Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

27. Oktober

27._Oktober27. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 27. Oktober ist der 300. Tag des gregorianischen Kalenders (der 301. in Schaltjahren), somit bleiben 65 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0097: Mit der Adoption des 44-jährigen Trajan durch den kinderlosen Kaiser Nerva beginnt im Römischen Reich die Zeit der Adoptivkaiser.
Bild anzeigen
Karl II. von England
  • 0939: Durch den Tod seines Halbbruders Æthelstan wird Edmund I. neuer angelsächsischer König von England.
  • 1075: Der Sachsenkrieg König Heinrichs IV. endet mit der barfüßigen Unterwerfung der sächsischen Fürsten vor dem König.
  • 1635: Im Vertrag von Saint-Germain-en-Laye übernimmt das katholische Frankreich die Finanzierung des im Dreißigjährigen Krieg auf protestantischer Seite kämpfenden Heeres von Bernhard von Sachsen-Weimar; dieser hat nach der Niederlage in der Schlacht bei Nördlingen sein Herzogtum verloren und konnte keine Söldner mehr bezahlen.
  • 1662: Karl II. von England verkauft Dünkirchen für 40.000 Pfund an Frankreich.
  • 1682: Die Stadt Philadelphia in Pennsylvania wird gegründet.
  • 1795: Die USA schließen in Madrid mit Spanien den Pinckney-Vertrag, in dem die Grenze zu den spanischen Kolonien Ost- und Westflorida am Mississippi und dem 31. Breitengrad festgelegt wird. Beide Seiten gewähren einander freien Schiffsverkehr auf dem Mississippi, US-Kaufleute dürfen zudem Waren in New Orleans einlagern.
  • 1806: Im Zuge des Vierten Koalitionskrieges zieht Napoleon nach dem Sieg in der Schlacht bei Jena und Auerstedt in der preußischen Hauptstadt Berlin ein.
  • 1807: Im geheimen Vertrag von Fontainebleau einigen sich Spanien und Frankreich auf die Eroberung und anschließende Teilung Portugals. Napoleon Bonaparte will damit die Kontinentalsperre gegenüber Großbritannien vollends durchsetzen, der sich Portugal verweigert.
Bild anzeigen
1810: Ost- und Westflorida
  • 1810: Die spanische Kolonie Westflorida wird von den USA annektiert, da sie es als Teil des Gebiets der von Frankreich im Louisiana Purchase erworbenen Kolonie Louisiana ansieht.
  • 1870: Im Deutsch-Französischen Krieg kapitulieren unter Marschall François-Achille Bazaine Armee und Festung im belagerten Metz.
  • 1871: Das im Süden Afrikas gelegene Griqualand West, in dem sich die Diamantenfelder des heutigen Kimberley befinden, wird britische Kolonie.
  • 1881: Bei der Reichstagswahl erhält die Deutsche Zentrumspartei den höchsten Stimmenanteil und stellt rund ein Viertel der Abgeordneten im neuen Reichstag.
Bild anzeigen
1917: Vormarsch der Österreicher nach der Schlacht von Karfreit
  • 1907: Beim Massaker von Černová erschießen ungarische Gendarmen 15 slowakische Demonstranten.
  • 1917: In der Schlacht von Karfreit, der zwölften und letzten Isonzoschlacht im Ersten Weltkrieg, bricht die Front der Italiener völlig zusammen. Die Mittelmächte dringen bis zur Piave vor und nehmen das italienische Hauptquartier in Udine ein.
  • 1922: Italienische Faschisten beginnen den von Benito Mussolini angekündigten „Marsch auf Rom“, um die Macht in Italien an sich zu reißen.
  • 1934: Während des Chinesischen Bürgerkriegs beginnt der Lange Marsch von 90.000 Kommunisten unter Führung Mao Zedongs durch China, um sich aus der Umklammerung der Truppen Chiang Kai-sheks zu befreien.
  • 1938: Das Auswärtige Amt des Deutschen Reiches verfügt die „vollständige Ausweisung aller Juden polnischer Staatsangehörigkeit“. Am selben Abend beginnt die Gestapo in aller Öffentlichkeit mit den Verhaftungen. Tausende Menschen werden in der folgenden Nacht nach Polen deportiert.
  • 1942: Der US-amerikanische Flugzeugträger USS Hornet wird während der Schlacht bei den Santa-Cruz-Inseln von japanischen Sturzkampf- und Torpedobombern versenkt.
  • 1944: Mit der Einnahme von Banská Bystrica durch die deutsche Wehrmacht bricht der Slowakische Nationalaufstand zusammen.
  • 1947: Mit dem Einsatz indischer Luftlandetruppen in Kaschmirs Hauptstadt Srinagar beginnt der Erste Indisch-Pakistanische Krieg.
  • 1956: Durch den Abschluss des Saarvertrages kommt das Saarland als zehntes Bundesland zur Bundesrepublik Deutschland.
  • 1957: Der Bund der Vertriebenen wird als Dachverband der deutschen Vertriebenenverbände gegründet.
  • 1958: General Muhammad Ayub Khan verhängt den Belagerungszustand über Pakistan und errichtet eine Militärdiktatur.
Bild anzeigen
1961: Konfrontation sowjetischer und amerikanischer Panzer am Checkpoint Charlie
  • 1961: Sowjetische und amerikanische Panzer stehen sich am Checkpoint Charlie gegenüber nachdem DDR-Grenzsoldaten Westalliierte daran gehindert hatten den sowjetischen Sektor zu betreten. Am 28. Oktober ziehen sich beide Seiten wieder zurück.
  • 1962: Während der Kubakrise gerät ein sowjetisches Atom-U-Boot unter Beschuss von US-amerikanischen Zerstörern. Einer der Offiziere, Wassili Alexandrowitsch Archipow, weigert sich ohne weiteren Befehl aus Moskau nuklear bestückte Torpedos abfeuern zu lassen und verhindert damit vermutlich einen Atomkrieg.
  • 1962: Bei einem Aufklärungsflug mit einer Lockheed U-2 wird über Kuba der US-amerikanische Pilot Rudolf Anderson durch eine sowjetische S-75-Flugabwehrrakete abgeschossen. Er bleibt der einzige Tote in der Kubakrise.
  • 1966: Die Vereinten Nationen entziehen Südafrika das Mandat über Namibia.
  • 1966: Bundesrepublik Deutschland: Die Bonner Regierungskoalition zwischen CDU/CSU und FDP zerbricht an verschiedenen Ansichten zur Besserung der Finanzlage des Bundes.
  • 1971: Die Demokratische Republik Kongo wird in Zaïre umbenannt.
  • 1979: In der Karibik wird der Inselstaat St. Vincent und die Grenadinen unabhängig.
  • 1981: Das sowjetische U-Boot U 137 der Whiskey-Klasse läuft im schwedischen Schärengarten von Blekinge vor Karlskrona auf Grund und wird von der schwedischen Marine aufgebracht. Der Vorfall ist Teil der schwedischen U-Boot-Affäre.
  • 1991: In Polen finden die ersten freien Wahlen nach dem Krieg statt.
  • 1991: Turkmenistan erklärt seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion.
Bild anzeigen
1996: Die Donau-Auen bei Hainburg
  • 1996: Mit der Unterzeichnung der entsprechenden Verträge im österreichischen Hainburg wird der Nationalpark Donau-Auen eingerichtet.
  • 1998: Nach dem Sieg der SPD bei der Bundestagswahl 1998 wird Gerhard Schröder zum 7. deutschen Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt.
  • 1999: In Armenien werden bei einem Terroranschlag auf die Nationalversammlung der Parlamentspräsident, der Regierungschef Wasken Sarkissjan, zwei Stellvertreter, ein Minister und vier Abgeordnete erschossen.
Bild anzeigen
2002: „Lula“
  • 2002: Der Gewerkschafter Luiz Inácio Lula da Silva wird im zweiten Wahlgang zum Präsidenten Brasiliens gewählt.
  • 2003: Bei einer Reihe von Anschlägen in der irakischen Hauptstadt Bagdad kommen mehr als 40 Menschen ums Leben.
  • 2004: Nachdem sich im Europäischen Parlament eine Abstimmungsniederlage wegen des umstrittenen italienischen Kandidaten Rocco Buttiglione abzeichnet, zieht José Manuel Barroso seinen ersten Vorschlag für seine EU-Kommission zurück.
  • 2005: Der Unfalltod zweier Jugendlicher im Pariser Vorort Clichy-sous-Bois löst mehrwöchige Unruhen aus.

Wirtschaft

  • 1873: Joseph Glidden meldet Stacheldraht zum Patent an.
  • 1904: In New York wird nach vier Jahren Bauzeit die U-Bahn offiziell eröffnet. Die erste Strecke führt vom Rathaus (City Hall) über die Grand Central Station und den Times Square zur Ecke Broadway und 145. Straße in Harlem.
  • 1910: Robert Victor Neher reicht zusammen mit Edwin Lauber und Alfred Gmür in der Schweiz eine Patentanmeldung für das von ihm erdachte Verfahren zur Herstellung von Alufolien ein.
  • 1937: Das von dem US-Physiker Chester Carlson und seinem Assistenten Otto Kornei erfundene Fotokopierverfahren wird zum Patent angemeldet.
  • 2006: Zwei Jahren zuvor beinahe ein Pleitekandidat, wird die Industrial and Commercial Bank of China nach ihrem Börsengang – dem mit knapp 22 Milliarden US-Dollar größten der bisherigen Geschichte – an den Börsen von Hongkong und Shanghai erstmals gehandelt.

Wissenschaft und Technik

  • 1967: In Salto di Quirra wird die erste Schweizer Höhenforschungsrakete vom Typ Zenit gestartet.
  • 1969: Erstmals wird der Preis für Wirtschaftswissenschaften der schwedischen Reichsbank in Gedenken an Alfred Nobel (Wirtschaftsnobelpreis) vergeben. Die bekannt gegebenen Preisträger sind Ragnar Anton Kittil Frisch und Jan Tinbergen, die ökonometrische Modelle entwickelt haben.
  • 1980: Ein Ausfall des Vorläufers des heutigen Internets (ARPANET), ausgelöst durch Verbreitung eines fehlerhaften Routing-Updates, machte das Netz für die wenigen tausend Hosts sechs Stunden lang unbenutzbar und führte u. a. zur Entwicklung eines sicheren Routing-Protokolls.
Bild anzeigen
1984: Baikal-Amur-Magistrale (grün; rot = Transsib)
  • 1984: Die Baikal-Amur-Magistrale in Sibirien gilt mit dem Verlegen des Goldenen Verbindungsstücks als eröffnet.
  • 2005: Vom Weltraumbahnhof Plessezk aus wird der erste europäische Studentensatellit SSETI Express gestartet.

Kultur

  • 1726: Die Kantate Ich will den Kreuzstab gerne tragen von Johann Sebastian Bach wird in Leipzig uraufgeführt.
  • 1827: Am Teatro alla Scala di Milano in Mailand erfolgt die Uraufführung der Oper Il pirata (Der Pirat) von Vincenzo Bellini.
Bild anzeigen
1900: Platz am Künstlerhaus mit der Straßenfront des Künstlerhauses (rechts)
  • 1900: Das von Fritz Drechsler im Jugendstil erbaute Künstlerhaus in Leipzig wird als Vereinshaus des Leipziger Künstlervereins eröffnet, der vor dem Haus befindliche Platz wird in Platz am Künstlerhaus umbenannt.
  • 1901: Sergei Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll, op. 18 wird in Moskau uraufgeführt.
  • 1954: In Oberhausen beginnen die ersten Westdeutschen Kulturfilmtage, die späteren Kurzfilmtage.
  • 1960: Unter der Federführung des Kritikers Pierre Restany gründet sich in Paris die Gruppe der Nouveaux Réalistes. Arman, François Dufrêne, Raymond Hains, Yves Klein, Martial Raysse, Daniel Spoerri, Jean Tinguely und Jacques Villeglé unterzeichnen dabei ein von Restany verfasstes Manifest.
  • 1967: Im Großen Haus der Württembergischen Staatstheater in Stuttgart wird die Neufassung des Balletts Onegin von John Cranko nach der Musik von Peter Iljitsch Tschaikowski in der Bearbeitung von Kurt-Heinz Stolze vom Stuttgarter Ballett uraufgeführt. Diese Fassung beseitigte alle Schwächen der Erstfassung und hat diese vollständig von den Spielplänen verdrängt.
  • 2003: Im andalusischen Málaga, der Geburtsstadt des Malers Pablo Picasso, wird das Museo Picasso eröffnet.

Gesellschaft

  • 1792: Die beiden wegen der Meuterei auf der Bounty zum Tode verurteilten britischen Seeoffiziere Peter Heywood und James Morrison werden durch Königlichen Gnadenerlass begnadigt und am gleichen Tag freigelassen.
  • 1868: Maurermeister John Jordan Upchurch gründet in Meadville, Pennsylvania, die erste US-amerikanische Freimaurer-Bruderschaft Ancient Order of United Workmen als „Brüderlichen Wohltätigkeitsverband für weiße Männer“.
  • 1901: In Paris findet der erste Raub statt, bei dem ein Auto zur Flucht benutzt wird.
  • 1985: Aus dem Pariser Musée Marmottan Monet werden während der Öffnungszeit von Bewaffneten neun Gemälde des impressionistischen Malers Claude Monet geraubt.
  • 1986: Monika Böttcher, die Mutter der im August tot aufgefundenen Kinder Melanie und Karola Weimar, wird unter Mordverdacht verhaftet.

Religion

Bild anzeigen
1553: Michael Servetus
  • 1553: In Genf stirbt der spanische Arzt und Gelehrte Michael Servetus auf dem Scheiterhaufen, nachdem er Kritik am Calvinismus geübt und vom Reformator Johannes Calvin als Ketzer bewertet worden ist.
  • 1838: Der Gouverneur im US-Bundesstaat Missouri verfügt die Ausweisung aller Mormonen aus seinem Staat.
  • 1991: Papst Johannes Paul II. spricht Adolph Kolping, den katholischen Priester, Sozialreformer und Gründer des Kolpingwerkes, selig.

Katastrophen

  • 1892: Der britische Passagierdampfer Roumania prallt vor Peniche an der portugiesischen Küste bei Sturm und Nebel auf das felsige Ufer und geht unter, 113 Menschen sterben.
Bild anzeigen
1998: Hurrikan Mitch
  • 1998: Der Hurrikan Mitch, mit Windgeschwindigkeiten bis zu 285 km/h einer der stärksten Tropenstürme des 20. Jahrhunderts, fegt über Mittelamerika und kostet über 7000 Menschenleben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1962: Die Australierin Dawn Fraser schwimmt die 100 m Freistil in 59,9 Sekunden und wird damit die erste Frau, die die Schwelle von einer Minute unterbietet.
Bild anzeigen
Logo Mexico 1968
  • 1968: In Mexiko-Stadt gehen die Spiele der XIX. Olympiade zu Ende. Bei den nicht mehr als gesamtdeutsche Mannschaft angetretenen Sportlern liegt die Equipe der DDR im Medaillenspiegel vor dem bundesdeutschen Team.
  • 1979: In Schiltigheim wird der Deutsche Franz Kratochwil mit neuem Weltrekord Weltmeister im Einer-Kunstradfahren der Herren.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1381: Elisabeth von der Pfalz, Gattin des österreichischen Herzogs Friedrich IV.
  • 1401: Catherine de Valois, Stammmutter der englischen Tudor-Dynastie
  • 1469: Erasmus von Rotterdam, niederländischer Humanist, Theologe, Philosoph, Philologe und Autor
  • 1545: Melchior Junius, deutscher Rhetoriker und Humanist
  • 1561: Mary Sidney, englische Schriftstellerin, Mittelpunkt eines literarischen Zirkels
  • 1594: Johann Rudolf Wettstein, Schweizer Politiker
  • 1668: Antonius Jacobus Henckel, deutscher Theologe
  • 1709: Friederike Alexandrine Moszyńska, Tochter August des Starkens
  • 1745: Wolfgang Aigner, bayerischer Benediktiner und Gelehrter
  • 1745: Maxim Sosontowitsch Beresowski, russischer Komponist
  • 1757: Seerp Gratama, niederländischer Rechtswissenschaftler
  • 1760: August Graf Neidhardt von Gneisenau, preußischer Generalfeldmarschall und Heeresreformer
  • 1763: William Maclure, britischer Geologe, Gelehrter und Philanthrop
  • 1782: Niccolò Paganini, italienischer Komponist und Geigenvirtuose
  • 1786: Johann Ludwig Wilhelm Beck, deutscher Jurist
  • 1789: Josef Mayseder, österreichischer Geiger und Komponist
  • 1744: Mary Moser, engländische Malerin des Klassizismus, Gründungsmitglied der Royal Academy of Arts
  • 1784: Johanne Amalie von Elterlein, deutsche Heimatlieddichterin (Heiligohmdlied)
  • 1793: Pierre-Bienvenu Noailles, französischer Priester und Ordensgründer

19. Jahrhundert

  • 1807: Caroline Hartmann, deutsche Pianistin
  • 1811: Stevens Mason, US-amerikanischer Politiker, erster Gouverneur von Michigan
  • 1811: Isaac Merritt Singer, US-amerikanischer Unternehmer und Erfinder
  • 1813: Dorothea Trudel, Schweizer Seelsorgerin
  • 1817: Antoni Kątski, polnischer Komponist und Pianist
  • 1821: Alexis de Garaudé, französischer Komponist
  • 1824: Julie Wilhelmine Hagen-Schwarz, baltendeutsche Malerin
  • 1824: Rose Chéri, französische Schauspielerin
  • 1826: Marie von Olfers, deutsche Schriftstellerin und Illustratorin
  • 1828: Jacob Dolson Cox, US-amerikanischer General und Politiker, Gouverneur von Ohio, Innenminister
  • 1835: Simon Jenko, slowenischer Dichter
  • 1836: Salomon Haberland, deutscher Unternehmer
  • 1844: Klas Pontus Arnoldson, schwedischer Journalist und Politiker, Nobelpreisträger
  • 1845: Maria Oakey Dewing, US-amerikanische Malerin
  • 1847: Angelo Maffucci, italienischer Pathologe
  • 1848: Clara Schreiber, österreichische Salonnière und Publizistin
  • 1854: Leopold Ambronn, deutscher Astronom
  • 1855: Iwan Wladimirowitsch Mitschurin, russischer Botaniker
  • 1856: Amanda Courtaux, französische Musikpädagogin und Komponistin
  • 1856: Kenyon Cox, US-amerikanischer Maler und Schriftsteller
  • 1858: Theodore Roosevelt, US-amerikanischer Politiker, Präsident, Nobelpreisträger
  • 1862: Arthur Osann, deutscher Jurist und Politiker, MdL, MdR
  • 1862: Lita zu Putlitz, deutsche Schriftstellerin
  • 1846: Maria Teresa Casini, italienische Ordensfrau und Ordensgründerin, Selige
  • 1866: Franz Saran, deutscher Germanist
  • 1867: Thomas Walter Scott, kanadischer Politiker
  • 1873: James J. Davis, US-amerikanischer Politiker, Arbeitsminister, Senator von Pennsylvania
  • 1873: Else Otten, niederländische literarische Übersetzerin
  • 1873: Ella Scoble Opperman, US-amerikanische Musikpädagogin, Organistin und Pianistin
  • 1874: Owen Young, US-amerikanischer Industrieller, Geschäftsmann, Anwalt und Diplomat
  • 1876: Ferdinand Werner, deutscher Lehrer und Politiker, MdR, MdL, erster nationalsozialistischer Ministerpräsident Hessens
  • 1877: Arnoldus Johannes Petrus van den Broek, niederländischer Anatom
  • 1877: Walt Kuhn, US-amerikanischer Maler, Cartoonist und Lithograf
  • 1879: Annie Krauß, deutsche Widerstandskämpferin
  • 1881: Gertrud Wronka, deutsche Politikerin, MdL
  • 1882: Dora Lux, deutsche Lehrerin
  • 1882: Wilhelm Stapel, deutscher Publizist
  • 1882: Lazare Saminsky, russischer Komponist
  • 1884: Jane Murfin, US-amerikanische Dramaturgin und Drehbuchautorin
  • 1885: Bruno Dickhoff, deutscher Politiker und Widerstandskämpfer
  • 1885: Sigrid Hjertén, schwedische Malerin
  • 1887: Mikhayl Assaf, syrischer Erzbischof in Jordanien
  • 1887: Nico de Wolf, niederländischer Fußballspieler
  • 1888: Wilhelm Bahlburg, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1889: Enid Bagnold, britische Schriftstellerin und Dramatikerin
  • 1889: Fanny Durack, australische Schwimmerin, Olympiasiegerin
  • 1890: Maria Blum, deutsche Politikerin, MdR
  • 1890: Olive Hazlett, US-amerikanische Mathematikerin
  • 1890: Max Jungnickel, deutscher Schriftsteller
  • 1894: Fritz Sauckel, deutscher Politiker, Generalbevollmächtigter für den Arbeitseinsatz, Kriegsverbrecher
  • 1896: Otto Dowidat, deutscher Politiker, MdB
  • 1898: Blanche Sewell, US-amerikanische Filmeditorin
  • 1899: Bill Springsteen, US-amerikanischer American-Football-Spieler

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Aleksandrs Čaks, lettischer Lyriker, Dramatiker und Journalist
  • 1902: Emil van Tongel, österreichischer Politiker
  • 1903: Karl Gall, österreichischer Motorradrennfahrer
  • 1907: Willi Bleicher, deutscher Gewerkschafter
  • 1907: Helmut Walcha, deutscher Organist und Cembalist
  • 1908: Hermann Glüsing, deutscher Landwirt und Politiker, MdB
  • 1908: Lee Krasner, US-amerikanische Malerin
  • 1910: Emerson Meyers, US-amerikanischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1911: Leif Erickson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1912: Conlon Nancarrow, mexikanischer Komponist
  • 1913: Rolf Jährling, deutscher Galerist und Architekt
  • 1913: Luigi Piotti, italienischer Autorennfahrer
  • 1914: Jan Kott, polnischer Theaterwissenschaftler
  • 1914: Dylan Thomas, britischer Schriftsteller
  • 1916: Kazimierz Brandys, polnischer Schriftsteller
  • 1917: Arne Andersson, schwedischer Leichtathlet
  • 1918: Gordon Delamont, kanadischer Komponist, Trompeter und Musikpädagoge
  • 1918: Edgar Herschler, US-amerikanischer Politiker
  • 1918: Teresa Wright, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1919: Willi Arlt, deutscher Fußballnationalspieler
  • 1919: Tim M. Babcock, US-amerikanischer Politiker
  • 1919: Douglas Heyes, US-amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur
  • 1919: Michel Schwalbé, polnischer Geiger
  • 1920: Lothar Domröse, deutscher Offizier
  • 1920: Kocheril Raman Narayanan, indischer Staatspräsident
  • 1921: José Ádem Chain, mexikanischer Mathematiker
  • 1922: Poul Bundgaard, dänischer Schauspieler
  • 1923: Roy Lichtenstein, US-amerikanischer Künstler
  • 1924: Ruby Dee, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1925: Warren Christopher, US-amerikanischer Politiker

1926–1950

  • 1926: Kai Warner, deutscher Orchesterleiter, Produzent und Komponist
  • 1927: Dominick Argento, US-amerikanischer Komponist und Hochschullehrer
  • 1927: Thomas Nipperdey, deutscher Historiker (Deutsche Geschichte 1800–1918)
  • 1927: Hugo Schiltz, belgischer Politiker
  • 1928: Hermann Oxfort, deutscher Rechtsanwalt, MdL, Berliner Bürgermeister und Justizsenator
  • 1929: Bill George, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1931: Sonny Dallas, US-amerikanischer Jazz-Bassist und Musikpädagoge
  • 1931: Nawal El Saadawi, ägyptische Schriftstellerin und Menschenrechtsaktivistin
  • 1932: Sylvia Plath, US-amerikanische Dichterin
  • 1932: Jean-Pierre Cassel, französischer Schauspieler
  • 1933: Floyd Cramer, US-amerikanischer Musiker
  • 1936: Dave Charlton, südafrikanischer Autorennfahrer
  • 1937: Peter Lustig, deutscher Fernsehmoderator
  • 1938: Maurice Hinchey, US-amerikanischer Politiker
  • 1938: Edda Moser, deutsche Sängerin
  • 1939: John Cleese, britischer Filmschauspieler
  • 1939: Dallas Frazier, US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter
  • 1939: Marino Perani, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1940: John Gotti, US-amerikanischer Mafioso
  • 1942: Philip Catherine, britisch-belgischer Musiker
  • 1942: Lee Greenwood, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1943: Carmen Argenziano, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1943: Roland Schäfer, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1944: Georg von Waldenfels, deutscher Politiker, Manager und Sportfunktionär
  • 1945: Arild Andersen, norwegischer Jazz-Bassist
  • 1945: Waltraud Klasnic, österreichische Politikerin, Landeshauptfrau der Steiermark
  • 1945: Luiz Inácio Lula da Silva, brasilianischer Staatspräsident
  • 1946: Ivan Reitman, US-amerikanischer Regisseur und Filmproduzent
  • 1946: Martin-Christian Schmidt, deutscher Cembalobauer und Musikinstrumenten-Restaurator
  • 1946: Carrie Snodgress, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1947: Edgar Broughton, britischer Sänger und Songschreiber
  • 1949: Bodo Staiger, deutscher Musiker

1951–1975

Bild anzeigen
Franz-Josef Sehr (* 1951)
  • 1951: Franz-Josef Sehr, deutscher Kaufmann und Feuerwehrfunktionär
  • 1952: Anthony Arndt, deutscher Schauspieler, Moderator und Radrennfahrer
  • 1952: Roberto Benigni, italienischer Schauspieler und Filmregisseur
  • 1952: Serge Saulnier, französischer Autorennfahrer, Rennstallbesitzer und Motorsportfunktionär
  • 1954: Siegmund Astner, österreichischer Politiker
  • 1954: Mike Kelley, US-amerikanischer Installations- und Performancekünstler
  • 1955: Jörg Hartmann, jüngstes deutsches Berliner-Mauer-Opfer
  • 1955: Tetsu Saitoh, japanischer Jazzbassist und Improvisationsmusiker
  • 1956: Michèle Chardonnet, französische Leichtathletin
  • 1956: Christiane Wartenberg, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1957: Glenn Hoddle, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1958: Manu Katché, französischer Schlagzeuger
  • 1958: Rudolf Rechsteiner, Schweizer Politiker
  • 1958: Simon Le Bon, britischer Musiker, Sänger und Songschreiber (Duran Duran)
  • 1959: Rick Carlisle, US-amerikanischer Basketballspieler und -trainer
  • 1961: Margaret Mazzantini, italienische Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1961: Ludwig Sebastian Meyer-Stork, deutscher Manager
Bild anzeigen
Farin Urlaub (* 1963)
  • 1963: Farin Urlaub, deutscher Musiker (Die Ärzte)
  • 1964: Gerd Gottlob, deutscher Fußballkommentator
  • 1965: Stefan Prein, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1966: Gudrun Arnitz, österreichische Skirennläuferin
  • 1966: Marko Perkovic Thompson, kroatischer Sänger
  • 1967: Mart Siimer, estnischer Komponist
  • 1967: Scott Weiland, US-amerikanischer Rock-Musiker
  • 1969: Michael Tarnat, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Theodoros Zagorakis, griechischer Fußballspieler
  • 1972: Maria de Lurdes Mutola, mosambikanische Mittelstreckenläuferin, Olympiasiegerin
  • 1973: Jessica Andersson, schwedische Sängerin
  • 1974: Torben Hoffmann, deutscher Fußballspieler
  • 1975: Aron Ralston, US-amerikanischer Bergsteiger

1976–2000

  • 1976: Ariel Miguel Santiago Ibagaza, argentinisch-spanischer Fußballspieler
  • 1976: David Terrien, französischer Autorennfahrer
Bild anzeigen
Vanessa-Mae (* 1978)
  • 1978: Vanessa-Mae, thailändisch-britische Violinistin
  • 1978: Toby Petersen, US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1980: Ünsal Mukadder Arik, türkischer Boxer
  • 1981: Salem Al Fakir, schwedischer Musiker und Sänger
  • 1981: Volkan Demirel, türkischer Fußballtorwart
  • 1981: Marvin Priest, britisch-australischer Pop- und R&B-Sänger
  • 1982: Joana Zimmer, deutsche Sängerin
  • 1983: Anna Marciak, deutsche Fußballspielerin
  • 1984: Matteo Malucelli, italienischer Autorennfahrer
  • 1984: Kelly Osbourne, britische Musikerin und Schauspielerin
  • 1986: Louis Williams, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1987: Thelma Aoyama, japanische Pop- und R&B-Sängerin
  • 1988: Evan Turner, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1990: Farzad Abdollahi, iranischer Taekwondoin
Bild anzeigen
Jana Beller (* 1990)
  • 1990: Jana Beller, deutsch-russisches Fotomodell und Mannequin
  • 1991: Hüseyin Atalay, türkischer Fußballspieler
  • 1992: Emily Hagins, amerikanische Regisseurin und Drehbuchautorin
  • 1992: Jella Haase, deutsche Schauspielerin
  • 1993: Artjom Antonevitch, russisch-deutscher Handballspieler
  • 1993: Korbinian Vollmann, deutscher Fußballspieler
  • 1995: Alina Otto, deutsche Handballspielerin
  • 1997: Lonzo Ball, US-amerikanischer Basketballspieler

21. Jahrhundert

  • 2001: Teilor Grubbs, US-amerikanische Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Beatrix von Kastilien († 1303)
Bild anzeigen
Rudolf Agricola († 1485)
  • 0673: Agatho von Alexandria, Papst der koptischen Kirche
  • 0933: Adalward, Bischof von Verden
  • 0939: Æthelstan, König von England
  • 1244: Adelheid von Wassel, Gräfin von Ratzeburg
  • 1265: Humphrey V. de Bohun, englischer Adeliger und Rebell
  • 1269: Ulrich III. von Spanheim, Herzog von Kärnten
  • 1303: Beatrix von Kastilien, Prinzessin von Kastilien und Königin von Portugal
  • 1312: Johann II. Herzog von Brabant und Limburg
  • 1326: Hugh le Despenser, 1. Earl of Winchester, englischer Magnat, Diplomat und Militär
  • 1331: Abu l-Fida, arabischer Chronist, Geograph und Emir von Hama
  • 1430: Witold, Großfürst von Litauen
  • 1439: Albrecht II., König von Ungarn und Böhmen, sowie römisch-deutscher König
  • 1485: Rudolf Agricola, niederländischer Humanist, Schriftsteller und Gelehrter
  • 1489: Albert II. Krummendiek, Bischof von Lübeck
  • 1505: Iwan III., Herrscher von Russland, Großfürst von Moskau
  • 1513: George Manners, 11. Baron de Ros, englischer Adeliger
  • 1553: Michel Servet, spanischer Arzt und Theologe
  • 1561: Lope de Aguirre, spanischer Konquistador
  • 1587: Michael Beuther, deutscher Historiker, Dichter, Jurist und Beamter
  • 1696: Johann Gabriel Löbel, deutscher Glashüttenbesitzer
  • 1700: Armand Jean Le Bouthillier de Rancé, französischer Theologe und Mönch
  • 1755: Johann Michael Breunig, deutscher Barockkomponist
  • 1761: Carlo Lodoli, italienischer Architekturtheoretiker, Priester, Mathematiker und Lehrer
  • 1767: Burkhard Christoph von Münnich, deutschstämmiger Generalfeldmarschall und Politiker in russischen Diensten
  • 1771: Johann Gottlieb Graun, deutscher Violinist und Komponist

19. Jahrhundert

  • 1819: Joseph Carr, US-amerikanischer Musikverleger
  • 1830: Gotthelf Wilhelm Christoph Starke, deutscher evangelischer Theologe und Pädagoge
  • 1838: Isaac Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1840: Machbuba, äthiopisch-deutsche Kindfrau
  • 1842: Georg Friedrich Wiesand, deutscher Jurist und Politiker
  • 1845: Jean Peltier, französischer Physiker
  • 1846: Louis-Auguste-Victor de Ghaisnes de Bourmont, französischer General und Staatsmann
  • 1848: Alexander Jegorowitsch Warlamow, russischer Komponist
  • 1858: Johann Heinrich Leberecht Pistorius, deutscher Kaufmann, Landwirt und Erfinder (Pistoriusscher Brennapparat)
  • 1859: Ernst Friedrich Apelt, deutscher Philosoph und Unternehmer
  • 1868: Carl Wilhelm Arldt, deutscher Zeichner und Lithograf
  • 1868: Carl Abraham Mankell, schwedischer Komponist
  • 1874: Karl Ludwig Grotefend, deutscher Historiker und Numismatiker
  • 1876: Alexander von Dusch, deutscher Jurist und Diplomat in Baden
  • 1888: Emil Carl Friedrich Wilhelm Annecke, deutscher Revolutionär und US-amerikanischer Journalist und Jurist
  • 1891: Charles Constantin, französischer Dirigent und Komponist
  • 1893: Friedrich Wilhelm Dörpfeld, deutscher Pädagoge
  • 1894: Carl Ploug, dänischer Journalist und Politiker
  • 1899: Florence Marryat, britische Schriftstellerin
  • 1899: Franz Ludwig Fleck, französischer Geistlicher, Bischof von Metz
  • 1900: William Anderson, britischer Chirurg

20. Jahrhundert

  • 1905: Rudolf Lehmann, deutsch-britischer Maler
  • 1907: Mkrtitsch Chrimjan, armenischer Kirchenführer, Publizist und Schriftsteller
  • 1908: Salvador Casañas i Pagès, spanischer Kardinal, Bischof von Urgell und Kofürst von Andorra, Erzbischof von Barcelona
  • 1909: Alfredo Valenzuela Puelma, chilenischer Maler
  • 1917: August Wilmanns, deutscher Altphilologe und Bibliothekar
  • 1918: Alexander Pomeranzew, russischer Architekt
  • 1919: Alfred Philippe Roll, französischer Maler
  • 1924: Abraham Ángel Card Valdés, mexikanischer Künstler
  • 1931: Ludvík Vítězslav Čelanský, tschechischer Dirigent und Komponist
  • 1933: Julius Klengel, deutscher Cellist
  • 1937: Friedrich Christian Georg Ahlborn, deutscher Zoologe und Physiker
  • 1938: Lascelles Abercrombie, englischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Judith Auer († 1944)
  • 1938: Alma Gluck, US-amerikanische Sängerin
  • 1940: Fini Valdemar Henriques, dänischer Komponist und Geiger
  • 1941: Wiktor Wassiljewitsch Talalichin, sowjetischer Jagdflieger
  • 1942: Udell Sylvester Andrews, US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1944: Judith Auer, deutsche kommunistische Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus
  • 1944: Arturo Gordon, chilenischer Maler
  • 1948: Charles Levadé, französischer Komponist
  • 1949: Fritz Linnert, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1950: Ernst Falkner, deutscher Politiker, MdB
  • 1953: Eduard Künneke, deutscher Operettenkomponist
  • 1954: Franco Alfano, italienischer Komponist
  • 1954: Georg Hartmann, deutscher Unternehmer
  • 1956: Domingos Leite Pereira, portugiesischer Politiker
  • 1958: Walter von Molo, deutscher Schriftsteller
  • 1959: Alfred Büchi, Schweizer Ingenieur und Erfinder des Turboladers
  • 1962: Rudolf Anderson, US-amerikanischer Pilot
  • 1962: Hermann Muckermann, deutscher Biologe und Jesuit
  • 1963: Karl Polak, deutscher Jurist und Mitglied des Staatsrats der DDR
  • 1964: Willi Bredel, deutscher Schriftsteller
  • 1964: Rudolph Maté, polnischer Kameramann
  • 1964: Vicente T. Mendoza, mexikanischer Musikwissenschaftler und Folkloreforscher
  • 1967: Marta Brunet, chilenische Schriftstellerin
  • 1967: Theodor Steltzer, deutscher Politiker, MdL und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein
Bild anzeigen
Lise Meitner († 1968)
  • 1968: Lise Meitner, österreichische Physikerin
  • 1975: Juan Peregrino Anselmo, uruguayischer Fußballspieler
  • 1975: Oliver Nelson, US-amerikanischer Musiker
  • 1975: Rolf Nesch, deutsch-norwegischer Maler und Grafiker
  • 1975: Rex Stout, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1977: James M. Cain, US-amerikanischer Journalist und Krimiautor
  • 1980: John Hasbrouck van Vleck, US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger
  • 1985: Paul Edwin Roth, deutscher Schauspieler
  • 1986: Sherman A. Adams, US-amerikanischer Politiker
  • 1986: Alfred Au, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Curt Herzstark, österreichischer Erfinder und Büromaschinenmechaniker
Bild anzeigen
Néstor Kirchner († 2010)
Bild anzeigen
Lou Reed († 2013)
  • 1989: Heinz Meynhardt, deutscher Verhaltensforscher, Tierfilmer und Sachbuchautor
  • 1990: Ugo Tognazzi, italienischer Schauspieler
  • 1991: Andrzej Panufnik, polnischer Komponist
  • 1991: Ernst Wimmer, österreichischer Journalist und Marxist
  • 1992: Ivan Andreadis, tschechoslowakischer Tischtennisspieler
  • 1992: David Bohm, US-amerikanischer Quantenphysiker
  • 1995: Leo Bardischewski, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1997: Helmut Hoyer Arndt, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 1997: Achim Gercke, deutscher Biologe
  • 1997: Wasken Sarkissjan, armenischer Politiker, Minister, Premierminister
  • 1999: Rafael Alberti, spanischer Lyriker
  • 2000: Lída Baarová, tschechische Schauspielerin und Geliebte von Joseph Goebbels
  • 2000: Walter Berry, österreichischer Opernsänger

21. Jahrhundert

  • 2002: André De Toth, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 2003: John William Atkinson, US-amerikanischer Psychologe
  • 2003: Johnny Boyd, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 2003: Walter Washington, US-amerikanischer Politiker
  • 2004: Martin Flörchinger, deutscher Schauspieler
  • 2004: Claude Helffer, französischer Pianist
  • 2008: Heinz Krügel, deutscher Fußballtrainer
  • 2009: Rudolf Anheuser, deutscher Basketball-Schiedsrichter
  • 2010: Néstor Kirchner, argentinischer Politiker und Staatspräsident
  • 2011: Giancarlo Vitali, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 2012: Hans Werner Henze, deutscher Komponist
  • 2013: Lou Reed, US-amerikanischer Singer-Songwriter und Gitarrist, Mitgründer von The Velvet Underground
  • 2016: Prinz Mikasa, japanischer Prinz des Kaiserhauses
  • 2017: Stefan Kiefer, deutscher Motorradrennfahrer und Teamchef

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Olaus Petri, schwedischer Diakon, Reformator, Pfarrer und Dichter (evangelisch)
    • Laurentius Petri, Erzbischof von Uppsala und Reformator in Schweden (evangelisch)
    • Hl. Agatho von Alexandria, Bischof und Papst (orthodox)
    • Hl. Wolfhard von Augsburg, Eremit und Schutzpatron (katholisch)
  • Namenstage
    • Wolfhard

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 27. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13332352 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.