Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

24. August

24._August24. August
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 24. August ist der 236. Tag des gregorianischen Kalenders (der 237. in Schaltjahren), somit bleiben noch 129 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juli · August · September
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0410: Die Westgoten unter Alarich I. erobern und plündern Rom.
  • 1215: Papst Innozenz III. verwirft die vom englischen König Johann Ohneland innenpolitisch ausgehandelte Magna Carta und droht den ihr Gehorchenden die Exkommunikation an.
  • 1217: Im ersten Krieg der Barone besiegt die königstreue Seite der Briten in der Seeschlacht von Sandwich eine Flotte der Gegenpartei, die den französischen Kronprinzen Ludwig unterstützt.
  • 1218: Im Fünften Kreuzzug gelingt es den Europäern mit Hilfe eines von Thomas Olivier ersonnenen Schiffsturmes, den Kettenturm von Damiette in Ägypten zu erobern. Sie gewinnen damit die Kontrolle über den einzigen schiffbaren Seitenarm des Nils.
  • 1335: Im Vertrag von Trentschin mit Böhmen gibt König Kasimir der Große alle polnischen Ansprüche auf Territorien der schlesischen Piasten auf. Diese Gebietsabgrenzung zwischen Polen und Schlesien bleibt weitgehend mehr als 600 Jahre bestehen.
  • 1349: Beginn eines Pogroms gegen Juden in Köln, die der Schuld an der Pest verdächtigt werden. Mehrere Tausend Menschen verlieren ihr Leben oder werden vertrieben, das jüdische Viertel wird vom Mob niedergebrannt.
  • 1499: Geführt vom spanischen Seefahrer Alonso de Ojeda kreuzen die ersten Europäer im Golf von Venezuela und der Maracaibo-See. An Bord seines Schiffes sind auch die Kartografen Juan de la Cosa und Amerigo Vespucci.
  • 1511: Afonso de Albuquerque erobert die Stadt Malakka für die Portugiesen und gewinnt damit die Kontrolle über die Straße von Malakka, den Weg zu den Gewürzinseln Molukken.
Bild anzeigen
1572: Bartholomäusnacht
  • 1572: Während der Bartholomäusnacht werden zwischen 2.000 und 10.000 Hugenotten in Paris ermordet.
Bild anzeigen
1581: Belagerung von Pskow
  • 1581: Die Belagerung von Pskow im Zarentum Russland während des Livländischen Krieges beginnt. Jan Zamojski und König Stephan Báthory belagern die Stadt bis zum 8. Februar 1582.
  • 1690: Job Charnock gründet eine Niederlassung der Britischen Ostindien-Kompanie am Ufer des Flusses Hugli. Aus der Ansiedlung entsteht die Stadt Kalkutta.
Bild anzeigen
1704: Schlacht von Vélez-Málaga
  • 1704: Die Schlacht bei Vélez-Málaga endet mit einem strategischen Sieg der Niederländisch-Englischen Flotte über französische Kriegsschiffe. Die Auseinandersetzung wird als größte Seeschlacht im Spanischen Erbfolgekrieg angesehen.
  • 1796: Im Ersten Koalitionskrieg besiegt Erzherzog Karl von Österreich in der Schlacht bei Amberg das Heer des französischen Marschalls Jean-Baptiste Jourdan.
  • 1801: Im Vertrag von Paris erhält Bayern die Zusage Napoleon Bonapartes, für den Verlust seiner linksrheinischen Besitzungen in naher Zukunft entschädigt zu werden. Der Vertrag ist ein Ausfluss der machtpolitischen Annäherung Bayerns an Frankreich.
  • 1802: Weil der Friede von Lunéville offene Detailpunkte enthält, tritt in Regensburg eine außerordentliche Reichsdeputation zusammen. Es gilt, die Auswirkungen aus der Abtretung linksrheinischer Gebiete an Frankreich zu regeln. Die Beratungen münden 1803 in den Reichsdeputationshauptschluss.
Bild anzeigen
1814: Eroberung von Washington
  • 1814: Im Britisch-Amerikanischen Krieg besiegt eine 4.500 Mann starke britische Armee in der Schlacht bei Bladensburg eine über 7.000 Mann umfassende amerikanische Milizarmee und erobert die US-Hauptstadt Washington. Das Kapitol wird zerstört, das Weiße Haus beschädigt. Präsident James Madison flieht mit seiner Regierung nach Virginia.
  • 1820: In Porto bricht ein Aufstand von Offizieren aus. Die Liberale Revolution in Portugal zielt auf die Rückkehr des in Brasilien residierenden Königs Johann VI., die Schaffung einer konstitutionellen Monarchie und den Abzug im Lande weilender britischer Militärs ab.
  • 1821: Der mexikanische Feldherr Agustín de Itúrbide und der ohne spanischen Auftrag handelnde Vizekönig Juan O’Donojú schließen den Vertrag von Córdoba. Er bildet die Basis für die Unabhängigkeit Mexikos und sieht dort eine konstitutionelle Monarchie vor.
  • 1828: Die Niederlande bilden als Kolonialmacht eine Verwaltung in Niederländisch-Neuguinea und unterstreichen damit ihre Besitzansprüche auf die Insel.
  • 1866: Die letzte Bundesversammlung des Deutschen Bundes in Augsburg führt zu seiner Selbstauflösung.
  • 1912: Der bisherige District of Alaska wird in das Alaska-Territorium umgewandelt. Als Territorium hat es den Status ein der Regierungsgewalt der US-amerikanischen Bundesregierung direkt unterstehenden Gebiets ohne den Status eines Bundesstaats.
Bild anzeigen
1929: Nach dem Hebron-Massaker
  • 1929: Das zweitägige Massaker von Hebron kostet 67 Menschen das Leben und führt zur Vertreibung aller Juden aus der Stadt. Sie verlieren alles Hab und Gut, das sie nicht tragen können.
  • 1936: Hitler lässt die am 16. März 1935 entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
  • 1939: Deutschland und die Sowjetunion einigen sich in Moskau auf einen Nichtangriffspakt, den Hitler-Stalin-Pakt. Der auf den 23. August datierte Vertrag wird wegen längerer Verhandlungsdauer erst nach Mitternacht mit den Unterschriften der Außenminister Molotow und von Ribbentrop versehen.
  • 1952: Britische Truppen evakuieren den Sueskanal.
  • 1953: Der Zebrastreifen wird in die westdeutsche Straßenverkehrsordnung aufgenommen.
  • 1954: US-Präsident Dwight D. Eisenhower unterschreibt den Communist Control Act of 1954, ein Gesetz, das die Mitgliedschaft in und die Unterstützung der Kommunistischen Partei der USA kriminalisiert.
  • 1954: Der brasilianische Präsident Getúlio Dornelles Vargas tötet sich mit einem Pistolenschuss selbst, nachdem er am Tag zuvor wegen einer vorausgegangenen Attentatsaffäre die Unterstützung des Militärs verloren hat. An seine Stelle tritt João Café Filho.
  • 1961: Elf Tage nach der Grenzschließung zu West-Berlin stirbt der DDR-Bürger Günter Litfin bei einem Fluchtversuch. Er ist der erste Mensch, der an der Berliner Mauer bei seiner Flucht durch Schüsse ums Leben kommt.
  • 1967: Auf der Genfer Abrüstungskonferenz einigen sich die USA und die UdSSR nach fünfjähriger Verhandlungszeit auf den Entwurf eines Atomwaffensperrvertrags.
  • 1968: Frankreich zündet seine erste Wasserstoffbombe
Bild anzeigen
1989: Tadeusz Mazowiecki
  • 1989: In Polen wird Tadeusz Mazowiecki erster nichtkommunistischer Ministerpräsident nach dem Zweiten Weltkrieg.
  • 1991: Die Ukraine wird unabhängig.
  • 1992: Am dritten Tag der ausländerfeindlichen Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen kommt es zu einem Brandanschlag auf ein von Vietnamesen bewohntes Haus.
  • 1994: Beim Versuch, eine in Klagenfurt vor einer zweisprachigen Schule entdeckte Rohrbombe zu entschärfen, werden dem Polizisten Theo Kelz beide Hände weggesprengt. Als Bombenleger wird Franz Fuchs ermittelt.
  • 2006: Der Türke Murat Kurnaz kommt nach viereinhalbjähriger Haft aus dem Gefangenenlager der Guantanamo Bay Naval Base frei.
  • 2016: Die Entdeckung des erdnächsten Exoplaneten Proxima Centauri b wird bekanntgegeben. Er umläuft seine Sonne, einen Roten Zwerg, in der habitablen Zone.

Wirtschaft

  • 1569: In Bad Harzburg wird das erste Salz gewonnen.
  • 1853: Kartoffelchips werden zum ersten Mal zubereitet.
  • 1857: Die Zahlungseinstellung einer New Yorker Bank löst die Wirtschaftskrise von 1857 aus. Die Krise greift auf die gesamte Welt über.
  • 1894: In der mährischen Stadt Zlín wird der Schuhhersteller Bata gegründet.
  • 1995: Das Betriebssystem für Personalcomputer Windows 95 von Microsoft erscheint in den USA.
  • 2011: Steve Jobs tritt vom Posten des CEO der Firma Apple zurück.

Wissenschaft und Technik

  • 1617: Die Fruchtbringende Gesellschaft, die älteste deutsche Sprachgesellschaft, wird in Weimar ins Leben gerufen.
  • 2000: Im Wissenschaftsmagazin Nature wird das Entdecken der einzigen bekannten Argon-Verbindung Argonfluorohydrid von einer Forschergruppe um den finnischen Chemiker Markku Räsänen in Helsinki mitgeteilt.
  • 2001: Auf dem Weg von Toronto nach Lissabon geht dem Air-Transat-Flug 236 über dem Atlantik der Kraftstoff Kerosin aus. Nach dem mit etwa 120 km bislang längsten Gleitflug eines Düsenflugzeugs, kann der Pilot den Airbus A330 mit 293 Passagieren und 13 Besatzungsmitgliedern an Bord auf der Azoreninsel Terceira notlanden.
  • 2006: Auf der 26. Vollversammlung der Internationalen Astronomischen Union wird die Entscheidung gefällt, Pluto den Planetenstatus abzuerkennen und ihn in die neudefinierte Klasse der Zwergplaneten einzuordnen.

Kultur

  • 1794: In der Schrift Rapport sur les destructions opérées par le vandalisme prangert der französische Priester Henri Grégoire die Zerstörungswut der radikalen Jakobiner während der Revolution an und verwendet dabei erstmals die Vokabel Vandalismus.
  • 1893: In Schwerin findet im Schlossgarten die feierliche Enthüllung des Reiterdenkmals des Großherzogs Friedrich Franz II. – ein Hauptwerk des Bildhauers Ludwig Brunow – statt.
  • 1948: Bei Ausgrabungen in den Weinberghöhlen im bayerischen Mauern wird die Venus von Mauern gefunden, eine Venusfigurine aus der jüngeren Altsteinzeit.
  • 1990: Die Diddl-Maus wird von Thomas Goletz erstmals skizziert.

Gesellschaft

  • 2012: Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik wird vom Osloer Amtsgericht entgegen dem Antrag der Staatsanwaltschaft für zurechnungsfähig erklärt und wegen Mordes an 77 Menschen zu 21 Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Katastrophen

Bild anzeigen
Die Eruption im Jahr 79
  • 0 79: Bei einem Ausbruch des Vesuv werden die römischen Städte Pompeji, Herculaneum und Stabiae verschüttet. Durch den Bericht des römischen Schriftstellers Plinius der Jüngere, dessen Onkel Plinius der Ältere bei dem Vulkanausbruch ums Leben kommt, handelt es sich um die erste detailliert dokumentierte Naturkatastrophe.
Bild anzeigen
1848: Der Brand der Ocean Monarch
  • 1848: Vor Llandudno an der walisischen Küste geht die Bark Ocean Monarch in Flammen auf. In der Nähe befindliche Schiffe können 208 Menschen retten, doch 178 Passagiere und Besatzungsmitglieder kommen um.
  • 1866: In Wien verbreitet sich eine Cholera-Epidemie. Die Seuche war zuvor im preußischen Heer ausgebrochen, das während des Deutschen Kriegs nach Österreich vorgerückt war. Auch in Niederösterreich wütet der Erreger, der bis November ungefähr 15.000 Menschen das Leben kostet.
Bild anzeigen
1921: Das Wrack von R38
  • 1921: Das Starrluftschiff R38/ZR II verunglückt bei seiner vierten Testfahrt. Dabei kommen 44 Menschen ums Leben.
  • 1992: Der Hurrikan Andrew verwüstet Florida und die Bahamas.
  • 2016: In Mittelitalien ereignet sich das Erdbeben von Accumoli.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 1960: Bei der sowjetischen Wostok-Station in Ostantarktika wird mit −88,3 °C die bis dahin tiefste Lufttemperatur der Erde gemessen.

Sport

Bild anzeigen
1610: Schesaplana
  • 1610: Die Schesaplana, der höchste Berg im Rätikon, wird erstmals von der Dreiergruppe Christa Barball, Claus Manall und David Pappus von Tratzberg bezwungen.
  • 1875: Der Brite Matthew Webb durchschwimmt als erster Mensch den Ärmelkanal. Die Ankunft erfolgt am 25. August
  • 1926: Max Schmeling besiegt Max Diekmann und wird im Alter von 21 Jahren deutscher Meister im Halbschwergewicht.
  • 1963: In der Bundesrepublik Deutschland findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen. Das ZDF strahlt zum ersten Mal Das aktuelle Sportstudio aus.
  • 1996: Der Tänzer und Choreograph James Saunders verliert bei einer Tanzperformance im Kölner Museum Ludwig den Halt und stürzt vor den Augen des Publikums mehrere Stockwerke tief in den Tod.
Bild anzeigen
Schlussfeier im Pekinger Nationalstadion
  • 2008: Mit der Schlussfeier enden die seit 8. August laufenden XXIX. Olympischen Sommerspiele in Peking. IOC-Präsident Jacques Rogge erklärt die Spiele für beendet.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1198: Alexander II., schottischer König
  • 1358: Johann I., kastilianischer König
  • 1390: Otto I., Pfalzgraf von Pfalz-Mosbach
  • 1393: Arthur III., Connétable von Frankreich und Herzog von Bretagne
  • 1420: Albrecht von Eyb, deutscher Humanist und Schriftsteller
  • 1486: Siegmund von Herberstein, österreichischer Diplomat und Begründer der Russlandkunde
  • 1487: Bartholomäus Bernhardi, lutherischer Theologe
  • 1492: Bartholomaeus Rieseberg, deutscher Theologe
  • 1510: Elisabeth von Brandenburg, Reformationsfürstin
  • 1511: Jean Bauhin, französischer Arzt
  • 1536: Matthäus Dresser, deutscher Schulhumanist, Pädagoge, Philologe und Historiker
  • 1561: Bartholomäus Pitiscus, deutscher Mathematiker
  • 1561: Thomas Howard, 1. Earl of Suffolk, englischer Politiker
  • 1578: John Taylor, englischer Dichter
  • 1607: Sebastian von Rostock, Bischof von Breslau
  • 1613: Bartholomäus Holzhauser, Gründer der ersten Weltpriestergemeinschaft
  • 1628: Wilhelm Leyser II., deutscher Jurist und Rechtswissenschaftler
  • 1633: Laurentius von Schnüffis, Hofschauspieler, Komponist, Lyriker und Erzähler
  • 1640: Philipp Müller, deutscher lutherischer Theologe
  • 1645: Johann Heinrich am Ende, Maler
  • 1676: Otto Heinrich Volger, Bürgermeister von Hannover
  • 1716: Johann Friedrich Heintzmann, Baumeister aus Wernigerode und Bergmeister
  • 1750: Laetitia Ramolino, Mutter Napoléon Bonapartes
  • 1752: Karl Mack von Leiberich, österreichischer General
  • 1753: Louis-Marie de La Révellière-Lépeaux, französischer Politiker und Mitglied des Direktoriums
  • 1758: Thomas Picton, britischer Generalleutnant, Gouverneur von Trinidad
  • 1759: William Wilberforce, britischer Parlamentarier und Gegner der Sklaverei
  • 1763: Johannes Amon, deutscher Komponist und Musikverleger
  • 1764: Gottfried Fähse, deutscher Philologe und Pädagoge
  • 1767: Hans Conrad Escher von der Linth, Schweizer Wissenschaftler, Bauingenieur und Politiker
  • 1768: Julius von Voß, deutscher Schriftsteller
  • 1771: Georg Friedrich von Reichenbach, bayerischer Erfinder und Ingenieur
  • 1772: Wilhelm I., niederländischer König
  • 1775: Karl Joseph Hieronymus Windischmann, Arzt, Philosoph und Anthropologe
  • 1779: Dietrich Georg von Kieser, deutscher Mediziner und Psychiater
  • 1787: James Weddell, britischer Polarforscher, Seefahrer und Walfänger
  • 1792: Joaquim António de Aguiar, portugiesischer Politiker, Führer der Cartisten
  • 1793: William Macnaghten, britischer Beamter und Diplomat

19. Jahrhundert

  • 1805: Albrecht Gustav von Manstein, preußischer General der Infanterie
  • 1808: Thomas Fenwick Drayton, US-amerikanischer Politiker und General der Konföderierten
  • 1809: Philipp Blommaert, flämischer Schriftsteller
  • 1810: Theodore Parker, US-amerikanischer Theologe, Abolitionist und Schriftsteller
  • 1818: Hugo Bürkner, deutscher Maler und Illustrator, Professor der Holzschneidekunst
  • 1831: Reinhold Baumstark, deutscher Politiker und Literaturhistoriker
  • 1833: Luman Hamlin Weller, US-amerikanischer Politiker
  • 1837: Théodore Dubois, französischer Komponist
  • 1837: Adolf von Wilbrandt, deutscher Schriftsteller und Direktor des Burgtheaters in Wien
  • 1838: Sanford Christie Barnum, US-amerikanischer Zahnarzt und Erfinder
  • 1838: Louis Philippe Albert d’Orléans, comte de Paris, Enkel des letzten französischen Königs
  • 1839: Eduard Naprawnik, tschechischer Dirigent und Komponist
  • 1843: Ernst Wülcker, deutscher Germanist, Historiker und Archivar
  • 1846: Antoine Taudou, französischer Musikpädagoge, Violinist und Komponist
  • 1851: Wilhelm Schwarze, deutscher Politiker, MdR
  • 1852: Ferdinand Hueppe, deutscher Mediziner und Präsident des deutschen Fußballbundes
  • 1854: William Oscar Atkeson, US-amerikanischer Politiker
  • 1855: Eugen Berg, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer
  • 1855: Marie Therese von Portugal, Prinzessin von Bragança und Infantin von Portugal
  • 1856: Felix Mottl, österreichischer Dirigent und Komponist
  • 1856: Hans von Zanthier, preußischer Landrat und Politiker
  • 1862: Karl Dehner, deutscher Heimatforscher
  • 1863: Elemér Lónyay, ungarischer Adliger
  • 1864: Hermann Weingärtner, deutscher Turner, Olympiasieger
  • 1865: Ferdinand I., König von Rumänien
  • 1866: Josef Jarno, österreichischer Schauspieler und Theaterdirektor
  • 1872: Max Beerbohm, englischer Parodist und Karikaturist
  • 1872: Leo Schrattenholz, deutscher Komponist, Cellist und Musikpädagoge
  • 1874: Karel Hlaváček, tschechischer Dichter und Kunstmaler
  • 1874: Walther Schieck, deutscher Politiker, sächsischer Ministerpräsident
  • 1876: Carl Wilhelm Wirtz, deutscher Astronom
  • 1876: Karl Pembaur, Komponist und Kirchenmusiker
  • 1876: Nesta Webster, englische Verschwörungstheoretikerin
  • 1876: Robert Oerley, österreichischer Architekt, Kunstgewerbler, Aquarellmaler und Lithograph
  • 1879: Emmerich Hanus, österreichischer Filmschauspieler, -regisseur und -produzent
  • 1880: Hans Nawiasky, deutscher Jurist und Staatsrechtler
  • 1881: Vincenzo Lancia, italienischer Automobilkonstrukteur
  • 1883: Theodor Mayer, österreichischer Historiker
  • 1884: Earl Derr Biggers, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1885: Wakayama Bokusui, japanischer Schriftsteller
  • 1886: Miloslav Fleischmann, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1886: Earl Johnson, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1887: Alexander Falzmann, polnischer evangelischer Geistlicher
  • 1887: Franz Wallack, österreichischer Planer und Techniker
  • 1887: Harry Hooper, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1888: Leo Bosschart, niederländischer Fußballspieler
  • 1889: Tom London, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1890: Duke Kahanamoku, hawaiischer Schwimmer, Surfer und Schauspieler
  • 1890: Franz Philipp deutscher Kirchenmusiker und Komponist
  • 1890: Jean Rhys, dominikanische Schriftstellerin
  • 1895: Tuanku Abdul Rahman ibni Almarhum Tuanku Muhammad, malayischer König
  • 1895: Fritz Büchner, deutscher Journalist
  • 1895: Richard James Cushing, Erzbischof von Boston und Kardinal
  • 1895: Victor Halperin, US-amerikanischer Regisseur
  • 1897: Boris Kaufman, US-amerikanischer Kameramann
  • 1898: Marianne von Angern, deutsche Schriftstellerin
  • 1898: Fred Rose, US-amerikanischer Country-Musiker, Komponist und Publizist
  • 1898: Malcolm Cowley, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Literaturkritiker
  • 1899: Giuseppe Amato, italienischer Filmproduzent und -regisseur
  • 1899: Albert Claude, belgischer Mediziner
  • 1899: Johan Fabricius, niederländischer Schriftsteller, Illustrator, Journalist und Abenteurer
  • 1899: Jorge Luis Borges, argentinischer Schriftsteller
  • 1899: Ruth Schaumann, deutsche Lyrikerin, Dichterin, Bildhauerin und Zeichnerin
  • 1900: Josef Felder, deutscher Politiker
  • 1900: Leonardo Conti, deutsch-schweizerischer Mediziner, Nationalsozialist und mutmaßlicher Kriegsverbrecher

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Paul Hofmann, deutscher NSDAP-Gauleiter
  • 1902: Carlo Gambino, US-amerikanischer Gangster
  • 1902: Fernand Braudel, französischer Historiker
  • 1902: Walter Fabian, deutscher Politiker, antifaschistischer Widerstandskämpfer und Journalist
  • 1903: Erwin Zucker-Schilling, österreichischer Journalist und Schriftsteller
  • 1903: Graham Sutherland, britischer Maler und Graphiker
  • 1903: Karl Hanke, deutscher Funktionär der NSDAP während der NS-Zeit
  • 1903: Ede Zathureczky, ungarischer Geiger und Musikpädagoge
  • 1904: Eric Ashby, britischer Botaniker
  • 1904: Ludwig Schmidseder, deutscher Komponist, Pianist, Fernsehkoch
  • 1905: Arthur Crudup, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1905: Hilary Minc, polnischer Ökonom und Politiker
  • 1905: Paul Polte, deutscher Arbeiterdichter
  • 1905: Siaka Stevens, Präsident von Sierra Leone
  • 1905: Walter Loos, österreichischer Architekt
  • 1906: Józef Michał Chomiński, polnischer Musikwissenschaftler
  • 1906: Hans Revenstorff, deutscher Politiker, MdB
  • 1906: Ruth Berlau, dänisch-deutsche Schauspielerin
  • 1907: Donald Joyce Borror, US-amerikanischer Entomologe, Bioakustiker und Ornithologe
  • 1908: Ludwig Wenz, deutscher Fußballspieler
  • 1911: Friedrich Luft, deutscher Journalist und Theaterkritiker
  • 1911: Michel Pablo, griechischer Trotzkist
  • 1911: Siegfried Seidl, österreichischer KZ-Kommandant
  • 1911: Victor Barna, ungarischer Tischtennisspieler
  • 1912: Freddie Brocksieper, deutscher Jazz-Musiker, Schlagzeuger und Bandleader
  • 1913: Malcolm Knowles, US-amerikanischer Pädagoge
  • 1915: Inge Birkmann, deutsche Fernseh- und Theaterschauspielerin
  • 1915: James Tiptree, Jr., US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller
  • 1915: Wynonie Harris, US-amerikanischer Blues-Sänger
Bild anzeigen
Léo Ferré (* 1916)
  • 1916: Léo Ferré, französischer Chansonsänger und -komponist, Autor und Anarchist
  • 1918: Abdallah Ibrahim, Premierminister von Marokko
  • 1918: Avery Dulles, US-amerikanischer Theologe und Kardinal
  • 1919: Benny Moré, kubanischer Sänger
  • 1919: Carlos Julio Arosemena Monroy, Staatspräsident Ecuadors
  • 1919: Egon Hartmann, deutscher Architekt und Stadtplaner
  • 1919: Herbert Tröndle, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1919: Niels Viggo Bentzon, dänischer Komponist und Pianist
  • 1920: Heinz Arnold, deutscher Politiker
  • 1920: Herbert Kaufmann, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1920: Hermann Lein, österreichischer katholischer Widerstandskämpfer
  • 1920: Richard Twiss, britischer Physiker und Radioastronom
  • 1921: Sidney Hayers, schottischer Filmregisseur, Filmeditor, Filmproduzent und Drehbuchautor
  • 1921: Ercole Rabitti, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1921: Sam Tingle, rhodesischer Autorennfahrer
  • 1922: Arthur West, österreichischer Schriftsteller und Journalist
  • 1922: Howard Zinn, US-amerikanischer Historiker und Politikwissenschaftler
  • 1922: Josef Tichy, österreichischer Maler und Graphiker
  • 1922: Boris Sichkin, russisch-amerikanischer Schauspieler, Tänzer und Choreograph
  • 1923: Arthur Jensen, US-amerikanischer Psychologe
  • 1923: Oswald Eggenberger, Schweizer Autor, Pfarrer und Sektenkenner
  • 1924: Ahmadou Ahidjo, Präsident von Kamerun
  • 1924: Karljosef Schattner, deutscher Architekt
  • 1925: Shirley Hufstedler, US-amerikanische Bildungsministerin
  • 1925: Karel Vrána, tschechischer katholischer Theologe und Philosoph

1926–1950

Bild anzeigen
Jassir Arafat
(* 1929)
  • 1927: Harry M. Markowitz, US-amerikanischer Ökonom, Nobelpreisträger
  • 1928: Tommy Docherty, schottischer Fußballspieler und -trainer
  • 1929: Jassir Arafat, Präsident der palästinensischen Autonomiegebiete
  • 1929: Paul Lendvai, österreichischer Journalist
  • 1931: Friedhelm Dohmann, deutscher Politiker, MdB
  • 1932: James N. Aparo, US-amerikanischer Comiczeichner
  • 1932: Cormac Murphy-O’Connor, zehnter Erzbischof von Westminster, Kardinal und Primas
  • 1932: Heinz-Werner Meyer, deutscher Gewerkschafter, DGB-Vorsitzender
  • 1932: Ludwig Adamovich jun., österreichischer Jurist und Präsident des Verfassungsgerichtshofes
  • 1932: Bobby Sisco, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker
  • 1934: Kenny Baker, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1935: Peter Reuschenbach, deutscher Politiker, MdB, Oberbürgermeister von Essen
  • 1936: Antonia S. Byatt, britische Schriftstellerin
  • 1936: Antonio María Rouco Varela, Erzbischof von Madrid und Kardinal
  • 1937: Moshood Abiola, nigerianischer Politiker und Geschäftsmann
  • 1937: Otto Dann, deutscher Historiker und Schriftsteller
  • 1938: Elmar Altvater, deutscher Politikwissenschaftler
  • 1938: José Altafini, italienisch-brasilianischer Fußballspieler
  • 1938: Mason Williams, US-amerikanischer Gitarrist und Komponist
  • 1939: Michael E. Phelps, US-amerikanischer Mathematiker und Chemiker
  • 1939: Heinrich Rehbein, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1939: Joshua Sobol, israelischer Dramatiker
  • 1940: Klaus Hopt, deutscher Jurist
  • 1941: Hans-Georg Reimann, deutscher Geher, Olympiamedaillengewinner
  • 1941: Jürgen Eschert, deutscher Kanute, Olympiasieger
  • 1942: Barthélemy Adoukonou, beninischer Theologe und Kurienbischof
  • 1942: Alfred Post, deutscher Hochschulmanager
  • 1942: Ernst-Joachim Küppers, deutscher Schwimmer
  • 1942: Frank-Michael Pietzsch, deutscher Politiker
  • 1942: Gerhard Garbers, deutscher Schauspieler
  • 1942: Hans-Peter Korff, deutscher Schauspieler
  • 1942: Jimmy Soul, US-amerikanischer Popsänger
  • 1942: Karlheinz Guttmacher, deutscher Politiker
  • 1942: Giovanni Migliorati, äthiopischer Bischof
  • 1943: John Cipollina, US-amerikanischer Musiker
  • 1944: Edward Joseph Adams, US-amerikanischer Geistlicher
  • 1944: Christine Chubbuck, US-amerikanische Nachrichtensprecherin
  • 1944: Gregory Bruce Jarvis, US-amerikanischer Astronaut
  • 1945: Christine Ostrowski, deutsche Politikerin
  • 1945: Ken Hensley, britischer Musiker
  • 1945: Ronee Blakley, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1945: Vince McMahon, US-amerikanischer Wrestling-Promoter
  • 1946: Vic Akers, englischer Fußballtrainer
  • 1946: Manfred Zapf, deutscher Fußballspieler
  • 1947: Joe Manchin, Gouverneur von West Virginia
  • 1947: Ólafur Haukur Símonarson, isländischer Schriftsteller und Autor
  • 1947: Paulo Coelho, brasilianischer Schriftsteller und Bestsellerautor
  • 1947: Roger De Vlaeminck, belgischer Radrennfahrer
  • 1947: Peter Paul Koprowski, kanadischer Komponist, Pianist, Dirigent und Musikpädagoge polnischer Herkunft
  • 1947: Werner Stiller, deutscher Nachrichtendienstler
  • 1948: Spiros Argiris, griechischer Dirigent
  • 1948: Burghardt Arndorfer, deutscher Politiker
  • 1948: Nana Dschordschadse, georgische Filmregisseurin
  • 1948: Geff Harrison, britischer Sänger
  • 1948: Jean Michel Jarre, französischer Synthesizer-Musiker
  • 1949: Charles Rocket, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1949: David Zwilling, österreichischer Skirennläufer
  • 1949: Natalja Lebedewa, sowjetische Hürdenläuferin
  • 1949: Pia Degermark, schwedische Schauspielerin
  • 1949: William Schnoebelen, US-amerikanischer christlicher Fundamentalist
  • 1950: Sybille Schnehage, deutsche Entwicklungshelferin in Afghanistan
  • 1950: Tim White, US-amerikanischer Paläoanthropologe, Erstbeschreiber des Australopithecus afarensis

1951–1975

  • 1951: Danny Joe Brown, US-amerikanischer Musiker
  • 1951: George Brunner, US-amerikanischer Komponist, Musiker und Musikproduzent
  • 1951: Orson Scott Card, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1951: Rainer Gebauer, deutscher Fußballspieler
  • 1952: Raymond Asquith, britischer Diplomat und Politiker
  • 1952: Linton Kwesi Johnson, britischer Dichter und Reggae-Musiker
  • 1952: Veronika Schmidt, deutsche Skilangläuferin
  • 1952: Billy Ward, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 1953: Elfi Zinn, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1953: Sam Torrance, britischer Golfer
  • 1953: Sascha Anderson, deutscher Autor und Lyriker
  • 1954: Alvaro Cordero, venezolanischer Komponist
  • 1954: Salomé, deutscher Maler, Vertreter der Neuen Wilden
  • 1955: Mike Huckabee, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Arkansas
  • 1956: Jürgen Krause, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1956: Frank-Michael Wahl, deutscher Handballspieler
  • 1956: Muhammad Sa'ad Abubakar, nigerianischer Soldat und Sultan von Sokoto
  • 1956: Nina Ruge, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1957: Ronald Arbuthnott Knox britischer Theologe, Satiriker und Kriminalschriftsteller
  • 1957: Norbert Trieloff, deutscher Fußballspieler
  • 1957: Stephen Fry, britischer Schauspieler und Schriftsteller
  • 1957: Jane Wang, britisch-US-amerikanische Kontrabassistin und Komponistin
Bild anzeigen
Steve Guttenberg (* 1958)
  • 1958: Steve Guttenberg, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1959: Keita Amemiya, japanischer Game-Character-Designer und Filmregisseur
  • 1959: Michael Andersson, schwedischer Fußballspieler
  • 1959: Burkhardt Müller-Sönksen, deutscher Politiker
  • 1959: Michael Kleeberg, deutscher Schriftsteller und literarischer Übersetzer
  • 1959: Peter Assion, deutscher Fußballtrainer
  • 1960: Cal Ripken junior, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1960: Franz Viehböck, erster österreichischer Austronaut
  • 1960: Heike Trammer, deutsch-österreichische Kommunalpolitikerin
  • 1960: Kim Christofte, dänischer Fußballspieler
  • 1960: Steven Lindsey, US-amerikanischer Astronaut
  • 1960: Takashi Miike, japanischer Filmregisseur
  • 1961: Jared Harris, britischer Schauspieler
  • 1961: Werner Schmidbauer, deutscher Moderator und Musiker
  • 1962: Mary Ellen Weber, US-amerikanische Astronautin
  • 1963: Hideo Kojima, japanischer Spieleentwickler
  • 1964: Carlos Hermosillo, mexikanischer Fußballspieler
  • 1964: Éric Bernard, französischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1964: Salischan Scharipow, russischer Kosmonaut
  • 1965: Marlee Matlin, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1965: Pavel Telička, tschechischer Politiker und EU-Kommissar
  • 1965: Reggie Miller, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1965: Sylvia Eder, österreichische Skirennläuferin
  • 1966: Jonathan Sieben, australischer Schwimmer, Olympiasieger
  • 1966: Torsten Fröhling, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1967: Ian D. Marsden, Schweizer Cartoonist und Künstler
  • 1967: Jan Eriksson, schwedischer Fußballspieler
Bild anzeigen
James Toney (* 1968)
  • 1968: James Toney, US-amerikanischer Boxer
  • 1968: Andreas Kisser, brasilianischer Gitarrist
  • 1968: Shoichi Funaki, japanischer Wrestler
  • 1970: Michael Roth, deutscher Politiker
  • 1970: Stephan Paßlack, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Pedro Carrión, kubanischer Boxer
  • 1972: Fritz Strobl, österreichischer Skirennläufer
  • 1972: Mikko Eloranta, finnischer Eishockeyspieler
  • 1972: Olga Sawjalowa, russische Skilangläuferin
  • 1973: Andrew Marshall, britischer Golfer
  • 1973: Anna Carlsson, deutsche Schauspielerin
  • 1973: Barret Oliver, US-amerikanischer Filmschauspieler und Fotograf
  • 1973: Carmine Giovinazzo, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1973: David Chappelle, US-amerikanischer Comedian und Schauspieler
  • 1973: Inge de Bruijn, niederländische Schwimmerin, Olympiasiegerin
  • 1974: Jennifer Lien, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1975: Marc Miller, US-amerikanischer Autorennfahrer

1976–2000

  • 1976: Alex O’Loughlin, australischer Schauspieler
  • 1976: Yang Yang, chinesische Shorttrack-Eisschnellläuferin
  • 1977: Jarkko Kalevi Ahola, finnischer Musiker
  • 1977: Massimo Colomba, Schweizer Fußballspieler
Bild anzeigen
Robert Enke (* 1977)
  • 1977: Robert Enke, deutscher Fußballspieler
  • 1977: John Michael Green, US-amerikanischer Schriftsteller, Videoblogger, Filmproduzent und Podcaster
  • 1977: Jürgen Macho, österreichischer Fußballspieler
  • 1977: Denílson de Oliveira, brasilianischer Fußballspieler
  • 1978: Yves Allegro, Schweizer Tennisspieler
  • 1979: Orlando Engelaar, niederländischer Fußballspieler
  • 1979: Kaki King, US-amerikanische Musikerin
  • 1979: Katja Nyberg, norwegische Handballspielerin
  • 1980: Rachael Carpani, australische Schauspielerin
  • 1981: Chad Michael Murray, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1981: Andreas Schrott, österreichischer Fußballspieler
  • 1981: Goran Šukalo, slowenischer Fußballspieler
  • 1982: Anders Bardal, norwegischer Skispringer
  • 1982: Enrico Becker, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1982: Kim Källström, schwedischer Fußballspieler
  • 1982: Tomáš Mrázek, tschechischer Sportkletterer
  • 1983: Marcel Goc, deutscher Eishockeyspieler
  • 1983: Martin Grütter, deutscher Komponist
  • 1983: Aivis Jurdžs, lettischer Handballspieler
  • 1984: Marcel Landers, deutscher Fußballspieler
  • 1984: Lumidee, US-amerikanische Hip-Hop- und R&B-Künstlerin
  • 1984: Paco-Luca Nitsche, deutscher Schauspieler
  • 1986: Joseph Akpala, nigerianischer Fußballspieler
  • 1986: Fabiano Santacroce, italienischer Fußballspieler
  • 1987: Anže Kopitar, slowenischer Eishockeyspieler
  • 1988: Nicholas Alexander, US-amerikanischer Skispringer
  • 1988: Rupert Grint, britischer Schauspieler
  • 1993: Marina Rajčić, montenegrinische Handballspielerin
  • 1996: Luca Amato, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1997: Amber Bongard, deutsche Schauspielerin
  • 1997: Alan Walker, norwegischer DJ und Produzent

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Plinius der Ältere († 79)
Bild anzeigen
Gaspard de Coligny († 1572)
  • 0079: Plinius der Ältere, römischer Gelehrter
  • 0672: Kōbun, 39. Kaiser von Japan
  • 1042: Michael V., byzantinischer Kaiser
  • 1230: Geoffrey de Say, englischer Adeliger und Rebell
  • 1244: Athanasios II., melkitischer Patriarch von Jerusalem
  • 1261: Ela of Salisbury, englische Adelige und Äbtissin
  • 1290: Zawisch von Falkenstein, bedeutender Adliger aus dem Geschlecht der Witigonen
  • 1313: Heinrich VII., Graf von Luxemburg und Laroche, römisch-deutscher Kaiser
  • 1522: Gaspard I. de Coligny, seigneur de Châtillon, französischer Marschall
  • 1540: Parmigianino, italienischer Maler des Manierismus
  • 1542: Gasparo Contarini, italienischer Kardinal
  • 1572: Gaspard II. de Coligny, seigneur de Châtillon, französischer Admiral und Hugenottenführer, Opfer der Bartholomäusnacht
  • 1572: Claude Goudimel, französischer Komponist, Opfer der Bartholomäusnacht
  • 1572: Petrus Ramus, französischer hugenottischer Philosoph und Humanist, Opfer der Bartholomäusnacht
  • 1582: Anna, Grafin von Tecklenburg, Bentheim und Steinfurt
  • 1617: Rosa von Lima, peruanische Mystikerin, geweihte Jungfrau, Dominikaner-Terzianerin und erste Heilige Amerikas
  • 1633: Ambrosius Rhode, deutscher Mathematiker, Astronom und Mediziner
  • 1652: Otto Brokes, Lübecker Bürgermeister
  • 1670: William Neile, englischer Mathematiker
  • 1724: Andreas Kneller, deutscher Komponist
  • 1759: Ewald Christian von Kleist, deutscher Dichter und preußischer Offizier
  • 1783: Tichon von Sadonsk, Bischof von Woronesch

19. Jahrhundert

  • 1804: Josef Valentin Adamberger, deutscher Opernsänger
  • 1807: Jacques-Christophe Valmont de Bomare, französischer Naturforscher
  • 1832: Nicolas Léonard Sadi Carnot, französischer Physiker
  • 1846: Adam Johann von Krusenstern, erster russischer Weltumsegler
  • 1847: Charles Théobald de Choiseul-Praslin, französischer Adliger
  • 1856: William Buckland, englischer Geologe und Paläontologe
  • 1856: Carl Justus Heyer, deutscher forstlicher Praktiker, Lehrer und Wissenschaftler
  • 1857: August Wilhelm Julius Ahlborn, deutscher Landschaftsmaler
  • 1859: Johann Friedrich Ruthe, deutscher Botaniker
  • 1864: Jakob Lorber, österreichischer Schriftsteller und Musiker
  • 1873: Friedrich Paschen, deutscher Geodät und Astronom
Bild anzeigen
Henri d'Artois († 1883)
  • 1883: Henri d’Artois, nach Ansicht der Legitimisten als Heinrich V. König von Frankreich
  • 1885: Anna Plochl, österreichische Adlige, Gräfin von Meran
  • 1888: Rudolf Julius Emanuel Clausius, deutscher Physiker
  • 1888: Jakob Eisendle, Südtiroler Bauer, Mechaniker und Erfinder
  • 1897: Mutsu Munemitsu, japanischer Politiker, unter anderem Außenminister

20. Jahrhundert

  • 1901: Gunnar Wennerberg, schwedischer Dichter, Komponist, Beamter und Politiker
  • 1903: Eugen Askenasy, deutscher Biologe
  • 1912: Moïse Saucier, kanadischer Pianist, Organist und Musikpädagoge
  • 1912: Alexei Suworin, russischer Verleger und Publizist
  • 1914: Johannes Weiß, deutscher Theologe
Bild anzeigen
Friedrich Naumann († 1919)
  • 1919: Friedrich Naumann, deutscher evangelischer Theologe und Politiker, MdR, Sozialreformer und Publizist
  • 1921: Nikolai Gumiljow, russischer Dichter
  • 1932: Marcellus Schiffer, deutscher Maler und Grafiker, Chansontexter und Librettist
  • 1940: Paul Nipkow, deutscher Techniker und Erfinder, Fernseh-Pionier
  • 1943: Ernst Anemüller, deutscher Philologe, Gymnasialprofessor und Bibliothekar
  • 1943: Simone Weil, französische Philosophin
  • 1944: Rudolf Breitscheid, deutscher Politiker
  • 1946: Harry Maasz, deutscher Gartenarchitekt und -bauschriftsteller
  • 1946: Antonio Paoli, puerto-ricanischer Opernsänger
  • 1950: Arturo Alessandri Palma, chilenischer Politiker
  • 1950: Ernst Wiechert, deutscher Schriftsteller
  • 1954: Cyril Asquith, britischer Jurist
  • 1954: Robert Talbot, kanadischer Violinist, Musikpädagoge und Komponist
  • 1954: Getúlio Dornelles Vargas, brasilianischer Staatspräsident
  • 1957: Fritz Hillebrand, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1958: Inge Stoll, deutsche Motorradrennfahrerin
  • 1960: Erwin Ackerknecht, deutscher Volksbibliothekar
  • 1961: Günter Litfin, erstes Todesopfer an der Berliner Mauer
  • 1962: Clark Templeman, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1963: Carl Voscherau, deutscher Schauspieler
  • 1964: Hermann von Wenckstern, deutscher Forst- und Volkswirt
  • 1965: Amílcar Barbuy, italienisch-brasilianischer Fußballspieler und -trainer
  • 1966: Tadeusz Komorowski, polnischer Oberbefehlshaber der Heimatarmee
  • 1967: Hermann Grapow, deutscher Ägyptologe
  • 1971: Carl Blegen, US-amerikanischer Archäologe
  • 1972: Don Byas, US-amerikanischer Jazz-Tenorsaxophonist
  • 1972: Emmanuel Sougez, französischer Fotograf und Autor
  • 1974: Alexander Procofieff De Seversky, US-amerikanischer Luftfahrtingenieur
  • 1977: Happy Wilson, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1978: Louis Prima, US-amerikanischer Musiker und Sänger
  • 1979: Hanna Reitsch, deutsche Flugpionierin
  • 1979: Nakano Shigeharu, japanischer Schriftsteller
  • 1982: Giorgio Abetti, italienischer Astronom
  • 1983: Scott Nearing, US-amerikanischer Umweltschützer und Schriftsteller
  • 1985: Morrie Ryskind, US-amerikanischer Autor
  • 1989: Willem Karel Hendrik Karstens, niederländischer Botaniker
  • 1991: Sergei Achromejew, sowjetischer Militär und Marschall der Sowjetunion
  • 1993: Georges Mercure, kanadischer Benediktinermönch, Organist, Chorleiter und Komponist
  • 1994: Wolf von Aichelburg, rumänisch-deutscher Schriftsteller
  • 1995: Zbyněk Brynych, tschechischer Regisseur
  • 1997: Werner Abrolat, deutscher Schauspieler
  • 1997: Luigi Villoresi, italienischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1999: Roberto Bussinello, italienischer Autorennfahrer
  • 1999: Alexandre Lagoya, ägyptischer Gitarrist
  • 2000: Andy Hug, Schweizer Kampfsportler

21. Jahrhundert

  • 2001: Jane Greer, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2001: Donald A. Prater, britischer Schriftsteller, Germanist und Diplomat
  • 2002: Cornelis Johannes van Houten, niederländischer Astronom
  • 2003: Herbert Otto, deutscher Schriftsteller
  • 2003: Wilfred Thesiger, britischer Forschungsreisender
  • 2004: Irmgard Düren, Moderatorin des Fernsehens der DDR
  • 2004: Eleni Ioannou, griechische Judoka
  • 2004: Elisabeth Kübler-Ross, schweizerisch-US-amerikanische Medizinerin
  • 2005: William J. Eaton, US-amerikanischer Journalist
  • 2005: Ambrogio Fogar, italienischer Abenteurer
  • 2006: Ervin Acél, ungarischer Dirigent
  • 2006: Herbert Hupka, deutscher Journalist und Politiker, MdB
  • 2006: Fernanda de Utrera, spanische Flamenco-Sängerin
  • 2006: John Weinzweig, kanadischer Komponist
  • 2007: Hansjörg Felmy, deutscher Film- und Theaterschauspieler
  • 2008: Tonino Ascari, italienischer Autorennfahrer und Unternehmer
  • 2008: Hansi Lang, österreichischer Sänger und Schauspieler
  • 2009: Wolf Leder, deutscher Kostüm- und Bühnenbildner
  • 2009: Toni Sailer, österreichischer Skirennläufer, mehrfacher Olympiasieger, Schauspieler
  • 2010: Satoshi Kon, japanischer Drehbuchautor und Regisseur
  • 2013: Julie Harris, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2014: Richard Attenborough, britischer Schauspieler und Filmregisseur
  • 2015: Justin Wilson, britischer Automobilrennfahrer
  • 2016: Michel Butor, französischer Schriftsteller
  • 2016: Walter Scheel, deutscher Politiker und 4. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland
  • 2016: Henning Voscherau, deutscher Rechtsanwalt, Notar und Politiker

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Bartholomäus, Apostel, Märtyrer und Schutzpatron (anglikanisch, evangelisch, katholisch)
  • Namenstage
    • Bartholomäus, Emilia, Isolde, Michaela
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Ukraine: Unabhängigkeit von der Sowjetunion (1991)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 24. August – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   12427834 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.