Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

21. Oktober

21._Oktober21. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 21. Oktober ist der 294. Tag des gregorianischen Kalenders (der 295. in Schaltjahren), somit bleiben 71 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 63 v. Chr.: Konsul Marcus Tullius Cicero erfährt von der Catilinarischen Verschwörung unter der Führung des Lucius Sergius Catilina. Der römische Senat erklärt den Staatsnotstand mit erweiterten Vollmachten für die Konsuln.
  • 1096: Nachdem die wehrfähigen Mitglieder des Volkskreuzzuges bei einem Angriffsversuch auf die Stadt Nicäa in einen Hinterhalt der Seldschuken geraten sind, flüchten sie panisch in ihr Feldlager. Dort kommt es durch die nachsetzenden Seldschuken zu einem Massaker; nur etwa 3.000 Kreuzfahrer können sich in eine verlassene Burg retten.
  • 1097: Im Ersten Kreuzzug beginnt die Belagerung von Antiochia durch das Heer der Kreuzritter. Sie dauert bis zum 2. Juni des folgenden Jahres.
Bild anzeigen
1520: Magellans Reise
  • 1520: Auf seiner Weltumsegelung sichtet Ferdinand Magellan ein Kap, das er nach dem Tag der Entdeckung Cabo Virgenes nennt. Das Jungfrauenkap liegt in der heutigen Región de Magallanes y de la Antártica Chilena am Eingang der später nach ihm benannten Magellanstraße.
Bild anzeigen
1600: Die Schlacht von Sekigahara
  • 1600: In der Schlacht von Sekigahara gelingt es Tokugawa Ieyasu, die Vormachtstellung des Hauses Tokugawa in Japan zu festigen. Die Schlacht markiert den Übergang von der Sengoku-Zeit zur Edo-Zeit.
  • 1792: Französische Revolutionstruppen marschieren im Ersten Koalitionskrieg in Mainz ein. In der Folge entsteht die Mainzer Republik als Tochterrepublik der Französischen Revolution.
Bild anzeigen
1805: Die Schlacht von Trafalgar
  • 1805: Mit dem Sieg über Napoleon Bonapartes Flotte in der Schlacht von Trafalgar während des Dritten Koalitionskrieges sichert Admiral Horatio Nelson, der in der Schlacht fällt, die britische Seeherrschaft.
  • 1850: Die Staaten des Deutschen Bundes vereinbaren in der Dresdner Konvention die Einführung der Passkarte und damit die Abschaffung der Visumpflicht im innerdeutschen Reiseverkehr.
  • 1854: Florence Nightingale reist mit 38 Krankenschwestern nach Scutari (heute Üsküdar in Istanbul, Türkei), um die Soldaten des Krimkrieges zu betreuen.
Bild anzeigen
1861: Flucht der Unionssoldaten durch den Potomac
  • 1861: Im Gefecht bei Balls Bluff während des Amerikanischen Bürgerkriegs besiegen die Südstaaten die Nordstaaten.
  • 1872: Der von Großbritannien und den USA als Schiedsrichter angerufene Deutsche Kaiser Wilhelm I. entscheidet, dass die zwischen dem Washington-Territorium und British Columbia liegenden San Juan Islands den Vereinigten Staaten zugesprochen werden, und beendet damit den seit zwölf Jahren schwelenden Schweinekonflikt.
Bild anzeigen
1885: Attentat auf den Politiker Estrup
  • 1885: In Kopenhagen scheitert ein mit einer Pistole durchgeführtes Attentat auf den dänischen Premierminister Jacob Brønnum Scavenius Estrup. Die erste von Julius Rasmussen abgefeuerte Kugel prallt an einem Knopf ab, der zweite Schuss verfehlt den Politiker.
  • 1888: Die Sozialdemokratische Partei der Schweiz wird gegründet.
  • 1895: Japan zerschlägt die Republik Formosa und macht sie zu einer japanischen Kolonie.
  • 1899: Die Briten besiegen die Buren während des Zweiten Burenkrieges in der Schlacht von Elandslaagte.
Bild anzeigen
Karl Graf von Stürgkh
  • 1916: Der österreichische Ministerpräsident Karl Graf von Stürgkh wird von Friedrich Adler ermordet.
  • 1918: Das Deutsche Reich stellt im Ersten Weltkrieg den uneingeschränkten U-Boot-Krieg ein.
  • 1919: Die Republik Deutschösterreich wird in Republik Österreich umbenannt.
  • 1921: Karl I., ehemaliger Kaiser von Österreich, versucht zum zweiten Mal, auf den ungarischen Thron zurückzukehren.
  • 1923: Separatisten rufen in Aachen die Rheinische Republik aus.
  • 1923: Bei der Nationalratswahl in Österreich erhält die Christlichsoziale Partei die Mehrheit. Ignaz Seipel bleibt Bundeskanzler.
  • 1928: Weimarer Republik: Alfred Hugenberg wird Vorsitzender der DNVP.
  • 1935: Der deutsche Austritt aus dem Völkerbund wird rechtswirksam.
  • 1937: Nach der Besetzung der Stadt Gijón im Spanischen Bürgerkrieg ist die gesamte spanische Nordküste unter Kontrolle der nationalistischen Truppen General Francos.
  • 1938: Japanische Truppen erobern im Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieg die südchinesische Stadt Kanton.
  • 1939: Das Deutsche Reich und Italien schließen das Hitler-Mussolini-Abkommen zur Umsiedelung der deutschen und ladinischen Minderheit in Südtirol ins Deutsche Reich.
  • 1941: Die deutsche Wehrmacht verübt als Vergeltung für einen Partisanenangriff im Zweiten Weltkrieg ein Massaker an der Zivilbevölkerung von Kragujevac.
Bild anzeigen
1944: Zug deutscher Kriegsgefangener durch die Ruinen der Stadt Aachen
  • 1944: Nach dreiwöchiger Schlacht erobern die Alliierten im Zweiten Weltkrieg die Stadt Aachen als erste deutsche Großstadt.
  • 1944: Sowjetische Soldaten verüben im Zweiten Weltkrieg in dem ostpreußischen Dorf Nemmersdorf ein Massaker an der Zivilbevölkerung. Dies ist der erste gewalttätige Übergriff auf deutsche Einwohner durch Mitglieder der Roten Armee bei ihrem Einmarsch in das damalige Reichsgebiet.
  • 1945: In Frankreich wird das Frauenwahlrecht eingeführt.
  • 1948: Die UNO lehnt den sowjetischen Antrag auf Zerstörung aller Atomwaffen ab.
  • 1951: In Delhi wird die Bharatiya Jana Sangh („Jan Sangh“), die Vorläuferin der späteren Regierungspartei Bharatiya Janata Party (BJP) gegründet.
  • 1956: Władysław Gomułka wird zum Vorsitzenden der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei gewählt und übernimmt die Macht in Polen.
  • 1969: Willy Brandt wird zum Bundeskanzler in Westdeutschland gewählt. Die erste sozialliberale Bundesregierung nimmt ihre Arbeit auf.
  • 1971: Der Kongostaat wird in Zaire umbenannt.
  • 1974: Präsident Siad Barre räumt Probleme durch Dürre und Hungersnot im Nordosten Somalias ein.
  • 1976: Die UN-Vollversammlung wählt die Bundesrepublik Deutschland für zwei Jahre in den Sicherheitsrat.
  • 1984: Im Bundesland Vorarlberg ziehen die Grünen erstmals in ein österreichisches Parlament ein.
Bild anzeigen
1986: Marshallinseln
  • 1986: Die Marshallinseln in Mikronesien werden von den USA unabhängig.
  • 1993: Die Ermordung des Staatspräsidenten Melchior Ndadaye bei einem Putschversuch löst einen Bürgerkrieg in Burundi aus.
  • 2004: In den Zeitungen sorgt die doppeldeutige Schlagzeile Fidel Castro gestürzt!“ für Aufsehen: Der Staatspräsident zieht sich mehrere Knochenbrüche zu, als er nach einem öffentlichen Auftritt eine Treppe hinabstürzt.
  • 2012: Der Grünen-Politiker Fritz Kuhn wird zum Oberbürgermeister Stuttgarts gewählt.

Wirtschaft

  • 1824: Der Brite Joseph Aspdin erhält ein Patent auf Portlandzement.
  • 1907: Die New Yorker National Bank of Commerce nimmt keine weiteren Wechsel der Bank Knickerbocker Trust Company mehr an. Einlagenrückforderungen deren verunsicherter Anleger lassen die Bank illiquid werden. Die ausbrechende Panik von 1907 zieht weitere Kreise.
  • 2002: In Mexiko beginnt die Gipfelversammlung der Asia-Pacific Economic Cooperation APEC.
  • 2011: Eröffnung der neuen Landebahn 07L/25R am Flughafen Frankfurt

Wissenschaft und Technik

  • 1638: Die Kirche in Widecombe-in-the-Moor wird nachmittags während des Gottesdienstes von einem Kugelblitz zerstört. Vier Menschen sterben und 60 werden verletzt. Das ungewöhnliche Wetterereignis führt zu einer dokumentierten Darstellung eines Kugelblitzes.
  • 1803: Der britische Naturforscher John Dalton reicht der Manchester Literary and Philosophical Society ein Statement ein, in dem sich die erste Tabelle mit relativen Atomgewichten findet.
  • 1879: Thomas Alva Edisons erste markttaugliche Glühlampe besteht einen Dauertest von über 40 Stunden im Menlo Park-Labor von New Jersey.
Bild anzeigen
1907: Unterkiefer von Mauer (Nachbildung)
  • 1907: Der Tagelöhner Daniel Hartmann findet in der Nähe von Heidelberg den Unterkiefer von Mauer, das Typusexemplar des Homo heidelbergensis. Es ist das bislang älteste Fossil der Gattung Homo, das in Deutschland geborgen worden ist.
  • 1923: Das Deutsche Museum stellt in München das weltweit erste Projektionsplanetarium vor, das Walther Bauersfeld in der Jenaer Firma Zeiss entwickelt hat.
Bild anzeigen
1970: Ny Lillebæltsbro
  • 1970: Die Ny Lillebæltsbro, die Autobahnbrücke über den kleinen Belt in Dänemark wird nach fünfjähriger Bauzeit für den Verkehr freigegeben.
  • 1981: Mit der Unterzeichnung der Dreiländer-Vereinbarung durch die drei Landeshauptleute von Kärnten, Salzburg und Tirol in Heiligenblut werden die Hohen Tauern zum ersten österreichischen Nationalpark erklärt.
  • 1997: Ein neues Modell der Mercedes-Benz A-Klasse kippt beim „Elchtest“ in Schweden um. Als Konsequenz baute Daimler-Benz serienmäßig das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) ein – damals ein Novum außerhalb der Luxusklasse.
Bild anzeigen
Aufnahme der Eris von 2003 (mit Mond Dysnomia)
  • 2003: Das Palomar-Observatorium fertigt Aufnahmen des Kuipergürtels an, auf denen im Juli 2005 von Michael E. Brown, Chad Trujillo und David Lincoln Rabinowitz der Zwergplanet Eris entdeckt wird.

Kultur

  • 1680: Die Comédie-Française entsteht durch ein Dekret von König Ludwig XIV., das den Zusammenschluss der beiden Pariser Schauspieltruppen des Hôtel de Bourgogne und des Théâtre de Guénégaud regelt.
  • 1727: Die Uraufführung des Melodrams Teuzzone von Attilio Ariosti findet am King's Theatre in London statt.
Bild anzeigen
1858: Plakat zur Uraufführung
  • 1858: Am Théâtre des Bouffes-Parisiens in Paris erfolgt die Uraufführung der Operette Orpheus in der Unterwelt von Jacques Offenbach. Offenbachs erstes abendfüllendes Werk auf ein Libretto von Hector Crémieux wird ein sensationeller Erfolg.
  • 1891: Die Uraufführung der tragischen Oper Vendetta von Alexander von Fielitz findet in Lübeck statt.
  • 1892: Auf dem mittleren Turm des Wiener Rathauses wird der Rathausmann aufgesetzt, eine 1,8 Tonnen schwere Ritterfigur.
  • 1896: Am Théâtre de la Gaîté in Paris wird die Opéra comique La poupée von Edmond Audran uraufgeführt.
  • 1919: Die Uraufführung der Oper Fennimore und Gerda von Frederick Delius findet an der Oper Frankfurt in Frankfurt am Main statt.
  • 1925: Der Maler Paul Klee zeigt in Paris erstmals einige seiner Werke.
  • 1951: Gottfried Benn erhält den Georg-Büchner-Preis.
Bild anzeigen
1959: Das Guggenheim Museum New York
  • 1959: Das Guggenheim Museum in New York wird eröffnet, das der Architekt Frank Lloyd Wright entworfen hat.
  • 1964: My Fair Lady mit Audrey Hepburn kommt in deutsche Kinos.
  • 1992: Der veröffentlichte Bildband SEX der Künstlerin Madonna löst den beabsichtigten Skandal aus, was die Verkaufszahlen antreibt. Eines der erfolgreichsten Coffee Table Books ist geboren.

Religion

  • 0686: Der Priester Konon wird als Nachfolger von Johannes V. zum Papst gewählt.
  • 1187: Alberto di Morra wird in Ferrara zum Papst Gregor VIII. gewählt.
  • 1526: Johann Feige eröffnet die Homberger Synode. Sie soll die Frage klären, ob in der Landgrafschaft Hessen der protestantische Glaube eingeführt wird.
  • 2012: Papst Benedikt XVI. spricht im Rahmen einer feierlichen Zeremonie auf dem Petersplatz in Rom unter anderem die Deutsche Anna Schäffer, die deutschstämmige Nonne Marianne Cope sowie die Nordamerikanerin Kateri Tekakwitha heilig.

Katastrophen

  • 1907: Ein Erdbeben der Stärke 8,1 in Zentralasien fordert ca. 12.000 Tote.
  • 1930: Bei einem schweren Grubenunglück in Alsdorf bei Aachen gibt es 271 Tote.
  • 1948: 39 Personen sterben beim Absturz einer Lockheed Constellation in Prestwick, Schottland. Kapitän der Maschine ist der niederländische Luftfahrtpionier Koene Dirk Parmentier.
  • 1962: Beim Untergang des norwegischen Postschiffes Sanct Svithun sterben 41 Menschen. Es handelt sich um das schwerste Unglück auf der norwegischen Postschiffsroute Hurtigruten zu Friedenszeiten.
  • 1966: Beim Grubenunglück von Aberfan, südlich von Merthyr Tydfil in Südwales werden 144 Menschen getötet, die meisten von ihnen Schulkinder.
Bild anzeigen
2005: Hurricane Wilma vor Yucatán
  • 2005: Hurrikan Wilma wütet über der mexikanischen Halbinsel Yucatán.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 2007: In der Formel-1-Saison gewinnt der Finne Kimi Räikkönen das letzte Rennen um den Großen Preis von Brasilien und wird damit Formel 1-Weltmeister.
  • 2012: Der kanadische Rennfahrer Bruno Spengler (BMW) gewinnt im letzten Rennen auf dem Hockenheimring den DTM-Titel.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1513: Adrian Albinus, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1616: Camillo Astalli, italienischer Kardinal
  • 1638: Johann Samuel Adami, Theologe, Schriftsteller und Sprachforscher
Bild anzeigen
Friedrich IV. (* 1671)
  • 1671: Friedrich IV., König von Dänemark und Norwegen
  • 1675: Higashiyama, 113. Tennō von Japan
  • 1702: Friedrich Benedict Carpzov II., deutscher Jurist und Rechtswissenschaftler
  • 1740: Robert Abercromby, britischer General
  • 1748: Johann Michael Afsprung, badischer Lehrer und Publizist
  • 1757: Pierre-François-Charles Augereau, französischer General und Marschall von Frankreich
  • 1764: János Bihari, ungarischer Komponist („Zigeunergeiger“)
  • 1771: Alexandre-Étienne Choron, französischer Musikwissenschaftler und -pädagoge
  • 1772: Samuel T. Coleridge, englischer Dichter
  • 1786: Henry Lemoine, französischer Musikverleger und Musikpädagoge
  • 1790: Alphonse de Lamartine, französischer Dichter

19. Jahrhundert

  • 1807: Napoléon-Henri Reber, französischer Komponist
  • 1808: Eberhard Emminger, deutscher Lithograph und Landschaftsmaler
  • 1812: David Hartley Armstrong, US-amerikanischer Politiker
  • 1817: Wilhelm Roscher, deutscher Ökonom, Begründer der älteren Historischen Schule der Ökonomie
  • 1823: Emilio Arrieta, spanischer Komponist
  • 1831: Hermann Hellriegel, deutscher Agrikulturchemiker
  • 1832: Gustav Langenscheidt, deutscher Verleger
  • 1832: Valdemar Tofte, dänischer Geiger und Musikpädagoge
Bild anzeigen
Alfred Nobel (* 1833)
  • 1833: Alfred Nobel, schwedischer Erfinder und Industrieller
  • 1836: Adolf Schwarz, österreich-ungarischer Schachmeister
  • 1837: James Beaver, US-amerikanischer Politiker
  • 1839: Georg von Siemens, deutscher Bankier
  • 1845: Marshall Arnold, US-amerikanischer Politiker
  • 1845: Andreas Franz Frühwirth, österreichischer Ordensgeistlicher, Kurienkardinal
  • 1847: Edvard Brandes, dänischer Kulturpolitiker und Schriftsteller
  • 1849: Gustav Adolf Arndt, deutscher Jurist und Hochschullehrer
Bild anzeigen
Hermann Müller (* 1850)
  • 1850: Hermann Müller, Schweizer Pflanzenphysiologe, Botaniker, Önologe und Rebzüchter
  • 1853: Werner Körte, deutscher Chirurg
  • 1864: Gustav Adolph Edler von Arthaber, österreichischer Paläontologe und Trias-Stratigraph
  • 1869: Stina Berg, schwedische Schauspielerin
  • 1874: Albert Aftalion, französischer Wirtschaftswissenschaftler und Konjunkturtheoretiker
  • 1874: Henri Guisan, Schweizer General, Oberbefehlshaber der Schweizer Armee
  • 1877: Oswald Theodore Avery, kanadischer Mediziner
  • 1882: Hermann Mutschmann, deutscher Altphilologe
  • 1883: Friedrich Josef Knoll, österreichischer Botaniker und Rektor der Universität Wien
  • 1883: Egon Wellesz, österreichisch-britischer Komponist und Musikwissenschaftler
Bild anzeigen
Claire Waldoff (* 1884)
  • 1884: Claire Waldoff, deutsche Chansonsängerin und Kabarettistin
  • 1886: Eugene Burton Ely, US-amerikanischer Flugpionier
  • 1886: Karl Polanyi, ungarischer Ökonom und Wirtschaftshistoriker
  • 1892: Alf Robert Bertil Ahlberg, schwedischer Schriftsteller, Humanist und Philosoph
  • 1892: Otto Nerz, deutscher Fußballspieler und erster Reichstrainer des DFB
  • 1894: Klemens Brosch, österreichischer Grafiker
  • 1895: Shukichi Mitsukuri, japanischer Komponist
  • 1897: Georg Ritter von Hengl, deutscher SS-Obersturmbannführer und General der Gebirgstruppe
  • 1898: Amadeus, Graf von Savoyen, Herzog von Apulien, 3. Herzog von Aosta, Gouverneur und Vizekönig
  • 1898: Heinrich Walter, Schweizer Geobotaniker und Öko-Physiologe

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Margarete Buber-Neumann, deutsche Gulag- und Konzentrationslager-Gefangene, Publizistin und Schriftstellerin
  • 1901: John Strachey, britischer Politiker und sozialistischer Ideologe
  • 1902: Kurt Scharf, deutscher Theologe
  • 1904: Heinz Ludwig Ansbacher, deutsch-US-amerikanischer Psychologe
  • 1905: Arnold Verhoeven, deutscher Politiker, MdB
  • 1906: Lillian Gertrud Asplund, drittletzte Überlebende des Untergangs der Titanic
  • 1906: Tomojiro Ikenouchi, japanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1907: August Sundermann, deutscher Mediziner, Rektor der Medizinischen Akademie Erfurt
  • 1908: Howard Ferguson, irischer Komponist
  • 1908: Jorge Oteiza, spanischer Bildhauer und Maler
  • 1910: Panchito Riset, kubanischer Son- und Bolerosänger
  • 1911: Mary Blair, US-amerikanische Künstlerin
  • 1912: Walter Hamelehle, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1912: Georg Solti, britisch-ungarischer Dirigent
  • 1914: Martin Gardner, US-amerikanischer Wissenschaftsjournalist
  • 1917: John Dizzy Gillespie, US-amerikanischer Musiker
  • 1917: Heinz Oskar Vetter, deutscher Gewerkschafter und Vorsitzender des DGB
  • 1918: Milton Himmelfarb, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1921: Malcolm Arnold, britischer Komponist
  • 1921: Enrique Meneses, spanischer Fotograf und Journalist
  • 1922: Per-Olof Åstrand, schwedischer Physiologe und Sportwissenschaftler
  • 1922: Peter Demetz, Literaturwissenschaftler
  • 1923: Horst Herold, deutscher Jurist und Präsident des Bundeskriminalamtes
  • 1925: Celia Cruz, kubanische Sängerin
  • 1925: Isaiah Doctor Ross, US-amerikanischer Musiker

1926–1950

  • 1926: Don Elliott, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1926: Eberhard Fechner, deutscher Regisseur
  • 1926: Werner Holzer, deutscher Journalist und Publizist
  • 1926: Leo Kirch, deutscher Medienmogul
  • 1926: Hubert Luttenberger, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1927: Howard Zieff, US-amerikanischer Regisseur
  • 1928: Ardico Magnini, italienischer Fußballspieler
  • 1929: Ramón Francisco, dominikanischer Lyriker und Essayist
  • 1929: Ursula K. Le Guin, US-amerikanische Autorin
  • 1931: William Bradley, britischer Autorennfahrer
  • 1931: Thomas C. Oden, US-amerikanischer Theologe
  • 1932: Cesare Perdisa, italienischer Rennfahrer
  • 1934: Thomas Lee Judge, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Montana
  • 1935: Derek Bell, irischer Musiker
  • 1935: Jadwiga Barańska, polnische Schauspielerin
  • 1936: Mahi Khennane, algerisch-französischer Fußballspieler und -trainer
  • 1936: Joachim Reinelt, deutscher Bischof
  • 1937: Édith Scob, französische Schauspielerin
  • 1939: Bernhard Klausnitzer, deutscher Entomologe und Zoologe
  • 1940: Peter Maurice Arnison, australischer Offizier und Politiker
  • 1940: Manfred Mann, südafrikanischer Musiker und Songschreiber
  • 1940: Marita Petersen, färöische Politikerin und Regierungschefin
  • 1940: Roy Woods, US-amerikanischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1941: Steve Cropper, US-amerikanischer Gitarrist, Produzent und Songwriter
  • 1942: Elvin Bishop, US-amerikanischer Musiker
  • 1942: Allan Grice, australischer Rennfahrer und Politiker
  • 1942: Christopher A. Sims, US-amerikanischer Ökonom
  • 1944: Martin Roda Becher, Schweizer Schriftsteller
  • 1944: Ene Mihkelson, estnische Schriftstellerin
Bild anzeigen
Nikita Michalkow (* 1945)
  • 1945: Nikita Michalkow, russischer Regisseur und Schauspieler
  • 1946: Otto Clemens, österreichischer Schauspieler
  • 1947: Ai, US-amerikanische Dichterin und Hochschullehrerin
  • 1947: Jerry Bergonzi, US-amerikanischer Jazzsaxophonist
  • 1948: Daniel Akerson, US-amerikanischer Manager
  • 1949: Benjamin Netanjahu, israelischer Politiker und Ministerpräsident.
  • 1949: Shulamit Ran, israelisch-amerikanische Komponistin und Musikpädagogin
  • 1950: Riccardo Agusta, italienischer Unternehmer und Autorennfahrer

1951–1975

  • 1951: Sigmund Gottlieb, deutscher Journalist und Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens
  • 1951: Bernd Rohwer, deutscher Politiker, Landesminister
  • 1952: Mehdi Charef, algerischer Schriftsteller, Filmregisseur und Bühnenautor
  • 1952: Brent Mydland, US-amerikanischer Keyboarder und Sänger
  • 1953: Peter Mandelson, britischer Politiker
  • 1953: Robert Meyer, deutscher Schauspieler
  • 1954: Pamela J. Fayle, australische Botschafterin
  • 1955: Natalja Komarowa, russische Politikerin
  • 1956: Carrie Frances Fisher, US-amerikanische Schauspielerin und Autorin
Bild anzeigen
Wolfgang Ketterle (* 1957)
  • 1957: Attila the Stockbroker, englischer Liedertexter, Musiker und Dichter
  • 1957: Wolfgang Ketterle, deutscher Physiker, Nobelpreisträger
  • 1957: Steve Lukather, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger
  • 1957: Lyle Workman, US-amerikanischer Musiker und Filmkomponist
  • 1958: Dieter Amann, österreichischer Skirennläufer
  • 1958: Patricia Espinosa Cantellano, mexikanische Diplomatin
Bild anzeigen
Andre Geim (* 1958)
  • 1958: Andre Geim, niederländisch-britischer Physiker russlanddeutscher Herkunft, Nobelpreisträger
  • 1958: Julio Médem, spanischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1958: Udo Wachtveitl, deutscher Schauspieler
  • 1960: Israel Akopkochjan, sowjetischer Boxer
  • 1961: Marina Krogull, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1962: Pat Tiberi, US-amerikanischer Politiker
  • 1964: Klaus Holetschek, deutscher Politiker, MdB
  • 1967: Alejandro Apud, uruguayischer Fußballspieler und -trainer
  • 1967: Paul Ince, englischer Fußballspieler
  • 1968: Kerstin Andreae, deutsche Politikerin, MdB
  • 1968: Jeff Chimenti, US-amerikanischer Musiker
  • 1969: Dariusz Edward Adamczuk, polnischer Fußballspieler
  • 1969: Richard Balandras, französischer Autorennfahrer
  • 1969: Salman bin Hamad bin Isa Al Chalifa, Kronprinz von Bahrain
  • 1970: Gerd J. Pohl, deutscher Puppenspieler
  • 1971: Oliver Paasch, belgischer Politiker
  • 1973: Oliver Unsöld, deutscher Fußballspieler
  • 1975: Juan Pablo Ángel Arango, kolumbianischer Fußballnationalspieler

1976–2000

  • 1976: Andrew Scott, irischer Schauspieler
  • 1976: Mélanie Turgeon, kanadische Skirennläuferin
  • 1977: Def Cut, Schweizer DJ und Musikproduzent
  • 1978: Olena Resnir, ukrainische Handballspielerin
  • 1979: Katrin Šmigun, estnische Skilangläuferin
  • 1980: Kim Kardashian, US-amerikanisches Model
  • 1981: Nemanja Vidić, serbischer Fußballspieler
  • 1982: Qairat Äschirbekow, kasachischer Fußballspieler
  • 1982: Lee Chong Wei, malaysischer Badmintonspieler
  • 1983: Hrvoje Ćustić, kroatischer Fußballspieler
  • 1983: Naiara Egozkue, spanische Handballspielerin
  • 1983: Amber Rose, US-amerikanisches Model
  • 1984: Kenny Cooper, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1984: Silvio Heinevetter, deutscher Handballspieler
  • 1984: Felix Lehrmann, deutscher Schlagzeuger
  • 1984: Arlette van Weersel, niederländische Schachspielerin
  • 1985: Tilo Jung, deutscher Journalist
  • 1985: Maximillian Roeg, britischer Schauspieler
  • 1986: Almen Abdi, Schweizer Fussballspieler
  • 1988: Nathalie Bock, deutsche Fußballspielerin
  • 1989: Sidonie von Krosigk, deutsche Schauspielerin
  • 1989: Marcel Lenz, deutscher Handballspieler
  • 1989: Tobias Rivesjö, schwedischer Handballspieler
  • 1989: Kristina Schmidt, deutsche Schauspielerin
  • 1989: Christopher Zanella, Schweizer Rennfahrer
  • 1990: Raidel Acea Morales, kubanischer Mittelstreckenläufer
  • 1990: Ricky Rubio, spanischer Basketballspieler
  • 1990: Maxime Vachier-Lagrave, französischer Schachspieler
  • 1992: Marcel Andrijanić, bosnisch-herzegowinischer Fußballspieler
  • 1992: Bernard Tomic, australischer Tennisspieler
  • 1993: Rahel Aschwanden, schweizerische Tischtennisspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1125: Cosmas von Prag, böhmischer Chronist des Mittelalters
  • 1190: Ranulf de Glanville, anglonormannischer Adeliger und Justiciar von England
Bild anzeigen
Birger Jarl († 1266)
  • 1266: Birger Jarl, schwedischer Staatsmann
  • 1275: Sancho von Aragón, Erzbischof von Toledo
  • 1422: Karl VI., König von Frankreich
  • 1425: Ralph Neville, 1. Earl of Westmorland, englischer Adeliger und Parteigänger des Hauses Lancaster
  • 1439: Ambrogio Traversari, toskanischer Humanist und Theologe
  • 1500: Go-Tsuchimikado, 103. Kaiser Japans
  • 1535: Christian Beyer, sächsischer Kanzler
  • 1556: Pietro Aretino, italienischer Schriftsteller
  • 1558: Julius Caesar Scaliger, italienischer Humanist, Dichter und Naturforscher
  • 1687: Edmund Waller, englischer Dichter und Politiker
  • 1751: Annibale Albani, italienischer Kardinal
  • 1769: Johann Samuel Agner, deutscher Geistlicher und Schriftsteller
  • 1773: Johann Conrad Schlaun, deutscher Baumeister des Barock

19. Jahrhundert

  • 1803: Alberto Fortis, italienischer Gelehrter
Bild anzeigen
Horatio Nelson († 1805)
  • 1805: Horatio Nelson, britischer Admiral
  • 1825: Friedrich Theodor von Schubert, deutscher Astronom
  • 1834: Edward Smith Stanley, 12. Earl of Derby, britischer Politiker und Pferdesportliebhaber
  • 1841: Aloys Schreiber, deutscher Lehrer und Professor der Ästhetik, Hofhistoriker, Schriftsteller und Reisebuchautor
  • 1844: Nikolos Barataschwili, georgischer Dichter
  • 1851: Georg Christian von Wangenheim, hannoverscher Oberhofmarschall
  • 1861: Edward Dickinson Baker, US-amerikanischer Politiker
  • 1872: Jacques Babinet, französischer Physiker
  • 1873: Johan Sebastian Welhaven, norwegischer Schriftsteller
  • 1874: Marià Fortuny, katalanischer Maler
  • 1881: Eduard Heine, deutscher Mathematiker
  • 1883: John Nevins Andrews, US-amerikanischer Reiseprediger, Bibeltheologe und Präsident der Generalkonferenz der Siebenten-Tags-Adventisten
  • 1886: José Hernández, argentinischer Journalist und Poet
  • 1892: Anne Charlotte Leffler, schwedische Schriftstellerin
  • 1899: Romain Bussine, französischer Sänger, Gesangspädagoge und Lyriker
  • 1900: Alexander Achilles, deutscher Jurist und Reichsgerichtsrat

20. Jahrhundert

  • 1904: Isabelle Eberhardt, russisch-schweizerische Entdeckerin und Reiseschriftstellerin
  • 1905: Hermann Usener, deutscher Altphilologe und Religionswissenschaftler
  • 1909: George Augustus Graham, britischer Offizier und Kynologe
  • 1916: Karl Stürgkh, österreichischer Politiker und k.k. Ministerpräsident
  • 1924: Martin Marsick, belgischer Violinvirtuose und -lehrer
  • 1925: Heinrich von Angeli, österreichischer Maler
  • 1930: Elisabeth Altmann-Gottheiner, deutsche Ökonomin und Frauenrechtlerin, eine der ersten Hochschullehrerinnen
  • 1931: Barbecue Bob, US-amerikanischer Bluespionier
Bild anzeigen
Arthur Schnitzler († 1931)
  • 1931: Arthur Schnitzler, österreichischer Erzähler und Dramatiker
  • 1932: Anton Funtek, slowenischer Schriftsteller
  • 1937: Maximilian Beyer, deutscher Theologe
  • 1944: Alois Kayser, deutscher Missionar
  • 1944: Erich Ziebarth, deutscher Althistoriker
  • 1945: Henry Armetta, italienisch-US-amerikanischer Schauspieler
  • 1948: Koene Dirk Parmentier, niederländischer Luftfahrtpionier
  • 1951: Willy Fischer, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1956: Ángel Castro Argiz, spanisch-kubanischer Arbeiter, Vater von Fidel, Raul und Ramón Castro
  • 1956: Ludwig Arzt, deutscher Unternehmer
  • 1957: Joseph T. Rucker, US-amerikanischer Kameramann
  • 1960: Paul Fallot, französischer Geologe und Paläontologe.
  • 1961: Karl Korsch, deutscher Politiker und Philosoph
  • 1962: Vanni Marcoux, französischer Sänger
  • 1963: Heinrich Höfler, deutscher Politiker, MdB
  • 1964: Andrej Afanassowitsch Babajew, aserbaidschanischer Komponist
  • 1965: Bill Black, US-amerikanischer Musiker
  • 1967: Ejnar Hertzsprung, dänischer Astronom
  • 1968: Andrew Aitkenhead, schottisch-kanadischer Eishockeytorwart
  • 1968: Gertrude Pritzi, österreichische Tischtennisspielerin
Bild anzeigen
Jack Kerouac († 1969)
  • 1969: Jack Kerouac, US-amerikanischer Schriftsteller, Vertreter der Beat Generation (On The Road)
  • 1969: Waclaw Sierpinski, polnischer Mathematiker
  • 1970: Ernest Haller, US-amerikanischer Kameramann
  • 1973: Nasif Estéfano, argentinischer Autorennfahrer
  • 1974: Frederik Buytendijk, niederländischer Biologe, Anthropologe, Psychologe, Physiologe und Sportmediziner
  • 1974: Maruyama Kaoru, japanischer Schriftsteller
  • 1975: Charles Reidpath, US-amerikanischer Stadtbaumeister, Stadtplaner und Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1976: Jean Berveiller, französischer Organist und Komponist
  • 1977: Norman Thomas Kardinal Gilroy, australischer Geistlicher, Erzbischof von Sydney
  • 1978: Anastas Hovhannessi Mikojan, sowjetischer Politiker
  • 1980: Hans Asperger, österreichischer Kinderarzt
  • 1982: Hermann Berg, deutscher Politiker, MdB
  • 1984: François Truffaut, französischer Regisseur und Filmkritiker, Schauspieler und Produzent
  • 1984: Dalibor Vačkář, tschechischer Komponist
  • 1990: Jo Ann Kelly, britische Blues-Sängerin und Gitarristin
  • 1991: Frank Barufski, deutscher Schauspieler, Hörspielsprecher und Moderator
  • 1991: William Shea, US-amerikanischer Anwalt
  • 1992: Jim Garrison, US-amerikanischer Jurist und Staatsanwalt
  • 1995: Maxene Angelyn Andrews, US-amerikanische Sängerin
  • 1995: Nancy Graves, US-amerikanische Bildhauerin, Malerin und Filmemacherin
  • 1995: Hans Helfritz, deutscher Komponist, Musikwissenschaftler und Schriftsteller
  • 1995: Shannon Hoon, US-amerikanischer Sänger (Blind Melon)
  • 1996: Léon Yehouda Ashkénasi, französischer Rabbiner
  • 1998: Walter Schmiele, deutscher Schriftsteller und Übersetzer
  • 1999: Lars Bo, dänischer Künstler und Autor
  • 1999: John Edward Bromwich, australischer Tennisspieler

21. Jahrhundert

  • 2001: Ernst Anrich, deutscher Historiker
  • 2002: Manfred Ewald, deutscher Politiker und Sportfunktionär der DDR
  • 2002: Jesse Leonard Greenstein, US-amerikanischer Astronom
  • 2003: Elliott Smith, US-amerikanischer Liedermacher
  • 2004: Flor Roffé de Estévez, venezolanische Musikpädagogin und Komponistin
  • 2005: Karin Adelmund, niederländische Politikerin
  • 2006: Arthur Peacocke, britischer Biochemiker und Theologe
  • 2007: Ronald B. Kitaj, US-amerikanischer Maler, Grafiker und Zeichner
  • 2007: Ileana Sonnabend, US-amerikanische Galeristin
  • 2008: Sonja Gräfin Bernadotte, deutsche Adlige und Unternehmerin
  • 2009: Heinz Czechowski, deutscher Lyriker und Dramaturg
Bild anzeigen
Loki Schmidt († 2010)
  • 2010: Loki Schmidt, deutsche Botanikerin und Naturschützerin
  • 2011: Drikus Veer, niederländischer Motorradrennfahrer
  • 2012: Yash Chopra, indischer Filmregisseur
  • 2012: George McGovern, US-amerikanischer Politiker
  • 2014: Gough Whitlam, australischer Politiker
  • 2016: Manfred Krug, deutscher Schauspieler, Sänger und Schriftsteller
  • 2016: C. Peter Wagner, US-amerikanischer Theologe, evangelischer Missionar, Missiologe und Gemeindebauspezialist

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Hilarion von Gaza, römischer Eremit und Mönch (katholisch, orthodox)
    • Elias Schrenk, deutscher Erweckungsprediger (evangelisch)
    • Hl. John of Bridlington, englischer Geistlicher (katholisch)
  • Namenstage
    • Ursula

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 21. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   12895461 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.