Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

18. April

18._April18. April
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 18. April ist der 108. Tag des gregorianischen Kalenders (der 109. in Schaltjahren), somit bleiben 257 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
März · April · Mai
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Weblinks
  • 6 Einzelnachweise

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0588: Die oströmischen Truppen an der persischen Grenze meutern gegen den neuen Heermeister Priskos, nachdem Kaiser Maurikios eine Kürzung der Soldzahlungen angekündigt hat, um so seine Feldzüge auf dem Balkan gegen plündernde Slawen und Awaren finanzieren zu können. Die Perser können diese Lage aufgrund eigener militärischer Probleme jedoch nicht ausnutzen.
  • 0680: Yazid I. wird nach dem Tod seines Vaters Muʿāwiya I. zweiter Kalif der Umayyaden. In weiten Teilen des Reiches wird er jedoch aus Opposition gegen die Erblichkeit des Kalifats nicht als rechtmäßiger Herrscher anerkannt.
Bild anzeigen
1025: Bolesław I.
  • 1025: Bolesław Chrobry wird von einem päpstlichen Gesandten in einer Wiederholungszeremonie nach 1000 zum ersten polnischen König gekrönt. Der im Jahr zuvor gestorbene Kaiser Heinrich II. hat dies als entschiedener Gegner einer Erhebung Bolesławs bis dahin verhindert.
Bild anzeigen
1328: Ludwig der Bayer
  • 1328: Kaiser Ludwig der Bayer erklärt in Rom den in Avignon residierenden Papst Johannes XXII. für abgesetzt. Er reagiert damit auf seine am 27. Oktober 1327 durch den Papst getroffene Einstufung als Ketzer.
  • 1415: Die Berner können kampflos in Zofingen einziehen, was die Stellung der Habsburger gegenüber den Eidgenossen schwächt und den Grundstein für die vier Regionen des heutigen Kantons Aargau bildet.
  • 1417: Friedrich VI., bislang Burggraf von Nürnberg, erhält das Kurfürstentum Brandenburg als Lehen und wird als Kurfürst Friedrich I. Begründer der brandenburgischen Linie der Hohenzollern.
  • 1518: Bona Sforza, jüngste Tochter des mailändischen Herzogs Gian Galeazzo Sforza, heiratet in Krakau König Sigismund von Polen und wird am gleichen Tag zur Königin von Polen gekrönt.
  • 1685: Landgraf Karl von Hessen-Kassel erlässt die Freiheits-Concession, nach welcher französische Glaubensflüchtlinge bestimmte Vorteile bei Ansiedlung in seinem Lande erhalten.
  • 1702: Im Rahmen einer Reichsexekution beginnt die Belagerung von Kaiserswerth, das Kurfürst Joseph Clemens von Bayern den verbündeten Franzosen zur Zeit des Spanischen Erbfolgekriegs überlassen hat.
  • 1797: Angesichts von Napoleon Bonapartes erfolgreichem Italienfeldzug schließen Frankreich und Österreich den Vorfrieden von Leoben. Vereinbart werden ein sechsmonatiger Waffenstillstand und verschiedene territoriale Veränderungen in Norditalien und Mitteleuropa. Ein endgültiger Friedenschluss erfolgt am 17. Oktober mit dem Frieden von Campo Formio.
Bild anzeigen
1864: Erstürmung der Düppeler Schanzen
  • 1864: Die Preußen unter Friedrich Karl Nikolaus von Preußen erstürmen nach fast fünfwöchiger Belagerung die Düppeler Schanzen und fügen Dänemark damit die entscheidende Niederlage im Deutsch-Dänischen Krieg zu.
  • 1927: In Vorbereitung auf die Chinesische Wiedervereinigung wird in Nanjing die Bildung einer Nationalregierung proklamiert.
  • 1930: In Chittagong (Britisch-Indien) bricht ein bewaffneter Aufstand gegen die britische Kolonialmacht aus, der nach einigen Tagen niedergeschlagen wird. In den 20-Uhr-45-Nachrichten verkündet der BBC-Nachrichtensprecher, dass keine berichtenswerte Ereignisse geschehen sind.[1]
  • 1941: Nach einem Streit mit König Georg II. in einer Kabinettssitzung unter dem Eindruck des deutschen Einmarsches erschießt sich der griechische Ministerpräsident Alexandros Koryzis. Offiziell wird jedoch verlautet, dass er an einem Herzinfarkt gestorben sei.
Bild anzeigen
1942: Eine B-25B hebt Richtung Tokio ab
  • 1942: Die Amerikaner starten im Pazifikkrieg überraschend einen von James Harold Doolittle geplanten Luftangriff auf Tokio. Der Doolittle Raid verursacht vergleichsweise wenig Schaden, führt aber zur Entwicklung des Ballonbombenprojekts in Japan.
  • 1942: Auf Druck von Adolf Hitler wird Pierre Laval, der eine deutlich engere Zusammenarbeit mit dem Deutschen Reich fordert als Philippe Pétain, zum Ministerpräsidenten in Vichy-Frankreich berufen.
  • 1943: In der amerikanischen Operation Vengeance wird der für den Angriff auf Pearl Harbor hauptverantwortliche japanische Admiral Yamamoto Isoroku beim Anflug auf Bougainville abgeschossen und kommt dabei ums Leben.
Bild anzeigen
1945: Die Amerikaner in Leipzig
  • 1945: Die Stadt Leipzig wird im Zweiten Weltkrieg von Einheiten der US-Armee ohne großen Widerstand besetzt. Sie schlagen ihr Hauptquartier im Hotel Fürstenhof auf.
  • 1946: Der Völkerbund löst sich auf Grund der Gründung der Vereinten Nationen im Vorjahr auf seiner 21. Sitzung selbst auf.
  • 1947: Mit der bis heute größten nichtnuklearen Sprengung zerstört das britische Militär die Bunkeranlagen auf der Insel Helgoland. Die Insel verändert mit der Sprengung ihr Aussehen nachhaltig.
  • 1949: Der Republic of Ireland Act tritt in Kraft. Damit tritt Irland aus dem Commonwealth of Nations aus und wird zur Republik. Erster Präsident ist der bereits 1945 inaugurierte Seán Ó Ceallaigh.
Bild anzeigen
1949: Die Kiellegung der United States
  • 1949: Die USS United States (CVA-58), der erste so genannte „Supercarrier“, wird im Dock der Newport News Shipbuilding and Drydock Company auf Kiel gelegt. Die Einstellung des Projekts am 23. April führt zum Aufstand der Admirale gegen die Militärpolitik der US-Regierung.
Bild anzeigen
1951: Die Gründungsmitglieder der EGKS
  • 1951: Der auf den Schuman-Plan des französischen Außenministers Robert Schuman zurückgehende Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl wird unterzeichnet. Aus der Montanunion, dem Vertrag über die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und dem Vertrag über die Nutzung der Kernenergie entsteht später die Europäische Gemeinschaft.
  • 1954: Nach der endgültigen Absetzung von Ali Muhammad Nagib wird Gamal Abdel Nasser zum zweiten Mal Premierminister der Republik Ägypten.
Bild anzeigen
Die teilnehmenden Staaten des Jahres 1955
  • 1955: Auf Initiative von Gamal Abdel Nasser aus Ägypten, Jawaharlal Nehru aus Indien und Josip Broz Tito aus Jugoslawien treffen sich Abgesandte aus 23 asiatischen und 6 afrikanischen Staaten, die zusammen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung stellen, im indonesischen Bandung zu einer Konferenz. Auf der Bandung-Konferenz wird von Politikern erstmals der Begriff Dritte Welt in Abgrenzung zu den Politischen Blöcken der Ersten und Zweiten Welt gebraucht, und sie gilt daher als Initialzündung für die sechs Jahre später gegründete Bewegung der blockfreien Staaten.
  • 1974: Die Organisation der arabischen Erdöl exportierenden Staaten hebt – mit Ausnahme Libyens – das nach dem Jom-Kippur-Krieg gegen den Westen verhängte Öl-Embargo auf.
Bild anzeigen
1980: Flagge Simbabwes
  • 1980: Die britische Kronkolonie Südrhodesien wird auf Basis des Lancaster-House-Abkommens vom 21. Dezember des Vorjahres als Simbabwe ein unabhängiger Staat mit Robert Mugabe als Premierminister. Erster Präsident des Landes wird Canaan Banana. Gleichzeitig wird auch die neue Flagge Simbabwes eingeführt.
Bild anzeigen
1983: Zerstörte US-Botschaft in Beirut
  • 1983: Ein Selbstmordattentäter verübt im vom Bürgerkrieg geplagten Libanon einen Bombenanschlag auf die US-Botschaft in Beirut, bei dem über 60 Menschen sterben.
Bild anzeigen
1988: Die brennende Fregatte Sahand während der Operation Praying Mantis
  • 1988: Nachdem am 14. April die USS Samuel B. Roberts (FFG-58) im persischen Golf auf eine iranische Mine gelaufen ist, führt die United States Navy den Vergeltungsschlag Operation Praying Mantis gegen die Iranische Marine. Die Seeschlacht verändert den Kriegsverlauf des Iran-Irak-Kriegs entscheidend, da der Iran den Großteil seiner Marine verliert.
  • 1996: Während der Operation Früchte des Zorns gegen die Hisbollah führt die israelische Armee einen Artillerieangriff auf das Dorf Kana im Libanon durch. Dabei wird eine Station der United Nations Interim Force in Lebanon getroffen, 106 Menschen, die sich dorthin geflüchtet haben, werden getötet, 116 weitere verletzt.
  • 1996: Islamische Fundamentalisten verüben einen Terroranschlag auf ein Hotel in Kairo, welcher 18 Tote und 18 Schwerverletzte fordert. Bei den Opfern handelt es sich um griechische Touristen und Touristinnen, die für Israelis gehalten worden sind.

Wirtschaft

  • 1904: Die von Jean Jaurès gegründete französische Zeitung L’Humanité erscheint mit ihrer Erstausgabe. Das Blatt entwickelt sich zum langjährigen Zentralorgan der Kommunistischen Partei Frankreichs (PCF).
  • 1934: In den Vereinigten Staaten wird der erste öffentliche Waschsalon eröffnet, vermutlich die Washateria im texanischen Fort Worth.
  • 1972: Das japanische Unternehmen Roland wird gegründet. Es entwickelt sich rasch zu einem der wichtigsten Hersteller von Musikinstrumenten und Effektgeräten.
  • 2005: Das Softwareunternehmen Adobe Systems gibt den Kauf des Unternehmens Macromedia für 3,4 Milliarden US-Dollar bekannt. Die Transaktion wird am 3. Dezember 2005 beendet.

Wissenschaft und Technik

  • 1831: Die University of Alabama nimmt gleich nach der Eröffnungsfeier ihren Lehrbetrieb auf.
Bild anzeigen
1881: Natural History Museum
  • 1881: In London wird das Natural History Museum eröffnet, bis heute eines der größten naturhistorischen Museen der Welt. Grundstock des Museums bildet die naturkundliche Sammlung des Physikers und Kuriositätensammlers Hans Sloane.
Bild anzeigen
1906: Bertha von Suttner
  • 1906: Bertha von Suttner nimmt im Rathaus von Kristiania den ihr zuerkannten Friedensnobelpreis entgegen. Die Autorin von Die Waffen nieder! ist die erste weibliche Preisträgerin.
  • 1947: Der südafrikanische Paläontologe Robert Broom und dessen Assistent John T. Robinson entdecken bei Sterkfontein den außergewöhnlich vollständig erhaltenen Schädel eines Australopithecus africanus und geben ihm den Namen Mrs. Ples.
Bild anzeigen
1952: Convair YB-60
  • 1952: Der aus der Convair B-36 entwickelte Langstreckenbomber Convair YB-60 hat seinen Erstflug. Es ist zu diesem Zeitpunkt das größte Düsenflugzeug der Welt, ist jedoch in seinen Leistungen der kurz zuvor entwickelten Boeing B-52 unterlegen, weshalb es bei diesem Prototyp bleibt.
  • 2013: Die Leipziger Strombörse EEX meldet eine Rekordeinspeisung. Mit fast 36 GW übertreffen in Deutschland alleine Wind und Sonne erstmals an einem nachfragestarken Werktag für eine Weile alle konventionellen Energien.

Kultur

Bild anzeigen
1487: Conrad Celtis
  • 1487: Der Humanist und Dichter Conrad Celtis wird auf dem Nürnberger Reichstag von Kaiser Friedrich III. als erster Deutscher zum „poeta laureatus“ gekrönt.
  • 1724: Die Oper Calphurnia von Giovanni Bononcini hat ihre Uraufführung am King’s Theatre in London.
  • 1771: Die Uraufführung der Operette Der Dorfbarbier von Johann Adam Hiller nach dem Libretto von Christian Felix Weiße erfolgt in Leipzig.
  • 1863: Am Quai-Theater in Wien wird die Operette in einem Akt Flotte Bursche von Franz von Suppé uraufgeführt. Das Libretto stammt von Josef Braun.
  • 1944: Am Ballet Theatre im Metropolitan Opera House in New York wird das Ballett Fancy Free von Jerome Robbins (Choreografie und Libretto) nach der Musik von Leonard Bernstein uraufgeführt.
  • 1983: In den USA geht der Fernsehsender Disney Channel auf Sendung.
Bild anzeigen
1986: Cats
  • 1986: Im Operettenhaus in Hamburg findet die Deutschlandpremiere des Musicals Cats von Andrew Lloyd Webber statt. Das Stück wird fast 15 Jahre in Hamburg laufen.
  • 1998: In Baden-Baden wird das von Wilhelm Holzbauer erbaute größte deutsche Festspielhaus mit einem Konzert des World Orchestra for Peace feierlich eröffnet.

Gesellschaft

  • 1912: Die RMS Carpathia fährt mit 705 Überlebenden der Titanic-Katastrophe im Hafen von New York ein, wo sie von tausenden Menschen erwartet wird, die die Besatzung als Helden feiern.
  • 1956: In Monaco werden Fürst Rainier III. und die US-amerikanische Schauspielerin Grace Kelly standesamtlich getraut.
  • 1974: Erster Einsatz des finalen Rettungsschusses mit tödlichem Ausgang beim Hamburger Banküberfall am 18. April 1974.
  • 1996: Der deutsche Verein Schulen ans Netz wird gegründet. Er entsteht auf Initiative des Bundesbildungsminister Jürgen Rüttgers und Deutsche-Telekom-Chef Ron Sommer und soll die magere technische Ausstattung der Schulen verbessern helfen.
Bild anzeigen
2007: Der Supreme Court der USA
  • 2007: Im Fall Gonzales v. Carhart entscheidet der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten mit 5:4 Stimmen, dass der Partial-Birth Abortion Ban Act, der Schwangerschaftsabbrüche in den letzten beiden Dritteln der Schwangerschaft ohne Ausnahme verbietet, verfassungskonform ist und in Kraft gesetzt werden kann.

Religion

  • 0309: Eusebius folgt auf Marcellus I. als Bischof von Rom.
Bild anzeigen
1506: Die Basilica di San Pietro vor dem Neubau
  • 1506: In Rom erfolgt durch Papst Julius II. die Grundsteinlegung zum monumentalen und kostspieligen Neubau des Petersdoms.
  • 1521: Martin Luther wird auf dem Reichstag zu Worms neuerlich verhört und verweigert wie am Vortag jeglichen Widerruf seiner 95 Thesen.
  • 1802: Am Ostersonntag erfolgt in der Kathedrale Notre Dame de Paris die feierliche Promulgation der Organischen Artikel. Sie ergänzen das von Frankreich mit dem Vatikan im Vorjahr geschlossene Konkordat und bieten ihm die gesetzliche Grundlage.
  • 1909: Im Petersdom in Rom findet die Seligsprechung von Jeanne d’Arc durch Papst Pius X. statt.
  • 2005: Das Konklave zur Wahl des Nachfolgers des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. beginnt in der Sixtinischen Kapelle in Rom. Mit 115 wahlberechtigten Kardinälen ist es das bisher größte Konklave.

Katastrophen

Bild anzeigen
1906: San Francisco-Erdbeben
  • 1906: Bei einem schweren Erdbeben der geschätzten Stärke 7,8 und den daraus resultierenden Bränden wird die kalifornische Stadt San Francisco verwüstet. Dabei sterben zwischen 700 und 3.000 Menschen. Auf der San-Andreas-Verwerfung entsteht eine deutliche Bruchlinie.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1923: Das Heimatstadion der New York Yankees, das Yankee Stadium, wird feierlich eröffnet. Dabei gewinnen die Yankees gegen die Boston Red Sox mit 4:1.
  • 1926: In der Geschichte des Hörfunks wird die erste Übertragung eines deutschen Fußballländerspiels verzeichnet. In Düsseldorf trennen sich die deutsche Elf und die Niederlande mit 4:2.
  • 2017: Im Viertelfinale der UEFA Champions League gegen den FC Bayern München erreicht Cristiano Ronaldo mit einem Hattrick beim 4:2-Rückspielsieg als Erster 100 Tore in der Champions League. Eine Woche zuvor erreichte er mit einem Doppelpack zum 2:1-Hinspielsieg als erster Spieler 100 Tore in UEFA-Klubwettbewerben.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0359: Gratian, weströmischer Kaiser
  • 1115: Gertrud von Sachsen, einziges Kind des Kaisers Lothar III.
Bild anzeigen
Lucretia Borgia (* 1480)
  • 1480: Lucrezia Borgia, italienische Renaissance-Fürstin
  • 1521: François de Coligny-d’Andelot, Generaloberst der französischen Infanterie
  • 1529: Johann IV. von Hoya, Fürstbischof von Osnabrück, Münster und Paderborn
  • 1605: Giacomo Carissimi (Taufdatum), italienischer Komponist
  • 1608: Daniel Colonius der Jüngere, niederländischer Rechtswissenschaftler
  • 1640: Stechinelli, Landdrost und Hofbankier der Welfenherzöge
  • 1671: Johann Burchard Freystein, deutscher Jurist und Kirchenliederdichter
  • 1703: Johann Gottfried Schaumburg, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1710: Friedrich Bogislav von Tauentzien, preußischer General
  • 1768: Jean-Baptiste Debret, französischer Maler
  • 1772: David Ricardo, britischer Wirtschaftswissenschaftler und ein führender Vertreter der klassischen Nationalökonomie.
  • 1773: Wilhelm von Brockhausen, preußischer General
  • 1775: Christian Nicolaus von Evers, Bürgermeister in Lübeck
  • 1777: Ludwig Berger, deutscher Komponist, Pianist und Klavierpädagoge
  • 1777: Ignác Ruzitska, ungarischer Komponist
  • 1778: Christian Friedrich Nasse, deutscher Psychiater
  • 1782: August Goldfuß, deutscher Paläontologe und Zoologe
  • 1782: Oldwig von Natzmer, preußischer General
  • 1786: Franz Xaver Schnyder von Wartensee, Schweizer Komponist und Musikautor
  • 1788: Carl von Steuben, französischer Maler
  • 1796: Theodor Märcker, deutscher Politiker
  • 1798: Antonio Rolla, italienischer Violinvirtuose

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Michael Phelan (* 1817)
  • 1800: Carl Oestreich, deutscher Komponist und Hornist
  • 1808: Peter Joseph Blum, Bischof von Limburg
  • 1812: Carl Ferdinand von Arlt, österreichischer Chirurg und Augenarzt
  • 1813: Friedrich Hofmann, deutscher Schriftsteller
  • 1813: Franz Ittenbach, deutscher Maler
  • 1816: Heinrich Alwin Aschenborn, deutscher Jurist und Landrat
  • 1817: Michael Phelan, US-amerikanischer Billardspieler und Unternehmer
  • 1819: Carlos Manuel de Céspedes, kubanischer Freiheitskämpfer, Gründer der kubanischen Nation
  • 1819: Franz von Suppé, österreichischer Komponist
  • 1822: August Petermann, Geograph und Kartograph
  • 1827: Friedrich Ludwig Theodor Friese, deutscher Orgelbauer
  • 1828: August von Wille, deutscher Landschafts- und Genremaler
  • 1829: Albert Fischer, evangelischer Pfarrer und Hymnologe
  • 1835: Joseph Aumer, deutscher Orientalist und Bibliothekar
  • 1837: Eleuterio Ramírez Molina, chilenischer Kommandant in der Schlacht von Tarapacá
  • 1838: Ewald Bellingrath, deutscher Schiffskonstrukteur
  • 1838: Paul Émile Lecoq de Boisbaudran, französischer Chemiker
  • 1838: Johannes von Widenmayer, deutscher Jurist und Bürgermeister von München
  • 1839: Henry Kendall, australischer Schriftsteller
  • 1846: Wilhelm Fischer, österreichischer Schriftsteller
  • 1848: August Anton Hieronymus Gärtner, deutscher Mediziner und Mikrobiologe
  • 1849: Adolf Slaby, deutscher Professor (Funktechnik)
  • 1852: Friedrich von Thiersch, deutscher Architekt
Bild anzeigen
Clarence Darrow (* 1857)
  • 1857: Clarence Darrow, US-amerikanischer Rechtsanwalt, Strafverteidiger und Bürgerrechtler
  • 1858: Corrado Ricci, italienischer Archäologe und Kunsthistoriker
  • 1858: Oscar Tietz, deutsch-jüdischer Kaufmann
  • 1859: Viktor Apfelbeck, österreichisch-jugoslawischer Entomologe und Museumskurator
  • 1859: Kurt von Schleinitz, deutscher Offizier
  • 1860: Andreas Voigt, deutscher Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler
  • 1863: Leopold Berchtold, österreichisch-ungarischer Außenminister
  • 1863: Siegfried Bettmann, britischer Fahrrad-, Motorrad- und Autohersteller
  • 1868: Irene von Chavanne, österreichische Sängerin (Alt)
  • 1870: Hermann Schöne, deutscher Altphilologe
  • 1873: Ewald Budde, deutscher Politiker
  • 1875: Ugo Amaldi, italienischer Mathematiker
  • 1875: Oskar Ernst Bernhardt, deutscher Verfasser der Gralsbotschaft
  • 1875: James J. Jeffries, US-amerikanischer Boxer und Schwergewichtsweltmeister
  • 1877: Peter Neuenheuser, deutscher Geistlicher und NS-Opfer
  • 1878: Engelbert Wittich, jenischer Schriftsteller
  • 1879: August Hinrichs, deutscher Schriftsteller
  • 1879: Kurt Münzer, deutscher Schriftsteller
  • 1880: Sam Crawford, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1881: Julius Edgar Lilienfeld, US-amerikanischer Physiker
  • 1882: Leopold Stokowski, englischer Dirigent
  • 1884: Jaan Anvelt, estnischer Kommunist und Schriftsteller
  • 1884: Artur Koenig, deutscher Politiker und Reichstagsabgeordneter
  • 1884: Ludwig Meidner, deutscher Maler, Dichter und Grafiker
  • 1885: Claus Bergen, deutscher Marinemaler
  • 1885: Hermann Müller, deutscher Leichtathlet und Olympiamedaillengewinner
  • 1888: Frida Leider, deutsche Opernsängerin
  • 1888: Arnold Lunn, britischer Skiläufer, Bergsteiger und Schriftsteller
  • 1888: Friedrich Rödel, deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1889: Luigi Spazzapan, italienischer Maler und Bildhauer
  • 1890: Alexander Granach, österreichisch-US-amerikanischer Theater- und Filmschauspieler
  • 1891: Werner Schendell, Pseudonym: Roman Quitt, deutscher Schriftsteller
  • 1892: Bolesław Bierut, polnischer kommunistischer Politiker
  • 1895: Michael Felke, deutscher Unternehmer
  • 1896: Isaak Hallemann, Pädagoge und NS-Opfer
  • 1897: Per-Erik Hedlund, schwedischer Skilangläufer
  • 1899: Zdeněk Chalabala, tschechischer Dirigent
  • 1900: Peter Herkenrath, deutscher Maler
  • 1900: Wend von Wietersheim, deutscher Generalleutnant

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Hanns Arens, deutscher Schriftsteller, Lektor, Verleger und Kritiker
  • 1902: Hans Hieronymus, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1902: Giuseppe Pella, italienischer Politiker
  • 1903: Leonid Kinskey, russisch-US-amerikanischer Schauspieler
  • 1904: Giuseppe Terragni, italienischer Architekt
  • 1904: Paul Zapp, deutscher SS-Offizier, Kriegsverbrecher
  • 1905: Karl Gutenberger, deutscher Politiker, General der SS und Waffen-SS
  • 1905: George Herbert Hitchings, US-amerikanischer Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 1905: Hermann Krumey, deutscher SS-Offizier, Kriegsverbrecher
  • 1906: Little Brother Montgomery, US-amerikanischer Blues- und Jazzpianist
  • 1906: Rudolf Vogel, deutscher Politiker
  • 1907: Lars Valerian Ahlfors, finnisch-US-amerikanischer Mathematiker
  • 1907: Rudi Godden, deutscher Sänger und Filmschauspieler
  • 1907: Philippe Nabaa, jordanischer Erzbischof von Beirut
  • 1907: Miklós Rózsa, ungarisch-US-amerikanischer Filmkomponist
  • 1908: Herbert Sandberg, deutscher Grafiker und Karikaturist
  • 1910: Rudolf Lange, deutscher SS-Standartenführer, Befehlshaber der Sicherheitspolizei und des SD
  • 1911: Wilhelm Banse, deutscher Politiker, MdB
  • 1911: Rudolf Wölfl, deutscher Philologe, Pädagoge und Humanist
  • 1912: Hermann Arnold, deutscher Medizinalbeamter
  • 1912: Max Waldmeier, Schweizer Astronom und Sonnenforscher
  • 1913: Werner Steinberg, deutscher Schriftsteller
  • 1915: Cläre Schmitt, deutsche Politikerin
  • 1915: Miroslav Venhoda, tschechischer Chordirigent
Bild anzeigen
Königin Friederike (* 1917)
  • 1917: Friederike Luise, Königin von Griechenland
  • 1917: Shimao Toshio, japanischer Schriftsteller
  • 1918: André Bazin, französischer Filmkritiker
  • 1918: Morris Engel, US-amerikanischer Photograph, Kameramann, Drehbuchautor und Regisseur
  • 1919: John Taras, Choreograf und Ballettmeister
  • 1921: Heinz Werner Hübner, deutscher Journalist
  • 1921: Jean Richard, französischer Schauspieler und Regisseur, Maigret-Darsteller
  • 1922: Anne Daubenspeck-Focke, deutsche Bildhauerin und Malerin
  • 1922: Barbara Hale, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1922: Nigel Kneale, englischer Schriftsteller und Drehbuchautor
  • 1922: Ollie Poole, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1923: Leif Panduro, dänischer Schriftsteller und Zahnarzt
  • 1923: Walter Scheler, deutscher Buchhalter, Opfer des Aufstands vom 17. Juni 1953 in der DDR, Ehrenbürger Jenas
  • 1923: Ferenc Sidó, ungarischer Tischtennisspieler
  • 1924: Clarence Gatemouth Brown, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
  • 1924: Zbigniew Śliwiński, polnischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1925: Adolf Schmidt, deutscher Politiker, MdB
  • 1925: Marcus Schmuck, österreichischer Bergsteiger

1926–1950

  • 1926: Horst Käsler, deutscher Handballspieler und -trainer sowie Professor für Sportdidaktik
  • 1927: Leo Rajendram Antony, sri-lankischer Bischof
  • 1927: Samuel Phillips Huntington, US-amerikanischer Politikwissenschaftler
Bild anzeigen
Tadeusz Mazowiecki (* 1927)
  • 1927: Tadeusz Mazowiecki, Ministerpräsident von Polen
  • 1928: Ken Colyer, britischer Jazzkornettist
  • 1928: Otto Piene, deutscher Künstler
  • 1928: Jürgen Seifert, deutscher Politikwissenschaftler und Bürgerrechtler
  • 1929: Jean Jülich, deutscher Widerstandskämpfer (Edelweißpiraten), Gerechter unter den Völkern
  • 1929: Mario Francesco Pompedda, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1930: Jean Guillou, französischer Komponist, Organist und Pianist
  • 1931: Klas Lestander, schwedischer Biathlet und Olympiasieger
  • 1932: Francesco Zagatti, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1933: Hans-Peter Blume, deutscher Bodenkundler
  • 1933: Harald Dietl, deutscher Theater- und Filmschauspieler
  • 1934: Jan Klusák, tschechischer Komponist
  • 1937: Keiko Abe, japanische Komponistin und Marimbaphonspielerin
  • 1937: Barbara Bredow, deutsche Künstlerin
  • 1937: Marcia Haydée, brasilianische Tänzerin und Ballettdirektorin in Stuttgart
  • 1937: Robert Hooks, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1938: Hannes Androsch, österreichischer Finanzminister, Steuerberater und Unternehmer
  • 1938: Roberto Anzolin, italienischer Fußballspieler
  • 1938: Günter Schubert, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1939: Jorge Anders, argentinischer Bandleader und Arrangeur
  • 1939: Ali Chamene’i, politischer und religiöser Führer des Iran
  • 1940: Ira von Fürstenberg, Schauspielerin und Schmuckdesignerin
  • 1940: Joseph L. Goldstein, US-amerikanischer Mediziner
  • 1940: Gordon Spice, britischer Rennfahrer und Rennwagenkonstrukteur
  • 1940: Walter Treser, deutscher Autokonstrukteur und Ingenieur
  • 1941: Jochen Both, deutscher Leichtathlet
  • 1942: Jochen Rindt, deutsch-österreichischer Rennfahrer
  • 1943: Alejandro Núñez Allauca, peruanischer Komponist
  • 1943: Günter Bartusch, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1944: Carl Appel, österreichischer Architekt
  • 1944: Robert Hanssen, US-amerikanischer Mitarbeiter des FBI, Spion für die Sowjetunion und Russland
  • 1944: Albin Planinc, slowenischer Schachspieler
  • 1945: Hans-Heinrich Sander, deutscher Politiker
  • 1945: Wolfgang Stropek, österreichischer Motorradrennfahrer
  • 1946: Keith Copeland, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1946: Hayley Mills, britische Schauspielerin
  • 1946: Skip Spence, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 1947: Kathy Acker, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1947: Moses Blah, Präsident von Liberia
  • 1947: Guy Goffette, belgischer Poet und Schriftsteller
  • 1947: Konradin Groth, deutscher Trompeter
  • 1947: Herbert Mullin, US-amerikanischer Serienmörder
  • 1947: Jerzy Stuhr, polnischer Schauspieler
Bild anzeigen
James Woods (* 1947)
  • 1947: James Woods, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1947: Rainer Würdig, deutscher Handballspieler
  • 1948: Georges M. Saad Abi Younes, maronitischer Bischof in Mexiko
  • 1948: Rainer René Graf Adelmann von Adelmannsfelden, deutscher Rechtsanwalt
  • 1948: Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TU München
  • 1948: Ina Lenke, deutsche Politikerin
  • 1948: Catherine Malfitano, US-amerikanische Sopranistin
  • 1948: Richard Peterkin, lucianischer Sportfunktionär
  • 1948: Harald Schweitzer, deutscher Politiker
  • 1950: Philip Akin, kanadischer Schauspieler
  • 1950: Grigori Lipmanowitsch Sokolow, russischer Pianist
  • 1950: Wolfram Tschiche, DDR-Oppositioneller und Philosoph
  • 1950: Klaus Schneeberger, Österreichischer Politiker

1951–1975

  • 1951: Thomas Ebermann, deutscher Publizist und Politiker
  • 1952: Enzo Calderari, Schweizer Unternehmer- und Autorennfahrer
  • 1952: Bo Katzman, Schweizer Musiker und Sänger, Lehrer und Chorleiter
  • 1952: Hans-Ulrich Seidt, deutscher Diplomat
  • 1953: Ludger Schepers, Weihbischof im Bistum Essen/Deutschland
  • 1953: Rick Moranis, kanadischer Schauspieler und Komödiant
  • 1954: Annemarie Adlassnig, österreichische Politikerin
  • 1954: Hans Liberg, niederländischer Musikcomedian
  • 1954: Andy Narell, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 1954: Torsten Persson, schwedischer Ökonom
  • 1956: Roberto Calderoli, italienischer Politiker
  • 1956: Bob Latta, US-amerikanischer Politiker
  • 1956: Eric Roberts, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1957: Marc Duez, belgischer Autorennfahrer
  • 1958: Shaibu Amodu, nigerianischer Fußballtrainer
  • 1958: Paula Gopee-Scoon, trinidadische Politikerin
  • 1959: Norihiko Akagi, japanischer Politiker
  • 1960: Đurđa Adlešič, kroatische Politikerin
Bild anzeigen
Neo Rauch (* 1960)
  • 1960: Neo Rauch, deutscher Maler (Neue Leipziger Schule)
  • 1960: Matthias Schubert, deutscher Jazzmusiker
  • 1960: Jelena Schupijewa-Wjasowa, ukrainische Langstreckenläuferin
  • 1961: Franco Cesarini, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1961: Jane Leeves, britische Schauspielerin
  • 1962: Arno Abler, österreichischer Politiker
  • 1962: William N. Watson, englischer Schachspieler
  • 1963: Siegfried Nagl, Österreichischer Politiker (ÖVP)
  • 1963: Steffen Kampeter, deutscher Politiker, MdB
  • 1963: Thomas Kristl, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1963: Conan O’Brien, US-amerikanischer Komiker und Showmaster
  • 1964: Vinnie Moore, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 1964: Zazie, französische Popsängerin
  • 1965: Liz Aronsohn, US-amerikanische Badmintonspielerin
  • 1965: Andreas Schaad, Schweizer Nordischer Kombinierer
  • 1966: Lidia Borda, argentinische Tangosängerin
  • 1966: Trine Hattestad, norwegische Leichtathletin
  • 1966: Manfred Schwabl, deutscher Fußballspieler
Bild anzeigen
Maria Bello (* 1967)
  • 1967: Maria Bello, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1967: Daniel Sodenkamp, deutscher Politiker
  • 1968: Thomas Eder, österreichischer Literaturwissenschaftler
  • 1968: David Hewlett, kanadischer Schauspieler
  • 1968: Olga Romasko, russische Biathletin
  • 1969: Anja Greb, deutsche Taekwondo-Kämpferin, Inlinehockey- und Eishockeyspielerin
  • 1969: Alexander Metzger, deutscher DJ und Musikproduzent
  • 1969: Stefan Schwarz, schwedischer Fußballspieler
  • 1969: Robert Změlík, tschechischer Leichtathlet
Bild anzeigen
Esther Schweins (* 1970)
  • 1970: Wladimir Jurjewitsch Antipin, kasachischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1970: Esther Schweins, deutsche Schauspielerin
  • 1971: Stefan Schnoor, deutscher Fußballspieler
  • 1971: David Tennant, britischer Schauspieler
  • 1972: Lars Christiansen, dänischer Handballer
  • 1972: Garry McCoy, australischer Motorradrennfahrer
  • 1972: Tetje Mierendorf, deutscher Schauspieler und Musicalsänger
  • 1972: Michael Rutter, britischer Motorradrennfahrer
  • 1972: Stefanie Schmid, deutsche Schauspielerin
  • 1973: Ady, tunesisch-brasilianischer Fußballspieler
  • 1973: Arnaud Beltrame, französischer Offizier der Gendarmerie
  • 1973: Haile Gebrselassie, äthiopischer Laufsportler
  • 1973: Luca Pirri, italienischer Autorennfahrer
  • 1974: Arturo Di Napoli, italienischer Fußballspieler
  • 1974: Mark Tremonti, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1975: GoonRock, US-amerikanischer Musikproduzent und Musiker

1976–2000

  • 1976: Rodrigo de la Serna, argentinischer Schauspieler
  • 1976: Melissa Joan Hart, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1976: Kevin Rankin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1977: Joakim Andersson, schwedischer Badmintonspieler
  • 1977: Hassan El Fakiri, norwegischer Fußballspieler
  • 1978: Leonardo de Deus Santos, brasilianisch-deutscher Fußballspieler
  • 1978: Maxim Podoprigora, österreichischer Schwimmer
  • 1979: Tomáš Abrahám, tschechischer Fußballspieler
  • 1979: Anthony Davidson, britischer Formel-1-Fahrer
  • 1979: Peter Hümmeler, deutscher Filmregisseur
  • 1979: Pawina Thongsuk, thailändische Gewichtheberin
  • 1979: Matthew Upson, englischer Fußballspieler
  • 1980: Rabiu Afolabi, nigerianischer Fußballspieler
  • 1980: Justin Amash, US-amerikanischer Politiker
  • 1980: Franz-David Fritzmeier, deutscher Eishockeyspieler und -trainer
  • 1980: Martina Müller, deutsche Fußballspielerin
  • 1981: Hannes Amesbauer, österreichischer Politiker
  • 1981: Maxim Iglinski, kasachischer Radrennfahrer
  • 1981: Milan Jovanović, serbischer Fußballspieler
  • 1981: Claudia Tonn, deutsche Siebenkämpferin und Weitspringerin
  • 1982: Ibrahim Hassan al-Asiri, saudi-arabischer Terrorist
  • 1982: Olaf Seegert, deutscher Handballspieler
  • 1984: Franklin April, namibischer Fußballspieler
  • 1984: Katherine Maher, US-amerikanische Managerin, Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation
  • 1984: Michael Muck, deutscher Radrennfahrer
  • 1985: Karl Reindler, australischer Autorennfahrer
  • 1985: Patrizia Wunderl, österreichische Schauspielerin und Kabarettistin
  • 1986: Maurice Edu, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1986: Mateusz Rutkowski, polnischer Skispringer
  • 1986: René Villadsen, dänischer Handballspieler
  • 1987: Matthew Anderson, US-amerikanischer Volleyballspieler
  • 1987: Sara Walzik, deutsche Handballspielerin
  • 1988: Jurij Ajrapetjan, ukrainischer Schachmeister
  • 1989: Bojan Bogdanović, kroatischer Basketballspieler
  • 1989: Jessica Jung, US-amerikanische Sängerin
  • 1990: Stefanie Mirlach, deutsche Fußballspielerin
  • 1994: Moises Arias, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1994: Michael Gregoritsch, österreichischer Fußballspieler
  • 1997: Lukas Boeder, deutscher Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0680: Muawiya I., erster Umayyaden-Kalif
  • 0796: Æthelred I., zweimaliger König von Northumbria
  • 0850: Perfectus, Märtyrer von Córdoba
  • 1084: Friedrich I., Bischof von Münster
  • 1118: Adelheid von Savona, Gräfin und Regentin von Sizilien und Königin von Jerusalem
Bild anzeigen
Gertrud von Sachsen
(* 1143)
  • 1143: Gertrud von Sachsen, Tochter Lothars III., Mutter von Heinrich dem Löwen
  • 1161: Theobald von Bec, Erzbischof von Canterbury
  • 1426: Anna, Gemahlin von Herzog Friedrich von Braunschweig-Lüneburg, dem deutschen Gegenkönig
  • 1552: John Leland, englischer Geistlicher und Bibliothekar
  • 1566: Johann Draconites, deutscher Theologe, humanistischer Philosoph und Reformator
  • 1567: Wilhelm von Grumbach, Ritter und Abenteurer
  • 1618: Barbe Acarie, französische Karmelitin
  • 1636: Julius Caesar Aldemare, englischer Richter und königlicher Regierungsbeamter
  • 1674: John Graunt, Wegbereiter der modernen Statistik
  • 1679: Christian Hofmann von Hofmannswaldau, deutscher Schriftsteller
  • 1689: George Jeffreys, 1. Baron Jeffreys, englischer Lordkanzler und Lord Chief Justice in England und Wales
  • 1690: Karl V. Leopold, Herzog von Lothringen, österreichischer Feldherr
  • 1712: Louisa Maria Theresa Stuart, schottische Prinzessin
  • 1727: Matthias Steinl, österreichischer Architekt und Bildhauer
  • 1737: Abraham von Kreta, Katholikos von Etschmiadsin der Armenisch-Apostolischen Kirche
  • 1738: Johann Reinhard Rus, deutscher orientalischer Philologe, Gräzist und evangelischer Theologe
  • 1763: Franz Anton Bustelli, Bildhauer und Modellierer
  • 1773: Friedrich von Ahlefeldt, dänischer Offizier und Gutsherr
  • 1773: Joseph Ignaz Schilling, deutscher Maler

19. Jahrhundert

  • 1802: Erasmus Darwin, britischer Dichter, Wissenschaftler und Arzt
  • 1818: Ernst Christian Trapp, erster deutscher Inhaber eines Lehrstuhls für Pädagogik
  • 1829: Friedrich Casimir Elias Eichler von Auritz, deutscher Offizier
  • 1835: William Cobbett, englischer Schriftsteller
  • 1840: Johann Heinrich Fuhr, deutscher Kaufmann
  • 1841: Peter Heinrich Althöfer, deutscher Geistlicher
  • 1845: Nicolas Theodore de Saussure, Schweizer Naturforscher
  • 1849: Thomas Carr, US-amerikanischer Musikverleger, Komponist und Organist
  • 1849: Carlo Rossi, italienisch-russischer Architekt
  • 1851: Christian Friedrich Nasse, deutscher Psychiater
  • 1855: Jean-Baptiste Isabey, französischer Maler
  • 1856: Joseph Menter, deutscher Violoncellist und Musikpädagoge
  • 1859: Heinrich Friedrich von Arnim-Heinrichsdorff-Werbelow, preußischer Staatsmann
  • 1861: Joseph Augenstein, Politiker und badischer Abgeordneter
  • 1861: August Neithardt, deutscher Komponist
  • 1864: Carl Klinke, preußischer Soldat (Pionier)
  • 1865: Léon Dufour, französischer Arzt und Naturforscher
  • 1873: Justus von Liebig, deutscher Chemiker
  • 1877: Franz Hanfstaengl, deutscher Maler, Lithograph und Fotograf
  • 1879: Erik Bodom, norwegischer Maler
  • 1880: Adolf Aronheim, deutscher Jurist und Politiker
  • 1880: Gerardus Johannes Mulder niederländischer Mediziner, Pharmakologe, Chemiker und gilt als Entdecker des Proteins
  • 1881: Max Maria von Weber, sächsischer Eisenbahndirektor und Eisenbahningenieur
  • 1882: Louis Gast, deutscher Kaufmann, Ehrenbürger von Wittenberg
  • 1883: Édouard Albert Roche, französischer Mathematiker
  • 1887: Alfred Adelmann von Adelmannsfelden, deutscher Offizier und Schriftsteller
  • 1891: Auguste Bazille, französischer Organist und Komponist
  • 1898: Gustave Moreau, französischer Maler des Symbolismus
  • 1900: Rudolf Charousek, ungarischer Schachmeister

20. Jahrhundert

  • 1901: James Monroe Deems, US-amerikanischer Komponist und Brigadier-General im Sezessionskrieg
  • 1913: Lester Frank Ward, US-amerikanischer Soziologe
  • 1921: August Scherl, Berliner Großverleger
  • 1926: Jan Szczepanik, polnischer Chemiker und Erfinder
  • 1928; Henryk Melcer-Szczawiński, polnischer Pianist, Dirigent, Komponist und Musikpädagoge
  • 1930: Joaquim Kardinal Arcoverde de Albuquerque Cavalcanti, brasilianischer Geistlicher, Erzbischof von Rio de Janeiro
  • 1931: Wilhelm Schneidewind, deutscher Agrikulturchemiker
  • 1933: Albrecht von Graefe, deutscher Politiker
  • 1934: August Amrhein, deutscher Geistlicher
  • 1936: Richard Lipinski, deutscher Gewerkschafter, Politiker und Schriftsteller
  • 1936: Ottorino Respighi, italienischer Komponist
  • 1939: Ishbel Maria Hamilton-Gordon, britische Sozialreformerin und Frauenrechtlerin aus Schottland
  • 1939: Matthew Nathan, britischer Offizier und Kolonialbeamter
  • 1942: Leonid Iwanowitsch Kubbel, russischer Schachkomponist
  • 1942: Gertrude Vanderbilt Whitney, US-amerikanische Mäzenin und Gründerin des Whitney Museum of American Art
  • 1943: Isoroku Yamamoto, japanischer Großadmiral
  • 1944: Hans Lachmann-Mosse, deutscher Verleger
  • 1945: John Ambrose Fleming, britischer Elektroingenieur und Physiker
  • 1945: Alfred Freyberg, deutscher Landes- und Kommunalpolitiker
  • 1945: Klaus Junge, deutscher Schachmeister
  • 1945: Wilhelm Prinz zu Wied, 1914 Fürst von Albanien
  • 1946: Franz Heinrich Achermann, Schweizer Geistlicher und Autor
  • 1948: Erich Metzeltin, deutscher Eisenbahn-Ingenieur
  • 1949: Leonard Bloomfield, US-amerikanischer Sprachwissenschaftler
  • 1949: Paul Wilhelm Georg Hoffmann, deutscher Unternehmer, Politiker und MdR im Nationalsozialismus
  • 1949: Ulrich Salchow, schwedischer Eiskunstläufer
  • 1950: Lazarus Goldschmidt, Orientalist
  • 1950: Wilhelm Scharrelmann, deutscher Lehrer und Schriftsteller
  • 1951: António Oscar de Fragoso Carmona, Präsident Portugals von 1926 bis 1951
  • 1951: Arthur H. Vandenberg, US-amerikanischer Politiker
  • 1952: Christiaan Jacobus van Ledden Hulsebosch, niederländischer Apotheker, Chemiker und Kriminalist
  • 1953: David Farbstein, Schweizer Politiker
  • 1954: Émile Marcelin, französischer Komponist
Bild anzeigen
Albert Einstein († 1955)
  • 1955: Albert Einstein, Physiker und Nobelpreisträger
  • 1955: Martin Gumpert, deutsch-US-amerikanischer Mediziner und Schriftsteller
  • 1957: Huug de Groot, niederländischer Fußballspieler
  • 1957: Ben W. Hooper, US-amerikanischer Politiker
  • 1958: William Joscelyn Arkell, britischer Geologe
  • 1960: Joseph Antz, deutscher Pädagoge
  • 1962: Ernst Pein, deutscher Unternehmer
  • 1963: Adriaan Koonings, niederländischer Fußballspieler
  • 1965: Wilhelm Arnoldi, deutscher Ministerialdirektor
  • 1966: Mita von Ahlefeldt, deutsche Schauspielerin
  • 1967: Otto Brües, deutscher Schriftsteller
  • 1968: Heinrich Barlage, deutscher Politiker und MdB
  • 1969: Thorsten Ehrig, deutscher Handballspieler
  • 1970: Halfdan Bjølgerud, norwegischer Hochspringer
  • 1972: Gabriel Cusson, kanadischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1972: Louis Kukenheim, niederländischer Romanist
  • 1972: Willi Lausen, deutscher Politiker
  • 1974: Nicolae Buicliu, rumänischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1974: Betty Compson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1974: Marcel Pagnol, französischer Schriftsteller, Dramaturg und Regisseur
  • 1976: Henrik Dam, dänischer Physiologe, Biochemiker und Nobelpreisträger
  • 1984: Leopold Lindtberg, österreichischer Regisseur
  • 1986: Antonio Lauro, venezolanischer Komponist und Gitarrist
  • 1986: Heinrich Lehmann-Willenbrock, deutscher Kapitän
  • 1988: Oktay Rifat, türkischer Schriftsteller und Jurist
  • 1989: Adil Atan, türkischer Ringer
  • 1989: Hilde Benjamin, deutsche Juristin, Justizministerin der DDR, Vorsitzende Richterin in Schauprozessen
  • 1990: Bob Drake, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1991: Gabriel Celaya, spanischer Schriftsteller
  • 1993: Werner Pochath, österreichischer Schauspieler
  • 1995: Arturo Frondizi Ercoli, argentinischer Politiker und Präsident
  • 1996: Bernard Edwards, US-amerikanischer Musiker, Musikproduzent und Songschreiber
  • 1996: Piet Hein, dänischer Wissenschaftler, Erfinder und Literat
  • 1997: Herbert Czaja, deutscher Politiker
  • 1999: Gian-Carlo Rota, italienisch-US-amerikanischer Mathematiker
  • 1999: István Vincze, ungarischer Mathematiker

21. Jahrhundert

  • 2001: Billy Mitchell, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 2002: Thor Heyerdahl, norwegischer Anthropologe und Abenteurer
  • 2003: Rudolf Brunnenmeier, deutscher Fußballspieler
  • 2003: Edgar F. Codd, US-amerikanischer Mathematiker
  • 2003: Toni Hagen, Schweizer Geologe
  • 2005: Clarence Gaines, US-amerikanischer College-Basketballtrainer
  • 2005: Hinni Schwenker, deutscher Handballspieler
  • 2007: Marie Zimmermann, deutsche Dramaturgin und Intendantin
  • 2009: Bruno Adams, australischer Sänger, Songwriter und Musiker
  • 2011: Olubayo Adefemi, nigerianischer Fußballspieler
  • 2011: Curt Meyer, deutscher Mathematiker
  • 2011: Stefanie Mühle, deutsche Schauspielerin
  • 2012: José Cerviño Cerviño, spanischer Bischof
  • 2012: Dick Clark, US-amerikanischer Moderator
  • 2013: Hans-Joachim Walde, deutscher Leichtathlet
  • 2015: Erwin Waldner, deutscher Fußballspieler
  • 2016: Brian Asawa, US-amerikanischer Countertenor
  • 2016: Cox Habbema, niederländische Schauspielerin
  • 2016: Fritz Herkenrath, deutscher Fußballspieler
  • 2018: Bruno Sammartino, italienischer Wrestler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Apollonius, römischer Märtyrer (evangelisch, der römisch-katholische Gedenktag ist am 21. April, der orthodoxe am 23. Juli)
    • Hl. Pusei, persischer Kuropalates und Märtyrer (römisch-katholisch, der evangelische Gedenktag ist am 9. März)
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Simbabwe: Unabhängigkeit von Großbritannien (1980)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Weblinks

Bild anzeigen Commons: 18. April – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.bbc.com/news/entertainment-arts-39633603

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   14655877 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.