Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

19. Mai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 19. Mai ist der 139. Tag des gregorianischen Kalenders (der 140. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 226 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
April · Mai · Juni
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Katastrophen
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
1364: Krönung in Reims
  • 1364: Karl V. und Jeanne de Bourbon werden in der Kathedrale von Reims zum französischen Herrscherpaar gekrönt und gesalbt.
  • 1515: Georg der Bärtige von Sachsen veräußert Friesland für 200.000 rheinische Gulden an den Herrscher der Burgundischen Niederlande, den späteren Kaiser Karl V. aus dem Haus Habsburg.
  • 1536: Anne Boleyn, die zweite Ehefrau des englischen Königs Heinrich VIII. und Mutter von Elisabeth I., wird wegen angeblichen Ehebruchs, Inzests mit ihrem Bruder George und Hochverrats im Tower of London hingerichtet.
Bild anzeigen
1547: Territoriale Veränderungen in Sachsen und Thüringen nach der Wittenberger Kapitulation
  • 1547: Die Wittenberger Kapitulation beendet den Schmalkaldischen Krieg. Der in der Schlacht bei Mühlberg am 24. April unterlegene sächsische Kurfürst Johann Friedrich I. verzichtet zur Aufhebung seines Todesurteils gegenüber Kaiser Karl V. auf Landbesitz und Kurwürde zugunsten der Albertiner der Wettinischen Dynastie, die Moritz von Sachsen repräsentiert.
  • 1568: Mit Wissen der englischen Königin Elisabeth I. wird Maria Stuart, die sich nach ihrer Niederlage gegen die schottischen Lords bei Langside auf englischen Boden geflüchtet hat, in Carlisle festgenommen und eingekerkert.
  • 1635: Frankreich erklärt Spanien den Krieg. Es eröffnet damit nach der Niederlage der Schweden in der Schlacht bei Nördlingen im September 1634 eine Runde neuerlicher Kämpfe im Dreißigjährigen Krieg. Der habsburgisch-französische Gegensatz schwelt weiter. Frankreich hat sich im Vertrag von Paris zuvor mit den Niederlanden arrangiert.
Bild anzeigen
1643: Schlacht von Rocroi
  • 1643: In der Schlacht von Rocroi besiegen die Franzosen unter Louis II. de Bourbon, prince de Condé ein spanisches Heer unter Francisco de Melo. Der Sieg markiert den Niedergang der spanischen und den Beginn der französischen Hegemonialmacht. Es handelt sich um die schwerste Niederlage in der Geschichte der spanischen Armee.
Bild anzeigen
1649: Flagge des Commonwealth
  • 1649: Nach dem Sieg der Roundheads im Bürgerkrieg und der Hinrichtung von König Karl I. erhält England als Staatsnamen seiner unter Oliver Cromwell gebildeten Republik die Bezeichnung Commonwealth of England.
Bild anzeigen
1781: Jacques Necker
  • 1781: Der französische König Ludwig XVI. entlässt überraschend seinen Generalfinanzdirektor Jacques Necker, der zuvor die Verschwendung am Hofe des Ancien Régime gerügt hat.
  • 1798: Napoleon Bonaparte bricht von Toulon aus zu seiner mehr als drei Jahre dauernden Ägyptischen Expedition auf.
Bild anzeigen
1802: Orden der Ehrenlegion (um 1880)
  • 1802: Der Erste Konsul Napoleon Bonaparte stiftet die Ehrenlegion, Frankreichs höchsten Verdienstorden, in der Absicht, militärische und zivile Verdienste, ausgezeichnete Talente und große Tugenden zu belohnen.
  • 1804: Napoléon führt einen Tag nach der Ausrufung des Kaiserreichs den 1793 abgeschafften Rang „Marschall von Frankreich“ wieder ein und verleiht ihn an 18 Divisionsgeneräle, unter ihnen François-Christophe Kellermann, François-Joseph Lefebvre, Catherine-Dominique de Pérignon und Jean Sérurier.
  • 1822: Nach dem Desinteresse europäischer Königshäuser, die auf die den Vertrag von Córdoba ablehnende Kolonialmacht Spanien Rücksicht nehmen, wird vom Regentschaftsrat Agustín de Itúrbide zum ersten Kaiser von Mexiko gewählt.
  • 1919: Mit der Ankunft Mustafa Kemal Paschas in Samsun beginnt der Türkische Befreiungskrieg der Widerstandsgruppe Kuvayı Milliye gegen die Besatzungsmächte der Triple Entente.
  • 1921: In den USA wird der Emergency Quota Act verabschiedet, ein Gesetz, das die starke Einwanderung nach dem Ersten Weltkrieg eindämmen soll.
  • 1934: In einem Militärputsch durch Mitglieder der Gruppe Sweno wird in Bulgarien der gewählte Ministerpräsident Nikola Muschanow durch Oberst Kimon Georgiew ersetzt.
  • 1935: Bei den Wahlen in der Tschechoslowakei wird die Sudetendeutsche Partei von Konrad Henlein zur stimmenstärksten Partei und erhält 44 von 300 Mandaten im Parlament.
  • 1935: Zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt wird von den Nationalsozialisten mit großem propagandistischem Aufwand das erste Teilstück der Reichsautobahn eröffnet. Das bereits 1932 durch den damaligen Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer eröffnete erste Teilstück der heutigen A 555 zwischen Bonn und Köln ist eigens zu diesem Zweck schon 1933 zur Landstraße herabgestuft worden.
  • 1945: Der tschechoslowakische Staatspräsident Edvard Beneš verfügt mit dem Dekret Nr. 5, dass „das gesamte Vermögen von Personen deutscher oder magyarischer Nationalität im Gebiet der Tschechoslowakischen Republik unter staatliche Verwaltung gestellt werden“ soll.
Bild anzeigen
1969: Helmut Kohl
  • 1969: Nach dem Rücktritt Peter Altmeiers am Vortag wird Helmut Kohl (CDU) Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz.
  • 1974: In Frankreich wird der Bürgerliche Valéry Giscard d’Estaing mit 50,8 % gegen den Sozialisten François Mitterrand zum Staatspräsidenten gewählt.
  • 1983: Der deutsche Bundestag setzt auf Antrag der SPD einen Untersuchungsausschuss zur Flick-Spendenaffäre ein, dessen Arbeit zwei Jahre dauern wird. Ausschussvorsitzender wird Manfred Langner von der CDU.
  • 1983: In einem ehemaligen Schlachthof im nordfranzösischen Dorf Anguilcourt-le-Sart werden die seit dem 10. September 1982 „verschwundenen“ 41 Fässer mit dioxinverseuchtem Schlamm aus der Katastrophe vom 10. Juli 1976 im italienischen Seveso gefunden.
  • 1993: Die SPD-Politikerin Heide Simonis wird als Nachfolgerin von Björn Engholm zur Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein gewählt und damit die erste Ministerpräsidentin in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
  • 2000: Konservative Kräfte unter der Führung des Geschäftsmannes George Speight führen auf den Fidschi-Inseln einen Putsch gegen Staatspräsident Kamisese Mara durch. Das gesamte Kabinett unter Premierminister Mahendra Chaudhry wird als Geiseln genommen. Am 29. Mai greift das Militär unter Frank Bainimarama ein.
  • 2007: Bei einem Selbstmordanschlag durch Taliban sterben drei Soldaten der deutschen Bundeswehr und mehrere Zivilpersonen in Kundus im Nordosten von Afghanistan.
  • 2012: Der blinde chinesische Bürgerrechtler Chen Guangcheng darf mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten ausreisen.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1849: Letzte Neue Rheinische Zeitung
  • 1849: Die von Karl Marx in Köln herausgegebene Neue Rheinische Zeitung stellt nach dem Scheitern der Märzrevolution in der preußischen Rheinprovinz ihr Erscheinen ein.
  • 1872: Die Straßenbahn Frankfurt am Main nimmt als Pferdebahnlinie ihren Betrieb auf. Die Strecke führt vom Schönhof in der nordwestlichen Nachbarstadt Bockenheim über die Bockenheimer Warte und die Bockenheimer Landstraße zur Hauptwache in Frankfurt. Betreibergesellschaft ist die private belgische Frankfurter Trambahn-Gesellschaft.
  • 1889: Der deutsche Physiker und Mathematiker Ernst Abbe errichtet die Carl-Zeiss-Stiftung, die zwei Tage später staatlich genehmigt wird. Ziel der Stiftung ist die Förderung naturwissenschaftlicher und mathematischer Wissenschaft in Forschung und Lehre.
Bild anzeigen
1903: Buick (Modell von 1910)
  • 1903: Der US-amerikanische Ingenieur und Erfinder David Dunbar Buick gründet in Michigan die Automobilfirma Buick Motor Company.
  • 1912: Die Deutsche Reichspost führt zwischen Mannheim und Heidelberg ihren ersten offiziellen Postflug durch.
Bild anzeigen
1929: Panoramablick auf das Gelände der Weltausstellung
  • 1929: Spaniens König Alfons XIII. eröffnet die Weltausstellung Exposició Internacional de Barcelona. zu den bekanntesten Exponaten zählen der Palau Nacional und der von Ludwig Mies van der Rohe entworfene Deutsche Pavillon.
  • 2004: Das Landgericht München I bestätigt als weltweit erstes Gericht die Rechtswirksamkeit der GNU General Public License.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1607: Gründungsurkunde
  • 1607: Da die benachbarte Marburger Universität mit der Teilung der Landgrafschaft Hessen calvinistisch geworden ist, gründet Landgraf Ludwig V. von Hessen-Darmstadt die protestantische Landesuniversität in Gießen, die an diesem Tag das kaiserliche Patent Rudolfs II. erhält.
Bild anzeigen
1845: HMS Erebus und HMS Terror
  • 1845: Der britische Forscher John Franklin läuft mit den Schiffen HMS Erebus und HMS Terror und einem Versorgungsschiff zu seiner letzten Expedition auf der Suche nach der Nordwestpassage aus. Nur das Versorgungsschiff wird von der Franklin-Expedition zurückkehren.
  • 1906: Der von der Nachfolgegesellschaft der Jura-Simplon-Bahn, der Schweizerischen Bundesbahn durch die Ingenieure Karl Brandau und Alfred Brandt errichtete Simplontunnel wird in Brig eingeweiht.
Bild anzeigen
2009: Zeichnerische Rekonstruktion von Darwinius masillae
  • 2009: Ein Forscherteam um den norwegischen Paläontologen Jørn H. Hurum veröffentlicht die Erstbeschreibung der kürzlich in der Grube Messel bei Darmstadt neu entdeckten ausgestorbenen Primatengattung Darwinius. Das beschriebene Individuum „Ida“ gilt als das besterhaltene Fossil eines Primaten.

Kultur

Bild anzeigen
1518: Tizians Assunta
  • 1518: In der venezianischen Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari wird der Hochaltar mit dem Tizian-Gemälde Assunta geschmückt, einem bis dahin in seinen Ausmaßen von über 22 m² nicht gekannten Leinwandbild.
  • 1792: Die Uraufführung der Komödie Les Deux Sous-lieutenants ou Le Concert interrompu von Henri Montan Berton erfolgt an der Opéra-Comique in Paris.
  • 1842: Die Oper Linda di Chamounix von Gaetano Donizetti wird mit Eugenia Tadolini in der Hauptrolle am Theater am Kärntnertor in Wien mit großem Erfolg uraufgeführt.
Bild anzeigen
1883: Werbeplakat für Buffalo Bill's Wild West
  • 1883: William Frederick Cody, bekannt als Buffalo Bill, führt seine Wildwest-Show in Omaha im US-Bundesstaat Nebraska erstmals auf und geht sodann auf Tournee.
  • 1909: Am Pariser Théâtre du Châtelet wird das Ballett Polowetzer Tänze von Michel Fokine nach der Musik von Alexander Borodin uraufgeführt. Dabei treten erstmals die Ballets Russes des Impresarios Sergei Pawlowitsch Djagilew auf.
  • 1911: An der Opéra-Comique in Paris erfolgt die Uraufführung des Einakters Die spanische Stunde von Maurice Ravel auf ein Libretto von Franc-Nohain. Die „musikalische Komödie“ wird von Publikum und Kritik mit Ablehnung quittiert.
  • 1926: Nach einer Großdemonstration des Filmbundes tritt in Österreich ein Filmkontingentierungsgesetz in Kraft, das eine Einfuhrbeschränkung von ausländischen Filmproduktionen vorsieht, um der Überschwemmung durch US-amerikanische Filme und dem dadurch befürchteten Untergang des österreichischen Films entgegenzuwirken.
Bild anzeigen
1962: Marilyn Monroe nach ihrem Auftritt mit den Kennedys
  • 1962: Auf einer Geburtstagsgala für US-Präsident John F. Kennedy im Madison Square Garden in New York hat Marilyn Monroe ihren letzten Auftritt und singt ihr Happy Birthday, Mr. President!“
  • 1967: Am Lisner Auditorium in Washington findet die Uraufführung der Oper Bomarzo von Alberto Ginastera statt.

Gesellschaft

  • 1051: Heinrich I. von Frankreich heiratet seine dritte Frau Anna von Kiew in der Kathedrale Notre Dame von Reims.
  • 1322: Nach langem Sträuben scheidet Papst Johannes XXII. auf Wunsch des französischen Königs die Ehe zwischen Karl IV. und Blanka von Burgund. Sie ist seit dem Tour de Nesle-Skandal im Château Gaillard eingekerkert.
Bild anzeigen
1359: Die Heirat von John of Gaunt und Blanche of Lancaster
  • 1359: John of Gaunt, 1. Duke of Lancaster heiratet seine erste Frau Blanche of Lancaster in Reading Abbey.
  • 1685: Nach 22-jähriger Haft im Blauen Turm kommt in Kopenhagen die politische Gefangene Leonora Christina Ulfeldt frei. Ihr war eine Beteiligung an politischen Intrigen ihres Mannes Corfitz Ulfeldt zur Last gelegt.
Bild anzeigen
1919: Gedenktafel zur Frauenmilch-sammelstelle
  • 1919: Die deutsche Kinderärztin Marie Elise Kayser richtet an der Säuglingsabteilung des Krankenhauses Magdeburg-Altstadt die erste Frauenmilchsammelstelle Deutschlands ein.
  • 1919: In der Royal Albert Hall in London gibt die Britin Eglantyne Jebb die Gründung des Kinderhilfswerks Save the Children bekannt. Sie sammelt mit ihrer Schwester Spenden zur Hilfe für die unter den Folgen des Weltkriegs leidenden Kinder in Deutschland und Österreich.

Religion

Bild anzeigen
715: Gregor II.
  • 0715: Aus der Adelsfamilie Savelli hervorgegangen, wird mit Gregor II. nach längerer Zeit wieder ein Römer Papst. Er ist Nachfolger von Konstantin I., der am 9. April verstorben ist.
  • 1769: Lorenzo Ganganelli wird zum Papst gewählt und nimmt den Namen Clemens XIV. an. Um am 4. Juni den Papstthron zu besteigen, wird er erst am 28. Mai zum Bischof geweiht.

Natur und Umwelt

  • 0861: Auf einem Tempelgelände in Nōgata auf der japanischen Insel Kyūshū schlägt ein Meteorit ein. Der Fall des Chondriten wird beobachtet und das Stück in einem Schrein für die Nachwelt aufbewahrt.
  • 1780: Der „Dark Day“ sorgt in New England für Verunsicherung. Die Ursache der ungewöhnlichen Dunkelheit kann in der Folge nie abschließend geklärt werden.
  • 1910: Die Erde durchquert den Schweif des Halleyschen Kometen, was zahlreiche Menschen in Angst versetzt, weil Astronomen darin kurz zuvor das giftige Gas Dicyan entdeckt haben.
Bild anzeigen
1965: Tu'i Malila
  • 1965: Auf Tonga stirbt die Strahlenschildkröte Tu'i Malila. Das Tier ist als Geschenk von Weltumsegler James Cook in die Hände der königlichen Familie gelangt und somit mindestens 188 Jahre alt.

Katastrophen

  • 1314: Die schwedische Stadt Visby brennt zur Gänze ab.
  • 1993: Auf dem Weg von Panama-Stadt, Panama, nach Medellín, Kolumbien, prallt eine Boeing 727 der SAM Colombia 40 km südöstlich des Flughafens bei schlechtem Wetter gegen einen Berg. Alle 133 Menschen an Bord sterben.
  • 1997: In Bangladesch verursacht ein schwerer Wirbelsturm über 500 Tote, tausende Verletzte und etwa 2,5 Millionen Obdachlose.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1902: 22 Tennis-Vereine gründen in Berlin den Deutschen Lawn Tennis Bund mit rund 2.500 Mitgliedern. Der Hamburger Carl August von der Meden wird zum ersten Präsidenten des Bundes gewählt.
  • 1928: In Paris wird die Tennisarena Stade Roland Garros eröffnet. In ihr werden in der Folge die seit 1891 existierenden French Open ausgetragen.
  • 1938: Der Mannheimer Eis- und Rollsport-Club, als Adler Mannheim Rekordmeister der Deutschen Eishockey-Liga, wird gegründet.
  • 2012: In München findet das UEFA-Champions-League-Finale 2012 zwischen dem FC Chelsea und dem FC Bayern München statt. Der FC Chelsea gewinnt das Spiel nach Elfmeterschießen 4:3.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1329: William de Ros, 3. Baron de Ros, englischer Adeliger, Militär und Politiker
  • 1593: Jacob Jordaens, flämischer Maler
  • 1611: Benedetto Odescalchi, der spätere Papst Innozenz XI.
  • 1683: Burkhard Christoph von Münnich, deutschstämmiger Generalfeldmarschall und Politiker in russischen Diensten
  • 1695: Johann Ludwig Alefeld, deutscher Philosoph und Physiker
  • 1716: Franz Ludwig Pfyffer, Schweizer Politiker und Kartograf
  • 1722: Johann Hortzschansky, sorbischer Pädagoge, Historiker und Philologe
  • 1746: Johann Friedrich Peter, US-amerikanischer Komponist
  • 1750: Kaspar Heinrich von Sierstorpff, deutscher Forst- und Staatsmann, Gründer des Bades in Bad Driburg
Bild anzeigen
Johann Gottlieb Fichte (* 1762)
  • 1752: Philipp Ludwig Wittwer, deutscher Mediziner
  • 1762: Johann Gottlieb Fichte, deutscher Erzieher und Philosoph, Vertreter des Idealismus
  • 1765: Johann Nepomuk Amann, österreichisch-deutscher Architekt
  • 1767: George Prevost, britischer General und Gouverneur von Kanada
  • 1771: Rahel Varnhagen von Ense, deutsche Schriftstellerin und Salonière, Vertreterin der jüdischen Emanzipation und Emanzipation der Frauen
  • 1773: Arthur Aikin, englischer Chemiker, Mineraloge und Autor
  • 1785: Gottfried Duden, deutscher Schriftsteller
  • 1794: Johann-Peter Weyer, Kölner Stadtbaumeister und Kunstsammler
  • 1795: Johns Hopkins, US-amerikanischer Geschäftsmann und Philanthrop

19. Jahrhundert

  • 1804: Robert Todd Lytle, US-amerikanischer Politiker
  • 1812: Charlotte Guest, britische Übersetzerin, Pädagogin und Unternehmerin
  • 1819: Nikolai Wladimirowitsch Adlerberg, russischer Graf, Staatsrat, Hofkammerherr, Gouverneur von Taganrog, Simferopol und Verwalter von Finnland
  • 1835: Heinrich Feiten, deutscher Weihbischof
  • 1841: Adolf Ferdinand Weinhold, deutscher Chemiker und Physiker
  • 1844: John Edwin Sandys, britischer klassischer Philologe
  • 1849: Adrien Lachenal, Schweizer Politiker und Bundespräsident
  • 1855: Karl Gander, deutscher Lehrer und Heimatforscher
  • 1857: John Jacob Abel, US-amerikanischer Biochemiker und Pharmakologe
  • 1859: Stanislaw Eksner, russischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1859: Paul Staudinger, deutscher Forschungsreisender und Privatgelehrter
  • 1860: Vittorio Emanuele Orlando, italienischer Politiker
  • 1861: Nellie Melba, australische Sängerin (Sopran)
  • 1862: João do Canto e Castro, portugiesischer Admiral und Staatspräsident
  • 1864: Carl Ethan Akeley, US-amerikanischer Jäger, Taxidermist, Naturforscher, Professor, Künstler und Erfinder
  • 1867: Otto Appel, deutscher Phytomediziner
  • 1868: Adolf Anderle, österreichischer Politiker
  • 1868: Karl Bornhäuser, deutscher evangelischer Theologe
  • 1869: Karl Adolph, österreichischer Schriftsteller
  • 1870: Victor Beigel, englischer Pianist und Gesangspädagoge
  • 1871: Max Mendel, deutscher Kaufmann und Konsumgenossenschafter, Senator im Hamburger Senat
  • 1873: Federico Gerdes, peruanischer Komponist, Dirigent und Pianist
  • 1874: John Esslemont, britischer Bahai
  • 1874: Max Niedermann, Schweizer Altphilologe und Politiker
  • 1876: Saint-Georges de Bouhélier, französischer Schriftsteller
  • 1879: Nancy Astor, britische Politikerin
  • 1879: Waldorf Astor, britischer Politiker und Zeitungsverleger
  • 1880: Edmund Löns, deutscher Forstmann und Kynologe
  • 1881: Kemal Atatürk, Staatsgründer und erster Präsident der Republik Türkei (Datum nachträglich festgelegt)
  • 1885: Paul Bildt, deutscher Schauspieler
  • 1890: Hans Ahrbeck, deutscher Erziehungswissenschaftler, Pädagoge und Hochschullehrer
Bild anzeigen
Ho Chi Minh (* 1890)
  • 1890: Ho Chi Minh, kommunistischer Revolutionär und Präsident von Nordvietnam
  • 1892: Christian Werner, deutscher Automobilrennfahrer
  • 1893: Władysław Raczkowski, polnischer Dirigent, Chorleiter, Organist und Pianist
  • 1894: Franz Mühlenberg, deutscher Politiker, MdL
  • 1895: Albert Hay Malotte, US-amerikanischer Pianist, Organist, Komponist und Erzieher
  • 1896: Jorge Alessandri, chilenischer Politiker
  • 1897: Herman Kruk, polnischer Bibliothekar
  • 1897: Enrico Mainardi, italienischer Cellist, Komponist und Dirigent
  • 1898: Julius Evola, italienischer Kulturphilosoph

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Franz Ackerl, österreichischer Hochschulprofessor für Geodäsie und Fotogrammetrie
  • 1901: Otto Ambros, deutscher Chemiker, verurteilter Kriegsverbrecher und Wehrwirtschaftsführer
  • 1901: Hans Soenius, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1906: Edward F. Arn, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1906: Gerd Bucerius, deutscher Verleger und Politiker
  • 1907: Heinrich Eckstein, deutscher Politiker, MdB
  • 1907: Rudi Knees, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1908: Rolf Dahlgrün, deutscher Politiker, MdB, Bundesminister
  • 1908: Gianna Perea Labia, italienische Sängerin (Sopran)
  • 1909: Nicholas Winton, britischer Organisator des tschechischen Kindertransportes vor dem Zweiten Weltkrieg
  • 1910: Nathuram Godse, indischer Mörder von Mahatma Gandhi
  • 1912: Alice Franz, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1913: Pierre Boncompagni, französischer Autorennfahrer
  • 1914: Max Ferdinand Perutz, britischer Chemiker, und Nobelpreisträger
  • 1918: Abraham Pais, niederländischer Physiker
  • 1918: Johnny Hicks, US-amerikanischer Country-Musiker und Moderator
  • 1921: Daniel Gélin, französischer Schauspieler
  • 1921: Martha Carson, US-amerikanische Country-Gospel-Musikerin
  • 1923: Georgi Arkadjewitsch Arbatow, sowjetisch-russischer Politologe
  • 1923: André Kaminski, Schweizer Schriftsteller
Bild anzeigen
Malcolm X (* 1925)
  • 1925: Malcolm X, US-amerikanischer Bürgerrechtler
  • 1925: Ib Eisner, dänischer Künstler

1926–1950

  • 1926: Mark Andrews, US-amerikanischer Politiker
  • 1926: Peter Zadek, deutscher Regisseur
  • 1927: Serge Lang, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1927: Varkey Vithayathil, indischer Kardinal; Großerzbischof von Ernakulam-Angamaly
  • 1927: Wolfram Heicking, deutscher Komponist, Musikwissenschaftler und Hochschullehrer
  • 1928: Colin Chapman, britischer Rennwagen-Konstrukteur
  • 1928: Pol Pot, kambodschanischer Staatsführer
  • 1930: Lorraine Hansberry, US-amerikanische Dramatikerin
  • 1931: Bob Anderson, britischer Motorrad- und Autorennfahrer
  • 1931: Alfred Schmidt, deutscher Philosoph
  • 1932: Alma Cogan, englische Schlagersängerin
  • 1933: Antón García Abril, spanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1935: Fritz Rudolf Fries, deutscher Schriftsteller und Übersetzer
  • 1935: Cecil McBee, US-amerikanischer Jazz-Bassist
  • 1938: Moisés da Costa Amaral, osttimoresischer Politiker
  • 1939: Mariano Agate, italienischer Krimineller
  • 1939: Livio Berruti, italienischer Leichtathlet und Olympiasieger
  • 1939: Tomasz Sikorski, polnischer Komponist
  • 1939: Sonny Fortune, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1940: Frank Lorenzo, US-amerikanischer Manager
  • 1940: Jan Janssen, niederländischer Radrennfahrer
  • 1941: Heinz Oberhummer, österreichischer Physiker
  • 1942: Alexandra, deutsche Sängerin
  • 1942: Kornelia Boje, deutsche Schauspielerin, Autorin, Synchron- und Hörspielsprecherin sowie Synchronregisseurin
  • 1942: Dieter Enderlein, deutscher Leichtathlet
  • 1942: Hans-Jürgen Ewers, Präsident der TU Berlin
  • 1943: John Mills-Cockell, kanadischer Komponist
Bild anzeigen
Pete Townshend (* 1945)
  • 1945: Pete Townshend, britischer Musiker
  • 1946: Michele Placido, italienischer Regisseur und Schauspieler
  • 1947: Barbara Schöne, deutsche Schauspielerin
  • 1947: David Helfgott, australischer Pianist
  • 1948: Grace Jones, jamaikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1948: Tom Scott, US-amerikanischer Musiker
  • 1949: Uwe Braunschweig, deutscher Handballspieler
  • 1949: Dusty Hill, US-amerikanischer Bluesrockmusiker
  • 1949: Stephen Varcoe, englischer klassischer Sänger
  • 1950: Kirsten Boie, deutsche Schriftstellerin
  • 1950: Austin Stevens, südafrikanischer Abenteurer und Dokumentarfilmer

1951–1975

  • 1951: Axel Berg, deutscher Botschafter
  • 1951: Joey Ramone, US-amerikanischer Sänger
  • 1951: Karl Brunner, italienischer Rennrodler
  • 1952: Bert van Marwijk, niederländischer Fußballtrainer
  • 1953: Alain Iannetta, französischer Autorennfahrer
  • 1954: Phil Rudd, australischer Musiker
  • 1955: James Gosling, kanadischer Informatiker, einer der Schöpfer der Programmiersprache Java
  • 1955: Werner Kuhn, deutscher Politiker
  • 1956: Martyn Ware, britischer Musiker
  • 1957: Danuta Jazłowiecka, polnische Politikerin
  • 1957: Bill Laimbeer, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1958: István Bubik, ungarischer Schauspieler
  • 1959: Elisabeth Dörler, österreichische Theologin und Mitglied in einem katholischen Säkularinstitut
  • 1960: Mark Ashton, britischer Aktivist
  • 1960: Alex Jacobowitz, US-amerikanischer Xylophonspieler
  • 1960: Yazz, britische Popmusikerin
  • 1960: Daniel Glattauer, österreichischer Schriftsteller
  • 1960: Shujaat Khan, indischer Sitarspieler
  • 1961: Andrzej Piotr Andrzejewski, polnischer Brigadegeneral
  • 1962: Ulrich Borowka, deutscher Fußballspieler
  • 1962: Helmut Riegger, deutscher Diplom-Verwaltungswirt und Politiker
  • 1962: Boz Boorer, britischer Musiker
  • 1963: Gottfried Angerer, österreichischer Bassgitarrist, Musikpädagoge und Systemanalytiker
  • 1964: Miloslav Mečíř, slowakischer Tennisspieler
  • 1964: Sean Whalen, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1966: Felix Otto, deutscher Mathematiker
  • 1968: Theo de Raadt, kanadischer Programmierer aus der Open Source-Szene
Bild anzeigen
Rodrigo González (* 1968)
  • 1968: Rodrigo González, chilenisch-deutscher Musiker
  • 1969: Dan Lee, kanadischer Trickfilmzeichner, Macher des Kinofilms „Findet Nemo“
  • 1969: Thomas Vinterberg, dänischer Filmregisseur
  • 1970: K.J. Choi, südkoreanischer Golfer
  • 1971: Uwem Akpan, nigerianischer Schriftsteller und Priester
  • 1972: Rohan Marley, jamaikanischer Schlagzeuger
  • 1973: Dario Franchitti, britischer Rennfahrer
  • 1975: Masanobu Andō, japanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1975: Adnan Masić, bosnisch-deutscher Fußballspieler
  • 1975: Tobias Skerka, deutscher Handballspieler

1976–2000

  • 1976: Kevin Garnett, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1977: Ronny Amm, deutscher Rallye-Rennfahrer
  • 1977: Katarina Breznik, slowenische Skirennfahrerin
  • 1979: Denis Michailowitsch Archipow, russischer Eishockeyspieler
  • 1979: Diego Forlán, uruguayischer Fußballspieler
  • 1979: Bérénice Marlohe, französische Schauspielerin und Model
  • 1979: Andrea Pirlo, italienischer Fußballspieler
  • 1980: Frida Andreasson, schwedische Badmintonspielerin
  • 1980: Drew Fuller, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1980: Dean Heffernan, australischer Fußballspieler
  • 1980: Moeneeb Josephs, südafrikanischer Fußballspieler
  • 1981: Roger Aiken, irischer Radrennfahrer
  • 1981: Luciano Figueroa, argentinischer Fußballspieler
  • 1981: Sina Schielke, deutsche Leichtathletin
  • 1981: Felix Zwayer, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 1981: Onkel Zwieback, deutscher Rapper und Musikproduzent
  • 1982: Thomas Dietz, deutscher Jongleur
  • 1982: Rebecca Hall, britische Schauspielerin
  • 1982: Hiroki Yamada, japanischer Skispringer
  • 1983: Sjarhej Asarau, weissrussischer Schachmeister
  • 1983: Eva Dobos, ungarische Pornodarstellerin und Modell
  • 1983: Christoph Ullmann, deutscher Eishockeyspieler
  • 1984: Jesús Alberto Dátolo, argentinischer Fußballspieler
  • 1984: Judith Park, deutsch-koreanische Mangazeichnerin
  • 1986: Eric Lloyd, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1987: Waldemar Sobota, polnischer Fußballspieler
  • 1990: Thorsten Schick, österreichischer Fußballspieler
  • 1990: Stefán Rafn Sigurmannsson, isländischer Handballspieler
  • 1990: Víctor Ibarbo, kolumbianischer Fußballspieler
  • 1991: Tamás Pál Kiss, ungarischer Rennfahrer
  • 1992: Martin Harrer, österreichischer Fußballspieler
  • 1992: Ola John, niederländischer Fußballspieler
  • 1992: Sam Smith, britischer Singer-Songwriter
  • 1993: Tess Wester, niederländische Handballspielerin
  • 1996: Pelle Clement, niederländischer Fußballspieler
  • 1999: Andrea Pinamonti, italienischer Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0804: Alkuin, Gelehrter und Berater Karls des Großen
  • 0920: Stephan von Tongern, Bischof von Lüttich
  • 0956: Ruotbert, Erzbischof von Trier
  • 0988: Dunstan, Erzbischof von Canterbury
  • 1102: Stephan II. Heinrich, Graf von Blois
  • 1218: Otto IV., König und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation
  • 1296: Coelestin V., zurückgetretener Papst (Juli bis Dezember 1294) und einziger Eremit auf dem Papstthron, Heiliger
  • 1303: Ivo Hélory, bretonischer Theologe, Rechtsgelehrter und Anwalt
  • 1319: Ludwig von Frankreich, Graf von Évreux
  • 1332: Friedrich IV., Burggraf von Nürnberg
  • 1389: Dmitri Donskoi, von 1359 bis 1389 Großfürst von Moskau
  • 1396: Johann I., König von Aragón
  • 1454: Johannes XIII. Haes, Bischof von Olmütz
  • 1526: Go-Kashiwabara, 104. Kaiser von Japan
  • 1532: Joachim Slüter, niederdeutscher Reformator
  • 1536: Anne Boleyn, Gemahlin von Heinrich VIII., Königin von England
  • 1542: Abduṣṣamed ben Seyyidī ʿAlī bin Dāvūd ed-Diyārbekrī, osmanischer Historiker und Übersetzer
  • 1560: Ortolph Fomann der Ältere, deutscher Philosoph und Rechtswissenschaftler
  • 1587: Georg Eder, in kaiserlichen Diensten stehender Jurist
  • 1609: Jacob Lorhard, deutscher Pädagoge und Philosoph, Begründer der Ontologie
  • 1620: Johann Sötefleisch der Ältere, deutscher lutherischer Theologe
  • 1637: Isaac Beeckman, holländischer Universalgelehrter
  • 1675: António Luís de Meneses, portugiesischer Feldherr
  • 1692: Elias Ashmole, englischer Wissenschaftler, Rechtsanwalt, Alchemist und Historiker
  • 1706: Simon Rettenpacher, österreichischer lateinischsprachiger Dramatiker, Lyriker und Chronist
  • 1743: George Abraham von Arnim, preußischer Generalfeldmarschall
  • 1747: Johann Friedrich Crell, deutscher Anatom und Physiologe
  • 1762: Christoph II. von Dohna-Schlodien, preußischer General
  • 1778: Christian Friedrich Schmidt, deutscher Philosoph und lutherischer Theologe
  • 1782: Isaak Schlösser, Bürgermeister von Elberfeld
  • 1786: John Stanley, englischer Komponist und Organist
  • 1795: James Boswell, schottischer Schriftsteller und Rechtsanwalt
  • 1795: Eiler Hagerup, norwegischer Jurist
  • 1796: Beda Angehrn Johann Konrad, Schweizer Fürstabt von St. Gallen

19. Jahrhundert

  • 1821: Henri de Franquetot, duc de Coigny, französischer Höfling und General
  • 1825: Henri de Saint-Simon, französischer Aristokrat, Offizier und Journalist
  • 1837: Antonio Rolla, italienischer Violinvirtuose
  • 1840: John Adair, US-amerikanischer Politiker
  • 1849: Theodor Heinsius, deutscher Sprachforscher und Lexikograf
  • 1860: Preah Bat Ang Duong, König von Kambodscha
  • 1864: John Clare, englischer Naturdichter
Bild anzeigen
Karl Ludwig († 1896)
  • 1864: Nathaniel Hawthorne, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1881: Harry Karl Kurt Eduard von Arnim-Suckow, preußischer Diplomat
  • 1885: William Huntington Russell, US-amerikanischer Mitbegründer der Yale-Geheimgesellschaft Skull and Bones
  • 1895: José Martí, kubanischer Nationaldichter und Symbol für den Unabhängigkeitskampf
  • 1896: Karl Ludwig von Österreich, österreichischer Adliger, Bruder des Kaisers Franz Joseph I.
  • 1898: William Ewart Gladstone, britischer Politiker
  • 1898: Oran M. Roberts, US-amerikanischer Politiker

20. Jahrhundert

  • 1907: Benjamin Baker, britischer Bauingenieur
  • 1907: Ludwig Traube, deutscher Altphilologe und Mediävist
  • 1912: Bolesław Prus, polnischer Schriftsteller
  • 1914: Thomas Koschat, österreichischer Komponist und Chorleiter
  • 1918: Ferdinand Hodler, Schweizer Maler
  • 1920: Honorio Alarcón, kolumbianischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1923: Abhakara Kiartiwongse, siamesischer Admiral, Prinz und Mediziner
  • 1924: Bernarda Bütler, katholische Missionarin und Ordensgründerin
  • 1928: Charlotte Basté, deutsche Schauspielerin
  • 1928: Henry Franklin Gilbert, US-amerikanischer Komponist
  • 1928: Max Scheler, deutscher Philosoph und Soziologe
  • 1933: Willy Aron, deutscher Gerichtsreferendar
  • 1933: Rudolf Tarnow, plattdeutscher Schriftsteller
  • 1935: T. E. Lawrence, britischer Geheimagent und Archäologe
  • 1935: Charles Martin Loeffler, deutsch-US-amerikanischer Komponist, Geiger und Bratscher
  • 1938: Adolf Schlatter, Schweizer evangelischer Theologe
  • 1939: Ahmed-bey Aghayev, aserbaidschanisch-türkischer Publizist, Journalist und Abgeordneter
  • 1939: Louis Douglas, US-amerikanischer Tänzer
  • 1939: Karl Radek, russischer Politiker und Journalist
  • 1942: Alfred Kardinal Baudrillart, französischer Geistlicher, Weihbischof in Paris
  • 1942: Robert Beltz, deutscher Prähistoriker
  • 1947: John Heijning, niederländischer Fußballspieler
  • 1949: Paul Schultze-Naumburg, deutscher Architekt und Kunsttheoretiker
  • 1950: Giuseppe Garibaldi der Jüngere, italienischer Abenteurer und Revolutionär
  • 1954: Charles Ives, US-amerikanischer Komponist klassischer Musik
  • 1955: Anton Peter Arida, libanesischer Erzbischof und Patriarch
  • 1955: Concha Espina, spanische Schriftstellerin
  • 1956: Ferdinand Andri, österreichischer Maler und Grafiker
  • 1956: Otto Pannenbecker, deutscher Politiker und MdB
  • 1958: Ronald Colman, britischer Schauspieler
  • 1958: Wilhelm Mellies, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1958: Archie Scott-Brown, britischer Autorennfahrer
  • 1959: Friedrich Funder, Herausgeber der Wiener Tageszeitung Reichspost
  • 1961: William Asbury, britischer Politiker
  • 1961: Richard Kuöhl, deutscher Bildhauer
  • 1962: Gabriele Münter, Malerin des Expressionismus
  • 1963: Alois Hudal, Bischof und Fluchthelfer diverser Naziverbrecher
  • 1965: Erik Abrahamsson, schwedischer Weitspringer und Eishockeyspieler
  • 1965: Maria Dąbrowska, polnische Schriftstellerin
  • 1966: Theodore F. Green, US-amerikanischer Politiker
  • 1968: Isidor Aschheim, deutsch-israelischer Maler und Grafiker
  • 1968: Richard Stoop, britischer Autorennfahrer und Flieger im Zweiten Weltkrieg
  • 1969: F. D. Andam, deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Filmmanager
  • 1969: Coleman Hawkins, US-amerikanischer Musiker
  • 1969: Eberhard von Mackensen, deutscher General
  • 1970: Fritz Schwerdt, deutscher Kirchengoldschmied
  • 1971: Tor Johnson, schwedischer Catcher und Schauspieler
  • 1971: Bernard Wagenaar, US-amerikanischer Komponist und Geiger
  • 1972: Robert Gehrke, deutscher Politiker (KPD)
  • 1972: Eftimios Youakim, libanesischer Erzbischof
  • 1974: Leontine Sagan, österreichische Bühnen- und Filmregisseurin
Bild anzeigen
Smilo von Lüttwitz († 1975)
  • 1975: Smilo von Lüttwitz, deutscher General in Wehrmacht und Bundeswehr
  • 1976: Wiktor Brégy, polnischer Sänger, Opernregisseur und Musikpädagoge
  • 1976: Eduard Schüller, deutscher Ingenieur
  • 1976: Jeanette Wolff, deutsche Politikerin
  • 1979: Sami Gabra, ägyptischer Ägyptologe und Koptologe
  • 1981: Erich Fiedler, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1982: Reinhard Karl, deutscher Alpinist, Fotograf und Schriftsteller
  • 1984: Otto Rombach, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1985: Johannes Petzold, deutscher Kirchenmusiker, Komponist und Dozent
  • 1985: Hilding Rosenberg, schwedischer Komponist und Dirigent
  • 1986: Jimmy Lyons, US-amerikanischer Jazzsaxophonist
  • 1986: Bernard Naylor, englischer Komponist, Organist und Dirigent
  • 1988: Erna Weber, deutsche Mathematikerin
  • 1992: Gerd Knesel, deutscher Liedermacher
Bild anzeigen
Jacqueline Kennedy Onassis († 1994)
  • 1994: Jacqueline Kennedy Onassis, Ehefrau von John F. Kennedy und Aristoteles Onassis
  • 1994: Luis Ocaña Pernia, spanischer Radfahrer
  • 1996: Spiros Argiris, griechischer Dirigent
  • 1996: Fernanda Seno, portugiesische Dichterin
  • 1997: Troy Ruttman, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1998: Edwin Thomas Astley, britischer Filmkomponist
  • 1998: Ernst Leverkus, deutscher Motorradjournalist

21. Jahrhundert

  • 2001: Eliza Hansen, deutsche Klavierpädagogin, Pianistin und Cembalistin
  • 2001: Hans Mayer, deutscher Literaturwissenschaftler und Schriftsteller
  • 2002: John Gorton, australischer Premierminister
  • 2002: Werner S. Landecker, deutscher Rechtswissenschaftler und Soziologe
  • 2002: Hans Posegga, deutscher Komponist, Pianist und Dirigent
  • 2003: Erik Zimen, deutscher Verhaltensforscher
  • 2004: Elvio Romero, paraguayischer Dichter
  • 2004: Carl Raddatz, deutscher Film- und Theaterschauspieler
  • 2004: Egon von Neindorff, deutscher Reitsportler
  • 2005: John Arthur, südafrikanischer Schwergewichtsboxer
  • 2005: Henry Corden, kanadischer Schauspieler und Sprecher in Zeichentrickfilmen
  • 2005: Paul Schneider-Esleben, deutscher Architekt
  • 2005: Batya Gur, israelische Schriftstellerin
  • 2007: Jack Findlay, australischer Motorradrennfahrer
  • 2007: Eva Forest, spanische Schriftstellerin und Verlegerin
  • 2007: Hans Wollschläger, deutscher Aufklärer, Schriftsteller und Übersetzer
  • 2008: Vijay Tendulkar, indischer Autor
  • 2009: Bill Edwards, US-amerikanischer Footballspieler
  • 2009: Robert Francis Furchgott, US-amerikanischer Wissenschaftler und Nobelpreisträger
  • 2011: Garret FitzGerald, irischer Politiker
  • 2014: Jack Brabham, australischer Rennfahrer
  • 2014: Lothar Domröse, deutscher Offizier
  • 2015: Jack Heywood Aspinwall, britischer Politiker
  • 2016: Alexandre Astruc, französischer Filmregisseur und Schriftsteller

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Sel. Alkuin, englischer Gelehrter, Diakon und Abt (evangelisch, katholisch)
    • Hl. Coelestin V., italienischer Eremit, Ordensgründer und Papst (katholisch)
    • Hl. Pudens, römischer Senator (katholisch)
    • Hl. Pudentiana, römische Jungfrau und Märtyrerin (katholisch)
  • Namenstage
    • Ivo

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 19. Mai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   11590705 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.