Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

26. Januar

26._Januar26. Januar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 26. Januar (in Österreich und Südtirol: 26. Jänner) ist der 26. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 339 Tage (in Schaltjahren 340 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Dezember · Januar · Februar
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1951
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
1340: Wappen Eduards III.
  • 1340: Der englische König Eduard III. erklärt sich zu Beginn des Hundertjährigen Krieges selbst zum König von Frankreich.
  • 1500: Vicente Yáñez Pinzón setzt im heutigen Pernambuco als erster Spanier seinen Fuß auf den Boden Brasiliens.
  • 1556: Durch den Tod seines Vaters Humayun wird Akbar Herrscher über das Mogulreich im nördlichen Indien. Für das Amt, das der erst 13-Jährige am 14. Februar antritt, steht ihm zunächst der Vormund Bairam Khan zur Seite.
  • 1628: Der kaiserliche Feldherr Wallenstein erwirbt durch heimlichen Kauf die beiden Herzogtümer Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Güstrow, nachdem deren Herzöge von Kaiser Ferdinand II. abgesetzt worden sind.
Bild anzeigen
1699: Friedensver­handlungen in Karlowitz
  • 1699: Der Friede von Karlowitz beendet den Großen Türkenkrieg zwischen Österreich und dem Osmanischen Reich. Österreich erhält Ungarn und Siebenbürgen mit Ausnahme des Banats, an Polen-Litauen werden die osmanischen Eroberungen zurückgegeben, Besitztum der Republik Venedig wird vom Sultan Mustafa II. anerkannt.
Bild anzeigen
1782: Seeschlacht von St. Kitts
  • 1782: Die im Rahmen des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges stattfindende Seeschlacht von St. Kitts in Westindien zwischen einer britischen und einer französischen Flotte endet mit einem Sieg der Briten unter Samuel Hood, 1. Viscount Hood. Trotzdem gelingt den Franzosen unter François Joseph Paul de Grasse die Eroberung der Insel St. Kitts.
  • 1788: Die Briten errichten mit Ankunft der First Fleet die erste Sträflingskolonie in Australien in der Sydney Cove, ihre ersten weißen Siedler unter Kommandant Arthur Phillip treffen ein.
  • 1802: Die Cisalpinische Republik wird in Italienische Republik umbenannt und wählt Napoleon Bonaparte zu ihrem Präsidenten.
  • 1808: In Australien findet die Rum Rebellion statt, der einzige erfolgreiche bewaffnete Aufstand gegen eine Regierung in der Geschichte des Landes. William Bligh, der Gouverneur von New South Wales, wird in einem Machtkampf vom New South Wales Corps festgesetzt.
  • 1821: Der Laibacher Kongress beginnt. Beim dritten Monarchenkongress steht die Situation nach dem Putsch im Königreich beider Sizilien im Mittelpunkt der politischen Beratungen.
  • 1822: In ihrem Unabhängigkeitskampf gelingt den Griechen die Einnahme der strategisch wichtigen Bergfestung Akrokorinth. Nach Verhandlungen mit den Rebellen zieht die türkische Festungsbesatzung kampflos ab.
Bild anzeigen
Wappen Perus
  • 1827: Nach dem Ende der spanischen Herrschaft beendet in Peru ein Aufstand gegen den regierenden Diktator Simón Bolívar auch die von ihm angestrebte Vorherrschaft Großkolumbiens. Peru geht seinen eigenen Weg.
  • 1837: Michigan wird 26. Bundesstaat der USA.
  • 1855: Sardinien tritt nach einer in Turin geschlossenen Vereinbarung auf der Seite der Alliierten in den Krimkrieg gegen Russland ein und will ein Truppenkontingent von 15.000 Soldaten stellen.
  • 1871: Rom wird offiziell zur Hauptstadt des Königreichs Italien bestimmt.
  • 1885: Die Mahdisten, Anhänger des Mahdi Muhammad Ahmad, erobern nach fast einjähriger Belagerung die sudanesische Hauptstadt Khartum, wobei der britische Gouverneur Charles George Gordon getötet wird.
Bild anzeigen
1887: Schlacht von Dogali
  • 1887: In der Schlacht bei Dogali besiegt ein übermächtiges äthiopisches Heer eine in das abessinische Hochland vorgerückte 500 Mann starke italienische Truppe. Die Niederlage wird zur Prestigefrage für Italien und es verstärkt seine militärischen Anstrengungen in Ostafrika, die auf eine Kolonie Eritrea abzielen.
  • 1924: Die Stadt Petrograd wird vom zweiten Räte-Kongress der UdSSR in Leningrad umbenannt, um so den verstorbenen Revolutionär und Staatsgründer Lenin dauerhaft zu ehren.
  • 1934: Die Unterzeichnung des deutsch-polnischen Nichtangriffspaktes auf Initiative Adolf Hitlers markiert einen Wendepunkt in der deutschen Außenpolitik.
  • 1937: Die deutsche Reichsregierung erlässt das Groß-Hamburg-Gesetz zur Neuordnung der territorialen Ausdehnung Hamburgs. Ferner verabschiedet sie das Deutsche Beamtengesetz, das von den Beamten verlangt, ihre Arbeit im Dienst der nationalsozialistischen Bewegung zu verrichten.
  • 1939: In der Schlussphase des Spanischen Bürgerkriegs erobern die Nationalisten unter Francisco Franco mit Barcelona eine der letzten Hochburgen der Republikaner und verhelfen dem Franquismus damit zum weiteren Vormarsch.
  • 1950: In der neu konstituierten Republik Indien tritt die bis heute geltende Verfassung in Kraft.
  • 1956: Sowjetunion übergibt Porkkala zurück an Finnland.
  • 1957: Jammu und Kashmir werden mit Inkrafttreten der Landesverfassung ein Bundesstaat Indiens.
  • 1963: Das 6 Punkte umfassendes Reformprogramm der Weißen Revolution von Schah Mohammad Reza Pahlavi wird im Rahmen einer Volksabstimmung mit überwältigender Mehrheit angenommen.
  • 1991: Bei einem Putsch in Somalia wird Diktator Mohamed Siad Barre abgesetzt und der United Somali Congress unter Ali Mahdi Mohammed bildet eine Provisorische Regierung. Damit erreicht der Somalische Bürgerkrieg seinen Höhepunkt.
Bild anzeigen
1993: Václav Havel
  • 1993: Václav Havel wird zum ersten Präsidenten der Tschechischen Republik gewählt.
  • 1995: Grenzpatrouillen Ecuadors und Perus liefern sich im seit Jahrzehnten umstrittenen Gebiet Cordillera del Condor Feuergefechte. Der Peruanisch-Ecuadorianische Grenzkrieg flammt wieder auf. Der Vorfall ist Anlass, den schwelenden Konflikt im Jahr 1998 vertraglich beizulegen.
  • 2001: Der 29-jährige Joseph Kabila wird als Nachfolger seines bei einem Attentat getöteten Vaters Laurent-Désiré Kabila Präsident der Demokratischen Republik Kongo.
  • 2006: Die radikale Terroreinheit Hamas, die das Existenzrecht Israels in Frage stellt, gewinnt mit großer Mehrheit die Volkswahlen in den Palästinensischen Autonomiegebieten. Die bis dahin regierende Fatah räumt sofort ihre Niederlage ein und wechselt damit in die Opposition.

Wirtschaft

  • 1905: In der Premier-Mine bei Pretoria wird der bislang größte Rohdiamant gefunden. Er wiegt 3.106 Karat und erhält als Cullinan den Namen des Minenbesitzers.
  • 1928: In Berlin wird das Luxuskino Titania-Palast eröffnet.
  • 1932: Ernest Lawrence beantragt in den USA für das von ihm erfundene Zyklotron Patentschutz, der ihm am 20. Februar 1934 gewährt wird.
Bild anzeigen
1977: Alice Schwarzer
  • 1977: Die erste Ausgabe der feministischen Zeitschrift EMMA von Alice Schwarzer erscheint.
  • 1990: Die Deutsche Terminbörse (DTB) nimmt als erste überregionale und erste vollelektronische Börse Deutschlands den Handel mit Optionen auf.
  • 1998: Der US-amerikanische Computer-Hersteller Digital Equipment Corporation (DEC) wird vom Konkurrenten Compaq gekauft.
  • 2008: Die Behörde für zivile Luftfahrt der Volksrepublik China gibt bekannt, die Regierung habe umgerechnet 42 Mrd. Euro für den Bau von 97 weiteren Flughäfen bis zum Jahr 2020 freigegeben.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1911: Glenn Curtiss
  • 1911: Dem US-amerikanischen Luftfahrtpionier Glenn Curtiss gelingt erstmals ein Start mit einem Wasserflugzeug.
  • 1918: Die Staatliche Universität Tiflis, heute die größte Universität Georgiens und des Kaukasus, wird gegründet.

Kultur

  • 1789: In Biberach an der Riß erfolgt die Uraufführung der komischen Oper Der Schulz im Dorf oder Der verliebte Herr Doctor von Justin Heinrich Knecht.
Bild anzeigen
1790: Theaterzettel der Uraufführung von Così fan tutte
  • 1790: Wolfgang Amadeus Mozarts Oper Così fan tutte (So machen es alle) nach einem Text von Lorenzo da Ponte wird im Wiener Burgtheater uraufgeführt.
  • 1804: An der Opéra-Comique in Paris erfolgt die Uraufführung der Oper La Romance von Henri Montan Berton.
  • 1847: Am Theater an der Wien in Wien findet die Uraufführung der Operette Ein ländliches Verlobungsfest in Schweden von Franz Berwald statt.
  • 1884: Das Streichquartett E-Dur op. 1 von Ethel Smyth wird in Leipzig uraufgeführt.
  • 1907: Am Dubliner Abbey Theatre wird John Millington Synges Tragikomödie The Playboy of the Western World (Der Held der westlichen Welt) uraufgeführt und löst beim Publikum einen Tumult aus.
Bild anzeigen
1911: Ernst von Schuch dirigiert den Rosenkava­lier
  • 1911: Am Königlichen Opernhaus in Dresden findet die Uraufführung der Oper Der Rosenkavalier von Richard Strauss unter der Leitung von Ernst von Schuch statt. Das Libretto stammt von Hugo von Hofmannsthal, der dieses seinem Freund Harry Graf Kessler widmet.
  • 1957: Am Teatro alla Scala in Mailand erfolgt die Uraufführung der auf der Erzählung Die Letzte am Schafott von Gertrud von le Fort basierenden Oper Les dialogues des Carmélites (Gespräche der Karmelitinnen) von Francis Poulenc.
  • 1988: Das Musical Das Phantom der Oper von Andrew Lloyd Webber feiert seine Broadwaypremiere.

Gesellschaft

  • 1835: In Lissabon heiraten Königin Maria II. von Portugal und Auguste de Beauharnais. Die Ehe sollte nur kurz währen, denn am 28. März wird der Gemahl Opfer einer Anginaerkrankung.
  • 1970: In Manila brechen die als First Quarter Storm bezeichneten Studentenunruhen aus

Katastrophen

  • 1531: In Lissabon ereignet sich ein Erdbeben, das etwa 30.000 Menschen tötet.
  • 1947: Beim Absturz einer Douglas DC-3 auf dem Flughafen Kastrup bei Kopenhagen kommen alle 22 Insassen ums Leben, darunter der schwedische Erbprinz Gustav Adolf und die US-amerikanische Opernsängerin und Schauspielerin Grace Moore.
  • 2001: Ein Erdbeben der Stärke 7,7 in Gujarat, Indien, fordert ca. 20.000 Tote.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1915: Der Rocky-Mountain-Nationalpark
  • 1915: US-Präsident Woodrow Wilson gründet den Rocky-Mountain-Nationalpark.
  • 1936: Wegen einer Kältewelle frieren die Niagarafälle zu.
  • 2004: Beim Abtransport eines verendeten gestrandeten Pottwals bei Tainan in Taiwan explodiert der Wal wegen eines innerlichen Gasstaus. Von den rund 600 Schaulustigen wird niemand verletzt.

Sport

  • 1871: In London entsteht der Sportverband Rugby Football Union.
  • 1956: In Cortina d’Ampezzo werden die VII. Olympischen Winterspiele eröffnet.
  • 1963: Die drei deutschen Bergsteiger Rainer Kauschke, Peter Siegert und Gerd Uhner durchsteigen über die so genannte Superdirettissima die Nordwand der Großen Zinne in den Sextner Dolomiten im Winter.
  • 1966: Aus den Fußballabteilungen von Turbine Erfurt und BSG Optima Erfurt wird der FC Rot-Weiß Erfurt gegründet.
  • 1997: Die Green Bay Packers gewinnen die Super Bowl XXXI gegen die New England Patriots im Louisiana Superdome in New Orleans, Louisiana, mit 35:21. Zum wertvollsten Spieler wird Desmond Howard gekürt.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1200: Dōgen, japanischer Zen-Meister
  • 1497: Go-Nara, 105. Kaiser von Japan
  • 1567: Georg Erasmus von Tschernembl, österreichischer Calvinist und Wortführer der Stände in Österreich ob der Enns
  • 1599: Heinrich Rantzau der Jüngere, dänischer Orientreisender
  • 1624: Georg Wilhelm, Herzog des Fürstentums Calenberg und Herzog des Fürstentums Lüneburg
  • 1657: William Wake, Erzbischof von Canterbury
  • 1667: Elizabeth Seymour, Duchess of Somerset, englische Hofdame von Mary II. von England
  • 1689: Johann Jacob Leu, Schweizer Enzyklopädist, Bürgermeister von Zürich und Bankier
  • 1716: George Germain, 1. Viscount Sackville, britischer Soldat und Politiker
  • 1761: Jens Zetlitz, norwegischer Lyriker
  • 1763: Jean-Baptiste Bernadotte, französischer General und König von Schweden und Norwegen
Bild anzeigen
Achim von Arnim (* 1781)
  • 1781: Achim von Arnim, deutscher Dichter der Heidelberger Romantik
  • 1783: Helmina von Chézy, deutsche Dichterin und Librettistin
  • 1785: Ernst Siegfried Mittler, deutscher Verleger
  • 1786: Benjamin Robert Haydon, britischer Maler
  • 1789: Józef Damse, polnischer Komponist
  • 1793: Georg Merz, deutscher Optiker und Astronom
  • 1797: Therese von Jacob, deutsche Schriftstellerin, Volksliedforscherin und Slawistin
  • 1798: Albert August Wilhelm Deetz, preußischer Soldat und Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1799: Émile Clapeyron, französischer Physiker
  • 1799: Samuel Gobat, protestantischer Bischof von Jerusalem
Bild anzeigen
Johann Gerhard Oncken (* 1800)
  • 1800: Johann Gerhard Oncken, Begründer der deutschen und kontinental-europäischen Baptistengemeinden

19. Jahrhundert

  • 1803: Franz Burghardt, deutscher Arzt und Geschäftsmann
  • 1804: Delphine Gay, französische Dichterin
  • 1814: Jean-Chrysostome Brauneis, kanadischer Komponist und Organist
  • 1818: Gustav Dresel, deutsch-US-amerikanischer Kaufmann und Schriftsteller
  • 1819: Amédée de Noé, französischer Karikaturist
  • 1820: Heinrich von Littrow, österreichischer Kartograph und Schriftsteller
  • 1829: Ferdinand Attlmayr, österreichischer Seetaktiker und Offizier
  • 1830: Karl Holub, böhmischer Waffentechniker
  • 1830: Hermann Otto Pflaume, deutscher Architekt und Stadtrat in Köln
  • 1831: Anton de Bary, deutscher Naturwissenschaftler, Mediziner und Botaniker
  • 1832: Johan Storm Munch, norwegischer Bischof und Schriftsteller
  • 1833: Josef Barák, tschechischer Politiker, Journalist und Dichter
  • 1833: Cornelius Newton Bliss, US-amerikanischer Politiker, Innenminister
  • 1842: François Coppée, französischer Schriftsteller
  • 1845: Dominique Jules-Antoine, deutscher Tierarzt und Politiker
  • 1852: Pierre Savorgnan de Brazza, französischer Marineoffizier und Afrikareisender
  • 1852: Frederick Corder, britischer Komponist
  • 1854: Eli Marcus, deutscher Schriftsteller und Schauspieler
  • 1859: Richard Wossidlo, deutscher Ethnologe
  • 1860: Harry M. Daugherty, US-amerikanischer Jurist, Politiker, Justizminister
  • 1861: Wassili Wassiljewitsch Andrejew, russischer Balalaikavirtuose, Orchesterleiter und Komponist
  • 1861: Louis Anquetin, französischer Maler
  • 1861: Frank Orren Lowden, US-amerikanischer Politiker
  • 1863: Hans Fraungruber, österreichischer Schriftsteller
  • 1864: Karl Schell, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1865: Sabino Arana Goiri, spanischer Dichter und Politiker
  • 1868: Joseph Hammels, deutscher Weihbischof
  • 1871: Samuel Hopkins Adams, US-amerikanischer Journalist und Schriftsteller
  • 1876: Josef Bohatec, tschechischer Philosoph und Theologe
  • 1877: Michail Gerdschikow, bulgarischer Revolutionär
  • 1878: Rudolf Alexander Schröder, deutscher Schriftsteller
Bild anzeigen
Douglas MacArthur (* 1880)
  • 1880: Douglas MacArthur, US-amerikanischer General, Generalstabschef des Heeres, meistdekorierter Soldat der US-Streitkräfte
  • 1880: Peet Stol, niederländischer Fußballspieler
  • 1880: Willy de Vos, niederländischer Fußballspieler
  • 1881: Forrest Lamont, kanadischer Sänger und Musikpädagoge
  • 1881: Alfons Paquet, deutscher Journalist, Schriftsteller und Dichter
  • 1882: Toni Attenberger, deutscher Filmregisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor, Journalist und Schriftsteller
  • 1883: Kees Bekker, niederländischer Fußballspieler
  • 1883: Hans Georg von Mackensen, deutscher Staatssekretär und Botschafter
  • 1884: Roy Chapman Andrews, US-amerikanischer Forscher, Abenteurer und Paläontologe
  • 1884: Edward Sapir, US-amerikanischer Ethnologe und Linguist
  • 1885: Hellmuth von Rabenau, deutscher Marineoffizier und Segelschulleiter
  • 1886: Eugen Lacroix, deutscher Koch und Unternehmer
  • 1886: Hermann Schubert, deutscher Politiker
  • 1886: Pieter Boelmans ter Spill, niederländischer Fußballspieler
  • 1887: François Faber, Luxemburger Radrennfahrer
  • 1890: Grantly Dick-Read, britischer Mediziner
  • 1891: George Duller, britischer Jockey und Autorennfahrer
  • 1891: Amakasu Masahiko, japanischer Leutnant
  • 1891: Ilja Grigorjewitsch Ehrenburg, russischer Schriftsteller und Kriegsberichterstatter
Bild anzeigen
August Froehlich (* 1891)
  • 1891: August Froehlich, deutscher Priester, Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime und Märtyrer
  • 1891: Charles Journet, Schweizer Kardinal
  • 1891: Wilder Penfield, US-amerikanischer Mediziner
  • 1891: Salvador Sturla, dominikanischer Komponist und Musiker
  • 1892: Bessie Coleman, US-amerikanische Pilotin
  • 1893: Heinrich Gleißner, österreichischer Jurist und Politiker
  • 1895: Amos Arbour, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1897: Erwin Blumenfeld, deutscher Fotograf
  • 1898: Hildegard Domizlaff, deutsche Bildhauerin, Holzschnitt- und Schmuckkünstlerin
  • 1898: Walter Frey, Schweizer Pianist und Musikpädagoge
  • 1898: Hermann Jacobsen, deutscher Gärtner
  • 1900: Zdeněk Folprecht, böhmischer Komponist
  • 1900: Yva, deutsche Fotografin

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Kurahara Korehito, japanischer Literaturkritiker
  • 1902: Curt Herzstark, österreichischer Erfinder und Büromaschinenmechaniker
  • 1903: Franz Marx, deutscher Politiker und Widerstandskämpfer
  • 1904: Otto Kässbohrer, deutscher Unternehmer und Fahrzeugkonstrukteur
  • 1904: Seán MacBride, irischer Politiker und Friedensnobelpreisträger
  • 1905: John Carmel Heenan, Kardinal und Erzbischof von Westminster
  • 1905: Bernhard Minetti, deutscher Schauspieler
  • 1905: Karl Schefold, deutsch-schweizerischer Klassischer Archäologe
  • 1905: Maria Augusta Trapp, US-amerikanische Sängerin und Schriftstellerin
  • 1906: Guglielmo Sandri, italienischer Automobil- und Motorradrennfahrer
  • 1907: María Luisa Anido, argentinische Gitarristin, Komponistin und Musikpädagogin
  • 1907: Karl Gößwald, deutscher Zoologe
  • 1907: Hans Selye, kanadischer Mediziner
  • 1908: Fritz Dähn, deutscher Maler
  • 1908: Rupprecht Geiger, deutscher Maler
  • 1908: Stéphane Grappelli, französischer Jazz-Violinist
  • 1908: Gideon Ståhlberg, schwedischer Schachspieler
  • 1910: Marijan Lipovšek, slowenischer Komponist
  • 1910: Eugen Nerdinger, deutscher Schrift- und Buchgestalter, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1910: Little Shoe, US-amerikanische Country-Musikerin
  • 1911: Max Gluckman, südafrikanischer Ethnosoziologe
  • 1911: Polykarp Kusch, US-amerikanischer Physiker
  • 1911: Norbert Schultze, deutscher Komponist
  • 1913: Jimmy Van Heusen, US-amerikanischer Komponist
  • 1914: Charles Wallace Adair jr., US-amerikanischer Bankangestellter und Botschafter
  • 1916: Hans Martin, deutscher Komponist, Chorleiter und Organist
  • 1917: Edgar Barth, deutscher Autorennfahrer
  • 1918: Ingrid von Bothmer, deutsche Schauspielerin
  • 1918: Nicolae Ceaușescu, rumänischer Politiker, Staatspräsident und Diktator
  • 1918: Philip José Farmer, US-amerikanischer Science-Fiction- und Fantasy-Schriftsteller
  • 1918: Mala Zimetbaum, belgisch-jüdische Widerstandskämpferin im KZ Auschwitz-Birkenau
  • 1919: Valentino Mazzola, italienischer Fußballspieler
  • 1919: Bill Nicholson, britischer Fußballspieler
  • 1920: Heinz Keßler, deutscher General und Verteidigungsminister der DDR
  • 1920: Erich Hartmann, klassischer Kontrabassist und Komponist
  • 1922: Abraham Malamat, österreichisch-israelitischer Historiker
  • 1924: Alice Babs, schwedische Schlager- und Jazzsängerin
  • 1924: Heinz Hoppe, deutscher Opern-, Lied- und Operettensänger
  • 1924: James W. McCord, Jr., US-amerikanischer Einbrecher (Watergate-Affäre)
  • 1925: Ernst Haar, deutscher Gewerkschafter und Politiker, MdB
Bild anzeigen
Paul Newman (* 1925)
  • 1925: Paul Newman, US-amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur, Rennfahrer und Unternehmer

1926–1950

  • 1926: Kurt-Heinz Stolze, deutscher Komponist, Pianist, Cembalist und Dirigent
  • 1927: Hans Bardens, deutscher Politiker, MdB
  • 1927: José Simón Azcona del Hoyo, Staatspräsident von Honduras
  • 1927: Erni Mangold, österreichische Schauspielerin
  • 1927: Vic Mees, belgischer Fußballspieler
  • 1928: Heinrich Franke, deutscher Politiker, MdL, MdB, Präsident der Bundesanstalt für Arbeit
  • 1928: Roland Hüttenrauch, deutscher Physiker und Ingenieur, Vorstand der Stiftung Warentest
  • 1928: Roger Vadim, französischer Filmregisseur
  • 1930: Marco Darmon, französischer Jurist und Generalanwalt Europäischen Gerichtshof
  • 1930: Wim Statius Muller, niederländischer Komponist
  • 1931: Bernard Panafieu, französischer Priester, Erzbischof von Aix und Marseille und Kardinal
  • 1932: Stanislas Deriemaeker, belgischer Organist und Musikpädagoge
  • 1932: Coxsone Dodd, jamaikanischer Reggae-Musiker und Musikproduzent
  • 1933: Javier Lozano Barragán, mexikanischer Kardinal und Bischof von Zacatecas
  • 1933: Rubens Bassini, brasilianischer Perkussionist
  • 1933: Hans Petermandl, österreichischer Pianist
  • 1935: Lee Baxandall, US-amerikanischer Schriftsteller, Übersetzer und Aktivist der Nudismusbewegung
  • 1935: Henry Jordan, US-amerikanischer American-Football-Spieler und Konzertveranstalter
  • 1935: Hans-Kurt Mees, deutscher Richter am Bundesgerichtshof
  • 1935: Friðrik Ólafsson, isländischer Schachgroßmeister
  • 1935: Peter Ronnefeld, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1937: Joseph Saidu Momoh, Präsident von Sierra Leone
  • 1938: Carl-Detlev Freiherr von Hammerstein, deutscher Politiker, MdB
  • 1938: Klaus Müller, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1939: Cyrille Salim Bustros, Erzbischof von Newton (Melkitische Kirche)
  • 1940: Rafael Martínez, kolumbianischer Sänger, Komponist und Dichter
  • 1941: Scott Glenn, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1941: Kurt Laurenz Metzler, Schweizer Bildhauer
  • 1941: Jochen Missfeldt, deutscher Schriftsteller
  • 1941: Heinrich von Pierer, deutscher Manager, Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzender von Siemens
  • 1942: Guy Chasseuil, französischer Autorennfahrer
  • 1942: Horst Jankhöfer, deutscher Handballspieler und Handballtrainer
  • 1943: Heinz Horrmann, deutscher Gastronomiekritiker, Journalist und Buchautor
  • 1943: Kazimira Prunskienė, litauische Politikerin
  • 1943: Bernard Tapie, französischer Politiker, Schauspieler und Geschäftsmann
  • 1944: Angela Davis, US-amerikanische Bürgerrechtlerin, Soziologin und Schriftstellerin
  • 1944: Andreas Hauff, österreichischer Sänger und Texter
  • 1945: Ashley Hutchings, britischer Folkrock-Sänger und -Bassist
  • 1945: Jacqueline du Pré, britische Cellistin
  • 1945: Ulrich Gumpert, deutscher Jazzmusiker
  • 1945: Peter Rauen, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1945: Jeremy Rifkin, US-amerikanischer Soziologe, Ökonom und Publizist
  • 1945: Erika Stubenvoll, österreichische Politikerin
  • 1947: Robert Cailliau, belgischer Informatiker
  • 1947: Patrick Dewaere, französischer Schauspieler
  • 1947: Klaus Glashoff, deutscher Mathematiker und Logiker
  • 1947: Michel Sardou, französischer Chansonsänger
  • 1948: Boris Dawidowitsch Belkin, russischer Violinist
  • 1948: Cindy, deutsche Sängerin (Cindy & Bert)
  • 1949: Jonathan Carroll, US-amerikanischer Fantasy-Schriftsteller
  • 1949: David Strathairn, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1950: Ivan Hlinka, tschechischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1950: Jörg Haider, österreichischer Politiker und Landeshauptmann von Kärnten
  • 1950: Jiří Lábus, tschechischer Schauspieler
  • 1950: Paul Pena, US-amerikanischer Bluesmusiker

1951–1975

  • 1951: Jarmila Kratochvílová, tschechische Leichtathletin
  • 1951: Fulvio Pelli, Schweizer Politiker
  • 1951: Hubert Rehm, deutscher Publizist, Autor und Verleger
  • 1951: Erick Wujcik, US-amerikanischer Entwickler von Rollenspielen und Mitgründer des Rollenspielverlages Palladium Books
  • 1952: Michael Jeter, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1952: Mimi Leder, US-amerikanische Filmregisseurin
  • 1952: Frédéric Lodéon, französischer Cellist und Dirigent
  • 1952: Konrad Samwer, deutscher Physiker und Materialwissenschaftler
  • 1953: Reinhard Bütikofer, deutscher Politiker, MdL, MdEP
  • 1953: Anders Fogh Rasmussen, dänischer Ministerpräsident
  • 1953: Klaus Müller, deutscher Fußballspieler
  • 1953: Ulrike Poppe, deutsche Bürgerrechtlerin
  • 1953: Robertas Sutkus, litauischer Großmeister im Fernschach
  • 1953: Lucinda Williams, US-amerikanische Sängerin und Liedtexterin
  • 1954: Robert Benz, deutscher Pianist und Musikpädagoge
  • 1955: Björn Andrésen, schwedischer Schauspieler
Bild anzeigen
Eddie Van Halen (* 1955)
  • 1955: Eddie Van Halen, US-amerikanischer Rock-Gitarrist
  • 1956: Steve Dobrogosz, US-amerikanischer Komponist
  • 1957: Masamicz Amano, japanischer Komponist
  • 1957: Rolf Fringer, österreichischer Fußballtrainer
  • 1958: Anita Baker, US-amerikanische Jazz-Sängerin
  • 1958: Christophe Coin, französischer Cellist, Gambist und Dirigent
  • 1958: Ellen DeGeneres, US-amerikanische Schauspielerin, Moderatorin und Komikerin
  • 1958: Gian Piero Gasperini, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1958: Wolfram König, deutscher Ingenieur und Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz
  • 1959: Moritz Hunzinger, deutscher Public-Relations-Unternehmer
  • 1959: Ingo Schachtschneider, deutscher Politiker, MdL
  • 1959: Erwin Vandenbergh, belgischer Fußballspieler
  • 1961: Benjamín Rausseo, venezolanischer Komiker und Entertainer
  • 1961: Wayne Gretzky, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1962: Andreas Aguilar, deutscher Kunstturner
  • 1962: Lena Biolcati, italienische Sängerin
  • 1962: Anna LaCazio, US-amerikanische Sängerin
  • 1962: Oscar Ruggeri, argentinischer Fußballspieler
  • 1963: Riddell Akua, nauruischer Politiker
  • 1963: José Mourinho, portugiesischer Fußballtrainer
  • 1963: Gundula Rapsch, deutsche Schauspielerin
  • 1964: Danilo Antonipieri, italienischer Biathlet und Skilangläufer
  • 1964: Paul S. Aspinwall, britischer theoretischer Physiker und Mathematiker
  • 1964: Wendy Melvoin, US-amerikanische Gitarristin und Singer-Songwriterin
  • 1964: Torkil Nielsen, färöischer Fußball- und Schachspieler
  • 1965: Allison Hossack, kanadische Schauspielerin
  • 1965: Gernot Klemm, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1965: Siavash Shams, iranischer Sänger
  • 1968: Frank Aehlig, deutscher Fußballfunktionär
  • 1969: Maarten den Bakker, niederländischer Radrennfahrer
  • 1969: Leif Schrader, deutscher Politiker, MdL
  • 1970: Kirk Franklin, US-amerikanischer Gospel-Musiker
  • 1970: Scott Murphy, US-amerikanischer Politiker
  • 1971: Helge Sten, norwegischer Jazz-, Rock- und Ambientmusiker
  • 1971: Hubert Aiwanger, deutscher Politiker
  • 1971: Dorian Gregory, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Rick Kavanian (* 1971)
  • 1971: Rick Kavanian, deutscher Comedian
  • 1973: Rupert Ursin, österreichischer Physiker
  • 1973: Luke Vibert, britischer Musiker
  • 1974: Paul Breisch, luxemburgischer Domorganist
  • 1974: Tanja Hart, deutsche Volleyballspielerin
  • 1974: César Cruchaga Lasa, spanischer Fußballspieler
  • 1974: Marco Ratschiller, Schweizer Journalist und Karikaturist
  • 1975: Tonje Larsen, norwegische Handballspielerin
  • 1975: Pia Wunderlich, deutsche Fußballspielerin

1976–2000

  • 1976: Frédéric Rothen, Schweizer Eishockeyspieler
  • 1976: Shirin Soraya, deutsche Schauspielerin
  • 1977: Nicholaus Arson, schwedischer Lead-Gitarrist und Backgroundsänger (The Hives)
  • 1977: Vince Carter, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1977: Fumanschu, deutscher Rapper
  • 1977: Park Hae-il, südkoreanischer Schauspieler
  • 1978: Nastja Čeh, slowenischer Fußballspieler
  • 1978: Adam Svoboda, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1979: Vital Julian Frey, Schweizer Cembalist
  • 1979: Sara Rue, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1980: Ertuğrul Arslan, türkischer Fußballspieler
  • 1980: Maximiliano Pellegrino, argentinischer Fußballspieler
  • 1980: Tom Skinner, britischer Jazzmusiker
  • 1981: Richard Antinucci, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 1981: Lisa Antoni, österreichische Musicaldarstellerin
  • 1981: Svetlana Ognjenović, serbische Handballspielerin
  • 1981: Nina Ritter, deutsche Eishockeyspielerin
  • 1981: Leandro Somoza, argentinischer Fußballspieler
  • 1982: Justin Cochrane, antiguanischer Fußballspieler
  • 1982: Miloš Putera, slowakischer Handballspieler
  • 1983: Christian Adam, deutscher Fußball-Torwart
  • 1983: Florian Gruber, deutscher Automobilrennfahrer
  • 1984: Silvi Antarini, indonesische Badmintonspielerin
  • 1984: Antonio Rukavina, serbischer Fußballspieler
  • 1984: Grzegorz Wojtkowiak, polnischer Fußballspieler
  • 1985: Frank Hördler, deutscher Eishockeyspieler
  • 1986: Delia Arnold, malaysische Squashspielerin
  • 1986: César Arzo, spanischer Fußballspieler
  • 1986: Matthew Heafy, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist
  • 1987: Sebastian Giovinco, italienischer Fußballspieler
  • 1987: Gojko Kačar, serbischer Fußballspieler
  • 1987: Olson, deutscher Rapper
  • 1988: Jannis Meng, deutscher Schauspieler
  • 1988: KC Rebell, deutscher Rapper
  • 1989: Mattia Pozzo, italienischer Radrennfahrer
  • 1989: MarShon Brooks, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1990: Geraldine Kemper, niederländische Fernsehmoderatorin
  • 1990: Christopher Massey, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Sergio Pérez (* 1990)
  • 1990: Sergio Pérez, mexikanischer Automobilrennfahrer
  • 1991: Lucia Anger, deutsche Skilangläuferin
  • 1991: Alex Sandro, brasilianischer Fußballspieler
  • 1991: Grégoire Demoustier, französischer Automobilrennfahrer
  • 1991: Pål Varhaug, norwegischer Automobilrennfahrer
  • 1993: Cameron Bright, kanadischer Schauspieler
  • 1993: Alice Powell, britische Automobilrennfahrerin
  • 1993: Anna Schaffelhuber, deutsche Monoskifahrerin
  • 1997: Gedion Zelalem, US-amerikanischer Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0724: Yazid II., Kalif der Umayyaden
  • 1170: Anséric I., Burgherr von Montréal
  • 1188: Øystein Erlendsson, norwegischer Erzbischof von Nidaros (Trondheim)
  • 1275: Ulrich von Liechtenstein, mittelhochdeutscher Dichter
  • 1390: Adolf VII. der Milde, Graf von Holstein-Kiel und Graf von Holstein-Plön
  • 1576: Juan Ortiz de Zárate, spanischer Konquistador
  • 1582: Thomas Platter der Ältere, Schweizer Schriftsteller
  • 1630: Henry Briggs, englischer Mathematiker und Astronom
  • 1631: Ludwig Friedrich von Württemberg-Mömpelgard, deutscher Fürst
  • 1650: Johann Ludwig von Erlach, Schweizer General und Staatsmann
  • 1685: Johann Michael Nicolai, deutscher Violonist und Komponist
  • 1688: Wolfgang Christoph Truchsess von Waldburg, kurbrandenburgischer Generalmajor
  • 1695: Johann Heinrich Horb, deutscher evangelischer Theologe
  • 1713: Jean Chardin, französischer Forschungsreisender
  • 1725: Johann Christopher Jauch, deutscher Theologe und Barockdichter
  • 1725: Sulchan-Saba Orbeliani, georgischer Mönch, Politiker und Schriftsteller
  • 1744: Johann Friedrich Henckel, deutscher Arzt, Mineraloge, Metallurg und Chemiker
  • 1747: Willem van Mieris, niederländischer Genre-, Historien- und Porträtmaler
  • 1757: René Louis d’Argenson, französischer Adeliger und Minister
  • 1761: Charles Louis Auguste Fouquet de Belle-Isle, französischer General, Marschall von Frankreich
  • 1776: Johann Caspar Högl, österreichischer Kommunalpolitiker, Steinmetzmeister und Bildhauer
Bild anzeigen
Hans Joachim von Zieten († 1786)
  • 1786: Hans Joachim von Zieten, preußischer Reitergeneral, enger Vertrauter König Friedrichs des Großen
  • 1793: Nicolas-Germain Léonard, französischer Dichter und Romanautor
  • 1795: Johann Christoph Friedrich Bach, deutscher Musiker und Komponist
  • 1798: Christian Gottlob Neefe, deutscher Komponist, Organist, Kapellmeister und Musikwissenschaftler

19. Jahrhundert

  • 1806: Johann Christoph Friedrich Schulz, deutscher evangelischer Theologe
  • 1814: Julien Louis Geoffroy, Beinamen le terrible, französischer Autor und Kritiker
  • 1823: Edward Jenner, britischer Arzt und Entdecker der Pockenschutzimpfung
  • 1824: Théodore Géricault, französischer Maler der Romantik
  • 1826: Christian Gottlob Thube, deutscher evangelischer Theologe, Mystiker und Prophet
  • 1829: Anuvong, König des laotischen Königreichs Vientiane
  • 1832: Alexander Cochrane, britischer Admiral
  • 1839: Stephen Van Rensselaer III., US-amerikanischer Politiker, General und Philanthrop
  • 1849: Thomas Lovell Beddoes, britischer Dichter
  • 1855: Gérard de Nerval, französischer Schriftsteller
  • 1859: Lodewijk Gerard Visscher, niederländischer Literaturwissenschaftler und Historiker
  • 1860: Wilhelmine Schröder-Devrient, deutsche Opernsängerin (Sopran)
  • 1864: Clemens Maria Franz von Bönninghausen, niederländisch-deutscher Jurist, Homöopath und Botaniker
  • 1864: Otto Lindblad, schwedischer Komponist
  • 1866: Robert Foulis, britischer Erfinder
  • 1872: Heinrich Arminius Riemann, deutscher Burschenschafter und Theologe
  • 1873: Carlo d’Arco, italienischer Kunsthistoriker, Maler und Nationalökonom
  • 1873: Amélie von Leuchtenberg, Kaiserin von Brasilien
  • 1876: Frédérick Lemaître, französischer Schauspieler
  • 1877: Daniel Haines, US-amerikanischer Politiker
  • 1878: Ernst Friedrich Adickes, deutscher Politiker
  • 1878: Ernst Heinrich Weber, deutscher Physiologe und Anatom
Bild anzeigen
Julia Margaret Cameron († 1879)
  • 1879: Julia Margaret Cameron, britische Fotografin
  • 1884: John Letcher, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Gouverneur und Mitglied des Repräsentantenhauses für Virginia
  • 1885: Charles George Gordon, britischer General
  • 1886: David Rice Atchison, US-amerikanischer Politiker
  • 1891: Nicolaus Otto, deutscher Automobilpionier und Erfinder (Verbrennungsmotor, Viertaktprinzip)
  • 1892: Ludovika Wilhelmine von Bayern, deutsche Adelige, Prinzessin von Bayern
  • 1895: Arthur Cayley, britischer Mathematiker
  • 1895: Nikolai Karlowitsch de Giers, russischer Staatsmann
  • 1897: Johann Friedrich Sebastian Abratzky, Bezwinger der Festung Königstein
  • 1899: Augustus Hill Garland, US-amerikanischer Politiker

20. Jahrhundert

1901–1951

  • 1902: Almon Strowger, US-amerikanischer Erfinder der Grundlage für eine automatische Telefonvermittlungsstelle
  • 1905: Johann Baptist Schneider, österreichischer Generalvikar und Weihbischof der Erzdiözese Wien
  • 1906: Bruno zu Ysenburg und Büdingen, deutscher Adeliger, Fürst zu Ysenburg-Büdingen
  • 1911: Friedrich Arnd, deutscher Publizist
  • 1913: Adolf Boettge, deutscher Militärmusiker
  • 1915: Akaki Zereteli, georgischer Schriftsteller und Politiker
  • 1916: William Shakespeare Burton, britischer Genre- und Historien-Maler
  • 1918: Ewald Hering, deutscher Physiologe und Hirnforscher
  • 1918: Ludwig Edinger, deutscher Mediziner, Neurologe und Hirnforscher, erster Professor für Neurologie in Deutschland
  • 1919: Hermann von Bönninghausen, deutscher Leichtathlet und Olympia-Teilnehmer
  • 1921: Georg Oskar Immanuel von Hase, deutscher Verleger und Buchhändler
  • 1922: Luigi Denza, italienischer Komponist.
  • 1922: Alfred Gercke, deutscher Altphilologe
  • 1926: Joseph Beattie Armstrong, neuseeländischer Botaniker
Bild anzeigen
Lyman J. Gage (* 1927)
  • 1927: Lyman J. Gage, US-amerikanischer Politiker
  • 1929: William Edwin Haesche, US-amerikanischer Komponist
  • 1932: Harry Fuld, deutscher Industrieller
  • 1932: William Wrigley jr., US-amerikanischer Industrieller und Kaugummihersteller
  • 1932: Oskar Ziethen, deutscher Kommunalpolitiker, erster Bürgermeister der Stadt Lichtenberg
  • 1941: Marie Narelle, australische Sängerin
  • 1942: Felix Hausdorff, deutscher Mathematiker
  • 1943: Nikolai Iwanowitsch Wawilow, russischer Botaniker und Genetiker
  • 1948: Thomas Theodor Heine, deutscher Maler, Zeichner und Schriftsteller
  • 1948: John Lomax, US-amerikanischer Folklore- und Musikforscher
  • 1948: Heinrich Sohnrey, deutscher Volksschriftsteller und Publizist

1951–2000

  • 1953: Georges Aeby, Schweizer Komponist und Professor
  • 1954: Adolf Spilker, deutscher Chemiker und Techniker
  • 1959: Bruno Gröning, deutscher umstrittener Geistheiler
  • 1960: Hans Lukaschek, deutscher Politiker und Bundesminister
  • 1961: Walter Folger Brown, US-amerikanischer Politiker
  • 1962: Fran Lhotka, kroatischer Komponist
Bild anzeigen
Lucky Luciano († 1962)
  • 1962: Lucky Luciano, US-amerikanischer Verbrecher und Mafioso (Mobster)
  • 1963: Maurice Hankey, britischer Staatsbediensteter, Miterfinder der Panzerwaffe
  • 1964: Bastiampillai Anthonipillai, sri-lankischer Ordensgeistlicher
  • 1965: George Enacovici, rumänischer Komponist
  • 1965: Harry Stuhldreher, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1966: Thea Arnold, deutsche Politikerin, MdB
  • 1967: Hermann Adler, deutscher Offizier
  • 1967: August Klingenheben, deutscher Afrikanist
  • 1973: Edward G. Robinson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1974: Julius Patzak, österreichischer Opern- und Liedsänger (Tenor)
  • 1974: Siegfried von Vegesack, deutscher Schriftsteller
  • 1975: Fritz Selbmann, deutscher Schriftsteller, Minister und Parteifunktionär in der DDR
  • 1975: Helmut Koch, deutscher Dirigent und Chorleiter
  • 1975: Josef Andreas Jungmann, österreichischer Jesuit, Liturgiker und Konzilsberater
  • 1976: Luis Alberti, dominikanischer Merenguekomponist
  • 1976: Walter Artelt, deutscher Arzt, Zahnarzt und Medizinhistoriker
  • 1976: Max Daetwyler, erster Schweizer Kriegsdienstverweigerer, Pazifist und Anhänger der Abstinenzbewegung
  • 1977: Dietrich von Hildebrand, deutscher katholischer Philosoph und Autor
  • 1978: Armand James Quick, US-amerikanischer Arzt und Chemiker
  • 1979: Werner Kallmorgen, deutscher Architekt
Bild anzeigen
Nelson Rockefeller († 1979)
  • 1979: Nelson Rockefeller, US-amerikanischer Politiker, Vizepräsident der USA
  • 1984: Leny Marenbach, deutsche Schauspielerin
  • 1985: Jacob Yuchtman, sowjetisch-US-amerikanischer Schachmeister
  • 1985: Kenny Clarke, US-amerikanischer Jazz Musiker
  • 1987: Charles Wolcott, US-amerikanischer Musikdirektor, Komponist und Filmkomponist
  • 1988: Gustav Aufhammer, deutscher Pflanzenbauwissenschaftler und Pflanzenzüchter
  • 1988: Stephan Koren, österreichischer Politiker, Wirtschaftswissenschaftler, Finanzminister, Präsident der Oesterreichischen Nationalbank
  • 1990: Hal Draper, US-amerikanischer Sozialist, Marxismusforscher, Autor und Übersetzer
  • 1990: Bob Gerard, britischer Rennfahrer
  • 1990: Miloslav Ištvan, tschechischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1990: Lewis Mumford, US-amerikanischer Architekturkritiker und Wissenschaftler
  • 1990: Higashikuni Naruhiko, japanischer Politiker und Premierminister
  • 1992: José Ferrer, puerto-ricanischer Schauspieler
  • 1993: Axel von dem Bussche, deutscher Offizier und Widerstandskämpfer
  • 1993: Robert Jacobsen, dänischer Bildhauer, Maler und Grafiker
  • 1994: Aliaksandr Adamowitsch, weißrussischer Schriftsteller, Kritiker und Literaturwissenschaftler
  • 1994: Lejaren Hiller, US-amerikanischer Komponist
  • 1996: Cyrus Atabay, persischer Schriftsteller
  • 1996: Peter Aust, deutscher Schauspieler
  • 1996: Harold Brodkey, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1997: László Halmos, ungarischer Komponist
  • 1998: Suzuki Shin’ichi, japanischer Violinist
  • 1999: August Everding, deutscher Regisseur, Manager, Kulturpolitiker und Intendant
  • 2000: Don Budge, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 2000: Jean-Claude Izzo, französischer Schriftsteller und Journalist
  • 2000: Alfred Elton van Vogt, kanadischer Science Fiction-Autor

21. Jahrhundert

  • 2001: Arnim André, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 2001: Ingeborg Bingener, deutsche Autorin und Politikerin
  • 2002: Eduardo André Muaca, angolanischer römisch-katholischer Erzbischof von Luanda
  • 2003: Waleri Nikolajewitsch Brumel, sowjetischer Leichtathlet
  • 2003: Annemarie Schimmel, deutsche Islamwissenschaftlerin
  • 2003: Ernst Topitsch, österreichischer Philosoph und Soziologe
Bild anzeigen
Hugh Trevor-Roper († 2003)
  • 2003: Hugh Trevor-Roper, britischer Historiker
  • 2004: Wolf-Dietrich Berg, deutscher Schauspieler
  • 2005: Christian Bieniek, deutscher Schriftsteller
  • 2005: Rudi Falkenhagen, niederländischer Schauspieler
  • 2005: Inge Pohmann, deutsche Tennisspielerin
  • 2005: Otto Theisen, deutscher Politiker, MdL, Justizminister in Rheinland-Pfalz
  • 2005: Wolfgang Venohr, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 2007: Glen Tetley, US-amerikanischer Tänzer und Choreograf
  • 2008: Franz Karl Mater Formosa Prinz von Auersperg, österreichischer Politiker und Gewerkschafter
  • 2008: George Habasch, palästinensischer Politiker
  • 2010: Louis Stanton Auchincloss, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2010: Götz Kauffmann, österreichischer Schauspieler
  • 2011: Günter Tembrock, deutscher Verhaltensforscher und Zoologe
  • 2011: David Kato, ugandischer Schwulenaktivist
  • 2012: Dimitra Arliss, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2012: André Asselin, kanadischer Pianist und Komponist
  • 2012: Clare Fischer, US-amerikanischer Pianist
  • 2012: Juan Fremiot Torres Oliver, puerto-ricanischer Bischof
  • 2013: Hiroshi Nakajima, japanischer Mediziner
  • 2014: José Emilio Pacheco, mexikanischer Schriftsteller
  • 2015: Lucjan Lis, polnischer Radrennfahrer und Weltmeister
  • 2016: Black, britischer Sänger
  • 2016: Abe Vigoda, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2016: Doris Abeßer, deutsche Schauspielerin
  • 2017: Mike Connors, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2017: Michael Tönnies, deutscher Fußballspieler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Timotheus (anglikanisch, evangelisch, katholisch)
    • Hl. Titus (anglikanisch, evangelisch, katholisch)
    • Johann Matthäus Meyfart, deutscher Lehrer, Pfarrer und Liederdichter, Vorkämpfer gegen die Hexenverfolgung (evangelisch)
    • Hl. Paula von Rom (katholisch)
    • Hl. Silas (Silvanus), Begleiter des Apostels Paulus (evangelisch: ELCA)
  • Namenstage:
    • Edith, Paula, Robert, Tim
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Australien: Australia Day (1788)
    • Japan: Bunkazai Bōka Day („Tag des Brandschutzes für Kulturgüter“) (1955)
    • Indien: Tag der Republik (1950)
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • World Customs Day (WZO)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 26. Januar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13751756 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.