Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

22. Oktober

22._Oktober22. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 22. Oktober ist der 295. Tag des gregorianischen Kalenders (der 296. in Schaltjahren), somit bleiben 70 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Einzelnachweise

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1383: Mit Ferdinand I. stirbt der letzte portugiesische Herrscher aus dem Haus Burgund. Da er keinen männlichen Nachkommen hinterlässt, übernimmt seine Witwe die Regentschaft. Sie wird nach sechs Wochen durch eine Revolution gestürzt, in der Folge brechen Machtkämpfe aus.
  • 1557: Die Grenze zwischen dem Fürstbistum Osnabrück und Grafschaft Ravensberg im Bereich des Dorfes Büscherheide wird endgültig festgelegt.
  • 1617: Im Dom zu Uppsala wird Gustav II. Adolf zum König von Schweden gekrönt. Er regiert bereits seit dem Jahr 1611 das Land.
  • 1633: Im Osmanisch-Polnischen Krieg feiern Polen-Litauens Truppen bei Kamieniec Podolski einen unverhofften Sieg über das sich zurückziehende osmanische Heer.
  • 1708: Im Spanischen Erbfolgekrieg nehmen Prinz Eugen von Savoyen und der Duke of Marlborough die Festung Lille ein.
Bild anzeigen
1836: Sam Houston
  • 1836: Sam Houston wird erster Präsident der unabhängigen Republik Texas.
  • 1859: Spanien erklärt Marokko den Krieg, nachdem Rif-Bewohner zuvor mehrmals in die spanischen Besitzungen eingefallen sind.
  • 1861: Der Pony-Express wird nach nur eineinhalb Jahren eingestellt.
  • 1873: Im Schloss Schönbrunn unterschreiben Kaiser Wilhelm I. für Deutschland, Kaiser Franz Joseph I. für Österreich-Ungarn und Zar Alexander II. für Russland das Dreikaiserabkommen, das auf eine Isolation Frankreichs abzielt.
  • 1885: Im Streit zwischen Deutschland und Spanien um die Oberhoheit über die Karolinen entscheidet der einvernehmlich als Schiedsrichter fungierende Papst Leo XIII. zu Gunsten Spaniens.
Bild anzeigen
1904: Die Lage der Doggerbank
  • 1904: Kurz nach Mitternacht beschießt die russische Flotte auf dem Weg zu den Kampfstätten des Russisch-Japanischen Krieges bei der Doggerbank in der Nordsee englische Fischerboote, die sie für japanische Torpedoboote hält. Die Beziehungen zwischen Großbritannien und Russland werden durch den Doggerbank-Zwischenfall schwer belastet.
  • 1940: Bei der Wagner-Bürckel-Aktion werden über 6.000 deutsche Juden von den Nationalsozialisten in das Lager Camp de Gurs in Frankreich deportiert.
  • 1943: Ein Bombenangriff auf Kassel durch die Royal Air Force im Zweiten Weltkrieg zerstört weite Teile der Stadt und fordert ca. 7000 Menschenleben.
  • 1946: Aus der Sowjetischen Besatzungszone werden rund 2.100 Wissenschaftler und Spezialisten zusammen mit ihren Familien zu Reparationsleistungen in die Sowjetunion gebracht (Aktion Ossawakim).
  • 1947: Beginn des Ersten Kaschmirkrieges: Von Pakistan aus dringen paschtunische Stammeskrieger in das sowohl von Pakistan als auch von Indien beanspruchte Fürstentum Kaschmir ein.
  • 1948: Walter Ulbricht erklärt die Oder-Neiße-Grenze zwischen Deutschland und Polen als endgültig.
  • 1953: König Sisavang Vong von Laos ruft einseitig die vollständige Unabhängigkeit des Landes von Frankreich aus.
  • 1957: François Duvalier tritt sein Amt als Präsident Haitis an; er wird das Land zunehmend diktatorisch bis zu seinem Lebensende regieren.
  • 1962: US-Präsident John F. Kennedy kündigt nach der Entdeckung von sowjetischen Raketenabschussbasen auf Kuba in der einsetzenden Kubakrise eine Blockade des Flug- und Schiffsverkehrs zur Insel an.
  • 1962: In der Sowjetunion wird Oberst Oleg Penkowski wegen Spionage für die USA und Großbritannien verhaftet.
  • 1968: Mit dem Gun Control Act unterzeichnet US-Präsident Lyndon B. Johnson eines der bedeutendsten Waffenkontrollgesetze auf Bundesebene in den USA.
  • 1970: Bei einem von der CIA gesteuerten Anschlag wird der Oberbefehlshaber der chilenischen Streitkräfte, René Schneider, schwer verwundet. Er stirbt drei Tage später im Krankenhaus.
  • 1971: Beim Versuch, das RAF-Mitglied Margrit Schiller festzunehmen, wird der deutsche Polizist Norbert Schmid – vermutlich durch Gerhard Müller – erschossen. Er ist das erste Mordopfer der Rote Armee Fraktion.
  • 1973: Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ruft in der Resolution 338 alle Beteiligten des Jom-Kippur-Krieges auf, die Kampfhandlungen einzustellen. An der Nordfront zwischen Israel und Syrien tritt ein Waffenstillstand in Kraft.
  • 1983: Über eine Million Menschen versammeln sich in Hamburg, West-Berlin, Bonn und bilden eine 108 km lange Menschenkette von Stuttgart nach Neu-Ulm, um für Frieden und Abrüstung und gegen die Stationierung neuer atomarer Mittelstreckenraketen im Zuge des NATO-Doppelbeschlusses zu demonstrieren. Es ist der Höhepunkt der westdeutschen Friedensbewegung. (siehe auch: Heißer Herbst).
  • 1986: Im Solange II-Beschluss erkennt das Bundesverfassungsgericht einen ausreichenden Schutz der Grundrechte durch den Europäischen Gerichtshof an. Dies wirkt sich auf die Zulässigkeit von Verfassungsbeschwerden in Deutschland aus.
  • 1989: Das im saudi-arabischen Taif verabschiedete Abkommen zur politischen Neuordnung Libanons leitet das Ende des seit 1975 andauernden Bürgerkriegs ein.
  • 1990: Turkmenistan erklärt seine Souveränität von der aufgelösten Sowjetunion.
  • 1999: Maurice Papon, ein Vertreter des Vichy-Regimes in Frankreich während des Zweiten Weltkriegs und 1961 verantwortlich für die Todesschüsse auf algerische Demonstranten in Paris, tritt seine Gefängnisstrafe aufgrund von Verbrechen gegen die Menschlichkeit an.
  • 2000: Nachdem im Vorjahr ein Militärputsch stattgefunden hat, werden in der Elfenbeinküste wieder freie Präsidentenwahlen abgehalten, zu denen der wichtigste Oppositionskandidat Alassane Ouattara jedoch nicht zugelassen wird. Der Wahlsieg des Oppositionellen Laurent Gbagbo wird von der Militärregierung unter Robert Guéï allerdings nicht anerkannt.
  • 2009: Der neue stellvertretende griechische Sicherheitsminister Spiros Vougias besucht das Flüchtlingslager Pagani auf der Insel Lesbos. Er vergleicht das Lager mit Dantes Hölle, bittet die Menschen im Lager um Verzeihung und lässt es schließen.

Wirtschaft

  • 1963: Die Mitgliedsstaaten im Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe führen in einem Abkommen den Transferrubel als Rechnungswährung ein.

Wissenschaft und Technik

  • 1746: Das College of New Jersey wird gegründet, aus dem sich die Princeton University entwickelt.
  • 1797: Über dem Pariser Parc Monceau absolviert André-Jacques Garnerin einen ersten Fallschirmsprung von einem Heißluftballon.
  • 1811: Ein Dekret Napoleon Bonapartes verfügt das Schließen der niederländischen Universität Harderwijk.
  • 1845: Die erste Eisenbahnstrecke im Königreich Württemberg zwischen Cannstatt und Untertürkheim wird eröffnet.
  • 1938: Die erste Herstellung einer Fotokopie einer Schriftvorlage gelingt Chester Carlson in einem Labor in der Nähe von New York.
  • 1950: In Leipzig wird die Deutsche Hochschule für Körperkultur (DHfK) gegründet.
Bild anzeigen
1968: Die Crew von Apollo 7
  • 1959: Der Kontakt mit der russischen Mondsonde Lunik 3 reißt ab.
  • 1968: Nach 163 Erdumkreisungen wassert Apollo 7 mit den Astronauten Walter Schirra, Donn Eisele und Walter Cunningham an Bord sicher im Atlantik.
  • 1975: Die sowjetische Raumsonde Venera 9 landet auf dem Planeten Venus und übermittelt erste Bilder von der Oberfläche des Planeten.
  • 2001: Der deutsche BIRD-Satellit wird in seine Umlaufbahn gebracht. Er kann auf der Erde Brände durch deren Infrarotstrahlung entdecken.
Bild anzeigen
2005: Tropensturm Alpha
  • 2005: In der Karibik bildet sich der Tropische Sturm Alpha. Alpha ist das 22. benannte System in der Hurrikansaison 2005, womit der bisherige Rekord des Jahres 1933 überboten wird.
  • 2010: In Istanbul wird in Anwesenheit des deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff und des türkischen Staatspräsidenten Abdullah Gül der Grundstein für die Deutsch-Türkische Universität gelegt.

Kultur

  • 1725: Die Uraufführung des Singspiels Die Hamburger Schlacht-Zeit, oder Der mißgelungene Betrug von Reinhard Keiser findet am Theater am Gänsemarkt in Hamburg statt.
  • 1785: Donatien Alphonse François de Sade beginnt mit der Niederschrift des zum Teil nur skizzenhaften Romans Die 120 Tage von Sodom, das er in 37 Tagen fertigstellt.
Bild anzeigen
1883: Das alte Metropolitan Opera House
  • 1883: Die Metropolitan Opera in New York City wird mit der Oper Faust (dt. Titel Margarete) von Charles Gounod eröffnet.
  • 1904: Mit der B.Z. am Mittag erscheint in Berlin die erste deutsche Boulevard-Zeitung im Straßenverkauf.
  • 1919: Die Richard-Strauss-Oper Die Frau ohne Schatten hat in Dresden Premiere.
  • 1959: Der Antikriegsfilm Die Brücke von Bernhard Wicki wird uraufgeführt.
  • 1961: Im Deutschen Fernsehen (ARD) wird die erste Sendung von Musik aus Studio B mit Chris Howland als Schallplattenmoderator ausgestrahlt.
  • 1962: Die Uraufführung der Oper L'opéra d'Aran (Die Oper von der Insel Aran) von Gilbert Bécaud erfolgt in Paris.
  • 1964: Jean-Paul Sartre lehnt den ihm zuerkannten Literaturnobelpreis ab.
  • 1969: Led Zeppelin II, das zweite Album von Led Zeppelin, wird veröffentlicht.
  • 1979: Die Felskirchen von Iwanowo in Bulgarien werden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
  • 1982: In den USA kommt der Film First Blood (Rambo) in die Kinos.
  • 1985: Im ZDF wird die erste Folge der Serie Die Schwarzwaldklinik ausgestrahlt.
  • 1987: An der Grand Opera in Houston, Texas, findet die Uraufführung von John Adams’ Oper Nixon in China statt.
  • 2012: In London feiert der Spielfilm James Bond 007 – Skyfall mit Daniel Craig in der Titelrolle seine offizielle Weltpremiere.

Religion

  • 1303: Niccolo di Boccasio wird als Benedikt XI. zum Papst gewählt.
  • 1630: Der venezianische Doge gelobt der Jungfrau Maria den Bau einer Kirche, wenn die seit einem Jahr in Venedig wütende Pest aufhöre. Als kurz darauf die Seuche endet, wird sein Versprechen eingelöst und die Kirche Santa Maria della Salute errichtet.
  • 1844: Die von der Miller-Bewegung erwartete Wiederkehr Jesu Christi bleibt aus. Enttäuschte Anhänger gründen später die Siebenten-Tags-Adventisten.
Bild anzeigen
1848: Künstlerische Darstellung der Bischofsversammlung
  • 1848: In Würzburg beginnt die erste „Versammlung der deutschen Bischöfe“, diese Treffen werden später in Deutsche Bischofskonferenz umbenannt.
Bild anzeigen
1922: Benediktinerabtei St. Matthias
  • 1922: Die Benediktinerabtei St. Matthias in Trier wird wieder als Abtei geweiht und von Benediktinermönchen bezogen.
  • 1978: Johannes Paul II. wird als Papst inthronisiert.
  • 1991: Bartholomäus I. wird von den zwölf Metropoliten der Heiligen Synode zum Erzbischof von Konstantinopel und Ökumenischen Patriarchen gewählt.
  • 2000: Richard Fehr, damals Stammapostel und internationaler Präsident der Neuapostolischen Kirche, ordiniert Leslie Latorcai zum Bezirksapostel und somit Präsidenten der Neuapostolischen Kirche Kanada. Insgesamt werden ihm 2,5 Mio. neuapostolische Christen zur Seelsorge anvertraut.

Katastrophen

  • 1707: Bei der Strandung von vier Schiffen eines Geschwaders der Royal Navy unter Admiral Sir Cloudesley Shovell auf den Scilly-Inseln wegen Navigationsfehlern kommen über 1600 Menschen ums Leben, nur 26 überleben.
  • 1877: Im schottischen Blantyre (South Lanarkshire) verlieren bei einem Grubenunglück im Steinkohlenbergwerk 215 Menschen ihr Leben.
Bild anzeigen
1895: Der Unfall am Gare Montparnasse
  • 1895: Bei einem spektakulären Zugunglück im Bahnhof Montparnasse in Paris kommt eine Frau ums Leben, sechs weitere Personen werden verletzt.
  • 1940: Nach der Kollision mit einem Frachtschiff sinkt der kanadische Zerstörer Margaree im Nordatlantik. Dabei sterben 140 Menschen.
  • 2005: Eine Boeing 737 der nigerianischen Fluggesellschaft Bellview Airlines stürzt kurz nach dem Start in Lagos ab. Alle 111 Passagiere und die sechs Besatzungsmitglieder sind tot.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1936: Der Unternehmer Willi Münstermann gründet den Krefelder EV zur Förderung des Eishockeysports in der Stadt. Er engagiert professionelle Spieler aus Kanada, die sogenannten German Canadians, um gegen starke Gegner zu bestehen.
  • 2006: Fernando Alonso sichert sich mit einem zweiten Platz im letzten Rennen der Formel-1-Saison seine zweite Weltmeisterschaft in Folge.
  • 2012: Wegen Dopings entzieht der Weltradsportverband UCI dem US-Amerikaner Lance Armstrong alle nach dem 1. August 1998 gewonnenen Titel, darunter sieben Gesamtsiege bei der Tour de France, und sperrt ihn lebenslang.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0700: Willibald von Eichstätt, erster Bischof von Eichstätt
  • 1071: Wilhelm IX., Herzog von Aquitanien
  • 1197: Juntoku, japanischer Kaiser
  • 1511: Erasmus Reinhold, deutscher Astronom und Mathematiker
  • 1565: Benedikt Carpzov der Ältere, deutscher Professor für Rechtswissenschaften
  • 1582: Francisco Piccolomini, italienischer Generaloberer des Jesuitenordens
  • 1591: Alfonso III. d’Este, italienischer Adliger, Herzog von Modena und Reggio
Bild anzeigen
Nadir Shah (* 1688)
Bild anzeigen
Franz Liszt (* 1811)
  • 1605: Frédéric-Maurice de La Tour d'Auvergne, duc de Bouillon, französischer General
  • 1623: Severus Christoph Olpius, deutscher Moralphilosoph und lutherischer Theologe
  • 1639: Caspar Hermann Sandhagen, deutscher Theologe
  • 1642: Rudolph Wilhelm Krause der Jüngere, deutscher Mediziner
  • 1659: Georg Ernst Stahl, deutscher Chemiker, Metallurg und Mediziner
  • 1678: Johann Philipp Harrach, österreichischer Feldmarschall und Hofkriegsratspräsident
  • 1687: Anton Ulrich, Herzog von Sachsen-Meiningen
  • 1688: Nadir Schah, persischer Schah
  • 1689: Johann V., portugiesischer König
  • 1712: Johann Gottfried Heinitz, deutscher Pädagoge und Kirchenlieddichter
  • 1729: Johann Reinhold Forster, deutscher Naturforscher
  • 1745: Benedikt Maria von Werkmeister, deutscher römisch-katholischer Theologe
  • 1751: Nathanael Gottfried Leske, deutscher Naturforscher
  • 1751: Karl Friedrich Zepernick, deutscher Rechtswissenschaftler und Richter
  • 1761: Wulf Christopher von Ahlefeldt, Herr auf Gut Deutsch-Lindau und Königsförde
  • 1761: Antoine Barnave, französischer Politiker
  • 1790: Jan Ackersdijck, niederländischer Jurist, Statistiker und Ökonom.
  • 1797: Jakob Adam, Schweizer Politiker und Jurist

19. Jahrhundert

  • 1803: Elisabeth Grube, deutsche Dichterin und Schriftstellerin
  • 1809: Federico Ricci, italienischer Komponist
  • 1811: Franz Liszt, Pianist und Komponist
  • 1818: Charles Leconte de Lisle, französischer Dichter
  • 1837: Benjamin Butterworth, US-amerikanischer Politiker
Bild anzeigen
August zu Eulenburg (* 1838)
  • 1838: August zu Eulenburg, preußischer General und Minister
  • 1844: Sarah Bernhardt, französische Schauspielerin
Bild anzeigen
Sarah Bernhardt (* 1844)
  • 1844: Louis Riel, kanadischer Rebell und Politiker, Führer der Métis
  • 1845: Edmund Reitter, deutscher Entomologe, Sachbuchautor und Kaufmann
  • 1852: Adam Müller-Guttenbrunn, österreichischer Schriftsteller und Theaterdirektor
  • 1858: Auguste Viktoria, deutsche Kaiserin
  • 1859: Karl Muck, deutscher Dirigent
  • 1865: Otto Antoine, deutscher Werbegrafiker und Vedutenmaler
  • 1869: Josef Ettlinger, deutscher Journalist und Literaturhistoriker
  • 1869: Oskar Hergt, deutscher Politiker
Bild anzeigen
Iwan Bunin (* 1870)
  • 1870: Iwan Bunin, russischer Schriftsteller, Lyriker und Übersetzer, Nobelpreisträger
  • 1872: Alessio Ascalesi, Erzbischof von Neapel und Kardinal
  • 1875: Harriet Chalmers Adams, US-amerikanische Entdeckerin
  • 1875: Harry Walden, deutscher Schauspieler
  • 1876: Karl Borromäus Adam, deutscher Theologe und Dogmatiker
  • 1876: Fiddlin’ Sam Long, US-amerikanischer Old-Time-Musiker
  • 1878: Carl Otto Czeschka, österreichisch-deutscher Graphiker und Maler
  • 1880: Patápio Silva, brasilianischer Flötist, Gitarrist und Komponist
  • 1880: Jan van Beek, niederländischer Fußballspieler
  • 1881: Clinton Davisson, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1881: Johannes Freumbichler, österreichischer Heimatschriftsteller
  • 1883: Hugo Wast, argentinischer Schriftsteller
  • 1885: Giovanni Martinelli, italienischer Opernsänger (Tenor)
  • 1888: Renzo Bracesco, italienischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1891: Kurt Hickethier, deutscher Arzt
  • 1891: Otto Sommer, deutscher Politiker
  • 1893: Ernst Julius Öpik, estnischer Astronom
  • 1896: Oscar L. Chapman, US-amerikanischer Politiker
  • 1896: Earle C. Clements, US-amerikanischer Politiker
  • 1898: William Quindt, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1899: Otto Krayer, deutscher Arzt und Pharmakologe
  • 1900: John Sherman, US-amerikanischer Politiker, Abgeordneter, Senator, US-Außenminister, US-Finanzminister
  • 1900: Edward Stettinius Jr., US-amerikanischer Außenminister
  • 1900: Karl Walz, deutscher Politiker, MdB
  • 1900: Paul Wittmann, rumäniendeutscher Kirchenmusiker und Komponist

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Jakob Annasohn, Schweizer Generalstabschef
  • 1901: Gustav Scheck, deutscher Flötist und Direktor der Musikhochschule Freiburg
  • 1903: George Beadle, US-amerikanischer Biologe
  • 1903: Curly Howard, US-amerikanischer Komiker (The Three Stooges)
  • 1904: Constance Bennett, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1905: Paul Arma, französischer Komponist, Musikethnologe und Pianist
  • 1905: Manuel Ferreira, argentinischer Fußballspieler
  • 1906: Kees van Baaren, niederländischer Komponist und Lehrer
  • 1906: Fritz Cremer, deutscher Bildhauer
  • 1907: Emilie Schindler, Ehefrau Oskar Schindlers, Gerechte unter den Völkern
  • 1907: Jimmie Foxx, US-amerikanischer Baseballspieler und -manager
  • 1908: Zygmund Przemyslaw Rondomanski, US-amerikanischer Komponist
  • 1909: Käte van Tricht, deutsche Organistin, Pianistin, Cembalistin und Musikpädagogin
  • 1911: Willi Aengevelt, deutscher Immobilienmakler
  • 1913: Robert Capa, US-amerikanischer Fotograf
  • 1913: Bảo Đại, letzter Kaiser von Vietnam
  • 1914: Kurt Laqueur, deutscher Diplomat
  • 1913: Hans-Peter Tschudi, Schweizer Politiker
  • 1916: Erwin Ammann, deutscher Politiker
  • 1916: Fanita English, US-amerikanische Psychoanalytikerin
  • 1917: Joan Fontaine, US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 1917: John Tolan, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1918: L. G. McKinley, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
  • 1918: Paul Edwin Roth, deutscher Schauspieler
  • 1919: Morris Janowitz, US-amerikanischer Soziologe und Politikwissenschaftler
Bild anzeigen
Doris Lessing (* 1919)
  • 1919: Doris Lessing, britische Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin
  • 1920: Timothy Leary, US-amerikanischer Psychologe
  • 1921: Georges Brassens, französischer Chansonnier
  • 1921: Herbert Gruhl, deutscher Politiker und Umweltschützer
  • 1921: Franz Seitz, deutscher Filmproduzent, Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1922: Eugen Dietrich Graue, deutscher Rechtswissenschaftler und Hochschullehrer
  • 1922: Tadeusz Machl, polnischer Komponist, Organist und Musikpädagoge
  • 1923: Pete Pihos, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1923: Bert Trautmann, deutscher Fußballspieler
  • 1924: Annemarie in der Au, deutsche Schriftstellerin
  • 1925: Willy Potthoff, deutscher Reformpädagoge
  • 1925: Robert Rauschenberg, US-amerikanischer Maler

1926–1950

  • 1926: Nikolaus Senn, Schweizer Bankmanager
  • 1928: Hans-Jacob Krümmel, deutscher Betriebswirt und Hochschullehrer
  • 1929: Roger Fournier, kanadischer Schriftsteller und Filmregisseur
  • 1929: Lew Jaschin, sowjetischer Torwart
  • 1929: Eilert Tantzen, deutscher Forstmann, Heimatforscher, Naturschützer und Politiker
  • 1932: Afewerk Tekle, äthiopischer Künstler
  • 1934: Julio Jiménez, spanischer Radrennfahrer
  • 1935: Thérèse Brenet, französische Komponistin und Musikpädagogin
  • 1936: Jacques Berndorf, deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 1937: Elaine Hatfield, US-amerikanische Psychologin und Sexualwissenschaftlerin
  • 1937: Manos Loïzos, griechischer Komponist
  • 1937: Tadeáš Salva, slowakischer Komponist
  • 1938: Derek Jacobi, britischer Schauspieler
  • 1938: Christopher Lloyd, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1938: Claus Hipp, deutscher Unternehmer und Künstler
  • 1939: Joaquim Alberto Chissano, mosambikanischer Unabhängigkeitskämpfer und Staatspräsident
  • 1940: José Colángelo, argentinischer Tangopianist und -komponist
  • 1941: Max Apple, US-amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor
  • 1942: Annette Funicello, US-amerikanische Sängerin
  • 1943: Blas Emilio Atehortúa, kolumbianischer Komponist
  • 1943: Catherine Deneuve, französische Filmschauspielerin
  • 1943: Urszula Dudziak, polnische Jazzsängerin
  • 1943: Hans Hartz, deutscher Sänger und Liedermacher
  • 1943: Robert Long, niederländischer Liedermacher
  • 1943: Wolfgang Thierse, deutscher Politiker, Bundestagsvizepräsident
  • 1944: Doris Kunstmann, deutsche Filmschauspielerin
  • 1944: Hansjürgen Hürrig, deutscher Schauspieler
  • 1945: Leslie West, US-amerikanischer Musiker
  • 1947: Haley Barbour, US-amerikanischer Politiker
  • 1947: Richard Piper, britischer Autorennfahrer
  • 1948: Andy Holden, britischer Hindernis- und Crossläufer
  • 1949: Agustinus Agus, indonesischer Bischof
  • 1949: Butch Goring, kanadischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1949: Joël Gouhier, französischer Autorennfahrer
  • 1949: Manfred Trojahn, deutscher Komponist
  • 1949: Arsène Wenger, französischer Fußballtrainer

1951–1975

  • 1952: Jeff Goldblum, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1952: Yoshiki Tanaka, japanischer Schriftsteller
  • 1953: Johannes Nollé, deutscher Althistoriker, Epigraphiker und Numismatiker
  • 1955: Bill Condon, US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1956: Jun Aoki, japanischer Architekt
  • 1957: Virgil Donati, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 1958: Stefan Gwildis, deutscher Musiker
  • 1958: Johnny Unser, US-amerikanischer Autorennfahrer und Motorsportfunktionär
  • 1959: Stefan Kurt, Schweizer Schauspieler
  • 1960: Harri Toivonen, finnischer Autorennfahrer
  • 1961: D’Gary, madagassischer Gitarrist
  • 1962: Manuel Rodrigues, französischer Autorennfahrer
  • 1962: Kjetil Saunes, norwegischer Jazzmusiker
  • 1963: Brian Boitano, US-amerikanischer Eiskunstläufer
  • 1964: Lionel Abelanski, französischer Schauspieler
  • 1964: Craig Levein, schottischer Fußballspieler und -trainer
  • 1964: Dražen Petrović, kroatischer Basketballspieler
  • 1965: Evelyn Adunka, österreichische Historikerin und Publizistin
  • 1965: Winfried Bausback, deutscher Hochschullehrer und Politiker
  • 1965: Johann-Georg Jaeger, deutscher Politiker, MdL
  • 1965: Alison Louise Kennedy, britische Schriftstellerin
  • 1966: Juri Jakowlewitsch Arbatschakow, russischer Boxer
  • 1967: Christophe Bourret, französischer Autorennfahrer- und Unternehmer
  • 1967: Ulrike Maier, österreichische Skirennläuferin
  • 1968: Shaggy, jamaikanischer Reggae-Pop-Musiker
  • 1968: Ryūji Umeda, japanischer Carambolagespieler und Weltmeister
  • 1969: Florian Leis-Bendorff, deutscher Musiker
  • 1969: Spike Jonze, US-amerikanischer Regisseur
  • 1969: Helmut Lotti, belgischer Sänger
  • 1970: Manuel Mota, portugiesischer Jazz- und Improvisationsgitarrist
  • 1971: Philippe Askenazy, französischer Ökonom
  • 1971: José Manuel Martínez, spanischer Leichtathlet
  • 1972: Jacek Będzikowski, polnischer Handballspieler und -trainer
  • 1972: Saffron Burrows, britische Schauspielerin
  • 1973: Christian von Aster, deutscher Schriftsteller, Regisseur und Drehbuchautor
  • 1973: Ichirō Suzuki, japanischer Baseballspieler
  • 1974: Timo Uster, deutsch-gambischer Fußballspieler
  • 1975: Míchel Salgado, spanischer Fußballspieler
  • 1975: Steve Vermaut, belgischer Radrennfahrer

1976–2000

  • 1976: Alexander Wiktorowitsch Abt, russischer Eiskunstläufer
  • 1976: Luke Adams, australischer Geher
  • 1977: Gabriele Gardel, Schweizer Autorennfahrer
  • 1977: Grit Jurack, deutsche Handballspielerin
  • 1978: Christoffer Andersson, schwedischer Fußballspieler
  • 1979: Tony Denman, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1983: Mohammad Zuhair Abu-Libdeh, jordanischer Taekwondoin
  • 1983: Plan B, britischer Hip-Hop-, Soulmusiker und Schauspieler
  • 1983: Stephan Sigg, Schweizer Theologe und Autor
  • 1985: Thomas Lechner, österreichischer Fußballspieler
  • 1985: Barbara Leibssle-Balogh, ungarische Handballspielerin
  • 1986: Murat Akın, belgisch-türkischer Fußballspieler
  • 1986: Cordula Busack, deutsche Fußball- und Handballspielerin
  • 1986: Kara Lang, kanadische Fußballspielerin
  • 1986: Johannes Stuck, österreichischer Rennfahrer
  • 1986: Stefanie Karg, deutsche Volleyballspielerin
  • 1987: Eerik Aps, estnischer Ringer
  • 1987: Mikkel Hansen, dänischer Handballspieler
  • 1987: Park Ha-seon, südkoreanische Schauspielerin
  • 1990: Jonathan Lipnicki, US-amerikanischer Schauspieler

21. Jahrhundert

  • 2003: Ethan Munck, US-amerikanischer Filmschauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0741: Karl Martell, fränkischer Hausmeier
  • 1100: Břetislav II., böhmischer Herzog
  • 1229: Gerhard IV., Graf von Geldern
Bild anzeigen
Ferdinand I.
  • 1383: Ferdinand I. portugiesischer König
  • 1463: James Berkeley, 1. Baron Berkeley englischer Adeliger
  • 1571: Johann von Glauburg, Frankfurter Patrizier und Bürgermeister
  • 1563: Diego de Siloé, spanischer Baumeister und Bildhauer
  • 1657: Johann Benedikt Carpzov I., deutscher Theologe
  • 1657: Cassiano dal Pozzo, italienischer Gelehrter und Mäzen
  • 1683: Philips Angel van Middelburg, niederländischer Stillleben-Maler
  • 1685: Daniel Symonis, deutscher Schriftsteller und Geistlicher
  • 1762: Carl Aigen, österreichischer Maler
  • 1762: Johann Henrich von Seelen, deutscher Theologe und Pädagoge
  • 1764: Jean-Marie Leclair, französischer Geiger und Komponist
  • 1783: Gerhard Friedrich Müller, deutscher Historiker und Sibirien-Forscher

19. Jahrhundert

  • 1802: Samuel Arnold, britischer Komponist und Organist
  • 1802: Madeleine-Sophie Arnould, französische Schauspielerin, Sängerin und Salonière
  • 1807: Elias Dayton, US-amerikanischer Politiker
  • 1818: Joachim Heinrich Campe, deutscher Schriftsteller, Sprachforscher und Pädagoge
  • 1833: Sigismund Friedrich Hermbstädt, deutscher Apotheker, Chemiker, technischer Schriftsteller und Technologe
  • 1843: Roman Sołtyk, polnischer General
  • 1847: Henriette Herz, deutsche Schriftstellerin
  • 1847: Sahle Selassie, Meridazmatch und Negus von Schoa
  • 1849: Gottlob König, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1854: Jeremias Gotthelf, eigentlich Albert Bitzius, Schweizer Schriftsteller und Pfarrer
  • 1859: Louis Spohr, deutscher Komponist
  • 1863: Johann Friedrich Böhmer, deutscher Historiker
  • 1870: Iwan Alexejewitsch Bunin, russischer Schriftsteller
  • 1882: Ion Andreescu, rumänischer Maler
  • 1882: János Arany, ungarischer Dichter
  • 1889: Olivier Métra, französischer Komponist und Dirigent
  • 1895: Oliver Ames, US-amerikanischer Politiker
  • 1900: Anders Monsen Askevold, norwegischer Landschafts- und Tiermaler

20. Jahrhundert

  • 1902: Walter Hauser, Schweizer Politiker, Staatspräsident
  • 1911: Gustav von Oertzen, deutscher Kolonialbeamter
  • 1915: Enrico Canfari, italienischer Fußballspieler und -funktionär
  • 1915: Peter Joseph Früh, deutscher Bierbrauer und Brauereibesitzer
  • 1916: Herbert Kilpin, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1919: Hermann Weingärtner, deutscher Turner, Olympiasieger
  • 1922: Lyman Abbott, US-amerikanischer Religionsphilosoph
  • 1927: Borisav Stanković, serbischer Schriftsteller
  • 1928: Andrew Fisher, australischer Politiker und Premierminister
  • 1934: Pretty Boy Floyd, US-amerikanischer Krimineller
  • 1937: Nakahara Chūya, japanischer Lyriker
  • 1937: Frank Damrosch, deutsch-amerikanischer Dirigent und Musikerzieher
  • 1943: Josef Venantius von Wöss, österreichischer Kirchenmusiker, Komponist und Verlagsredakteur
  • 1945: Paul Goerens, deutscher Professor und Metallurge
  • 1946: Henry Bergmann, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1946: Phillips Lee Goldsborough, US-amerikanischer Politiker
  • 1946: Homer Ledbetter, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1948: Ernst von Aster, deutscher Philosoph und Philosophiehistoriker
  • 1952: Ernst Rüdin, Schweizer Arzt, Psychiater und Rassenhygieniker
  • 1953: Albert Meyer, Schweizer Politiker
  • 1954: Oswald de Andrade, brasilianischer Schriftsteller
  • 1954: Harrison Henry Atwood, US-amerikanischer Politiker
  • 1954: George McManus, US-amerikanischer Cartoonist und Comiczeichner
  • 1957: Bok de Korver, niederländischer Fußballspieler
  • 1958: Hellmuth Helsig, deutscher Filmschauspieler
  • 1959: Ruth Beutler, deutsche Zoologin
  • 1962: Paul Armagnac, französischer Autorennfahrer
  • 1963: Walter Davis, US-amerikanischer Blues-Pianist und -Sänger
  • 1965: Earl Cooper, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 1965: Paul Tillich, deutscher Theologe und Religionsphilosoph
  • 1969: Tommy Edwards, US-amerikanischer Sänger
  • 1969: Ralph Staub, US-amerikanischer Produzent von Kurzfilmen
  • 1969: Fritz Steinhoff, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
  • 1970: Pauline Donalda, kanadische Sängerin und Gesangslehrerin
  • 1970: Samson François, französischer Pianist und Komponist
  • 1971: Norbert Schmid, deutscher Polizist, erstes Opfer der RAF
  • 1973: Pau Casals, spanischer Cellist, Komponist und Dirigent
  • 1974: Georg Friedrich Ahrens, deutscher Politiker
  • 1975: Arnold J. Toynbee, britischer Kulturtheoretiker und Geschichtsphilosoph
  • 1976: Else Brökelschen, deutsche Politikerin
  • 1979: Nadia Boulanger, französische Musikpädagogin, Komponistin und Dirigentin
  • 1980: Sammy Angott, US-amerikanischer Leichtgewichts-Boxer
  • 1981: Edward Caton, US-amerikanischer Tänzer, Ballettlehrer und Choreograph
  • 1981: David Cecil, 6. Marquess of Exeter (Lord Burghley), britischer Leichtathlet und langjähriger IAAF-Präsident
  • 1981: Günther Stempel, deutscher Politiker
  • 1984: Oscar Fritz Schuh, deutscher Theaterregisseur
  • 1985: Norbert Poehlke, deutscher Polizist und Serienmörder
  • 1986: Ye Jianying, chinesischer Politiker und Staatspräsident
  • 1986: Albert von Szent-Györgyi Nagyrápolt, ungarischer Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 1987: Jerzy Chromik, polnischer Leichtathlet
  • 1987: Lino Ventura, französischer Filmschauspieler
  • 1990: Werner Jarowinsky, deutscher Politiker, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED
  • 1992: Matthias Andresen, deutscher Politiker
  • 1992: Eric Ashby, britischer Botaniker
  • 1992: Carlo Bernari, italienischer Schriftsteller und Journalist
  • 1993: Friedrich Dickel, deutscher Politiker und Minister des Inneren der DDR
  • 1993: Adolf-Henning Frucht, deutscher Arzt und Physiologe
  • 1994: Tilli Breidenbach, deutsche Schauspielerin (Lindenstraße)
  • 1995: Kingsley Amis, englischer Schriftsteller und Dichter
  • 1995: Mary Wickes, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1997: Hermann Höhn, deutscher evangelischer Pfarrer
  • 1998: Eric Ambler, britischer Schriftsteller

21. Jahrhundert

  • 2001: Cliff Adams, britischer Orchesterleiter, Sänger und Radiomoderator
  • 2001: Helmut Krackowizer, österreichischer Wirtschaftswissenschaftler und Journalist, Motorradrennfahrer und Experte für Motorradgeschichte
  • 2002: Geraldine Apponyi, albanische Königin
  • 2003: Ron Collier, kanadischer Jazzposaunist, Komponist und Arrangeur
  • 2004: Jean-François Leuba, Schweizer Nationalratspräsident
  • 2005: Anthony Patrick Adams, US-amerikanischer Film- und Theaterproduzent
  • 2005: Arman, französisch-US-amerikanischer Objektkünstler, Mitbegründer des Nouveau Réalisme
  • 2005: Franky Gee, kubanischer Musiker (Captain Jack)
  • 2005: Fritz Köthe, deutscher Maler und Grafiker, Vertreter der Pop Art und des Fotorealismus
  • 2006: Arthur Hill, kanadischer Schauspieler
  • 2006: Hubertus Lehner, deutscher Maler
  • 2006: Arnold Sundgaard, US-amerikanischer Schriftsteller und Librettist
  • 2007: Ève Curie, französische Schriftstellerin
  • 2008: Manfred Buhr, deutscher Philosoph
  • 2009: Maryanne Amacher, US-amerikanische Komponistin und Improvisatorin
  • 2009: Fritz Csoklich, österreichischer Journalist
  • 2009: Fritz Vogelgsang, deutscher Übersetzer, Essayist und Herausgeber
  • 2010: René Villiger, Schweizer Künstler und Grafiker
  • 2011: Edmundo Ros, trinidadischer Orchesterleiter
  • 2012: Russell Means, US-amerikanischer Bürgerrechtler und Schauspieler
  • 2012: Wilson Whineray, neuseeländischer Rugbyspieler und Wirtschaftsmanager

Feier- und Gedenktage

  • Staatliche Gedenktage
    • Tag des Österreichischen Sekts
  • Kirchliche Gedenktage
    • Jeremias Gotthelf, Schweizer Pfarrer, Dichter und Mystiker (evangelisch)
    • Hl. Cordula, Jungfrau, Märtyrerin und Schutzpatron (katholisch)
    • Hl. Johannes Paul II., Papst (katholisch)
    • Hl. Ingbert, Einsiedler (katholisch)
  • Namenstage
    • Cordula, Corinna, Salome

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 22. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Offizielle Website vom Tag des österreichischen Sekts Abgerufen am 28. Oktober 2015
  2. 22 Oktober Tag des Österreichischen Sekts – auf die Herkunft kommt es an Schlumberger-Website; Abgerufen am 28. Oktober 2015

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   12895900 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.