Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

20. September

20._September20. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 20. September ist der 263. Tag des gregorianischen Kalenders (der 264. in Schaltjahren). Zum Jahresende verbleiben 102 Tage.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Gesellschaft
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 331 v. Chr.: Alexander der Große überschreitet auf dem Weg zur Eroberung des persischen Kernlands den Tigris. In der Nacht ereignet sich eine Mondfinsternis, die von den Persern als böses Omen wahrgenommen wird.
  • 52 v. Chr.: Die gallische Armee unter Vercingetorix unterliegt in der Schlacht um Alesia den Truppen Julius Caesars.
  • 0451: In der Schlacht auf den Katalaunischen Feldern schlägt der römische Heermeister Aëtius die Hunnen unter Attila zurück.
  • 1187: Nach dem Sieg in der Schlacht bei Hattin beginnt Saladin die Belagerung Jerusalems, der Hauptstadt des Königreichs Jerusalem.
  • 1217: Der Frieden von Lambeth beendet den Ersten Krieg der Barone in England.
  • 1410: Nach dem Tod Ruprechts von der Pfalz wird König Sigismund von Ungarn von drei Kurfürsten zu dessen Nachfolger gewählt. Die anderen Kurfürsten ernennen kurz darauf Sigismunds Cousin Jobst von Mähren zum Gegenkönig.
  • 1459: Bukarest wird zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
  • 1519: Ferdinand Magellan sticht von Sanlúcar de Barrameda aus in See und beginnt damit die erste Weltumsegelung.
  • 1600: Im Neunjährigen Krieg zwischen England und den irischen Rebellen beginnt die bis zum 9. Oktober dauernde Schlacht am Moyry Pass.
Bild anzeigen
1604: Grundriss von Oostende
  • 1604: Die dreijährige Belagerung von Ostende durch die Spanier endet mit der Kapitulation der niederländischen Garnison.
  • 1697: Der Frieden von Rijswijk beendet den Pfälzischen Erbfolgekrieg zwischen Frankreich, England, Spanien und den Niederlanden.
Bild anzeigen
1792: Die Kanonade von Valmy
  • 1792: Die Kanonade von Valmy während des Ersten Koalitionskrieges führt zur ersten Niederlage Österreichs und Preußens gegen die französische Revolutionsarmee.
  • 1792: Der Nationalkonvent tritt während der Französischen Revolution erstmals zusammen.
  • 1819: In Frankfurt bestätigt der Bundestag des Deutschen Bundes die rigiden Karlsbader Beschlüsse zur Bekämpfung von liberalen und nationalen Tendenzen in Deutschland.
  • 1835: Im Süden Brasiliens beginnt mit Einnahme der Provinzhauptstadt ein Aufstand gegen die Zentralregierung.
  • 1854: In der Schlacht an der Alma erringen die Alliierten Briten und Franzosen ihren ersten Sieg im Krimkrieg.
  • 1857: Die Briten erobern mit loyalen Truppen Delhi zurück. Der indische Aufstand wird damit geschwächt, zumal der nominelle Anführer, Großmogul Bahadur Shah II., nach Verrat seines Verstecks vom britischen Offizier William Hodson gefangen genommen wird.
Bild anzeigen
1863: Die Schlacht von Chickamauga
  • 1863: Die Schlacht am Chickamauga im Amerikanischen Bürgerkrieg endet mit einem Sieg der Konföderierten.
  • 1865: Das Februarpatent vom 26. Februar 1861 wird von Kaiser Franz Joseph I. sistiert, bildet aber die Grundlage für die spätere Verfassung von Cisleithanien.
  • 1868: Der Ungarisch-Kroatische Ausgleich in der Folge des Österreichisch-Ungarischen Ausgleichs 1867 legt fest, dass Kroatien-Slawonien eine eigenständige regionale Verwaltung und Gerichtsorganisation haben soll.
Bild anzeigen
Die Einigung Italiens (1815 bis 1870)
  • 1870: Bersaglieri schießen eine Bresche in die Stadtmauer Roms. Durch die darauf erfolgte Besetzung Roms erringt Italien seine vollständige Einheit. Rom wird zwei Wochen später zur Hauptstadt des Königreichs Italien.
  • 1880: In Argentinien erklärt sich die Stadt Buenos Aires als von der Provinzialregierung unabhängig und gleichzeitig zur Hauptstadt des Landes.
  • 1881: Chester A. Arthur wird nach der Ermordung von James A. Garfield als 21. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt.
  • 1909: Das britische Parlament beschließt den Act to constitute the Union of South Africa, der zur Gründung der Südafrikanischen Union führt.
  • 1911: Der britische Kreuzer Hawke rammt bei Southampton die Olympic, das größte Passagierschiff der Welt. Personen kommen nicht zu Schaden.
  • 1913: Die Sozialdemokraten wählen Hugo Haase und Friedrich Ebert in Jena zu ihren Parteivorsitzenden.
  • 1916: Die erste Ausgabe der kommunistischen Untergrundzeitung Spartakusbrief erscheint unter Federführung von Rosa Luxemburg.
  • 1924: Durch einen Regierungsbeschluss wird die Deutsche Einheitskurzschrift eingeführt.
  • 1930: Reichspräsident Paul von Hindenburg bestimmt Generalmajor Kurt von Hammerstein-Equord zum Chef der Heeresleitung.
  • 1930: Im Berliner Rathaus (Mitte) findet die Reichskonferenz der Gruppe revolutionärer Pazifisten statt.
  • 1932: Im Gefängnis von Pune (Indien) beginnt Mahatma Gandhi seinen Hungerstreik.
  • 1943: Französische Truppen landen während des Zweiten Weltkriegs auf Korsika. Gleichzeitig verlassen die deutschen Truppen Sardinien.
  • 1945: In Berlin hält der Alliierte Kontrollrat seine sechste Sitzung ab, u. a. wird eine gemeinsame Politik zur Gleichbehandlung aller Deutschen (in allen Zonen bzw. Sektoren) beschlossen. Gesetze usw. sollten für alle gleichermaßen zugänglich gemacht werden.
  • 1945: Zur Durchschleusung und ersten Betreuung von Flüchtlingen, Vertriebenen und Heimkehrern wird in Nachkriegsdeutschland das Grenzdurchgangslager Friedland eingerichtet.
  • 1949: Nach Vereidigung des ersten deutschen Bundeskanzlers und seines Kabinetts gibt Konrad Adenauer seine Regierungserklärung ab.
  • 1951: Der Schweizer Ständerat lehnt erneut das Frauenstimmrecht ab.
  • 1951: Das Interzonenabkommen zwischen der BRD und der DDR tritt in Kraft.
  • 1954: Die erste chinesische Verfassung tritt in Kraft. Sie löst die Übergangsgesetze von 1949 ab und garantiert verschiedene Bürgerrechte, aber keine Gewaltenteilung. De facto steht die Kommunistische Partei dadurch über der Verfassung.
Bild anzeigen
1955: DDR-Briefmarke aus der Serie zum Fünfjahresplan
  • 1955: Die Sowjetunion gewährt der DDR die volle Souveränität. Der Akt untermauert die wenige Monate zuvor verkündete Zwei-Staaten-Theorie in Bezug auf Deutschland.
  • 1956: Vor dem Berliner Abgeordnetenhaus gibt dessen Präsident Willy Brandt bekannt, dass der einmillionste Flüchtling aus der DDR im Notaufnahmelager Marienfelde (Tempelhof) eingetroffen sei und um politisches Asyl nachgesucht habe.
  • 1972: Bundeskanzler Willy Brandt stellt im Deutschen Bundestag die Vertrauensfrage, die von diesem abschlägig beantwortet wird: Es finden vorgezogene Neuwahlen statt.
  • 1972: Die Aufstellung zweisprachiger Ortstafeln im österreichischen Bundesland Kärnten fördert den Ortstafelstreit. Noch in der Nacht setzt der Ortstafelsturm ein.
  • 1978: Der nordrhein-westfälische Landtag wählt Johannes Rau als Nachfolger von Heinz Kühn zum Ministerpräsidenten.
  • 1979: Durch einen Putsch gegen den in Libyen weilenden Kaiser Jean-Bédel Bokassa wird das Zentralafrikanische Kaiserreich abgeschafft und die Zentralafrikanische Republik wiederhergestellt.
  • 1985: Der französische Verteidigungsminister Charles Hernu muss wegen der von ihm gebilligten Versenkung des Greenpeace-Schiffes Rainbow Warrior zurücktreten.
  • 1990: Die am 20. November des Vorjahres von der UN-Generalversammlung beschlossene Kinderrechtskonvention tritt in Kraft.
  • 1990: Südossetien, innerhalb der Sowjetunion ein Autonomes Gebiet innerhalb der Georgischen Sozialistischen Sowjetrepublik, erklärt sich für unabhängig von letzterer.
  • 1996: Das Kommando Spezialkräfte (KSK) der deutschen Bundeswehr nimmt offiziell seinen Dienst in der Graf-Zeppelin-Kaserne in Calw auf. Es ist truppendienstlich dem Kommando Luftbewegliche Kräfte/4. Division (KLK) unterstellt und hat die Einsatzschwerpunkte Aufklärung, Terrorismusbekämpfung, Rettung, Evakuierung und Bergung, Kommandokriegführung und Militärberatung.
Bild anzeigen
INTERFET
  • 1999: Erste Einheiten der Internationalen Streitkräfte (INTERFET) der Vereinten Nationen treffen in Osttimor ein.
  • 2001: In einer Rede vor dem Kongress kündigt US-Präsident George W. Bush als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September erstmals den „Krieg gegen den Terror“ an.
Bild anzeigen
2003: Referendum in Lettland
  • 2003: In Lettland sprechen sich (bei einer Wahlbeteiligung von 71,5 %) 67 % der Wähler in einem Referendum für einen Beitritt zur EU aus.
  • 2008: Der Bombenanschlag auf das Marriott-Hotel in Islamabad verursacht 54 Tote und 266 Verletzte. Die Tat ist unaufgeklärt.

Wirtschaft

  • 1753: Durch den Konventionsfuß wird der Konventionstaler als Nachfolger des Reichstalers auch im bayerischen Reichskreis eingeführt.
Bild anzeigen
1839: Auftakt für die Oude Lijn
  • 1839: Zwischen Amsterdam und Haarlem wird die erste Bahnstrecke der Niederlande in Betrieb genommen. Die Oude Lijn wird später zur Bahnstrecke Amsterdam–Rotterdam.
  • 1859: Auf den von ihm erfundenen Elektroherd erhält George B. Simpson ein US-Patent.
  • 2008: In den USA wird über das Wochenende fieberhaft an einem Gesetzesentwurf für ein gigantisches Rettungspaket gearbeitet, um das infolge der Subprime-Krise schwer angeschlagene Vertrauen in die Finanzmärkte noch vor Öffnung der Börsen am Montag wiederherzustellen. Die zulässige Obergrenze der Staatsverschuldung soll von derzeit 10,6 auf 11,3 Billionen US-Dollar angehoben werden, um die damit frei werdenden 700 Milliarden US-Dollar (rund 493 Milliarden Euro) zum Kauf von faulen Bankkrediten zu verwenden.

Wissenschaft und Technik

  • 1898: Alberto Santos Dumont steigt in Paris mit seinem ersten gebauten Luftschiff auf. Nach einer Fahrt bis in 400 Meter Höhe kommt es zu einer Bruchlandung.
Bild anzeigen
1904: Wilbur Wright
Bild anzeigen
1904: Orville Wright
  • 1904: Mit Flyer 2 gelingt den Gebrüdern Wright der erste Rundflug um das Startfeld am Strand von Kitty Hawk, North Carolina.
  • 1931: Der Australier George H. Wilkins kehrt nach der gescheiterten Nordpol-Tauchfahrt mit seinem U-Boot Nautilus in den Hafen von Bergen zurück.
  • 1951: Eine Boeing B-47 fliegt zum ersten Mal über den Nordpol.
  • 1966: Die 995,2 kg schwere Raumsonde Surveyor 2 startet Richtung Mond, wird die Mission nach einer fehlgeschlagenen Bahnkorrektur jedoch nicht erfolgreich abschließen können und zwei Tage nach dem Start zerschellen.
  • 1974: Bundespräsident Walter Scheel weiht die Köhlbrandbrücke in Hamburg ein, die zweitlängste Straßenbrücke in Deutschland.
  • 2002: In Bangkok wird die Rama-VIII-Brücke über den Mae Nam Chao Phraya (Chao-Phraya-Fluss) offiziell eröffnet.

Kultur

  • 1779: Die Uraufführung des Melodrams Pygmalion von Georg Benda findet in Gotha statt.
  • 1839: Die Uraufführung der komischen Oper Caramo oder Das Fischerstechen von Albert Lortzing findet am Stadttheater in Leipzig statt.
  • 1859: In Kopenhagen öffnet der erste dänische Zoo seine Pforten für die Besucher.
  • 1898: Der Verleger Leopold Ullstein gründet die Berliner Morgenpost als liberale Tageszeitung.
  • 1909: Das Basler Stadttheater wird eingeweiht.
  • 1913: Der Erste Deutsche Herbstsalon wird eröffnet.
Bild anzeigen
1914: Beschuss der Kathedrale von Reims
  • 1914: Die weltberühmte gotische Kathedrale von Reims wird durch deutsche Artillerie schwer beschädigt.
  • 1924: Das musikalische Festspiel Die Ruinen von Athen von Richard Strauss wird in Wien uraufgeführt.
  • 1946: Die 1. Internationalen Filmfestspiele von Cannes werden eröffnet.
  • 1958: Tommy Steele wird als erster Rock ’n’ Roll-Musiker als Wachsfigur im Museum von Marie Tussaud in London ausgestellt.
  • 1959: Die Uraufführung der Oper Die Ermordung Cäsars von Giselher Klebe findet in Essen statt.
  • 1963: Alfred Hitchcocks Die Vögel erlebt seine deutsche Erstaufführung.
  • 2014: Der 10. Bundesvision Song Contest (deutscher Musikwettbewerb) findet in Göttingen statt.

Religion

Bild anzeigen
1918: Pater Pio
  • 1159: Alexander III. wird als Nachfolger von Hadrian IV. als Papst inthronisiert.
  • 1378: Kardinal Robert Graf von Genf wird als Gegenpapst zu Urban VI. zum Papst gewählt und nimmt den Namen Clemens VII. an. Da Urban VI. sich jedoch in Italien durchsetzen kann, flieht Clemens VII. nach Avignon. Damit beginnt das Große Abendländische Schisma.
  • 1896: Papst Leo XIII. gibt eine weitere Enzyklika zum Rosenkranzgebet heraus, die den Titel Fidentem piumque animum trägt.
  • 1918: Bei Pater Pio treten sichtbare Wunden an Brust, Händen und Füßen auf, angebliche Wundmale Christi.
  • 1991: Der 14. Dalai Lama gibt die Identität des 9. Jebtsundamba Khutukhtu bekannt, dessen Existenz über 50 Jahre geheim gehalten wurde.
  • 1992: Ignatz Bubis wird zum Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland gewählt.

Gesellschaft

  • 1973: Die Telefonnummern 110 und 112 werden deutschlandweit als Notrufnummern eingeführt.

Katastrophen

  • 1908: Vor Coronation Island an der Nordwestküste der Prince-of-Wales-Insel kollidiert die Bark Star of Bengal mit Felsen und sinkt. 110 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1879: Der älteste irische Fußballverein Cliftonville FC entsteht in Belfast, als in der Lokalzeitung ein Geschäftsmann Interessenten für den Cliftonville Association Football Club sucht.
  • 1896: Auf der Strecke Paris–Nantes–Paris wird von acht Teilnehmern das erste Motorradrennen der Welt ausgetragen.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1449: Graf Philipp I., der Jüngere, von Hanau-Münzenberg, Graf von Hanau-Münzenberger
  • 1486: Arthur Tudor, englischer Adeliger und Prince of Wales
  • 1514: Philipp IV. von Hanau-Lichtenberg, Graf von Hanau-Lichtenberg
Bild anzeigen
Christian von Braunschweig (* 1599)
  • 1599: Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel, Herzog von Braunschweig
  • 1607: Christoph Notnagel, deutscher Mathematiker und Astronom
  • 1613: Jean-François Paul de Gondi, französischer Kardinal, Staatsmann und Autor (Taufdatum)
  • 1663: Henry FitzRoy, 1. Duke of Grafton, englischer Adeliger
  • 1703: Christoph Timotheus Seidel, deutscher lutherischer Theologe
  • 1744: Giacomo Quarenghi, italienisch-russischer Architekt und Maler
  • 1760: Christoph Wilhelm Mitscherlich, deutscher Altphilologe
  • 1767: José Maurício Nunes Garcia, brasilianischer Komponist
  • 1778: Fabian Gottlieb von Bellingshausen, russischer Seefahrer und Offizier
  • 1786: Franz Passow, deutscher Altphilologe

19. Jahrhundert

  • 1808: Albert Zimmermann, deutscher Maler
  • 1820: John Fulton Reynolds, US-amerikanischer General der Union im Sezessionskrieg
  • 1821: Cornelis Willem Opzoomer, niederländischer Jurist, Philosoph, Literaturwissenschaftler und Logiker
  • 1822: Peter Mitterhofer, österreichischer Zimmermann und Erfinder
  • 1826: Carl Wilhelm Julius Appelius, deutscher Jurist
  • 1827: Heinrich Friedrich Wilhelm André, deutscher Jurist und Politiker
  • 1830: Yoshida Shōin, japanischer Intellektueller und Revolutionär
  • 1831: Hedwig Dohm, deutsche Schriftstellerin, Frauenrechtlerin und feministische Theoretikerin
  • 1832: Johann Joseph Abert, tschechischer Komponist
  • 1833: Ernesto Teodoro Moneta, italienischer Politiker, Präsident der Lombardischen Friedensliga, Friedensnobelpreisträger
  • 1835: Ferdinand Leopold Freiherr von Andrian-Werburg, österreichischer Geologe und Anthropologe
  • 1840: Hugo Jentsch, deutscher Gymnasiallehrer, Landeshistoriker und Urgeschichtsforscher
  • 1842: James Dewar, britischer Physiker und Chemiker (Dewar-Benzol, Dewar-Gefäß)
  • 1843: Nikolaj Alexandrowitsch Romanow, russischer Adeliger
  • 1848: Friedrich Soennecken, deutscher Kaufmann, Unternehmer, Erfinder und Grafiker in der Gründerzeit
  • 1853: Joseph Kürschner, deutscher Schriftsteller und Lexikograph
  • 1853: Chulalongkorn, siamesischer König
  • 1859: Adolf Bäuerle, österreichischer Schriftsteller
  • 1860: Arthur Walter, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Bekenner
  • 1860: James Gillett, US-amerikanischer Politiker
  • 1861: Herbert Putnam, US-amerikanischer Bibliothekar, Leiter der Library of Congress
  • 1865: Lubor Niederle, tschechischer Archäologe und Anthropologe, Ethnograph und Historiker
  • 1868: Paul Hoering, deutscher Apotheker und Chemiker
  • 1870: Wilhelm Taurit, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer
  • 1872: Maurice Gamelin, französischer General
  • 1873: Lulu von Strauß und Torney, deutsche Dichterin und Schriftstellerin
  • 1873: Ferenc Szisz, ungarischer Rennfahrer
  • 1875: Matthias Erzberger, deutscher Publizist und Politiker, MdR, Reichsfinanzminister, Attentatsopfer
  • 1877: Armand Marsick, belgischer Violinvirtuose und Komponist
  • 1878: Upton Sinclair, US-amerikanischer Schriftsteller, Pulitzer-Preisträger und Politiker
  • 1879: Victor Sjöström, schwedischer Filmregisseur
  • 1880: Ildebrando Pizzetti, italienischer Komponist
  • 1880: Nazario Sauro, italienischer Marineoffizier und Irredentist
  • 1883: Albrecht Alt, deutscher Theologe
  • 1885: Éva Gauthier, kanadische Sängerin
  • 1885: Curt Mücke, deutscher Maler und Graphiker
  • 1886: Cecilie von Mecklenburg-Schwerin, deutsche Kronprinzessin
  • 1887: Erich Hecke, deutscher Mathematiker
  • 1889: Charles Reidpath, US-amerikanischer Stadtbaumeister und -planer
  • 1890: Kathleen Parlow, kanadische Geigerin und Musikpädagogin
  • 1890: Richard Sjöberg, schwedischer Leichtathlet
  • 1892: Hermann Tambornino, deutscher Pädagoge und Schriftsteller
  • 1893: Hans Scharoun, deutscher Architekt, bedeutender Vertreter der organischen Architektur
  • 1894: Hermann Meinert, deutscher Historiker und Archivar
  • 1896: Friedrich Sämisch, deutscher Schachspieler
  • 1898: Norman Z. McLeod, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1899: Leo Strauss, deutsch-US-amerikanischer Philosoph
  • 1900: Joachim Jeremias, deutscher Theologe und Orientalist
  • 1900: Uuno Klami, finnischer Komponist
  • 1900: Nikolai Timofejew-Ressowski, russischer Genetiker
  • 1900: Willem Adolf Visser ’t Hooft, niederländischer Theologe

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Gus Edson, US-amerikanischer Cartoonist und Comiczeichner
  • 1902: Wassili Mschawanadse, georgischer Politiker, erster Sekretär der KP, Politbüromitglied
  • 1903: Joseph Breitbach, deutscher Schriftsteller
  • 1906: Ishizuka Tomoji, japanischer Schriftsteller
  • 1907: Anton Peter Khoraiche, libanesischer Kardinal und Maronitischer Patriarch von Antiochien und des ganzen Orients
  • 1908: Ernest Manning, kanadischer Politiker und Prediger, Provinzpremierminister
  • 1908: Alexander Mitscherlich, Arzt, Psychoanalytiker und Schriftsteller
  • 1909: Friedrich Behrens, deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Hauptvertreter des Neuen Ökonomischen Systems in der DDR
  • 1914: Ibrahim Shams, ägyptischer Gewichtheber
  • 1916: Rudolf-August Oetker, deutscher Unternehmer in der Nahrungsmittelindustrie und Reeder
  • 1917: Red Auerbach, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 1917: Fernando Rey, spanischer Filmschauspieler
  • 1917: Władysław Rubin, polnischer Weihbischof von Gnesen und Kardinal
  • 1920: Hanns Cibulka, deutscher Schriftsteller und Lyriker
  • 1921: Carlo Parola, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1922: Pierre Barbizet, französischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1924: August Angerer, deutscher Jurist
  • 1924: Eberhard Lämmert, deutscher Germanist und Literaturwissenschaftler
  • 1925: Ananda Mahidol, (Rama VIII.), König von Thailand

1926–1950

  • 1926: Wolfgang Gruner, deutscher Kabarettist
  • 1926: Harald Hakenbeck, deutscher Maler und Grafiker
  • 1926: Libero Liberati, italienischer Motorradrennfahrer, Weltmeister
  • 1927: Red Mitchell, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 1927: Katharina Tüschen, deutsche Schauspielerin
  • 1929: Vittorio Taviani, italienischer Filmregisseur
  • 1929: Hans von Borsody, deutscher Schauspieler österreichischer Herkunft
  • 1930: Edwin Joseph Bocage, US-amerikanischer Musiker
  • 1930: Adolf Endler, deutscher Schriftsteller, Essayist und Lyriker
  • 1930: André Haddad, libanesischer Erzbischof
  • 1934: John Earls Dalton, australischer Professor für Kultur- und Sozialanthropologie
  • 1934: Sophia Loren, italienische Schauspielerin
  • 1934: Eberhard Stanjek, deutscher Sportjournalist, ARD-Sportschaumoderator
  • 1935: Walter Eschweiler, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 1937: Gerhard Adolph, deutscher Leichtathlet, Schauspieler und Moderator
  • 1937: Monica Zetterlund, schwedische Sängerin und Schauspielerin
  • 1938: Eric Gale, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1939: Peter Radford, britischer Leichtathlet und Olympiateilnehmer
  • 1940: Tarō Asō, japanischer Politiker
  • 1940: Joseph J. DioGuardi, US-amerikanischer Politiker, Mitglied des Repräsentantenhauses
  • 1941: Butch Byrd, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1941: Gerhard Körner, deutscher Fußballspieler
  • 1942: Mike Cooper, britischer Gitarrist und Sänger
  • 1942: Jürgen Hart, deutscher Kabarettist
  • 1943: Sani Abacha, Präsident von Nigeria
  • 1943: Tommy Nobis, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1944: Barbara Ahrons, deutsche Politikerin
  • 1945: Laurie Spiegel, US-amerikanische Komponistin
  • 1945: Georg Westermann, deutscher Verlagsbuchhändler
  • 1946: Norbert Leben, deutscher Land- und Forstwirt, Verbandsfunktionär sowie Kommunalpolitiker
  • 1947: Oscar Jairo Arboleda, kolumbianischer Fußballspieler und -trainer
  • 1948: George R. R. Martin, US-amerikanischer Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Schriftsteller, Drehbuchautor und Produzent
  • 1948: Adrian Piper, US-amerikanische Konzeptkünstlerin und analytische Philosophin
  • 1949: Sabine Azéma, französische Schauspielerin
  • 1950: Hassan Aref, ägyptisch-US-amerikanischer Ingenieur und Physiker
  • 1950: Hans-Peter Wetzel, deutscher Rechtsanwalt und Politiker, MdL

1951–1975

  • 1951: Alfred Angelo Attanasio, US-amerikanischer Fantasy- und Science-Fiction-Autor
  • 1951: Guy Lafleur, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1951: Javier Marías, spanischer Schriftsteller
  • 1952: Gabriele Badorek, deutsche Handballspielerin
  • 1952: Grażyna Rabsztyn, polnische Leichtathletin
  • 1955: Georg Christoph Biller, deutscher Dirigent und Thomaskantor zu Leipzig
  • 1955: Dan Magnusson, schwedischer Schlagzeuger
  • 1956: John Harle, britischer Saxophonist und Komponist
  • 1957: Sabine Christiansen, deutsche Fernsehmoderatorin, Journalistin und Produzentin
  • 1958: Arn Anderson, US-amerikanischer Wrestler
  • 1958: Mychael Danna, kanadischer Komponist von Filmmusik
  • 1958: Charlie Kaufman, US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmregisseur
  • 1958: Norbert Meier, deutscher Fußballnationalspieler und -trainer
  • 1959: Christian Lindner, deutscher Journalist
  • 1960: Alice Brown, US-amerikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1960: Ecki Stieg, deutscher Journalist und Moderator
  • 1962: Jim Al-Khalili, britischer Professor
  • 1962: William J. C. Amend III., US-amerikanischer Comiczeichner
  • 1962: Wilfried Theising, deutscher Priester, Weihbischof von Münster
  • 1968: Ralf Hauptmann, deutscher Fußballspieler
  • 1968: Monchi, spanischer Fußballtorhüter
  • 1969: Keiko Atori, japanische Manga-Zeichnerin und Illustratorin
  • 1969: Victoria Dillard, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1969: Emiliano González, andorranischer Fußballspieler
  • 1971: Elmar Brandt, deutscher Stimmenimitator
  • 1971: Henrik Larsson, schwedischer Fußballspieler
  • 1971: Julia Westlake, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1972: Henning Baum, deutscher Schauspieler
  • 1972: Thorsten Walther, deutscher Fußballspieler
  • 1974: Karina Asnawurjan, russische Degenfechterin und zweifache Olympiasiegerin
Bild anzeigen
Asia Argento (* 1975)
  • 1975: Asia Argento, italienische Schauspielerin
  • 1975: Moon Bloodgood, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1975: Juan Pablo Montoya, kolumbianischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1975: Björn Navarin, deutscher Handballspieler

1976–2000

  • 1976: Maximilian Grill, deutscher Schauspieler
Bild anzeigen
Jon Bernthal (* 1976)
  • 1976: Jon Bernthal, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1976: Agata Buzek, polnische Schauspielerin
  • 1976: Christian Hohenadel, deutscher Rennfahrer
  • 1977: Namie Amuro, japanische Popsängerin
  • 1978: Martin Abraham, tschechischer Fußball- und Futsalspieler
  • 1978: Jason Bay, kanadischer Baseballspieler
  • 1978: Sebastian Stahl, deutscher Autorennfahrer
  • 1979: Lars Jacobsen, dänischer Fußballspieler
  • 1979: Kerstin Wasems, deutsche Fußballspielerin
  • 1980: Christoph Giesa, deutscher Kolumnist, Publizist und Strategieberater
  • 1980: Robert Koren, slowenischer Fußballspieler
  • 1980: Igor Vori, kroatischer Handballspieler
  • 1981: Feliciano López, spanischer Tennisspieler
  • 1982: Gülcan Kamps, deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin türkischer Abstammung
  • 1983: Mustafa Akçay, türkischer Fußballspieler
  • 1983: Sayuri Anzu, japanisches Fotomodell, Schauspielerin und Sängerin
  • 1984: Tomasz Kaczmarek, polnischer Fußballtrainer
  • 1984: Belén Rodríguez, argentinische Moderatorin und Model
  • 1985: Meskerem Assefa, äthiopische Mittelstrecken- und Langstreckenläuferin
  • 1985: Julius Emrich, deutscher Handballspieler
  • 1985: Tim Morten Uhlenbrock, deutscher Sänger und Schauspieler
  • 1986: Cristian Ansaldi, argentinischer Fußballspieler
  • 1987: Reza Ghoochannejhad, iranisch-niederländischer Fußballspieler
  • 1987: Deon McCaulay, belizischer Fußballspieler
  • 1988: Imran Abbas, deutscher Musikproduzent
  • 1989: Stefan Wilson, britischer Rennfahrer
  • 1990: Marilou Bourdon, kanadische Sängerin
  • 1990: Donatas Motiejūnas, litauischer Basketballspieler
  • 1992: Peter Prevc, slowenischer Skispringer
  • 1992: Safura, aserbaidschanische Sängerin
  • 1993: Julian Draxler, deutscher Fußballspieler
  • 1994: Felix Mehrkens, deutscher Handballspieler
  • 1995: Laura Dekker, niederländische Seglerin
  • 1995: Sammi Hanratty, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1996: Marlos Moreno, kolumbianischer Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 1085: Hermann II., Pfalzgraf von Lothringen
  • 1090: Adelog von Dorstadt, Bischof von Hildesheim
  • 1107: Raimund von Burgund, Stammvater des Hauses Burgund-Ivrea in Spanien
  • 1281: Reinhard I. von Hanau, Graf von Hanau
  • 1369: Eve de Clavering, englische Adelige
  • 1440: Friedrich I., Kurfürst von Brandenburg, Burggraf von Nürnberg
  • 1460: Gilles Binchois, franco-flämischer Komponist, Dichter und Kleriker
  • 1518: Vinzenz von Efferen, Herr der Burg Stolberg/Rhld.
  • 1532: Heinrich Stackmann, deutscher Mediziner, Philologe und Physiker, Dichter und Humanist
  • 1536: Garcilaso de la Vega, spanischer Feldherr und Dichter
  • 1556: Adolf III. von Schaumburg, Erzbischof des Erzbistums Köln
  • 1563: Pankraz Labenwolf, deutscher Erzgießer
  • 1586: Anthony Babington, Hauptbeschuldigter der Babington-Verschwörung
  • 1586: John Ballard, englischer Jesuitenpriester und Drahtzieher der Babington-Verschwörung
  • 1590: Lodovico Agostini, italienischer Komponist, Sänger, Priester und Lehrer
  • 1609: Anna Elisabeth, Pfalzgräfin von Simmern, Prinzessin von der Pfalz, Landgräfin von Hessen-Rheinfels und Pfalzgräfin von Veldenz
  • 1629: Jan Pieterszoon Coen, niederländischer Generalgouverneur der Ostindien-Kompanie, später Niederländisch-Indien
  • 1648: Ivan Lukačić, kroatischer Komponist
  • 1650: Bodo von Hodenberg, deutscher Dichter
  • 1714: Detlev Siegfried von Ahlefeldt, Herr auf Brodau und Königlicher Landrat
  • 1714: Anna Waser, Schweizer Malerin und Radiererin
  • 1762: Paul Troger, österreichischer Maler
  • 1793: Fletcher Christian, britischer Seemann, Anführer der Meuterei auf der Bounty
  • 1802: Johann Georg Schulthess, Schweizer Theologe
  • 1809: Simon Kramer, österreichischer Räuber (Robin Hood von Kärnten)
  • 1814: Daniel Klugkist, deutscher Jurist, Bremer Senator und Bürgermeister
  • 1819: José Custódio de Faria, portugiesischer Priester
  • 1839: Thomas Masterman Hardy, britischer Admiral
  • 1850: Georg Friedrich Falcke, deutscher Jurist
  • 1861: Maximilien Simon, französischer Komponist und Staatsbediensteter
  • 1863: Jacob Grimm, deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler, Jurist, gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft
  • 1866: Friedrich Adolph Haage, deutscher Gärtner und Botaniker
  • 1870: John Brinckman, niederdeutscher Schriftsteller
  • 1872: James Patton Anderson, US-amerikanischer Generalmajor
  • 1881: Martin Hammerich, dänischer Pädagoge
  • 1882: Albert Bitzius, Schweizer Politiker und Theologe
  • 1893: Christoph Anton von Wolff, deutscher Politiker, MdL, Oberamtmann
  • 1894: Heinrich Hoffmann, deutscher Psychiater, Lyriker und Kinderbuchautor (Struwwelpeter)
  • 1896: Johan Gottfried Conradi, norwegischer Komponist
  • 1898: Theodor Fontane, deutscher Schriftsteller und Journalist, Apotheker
  • 1900: Karl Schenkl, österreichischer Altphilologe

20. Jahrhundert

  • 1908: Pablo de Sarasate, spanischer Geiger und Komponist
  • 1910: Josef Kainz, österreichischer Schauspieler
  • 1916: August Leskien, deutscher Indogermanist und Slawist
  • 1918: Meschadi Asisbekow, aserbaidschanischer Politiker
  • 1918: Stepan Schahumjan, sowjetisch-armenischer Politiker
  • 1919: Ramón Barros Luco, chilenischer Politiker
  • 1923: Ferdinand Avenarius, deutscher Dichter
  • 1930: Moritz Pasch, deutscher Mathematiker
  • 1932: Léon Ringuet, kanadischer Organist, Dirigent und Komponist
  • 1932: Max Slevogt, deutscher Maler, Grafiker, Illustrator und Bühnenbildner
  • 1933: Annie Besant, britische Frauenrechtlerin, Theosophin und Autorin
  • 1933: Albrecht Höhler, deutscher Attentäter, ermordete 1930 Horst Wessel
  • 1934: Víctor Mercante, argentinischer Pädagoge und Schriftsteller
  • 1935: Hermanus Frederik Roll, niederländischer Arzt
  • 1935: Amy Sherwin, australische Opernsängerin (Sopran)
  • 1938: Maria Tauscher, deutsche Ordensgründerin
  • 1939: Tadeusz Dołęga-Mostowicz, polnischer Journalist und Schriftsteller
  • 1942: Walther von Lüttwitz, deutscher General
  • 1945: William Buehler Seabrook, US-amerikanischer Schriftsteller, Okkultist, Globetrotter und Journalist
  • 1945: Eduard Wirths, deutscher SS-Standortarzt in Auschwitz
  • 1946: Hermann Kiefer, deutscher Jurist
  • 1947: Fiorello LaGuardia, US-amerikanischer Kommunalpolitiker, langjähriger New Yorker Bürgermeister
  • 1947: Heinz-Hellmuth von Wühlisch, deutscher Generalleutnant
  • 1948: Emma Zimmer, deutsche Oberaufseherin im KZ Ravensbrück und KZ Auschwitz-Birkenau, Kriegsverbrecherin
  • 1952: Bill Schindler, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1955: Ermanno Amicucci, italienischer Journalist
  • 1957: Jean Sibelius, finnischer Komponist
  • 1958: Oscar O’Brien, kanadischer Komponist, Arrangeur, Organist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1960: Ida Rubinstein, russische Tänzerin
  • 1962: Curley Weaver, US-amerikanischer Blues-Gitarrist und Sänger
  • 1964: Lazare Lévy, französischer Pianist, Musikpädagoge und Komponist
  • 1965: Arthur Holmes, britischer Geologe
  • 1966: Josef Arndgen, deutscher Politiker, MdL, Landesminister, MdB
  • 1967: Henri Mulet, französischer Organist und Komponist
  • 1970: Wilhelm Münker, deutscher Naturschützer und Mitbegründer des Deutschen Jugendherbergswerkes
  • 1971: Giorgos Seferis, griechischer Diplomat und Schriftsteller, Nobelpreisträger für Literatur
  • 1973: Thomas Liessem, Kölner Karnevalist und Karnevalsorganisator
  • 1973: Jim Croce, US-amerikanischer Sänger und Songwriter
  • 1973: Glenn Strange, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1973: Ben Webster, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1975: Saint-John Perse, französischer Lyriker, Diplomat und Nobelpreisträger für Literatur
  • 1976: Carrie Tubb, britische Sopranistin
  • 1978: Lilly Becher, deutsche Schriftstellerin und Publizistin
  • 1979: Ludvík Svoboda, tschechoslowakischer General und Staatspräsident
  • 1980: Josias Braun-Blanquet, Schweizer Botaniker
  • 1984: Heinrich Abegg, Schweizer Politiker
  • 1985: Karl Angerstein, deutscher Offizier
  • 1986: Johannes Caspers, deutscher Politiker, MdB
  • 1989: Stig Andersson-Tvilling, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1990: Siegfried Behrend, deutscher Gitarrist und Komponist
  • 1991: Ricardo Arredondo, mexikanischer Boxer
  • 1991: Anton Besold, deutscher Politiker, MdB
  • 1992: Musa Anter, kurdischer Schriftsteller und Intellektueller
  • 1992: Rudolf Jacquemien, deutscher Schriftsteller und Journalist in Russland
  • 1992: Kurt Rudolf Mirow, deutsch-brasilianischer Unternehmern und Autor
  • 1993: Erich Hartmann, deutscher Luftwaffenoffizier und Jagdflieger
  • 1994: Lina Basquette, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1994: Jule Styne, US-amerikanischer Komponist
  • 1995: José Sabre Marroquín, mexikanischer Komponist und Dirigent
  • 1996: Franco Angrisano, italienischer Schauspieler
  • 1996: Cheb Aziz, algerischer Raï-Sänger
  • 1996: Paul Erdős, ungarisch-polnischer Mathematiker
  • 1996: Nelson Wesley Trout, US-amerikanischer lutherischer Bischof
  • 1997: Gerhard Menzel, deutscher Unternehmer
  • 1998: Muriel Humphrey, US-amerikanische Senatorin
  • 1999: Waltraud Ahrndt, deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1999: Raissa Maximowna Gorbatschowa, russische Soziologin
  • 1999: Willy Millowitsch, deutscher Theaterschauspieler- und leiter, Schlagersänger und Kölner Original
  • 2000: German Stepanowitsch Titow, sowjetischer Kosmonaut

21. Jahrhundert

  • 2001: Gerd E. Schäfer, deutscher Schauspieler
  • 2001: Karl-Eduard von Schnitzler, deutscher Journalist, Chefkommentator des DDR-Fernsehens und Moderator von (Der schwarze Kanal)
  • 2002: Joan Littlewood, britische Theaterregisseurin
  • 2002: Sergei Sergejewitsch Bodrow, russischer Schauspieler und Regisseur
  • 2003: Josef Anselm Patritius Graf Adelmann von Adelmannsfelden Freiherr von Hake, deutscher Theologe und Schriftsteller
  • 2003: Robert H. Lochner, US-amerikanischer Journalist und Übersetzer
  • 2003: Gareth Wyn Williams, britischer Politiker
  • 2004: Brian Clough, englischer Fußballspieler
  • 2004: Nordin ben Salah, niederländischer Boxer
  • 2004: Khaled Abu Selmiya, Führer der militanten Palästinenser-Organisation Hamas
Bild anzeigen
Simon Wiesenthal († 2005)
  • 2005: Paul Arlt, US-amerikanischer Cartoonist und Maler
  • 2005: Simon Wiesenthal, österreichischer Architekt, Publizist, Schriftsteller und Leiter des jüdischen Dokumentationszentrums Wien
  • 2006: Armin Jordan, Schweizer Dirigent
  • 2006: Sven Nykvist, schwedischer Kameramann und Filmregisseur
  • 2006: Jimmy Vass, US-amerikanischer Jazzsaxophonist und -flötist
  • 2006: Don Walser, US-amerikanischer Countrymusiker
  • 2008: Nappy Brown, US-amerikanischer Blues-Sänger
  • 2008: Wilfrid Joseph Dixon, US-amerikanischer Statistiker
  • 2009: Freddy Bienstock, US-amerikanischer Musikproduzent
  • 2009: Bertil Gärtner, schwedischer Bischof
  • 2009: John Hart, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2009: Georg Salvamoser, deutscher Unternehmer und Solarenergie-Pionier
  • 2010: Prudent Bettens, belgischer Fußballspieler
  • 2010: Manfred Funke, deutscher Politikwissenschaftler und Zeithistoriker
  • 2012: Fortunato Kardinal Baldelli, Kurienkardinal
  • 2012: Tomáš Durdík, tschechischer Archäologe
  • 2012: Herbert Rosendorfer, deutscher Jurist und Schriftsteller
  • 2013: Ercan Aktuna, türkischer Fußballspieler, -trainer und funktionär
  • 2013: Johannes Schasching, österreichischer Jesuit und Sozialethiker
  • 2014: Anatoli Beresowoi, sowjetischer Kosmonaut
  • 2014: Polly Bergen, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 2015: Volker Kühn, deutscher Regisseur und Autor
  • 2016: Curtis Hanson, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 2017: Ene Mihkelson, estnische Schriftstellerin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • erste Teilausgabe der Lutherbibel: deutsche Übersetzung des Neuen Testaments (evangelisch)
    • Carl Heinrich Rappard, Schweizer Missionar (evangelisch)
    • Hl. Eustachius, römischer Märtyrer und Nothelfer (katholisch)
    • Hl. Andreas Kim Taegon, Priester und Märtyrer in Korea (katholisch)
    • Hl. Paul Chong Hasang, Märtyrer in Korea (katholisch)
    • Nelson Wesley Trout, US-amerikanischer Bischof (evangelisch: ELCA)
  • Namenstage
    • Zsuzsa
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Kindertag (Deutschland) (UNICEF)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 20. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   12896499 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.