Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

12. Oktober

12._Oktober12. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 12. Oktober ist der 285. Tag des gregorianischen Kalenders (der 286. in Schaltjahren), somit bleiben 80 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier-, Aktions- und Gedenktage
  • 5 Weblinks

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0166: Der römische Kaiser Lucius Verus feiert in Rom einen Triumphzug zum Ende der Partherkriege.
  • 0633: Nördlich von Doncaster in England findet die Schlacht von Hatfield Chase zwischen einem northumbrischen Heer unter König Edwin und einer vereinigten Streitmacht des Königreichs Gwynedd unter Cadwallon ap Cadfan und Mercias unter Penda statt. Sie endet mit einer vernichtenden Niederlage für Northumbria, König Edwin und sein Sohn fallen.
  • 1398: Mit dem Vertrag zu Salinwerder schließen der Deutsche Orden und das Großfürstentum Litauen einen Friedens- und Grenzvertrag zur Beendigung ihrer Konflikte.
Bild anzeigen
1435:
Tod Agnes Bernauers (Bild um 1500)
  • 1435: Herzog Ernst von Bayern-München lässt die Geliebte seines Sohnes Albrecht, die Baderstochter Agnes Bernauer, verhaften und bei Straubing in der Donau ertränken. Er befürchtet, dass die Mesalliance die Erbfolge gefährden kann.
  • 1453: Das bislang englisch regierte Herzogtum Guyenne wird von Frankreich eingenommen und später Teil der Domaine royal.
  • 1459: In der Schlacht von Ludlow erleiden die Yorkisten unter Richard Plantagenet ihre schwerste Niederlage der Rosenkriege gegen Heinrich VI. aus dem Haus Lancaster.
Bild anzeigen
1492: Kolumbus landet auf Guanahani
  • 1492: Entdeckung Amerikas: Christoph Kolumbus geht auf der Insel Guanahani auf den heutigen Bahamas an Land und nennt die Insel San Salvador.
  • 1576: Rudolf II. wird deutscher Kaiser.
  • 1711: Karl VI. wird in Frankfurt am Main zum römisch-deutschen Kaiser gewählt.
  • 1814: Das Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg erklärt sich auf dem Wiener Kongress selbst zum Königreich Hannover.
  • 1822: Kronprinz Peter von Portugal wird zum ersten Kaiser von Brasilien ausgerufen.
  • 1890: Ein Parteitag der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands beschließt in Halle (Saale) die Umbenennung der Organisation in Sozialdemokratische Partei Deutschlands.
  • 1899: Nach der Kriegserklärung kommt es zu ersten Kampfhandlungen im Burenkrieg.
  • 1907: Karl Liebknecht wird wegen seiner Schrift Militarismus und Antimilitarismus zu eineinhalb Jahren Festungshaft verurteilt.
  • 1917: Im Rahmen der Dritten Flandernschlacht während des Ersten Weltkriegs beginnt die erste Passchendaele-Schlacht.
Bild anzeigen
1930:
Der Karl-Marx-Hof
  • 1929: Während des Sowjetisch-chinesischen Grenzkriegs startet die Rote Armee eine Großoffensive in der Mandschurei.
  • 1930: Der Karl-Marx-Hof in Wien-Heiligenstadt, der weltweit längste zusammenhängende Wohnbau, wird von Bürgermeister Karl Seitz eröffnet.
  • 1932: Die Flagge der Hispanität wird im Rahmen der 7. Panamerikanischen Konferenz angenommen.
  • 1946: Die Kontrollratsdirektive Nr. 38 zielt auf die Verhaftung und Bestrafung von Kriegsverbrechern, Nationalsozialisten und Militaristen sowie die Internierung, Kontrolle und Überwachung von möglicherweise gefährlichen Deutschen.
  • 1949: Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) wird in München gegründet.
  • 1955: In Paris wird die Internationale Organisation für das gesetzliche Messwesen gegründet.
  • 1960: Der UdSSR-Premier Nikita Sergejewitsch Chruschtschow sorgt für einen Zwischenfall in der UN-Generalversammlung. Bei der Rede des philippinischen Gesandten Lorenzo Sumulong zur Entkolonialisierung gerät er in Rage und schlägt mit einem seiner Schuhe mehrfach auf seinen Tisch.
  • 1968: Äquatorialguinea erlangt nach einer Volksabstimmung die Unabhängigkeit von Spanien.
  • 1971: Beginn der Festlichkeiten der 2500-Jahr-Feier der Iranischen Monarchie, die bis zum 16. Oktober andauern.
  • 1973: Die Vereinigten Staaten starten die Operation Nickel Grass zur Versorgung Israels mit Kriegsmaterial im zuvor ausgebrochenen Jom-Kippur-Krieg.
  • 1976: Nach dem Rücktritt des hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald infolge des Helaba-Skandals wird Holger Börner vom Landtag mit vier Stimmen Vorsprung gegenüber Alfred Dregger zum Nachfolger gewählt.
  • 1984: Die IRA zündet eine Bombe im Grand Hotel in Brighton, wo sich die britische Premierministerin Margaret Thatcher und ihr Kabinett aufhalten. Fünf Menschen werden getötet, 32 verletzt.
  • 1990: Der CDU-Politiker Wolfgang Schäuble wird bei einer Wahlkampfveranstaltung niedergeschossen. Schäuble ist seitdem vom dritten Brustwirbel an abwärts gelähmt.
  • 1993: Der Vertrag von Maastricht wird vom Bundesverfassungsgericht im Maastricht-Urteil gebilligt, doch muss der deutsche Gesetzgeber bei der Umsetzung Auflagen im Hinblick auf die demokratische Legitimation der Europäischen Union beachten.
  • 1997: In Kamerun wird Paul Biya im Amt als Staatspräsident bestätigt.
  • 1999: Pervez Musharraf ergreift mit einem Militärputsch die Macht in Pakistan. Premierminister Nawaz Sharif wird unter Hausarrest gestellt.
  • 1999: Nach Berechnungen der Vereinten Nationen überschreitet die Weltbevölkerung die Marke von sechs Milliarden Menschen.
Bild anzeigen
2000: Loch in der Bordwand der Cole nach dem Anschlag
  • 2000: Der im Hafen von Aden, Jemen, vor Anker liegende US-amerikanische Zerstörer USS Cole (DDG-67) wird durch einen Sprengstoffanschlag der al-Qaida schwer beschädigt, 17 Menschen kommen ums Leben.
Bild anzeigen
2002: Gedenktafel des Anschlags
  • 2002: Bei Sprengstoffattentaten in Kuta, Bali, werden 202 Menschen, vor allem australische Touristen, getötet und 209 weitere zum Teil schwer verletzt.
  • 2012: In Oslo wird der Europäischen Union der Friedensnobelpreis zuerkannt.

Wirtschaft

  • 1808: In Brasilien entsteht mit der gegründeten Banco do Brasil das erste Kreditinstitut des Landes. Der portugiesische König Johann VI. will damit den Exilaufenthalt seines Hofes finanzieren.
  • 1847: Werner von Siemens gründet zusammen mit Johann Georg Halske die Telegraphen-Bauanstalt von Siemens & Halske in Berlin.
  • 1887: Das japanische Unternehmen Yamaha Corporation wird gegründet. Bekannt wird es vor allem durch seine Musikinstrumente und HiFi-Systeme.
  • 1929: Das Warschauer Abkommen über die Beförderung im internationalen Luftverkehr, Vorläufer des Montrealer Übereinkommens von 1999, wird unterzeichnet.

Wissenschaft und Technik

  • 1910: Die Wiener Psychoanalytische Vereinigung wird im Haus von Sigmund Freud in Wien offiziell gegründet.
  • 1924: Hugo Eckener startet mit seinem Luftschiff LZ 126 zur ersten Atlantiküberquerung eines Zeppelins.
Bild anzeigen
1928: Eiserne Lunge (geöffnet)
  • 1928: In der Bostoner Kinderklinik wird erstmals eine Eiserne Lunge verwendet.
  • 1940: Das Schlachtflugzeug Iljuschin Il-2 absolviert nach einem Umbau seinen Erstflug unter der Bezeichnung ZKB-57. Die sowjetische Maschine sollte sich zu einem der meistgebauten Flugzeuge entwickeln.
  • 1964: Das sowjetische Raumschiff Woschod 1 startet mit den Kosmonauten Wladimir Komarow, Boris Jegorow und Konstantin Feoktistow an Bord. Es ist der erste Raumflug mit mehreren Personen.
Bild anzeigen
1994: Der Bohrturm bei Windisch­eschenbach
  • 1994: Die Hauptbohrung des Kontinentalen Tiefbohrprogramms der Bundesrepublik Deutschland bei Windischeschenbach wird bei einer Tiefe von 9101 Metern beendet.
  • 1994: Die US-amerikanische Raumsonde Magellan verglüht in der Venusatmosphäre.
  • 2005: Der zweite bemannte Weltraumflug der Volksrepublik China, Shenzhou 6, startet. An Bord befinden sich die beiden „Taikonauten“ Fei Junlong und Nie Haisheng.

Kultur

  • 1694: Der Grundstein für ein neues Zürcher Rathaus wird bei der Limmat gelegt.
  • 1737: Das musikalische Drama Lucio Papirio von Ignaz Holzbauer wird uraufgeführt.
  • 1785: Die Uraufführung der Oper La grotta di Trofonio von Antonio Salieri findet am Burgtheater in Wien statt.
  • 1818: Das Nationaltheater München wird eröffnet.
  • 1872: Am Theater an der Wien in Wien wird die Bauernkomödie mit Gesang Die Kreuzelschreiber von Ludwig Anzengruber uraufgeführt. Die Musik stammt von Adolf Müller senior.
Bild anzeigen
1931: Die Christusstatue auf dem Corcovado
  • 1931: Die von Heitor Silva Costa entworfene Christusstatue auf dem Corcovado in Rio de Janeiro wird geweiht.
  • 1946: Il Canto degli Italiani wird die inoffizielle Nationalhymne Italiens.
  • 1951: An der Städtischen Oper Berlin läuft die Uraufführung der Oper Die Verurteilung des Lukullus von Paul Dessau mit dem Text von Bertolt Brecht.
  • 1957: In Wiesbaden wird die Neufassung der Operette Hopsa von Paul Burkhard uraufgeführt.
  • 1971: Das Rock-Musical Jesus Christ Superstar von Andrew Lloyd Webber mit den Liedtexten von Tim Rice wird in New York uraufgeführt.
  • 1979: Mit „Die drei ??? und der Super-Papagei“ erscheint das erste Hörspiel von Die drei ??? unter dem Label Europa.
  • 1981: Rudi Carrell persifliert erstmals in der ARD mit seiner Sendung Rudis Tagesshow die Tagesschau.

Gesellschaft

  • 1810: In München heiraten Therese von Sachsen-Hildburghausen und der bayerische Kronprinz Ludwig. Die Hochzeitsfeier auf der Theresienwiese endet am 17. Oktober mit einem Pferderennen, aus dessen späteren jährlichen Folgeveranstaltungen das Oktoberfest erblüht.

Religion

Bild anzeigen
1518:
Luther vor Cajetan
  • 1518: In Augsburg beginnt das am 14. Oktober endende Verhör Martin Luthers durch den päpstlichen Gesandten, Kardinal Thomas Cajetan.
  • 1932: Das Konkordat zwischen dem Heiligen Stuhl und Baden wird geschlossen.

Katastrophen

  • 1216: Bei der Überquerung des The Wash geht der Schatz des englischen Königs Johann Ohneland verloren.
  • 1654: Bei der hinterher als Delfter Donnerschlag bekannt gewordenen Explosion eines Pulverlagers im niederländischen Delft sterben bis zu 1.200 Menschen und werden Tausende verletzt. Die Stadt wird verwüstet, etwa 500 Häuser werden schwer in Mitleidenschaft gezogen.
  • 1979: Mit einem Kerndruck von 870 Hektopascal und einem Durchmesser von 2200 Kilometern entwickelt der Taifun Tip die größte je beobachtete Intensität eines tropischen Wirbelsturms.
  • 1992: In Ägypten kommen 553 Menschen bei einem Erdbeben der Stärke 5,9 ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1902: Die österreichische Fußballnationalmannschaft bestreitet gegen Ungarn ihr erstes offizielles Länderspiel und gewinnt mit 5:0. Es handelt sich zugleich um das erste Länderspiel auf dem europäischen Kontinent.
  • 1909: Der Fußballverein Coritiba wird gegründet.
  • 1968: In Mexiko-Stadt beginnen die XIX. Olympischen Sommerspiele.
  • 2003: Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen gewinnt in Los Angeles die Weltmeisterschaft mit einem 2:1 nach Golden Goal über das schwedische Team. Das Siegtor köpft Nia Künzer in der 98. Minute.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1008: Go-Ichijo, Kaiser von Japan
  • 1350: Dmitri Donskoi, Großfürst von Moskau
Bild anzeigen
Eduard VI. (* 1537)
  • 1537: Eduard VI. von England, englischer König
  • 1551: Franz Hildesheim, deutscher Mediziner, Historiker und Dichter
  • 1558: Maximilian III., drittältester Sohn Kaiser Maximilians II.
  • 1576: Thomas Dudley, englischer Gouverneur der Massachusetts Bay Colony
  • 1606: Christoph Bernhard von Galen, Fürstbischof von Münster
  • 1649: Hans Georg Asam, deutscher Kirchenmaler
  • 1628: Wilhelm Christoph von Baden, Domherr
  • 1664: Praskowja Fjodorowna Saltykowa, Zarin von Russland
  • 1678: Christoph Pyl, deutscher Pädagoge und Historiker
  • 1687: Silvius Leopold Weiss, deutscher Lautenist und Komponist
  • 1707: Johann Gottfried Hermann, deutscher Theologe
  • 1710: Jonathan Trumbull senior, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Connecticut als Kolonie und als Bundesstaat
  • 1717: Georg Friedrich Baermann, deutscher Mathematiker
  • 1730: Hannah Lightfoot, britische Quäkerin und angeblich die legitime Ehefrau des Prinzen und späteren König Georg III.
  • 1758: Theodorus Bailey, US-amerikanischer Politiker
  • 1759: Bruno Franz Leopold Liebermann, deutscher Theologe
  • 1761: Aloys Schreiber, deutscher Lehrer und Professor der Ästhetik, Hofhistoriker, Schriftsteller und Reisebuchautor
  • 1770: James Findlay, US-amerikanischer Politiker
  • 1773: Detlev von Einsiedel, sächsischer Staatsmann
  • 1775: Ludovico Micara, italienischer Kardinal
  • 1777: Hans Heinrich Wilhelm Arendt, Autor und Verleger
  • 1782: Christian Getzner, österreichischer Unternehmer
  • 1784: Pietro Anderloni, italienischer Kupferstecher
  • 1787: Carl Barth, deutscher Zeichner und Kupferstecher
  • 1798: Peter IV., König von Portugal und unter dem Namen Peter I. Kaiser von Brasilien
  • 1800: Eugen von Puttkamer, deutscher Jurist

19. Jahrhundert

  • 1801: Friedrich Frey-Herosé, Schweizer Unternehmer, Offizier und Politiker
  • 1802: Hermann Anschütz, deutscher Maler
  • 1809: Friedrich Ferdinand Löwe, deutscher Schriftsteller, Bibliothekar und Übersetzer
  • 1809: Johann Leonhard Appold, deutscher Kupfer- und Stahlstecher
  • 1810: Uno Cygnaeus, finnischer Kleriker und Pädagoge
  • 1812: Otto von Corvin, deutscher Schriftsteller (Der Pfaffenspiegel)
  • 1812: Ascanio Sobrero, italienischer Chemiker
  • 1813: Eduard Klischnigg, britisch-österreichischer Artist
  • 1814: Marianne Rhodius, deutsche Stifterin und Philanthropin
  • 1817: Bernhard Maximilian Lersch, deutscher Arzt, Balneologe und Naturwissenschaftler
  • 1830: Henry Axel Bueck, deutscher Politiker
  • 1834: Lotte Mende, deutsche Schauspielerin
  • 1834: Amalia del Pilar von Spanien, spanische Infantin
  • 1835: Friedrich Julius Neumann, deutscher Nationalökonom
  • 1837: Preston B. Plumb, US-amerikanischer Politiker
  • 1840: Luigi Bodio, italienischer Statistiker
  • 1840: Ersilia Caetani-Lovatelli, italienische Klassische Archäologin
  • 1840: Helena Modrzejewska, polnische Schauspielerin
  • 1841: Léon Herpin, französischer Maler
  • 1842: Adolf Marschall von Bieberstein, deutscher Politiker
  • 1844: George Washington Cable, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1849: Robert Müser, deutscher Bergbauunternehmer
  • 1850: Pellegrino Matteucci, italienischer Afrikareisender
  • 1851: Hermann Fischer, deutscher Germanist
  • 1853: Henry Settegast, deutscher Wissenschaftler
  • 1855: Arthur Nikisch, ungarischer Dirigent
  • 1855: August Sauer, österreichischer Literaturwissenschaftler
  • 1856: Henry F. Lippitt, US-amerikanischer Politiker
  • 1857: Frieda von Bülow, deutsche Schriftstellerin
  • 1857: Wilhelm Fabricius, deutscher Bibliothekar und Historiker
  • 1860: John G. Sargent, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1860: Elmer Ambrose Sperry, US-amerikanischer Erfinder und Geschäftsmann
  • 1861: Johannes Luther, deutscher Germanist
  • 1862: Theodor Boveri, deutscher Zoologe
  • 1862: Ferdinand Pfohl, deutscher Musikkritiker und Komponist
  • 1863: Hedwig Hoffmann, deutsche Politikerin
  • 1863: Charles Hose, britischer Zoologe und Ethnologe
  • 1864: Hugo Visscher, niederländischer Kirchenhistoriker, reformierter Theologe und Politiker
  • 1865: Arthur Harden, britischer Biochemiker und Nobelpreisträger
  • 1865: Anton Kolm, österreichischer Filmpionier, Regisseur, Produzent
  • 1866: James Ramsay MacDonald, britischer Politiker und Regierungschef
  • 1866: Johannes Sassenbach, deutscher Gewerkschafter
  • 1867: Max Kurzweil, österreichischer Maler und Grafiker
  • 1868: August Horch, deutscher Maschinenbauingenieur und Gründer von Horch und Audi
  • 1872: Ralph Vaughan Williams, britischer Komponist und Dirigent
  • 1873: Siegfried Guggenheim, deutscher Anwalt und Kunstsammler
  • 1873: Nadežda Petrović, serbische Malerin
  • 1873: Federico Tedeschini, italienischer Kardinal
  • 1874: Abraham Brill, US-amerikanischer Psychiater
  • 1874: Anna Stemmermann, deutsche Pädagogin und Medizinerin
  • 1875: Aleister Crowley, britischer Okkultist
  • 1877: Howard M. Gore, US-amerikanischer Politiker
  • 1878: Karl Buresch, österreichischer Politiker
  • 1878: Achille Philip, französischer Organist und Komponist
  • 1879: Emil Friedrich Adolf Andreae, deutscher Historiker
  • 1880: Louis Hémon, französischer Schriftsteller
  • 1880: Healey Willan, kanadischer Komponist und Organist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1881: Viktor Kafka, österreichischer Bakteriologe
  • 1881: Carlos López Buchardo, argentinischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1882: Harry Liedtke, deutscher Schauspieler
  • 1883: Johann Studnicka, österreichischer Fußballspieler
  • 1884: Jock Rutherford, englischer Fußballspieler
  • 1886: Wanda Achsel, deutsche Opernsängerin
  • 1886: Albert Chamberland, kanadischer Violinist und Komponist
  • 1886: Paula Deppe, deutsche Malerin und Grafikerin
  • 1887: Fritz Eichler, österreichischer Archäologe
  • 1887: Betty Fischer, österreichische Operettensopranistin
  • 1887: Paula von Preradović, österreichische Schriftstellerin
  • 1888: Clara Schulte, deutsche Schriftstellerin
  • 1889: Hans von Arnim, deutscher Beamter, Kirchenfunktionär und Autor
  • 1889: Perle Mesta, US-amerikanische Diplomatin
  • 1889: Victor Potel, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1891: Konoe Fumimaro, japanischer Regierungschef
  • 1891: Edith Stein, deutsche Philosophin und Nonne
  • 1892: Hubert Ney, deutscher Rechtsanwalt und Ministerpräsident
  • 1893: Grete Csaki-Copony, deutsche Malerin, Zeichnerin und Lyrikerin
  • 1893: George Hodgson, kanadischer Schwimmer
  • 1893: Matthias Joseph Mehs, deutscher Politiker und Heimatschriftsteller
  • 1894: Agnès Humbert, französische Kunsthistorikerin und Mitglied der Résistance
  • 1894: Elisabeth von Rumänien, Königin von Griechenland
  • 1895: Henrik Herse, deutscher Landwirt, Arbeiter und Offizier der SS und Waffen SS, Dramaturg und Schriftsteller
  • 1896: Eugenio Montale, italienischer Schriftsteller und Nobelpreisträger
  • 1897: Otto Montag, deutscher Fußballspieler
  • 1899: Buchela, deutsche Wahrsagerin
  • 1899: Josef Eichner, deutscher Politiker, MdB

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Felix Edward Hébert, US-amerikanischer Politiker
  • 1901: Hanns Seidel, deutscher Politiker, MdL, Landesminister, Ministerpräsident Bayerns
  • 1902: James Archey, US-amerikanischer Posaunist und Bandleader
  • 1902: Pavel Reiman, tschechischer Schriftsteller und Literaturhistoriker
  • 1902: Änne Saefkow, deutsche Politikerin und Widerstandskämpferin
  • 1902: Max Suhrbier, deutscher Politiker
  • 1902: Peng Zhen, chinesischer Politiker
  • 1903: Serge Brignoni, Schweizer Maler
  • 1903: Max Huggler, Schweizer Kunsthistoriker
  • 1903: Walter Jurmann, österreichischer Komponist
  • 1904: Ding Ling, chinesische Schriftstellerin
  • 1905: Joseph Kosma, österreichischer Komponist
  • 1906: Harry Frommermann, deutscher Sänger
  • 1906: Anderl Heckmair, deutscher Alpinist und Bergführer
  • 1906: Elise Riesel, österreichische Sprachwissenschaftlerin
  • 1906: Vieno Sukselainen, finnischer Politiker
  • 1906: Julio Tahier, argentinischer Autor und Regisseur
  • 1906: Piero Taruffi, italienischer Formel-1-, Sportwagen- und Motorradrennfahrer
  • 1907: Wolfgang Fortner, deutscher Komponist
  • 1907: Rudolf Raschka, deutscher Ingenieur und Politiker
  • 1908: Ann Petry, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1908: Heinrich Wilper, deutscher Politiker, MdB
  • 1909: Dorothy Livesay, kanadische Lyrikerin
  • 1910: Frederick Fyvie Bruce, britischer Theologe und Neutestamentler
  • 1910: Wisa von Westphalen, deutsche Kunstmalerin
  • 1911: Louis de Guiringaud, französischer Politiker
  • 1911: Bruno Liebrucks, deutscher Philosoph
  • 1911: Maribel Vinson, US-amerikanische Eiskunstläuferin
  • 1912: Edward Hidalgo, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1912: Toña la Negra, mexikanische Sängerin
  • 1913: Gerda Boenke, deutsche Arbeiterin und Kritikerin des nationalsozialistischen Regimes
  • 1913: Josefine Hawelka, österreichische Gastronomin
  • 1916: Wilhelm Muster, österreichischer Schriftsteller und literarischer Übersetzer
  • 1917: Tage Flisberg, schwedischer Tischtennisspieler
  • 1917: T. G. Jones, walisischer Fußballspieler
  • 1917: Helen Tappan, US-amerikanische Mikropaläontologin und Foraminiferen-Forscherin
  • 1918: Frank Armi, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1918: Sid Avery, US-amerikanischer Fotograf
  • 1919: Gerhard Kienbaum, deutscher Unternehmensgründer und Politiker, Landesminister, MdL, MdB
  • 1919: Wanda Makuch-Korulska, polnische Neurologin
  • 1920: Herbert Beckert, deutscher Mathematiker
  • 1920: Alice Childress, US-amerikanische Dramatikerin, Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1920: Nelly Fonseca, peruanische Dichterin
  • 1921: Jaroslav Drobný, tschechoslowakischer Tennis- und Eishockeyspieler
  • 1922: Trude Dothan, israelischer Archäologe
  • 1923: Fernando Sabino, brasilianischer Schriftsteller und Journalist
  • 1924: Doris Grau, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1924: Hubert Trimmel, österreichischer Geologe und Höhlenforscher
  • 1925: Elmar Hillebrand, deutscher Bildhauer

1926–1950

  • 1926: Fabio De Agostini, italienischer Drehbuchautor und Filmregisseur
  • 1926: Hidehiko Matsumoto, japanischer Jazzmusiker und Schauspieler
  • 1926: Eliška Misáková, tschechoslowakische Kunstturnerin
  • 1926: César Pelli, argentinischer Architekt
  • 1927: Horst Rudolf Abe, deutscher Medizinhistoriker
  • 1927: Wolfgang Kullmann, deutscher Gräzist
  • 1929: Sven Hotz, Schweizer Unternehmer und Mäzen
  • 1930: Ennio Guarnieri, italienischer Kameramann
  • 1930: Gerd W. Heyse, deutscher Aphoristiker
  • 1930: Jens Martin Knudsen, dänischer Astrophysiker
  • 1930: Peter Spälti, Schweizer Politiker und Manager
  • 1930: Alicia Urreta, mexikanische Komponistin
  • 1931: Ole-Johan Dahl, norwegischer Informatiker
  • 1931: Raoul Pleskow, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1932: Ned Jarrett, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1932: Witold Krejer, russischer Leichtathlet
  • 1932: Heinz Schneider, deutscher Tischtennisspieler
  • 1932: Adele Stolte, deutsche Sopranistin
  • 1933: Guido Molinari, kanadischer Maler und Grafiker
  • 1933: Mike Salmon, britischer Autorennfahrer
  • 1934: Oğuz Atay, türkischer Schriftsteller
  • 1934: Richard Meier, US-amerikanischer Architekt
  • 1934: Klaus Offerhaus, deutscher Jurist
  • 1934: Gregorio Perez Companc, argentinischer Unternehmer
  • 1935: Pascale Audret, französische Schauspielerin
  • 1935: Luciano Pavarotti, italienischer Sänger
  • 1936: Pascale Audret, französische Schauspielerin
  • 1936: Inge Brück, deutsche Sängerin und Schauspielerin
  • 1936: Malcolm Haines, britischer Plasmaphysiker
  • 1936: Peter Lodynski, österreichischer Schauspieler, Kabarettist und Autor
  • 1936: Frederick Nnabuenyi Ugonna, nigerianischer Linguist und Literaturwissenschaftler
  • 1937: Paul Hawkins, australischer Autorennfahrer
  • 1937: Ingeborg Maus, deutsche Politologin
  • 1938: Anne Perry, britische Schriftstellerin
  • 1938: Helga Schlack, deutsche Schauspielerin
  • 1938: Larry Scott, US-amerikanischer Bodybuilder
  • 1939: Vladimír Körner, tschechischer Drehbuchautor, Dramaturg und Schriftsteller
  • 1939: Carolee Schneemann, US-amerikanische Künstlerin
  • 1940: Anton Fischhaber, deutscher Autorennfahrer
  • 1940: Woldetensaé Ghebreghiorghis, äthiopischer Bischof
  • 1940: Fares Maakaroun, libanesischer Geistlicher und Bischof der Melkiten in Brasilien
  • 1941: André Gahinet, französischer Autorennfahrer
  • 1942: Daliah Lavi, israelische Filmschauspielerin und Sängerin
  • 1943: Elisabeth Altmann, deutsche Politikerin, MdB
  • 1943: Odd Einar Dørum, norwegischer Politiker
  • 1943: Jakob Kuhn, Schweizer Fußballspieler und -trainer
  • 1943: Peter Ostermeyer, deutscher Schachmeister
  • 1943: Heinrich Pachl, deutscher Kabarettist, Schauspieler, Autor und Filmemacher
  • 1943: Bertil Roos, schwedischer Autorennfahrer
  • 1944: Abdülkadir Aksu, türkischer Politiker
  • 1944: Ton Koopman, niederländischer Dirigent, Organist und Cembalist
  • 1944: Heide Maria Pfarr, deutsche Juristin und Politikerin
  • 1944: Volker Schumpelick, deutscher Mediziner
  • 1945: Wolfram Berger, österreichischer Schauspieler
  • 1945: Claude Lemesle, französischer Textdichter
  • 1945: Dusty Rhodes, US-amerikanischer Wrestler
  • 1947: Helmut Losch, deutscher Gewichtheber
  • 1948: Fritz Behrens, deutscher Politiker, Innenminister von Nordrhein-Westfalen
  • 1948: Rick Parfitt, britischer Musiker
  • 1949: Roland Mack, deutscher Unternehmer
  • 1949: Ilich Ramírez Sánchez, venezolanischer Terrorist (Carlos)
  • 1950: Susan Anton, US-amerikanische Sängerin und Filmschauspielerin
  • 1950: Roland Asch, deutscher Motorsportler
  • 1950: Horst Friedrich, deutscher Politiker, MdB
  • 1950: Gualberto do Rosário, kapverdischer Politiker

1951–1975

  • 1952: Norbert Loh, deutscher Journalist und Autor
  • 1952: Danielle Proulx, kanadische Schauspielerin
  • 1953: Daniel Louis, kanadischer Filmproduzent
  • 1955: Jan Einar Aas, norwegischer Fußballspieler
  • 1955: Ante Gotovina, kroatischer General
  • 1955: Brigitte Lahaie, französische Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1956: Mark Dismore, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1956: Gabriele Frechen, deutsche Politikerin
  • 1957: Annik Honoré, belgische Journalistin und Konzertveranstalterin
  • 1958: Steve Austria, US-amerikanischer Politiker
  • 1959: Beate Peters, deutsche Leichtathletin
  • 1960: Jürgen Fleck, deutscher Schachspieler
  • 1960: Karsten Heinz, deutscher Handballtrainer und Handballtorwart
  • 1960: Alexei Kudrin, russischer Politiker
  • 1961: Chris Mike, deutscher Musikproduzent, Komponist und Gitarrist
  • 1961: Marianne Wagner, deutsche Leichtathletin
  • 1962: Carlos Bernard, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1962: Chris Botti, US-amerikanischer Jazz-Trompeter
  • 1962: Branko Crvenkovski, mazedonischer Staatspräsident
  • 1962: Bashkim Fino, albanischer Ökonom und Politiker
  • 1963: Raimond Aumann, deutscher Fußballspieler
  • 1963: Satoshi Kon, japanischer Drehbuchautor und Filmregisseur
  • 1965: Anja Niedringhaus, deutsche Fotojournalistin
  • 1965: Dan Abnett, britischer Autor
  • 1965: Henry Akinwande, nigerianisch-britischer Schwergewichtsboxer
  • 1965: Liv-Benedicte Bjørneboe, norwegische Organistin, Komponistin und Kantorin
  • 1965: Klaus Escher, deutscher Politiker, Bundesvorsitzender
  • 1966: Rhona Martin, schottische Curlerin, Olympiasiegerin
  • 1966: Roberto Néstor Sensini, argentinischer Fußballspieler und -trainer
  • 1967: Susanne Munk Wilbek, dänische Handballspielerin
  • 1968: Bill Auberlen, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1968: Peter Gentzel, schwedischer Handballer
  • 1968: Hugh Jackman, australischer Schauspieler
  • 1968: Sophie von Kessel, deutsche Schauspielerin
  • 1969: Olaf Renn, deutscher Fußballspieler
  • 1970: Kai Agthe, deutscher Schriftsteller
  • 1970: Julian Andretti, US-amerikanischer Pornodarsteller
  • 1970: Kirk Cameron, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1970: Sven Nagel, deutscher Comedian und Autor
  • 1970: Charlie Ward, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1972: Indika Dodangoda, sri-lankischer Snookerspieler
  • 1972: Marcus Rhode, US-amerikanischer Boxer
  • 1972: Gregor A. Rutz, Schweizer Politiker
  • 1973: Martin Corry, englischer Rugbyspieler
  • 1974: Lascelles Brown, kanadisch-jamaikanischer Bobsportler
  • 1974: René Frank, deutscher Komponist und Autor
  • 1974: Ebru Gündeş, türkische Musikerin
  • 1974: Lucas Arnold Ker, argentinischer Tennisspieler
  • 1974: Stephen Lee, englischer Snookerspieler
  • 1974: Marie Wilson, kanadisch-griechische Schauspielerin
  • 1975: Marion Jones, US-amerikanische Leichtathletin
  • 1975: Jorane, kanadische Musikerin

1976–2000

  • 1976: Nils Bokelberg, deutscher Sänger, Fernseh- und Radiomoderator
  • 1976: Raúl Guerrón, ecuadorianischer Fußballspieler
  • 1976: Susanne Langhans, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1977: Jessica Barker, kanadische Schauspielerin
  • 1977: Bode Miller, US-amerikanischer Ski-Rennläufer
  • 1977: Markus Schmidt, österreichischer Fußballspieler
  • 1978: Stefan Binder, deutscher Fußballspieler
  • 1978: Baden Cooke, australischer Radrennfahrer
  • 1978: Georg Hettich, deutscher Wintersportler
  • 1979: Jelena Erić, serbische Handballspielerin
  • 1980: Nadseja Astaptschuk, weißrussische Leichtathletin
  • 1980: Ledley King, englischer Fußballspieler
  • 1981: Shola Ameobi, englischer Fußballspieler
  • 1982: Alexander Arekejew, russischer Radrennfahrer
  • 1982: Andreas Waldmeier, Schweizer Skilangläufer
  • 1983: Alex Brosque, australischer Fußballspieler
  • 1983: Joyce Ilg, deutsche Schauspielerin
  • 1985: Philipp Schenk, österreichischer Fußballspieler
  • 1986: Marian Kindermann, deutscher Schauspieler
  • 1986: Erik Mohs, deutscher Radsportler
  • 1987: Besian Idrizaj, österreichischer Fußballspieler
  • 1988: Jules Cluzel, französischer Motorradrennfahrer
  • 1991: Taso Mathieson, britischer Autorennfahrer
  • 1991: Thiemo Storz, deutscher Automobilrennfahrer
  • 1991: Michael Carter-Williams, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1992: Josh Hutcherson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1993: Luís Felipe Derani, brasilianischer Rennfahrer
  • 1999: Marie Hinze, deutsche Synchronsprecherin

21. Jahrhundert

  • 2001: Raymond Ochoa, US-amerikanischer Schauspieler und Synchronsprecher

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0633: Edwin, König von Northumbria
  • 0638: Honorius I., Papst
  • 0642: Johannes IV., Papst
  • 1170: Adolf II. von Berg, Graf von Berg
  • 1176: William d’Aubigny, 1. Earl of Arundel, englischer Adeliger
  • 1095: Leopold II., Markgraf von Österreich
  • 1394: Johann Sobieslaus von Luxemburg-Mähren, Bischof von Leitomischl und Patriarch von Aquileja
  • 1435: Agnes Bernauer, Geliebte Herzog Albrechts III. von Bayern
  • 1492: Piero della Francesca, italienischer Kunsttheoretiker und Mathematiker
  • 1501: Matteo Civitali, italienischer Maler, Bildhauer und Militäringenieur
  • 1576: Maximilian II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
  • 1600: Luis de Molina, spanischer Theologe
  • 1654: Carel Fabritius, niederländischer Maler
  • 1657: Johann Pöpping, Lübecker Ratsherr
  • 1670: James Thynne, englischer Adeliger und Politiker
  • 1682: Jean Picard, französischer Astronom und Geodät
  • 1685: Christoph Ignaz Abele, österreichischer Rechtsgelehrter und Hofbeamter
  • 1692: Giovanni Battista Vitali, italienischer Violonist, Sänger und Komponist
  • 1704: Hieronymus von Dorne, Lübecker Bürgermeister
  • 1730: Friedrich IV., König von Dänemark und Norwegen
  • 1744: Peter Cornelius Beyweg, Weihbischof in Speyer
  • 1760: Johann Friedrich Stoy, deutscher Theologe
  • 1769: Johann Christian Ernesti, deutscher Theologe
  • 1771: Anton Gogeisl, deutscher Jesuit und China-Missionar
  • 1791: Anna Luise Karsch, deutsche Dichterin

19. Jahrhundert

  • 1825: Franz Joseph Müller von Reichenstein, österreichischer Naturwissenschaftler
  • 1829: Jean-Baptiste Regnault, französischer Maler
  • 1844: Claude Tillier, französischer Schriftsteller
  • 1845: Elizabeth Fry, britische Reformerin des Gefängniswesens
  • 1850: Pedro de Sousa Holstein, portugiesischer Politiker und Militär
  • 1858: Utagawa Hiroshige, japanischer Maler und Grafiker
  • 1865: Samuel Marot, deutscher Theologe
  • 1866: Diederich Franz Leonhard von Schlechtendal, deutscher Botaniker
  • 1866: Karlmann Tangl, österreichischer Altphilologe und Historiker
  • 1869: Pjotr Fjodorowitsch Anjou, russischer Polarforscher und Admiral
  • 1870: Robert E. Lee, US-amerikanischer Offizier, Oberbefehlshaber der Konföderierten
  • 1882: Adolf Eybel, deutscher Maler
  • 1890: William Young Sellar, britischer Altphilologe
  • 1891: Hobart B. Bigelow, US-amerikanischer Politiker
  • 1891: Friedrich Feustel, deutscher Bankier, Politiker und Förderer der Bayreuther Festspiele
  • 1895: Isaac Wolffson, deutscher Politiker und Jurist
  • 1899: Oscar Baumann, österreichischer Afrikaforscher

20. Jahrhundert

  • 1901: Georg Kaibel, deutscher Altphilologe
  • 1902: Otto Schramm, deutscher Gastronom
  • 1904: Engelbert Lanz, österreichischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1909: Carl Hilty, Schweizer Staatsrechtler
  • 1912: Karoline von Arnim, deutsche Schriftstellerin
  • 1912: Otto Krümmel, deutscher Geograph
  • 1915: Edith Cavell, britische Krankenschwester
  • 1918: Pierre Gailhard, französischer Opernbassist
  • 1918: William F. Hooley, US-amerikanischer Sänger
  • 1921: Philander C. Knox, US-amerikanischer Politiker
  • 1924: Anatole France, französischer Schriftsteller, Nobelpreisträger
  • 1926: Edwin Abbott Abbott, britischer Theologe und Schriftsteller
  • 1927: Benjamin Daydon Jackson, britischer Botaniker
  • 1933: Otto Eggerstedt, deutscher Politiker
  • 1934: Michael O’Shaughnessy, irischstämmiger Bauingenieur und Stadtplaner von San Francisco
  • 1937: Georg Wünschmann, deutscher Architekt
  • 1940: Luis Fontés, britischer Autorennfahrer und Flieger
  • 1941: Harry M. Daugherty, US-amerikanischer Jurist und Justizminister
  • 1942: Édouard Nanny, französischer Kontrabassist und Komponist
  • 1943: Willi Graf, deutscher Student, Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose
  • 1943: Max Wertheimer, deutscher Gestaltpsychologe, Mitbegründer der Gestalttheorie bzw. Gestaltpsychologie
  • 1944: Rudolf von Marogna-Redwitz, deutscher Offizier, Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944
  • 1944: Alexis von Roenne, deutscher Offizier, Widerstandskämpfer
  • 1946: Giuseppe Adami, italienischer Dramatiker, Librettist, Drehbuchautor und Musikkritiker
  • 1946: Heinrich Freiherr von Stackelberg, deutscher Ökonom
  • 1948: Alfred Kerr, deutscher Schriftsteller, Theaterkritiker und Journalist
  • 1949: Oskar Jellinek, österreichischer Schriftsteller
  • 1953: Carl Ulitzka, deutscher Politiker
  • 1956: Otto Bruchwitz, deutscher Pädagoge und Heimatforscher
  • 1956: Anton Kern, österreichischer Bibliothekswissenschaftler
  • 1957: Michael Horlacher, deutscher Politiker
  • 1959: Arnolt Bronnen, österreichischer Schriftsteller
  • 1959: Owen Saunders-Davies, britischer Autorennfahrer
  • 1959: Otto Schlüter, deutscher Geograph
  • 1960: Inejirō Asanuma, japanischer Politiker
  • 1960: Hans Helmhart Auer von Herrenkirchen, deutscher Volkswirt und Hochschullehrer
  • 1962: Hugo Paul, deutscher Politiker
  • 1963: Karl Baur, deutscher Pilot und Ingenieur
  • 1963: Jolán Földes, ungarische Schriftstellerin
  • 1965: Merl Lindsay, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1965: Paul Hermann Müller, Schweizer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1967: Günther Blumentritt, deutscher General und Militärschriftsteller
  • 1968: Michael A. Musmanno, US-amerikanischer Marineoffizier, Richter bei den Nürnberger Prozessen
  • 1969: Sonja Henie, norwegische Eiskunstläuferin
  • 1969: Serge Poliakoff, russischer Maler
  • 1969: Veli Saarinen, finnischer Skilangläufer
  • 1970: Noud Stempels, niederländischer Fußballspieler
  • 1971: Dean Gooderham Acheson, US-amerikanischer Außenminister
  • 1971: Fritz Karl Walther Achterberg, deutscher Schauspieler
  • 1971: Gene Vincent, US-amerikanischer Sänger
  • 1973: Peter Aufschnaiter, österreichischer Bergsteiger und Agrarwissenschaftler, Entwicklungshelfer und Kartograph
  • 1974: Pink Anderson, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1975: Philipp Wüst, deutscher Dirigent und Komponist
  • 1976: Hertha Koenig, deutsche Lyrikerin
  • 1976: José Rozo Contreras, kolumbianischer Komponist
  • 1878: Eugen Leibfried, deutscher Landwirt und Politiker, MdL, Landesminister, MdB
  • 1978: Nancy Spungen, US-amerikanische Lebensgefährtin von Sid Vicious (Sex Pistols) und Ikone der Punk-Bewegung
  • 1979: Katherine Blodgett, US-amerikanische Wissenschaftlerin
  • 1980: Alberto Demicheli, uruguayischer Rechtsanwalt und Politiker, Minister, Präsident
  • 1983: Ove Andersson, schwedischer Fußballspieler
  • 1984: Rudolf Beiswanger, deutscher Schauspieler, Hörfunksprecher und Theaterintendant
  • 1984: Jesús María Sanromá, puerto-ricanischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1985: John Davis, US-amerikanischer Blues-Pianist und Sänger
  • 1985: Duke Dinsmore, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1986: Eugen Batz, deutscher Maler und Fotograf
  • 1987: Fahri Korutürk, türkischer Politiker
  • 1987: Russ Letlow, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1987: Heinz Vollmar, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Carmen Cavallaro, US-amerikanischer Musiker und Filmschauspieler
  • 1990: Nagai Tatsuo, japanischer Schriftsteller
  • 1991: Aline MacMahon, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1993: Leon Ames, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1993: Yvar Mikhashoff, US-amerikanischer Pianist
  • 1995: Pierre Doukan, französischer Geiger, Komponist und Musikpädagoge
  • 1996: René Lacoste, französischer Tennisspieler und Unternehmer
  • 1996: Roger Lapébie, französischer Radrennfahrer
  • 1997: Raúl Arellano, mexikanischer Fußballspieler
  • 1997: John Denver, US-amerikanischer Country- und Folksänger
  • 1998: Jürgen Aschoff, deutscher Biologe und Verhaltensphysiologe
  • 1998: Jan Corazolla, deutscher Dirigent und Cellist
  • 1998: Bernhard Minetti, deutscher Schauspieler
  • 1998: Matthew Shepard, US-amerikanisches Mordopfer
  • 1999: Wilt Chamberlain, US-amerikanischer Basketballer
  • 1999: Miura Ayako, japanische Schriftstellerin

21. Jahrhundert

  • 2001: Witold Szalonek, polnischer Komponist
  • 2002: Ray Conniff, US-amerikanischer Musiker und Komponist
  • 2002: Audrey Mestre-Ferreras, französische Apnoetaucherin
  • 2003: Daniel Paul Arulswamy, Bischof von Kumbakonam
  • 2003: Clemens Menze, deutscher Erziehungswissenschaftler
  • 2003: Erwin Kurt Scheuch, deutscher Soziologe
  • 2005: Ghazi Kanaan, syrischer Politiker und General
  • 2005: Peter Chang Bai Ren, chinesischer Bischof
  • 2005: Jack White, US-amerikanischer Journalist
  • 2006: Gillo Pontecorvo, italienischer Filmregisseur
  • 2007: Kisho Kurokawa, japanischer Architekt
  • 2009: Klaus-Peter Nabein, deutscher Mittel- und Langstreckenläufer
  • 2009: Frank Vandenbroucke, belgischer Radrennfahrer
  • 2010: Jorge Ardila Serrano, kolumbianischer Bischof
  • 2010: Heinz Draehn, deutscher Schauspieler und Kabarettist
  • 2011: Heinz Bennent, deutscher Schauspieler
  • 2011: Dennis Ritchie, US-amerikanischer Informatiker und Programmierer
  • 2012: Harry Valérien, deutscher Sportjournalist
  • 2015: Joan Leslie, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2016: Dschaber al-Bakr, Terrorverdächtiger
  • 2016: Gudrun Piper, deutsche Malerin

Feier-, Aktions- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Elizabeth Fry, englische Gründerin des „Frauenvereins zur Besserung weiblicher Sträflinge“ (evangelisch, anglikanisch)
    • Hl. Felix III., ostgotischer Bischof von Rom (römisch-katholisch)
  • Namenstage
    • Horst, Maximilian
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Spanien, USA, Argentinien und andere lateinamerikanische Staaten (teils abweichende Bezeichnungen): Kolumbus-Tag (1492)
    • Äquatorialguinea: Unabhängigkeit von Spanien (1968)
  • Aktionstage
    • Welt-Rheuma-Tag

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Weblinks

Bild anzeigen Commons: 12. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13333020 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.