Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

13. Oktober

13._Oktober13. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 13. Oktober ist der 286. Tag des gregorianischen Kalenders (der 287. in Schaltjahren), somit bleiben 79 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Einzelnachweise
  • 6 Weblinks

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
54 n. Chr.: Nero Claudius Caesar Augustus Germanicus
  • 0054: Nach dem Tod des Claudius wird dessen Stiefsohn Nero als letzter Julier römischer Kaiser.
  • 1307: Die Mitglieder des Templerordens werden von Guillaume de Nogaret auf Geheiß von König Philipp dem Schönen in ganz Frankreich inhaftiert.
  • 1399: Heinrich IV. wird zum englischen König gekrönt. Er begründet das Haus Lancaster.
  • 1479: In der Schlacht auf dem Brodfeld in Siebenbürgen wehrt ein ungarisches Heer den Angriff osmanischer Truppen ab. Kriegerische Auseinandersetzungen unterbleiben in der Folge für längere Zeit.
  • 1761: Im Gefecht bei Ölper siegen Truppen des Fürstentums Braunschweig-Wolfenbüttel unter Friedrich August von Braunschweig über ein französisch-kursächsisches Heer und befreien die Stadt Braunschweig damit von der Belagerung durch Franz Xaver von Sachsen im Siebenjährigen Krieg.
  • 1775: Die United States Navy wird als Continental Navy vom amerikanischen Kontinentalkongress eingerichtet.
  • 1781: Im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg beginnt in der Schlacht von Yorktown der entscheidende Angriff der verbündeten Amerikaner und Franzosen auf die von den Briten gehaltene Stadt.
  • 1809: Der 17-jährige Friedrich Stapß wird in Schönbrunn festgenommen, als er Napoleon Bonaparte mit einem Küchenmesser töten will. Für sein versuchtes Attentat wird er vier Tage später erschossen.
Bild anzeigen
1812: Die Schlacht von Queenston Heights
  • 1812: Bei dem Versuch einer Invasion in Kanada im Britisch-Amerikanischen Krieg erleiden die Amerikaner in der Schlacht von Queenston Heights eine schwere Niederlage gegen zahlenmäßig weit unterlegene britisch-indianische Truppen.
  • 1815: Der Bourbonenherrscher Ferdinand IV. lässt Joachim Murat, seinen Vorgänger als König von Neapel und Napoleon Bonapartes Schwager, standrechtlich erschießen.
Bild anzeigen
1825: Ludwig I. von Bayern
  • 1825: Ludwig I. wird bayerischer König, nachdem sein Vater Maximilian I. Joseph gestorben ist.
  • 1827: Russische Truppen erobern Jerewan, die Hauptstadt Armeniens.
  • 1837: Einheiten der französischen Armee nehmen Stadt und Festung des algerischen Constantine ein.
  • 1898: In der Schweiz vereinigen sich Schwyz und der von ihm 1832 abgefallene Kanton Schwyz äusseres Land auf der Basis einer neuen Verfassung wieder.
  • 1912: In Hoyerswerda wird die Domowina als Dachverband der Lausitzer Sorben gegründet.
  • 1918: In der Schweiz wird eine Volksinitiative für eine Proporzwahl des Nationalrats angenommen.
  • 1923: Im Vorfeld der Ausrufung der Republik wird Ankara zur neuen türkischen Hauptstadt erklärt.
  • 1943: Zweiter Weltkrieg: Italien unter dem neuen Premierminister Pietro Badoglio erklärt dem Deutschen Reich den Krieg.
  • 1945: Die CSU wird in Würzburg gegründet.
  • 1946: Die Verfassung der vierten französischen Republik wird in einer Volksabstimmung angenommen.
  • 1965: Im Kongo entlässt Präsident Joseph Kasavubu den Premierminister Moïse Tschombé und beruft Évariste Kimba zum Nachfolger.
  • 1970: Das Hessische Datenschutzgesetz tritt als erstes Datenschutzgesetz der Welt in Kraft.
Bild anzeigen
1977: Route der entführten Landshut
  • 1977: Die Lufthansamaschine Landshut von Palma nach Frankfurt wird vom palästinensischen Terrorkommando Martyr Halimeh in den Nahen Osten entführt. Die Entführung dauert bis zur Befreiungsaktion durch die GSG9 am 18. Oktober.
  • 1980: Die ersten deutschen Greenpeace-Aktivisten blockieren ein Verklappungsschiff, das Giftmüll im Meer entleeren soll.
  • 1980: Erich Honecker trägt als Staatsratsvorsitzender der DDR die Geraer Forderungen vor: Die Bundesrepublik Deutschland soll die Elbgrenze in der Strommitte akzeptieren, die Erfassungsstelle für Gewaltverbrechen der DDR in Salzgitter auflösen, die DDR-Staatsbürgerschaft respektieren und die Ständigen Vertretungen in Botschaften umwandeln. Die Wünsche bleiben unerfüllt.
  • 1991: In Bulgarien finden die ersten Parlamentswahlen nach der neuen Verfassung statt.
  • 1998: An der östlichen Kante des Filchner-Ronne-Schelfeises in der Antarktis bricht ein großer Tafeleisberg, A-38, ab.
  • 1999: Der US-Senat lehnt die Ratifizierung des Kernwaffenteststopp-Vertrages ab.
Bild anzeigen
2006: Ban Ki-moon
  • 2006: Die Generalversammlung der Vereinten Nationen wählt den südkoreanischen Außenminister Ban Ki-moon zu ihrem neuen Generalsekretär. Sein Amt tritt er offiziell am 1. Januar 2007 an.
  • 2010: Die beim Grubenunglück von San José in der Tiefe eingeschlossenen 33 Minenarbeiter können gerettet werden.

Wirtschaft

  • 1908: Fritz Haber meldet ein „Verfahren zur synthetischen Darstellung von Ammoniak aus den Elementen“, Grundlage des bahnbrechenden Haber-Bosch-Verfahrens, zum Patent an.
  • 1914: Der US-amerikanische Erfinder Garrett Morgan erhält ein Patent auf die Gasmaske.
  • 1948: In einer geplanten Aktion fährt der Bergmann Adolf Hennecke im sächsischen Steinkohlenwerk Karl Liebknecht eine Hochleistungsschicht, bei der er die Arbeitsnorm mit 387 % übererfüllt. Der 13. Oktober wird in der DDR daraufhin zum Tag der Aktivisten.
  • 2008: Im Rahmen des international koordinierten Aktionsplans zur Entschärfung der Finanzkrise beschließen europäische Regierungen zu Beginn der neuen Börsenwoche, den nationalen Finanzinstituten mit mehr als 1 Billion Euro unter die Arme zu greifen. Weltweit reagieren fast alle Börsen mit starken Zuwächsen auf die Aktionen von Regierungen und Notenbanken. So kann der DAX mit einem Plus von 11,4 % den höchsten prozentualen Tagesanstieg seiner Geschichte aufweisen und die Hälfte der Verluste der Vorwoche wieder gutmachen, der Dow Jones mit einem Plus von 936,42 Zählern und dem damit höchsten Punktegewinn seiner Geschichte schließen.

Wissenschaft und Technik

  • 1773: Charles Messier entdeckt die Spiralgalaxie M 51, inzwischen auch Whirlpool-Galaxie genannt.
Bild anzeigen
1884:
Das Royal Greenwich Observatory
  • 1806: In Berlin wird die Preußisch-Königliche Blindenanstalt unter Leitung von Johann August Zeune eröffnet – Deutschlands erste Blindenschule.
  • 1884: Die Internationale Meridiankonferenz in Washington, D.C. legt den Nullmeridian auf die Sternwarte in Greenwich. Protagonist ist Sir Sandford Fleming.
  • 1885: In Atlanta wird das Georgia Institute of Technology gegründet.
  • 1930: Major Nello Marinelli fliegt mit einem von Corradino D’Ascanio konstruierten Koaxialhubschrauber 1078 m weit, was einen Weltrekord darstellt.
  • 1930: Das Frachtflugzeug Junkers Ju 52/1m, das als „Fliegender Möbelwagen“ bekannt werden wird, absolviert seinen Erstflug.
Bild anzeigen
1950: Lockheed Super Constellation
  • 1950: Die Lockheed Super Constellation, ein viermotoriges Propellerflugzeug, absolviert ihren Erstflug.
  • 1959: Die USA starten mit einer Juno II-Rakete den Satelliten Explorer 7 zur Erforschung der kosmischen Strahlung.
  • 1961: Verkehrspsychologe Karl Peglau reicht in Berlin seinen Vorschlag für das „Ost-Ampelmännchen“ ein.
  • 1983: In Chicago findet das weltweit erste private Gespräch über ein Mobiltelefon statt, nachdem der Advanced Mobile Phone Service freigeschaltet wird.
  • 1994: Das Web-Archiv American Memory, das von der Library of Congress betreut wird, geht ans Netz.
  • 1994: Die erste Version des Netscape Navigator wird veröffentlicht.
  • 2006: Im Rahmen der Exzellenzinitiative werden die TU München, die Ludwig-Maximilians-Universität München und die Universität Karlsruhe als erste deutsche Eliteuniversitäten ausgezeichnet.

Kultur

  • 1792: Der Grundstein zum Weißen Haus wird gelegt.
  • 1830: Die Uraufführung der komischen Oper Der Gott und die Bajadere von Daniel-François-Esprit Auber findet an der Opéra-Comique in Paris statt.
Bild anzeigen
1830: Glyptothek (Architekturskizze)
  • 1830: Die Münchner Glyptothek wird eröffnet.
  • 1836: Die Uraufführung der Oper Le postillon de Lonjumeau (Der Postillon von Lonjumeau) von Adolphe Adam findet in Paris statt.
  • 1847: Die Uraufführung der Oper Konradin von Ferdinand Hiller findet in Dresden statt.
  • 1872: Das Finnische Nationaltheater wird in Pori ins Leben gerufen.
  • 1923: Käthe Kollwitz stellt in Berlin auf einer Ausstellung der Preußischen Akademie der Künste ihren Holzschnittzyklus Krieg aus.
  • 1924: Die Stummfilmkomödie The Navigator (Der Navigator) von Buster Keaton kommt in die amerikanischen Kinos. Sie wird eine der erfolgreichsten Produktionen Keatons und verschafft ihm den Durchbruch zu den beliebtesten Komikern seiner Zeit.
  • 1927: Das Schauspiel Schinderhannes von Carl Zuckmayer wird uraufgeführt.
  • 1962: Die Uraufführung des Dramas Wer hat Angst vor Virginia Woolf? von Edward Albee findet in New York City statt.
  • 1962: In Deutschland wird die erste Folge der US-amerikanischen Fernsehserie Bonanza von der ARD ausgestrahlt.
Bild anzeigen
Ab 1975: Verschiedene YPS-Gimmicks
  • 1975: In Deutschland erscheint die erste regelmäßige Ausgabe des Comic-Magazins Yps. Besondere Beliebtheit erreicht das Heft aufgrund des jedem Heft beigelegten Gimmicks, oft ein Spielzeug, was es in den ersten Jahrzehnten seines Erscheinens von anderen Comic-Magazinen für Jugendliche abhebt.

Gesellschaft

  • 1761: Der Tuchhändler Jean Calas findet im eigenen Haus in Toulouse seinen ältesten Sohn erhängt auf. Man verdächtigt den Vater jedoch des Mordes, für den er später hingerichtet wird. Voltaire greift den Justizirrtum 1763 auf.
  • 1916: In Dresden wird eine Katzensteuer eingeführt: die Abgabe beträgt für die erste Katze pro Jahr 5 Mark, für die zweite 10 Mark und für jede weitere 15 Mark.

Religion

  • 1014: Die Gebeine des Hl. Koloman werden in der Stiftskirche zu Melk bestattet.
  • 1534: Das Konklave wählt Alessandro Farnese zum Papst, der sich den Namen Paul III. gibt.
  • 1571: Die Emder Synode endet mit Beschlüssen über Grundsätze für Ämter in der Ortskirche und die synodale Struktur der Reformierten Kirche sowie dem Unterzeichnen einer künftigen Kirchenordnung durch die Teilnehmer.
  • 1781: Josephinismus: Mit seinem Toleranzpatent hebt Joseph II. im Erzherzogtum Österreich das Glaubensmonopol der Katholischen Kirche auf.
  • 1836: Pastor Theodor Fliedner gründet in Kaiserswerth das erste Diakonissenhaus der Neuzeit.
  • 1843: Die jüdische Organisation B’nai B’rith wird zur Aufklärung über das Judentum und zur Erziehung innerhalb des Judentums gegründet.
  • 1917: Zur Mittagszeit erscheint die Jungfrau Maria im portugiesischen Fátima zum letzten Mal den drei Schäferkindern Jacinta Marto, Francisco Marto und Lúcia dos Santos. Es findet in Anwesenheit von Zehntausenden von Menschen das Sonnenwunder statt.

Katastrophen

  • 1898: Das britische Passagierschiff Mohegan rammt vor der Küste von Cornwall ein Riff und sinkt innerhalb von zwölf Minuten. 106 Menschen sterben. Es handelt sich um das größte Unglück in der Geschichte der Atlantic Transport Line.
  • 1972: Beim Absturz einer Iljuschin Il-62 der sowjetischen Aeroflot bei Moskau kommen alle 176 Menschen an Bord ums Leben.
  • 1972: In den Anden im Grenzgebiet zwischen Argentinien und Chile stürzt der Uruguayan-Air-Force-Flug 571 mit 45 Insassen, darunter eine Rugbymannschaft, in 4.000 Metern Höhe ab. 16 Überlebende werden nach 72 Tagen gerettet. Das Unglück wird 1993 unter dem Titel Überleben! verfilmt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1963: Im bayerisch-schwäbischen Bobingen findet der erste Volkslauf in Deutschland statt. 1.654 Teilnehmer sind sportlich im Naturpark Augsburg – Westliche Wälder unterwegs.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1381: Thomas Fitzalan, englischer Adeliger
  • 1453: Edward of Westminster, Prince of Wales und Herzog von Cornwall
  • 1474: Mariotto Albertinelli, italienischer Maler
  • 1499: Claude de France, Prinzessin von Frankreich, Frau von König Franz I.
  • 1563: Franz von Carácciolo, Ordensstifter, Namenspatron am 4. Juni
  • 1592: Christian Gueintz, Pädagoge und Sprachgelehrter
  • 1593: Sixtinus Amama, niederländischer Theologe und Orientalist
  • 1612: Gottfried Fibig, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1641: Gertraud Moller, deutsche Dichterin des Barock
  • 1672: Albrecht Meno Verpoorten deutscher Pädagoge und lutherischer Theologe
  • 1676: Michael Apafi II., Fürst von Siebenbürgen
  • 1679: Magdalena Augusta von Anhalt-Zerbst, Prinzessin von Anhalt-Zerbst
  • 1680: Katharina Opalińska, Königin von Polen und Herzogin von Lothringen
  • 1693: Simon Troger, bayerischer Elfenbeinschnitzer
  • 1710: Anna Charlotte Amalie von Nassau-Dietz-Oranien, Mutter des ersten Großherzogs von Baden
  • 1713: Allan Ramsay, schottischer Maler
  • 1713: Heinrich Gottfried Haferung, deutscher lutherischer Theologe
  • 1717: John Armstrong, US-amerikanischer Bauingenieur, Generalmajor und Politiker
  • 1719: Maurizio Pedetti, italienischer Architekt
  • 1734: Maciej Kamieński, polnischer Komponist
  • 1734: William Small, britischer Aufklärer und Mitbegründer der Lunar Society
  • 1748: Johann Dominicus Fiorillo, deutscher Maler und Kunsthistoriker
  • 1757: Franz Aglietti, italienischer Arzt
  • 1776: Peter Barlow, britischer Mathematiker und Physiker
  • 1785: Maria Anna Amalie von Hessen-Homburg, Frau von Friedrich Wilhelm Karl von Preußen
  • 1786: Adrianus Catharinus Holtius, niederländischer Rechtswissenschaftler
  • 1794: Josef Annegarn, deutscher Theologe, Pädagoge und Professor
  • 1794: Anselm Hüttenbrenner, österreichischer Komponist und Musikkritiker
  • 1797: George Anson, britischer General

19. Jahrhundert

  • 1806: Otto Unverdorben, deutscher Kaufmann und Apotheker, Entdecker des Farbstoffs Anilin
  • 1812: Franz Rieger, deutscher Orgelbaumeister und Unternehmer
  • 1816: Benjamin H. Brewster, US-amerikanischer Politiker
  • 1818: Louis Appia, Schweizer Chirurg, Mitbegründer des Roten Kreuzes
  • 1821: Oscar Byström, schwedischer Komponist
  • 1821: Rudolf Virchow, deutscher Arzt, Begründer der modernen Pathologie
  • 1822: Carl Martin Reinthaler, deutscher Komponist, Dirigent und Leiter des Domchors in Bremen
  • 1823: Franz Erwein, österreichischer Politiker
  • 1826: Johanna Wagner, deutsche Opernsängerin
  • 1829: Clara Henriette Marie Stöckhardt, deutsche Malerin
  • 1830: Georg Kruse, deutscher Schauspieler und Schriftsteller
  • 1835: Agnes von Württemberg, deutsche Fürstin und Schriftstellerin
  • 1843: Otto Lueger, deutscher Professor der Wasserbautechnik
  • 1843: Friedrich Matz der Ältere, deutscher Archäologe
  • 1846: Giulia Salzano, italienische Ordensschwester, Gründerin der Suore Catechiste del Sacro Cuore
  • 1852: Eduard Robert Flegel, deutscher Afrikareisender
  • 1852: Lillie Langtry, britische Schauspielerin, Kurtisane und Mätresse von König Eduard VII. von Großbritannien
  • 1854: Gerhard Rauschen, deutscher Kirchenhistoriker und Patrologe
  • 1856: Ludwig Herterich, deutscher Maler
  • 1858: Heinrich Christian Graf von Attems-Heiligenkreuz, österreichische K.u.K. Landespräsident im Herzogtum Krain und Geheimer Rat
  • 1862: John Rogers Commons, US-amerikanischer Ökonom und Soziologe
  • 1862: Mary Kingsley, britische Forschungsreisende
  • 1866: Georg Groddeck, deutscher Arzt, Schriftsteller und Wegbereiter der Psychosomatik
  • 1867: Pierre Bonnard, französischer Maler
  • 1867: Ramón Maximiliano Valdés, panamamesischer Staatspräsident
  • 1868: Carl August Graf von Attems-Petzenstein, österreichischer Zoologe
  • 1870: Ben W. Hooper, US-amerikanischer Politiker
  • 1873: Joseph Arneth, deutscher Mediziner
  • 1873: Auguste Papendieck, deutsche Töpferin
  • 1877: Theodore Gilmore Bilbo, US-amerikanischer Politiker
  • 1878: Josef Keil, österreichischer Historiker, Epigraphiker und Archäologe
  • 1878: Stepan Schahumjan, armenischer Arbeiterführer und Politiker
  • 1881: Eugénie Cotton, französische Naturwissenschaftlerin und internationale Frauenpolitikerin
  • 1883: Elisabeth Frerichs, deutsche Politikerin
  • 1884: Antonio Mediz Bolio, mexikanischer Schriftsteller, Journalist und Politiker
  • 1885: Paul Weinstein, deutscher Leichtathlet
  • 1886: Karl Arndt, deutscher Politiker und Gewerkschafter
  • 1886: Maurice Rost, französischer Autorennfahrer und Flieger
  • 1886: Ben Stom, niederländischer Fußballspieler
  • 1887: Jozef Tiso, slowakischer Theologe und Staatspräsident
  • 1889: Florence Horsbrugh, Baroness Horsbrugh, britische Politikerin
  • 1890: Gösta Nystroem, schwedischer Komponist und Maler
  • 1891: Irene Rich, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1893: Flora Klee-Palyi, deutsch-ungarische Holzschneiderin und Illustratorin, Übersetzerin und Herausgeberin französischer Dichtung
  • 1893: Else Peerenboom-Missong, deutsche Volkswirtin und Politikerin, MdR
  • 1893: Hans Severus Ziegler, deutscher Publizist und Intendant, Lehrer und Politiker
  • 1895: Kurt Ernst Carl Schumacher, deutscher Politiker
  • 1895: Robert Wagner, deutscher Politiker
  • 1897: Walter Frevert, deutscher Forstmann und Jagdschriftsteller
  • 1897: Renée Stobrawa, deutsche Schauspielerin
  • 1899: Piero Dusio, italienischer Fußballspieler und -funktionär, Automobilrennfahrer und Geschäftsmann
  • 1899: Charlotte Giebelmann, deutsche Eiskunstlauftrainerin, Eiskunstläuferin
  • 1899: Marcelle de Manziarly, französisch-russische Komponistin und Pianistin
  • 1900: Ghislaine Dommanget, monegassische Adelige, französische Schauspielerin

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Irja Browallius, schwedische Autorin
  • 1901: Paolo Dezza, italienischer Ordensgeneral und Kardinal
  • 1901: Hilde Ferber, deutsche Künstlerin
  • 1902: Luther H. Evans, US-amerikanischer Politikwissenschaftler
  • 1904: Jutta Hecker, deutsche Schriftstellerin
  • 1906: Fritz Benscher, deutscher Schauspieler, Quizmaster, Moderator, Hörspielsprecher und -regisseur
  • 1906: Klára Herczeg, ungarische Bildhauerin
  • 1906: Karl Holzamer, deutscher Philosoph, Erster Intendant des ZDF
  • 1907: Herbert Kelletat, deutscher Musiker, Musikwissenschaftler, Organist, Autor und Chorleiter
  • 1908: Enrique de Marchena y Dujarric, dominikanischer Komponist und Diplomat
  • 1909: Carlo Bernari, italienischer Schriftsteller und Journalist
  • 1909: Art Tatum, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1910: Otto Joachim, deutsch-kanadischer Komponist
  • 1911: Migjeni, albanischer Dichter
  • 1911: André Navarra, französischer Cellist
  • 1912: Hugo Weisgall, US-amerikanischer Komponist und Dirigent
  • 1915: Terry Frost, britischer Künstler
  • 1916: Galina Sergejewna Schatalowa, russische Neurochirurgin
  • 1917: Laraine Day, US-amerikanische Schauspielerin und Fernsehmoderatorin
  • 1917: Maria Opitz-Döllinger, deutsche Politikerin
  • 1918: Jack MacGowran, irischer Schauspieler
  • 1918: Colin Pittendrigh, US-amerikanischer Biologe, Mitbegründer der Chronobiologie
  • 1918: Robert Walker, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1919: Hans Hermann Groër, österreichischer Bischof und Kardinal
  • 1919: Ilse Reil, deutsche Blockflötistin
  • 1920: Ingeborg Bausenwein, deutsche Leichtathletin und Ärztin
  • 1921: Jaroslav Juhan, guatemaltekischer Autorennfahrer
  • 1921: Yves Montand, französischer Schauspieler und Chansonnier
  • 1922: Gilberto Mendes, brasilianischer Komponist
  • 1923: Inger Jacobsen, norwegische Sängerin und Schauspielerin
  • 1924: Terry Gibbs, US-amerikanischer Jazz-Vibraphonist
  • 1924: Ernan McMullin, irisch-US-amerikanischer Philosoph und Wissenschaftstheoretiker
  • 1924: Roberto Eduardo Viola, argentinischer Militär und De-facto-Präsident
  • 1925: Lenny Bruce, US-amerikanischer Stand-Up-Comedian und Satiriker
  • 1925: Dora Dunkl, deutsch-österreichische Schriftstellerin
Bild anzeigen
Margaret Thatcher (* 1925)
  • 1925: Margaret Thatcher, britische Chemikerin, Anwältin und Politikerin, erste Premierministerin des Vereinigten Königreichs

1926–1950

  • 1926: Ray Brown, US-amerikanischer Jazz-Bassist
  • 1926: Martin Ťapák, tschechischer Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Choreograph
  • 1927: Rosemarie Isopp, österreichische Radiomoderatorin (ORF)
  • 1927: Lee Konitz, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1927: Turgut Özal, türkischer Politiker
  • 1929: Luis Feito, spanischer Maler
  • 1929: Wolfgang Klähn, deutscher Maler
  • 1929: Paquita Rico, spanische Copla-Sängerin und Schauspielerin
  • 1930: Rudolf Schenda, deutsch-schweizerischer Volkskundler und Erzählforscher
  • 1931: Dritëro Agolli, albanischer Schriftsteller und Publizist
  • 1931: Raymond Kopa, französischer Fußballspieler
  • 1932: Dušan Makavejev, jugoslawischer Filmregisseur
  • 1934: Alain Margoni, französischer Komponist
  • 1934: Nana Mouskouri, griechische Sängerin
  • 1936: Shlomo Aronson, israelischer Historiker
  • 1936: Elizabeth Furse, US-amerikanische Politikerin
  • 1936: Hans Joachim Meyer, deutscher Politiker, Minister für Bildung und Wissenschaft der DDR
  • 1936: Christine Nöstlinger, österreichische Schriftstellerin
  • 1937: Heide Degen, hessische Politikerin, MdL
  • 1937: Rudolf Seiters, deutscher Bundesminister
  • 1938: Christel Bodenstein, deutsche Schauspielerin
  • 1938: Christiane Hörbiger, österreichische Schauspielerin
  • 1938: Dalene Matthee, südafrikanische Schriftstellerin
  • 1939: Melinda Dillon, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1940: Peter Eckardt, deutscher Politiker, MdB
  • 1940: Chris Farlowe, britischer Rhythm-and-Blues-Sänger
  • 1940: Klaus Lemke, deutscher Film- und Fernsehregisseur
  • 1941: Neil Aspinall, britischer Roadmanager und Assistent der Beatles
  • 1941: Martin Mayer, deutscher Politiker, MdB
  • 1941: Paul Simon, US-amerikanischer Musiker
  • 1942: Pieter Andreas Kemper, niederländischer Fußballspieler
  • 1942: Dieter Stappert, österreichischer Journalist und Teammanager im Motorsport
  • 1943: Rick Boyer, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1943: Alexander Rauch, deutscher Kunsthistoriker
  • 1943: Peter Sauber, Schweizer Formel-1-Rennstallbesitzer
  • 1944: Jörg Berger, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1946: Karl-Heinz Betz, deutscher Biologe und Journalist
  • 1946: Jan Lambert Wirix-Speetjens, niederländischer altkatholischer Bischof von Haarlem
  • 1947: Sammy Hagar, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber (Van Halen)
  • 1947: Hans-Dieter Schmitz, deutscher Handballtrainer und Handballspieler
  • 1947: Rafael Villanueva, dominikanischer Dirigent
  • 1948: Nusrat Fateh Ali Khan, pakistanischer Musiker
  • 1949: Leif Andersson, schwedischer Ringer
  • 1949: Patrick Nève, belgischer Autorennfahrer
  • 1949: Rick Vito, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1950: Hans Wilhelm Kristofer Agrell, schwedischer Historiker und Schriftsteller
  • 1950: Simon Nicol, britischer Folkrockmusiker
  • 1950: Annegret Richter, deutsche Leichtathletin
  • 1950: Rolf Rüssmann, deutscher Fußballspieler

1951–1975

  • 1951: Michael Hesse, deutscher Kunsthistoriker und Hochschullehrer
  • 1952: Henry Padovani, französischer Gitarrist
  • 1952: Helmut F. Kaplan, österreichischer Autor, Philosoph, Ethiker
  • 1953: Bertrand Adams, deutscher Politiker
  • 1954: Hans-Jürgen Abromeit, deutscher Theologe und Bischof
  • 1954: Josef Böhm, deutscher Politiker
  • 1954: Wolfgang Fellner, deutscher Journalist und Medienmacher
  • 1954: Silvio Micali, amerikanischer Informatiker
  • 1954: Mordechai Vanunu, israelischer Ingenieur und Nukleartechniker
  • 1955: Detlef Michel, deutscher Leichtathlet
  • 1956: Chris Carter, Produzent und Drehbuchautor
  • 1957: Christian Köckert, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
  • 1959: Massimo Bonini, san-marinesischer Fußballspieler
  • 1959: Marie Osmond, US-amerikanische Sängerin
  • 1959: Robert Jarczyk, deutscher Schauspieler
  • 1960: Pe Werner, deutsche Sängerin
  • 1962: Ron Boots, niederländischer Komponist und Musiker
  • 1963: Anne Bennent, Schweizer Schauspielerin
  • 1963: Thomas Dörflein, deutscher Tierpfleger, Ziehvater des Eisbären Knut
  • 1964: Anthony Ademu Adaji, nigerianischer Bischof
  • 1964: Christopher Judge, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1964: Franz-Josef Deiters, deutsch-australischer Literaturwissenschaftler
  • 1965: Johan Museeuw, belgischer Radrennfahrer
  • 1965: Marko Prezelj, slowenischer Bergsteiger
  • 1966: Baja Mali Knindža, serbischer Sänger
  • 1966: Robert Seeliger, kanadischer Fernseh-Schauspieler
  • 1967: Cornelia Anken, deutsche Autorin
  • 1967: Bruno Kramm, deutscher Musiker und Produzent
  • 1967: Javier Sotomayor, kubanischer Hochspringer
  • 1967: Kate Walsh, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1968: Tisha Campbell-Martin, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1968: Lydia Kahmke, deutsch-australische Handballspielerin
  • 1968: Sia Korthaus, deutsche Kabarettistin, Sängerin und Schauspielerin
  • 1969: Rhett Akins, US-amerikanischer Countrysänger und Songschreiber
  • 1969: Nancy Kerrigan, US-amerikanische Eiskunstläuferin
  • 1969: Tal Silberstein, israelischer Unternehmer und PR-Berater
  • 1971: André Bergdølmo, norwegischer Fußballspieler
  • 1971: Sacha Baron Cohen, britischer Komiker und Schauspieler
  • 1971: Pyrros Dimas, griechischer Gewichtheber
  • 1971: Sebastian Fitzek, deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 1971: Luis Tosar, spanischer Schauspieler
  • 1972: Filiberto Ascuy Aguilera, kubanischer Ringer
  • 1973: Niki Marty, Schweizer Sportschütze
  • 1974: Fabio Fabiani, italienischer Rennfahrer

1976–2000

  • 1976: Fabricio Fabio Fuentes, argentinischer Fußballspieler
  • 1976: Nawaf Shukralla, bahrainischer Fußballschiedsrichter
  • 1977: Paul Pierce, US-amerikanischer Basketballer
  • 1977: Antonio Di Natale, italienischer Fußballspieler
  • 1977: Judith Sylvester, deutsche Volleyballerin
  • 1977: Katrin Wagner, deutsche Kanutin
  • 1979: Patrick Kalupa, deutscher Schauspieler
  • 1978: Jan Šimák, tschechischer Fußballspieler
  • 1978: Jermaine O’Neal, US-amerikanischer Basketballer
  • 1980: Ashanti Douglas, US-amerikanische Sängerin
  • 1980: Scott Parker, englischer Fußballspieler
  • 1981: Frank Kvitta, deutscher DJ und Produzent
  • 1982: Thal Abergel, französischer Schachmeister
  • 1982: Bilal Akgül, türkischer Mountainbike- und Straßenradrennfahrer
  • 1982: Ian Thorpe, australischer Schwimmer, Olympiasieger
  • 1984: Abdullah bin Mutaib Al Saud, saudi-arabischer Prinz und Reitsportler
  • 1984: Kathrin Fricke, deutsche Video- und Netzkünstlerin (Coldmirror)
  • 1984: Christoph Theuerkauf, deutscher Handballspieler
  • 1985: Andreas Jüttemann, Stadthistoriker, Psychologe und Autor
  • 1986: Gabriel Imuetinyan Agbonlahor, englischer Fußballspieler
  • 1986: Ranawarathana Atapaththu, sri-lankischer Fußballspieler
  • 1988: Daniel Beichler, österreichischer Fußballspieler
  • 1988: Scott Jamieson, australischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Susan Thorsgaard (* 1988)
  • 1988: Susan Thorsgaard, dänische Handballspielerin
  • 1988: Norris Cole, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1989: Nastja Antonewitch, russisch-deutsche Handballspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0054: Claudius, Kaiser von Rom
  • 0807: Simpert, Bischof von Augsburg
  • 1227: Minamoto no Michitomo, japanischer Dichter
  • 1370: Adolf VIII., Graf von Holstein-Pinneberg und Graf von Schauenburg
  • 1415: Thomas Fitzalan, englischer Adeliger
  • 1435: Hermann II., Graf von Cilli
  • 1453: Jakob I., Markgraf von Baden
  • 1563: Bernhard Abel, deutscher Bildhauer und Steinmetz
  • 1605: Théodore de Bèze, Theodor Beza, französischer Theologe und Schriftsteller
  • 1633: Georg Wecker, deutscher Mediziner und Physiker
  • 1653: Christoph Martin von Degenfeld, deutscher Feldherr im Dreißigjährigen Krieg
  • 1668: Algernon Percy, 10. Earl of Northumberland, englischer Peer und Politiker
  • 1673: Christoffer von Gabel, dänischer Staatsmann, Statthalter der Färöer und Kopenhagens
  • 1676: Juan de Arellano, spanischer Maler
  • 1688: Pedro de Mena y Medrano, spanischer Bildhauer
  • 1689: Johann Georg Lorenz, deutscher Pädagoge
  • 1694: Johann Christoph Pezel, deutscher Stadtpfeifer und Komponist
  • 1706: Iyasu I., der Große, äthiopischer Kaiser
  • 1715: Nicolas Malebranche, französischer Philosoph
  • 1732: Johann Amsel, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1777: Dismas Hataš, tschechischer Komponist
  • 1792: Johann Philipp Kahler, deutscher evangelischer Theologe

19. Jahrhundert

  • 1812: Arnold Ignaz Ernst Ferdinand Cajetan Theodor, deutscher Schriftsteller und Organist
  • 1812: Sir Isaac Brock, britischer General und kanadischer Nationalheld
  • 1815: Joachim Murat, König von Neapel, Marschall von Frankreich
  • 1815: Friedrich Wilhelm Strieder, deutscher Bibliothekar, Lexikograph und Historiker
  • 1822: Antonio Canova, italienischer Bildhauer
  • 1825: Maximilian I., König von Bayern von 1806–1825
  • 1828: Christian Gottlob Biener, deutscher Jurist
  • 1848: Heinrich August Theodor Ludolphi, deutscher Schriftsteller
  • 1849: Pietro Anderloni, italienischer Kupferstecher
  • 1859: Rudolf Oeser, deutscher Pfarrer und Volksschriftsteller
  • 1865: Petro Hulak-Artemowski, ukrainischer Schriftsteller
  • 1868: Tachibana Akemi, japanischer Dichter
  • 1869: Charles Augustin Sainte-Beuve, französischer Literaturkritiker und Schriftsteller
  • 1873: Emil von Sydow, deutscher Geograph und Kartograph
  • 1879: Henry Charles Carey, US-amerikanischer Nationalökonom
  • 1882: Arthur de Gobineau, französischer Schriftsteller
  • 1891: Thomas Johann Heinrich Mann, deutscher Kaufmann, Vater von Thomas und Heinrich Mann
  • 1895: Franklin Leonard Pope, US-amerikanischer Erfinder und Unternehmensgründer
  • 1899: Aristide Cavaillé-Coll, französischer Orgelbauer der Romantik

20. Jahrhundert

  • 1904: Harald Asplund, schwedischer Ingenieur
  • 1906: Ada Lewis-Hill, englische Amateurmusikerin und Stifterin
  • 1908: Antoinette Charlotte Marie Josephine Karoline Frida von Sachsen-Altenburg, Herzogin von Anhalt
  • 1917: Florence La Badie, US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 1917: Rudolf Schneider, deutscher Marineoffizier
  • 1918: Gerrit Engelke, deutscher Arbeiterdichter
  • 1921: Max Bewer, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1924: Percival J. Illsley, kanadischer Komponist und Organist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1926: Hans E. Kinck, norwegischer Schriftsteller
  • 1928: Dagmar von Dänemark, dänische Ehefrau Zar Alexanders III. von Russland
  • 1931: Ernst Didring, schwedischer Schriftsteller
  • 1935: Wilhelm Wisser, deutscher Gymnasialprofessor und Mundartforscher
  • 1937: Simon Fraser Tolmie, kanadischer Politiker
  • 1940: Friedrich Wilhelm Nohe, deutscher Fußballfunktionär, erster Vorsitzender des Deutschen Fußballbundes
  • 1941: František Bílek, tschechischer Bildhauer, Graphiker und Keramiker
  • 1942: Hans Lehnert, deutscher Jurist und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1944: Hans-Jürgen Graf von Blumenthal, deutscher Offizier und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1944: Roland von Hößlin, deutscher Offizier und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1944: Jean Trémoulet, französischer Autorennfahrer und Widerstandskämpfer
  • 1947: Archibald Montgomery-Massingberd, britischer Feldmarschall und Chef des Imperialen Generalstabs
  • 1947: Sidney James Webb, britischer Sozialwissenschaftler und Politiker, mehrfacher Minister
  • 1949: August Aichhorn, österreichischer Pädagoge
  • 1952: Gaston Baty, französischer Regisseur, Dramatiker und Theaterleiter
  • 1954: Emmy Heim, österreichische Sängerin und Musikpädagogin
  • 1956: Robert Lehr, deutscher Politiker, MdL, MdB, Bundesinnenminister
  • 1957: Erich Auerbach, deutscher Literaturwissenschaftler
  • 1961: Zoltan Korda, ungarisch-US-amerikanischer Regisseur
  • 1961: Maya Deren, US-amerikanische Regisseurin
  • 1965: Paul Hermann Müller, Schweizer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1968: Hossein Behzad, iranischer Miniaturenmaler
  • 1969: Pierre Meyrat, französischer Autorennfahrer
  • 1969: Helene Wessel, deutsche Politikerin, eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“
  • 1970: Peter von der Mühll, Schweizer Altphilologe
  • 1972: Herman Andrew Affel, US-amerikanischer Elektrotechniker, Miterfinder des Koaxialkabels
  • 1974: Reuven Rubin, rumänischstämmiger, israelischer Maler, israelischer Botschafter in Rumänien
  • 1974: Ed Sullivan, US-amerikanischer Entertainer, Moderator der Ed Sullivan Show
  • 1976: Gerhard Assmann, deutscher Gewerkschaftsfunktionär
  • 1977: Stefan Auer, rumänisch-ungarischer Fußballspieler
  • 1977: Gladys Marie Deacon, französische Mätresse
  • 1979: Rebecca Clarke, britische Komponistin und Bratschistin
  • 1980: Gabby Pahinui, US-amerikanischer Steel-Gitarrist
  • 1981: Nils Anton Alfhild Asther, schwedischer Schauspieler
  • 1981: Philippe Étancelin, französischer Rennfahrer
  • 1983: Ayda Ignez Arruda, brasilianische Logikerin und Hochschulprofessorin
  • 1984: Alice Neel, US-amerikanische Malerin
  • 1985: Francesca Bertini, italienische Schauspielerin
  • 1987: Gisela Andersch, deutsche Malerin, Graphikerin und Collagekünstlerin
  • 1987: Walter Houser Brattain, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1989: Fred Agabashian, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1989: Merab Kostawa, georgischer Dissident
  • 1989: Günther Ungeheuer, deutscher Schauspieler
  • 1990: Le Duc Tho, vietnamesischer Politiker, Nobelpreisträger
  • 1994: August Sundermann, deutscher Mediziner, Rektor der Medizinischen Akademie Erfurt
  • 1995: Herbert Weißbach, deutscher Komödiant und Schauspieler
  • 1996: Henri Nannen, deutscher Verleger und Publizist
  • 1997: Adil Çarçani, albanischer Regierungschef
  • 2000: Gus Hall, US-amerikanischer Politiker

21. Jahrhundert

  • 2001: Fritz Fromm, deutscher Handballspieler
  • 2002: Stephen Ambrose, US-amerikanischer Historiker
  • 2002: Bill Berry, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 2003: Bertram Brockhouse, kanadischer Physiker
  • 2005: István Eörsi, ungarischer Lyriker, Dramatiker, Prosaautor und politischer Essayist
  • 2005: Wayne Weiler, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 2006: Arsenij von Plowdiw, bulgarischer Geistlicher
  • 2006: Wang Guangmei, chinesische Politikerin, Frau von Liu Shaoqi
  • 2006: Dino Kardinal Monduzzi, italienischer Kurienkardinal
  • 2007: Marion Michael, deutsche Schauspielerin
  • 2008: Guillaume Depardieu, französischer Schauspieler
  • 2008: Eduardo Serrano, venezolanischer Musiker, Dirigent und Komponist
  • 2008: Alexei Andrejewitsch Tscherepanow, russischer Eishockeyspieler
  • 2009: Al Martino, US-amerikanischer Sänger
  • 2009: Roger Nixon, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 2010: Juan Carlos Arteche Gómez, spanischer Fußballspieler
  • 2013: Olga Alexandrowna Arossewa, russische Schauspielerin
  • 2016: Bhumibol Adulyadej (Rama IX.), thailändischer König
  • 2016: Dario Fo, italienischer Theaterregisseur, Schauspieler und Nobelpreisträger

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Théodore de Bèze, französischer Reformator (evangelisch)
    • Hl. Koloman, irischer Märtyrer und Schutzpatron (römisch-katholisch)
    • Hl. Lubentius, irischer Priester, Seelsorger und Schutzpatron (römisch-katholisch)
  • Namenstage
    • Eduard
  • Weitere Informationen zum Tag
    • DDR: Tag der Aktivisten (bis 1989)
    • Internationaler Tag der Katastrophenvorbeugung (International Day for Disaster Reduction, seit 2009)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Einzelnachweise

  1. Informationen zum International Day of for Disaster Reduction auf den Seiten der Vereinten Nationen

Weblinks

Bild anzeigen Commons: 13. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13333035 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.