Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

2. Januar

2._Januar2. Januar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 2. Januar (in Österreich und Südtirol: 2. Jänner) ist der 2. Tag des gregorianischen Kalenders: somit bleiben noch 363 (in Schaltjahren 364) Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Dezember · Januar · Februar
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
      • 2.2.1 1801–1850
      • 2.2.2 1851–1900
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
69: Vitellius
  • 0069: Im Vierkaiserjahr lässt sich Aulus Vitellius in Colonia Claudia Ara Agrippinensium von seinen Legionen zum römischen Kaiser ausrufen, obwohl bereits Galba in Rom regiert.
  • 1200: Im Frieden von Perónne einigen sich der französische König Philipp II. und Graf Balduin IX. von Flandern über streitige Besitzansprüche im Artois.
  • 1452: Herzog Wartislaw IX. von Pommern-Wolgast gesteht den Städten Stralsund, Greifswald, Demmin und Anklam im Goldenen Privileg bestimmte Rechte zu.
Bild anzeigen
1492: Übergabe Granadas an Ferdinand und Isabella (Historienbild)
  • 1492: Mit der Kapitulation des letzten Sultans von Granada, Boabdil, vor dem Heer der Katholischen Könige Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien endet die maurische Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel endgültig und die Reconquista ist beendet.
  • 1547: Unter der Führung Fiescos bricht ein Aufstand gegen die Herrschaft des Dogen Andrea Doria in Genua aus. Die Verschwörung scheitert und Fiesco selbst stirbt, als er in schwerer Rüstung ins Hafenbecken fällt und ertrinkt.
  • 1584: Im Truchsessischen Krieg erleidet die protestantische Seite in der Schlacht an der Agger eine Niederlage. Ein Hinterhalt spanisch-bayerischer Truppen führt zu großen Verlusten bei den Verbündeten des zum protestantischen Glauben konvertierten Kölner Kurfürsten Gebhard I. von Waldburg.
Bild anzeigen
1757: Robert Clive
  • 1757: Britische Truppen unter Robert Clive, 1. Baron Clive erobern im Siebenjährigen Krieg das erst am 19. Juni des Vorjahres an den örtlichen Mogul verloren gegangene Calcutta in Indien für die Britische Ostindien-Kompanie zurück.
  • 1776: In Österreich wird von Kaiserin Maria Theresia die Folter abgeschafft.
  • 1788: Georgia ratifiziert als 4. US-Bundesstaat die Verfassung der Vereinigten Staaten.
  • 1820: In Preußen wird das Turnen wegen der politischen Ziele der Turnbewegung Friedrich Ludwig Jahns als staatsgefährdend verboten.
  • 1833: Ein britisches Kriegsschiff kommt in Puerto Louis auf den Falklandinseln an. Der Kapitän fordert die argentinische Inselbesatzung zum Abzug auf, was drei Tage später geschieht.
  • 1861: Wilhelm I. wird nach dem Tod seines Bruders Friedrich Wilhelm IV. König von Preußen.
  • 1863: In der Schlacht am Stones River während des Sezessionskrieges, die am 31. Dezember des Vorjahres begonnen hat, siegen die Unionstruppen unter William Starke Rosecrans.
  • 1871: Der von der Cortes gewählte Herrscher Amadeus I. aus dem Haus Savoyen wird nach seinem Eintreffen in Madrid zum spanischen König proklamiert.
Bild anzeigen
1896: Gefangennahme Jamesons – Petit Parisien
  • 1896: Der Jameson Raid, ein Einfall britischer Truppen unter Leander Jameson in das Gebiet der Südafrikanischen Republik, endet nach Gegenwehr der Buren in einem Fehlschlag.
  • 1905: Die russische Festung Port Arthur kapituliert nach monatelanger Belagerung durch japanische Truppen im Russisch-Japanischen Krieg.
  • 1933: Einen Tag nach Amtseinführung des nicaraguanischen Präsidenten Juan Bautista Sacasa verlassen nach 20-jähriger Okkupation die letzten Einheiten der US-Truppen Nicaragua.
  • 1942: Im Zweiten Weltkrieg besetzen japanische Truppen Manila, die Hauptstadt der Philippinen.
Bild anzeigen
1942: Mitglieder des Duquesne-Spionagerings
  • 1942: Der größte Spionagefall der US-Geschichte endet mit der Verurteilung von 33 deutschen Agenten des Duquesne-Spionagerings zu Gefängnisstrafen, die sich auf über 300 Jahre summieren.
  • 1945: Nürnberg wird in einem alliierten Luftangriff im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. Vor allem die historisch wertvolle Altstadt wird praktisch dem Erdboden gleichgemacht.
  • 1955: In Panama-Stadt stirbt Panamas Präsident José Antonio Remón Cantera bei einem auf ihn verübten Attentat, das in der Folge ungeklärt bleibt.
  • 1956: Mit rund 1.000 Freiwilligen werden in Deutschland die ersten drei Standorte der neu aufgebauten Bundeswehr in Betrieb genommen.
  • 1968: Scheich Mohammed Abdullah, ehemaliger Regierungschef des Kaschmir, wird von der indischen Regierung freigelassen.
  • 1982: Husni Mubarak legt das Amt des ägyptischen Ministerpräsidenten nieder und übt nur noch das Amt des Staatspräsidenten aus. Sein Nachfolger als Ministerpräsident wird Ahmad Fuad Muhi ad-Din.
  • 2001: In der deutschen Bundeswehr beginnen 244 Soldatinnen auf freiwilliger Basis ihre Militärlaufbahn mit der Grundausbildung. Bis dahin durften nur Männer von Gesetzes wegen den Dienst an der Waffe ausüben.
Bild anzeigen
2002: Levy Mwanawasa
  • 2002: In einer von EU-Beobachtern als „chaotisch und nicht ganz fair“ bezeichneten Wahl wird Levy Mwanawasa zum Staatspräsidenten von Sambia gewählt.
Bild anzeigen
2002: Eduardo Duhalde
  • 2002: Eduardo Duhalde tritt sein Amt als Staatspräsidenten von Argentinien an. Er ist damit der fünfte Präsident Argentiniens innerhalb von nur 13 Tagen.

Wirtschaft

  • 1733: Die französische Zeitung Courrier d’Avignon wird erstmals herausgegeben.
  • 1882: John D. Rockefeller vereinigt das Firmengeflecht der Standard Oil Company zum Standard Oil Trust.
  • 1900: In Wien erscheint die erste Ausgabe der Kronen Zeitung. Herausgeber der neuen Tagesgazette ist Gustav Davis.
  • 1909: In Berlin führt die Deutsche Reichspost den bargeldlosen Zahlungsverkehr mittels Postschecks ein.
  • 1914: In Schweden tritt eine Verordnung in Kraft, nach der Einwohner nur noch zwölf Liter Spirituosen pro Vierteljahr kaufen dürfen.
  • 1921: Die Arbeitslöhne für Strafgefangene im Deutschen Reich werden erhöht. Zuchthausgefangene bekommen von nun an 1 Mark statt 20 Pfennig, andere Gefangene 1,50 Mark statt 30 Pfennig, ausgezahlt.
  • 1939: Der Postsparkassendienst wird im gesamten Deutschen Reich eingeführt. Es kann nun an allen Postämtern eingezahlt werden.
  • 1958: In Berlin beginnt das Bundeskartellamt mit seiner Arbeit.
  • 1974: In Schweden tritt eine Stromrationierung in Kraft.
  • 1978: Erstmals werden die Tagesthemen in der ARD gesendet. Sie ersetzen die Spätausgabe der Tagesschau.
  • 1978: Das ZDF strahlt die erste Ausgabe des heute-journals aus.
  • 1984: Der Privatsender RTL plus nimmt seinen Sendebetrieb von Luxemburg aus auf.
  • 2001: Die Volvo-Gruppe erwirbt die Nutzfahrzeugsparte von Renault. Es entsteht Europas größter Nutzfahrzeughersteller.
  • 2007: Das Amtsgericht München eröffnet das Insolvenzverfahren über den Handy-Hersteller BenQ Mobile, der seinen Betrieb weitgehend eingestellt hat.
  • 2008: Der Ölpreis übersteigt im Handel zum ersten Mal zeitweise die Marke von 100 US-Dollar pro Barrel.

Wissenschaft und Technik

  • 1860: Der Astronom und Mathematiker Urbain Le Verrier vertritt in einer Vorlesung in Paris die begründete Meinung, dass es einen von ihm Vulkan genannten Planeten innerhalb der Merkur-Bahn geben müsse. Es beginnt daraufhin dessen Suche durch Astronomen.
  • 1901: Sigmund Freud publiziert seine Arbeit Zur Psychopathologie des Alltagslebens.
  • 1905: Der Astronom Charles Dillon Perrine entdeckt den Jupitermond Elara.
  • 1918: Reinhard Maack erklimmt als Forschungsreisender den Königstein im Brandbergmassiv, den höchsten Berg im heutigen Namibia.
  • 1955: Die verschollene Inka-Stadt Paititi wird von Hans Ertl in der Nähe des Rio Chinijo entdeckt.
  • 1959: Die sowjetische Raumsonde Lunik 1 startet in Richtung Mond. Es handelt sich um die erste Sonde, die das Schwerefeld der Erde überwindet.
  • 1968: Christiaan Barnard führt im Groote Schuur Hospital von Kapstadt, Südafrika, die zweite erfolgreiche Herztransplantation durch. Der Patient Philip Blaiberg lebt nach der Operation noch 19 Monate.
  • 1984: Südwestlich von Kairo werden die Überreste einer 32 Mio. Jahre alten Primatenart gefunden, der Aegyptopithecus zeuxis.
Bild anzeigen
2004: Wild 2
  • 2004: Die NASA-Sonde Stardust fängt das erste Mal Kometenstaub im All ein. Eingesammelte Teilchen des Kometen Wild 2 wurden am 15. Januar 2006 zur Erde gebracht.
  • 2010: Der weltweit einmalige Mischbetrieb von konventioneller und automatischer U-Bahn in Nürnberg wird komplett auf automatischen Betrieb umgestellt.

Kultur

  • 1635: Die Académie française wird durch den französischen König Ludwig XIII. zu einer staatlichen Institution erhoben.
  • 1678: Die Oper am Gänsemarkt in Hamburg wird mit der geistlichen Oper Adam und Eva von Johann Theile eingeweiht. Aus dem ersten und wichtigsten bürgerlich-städtischen Theater im deutschen Sprachraum entwickelt sich später die Hamburgische Staatsoper. Mit der Eröffnung geht der erste Hamburger Theaterstreit einher.
  • 1716: Der Gründungserlass über die Spanische Nationalbibliothek wird erst jetzt verkündet. Sie hat nach Gründung durch König Philipp V. bereits im Jahr 1712 die Tätigkeiten aufgenommen.
  • 1788: Der Ratgeber Über den Umgang mit Menschen von Adolph Knigge erscheint erstmals.
  • 1793: Die Uraufführung des Gesamtwerks des Requiems von Wolfgang Amadeus Mozart fand im Saal der Restauration Jahn in Wien statt.
Bild anzeigen
Der Fliegende Holländer 1843
  • 1843: Die Oper Der fliegende Holländer von Richard Wagner wird in Dresden mit mäßigem Erfolg uraufgeführt. Bereits nach vier Aufführungen wird sie wieder vom Spielplan genommen.
  • 1891: Im Bolschoi-Theater in Moskau erfolgt die Uraufführung der Oper Traum auf der Wolga (Son na Volge) von Anton Stepanowitsch Arenski.
  • 1908: Die Uraufführung der Oper Ein Wintermärchen von Karl Goldmark findet an der Hofoper in Wien statt.
  • 1931: Der Spielfilm Emil und die Detektive von Gerhard Lamprecht nach dem gleichnamigen Roman von Erich Kästner hat seine Uraufführung in Berlin.
  • 1936: In der Staatsoper Unter den Linden findet die Uraufführung der Operette Die große Sünderin von Eduard Künneke statt.
  • 1955: Das Ratespiel Was bin ich? mit Robert Lembke wird erstmals im Deutschen Fernsehen ausgestrahlt.
  • 1960: Das Pferd des Zeichentrick-Duos Äffle und Pferdle erscheint zum ersten Mal auf dem Fernsehsender SDR
  • 1969: Die Beatles beginnen in den Twickenham Film Studios mit den Dreharbeiten für den Dokumentarfilm Let It Be.
  • 1976: In der Basilica di San Lorenzo in Florenz werden unbekannte Fresken freigelegt, die möglicherweise von Michelangelo stammen.
  • 1981: Das gemeinsame Vormittagsprogramm von ARD und ZDF wird erstmals bundesweit ausgestrahlt.

Gesellschaft

  • 1954: In Indien werden der Bharat Ratna, der Padma Vibhushan, der Padma Bhushan und der Padma Shri, die vier höchsten zivilen Verdienstorden eingeführt, die jährlich am 26. Januar, dem Tag der Republik, vom Staatspräsidenten verliehen werden.
  • 1958: Beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg-Mürwik wird das Verkehrszentralregister, die „Kartei für Verkehrssünder“, in Betrieb genommen.

Religion

  • 0533: Mercurius übernimmt als Papst Johannes II. die Amtsgeschäfte. Er ist das erste katholische Kirchenoberhaupt, das nach seiner Wahl einen neuen Namen verwendet, weil er nicht den Namen des römischen Gottes Mercurius als Papst tragen will.
  • 1525: Im Rahmen der Memminger Reformation wird die Memminger Disputation ausgetragen, an deren Ende, abweichend von anderen Gesprächen, eine Einigung steht.
  • 1817: Marcellin Champagnat gründet in Frankreich die Maristen-Schulbrüder mit dem Ziel der religiösen Bildung Jugendlicher.
  • 1907: In Frankreich tritt das Gesetz über die Trennung von Religion und Staat in Kraft. Frankreich wird damit ein laizistischer Staat.

Katastrophen

  • 1921: Beim Untergang des spanischen Dampfschiffes Santa Isabel vor Villagarcia/Galizien kommen 213 Menschen ums Leben, 56 können gerettet werden.
  • 1971: Im Glasgower Fußballstadion Ibrox Stadium kommt es zur zweiten Ibrox-Katastrophe. 66 Fußballfans sterben, als gegen Spielende des Derbys zwischen Celtic Glasgow und den Glasgow Rangers eine durch drängende Zuschauer brechende Absperrung zur Massenpanik führt.
  • 1978: Fortsetzung der Schneekatastrophe in Norddeutschland 1978.
  • 2003: Die vom Öltanker Prestige verursachte Ölpest erreicht Frankreich.
  • 2006: Beim Einsturz des Dachs der Eislaufhalle in Bad Reichenhall kommen 15 Menschen ums Leben, 34 werden zum Teil schwer verletzt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 1868: Auf Teneriffa fällt bei La Orotava ein jahrhundertealter Drachenbaum durch einen Sturm um. Die Pflanze war eine berühmte Sehenswürdigkeit für Reisende.
  • 1996: Auf der Halbinsel Kamtschatka kommt es zur einzigen historisch bekannten Eruption des Stratovulkans Akademija Nauk.

Sport

  • 1981: Im Dreiecksflug stellt der Deutsche Hans-Werner Grosse mit 1.306 km einen neuen Weltrekord im Segelfliegen auf.
  • 2009: Dem Niederländer Raymond van Barneveld gelingt es als erstem Dartspieler, bei einer PDC-Weltmeisterschaft einen Neun-Darter zu werfen.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0869: Yōzei, japanischer Kaiser
  • 1621: Kaspar Unternährer, Schweizer Bauernführer
  • 1622: Peter Appelmann, schwedischer Amtshauptmann und Gutspächter
  • 1629: Christian Scriver, deutscher Theologe und Kirchenliederdichter
  • 1635: Wilhelmus à Brakel, niederländischer Prediger
  • 1643: Rudolf Wilhelm von Stubenberg, ungarisch-österreichischer Barockdichter
  • 1656: François Le Fort, Schweizer Vertrauter des Zaren Peter I., Reorganisator der russischen Streitkräfte und erster russischer Admiral
  • 1670: Octavio Broggio, böhmischer Architekt und Baumeister des Hochbarock
  • 1670: Heinrich Pipping, deutscher lutherischer Theologe und Oberhofprediger in Dresden
  • 1676: Jean-Baptiste Anet, französischer Violinist und Komponist
Bild anzeigen
Osman III. (* 1699)
  • 1699: Osman III., Sultan des Osmanischen Reiches
  • 1713: Marie Dumesnil, französische Schauspielerin
  • 1717: Michael Angstenberger, österreichischer Kirchenliedkomponist
  • 1719: Friedrich Christoph von Saldern, preußischer General und Kriegstheoretiker
  • 1723: David Ruhnken, niederländischer Gelehrter
  • 1727: James Wolfe, britischer General
  • 1732: František Xaver Brixi, tschechischer Komponist, Organist und Kapellmeister
  • 1735: Paul Revere (Taufdatum), US-amerikanischer Offizier und Freiheitskämpfer
  • 1752: Philip Freneau, US-amerikanischer Dichter
  • 1752: Jean Joseph Tranchot, französischer Geograph
  • 1761: August Heinrich Gruner, deutscher Politiker und Mineraloge
  • 1764: Genovefa Weber, deutsche Opernsängerin und Schauspielerin
  • 1777: Christian Daniel Rauch, deutscher Bildhauer
  • 1778: Friedrich August Gotthold, deutscher Pädagoge und Schuldirektor
  • 1779: Gerhard Friederich, deutscher evangelisch-lutherischer Pfarrer und Schriftsteller
  • 1783: Christoffer Wilhelm Eckersberg, dänischer Maler
  • 1784: Ernst I., Herzog von Sachsen-Coburg-Saalfeld und preußischer General
  • 1798: Désiré-Alexandre Batton, französischer Komponist
  • 1800: Carl Friedrich Plattner, deutscher Hüttenkundler und Chemiker

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1801: Ferdinand Laeisz, deutscher Kaufmann und Reeder
  • 1806: Henri Herz, österreichischer Pianist und Komponist, Klavierpädagoge und Klavierbauer
  • 1807: Tomasz Napoleon Nidecki, polnischer Komponist
  • 1807: Wilhelm Zimmermann, deutscher Theologe, Dichter und Historiker
  • 1810: Hugo Haniel, deutscher Unternehmer
  • 1814: Luise Mühlbach, deutsche Schriftstellerin
  • 1816: August Fritzsche, deutscher Sozialreformer
  • 1817: François Chabas, französischer Ägyptologe
  • 1821: James Croll, britischer Autodidakt
Bild anzeigen
Rudolf Clausius (* 1822)
  • 1822: Rudolf Clausius, deutscher Physiker
  • 1822: William E. Simms, US-amerikanischer Politiker
  • 1823: Théodore Deck, französischer Keramiker
  • 1825: Hans von Specht, deutsch-US-amerikanischer Offizier, Farmer, Fuhrmann und Postmeister
  • 1827: Kraft zu Hohenlohe-Ingelfingen, preußischer General und Militärschriftsteller
  • 1829: Carl Rosenberg, dänischer Publizist und Historiker
  • 1830: Ernst Ludwig Dümmler, deutscher Historiker
  • 1830: Henry Morrison Flagler, US-amerikanischer Unternehmer
  • 1830: Balthasar Pröbstl, deutscher Orgelbauer
  • 1831: Augustus Matthiessen, britischer Chemiker und Physiker
  • 1834: Friedrich Louis Dobermann, deutscher Züchter, Namensgeber der Hunderasse Dobermann
  • 1834: Wassili Grigorjewitsch Perow, russischer Maler, Gründungsmitglied der Peredwischniki
  • 1836: Mendele Moicher Sforim, weißrussischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Mili Alexejewitsch Balakirew (* 1837)
  • 1837: Mili Alexejewitsch Balakirew, russischer Komponist, Pianist und Dirigent
  • 1838: Jules Brunet, französischer Offizier
  • 1843: Moritz Fleischer, deutscher Agrikulturchemiker
  • 1846: Wilhelm Diek, deutscher Missionspriester
  • 1847: Otakar Hostinský, tschechischer Ästhetiker und Musikwissenschaftler
  • 1847: Julija Wsewolodowna Lermontowa, russische Chemikerin
  • 1847: Hermann Riedel, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1849: Heinrich von Mendel-Steinfels, preußischer Landesökonomierat
  • 1850: Elisabeth Gnauck-Kühne, deutsche Frauenrechtlerin

1851–1900

  • 1855: Rudolf Dittrich, deutscher Politiker
  • 1857: Frederick Burr Opper, US-amerikanischer Comiczeichner und Illustrator
  • 1858: Carl Cranz, deutscher Mathematiker, Physiker und Ballistiker
  • 1858: Josef Kainz, österreichischer Schauspieler
  • 1858: Beatrice Webb, britische Sozialistin und Sozialreformerin
  • 1859: Fritz Riemann, deutscher Schachspieler
  • 1859: Anna Sacher, österreichische Hotelbesitzerin
  • 1861: Wilhelm Bölsche, deutscher Schriftsteller und Naturforscher
  • 1862: Michail Ossipowitsch Doliwo-Dobrowolski, russischer Ingenieur
  • 1867: Paul Knobbe, deutscher Architekt
  • 1967: Wilhelm Schüffner, niederländischer Mikrobiologe und Immunologe
  • 1868: Robert Luther, deutscher Chemiker
  • 1869: Karl Orth, deutscher Maler
  • 1870: Ernst Barlach, deutscher Bildhauer, Schriftsteller, Dichter, Zeichner und Grafiker
Bild anzeigen
Johann Gottfried Bischoff (* 1871)
  • 1871: Johann Gottfried Bischoff, Stammapostel der Neuapostolischen Kirche
  • 1871: Nikolaus Welter, luxemburgischer Schriftsteller, Dramatiker, Lyriker, Professor, Literaturwissenschaftler und Staatsmann
  • 1872: Albert C. Barnes, US-amerikanischer Arzt, Pharmazeut, Kunstsammler, Autor und Philanthrop, Stifter der Barnes Foundation
  • 1873: Therese von Lisieux, französische Karmeliterin und Heilige
  • 1873: Anton Pannekoek, niederländischer Astronom und marxistischer Theoretiker
  • 1877: Walter Bertelsmann, deutscher Landschaftsmaler
  • 1878: Paul Frankl, deutscher Kunsthistoriker
  • 1879: Rudolf Bauer, ungarischer Leichtathlet
  • 1879: Adam Foßhag, deutscher Lehrer und Heimatforscher
  • 1880: Wassili Alexejewitsch Degtjarjow, russischer Waffenkonstrukteur
  • 1881: Rodolfo Groth, deutscher Kaufmann
  • 1882: Fernand Canelle, französischer Fußballspieler
  • 1884: Oscar Micheaux, US-amerikanischer Schriftsteller und Filmregisseur
  • 1885: Anna Hübler, deutsche Eiskunstläuferin
  • 1885: Eddy de Neve, niederländischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Carl-Heinrich von Stülpnagel (* 1886)
  • 1886: Apsley Cherry-Garrard, britischer Polarforscher
  • 1886: Florence Lawrence, kanadische Schauspielerin
  • 1886: Lupu Pick, rumänisch-deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1886: Carl-Heinrich von Stülpnagel, deutscher General, Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944
  • 1889: Roger Adams, US-amerikanischer Chemiker
  • 1889: Tito Schipa, italienischer Tenor und Komponist
  • 1890: Henrik Visnapuu, estnischer Lyriker
  • 1892: Edoardo Agnelli, italienischer Industrieller und Fußballpräsident
  • 1892: Philipp Zoch, deutscher General
  • 1893: Ernst Marischka, österreichischer Filmregisseur
Bild anzeigen
Folke Bernadotte (* 1895)
  • 1895: Folke Bernadotte, schwedischer Philanthrop, Vizepräsident des schwedischen Roten Kreuzes
  • 1895: Wilhelm Techmeier, deutsch-brasilianischer Maler
  • 1896: Dsiga Wertow, sowjetischer Filmemacher
  • 1897: Hansi Bochow-Blüthgen, deutsche Übersetzerin
  • 1898: Gerard Pieter Adolfs, niederländisch-ostindischer Maler und Architekt
  • 1898: Hermann Schwann, deutscher Politiker, MdB
  • 1899: Hermann von Oppeln-Bronikowski, deutscher General
  • 1899: Karl Wiechert, Oberstadtdirektor von Hannover
  • 1900: Gustav Fuchs, deutscher Politiker, MdB
  • 1900: Itami Mansaku, japanischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 1900: Leslie Copus Peltier, US-amerikanischer Astronom

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1903: Pjotr Michailowitsch Stefanowski, sowjetischer Testpilot
  • 1904: Hilde Broër, deutsche Bildhauerin und Medailleurin
  • 1904: Genia Nikolajewa, russische Schauspielerin
Bild anzeigen
Walter Heitler (* 1904)
  • 1904: Walter Heitler, deutscher Physiker
  • 1904: Walter Hewel, deutscher Staatssekretär und Diplomat, Fahnenträger beim Hitlerputsch
  • 1905: Auguste Lechner, österreichische Schriftstellerin und Jugendbuchautorin
  • 1905: Max Niedermayer, deutscher Verleger und Autor
  • 1905: Michael Tippett, britischer Komponist
  • 1908: Lise Gast, deutsche Autorin
  • 1908: Robert Planel, französischer Komponist
  • 1909: Riccardo Cassin, italienischer Bergsteiger
  • 1909: Barry Goldwater, US-amerikanischer Politiker
  • 1910: Ulrich Becher, deutscher Schriftsteller und Stückeschreiber
  • 1912: André Amellér, französischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1912: Renato Guttuso, italienischer Maler
  • 1912: Jaspar von Oertzen, deutscher Schauspieler, Regisseur, Autor und Politiker
  • 1912: Barbara Pentland, kanadische Komponistin
  • 1913: Gardner Read, US-amerikanischer Komponist
  • 1914: Max Aebischer, Schweizer Politiker
  • 1915: John Hope Franklin, US-amerikanischer Historiker
  • 1916: Arturo Dominici, italienischer Schauspieler
  • 1916: Osa Massen, dänische Schauspielerin
  • 1918: Willi Graf, deutscher Student, Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose
  • 1918: Gudrun Zapf-von Hesse, deutsche Typographin und Buchbinderin
  • 1919: Josef Moser, österreichischer Bautenminister
  • 1919: Charles Willeford, US-amerikanischer Krimi-Schriftsteller
  • 1920: Isaac Asimov, US-amerikanischer Biochemiker, Mediziner und Science-Fiction-Schriftsteller
  • 1920: Čestmír Císař, tschechischer Politiker
  • 1920: George Howard Herbig, US-amerikanischer Astronom
  • 1920: Bob Feerick, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1920: Albert Tönjes, deutscher Politiker, MdB
  • 1921: Bob Bruce Ashton, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1921: Peter-Heinz Müller-Link, deutscher Politiker
  • 1922: Marie Bayerová, tschechische Übersetzerin und Philosophin
  • 1922: Blaga Dimitrowa, bulgarische Schriftstellerin
  • 1922: Eddie Zack, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1923: Mário-Henrique Leiria, portugiesischer Schriftsteller und Maler
  • 1924: Horst Egon Kalinowski, deutscher Maler, Grafiker und Bildhauer
  • 1925: Irina Konstantinowna Archipowa, sowjetisch-russische Opernsängerin
  • 1925: Heinz te Laake, deutscher Künstler der Malerei, Kinetik und Skulptur
  • 1925: Wolfgang Köllmann, deutscher Politiker, Historiker, Professor
  • 1925: Andrzej Nikodemowicz, polnischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge

1926–1950

  • 1926: Howard Caine, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1927: Gino Marchetti, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1927: Herbert Sczepan, deutscher Baptistenpastor und Evangelist
Bild anzeigen
Daisaku Ikeda (* 1928)
  • 1928: Gerhard Amanshauser, österreichischer Schriftsteller
  • 1928: Daisaku Ikeda, japanischer Philosoph und buddhistischer Autor
  • 1928: Tamio Ōki, japanischer Synchronsprecher
  • 1928: Tiberiu Olah, rumänischer Komponist
  • 1928: Wolfgang Sauer, deutscher Jazz- und Schlagersänger und -komponist
  • 1929: Horst Drescher, deutscher Schriftsteller
  • 1929: Ulrich Dübber, deutscher Journalist und Politiker, MdB
  • 1929: Anton Lehmden, österreichischer Maler und Grafiker
  • 1930: Manuel Marino Miniño, dominikanischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1931: František Šafránek, tschechoslowakischer Fußballspieler
  • 1932: Marcello Agnoletto, italienischer Fußballspieler
  • 1933: Eva Kerbler, österreichische Schauspielerin
  • 1933: Peter Ulmer, deutscher juristischer Hochschullehrer
  • 1933: Ulrich Wolf, deutscher Humangenetiker
  • 1936: Iván Eröd, österreichisch-ungarischer Komponist
  • 1936: Paul Freeman, US-amerikanischer Dirigent
  • 1936: Claus T. Helmig, deutscher Baseballspieler
  • 1936: Josef Huchler, deutscher Politiker und Unternehmer
  • 1936: Roger Miller, US-amerikanischer Country-Sänger und Songschreiber
  • 1937: Åke Anders Andersson, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1937: Martin Lauer, deutscher Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1938: Ian Brady, britischer Serienmörder (Moormörder)
  • 1938: Goh Kun, südkoreanischer Politiker
  • 1938: Hans Herbjørnsrud, norwegischer Schriftsteller
  • 1938: Robert Smithson, US-amerikanischer Landschaftskünstler
  • 1939: Franz Hummel, deutscher Komponist und Pianist
  • 1939: Konstanze Vernon, deutsche Tänzerin, Choreografin und Professorin
  • 1940: Nanni Galli, italienischer Autorennfahrer
  • 1940: Horst Rankl, deutscher Schriftsteller und Schauspieler
  • 1941: Johannes Gerster, deutscher Politiker und Nahost-Experte
  • 1942: Thomas Hammarberg, schwedische Diplomat und Menschenrechtler
  • 1942: Dennis Hastert, US-amerikanischer Politiker
  • 1942: Hans Werner Schmöle, deutscher Politiker, MdB
  • 1943: Filiz Akın, türkische Schauspielerin
  • 1943: Barış Manço, türkischer Sänger, Komponist und Fernsehmoderator
  • 1944: Ari Brown, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1944: Karlheinz Küting, deutscher Betriebswirt und Hochschullehrer
  • 1945: Philippe Dagoreau, französischer Autorennfahrer
  • 1945: Peter Patzak, österreichischer Filmemacher und Schauspieler
  • 1945: Mary Jane Reoch, US-amerikanische Radrennfahrerin
  • 1945: Adolf Seger, deutscher Ringer
  • 1946: Ilma Rakusa, Schweizer Literaturwissenschaftlerin
  • 1947: Ute Erdsiek-Rave, deutsche Politikerin, Bildungsministerin in Schleswig-Holstein
  • 1947: Eberhard Figgemeier, deutscher Reporter und Sportredakteur
Bild anzeigen
Calvin Hill (* 1947)
  • 1947: Calvin Hill, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1947: Alexander Sergejewitsch Jakuschew, russischer Eishockeyspieler
  • 1947: Klaus Müllen, deutscher Chemiker
  • 1947: Waleryj Scharyj, sowjetischer Gewichtheber
  • 1947: Thomas Zacharias, deutscher Leichtathlet
  • 1948: Kazimierz Bendkowski, polnischer Photo- und Filmkünstler
  • 1948: Kerry Minnear, britischer Musiker
  • 1948: Engelbert von Nordhausen, deutscher Schauspieler
  • 1949: Christopher Durang, US-amerikanischer Dramatiker und Schauspieler
  • 1949: Peter Seum, deutscher Schauspieler
  • 1950: Heidi Weigelt, deutsche Schauspielerin
  • 1950: Johannes Riedl, deutscher Fußballspieler
  • 1950: David Shifrin, US-amerikanischer Klarinettist und Musikpädagoge

1951–1975

  • 1951: André Aciman, ägyptischer Autor und Professor
  • 1951: Volker Blumenthaler, deutscher Komponist
  • 1951: Eckart Sackmann, deutscher Comic-Verleger, Literaturhistoriker und Übersetzer
  • 1951: Jörg Wiele, deutscher Bildhauer
  • 1952: Hartmut Büttner, deutscher Politiker, MdB
Bild anzeigen
Indulis Emsis (* 1952)
  • 1952: Indulis Emsis, lettischer Biologe und Politiker, Premierminister
  • 1952: Hans Schenker, Schweizer Schauspieler, Autor und Regisseur
  • 1953: Jürgen Rohde, deutscher Handballspieler
  • 1954: Milovan Rajevac, serbischer Fußballspieler und -trainer
  • 1955: Lars Bock, dänischer Handballspieler
  • 1956: Peter-John Lee, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1956: Kevin Siembieda, US-amerikanischer Entwickler von Rollenspielen, Mitbegründer der Firma Palladium Books
  • 1957: Joanna Pacuła, polnisch-US-amerikanische Schauspielerin
  • 1957: Saʿd al-Faqīh, irakischer Chirurg und Reformer
  • 1958: Jean-Baptiste Barrière, französischer Komponist
  • 1958: Igor Sokolow, sowjetisch-russischer Sportschütze, Olympiasieger
  • 1959: David Villalpando, mexikanischer Schauspieler
  • 1959: Ines Müller, deutsche Leichtathletin
  • 1960: Naoki Urasawa, japanischer Mangaka
  • 1961: Neil Dudgeon, britischer Schauspieler
  • 1961: Ingo Lenßen, deutscher Rechtsanwalt und Schauspieler
  • 1961: Todd Haynes, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur, Drehbuchautor und Produzent
  • 1962: Iván Palazzese, venezolanischer Motorradrennfahrer
  • 1963: Gert Anhalt, deutscher Journalist und Autor
  • 1963: Tzimon Barto, US-amerikanischer Konzertpianist
  • 1963: Andreas Hutter, österreichischer Journalist und Sachbuchautor
  • 1963: Jelena Alexandrowna Walowa, russische Eiskunstläuferin und Eiskunstlauftrainerin
  • 1963: Luis d’Antin, spanischer Motorradrennfahrer und -Teamchef
  • 1964: Ingo Anderbrügge, deutscher Fußballspieler
  • 1964: Wolfgang de Beer, deutscher Fußballspieler
  • 1964: Christian Welp, deutscher Basketballspieler
  • 1965: Andrew John Ashurst, britischer Stabhochspringer
  • 1965: Veronika Meduna, deutsche Biologin, Hörfunkjournalistin und Schriftstellerin tschechischer Herkunft
  • 1965: Antonio Paradiso, italienischer Schauspieler
  • 1965: Waldemar Reinfelder, deutscher Jurist
  • 1966: Artur Wladimirowitsch Akojew, russischer Gewichtheber
  • 1966: Matthias Epple, deutscher Chemiker
  • 1967: Marcelo Andrade, brasilianischer Serienmörder
Bild anzeigen
Tia Carrere (* 1967)
  • 1967: Tia Carrere, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1967: Astrid Mannes, deutsche Historikerin, Autorin und Politikerin
  • 1967: Francois Pienaar, südafrikanischer Rugby-Union-Spieler
  • 1968: Anky van Grunsven, niederländische Dressurreiterin
  • 1968: Cuba Gooding junior, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1968: DJ Deep, deutscher DJ und Remixer
  • 1968: Oliver Strohmaier, österreichischer Skispringer
  • 1969: Christy Turlington, US-amerikanisches Fotomodell und Supermodel
  • 1969: Domingos Paciência, portugiesischer Fußballspieler und -trainer
  • 1969: István Bagyula, ungarischer Leichtathlet
  • 1969: Karl-Heinz Grasser, österreichischer Politiker, Bundesminister
  • 1969: Chalid al-'Aid, saudi-arabischer Springreiter
  • 1969: Patrick Huard, kanadischer Schauspieler
  • 1969: Tommy Morrison, US-amerikanischer Schwergewichtsboxer
  • 1970: Andreas Wecker, deutscher Kunstturner, Olympiasieger
  • 1970: Isabella Parkinson, brasilianische Schauspielerin
  • 1970: Martin Driller, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Markus Hoffmann, deutscher Schauspieler
  • 1971: Slobodan Komljenović, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Vasile Sănduleac, moldauischer Schachspieler
  • 1972: Arif Erdem, türkischer Fußballspieler
  • 1972: Britt Hagedorn, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1972: Hanno Girke, deutscher Spielerfinder
Bild anzeigen
Taye Diggs (* 1972)
  • 1972: Taye Diggs, US-amerikanischer Musical- und Filmschauspieler
  • 1972: Luís Pérez Companc, argentinischer Autorennfahrer und Unternehmer
  • 1973: Lucy Davis, britische Schauspielerin
  • 1973: Roman Alexandrowitsch Karmasin, russischer Boxer
  • 1974: Torsten Abel, deutscher Triathlet
  • 1974: Birgit Muggenthaler-Schmack, deutsche Folk-Musikerin
  • 1974: Jean Nuttli, Schweizer Radrennfahrer
  • 1974: Abdoul Wahab Sawadogo, burkinischer Radrennfahrer
  • 1974: Deborah Sengl, österreichische Künstlerin
  • 1974: Anika Ziercke, deutsche Handballspielerin
  • 1975: Emanuel Augustus, US-amerikanischer Profiboxer
  • 1975: Dax Shepard, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1975: Douglas Robb, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist
  • 1975: Olexandr Schowkowskyj, ukrainischer Fußballtspieler
  • 1975: Shanta Ghosh, deutsche Leichtathletin
  • 1975: Wladyslaw Waschtschuk, ukrainischer Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Eva Brenner, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1976: Danilo Di Luca, italienischer Radrennfahrer
  • 1976: Chrysopigí Devetzí, griechische Leichtathletin
Bild anzeigen
Paz Vega (* 1976)
  • 1976: Paz Vega, spanische Filmschauspielerin
  • 1976: Zafer Biryol, türkischer Fußballspieler
  • 1976: Zlatko Trpkovski, deutsches Medienphänomen
  • 1978: Aimo Diana, italienischer Fußballspieler
  • 1978: Dawit Mudschiri, georgischer Fußballspieler
  • 1978: Froylán Ledezma, costa-ricanischer Fußballspieler
  • 1979: Knut Andreas, deutscher Musikwissenschaftler und Dirigent
  • 1979: Jonathan Greening, englischer Fußballspieler
  • 1980: Catherine Bailey, britische Schauspielerin
  • 1980: Jérôme Pineau, französischer Radrennfahrer
  • 1981: Hanno Balitsch, deutscher Fußballspieler
  • 1981: Marielle Bohm, deutsche Handballspielerin und -trainerin
  • 1981: Maxi Rodríguez, argentinischer Fußballspieler
  • 1982: Athanasia Tsoumeleka, griechische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1983: Fuad Aslanov, aserbaidschanischer Boxer und Ringrichter
Bild anzeigen
Kate Bosworth (* 1983)
  • 1983: Kate Bosworth, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1984: Olesja Belugina, russische Turnerin und Olympiasiegerin
  • 1985: Florian Busch, deutscher Eishockeyspieler
  • 1985: Nicole Dinkel, Schweizer Handballspielerin
  • 1985: Ivan Dodig, kroatischer Tennisspieler
  • 1985: Henrik Møllgaard Jensen, dänischer Handballspieler
  • 1986: Asa Akira, japanisch-US-amerikanische Pornodarstellerin und Model
  • 1986: Mehmet Akyüz, türkischer Fußballspieler
  • 1986: Nicole Reinhardt, deutsche Kanutin
  • 1987: Witali Sergejewitsch Anikejenko, russischer Eishockeyspieler
  • 1987: Sören Halfar, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Loïc Rémy, französischer Fußballspieler
  • 1987: Meredith Stepien, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1988: Julian Baumgartlinger, österreichischer Fußballspieler
  • 1990: Karel Abraham, tschechischer Motorradrennfahrer
  • 1990: Elisabeth Aßmann, deutsche Agrarökonomin und Politikerin
  • 1990: Jiří Mazoch, tschechischer Skispringer
  • 1991: Davide Santon, italienischer Fußballspieler
  • 1991: Marcel Schliedermann, deutscher Handballspieler
  • 1993: Rebekka Haase, deutsche Leichtathletin
  • 1993: Marcel Schrötter, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1994: Sophie Fasold, US-amerikanische Handballspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1096: William of St Calais, anglonormannischer Geistlicher und Bischof von Durham
  • 1386: Tilo von Stobenhain, deutscher Bischof
  • 1497: Beatrice d’Este, Fürstin von Mailand
Bild anzeigen
Stephana Quinzani († 1530)
  • 1530: Stephana Quinzani, seliggesprochene Terziarin im Dominikanerinnenorden
  • 1554: Johann Manuel, portugiesischer Thronfolger
  • 1557: Jacopo da Pontormo, italienischer Maler des Manierismus
  • 1587: Andrzej Patrycy Nidecki, polnischer Humanist, Philologe, Verleger, königlicher Sekretär und Bischof
  • 1651: Gregor Francke, deutscher evangelischer Theologe
  • 1664: Dietrich von Ahlefeldt, Amtmann zu Schwabstedt, Herr auf Osterrade und Kluvensiek und Klosterpropst zu Uetersen
  • 1665: Friedrich von Ahlefeldt, Herr auf Gut Seestermühe, Schinkel, Gut Steinhorst, Gut Tremsbüttel, Hochfürstlicher Gottorffischen Statthalter und Klosterpropst zu Uetersen
  • 1724: Anselm Schnaus, Abt des Klosters Waldsassen
  • 1726: Domenico Zipoli, italienischer Barockkomponist und Missionar
  • 1763: John Carteret, 2. Earl Granville, englischer Staatsmann
  • 1768: Johann Simonis, deutscher evangelischer Theologe und Orientalist
  • 1770: Joseph Anton Feuchtmayer, Stuckateur und Bildhauer des Rokoko
  • 1771: Louis-Charles-César Le Tellier, französischer General, Marschall von Frankreich
  • 1784: Caspar Anton von Belderbusch, Deutschordensritter und Premierminister in Kurköln

19. Jahrhundert

  • 1801: Johann Caspar Lavater, Schweizer Pfarrer, Philosoph und Schriftsteller
  • 1803: Ignaz von Beecke, deutscher Komponist und Pianist
  • 1829: Christian Gottlieb von Arndt, deutscher Historiker und Philologe
  • 1829: Louis-Simon Auger, französischer Journalist und Schriftsteller
Bild anzeigen
Barthold Georg Niebuhr († 1831)
  • 1831: Barthold Georg Niebuhr, dänisch-deutscher Historiker, Mitbegründer der philologisch-kritischen Geschichtswissenschaft
  • 1835: August Friedrich Ernst Langbein, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1838: Jacob Salentin von Zuccalmaglio, deutscher Jurist und Politiker
  • 1839: Josef Krasoslav Chmelenský, tschechischer Kritiker, Dichter, Librettist und Volksaufklärer
  • 1850: Manuel de la Peña y Peña, mexikanischer Staatspräsident
  • 1853: Carl Heinrich Behn, königlich dänischer Etatsrat
  • 1854: Gustav Adolf Harald Stenzel, deutscher Geschichtsforscher
  • 1854: Herman Johan Royaards, niederländischer reformierter Theologe und Kirchenhistoriker
  • 1857: Andrew Ure, britischer Mediziner und Professor für Naturgeschichte und Chemie
  • 1861: Friedrich Wilhelm IV., preußischer König
  • 1872: Wilhelm Löhe, deutscher evangelischer Theologe
  • 1875: Carl Nipperdey, deutscher klassischer Philologe
  • 1877: Alexander Bain, britischer Erfinder und Uhrmacher
  • 1879: Caleb Cushing, US-amerikanischer Politiker und Diplomat
  • 1883: Samuel Read Anderson, US-amerikanischer Brigadegeneral
  • 1884: Margarethe von Bülow, deutsche Schriftstellerin
  • 1884: Johann Gerhard Oncken, deutscher Baptistenpastor, Begründer der deutschen Baptistengemeinden
  • 1886: Georg Adolf Demmler, deutscher Architekt
  • 1892: George Biddell Airy, britischer Astronom

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1904: Ferdinand Bonaventura Kinsky von Wchinitz und Tettau, böhmischer Adliger
Bild anzeigen
James Longstreet († 1904)
  • 1904: James Longstreet, US-amerikanischer General der Konföderation im Sezessionskrieg, Diplomat
  • 1907: Otto Benndorf, deutscher Archäologe
  • 1911: Maurice Yvon, französischer Architekt
  • 1913: Julius Euting, deutscher Bibliothekar
  • 1913: Léon-Philippe Teisserenc de Bort, französischer Meteorologe und Entdecker der Stratosphäre
  • 1915: Karl Goldmark, österreichischer Komponist
  • 1917: Emil Eberhard Heinrich von Abel, deutscher Jurist und Politiker
  • 1917: Edward Tylor, britischer Anthropologe, gilt als Begründer der Sozialanthropologie
  • 1920: Paul Adam, französischer Schriftsteller
  • 1921: Franz Defregger, österreichischer Maler
  • 1927: Ascher Hirsch Ginsberg, zionistischer Aktivist, Journalist und Hauptvertreter des Kultur-Zionismus
  • 1928: Loïe Fuller, US-amerikanische Burlesk-Schauspielerin, Sängerin
  • 1930: Therese Malten, deutsche Sängerin (Sopran)
  • 1936: Philipp Jakob Manz, deutscher Industriearchitekt
  • 1936: Harry B. Smith, US-amerikanischer Lyriker und Librettist
  • 1938: Emil Göttisheim, Schweizer Jurist und Politiker
  • 1939: Roman Dmowski, polnischer Politiker
  • 1940: Albert Richter, deutscher Radrennfahrer
  • 1941: Mischa Levitzki, US-amerikanischer Pianist
  • 1941: Josef Strzygowski, österreichischer Kunsthistoriker
  • 1943: Max Augustin, Österreichischer Politiker
  • 1946: Eduard Kado, deutscher Maler, Zeichner, Bildhauer und Kunstgewerbler
  • 1947: Willibald Hentschel, deutscher Schriftsteller
  • 1948: Vicente Huidobro, chilenischer Lyriker
  • 1950: Emil Jannings, deutscher Schauspieler

1951–2000

  • 1951: Paul Münch, deutscher Lehrer und Pfälzer Mundartdichter
  • 1954: Harald Abatz, deutscher Politiker
  • 1955: José Antonio Remón Cantera, panamaischer Staatspräsident
  • 1960: Fausto Coppi, italienischer Radrennfahrer
  • 1961: Daniel Chanis Pinzón, panamaischer Staatspräsident
  • 1962: Faris al-Churi, syrischer Politiker
  • 1962: Kurt Seligmann, schweizerisch-US-amerikanischer surrealistischer Maler, Graphiker und Schriftsteller
  • 1963: Dick Powell, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Cuno Hoffmeister († 1968)
  • 1968: Cuno Hoffmeister, deutscher Astronom und Geophysiker
  • 1970: András Kuttik, ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • 1970: Piotr Rytel, polnischer Komponist, Musikpädagoge und -kritiker
  • 1971: Clemens Konermann, deutscher römisch-katholischer Pfarrer
  • 1974: Mark Fax, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1974: Heinrich Glasmeyer, deutscher Politiker
  • 1974: Tex Ritter, US-amerikanischer Musiker und Schauspieler
  • 1974: Alex Willenberg, deutscher Politiker, MdB
  • 1975: Fritz Polcar, österreichischer Politiker
  • 1976: Dan Kazuo, japanischer Schriftsteller
  • 1977: Erroll Garner, US-amerikanischer Jazz-Pianist und Komponist
  • 1980: Roland Lebrun, kanadischer Singer-Songwriter
  • 1983: Rudolf Petersen, deutscher Marineoffizier
  • 1984: Sebastià Juan Arbó, spanischer Romanautor und Dramaturg
  • 1984: Klaus Mehnert, deutscher Publizist, Politologe und Hochschullehrer
  • 1985: Jacques de Lacretelle, französischer Schriftsteller
  • 1989: Eddie Heywood, US-amerikanischer Jazz-Pianist und Komponist
  • 1991: Noma Hiroshi, japanischer Schriftsteller
  • 1992: Ginette Leclerc, französische Schauspielerin
  • 1995: Siad Barre, somalischer Staatspräsident
  • 1996: Theodor Joedicke, deutscher Generalstabsarzt
  • 1997: Randy California, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1998: Max Colpet, deutscher Lied-Texter
  • 1998: Fred Naumetz, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1999: Karl-Heinz Bringer, Ingenieur und Raketenspezialist, Mitentwickler der V 2
  • 1999: Sebastian Haffner, deutscher Buchautor und Journalist
  • 1999: Rolf Liebermann, Schweizer Komponist und Intendant
  • 1999: Harvey Perrin, kanadischer Geiger, Bratschist, Chordirigent und Musikpädagoge
  • 2000: Patrick O’Brian, britischer Autor
  • 2000: Nat Adderley, US-amerikanischer Jazz-Kornettist und -Trompeter

21. Jahrhundert

Bild anzeigen
William P. Rogers († 2001)
  • 2001: William P. Rogers, US-amerikanischer Außenminister
  • 2004: Mihai Ivăncescu, rumänischer Fußballspieler
  • 2005: Arnold Denker, US-amerikanischer Schachspieler
  • 2005: Charles Paul Wilp, deutscher Künstler, Fotograf und Kurzfilmregisseur
  • 2005: Frank Kelly Freas, US-amerikanischer SF- und Fantasy-Künstler
  • 2005: Maclyn McCarty, US-amerikanischer Biochemiker und DNA-Forscher
  • 2005: Edo Murtić, kroatischer Maler
  • 2006: Toni Hilti, Liechtensteiner Unternehmer
  • 2007: Teddy Kollek, israelischer Politiker, Bürgermeister von Jerusalem
  • 2007: Paek Nam-sun, nordkoreanischer Außenminister
  • 2007: Wiard Popkes, baptistischer Theologe
  • 2008: Moon Kim, US-amerikanische Rock ’n’ Roll-Sängerin
  • 2008: Günter Schubert, deutscher Schauspieler
  • 2008: George MacDonald Fraser, britischer Autor
  • 2008: O. G. Style, US-amerikanischer Rapper
  • 2009: Inger Christensen, dänische Schriftstellerin
  • 2009: Steven Gilborn, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2010: Alexandru Ionitza, rumänischer Opernsänger
  • 2010: Hannie Pollmann-Zaal, niederländische Diplomatin
  • 2011: Anne Francis, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2011: Pete Postlethwaite, britischer Schauspieler
  • 2011: Richard Winters, US-amerikanischer Offizier
  • 2012: Kristian Anderson, australischer Blogger und Videoeditor
  • 2012: Ian Bargh, britisch-kanadischer Jazzpianist
  • 2012: Ivan Calin, sowjetischer und moldawischer Politiker
  • 2014: Thomas Kurzhals, deutscher Komponist und Musiker
Bild anzeigen
Dirk Sager († 2014)
  • 2014: Dirk Sager, deutscher Journalist
  • 2015: Per-Olof Åstrand, schwedischer Physiologe und Sportwissenschaftler
  • 2016: Michel Delpech, französischer Chansonnier
  • 2016: Maja Maranow, deutsche Schauspielerin
  • 2016: Nimr al-Nimr, saudi-arabischer Geistlicher und Bürgerrechtler
  • 2017: John Berger, britischer Schriftsteller und Kunstkritiker
  • 2018: Thomas S. Monson, US-amerikanischer Geistlicher

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Basilius der Große, Asket und Bischof, Kirchenlehrer und Schutzpatron (evangelisch, katholisch)
    • Hl. Gregor von Nazianz, Kirchenlehrer und Erzbischof von Konstantinopel (anglikanisch, katholisch)
    • Wilhelm Löhe, Pfarrer und Gründer der Diakonissenanstalt in Neuendettelsau (evangelisch)
  • Namenstage
    • Dietmar, Gregor
  • Brauchtum
    • Deutschland: Waldmännchentag
    • Schweiz: Berchtoldstag (in Gegenden mit alemannischer Bevölkerung)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 2. Januar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   14654327 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.