Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

12. April

12._April12. April
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 12. April ist der 102. Tag des gregorianischen Kalenders (der 103. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 263 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
März · April · Mai
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Weblinks

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0238: Gordian II., von 19. März bis 9. April Mitregent seines Vaters, des römischen Gegenkaisers Gordian I., fällt im Kampf gegen Capellianus, der Kaiser Maximinus Thrax gegenüber loyal geblieben ist. Noch am selben Tag begeht sein Vater Selbstmord.
Bild anzeigen
467: Münze des Anthemius
  • 0467: Auf Vorschlag des mächtigen Heermeisters Ricimer wird Anthemius mit Unterstützung des oströmischen Kaisers Leo I. zum Kaiser des Weströmischen Reichs erhoben.
  • 1229: Der Vertrag von Paris setzt den Schlusspunkt unter den Albigenserkreuzzug. Graf Raimund VII. von Toulouse muss erhebliche Gebietsverluste hinnehmen. Okzitanien wird Bestandteil des Königreichs Frankreich.
  • 1433: Im Haager Vertrag tritt Jakobäa von Straubing-Holland die Grafschaften Hennegau, Holland, Seeland und Friesland an Philipp von Burgund ab, nachdem dieser aus Furcht um sein Erbe nach dem Delfter Versöhnungsvertrag ihren Ehemann Frank von Borsselen entführen hat lassen.
  • 1557: Der Gouverneur von Quito, Gil Ramírez Dávalos, gründet im Auftrag des Vizekönigs von Peru die Stadt Santa Ana de los Cuatro Ríos de Cuenca im heutigen Ecuador.
Bild anzeigen
Der Union Jack von 1606
  • 1606: Um die Personalunion zwischen England und Schottland hervorzuheben, bestimmt König James I./VI. per Dekret eine gemeinsame Flagge der beiden Länder. Der Union Jack ist eine Überlagerung des schottischen Andreaskreuzes mit dem englischen Georgskreuz.
  • 1609: In Antwerpen schließen Spanien und die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande im Achtzigjährigen Krieg einen zwölfjährigen Waffenstillstand.
Bild anzeigen
1782: Schlacht von Les Saintes
  • 1782: Bei der karibischen Inselgruppe Îles des Saintes kommt es im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg zur Schlacht von Les Saintes, bei der die britische Flotte unter George Brydges Rodney, 1. Baron Rodney die Franzosen unter François Joseph Paul de Grasse besiegt. Damit endet die französische Bedrohung der British West Indies.
  • 1796: Im Italienfeldzug bezwingt Napoleon Bonaparte mit seiner Armee in der Schlacht bei Montenotte österreichisch-sardische Truppen unter dem Befehl des Generals Jean-Pierre de Beaulieu.
  • 1798: In Aarau konstituiert sich auf französischen Druck die Helvetische Republik an der Stelle der Alten Eidgenossenschaft. Die durch Revolutionsexport entstandene französische Tochterrepublik existiert bis 1803.
Bild anzeigen
1809: Tirol unter bayerischer Herrschaft
  • 1809: In der ersten Schlacht am Bergisel besiegen die aufständischen Tiroler Bauern unter Andreas Hofer die bayerische Besatzungsmacht und ziehen in Innsbruck ein.
  • 1814: Mit seiner Unterzeichnung des Vertrages, der ihm am Vortag überreicht worden ist, dankt Napoleon Bonaparte auf Druck der Alliierten (das erste Mal) bedingungslos ab.
  • 1848: Der Heckeraufstand zur Durchsetzung der Ziele der Märzrevolution im Großherzogtum Baden beginnt mit einer von Friedrich Hecker und Gustav von Struve initiierten Volksversammlung im Stadthaus von Konstanz. Die Radikaldemokraten treffen dabei beim Volk allerdings nicht auf die erhoffte Zustimmung für die Badische Revolution.
Bild anzeigen
1861: Angriff auf Fort Sumter
  • 1861: Mit dem Angriff auf Fort Sumter durch die Konföderationsarmee unter Pierre Gustave Toutant Beauregard beginnt die erste Schlacht des Amerikanischen Bürgerkriegs. Fort Sumter bei Charleston in South Carolina ist nach der Unabhängigkeitserklärung des Staates im Besitz der Union verblieben und befindet sich unter dem Befehl von Major Robert Anderson.
  • 1862: Beim Andrews-Überfall kapern Soldaten der Nordstaaten einen Eisenbahnzug der Western and Atlantic Railroad, um die Verbindung zu der von der Unionsarmee belagerten Stadt Chattanooga in Tennessee zu unterbrechen. Die Aktion bildet 1926 das Sujet für Buster Keatons Film Der General.
  • 1877: Das Vereinigte Königreich annektiert die Burenrepublik Transvaal. Dies führt zu massivem Widerstand durch die Buren, der drei Jahre später im ersten Burenkrieg eskaliert.
  • 1893: Deutsche Soldaten unter dem Kommando von Curt von François erobern die Witbooi-Siedlung Hornkranz in Deutsch-Südwestafrika. Unter den Toten sind auch unbewaffnete Frauen und Männer.
  • 1927: Mit Billigung und Waffenhilfe von Chiang Kai-shek veranstalten Triaden unter der Führung von Du Yuesheng in Shanghai ein Massaker an Kommunisten und Arbeitern.
  • 1933: Im KZ Dachau werden Rudolf Benario, Ernst Goldmann, Arthur Kahn und Erwin Kahn ermordet. Benario, Goldmann und Arthur Kahn waren die ersten jüdischen Opfer in einem deutschen Konzentrationslager.
Bild anzeigen
1945: Harry S. Truman
  • 1945: Nach dem Tod Franklin D. Roosevelts wird Harry S. Truman als 33. US-Präsident vereidigt.
  • 1946: Die letzten französischen Truppen verlassen das ehemalige Mandatsgebiet Syrien. Das Land ist bereits 1941 von France libre offiziell in die Unabhängigkeit entlassen worden, trotzdem hat Frankreich weiterhin de facto die Herrschaft behalten.
  • 1957: 18 führende Atomwissenschaftler der Bundesrepublik Deutschland wenden sich in der Göttinger Erklärung gegen die atomare Bewaffnung der Bundesrepublik. Es handelt sich um die Professoren Fritz Bopp, Max Born, Rudolf Fleischmann, Walther Gerlach, Otto Hahn, Otto Haxel, Werner Heisenberg, Hans Kopfermann, Max von Laue, Heinz Maier-Leibnitz, Josef Mattauch, Fritz Paneth, Wolfgang Paul, Wolfgang Riezler, Fritz Straßmann, Wilhelm Walcher, Carl Friedrich von Weizsäcker und Karl Wirtz.
  • 1968: Am Tag nach dem Mordanschlag auf Rudi Dutschke in Berlin durch Josef Bachmann kommt es zu schweren Ausschreitungen in mehreren deutschen Städten.
  • 1980: Durch Ermordung des amtierenden Präsidenten William R. Tolbert junior putscht sich Samuel K. Doe in Liberia an die Macht. Der aus dem Volk der Krahn stammende Doe beendet damit die fast 150-jährige Herrschaft der Ameriko-Liberianer im Land.
Bild anzeigen
1990: Ministerpräsident de Maizière in der Volkskammer
  • 1990: Der CDU-Politiker Lothar de Maizière wird nach dem Erfolg in der Volkskammerwahl 1990 zum ersten demokratisch legitimierten Ministerpräsident der DDR gewählt. Die Regierung de Maizière ist gleichzeitig auch die letzte der DDR.
  • 1993: Bosnienkrieg: Die NATO-Operation zur militärischen Durchsetzung der Flugverbotszone über Bosnien-Herzegowina beginnt.
  • 2002: Bei einem Putsch gegen den venezolanischen Staatspräsidenten Hugo Chávez wird Pedro Carmona als Übergangspräsident eingesetzt, muss aber bereits nach 36 Stunden wieder zurücktreten.
  • 2003: In einem Referendum in Ungarn stimmen 83,8 % der Abstimmenden für den geplanten EU-Beitritt. Die Wahlbeteiligung beträgt allerdings nur 45,6 %.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1897: Schweizer 20-Franken-Münze
  • 1897: In der Schweiz wird die von Fritz Landry entworfene Goldmünze Vreneli als Nachfolgerin der Helvetia in Umlauf gebracht. Die Münze wird anfänglich stark kritisiert, entwickelt sich aber zur bekanntesten Goldmünze der Schweiz.
  • 1984: Fast 20 Jahre nach Planungsbeginn wird am Flughafen Frankfurt am Main die neue Startbahn West in Betrieb genommen. Wegen der nach wie vor massiven Proteste wird auf Eröffnungsfeierlichkeiten verzichtet.
  • 1992: Der erste Walt Disney-Vergnügungspark in Europa, das jetzige Disneyland Resort Paris, eröffnet in Marne-la-Vallée 30 Kilometer östlich von Paris.

Wissenschaft und Technik

  • 1789: Der deutsch-britische Astronom Wilhelm Herschel entdeckt bei Himmelserforschungen im Sternbild Großer Bär die als NGC 3310, NGC 3718 und NGC 3729 katalogisierten Galaxien.
  • 1817: Durch den Zusammenschluss der Universität Halle und der Universität Wittenberg entsteht in Halle an der Saale die Vereinigte Friedrichs-Universität Halle-Wittenberg. Die Übersiedlung der Universität Wittenberg ist notwendig geworden, weil die sächsischen Gebiete um Wittenberg auf dem Wiener Kongress Preußen zugeschlagen worden sind.
  • 1831: Der Einsturz der Broughton Suspension Bridge macht als erste Resonanzkatastrophe einer Hängebrücke die Schwingungsprobleme von Brücken deutlich
  • 1849: Der italienische Astronom Annibale de Gasparis sichtet als Erster Hygiea, den drittgrößten Asteroiden.
  • 1928: Die Deutschen Hermann Köhl und Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld und der Ire James Fitzmaurice starten mit ihrer Junkers W 33 Bremen vom irischen Baldonnel aus zum ersten Atlantikflug von Ost nach West.
  • 1935: In Großbritannien startet der zweimotorige Bomber Bristol Blenheim zu seinem Erstflug.
  • 1961: Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin fliegt von Baikonur aus an Bord von Wostok 1 als erster Mensch ins All. Damit beginnt die bemannte Raumfahrt, die der Sowjetunion beim Wettlauf ins All im Kalten Krieg einen Vorsprung einbringt. Nach einer Umrundung der Erde landet Gagarin noch am selben Tag wieder sicher auf der Erde.
Bild anzeigen
1981: Start der Columbia
  • 1981: Mit der Mission STS-1 der Raumfähre Columbia startet erstmals das wiederverwendbare Space Shuttle ins All. An Bord sind der Kommander John Watts Young und der Pilot Robert Laurel Crippen. Der Raumflug dauert bis zum 14. April.
  • 1985: Der leistungsfähigste Schwimmkran der Welt, die McDermott Derrick Barge No. 102 Thialf wird auf Kiel gelegt. Das Schiff ist als Halbtaucher konzipiert und kann daher seinen Tiefgang variieren.

Kultur

  • 1774: Inszeniert von Heinrich Gottfried Koch wird am Berliner Comödienhaus das Sturm-und-Drang-Drama Götz von Berlichingen von Johann Wolfgang von Goethe uraufgeführt.
  • 1784: Wolfgang Amadeus Mozart vollendet sein 17. Klavierkonzert in G-Dur, Köchelverzeichnis 453.
  • 1826: Im Londoner Covent Garden findet unter der Leitung des Komponisten die Uraufführung von Carl Maria von Webers Oper Oberon mit dem Libretto von James Robinson Planché nach dem romantischen Heldenmärchen von Christoph Martin Wieland statt. Es ist die letzte Oper Webers, der wenige Wochen nach der Uraufführung an Tuberkulose verstirbt.
Bild anzeigen
1867: Hortense Schneider als Großherzogin
  • 1867: Im Pariser Théâtre des Variétés erfolgt die Uraufführung von Jacques Offenbachs opera-bouffe Die Großherzogin von Gerolstein mit Hortense Schneider in der Titelrolle. Das Libretto der Operette stammt von Henri Meilhac und Ludovic Halévy.
  • 1893: Das Pariser Olympia eröffnet seinen großen Konzertsaal unter dem Namen Montagnes Russes. Die Music Hall wird von den großen Künstlern der Zeit und auch für andere Veranstaltungen genutzt.
  • 1930: Die Oper Z Mrtvého Domu (Aus einem Totenhaus) von Leoš Janáček wird in Brünn uraufgeführt. Es handelt sich dabei um eine Bearbeitung der Erzählung Aufzeichnungen aus einem Totenhaus von Fjodor Michailowitsch Dostojewski.
  • 1950: An den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main wird das Musikalische Lustspiel Der Mann mit dem Zylinder von Just Scheu uraufgeführt.
  • 1954: Nach seinem Wechsel zu Decca Records nimmt Bill Haley in New York das Lied Rock Around the Clock auf und verhilft damit kurz danach dem Rock ’n’ Roll zum Durchbruch.
  • 1978: Die Oper Le Grand Macabre von György Ligeti nach einem Stück von Michel de Ghelderode wird an der Königlichen Oper in Stockholm uraufgeführt.
  • 1988: Das Film-Monumentalwerk Der letzte Kaiser von Bernardo Bertolucci über ein chinesisches Herrscherschicksal erhält bei der Oscarverleihung neun Oscars, unter anderem in den Kategorien Bester Film und Beste Regie.
  • 1989: Am Staatsschauspiel Dresden wird die DDR-Version der Artussage von Christoph Hein, Die Ritter der Tafelrunde, uraufgeführt. Das Stück mit seinen deutlichen Bezügen zur aktuellen Situation in der DDR wird zu einem Publikumserfolg.

Gesellschaft

  • 1385: Bei der Doppelhochzeit von Cambrai heiratet Johann Ohnefurcht Margarete von Straubing-Holland und seine Schwester Margaretha deren Bruder Wilhelm II. Unter den über 20.000 geladenen Gästen ist auch der französische König Karl VI. Die Feierlichkeiten zu dem Großereignis dauern acht Tage lang.
  • 1474: Barbara Gonzaga, Tochter des Markgrafen Luigi III. aus dem Geschlecht der Gonzaga, heiratet in Mantua Eberhard V., Graf von Württemberg, und folgt ihm anschließend auf Schloss Urach.
Bild anzeigen
1861: Wild Bill Hickok
  • 1861: Bei einer Schießerei tötet Bill Hickok bei der Rock Creek Station am Oregon Trail den Bandenführer David McCanles und zwei weitere Männer und erhält in der Folge den Namen Wild Bill.
  • 1980: Der unterschenkelamputierte Sportler Terry Fox beginnt in Neufundland seinen Marathon of Hope, bei dem er Gelder für die Krebsforschung sammeln will. Er muss allerdings den Lauf von der kanadischen Atlantik- zur Pazifikküste nach 5373 gelaufenen Kilometern abbrechen.

Religion

Bild anzeigen
1633: Galileo Galilei
  • 1633: Die Inquisition beginnt in Rom die förmliche Befragung Galileo Galileis wegen dessen Lehre des heliozentrischen Weltbildes. Er muss dafür für 22 Tage in die Räumlichkeiten der Inquisition übersiedeln.
  • 1937: Der ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Benjamin I., verleiht der orthodoxen Kirche Albaniens die Autokephalie. Sie kann damit ihren eigenen Metropoliten wählen.

Katastrophen

  • 1665: Margaret Porteous ist der erste registrierte Pest-Todesfall der Großen Pest von London, die bis zum Großen Brand 1666 in London und Umgebung wüten und rund 100 000 Todesopfer fordern wird.
  • 1970: Nach zwei Bränden, bei denen 30 Seeleute starben, sinkt das sowjetische Atom-U-Boot K-8 mit 22 Besatzungsmitgliedern in der Biskaya.
Bild anzeigen
1999: Gedenktafel an den Schwebebahn-Unfall
  • 1999: In der Nähe des Robert-Daum-Platzes im Wuppertaler Stadtteil Elberfeld ereignet sich der schwerste Unfall der Wuppertaler Schwebebahn, der 5 Tote und 47 Verletzte fordert.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1934: Mount Washington
  • 1934: Die zweithöchste – außerhalb von Tornados – auf unserem Planeten je gemessene Windgeschwindigkeit in Bodennähe wird auf dem Mount Washington in New Hampshire mit 372 km/h registriert.
  • 1934: Mit der Aussetzung zweier Waschbärpaare am hessischen Edersee beginnt die Ausbreitung der Tiere in Mitteleuropa.

Sport

  • 1896: In Hannover wird der Hannoversche Fußball-Club von 1896 gegründet, wo allerdings trotz des Namens erst nur Rugby gespielt wird. Erst 1899 wendet sich der Verein tatsächlich dem Fußball zu.
  • 1953: Der Fußballverein SG Volkspolizei Dresden wird in SG Dynamo Dresden umbenannt und in die Sportvereinigung Dynamo, die Sport-Organisation der inneren Sicherheitsorgane in der DDR, eingegliedert.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0959: En’yū, 64. Kaiser von Japan
  • 1432: Anna, Herzogin von Sachsen, Landgräfin von Thüringen und Herzogin von Luxemburg
  • 1481: Hieronymus Schurff, deutscher Jurist
Bild anzeigen
Joachim Camerarius der Ältere (* 1500)
  • 1500: Joachim Camerarius der Ältere, deutscher Humanist, Universalgelehrter und Dichter
  • 1526: Muretus, französischer Humanist
  • 1530: Heinrich Moller, deutscher evangelischer Theologe
  • 1550: Edward de Vere, 17. Earl of Oxford, englischer Adeliger, Lord Great Chamberlain am Hofe Elisabeths I., möglicher Urheber von Shakespeares Werken
  • 1577: Christian IV., König von Dänemark und Norwegen
  • 1579: François de Bassompierre, französischer Diplomat und Marschall von Frankreich
  • 1627: Christoph Arnold, deutscher Theologe, Kirchenlieddichter und Dichter
  • 1670: Gustav Samuel Leopold, letzter Herzog von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg und Pfalz-Zweibrücken
  • 1697: Anton Pichler, deutscher Gemmenschneider
  • 1710: Caffarelli, italienischer Opernsänger (Kastrat)
  • 1713: Guillaume Thomas François Raynal, französischer Schriftsteller
  • 1722: Pietro Nardini, italienischer Komponist und Geiger
  • 1723: Franz Anton Bustelli, Schweizer Bildhauer und Modellierer
  • 1724: Lyman Hall, einer der Gründerväter der USA
  • 1729: Georg Thomas von Asch, russischer Stadtphysikus, Divisionsarzt, Chefarzt, Generalstabsarzt und Generalfeldmarschall
  • 1748: Antoine Laurent de Jussieu, französischer Botaniker
  • 1752: Johann Alois Schneider, deutscher Bischof
  • 1760: Franz Bühler, deutscher Benediktinermönch, Musiker und Komponist
  • 1777: Henry Clay, US-amerikanischer Außenminister
  • 1782: Christian Friedrich Spittler, Sekretär der Basler Christentumsgesellschaft
  • 1787: Joseph Ignaz Ritter, deutscher katholischer Theologe und Kirchenhistoriker
  • 1792: John George Lambton, 1. Earl of Durham, britischer Staatsmann der Whig-Partei
  • 1794: Germinal Pierre Dandelin, belgischer Mathematiker
  • 1799: Henri Druey, Schweizer Rechtsanwalt, Philosoph, Politiker

19. Jahrhundert

  • 1801: Joseph Lanner, österreichischer Komponist und Violinist
  • 1803: Anton Wilhelm von Zuccalmaglio, deutscher Dichtermusiker
  • 1810: Heinrich von Rustige, deutscher Maler
  • 1812: Alexander von Villers, österreichischer Schriftsteller und Diplomat
  • 1812: Girolamo d’Andrea, italienischer Kardinal
  • 1812: Hermann Hunaeus, deutscher Architekt
  • 1812: Karl Ziegler, österreichischer Lyriker
  • 1814: Franz von Wertheim, österreichischer Industrieller
  • 1821: Samuel Greene Arnold Jr., US-amerikanischer Politiker
  • 1823: Alexander Ostrowski, russischer Dramatiker
  • 1825: Ludwig Thiersch, deutscher Maler
  • 1828: Charles Foster, US-amerikanischer Politiker
  • 1829: François Nicolas Auguste Feyen-Perrin, französischer Maler
  • 1829: Richard Lucae, deutscher Architekt; Direktor der Berliner Bauakademie
  • 1830: Julius von Horst, österreichischer Generalmajor und Staatsmann
  • 1831: Constantin Meunier, belgischer Bildhauer und Maler
  • 1831: George Burgwyn Anderson, General der Konföderierten Staaten von Amerika
  • 1835: Isidoro Errázuriz, Botschafter der Republik Chile in Brasilien
  • 1838: Karl Julius Späth, deutscher Erfinder und Konstrukteur, Uhrmacher
  • 1839: Nikolai Michailowitsch Prschewalski, russischer Forschungsreisender
  • 1844: Franz Kullak, deutscher Pianist und Komponist
  • 1846: Georg Oeder, deutscher Landschaftsmaler
  • 1849: Albert Heim, Schweizer Geologe
  • 1851: Edward Walter Maunder, englischer Astronom und Bibelforscher
  • 1852: Agnes Sapper, deutsche Schriftstellerin
  • 1852: Ferdinand von Lindemann, deutscher Mathematiker
  • 1852: Eduard Schulze, deutscher Offizier und Reisender
  • 1853: Carl Friedrich Wilhelm Augst, deutscher Politiker
  • 1856: Ernst Maass, deutscher Altphilologe
  • 1858: Alfred Emil Oskar Agster, deutscher Politiker
  • 1862: Jean-Baptiste Reboul, französischer Koch
  • 1863: Elias Erkko, finnischer Schriftsteller
  • 1863: Eberhard Savary, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer
  • 1864: Theodor Rehbock, deutscher Wasserbauingenieur und Professor in Karlsruhe
  • 1866: Viktoria von Schaumburg-Lippe, Tochter von Kaiserin Victoria und Kaiser Friedrich III.
  • 1870: Jakob Koch, deutscher Ringer, Welt- und Europameister aus Neuss
  • 1871: August Endell, deutscher Architekt des Jugendstils
  • 1871: Ioannis Metaxas, General und Politiker in Griechenland
  • 1872: Georges Urbain, französischer Chemiker
  • 1872: Karl Otto Uhlig, Innenminister von Sachsen
  • 1873: Hippolyte Dreyfus-Barney, französischer Bahai
  • 1874: Otto Hauser, Schweizer Vorgeschichtsforscher
  • 1874: William Henry Foulke, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1875: Stanisław Adamski, polnischer Bischof von Kattowitz und Politiker
  • 1875: Hugo Sinzheimer, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1876: Carl Heinrich Becker, deutscher Orientalist, Hochschulreformer, Politiker, preußischer Kultusminister
  • 1876: Eduard Götz, deutscher Malermeister, Dekorationsmaler und Kunstmaler
  • 1878: Richard Goldschmidt, deutscher Biologe und Genetiker
  • 1878: Robert Pracht, deutscher Schulmusiker und Komponist
  • 1879: Fred H. Brown, US-amerikanischer Politiker
  • 1879: Ernst Wandersleb, deutscher Ballonfahrer, Fotograf, Physiker
  • 1881: Walther Adam, deutscher Industrieller und Kunstsammler
  • 1881: Rudolf Ramek, österreichischer Jurist und Politiker
  • 1883: Otto Bartning, deutscher Architekt und Architekturtheoretiker
  • 1883: Francis Cadell, schottischer Maler
  • 1883: Imogen Cunningham, US-amerikanische Fotografin
  • 1884: Otto Fritz Meyerhof, deutsch-US-amerikanischer Biochemiker
  • 1885: Ernst Beutler, deutscher Literaturhistoriker und Goethe-Forscher
  • 1885: Fritz Schuler, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1885: Hermann Hoth, deutscher Offizier in der preußischen Armee
  • 1885: Robert Delaunay, französischer Maler
  • 1885: Julio Ortíz de Zárate, chilenischer Maler und Bildhauer
  • 1886: Christian Lahusen, deutscher Komponist
  • 1886: Fritz Henßler, deutscher Buchdrucker und Politiker, MdR
  • 1886: Paul Buchner, deutscher Zoologe und Cytologe
  • 1887: Harold Lockwood, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1888: Carlos Julio Arosemena Tola, ecuadorianischer Bankier und Präsident
  • 1888: Cecil Kimber, englischer Automobilkonstrukteur
  • 1888: Heinrich Neuhaus, ukrainischer Pianist
  • 1891: Hans Rothfels, deutscher Historiker
  • 1892: Johnny Dodds, US-amerikanischer Jazz-Klarinettist
  • 1894: Otto Arnholz, deutscher Politiker, MdB
  • 1895: Lucie Adelsberger, deutsche Medizinerin
  • 1895: Giovanni Panico, italienischer Kardinal
  • 1895: Robert Mulka, Adjutant des Kommandeurs im KZ Auschwitz, Kriegsverbrecher
  • 1897: Karl Apel, deutscher Theologe
  • 1898: Elzéar-Alexandre Taschereau, kanadischer Kardinal
  • 1899: Qanysch Sätbajew, kasachischer Geologe
  • 1900: Joe Lapchick, US-amerikanischer Basketballspieler und -trainer

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1903: Arthur Geiss, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1903: Rudolf Hotzenköcherle, Schweizer Sprachwissenschaftler
  • 1903: Jan Tinbergen, niederländischer Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler
  • 1904: Paul Dahlke, deutscher Schauspieler
  • 1905: Günther Sewald, deutscher Politiker
  • 1905: Karl Brunner, deutscher Politiker
  • 1906: Feliks Rączkowski, polnischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1907: Eugène Chaboud, französischer Formel-1- und Sportwagenrennfahrer
  • 1907: Imogen Holst, britische Musikschriftstellerin, Komponistin und Dirigentin
  • 1907: Joan Grant, britische Schriftstellerin
  • 1909: Walter Schmiele, deutscher Schriftsteller und Übersetzer
  • 1909: Jean Trémoulet, französischer Autorennfahrer und Widerstandskämpfer
  • 1910: Hugo von Wallis, deutscher Jurist
  • 1912: Fritz Arlt, deutscher Funktionär
  • 1912: Georges Franju, französischer Filmregisseur
  • 1913: Keiko Fukuda, US-amerikanische Judoka japanischer Herkunft
  • 1913: Fritz Fromm, deutscher Handballspieler
  • 1914: Gretel Bergmann, deutsche Leichtathletin
  • 1915: Ernst Bornemann, deutscher Sexualforscher
  • 1915: Kurt Früh, Schweizer Filmregisseur
  • 1915: Lujo Tončić-Sorinj, österreichischer Außenminister und Diplomat
  • 1915: Wolfhart Burdenski, deutscher Richter am Bundessozialgericht
  • 1915: Hound Dog Taylor, US-amerikanischer Sänger, Pianist und Gitarrist
  • 1916: Russell Garcia, US-amerikanischer Komponist und Arrangeur
  • 1916: Heinz Werner, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1917: Helen Forrest, US-amerikanische Sängerin
  • 1917: Robert Manzon, französischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1918: Gustav Lübbe, deutscher Verleger
  • 1919: Billy Vaughn, US-amerikanischer Bandleader
  • 1920: Armin Mohler, Schweizer Publizist, Schriftsteller und Journalist
  • 1920: Raymond Mhlaba, südafrikanischer Politiker und Bürgerrechtler
  • 1921: Günter Gerhard Lange, deutscher Schriftentwerfer, Typograf und Lehrer
  • 1921: James Dougherty, US-amerikanischer Polizeibeamter, erster Ehemann von Marilyn Monroe
  • 1921: Slim Dortch, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker
  • 1921: Shakey Jake Harris, US-amerikanischer Bluessänger
  • 1922: Edwin Thomas Astley, britischer Filmkomponist
  • 1923: Ann Miller, US-amerikanische Schauspielerin und Tänzerin
  • 1923: Ernst Aust, deutscher Politiker
  • 1924: Peter Safar, US-amerikanischer Anästhesist
  • 1924: Raymond Barre, französischer Politiker
  • 1925: Alfred Beck, deutscher Fußballspieler

1926–1950

  • 1926: Said Ramadan, ägyptischer muslimischer Aktivist
  • 1928: Hardy Krüger, deutscher Filmschauspieler
  • 1928: Jean-François Paillard, französischer Dirigent
  • 1930: Dietrich Aigner, deutscher Historiker und Bibliothekar
  • 1930: Bruno Benthien, deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Minister für Tourismus in der DDR
  • 1930: Bubi Scholz, deutscher Boxer
  • 1930: Vladimír Skalický, tschechischer Botaniker
  • 1931: Francisco Anysio de Oliveira Paulo Filho, brasilianischer Schauspieler, Schriftsteller, Komiker und Komponist
  • 1932: Lakshman Kadirgamar, sri-lankischer Politiker
  • 1932: Tiny Tim, US-amerikanischer Sänger
  • 1933: Günther Eisenreich, deutscher Mathematiker
  • 1933: Michael Petzet, deutscher Denkmalpfleger
  • 1933: Anicetas Uogelė, litauischer Schachspieler
Bild anzeigen
Montserrat Caballé (* 1933)
  • 1933: Montserrat Caballé, spanische Opernsängerin
  • 1934: Michael Grzimek, deutscher Tierfilmer und Zoologe
  • 1935: Jimmy Makulis, griechischer Schlagersänger
  • 1935: Cora Roberts, deutsche Schauspielerin
  • 1936: Anthony S. Earl, US-amerikanischer Politiker
  • 1936: Charles Napier, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1937: Igor Petrowitsch Wolk, sowjetischer Kosmonaut und Pilot
  • 1938: Ernst Halter, Schweizer Schriftsteller, Übersetzer und Herausgeber
  • 1938: Norman Paech, deutscher emeritierter Professor
  • 1939: Alan Ayckbourn, britischer Dramatiker
  • 1939: Heinz Friedrich Benner, deutscher Politiker
  • 1939: Peter Giger, Schweizer Percussionist und Bandleader
  • 1940: Herbie Hancock, US-amerikanischer Musiker
  • 1940: Jack Hibberd, australischer Dramatiker und Autor
  • 1941: Bobby Moore, englischer Fußballspieler
  • 1941: Iain Quarrier, kanadischer Schauspieler
  • 1941: Dieter Auch, deutscher Politiker
  • 1942: Carlos Reutemann, argentinischer Formel-1-Rennfahrer und Politiker
  • 1942: Jacob Zuma, südafrikanischer Politiker
  • 1942: Peter Sünnenwold, Stadtpräsident in der Hansestadt Lübeck
  • 1943: Gerd Udo Feller, deutscher Schauspieler
  • 1943: Lothar Kobluhn, deutscher Fußballspieler
  • 1943: Michael Otto, deutscher Manager beim Otto-Versand
  • 1944: Andrew Arbuckle, schottischer Politiker
  • 1944: John Kay, deutsch-kanadischer Rockmusiker
  • 1944: Karel Kryl, tschechischer Liedermacher und Dichter
  • 1944: Patric Schmid, US-amerikanische Gründer der „Opera Rara“
  • 1945: Miller Anderson, britischer Rockmusiker, Gitarrist und Sänger
  • 1945: Rainer Feist, deutsche Militärperson im NATO-Hauptquartier SHAPE
  • 1945: Kiyoko Murata, japanische Schriftstellerin
  • 1945: Sigrid Skarpelis-Sperk, deutsche Politikerin
  • 1946: Ed O’Neill, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1946: Ria Endres, deutsche Schriftstellerin
  • 1947: Ali Arslan, deutscher Schriftsteller
  • 1947: Tom Clancy, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1947: David Letterman, US-amerikanischer Talkmaster
Bild anzeigen
Joschka Fischer (* 1948)
  • 1948: Joschka Fischer, deutscher Politiker
  • 1949: Anke Eymer, deutsche Politikerin, MdB
  • 1949: Scott Turow, US-amerikanischer Jurist und Autor
  • 1950: Georgi Ananiew, bulgarischer Politiker
  • 1950: David Bruce Cassidy, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 1950: Flavio Briatore, italienischer Formel-1-Manager
  • 1950: Joachim Knape, deutscher Professor für Allgemeine Rhetorik
  • 1950: Werner Boschmann, deutscher Autor, Übersetzer und Verleger
  • 1950: Emilio Del Guercio, argentinischer Rockgitarrist und -bassist

1951–1975

  • 1951: Ray Mallock, britischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1952: Hellmut Hattler, deutscher Musiker
  • 1952: Christof Wetterich, deutscher theoretischer Physiker
  • 1953: Anne Abernathy, Rennrodlerin von den Jungferninseln
  • 1953: Reinhard Gerer, österreichischer Koch
  • 1953: Michaela Scheday, österreichische Schauspielerin und Regisseurin
  • 1954: Ray Abruzzo, italo-amerikanischer Schauspieler
  • 1954: Steve Stevaert, belgischer Politiker
  • 1954: Pat Travers, kanadischer Blues-Rock Gitarrist
  • 1955: Jean-Louis Aubert, französischer Sänger und Komponist
  • 1955: Otari Ionowitsch Arschba, russischer Politiker
  • 1955: Nils Gaup, norwegischer Filmregisseur
  • 1955: Viktor Arnar Ingólfsson, isländischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Andy García (* 1956)
  • 1956: Andy García, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Herbert Grönemeyer (* 1956)
  • 1956: Herbert Grönemeyer, deutscher Musikproduzent, Sänger und Schauspieler
  • 1956: Andreas Hejj, deutscher Professor
  • 1956: Walter Salles, brasilianischer Film-Regisseur
  • 1957: Wolfgang Baasch, deutscher Politiker
  • 1957: Vince Gill, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1957: Tama Janowitz, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1957: Alex Lauzon, österreichischer Buchautor und Pokerspieler
  • 1957: Wolfhard Pencz, deutscher Klarinettist und Hochschullehrer
  • 1958: Roland Dalhäuser, Schweizer Leichtathlet
  • 1958: Ginka Sagortschewa, bulgarische Leichtathletin
  • 1958: Klaus Tafelmeier, deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer
  • 1959: Andy Bausch, luxemburger Filmregisseur
  • 1960: Wiktor Moskalenko, ukrainischer Schachgroßmeister
  • 1961: Lisa Gerrard, australische Musikerin und Sängerin
  • 1961: Christophe Rousset, französischer Cembalist und Dirigent
  • 1962: Sepp Daxenberger, deutscher Politiker
  • 1962: Reinhold Mathy, deutscher Fußballspieler
  • 1962: Carlos Sainz, spanischer Rallyefahrer
  • 1963: Kerstin Knüpfer, deutsche Handballspielerin
  • 1963: R. S. Stone, deutscher Autor
  • 1964: Ross Cheever, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1964: Claudia Jung, deutsche Sängerin
  • 1964: Pandora Peaks, US-amerikanische Stripperin und Fotomodell
  • 1964: Ray van Zeschau, deutscher Sänger, Fotograf, Filmemacher und Journalist
  • 1965: Kim Bodnia, dänischer Filmschauspieler
  • 1965: Ellen Lohr, deutsche Motorsportlerin
  • 1966: Rigmor Gustafsson, schwedische Jazzsängerin
  • 1966: Nils-Olav Johansen, norwegischer Jazzgitarrist und -sänger
  • 1968: Guido Schiefen, deutscher Cellist
  • 1971: Nicholas Brendon, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1971: Shannen Doherty, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1971: Christophe Moreau, französischer Radrennfahrer
  • 1972: René Cattarinussi, italienischer Biathlet
  • 1972: Şebnem Ferah, türkische Künstlerin der Pop- und Rockmusik
  • 1973: Roberto Ayala, argentinischer Fußballspieler
  • 1973: Ryan Kisor, US-amerikanischer Jazztrompeter
  • 1973: Christian Panucci, italienischer Fußballspieler
  • 1974: Belinda Emmett, australische Schauspielerin und Moderatorin
  • 1974: Roman Hamrlík, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1974: Antje Rávic Strubel, deutsche Schriftstellerin
  • 1974: Sylvinho, brasilianischer Fußballspieler
  • 1975: Samuli Aro, finnischer Motorradsportler
  • 1975: Anja Nejarri, deutsche Film- und Fernsehschauspielerin
  • 1975: Stefan Stankalla, deutscher Skirennläufer

1976–2000

  • 1976: Kuok Io Keong, macauischer Autorennfahrer
  • 1977: Tobias Angerer, deutscher Skilangläufer
  • 1977: Giovanny Espinoza, ecuadorianischer Fußballspieler
  • 1977: Sarah Monahan, australische Schauspielerin
  • 1977: Sven Schuhmacher, deutscher Redakteur, Moderator und Sänger
  • 1978: Stanislaw Angelow, bulgarischer Fußballspieler
  • 1978: Guy Berryman, schottischer Musiker
  • 1978: Ercandize, deutscher Rapper
  • 1978: Max Schradin, deutscher TV-Moderator
  • 1979: Claire Danes, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1979: Mateja Kežman, serbischer Fußballspieler
  • 1979: Jennifer Morrison, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1979: Sergio Pellissier, italienischer Fußballspieler
  • 1980: Krešimir Ivanković, kroatischer Handballspieler
  • 1980: Diane Gaeta Marshall-Green, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1980: Brian McFadden, irischer Popsänger
  • 1980: Erik Mongrain, französisch-kanadischer Gitarrist und Komponist
  • 1981: Juri Borsakowski, russischer Leichtathlet
  • 1981: Nicolás Burdisso, argentinischer Fußballspieler
  • 1982: Tamer Bayoumi, ägyptischer Taekwondoin
  • 1982: Ryan Dalziel, britischer Rennfahrer
  • 1983: Jelena Dokić, australische Tennisspielerin
  • 1983: Sak Noel, spanischer DJ, Musikproduzent sowie Regisseur von Musikvideos
  • 1984: Emma Bedschanjan, armenische Sängerin
  • 1985: Şəhriyar Məmmədyarov, aserbaidschanischer Schachgroßmeister
  • 1986: Blerim Džemaili, Schweizer Fußballspieler
  • 1986: Matt McGorry, amerikanischer Schauspieler
  • 1986: Marcel Granollers, spanischer Tennisspieler
  • 1986: Jonathan Pitroipa, burkinischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Brooklyn Decker (* 1987)
  • 1987: Brooklyn Decker, US-amerikanisches Model und Schauspielerin
  • 1987: Brendon Urie, US-amerikanischer Sänger der Band „Panic! at the Disco“
  • 1988: Tone Damli, norwegische Sängerin
  • 1988: Miquel Julià Perello, spanischer Autorennfahrer
  • 1988: Michaël Rossi, französischer Autorennfahrer
  • 1989: Cédric Ramothe, französischer Radrennfahrer
  • 1989: ILoveMakonnen, US-amerikanischer Rapper
  • 1989: Valentin Stocker, Schweizer Fußballspieler
  • 1990: Rahmat Adianto, indonesischer Badmintonspieler
  • 1990: Andreas Nilsson, schwedischer Handballspieler
  • 1990: Eetu Vähäsöyrinki, finnischer Nordischer Kombinierer
  • 1991: Daniel Littau, deutscher Schauspieler
  • 1993: Jordan Gideon Archer, schottischer Fußballtorhüter
  • 1993: Katelyn Pippy, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1994: Eric Bailly, ivorischer Fußballspieler
  • 1994: Saoirse Ronan, irische Schauspielerin
  • 2000: Suzanna von Nathusius, polnischer Kinder-Fernsehstar

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0238: Gordian I., römischer Kaiser
  • 0238: Gordian II., römischer Kaiser
  • 0352: Julius I., Bischof von Rom und damit Papst seit 337
  • 1107: Burkhard von Fenis, Bischof von Basel
  • 1111: Berthold II., Herzog von Schwaben
  • 1125: Vladislav I., Herzog von Böhmen aus dem Geschlecht der Premysliden
  • 1167: Karl VII. König von Schweden (1161–1167)
  • 1206: Diethelm von Krenkingen; Abt von Reichenau und Bischof von Konstanz
  • 1257: Schadschar ad-Dur, Sultanin in Ägypten
  • 1550: Claude de Lorraine, duc de Guise
  • 1555: Johanna von Kastilien, Tochter der Katholischen Könige Spaniens
  • 1590: Samuel Apiarius, schweizerischer Buchdrucker und Musikverleger
  • 1602: Nikolaus von Reusner, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1638: Shirō Amakusa, japanischer Rebell
  • 1643: Nikolaus Hunnius, deutscher lutherischer Theologe
  • 1645: Sigismund Heusner von Wandersleben, deutscher Offizier und Politiker
  • 1666: Johann Rudolf Wettstein, Schweizer Politiker und Bürgermeister von Basel
  • 1751: Sigismund Graf von Kollonitz, Erzbischof von Wien und Kardinal
  • 1758: Antoine de Jussieu, französischer Physiker und Botaniker
  • 1782: Pietro Metastasio, italienischer Dichter und Librettist
  • 1793: Hans Arentz, norwegischer Richter und politischer und topografischer Autor
  • 1797: Johann Georg Bach, Sohn von Johann Ernst Bach

19. Jahrhundert

  • 1808: Johann Samuel Petri, deutscher Komponist, Pädagoge, Kantor und Autor
  • 1814: Charles Burney, britischer Komponist und Musikhistoriker
  • 1817: Charles Messier, französischer Astronom
  • 1824: Christian Gottlieb Kluge der Jüngere, deutscher evangelischer Theologe und Pädagoge
  • 1827: Friederike Auguste Sophie von Anhalt-Zerbst, deutsche Landesfürstin
  • 1830: Christian Wilhelm Ahlwardt, deutscher Professor
  • 1832: Shadrach Bond, US-amerikanischer Politiker
  • 1840: Franz Anton von Gerstner österreichischer Ingenieur und Eisenbahnpionier
  • 1851: Martin Schrettinger, deutscher Priester und Bibliothekar
  • 1862: Adley Hogan Gladden, Brigadegeneral der Armee der Konföderierten Staaten von Amerika im Sezessionskrieg
  • 1867: Ottokar Maria Graf von Attems, österreichischer Fürstbischof
  • 1867: Johann Christian Friedrich Tuch, deutscher Orientalist
  • 1870: Ernst Siegfried Mittler, deutscher Verleger
  • 1878: François Schubert, deutscher Konzertmeister und Komponist
  • 1878: Gustav Heckenast, ungarischer Buchhändler, Verleger und Drucker
  • 1894: Ludwig Pfau, deutscher Dichter und Revolutionär
  • 1896: Carl Humann, deutscher Ingenieur, Architekt und Archäologe

20. Jahrhundert

Bild anzeigen
Emilie Kempin-Spyri († 1901)
  • 1901: Emilie Kempin-Spyri, erste Frau, die in der Schweiz als Juristin promoviert wurde und habilitierte
  • 1902: Alfred Cornu, französischer Physiker
  • 1907: Otto Leixner von Grünberg, österreichischer Schriftsteller und Literaturhistoriker
  • 1912: Clara Barton, US-amerikanische Philanthropin
  • 1917: Elisabeth Gnauck-Kühne, deutsche Frauenrechtlerin
  • 1917: Franziskus Kardinal von Bettinger, deutscher Geistlicher, Erzbischof von München und Freising
  • 1922: František Ondříček, tschechischer Geiger und Komponist
  • 1922: George Henry Wilson, US-amerikanischer Zahnarzt und Hochschullehrer
  • 1930: Joseph König, deutscher Chemiker
  • 1933: Adelbert Ames, US-amerikanischer General während des Sezessionskriegs
  • 1933: Lola Artôt de Padilla, französisch-spanische Sopranistin
  • 1933: Rudolf Benario, deutscher Volkswirt, einer der ersten im KZ Dachau ermordeten Juden
  • 1933: Andreas Blunck, deutscher Jurist und Politiker
  • 1933: Carl Ulrich, deutscher Politiker und erster Ministerpräsident des Volksstaates Hessen
  • 1938: Fjodor Iwanowitsch Schaljapin, russischer Opernsänger
  • 1938: Johannes Thienemann, deutscher Ornithologe
  • 1944: Adolf Wagner, deutscher Politiker, Gauleiter von München, bayerischer Minister und SA-General
  • 1944: Adrian Warburton, britischer Pilot im Zweiten Weltkrieg
  • 1945: Vilém Mathesius, Prager Linguist, Historiker und Anglist
Bild anzeigen
Franklin D. Roosevelt († 1945)
  • 1945: Franklin D. Roosevelt, US-amerikanischer Politiker, 32. Präsident der USA mit vier Amtszeiten (New Deal, Good Neigbor Policy)
  • 1945: Emil Stepanek, österreichischer Filmarchitekt
  • 1955: W. H. Anderson, kanadischer Sänger, Chorleiter und Gesangspädagoge
  • 1955: Eraldo Pecci, italienischer Fußballspieler
  • 1957: Wilhelm Niklas, deutscher Politiker und Bundesminister
  • 1958: Alice Verne-Bredt, englische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1959: Grete Teege, deutsche Landespolitikerin, MdL
  • 1959: Emma Trentini, US-amerikanische Sängerin italienischer Herkunft
  • 1960: Walter Peterhans, deutscher Fotograf
  • 1961: Nils-Eric Fougstedt, finnischer Komponist und Dirigent
  • 1961: Imre Sarkadi, ungarischer Schriftsteller
  • 1962: Hermann Clausen, dänisch-deutscher Politiker
  • 1962: Erwin Guido Kolbenheyer, österreichischer Romanautor, Dramatiker und Lyriker
  • 1962: Nils Erik Hellsten, schwedischer Fechter
  • 1963: Kazimierz Jósef Stanislaw Ajdukiewicz, polnischer Philosoph und Logiker
  • 1963: Herbie Nichols, US-amerikanischer Jazzpianist und -komponist
Bild anzeigen
Igor Jewgenjewitsch Tamm († 1971)
  • 1964: Barbara Henneberger, deutsche Skirennläuferin
  • 1966: Sydney Allard, britischer Rennfahrer und Gründer der Allard-Motor-Company
  • 1968: Heinrich Nordhoff, deutscher Unternehmer
  • 1971: Igor Jewgenjewitsch Tamm, sowjetischer Physiker russlanddeutscher Herkunft, Nobelpreisträger
  • 1972: C. W. Ceram, deutscher Journalist und Wissenschaftsautor
  • 1973: Arthur Freed, US-amerikanischer Musicalproduzent und Liedertexter
Bild anzeigen
Josephine Baker († 1975)
  • 1973: Fritz Neumayer, deutscher Politiker, MdL, Landesminister, MdB, Bundesminister
  • 1975: Alf Steen Andersen, norwegischer Skispringer
  • 1975: Josephine Baker, US-amerikanische Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin
  • 1976: Emilio Amero, mexikanischer Maler, Grafiker und Fotograf
  • 1976: Eugène-Nestor de Kermadec, französischer Maler
  • 1979: Karl Anton, tschechischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 1980: Abel Ferreira, brasilianischer Komponist
  • 1980: Maria Dietz, deutsche Politikerin und MdB
  • 1980: Clark McConachy, neuseeländischer Snookerspieler und Weltmeister im Englisch-Billiards
  • 1980: William R. Tolbert, Jr., Präsident von Liberia
  • 1981: Hendrik Andriessen, niederländischer Komponist
  • 1981: Yasuhiko Asaka, japanischer Adeliger und General
  • 1981: Hans Chemin-Petit, deutscher Komponist
  • 1981: Joe Louis, US-amerikanischer Boxer
  • 1981: Jaap van Praag, niederländischer Organisator
  • 1981: Matthias Domaschk, deutscher Bürgerrechtler in der DDR
  • 1986: Walentin Petrowitsch Katajew, sowjetischer Dramatiker und Romancier
  • 1988: Alan Paton, südafrikanischer Schriftsteller
  • 1989: Sugar Ray Robinson, US-amerikanischer Boxer
  • 1989: Ursula von Brockdorff, Sozialministerin von Schleswig-Holstein
  • 1989: Tilda Thamar, argentinische Filmschauspielerin und Malerin
  • 1990: Luis Trenker, österreichisch-italienischer Bergsteiger, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller aus Südtirol
  • 1990: Kitagawa Fuyuhiko, japanischer Lyriker und Theaterkritiker
  • 1992: Joachim Cadenbach, deutscher Schauspieler und Fernsehmoderator
  • 1997: Kurt Laqueur, deutscher Diplomat
  • 1999: Boxcar Willie, US-amerikanischer Country-Sänger

21. Jahrhundert

  • 2004: Rudolf Rolfs, deutscher Satiriker und Theaterleiter
  • 2005: Lucien Laurent, französischer Fußballspieler
  • 2005: Barney Poole, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 2006: Christiane Maybach, deutsche Schauspielerin
  • 2006: Kazuo Kuroki, japanischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 2006: Günther Schwab, österreichischer Schriftsteller
  • 2008: Dieter Eppler, deutscher Schauspieler
  • 2008: Patrick Hillery, irischer Staatspräsident
  • 2009: Sitara Atschiksai, deutsch-afghanische Politikerin und Frauenrechtlerin
  • 2009: Ephraim Silas Obot, nigerianischer Bischof
  • 2009: Eve Kosofsky Sedgwick, US-amerikanische Gender-Theoretikerin und Autorin
  • 2009: Marilyn Chambers, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2009: John Maddox, britischer Chemiker und Wissenschaftsjournalist
  • 2010: Werner Schroeter, deutscher Regisseur
  • 2010: Wolfgang Graßl, deutscher Skirennläufer und -trainer
  • 2011: Miroslav Tichý, tschechischer Fotograf und Maler
  • 2012: Burkhard Asmuss, deutscher Historiker
  • 2012: Wladimir Alexandrowitsch Astapowski, sowjetischer Fußballtorwart
  • 2015: Mario Wallenda, US-amerikanischer Hochseilartist
  • 2016: Arnold Wesker, britischer Schriftsteller
  • 2017: Michael Ballhaus deutscher Kameramann
  • 2017: Charlie Murphy US-amerikanischer Komiker

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Petrus Valdes, französischer Prediger und Kirchengründer (evangelisch)
    • Hl. Julius I., römischer Bischof, Papst und Schutzpatron (katholisch)
    • Hl. Zenon von Verona, mauretanisch-römischer Bischof (katholisch und orthodox)
  • Namenstage
    • Julius
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Russland: Tag der Kosmonauten

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Weblinks

Bild anzeigen Commons: 12. April – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   14655903 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.