Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

2. Oktober

2._Oktober2. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 2. Oktober ist der 275. Tag des gregorianischen Kalenders (der 276. in Schaltjahren), somit bleiben 90 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0939: Bei Andernach finden die beiden aufständischen Herzöge Eberhard von Franken und Giselbert von Lothringen bei einem Gefecht mit Gefolgsleuten König Ottos I. den Tod.
Bild anzeigen
1187: Der Felsendom in Jerusalem
  • 1187: Saladin erobert Jerusalem und beendet damit eine 88-jährige christliche Herrschaft über die Stadt. Dieses Ereignis führt in weiterer Folge zum Dritten Kreuzzug.
  • 1535: Jacques Cartier erreicht das Irokesen-Dorf Hochelaga.
  • 1601: Rund 3.400 spanische Soldaten landen zur Unterstützung der irischen Rebellen bei Kinsale. Sie werden jedoch sofort von englischen Truppen eingeschlossen. Die für den Neunjährigen Krieg entscheidende Belagerung von Kinsale beginnt.
  • 1649: Im Rahmen ihrer gewaltsamen Rückeroberung Irlands beginnen die englischen Truppen mit der Belagerung von Wexford.
  • 1679: Im Rahmen der Friedensverträge von Nimwegen beenden Schweden und die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande ihren Kriegszustand.
  • 1792: Die Jakobiner bilden während der Französischen Revolution den Sicherheitsausschuss zur Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit.
  • 1794: In der Schlacht bei Aldenhoven besiegen im Ersten Koalitionskrieg die Franzosen unter Jean-Baptiste Jourdan und Jean Baptiste Bernadotte ein österreichisches Heer.
Bild anzeigen
1814: Schlacht von Rancagua
  • 1814: Zu Beginn ihrer Reconquista Chiles besiegen die spanischen Royalisten die am Vortag bei Rancagua eingekesselten chilenischen Unabhängigkeitskämpfer in der Schlacht von Rancagua vernichtend. Die Heerführer der Befreiungskämpfer, Bernardo O’Higgins und José Miguel Carrera, können nach Argentinien entkommen.
  • 1835: Mit der Schlacht von Gonzales beginnt der texanische Unabhängigkeitskrieg.
  • 1845: Im Hamerton-Vertrag zwischen Großbritannien und dem Oman verpflichtet sich Sultan Said ibn Sultan zur Beendigung des Sklavenhandels, im Gegenzug werden die volle Souveränität seines Landes und die Besitzansprüche auf die Ostafrikanische Küste anerkannt.
  • 1889: Die Vereinigten Staaten veranstalten die erste Panamerikanische Konferenz zur Sicherung ihres Einflusses in Lateinamerika.
  • 1904: Während des Aufstands der Herero erlässt der deutsche General Lothar von Trotha seinen berüchtigten Aufruf an das Volk der Herero.
  • 1905: Die als das erste moderne Schlachtschiff geltende HMS Dreadnought wird für die Royal Navy auf Kiel gelegt.
  • 1911: An den preußischen Schulen wird die Schulstunde auf 45 Minuten gekürzt.
  • 1922: Nach dem faschistischen „Marsch auf Bozen“ wird der letzte deutsche Bürgermeister der Stadt, Julius Perathoner, zum Rücktritt gezwungen.
  • 1924: Der Völkerbund in Genf verabschiedet einstimmig ein Protokoll, das den Angriffskrieg ächtet.
  • 1939: Auf einer panamerikanischen Konferenz legen 21 nord-, mittel- und südamerikanische Delegierte den neutralen Status ihrer Länder fest und beschließen die Schaffung eines Sicherheitsgürtels um den Kontinent. US-Präsident Franklin D. Roosevelt, der für eine Lockerung der Neutralität der USA eintritt, erklärt zusätzlich die Ostsee und den Atlantik von der Nordsee bis zur spanischen Grenze zum Kriegsgebiet und damit zur Sperrzone für die Schifffahrt.
  • 1940: Die deutsche Besatzungsbehörde in Warschau ordnet den Umzug aller etwa 400.000 in Warschau lebenden Juden in das Ghetto der Stadt an.
  • 1944: Der Warschauer Aufstand endet mit der Kapitulation der Polnischen Heimatarmee und der fast völligen Zerstörung der Stadt durch die Deutschen.
  • 1944: An der deutschen Westfront beginnt im Zweiten Weltkrieg die Schlacht um Aachen. Sechs Wochen später wird die Stadt als erste deutsche Großstadt von den Alliierten eingenommen.
  • 1948: Die UdSSR beginnt in Sibirien mit dem Bau von Atomwaffen.
  • 1949: Die Sozialistische Reichspartei (SRP) wird als Abspaltung des nationalsozialistischen Flügels der DKP-DRP um Otto Ernst Remer, und den völkischen Schriftsteller Fritz Dorls gegründet.
  • 1952: Der Deutsche Bundestag entscheidet sich gegen die Einführung der Todesstrafe.
  • 1954: Auf der Londoner Außenministerkonferenz wird die Wiederbewaffnung der Bundesrepublik Deutschland und die Aufnahme in die NATO beschlossen.
Bild anzeigen
1958: Sékou Touré
  • 1958: Guinea erlangt durch ein Referendum seine Unabhängigkeit von Frankreich. Erster Staatspräsident wird Sékou Touré.
  • 1968: Beim Massaker von Tlatelolco werden Hunderte von protestierenden Studenten vom mexikanischen Militär erschossen.
  • 1977: Das Kontaktsperregesetz, das die seit Beginn der Schleyer-Entführung praktizierte Kontaktsperre für inhaftierte RAF-Mitglieder auf eine sichere gesetzliche Grundlage stellt, tritt im „Deutschen Herbst“ in Kraft. Am selben Tag wird der per Haftbefehl gesuchte Volker Speitel gefasst.
  • 1984: Elisabeth Kopp wird als erste Frau in den Schweizer Bundesrat gewählt.
  • 1987: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Uwe Barschel tritt im Zusammenhang mit der Barschel-Affäre zurück; Henning Schwarz übernimmt die Amtsgeschäfte.
  • 1990: Von Uganda aus beginnt die von Tutsi-Flüchtlingen gegründete Ruandische Patriotische Front mit einer Invasion in Ruanda, um die von Hutus geführte Regierung zu stürzen.
  • 1992: Nach der Eroberung Gagras durch abchasische Freischärler werden hunderte georgische Zivilisten getötet.
  • 1992: Bei einer Gefangenenrevolte im völlig überfüllten Gefängnis Carandiru im brasilianischen São Paulo werden 111 Insassen erschossen.
  • 1996: Der armenische Präsident Lewon Ter-Petrosjan und Regierungschef Grant Bagratjan werden wiedergewählt.
  • 1997: Der Vertrag von Amsterdam, mit dem die Schaffung eines „Raumes der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts“ zu einem der Ziele der Europäischen Union wird, wird unterzeichnet.

Wirtschaft

  • 1891: Im Schweizer Baden wird die Kollektivgesellschaft Brown, Boveri & Cie. gegründet, die sich auf Elektrotechnik spezialisiert.
  • 1930: Henry Ford legt in Köln den Grundstein für ein Ford-Autowerk.
  • 1983: In Bangladesch gründet der Wirtschaftswissenschaftler Muhammad Yunus die Grameen Bank, die an ärmere Menschen Mikrokredite vergibt.
  • 2000: Durch den Zusammenschluss der Pro Sieben Media AG (ProSieben, Kabel 1 und N24) und der Sat.1 SatellitenFernsehen entsteht die ProSiebenSat.1 Media AG, das größte deutsche Fernsehunternehmen.
  • 2001: Aufgrund einer akuten Liquiditätskrise stellt die Schweizer Fluggesellschaft Swissair ihren Flugbetrieb ein.
  • 2008: Das US-Repräsentantenhaus billigt nach zweiwöchigen Verhandlungen das 700 Milliarden US-Dollar schwere Rettungspaket für das Finanzsystem mit 263 zu 171 Stimmen. Den in den USA tätigen Banken sollen damit faule Kredite abgekauft werden um zu gewährleisten, dass sich Banken untereinander wieder Geld leihen und die Finanzkrise ab 2007 so entschärft wird.
  • 2015: Gründung von Alphabet Inc., US-amerikanische Holding Gesellschaft

Wissenschaft und Technik

  • 1608: In der Republik der Sieben Vereinigten Niederlande legt der Brillenmacher Hans Lipperhey dem Rat von Zeeland das erste Fernrohr vor.
Bild anzeigen
Darwins Weltum-
segelung 1831–1836
  • 1836: Die HMS Beagle unter dem Kommando von Robert FitzRoy mit Charles Darwin an Bord legt nach ihrer Südamerika-Expedition wieder in England an. Darwins Werk wird sich auf Erkenntnisse aus dieser Reise stützen.
  • 1941: Mit der Me 163 A-V4 KE + SW überschreitet Heini Dittmar 1941 bei einem Versuchsflug als erster Mensch die 1000-km/h-Marke mit einem Flugzeug.
  • 1955: ENIAC, der zu den ersten Computern zählte, wird abgeschaltet. Er war einer der letzten mit dem Dezimalsystem operierenden Computer.
  • 1984: Die drei sowjetischen Kosmonauten Leonid Denissowitsch Kisim, Wladimir Alexejewitsch Solowjow und Oleg Jurjewitsch Atkow kehren zur Erde zurück. Im Rahmen der Mission Saljut 7 EO-3 haben sie 237 Tage an Bord der Raumstation Saljut 7 im Weltraum zugebracht und damit frühere Langzeitaufenthalte übertroffen.
  • 1991: Franz Viehböck startet gemeinsam mit den beiden Kosmonauten Alexander Alexandrowitsch Wolkow und Toktar Aubakirow zur russischen Raumstation Mir. Er ist damit der erste Österreicher im All.
  • 1996: Mit der Löschung der AEG Aktiengesellschaft aus dem Handelsregister von Frankfurt am Main enden 113 Jahre Unternehmensgeschichte, in denen die Firma zeitweilig einer der größten Elektrokonzerne der Welt war.

Kultur

  • 1876: In Parchim wird das erste Moltkedenkmal, das erste große Werk des Bildhauers Ludwig Brunow enthüllt.
  • 1886: Am Hamburger Carl-Schultze-Theater findet die Uraufführung der Operette Lorraine von Rudolf Dellinger statt.
  • 1897: In Zagreb findet die Uraufführung der Oper Porin (Demeter) von Vatroslav Lisinski statt.
  • 1915: In Berlin findet die Uraufführung von Leo Falls Operette Der künstliche Mensch statt.
  • 1924: In den USA geht die Radio-Kochsendung Good Food mit Betty Crocker als Galionsfigur auf Sendung.
  • 1925: Die 19-jährige Josephine Baker debütiert mit La Revue Négre am Théâtre des Champs-Élysées vor dem Pariser Publikum.
  • 1930: In Berlin werden die Sammlungen in Alfred Messels monumentalem Dreiflügelbau des zweiten Pergamonmuseums auf der Museumsinsel eröffnet.
  • 1948: Der Hessische Rundfunk wird gegründet.
  • 1950: Der Comic-Strip Peanuts von Charles M. Schulz erscheint erstmals in sieben US-amerikanischen Zeitungen.
  • 1957: In den Kinos Großbritanniens läuft der Kriegsfilm The Bridge on the River Kwai (Die Brücke am Kwai) an, dessen Filmmusik in der Folge mit dem March from the River Kwai und dem gepfiffenen Colonel Bogey March zum Ohrwurm wird.
  • 1959: In den USA wird die erste Folge der Fernsehserie Twilight Zone ausgestrahlt.
  • 1965: Im britischen Fernsehen wird mit Town of no return die Folge von The Avengers (deutscher Titel Mit Schirm, Charme und Melone) ausgestrahlt, in der erstmals Diana Rigg als „Emma Peel“, der Partnerin des Geheimagenten „John Steed“ (Patrick Macnee), auftritt.
  • 1976: In Linz findet die Uraufführung von Helmut Eders Oper Der Aufstand statt.
  • 1995: Das 3sat-Magazin Kulturzeit wird erstmals ausgestrahlt.
  • 1999: Im Theater an der Wien in Wien findet die Uraufführung des Musicals Mozart! von Michael Kunze und Sylvester Levay, mit Uwe Kröger, Yngve Gasoy Romdal und Eva Maria Marold in den Hauptrollen statt. Regie führt Harry Kupfer.

Gesellschaft

  • 1989: Im Flughafen Wien-Schwechat wird der wegen Mordverdachts und vermutetem Versicherungsbetrug dringend gesuchte Österreicher Udo Proksch trotz seines durch eine Gesichtsoperation veränderten Aussehens bei der Einreise erkannt und festgenommen. Er gilt als Drahtzieher im Fall Lucona.
  • 2006: Charles Carl Roberts dringt in eine Schule für Amische in Nickel Mines im US-Bundesstaat Pennsylvania ein. Er schießt zehn Schülerinnen in den Kopf und tötet sich dann selbst. Fünf der Schülerinnen sterben bei dieser Amoktat.
  • 2012: Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe urteilt zum Internetfernsehen in einem Grundsatzurteil, dass auch internetfähige Computer der Rundfunkgebührenpflicht unterliegen.

Religion

  • 1928: Der Priester Josemaría Escrivá gründet in Madrid innerhalb der römisch-katholischen Kirche die konservative Organisation Praelatura Sanctae Crucis et Opus Dei, kurz Opus Dei.
  • 2005: Die 11. ordentliche Vollversammlung der Bischofssynode der katholischen Kirche in Rom wird eröffnet.

Katastrophen

  • 1746: Beim Untergang der französischen Kriegsschiffe Duc d'Orléans, Phénix und Lys in einem Wirbelsturm bei Madras (Indien) sterben etwa 1.200 Besatzungsmitglieder.
  • 1942: Beim Untergang des Flakkreuzers Curacoa vor der Nordküste Irlands nach einer Kollision mit dem als Truppentransporter fahrenden Passagierschiff RMS Queen Mary kommen 331 Mann der 430 Mann starken Besatzung des Kreuzers ums Leben.
  • 1990: Während der Notlandung einer entführten Boeing 737 in Baiyun, Volksrepublik China, kommt es zwischen dem Piloten und dem Entführer zu einem Kampf. Die Maschine gerät außer Kontrolle und rammt zwei weitere Flugzeuge. 132 Menschen sterben.
  • 1996: Aeroperú-Flug 603 stürzt in den Pazifik. 70 Menschen sterben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
Morumbi-Stadion im Jahr 2004
Bild anzeigen
Abschlussfeier in Seoul 1988
  • 1960: In São Paulo wird im neu erbauten Morumbi-Stadion das Eröffnungsspiel ausgetragen.
  • 1966: Der spanische Fußballverein Atlético Madrid eröffnet sein am Fluss Manzanares gelegenes Stadion, das später in Estadio Vicente Calderón umbenannt wird.
  • 1980: Im Caesars Palace in Las Vegas verteidigt Larry Holmes seinen Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Muhammad Ali mit einem Sieg durch technischen k. o. in Runde 11.
  • 1988: In Seoul enden die Olympischen Sommerspiele mit einem Feuerwerk. Herausragende Athleten dieser Spiele sind die Schwimmer Kristin Otto mit sechs und Matt Biondi mit fünf Goldmedaillen.
  • 2012: Der deutsche Fußballspieler Michael Ballack beendet seine Karriere.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1452: Richard III., König von England
  • 1470: Elisabeth, Prinzessin von Aragonien und Kastilien und Königin von Portugal
Bild anzeigen
Karl Borromäus (* 1538)
  • 1538: Karl Borromäus, Erzbischof von Mailand, Kardinal, bedeutender Vertreter der Gegenreformation
  • 1550: Rodolfo Acquaviva, italienischer Jesuit und Missionar
  • 1591: Margarita Gonzaga, italienische Adlige
  • 1616: Andreas Gryphius, deutscher Dichter
  • 1704: František Ignác Tůma, tschechischer Komponist
  • 1727: Ignaz Schiffermüller, österreichischer Zoologe
  • 1754: Louis de Bonald, französischer Staatsmann und Philosoph
  • 1755: Hannah Adams, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1756: Józef Javurek, tschechischer Pianist, Dirigent und Komponist
  • 1763: Thaddäus Müller, Schweizer Theologe
  • 1768: William Carr Beresford, britischer General und portugiesischer Marschall
  • 1781: William Wyatt Bibb, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Alabama, Senator und Abgeordneter für Georgia
  • 1787: Albrecht Besserer von Thalfingen, bayerischer General und Kriegsminister
  • 1792: Pierre Martin Rémi Aucher-Éloy, französischer Botaniker und Forschungsreisender
  • 1800: Wilhelm Heinrich Jobelmann, deutscher Bürgerrepräsentant und Stadtgeschichtsschreiber von Stade
  • 1800: Felix zu Schwarzenberg, österreichischer Politiker
  • 1800: Nat Turner, US-amerikanischer Sklave und Revolutionär

19. Jahrhundert

  • 1808: Franz Limmer, österreichischer Komponist
  • 1810: Siegfried Saloman, dänischer Komponist
  • 1813: Johann Friedrich Palm, deutscher Altphilologe und Lexikograf
  • 1817: Gunnar Wennerberg, schwedischer Dichter, Komponist, Beamter und Politiker
  • 1818: Conrad Wilhelm Hase, deutscher Architekt
  • 1821: Nino Bixio, italienischer Freiheitskämpfer
  • 1826: Paul Emanuel Spieker, deutscher Architekt
  • 1827: Julius Carl Friedrich Aßmann, deutscher Uhrmacher
  • 1832: Edward Tylor, britischer Anthropologe, gilt als Begründer der Sozialanthropologie
  • 1834: Jürgen Friedrich Ahrens, deutscher Lehrer und Heimatdichter
  • 1839: Hans Thoma, deutscher Landschafts- und Porträtmaler, Grafiker
  • 1847: Paul von Hindenburg, deutscher General, Reichspräsident
  • 1852: William O’Brien, irischer Journalist und Politiker
  • 1852: William Ramsay, britischer Chemiker und Nobelpreisträger aus Schottland, Entdecker der Edelgase
  • 1860: Hans Arnold, deutscher Bildhauer
  • 1861: Friedrich Simon Archenhold, deutscher Astronom
  • 1862: Karl Ebermaier, deutscher Gouverneur von Kamerun
  • 1864: Lodewijk-Jozef Delebecque, belgischer Bischof
  • 1866: Friedrich Grützmacher, deutscher Cellist
  • 1867: Karl Armbrust, deutscher Maler
  • 1867: Theodore F. Green, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Rhode Island, Senator
  • 1869: Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist
  • 1871: Cordell Hull, US-amerikanischer Jurist und Politiker, Außenminister, Friedensnobelpreisträger
  • 1878: George Dorrington Cunningham, englischer Organist und Musikpädagoge
  • 1879: Wilhelm Kosch, österreichischer Literaturhistoriker und Lexikograf
  • 1879: Wallace Stevens, US-amerikanischer Lyriker
  • 1879: Joseph Stoffels, deutscher katholischer Weihbischof von Köln
  • 1882: Martin Donisthorpe Armstrong, britischer Schriftsteller, Dichter, Herausgeber und Journalist
  • 1883: Lesley T. Ashburner, US-amerikanischer Hürdenläufer
  • 1883: Bartholomäus Koßmann, deutscher Politiker, MdL, MdR und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1886: Leon Hirsch, deutscher Buchhändler und Drucker, Verleger, Veranstalter und Kabarett-Leiter
  • 1887: Yasuhiko Asaka, japanischer Adeliger und General
  • 1889: Maximilian de Angelis, österreichischer Generalmajor
  • 1890: Friedrich Griese, deutscher Schriftsteller
  • 1890: Groucho Marx, US-amerikanischer Komiker und Schauspieler (Marx-Brothers)
  • 1891: Hubertus von Aulock, deutscher Offizier
  • 1891: Jossyp Bokschaj, ukrainischer Maler
  • 1891: Wanda Chmielowska, polnische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1892: Henry Victor, britisch-amerikanischer Schauspieler
  • 1893: Orland Kay Armstrong, US-amerikanischer Politiker
  • 1895: Bud Abbott, US-amerikanischer Komiker und Schauspieler
  • 1896: Jacques Duclos, französischer Politiker
  • 1899: Herbert B. Fredersdorf, deutscher Filmregisseur

20. Jahrhundert

1901–1925

Bild anzeigen
Alexander Todd (* 1907)
  • 1901: Walther Gottlieb Aeschbacher, Schweizer Dirigent und Komponist
  • 1901: Thomas Henry Raymond Ashton, britischer Peer und Politiker
  • 1901: Charles Stark Draper, US-amerikanischer Ingenieur
  • 1902: Leopold Figl, österreichischer Politiker
  • 1904: Graham Greene, britischer Schriftsteller
  • 1904: Lal Bahadur Shastri, indischer Politiker und Regierungschef
  • 1905: Enchi Fumiko, japanische Schriftstellerin
  • 1905: George Gibson, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1905: Hemaiag Bedros XVII. Guedikian, Patriarch von Kilikien
  • 1907: Alexander Todd, britischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1907: Ria Deeg, deutsche Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus
  • 1909: David Hempstead, US-amerikanischer Filmproduzent und Drehbuchautor
  • 1909: Alex Raymond, US-amerikanischer Comiczeichner (Flash Gordon)
  • 1910: Giorgio Agliani, italienischer Filmproduzent
  • 1910: Henry Nielsen, dänischer Mittel- und Langstreckenläufer
  • 1910: Aldo Olivieri, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1910: Takeuchi Yoshimi, japanischer Sinologe und Kulturtheoretiker
  • 1911: Hermann Adler, deutscher Schriftsteller und Publizist
  • 1911: Tilly Fleischer, deutsche Leichtathletin, Olympiasiegerin im Speerwerfen
  • 1912: Anthony Rayappa Arulappa, Erzbischof von Madras-Mylapore
  • 1913: Georg Hansemann, österreichischer Religionspädagoge und Priester
  • 1913: Annette Rogers, US-amerikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1915: Pearl Palmason, kanadische Geigerin
  • 1916: Ángel Suquía Goicoechea, Erzbischof von Santiago de Compostela und Madrid, Kardinal
  • 1917: Christian de Duve, belgischer Biochemiker und Nobelpreisträger
  • 1919: Hans Günther Aach, deutscher Botaniker
  • 1919: John Duarte, britischer Komponist und Gitarrist, Musikpädagoge und -kritiker
  • 1919: Jan Flinterman, niederländischer Autorennfahrer
  • 1920: Giuseppe Colombo, italienischer Ingenieur und Mathematiker
  • 1920: Ștefan Kovács, rumänischer Fußballspieler und -trainer
  • 1921: Mike Nazaruk, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1921: Giorgio Scarlatti, italienischer Rennfahrer
  • 1921: Albert Scott Crossfield, US-amerikanischer Testpilot
  • 1922: Otmar Mácha, tschechischer Komponist
  • 1924: Gilbert Simondon, französischer Philosoph
  • 1925: Paul Goldsmith, US-amerikanischer Motorrad- und Autorennfahrer
  • 1925: Alois Piňos, tschechischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1925: Kin Sekihan, japanischer Schriftsteller
  • 1925: Phil Urso, US-amerikanischer Jazzsaxofonist

1926–1950

  • 1927: Margot Leonard, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1927: Francis Matthews, britischer Schauspieler
  • 1927: Uta Ranke-Heinemann, deutsche katholische Theologin und Autorin
  • 1927: Gerhard Steffens, deutscher Politiker, MdL
  • 1928: Oswalt Kolle, deutsch-niederländischer Journalist, Autor und Filmproduzent
  • 1928: George McFarland, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1928: Ted Nichols, US-amerikanischer Komponist, Arrangeur, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1930: David Barrett, kanadischer Politiker
  • 1930: Günter Kochan, deutscher Komponist
  • 1931: Keith Campbell, australischer Motorradrennfahrer
  • 1931: Pierre Cogen, französischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1932: Masanobu Deme, japanischer Regisseur
Bild anzeigen
John Gurdon (* 1933)
  • 1933: Ernesto Augusto de Melo Antunes, portugiesischer Offizier
  • 1933: John Gurdon, britischer Entwicklungsbiologe und Nobelpreisträger
  • 1933: Giuliano Sarti, italienischer Fußballspieler
  • 1935: Franco Oppo, italienischer Komponist
  • 1935: Omar Sívori, argentinisch-italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1936: Lutz Zülicke, deutscher Chemiker
  • 1939: Özcan Arkoç, türkischer Fußballtorwart und -Trainer
  • 1940: Hans-Jürgen Audehm, deutscher Fachbuchautor
  • 1940: Werner Dörflinger, deutscher Politiker, MdB
  • 1940: Gheorghe Gruia, rumänischer Handballspieler
  • 1940: Herbert Riehl-Heyse, deutscher Journalist und Autor
  • 1940: Peter Rummel, österreichischer Jurist
  • 1941: Hilbert Meyer, deutscher Schulpädagoge
  • 1942: Manfred Zapatka, deutscher Schauspieler
  • 1943: Eduardo Serra, portugiesisch-französischer Kameramann
  • 1943: Paul Van Himst, belgischer Fußballspieler und -Trainer
  • 1944: Abas Arslanagić, bosnisch-herzegowinischer Handballtrainer und Handballtorwart
  • 1944: Ton Koopman, niederländischer Dirigent
  • 1945: Wiktor Iwanowitsch Anpilow, russischer Politiker
  • 1945: Don McLean, US-amerikanischer Sänger
  • 1946: Jean-Jacques Aillagon, französischer Politiker
  • 1946: Ron Griffiths, britischer Rockmusiker
  • 1946: Marie-Georges Pascal, französische Schauspielerin
  • 1947: Květoslav Mašita, tschechoslowakischer Endurosportler
  • 1947: Dieter Pfaff, deutscher Schauspieler
  • 1947: Christa Prets, österreichische Politikerin, MdEP
  • 1947: Janusz Rat, deutscher Zahnarzt und Standespolitiker
  • 1947: Faye-Ellen Silverman, US-amerikanische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1948: Gerd-Axel Ahrens, deutscher Bauingenieur und Verkehrsplaner
  • 1948: Siim Kallas, estnischer Politiker, EU-Kommissar
  • 1948: Donna Karan, US-amerikanische Modedesignerin
  • 1948: Chris LeDoux, US-amerikanischer Country-Sänger und Rodeoreiter
  • 1948: Anna Mitgutsch, österreichische Schriftstellerin
  • 1948: Jochen Sachse, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1949: Michael Bleekemolen, niederländischer Autorennfahrer
  • 1949: Richard Hell, US-amerikanischer Musiker und Schriftsteller
  • 1949: Annie Leibovitz, US-amerikanische Fotografin
  • 1950: Mike Rutherford, britischer Musiker, Sänger und Songschreiber
  • 1950: Manfred G. Dinnes, deutscher Maler und Bildhauer, Autor und Regisseur

1951–1975

Bild anzeigen
Sting (* 1951)
  • 1951: François Abou Salem, französisch-palästinensischer Komödiant Autor und Regisseur
  • 1951: Romina Power, US-amerikanische Sängerin
  • 1951: Sting, britischer Rock-Musiker, Sänger, Bassist und Schauspieler
  • 1951: Coco Montoya, US-amerikanischer Bluesgitarrist
  • 1953: Edda Klatte, deutsche Leichtathletin
  • 1953: Elke Klatte, deutsche Leichtathletin
  • 1954: Lorraine Bracco, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1955: Philip Oakey, britischer Sänger und Songschreiber
  • 1958: Kim Andersen, dänischer Radrennfahrer
  • 1958: Árni Matthias Mathiesen, isländischer Politiker
  • 1959: Ralf Stegner, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
  • 1959: Saúl Vera, venezolanischer Mandolinen- und Bandolaspieler
  • 1960: Glenn Christopher Anderson, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1960: Terence Winter, US-amerikanischer Drehbuchautor und Produzent
  • 1960: Volker Beck, deutscher Fußballspieler
  • 1963: Patrick Anthony Agana, englischer Fußballspieler
  • 1964: Macharbek Chadarzew, russischer Ringer
  • 1965: Hannes Schäfer, deutscher Musiker und Arzt
  • 1966: Mousse T., deutscher Musiker und Produzent
  • 1967: Frank Fredericks, namibischer Sprinter
  • 1967: Thomas Muster, österreichischer Tennisspieler
  • 1969: Mustafa Atici, schweizerischer Politiker
  • 1969: Badly Drawn Boy, britischer Musiker
  • 1969: Peter Gerfen, deutscher Handballtrainer und Handballspieler
  • 1969: Anne Gesthuysen, deutsche Journalistin und Moderatorin
  • 1970: Klaus Schmeh, deutscher Sachbuchautor
  • 1971: Tiffany, US-amerikanische Sängerin
  • 1971: Xavier Naidoo, deutscher Soul- und R&B-Sänger (Söhne Mannheims)
  • 1971: James Root, US-amerikanischer Gitarrist (Slipknot)
  • 1973: Ferris MC, deutscher Rapper und Schauspieler
  • 1973: Proof, US-amerikanischer Rapper (D12)
  • 1975: Ubaid ad-Dusari, saudi-arabischer Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Anita Kulcsár, ungarische Handballspielerin
  • 1977: Patricia Arribas Pérez, spanische Langstreckenläuferin
  • 1977: Didier Défago, Schweizer Skirennläufer
  • 1978: Ayumi Hamasaki, japanische Sängerin
  • 1978: Simon Pierro, deutscher Zauberkünstler
  • 1978: Sławomir Szmal, polnischer Handballtorwart
  • 1981: James Cerretani, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1981: Erik Fellows, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1981: Sidney Samson, niederländischer DJ
  • 1981: Luke Wilkshire, australischer Fußballspieler
  • 1982: Oliver Bender, deutscher Schauspieler und Sprecher
  • 1982: Tyson Chandler, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1982: Stephen Pearson, schottischer Fußballspieler
  • 1983: Prakash Amritraj, indischer Tennisspieler
  • 1985: Ciprian Andrei Marica, rumänischer Fußballspieler
  • 1986: Camilla Belle, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1987: Dia Frampton, US-amerikanische Singer-Songwriterin
  • 1987: Ruan Lufei, chinesische Schachspielerin
  • 1987: Ricky Stenhouse junior, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1988: Sascha Kotysch, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Frederik Andersen, dänischer Eishockeytorwart
  • 1989: Marta Gastini, italienische Schauspielerin
Bild anzeigen
Janina Uhse (* 1989)
  • 1989: Janina Uhse, deutsche Schauspielerin
  • 1990: Samantha Barks, britische Musicaldarstellerin
  • 1991: Denni Djozic, deutscher Handballspieler
  • 1991: Johannes Floehr, deutscher Autor
  • 1991: Björn Gögge, deutscher Musiker
  • 1993: Aaro Vainio, finnischer Rennfahrer
  • 1994: Brendan Meyer, kanadischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 0534: Athalarich, ostgotischer König in Italien
  • 1213: Geoffrey fitz Peter, 1. Earl of Essex, englischer Adeliger
  • 1225: Abu l-Abbas Ahmad ibn al-Mustadi an-Nasir li-Dini llah, arabischer Kalif
  • 1264: Urban IV., aus Frankreich stammender Papst
  • 1348: Alice de Lacy, englische Adelige
  • 1464: Henrik Kalteisen, Erzbischof von Norwegen
  • 1488: Giovanni Arcimboldi, italienischer Bischof und Kardinal
  • 1517: Johannes Murmellius, niederländischer Pädagoge, Philologe, Dichter und Humanist
  • 1616: Ernst Hettenbach, deutscher Physiker und Mediziner
  • 1626: Diego Sarmiento de Acuña, spanischer Diplomat
  • 1629: Pierre de Bérulle, französischer Theologe und Kardinal
  • 1637: Angelo Sala, italienischer Arzt, Wissenschaftler und Mitglied der Fruchtbringenden Gesellschaft
  • 1686: Balthasar Bebel, deutscher lutherischer Theologe
  • 1708: Anne-Jules de Noailles, Marschall von Frankreich
  • 1721: Benoît Audran, französischer Kupferstecher
  • 1775: Heinrich Klausing, deutscher lutherischer Theologe, Mathematiker, Astronom und Universalgelehrter
  • 1782: Charles Lee, britischer Soldat, General der Kontinentalarmee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg
  • 1803: Samuel Adams, US-amerikanischer Staatsmann und Revolutionär, einer der Gründerväter der USA, Gouverneur von Massachusetts
  • 1815: Ferdinand Anton Christian von Ahlefeldt, dänischer Diplomat
  • 1842: José Mariono Elízaga, mexikanischer Komponist
  • 1847: Wasil Ewstatiew Aprilow, bulgarischer Arzt
  • 1850: Joseph Madersperger, österreichischer Schneidermeister und Erfinder
  • 1853: François Arago, französischer Astronom, Physiker und Politiker
  • 1865: Karl Klaus von der Decken, deutscher Entdecker und Afrikareisender
  • 1865: Edwin De Haven, US-amerikanischer Polarforscher
  • 1868: François-Christophe-Edouard Kellermann, französischer Staatsmann und Diplomat
  • 1872: Francis Lieber, deutsch-US-amerikanischer Jurist, Publizist, Rechts- und Staatsphilosoph
  • 1892: Ernest Renan, französischer Religionshistoriker, Philosoph und Orientalist
  • 1895: Eugen Langen, deutscher Unternehmer, Ingenieur und Erfinder, an der Entwicklung des Ottomotors und der Schwebebahn beteiligt

20. Jahrhundert

  • 1910: Karl August Fürchtegott Leberecht Arendt, deutscher Politiker
  • 1910: Gustav Casmir, deutscher Fechter
  • 1915: Felix Martin Oberländer, deutscher Mediziner, gilt als Begründer der modernen Urologie
  • 1918: Christian Otto Mohr, deutscher Ingenieur und Statiker
  • 1919: Alfred Geist, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Bekenner
  • 1920: Max Bruch, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1921: Wilhelm II., vierter und letzter König von Württemberg
  • 1922: Lucius F. C. Garvin, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Rhode Island
  • 1927: Svante Arrhenius, schwedischer Physikochemiker, Nobelpreisträger für Chemie
  • 1931: Georg Demmler, deutscher Architekt, Sportler und Sportfunktionär
  • 1931: Thomas Lipton, britischer Selfmademan, Unternehmer und Yachteigner
  • 1938: André Lagache, französischer Autorennfahrer und erster Sieger der 24 Stunden von Le Mans
  • 1938: Ferdinand Schrey, deutscher Mitbegründer der Stenografie
  • 1940: Johan Anker, norwegischer Segler, Olympiasieger, Yachtkonstrukteur und Werftbesitzer
  • 1941: Albin Müller, deutscher Architekt, Pädagoge und Gestalter
  • 1942: Robert Nathaniel Dett, kanadischer Komponist
  • 1943: John William Evans, australischer Politiker und Premier von Tasmanien
  • 1944: Carl Joseph Kuckhoff, deutscher Politiker, MdR
  • 1946: Eduard Bass, tschechischer Schriftsteller, Journalist, Sänger, Schauspieler, Rezitator und Conferencier
  • 1949: Kosta Manojlović, serbischer Komponist und Musikethnologe
  • 1950: John F. Fitzgerald, US-amerikanischer Politiker, Bürgermeister von Boston, Abgeordneter des Repräsentantenhauses
  • 1951: Hermann Pistor, deutscher Mathematiker, Physiker und Optiker, Mitbegründer der modernen Augenoptik
  • 1953: John Marin, US-amerikanischer Maler
  • 1956: George Bancroft, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1958: Charles Avery Dunning, kanadischer Politiker
  • 1959: Géza de Kresz, österreich-ungarisch-kanadischer Geiger, Musikpädagoge und Komponist
  • 1960: Alfred Jäger, deutscher Ruderer
  • 1968: Eberhard Ackerknecht, deutsch-schweizerischer Veterinäranatom
  • 1968: Marcel Duchamp, französischer Maler und Objektkünstler, Mitbegründer der Konzeptkunst, Wegbegleiter des Dadaismus und Surrealismus
  • 1970: Charles Méré, französischer Schriftsteller
  • 1970: Grethe Weiser, deutsche Schauspielerin
  • 1971: Walther Bullerdiek, deutscher Schauspieler, Hörspielsprecher und Komponist
  • 1972: Gert Andreae, deutscher Schauspieler
  • 1973: Paavo Nurmi, finnischer Leichtathlet
  • 1974: Nurul Amin, pakistanischer Politiker
  • 1976: James Coats Auchincloss, US-amerikanischer Politiker
  • 1976: Quentin Jackson, US-amerikanischer Jazz-Posaunist
  • 1982: Alice Baber, US-amerikanische Malerin
  • 1984: Harry Strom, kanadischer Politiker
  • 1984: Paul Weyres, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1985: Hugo Decker, deutscher Politiker, MdB
  • 1985: Rock Hudson, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1985: Alex Möller, deutscher Politiker, MdL, MdB, Bundesminister
  • 1985: George Savalas, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1987: Peter Brian Medawar, britischer Biologe, Zoologe und Anatom, Nobelpreisträger
  • 1987: Russell Rouse, US-amerikanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor
  • 1989: Paola Barbara, italienische Schauspielerin
  • 1989: Cousin Joe, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1990: Peter Herman Adler, böhmischer Dirigent
  • 1990: Sophie Ehrhardt, russisch-deutsche Anthropologin
  • 1993: Ahmed Abdul-Malik, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1996: Helmut Artzinger, deutscher Politiker, MdB
  • 1998: Olivier Gendebien, belgischer Rennfahrer, viermaliger Le-Mans-Gewinner
  • 1999: Muhammad Nasiruddin al-Albani, albanischer Gelehrter
  • 1999: Johannes Hanselmann, deutscher Landesbischof, Präsident des Lutherischen Weltbundes
  • 1999: Heinz Günther Konsalik, deutscher Schriftsteller
  • 1999: Lee Lozano, US-amerikanische Künstlerin

21. Jahrhundert

  • 2001: Manny Albam, dominikanischer Musiker
  • 2002: Heinz von Foerster, US-amerikanischer Philosoph
  • 2003: John Thomas Dunlop, US-amerikanischer Arbeitsminister
  • 2003: Otto Günsche, Hitlers letzter Adjutant
  • 2003: Gunther Philipp, österreichischer Schauspieler und Kabarettist
  • 2004: Bjørnar Andresen, norwegischer Jazz-Musiker
  • 2004: Roger-Edgar Gillet, französischer Maler
  • 2004: Luděk Kopřiva, tschechischer Schauspieler
  • 2005: August Wilson, US-amerikanischer Dramatiker und Bühnenautor
  • 2009: Marek Edelman, polnischer Kardiologe, Politiker und Widerstandskämpfer
  • 2009: Nat Finkelstein, US-amerikanischer Fotograf
  • 2009: Rolf Rüssmann, deutscher Fußballspieler und -manager
  • 2010: Wolfgang Niescher, deutscher Handballspieler und Mediziner
  • 2011: Peter Przygodda, deutscher Filmeditor und Filmregisseur
  • 2012: Big Jim Sullivan, britischer Gitarrist
  • 2014: Alard von Arnim, deutscher Politiker
  • 2014: Heinz-Horst Deichmann, deutscher Unternehmer
  • 2014: M. Rainer Lepsius, deutscher Soziologe
  • 2014: Irmtraut Wäger, deutsche Menschenrechtlerin
  • 2015: Brian Friel, irischer Dramatiker
  • 2016: Neville Marriner, britischer Dirigent
  • 2016: Massimo Rossi, italienischer Motorbootsportler
  • 2017: Tom Petty, US-amerikanischer Musiker

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Pietro Carnesecchi, italienischer Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Leodegar von Autun, fränkischer Abt und Bischof, Märtyrer und Schutzpatron (römisch-katholisch)
    • Schutzengelfest
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Guinea: Unabhängigkeit von Frankreich (1958)
    • Indien: Gandhi Jayanti: Geburtstag von Mahatma Gandhi

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 2. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13333020 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.