Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

15. Januar

15._Januar15. Januar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 15. Januar (in Österreich und Südtirol: 15. Jänner) ist der 15. Tag des gregorianischen Kalenders, somit verbleiben noch 350 (in Schaltjahren 351) Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Dezember · Januar · Februar
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 588 v. Chr.: Der babylonische Großkönig Nabû-kudurrī-uṣur II. beginnt mit der zweieinhalb Jahre dauernden Belagerung von Jerusalem, der Hauptstadt des Reiches Juda unter dem abtrünnigen Vasallenkönig Zedekia.
Bild anzeigen
69 n. Chr.: Marcus Salvius Otho
  • 0069: Otho lässt sich in Rom zum Kaiser ausrufen und stiftet die Prätorianergarde an, Kaiser Galba und dessen Erben Lucius Calpurnius Piso Frugi Licinianus zu ermorden. Sein Stand als dritter Kaiser des Vierkaiserjahres ist allerdings von Anfang an schwach, da sich bereits am 2. Januar Vitellius zum Kaiser hat ausrufen lassen.
  • 0532: Während des Nika-Aufstandes der Zirkusparteien gegen den byzantinischen Kaiser Justinian I. zünden Aufständische mehrere Gebäude an, unter anderem den Großen Palast und die Hagia Sophia. Erstmals werden auch Rufe nach einem neuen Kaiser laut.
  • 1552: Der gegen Kaiser Karl. V. gerichtete Vertrag von Chambord wird unterzeichnet. Gegen hohe Geldzahlungen sagen die protestantischen Fürsten um Moritz von Sachsen darin Frankreichs König Heinrich II. das Reichsvikariat über vier Städte in Lothringen zu.
Bild anzeigen
1559: Elizabeth I.
  • 1559: Elisabeth I. wird in der Westminster Abbey zur Königin von England und Irland gekrönt. Unter ihrer Regentschaft wird England eine Weltmacht.
  • 1582: Der Waffenstillstand von Jam Zapolski beendet den Livländischen Krieg. Der russische Zar Iwan der Schreckliche überlässt Livland der polnisch-litauischen Krone unter Stephan Báthory.
Bild anzeigen
1776: Hessische Soldaten in Amerika
  • 1776: In den Subsidienverträgen überlässt Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel eigene Soldaten an Großbritannien zum Einsatz in Nordamerika.
  • 1815: Im Britisch-Amerikanischen Krieg gelingt vier britischen Kampfschiffen das Erbeuten der USS President, einer schweren Fregatte der United States Navy.
  • 1835: Die Bundesversammlung in Frankfurt am Main verbietet Handwerksgesellen, sich zu organisieren.
  • 1871: Im Deutsch-Französischen Krieg besiegen Preußen und seine Verbündeten in der Schlacht an der Lisaine in der Nähe des belagerten Belfort eine von General Charles Denis Bourbaki befehligte französische Armee. Jene hat, erschöpft von anhaltender Kälte und unzureichender Verpflegung sowie dem Widerstand des Gegners, den Rückzug antreten müssen.
  • 1877: Im Budapester Vertrag verständigen sich die Großmächte Russland und Österreich-Ungarn in den Balkanfragen. Für die Neutralität in einem bewaffneten Konflikt Russlands mit dem Osmanischen Reich werden der Donaumonarchie Bosnien und die Herzegowina zur Besetzung überlassen. Zudem wird Österreich-Ungarn zugesichert, dass auf dem Balkan kein großer slawischer Staat entstehen soll.
  • 1919: In Berlin werden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht nach der Niederschlagung des Spartakusaufstandes von Reichswehrsoldaten ermordet. Gegen den Hauptverantwortlichen Waldemar Pabst wird keine Anklage erhoben, auch die anderen Mittäter werden nie zur Verantwortung gezogen. Die Verwicklung von Reichswehrminister Gustav Noske und Reichskanzler Friedrich Ebert in die Morde ist bis heute ungeklärt. Beide Opfer werden bis in die Gegenwart u. a. durch die Liebknecht-Luxemburg-Demonstration geehrt.
  • 1933: Die NSDAP gewinnt die Landtagswahl in Lippe, was Hitler den Weg zur Machtübernahme im Deutschen Reich ebnet.
  • 1941: König Alfons XIII. verzichtet im römischen Exil während der Diktatur Francos zugunsten seines Sohnes Juan de Borbón y Battenberg auf den spanischen Thron.
  • 1943: Eines der größten Bürogebäude der Welt, das unter der Leitung von Leslie R. Groves errichtete Pentagon, wird in Arlington, Virginia eingeweiht.
  • 1951: Das Schwurgericht Augsburg verurteilt Ilse Koch, die Ehefrau des ersten Lagerkommandanten des KZ Buchenwald zu lebenslanger Haft wegen Anstiftung zum Mord und schwerer körperlicher Misshandlung.
  • 1958: Mit dem Lüth-Urteil fällt das deutsche Bundesverfassungsgericht einen wegweisenden Beschluss zur Meinungsfreiheit.
  • 1970: Drei Tage nach der Niederlage Biafras im Biafra-Krieg gegen Nigeria müssen die Nachfolger des geflohenen Präsidenten Chukwuemeka Odumegwu Ojukwu die Kapitulation Biafras noch einmal im Radio verkünden.
  • 1972: Margrethe Alexandrine Þórhildur Ingrid wird einen Tag nach dem Tod ihres Vaters Frederik IX. als Margrethe II. zur Königin Dänemarks proklamiert.
  • 1976: Der 8. niedersächsische Landtag wählt mit Stimmen der Regierungskoalition Oppositionsführer Ernst Albrecht zum Ministerpräsidenten.
  • 1985: Bei der ersten freien Wahl nach der Militärdiktatur in Brasilien wird Tancredo Neves zum neuen Präsidenten des Landes gewählt. Er wird das Amt jedoch nie antreten, da er kurz vor der Angelobung stirbt.
  • 1990: Mehrere Tausend Demonstranten stürmen und verwüsten die ehemalige Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR.
  • 1991: Der irakische Diktator Saddam Hussein lässt die durch Resolution 678 des UN-Sicherheitsrates gesetzte Frist zum Rückzug aus Kuwait ungenutzt verstreichen. Damit sind die Mitgliedstaaten der UNO ermächtigt, „alle erforderlichen Mittel zur Befreiung Kuwaits vom Irak einzusetzen“. Am folgenden Tag beginnt Operation Desert Storm.
  • 1992: Kroatien und Slowenien werden von den damals 12 Staaten der EG als unabhängige Staaten anerkannt.
  • 2005: Mahmud Abbas wird nach der Wahl vom 9. Januar als Nachfolger des verstorbenen Jassir Arafat als palästinensischer Präsident vereidigt.
Bild anzeigen
2006: Michelle Bachelet
  • 2006: Die Sozialistin Michelle Bachelet wird in einer Stichwahl gegen den Rechtsliberalen Sebastián Piñera zur ersten Staatschefin Chiles gewählt.
  • 2009: US-Airways-Flug 1549 endet mit einer Notwasserung auf dem Hudson River in New York City. Flugkapitän Chesley B. Sullenberger muss wegen Vogelschlag kurz nach dem Start das Flugzeug notlanden. Alle 155 Menschen an Bord der Maschine werden gerettet.
  • 2011: Im Südsudan endet ein Referendum, in dem sich 99 Prozent der Bevölkerung für die Unabhängigkeit des Landes aussprechen.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1609: Titelblatt der Erstausgabe der Aviso
  • 1609: Die Erstausgabe des Aviso Relation oder Zeitung erscheint in Wolfenbüttel. Es handelt sich dabei um eine der ersten Zeitungen in Deutschland.
  • 1826: In Paris erscheint die Erstausgabe von Le Figaro. Das Blatt wird vierzig Jahre später zur Tageszeitung.
  • 1859: Im Nebraska-Territorium wird die erste Goldader im späteren US-Bundesstaat Colorado entdeckt. Die Region um Gold Hill wird für die Besiedlung durch Bergleute attraktiv.
  • 1876: Als erste Zeitschrift in Afrikaans erscheint Die Afrikaansche Patriot, herausgegeben von der Genootskap van Regte Afrikaners in der südafrikanischen Stadt Paarl.
  • 1885: Das kaiserliche Patentamt veröffentlicht das an Paul Nipkow rückwirkend erteilte Patent über die nach dem Erfinder benannte Nipkow-Scheibe. Auf ihr basiert das entstehende mechanische Fernsehen.
  • 1895: David Stempel gründet in Frankfurt am Main eine Firma, die bald darauf als Schriftgießerei D. Stempel führend wird.
  • 1896: Die erste Autovermietung wird in Paris gegründet.
  • 1945: Die italienische Nachrichten- und Presseagentur ANSA entsteht in Rom.
  • 1948: Im Saarland wird der Saar-Franken alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel. Er löst die wenige Monate alte Saar-Mark ab und ist an den französischen Franc gekoppelt.
Bild anzeigen
1971: Neuer Damm bei Assuan
  • 1971: Der Assuan-Staudamm wird in Ägypten eingeweiht.
  • 1983: Das Zündwarenmonopol des schwedischen Konzerns Svenska Tändsticks AB in Deutschland endet nach 53 Jahren.
  • 1999: Die Zentralbank Brasiliens gibt den Wechselkurs des Real frei.
  • 2004: T-Mobile Deutschland schaltet sein UMTS-Netz für alle Kunden frei.
Bild anzeigen
2008: Das Nokia-Werk Bochum
  • 2008: Nokia gibt in Helsinki bekannt, das Werk in Bochum aus Kostengründen bis Jahresmitte zu schließen. Dies führt zu einer Welle heftiger Proteste in Deutschland.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1885: Schneekris­talle, Aufnahmen von Wilson Bentley
  • 1885: Der US-Amerikaner Wilson Bentley macht die erste Fotografie von einer Schneeflocke.
  • 1888: Gründung des Eijkman Instituuts in Weltevreden, Niederländisch-Indien.
  • 1910: Im US-Bundesstaat Wyoming wird der Shoshone Dam vollendet. Das Bauwerk am Shoshone River ist mit 99 Metern Höhe die bis dahin höchste Talsperre auf der Erde.
  • 1915: Die Erstausgabe der US-amerikanischen wissenschaftlichen Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences, herausgegeben von der National Academy of Sciences, erscheint.
  • 1916: Der Balkanzug startet in Berlin zu seiner ersten Fahrt nach Konstantinopel.
  • 1969: Das sowjetische Raumschiff Sojus 5 startet vom Weltraumbahnhof Baikonur aus mit drei Kosmonauten an Bord. Am folgenden Tag soll sie an das bereits im All befindliche Raumschiff Sojus 4 andocken.
  • 1985: Der 298 Meter hohe Sendemast des WDR-Grundnetzsenders Teutoburger Wald auf dem Bielstein im Teutoburger Wald stürzt um, nachdem durch starke Vereisung eine Pardune zerrissen ist.
  • 2001: US-Unternehmer Jimmy Wales und der Philosophie-Dozent Larry Sanger gründen die freie Enzyklopädie Wikipedia.
Bild anzeigen
2006: Ein von Stardust eingefangener Kometenpartikel (Durchmesser: ca. 2 Mikrometer)
  • 2006: Die Rückkehrkapsel der Raumsonde Stardust bringt eingefangene Kometenstaub-Proben zur Erde.
  • 2012: Die russische Raumsonde Fobos-Grunt tritt, nach gescheitertem Missionsziel, in die Erdatmosphäre ein und verglüht über dem Pazifik.

Kultur

  • 1513: Diebold Schilling übergibt die Luzerner Chronik dem Rat der Stadt Luzern. Das in mehrjähriger Arbeit entstandene Werk zählt zu den reichhaltig gestalteten Schweizer Bilderchroniken.
Bild anzeigen
1759: Britisches Museum
  • 1759: Das British Museum in London wird eröffnet.
  • 1890: Am Mariinski-Theater in Sankt Petersburg wird das Ballett Dornröschen von Marius Petipa mit der Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski uraufgeführt.
  • 1895: Die bis heute maßgebliche Inszenierung von Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Ballett Schwanensee des kaiserlichen Balletts in der Choreographie von Marius Petipa und Lew Iwanowitsch Iwanow wird am Mariinski-Theater in Sankt Petersburg aufgeführt.
  • 1916: Am Raimundtheater in Wien wird das Singspiel Das Dreimäderlhaus von Heinrich Berté uraufgeführt.
  • 1920: Der Schallplattenproduzent Homophon bietet die erste Schallplatte mit Jazz in Deutschland an. Der aufgenommene Titel Tiger Rag, dargeboten von der Original Excentric Band, ist eher jazzuntypisch interpretiert.
  • 1924: Die BBC sendet mit Richard Hughes’ A comedy of danger das erste Hörspiel.
  • 1957: In Japan hat Akira Kurosawas auf Shakespeares Macbeth basierender Film Kumonosu-jō (Das Schloss im Spinnwebwald) Premiere.
  • 1958: Die Uraufführung der Oper Vanessa von Samuel Barber mit dem Libretto von Gian Carlo Menotti erfolgt an der Metropolitan Opera in New York City.
  • 1958: Die deutsche Filmkomödie Das Wirtshaus im Spessart von Kurt Hoffmann wird uraufgeführt.
  • 1961: Florence Ballard, Mary Wilson und Diana Ross unterschreiben als Girlgroup-Trio The Primettes einen Plattenvertrag bei Motown-Records. Die Gruppe wird später unter dem Namen The Supremes bekannt.
  • 1966: Heinz Schenk und Lia Wöhr agieren erstmals als Gastgeber in der Unterhaltungsshow Zum Blauen Bock, die zuvor Otto Höpfner den Fernsehzuschauern präsentiert hat.

Gesellschaft

Bild anzeigen
1790: Pitcairn, die Bounty Bay
  • 1790: Fletcher Christian kommt mit anderen Meuterern der Bounty auf der Suche nach einem Zufluchtsort vor der Insel Pitcairn an.
  • 1947: In Los Angeles wird die verstümmelte Leiche der 22-jährigen Elizabeth Short gefunden. Wegen ihrer schwarzen Kleidung wird sie Die schwarze Dahlie genannt. Der Aufsehen erregende Mordfall, der einen Roman und mehrere Filme inspiriert, wird nie aufgeklärt.
  • 1962: Der Berliner Kabarettist Wolfgang Neuss verrät in einer Zeitungsannonce den Namen des Mörders im Francis Durbridge-Krimimehrteiler Das Halstuch, zwei Tage vor Ausstrahlung der sechsten und letzten Folge des Straßenfegers im Deutschen Fernsehen. Das Lüften des sorgsam gehüteten Geheimnisses sorgt für einen Skandal.
  • 1993: Eine Spezialabteilung der italienischen Carabinieri verhaftet in Palermo den jahrzehntelang gesuchten Cosa Nostra-Boss Salvatore „Totò“ Riina.

Religion

  • 1825: Papst Leo XII. bittet bei den Bischöfen um Spenden der Gläubigen für den Wiederaufbau der durch einen Brand beschädigten römischen Basilika Sankt Paul vor den Mauern.

Katastrophen

  • 1362: Die Zweite Marcellusflut beginnt, die bis 17. Januar viele Tausend Menschenleben an der Nordseeküste fordern wird.
  • 1777: Das Kurfürstliche Schloss Bonn brennt vollständig aus; der Brand fordert zahlreiche Menschenleben.
  • 1822: Beim Untergang der chinesischen Dschunke Tek Sing („Wahrer Stern“) sterben mindestens 1.600 Menschen, mehr als beim Sinken der Titanic. Nur etwa 200 Menschen werden von einer anderen Dschunke und einem britischen Handelsschiff gerettet.
  • 1919: Die Melassekatastrophe von Boston kostet 21 Menschen das Leben.
  • 1934: Ein Erdbeben der Stärke 8,1 in Nepal und Indien fordert ca. 10.700 Tote.
  • 1944: Ein Erdbeben der Stärke 7,8 in San Juan, Argentinien fordert rund 5.000 Tote.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1892: James Naismith veröffentlicht die 13 Regeln des von ihm erfundenen Spiels Basketball.
  • 1908: Der Sportverein FC Bari wird gegründet.
  • 1917: Der französische Fußballpokal (französisch Coupe de France de football) wird auf Initiative von Henri Delaunay ins Leben gerufen, dem für Frankreich eine ähnliche Sportveranstaltung vorschwebte, wie er sie beim englischen FA Cup schätzen gelernt hatte. Der damalige französische Fußball-Dachverband Comité Français Interfédéral beschleißt die Idee seines Generalsekretärs in die Tat umzusetzen und einen Pokalwettbewerb auszuschreiben, an dem alle französischen Mannschaften – ungeachtet ihrer Verbandszugehörigkeit – teilnehmen dürfen. Die ersten Partien werden am 7. Oktober 1917 aus­getragen.
  • 1966: In Ost-Berlin wird der Fußballverein BFC Dynamo gegründet. Die Unterstützung durch Minister Erich Mielke trägt dem Verein den Ruf eines Stasi-Clubs ein.
  • 1967: Im Los Angeles Memorial Coliseum gewinnen im ersten Super Bowl die Green Bay Packers gegen die Kansas City Chiefs mit 35:10 die AFL-NFL Championships.
  • 1972: Joe Frazier gewinnt seinen Boxkampf und damit den Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Terry Daniels im Rivergate Auditorium, New Orleans, durch technischen K.O.
  • 2006: Die deutsche Skispringermannschaft mit Michael Neumayer, Georg Späth, Alexander Herr und Michael Uhrmann holt bei der Skiflug-Weltmeisterschaft am Kulm in Bad Mitterndorf, Österreich, die Bronzemedaille. Sieger wird Norwegen vor Finnland.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Alfons V. von Portugal (* 1432)
  • 0005 v. Chr.: Han Guangwu di, chinesischer Kaiser
  • 1342: Philipp der Kühne, Herzog von Burgund
  • 1420: Bernardo Bandini Baroncelli, italienischer Bankier und Attentäter
  • 1432: Alfons V., portugiesischer König
  • 1449: Katherina, Markgräfin von Baden
  • 1481: Ashikaga Yoshizumi, 11. Shogun des Ashikaga-Shogunates
  • 1491: Nicolò da Ponte, Doge von Venedig
  • 1496: Heinrich VII. von Rosenberg, böhmischer Adeliger
  • 1512: Robert IV. de La Marck, Herzog von Bouillon, Herr von Sedan
  • 1566: Philipp Uffenbach, deutscher Maler
  • 1568: Johannes Hartmann, deutscher Universalgelehrter
  • 1591: Alexandre de Rhodes, französischer Jesuit und Missionar
Bild anzeigen
Shah Jahan (* 1592)
  • 1592: Shah Jahan, indischer Kaiser und Erbauer das Taj Mahal
  • 1650: Cyriakus Günther, thüringischer Kirchenlieddichter
  • 1671: Johann Heinrich Müller, deutscher Astronom
  • 1711: Sidonia Hedwig Zäunemann, deutsche Dichterin
  • 1716: Philip Livingston, britisch-US-amerikanischer Händler und Politiker
  • 1724: Friedrich Adam Widder, deutscher Mathematiker
  • 1725: Pjotr Alexandrowitsch Rumjanzew-Sadunaiski, russischer Feldmarschall
  • 1730: Louis Dutens, französischer Schriftsteller
  • 1738: Ludwig Christian Lichtenberg, deutscher Beamter und Naturwissenschaftler
  • 1745: Mattli Conrad, Schweizer Pfarrer
  • 1754: Friedrich Gedike, deutscher Pädagoge und Bildungspolitiker
  • 1762: Cécile Stanilas Xavier de Girardin, französischer Politiker
  • 1763: François-Joseph Talma, französischer Schauspieler
  • 1773: Antoine-Léonard de Chézy, französischer Orientalist und Mitbegründer der Indologie
  • 1777: Christian Krohg, norwegischer Jurist und Politiker
  • 1778: Joseph Adamy, nassauischer Grubenbesitzer und Politiker
  • 1779: Jean Coralli, französischer Tänzer und Choreograph
  • 1780: Cornelius P. Comegys, US-amerikanischer Politiker
  • 1782: Ōkubo Tadazane, Daimyō von Odawara und Rōjū
  • 1782: Thomas Wildey, britischer Handwerker und Gründer des Odd Fellow-Ordens
  • 1783: William Colgate, US-amerikanischer Unternehmer und Mäzen
  • 1785: William Prout, britischer Mediziner und Chemiker
  • 1786: Jean Alaux, französischer Maler
  • 1788: Franz Wilhelm von Barfus-Falkenburg, preußischer Generalmajor
  • 1789: Joseph Ignatz Peter, badischer Beamter und Statthalter während der Badischen Revolution
  • 1791: Franz Grillparzer, österreichischer Schriftsteller
  • 1793: Ferdinand Georg Waldmüller, österreichischer Maler und Kunstschriftsteller
  • 1795: Willem de Clercq, niederländischer Schriftsteller
  • 1795: Alexander Sergejewitsch Gribojedow, russischer Diplomat und Dichter

19. Jahrhundert

  • 1802: Vinzenz Maria Süß, österreichischer Schriftsteller und Gründer des Salzburger Museums Carolino Augusteum
  • 1803: Nathan Marcus Adler, deutsch-britischer Rabbiner
  • 1803: Heinrich Daniel Rühmkorff, deutscher Mechaniker, Instrumentenbauer
  • 1803: William Sullivant, US-amerikanischen Bryologe
Bild anzeigen
Hermann Burmeister (* 1807)
  • 1807: Hermann Burmeister, deutscher Naturforscher
  • 1809: Pierre-Joseph Proudhon, französischer Ökonom, Soziologe und Anarchist
  • 1811: Carl Adams, deutscher Mathematiker und Lehrer
  • 1812: Wilhelm von Abbema, deutscher Maler, Kupferstecher und Radierer
  • 1812: Peter Christen Asbjørnsen, norwegischer Schriftsteller und Märchensammler
  • 1814: Johann Gottlieb Langner, schlesischer Unternehmer
  • 1814: Ludwig Schläfli, Schweizer Mathematiker
  • 1815: Bernhard Hirschel, deutsch-jüdischer Politiker und Mediziner
  • 1820: Johann Ludwig Schneller, schwäbischer Lehrer und Missionar
  • 1821: Lafayette McLaws, US-amerikanischer Offizier, General der Konföderierten im Sezessionskrieg
  • 1822: Hubert Salentin, deutscher Maler
  • 1823: Jean-Auguste Margueritte, französischer Divisionsgeneral
  • 1823: Josef Seiler, deutscher Dichter, Komponist und Organist
  • 1824: Alfred Agricola, deutscher Reichsgerichtsrat
  • 1824: Marie Duplessis, französische Kurtisane
  • 1825: Maurice Strakosch, US-amerikanischer Konzertunternehmer und Komponist
  • 1826: Clementine Abel, deutsche Schriftstellerin
  • 1830: Edmund Reitlinger, österreichischer Physiker
  • 1831: Georg Sauerwein, deutscher Publizist
  • 1833: Louis Paulsen, deutscher Schachspieler
  • 1834: Frederick DuCane Godman, britischer Insekten- und Vogelkundler
  • 1839: Rudolf Schweinitz, deutscher Bildhauer
  • 1840: Jo Abbott, US-amerikanischer Politiker
  • 1840: Eduard Locher, Schweizer Ingenieur, Erfinder und freier Unternehmer
  • 1841: Frederick Stanley, 16. Earl of Derby, Generalgouverneur von Kanada
  • 1842: Josef Breuer, Wiener Arzt, Physiologe und Philosoph
  • 1844: Robert Gersuny, österreichischer Arzt
  • 1844: Cole Younger, US-amerikanischer Revolvermann
  • 1845: Wilhelm Bender, deutscher protestantischer Theologe
  • 1845: Ella Flagg Young, US-amerikanische Schulverwaltungsreformerin
  • 1846: Karl Rudolf Karrasz, rumäniendeutscher Komponist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1848: Raphael von Koeber, deutsch-russischer Philosoph und Musiker
  • 1850: Mihai Eminescu, rumänischer Dichter
  • 1850: Sofja Wassiljewna Kowalewskaja, russische Mathematikerin
  • 1851: Martinus Theodorus Houtsma, niederländischer Orientalist
  • 1851: Alexander Moszkowski, polnisch-deutscher Schriftsteller und Satiriker
  • 1854: Károly Senyei, ungarischer Bildhauer
  • 1857: Alexander Fritz, deutscher Schachspieler
  • 1858: Simon Breu, deutscher Komponist und Musiklehrer
  • 1858: Giovanni Segantini, italienisch-schweizerischer Maler des Symbolismus
  • 1859: Nathaniel Lord Britton, US-amerikanischer Geologe und Botaniker
Bild anzeigen
Wilhelm Marx (* 1863)
  • 1863: Wilhelm Marx, deutscher Jurist und Politiker, MdL, Ministerpräsident, MdR, Reichsminister, Reichskanzler
  • 1864: S. H. Dudley, US-amerikanischer Sänger
  • 1866: Nathan Söderblom, schwedischer lutherischer Theologe, Erzbischof von Schweden und Friedensnobelpreisträger
  • 1867: Federico Gana, chilenischer Schriftsteller
  • 1867: Eustachius Kugler, deutscher katholischer Mönch und Erbauer eines Krankenhauses
  • 1867: Maria Theresia von Bourbon-Sizilien, Gräfin von Trani und Prinzessin von Bourbon-Sizilien
  • 1868: Otto von Lossow, deutscher General
  • 1868: Johanna Müller-Hermann, österreichische Komponistin
  • 1869: Emil Kiemlen, deutscher Bildhauer
  • 1869: Stanisław Wyspiański, polnischer Dramatiker, Poet, Maler und Architekt
  • 1872: Arsen Borissowitsch Kozojew, sowjetischer Schriftsteller
  • 1872: Ludvig Mylius-Erichsen, dänischer Grönlandforscher
  • 1873: Max Adler, österreichischer Soziologe
  • 1873: Betty Hirsch, deutsche Blinden- und Sprachlehrerin
  • 1874: Gottfried de Purucker, US-amerikanischer Journalist und Theosoph
  • 1875: Thomas Burke, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1875: Maria Forescu, rumänische Operettensängerin und Filmschauspielerin
  • 1876: Willem van der Woude, niederländischer Mathematiker
  • 1877: Lewis M. Terman, US-amerikanischer Psychologe
  • 1879: Benedikt Kreutz, zweiter Präsident des Deutschen Caritasverbandes
  • 1880: Rita Sacchetto, deutsche Tänzerin und Schauspielerin
  • 1881: Kawada Jun, japanischer Lyriker und Wirtschaftsmanager
  • 1882: Margaret of Connaught, Kronprinzessin von Schweden
  • 1882: Rudolf Smend, deutscher Staats- und Kirchenrechtler
  • 1882: Florian Znaniecki, polnischer Soziologe und Philosoph
  • 1883: Heinrich Roman Abt, Schweizer Politiker
  • 1884: Erwin Jacobi, deutscher Staats- und Kirchenrechtler
  • 1885: Lorenz Böhler, österreichischer Chirurg
  • 1886: Jenő Károly, ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • 1886: Harrie Kuneman, niederländischer Fußballspieler
  • 1887: Willy Seidel, deutscher Schriftsteller
  • 1889: Walter Serner, böhmischer Essayist, Schriftsteller und Dadaist
  • 1891: Ray Chapman, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1891: Ossip Emiljewitsch Mandelstam, russischer Dichter
  • 1892: Hobey Baker, US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1892: Frank Hutchens, neuseeländischer Komponist
  • 1892: Rex Ingram, irisch-amerikanischer Filmregisseur
  • 1893: Erwin Otto Marx, deutscher Erfinder des Marx-Generators
  • 1893: Ivor Novello, britischer Entertainer
Bild anzeigen
Kronprinz Georg von Sachsen (* 1893)
  • 1893: Georg von Sachsen, letzter Kronprinz von Sachsen, katholischer Priester und Jesuit
  • 1894: José Luis Bustamante y Rivero, peruanischer Präsident
  • 1895: Henri Anet, Schweizer Politiker
  • 1895: Hugo Hantsch, österreichischer Benediktiner, Universitätsprofessor und Historiker, NS-Opfer
  • 1895: Geo Milew, bulgarischer Literaturkritiker und Dichter
  • 1895: Artturi Ilmari Virtanen, finnischer Biochemiker, Mitbegründer der Ernährungswissenschaften und der Lebensmittelchemie, Nobelpreisträger
  • 1896: Jacobo Ficher, argentinischer Komponist
  • 1897: Xu Zhimo, chinesischer Dichter
  • 1898: Martha Saalfeld, deutsche Lyrikerin
  • 1900: Karlheinz Arens, deutscher Schriftsteller und Dramaturg
  • 1900: Ella Auerbach, deutschen Juristinnen
  • 1900: Adolf Blomeyer, deutscher Landwirt und Politiker
  • 1900: William Heinesen, Dichter, bildender Künstler und Komponist der Färöer

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Luis Monti, argentinisch-italienischer Fußballspieler
  • 1901: Guido Schmidt, österreichischer Diplomat und Politiker
  • 1902: Saud ibn Abd al-Aziz, König von Saudi-Arabien
  • 1902: Nâzım Hikmet, türkischer Dichter
  • 1904: Jim Bowdoin, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1904: Ludwig Freund, tschechischer Politiker und Publizist
  • 1904: Oscar Fritz Schuh, deutscher Theater- und Opernregisseur
  • 1905: Marian Abramski, polnisches Opfer des Nationalsozialismus
  • 1905: Leo Oskarowitsch Arnstam, sowjetischer Filmregisseur und Autor
  • 1906: Alessandro Cicognini, italienischer Filmkomponist
  • 1906: Alfred Maleta, österreichischer Politiker, Nationalratspräsident
Bild anzeigen
Aristoteles Onassis (* 1906)
  • 1906: Aristoteles Onassis, griechischer Reeder
  • 1906: Edna Staebler, kanadische Schriftstellerin
  • 1907: Janusz Kusociński, polnischer Leichtathlet
  • 1908: Edward Teller, US-amerikanischer Physiker
  • 1909: Arthur Glenn Andrews, US-amerikanischer Politiker
  • 1909: Enrique Casal Chapí, spanischer Komponist
  • 1909: Gene Krupa, US-amerikanischer Jazz- und Big-Band-Schlagzeuger
  • 1909: Elie Siegmeister, US-amerikanischer Komponist
  • 1910: Marek Fisz, polnischer Mathematiker
  • 1911: Willi Billmann, deutscher Fußballspieler
  • 1911: August Blumensaat, deutscher Leichtathlet
  • 1911: Nasib Gajasowitsch Schiganow, russischer Komponist
  • 1912: Michel Debré, französischer Politiker
  • 1912: Horace Lindrum, australischer Snooker- und Billardspieler
  • 1913: Lloyd Bridges, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1913: Hans Caninenberg, deutscher Schauspieler und Schriftsteller
  • 1913: Alexander Iwanowitsch Marinesko, sowjetischer U-Boot-Kommandant
  • 1914: Albrecht Achilles, deutscher U-Boot-Kommandant
  • 1914: Etty Hillesum, niederländisch-jüdische Lehrerin, Opfer des Nationalsozialismus
  • 1914: Gyula Kluger, ungarischer Schachspieler
  • 1914: Koyama Kiyoshige, japanischer Komponist
  • 1914: René Le Bègue, französischer Autorennfahrer
  • 1914: Hugh Trevor-Roper, britischer Historiker
  • 1915: Mikołaj Antonowicz, Sohn des Gardeoffiziers Georg Graf Antonowicz Andrault de Buy
  • 1916: Maurice Bavaud, Schweizer Seminarist, Hitler-Attentäter
  • 1916: Gene Force, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1916: Christel Peters, deutsche Fernseh- und Theaterschauspielerin
  • 1916: Denise Soriano, französische Geigerin
  • 1917: Anton Hänggi, Bischof im Basel
  • 1918: Edouard Gagnon, kanadischer Kardinal
  • 1918: David George Kendall, britischer Statistiker, Autorität der Angewandten Wahrscheinlichkeit und der Datenanalyse
  • 1918: Vicente de la Mata, argentinischer Fußballspieler
  • 1918: Gamal Abdel Nasser, ägyptischer Offizier, Ministerpräsident, Staatspräsident
  • 1919: Heinz Bethge, deutscher Physiker
  • 1919: Maurice Herzog, französischer Bergsteiger und Politiker
  • 1920: Bob Davies, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1920: Melvin Lasky, US-amerikanischer Publizist
  • 1920: John Joseph O’Connor, Erzbischof von New York und Kardinal
  • 1920: Gertrude Pritzi, österreichische Tischtennisspielerin
  • 1921: Rudolf Wildenmann, deutscher Politikwissenschaftler
  • 1922: Jake Colhouer, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1922: Franz Fühmann, deutscher Schriftsteller
  • 1922: Paul Casimir Marcinkus, katholischer Erzbischof, Präsident der Vatikanbank
  • 1922: Hans-Reinhard Müller, deutscher Schauspieler, Regisseur und Intendant
  • 1923: Hans-Joachim Arndt, deutscher Politikwissenschaftler
  • 1924: Lothar Krall, deutscher Politiker
  • 1924: Georg Ratzinger, deutscher Geistlicher und Kirchenmusiker
  • 1925: Ernst Benda, deutscher Jurist, Politiker, MdL, MdB, Bundesminister, Präsident des Bundesverfassungsgerichts
  • 1925: Stefan Langen, deutscher Fußballspieler

1926–1950

  • 1926: Abdus Samad Azad, bengalischer Politiker
  • 1926: Guido Baumann, Schweizer Journalist und Fernsehmoderator
  • 1926: Karl-Alfred Jacobsson, schwedischer Fußballspieler
  • 1926: Maria Schell, österreichisch-schweizerische Schauspielerin
  • 1927: Walter Schneider, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1928: François Pantillon, Schweizer Chorleiter und Komponist
  • 1929: Paul Fredrik Karl Åström, schwedischer Archäologe
Bild anzeigen
Martin Luther King
(* 1929)
  • 1929: Martin Luther King, US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler, Friedensnobelpreisträger
  • 1929: Teizō Matsumura, japanischer Komponist
  • 1929: Günther Winkler, österreichischer Jurist und Universitätsprofessor
  • 1930: Hédi Baccouche, tunesischer Politiker
  • 1930: Michel Chapuis, französischer Organist
  • 1930: Earl Hooker, US-amerikanischer Bluesmusiker
  • 1930: John Unnerud, norwegischer Rallyefahrer
  • 1931: Günther Grabbert, deutscher Theaterschauspieler
  • 1931: Derek Meddings, US-amerikanischer Spezialist für Spezialeffekte und Modelle
  • 1931: Fritz Peter Schäfer, Professor für Laserphysik
  • 1932: Lou Jones, US-amerikanischer Sprinter
  • 1932: Kenny Parchman, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker
  • 1934: Mário de Araújo Cabral, portugiesischer Autorennfahrer
  • 1934: Hans-Wilhelm Ebeling, Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit der DDR
  • 1935: Marcos Aguinis, argentinischer Neurochirurg und Schriftsteller
  • 1935: Pablo Ferro, kubanischer Filmtiteldesigner und Comiczeichner
  • 1935: Malcolm Frager, US-amerikanischer Pianist
  • 1935: Luigi Radice, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1935: Artemije Radosavljević, Bischof der serbisch-orthodoxen Eparchie Raszien-Prizre
  • 1935: Heinz Siebeneicher, deutscher Radio- und Fernsehmoderator
  • 1935: Robert Silverberg, US-amerikanischer SF-Autor
  • 1937: Margaret O’Brien, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1939: Per Axel Ahlmark, schwedischer Schriftsteller und Politiker
  • 1939: Osman Duraliew, bulgarischer Ringer
  • 1939: Hartmut Geerken, deutscher Musiker, Schriftsteller und Komponist, Publizist, Hörspielautor und Filmemacher
  • 1941: Captain Beefheart, US-amerikanischer Rock- und Bluesmusiker
  • 1941: Ekkehard König, deutscher Philologe
  • 1941: Henry van Lyck, deutscher Schauspieler
  • 1941: Klaus Reinhardt, deutscher General
  • 1942: Werner Görts, deutscher Fußballspieler
  • 1942: Gaetano Salvemini, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1943: Margaret Beckett, britische Politikerin
  • 1943: Michael Hayden, kanadischer Bildhauer
  • 1943: Günter Maschke, deutscher Schriftsteller und Publizist
  • 1944: Lothar Abend, deutscher Boxer
  • 1944: Jenny Nimmo, britische Schriftstellerin
  • 1945: Christian Anders, österreichischer Schlagersänger
  • 1945: Herwig Haase, deutscher Politiker und Wissenschaftler
  • 1945: Alis Koekkoek, niederländischer Politiker
  • 1946: Peter Bronkhorst, niederländischer Aktivist
  • 1947: Baikida Carroll, US-amerikanischer Jazztrompeter und Komponist
Bild anzeigen
Martin Chalfie (* 1947)
  • 1947: Martin Chalfie, US-amerikanischer Biologe, Nobelpreisträger
  • 1947: José Juncadella, spanischer Autorennfahrer und Unternehmer
  • 1947: Jonas Liaučius, litauischer Jurist, Rechtsanwalt und Politiker
  • 1947: Michael Schanze, deutscher Sänger, Buchautor und Fernsehmoderator
  • 1947: Veronica Tennant, kanadische Tänzerin und Choreographin
  • 1948: Ronnie Van Zant, US-amerikanischer Musiker
  • 1949: Franz Xaver Bogner, deutscher Regisseur
  • 1949: Manuel Cáceres, spanischer Fußballfan
  • 1949: Götz von Fromberg, deutscher Sportfunktionär
  • 1949: Götz Kauffmann, österreichischer Schauspieler, Kabarettist und Buchautor
  • 1949: Peter Terrid, deutscher Schriftsteller
  • 1950: Uli Frommer, deutscher Fußballspieler
  • 1950: Rudi Rauer, deutscher Handballspieler
  • 1950: Kurt Schulzke, deutscher Pop-Art-Künstler
  • 1950: Marius Trésor, französischer Fußballspieler

1951–1975

  • 1951: Biff Byford, englischer Rockmusiker (Saxon)
  • 1951: Rolf-Josef Eibicht, deutscher Publizist
  • 1951: Christoph Eymann, Schweizer Politiker
  • 1951: Catherine Trautmann, französische Politikerin
  • 1951: Gisela Helmecke, deutsche Kunsthistorikerin
  • 1952: Juan Antonio Ahuntchain Alles, uruguayischer Fußballtrainer und Fußballspieler
  • 1952: Boris Blank, Schweizer Musiker
  • 1952: Michail Steinberg, sowjetischer Schachmeister
  • 1952: Sylvia Kabus, deutsche Regisseurin, Autorin und Journalistin
  • 1953: Jürgen Pomorin, Journalist, Schriftsteller und Drehbuchautor
  • 1953: Randy White, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1953: Kent Hovind, US-amerikanischer Kreationist
  • 1954: Nikolaos Sarganis, griechischer Fußballspieler
  • 1955: Felix Abt, Schweizer Unternehmer
  • 1955: Mike Baldwin, US-amerikanischer Motorradrennfahrer
  • 1955: Thierry Breton, französischer Beamter und Politiker
  • 1955: Dieter Focke, deutscher Politiker
  • 1955: Andreas Gursky, deutscher Fotograf
  • 1955: Eva-Maria Houben, deutsche Komponistin, Organistin, Pianistin und Musikwissenschaftlerin
  • 1956: Johannes Beilharz, deutscher Schriftsteller, Übersetzer, Maler
  • 1956: Jorge Fandermole, argentinischer Cantautor
  • 1956: Lee Hee-wan, Trainer der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen
  • 1957: Mario van Peebles, Schauspieler und Regisseur
  • 1958: Boris Tadić, serbischer Politiker und ehemaliger Staatspräsident
  • 1959: Josip Juratovic, deutscher Politiker
  • 1960: Kelly Adam Asbury, US-amerikanischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 1960: Ralph Herforth, deutscher Schauspieler
  • 1962: Christina Schindler, deutsche Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Filmproduzentin
  • 1962: Richard Seeber, österreichischer Politiker, MdEP
  • 1963: Mathias Döpfner, deutscher Manager
  • 1963: Erling Kagge, norwegischer Rechtsanwalt und Abenteurer
  • 1963: Conrad Lant, britischer Bassist und Sänger
  • 1963: Rick Nasheim, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1963: Bruce Schneier, Mathematiker, Kryptologe und Sachbuchautor
  • 1963: Katrin Weber, deutsche Sängerin und Musicaldarstellerin, Schauspielerin und Kabarettistin
  • 1963: Aleksander Wojtkiewicz, polnisch-US-amerikanischer Schachspieler
  • 1965: Derek B, britischer Rapper und Hip-Hop-Produzent
  • 1965: Markus Ferber, deutscher Politiker
  • 1965: Maurizio Fondriest, italienischer Radrennfahrer
  • 1965: Bernard Hopkins, US-amerikanischer Boxer
  • 1965: Adam Jones, Gitarrist der progressiven Rockband Tool
  • 1965: James Nesbitt, britischer Schauspieler
  • 1965: Andreas Schulze, deutscher Tierfilmer, Biologe und Germanist
  • 1965: Andrea Wolf, linksradikale Aktivistin
  • 1966: Rommel Fernández, panamaischer Fußballspieler
  • 1968: Martin Schmitt, deutscher Pianist, Sänger, Entertainer, Komponist und Texter
  • 1968: Iñaki Urdangarin, Handballspieler, Herzog von Palma
  • 1969: Meret Becker, deutsche Schauspielerin und Sängerin
  • 1969: Wita Pawlysch, ukrainische Leichtathletin
  • 1970: Daniel Borimirow, bulgarischer Fußballspieler
  • 1970: Will Oldham, US-amerikanischer Musiker
  • 1970: Joachim Stadler, deutscher Fußballspieler
  • 1970: Oktay Urkal, deutscher Boxer
  • 1971: Isabel Florido, Schweizer Schauspielerin
  • 1971: Regina King, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1972: Murat Aslanoğlu, deutscher Muslim
  • 1972: Nicolas Burtin, französischer Skirennläufer
  • 1972: Shelia Burrell, US-amerikanische Leichtathletin
  • 1972: Yang Yong-eun, südkoreanischer Profigolfer
  • 1973: Tomáš Galásek, tschechischer Fußballspieler
  • 1974: Adam Ledwoń, polnischer Fußballspieler
  • 1975: Srikerd Anurak, thailändischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Mary Pierce (* 1975)
  • 1975: Mary Pierce, französische Tennisspielerin

1976–2000

  • 1976: Andreas Klier, deutscher Radrennfahrer
  • 1976: Drago Grubelnik, slowenischer Skirennläufer
  • 1977: Giorgia Meloni, italienische Politikerin und Journalistin
  • 1977: Marja Vis, niederländische Eisschnellläuferin
  • 1977: Pamela Zoellner, deutsche Eisschnellläuferin
  • 1978: Jerry Ahrlin, schwedischer Skilangläufer
  • 1978: Pablo Amo, spanischer Fußballspieler
  • 1978: Vanessa Baudzus, deutsche Fußballspielerin
  • 1978: Ahmet Dursun, türkischer Fußballspieler
  • 1978: Kristian Gjessing, dänischer Handballspieler
  • 1978: Franco Pellizotti, italienischer Radrennfahrer
  • 1978: Holger Loew, deutscher Radsportler
  • 1978: Katrin Molkentin, deutsche Politikerin
  • 1978: Holger Nikelis, deutscher Rollstuhl-Tischtennisspieler
  • 1979: Anthony Šerić, kroatischer Fußballspieler
  • 1979: Fernando Carreño, uruguayischer Fußballspieler
  • 1979: Jonas Ljungblad, schwedischer Radrennfahrer
  • 1979: Martin Petrow, bulgarischer Fußballspieler
  • 1979: Michael Neumayer, deutscher Skispringer
  • 1979: Sascha Göpel, deutscher Schauspieler
  • 1979: Sylwia von Wildburg, deutsche Schauspielerin
  • 1980: Tommy Adams, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1981: Dylan Armstrong, kanadischer Kugelstoßer
  • 1981: Howie Day, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber
  • 1981: El Hadji Diouf, senegalesischer Fußballspieler
  • 1981: Vanessa Henke, deutsche Tennisspielerin
  • 1981: Marcin Matkowski, polnischer Tennisspieler
  • 1981: Pitbull, US-amerikanischer Rapper
  • 1982: Rémi Adiko, ivorischer Fußballspieler
  • 1982: Benjamin Agosto, US-amerikanischer Eiskunstläufer
  • 1982: Brett Lebda, US-amerikanischer Eishockeyverteidiger
  • 1983: Benjamin Balleret, monegassischer Tennisspieler
  • 1983: Emmanuel Chedal, französischer Skispringer
  • 1983: Jermaine Pennant, englischer Fußballspieler
  • 1983: Sebastian Svärd, dänischer Fußballspieler
  • 1983: Hugo Viana, portugiesischer Fußballspieler
  • 1984: Megan Jendrick, US-amerikanische Schwimmerin
  • 1984: Julia Palmer-Stoll, deutsche Schauspielerin
  • 1984: Jan Werle, niederländischer Schachmeister
  • 1985: René Adler, deutscher Fußballspieler
  • 1985: Thilini Jayasinghe, sri-lankische Badmintonspielerin
  • 1985: Harri Olli, finnischer Skispringer
  • 1986: Marija Wassiljewna Abakumowa, russische Speerwerferin
  • 1987: Cafercan Aksu, türkischer Fußballspieler
  • 1987: Thierry Gerard Audel, französischer Fußballspieler
  • 1987: Kelly Kelly, US-amerikanische Wrestlerin, Tänzerin und Model
  • 1988: Darwin Atapuma, kolumbianischer Straßenradrennfahrer
  • 1988: Skrillex, US-amerikanischer Sänger, DJ und Musikproduzent
  • 1989: Ryan Corr, australischer Schauspieler
  • 1990: Lucry, deutsch-kubanischer Musiker
  • 1990: Miroslav Štěpánek, tschechischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Isabelle Linden (* 1991)
  • 1991: Isabelle Linden, deutsche Fußballspielerin
  • 1992: Max von der Groeben, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1994: Disarstar, deutscher Rapper
  • 1996: Romano Fenati, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1996: Huang Kaixiang, chinesischer Badmintonspieler
  • 1996: Katharina Truppe, österreichische Skirennläuferin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0069: Galba, römischer Kaiser
  • 0069: Lucius Calpurnius Piso Frugi Licinianus, römischer Thronfolger
  • 0069: Titus Vinius, römischer Politiker
  • 0536: Ankan, Tennō von Japan
  • 0764: Ceolwulf, König von Northumbria
  • 1249: Archambault IX., Herr von Bourbon
  • 1249: Ludwig, Graf von Ravensberg
  • 1475: Gendün Drub, erster Dalai Lama
  • 1477: Adriana von Nassau-Dillenburg, Gräfin von Hanau-Münzenberg
  • 1560: Franz Burchart, deutscher Gelehrter und Politiker
  • 1568: Miklós Oláh (auch Nicolaus Oláh oder Nikolaus Olahus), ungarischer Erzbischof, Schriftsteller, Politiker und Theologe
  • 1569: Catherine Carey, englische Adelige
  • 1575: Barbara Uthmann, deutsche Unternehmerin
  • 1583: Matthias Stoius, deutscher Mathematiker und Mediziner
  • 1623: Paolo Sarpi, italienischer Ordensmann und Historiker
  • 1633: Polykarp Leyser II., deutscher lutherischer Theologe
  • 1659: Georg von Frantzke, deutscher Jurist und Hofbeamter
  • 1775: Giovanni Battista Sammartini, italienischer Komponist
  • 1781: Maria Anna Viktoria von Spanien, Prinzessin von Spanien und Königin von Portugal
  • 1784: Jobst Anton von Hinüber, deutscher Jurist, Postmeister und Klosteramtspächter
  • 1789: Johann Baptist Wenzel Bergl, tschechisch-österreichischer Maler
  • 1793: Johann Matthias Menninger, österreichischer Schauspieler

19. Jahrhundert

  • 1815: Emma Hamilton, britische Mätresse von Admirals Horatio Nelson
  • 1818: Matwei Iwanowitsch Platow, russischer General
  • 1821: Cornelis Willem de Rhoer, niederländischer Historiker, Rhetoriker, Philologe und Rechtswissenschaftler
  • 1822: Christian Gottlieb Bergmann, deutscher Jurist und Kommunalpolitiker, Bürgermeister von Zittau
  • 1831: Franciscus-Antonius de Méan, belgischer Fürstbischof
  • 1860: Ludwig Benjamin Henz, deutscher Eisenbahningenieur
  • 1865: Edward Everett, US-amerikanischer Außenminister
  • 1866: Massimo d’Azeglio, italienischer Schriftsteller, Maler und Politiker
  • 1866: Rudolf von Auerswald, preußischer Beamter, Minister und Ministerpräsident
  • 1867: Adolf Lohse, preußischer Baumeister und Schüler von Karl Friedrich Schinkel
  • 1874: Bernhard Hirschel, deutsch-jüdischer Politiker und Mediziner
  • 1883: Karl Reimer, deutscher Chemiker und Industrieller
  • 1885: Antoni Edward Odyniec, polnischer Lyriker, Dramatiker und Übersetzer
  • 1889: Josef Martin Knüsel, Schweizer Bundesrat
  • 1895: Taruhito Arisugawa, japanischer Prinz
  • 1897: Auguste Löber, deutsche Stifterin
  • 1898: Antoine François Marmontel, französischer Komponist
  • 1899: Serafino Dubois, italienischer Schachmeister
  • 1900: Heinrich von Rustige, deutscher Maler

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1901: Gottlieb Viehe, deutscher evangelischer Missionar
  • 1904: Karl Eduard Ferdinand Ascherson, deutscher Klassischer Philologe und Bibliothekar
  • 1904: Asa S. Bushnell, US-amerikanischer Politiker
  • 1905: James Mason, irisch-US-amerikanischer Schachspieler
  • 1909: Arnold Janssen, deutscher Missionar und der Gründer der Steyler Missionare
Bild anzeigen
Karl Liebknecht
(† 1919)
  • 1909: Ernst von Wildenbruch, deutscher Schriftsteller und Diplomat
  • 1909: Robert Zünd, Schweizer Maler
  • 1912: Henry du Pré Labouchère, britischer Politiker
  • 1914: Friedrich Leo, deutscher Altphilologe
  • 1914: Hermann von Soden, evangelisch-lutherischer Theologe
  • 1915: Gaston Arman de Caillavet, französischer Dramatiker und Librettist
  • 1915: Guillaume Couture, kanadischer Musikpädagoge, Musikkritiker, Dirigent, Chorleiter, Komponist, Organist und Sänger
  • 1915: George Nares, britischer Admiral und Polarforscher
  • 1917: Alfredo Lobos, chilenischer Maler
  • 1918: Georg Bötticher, deutscher Grafiker und Schriftsteller
  • 1918: Wojciech Kętrzyński, polnischer Historiker
  • 1918: Diana Barnato Walker, britische Pilotin
  • 1919: Jérôme-Eugène Coggia, französischer Astronom
  • 1919: Karl Liebknecht, deutscher Rechtsanwalt und Politiker, MdR, internationalistischer Sozialist und Antimilitarist
Bild anzeigen
Rosa Luxemburg († 1919)
  • 1919: Rosa Luxemburg, polnisch-deutsche Politikerin, Revolutionärin, Theoretikerin des Marxismus, Vertreterin der internationalen Arbeiterbewegung
  • 1927: David Rowland Francis, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Missouri, Innenminister der USA und Botschafter in Russland
  • 1927: Dawid Janowski, polnischer Schachspieler
  • 1928: Ferdinand Mülhens, deutscher Gutsbesitzer und Unternehmer
  • 1930: Theodor von Heigelin, deutscher Kolonialoffizier
  • 1931: Leonhard Schrickel, deutscher Schriftsteller von historischen Romanen und Heimatforscher
  • 1932: Georg Kerschensteiner, deutscher Pädagoge, MdR
  • 1933: Otto Meyer-Amden, Schweizer Maler und Grafiker
  • 1934: Hermann Bahr, deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Kritiker
  • 1937: Josef Steinbach, österreichischer Gewichtheber
  • 1939: Edmund König, deutscher Pädagoge, Kommunalpolitiker und Philosoph
  • 1940: Julius Bergmann, deutscher Maler
  • 1943: Friedrich Seetzen, Konsistorialpräsident der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens
  • 1944: Giuseppe Loretz, italienischer Radrennfahrer
  • 1948: Henri-Alexandre Deslandres, französischer Astronom
  • 1949: Engelbert-Maria, Herzog von Arenberg
  • 1950: Henry H. Arnold, US-amerikanischer General

1951–2000

  • 1951: Erwin Voellmy, Schweizer Schachmeister und Mathematiker
  • 1953: Ambrose Carmichael, australischer Politiker
  • 1954: Hermann Höpker-Aschoff, deutscher Politiker, MdB und Verfassungsgerichtspräsident
  • 1954: Erich Stahl, deutscher General
  • 1955: Johannes Baader, deutscher Architekt, Schriftsteller, Dadaist und Aktionskünstler
  • 1955: Yves Tanguy, französischer Maler des Surrealismus
  • 1957: Red Dunn, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1958: Jewgeni Lwowitsch Schwarz, russischer Schriftsteller und Dramatiker
  • 1960: Friedrich Leibbrandt, deutscher Chemiker
  • 1964: Jack Teagarden, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1965: Paulina Olga Guszalewicz, deutsche Pressezeichnerin
  • 1966: Samuel Ladoke Akintola, nigerianischer Politiker
  • 1966: Abubakar Tafawa Balewa, Ministerpräsident von Nigeria
  • 1966: Heinz Battke, deutscher Maler
  • 1966: Heinrich Keimig, deutscher Handballspieler
  • 1967: Josef Brunner, österreichischer Generalmajor
  • 1969: Theodor Werner, deutscher Maler
  • 1970: Leah Goldberg, israelische Schriftstellerin, Übersetzerin und Sprachwissenschaftlerin
  • 1971: John Dall, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1975: Friedrich Oertel, deutscher Althistoriker
  • 1976: Nina Wladimirowna Makarowa, russische Komponistin
  • 1976: Bohumil Soudský, tschechoslowakischer Prähistoriker
  • 1977: Hans Alsér, schwedischer Tischtennisspieler
  • 1977: Robert Fuchs, deutscher Generalmajor
  • 1977: Herbert Ihering, deutscher Dramaturg, Regisseur, Journalist und Theaterkritiker
  • 1977: Hermann Schwann, deutscher Politiker und MdB
  • 1979: Charles W. Morris, US-amerikanischer Semiotiker und Linguist
  • 1981: Graham Whitehead, britischer Autorennfahrer
  • 1982: Rudolf Thaut, deutscher Baptistenpastor, Präsident der Europäisch-Baptistischen Föderation
  • 1983: Ernst Erich Noth, US-amerikanischer Literaturwissenschaftler und Schriftsteller
  • 1984: Kurt Mansfeld, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1986: Jim Crowley, US-amerikanischer American-Football-Spieler, -Trainer und -Funktionär
  • 1986: Bruno Liebrucks, deutscher Philosoph
  • 1987: Rudolf Carl, österreichischer Schauspieler
  • 1988: Seán MacBride, irischer Politiker und Friedensnobelpreisträger
  • 1989: Ernst Neger, deutscher Dachdecker und Fastnachtssänger
  • 1990: Gordon Jackson, britischer Schauspieler
  • 1990: Zeno Vancea, rumänischer Komponist und Musikwissenschaftler
  • 1991: Angel D’Agostino, argentinischer Tangomusiker
  • 1993: Sammy Cahn, US-amerikanischer Liedtexter
  • 1993: Henry Iba, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 1994: György Cziffra, ungarischer Pianist
  • 1994: Gabriel-Marie Kardinal Garrone, französischer Geistlicher, Erzbischof von Toulouse, Kurienkardinal
  • 1994: Harry Nilsson, US-amerikanischer Sänger
  • 1996: Jack Barkin, kanadischer Sänger
  • 1996: Les Baxter, US-amerikanischer Orchesterleiter und Arrangeur
  • 1996: Moshoeshoe II., ehemaliger König von Lesotho
  • 1997: Elisabeth Adler, deutsche Direktorin einer Evangelischen Akademie
  • 1998: Gulzarilal Nanda, indischer Politiker
  • 1998: Ahmed Oudjani, algerisch-französischer Fußballspieler
  • 1998: Junior Wells, US-amerikanischer Blues-Musiker (Mundharmonika)

21. Jahrhundert

  • 2003: Milan Machovec, tschechischer Philosoph und Dissident
  • 2004: Olivia Goldsmith, US-amerikanische Schriftstellerin
Bild anzeigen
Victoria de los Ángeles († 2005)
  • 2005: Victoria de los Ángeles, spanische Sopranistin
  • 2005: Felix Aprahamian, Musikkritiker und Autor
  • 2005: Walter Ernsting, deutscher Science-Fiction-Schriftsteller
  • 2005: Fred Julsing, niederländischer Cartoonzeichner
  • 2005: Dan Lee, kanadischer Trickfilmzeichner
  • 2005: Werner Lesser, deutscher Skispringer
  • 2005: Henk Molleman, niederländischer Politiker
  • 2005: Ruth Warrick, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2006: Dschabir al-Ahmad al-Dschabir as-Sabah, kuwaitischer Scheich und Staatschef
  • 2006: Inge Merkel, österreichische Schriftstellerin
  • 2007: André Ramseyer, Schweizer Bildhauer
  • 2008: Brad Renfro, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2009: Harri Asi, estnischer Schriftsteller und Lyriker
  • 2009: Maurice Chappaz, Schweizer Schriftsteller
  • 2011: Patrick Leclercq, deutscher Journalist
  • 2011: Pierre Louis-Dreyfus, französischer Bankier, Widerstandskämpfer und Autorennfahrer
  • 2011: Hilde Zach, österreichische Politikerin
  • 2012: Mika Ahola, finnischer Endurosportler
  • 2012: Carlo Fruttero, italienischer Schriftsteller
  • 2013: Nagisa Ōshima, japanischer Filmregisseur
  • 2013: Michel Pollien, französischer Bischof
Bild anzeigen
Jean-Bertrand Pontalis († 2013)
  • 2013: Jean-Bertrand Pontalis, französischer Philosoph und Psychoanalytiker
  • 2014: John Dobson, US-amerikanischer Astronom
  • 2014: Yoshino Hiroshi, japanischer Lyriker
  • 2014: Roger Lloyd-Pack, englischer Schauspieler
  • 2016: Peter Max Atteslander, schweizerischer Soziologe
  • 2018: Dolores O’Riordan, irische Sängerin (The Cranberries)
  • 2018: Edwin Hawkins, US-amerikanischer Gospelsänger

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Traugott Hahn, deutsch-baltischer Pfarrer und Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Paulus von Theben, ägyptischer Einsiedler, Wüstenvater und Schutzheiliger (orthodox)
  • Namenstage
    • Arnold, Gabriel

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 15. Januar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13752185 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.