Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

22. November

22._November22. November
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 22. November ist der 326. Tag des gregorianischen Kalenders (der 327. in Schaltjahren), somit bleiben 39 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Oktober · November · Dezember
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0845: Nach der Schlacht von Ballon setzt der bretonische Stammesfürst Nominoë die Anerkennung seiner Herrschaft durch den unterlegenen westfränkischen König Karl den Kahlen durch.
  • 1220: Friedrich II. wird in Rom von Papst Honorius III. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reichs gekrönt.
  • 1286: Der dänische König Erik V. Klipping wird im jütländischen Finderup von einem Attentäter ermordet.
  • 1348: Im Vertrag von Namslau kommt es zu einem Interessenausgleich zwischen Böhmens König Karl I. und Polens König Kasimir III. Kasimir gibt seine Ansprüche auf Schlesien auf, das Haus Luxemburg seine Rechte auf Polen.
  • 1365: Die Hanse schließt mit König Waldemar IV. von Dänemark den Frieden von Vordingborg, um ihre ungünstige Situation im Ersten Waldemarkrieg zu mildern.
  • 1497: Vasco da Gama umsegelt auf der Suche nach dem Seeweg nach Indien das Kap der Guten Hoffnung.
Bild anzeigen
1574: Juan-Fernández-Inseln
  • 1574: Der spanische Seefahrer Juan Fernández entdeckt die später nach ihm benannte Inselgruppe im Pazifik. Eine der Inseln ist die heutige Robinson-Crusoe-Insel, auf der im Jahr 1704 Alexander Selkirk ausgesetzt wird.
  • 1716: Constantia von Cosel, Mätresse Augusts des Starken, wird im preußischen Halle (Saale) verhaftet und im Tausch gegen Deserteure nach Sachsen ausgeliefert.
Bild anzeigen
1718: Blackbeards Kopf an Maynards Schiff
  • 1718: Leutnant Robert Maynard, Kapitän der HMS Pearl, tötet im Kampf den berüchtigten Piraten Blackbeard, als dieser mit seiner Crew das britische Schiff in den Gewässern vor North Carolina entert.
  • 1757: Die Schlacht von Breslau im Siebenjährigen Krieg gewinnt das österreichische Heer mit Prinz Karl Alexander von Lothringen an der Spitze. Drei Tage später kapitulieren die preußischen Einheiten unter Herzog August Wilhelm von Braunschweig-Bevern, bei denen viele zum Militärdienst gepresste Soldaten flüchten.
  • 1795: Der österreichische Feldmarschall Dagobert Sigmund von Wurmser erobert mit seinen Soldaten im Ersten Koalitionskrieg die Festung Mannheim von den Franzosen zurück.
  • 1822: Nach der Flucht der Regencia de Urgel ins grenznahe Puigcerdà infolge der Niederlage der royalistischen Truppen in Spanien wird beim Veroneser Kongress in einem Geheimvertrag der europäischen Großmächte die französische Invasion in Spanien zur Beendigung der entstandenen republikanischen Verhältnisse vereinbart.
Bild anzeigen
1830: Die Versammlung in Uster
  • 1830: Auf dem Zimiker-Hügel in Uster versammeln sich während der Regeneration rund 10.000 Männer der Zürcher Landschaft und fordern in Memorial von Uster eine neue liberale Verfassung.
  • 1848: Im Zweiten Sikh-Krieg findet die Schlacht von Ramnagar zwischen der Britischen Ostindien-Kompanie und der Sikh-Armee des Punjab statt.
Bild anzeigen
1878: Die eingenommene Bergfestung Ali Masjid
  • 1878: Mit der von der britischen Armee in der Nähe des Chaiber-Passes gewonnenen Schlacht von Ali Masjid setzt der Zweite Anglo-Afghanische Krieg ein.
  • 1918: Französische Truppen ziehen nach dem Ersten Weltkrieg in Straßburg ein und beenden damit die erst am 11. November ausgerufene Republik Elsaß-Lothringen.
  • 1918: Großherzog Friedrich II. von Baden, der bereits am 13. November vorläufig auf die Regierungsgeschäfte verzichtet hat, dankt offiziell ab und verkündet den Thronverzicht für die morganatische Linie Baden.
  • 1927: Durch den Abschluss des zweiten Tiranapakts mit Italien wird Albanien faktisch ein italienisches Protektorat.
  • 1942: Durch das Zusammentreffen der beiden Stoßkeile der Roten Armee wird die 6. deutsche Armee unter General Friedrich Paulus im Zweiten Weltkrieg im Kessel von Stalingrad eingeschlossen.
Bild anzeigen
Flagge des Libanon 1943
  • 1943: Nachdem der Libanon bereits am 26. November 1941 seine Unabhängigkeit proklamiert hat, erhält das bisherige französische Mandatsgebiet endgültig seine Unabhängigkeit.
  • 1943: Franklin D. Roosevelt und Winston Churchill verhandeln in Kairo mit Chiang Kai-shek über die chinesische Nachkriegsordnung.
  • 1949: Die Alliierten Hohen Kommissare und Konrad Adenauer unterzeichnen das Petersberger Abkommen, das die Rechte der deutschen Bundesregierung über das nur einige Wochen vorher in Kraft getretene Besatzungsstatut hinaus erweitert.
  • 1956: Ungarns früherer Ministerpräsident Imre Nagy wird beim Verlassen der jugoslawischen Botschaft, in die er nach dem Scheitern des Volksaufstands geflüchtet war, mit seinen Begleitern – trotz Zusicherung von Straffreiheit durch seinen Nachfolger János Kádár – vom sowjetischen KGB verhaftet und nach Rumänien verschleppt.
Bild anzeigen
1963: John & Jackie Kennedy vor dem Attentat
Bild anzeigen
1963: Der Schauplatz des Kennedy-Attentats
  • 1963: Der Präsident der Vereinigten Staaten, John F. Kennedy, kommt bei einem Attentat in Dallas ums Leben. Vizepräsident Lyndon B. Johnson wird am Nachmittag als neuer Präsident vereidigt.
  • 1967: Der UN-Sicherheitsrat beschließt die Resolution 242, mit der der Rückzug Israels aus den im Sechstagekrieg eroberten Gebieten gefordert wird.
  • 1969: Die Südtiroler Volkspartei (SVP) stimmt mit knapper Mehrheit für die Annahme des Südtirol-Pakets.
  • 1970: Im portugiesischen Kolonialkrieg beginnt die portugiesische Operation Mar Verde, ein amphibischer Angriff auf die Hauptstadt Guineas.
  • 1975: Zwei Tage nach Francos Tod wird Juan Carlos zum König von Spanien proklamiert, was in der Folge zum Übergang vom Franquismus zur Demokratie führt.
  • 1983: Der Deutsche Bundestag billigt die Stationierung neuer Mittelstreckenraketen vom Typ Pershing 2 in der Bundesrepublik.
  • 1989: Nach siebzehn Tagen im Amt wird der libanesische Präsident René Moawad in Beirut bei einem Bombenattentat getötet. Die Explosion einer 250 Kilogramm schweren Autobombe beim Passieren der Wagenkolonne des Präsidenten kostet insgesamt 24 Menschen das Leben. Die Verantwortlichen und die Hintergründe bleiben im Dunkeln.
  • 1990: Die seit 1979 regierende Margaret Thatcher gibt ihren Rücktritt als britische Premierministerin bekannt.
  • 1999: Das im Zuge der deutschen Einheit nach Erfurt verlegte Bundesarbeitsgericht nimmt seinen Dienstbetrieb auf.
  • 2003: Nach den von Manipulationen überschatteten Wahlen vom 2. November in Georgien stürmen Oppositionsanhänger unter Führung von Micheil Saakaschwili das Parlamentsgebäude mit Rosen in der Hand und fordern den Rücktritt von Präsident Eduard Schewardnadse.
  • 2004: Bei einer Wahlbeteiligung von teils mehr als 100 % sieht die Wahlbehörde bei der Stichwahl der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine nach den ersten Teilergebnissen entgegen den Ergebnissen von Wählerumfragen den pro-russischen Ministerpräsidenten Wiktor Janukowytsch knapp in Führung. In Kiew finden erste Massendemonstrationen für den Gegenkandidaten Wiktor Juschtschenko statt.
Bild anzeigen
2004: José Manuel Barroso
  • 2004: Der ehemalige portugiesische Ministerpräsident José Manuel Barroso wird mit seinem zweiten Kommissionsvorschlag Nachfolger von Romano Prodi als Präsident der Europäischen Kommission, nachdem sein erster Vorschlag am Widerstand gegen den umstrittenen Italiener Rocco Buttiglione gescheitert ist.
  • 2005: Angela Merkel (CDU) wird vom Bundestag als erste Frau in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in das Amt des Bundeskanzlers gewählt.
  • 2006: Nach den niederländischen Parlamentswahlen zieht erstmals eine Tierschutzpartei, die Partij voor de Dieren, mit zwei Abgeordneten in ein Parlament ein.

Wirtschaft

  • 1776: Anhaltende finanzielle Probleme führen zur Auflösung der Dänischen Westindien-Kompanie.
  • 1904: Die erste Ausgabe der Grazer Kleinen Zeitung erscheint.
  • 1920: In Vaduz findet die konstituierende Generalversammlung der Bank in Liechtenstein, seit 1996 LGT Bank, statt.
  • 1993: In Armenien wird mit dem Dram ein neues Zahlungsmittel eingeführt.
  • 1993: Der mexikanische Senat stimmt dem Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (NAFTA) zu, das zum 1. Januar 1994 in Kraft treten wird und u. a. zahllose Zölle abschaffen wird.
  • 2005: Der Europäische Gerichtshof entscheidet in der Rechtssache Mangold, dass § 14 Absatz 3 des deutschen Teilzeit- und Befristungsgesetzes gegen die EG-Richtlinie 2000/78/EG über die Verwirklichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf verstößt.
  • 2013: Die von Microsoft entwickelte Spielkonsole XBox One, als Nachfolger der XBox 360, wird in Europa veröffentlicht.

Wissenschaft und Technik

  • 1955: Im Atomwaffentestgelände Semipalatinsk zündet die Sowjetunion erneut eine Kernwaffe, eine transportable Wasserstoffbombe.
Bild anzeigen
1977: Concorde
  • 1977: Die Concorde startet zu ihrem ersten Überschallflug von Paris nach New York City.
  • 1997: Der Bau des Drei-Schluchten-Staudamms in der Volksrepublik China beginnt.

Kultur

  • 1712: Am Queen’s Theatre in London findet die Uraufführung der Oper Il Pastor fido (Der treue Hirte) von Georg Friedrich Händel statt. Das Stück fällt in seiner Erstfassung durch und wird bereits nach sieben Vorstellungen abgesetzt.
  • 1897: Am Teatro Lirico in Mailand erfolgt die Uraufführung des Dramas L'Arlesiana von Francesco Cilea.
  • 1908: In Bitola endet der Kongress von Monastir, auf dem sich zahlreiche Vertreter unterschiedlicher Bereiche auf ein Alphabet für die Albanische Sprache geeinigt haben.
  • 1912: In Oslo wird Det Norske Teatret gegründet, das Stücke in Nynorsk und norwegischen Dialekten aufführt.
  • 1928: Der Boléro von Maurice Ravel wird in der Pariser Oper uraufgeführt.
  • 1957: Der US-amerikanische Sänger Harry Belafonte gelangt als erster Schwarzer auf Rang 1 der britischen Hitparade. Seine Interpretation des Weihnachtsliedes Mary’s Boy Child des Afroamerikaners Jester Joseph Hairston bleibt dort sieben Wochen.
  • 1959: Im Fernsehen der DDR wird die erste Folge von Unser Sandmännchen ausgestrahlt.
  • 1965: Das Musical Der Mann von La Mancha von Mitch Leigh, nach dem Text von Dale Wasserman wird am Anta Washington Square Theatre in New York City uraufgeführt.
  • 1968: The Beatles veröffentlichen das Weiße Album.

Religion

  • 0498: Nach dem Tod von Papst Anastasius II. werden gleich zwei Nachfolger gewählt: Symmachus und Laurentius.
  • 1277: Nikolaus III. wird in Viterbo als Nachfolger von Johannes XXI. zum Papst gewählt.
  • 1307: In der Bulle Pastoralis praeminentie fordert Papst Clemens V. die weltlichen Herrscher in Europa auf, die Mitglieder des Templerordens zu verhaften und deren Eigentum zu beschlagnahmen.
  • 1902: Nach seinem Eindruck eines Abfalls vom Glauben und religiösen Zeremonien in der Kirche Böhmen und Mährens beruft Papst Leo XIII. mit der Enzyklika Quae ad nos dort eine Bischofskonferenz ein. Unter Leitung des Prager Kardinals Leo Skrbenský von Hříště sollen Wege zur Mängelbeseitigung gefunden werden.

Katastrophen

  • 1412: Bei der Cäcilienflut im Bereich der Unterelbe kommen bis zu 30.000 Menschen ums Leben.
  • 1847: Auf dem Raddampfer Phoenix setzen überhitzte Dampfkessel die Holzverkleidung des Dampfers in Brand, der daraufhin in Flammen aufgeht und fünf Kilometer vor Sheboygan auf dem Michigansee ausbrennt. Etwa 250 Menschen sterben bei einem der schwersten Schiffsunglücke auf den Großen Seen.
  • 1873: Der französische Transatlantikdampfer Ville du Havre der Reederei Compagnie Générale Transatlantique kollidiert auf dem Nordatlantik mit dem Klipper Loch Earn, bricht auseinander und sinkt innerhalb von zwölf Minuten. Dabei verlieren 226 Menschen ihr Leben.
  • 2010: Beim traditionellen Wasserfest in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh bricht eine Massenpanik aus. Mindestens 339 Menschen sterben bei Gedränge auf einer Brücke.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 2000: Bei einem Felssturz bricht etwa ein Drittel des Kletterfelsens Wartturm unterhalb der Bastei im Klettergebiet Sächsische Schweiz ab.

Sport

  • 1925: Mit einem Fussball-Lokalderby zwischen dem GC und dem FC Zürich wird der Sportplatz Letzigrund eröffnet.
  • 1942: Die deutsche Fußballnationalmannschaft bestreitet ihr kriegsbedingt vorerst letztes Spiel gegen die Slowakei in Bratislava und gewinnt dieses mit 5:2.
  • 1950: Die als Verursacher des Zweiten Weltkriegs vom internationalen Spielverkehr im Fußball bislang ausgeschlossenen Deutschen tragen ihr erstes Nachkriegsländerspiel aus. Die DFB-Elf gewinnt 1:0 gegen die Schweiz, während in Saarbrücken die saarländische Auswahl die B-Mannschaft der Schweiz mit 5:3 besiegt.
Bild anzeigen
1956: Briefmarke der DDR
  • 1956: In Melbourne, Australien, werden die Bild anzeigen XVI. Olympischen Sommerspiele eröffnet, die bis zum 8. Dezember dauern werden.
  • 1986: Mike Tyson gewinnt seinen Boxkampf und damit den Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Trevor Berbick im Hilton Hotel, Las Vegas, durch technischen k. o.
  • 1996: Roy Jones Jr. gewinnt seinen Boxkampf und damit den Weltmeistertitel im Halbschwergewicht gegen Mike McCallum.
  • 2003: In Edmonton, Alberta wird das Eishockeyspiel mit den meisten Zuschauern weltweit zwischen den Edmonton Oilers und den Montréal Canadiens im Commonwealth Stadium ausgetragen. In diesem Freiluftstadion sahen trotz −18 °C unglaubliche 57.167 Zuschauer dieses Spiel, welches die Montréal Canadiens mit 4:3 für sich entschieden.
  • 2007: Steve McClaren, Trainer der Englischen Fußballnationalmannschaft, wird nach verpasster Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2008 entlassen

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1428: Richard Neville, 16. Earl of Warwick, englischer Adeliger und Heerführer im Rosenkrieg
  • 1532: Anna von Dänemark und Norwegen, Kurfürstin von Sachsen (Mutter Anna)
  • 1536: Johann VI., Graf von Nassau-Dillenburg
  • 1572: Guilielmus Alardus, deutscher Lyriker und Kirchenliedkomponist
  • 1602: Élisabeth de Bourbon, portugiesische und spanische Königin, Prinzessin von Frankreich
  • 1604: Pieter de Jode der Jüngere, niederländischer Kupferstecher
  • 1614: Hieronymus Praetorius, deutscher Komponist und Organist
  • 1635: Andreas Gottfried Ammon, deutscher Theologe und Pädagoge
  • 1635: Francis Willughby, englischer Naturforscher
  • 1640: Samuel Stryk, deutscher Jurist
  • 1643: René-Robert Cavelier, Sieur de La Salle, französischer Entdecker
  • 1661: Benoît Audran, französischer Kupferstecher
  • 1672: Justus Falckner, deutsch-amerikanischer Pastor
  • 1683: Franz Kaspar von Franken-Siersdorf, Kölner Weihbischof
  • 1706: Charles Spencer, 3. Herzog von Marlborough, britischer Adeliger und Politiker
  • 1709: Johann Jerusalem, deutscher Theologe (Abt Jerusalem)
  • 1710: Wilhelm Friedemann Bach, deutscher Komponist
  • 1725: Ignaz Günther, deutscher Bildhauer
  • 1727: Ercole III. d’Este, Sohn des Herzogs Francesco III. d'Este
  • 1728: Karl Friedrich, Markgraf von Baden, Kurfürst, Großherzog von Baden
  • 1738: Johann Breithaupt, deutscher Theologe und Lieddichter
  • 1746: Bernt Anker, norwegischer Kaufmann
  • 1767: Andreas Hofer, Tiroler Freiheitskämpfer
  • 1774: Karl Heinrich Siegfried Rödenbeck, deutscher Historiker
  • 1774: Samuel Christian Pape, deutscher Schriftsteller, Dichter und Theologe
  • 1780: Conradin Kreutzer, deutscher Komponist
  • 1787: Rasmus Christian Rask, dänischer Philologe, Mitbegründer der vergleichenden Sprachwissenschaft
  • 1788: Johann Gottfried Flügel, deutscher Philologe und Lexikograf
  • 1790: Gregor Wilhelm Nitzsch, deutscher klassischer Philologe
  • 1791: John Winston Jones, US-amerikanischer Politiker
  • 1796: Hans Mathias Velschow, dänischer Historiker

19. Jahrhundert

  • 1802: Ferdinand Deycks, deutscher Altphilologe
  • 1808: Thomas Cook, britischer Unternehmer
  • 1819: George Eliot, britische Schriftstellerin
  • 1826: Hyacinthe Aube, französischer Marineminister und Gouverneur von Martinique
  • 1830: Karl Christian Bruhns, deutscher Astronom
  • 1835: Frank Crawford Armstrong, US-amerikanischer Brigadegeneral
  • 1837: Franklin MacVeagh, US-amerikanischer Politiker
  • 1840: Émile Lemoine, französischer Mathematiker und Ingenieur
  • 1841: Karl Marbach, katholischer Weihbischof in Straßburg
  • 1849: Fritz Mauthner, deutscher Schriftsteller und Philosoph
  • 1849: Christian Rohlfs, deutscher Expressionist
  • 1850: Georg Dehio, deutscher Kunsthistoriker
  • 1852: Paul Henri d’Estournelles de Constant, französischer Politiker und Schriftsteller, Friedensnobelpreisträger
  • 1856: Helene Böhlau, deutsche Schriftstellerin
  • 1857: George Robert Gissing, englischer Schriftsteller
  • 1857: Giuseppe Magrini, italienischer Cellist, Musikpädagoge und Komponist
  • 1866: Oskar Messter, deutscher Filmpionier
  • 1867: Wilhelm Groener, deutscher Militär und Politiker
  • 1867: Hermann Kiefer, deutscher Jurist
  • 1867: Ernst Sachs, deutscher Erfinder und Industrieller
  • 1868: John Nance Garner, US-amerikanischer Politiker
  • 1869: André Gide, französischer Schriftsteller
  • 1870: Howard Brockway, US-amerikanischer Komponist
  • 1872: Sepp Kaiser, Schweizer Architekt
  • 1873: Leopold Stennett Amery, britischer Politiker
  • 1876: Percival Baxter, US-amerikanischer Politiker
  • 1876: Pierre Petit de Julleville, französischer Priester, Erzbischof von Rouen und Kardinal
  • 1877: Endre Ady de Diósad, ungarischer Dichter
  • 1879: Julio Salvador Sagreras, argentinischer Gitarrist und Komponist
  • 1881: Enver Pascha, türkischer General und Politiker
  • 1887: Pietro Bordino, italienischer Autorennfahrer
  • 1889: Gordon Browning, US-amerikanischer Politiker
  • 1889: Erwin Stresemann, deutscher Zoologe
  • 1890: Charles de Gaulle, französischer General und Politiker, Staatspräsident
  • 1890: El Lissitzky, russischer Maler, Grafiker und Architekt
  • 1890: Kosta Manojlović, serbischer Komponist und Musikethnologe
  • 1891: Edward Bernays, US-amerikanischer PR-Berater
  • 1892: Ermanno Aebi, schweizerisch-italienischer Fußballspieler
  • 1892: Bohuslav Kokoschka, österreichischer Maler, Grafiker und Schriftsteller
  • 1894: Else Ehser, deutsche Schauspielerin
  • 1897: Paul Oswald Ahnert, deutscher Astronom
  • 1898: Gabriel González Videla, chilenischer Präsident
  • 1899: Hoagy Carmichael, US-amerikanischer Komponist
  • 1899: Alex Moore, US-amerikanischer Sänger und Klavierspieler

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Joaquín Rodrigo, spanischer Komponist
  • 1902: Giuseppe Antonio Doto, italienischer Mafioso
  • 1902: Emanuel Feuermann, US-amerikanischer Cellist
  • 1902: Jacques-Philippe Leclerc de Hauteclocque, französischer Generalmajor
  • 1904: Louis Néel, französischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1905: Robert Choquette, kanadischer Schriftsteller und Diplomat
  • 1905: Karl Mocker, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1907: Dora Maar, französische Fotografin und Malerin
  • 1907: Guido Masetti, italienischer Fußballtorwart
  • 1907: Bernard Naylor, englischer Komponist, Organist und Dirigent
  • 1908: Nathan Ward Ackerman, US-amerikanischer Psychiater, Psychoanalytiker und Hochschullehrer
  • 1908: Claude Paul Taffanel, französischer Flötist und Komponist
  • 1909: Hans Holt, österreichischer Schauspieler
  • 1909: Michail Leontjewitsch Mil, russischer Hubschrauberkonstrukteur
  • 1910: Mary Jackson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1910: Ethel Smith, US-amerikanische Organistin
  • 1911: Heinrich Koch, deutscher Theaterregisseur
  • 1912: Goede Gendrich, deutscher Forstmann und Autor
  • 1913: Benjamin Britten, britischer Komponist
  • 1917: Fritz Hillebrand, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1917: Andrew Huxley, britischer Mediziner, Nobelpreisträger
  • 1917: Jean-Etienne Marie, französischer Komponist
  • 1921: Pierre Arnold, schweizerischer Manager
  • 1921: Rodney Dangerfield, amerikanischer Komiker und Schauspieler
  • 1922: Roberto Aballay, argentinischer Fußballspieler
  • 1922: Fikret Amirow, aserbaidschanischer Komponist
  • 1922: Jörg Zink, deutscher Theologe und Publizist
  • 1923: Arthur Hiller, kanadischer Filmregisseur
  • 1923: Dika Newlin, US-amerikanische Komponistin, Musikwissenschaftlerin und Komponistin
  • 1925: Gunther Schuller, US-amerikanischer Hornist und Komponist

1926–1950

  • 1926: Gerhard Altenbourg, deutscher Maler und Grafiker
  • 1927: Jimmy Knepper, US-amerikanischer Jazz-Posaunist
  • 1928: Timothy Beaumont, Baron Beaumont of Whitley, britischer Politiker und Geistlicher
  • 1928: Gösta Nordahl, schwedischer Fußballspieler
  • 1929: Michael Adie, britischer Theologe
  • 1929: Ursula Knab, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1930: Owen Kay Garriott, US-amerikanischer Astronaut
  • 1930: Sir Peter Hall, britischer Regisseur
  • 1930: Peter Hurford, britischer Organist und Komponist
  • 1932: Günter Sawitzki, deutscher Fußballspieler
  • 1932: Robert Vaughn, amerikanischer Schauspieler
  • 1934: William Arveson, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1934: Jackie Pretorius, südafrikanischer Autorennfahrer
  • 1936: Karlheinz Stierle, deutscher Romanist und Literaturwissenschaftler
  • 1936: Hans Zender, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1937: Theophil Antonicek, österreichischer Musikwissenschaftler
  • 1937: Roland Berger, deutscher Unternehmer, Unternehmens- und Politikberater
  • 1937: Nikolai Girschewitsch Kapustin, russischer Komponist und Pianist
  • 1940: Frank Duval, deutscher Musiker und Komponist
  • 1940: Terry Gilliam, US-amerikanischer Regisseur (Monty Python)
  • 1940: Andrzej Żuławski, polnischer Regisseur
  • 1941: Ron McClure, US-amerikanischer Musiker
  • 1941: Günther Koch, deutscher Hörfunk- und TV Moderator
  • 1943: Jörg Hube, deutscher Schauspieler, Regisseur und Kabarettist
  • 1943: William Kotzwinkle, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1943: Alexander Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, deutscher Unternehmer
  • 1944: Michael Krapp, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
  • 1946: Gabriele von Arnim, deutsche Journalistin und Schriftstellerin
  • 1946: Aston Barrett, jamaikanischer Musiker
  • 1946: Friedhelm Mönter, deutscher Journalist und Radio-Moderator
  • 1947: Jörg Armbruster, deutscher Journalist
  • 1947: Alfredo Cristiani Burkard, salvadorianischer Politiker
  • 1947: Nevio Scala, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1948: Radomir Antić, jugoslawisch-serbischer Fußballspieler und -trainer
  • 1949: Reiner Geye, deutscher Fußballspieler und -funktionär
  • 1949: Bärbel Hähnle, deutsche Leichtathletin
  • 1949: Mauro Zani, italienischer Politiker
  • 1950: Alois Karl, deutscher Politiker, MdB
  • 1950: Steven Van Zandt, US-amerikanischer Musiker (E Street Band)
  • 1950: Tina Weymouth, US-amerikanische Musikerin, Sängerin und Songschreiberin (Talking Heads)

1951–1975

  • 1951: Michael Brandner, deutscher Schauspieler
  • 1951: Bernd Herrmann, deutscher Leichtathlet
  • 1951: Kent Nagano, US-amerikanischer Dirigent
  • 1955: Evelyn Hübscher, deutsche Handballspielerin
  • 1956: Antje Vogel-Sperl, deutsche Politikerin, MdB
  • 1957: Glen Clark, kanadischer Politiker
  • 1957: Dieter Krieger, deutscher Historiker und Heraldiker
  • 1958: Jamie Lee Curtis, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1959: Patrice Marie Anderson-Jankowski, US-amerikanische Biathletin
  • 1960: Bruce Payne, britischer Schauspieler
  • 1961: Ricardo Rogério de Brito, brasilianischer Fußballspieler
  • 1962: Sumi Jo, koreanische Sopranistin
  • 1962: Peter Kuhn, deutscher Karnevalist
  • 1964: Henning Ahrens, deutscher Schriftsteller
  • 1964: Robert Slater, australischer Fußballspieler
  • 1965: Gustavo Acosta, argentinischer Fußballspieler
  • 1965: Mads Mikkelsen, dänischer Schauspieler
  • 1966: Akiko Itoyama, japanische Schriftstellerin
Bild anzeigen
Boris Becker (* 1967)
  • 1967: Boris Becker, deutscher Tennisspieler
  • 1967: Mark Ruffalo, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1968: Sidse Babett Knudsen, dänische Schauspielerin
  • 1968: Kerstin Odendahl, deutsche Juristin, Professorin für Völker- und Europarecht
  • 1969: Katrin Krabbe, deutsche Leichtathletin
  • 1970: Björn Thümler, deutscher Politiker, MdL
  • 1971: Geir Hartly Andreassen, norwegischer Kameramann
  • 1971: Nikolaj Bredahl Jacobsen, dänischer Handballspieler
  • 1972: Franz Bazzani, italienischer Komponist und Pianist
  • 1973: Bastian Jütte, deutscher Jazzschlagzeuger
  • 1973: Chad Trujillo, US-amerikanischer Astronom
  • 1974: Finian Maynard, irischer Windsurfer

1976–2000

  • 1976: Torsten Frings, deutscher Fußballer
Bild anzeigen
Regina Halmich (* 1976)
  • 1976: Regina Halmich, deutsche Boxsportlerin
  • 1976: Ville Valo, finnischer Sänger und Musiker (HIM)
  • 1977: Santiago Acasiete, peruanischer Fußballspieler
  • 1978: Francis Obikwelu, portugiesischer Leichtathlet
  • 1978: Jochen Schropp, deutscher Schauspieler und Moderator
  • 1978: Elisabeth Köstinger, österreichische Politikerin
  • 1979: Norman Rentsch, deutscher Handballspieler und -Trainer
  • 1980: David John Artell, englisch-gibraltarischer Fußballspieler
  • 1980: Frédéric Makowiecki, französischer Rennfahrer
  • 1981: Asmaa Abdol-Hamid, dänisch-palästinensische Politikerin und Sozialarbeiterin
  • 1981: Ben Adams, britischer Sänger
  • 1981: Christian Filips, deutscher Lyriker und Dramaturg
  • 1981: Ska Keller, deutsche Politikerin
  • 1982: Yakubu Aiyegbeni, nigerianischer Fußballspieler
  • 1982: Steve Angello, griechisch-schwedischer House-DJ und Musikproduzent
  • 1982: Pär Arlbrandt, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1983: Corey Beaulieu, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1983: Igor Dolgatschew, deutscher Schauspieler
  • 1983: Katja Langkeit, deutsche Handballspielerin
  • 1983: Peter Niemeyer, deutscher Fußballer
  • 1984: Mahmood Abdulrahman, bahrainischer Fußballspieler
  • 1984: Davide Chiumiento, Schweizer Fußballspieler
  • 1984: Jenna Dohanetz, deutsche Sängerin
Bild anzeigen
Scarlett Johansson (* 1984)
  • 1984: Scarlett Johansson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1984: Joan Olivé, spanischer Motorradrennfahrer
  • 1985: Vicente Arze, bolivianischer Fußballspieler
  • 1985: Asamoah Gyan, ghanaischer Fußballspieler
  • 1985: Lukáš Pešek, tschechischer Motorradrennfahrer
  • 1987: Marouane Fellaini-Bakkioui, belgischer Fußballspieler
  • 1988: Jamie Campbell Bower, britischer Schauspieler
  • 1988: René Lange, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Gwon Han-na, südkoreanische Handballspielerin
  • 1990: Taha Akgül, türkischer Ringer
  • 1991: Anthony Saux, französischer Radrennfahrer
  • 1993: Dennis Jan Szczesny, deutsch-polnischer Handballspieler
  • 1996: Madison Davenport, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1999: Olivia Rose Keegan, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 0365: Felix II., Gegenpapst während des Pontifikats von Liberius
  • 1156: Heinrich I. von Tecklenburg, Graf von Tecklenburg
  • 1286: Erik V. Klipping, König von Dänemark
  • 1358: Roger Northburgh, Bischof von Lichfield und Coventry
  • 1383: Heinrich III. von Brandis, Abt von Einsiedeln und Bischof von Konstanz
  • 1411: Johann I. von Egloffstein, Gründer der Universität Würzburg
  • 1446: Agnes von Hanau, Äbtissin des Klosters Klarenthal
  • 1523: Achille Grassi, Bischof von Bologna und Kardinal
  • 1550: Hans Sebald Beham, deutscher Maler, Kupferstecher und Radierer
Bild anzeigen
Martin Frobisher († 1594)
  • 1594: Martin Frobisher, englischer Seefahrer und Entdecker
  • 1617: Ahmed I., osmanischer Sultan
  • 1688: Brandanus Daetrius, deutscher lutherischer Theologe
  • 1717: Sebastian Regondi, italienischer Bildhauer
  • 1718: Edward Teach, englischer Pirat („Blackbeard“)
  • 1732: Wenzel Niederwerfer, ev.-luth. Geistlicher und Theologe, Magister
  • 1760: Charles Alston, schottischer Mediziner und Botaniker
  • 1774: Robert Clive, 1. Baron Clive, britischer Politiker
  • 1783: John Hanson, Präsident des amerikanischen Kontinentalkongresses
  • 1789: Sophie Friederike Hensel, deutsche Schauspielerin
  • 1813: Johann Gottfried Vierling, deutscher Komponist
  • 1826: Pavel Mašek, tschechischer Komponist
  • 1833: Anton Sprickmann, deutscher Schriftsteller und Jurist
  • 1836: Georg Friedrich Krause, preußischer Staatsrat und Forstwissenschaftler
  • 1850: Lin Zexu, chinesischer Beamter
  • 1869: Carl Ferdinand Langhans, deutscher Architekt
  • 1877: Heinrich Funk, deutscher Landschaftsmaler
  • 1889: Georg Prahl Harbitz, norwegischer Pfarrer und Stortingspräsident
  • 1890: Wilhelm Henneberg, deutscher Tierernährungsphysiologe
  • 1896: Hans Konrad Karl Theodor Ackermann, deutscher Pathologe
  • 1900: Otto Kersten, deutscher Afrikaforscher, Chemiker und Geograph
  • 1900: Arthur Sullivan, englischer Komponist

20. Jahrhundert

  • 1902: Gaetano Aloisi Masella, italienischer Geistlicher, Kurienkardinal
  • 1902: Friedrich Alfred Krupp, deutscher Industrieller und Politiker
  • 1905: Carl Friedrich Heinrich von Arnim, deutscher Jurist und Verwaltungsbeamter
  • 1906: Ernst Josephson, schwedischer Maler
  • 1909: Bernhard von Poten, königlich-preußischer Oberst und Militärschriftsteller
  • 1911: William George Aston, britischer Konsularbeamter
  • 1915: Josef Kalousek, tschechischer Historiker
Bild anzeigen
Jack London († 1916)
  • 1916: Jack London, US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist
  • 1917: Teobert Maler, österreichischer Fotograf, Entdecker Forscher
  • 1918: Jakob Hillier, rumäniendeutscher Komponist, Kirchenmusiker und Musikpädagoge
  • 1919: Mary Rudge, britische Schachweltmeisterin
  • 1925: John Esslemont, britischer Bahai
  • 1931: Karl Adolph, österreichischer Schriftsteller
  • 1932: William Walker Atkinson, US-amerikanischer Kaufmann, Anwalt und Autor
  • 1935: Eberhard Arnold, deutscher Theologe, Pädagoge und Publizist
  • 1936: Antanas Adomaitis, litauischer Geistlicher, Organist und Professor
  • 1936: Adolph Johannes Fischer, österreichischer Maler und Schriftsteller
  • 1937: Heinrich Straumer, deutscher Architekt
  • 1939: Johannes Paul Aeltermann, deutscher Geistlicher
  • 1942: Kitahara Hakushū, japanischer Schriftsteller
  • 1942: Pietro Yon, italienisch-US-amerikanischer Organist und Komponist
  • 1943: Lorenz Hart, US-amerikanischer Textautor
  • 1944: Joseph Caillaux, französischer Regierungschef
  • 1944: Arthur Stanley Eddington, britischer Physiker und Astronom
  • 1947: James J. Davis, US-amerikanischer Politiker, Arbeitsminister der USA, Senator von Pennsylvania
  • 1950: Jorge González Bastías, chilenischer Lyriker
  • 1954: Moroni Olsen, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1954: Roy Rene, australischer Komiker und Schauspieler
  • 1954: Andrei Januarjewitsch Wyschinski, sowjetischer Generalstaatsanwalt
  • 1959: Gérard Philipe, französischer Schauspieler
  • 1962: René Coty, französischer Staatspräsident
  • 1963: Aldous Huxley, britischer Schriftsteller
Bild anzeigen
John F. Kennedy († 1963)
  • 1963: John F. Kennedy, US-amerikanischer Präsident
  • 1963: Clive Staples Lewis, britischer Schriftsteller
  • 1967: Edvin Kallstenius, schwedischer Komponist
  • 1967: Pawel Korin, russischer Ikonen- und Historien-, Landschafts- und Porträtmaler
  • 1971: Ludwig Adenauer, deutscher Beamter
  • 1971: Georges Aubé, französischer General
  • 1973: Kurt Klemm, deutscher Jurist, Regierungspräsident, Generalkommissar in Shitomir zur Zeit des Nationalsozialismus
  • 1979: Frans de Bruyn Kops, niederländischer Fußballspieler
  • 1979: George Froeschel, österreichisch-US-amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor
  • 1980: Mae West, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1981: Hans Adolf Krebs, britischer Mediziner und Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 1983: Leonard Wibberley, irisch-US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist
  • 1986: Scatman Crothers, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • 1987: Helmut Aris, deutscher Politiker
  • 1987: Plácido Domingo Ferrer, spanischer Zarzuelasänger (Bariton)
  • 1988: Raymond Dart, australischer Anatom und Paläoanthropologe
  • 1988: Janet Ertel, US-amerikanische Sängerin
  • 1988: Erich Fried, österreichischer Schriftsteller
  • 1993: Karl Scheit, österreichischer Gitarrist, Lautenist und Musikpädagoge
  • 1996: Ray Blanton, US-amerikanischer Politiker
  • 1996: Maria Casarès, französische Schauspielerin
  • 1996: Erich Pizka, österreichischer Hornist
  • 1997: Michael Hutchence, australischer Sänger (INXS)
  • 1998: Rolando Laserie, kubanischer Sänger
  • 1998: Harry Lehmann, deutscher Physiker
  • 1998: Stu Ungar, US-amerikanischer Pokerspieler
  • 2000: Kenneth Peacock, kanadischer Komponist, Musikwissenschaftler und Pianist

21. Jahrhundert

  • 2001: Norman Granz, US-amerikanischer Jazzproduzent
  • 2005: Frank Gatski, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 2006: Michel Hakim, libanesischer Erzbischof
  • 2007: Maurice Béjart, französischer Balletttänzer und Choreograf
  • 2008: MC Breed, US-amerikanischer Rapper
  • 2008: Ibrahim Nasir, maledivischer Politiker, Premierminister und Präsident
  • 2009: Juan Carlos Muñoz, argentinischer Fußballspieler und -trainer
  • 2010: Julien Guiomar, französischer Schauspieler
  • 2011: Swetlana Iossifowna Allilujewa, Tochter von Josef Stalin
  • 2011: Sena Jurinac, jugoslawisch-österreichische Opernsängerin
  • 2011: Georg Kreisler, österreichischer Musiker, Kabarettist, Komponist und Autor
  • 2011: Lynn Margulis, US-amerikanische Biologin
  • 2011: Danielle Mitterrand, französische Widerstandskämpferin und Autorin
  • 2014: Fiorenzo Angelini, italienischer Kardinal
  • 2014: Horst Fügner, deutscher Motorradrennfahrer
  • 2015: Kim Young-sam, südkoreanischer Politiker und Staatspräsident
  • 2017: Dmitri Hvorostovsky, russischer Opernsänger
  • 2017: Otto Luttrop, deutscher Fußballspieler und -Trainer

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Cäcilia von Rom, römische Jungfrau, Märtyrerin und Schutzpatronin (anglikanisch, evangelisch, katholisch, orthodox)
  • Namenstage
    • Cäcilie
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Libanon: Unabhängigkeit von Frankreich (1943)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 22. November – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13331876 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.