Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

29. April

29._April29. April
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 29. April ist der 119. Tag des gregorianischen Kalenders (der 120. in Schaltjahren), somit bleiben 246 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
März · April · Mai
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
1429:
Jeanne d’Arc
  • 1091: In der Schlacht von Levounion werden die in das Byzantinische Reich eingefallenen Petschenegen zurückgeschlagen.
  • 1429: Im Hundertjährigen Krieg durchbricht Jeanne d’Arc gemeinsam mit Étienne de Vignolles und einigen anderen Männern die englische Belagerung von Orléans und trifft mit einem Proviantzug in der Stadt ein.
  • 1483: Die Insel Gran Canaria wird nach Aufgabe des letzten Widerstands aus den Reihen der Guanchen gegen die spanischen Truppen unter Pedro de Vera und Alonso Fernández de Lugo vom Königreich Kastilien beherrscht. Die Ureinwohner werden versklavt.
Bild anzeigen
1624: Ludwig XIII. mit Richelieu
  • 1624: Kardinal Richelieu wird von König Ludwig XIII. in den Staatsrat berufen. Wenige Monate später, am 13. August, wird ihm die Leitung des Gremiums anvertraut; als „Erster Minister“ führt er fortan die Regierungsgeschäfte in Frankreich.
Bild anzeigen
1770: Karte der Bucht nach den Vermessungsdaten Cooks
  • 1770: Auf seiner ersten Südseereise erreicht der britische Seefahrer und Entdecker James Cook die Ostküste Australiens und landet an der Botany Bay im heutigen New South Wales.
  • 1799: Beim nie aufgeklärten Rastatter Gesandtenmord sterben zwei französische Diplomaten. Die Tat verhindert eine frühe friedensvertragliche Einigung zwischen Frankreich und Österreich im Zweiten Koalitionskrieg.
  • 1827: Wegen dessen Antwort zum Schuldenproblem verabreicht der algerische Herrscher Hussein Dey dem französischen Konsul Pierre Deval bei einem Empfang in Algier drei Schläge mit dem Fliegenwedel. Der Vorgang führt drei Jahre später zur Anlandung französischer Truppen und zur Besetzung Algeriens.
  • 1859: Mit dem Einmarsch österreichischer Truppen unter Ferencz József Gyulay im Königreich Sardinien beginnt der Sardinische Krieg, der zweite italienische Unabhängigkeitskrieg, der den Weg zur Einigung Italiens freimacht.
  • 1862: Im Sezessionskrieg beginnt die erste Schlacht um Corinth zwischen der Unionsarmee unter Henry Wager Halleck und der Confederate States Army unter Pierre Gustave Toutant Beauregard, die bis zum 30. Mai dauern wird.
Bild anzeigen
1879: Alexander von Battenberg
  • 1879: Die bulgarische Nationalversammlung wählt mit Billigung der Großmächte Alexander I. aus dem Hause Battenberg einstimmig zum Herrscher über das Fürstentum Bulgarien.
  • 1916: Nach fünftägigen Kämpfen kapitulieren die Aufständischen des Osteraufstandes in Irland. Die Kämpfe der Irish Volunteers unter Patrick Pearse und der Irish Citizen Army von James Connolly gegen die britische Armee hat über 1.000 Menschenleben gekostet.
  • 1916: An der Mesopotamienfront des Ersten Weltkriegs kapitulieren die in Kut eingeschlossenen britisch-indischen Truppen vor den osmanischen Belagerern.
  • 1933: Hermann Göring gründet den Reichsluftschutzbund, der seine Mitglieder über luftschutzmäßige Vorbeugung, Brandbekämpfung, den Schutz vor Gasangriffen, Erste Hilfe und das Meldewesen ausbildet.
  • 1945: Kurz nach Mitternacht heiratet Adolf Hitler im Berliner Führerbunker seine langjährige Freundin Eva Braun. Trauzeugen sind Joseph Goebbels und Martin Bormann.
Bild anzeigen
1945: Befreite Häftlinge des KZ Dachau
Bild anzeigen
1945: Exekution von SS-Bewachungstruppen durch US-Soldaten im Kohlenhof
  • 1945: Das Konzentrationslager Dachau wird im Zweiten Weltkrieg als vorletztes aller KZ von einem Bataillon der 7. US-Armee befreit. Dabei kommt es zum Dachau-Massaker durch ehemalige Häftlinge und US-Soldaten an Angehörigen der Schutzstaffel.
  • 1946: Mit der Verlesung der Anklage beginnt der Tokioter Prozess gegen den früheren Ministerpräsidenten und Generalstabschef Hideki Tōjō und 25 weitere führende japanische Offiziere und Politiker wegen Verschwörung gegen den Weltfrieden, Mord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
  • 1970: Etwa 20.000 US-amerikanische Soldaten dringen im Vietnamkrieg auf der Suche nach Vietcong-Stützpunkten ins benachbarte Kambodscha ein. In den Vereinigten Staaten löst diese Invasion harsche Studentenproteste aus.
  • 1972: Im westfälischen Münster findet die erste deutsche Schwulendemo statt.
Bild anzeigen
1975: Operation Frequent Wind: Vietnamesische Flüchtlinge
  • 1975: Die Vereinigten Staaten beginnen im Vietnamkrieg mit der Operation Frequent Wind, der Evakuierung ihrer Soldaten aus Saigon. Bereits einen Tag später fällt die Stadt an die Nordvietnamesen.
  • 1978: Der Trawler Rainbow Warrior wird als Flaggschiff der Umweltschutzorganisation Greenpeace in Dienst gestellt.
  • 1992: Die britische Labour-Abgeordnete Betty Boothroyd wird nach einer 727-jährigen Geschichte des britischen Parlamentarismus als erste Frau zur „Madam Speaker“ und damit zur Vorsitzenden des britischen Unterhauses gewählt.
  • 1992: Nach dem live übertragenen überraschenden Freispruch für die angeklagten Polizisten im Rodney-King-Prozess in Los Angeles durch eine rein weiße Jury kommt es zu sechs Tage andauernden Unruhen in Los Angeles, bei denen über 50 Menschen ums Leben kommen und hunderte von Gebäuden zerstört werden.
  • 1997: Knapp fünf Jahre nach ihrer Verabschiedung durch die UN-Generalversammlung tritt die Chemiewaffenkonvention in Kraft. Sie verbietet Entwicklung, Herstellung, Besitz, Weitergabe und Einsatz chemischer Waffen.
Bild anzeigen
1999: Der Fernsehturm vor seiner Zerstörung
  • 1999: Der Fernsehturm Avala auf dem Berg Avala in der jugoslawischen Hauptstadt Belgrad wird bei NATO-Bombenangriffen im Kosovokrieg zerstört.

Wirtschaft

  • 1882: Das deutsche Reichsgericht entscheidet, dass das Buchmachen bei Pferdewettrennen und das Wetten am Totalisator Glücksspiele sind und damit unter das seit der Reichsgründung 1872 geltende Glücksspielverbot fallen.
  • 1913: Der von der Firma Siemens & Halske entwickelte und bis heute noch vereinzelt verwendete Nummernschalter für Telefonapparate („Wählscheibe“) wird zum Patent angemeldet.
  • 1956: Der Verlag Axel Springer AG gibt die erste Ausgabe der Sonntagszeitung Bild am Sonntag heraus.
  • 1995: In Cottbus wird die erste Bundesgartenschau im Gebiet der neuen Bundesländer für Besucher geöffnet.
  • 2004: Der letzte Wagen der Marke Oldsmobile, ein Oldsmobile Alero Final 500 verlässt das Fließband in Lansing, Michigan, und wird direkt ins R.E. Olds Transportation Museum gebracht.
Bild anzeigen
2006: Mitgliedsstaaten des TCP
  • 2006: In Havanna unterzeichnen Bolivien, Venezuela und Kuba den Handelsvertrag der Völker (TCP), der solidarische Handelsbeziehungen zwischen den drei Staaten etabliert. Die Bolivarianische Alternative für Amerika ist ein Gegenentwurf des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez gegen die geplante kapitalistische Amerikanische Freihandelszone.

Wissenschaft und Technik

  • 1833: Bei der Eröffnungsfeier der neu gegründeten Universität Zürich nimmt Lorenz Oken als ihr erster Rektor die Stiftungsurkunde entgegen.
Bild anzeigen
1835: Goldener Hut von Schifferstadt
  • 1835: Bei Feldarbeiten wird bei Schifferstadt im Rhein-Pfalz-Kreis der Goldene Hut von Schifferstadt, einer von vier in Europa aufgefundenen bronzezeitlichen Goldhüten, entdeckt.
Bild anzeigen
1882: Elektromote
  • 1882: Werner von Siemens führt auf einer 540 Meter langen Versuchsstrecke in Halensee bei Berlin einen elektrisch angetriebenen Kutschenwagen vor. Bei dem so genannten Elektromote handelt es sich um den ersten Oberleitungsbus der Welt.
Bild anzeigen
1899: La Jamais Contente mit Camille Jenatzy
  • 1899: Bei einer Rekordfahrt ist die elektrisch betriebene La Jamais Contente des Franzosen Camille Jenatzy das erste Landfahrzeug, das eine Geschwindigkeit von über 100 km/h erreicht.
  • 1929: Das erste Treffen des Gründungskomitees der amerikanischen Society of Rheology markiert die Geburtsstunde der modernen Rheologie.
  • 2006: Der 6,3 km lange unterseeische Norðoyatunnilin auf den Färöern wird eröffnet. Der so genannte Nordinseln-Tunnel ist der längste Tunnel der Färöer. Er verbindet Leirvík auf Eysturoy mit Klaksvík auf Borðoy und verläuft unter der Meeresenge Leirvíksfjørður.
  • 2013: Das private Raumflugzeug SpaceShip Two, des US-amerikanischen Unternehmens Virgin Galactic, absolviert seinen Raketen-gestützten Erstflug.

Kultur

  • 1741: In Bologna findet die Uraufführung der Oper Ezio von Niccolò Jommelli mit dem Libretto von Pietro Metastasio statt.
  • 1798: Das Oratorium Die Schöpfung von Joseph Haydn hat seine Uraufführung unter der Leitung des Komponisten im Palais Schwarzenberg am Neuen Markt in Wien vor privatem Publikum.
  • 1827: Die Uraufführung der Oper Die Hochzeit des Camacho von Felix Mendelssohn Bartholdy mit einem Libretto nach Miguel de Cervantes erfolgt im Schauspielhaus in Berlin.
  • 1852: In Großbritannien erscheint der 15.000 Wörter umfassende Thesaurus von Peter Mark Roget, der aufgrund hoher Nachfrage in der Folge rasch Neuauflagen auslöst.
  • 1921: Die Uraufführung der Oper Igrok (Der Spieler) von Sergei Sergejewitsch Prokofjew nach dem gleichnamigen Roman von Fjodor Dostojewski findet am Théâtre de la Monnaie in Brüssel statt.
  • 1964: Am Berliner Schillertheater hat das Drama Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade von Peter Weiss unter der Regie des polnischen Regisseurs Konrad Swinarski Uraufführung. Das Stück erlebt vehementen Beifall und einzelne Buhrufe und wird in der Folge ein weltweiter Erfolg.
  • 1968: Das Musical Hair wird nach einer off-Broadway-Vorpremiere am Biltmore Theatre am New Yorker Broadway uraufgeführt. Buch und Liedtexte stammen von Gerome Ragni und James Rado, die Musik ist von Galt MacDermot.

Gesellschaft

Bild anzeigen
2011: Hochzeitspaar
  • 2011: In der Londoner Westminster Abbey heiraten Prinz William Mountbatten-Windsor und Catherine Elizabeth Middleton, die aus diesem Anlass den Herzogstitel von Cambridge verliehen bekommen.

Religion

Bild anzeigen
1670: Clemens X.
  • 1670: Emilio Altieri wird als Kompromisskandidat im Alter von 80 Jahren zum Papst gewählt und nimmt den Namen Clemens X. an. Die laufenden Staatsgeschäfte überlässt er nach der Wahl einem Adoptivneffen, Kardinal Paluzzo Paluzzi Altieri degli Albertoni.
  • 1887: Die im Kulturkampf rund zwölf Jahre zuvor mit dem Klostergesetz aus Preußen ausgeschlossenen kirchlichen Orden werden dort gesetzlich wieder zugelassen, ausgenommen bleiben jedoch Jesuiten.
  • 2007: Im Magdeburger Dom wird die Magdeburger Erklärung unterzeichnet. Damit kommt es erstmals zu einer formellen Vereinbarung über die wechselseitige Anerkennung der in elf verschiedenen Kirchen in Deutschland vollzogenen Taufen.

Katastrophen

  • 1991: Ein Zugunglück in der chinesischen Provinz Hunan fordert über 200 Menschenleben.
Bild anzeigen
1991: Bangladesh-Zyklon
  • 1991: Der Bangladesch-Zyklon von 1991 trifft mit Windgeschwindigkeiten bis 260 km/h die Division Chittagong im Südosten Bangladeschs. Der Zyklon verursacht eine 6 Meter hohe Flutwelle, 138.000 Menschen kommen ums Leben, 10 Millionen werden obdachlos.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1978: Der 1. FC Köln gewinnt durch einen 5:0-Auswärtssieg beim FC St. Pauli die deutsche Fußballmeisterschaft und damit auch das sogenannte „Double“. Borussia Mönchengladbach gelingt mit einem 12:0 gegen Borussia Dortmund am gleichen Tag zwar der höchste Sieg in der Geschichte der deutschen Fußball-Bundesliga, wird aber wegen der insgesamt schlechteren Tordifferenz nur Vizemeister.
  • 1995: Das in Nordkorea seit dem Vortag stattfindende Wrestlingevent „Collision in Korea“ endet.
  • 2007: Deutsche Handball-Vereine gewinnen sämtliche europäischen Pokalwettbewerbe: der SC Magdeburg Gladiators den EHF-Pokal, der THW Kiel die EHF Champions League und der HSV Hamburg den Europapokal der Pokalsieger.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1469: Wilhelm II., Landgraf der Landgrafschaft Hessen
  • 1553: Albrecht Friedrich, regierender Fürst des Herzogtums Preußen
  • 1613: Christoph Bach, deutscher Ratsmusikant und Großvater von Johann Sebastian Bach
  • 1620: Robert Atkyns, englischer Jurist und Staatsmann
  • 1636: Esaias Reusner, deutscher Lautenist und Komponist
  • 1659: Sophia Brenner, schwedische Schriftstellerin deutscher Abstammung
  • 1662: Achilles Augustus von Lersner, Frankfurter Patrizier und Chronist der Barockzeit
  • 1665: James Butler, 2. Duke of Ormonde, anglo-irischer Staatsmann und General
  • 1667: John Arbuthnot, britischer Mediziner und Schriftsteller
  • 1673: Georg Wilhelm Kirchmaier, Philosoph, Rhetoriker, Sprachwissenschaftler
  • 1686: Wassili Nikititsch Tatischtschew, russischer Staatsmann und Ethnograph
  • 1691: Ulrich Friedrich von Suhm, Diplomat und Freund Friedrichs des Großen
  • 1701: Christian Ludwig Liscow, deutscher Satiriker
  • 1727: Jean Georges Noverre, französischer Tänzer und Choreograph
  • 1758: Johann Heinrich Lips, Schweizer Kupferstecher
  • 1762: Jean-Baptiste de Jourdan, Marschall von Frankreich
  • 1766: Nicholas Vansittart, 1. Baron Bexley, deutschstämmiger britischer Politiker und Staatsmann
  • 1767: Carl Philipp von Wrede, bayerischer Offizier und späterer Feldmarschall
  • 1780: Charles Nodier, französischer Schriftsteller
  • 1784: Samuel Turell Armstrong, US-amerikanischer Politiker
  • 1785: Karl Drais, deutscher Forstmann und Erfinder
  • 1789: Carl Ludwig Frommel, deutscher Landschaftsmaler
  • 1797: Petrus Johannes Izaak de Fremery, niederländischer Mediziner und Chemiker

19. Jahrhundert

  • 1801: Joseph Aschbach, deutscher Historiker
  • 1803: Carl Gottlob Abela, deutscher Musiker
  • 1803: Samuel Hebich, deutscher Missionar
  • 1803: Paul Cullen, irischer Kardinal und Erzbischof
  • 1803: James Brooke, Abenteurer und Reisender
  • 1806: Ernst von Feuchtersleben, österreichischer Popularphilosoph, Arzt, Lyriker und Essayist
  • 1817: Vincent Graf Benedetti, französischer Diplomat
Bild anzeigen
Kaiser Alexander II. von Russland (* 1818)
  • 1818: Alexander II., Zar von Russland
  • 1820: Henry Watkins Allen, Gouverneur von Louisiana und General der Konföderierten
  • 1823: Daniel Harrwitz, deutscher Schachspieler
  • 1824: Michael Arnold, deutscher Bildhauer, Maler und Grafiker
  • 1824: Albert Emil Brachvogel, deutscher Schriftsteller
  • 1824: Francisco Pi i Margall, spanischer Politiker, Schriftsteller und Präsident der Ersten Spanischen Republik
  • 1831: Friedrich I., Herzog von Anhalt
  • 1837: Georges Ernest Boulanger, französischer General
  • 1837: Hermann Tietz, deutsch jüdischer Kaufmann, Namensgeber der Kaufhauskette Hertie
  • 1840: Leopold Jacoby, deutscher sozialistischer Lyriker
  • 1841: Francis Grenfell, 1. Baron Grenfell, britischer Feldmarschall
  • 1842: Karl Millöcker, österreichischer Komponist
  • 1842: Paul Soleillet, französischer Afrikareisender
  • 1843: Pedro Américo, brasilianischer Maler
  • 1843: Leo Arnoldi, deutscher Eisenbahn-Bauingenieur und Unternehmer
  • 1844: Hans von Koester, deutscher Marineoffizier, Großadmiral
  • 1846: Henry Schradieck, deutscher Komponist, Geiger und Musikpädagoge
  • 1847: Carl Joachim Andersen, dänischer Flötist, Dirigent und Komponist
  • 1854: Paul von Rennenkampff, russischer General deutsch-baltischer Herkunft
Bild anzeigen
Henri Poincaré (* 1854)
  • 1854: Henri Poincaré, französischer Mathematiker und theoretischer Physiker
  • 1855: Julius Zeißig, deutscher Architekt
  • 1856: František Albert, tschechischer Arzt, Erzähler, Journalist und Übersetzer
  • 1857: František Ondříček, tschechischer Geiger und Komponist
  • 1860: Fritz Beindorff, deutscher Unternehmer
  • 1862: Otto von Falke, deutscher Kunsthistoriker
  • 1862: Carl Friedemann, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1863: Konstantinos Kavafis, griechischer Schriftsteller
  • 1863: William Randolph Hearst, US-amerikanischer Verleger und Medienzar
  • 1865: Max Fabiani, Architekt, Schüler Otto Wagners
  • 1866: Siegmund Auerbach, deutscher Neurologe
  • 1867: Knud Christian Andersen, dänischer Zoologe
  • 1871: Arie Noordtzij, niederländischer reformierter Theologe
  • 1871: William Stern, deutscher Psychologe, Begründer der Differenziellen Psychologie und Erfinder des Intelligenzquotienten
  • 1872: Eyvind Alnæs, norwegischer Komponist
  • 1875: Rafael Sabatini, italienisch-britischer Schriftsteller
  • 1876: Alexander Bittorf, deutscher innerer Mediziner und Pathologe
  • 1876: Zauditu, erste Monarchin Äthiopiens
  • 1878: Friedrich Adler, deutscher Architekt
  • 1878: Peter Dörfler, deutscher Priester und Heimatdichter
  • 1879: Thomas Beecham, britischer Dirigent, Gründer mehrerer Symphonieorchester
  • 1880: Adolf Chybiński, polnischer Musikwissenschaftler und -pädagoge
  • 1882: Auguste Herbin, französischer Maler
Bild anzeigen
Egon Erwin Kisch (* 1885)
  • 1885: Egon Erwin Kisch, Journalist und Reporter
  • 1885: Frank Jack Fletcher, US-amerikanischer Admiral
  • 1885: Wallingford Riegger, US-amerikanischer Komponist
  • 1886: Kurt Pinthus, deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 1886: Kurt Kluge, deutscher Maler, Bildhauer und Dichter
  • 1887: Frederik Jacobus Johannes Buytendijk, niederländischer Biologe, Anthropologe, Psychologe, Physiologe und Sportmediziner
  • 1887: Otto Dumke, deutscher Fußballspieler
  • 1888: Otto Wagener, deutscher Generalmajor
  • 1889: Jan van der Sluis, niederländischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Reginald (Daisy) Fellowes (* 1890)
  • 1890: Daisy Fellowes, Gesellschaftsberühmtheit
  • 1890: Franz Mueller-Darß, deutscher Forstmann, Stabsoffizier der SS und Waffen-SS
  • 1891: Albert de Jong, niederländischer Autor und Anarchosyndikalist
  • 1893: Harold Clayton Urey, US-amerikanischer Chemiker
  • 1893: Johann Reichhart, letzter Scharfrichter in Deutschland
  • 1894: Ernst Wolfgang Lewicki, Bauingenieur und Wissenschaftler
  • 1894: Joop Boutmy, niederländischer Fußballspieler
  • 1894: Marietta Blau, österreichische Physikerin
  • 1894: Paul Hörbiger, österreichischer Schauspieler
  • 1895: Herbert Kühn, deutscher Prähistoriker, Kunsthistoriker, Philosoph und Religionswissenschaftler
  • 1895: Wladimir Jakowlewitsch Propp, russischer Folklorist
  • 1895: Malcolm Sargent, britischer Dirigent
  • 1896: Georg Friedrich Ahrens, deutscher Politiker
  • 1896: Walter Mehring, deutscher Schriftsteller, bedeutender satirischer Autor der Weimarer Republik
  • 1898: Morice Lipsi, französischer Bildhauer
  • 1899: Robert Cooley Angell, US-amerikanischer Soziologe
  • 1899: Duke Ellington, US-amerikanischer Jazz-Komponist, -Pianist und -Bandleader
  • 1899: Yngve Sköld, schwedischer Komponist
  • 1899: Gustav Tauschek, österreichischer Computerpionier
  • 1900: Otto Jaag, Schweizer Hydrobiologe

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Kathrine Aurell, schwedisch-norwegische Schriftstellerin und Drehbuchautorin
  • 1901: Clodwig Kapferer, deutscher Pionier der Marktforschung, Exportförderung und Entwicklungshilfe
Bild anzeigen
Hirohito (* 1901)
  • 1901: Hirohito, japanischer Tenno
  • 1904: Willi Dickhut, deutscher Politiker, Mitbegründer der MLPD
  • 1904: Russ Morgan, US-amerikanischer Bandleader, Pianist, Posaunist und Komponist
  • 1904: Pedro Vargas, mexikanischer Sänger
  • 1905: Erich Naumann, deutscher General der SS und Polizei, Kommandeur der Einsatzgruppe B, Kriegsverbrecher
  • 1905: Hal Pereira, US-amerikanischer Filmausstatter
  • 1905: Phillip Smith, US-amerikanischer Ingenieur, Erfinder des Smith-Diagramm
  • 1906: Gustava Aigner, österreichische Geologin und Paläontologin
  • 1906: Enrico Mattei, italienischer Industrieller
  • 1907: Nakahara Chūya, japanischer Lyriker
  • 1907: Fred Zinnemann, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1909: Daniel Mayer, französischer Journalist und Politiker, Widerstandskämpfer
  • 1910: Pierre Arraut, französischer Politiker
  • 1910: Éva Besnyő, ungarisch-niederländische Fotografin
  • 1910: Karl-Dietrich Erdmann, deutscher Historiker
  • 1910: Dolly Haas, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1910: Fritz Kühn, deutscher Fotograf, Bildhauer und Kunstschmied
  • 1910: Erwin Seeler, deutscher Fußballspieler
Bild anzeigen
Erika von Brockdorff (* 1911)
  • 1911: Erika Gräfin von Brockdorff, deutsche Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus (Rote Kapelle)
  • 1911: Marion von Krafft-Ebing, österreichische Autorin
  • 1912: Margarete Arnhold, deutsche Pädagogin und Politikerin
  • 1912: Werner Hahlweg, deutscher Militärhistoriker und Militärwissenschaftler
  • 1912: Karl Lottes, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1913: Edgar Allen Ablowich, US-amerikanischer Hürdenläufer und Sprinter
  • 1914: Charles Fehrenbach, französischer Astronom
  • 1914: Walter Janka, deutscher Verleger und Politiker
  • 1914: Reinhard Kolldehoff, deutscher Schauspieler
  • 1914: Cal Niday, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1915: Gerhard Hochschild, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1915: Karl-Heinz Kreienbaum, deutscher Schauspieler
  • 1916: Lars Korvald, norwegischer Staatsminister
  • 1917: Urie Bronfenbrenner, US-amerikanischer Entwicklungspsychologe
  • 1917: Maya Deren, US-amerikanische Regisseurin
  • 1917: Celeste Holm, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1919: Alla Rakha, indischer Musiker (Tabla)
  • 1920: Harold Shapero, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1921: Cornelis de Jager, niederländischer Astronom
Bild anzeigen
Helmut Krackowizer (* 1922)
  • 1922: Helmut Krackowizer, österreichischer Wirtschaftswissenschaftler und Journalist, Motorradrennfahrer und Experte für Motorradgeschichte
  • 1922: Toots Thielemans, belgischer Jazzmusiker
  • 1923: Maxine Audley, britische Schauspielerin
  • 1923: Irvin Kershner, amerikanischer Filmregisseur
  • 1923: Hermann Josef Nellessen, deutscher Komponist
  • 1924: Zizi Jeanmaire, französische Balletttänzerin
  • 1924: Abe Shintarō, japanischer Politiker und Generalsekretär der LDP
  • 1925: Colette Marchand, französische Tänzerin und Schauspielerin

1926–1950

  • 1926: Maria Pirwitz, deutsche Bildhauerin und Malerin
  • 1926: Robert Tisch, US-amerikanischer Unternehmer
  • 1927: Cecil James McNeely, US-amerikanischer Rhythm-&-Blues-Saxophonist
  • 1927: Dorothy Manley, britische Leichtathletin
  • 1927: Walter Thirring, österreichischer Physiker
  • 1927: Harro Wödl, österreichischer Segelflieger
  • 1928: Helmut Anders, deutscher Rechtswissenschaftler und Historiker
  • 1928: Antônio Eliseu Zuqueto, brasilianischer Altbischof von Teixeira de Freitas-Caravelas
  • 1929: Ray Barretto, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1929: Kurt Böwe, deutscher Schauspieler
Bild anzeigen
Walter Kempowski (* 1929)
  • 1929: Walter Kempowski, deutscher Schriftsteller
  • 1929: Halina Łukomska, polnische Sängerin
  • 1929: Peter Sculthorpe, australischer Komponist
  • 1930: Claus Ogerman, US-amerikanischer Komponist und Arrangeur
  • 1930: Joe Porcaro, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger, Perkussionist und Schlagzeuglehrer
  • 1931: Frank Auerbach, britischer Maler
  • 1931: Lonnie Donegan, britischer Musiker
  • 1932: Nana Gualdi, italienisch-deutsche Sängerin und Schauspielerin
  • 1933: Rod McKuen, US-amerikanischer Singer-Songwriter, Lyriker und Komponist
  • 1933: Willie Nelson, US-amerikanischer Musiker und Schauspieler
  • 1934: Erika Fisch, deutsche Leichtathletin
  • 1934: Peter Gülke, deutscher Dirigent, Literat und Musikwissenschaftler
  • 1934: Pedro Pires, kap-verdischer Staatspräsident
  • 1934: Otis Rush, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
  • 1934: Jean Wendling, französischer Fußballspieler
  • 1935: Gundi Busch, deutsche Eiskunstläuferin
  • 1935: Maria de Lourdes Pereira dos Santos Van-Dúnem, angolanische Sängerin
  • 1935: Otto Matthäus Zykan, österreichischer Komponist
  • 1936: Zubin Mehta, indischer Dirigent
  • 1936: Alejandra Pizarnik, argentinische Dichterin
  • 1936: Lane Smith, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1936: April Stevens, US-amerikanische Sängerin
  • 1937: Ramón Gregorio Abeledo, argentinischer Fußballspieler
  • 1937: Hasil Adkins, US-amerikanischer Country-, Rock-’n’-Roll- und Blues-Musiker
  • 1937: Hiromi Akiyama, japanischer Bildhauer
  • 1937: Donald Arthur, US-amerikanischer Synchronsprecher
  • 1937: Ralph Kent-Cooke, US-amerikanischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1937: Lluís Martínez Sistach, spanischer Erzbischof
  • 1938: Alfredo del Mónaco, venezolanischer Komponist
  • 1938: Klaus Voormann, deutscher Musiker und Grafiker
  • 1940: George Rufus Adams, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1940: Jürgen Schumann, deutscher Pilot
  • 1941: Toney Anaya, US-amerikanischer Politiker
  • 1943: Almuth Berger, deutsche Pfarrerin und Staatssekretärin in der DDR
  • 1943: Klaus Grawe, deutscher Psychotherapeut
  • 1943: Ian Kershaw, britischer Historiker
  • 1943: Hinrich Kuessner, deutscher Politiker
  • 1943: Margrit Spielmann, deutsche Politikerin
  • 1944: Benedikte von Dänemark, dänische Adelige und Reichsverweserin
  • 1944: Werner Nekes, deutscher Filmregisseur
Bild anzeigen
Hermann Scheer (* 1944)
  • 1944: Hermann Scheer, deutscher Politiker, Träger des Alternativen Nobelpreises
  • 1945: Lutz Ackermann, deutscher Journalist und Rundfunk- und Fernsehmoderator
  • 1945: Hugh Hopper, britischer Bassist und Komponist
  • 1945: Tammi Terrell, US-amerikanische Sängerin
  • 1945: Zdeněk Tylšar, tschechischer Hornist und Professor
  • 1945: Friedrich Wessel, deutscher Fechter
  • 1946: Humphrey Carpenter, britischer Schriftsteller und Biograph
  • 1946: Karl-Heinz Funke, deutscher Politiker
  • 1947: Jim Ryun, US-amerikanischer Politiker und Leichtathlet
  • 1949: Kent-Harry Andersson, schwedischer Handballtrainer
  • 1949: Nuno Júdice, portugiesischer Dichter
  • 1949: Fabian Ware, britischer Generalmajor
  • 1950: Phillip Noyce, australischer Regisseur
  • 1950: Bjarne Reuter, dänischer Schriftsteller und Kinderbuchautor
  • 1950: Mari Yonehara, japanische Schriftstellerin

1951–1975

  • 1951: Dale Earnhardt, US-amerikanischer NASCAR-Fahrer
  • 1952: Barbara Hendricks, deutsche Politikerin
Bild anzeigen
David Icke (* 1952)
  • 1952: David Icke, britischer Fußballspieler, Sportberichterstatter und Publizist
  • 1952: Dietmar Schmidt, deutscher Handballspieler und Handballtrainer
  • 1953: Nikolai Michailowitsch Budarin, russischer Kosmonaut
  • 1953: Karin Jöns, deutsche Politikerin
  • 1953: Jan A. P. Kaczmarek, polnischer Komponist
  • 1954: Josef Lang, Schweizer Politiker und Historiker
  • 1954: Heinz Schaden, österreichischer Kommunalpolitiker
Bild anzeigen
Jerry Seinfeld (* 1954)
  • 1954: Jerry Seinfeld, US-amerikanischer Schauspieler und Comedian
  • 1954: Tina York, deutsche Schlagersängerin
  • 1955: Georg Funke, deutscher Unternehmer, Chef der Hypo Real Estate
  • 1955: Kate Mulgrew, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1955: Klaus Siebert, deutscher Biathlet
  • 1956: David C. Lane, US-amerikanischer Religionswissenschaftler
  • 1956: Ernst Strasser, österreichischer Innenminister
  • 1957: Daniel Day-Lewis, britischer Schauspieler
  • 1957: Timothy Treadwell, US-amerikanischer Umweltschützer
  • 1958: Giovanni Galli, italienischer Fußballspieler
  • 1958: Herbert Mertin, deutscher Politiker
Bild anzeigen
Michelle Pfeiffer (* 1958)
  • 1958: Michelle Pfeiffer, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1959: Craig Armstrong, schottischer Komponist
  • 1960: Robert J. Sawyer, kanadischer Autor
  • 1960: Bernhard Setzwein, deutscher Autor
  • 1961: Kévork Assadourian, syrischer Geistlicher
  • 1961: Michael Roll, deutscher Schauspieler
  • 1962: Rob Druppers, niederländischer Leichtathlet
  • 1962: Dieter Hegen, deutscher Eishockeyspieler und -trainer
  • 1963: Barbara Frey, Schweizer Theaterregisseurin
  • 1964: Jürgen Antoni, deutscher Politiker
  • 1964: Jürgen Evers, deutscher Leichtathlet
  • 1964: Markus Majowski, deutscher Schauspieler und Komiker
  • 1965: Angelo Alessio, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1965: Sylvio Kroll, deutscher Kunstturner
  • 1965: Vincent Ventresca, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1966: Michael Alig, US-amerikanischer Partyveranstalter
  • 1967: Annette Langen, deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin
  • 1967: Master P, US-amerikanischer Rapper und Produzent
  • 1967: Tyron Montgomery, deutscher Filmemacher
Bild anzeigen
Michael „Bully“ Herbig (* 1968)
  • 1968: Dan Ariely, US-amerikanischer Professor für Psychologie und Verhaltensökonomik
  • 1968: Michael Herbig, deutscher Schauspieler, Autor, Regisseur und Produzent
  • 1968: Michael Niavarani, österreichischer Kabarettist und Schauspieler
  • 1968: John Jairo Tréllez, kolumbianischer Fußballspieler
  • 1968: Jürgen Vogel, deutscher Schauspieler
  • 1969: Paul Adelstein, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Monika Rinck (* 1969)
  • 1969: Monika Rinck, deutsche Schriftstellerin
  • 1970: Andre Agassi, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1970: Uma Thurman, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1972: Derek Mears, US-amerikanischer Stuntman und Schauspieler
  • 1972: Marko Rehmer, deutscher Fußballspieler
  • 1972: Bettina Zipp, deutsche Leichtathletin
  • 1973: David Belle, französischer Schauspieler und Begründer der Sportart Parkour
  • 1973: Fares Fares, libanesisch-schwedischer Schauspieler
  • 1973: Roland Heintze, deutscher Politiker
  • 1973: Martin Kesici, deutscher Musiker
  • 1974: Anggun, indonesische Pop-Sängerin
  • 1974: Levente Csik, rumänischer Fußballspieler
  • 1974: Pascal Cygan, französischer Fußballspieler
  • 1974: Julian Knowle, österreichischer Tennisspieler
  • 1974: Timo Pritzel, deutscher Radsportler

1976–2000

  • 1976: Fabio Liverani, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1976: Chiyotaikai Ryūji, japanischer Sumoringer
  • 1976: Maja Savić, montenegrinische Handballspielerin
  • 1977: Bruno Custos, französischer Fußballspieler
  • 1977: Marcel Hacker, deutscher Ruderer
  • 1977: Markus Kreuz, deutscher Fußballspieler
  • 1977: Attila Zsivóczky, ungarischer Leichtathlet
  • 1978: Masoud Haji Akhondzadeh, iranischer Judoka
  • 1978: Bob Bryan, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1978: Mike Bryan, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1979: Lee Dong-gook, südkoreanischer Fußballspieler
  • 1979: Zsolt Lőw, ungarischer Fußballspieler
  • 1979: Tim Payne, englischer Rugbyspieler
  • 1980: Mohammad Amin Haidar al-Aulaqi, saudi-arabischer Fußballspieler
  • 1980: Kian Egan, irischer Popsänger
  • 1980: Magdalena Tul, polnische Sängerin
  • 1981: Juliette Ah-Wan, Badmintonspielerin von den Seychellen
  • 1981: Jay Smith, schwedischer Sänger
  • 1982: Talita Antunes da Rocha, brasilianische Beachvolleyballspielerin
  • 1982: Aaron Goulding, australischer Fußballspieler
  • 1982: Kate Nauta, US-amerikanisches Fotomodel und Filmschauspielerin
  • 1982: Travis Smith, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 1985: Hasher Al Maktoum, Automobilrennfahrer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten
  • 1985: Vincent Braillard, Schweizer Motorradrennfahrer
  • 1986: Michał Adamuszek, polnischer Handballspieler
  • 1986: Julia Bonk, deutsche Politikerin
  • 1986: Pradeep Sanjaya Uggl Dena Pathirannehelag, sri-lankischer Leichtathlet
  • 1987: Alejandro Bedoya, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1987: Sara Errani, italienische Tennisspielerin
  • 1988: Eric Schildge, US-amerikanischer Radrennfahrer
  • 1990: Valentine Arrieta, schweizerische Leichtathletin
  • 1990: Christopher Schindler, deutscher Fußballspieler
  • 1993: Marian Orlowski, deutscher Handballspieler
  • 1993: Katharina Schwabe, deutsche Volleyballspielerin
  • 1993: Silvia Szücs, slowakische Handballspielerin
  • 1994: Ken Roczen, deutscher Motocrossfahrer
  • 1996: Michael Augustin, österreichischer Fußballspieler
  • 1996: Katherine Langford, australische Schauspielerin
  • 1997: Hisaki Nagamine, japanischer Nordischer Kombinierer
  • 2000: Cyrill Akono, deutscher Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0926: Burchard II., Herzog von Schwaben
  • 1121: Theoger von Sankt Georgen, Abt von St. Georgen, Klosterreformer, Bischof von Metz
  • 1157: Robert Gruthuysen, zweiter Abt des Zisterzienserklosters Clairvaux
  • 1380: Katharina von Siena, italienische Mystikerin, Kirchenlehrerin und Heilige
  • 1417: Ludwig II., Graf von Anjou, König von Neapel und Herzog der Provence
  • 1541: Johannes Gramann, deutscher Reformator und Dichter von Kirchenliedern
  • 1608: Maria Anna von Bayern, Prinzessin von Bayern und Erzherzogin von Innerösterreich-Steiermark
  • 1630: Théodore Agrippa, französischer Adeliger und Militär
  • 1642: Ägidius Hunnius der Jüngere, deutscher lutherischer Theologe
  • 1652: Heinrich von Wuthenau, deutscher Verwaltungsbeamter und Gelegenheitsdichter
  • 1658: Luc d’Achery, französischer Bibliothekar und Historiker
  • 1676: Michiel de Ruyter, niederländischer Admiral
  • 1699: Samuel Apostool, niederländischer Doktor der Medizin und mennonitischer Prediger
  • 1712: Juan Bautista José Cabanilles, spanischer Organist und Barockkomponist
  • 1750: Egid Quirin Asam, deutscher Stuckateur und Bildhauer
  • 1766: Johann Bernhard Wiedeburg, deutscher Mathematiker und Astronom
  • 1790: Samuel Heinicke, Pädagoge und 'Erfinder' der Deutschen Methode der Gehörlosenpädagogik
  • 1792: Theobald Dillon, französischer Heerführer

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Isaac von Sinclair († 1775)
  • 1815: Isaac von Sinclair, deutscher Schriftsteller und Diplomat, Freund des Dichters Friedrich Hölderlin
  • 1820: Otto von Arnim, deutscher Regierungsbeamter
  • 1821: Kaspar Tscherasian, armenischer Politiker
  • 1828: Ludwig August Struve, deutscher Arzt
  • 1829: Ludwig Wilhelm Alexander von Hövel, badischer Staatsminister
  • 1840: Edmund von Kesselstatt, römisch-katholischer Geistlicher
  • 1840: Pierre Jean Robiquet, französischer Chemiker
  • 1841: Aloysius Bertrand, französischer Dichter
  • 1847: Tomás Manuel de Anchorena, argentinischer Anwalt und Staatsmann
  • 1848: Chester Ashley, US-amerikanischer Politiker
  • 1868: Karl Maria von Aretin, bayerischer Historiker, Diplomat und Politiker
  • 1882: John Nelson Darby, Mitbegründer der Brüdergemeinde
  • 1883: Hermann Schulze-Delitzsch, Begründer des deutschen Genossenschaftswesens und Politiker
  • 1887: Friedrich von Klinggräff, deutscher Gutsbesitzer
  • 1889: Friedrich Ferdinand Löwe, deutscher Schriftsteller, Bibliothekar und Übersetzer
  • 1889: Josef Werndl, österreichischer Waffenproduzent
  • 1898: Tjalling Halbertsma, niederländischer Gynäkologe und Geburtshelfer

20. Jahrhundert

  • 1903: Ferenc Szárnovszky, ungarischer Bildhauer und Medailleur
  • 1912: Subh-i-Azal, Führer der Bábisten
  • 1913: Victor Haderup, dänischer Zahnarzt
  • 1913: Erich Schmidt, deutscher Literaturhistoriker
  • 1917: Richard Applin, britischer Jagdflieger
  • 1918: Otto Braun, deutscher Schriftsteller
  • 1918: Richard Kandt, deutscher Arzt und Afrikaforscher
  • 1918: Arnold von Siemens, deutscher Industrieller
  • 1921: Samuel T. Strang, US-amerikanischer Organist und Komponist
  • 1924: Anna Astl-Leonhard, österreichische Schriftstellerin
  • 1928: Friedrich von Bezold, deutscher Historiker
  • 1928: Heinrich Federer, Schweizer Schriftsteller
  • 1935: Leroy Carr, US-amerikanischer Musiker
  • 1935: Wladimir Mollow, bulgarischer Politiker
  • 1937: Anton Günther, Volksdichter und Sänger des Erzgebirges
  • 1937: Wallace Hume Carothers, US-amerikanischer Chemiker, Erfinder des Nylon
  • 1943: Joseph Isidor Achron, polnisch-litauischer Komponist und Violinist
  • 1943: Gustav Adolph Edler von Arthaber, österreichischer Paläontologe und Trias-Stratigraph
  • 1944: Billy Bitzer, US-amerikanischer Kameramann
  • 1944: Bernardino Machado, portugiesischer Politiker
  • 1944: Alexei Silytsch Nowikow-Priboi, russischer Schriftsteller
  • 1945: Hans Brausewetter, deutscher Film- und Theaterschauspieler
  • 1945: Colin Ross, österreichischer Journalist und Reiseschriftsteller
  • 1947: Richard Merrill Atkinson, US-amerikanischer Politiker
  • 1947: Irving Fisher, US-amerikanischer Ökonom
  • 1948: Bernardus Dirks Eerdmans, niederländischer evangelischer Theologe und Politiker
  • 1949: Fabian Ware, britischer Generalmajor, Gründer der Königlichen Kriegsgräber Kommission
Bild anzeigen
Ludwig Wittgenstein († 1951)
  • 1951: Ludwig Wittgenstein, österreichischer Philosoph
  • 1954: Joe May, österreichischer Schauspieler und Regisseur
  • 1956: Harold Bride, britischer Funker, zweiter Funkoffizier der Titanic
  • 1956: Wilhelm Ritter von Leeb, deutscher Generalfeldmarschall
  • 1957: William Charles Aalsmeer, niederländischer Kardiologe
  • 1959: Kenneth Arthur Noel Anderson, britischer General und Gouverneur
  • 1960: Adolf Cillien, deutscher Politiker und MdB
  • 1961: Cisco Houston, US-amerikanischer Sänger
  • 1965: Theodor Anton Abele, deutscher Schulmann
  • 1966: William Henry Eccles, britischer Physiker
  • 1967: J. B. Lenoir, US-amerikanischer Musiker
  • 1967: Anthony Mann, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1967: Will Meisel, deutscher Tänzer, Komponist und Verlagsgründer
  • 1969: Julius Katchen, US-amerikanischer Pianist
  • 1971: Otto Lasch, deutscher Offizier
  • 1972: Manfred Gurlitt, deutscher Autor und Komponist
  • 1972: Gotthard Neumann, deutscher Prähistoriker
  • 1976: Ramón Díaz Freeman, dominikanischer Komponist, Fagottist und Organist
  • 1976: Wilhelm Maler, deutscher Komponist
  • 1977: Clive Douglas, australischer Komponist, Musiker und Dirigent
Bild anzeigen
Alfred Hitchcock († 1980)
  • 1980: Alfred Hitchcock, englischer Filmregisseur und Produzent
  • 1981: William Alonzo Anderson, US-amerikanischer Jazz-Trompeter
  • 1982: Herbert Collum, deutscher Kirchenmusiker
  • 1986: Raúl Prebisch, argentinischer Entwicklungsökonom
  • 1988: Jan Kapr, tschechischer Komponist
  • 1989: Antonio Janigro, italienischer Cellist, Dirigent und Hochschullehrer
  • 1990: Max Bense, deutscher Philosoph, Schriftsteller und Publizist
  • 1991: Ken Curtis, US-amerikanischer Country-Sänger und Schauspieler
  • 1992: Mae Clarke, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1993: Werner Kamenik, deutscher Schauspieler
  • 1993: Mick Ronson, britischer Gitarrist, Komponist, Multi-Instrumentalist, Arrangeur und Produzent
  • 1996: François Picard, französischer Autorennfahrer

21. Jahrhundert

  • 2002: Sune Andersson, schwedischer Fußballspieler und -trainer
  • 2002: Rob Walker, britischer Rennstallbesitzer
  • 2004: Adam Seide, deutscher Schriftsteller und Galerist
  • 2005: Otto Herbert Hajek, deutscher Bildhauer und Maler
  • 2006: John Kenneth Galbraith, US-amerikanischer Ökonom
  • 2007: Brigitte Krause, deutsche Schauspielerin
  • 2007: Ivica Račan, kroatischer Politiker, Premierminister
  • 2008: Bo Yang, chinesischer Autor
  • 2008: Albert Hofmann, Schweizer Chemiker
  • 2008: Charles Tilly, US-amerikanischer Historiker, Politologe und Soziologe
  • 2010: Hannsheinz Porst, deutscher Unternehmer
  • 2011: Teofila Reich-Ranicki, deutsch-polnische Künstlerin
  • 2012: Schukri Ghanim, libyscher Politiker
  • 2014: Bob Hoskins, britischer Schauspieler
  • 2014: Albert Feldstein, US-amerikanischer Comiczeichner
  • 2015: Ruth Bunkenburg, deutsche Schauspielerin, Schriftstellerin und Hörspielsprecherin
  • 2017: Fritz Cron, deutscher Motorradrennfahrer

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Katharina von Siena, italienische Adelige, Politikerin und Theologin, Mystikerin, Jungfrau und Kirchenlehrerin (katholisch, anglikanisch, evangelisch: EKD und ELCA)
  • Namenstage
    • Katharina, Roswitha

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 29. April – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   14655821 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.