Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

15. Februar

15._Februar15. Februar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 15. Februar ist der 46. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 319 Tage (in Schaltjahren 320 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
590: Chosrau II.
  • 0590: Neun Tage nach dem Sturz seines Vaters Hormizd IV. wird Chosrau II. zum Großkönig des Sassanidenreiches gekrönt. Er muss allerdings bald darauf fliehen, weil sich Rebellen unter Heerführer Bahram Chobin im Anmarsch auf die Hauptstadt Ktesiphon befinden.
Bild anzeigen
1637:
Ferdinand III.
  • 1637: Nach dem Tod seines Vaters Ferdinand II. wird Ferdinand III., mitten im Dreißigjährigen Krieg, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.
  • 1763: Preußen, Österreich und Sachsen schließen im sächsischen Schloss Hubertusburg den Frieden von Hubertusburg zur Beendigung des Siebenjährigen Krieges in Europa. Der Status quo vor dem Krieg wird wiederhergestellt und Preußen etabliert sich als europäische Großmacht.
  • 1764: Auf dem Gebiet der Kolonie Louisiana, die sich zu diesem Zeitpunkt unter spanischer Kontrolle befindet, wird am Zusammenfluss der beiden Flüsse Mississippi und Missouri von französischen Pelzhändlern aus einem bisherigen Handelsposten die Stadt St. Louis gegründet. Diese entwickelt sich zu einem Zentrum des Pelzhandels.
Bild anzeigen
1794: Die Tricolore
  • 1794: In der Ersten Republik wird die Trikolore zur Nationalflagge Frankreichs.
  • 1798: In Rom wird die erste Römische Republik ausgerufen, eine französische Tochterrepublik auf dem Territorium des Kirchenstaats.
  • 1806: Im zwischen Napoleon Bonaparte und Christian von Haugwitz ausgehandelten Vertrag von Paris verpflichtet sich Preußen zur Sperre aller seiner Häfen für britische Schiffe und zur Besetzung Kurhannovers. Großbritannien erklärt daraufhin Preußen den Krieg.
Bild anzeigen
1819: Großkolumbien
  • 1819: Der Kongress von Angostura beginnt, auf dem sich am 17. Dezember die aus dem früheren spanischen Vizekönigreich Neugranada hervorgegangenen Staaten Venezuela und Kolumbien zu Großkolumbien vereinigen werden.
  • 1897: Griechische Truppen landen auf Basis der Megali Idea auf der Insel Kreta, um sie in ihrem Unabhängigkeitskampf gegen das Osmanische Reich zu unterstützen. Das führt am 7. April zum Türkisch-Griechischen Krieg.
Bild anzeigen
1898: USS Maine im Hafen von Havanna
  • 1898: Vermutlich wegen einer durch einen Kohlebrand ausgelöste Explosion in der Munitionskammer der USS Maine sinkt das Schlachtschiff im Hafen von Havanna. 266 Besatzungsmitglieder werden getötet. In der Folge erklären die USA, die – aufgehetzt durch eine Medienkampagne der konkurrierenden Blätter von William Randolph Hearst und Joseph Pulitzer – einen spanischen Angriff behaupten, Spanien den Krieg.
  • 1922: Der Ständige Internationale Gerichtshof in Den Haag hält unter Vorsitz seines Präsidenten Bernard Loder seine erste Sitzung ab.
  • 1930: Mit Cairine Wilson wird, knapp vier Monate nach einem Grundsatzentscheid zur Zulässigkeit, erstmals eine Frau in Kanadas Senat berufen.
  • 1933: Der frisch gewählte US-Präsident Franklin D. Roosevelt entgeht in Miami nur knapp einem Attentat, bei dem der neben ihm sitzende frühere Bürgermeister von Chicago, Anton Cermak, getötet wird. Die Hintergründe der Tat bleiben ungeklärt.
  • 1942: Singapur wird nach einer 16 Tage dauernden Schlacht im Pazifikkrieg von japanischen Truppen eingenommen. Über 80.000 alliierte Soldaten unter dem britischen Lieutenant General Arthur Ernest Percival gehen in Kriegsgefangenschaft.
  • 1943: Deutsche Schüler ab 15 Jahren werden ab sofort als Luftwaffenhelfer zum Kriegsdienst herangezogen.
  • 1944: Das Gründungskloster der Benediktiner in Montecassino wird durch schwere alliierte Bombardements im Zweiten Weltkrieg fast komplett zerstört, obwohl sich nur rund 800 Zivilisten in den Gebäuden befinden.
  • 1945: Eine Verordnung des deutschen Reichsjustizministers Otto Georg Thierack führt zum Bilden von Standgerichten in „feindbedrohten Reichsverteidigungsbezirken“, die Zivil- wie Militärpersonen verurteilen dürfen.
  • 1948: Der durch Zusammenschluss von mehr als 200 indischen Fürstenstaaten gebildete „Vereinigte Staat von Saurashtra (Kathiawar)“ wird Bestandteil des im Vorjahr unabhängig gewordenen Indien.
Bild anzeigen
1956: Urho Kekkonen
  • 1956: Der Wahlmännerausschuss der Präsidentenwahl Finnlands wählt Urho Kekkonen erstmals zum Präsidenten der Republik Finnland. Er gewinnt den dritten Wahlgang gegen den Sozialdemokraten Karl-August Fagerholm mit 151:149 Stimmen. Weitere Gegenkandidaten in früheren Abstimmungen sind die Konservativen Sakari Tuomioja und Juho Kusti Paasikivi. Kekkonen wird das Amt des Präsidenten in Finnland bis 1981 innehaben.
Bild anzeigen
1965: Alte Flagge Kanadas
Bild anzeigen
1965: Neue Flagge Kanadas
  • 1965: Die Ahornblatt-Flagge wird trotz massiver Proteste in einer offiziellen Zeremonie von Königin Elisabeth II. auf dem Parliament Hill in Ottawa als neue Flagge Kanadas eingeführt.
  • 1972: In der Oslo-Konvention einigen sich zwölf europäische Atlantik-Anrainerstaaten auf Maßnahmen zur Verhütung weiterer Meeresverschmutzung.
  • 1989: Die sowjetische Regierung gibt bekannt, dass sich die Sowjetarmee komplett aus Afghanistan zurückgezogen hat. Die sowjetische Intervention in Afghanistan ist damit nach über neun Jahren beendet.
  • 1990: Die neben Karl Koch am KGB-Hack beteiligten Hacker Dirk-Otto Brezinski (DOB), Hans Heinrich Hübner (Pengo) und Markus Hess (Urmel) werden zu Freiheitsstrafen auf Bewährung zwischen 14 Monaten und 2 Jahren verurteilt.
Bild anzeigen
1999: Abdullah Öcalan
  • 1999: Der Kurdenführer und Vorsitzende der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Abdullah Öcalan, wird vom türkischen Geheimdienst Millî İstihbarat Teşkilâtı entführt und in die Türkei auf die Gefängnisinsel İmralı gebracht.
  • 2000: Die Beitrittsverhandlungen zwischen der EU und Lettland sowie Bulgarien und der Slowakei beginnen.
  • 2003: Weltweit demonstrieren etwa 9 Millionen Menschen in der größten Friedensdemonstration der Geschichte gegen den von der „Koalition der Willigen“ geplanten Irakkrieg, der damit der bisher einzige Krieg der Geschichte ist, gegen den schon vor seinem Ausbruch Protestdemonstrationen stattfinden.
  • 2006: Das Bundesverfassungsgericht erklärt eine Bestimmung des bundesdeutschen Luftsicherheitsgesetzes für nichtig, die für den letztendlichen Abschuss entführter Luftfahrzeuge bei Gefahrensituationen eine Rechtsgrundlage hätte sein sollen.
  • 2012: Im Indischen Ozean werden zwei tamilische Fischer versehentlich von italienischen Militäreinheiten vom Öltanker Enrica Lexie erschossen, da sie für somalische Piraten gehalten werden. Dieser Seezwischenfall führte zu diplomatischen Spannungen zwischen Italien und Indien.

Wirtschaft

  • 1712: Zar Peter der Große befiehlt in einem Erlass, in Tula eine Fabrik zu errichten, die als Tulski Oruscheiny Sawod mit der Herstellung von Waffen die Zeiten überdauert.
  • 1864: Der 22-jährige Gerhard Adriaan Heineken kauft die in Amsterdam ansässige Brauerei De Hooiberg und gründet damit das Unternehmen Heineken, heute eine der größten Brauereien der Welt.
Bild anzeigen
1902: Die Stammstrecke der Berliner U-Bahn
  • 1902: In Berlin wird die erste Strecke der U-Bahn zwischen den U-Bahn-Stationen Stralauer Tor und Zoologischer Garten eröffnet.
  • 1912: In Hamburg wird mit dem ersten Abschnitt der Ringbahn zwischen den Stationen Rathausplatz und Barmbek der U-Bahn der dritte U-Bahn-Betrieb in Deutschland in Betrieb genommen. Am 28. Juni des Jahres ist der Ring mit zwei weiteren Abschnitten vollendet.
  • 1934: Das deutsche Medienunternehmen Heyne Verlag wird in Dresden gegründet.
  • 1936: Die I.G. Farben warten bei der Internationalen Automobil-Ausstellung in Berlin mit dem ersten Autoreifen aus dem Kautschukersatz Buna auf.
  • 1950: Remington Rand übernimmt die Eckert-Mauchly Computer Corporation, die den Computer UNIVAC I entwickelt.
  • 1953: Der beim schwedischen Unternehmen ASEA beschäftigte Physiker Erik Lundblad stellt die ersten synthetischen Diamanten her.
  • 1971: Am Decimal Day wird in Großbritannien das Pfund Sterling auf das Dezimalsystem umgestellt und damit in 100 Pence eingeteilt.
  • 1991: Im ungarischen Visegrád schließen Polen, Ungarn und die Tschechoslowakei das Abkommen über die Gründung der Visegrád-Gruppe, um den Übergang zur Marktwirtschaft in Kooperation zu vollziehen.
Bild anzeigen
2005:YouTube-Logo
  • 2005: Die ehemaligen PayPal-Mitarbeiter Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim gründen das Internet-Videoportal YouTube, auf dem kostenlos Videoclips angesehen und hochgeladen werden können.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1786: Katzenaugennebel
  • 1786: Der Astronom Wilhelm Herschel entdeckt den Katzenaugennebel, einen planetarischen Nebel im Sternbild Drache.
  • 1830: Mit einem Vortrag Étienne Geoffroy Saint-Hilaires beginnt der Pariser Akademiestreit zwischen ihm und Georges Cuvier, eine der bekanntesten Debatten in der Geschichte der Biologie.

Kultur

  • 1665: Am Théâtre du Palais Royal in Paris erfolgt die Uraufführung der Komödie Don Juan ou le Festin de pierre von Molière.
  • 1823: Die Oper Cordelia von Conradin Kreutzer mit dem Libretto von Pius Alexander Wolff wird am Theater am Kärntnertor in Wien uraufgeführt.
  • 1845: Am Teatro alla Scala in Mailand wird die Oper Giovanna d’Arco von Giuseppe Verdi uraufgeführt. Das Libretto von Temistocle Solera basiert auf dem Trauerspiel Die Jungfrau von Orleans von Friedrich Schiller. Die Reaktion des Publikums ist geteilt.
  • 1862: Die Uraufführung der Oper Die Katakomben von Ferdinand von Hiller findet in Wiesbaden statt.
Bild anzeigen
1867: Donauwalzer, Titelblatt der Erstausgabe
  • 1867: Der Walzer An der schönen blauen Donau von Johann Strauss (Sohn) wird als Chorwalzer vom Wiener Männergesang-Verein im Saal des Dianabades in Wien uraufgeführt.
  • 1884: Die Oper Mazeppa von Pjotr Iljitsch Tschaikowski nach dem Gedicht Poltava von Alexander Puschkin wird am Bolschoi-Theater in Moskau uraufgeführt.
  • 1965: Bernd Alois Zimmermanns Oper Die Soldaten wird im Kölner Opernhaus uraufgeführt.
  • 1987: Die in der ARD gezeigte deutsche Comedy-Serie Rudis Tagesshow löst einen internationalen Eklat aus, als in einer Szene das iranische Staatsoberhaupt Ajatollah Ruhollah Chomeini mit Damenunterwäsche in Verbindung gebracht wird. Moderator Rudi Carrell erhält Morddrohungen.

Gesellschaft

  • 1985: In Wien wird Udo Proksch wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang mit dem Untergang der Lucona verhaftet.

Religion

  • 1113: Paschalis II. stellt den Johanniterorden unter päpstlichen Schutz und erlässt ihm die Zehntabgabe.
  • 1145: Der Zisterzienser Bernardo Paganelli di Montemagno wird als Eugen III. zum Papst gewählt. Der Schüler Bernhards von Clairvaux muss aber wenige Tage später aus Rom fliehen, da der Senat der Papstherrschaft feindlich gegenübersteht.
Bild anzeigen
1621: Gregor XV.
  • 1621: Der frisch gewählte Papst Gregor XV. ernennt seinen Neffen Ludovico Ludovisi zum Kardinalnepoten.
Bild anzeigen
1775: Pius VI.
  • 1775: Giovanni Angelo Graf Braschi wird fast fünf Monate nach dem Tod von Clemens XIV. zum Papst gewählt, nachdem er dem Konklave zugesagt hat, das Jesuitenverbot nicht anzutasten. Er nimmt den Namen Pius VI. an.
  • 1882: In der Enzyklika Etsi nos wendet sich Papst Leo XIII. gegen die Freimaurerei, den Liberalismus und den Rationalismus als die Wurzeln allen Übels.

Katastrophen

  • 1760: Das britische Linienschiff HMS Ramillies strandet nach einem Navigationsfehler bei Bolt Head in der Nähe von Plymouth, England. Etwa 700 Besatzungsmitglieder sterben, nur 26 Mann können sich retten. Es handelt sich um eines der schlimmsten Schiffsunglücke ohne Kriegseinwirkung in englischen Gewässern.
Bild anzeigen
1855: Karte der Straße von Bonifacio
  • 1855: Die französische Fregatte La Sémillante zerschellt während eines Orkans in der Straße von Bonifacio zwischen Korsika und Sardinien an den Riffen der Lavezzi-Inseln; von den 693 Seeleuten und Soldaten an Bord überlebt niemand.
Bild anzeigen
1970: DC-9-20
  • 1970: Eine dominikanische Douglas DC-9 stürzt direkt nach dem Start bei Santo Domingo, Dominikanische Republik, ins Meer. Alle 102 Menschen an Bord sterben.
  • 1978: Fortsetzung der Schneekatastrophe in Norddeutschland 1978.
  • 1982: Die zu diesem Zeitpunkt größte Bohrinsel der Welt, Ocean Ranger, sinkt auf der Neufundlandbank vor Neufundland, nachdem sie von einer Monsterwelle beschädigt worden ist. Alle 84 Besatzungsmitglieder kommen ums Leben.
  • 1994: Ein Erdbeben der Stärke 6,9 auf Sumatra, Indonesien, fordert 207 Todesopfer.
  • 1996: Der Tanker Sea Empress läuft nach einem Lotsenfehler auf einem Felsen bei Milford Haven auf. 71.800 Tonnen auslaufendes Rohöl verursachen eine schwere Ölverschmutzung an der walisischen Küste.
  • 2013: Bei Tscheljabinsk tritt ein Meteor in die Erdatmosphäre ein und explodiert 30 bis 50 Kilometer über dem Erdboden. Die darauffolgende Druckwelle beschädigt rund 3500 Gebäude. 1491 Menschen werden durch umherfliegende Glassplitter verletzt. Es ist der größte Meteor seit dem Eintritt des Tunguska-Meteoriden.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1891: AIK Solna-Logo
  • 1891: In Stockholm wird als allgemeiner Sportklub AIK Solna gegründet, der im Lauf der Zeit zu einem der größten Sportvereine Schwedens heranwächst.
  • 1978: Leon Spinks gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Muhammad Ali im Hilton Hotel, Las Vegas, durch Sieg nach Punkten.
  • 1985: Ein ungewohnt langer Wettkampf zur Ermittlung eines Schachweltmeisters zwischen Anatoli Karpow und Garri Kasparow wird vom FIDE-Präsidenten Florencio Campomanes regelwidrig nach 48 Partien abgebrochen. Karpow führt zu diesem Zeitpunkt bei der Schachweltmeisterschaft 1984 mit 5:3 Punkten, Kasparow war beim Aufholen. Die beiden Titelaspiranten treffen am Brett bei der neu angesetzten Schachweltmeisterschaft 1985 wieder aufeinander.
  • 2015: Der norwegische Skispringer Anders Fannemel springt mit 251,5 Metern Weltrekord in Vikersund.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1368: Sigismund von Luxemburg, deutscher König und Kaiser, König von Böhmen und Ungarn
  • 1472: Piero di Lorenzo de’ Medici, Herrscher von Florenz
  • 1549: Barnim X., Herzog von Pommern
Bild anzeigen
Galileo Galilei (* 1564)
  • 1564: Galileo Galilei, italienischer Philosoph, Mathematiker, Physiker und Astronom
  • 1571: Michael Praetorius, eigentlich Michael Schultheiß, deutscher Komponist und Musiktheoretiker
  • 1612: Paul Chomedey de Maisonneuve, französischer Offizier und Gründer von Montreal
  • 1655: August, Herzog von Sachsen-Merseburg-Zörbig
  • 1687: Theodor Ankarcrona, schwedischer Admiral
  • 1688: Nicolas Fréret, französischer Gelehrter
  • 1695: Johann Elias Ridinger, deutscher Tiermaler und Radierer
  • 1710: Ludwig XV., König von Frankreich
  • 1715: Johann Gottlieb Frenzel, deutscher Jurist, Historiker und Philosoph
  • 1719: Wilhelm Sebastian von Belling, preußischer Husarengeneral
  • 1725: Abraham Clark, US-amerikanischer Politiker
  • 1731: Jean-Louis Aubert, französischer Weltgeistlicher, Fabeldichter, Journalist und Literaturkritiker
  • 1740: Carl Michael Bellman, schwedischer Dichter und Komponist
Bild anzeigen
Johann Jakob Wilhelm Heinse (* 1746)
  • 1746: Wilhelm Heinse, deutscher Dichter und Bibliothekar
  • 1748: Jeremy Bentham, britischer Jurist, Philosoph und Sozialreformer
  • 1751: Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, deutscher Maler
  • 1754: Pierre-Louis Roederer, französischer Staatsmann und Publizist, Großoffizier der Ehrenlegion
  • 1755: Ferdinand von Lüninck, deutscher Fürstbischof von Corvey und Bischof von Münster
  • 1755: Jean-Nicolas Corvisart, französischer Mediziner und Leibarzt von Napoléon Bonaparte
  • 1759: Friedrich August Wolf, deutscher Altphilologe und Altertumswissenschaftler
  • 1760: Jean-François Lesueur, französischer Kirchenmusiker und Komponist
  • 1764: Jens Immanuel Baggesen, dänischer Schriftsteller, Übersetzer und Anhänger der Aufklärung sowie der Französischen Revolution
  • 1770: Ferdinand von Wintzingerode, russischer General
  • 1774: Wilhelm Georg Friedrich von Oranien-Nassau, zweiter Sohn Wilhelms V. der Niederlande
  • 1783: Johann Nepomuk von Poißl, deutscher Komponist und Intendant
  • 1784: Herenäus Haid, deutscher Theologe, Autor und Übersetzer
  • 1786: Ferdinand Gotthelf Hand, deutscher Altphilologe
  • 1789: Friedrich Ernst Fesca, deutscher Komponist
  • 1791: Friedrich Ludwig Weidig, deutscher evangelischer Theologe, Pädagoge, Publizist und Turnpionier, Protagonist des Vormärz
  • 1796: Pjotr Fjodorowitsch Anjou, russischer Polarforscher und Admiral
  • 1797: Heinrich Steinweg, deutsch-US-amerikanischer Klavierbauer (Steinway)

19. Jahrhundert

  • 1803: Karl Friedrich Schimper, deutscher Naturwissenschaftler, Botaniker und Geologe
Bild anzeigen
Ludwig Persius (* 1803)
  • 1803: Ludwig Persius, preußischer Architekt
  • 1805: Louise Bertin, französische Komponistin
  • 1807: Ignacy Feliks Dobrzyński, polnischer Pianist und Komponist
  • 1808: Carl Friedrich Lessing, deutscher romantischer Maler
  • 1809: Owen Jones, britischer Architekt und Designer
  • 1810: Mary S. B. Dana, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1813: Frederick Holbrook, US-amerikanischer Politiker
  • 1817: Charles-François Daubigny, französischer Maler
  • 1818: Jan Pětr Jordan, sorbischer Wissenschaftler und Philosoph
  • 1820: Susan B. Anthony, US-amerikanische Pionierin der Frauenrechtsbewegung
  • 1821: Camille Rousset, französischer Geschichtsschreiber und Bibliothekar des Kriegsministeriums
  • 1823: Li Hongzhang, chinesischer General
  • 1826: George Johnstone Stoney, irischer Physiker
  • 1830: Marcos Segundo Maturana, chilenischer General
  • 1831: Adolf Deucher, Schweizer Politiker
  • 1831: Josef Hlávka, tschechischer Baumeister, Architekt und Mäzen
  • 1832: Nicolás Ruiz Espadero, kubanischer Pianist und Komponist
Bild anzeigen
Dimitrios Vikelas (* 1835)
  • 1835: Dimitrios Vikelas, griechischer Sportfunktionär, erster Präsident des IOC
  • 1837: Wilhelm Jensen, deutscher Schriftsteller
  • 1837: Adolph Kießling, deutscher Altphilologe
  • 1839: Hieronymus Georg Zeuthen, dänischer Professor der Mathematik
  • 1845: Elihu Root, US-amerikanischer Autor und Friedensnobelpreisträger
  • 1847: Robert Fuchs, österreichischer Komponist der Romantik
  • 1848: Karel Klostermann, tschechisch-deutscher Schriftsteller
  • 1850: Ion Andreescu, rumänischer Maler
  • 1853: Frederick Treves, britischer Chirurg
  • 1853: Max Wilhelm Meyer, deutscher Astronom, Naturforscher und Schriftsteller
  • 1855: Hugo Vogel, deutscher Maler
  • 1856: Emil Kraepelin, deutscher Psychiater
  • 1858: William Henry Pickering, US-amerikanischer Astronom
  • 1859: Louis-Joseph Maurin, französischer Priester, Erzbischof von Lyon und Kardinal
  • 1860: Martin Leo Arons, deutscher Physiker und Politiker
  • 1861: William Herbert Adams, US-amerikanischer Politiker
  • 1861: Alfred North Whitehead, britischer Mathematiker und Philosoph
  • 1861: Charles Édouard Guillaume, französisch-schweizerischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1861: Halford Mackinder, britischer Geograph und Geopolitiker
  • 1861: Julius Wahle, österreichischer Literaturwissenschaftler
  • 1866: Paolo Troubetzkoy, italienisch-russischer Bildhauer
  • 1869: Ferdinand Grimm, österreichischer Finanzminister und Finanzfachmann
  • 1869: Hans Schrader, deutscher Archäologe
  • 1873: Gaspar Agüero y Barreras, kubanischer Komponist und Pianist
Bild anzeigen
Hans von Euler-Chelpin (* 1873)
  • 1873: Hans von Euler-Chelpin, deutsch-schwedischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1874: Emilis Jūlis Melngailis, lettischer Komponist
  • 1874: Ernest Shackleton, britischer Polarforscher
  • 1874: Eduard Schwyzer, Schweizer Altphilologe und Indogermanist
  • 1875: Vilma von Webenau, österreichisch-deutsche Komponistin
  • 1876: Ernest Henry Wilson, britischer Botaniker und Pflanzenjäger
  • 1877: Louis Renault, französischer Ingenieur und Mitgründer der Automarke Renault
  • 1878: Arnold Ræstad, norwegischer Historiker und Außenminister
  • 1879: Hermann Burte, deutscher Dichter und Maler
  • 1879: Friedrich Franz zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst, deutscher Adeliger und Gatte der Spionin Stephanie Richter
  • 1882: Elisabeth Rotten, deutsche Reformpädagogin und Friedensaktivistin
  • 1883: Fritz Gerlich, deutscher Journalist und Historiker
  • 1883: Sax Rohmer, britischer Kriminalautor und Esoteriker
  • 1884: Émile Bourdon, französischer Organist und Komponist
  • 1886: Harold Chapin, englischer Schauspieler und Dramatiker
  • 1886: Augustinus Hieber, deutscher Pfarrer (Segenspfarrer vom Allgäu)
  • 1890: Klara Marie Faßbinder, deutsche Aktivistin der Frauen- und Friedensbewegung
Bild anzeigen
Robert Ley (* 1890)
  • 1890: Robert Ley, deutscher Chemiker und führender Politiker im Nationalsozialismus, Leiter der deutschen Arbeitsfront, angeklagter Hauptkriegsverbrecher
  • 1891: Roy Rene, australischer Komiker und Schauspieler
  • 1891: Josef Wintrich, deutscher Jurist, Präsident des Bundesverfassungsgerichts
  • 1892: Louis Brody, deutscher Schauspieler
  • 1892: James V. Forrestal, US-amerikanischer Politiker
  • 1893: Georg Otto Angerer, deutscher Politiker
  • 1895: Franz Wittmann, deutscher Politiker, MdB
  • 1898: Totò, italienischer Schauspieler
  • 1898: Allen Woodring, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1899: Ernst Biberstein, deutscher evangelischer Pastor, SS-Offizier, Chef des Einsatzkommandos 6, Massenmörder und Kriegsverbrecher
  • 1899: Iknadios Bedros XVI. Batanian, Patriarch von Kilikien
  • 1899: Georges Auric, französischer Komponist

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Kokomo Arnold, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1901: André Parrot, französischer Vorderasiatischer Archäologe
  • 1901: Jupp Schmitz, deutscher Unterhaltungskünstler, Schlager- und Krätzchensänger
  • 1903: Heinrich Drake, deutscher Bildhauer
  • 1904: Antonin Magne, französischer Radrennfahrer
  • 1905: Harold Arlen, US-amerikanischer Unterhaltungsmusik-Komponist, Oscarpreisträger
Bild anzeigen
Harold Arlen (* 1905)
  • 1905: François Seydoux de Clausonne, französischer Diplomat
  • 1906: Reinhard Schober, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1907: Jean Langlais, französischer Komponist und Organist
  • 1907: Cesar Romero, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1909: Miep Gies, österreichisch-niederländische Autorin, Helferin von Anne Frank
  • 1909: HAP Grieshaber, deutscher Maler und Grafiker (Holzschnitt)
  • 1910: Jaime Figueroa, puerto-ricanischer Geiger
  • 1912: Pietro Ferraris, italienischer Fußballspieler
  • 1912: Karl Kreutzberg, deutscher Handballspieler
  • 1913: Erich Eliskases, österreichischer und argentinischer Schachmeister
  • 1913: William Scott, britischer Maler aus Schottland
  • 1913: Willy Vandersteen, belgischer Comic-Künstler
  • 1914: Hale Boggs, US-amerikanischer Politiker, Mitglied der Warren-Kommission
  • 1915: Abel Ferreira, brasilianischer Komponist, Klarinettist und Saxophonist
  • 1917: Gösta Andersson, schwedischer Ringer
  • 1918: Allan Arbus, US-amerikanischer Schauspieler und Fotograf
Bild anzeigen
Hank Locklin (* 1918)
  • 1918: Hank Locklin, US-amerikanischer Sänger
  • 1919: Stephen Kondaks, kanadischer Bratschist und Musikpädagoge
  • 1920: Anne-Catharina Vestly, norwegische Schriftstellerin
  • 1921: Frank Seno, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1922: John B. Anderson, US-amerikanischer Rechtswissenschaftler und Politiker
  • 1922: Sleepy Jeffers, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1922: Herman Kahn, US-amerikanischer Kybernetiker
  • 1922: Kurt Rapf, österreichischer Komponist, Dirigent und Organist
  • 1923: Jelena Georgijewna Bonner, sowjetische Dissidentin, russische Menschenrechtlerin
  • 1923: Arno Hamburger, erster Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) in Nürnberg
  • 1925: Odile Caradec, französische Lyrikerin
  • 1925: Kurt Jung, deutscher Politiker, MdB, MdEP
  • 1925: Erik Schumann, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1925: Harald Vock, deutscher Regisseur, Drehbuchautor, Hörspielautor, Produzent und Journalist

1926–1950

  • 1926: Rubén Fuentes, mexikanischer klassischer Violinist und Komponist
  • 1926: Dieter Lattmann, deutscher Schriftsteller und Politiker, Mitinitiator der Künstlersozialversicherung und Künstlersozialabgabe
  • 1927: Carlo Maria Martini, italienischer Priester und Jesuit, Erzbischof von Mailand und Kardinal
Bild anzeigen
Luis Posada Carriles (* 1928)
  • 1928: Luis Posada Carriles, exilkubanischer Terrorist
  • 1929: Ibrahim Abu-Lughod, palästinensisch-amerikanischer Politikwissenschaftler und Politiker
  • 1929: Graham Hill, britischer Automobilrennfahrer
  • 1930: Georg Zur, deutscher Priester, Bischof und Apostolischer Nuntius in Österreich
  • 1931: Claire Bloom, britische Schauspielerin
  • 1932: Josef Brukner, tschechischer Schriftsteller, Übersetzer und Filmszenarist
  • 1932: Leoš Suchařípa, tschechischer Schauspieler, Übersetzer und Theatertheoretiker
  • 1933: Günter Schluckebier, deutscher Politiker, Gewerkschafter, MdL, MdB
  • 1934: Niklaus Wirth, Schweizer Informatiker
  • 1935: George Alexander Albrecht, deutscher Dirigent
  • 1935: John Rusling Block, US-amerikanischer Politiker
  • 1935: Roger B. Chaffee, US-amerikanischer Astronaut
  • 1935: Wallace Sargent, US-amerikanischer Astronom
  • 1936: Manfred Bopp, deutscher Fußballspieler
  • 1936: Hansjürgen Verweyen, deutscher Fundamentaltheologe
  • 1937: Gretel Eisch, deutsche Künstlerin
  • 1938: Gina Romand, mexikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1939: Isaías Duarte Cancino, kolumbianischer Priester und Erzbischof
  • 1939: William Van Horn, US-amerikanischer Zeichner (Disney-Comics)
  • 1940: Francesco Valle, italienischer Boxer
Bild anzeigen
Klaus Matthiesen (* 1941)
  • 1941: Klaus Matthiesen, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
  • 1942: Ronald George Atkey, kanadischer Jurist, Hochschullehrer und Politiker
  • 1942: Glyn Johns, britischer Toningenieur und Musikproduzent
  • 1943: Heinz Josef Algermissen, deutscher Priester, Bischof von Fulda
  • 1943: Hervé Dumont, Schweizer Filmwissenschaftler
  • 1943: Elke Heidenreich, deutsche Autorin, Kabarettistin, Moderatorin und Journalistin
  • 1944: Paul Vestey, 3. Baron Vestey, britischer Adeliger und Autorennfahrer
  • 1945: John Helliwell, britischer Musiker (Supertramp)
  • 1945: Douglas R. Hofstadter, US-amerikanischer Physiker und Philosoph
  • 1945: Ricardo Ray, Pianist, Komponist und Bandleader
  • 1945: Pekka Sarmanto, finnischer Jazzbassist
  • 1946: Kim Ry Andersen, dänischer Politiker und Musikmanager
  • 1946: Marisa Berenson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1946: John Trudell, indianischer Freiheitskämpfer, Musiker und Schauspieler
  • 1947: John Adams, US-amerikanischer Komponist
  • 1947: Andrew Bagnall, neuseeländischer Autorennfahrer
  • 1947: Dagmar Käsling, deutsche Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1947: Wencke Myhre, norwegische Schlagersängerin
  • 1948: Holger Ellerbrock, deutscher Politiker, MdL
  • 1948: Laurenz Meyer, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1948: Bernd Pischetsrieder, deutscher Manager in der Automobilindustrie (BMW, VW)
  • 1948: Art Spiegelman, US-amerikanischer Cartoonist, Comic-Autor und Schriftsteller
  • 1948: Not Vital, schweizerisch-US-amerikanischer Künstler
  • 1949: Christian Rudolph, deutscher Leichtathlet
  • 1950: Berthold Huber, deutscher Werkzeugmacher, Gewerkschafter, Vorsitzender der IG Metall

1951–1975

  • 1951: Mustafa Abu Schagur, libyscher Elektroingenieur und Politiker
  • 1951: Markku Alén, finnischer Rallyefahrer
Bild anzeigen
Jane Seymour (* 1951)
  • 1951: Jane Seymour, britische Schauspielerin
  • 1951: Gerald Hüther, deutscher Neurobiologe und Hirnforscher
  • 1951: Jadwiga Jankowska-Cieślak, polnische Schauspielerin
  • 1952: George Antonysamy, indischer Erzbischof
  • 1952: Bill T. Jones, US-amerikanischer Tänzer und Choreograph
  • 1952: Hans Kruppa, deutscher Schriftsteller
  • 1952: Tomislav Nikolić, serbischer Politiker
  • 1952: Nikolai Jewgenjewitsch Sorokin, sowjetisch-russischer Schauspieler, Regisseur, Politiker
  • 1953: Tony Adams, US-amerikanischer Film- und Theaterproduzent
  • 1953: Henry Glaß, deutscher Skispringer
  • 1953: Miloslav Ransdorf, tschechischer Philosoph, MdEP
  • 1953: Friedrich Sauvigny, deutscher Mathematiker
  • 1954: Matt Groening, US-amerikanischer Comiczeichner
  • 1956: Christian Franke, deutscher Schlagersänger
  • 1956: Hitoshi Ogawa, japanischer Autorennfahrer
Bild anzeigen
Nils Landgren (* 1956)
  • 1956: Nils Landgren, schwedischer Posaunist, Sänger und Jazzmusiker
  • 1957: Heribert Klein, deutscher Journalist und Organist
  • 1958: Christian Lindberg, schwedischer Komponist und Posaunist
  • 1958: Rabah Madjer, algerischer Fußballspieler und -trainer
  • 1959: Reinhard Loske, deutscher Wissenschaftler und Politiker, MdB, Senator
  • 1959: Lawrence Taylor, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1960: Enrique Urquijo, spanischer Sänger und Komponist
  • 1961: Bernd Wolf, deutscher Musiker, Dirigent und Musikverleger
  • 1962: Michael Roth, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1962: Ulrich Roth, deutscher Handballspieler
  • 1963: Guildo Horn, deutscher Schlagersänger
  • 1963: Andreas Molino, deutscher Perkussionist
  • 1964: Chris Farley, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1964: David Kato, ugandischer Schwulenaktivist
  • 1966: Andreas Platthaus, deutscher Journalist und Autor
  • 1968: Daniel Anderson, deutscher Regisseur und Drehbuchautor
  • 1968: Angelica Bella, ungarische Pornodarstellerin
  • 1968: Kaspar Henny, US-amerikanischer Gleitschirmpilot
  • 1968: Tomas Svensson, schwedischer Handballspieler
Bild anzeigen
Anja Andersen (* 1969)
  • 1969: Anja Andersen, dänische Handballspielerin und -Trainerin
  • 1969: Clemens Aufderklamm, österreichischer Drehbuchautor und Schauspieler
  • 1969: Birdman, US-amerikanischer Rapper
  • 1969: Katja Thimm, deutsche Journalistin
  • 1969: Fulvio Valbusa, italienischer Skilangläufer
  • 1970: Jens Fiedler, deutscher Bahnradsportler
  • 1970: Mark Warnecke, deutscher Schwimmer
  • 1971: Renée O’Connor, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1972: Stephen Arigbabu, deutscher Basketballspieler
  • 1972: Jaromír Jágr, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1972: Michelle, deutsche Schlagersängerin
  • 1972: Clemens Schick, deutscher Schauspieler
  • 1973: Mola Adebisi, deutscher Fernsehmoderator
  • 1973: Anna Dogonadze, deutsche Trampolinturnerin
  • 1973: Kateřina Neumannová, tschechische Skilangläuferin
  • 1974: James Anderson, englischer Badmintonspieler
  • 1974: Gina Lynn, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 1974: Tomi Petteri Putaansuu, finnischer Rocksänger (Lordi)
  • 1974: Alexander Wurz, österreichischer Formel-1-Pilot und -Testfahrer
  • 1975: Serge Aubin, kanadischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1975: Thomas Bareiß, deutscher Politiker, MdB

1976–2000

  • 1976: Brandon Boyd, US-amerikanischer Sänger (Incubus)
  • 1976: Óscar Freire, spanischer Radrennfahrer
  • 1976: Francisco Neri, brasilianischer Fußballspieler
  • 1977: Milenko Ačimovič, slowenischer Fußballspieler
  • 1977: Margus Ader, estnischer Biathlet
Bild anzeigen
Gerald Grosz (* 1977)
  • 1977: Gerald Grosz, österreichischer Politiker
  • 1977: Brooks Wackerman, US-amerikanischer Punk-Schlagzeuger
  • 1978: Kerstin Tzscherlich, deutsche Volleyballspielerin
  • 1978: Yiruma, südkoreanischer Komponist und Pianist
  • 1979: Ohenewa Akuffo, kanadische Ringerin
  • 1980: Samira Makhmalbaf, iranische Filmregisseurin und Drehbuchautorin
  • 1980: Conor Oberst, US-amerikanischer Independent Musiker
  • 1981: Igor Sekić, kroatisch-österreichischer Fußballspieler
  • 1982: Merthan Açıl, türkischer Fußballspieler
  • 1983: David Andersen, norwegischer Skispringer
  • 1983: Rolando Bianchi, italienischer Fußballspieler
  • 1983: David Degen, Schweizer Fußballspieler
  • 1983: Philipp Degen, Schweizer Fußballspieler
  • 1983: Stefan Kaiser, österreichischer Skispringer
  • 1984: Dorota Rabczewska, polnische Sängerin
  • 1985: Gøril Snorroeggen, norwegische Handballspielerin
  • 1986: Waleri Boschinow, bulgarischer Fußballspieler
  • 1986: Marc Hafner, deutscher Handballspieler
  • 1986: Alexandra Kubasta, deutsche Handballspielerin
  • 1986: Gabriel Paletta, argentinischer Fußballspieler
  • 1986: Amber Riley, US-amerikanische Schauspielerin
Bild anzeigen
Natalie Hof (* 1986)
  • 1986: Natalie Hof, deutsche Pokerspielerin
  • 1988: Brooke Abel, US-amerikanische Synchronschwimmerin
  • 1988: Jessica De Gouw, australische Schauspielerin
  • 1988: Stephanie Goddard, deutsche Fußballspielerin
  • 1989: Albin Tahiri, kosovarischer Skirennläufer
  • 1990: Samuel Atrous, französischer Fußballtorhüter
  • 1990: Anja Brandt, deutsche Volleyballspielerin
  • 1990: Martin Fuger, österreichischer Handballspieler
  • 1990: Draško Nenadić, serbischer Handballspieler
  • 1990: Charles Pic, französischer Automobilrennfahrer
  • 1991: Alexander Langlitz, deutscher Fußballspieler
  • 1993: Paul Ehmann, deutscher Fußballspieler
  • 1995: Sara Däbritz, deutsche Fußballspielerin
  • 1995: Carlotta Ferlito, italienische Kunstturnerin
  • 1997: Michaela Specht, deutsche Fußballspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0310: Ōjin, 15. Kaiser von Japan
  • 0595: Berach, irischer Mönch
  • 0670: Oswiu, König von Northumbria
  • 1145: Lucius II., Papst
Bild anzeigen
Konrad III. († 1152)
  • 1152: Konrad III., römisch-deutscher König, König von Italien und König von Burgund
  • 1288: Heinrich III., Markgraf von Meißen, Markgraf der Lausitz, Landgraf von Thüringen und Pfalzgraf von Sachsen
  • 1426: Jean de Brogny, Bischof von Genf und Viviers, Erzbischof von Arles und Kardinalbischof von Ostia
  • 1441: Heinrich II. von Verden, Fürstbischof von Verden
  • 1503: Henry Deane, Erzbischof von Canterbury
  • 1508: Giovanni II. Bentivoglio, italienischer Adeliger und Despot
  • 1531: Johann II. von Trautson, österreichischer Staatsmann
  • 1549: Sodoma, italienischer Maler
  • 1557: Gregor Brück, Politiker und sächsischer Kanzler der Reformationszeit
  • 1568: Heinrich von Brederode, Vorkämpfer für die Befreiung der Niederländer
  • 1573: Matija Gubec, kroatischer Anführer des Bauernaufstands „Seljačka buna“
  • 1621: Michael Praetorius, deutscher Komponist und Musikschriftsteller
  • 1628: Johannes Zölner, deutscher Rhetoriker
  • 1637: Ferdinand II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
  • 1676: Georg Cramer, deutscher Pädagoge und Rektor der Thomasschule zu Leipzig
  • 1682: Claude de la Colombière, französischer katholischer Geistlicher
  • 1687: Matthäus Merian der Jüngere, deutscher Maler, Kupferstecher und Verleger
  • 1707: Anton Winckler, Lübecker Bürgermeister
  • 1736: Stephen Gray, britischer Naturwissenschaftler
  • 1742: Georg Raphael Donner, österreichischer Bildhauer
  • 1744: František Vaclav Míča, tschechischer Komponist
  • 1781: Gotthold Ephraim Lessing, deutscher Dichter der Aufklärung

19. Jahrhundert

  • 1818: Friedrich Ludwig Fürst zu Hohenlohe-Ingelfingen, preußischer General
  • 1825: Rutger Jan Schimmelpenninck, niederländischer Diplomat und Staatsmann
  • 1826: Joseph Wanton Morrison, britischer General
  • 1826: Scipione Breislak, italienischer Geologe
  • 1832: Asa Adgate, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1835: Manuel de Arzú y Delgado de Nájera, nicaraguanischer Politiker
  • 1844: Henry Addington, britischer Politiker und Premierminister
Bild anzeigen
Otto von Kotzebue († 1846)
  • 1846: Otto von Kotzebue, russischer Marineoffizier und Entdecker
  • 1847: Germinal Pierre Dandelin, belgischer Mathematiker
  • 1847: José de Palafox y Melci, spanischer Adliger und General
  • 1848: Hermann von Boyen, preußischer General
  • 1848: Kaspar Leonz Bruggisser, Schweizer Jurist und Politiker
  • 1849: Pierre-François Verhulst, belgischer Mathematiker
  • 1851: Michel Théodore Leclercq, französischer Schriftsteller
  • 1857: Michail Iwanowitsch Glinka, russischer Komponist
  • 1862: Heinrich Adam, deutscher Radierer und Landschaftsmaler
  • 1862: William Appleton, US-amerikanischer Politiker
  • 1863: Daniel Fenner von Fenneberg, österreichischer Anführer des Aufstands in der Pfalz 1849
  • 1864: Adam Wilhelm Moltke, dänischer Politiker und Konzeilspräsident (Ministerpräsident) von Dänemark
  • 1870: Johann Philipp Holzmann, deutscher Bauunternehmer, Gründer der späteren Philipp Holzmann AG
  • 1875: Friedrich von Uechtritz, deutscher Dichter, Historiker und Genealoge
  • 1883: Heinrich Friedrich von Itzenplitz, preußischer Staatsmann, Naturwissenschaftler und Jurist
  • 1885: Eduard Schulze, deutscher Offizier und Reisender
  • 1900: Karl Theodor Robert Luther, deutscher Astronom

20. Jahrhundert

  • 1901: Karl Gottfried Mäser, deutscher Theologe und Pädagoge
  • 1904: Mark Hanna, US-amerikanischer Industrieller und Politiker, Senator für Ohio
  • 1905: Lew Wallace, US-amerikanischer General, Politiker und Schriftsteller
  • 1911: Theodor Escherich, deutscher Kinderarzt und Bakteriologe
  • 1912: Sigismund Rahmer, deutscher Arzt, Schriftsteller und Herausgeber
  • 1917: Oswald Berkhan, deutscher Mediziner
  • 1922: Jekaterina Michailowna Dolgorukowa, zweite Ehefrau des Zaren Alexander II.
Bild anzeigen
Clara Wichmann († 1922)
  • 1922: Clara Gertrud Wichmann, deutsche Juristin und Publizistin
  • 1924: Ernst von Heydebrand und der Lasa, deutscher Jurist, Politiker, MdL, MdR
  • 1925: Kinoshita Rigen, japanischer Lyriker
  • 1926: Giuseppe Allamano, italienischer Priester und Ordensgründer
  • 1926: Piero Gobetti, italienischer Publizist und Politiker
  • 1927: Jakob Heilmann, deutscher Bauunternehmer
  • 1928: Herbert Henry Asquith, britischer Regierungschef
  • 1928: Curt von Morgen, deutscher Offizier und Forschungsreisender
  • 1932: Heinrich Seeling, deutscher Architekt
  • 1933: José Dolores Alfonseca, dominikanischer Politiker
  • 1934: Ai Xia, chinesische Schauspielerin
  • 1934: Abraham Hammerschmidt, deutscher Rechtsanwalt, Notar und Politiker
  • 1934: Ignaz Petschek, böhmischer Bankier, Großkohlenhändler und Großindustrieller
  • 1934: Richard Zoozmann, deutscher Autor und Redakteur
  • 1935: Pierre-Paulin Andrieu, französischer Geistlicher, Erzbischof von Bordeaux, Kardinal
  • 1937: Vincenzo Lancia, italienischer Automobilkonstrukteur
  • 1940: Onofre Jarpa, chilenischer Maler
Bild anzeigen
Otto Toeplitz († 1940)
  • 1940: Otto Toeplitz, deutscher Mathematik-Professor
  • 1941: Guido Adler, österreichischer Musikwissenschaftler
  • 1943: Georg Popp, deutscher Chemiker, Hochschullehrer und Kriminalist
  • 1944: Arthur Wehnelt, deutscher Physiker
  • 1945: Lorenz Breunig, deutscher Politiker, MdR, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1945: Otto Tetens, deutscher Naturwissenschaftler
  • 1946: Hans Woldemar Schack, deutscher Botaniker
  • 1950: Erich Nehlhans, deutscher Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde zu Berlin
  • 1952: gustaf nagel, deutscher Wanderprediger
  • 1955: Josef Loos, tschechoslowakischer Eishockeyspieler
  • 1956: Arnošt Bart-Brězynčanski, deutsch-sorbischer Politiker, erster Domowina-Vorsitzender
  • 1959: Owen Willans Richardson, britischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1960: Tonny Kessler, niederländischer Fußballspieler
  • 1962: Aloysius Muench, US-amerikanischer Kurienkardinal, erster Nuntius in der Bundesrepublik Deutschland
  • 1962: Wladimir Sokoloff, russischer Filmschauspieler
Bild anzeigen
Nat King Cole († 1965)
  • 1963: Edgardo Donato, argentinischer Tangomusiker
  • 1965: Selmar Samuel Aschheim, deutscher Gynäkologe
  • 1965: Nat King Cole, US-amerikanischer Sänger und Jazz-Musiker
  • 1966: Camilo Torres, kolumbianischer Priester und Befreiungs-Theologe
  • 1967: Wilhelm Bette, deutscher Politiker, MdL
  • 1967: William C. Bullitt, US-amerikanischer Diplomat
  • 1967: Antonio Moreno, spanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1967: Simeon Radew, bulgarischer Journalist, Autor und Diplomat
  • 1968: Little Walter, US-amerikanischer Bluesmusiker
  • 1970: Frank Clement, britischer Autorennfahrer
  • 1970: Hugh Dowding, britischer Offizier, Kommandant des RAF Fighter Command (Jagdwaffe) während der Luftschlacht über England
  • 1970: Hans Gollnick, deutscher General im Zweiten Weltkrieg
  • 1970: Margaret Miller Brown, kanadische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1971: Theodor Teriete, deutscher Gewerkschafter, Politiker, MdB
  • 1972: Edgar Snow, US-amerikanischer Journalist und Chinakenner
Bild anzeigen
Tim Holt († 1973)
  • 1973: Tim Holt, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1973: Achille Liénart, französischer Kardinal, Bischof von Lille
  • 1974: Conel Hugh O’Donel Alexander, irischer Schachmeister
  • 1974: Kurt Atterberg, schwedischer Komponist, Dirigent und Musikkritiker
  • 1975: Hans Kienle, deutscher Astronom und Astrophysiker
  • 1975: Eck Robertson, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1976: Přemysl Pitter, tschechischer Pädagoge und Humanist
  • 1977: Herman Johannes Lam, niederländischer Botaniker
  • 1978: Josef Pelz von Felinau, österreichischer Schriftsteller und Schauspieler
  • 1981: Michael Bloomfield, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
  • 1981: Karl Richter, deutscher Chorleiter und Dirigent, Organist und Cembalist
  • 1984: Ethel Merman, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1986: Erik Olson, schwedischer Maler
  • 1988: Al Cohn, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
Bild anzeigen
Richard Feynman († 1988)
  • 1988: Richard Feynman, US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger
  • 1988: Neil R. Jones, US-amerikanischer Science-Fiction-Autor
  • 1989: Hüseyin Akbaş, türkischer Ringer
  • 1990: Henry Brandon, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1990: Rudolf Schaad, deutscher Filmeditor und Filmregisseur
  • 1991: Alfred Gleisner, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1992: Hermann Axen, deutscher Politiker und Parteifunktionär in der DDR, Mitglied des Politbüros des ZK der SED
  • 1992: William Schuman, US-amerikanischer Komponist
  • 1993: Louis Häfliger, Schweizer Bankangestellter und Delegierter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (Retter von Mauthausen)
  • 1994: Roberto Ardia, italienischer Schauspieler
  • 1995: Lucio Agostini, kanadischer Komponist, Arrangeur und Dirigent
  • 1995: Rachid Baba Ali Ahmed, algerischer Musiker und Musikproduzent
  • 1995: Sergio Bertoni, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1996: McLean Stevenson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1998: Martha Gellhorn, US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin
  • 1999: Big L, US-amerikanischer Rapper
  • 1999: William Garrett, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1999: Henry Way Kendall, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1999: Irene Britton Smith, US-amerikanische Komponistin
  • 1999: Ferenc Vozar, deutscher Eishockeyspieler

21. Jahrhundert

  • 2004: Abbie Neal, US-amerikanische Country-Musikerin
  • 2005: Emmanuela Aichinger, deutsche Äbtissin des Klosters Tettenweis
  • 2005: Edgar Jarratt Applewhite, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2006: Andrei Pawlowitsch Petrow, russischer Komponist
  • 2006: Sun Yun-suan, taiwanischer Politiker
  • 2007: Robert Adler, US-amerikanischer Physiker, Elektroniktechniker und Erfinder
  • 2009: Dirk Dautzenberg, deutscher Schauspieler
  • 2010: Ian Gray, australischer Fußballspieler
  • 2011: Herbert Ammer, deutscher Fußballspieler
  • 2012: Werner Andres, deutscher Maschinenbauingenieur und Hochschullehrer
  • 2012: Charles Anthony, US-amerikanischer Opernsänger
  • 2012: Joki Freund, deutscher Jazzmusiker
Bild anzeigen
Dietrich Kittner († 2013)
  • 2013: Dietrich Kittner, deutscher Kabarettist
  • 2013: Hans Georg Emde, deutscher Politiker
  • 2014: Pete Wyoming Bender, US-amerikanischer Sänger und Komponist
  • 2016: George Gaynes, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2017: Manfred Kaiser, deutscher Fußballspieler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Onesimus, römischer Sklave, Bischof und Schutzpatron (koptisch, armenisch, orthodox, katholisch, evangelisch: LCMS)
    • Hl. Siegfried, englischer Missionar und Bischof (anglikanisch, katholisch)
    • Georg Maus, deutscher Lehrer und Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Claude de la Colombière, französischer Priester (katholisch)
    • Hl. Philemon, Adressat des gleichnamigen Paulusbriefs, eventuell Bischof von Kolossä und Märtyrer (evangelisch: LCMS, der katholische, orthodoxe und armenische Gedenktag ist am 22. November)
  • Namenstage
    • Siegfried, Sigurd
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Serbien: Nationalfeiertag
    • Internationaler Kinderkrebstag

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 15. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13974973 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.