Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

16. Oktober

16._Oktober16. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 16. Oktober ist der 289. Tag des gregorianischen Kalenders (der 290. in Schaltjahren), somit bleiben 76 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0456: Ricimer, der Magister militum des weströmischen Heeres, besiegt Kaiser Avitus bei Piacenza und zwingt ihn zur Abdankung.
  • 0955: In der Schlacht an der Raxa setzt sich Otto der Große gegen die slawischen Abodriten durch.
  • 1384: Die elfjährige Hedwig von Anjou wird zur Königin von Polen gekrönt.
  • 1756: Die sächsische Armee unter Graf Friedrich August Rutowski ist gezwungen, sich nach der Belagerung bei Pirna im Siebenjährigen Krieg den preußischen Truppen zu ergeben.
  • 1757: Mit dem sogenannten Berliner Husarenstreich wird die preußische Hauptstadt im Siebenjährigen Krieg durch den österreichischen Husaren Andreas Hadik von Futak für einen Tag erobert.
  • 1775: Portland im heutigen US-Bundesstaat Maine wird im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg von den Briten in Brand gesteckt.
Bild anzeigen
1793: Marie Antoinette vor ihrer Hinrichtung (historisierendes Bild)
  • 1793: Die am Vortag zum Tode verurteilte Marie Antoinette wird in der Zeit der Französischen Revolution öffentlich mit der Guillotine enthauptet.
  • 1793: Der Sieg der französischen Revolutionsarmee in der Schlacht bei Wattignies im Ersten Koalitionskrieg zwingt den kaiserlichen Befehlshaber Friedrich Josias von Sachsen-Coburg-Saalfeld zum Abbruch der Belagerung von Maubeuge und zum Rückzug mit der Reichsarmee in die Österreichischen Niederlande.
  • 1806: Die zu Preußen gehörende Stadt Erfurt kapituliert nach der Schlacht bei Jena und Auerstedt gegenüber den Franzosen und wird bis 1814 von ihnen regiert.
Bild anzeigen
1813: Völkerschlacht bei Leipzig (historisierendes Bild)
  • 1813: Die Völkerschlacht bei Leipzig, die entscheidende Schlacht der Befreiungskriege zwischen den Franzosen unter Napoleon Bonaparte und den verbündeten Österreichern, Russen, Preußen und Schweden, beginnt.
Bild anzeigen
1834: The Burning of the Houses of Lords and Commons
  • 1834: Ein durch fahrlässiges Verbrennen von Kerbholz entstandenes Feuer zerstört den Großteil des Palace of Westminster.
  • 1836: Der Voortrekker Andries Hendrik Potgieter gründet in Südafrika die Stadt Winburg als erste Stadt auf dem Gebiet des späteren Oranje-Freistaats.
  • 1853: Mit der Kriegserklärung des Osmanischen Reiches an Russland beginnt der bis 1856 andauernde Krimkrieg.
Bild anzeigen
1859: John Brown
  • 1859: John Brown überfällt mit 21 Mann Harpers Ferry (West Virginia), um mit dem dortigen US-Waffenarsenal einen Sklavenaufstand zu entfachen. Der Plan scheitert jedoch auf Grund mangelnder Vorbereitung.
  • 1865: In Leipzig eröffnen Luise Otto-Peters und Auguste Schmidt eine dreitägige Frauenkonferenz, auf der der Allgemeine Deutsche Frauenverein als erster Frauenverein Deutschlands gegründet wird.
  • 1869: Auf einer Farm des Dorfes Cardiff im US-Bundesstaat New York werden die vermeintlichen Gebeine des „vorsintflutlichen“ Riesen von Cardiff entdeckt, die sich später als Fälschung entpuppen.
  • 1900: Deutschland und Großbritannien schließen das Jangtse-Abkommen über ihre wirtschaftlichen Interessensphären im Kaiserreich China.
  • 1905: Die britische Kolonialmacht teilt Bengalen in einen Ost- und einen Westteil. Die Maßnahme wird von der einheimischen Bevölkerung abgelehnt und nach rund sieben Jahren revidiert.
  • 1906: Wilhelm Voigt, der Hauptmann von Köpenick, verhaftet den Köpenicker Bürgermeister Georg Langerhans und „beschlagnahmt“ die Stadtkasse.
  • 1925: Mit dem Abschluss der Verträge von Locarno sollen die Beziehungen der europäischen Siegermächte des Ersten Weltkriegs zu Deutschland normalisiert werden.
  • 1934: Die chinesischen Kommunisten unter Führung von Mao Zedong beginnen ihren Langen Marsch.
  • 1944: Miklós Horthy, Reichsverweser von Ungarn, muss auf deutschen Druck abdanken. Sein Nachfolger wird der Pfeilkreuzler Ferenc Szálasi.
Bild anzeigen
1945: FAO-Logo
  • 1945: In Québec wird die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) gegründet.
  • 1946: Die zehn zum Tode verurteilten Angeklagten aus dem Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher werden gehängt.
  • 1951: Der pakistanische Premierminister Liaquat Ali Khan fällt einem Attentat zum Opfer.
Bild anzeigen
1955: Plaza de Mayo Bombardierungsopfer
  • 1955: Die argentinische Luftwaffe bombardiert die Plaza de Mayo in Buenos Aires, auf der sich paramilitärische Gewerkschaftsverbände mit Armeeeinheiten Gefechte liefern. Peronisten haben nach dem Putsch gegen Staatspräsident Juan Perón zum Widerstand gegen das neue Regime aufgerufen.
  • 1956: Franz Josef Strauß löst Theodor Blank als Verteidigungsminister der Bundesrepublik Deutschland ab.
  • 1962: John F. Kennedy wird über die sowjetischen SS4-Mittelstreckenraketen auf Kuba informiert – die eigentlichen 13 Tage der Kubakrise beginnen.
  • 1963: Ludwig Erhard (CDU) wird als Nachfolger von Konrad Adenauer zum deutschen Bundeskanzler gewählt.
  • 1964: Die Volksrepublik China führt den ersten Atombombentest des Landes durch.
  • 1970: Anwar as-Sadat wird zum Präsidenten Ägyptens gewählt.
  • 1973: Die Verleihung des Friedensnobelpreises an Henry Kissinger und Lê Đức Thọ wird bekanntgegeben.
  • 1975: Im osttimoresischen Balibo werden fünf ausländische Journalisten, die Balibo Five, durch indonesische Truppen ermordet.
Bild anzeigen
1984: Desmond Tutu
  • 1984: Die Verleihung des Friedensnobelpreises an den südafrikanischen Erzbischof Desmond Tutu wird bekanntgegeben.
  • 1989: In einem Usenet-Posting wird erstmals Godwins Gesetz formuliert.
  • 1994: Die Finnen entscheiden sich in einer Volksabstimmung für einen Beitritt zur EU.
  • 1998: Der frühere chilenische Diktator Augusto Pinochet wird auf Grund eines spanischen Haftbefehls und Auslieferungsbegehrens unter dem Vorwurf des Völkermordes in London verhaftet.
  • 1998: Auf den Malediven wird Staatspräsident Maumoon Abdul Gayoom für 5 Jahre wiedergewählt.
  • 1995: In Washington, D.C. findet der Millionen-Mann-Marsch statt.

Wirtschaft

  • 1894: Das Kaiserliche Patentamt in Deutschland trägt für einen Berliner Lampenhersteller die erste Marke ins Markenregister ein.
  • 1917: Kapitalanleger aus mehreren Staaten beteiligen sich an der Gründung der Companhia de Diamantes de Angola (Diamang), die sich dem Diamantenabbau in Angola zuwendet.
  • 1923: John Harwood beantragt in der Schweiz ein Patent für die von ihm erfundene automatische Armbanduhr.
  • 1923: In Burbank gründen Walt und Roy Oliver Disney das Disney Brothers Cartoon Studio, die spätere Walt Disney Company.
  • 1973: Die OPEC beschließt, den Ölpreis um 70 % anzuheben und löst damit die erste große Ölkrise aus.
  • 1995: Schottland und die Insel Skye sind über die für den Verkehr freigegebene Skye Bridge verbunden.
  • 2004: Die Schweizer Gewerkschaften GBI und SMUV fusionieren zur Großgewerkschaft Unia.

Wissenschaft und Technik

  • 1817: Im Tal der Könige werden auf Drängen von Giovanni Battista Belzoni weitere Grabungsarbeiten durchgeführt, die zwei Tage später zum Freilegen eines Eingangs in das Grab des Pharaonen Sethos I. führen.
  • 1841: Im kanadischen Kingston (Ontario) wird die Queen’s University gegründet.
Bild anzeigen
1843: Quaternionen (Gedenktafel)
  • 1843: Dem Mathematiker William Rowan Hamilton fällt unterwegs in einem Geistesblitz die Formel für Quaternionen (hyperkomplexe Zahlen) ein. Er ritzt sie in einen Stein der Broom Bridge in Dublin.
  • 1846: Geburtsstunde der Anästhesie: William Thomas Green Morton führt in Boston erstmals öffentlich eine Narkose mittels seiner Ätherkugel bei einem chirurgischen Eingriff durch, nachdem er die Methode bereits am 30. September erstmals erfolgreich angewandt hat.
  • 1855: Die Eidgenössische Polytechnische Schule beginnt in Zürich mit Vorlesungen.
  • 1901: In Göteborg legt die Schwedische Antarktisexpedition unter der wissenschaftlichen Leitung Otto Nordenskjölds mit dem Schiff Antarctic zur Forschungsfahrt ab.
  • 1941: Der Asteroid Kukkamäki wird von Liisi Oterma entdeckt.
  • 1970: Die Universität Augsburg wird eröffnet.

Kultur

  • 1789: Die Uraufführung der Oper Brenno von Johann Friedrich Reichardt findet an der Königlichen Oper in Berlin statt. Es ist dort die erste deutschsprachige Opernaufführung.
  • 1836: In München werden die Sammlungen in der Pinakothek eröffnet.
  • 1894: Kaiser Wilhelm II. eröffnet in Wiesbaden das Neue Hoftheater, das heutige Hessische Staatstheater.
  • 1912: Arnold Schönbergs Melodram Pierrot Lunaire wird im Berliner Choralion-Saal unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt. Den Klavierpart spielt Eduard Steuermann und Rezitatorin ist die Auftraggeberin Albertine Zehme. Das Publikum reagiert teils enthusiastisch, teils empört.
  • 1913: Am Wiener Burgtheater wird George Bernard Shaws Komödie Pygmalion uraufgeführt. Als Stoff könnte dem Autor das Schicksal von Elise Egloff gedient haben.
  • 1917: Der englische Kriegsdichter Wilfred Owen schreibt an seine Mutter einen Brief, in dem das Gedicht Dulce et Decorum est enthalten ist. Das Werk wird erst 1920 posthum veröffentlicht.
Bild anzeigen
2002: Die Bibliotheca Alexandrina
  • 2002: Die neu erbaute Bibliotheca Alexandrina in Alexandria, Ägypten, wird eröffnet.
  • 2009: Nach 70 Jahren Schließung eröffnet die Bundeskanzlerin Angela Merkel das Neue Museum (Berlin), das unter anderem das Ägyptische Museum und Papyrussammlung mit der Büste der ägyptischen Königin Nofretete beherbergt.

Gesellschaft

  • 1916: Die Krankenschwester Margaret Sanger eröffnet in Brownsville (New York City) zusammen mit ihrer Schwester und einer Gesinnungsgenossin die erste US-amerikanische Klinik für Familienplanung und Geburtenkontrolle. Neun Tage später werden die drei Frauen von der Polizei verhaftet.
  • 1991: Im texanischen Killeen erschießt ein Amokläufer 23 Menschen in einer Cafeteria und verletzt 20 weitere, ehe er sich selbst tötet.

Religion

  • 1094: Die Bischofssynode von Autun exkommuniziert König Philipp I. von Frankreich wegen des Bruchs zweier Ehen. Er war von seiner ersten Frau Bertha von Holland nicht geschieden, hatte aber 1092 die entführte, verehelichte Bertrada von Montfort geheiratet.
  • 1529: In Schwabach beginnt ein Konvent, an dessen Ende am 19. Oktober die von Martin Luther konzipierten Schwabacher Artikel stehen, die eine Grundlage für die Confessio Augustana wird.
  • 1555: Die englisch protestantischen Bischöfe Hugh Latimer und Nicholas Ridley werden nach der Thronbesteigung von Maria I. wegen Häresie auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
  • 1875: In Provo im US-Bundesstaat Utah wird die konfessionelle Brigham Young University von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gegründet. Der deutsche Gymnasiallehrer Karl Gottfried Mäser wird erster Rektor der Hochschule.
Bild anzeigen
1919: Sacré-Cœur (Innenansicht)
  • 1919: Die seit 1875 erbaute Basilika Sacré-Cœur de Montmartre wird geweiht.
  • 1968: In seinem richtungsweisenden Beschluss zum Fall Aktion Rumpelkammer, bei der ein gewerblicher Lumpensammler gegen die Werbung einer Altkleideraktion der katholischen Landjugend in Gottesdiensten geklagt hatte, vertritt das deutsche Bundesverfassungsgericht eine weite Auslegung der Religionsfreiheit.
  • 1978: Der Pole Karol Woityla wird im 8. Wahlgang vom Konklave als Nachfolger des am 28. September verstorbenen Papst Johannes Paul I. gewählt und nimmt den Namen Johannes Paul II. an. Er ist der erste nichtitalienische Papst seit Hadrian VI. († 1523).

Katastrophen

  • 1780: Der Große Hurrikan von 1780, der seinen Zug über die Karibik am 10. Oktober begonnen hat, kostet über 22.000 Menschen das Leben und wird daher als der bisher schlimmste atlantische Hurrikan betrachtet.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1968: Die Leichtathleten Tommie Smith und John Carlos werden aus dem US-amerikanischen Team und dem olympischen Dorf gewiesen, nachdem sie bei der Siegerehrung des 200-m-Laufes der Olympischen Spiele mit dem Black Power-Symbol, der hochgereckten geballten Faust in schwarzen Handschuhen politisch demonstriert hatten.
Bild anzeigen
1986: Lhotse (Südwand)
  • 1986: Die Bergsteiger Reinhold Messner und Hans Kammerlander erreichen den Gipfel des Lhotse. Messner ist damit der erste Alpinist, der alle vierzehn Achttausender erklettert hat.
  • 1987: Boxweltmeister Mike Tyson, Titelträger der Verbände WBC, WBA und IBF, besiegt seinen Herausforderer Tyrell Biggs, Olympiasieger von 1984, in der Convention Hall in Atlantic City durch technischen KO.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Gasparo Contarini (* 1483)
Bild anzeigen
Anna Waser (* 1678)
Bild anzeigen
Maria Pia von Savoyen und Portugal (* 1847)
  • 1396: William de la Pole, 1. Duke of Suffolk, englischer Adeliger und Heerführer im Hundertjährigen Krieg
  • 1430: Jakob II., König von Schottland
  • 1456: Ludmilla von Podiebrad, Herzogin von Liegnitz und Brieg
  • 1483: Gasparo Contarini, italienischer Kardinal
  • 1485: Adolf von Anhalt-Zerbst, deutscher Bischof
  • 1527: Johann Hermann, deutscher Mediziner
  • 1552: Johann Sötefleisch der Ältere, deutscher lutherischer Theologe
  • 1648: Johann Arnoldi, stolbergischer Hofrat
  • 1661: Anton Ulrich, Herzog von Württemberg-Neuenstadt
  • 1678: Anna Waser, Schweizer Malerin und Radiererin (Taufdatum)
  • 1699: Johann Gottfried Tympe, deutscher orientalischer Philologe und evangelischer Theologe
  • 1706: Giuseppe Ignazio Appiani, italienischer Maler
  • 1708: Albrecht von Haller, Schweizer Dichter und Gelehrter
  • 1711: Andreas Hadik von Futak, österreichischer Reichsgraf und Feldmarschall
  • 1714: Giovanni Arduino, italienischer Geologe
  • 1721: Johann Bücher, deutscher evangelischer Theologe
  • 1723: Georg Heinrich Macheleid, deutscher Nacherfinder des Porzellans
  • 1726: Daniel Chodowiecki, deutsch-polnischer Kupferstecher, Graphiker und Illustrator
  • 1752: Johann Gottfried Eichhorn, deutscher Orientalist und Historiker
  • 1752: Adolph Knigge, deutscher Schriftsteller
  • 1758: Johann Heinrich Dannecker, deutscher Bildhauer
  • 1758: Noah Webster, US-amerikanischer Lexikograph, Rechtschreibreformer, Publizist, Übersetzer und Schriftsteller
  • 1760: Jonathan Dayton, US-amerikanischer Politiker
  • 1765: Frédéric Duvernoy, französischer Hornist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1767: Amandus Augustus Abendroth, hamburgischer Senator und Bürgermeister
  • 1777: Johann Sebastian von Drey, deutscher römisch-katholischer Theologe
  • 1789: William Burton, US-amerikanischer Politiker
  • 1790: Valentin Rost, deutscher Altphilologe und Lexikograf
  • 1796: Samuel George Andrews, US-amerikanischer Politiker
  • 1796: Karl Spindler, deutscher Romanschriftsteller
  • 1797: James Brudenell, 7. Earl of Cardigan, britischer General

19. Jahrhundert

  • 1803: Wendelin Haid, katholischer Theologe und Bibliothekar
  • 1803: Robert Stephenson, britischer Ingenieur
  • 1806: William P. Fessenden, US-amerikanischer Politiker
  • 1811: Gaetano Capocci, italienischer Kirchenmusiker, Organist und Komponist
  • 1813: Wilhelm Schubert, badischer Kaufmann und Politiker
  • 1815: Francis Lubbock, US-amerikanischer Politiker
  • 1816: Friedrich Ludwig Arnsburg, deutscher Schauspieler
  • 1816: Antoine Béchamp, französischer Mediziner, Biologe und Pharmakologe
  • 1819: Arnold Dietrich Schaefer, deutscher Historiker
  • 1821: Franz Doppler, ungarischer Komponist
  • 1827: Arnold Böcklin, Schweizer Maler
Bild anzeigen
Oscar Wilde (* 1854)
Bild anzeigen
Karl Kautsky (* 1854)
Bild anzeigen
Austen Chamberlain (* 1863)
  • 1830: Polibio Fumagalli, italienischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1831: Karl Blasel, österreichischer Schauspieler und Theaterdirektor
  • 1832: Oskar Friedrich, deutscher Pädagoge und Autor
  • 1837: Eduard Paulus, deutscher Archäologe und Kunsthistoriker
  • 1841: Itō Hirobumi, japanischer Premierminister
  • 1843: Johann Friedrich Ahlfeld, deutscher Gynäkologe
  • 1847: Maria Pia von Savoyen, Königin von Portugal und Prinzessin von Italien
  • 1849: Alfred von Wierusz-Kowalski, polnischer Maler
  • 1849: Arnold Krug, deutscher Komponist
  • 1852: Karl Ludwig Schemann, deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Rasseforscher
  • 1854: Karl Kautsky, deutsch-tschechischer Philosoph und Politiker
  • 1854: Oscar Wilde, irischer Schriftsteller
  • 1861: John Bagnell Bury, irischer Historiker und Philologe
  • 1862: Hans Georg Joachim Apel-Pusch, deutscher Offizier
  • 1863: Austen Chamberlain, britischer Politiker, Außenminister und Friedensnobelpreisträger
  • 1868: Franz von Epp, deutscher Berufssoldat und Politiker
  • 1874: Otto Mueller, deutscher Maler
  • 1876: Ernst Articus, deutscher Jurist und Beamter
  • 1878: Eugenio Canfari, italienischer Fußballfunktionär und Unternehmer
  • 1878: Miguel Llobet, spanischer Gitarrist und Komponist
  • 1878: Maxie Long, US-amerikanischer Sprinter, Olympiasieger
  • 1879: Eduard Hamm, deutscher Politiker
  • 1882: Hermann Detzner, deutscher Offizier und Schriftsteller
  • 1884: Rembrandt Bugatti, italienischer Bildhauer
  • 1885: Dorando Pietri, italienischer Marathonläufer
  • 1886: Otto Arpke, deutscher Maler, Illustrator und Gebrauchsgraphiker
  • 1886: Raoul Maria Eduard Karl Aslan-Zumpart, österreichisch-griechischer Schauspieler
  • 1886: David Ben-Gurion, erster Premierminister Israels
  • 1886: Gerhart Rodenwaldt, deutscher Archäologe
  • 1886: Armin T. Wegner, deutscher Schriftsteller
  • 1887: Lily Hildebrandt, deutsche Malerin und Grafikerin
  • 1888: Eugene O’Neill, US-amerikanischer Dramatiker
  • 1889: Gottfried Kölwel, deutscher Lyriker, Dramatiker und Erzähler
  • 1889: Reinhold Maier, deutscher Politiker, erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg
  • 1890: Michael Collins, irischer Freiheitskämpfer und Politiker
  • 1890: Maria Goretti, italienische Märtyrin
  • 1890: Paul Strand, US-amerikanischer Photograph
  • 1894: Francisco Casabona, brasilianischer Komponist
  • 1895: Francis Edward Faragoh, US-amerikanischer Drehbuchautor
  • 1900: Eileen Law, kanadische Sängerin und Musikpädagogin

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Fritz von Ameln, deutscher Politiker
  • 1901: Federico Munerati, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1902: Erich Klausnitzer, deutscher Schriftsteller
  • 1903: Big Joe Williams, US-amerikanischer Musiker
  • 1905: Ernst Kuzorra, deutscher Fußballspieler
  • 1905: Jadwiga Szubartowicz, polnische Supercentenarian
  • 1906: Dino Buzzati, italienischer Schriftsteller und Journalist
  • 1906: León Klimovsky, argentinischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 1907: Lili Werner-Rizzolli, deutsche Operettensängerin und Schauspielerin
  • 1908: Robert Ardrey, US-amerikanischer Dramatiker, Drehbuchautor und Anthropologe
  • 1908: Enver Hoxha, albanischer Politiker
  • 1909: Walter Kremser, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1910: Herbert Andert, deutscher Mundartdichter und -forscher
  • 1912: Vic Abens, luxemburgischer Widerstandskämpfer und Politiker
  • 1912: Clifford P. Hansen, US-amerikanischer Politiker
  • 1912: Lotti Huber, deutsche Künstlerin
  • 1912: Ludwig Schwarzer, österreichischer Maler
  • 1912: Cornel Wilde, US-amerikanischer Filmregisseur und Schauspieler
  • 1913: Cesar Bresgen, österreichischer Komponist
  • 1915: Warren M. Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1915: Nancy Bird-Walton, australische Flugpionierin
  • 1916: Werner Buxa, deutscher Offizier und Autor
  • 1916: Pierre Meyrat, französischer Autorennfahrer
  • 1917: Doug McMahon, kanadischer Fußballspieler
  • 1918: Louis Althusser, französischer Philosoph
  • 1918: Tony Rolt, britischer Autorennfahrer
  • 1920: Elisabeth Müller-Luckmann, deutsche Psychologin
  • 1923: Linda Darnell, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1923: Bert Kaempfert, deutscher Orchesterleiter, Musikproduzent, Arrangeur und Komponist
  • 1925: Angela Lansbury, britische Schauspielerin

1926–1950

Bild anzeigen
Günter Grass (* 1927)
  • 1927: Günter Grass, deutscher Schriftsteller, Bildhauer, Maler und Grafiker, Nobelpreisträger
  • 1927: Rudolf Morsey, deutscher Historiker
  • 1928: Mary Daly, US-amerikanische Theologin und Feministin
  • 1928: Ann Guilbert, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1929: Ivor Allchurch, walisischer Fußballspieler
  • 1929: Nicholas von Hoffman, US-amerikanischer Journalist, Buchautor und Kolumnist
  • 1929: Fernanda Montenegro, brasilianische Schauspielerin
  • 1931: Charles Colson, US-amerikanischer Jurist, Berater Richard Nixons
  • 1931: Salvador, brasilianischer Fußballspieler
  • 1931: Hans Friderichs, deutscher Bundesminister
  • 1932: Ben Aronov, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1932: Guðbergur Bergsson, isländischer Schriftsteller
  • 1932: Detlev Karsten Rohwedder, deutscher Manager und Politiker, Chef der Treuhandanstalt
  • 1933: Günther Jahn, deutscher Maler
  • 1934: Peter Ashdown, britischer Autorennfahrer
  • 1934: Dave Heinz, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1935: Sugar Pie DeSanto, US-amerikanische Blues- und Rhythm and Bluessängerin
  • 1936: Klaus Ernst, deutscher Soziologe, Hochschullehrer und Diplomat
  • 1936: Gerardo Gandini, argentinischer Komponist
  • 1937: Joe Castellano, US-amerikanischer Mediziner und Autorennfahrer
  • 1937: Roger Anthony Petitto, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1937: John Whitmore, britischer Autorennfahrer, Berater und Sachbuchautor
  • 1938: Nico, deutsche Sängerin
  • 1939: Amancio Amaro Varela, spanischer Fußballspieler und Trainer
  • 1939: Gladys Asmah, ghanaische Politikerin
  • 1939: Nico Haak, niederländischer Schlagersänger und Entertainer
  • 1939: Albrecht Lehmann, deutscher Volkskundler und Erzählforscher
  • 1939: Gerold Späth, Schweizer Autor
  • 1940: Joseph William Ashy, US-amerikanischer General
  • 1940: Barry Corbin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1941: Claude Savard, kanadischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1941: Simon Ward, britischer Schauspieler
  • 1942: Olivier Anders, deutscher Militär
  • 1942: Annette Zwahr, deutsche Historikerin
  • 1946: Palle Danielsson, schwedischer Jazz-Bassist
  • 1946: Roger Dubos, französischer Autorennfahrer
  • 1946: Wolfgang Rübsam, deutsch-US-amerikanischer Organist und Musikpädagoge
  • 1946: Suzanne Somers, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1947: Terry Griffiths, walisischer Snookerspieler
  • 1947: Thokozile Masipa, südafrikanische Juristin
  • 1947: Bob Weir, US-amerikanischer Musiker und Sänger (Grateful Dead)
  • 1947: David Zucker, US-amerikanischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 1948: Günther Rüther, deutscher Politikwissenschaftler
  • 1948: Angelika Zöllner, deutsche Schriftstellerin
  • 1949: Ásta Ragnheiður Jóhannesdóttir, isländische Politikerin

1951–1975

  • 1952: Ray Anderson, US-amerikanischer Jazzposaunist
  • 1953: Dietrich Adam, deutscher Schauspieler
  • 1953: Tony Carey, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 1954: Tim Berne, US-amerikanischer Altsaxophonist
  • 1954: Corinna Harfouch, deutsche Schauspielerin
  • 1954: Volker Schimpff, deutscher Herausgeber und Politiker
  • 1956: Marin Alsop, US-amerikanische Dirigentin
  • 1956: Elisabeth Edl, österreichische Übersetzerin
  • 1957: Sabine John, deutsche Leichtathletin
  • 1958: Mike Muuss, US-amerikanischer Wissenschaftler, Autor des Netzwerkprogramms Ping
  • 1958: Tim Robbins, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1959: Sven-Georg Adenauer, deutscher Politiker
  • 1959: John Whittingdale, britischer Politiker
  • 1960: Bob Mould, US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Gitarrist
  • 1960: Petra Pfaff, deutsche Leichtathletin
  • 1961: Gene Jackson, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1961: Isis Krüger, deutsche Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin
  • 1962: Michael Balzary, US-amerikanischer Bassist (Red Hot Chili Peppers)
  • 1962: Marieta Ilcu, rumänische Weitspringerin
  • 1962: Christian Stolte, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1963: Thomas König, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1966: Andreas Hill, deutscher Fußballspieler
  • 1966: Stefan Reuter, deutscher Fußballspieler
  • 1968: Silvia Arber, schweizerische Neurobiologin
  • 1969: Bettina Cramer, deutsche Fernsehmoderatorin, Filmproduzentin und Autorin
  • 1970: Claudio David Arzeno, argentinischer Fußballspieler
  • 1970: Mehmet Scholl, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Michael von der Heide, Schweizer Sänger
  • 1972: Tomasz Hajto, polnischer Fußballspieler
  • 1972: Sebastián Modarelli, argentinischer Komponist und Organist
  • 1973: Philipp Hochmair, österreichischer Schauspieler
  • 1974: Aurela Gaçe, albanische Sängerin
  • 1974: Paul Kariya, kanadischer Eishockeyspieler
Bild anzeigen
Kellie Martin (* 1975)
  • 1975: Kellie Martin, US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin

1976–2000

  • 1976: Nándor Fazekas, ungarischer Handballspieler
  • 1977: John Mayer, US-amerikanischer Musiker und Songwriter
  • 1977: Björn Otto, deutscher Leichtathlet
  • 1979: Kelly Adams, britische Schauspielerin
  • 1980: Laura Nativo, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1980: Trine Nielsen, dänische Handballspielerin
  • 1980: Sérgio da Silva Pinto, deutsch-portugiesischer Fußballspieler
  • 1980: Ozan Ünal, deutscher Hörspiel- und Synchronsprecher
  • 1981: Aygül Berîvan Aslan, österreichische Politikwissenschaftlerin, Juristin und Politikerin
  • 1982: Ildar Fatkullin, russischer Skispringer
  • 1982: Jeremias Rose, deutscher Handballspieler
  • 1982: Pasi Schwalger, samoanischer Fußballspieler
  • 1982: David Solga, deutscher Fußballspieler
  • 1983: John Afoa, neuseeländischer Rugbyspieler
  • 1983: Cristian Ianu, rumänischer Fußballspieler
  • 1983: Philipp Kohlschreiber, deutscher Tennisspieler
  • 1983: Loreen, schwedische Sängerin
  • 1983: Rémi Ochlik, französischer Fotograf
  • 1984: Armend Dallku, albanischer Fußballspieler
  • 1984: Elexis Gillette, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1984: Roberto Hilbert, deutscher Fußballspieler
  • 1985: Johannes Clair, deutscher Autor und ehemaliger Bundeswehrsoldat
Bild anzeigen
Verena Sailer (* 1985)
  • 1985: Verena Sailer, deutsche Sprinterin
  • 1985: Manuel Späth, deutscher Handballspieler
  • 1985: Casey Stoner, australischer Motorradrennfahrer
  • 1986: Inna, rumänische Dance-Sängerin
  • 1988: Tumua Anae, US-amerikanische Wasserballspielerin
  • 1988: Zoltán Stieber, ungarischer Fußballspieler
  • 1989: Dan Biggar, walisischer Rugbyspieler
  • 1989: Stefanie Draws, deutsche Fußballspielerin
  • 1990: Weni Anggraini, indonesische Badmintonspielerin
  • 1990: Jóhanna Guðrún Jónsdóttir, isländische Sängerin
  • 1991: John und Edward Grimes, irisches Musikduo
  • 1991: Kevin Pannewitz, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Roko Peribonio, kroatischer Handballspieler
  • 1992: Viktorija Golubic, Schweizer Tennisspielerin
  • 1992: Lukáš Šembera, tschechischer Motorradrennfahrer
  • 1993: Tanja Padutsch, deutsche Handballspielerin
  • 1995: Dinah Eckerle, deutsche Handballtorhüterin
  • 1999: Nicolò Bulega, italienischer Motorradrennfahrer

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0640: St. Gallus, Wandermönch und Missionar, legendärer Gründer von St. Gallen
  • 0786: Lullus von Mainz, katholischer Heiliger, erster Erzbischof von Mainz
  • 1130: Pedro González de Lara, kastilischer Adliger
  • 1190: Ludwig III., Landgraf von Thüringen und Teilnehmer des Dritten Kreuzzugs
  • 1221: Friedrich II. von Brehna und Wettin, sächsischer Graf von Brehna, Burggraf von Wettin
  • 1251: Volkard von Neuburg, Bischof von Chur
  • 1323: Amadeus V., Graf von Savoyen
  • 1333: Nikolaus V., Gegenpapst in Rom
  • 1422: Johann IV., Herzog zu Mecklenburg
  • 1438: Anne, Countess von Northampton
  • 1523: Luca Signorelli, italienischer Maler
  • 1532: Gottschalck Lunte, Lübecker Bürgermeister
Bild anzeigen
Lucas Cranach der Ältere († 1553)
  • 1553: Lucas Cranach der Ältere, deutscher Maler
  • 1555: Hugh Latimer, englischer Theologe und Reformator
  • 1555: Nicholas Ridley, englischer Bischof der anglikanischen Kirche
  • 1588: Joachim Lüneburg, Lübecker Bürgermeister
  • 1590: Anna, Herzogin von Bayern
  • 1591: Gregor XIV., italienischer Papst
  • 1594: William Allen, englischer Kardinal
  • 1621: Jan Pieterszoon Sweelinck, niederländischer Organist und Komponist
  • 1628: François de Malherbe, französischer Dichter und Literaturtheoretiker
  • 1679: Roger Boyle, 1. Earl of Orrery, englischer Staatsmann und Schriftsteller
  • 1680: Raimund von Montecuccoli, österreichischer Feldherr, Diplomat und Staatsmann
  • 1729: Johann Heinrich Ernesti, deutscher Pädagoge und Rektor der Thomasschule zu Leipzig
  • 1733: Thomas Haresleben, österreichischer Steinmetzmeister und Bildhauer, Dombaumeister zu St. Stephan und Obervorsteher der Wiener Bauhütte
  • 1748: Franz Joachim Beich, deutscher Maler
  • 1750: Silvius Leopold Weiss, deutscher Lautenist und Komponist
  • 1755: Gerhard Majella, italienischer katholischer Heiliger, Laienbruder und Mystiker
  • 1789: George Christoph von Arnim, deutscher Offizier
  • 1791: Grigori Potjomkin, russischer Feldmarschall
  • 1793: Marie Antoinette, französische Königin
Bild anzeigen
John Hunter
(† 1793)
  • 1793: John Hunter, britischer Anatom aus Schottland, Begründer der wissenschaftlichen Chirurgie
  • 1796: Viktor Amadeus III., König von Sardinien-Piemont und Herzog von Savoyen

19. Jahrhundert

  • 1807: Johann Joseph Thalherr, österreichischer Architekt
  • 1810: Rabbi Nachman, chassidischer Rabbi
  • 1814: José Antonio Caro de Boesi, venezolanischer (italienischer) Komponist
  • 1814: Juan José Landaeta, venezolanischer (italienischer) Komponist
  • 1831: Angelo Agnoletto, italienischer Theologe
  • 1833: Ildefons von Arx, schweizerischer Mönch und Historiker
  • 1862: George Burgwyn Anderson, US-amerikanischer General
  • 1873: Frederik Due, norwegischer Offizier und Staatsminister
  • 1877: Théodore Barrière, französischer Dramatiker
  • 1879: Sergei Michailowitsch Solowjow, russischer Historiker
  • 1880: Edouard Wolff, polnischer Pianist und Komponist
  • 1885: Hugh Rose, 1. Baron Strathnairn, britischer Feldmarschall
  • 1898: Louis Gallet, französischer Librettist und Schriftsteller

20. Jahrhundert

  • 1909: Jakub Bart-Ćišinski, sorbischer Dichter
  • 1914: John Murray, britischer Ozeanograph
  • 1917: Walter Flex, deutscher Dichter
  • 1920: Cäsar Flaischlen, deutscher Lyriker und Mundartdichter
  • 1920: Alberto Nepomuceno, brasilianischer Komponist
  • 1925: Christian Krohg, norwegischer Maler
  • 1929: Frank Van der Stucken, US-amerikanischer Komponist und Dirigent
  • 1931: William Oscar Atkeson, US-amerikanischer Politiker
  • 1933: Maurice Renaud, französischer Sänger
  • 1938: Noma Seiji, japanischer Verleger
  • 1939: Stephan Freiherr Sarkotić von Lovćen, Generaloberst der österreichisch-ungarischen Armee, Militär-Gouverneur von Bosnien und Herzegowina
  • 1941: Arthur Kronfeld, deutscher Psychiater
  • 1944: Maximilian Adler, tschechischer Klassischer Philologe und Hochschullehrer
  • 1945: Franz Winkler, österreichischer Politiker
  • 1946: Hans Frank, deutscher Jurist und NS-Funktionär, Kriegsverbrecher
  • 1946: Wilhelm Frick, deutscher Jurist und Politiker, Kriegsverbrecher
  • 1946: Alfred Jodl, deutscher Heeresoffizier, Generaloberst, Generalstabschef des Heeres, Hauptkriegsverbrecher
  • 1946: Ernst Kaltenbrunner, österreichischer Offizier, Kriegsverbrecher
  • 1946: Wilhelm Keitel, deutscher Generalfeldmarschall, Chef des Oberkommandos der Wehrmacht, Kriegsverbrecher
  • 1946: Joachim von Ribbentrop, deutscher NS-Politiker, Reichsminister des Auswärtigen, Kriegsverbrecher
  • 1946: Alfred Rosenberg, NS-Chefideologe, Kriegsverbrecher
  • 1946: Fritz Sauckel, deutscher Politiker im Nationalsozialismus, Generalbevollmächtigter für den Arbeitseinsatz, Kriegsverbrecher
  • 1946: Arthur Seyss-Inquart, österreichischer Politiker, Kriegsverbrecher
  • 1946: Julius Streicher, deutscher Politiker und Propagandist, Eigentümer und Herausgeber des Hetzblattes Der Stürmer, Kriegsverbrecher
  • 1947: Viktor Graf von Attems-Heiligenkreuz, österreichische Präsident der Seebehörde in Triest
  • 1947: João Pernambuco, brasilianischer Gitarrist und Komponist
  • 1947: Gitz Rice, kanadischer Sänger, Pianist, Komponist und Entertainer
  • 1954: Takashi Akiba, japanischer Soziologe
  • 1954: Friedrich Wilhelm Lübke, deutscher Politiker
  • 1956: Jules Rimet, französischer Fußballfunktionär
  • 1957: Ralph Benatzky, österreichischer Komponist
  • 1959: George Catlett Marshall, US-amerikanischer General und Politiker, Nobelpreisträger
  • 1967: Friedrich Gogarten, deutscher Theologe
  • 1968: Walter Friedrich, deutscher Biophysiker
  • 1969: Billy Munro, amerikanisch-kanadischer Pianist und Komponist
  • 1972: Leo G. Carroll, englischer Schauspieler
  • 1973: Gene Krupa, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1975: Hugh Adcock, britischer Fußballspieler
  • 1975: Don Barclay, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1975: Johan Goslings, niederländischer Mediziner
  • 1977: Jürgen Schumann, deutscher Pilot
  • 1978: Alexander Spoerl, deutscher Schriftsteller
  • 1981: Mosche Dajan, israelischer General
  • 1982: Jakov Gotovac, kroatischer Komponist
  • 1982: Mario del Monaco, italienischer Opernsänger
  • 1983: Øivin Fjeldstad, norwegischer Komponist und Dirigent
  • 1983: Willy Ritschard, Schweizer Politiker
  • 1986: Arthur Grumiaux, belgischer Violinist
  • 1986: Sandro Puppo, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1987: Joseph Höffner, deutscher Kardinal und Erzbischof von Köln
  • 1989: Walter Farley, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1989: Cornel Wilde, US-amerikanischer Schauspieler und Filmregisseur
  • 1990: Art Blakey, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1991: Arthur E. Arling, US-amerikanischer Kameramann
  • 1991: Giacomo Mari, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1993: Sylvère Caffot, französischer Komponist
  • 1993: Flora Nwapa, nigerianische Schriftstellerin
  • 1996: Eric Malpass, britischer Schriftsteller
  • 1997: James A. Michener, US-amerikanischer Schriftsteller

21. Jahrhundert

  • 2002: Karl-Heinz Kreienbaum, deutscher Schauspieler
  • 2003: László Papp, ungarischer Boxer
  • 2004: Burk Mertens, deutscher Radiomoderator
  • 2004: Pierre Salinger, Pressesprecher des US-Präsidenten John F. Kennedy
  • 2004: Mario Santi, Schweizer Sportmoderator
  • 2005: Josef Bössner, österreichischer Bahnsportler
  • 2006: Niall Mac Aindriú, irischer Politiker
  • 2006: Thet Win Aung, birmanischer Dissident
  • 2007: Ulrich Heinrich, Mitglied des Deutschen Bundestages
  • 2007: Deborah Kerr, britische Schauspielerin
  • 2007: Rosalio José Castillo Lara, venezolanischer Ordensgeistlicher, Kurienkardinal
  • 2007: Toše Proeski, mazedonischer Sänger
  • 2011: Dan Wheldon, britischer Rennfahrer
  • 2012: John A. Durkin, US-amerikanischer Politiker
  • 2012: Herbert Wochinz, österreichischer Theaterregisseur und -intendant
  • 2013: Ed Lauter, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2015: Mario Scheuermann, deutscher Journalist und Weinkritiker
  • 2016: Arsen Sergejewitsch Pawlow, russischer Milizenführer
  • 2017; Roy Dotrice, britischer Schauspieler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Gallus, Missionar, Mönch und Schutzpatron (evangelisch, katholisch, orthodox)
    • Hl. Hedwig von Andechs, Herzogin von Schlesien (katholisch, der evangelische Gedenktag ist am 15. Oktober)
    • Hl. Marguerite-Marie Alacoque, französische Mystikerin und Ordensschwester (katholisch)
  • Namenstage
    • Gerhard
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Welternährungstag (UNO) (seit 1979)
  • Weitere Informationen zum Tag
    • USA: Boss Day (seit 1958)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 16. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13332731 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.