan Ponomarjow, ukrainischer Schachspieler
  • 1983: Bradley James, britischer Schauspieler
  • 1984: Jailson Severiano Alves, brasilianischer Fußballspieler
  • 1984: Sebastian Ernst, deutscher Leichtathlet
  • 1984: Oliver Tesch, deutscher Handballspieler
  • 1985: Erica Dasher, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1985: Álvaro Fernández, uruguayischer Fußballspieler
  • 1985: Philipp Seitle, deutscher Handballspieler
  • 1985: Matthias Puhle, deutscher Handballspieler
  • 1985: Isabella Rosenby Thomsen, dänische Handballspielerin
  • 1985: Michelle Trachtenberg, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1986: Patrick Angele, Schweizer Politiker
  • 1987: Ariella Kaeslin, Schweizer Kunstturnerin
  • 1987: Pablo Mouche, argentinischer Fußballspieler
  • 1988: Séamus Coleman, irischer Fußballspieler
  • 1989: Jenrry Mejía, dominikanischer Baseballspieler
  • 1989: Anton Nebylizki, russischer Rennfahrer
  • 1989: Paula Schramm, deutsche Schauspielerin
  • 1989: Michelle Wie, US-amerikanische Golfspielerin
  • 1990: Behzod Abduraimov, usbekischer Pianist
  • 1990: Paul Niemann, deutscher Schauspieler
  • 1990: Sebastian Rode, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Moorchegani Iman Jamali, iranischer Handballspieler
  • 1992: Emilia Pikkarainen, finnische Schwimmerin
  • 1997: Nico Rinderknecht, deutscher Fußballspieler
  • 2000: Hayden Byerly, US-amerikanischer Schauspieler und Synchronsprecher

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 0965: Brun, Erzbischof von Köln, Herzog von Lothringen
  • 1188: Robert I., der Große, französischer Graf von Dreux, Sohn Ludwigs VI.
  • 1303: Bonifatius VIII., Papst
  • 1347: Ludwig der Bayer, deutscher Kaiser
  • 1424: Jan Žižka, böhmischer Heerführer der Hussiten
  • 1449: Nikolaus II. Sachau, Bischof von Lübeck
  • 1461: Giorgio Fieschi, italienischer Kardinal
  • 1531: Ulrich Zwingli, Schweizer Reformator
  • 1598: Joachim Camerarius der Jüngere, deutscher Arzt, Botaniker und Naturforscher
  • 1607: Johann Stromer, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1627: Bernardo de Balbuena, spanischer Dichter
  • 1636: Johann Albrecht Adelgrief, deutscher Prophet
  • 1648: György Rákóczi, Fürst von Siebenbürgen
  • 1670: Louis Le Vau, französischer Baumeister Ludwigs XIV.
  • 1705: Guillaume Amontons, französischer Physiker
  • 1708: Ehrenfried Walther von Tschirnhaus, deutscher Philosoph und Mathematiker
  • 1721: Anton Florian, Fürst von Liechtenstein
  • 1733: Christoph I. zu Dohna-Schlodien, brandenburgisch-preußischer General und Diplomat
  • 1740: Magdalena Augusta von Anhalt-Zerbst, Prinzessin von Anhalt-Zerbst
  • 1757: Zacharias Hildebrandt, deutscher Orgelbauer
  • 1763: Anna Victoria von Savoyen, Nichte und Haupterbin des Prinzen Eugen von Savoyen
  • 1790: Marmaduke Tunstall, britischer Ornithologe und Sammler
  • 1809: Meriwether Lewis, US-amerikanischer Entdecker
  • 1813: Robert Kerr, britischer Zoologe und Übersetzer aus Schottland
  • 1820: James Keir, britischer Chemiker und Industrieller aus Schottland
  • 1825: Julius Georg Paul du Roi, deutscher Jurist und Direktor der braunschweigischen Armenanstalt
  • 1829: Claus Frimann, norwegischer Pfarrer und Dichter
  • 1833: Ernst Fries, deutscher Maler der Romantik
  • 1849: Valentin Streuber, deutscher Politiker und Revolutionär aus Baden
  • 1852: Gotthold Eisenstein, deutscher Mathematiker
  • 1877: Léon Prévost, französischer Komponist
  • 1887: Carl Ernst von Malortie, deutscher Kochbuchautor und Minister
  • 1889: James Prescott Joule, britischer Physiker
  • 1892: Abdyl Frashëri, albanischer Politiker
  • 1896: Anton Bruckner, österreichischer Komponist der Romantik sowie Organist und Musikpädagoge
  • 1897: Léon Boëllmann, französischer Organist und Komponist

20. Jahrhundert

  • 1907: Adolf Furtwängler, deutscher Archäologe
  • 1910: Felicjan Faleński, polnischer Schriftsteller
  • 1915: Jean-Henri Fabre, französischer Entomologe, Dichter und Schriftsteller, gilt als ein Wegbereiter der Verhaltensforschung und Ökophysiologie
  • 1916: Otto I., deutscher Adeliger, König von Bayern
  • 1921: Haruthiun Abeljanz, Schweizer Chemiker
  • 1922: Anton Kolm, österreichischer Regisseur, Filmpionier
  • 1924: Francisco Aguilar Barquero, Präsident von Costa Rica
  • 1926: Albert Robida, französischer Schriftsteller und Karikaturist
  • 1927: Miguel II. von Braganza, portugiesischer Thronprätendent
  • 1935: Steele Rudd, australischer Schriftsteller
  • 1938: Hermann Rodewald, deutscher Agrarwissenschaftler
  • 1940: Vito Volterra, italienischer Mathematiker und Physiker
  • 1943: Jan Mosdorf, polnischer Nationalist
  • 1957: René Auberjonois, Schweizer Maler und Zeichner
  • 1958: Johannes R. Becher, deutscher Schriftsteller und Politiker, Minister, Präsident des Kulturbundes der DDR
  • 1958: Osvaldo Licini, italienischer Maler
  • 1958: Maurice de Vlaminck, französischer Maler
  • 1961: Chico Marx, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1963: Jean Cocteau, französischer Schriftsteller, Regisseur und Maler
  • 1964: Peter Lindner, deutscher Autorennfahrer
  • 1964: Franco Patria, italienischer Autorennfahrer
  • 1965: Dorothea Lange, US-amerikanische Photographin
  • 1965: Walter Stampfli, Schweizer Politiker
  • 1967: Franz Asboth, österreichischer Politiker
  • 1967: Halina Poświatowska, polnische Dichterin
  • 1968: August Mayer, deutscher Gynäkologe
  • 1969: Elisabeth Nettebeck, deutsche Politikerin, MdL
  • 1974: Erich Wewel, deutscher Verleger
  • 1976: Connee Boswell, US-amerikanische Schauspielerin, Blues- und Jazz-Sängerin
  • 1977: Ibrahim al-Hamdi, Präsident der Arabischen Republik Jemen
  • 1977: MacKinlay Kantor, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1977: El Sayed Mohammed Nosseir, ägyptischer Gewichtheber
  • 1983: Pauline Alderman, US-amerikanische Musikwissenschaftlerin und Komponistin
  • 1985: Tex Williams, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1986: Georges Dumézil, französischer Religionswissenschaftler
  • 1986: David Hand, US-amerikanischer Animator, Filmregisseur und -produzent
  • 1987: Uwe Barschel, deutscher Jurist und Politiker, MdL, Landesminister, Ministerpräsident Schleswig-Holsteins
  • 1987: Erich Peter, deutscher General, Chef der Grenztruppen der DDR
  • 1988: Max Imdahl, deutscher Kunsthistoriker
  • 1989: Marion King Hubbert, US-amerikanischer Geologe und Geophysiker
  • 1991: Pietro Ferraris, italienischer Fußballspieler
  • 1992: Ignatius Ghattas, US-amerikanischer römisch-katholischer Geistlicher, Bischof von Newton (USA)
  • 1993: Jess Thomas, US-amerikanischer Heldentenor
  • 1995: Isolde Ahlgrimm, österreichische Cembalistin
  • 1996: Lars Valerian Ahlfors, finnisch-US-amerikanischer Mathematiker
  • 1996: Pierre Grimal, französischer Altphilologe
  • 1996: William Vickrey, kanadisch-US-amerikanischer Ökonom, Nobelpreisträger
  • 1997: Käthe Gold, österreichische Schauspielerin
  • 1999: Johannes Fiebag, deutscher Schriftsteller, Naturwissenschaftler und Ufologe
  • 2000: Rudolf Angelides, österreichischer Architekt
  • 2000: Pietro Palazzini, italienischer Kurienkardinal

21. Jahrhundert

  • 2002: Werner Eberlein, deutscher Politiker, Mitglied des Politbüros des ZK der SED
  • 2003: Johann Abt, deutscher Motorrad- und Automobilrennfahrer
  • 2003: Edward Breathitt, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Gouverneur von Kentucky
  • 2003: Fredy Knie senior, Schweizer Zirkusdirektor
  • 2004: Reinhard Hesse, deutscher Redenschreiber und Journalist
  • 2004: Fernando Sabino, brasilianischer Schriftsteller und Journalist
  • 2005: Johannes Gachnang, Schweizer Künstler, Ausstellungsmacher und Verleger
  • 2005: Stephen Kondaks, kanadischer Bratschist und Musikpädagoge
  • 2005: Michael Maerker, deutscher Bildhauer und Maler
  • 2006: Cory Lidle, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 2006: Jacques Sternberg, belgischer Schriftsteller
  • 2007: Mehmed Uzun, türkischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Sri Chinmoy († 2007)
  • 2007: Sri Chinmoy, indischer spiritueller Lehrer, Schriftsteller, Dichter, Komponist, Musiker, Künstler und Sportler
  • 2008: Vija Artmane, lettische und sowjetische Schauspielerin
  • 2008: William Claxton, US-amerikanischer Fotograf
  • 2008: Jörg Haider, österreichischer Politiker
  • 2008: Peter Bender, deutscher Althistoriker und Publizist
  • 2009: Veronika Neugebauer, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 2011: Jerachmi’el Assa, israelischer Politiker
  • 2012: Helmut Haller, deutscher Fußballspieler
  • 2013: Erich Priebke, deutscher Kriegsverbrecher
  • 2013: María de Villota, spanische Automobilrennfahrerin
  • 2014: Norbert Neururer, österreichischer Politiker

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Philippus, Diakon der Jerusalemer Urgemeinde, legendarisch Bischof von Tralles und Märtyrer (koptisch, armenisch, orthodox, römisch-katholisch, evangelisch: LCMS)
    • Huldrych Zwingli, Schweizer Priester und Reformator (evangelisch)
    • Hl. Leonid von Optina, russischer Mönch und Seelsorger (orthodox, im julianischen Kalender)
    • Hl. Brun, deutscher Kanzler und Erzbischof (römisch-katholisch, der evangelische Gedenktag ist am 10. Oktober)
    • bis zur Kalenderreform 1969: Fest der Mutterschaft der allerseligsten Jungfrau Maria (heute 1. Januar)
  • Weitere Informationen zum Tag
    • Coming Out Day (seit 1988)
    • Internationaler Mädchentag (seit 2012)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 11. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13331981 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.