Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

3. April

3._April3. April
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 3. April ist der 93. Tag des gregorianischen Kalenders (der 94. in Schaltjahren), somit bleiben 272 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
März · April · Mai
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0013: Der römische Kaiser Augustus schließt sein Testament ab und fügt den Rechenschaftsbericht Res gestae divi Augusti für gewünschte Inschriften bei.
  • 1043: Der seit dem Vorjahr regierende Angelsachse Eduard der Bekenner aus dem Haus Wessex wird im Münster von Winchester zum König von England gekrönt.
  • 1254: Im Frieden von Ofen einigen sich der böhmische König Ottokar II. Přemysl und der ungarische König Béla IV. über die Aufteilung des Herzogtums Österreich und des Herzogtums Steiermark.
  • 1367: In der Schlacht von Nájera während des Hundertjährigen Kriegs unterliegt der mit seinem franko-kastilischen Heer zahlenmäßig überlegene König Heinrich II. von Kastilien in einer offenen Feldschlacht englischen Truppen unter Sir John Chandos.
Bild anzeigen
1559: Frieden von Cateau-Cambrésis
  • 1559: Der Frieden von Cateau-Cambrésis beendet den Spanisch-Französischen Krieg zwischen Heinrich II. von Frankreich und Philipp II. von Spanien um die Vormachtstellung in Europa. Frankreich muss auf all seine Kriegsziele verzichten.
Bild anzeigen
1661: Flagge der Britischen Ostindien-Kompanie
  • 1661: Die Britische Ostindien-Kompanie erhält von König Karl II. die Zivilgerichtsbarkeit und die Militärgewalt in Indien übertragen und darf dort gegen „Ungläubige“ Kriege führen oder Friedensschlüsse vereinbaren.
  • 1764: Der Habsburger Joseph II. wird in Frankfurt am Main zum römisch-deutschen König gekrönt.
  • 1811: In der Schlacht von Sabugal setzen sich englische und portugiesische Truppen gegen das französische Heer durch und zwingen die napoleonischen Invasoren damit endgültig zum Verlassen Portugals.
Bild anzeigen
1833: Frankfurter Wachensturm
  • 1833: 50 Aufständische unter Gustav Bunsen, Gustav Körner und Theodor Engelmann versuchen in Frankfurt am Main die Hauptwache und die Konstablerwache zu erstürmen, um dort inhaftierte Journalisten zu befreien. Mit der Niederschlagung des Frankfurter Wachensturmes scheitert vorerst der Versuch einer gesamtdeutschen revolutionären Erhebung.
Bild anzeigen
1849: Die Kaiserdeputation
  • 1849: Die Kaiserdeputation der Frankfurter Nationalversammlung bietet in Verfolgung der kleindeutschen Lösung dem preußischen König Friedrich Wilhelm IV. die deutsche Kaiserkrone an. Mit dessen Ablehnung des „Diadems aus Dreck und Letten“ scheitert die deutsche Einigung „von unten“ ebenso wie letztlich die Deutsche Revolution 1848/1849.
  • 1865: Truppen der Nordstaaten erobern im Amerikanischen Bürgerkrieg Richmond in Virginia, die Hauptstadt der Konföderierten Staaten von Amerika.
  • 1913: Die Suffragette Emmeline Pankhurst wird wegen eines Bombenanschlags auf das Landhaus des britischen Schatzkanzlers David Lloyd George zu drei Jahren Haft verurteilt.
  • 1919: Die Republik Deutschösterreich schafft mit dem Adelsaufhebungsgesetz den Adel, weltliche Orden und zahlreiche Titel aus der Zeit der Monarchie ab. Gleichzeitig wird auch das Gesetz betreffend die Landesverweisung und die Übernahme des Vermögens des Hauses Habsburg-Lothringen beschlossen.
  • 1922: Josef Stalin wird zum Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Russlands gewählt.
  • 1940: Auf einen Befehl des Politbüros der KPdSU beginnen Einheiten des sowjetischen Innenministeriums NKWD nach der sowjetischen Besetzung Ostpolens mit der Ermordung tausender polnischer Offiziere und Intellektueller. Das Massaker in Katyn und anderen Städten dauert bis zum 22. Mai.
  • 1945: Sowjetische Truppen unter Fjodor Iwanowitsch Tolbuchin erreichen im Zweiten Weltkrieg die Stadt Baden und beginnen damit, Wien in einer Zangenbewegung einzuschließen. Der Kampf um Alland eröffnet bereits am nächsten Tag die Schlacht um Wien.
  • 1946: Homma Masaharu, ein japanischer Führungsoffizier, der 1942 nach der Eroberung der Philippinen den Todesmarsch von Bataan angeordnet hat, wird hingerichtet.
Bild anzeigen
1948: George C. Marshall
  • 1948: US-Präsident Harry S. Truman unterschreibt das von Außenminister George C. Marshall entwickelte European Recovery Program für den Wiederaufbau Westeuropas nach dem Zweiten Weltkrieg. Nach seinem Entwickler erhält das Programm den populären Namen Marshallplan.
  • 1949: Als dritter Staat nach dem Königreich Ägypten und dem Libanon schließt Jordanien ein Waffenstillstandsabkommen mit Israel nach dem Palästinakrieg. Erst am 25. Juli 1994 folgt ein Friedensvertrag zwischen diesen beiden Ländern.
  • 1984: Nur sieben Tage nach seinem Amtsantritt als Interimspräsident von Guinea wird Louis Lansana Béavogui durch einen Militärputsch gestürzt. Oberst Lansana Conté wird Staatschef, Oberst Diarra Traoré wird Regierungschef.
Bild anzeigen
1991: Flagge von São Tomé und Príncipe
  • 1991: Miguel Trovoada tritt sein Amt als erstes frei gewähltes Staatsoberhaupt des afrikanischen Inselstaates São Tomé und Príncipe an.
  • 1992: Ramiz Alia tritt als letzter kommunistischer Staatschef von Albanien zurück.
  • 2002: Ägyptens Präsident Hosni Mubarak friert als Reaktion auf die gezielte Tötung von Palästinenserführern durch die israelische Armee die Beziehungen zu Israel teilweise ein.
  • 2004: Im Madrider Vorort Leganés kommt es zu einem Schusswechsel zwischen der spanischen Polizei und mutmaßlichen Urhebern der Madrider Zuganschläge vom 11. März. Die Gesuchten sprengen sich schließlich selbst in die Luft.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1860: Der Pony Express
  • 1860: Auf Initiative von William Hepburn Russell nimmt in den USA der Pony-Express zur Postzustellung seinen Betrieb auf. Das Unternehmen wird ein finanzielles Desaster, entwickelt sich jedoch zu einem nationalen Mythos.
Bild anzeigen
1885: Standuhr-Motor
  • 1885: Gottlieb Daimler erhält auf den von ihm erfundenen Standuhr-Motor ein Reichspatent. Er treibt das entwickelte erste Motorrad mit Benzinmotor, den sogenannten Reitwagen, an.
  • 1926: Honduras führt per Dekret als Ersatz für den Peso da Plata den Lempira als Währung ein. Die ersten Münzen werden 1931 in Umlauf gebracht.
  • 1929: In Deutschland wird das Patent auf den Hellschreiber gültig, ein von Rudolf Hell erfundenes Fernschreibgerät.

Wissenschaft und Technik

  • 1913: Der Turbinendampfer Vaterland läuft in Hamburg als größtes Passagierschiff der Welt vom Stapel.
Bild anzeigen
1966: Luna 10
  • 1966: Mit der sowjetischen Raumsonde Luna 10 schwenkt erstmals ein Satellit in eine Umlaufbahn um den Mond ein. Die Sowjetunion hat damit im „Wettlauf ins All“ weiterhin einen Vorsprung vor den USA.
  • 2007: Ein umgebauter Hochgeschwindigkeitszug TGV, der V150, erreicht auf der Strecke Strasbourg–Paris 574,8 km/h und stellt damit einen neuen Geschwindigkeitsrekord für radgebundene Schienenfahrzeuge auf, der bisher vom TGV Atlantique gehalten worden ist.
Bild anzeigen
2008: ATV-1 „Jules Verne“ beim Anflug zur ISS
  • 2008: Das ATV-1 „Jules Verne“ führt erstmals ein völlig automatisches Rendezvous- und Andockmanöver an der ISS erfolgreich durch.

Kultur

  • 1831: Das Trauerspiel Des Meeres und der Liebe Wellen von Franz Grillparzer hat seine Uraufführung am Wiener Burgtheater.
  • 1867: An der Opéra-Comique in Paris erfolgt die Uraufführung der Oper La Grand' Tante von Jules Massenet.
Bild anzeigen
1897: Wahlspruch der Wiener Secessionisten
  • 1897: Gustav Klimt, Koloman Moser, Josef Hoffmann, Joseph Maria Olbrich, Max Kurzweil, Josef Engelhart, Ernst Stöhr, Wilhelm List und weitere Künstler gründen die Wiener Secession als Abspaltung vom Wiener Künstlerhaus. Sie wenden sich damit gegen den dort herrschenden Konservatismus und traditionellen Kunstbegriff.
  • 1925: Die Oper At the Boars' Head von Gustav Holst wird in Manchester uraufgeführt.
  • 1929: Das lange Zeit als unspielbar geltende Schauspiel Die Schwärmer, für das der Autor Robert Musil schon 1923 mit dem Kleist-Preis geehrt worden ist, wird in Berlin uraufgeführt. Das Stück wird dabei vom Regisseur so gekürzt, dass sich Musil selbst davon distanziert.
  • 1957: Samuel Becketts Theaterstück Endspiel wird in seiner französischen Originalfassung am Royal Court Theatre in London uraufgeführt.
  • 1968: Die Operette Drottningen av Golconda (Die Königin von Golconda) von Franz Berwald hat ihre Uraufführung am Königlichen Theater in Stockholm.
  • 1976: Im Palais des congrès de Paris findet die erste Verleihung des französischen Filmpreises César statt
  • 2001: Das ZDF strahlt die erste Folge des Magazins Frontal21 aus, des Nachfolgers von Frontal und Kennzeichen D.

Gesellschaft

Bild anzeigen
1882: Jesse James’ Haus, in dem er erschossen wurde
  • 1882: Der ehemalige Chef der James-Younger-Gang, Jesse James, wird für 5.000 US-Dollar Belohnung beim Aufhängen eines Bildes in seinem Haus in St. Joseph, Missouri, von Robert Ford, einem Mitglied seiner Bande, hinterrücks erschossen.
  • 1936: Bruno Hauptmann, verurteilt wegen der Entführung und Ermordung des knapp zweijährigen Charles Lindbergh III, wird auf dem Elektrischen Stuhl hingerichtet. Bis heute bestehen Zweifel an seiner Schuld.
Bild anzeigen
1996: Theodore Kaczynski nach der Verhaftung
  • 1996: Der als Unabomber bekannte Briefbomben-Attentäter Theodore Kaczynski wird in Montana vom FBI verhaftet.

Religion

  • 1212: 16 Tage nachdem Klara von Assisi ihr Gelübde abgelegt hat, folgt Agnes von Assisi dem Beispiel ihrer Schwester und lebt als Nonne nach den Regeln der Klarissen im Konvent San Damiano.

Katastrophen

  • 1881: Ein Erdbeben erschüttert die Insel Chios und zerstört fast komplett die gleichnamige Inselhauptstadt. Die Insel wird erst ab 1911 wieder besiedelt.
  • 1884: Am Eingang zum Hafen Halifax wird das belgische Passagierschiff Daniel Steinmann im Sturm drei Mal gegen die Felsen eines Riffs geschleudert und sinkt (121 Tote).
  • 1944: Eine Schlagwetterexplosion in der Zeche Sachsen kostet im westfälischen Heessen 169 Bergleute das Leben.
Bild anzeigen
1974: Super Outbreak
  • 1974: Beim Super Outbreak wüten heute und am Folgetag insgesamt 148 Tornados in 13 US-Bundesstaaten im Süden und Mittleren Westen. Die Katastrophe fordert 315 Menschenleben und etwa 600 Millionen US-Dollar Sachschäden.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 257 v. Chr.: Sonnenfinsternis im südlichen Gallien und der Toskana
  • 1916: Der Meteorit von Treysa schlägt in Nordhessen ein. Es handelt sich um einen der größten in Deutschland niedergegangenen Meteoriten.

Sport

  • 1896: 3 Tage vor Beginn der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit erscheint in Italien erstmals La Gazzetta dello Sport, herausgegeben von Eugenio Camillo Costamagna. Es handelt sich damit um die älteste Sportzeitung der Welt.
  • 1905: Im argentinischen Hafenort La Boca, einem Armenviertel von Buenos Aires, gründen Einwanderer aus Italien den Fußballverein Boca Juniors.
  • 1938: Im Praterstadion in Wien findet das „Anschlussspiel“ zwischen einer deutschen und einer österreichischen Fußballauswahl statt.
  • 1949: Bei seinem ersten Autorennen in Europa lässt der Argentinier Juan Manuel Fangio mit dem Sieg beim Grand Prix in Sanremo aufhorchen.
  • 1971: Beim Bundesligaspiel Borussia Mönchengladbach gegen Werder Bremen bricht das Torgehäuse in sich zusammen. Da kein Ersatz beschafft werden kann, wird das Spiel abgebrochen und als Sieg für Bremen gewertet.
  • 1975: Schachweltmeister Bobby Fischer weigert sich, gegen Anatoli Karpow anzutreten. Diesem wird daraufhin vom Weltschachverband FIDE der Weltmeistertitel zugesprochen.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Philipp III. von Frankreich (* 1245)
  • 1245: Philipp III., französischer König
  • 1439: Ludwig II., Graf von Württemberg-Urach
  • 1593: George Herbert, englischer Dichter
  • 1604: Bodo von Hodenberg, deutscher Verwaltungsbeamter und Dichter
  • 1617: Antimo Liberati, italienischer Musiktheoretiker, Sänger, Organist, Kapellmeister und Komponist
  • 1639: Alessandro Stradella, italienischer Violinist, Sänger und Komponist
  • 1643: Karl V., Herzog von Lothringen
  • 1682: Valentin Rathgeber, deutscher Komponist, Organist und Chorleiter des Barock
  • 1683: Mark Catesby, englischer Naturhistoriker
  • 1708: Antoine-Gaspard Boucher d’Argis, französischer Jurist und Enzyklopädist
  • 1708: Johann Georg Walther, deutscher Pädagoge, Rhetoriker und Ethnologe
  • 1736: Arthur St. Clair, britisch-US-amerikanischer General in der Kontinentalarmee
  • 1741: Johann August Reichardt, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1751: Jean-Baptiste Lemoyne, französischer Komponist
  • 1758: Manuel del Socorro Rodríguez, kolumbianischer Journalist und Bibliothekar
  • 1764: John Abernethy, englischer Chirurg und Anatom
  • 1771: Hans Nielsen Hauge, norwegischer Glaubensbote
  • 1771: Johann Georg Heine, deutscher Arzt und Orthopädiemechaniker
  • 1783: Joseph Ambrosius Geritz, Bischof von Ermland
Bild anzeigen
Washington Irving (* 1783)
  • 1783: Washington Irving, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1787: Franz Reisinger, deutscher Chirurg und Hochschullehrer
  • 1795: Anna Schödl, böhmische Mäzenin
  • 1798: Charles Wilkes, US-amerikanischer Marineoffizier und Polarforscher

19. Jahrhundert

  • 1802: Ysaak Brons, deutscher Politiker, Kaufmann und Reeder, Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1803: Johann Jacob Weber, deutscher Buchhändler und Verleger
  • 1807: Jane Digby, Mätresse und die Frau von Medjuel el Mezrab
  • 1808: Franz Ferdinand Greiner, deutscher Erfinder des ersten industriell gefertigten Thermometers
  • 1812: Louise von Orléans, Prinzessin von Orléans, Königin von Belgien
  • 1814: Louis Désiré Besozzi, französischer Komponist, Organist und Pianist
  • 1814: Lorenzo Snow, 5. Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
Bild anzeigen
Mathilde F. Anneke (* 1817)
  • 1817: Mathilde F. Anneke, deutsch-US-amerikanische Frauenrechtlerin
  • 1818: Luther Whiting Mason, US-amerikanischer Musikpädagoge
  • 1819: Jean Louis Borel, französischer General
  • 1821: Louis Lewandowski, deutscher Komponist
  • 1823: William Tweed, US-amerikanischer Politiker
  • 1826: Vincent Adler, ungarischer Komponist
  • 1829: Anton Friedrich Freiherr von Tröltsch, deutscher Arzt und Professor für Ohrenheilkunde
  • 1831: Adelheid von Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, deutsche Prinzessin, Ehefrau von König Michael I. von Portugal (im Exil)
  • 1832: Eugen von Keyserling, estnisch-deutscher Forschungsreisender und Arachnologe
  • 1834: Emil Rittershaus, deutscher Dichter
  • 1839: Heinrich Nissen, deutscher Althistoriker
  • 1839: Carl du Prel, deutscher Philosoph, Spiritist und okkulter Schriftsteller
  • 1841: Hermann Carl Vogel, deutscher Astrophysiker
  • 1841: Julius Ehrentraut, deutscher Maler
  • 1842: Gustav Ziller, deutscher Baumeister
  • 1843: Knut Ekvall, schwedischer Maler des 19. Jahrhunderts
  • 1844: Georg Ratzinger, deutscher katholischer Geistlicher, Publizist und Politiker
  • 1845: William James Farrer, australischer Agrarwissenschaftler und Weizenzüchter
  • 1846: Benjamin Daydon Jackson, englischer Botaniker
  • 1853: Leopold Freiherr von Aichelburg-Labia, österreichischer Politiker
  • 1854: Berthold Hatschek, österreichischer Zoologe
  • 1857: Wilhelm von Borscht, bayerischer Bürgermeister
  • 1859: Maximilian Eugen Graf von Attems-Gilleis, österreichischer Reichsgraf
  • 1859: Reginald De Koven, US-amerikanischer Komponist
  • 1859: Arthur Salomonsohn, deutscher Bankier
  • 1860: Frederik van Eeden, niederländischer Psychologe und Schriftsteller
Bild anzeigen
Henry van de Velde (* 1863)
  • 1863: Henry van de Velde, belgischer Architekt und Designer
  • 1863: Wilhelm Middelschulte, deutscher Organist, Komponist
  • 1866: James Barry Munnick Hertzog, südafrikanischer General und Politiker
  • 1871: Simon Abram, österreichischer Politiker
  • 1874: Wilhelm Crönert, deutscher Altphilologe
  • 1876: Celso Benigno Luigi Costantini, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1876: Tomáš Baťa, tschechischer Unternehmer, Begründer des Bata-Konzerns
  • 1878: Paul Adler, deutscher Schriftsteller
  • 1879: August Amandus Kupfer, Verleger
  • 1879: Nagatsuka Takashi, japanischer Schriftsteller
  • 1879: Rudolf Tischner, deutscher Augenarzt, Okkultist und Schriftsteller
  • 1880: Otto Weininger, österreichischer Philosoph
  • 1881: Alcide De Gasperi, italienischer Politiker
  • 1881: Hans Kniep, deutscher Botaniker
  • 1882: Hermann August Korff, deutscher Literaturhistoriker
  • 1883: Frits Van den Berghe, belgischer Maler
  • 1884: Rikichi Andō, japanischer General
  • 1884: Arthur Erich Haas, österreichischer Physiker
  • 1885: Allan Dwan, US-amerikanischer Regisseur, Produzent, Drehbuchautor
  • 1885: Bud Fisher, US-amerikanischer Cartoonist und Comiczeichner
  • 1888: Georg Alexander, deutscher Schauspieler, Regisseur und Produzent
  • 1888: Sibylle Ascheberg von Bamberg, deutsche Malerin
  • 1892: Emile Aerts, belgischer Bahnradsportler
  • 1892: Gustav Gundlach, deutscher Sozialethiker, Sozialphilosoph und Sozialwissenschaftler
  • 1892: Hans Rademacher, deutscher Mathematiker
  • 1893: Hans Riegel, deutscher Unternehmer und Gründer von Haribo
  • 1893: Leslie Howard, britischer Schauspieler
  • 1895: Arthur Fadden, Politiker und Premierminister von Australien
  • 1895: Fritz Reinhardt, Staatssekretär im Finanzministerium während der NS-Zeit
  • 1895: Luigi Traglia, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1895: Mario Castelnuovo-Tedesco, italienischer Komponist
  • 1896: Wayne Norviel Aspinall, US-amerikanischer Politiker
  • 1897: John O. Aalberg, US-amerikanischer Film- und Tontechniker
  • 1897: Alfons Simon, Pädagoge und Individualpsychologe
  • 1898: Henry Luce, US-amerikanischer Verleger
  • 1900: Edward Caton, US-amerikanischer Tänzer, Ballettlehrer und Choreograph
  • 1900: Franz Carl Weiskopf, deutschsprachiger Schriftsteller

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Otto Winzer, Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR
  • 1902: Reinhard Gehlen, deutscher General, erster Präsident des Bundesnachrichtendienstes
  • 1903: Peter Huchel, deutscher Lyriker
  • 1903: Bubber Miley, US-amerikanischer Jazz-Musiker und Trompeter
  • 1903: Josef Mühlberger, deutscher Schriftsteller
  • 1903: Piero Pastore, italienischer Fußballspieler und Schauspieler
  • 1903: Joachim Ritter, deutscher Philosoph
  • 1904: Hans Paul Graf von Monts, deutscher Hochstapler
  • 1904: Maria Wiłkomirska, polnische Pianistin, Kammermusikerin und Musikpädagogin
  • 1905: Eugen Luisk, deutschbaltischer Maler
  • 1906: Hans Klenk, deutscher Unternehmer
  • 1907: Lola Álvarez Bravo, mexikanische Fotografin
  • 1908: Anna Sipos, ungarische Tischtennisspielerin
  • 1908: Bruno Lüdke, deutsches NS-Opfer
  • 1910: Kurt Mansfeld, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1911: Eugen Eckert, deutscher Bildhauer und Kunstmaler
  • 1911: Theo Schuster, deutscher Schachspieler und -journalist
  • 1911: Walter Ballhause, deutscher Fotograf
  • 1912: Rudolf Alexander Agricola, deutscher Bildhauer
  • 1912: Richard Asher, britischer Mediziner
  • 1913: Per Borten, norwegischer Politiker und Staatsminister
  • 1914: Wilfried Joest, deutscher Theologe und Professor
  • 1914: Elena Luber, deutsche Schauspielerin
  • 1915: Hermine Aichenegg, österreichische Künstlerin
  • 1915: Hans Bertram, deutscher Schallplattenproduzent
  • 1915: Paul Buntrock, deutscher General
  • 1915: Charles Jordan, kanadischer Sänger und Gesangspädagoge
  • 1917: Tibor Andrašovan, slowakischer Komponist und Dirigent
  • 1917: Fredy Reyna, venezolanischer Cuatrospieler und Musikpädagoge
  • 1917: Stanley Solomon, kanadischer Bratschist und Musikmanager
  • 1917: Rembert van Delden, deutscher Politiker
  • 1918: Louis Applebaum, kanadischer Komponist
  • 1918: Sixten Ehrling, schwedischer Dirigent
  • 1919: Reno Nonsens, deutscher Satiriker und Theaterleiter
  • 1920: Mary Anderson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1920: John Demjanjuk, ukrainischer KZ-Aufseher
  • 1920: Walter Schock, deutscher Motorsportler
  • 1921: Jan Sterling, US-amerikanische Bühnen- und Filmschauspielerin
  • 1922: Ernest W. Adams, englischer Fußballspieler
  • 1922: Doris Day, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1922: Georges Layek, syrischer Erzbischof
  • 1922: Carlo Lizzani, italienischer Filmregisseur
  • 1923: Eusebio Sempere, spanischer Maler
  • 1923: Chuck Weyant, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1924: Ivan Andreadis, tschechoslowakischer Tischtennisspieler
Bild anzeigen
Marlon Brando (* 1924)
  • 1924: Marlon Brando, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1925: Tony Benn, britischer Politiker

1926–1950

  • 1926: Andrew Keir, britischer Schauspieler
  • 1926: Walentin Falin, sowjetischer Politiker, Botschafter und Journalist
  • 1926: Virgil Grissom, US-amerikanischer Astronaut
  • 1928: Eva Forest, spanische Schriftstellerin und Verlegerin
  • 1928: Don Gibson, US-amerikanischer Country-Sänger und Songschreiber
  • 1928: Earl Lloyd, US-amerikanischer Basketballer
  • 1928: Kevin Hagen, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1929: Gerhard Behrendt, deutscher Regisseur
  • 1929: Ernest Callenbach, Journalist, Schriftsteller und Universitätslehrer
  • 1929: Klaus Hemmerle, deutscher Theologieprofessor und Bischof von Aachen
  • 1929: Ralf Paulsen, deutscher Sänger der Schlager- und Countrymusik-Szene
  • 1929: Kurt Rudolph, deutscher Gnosis- und Manichäismusforscher
  • 1929: Poul Schlüter, dänischer konservativer Politiker
  • 1929: Deane Stoltz, US-amerikanischer Philanthrop und Unternehmer
  • 1929: Miyoshi Umeki, japanische Schauspielerin
  • 1930: Helmut Kohl, deutscher Bundeskanzler
  • 1931: Jiří Laburda, tschechischer Komponist
  • 1932: Heinz Goffarth, deutscher Fußballspieler
  • 1933: Horst Ludwig Riemer, deutscher Politiker
  • 1934: Wolf Euba, deutscher Rezitator, Schauspieler, Regisseur und Autor
  • 1934: Jane Goodall, britische Schimpansenforscherin
  • 1934: Jim Parker, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1936: Moritz Csáky, österreichischer Historiker und Kulturwissenschaftler
  • 1936: Reginald Hill, britischer Krimi-Schriftsteller
  • 1936: Rocco Scott LaFaro, US-amerikanischer Musiker
  • 1936: Jimmy McGriff, US-amerikanischer Blues-, Soul- und Jazz-Organist
  • 1937: Annekathrin Bürger, deutsche Schauspielerin
  • 1938: Jeff Barry, US-amerikanischer Songwriter und Produzent
  • 1938: Wolfgang Jansen, deutscher Schauspieler
  • 1938: Ayyub Axel Köhler, deutscher Kommunalpolitiker und Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland
  • 1939: François de Roubaix, französischer Filmkomponist
  • 1939: Henning Venske, deutscher Schauspieler und Kabarettist, Moderator und Schriftsteller
  • 1939: Rudolf Vesper, deutscher Ringer
  • 1941: Eric Braeden, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1941: Roland W., deutscher Schlagersänger
  • 1942: Marsha Mason, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1943: Bernd Richter, deutscher Politiker und Oberstudienrat
  • 1943: Jean-Louis Tauran, französischer Kardinal
  • 1943: Mario Lavista, mexikanischer Komponist
  • 1943: Peter Pumm, österreichischer Fußballspieler
  • 1944: Lamberto Bava, italienischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 1944: Tony Orlando, US-amerikanischer Sänger
  • 1944: Harry Palmer, US-amerikanischer Autor sowie Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens Star’s Edge International
  • 1945: Bernie Parent, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1945: Petra Kappert, deutsche Professorin für Turkologie
  • 1945: Wolfgang Pampel, deutscher Theaterschauspieler, Sänger und Synchronsprecher
  • 1946: Hanna Suchocka, polnische Politikerin
  • 1947: Anders Eliasson, schwedischer Komponist
  • 1947: Giuseppe Penone, italienischer Künstler
  • 1948: Boris Berman, russischer Pianist, Cembalist und Musikpädagoge
  • 1948: Carlos Salinas de Gortari, mexikanischer Politiker und Präsident
  • 1948: Georg Schwarzenbeck, deutscher Fußballspieler
  • 1948: Jaap de Hoop Scheffer, niederländischer Politiker
  • 1948: Miguel Herz-Kestranek, österreichischer Schauspieler und Buchautor
  • 1948: Oliver Grimm, deutscher Schauspieler
  • 1948: René Bardet, Schweizer Musiker und Pressesprecher des Schweizer Fernsehens
  • 1949: Thomas Meyer-Fiebig, deutscher Komponist und Konzertorganist
  • 1949: Max Rüdlinger, Schweizer Schauspieler und Autor
  • 1949: Richard Thompson, britischer Folkrocksänger und -gitarrist
  • 1950: Diether Dehm, deutscher Politiker, Liedermacher und Autor
  • 1950: Georges Christoffel Maria Evers, niederländischer Pflegewissenschaftler
  • 1950: Roswitha Müller-Piepenkötter, deutsche Politikerin

1951–1975

  • 1951: Guillermo Dela Vega Afable, philippinischer Bischof
  • 1952: Beat Fäh, Schweizer Regisseur, Schauspieler und Autor
  • 1952: Dieter Krause, deutscher Handballspieler
  • 1952: Kantathi Suphamongkhon, thailändischer Politiker
  • 1953: Pierre Anna Gaston Aspeslag, belgische Kriminalschriftsteller
  • 1953: Peter Maulshagen, deutscher Fußballspieler
  • 1953: Günther Thomae, deutscher Volleyballer
  • 1953: Wilhelm Sabri Hoffmann Vorsitzender der Christlich-Islamischen Gesellschaft
  • 1954: Eckhardt Rehberg, deutscher Politiker
  • 1954: Reinhard Gaier, deutscher Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 1956: Miguel Bosé, spanischer Sänger und Schauspieler
  • 1956: Rolf Henke, deutscher Luftfahrtingenieur und Professor
  • 1956: Rainer Höft, deutscher Handballspieler
  • 1956: Hans-Jakob Mosimann, Schweizer Rechtswissenschaftler
  • 1956: Judie Tzuke, britische Musikerin
  • 1957: Yves Chaland, französischer Zeichner und Comicbuchautor
  • 1957: Johanna Walser, deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin
Bild anzeigen
Alec Baldwin (* 1958)
  • 1958: Alec Baldwin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1958: Francesca Woodman, US-amerikanische Fotokünstlerin
  • 1959: Mark Adler, US-amerikanischer Informatiker und Raumfahrtingenieur
  • 1959: Fermín Vélez, spanischer Autorennfahrer
  • 1959: David Hyde Pierce, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1959: Tadej Slabe, slowenischer Geograph und Extremkletterer
  • 1960: Elizabeth Gracen, US-amerikanische Schauspielerin und Model
  • 1960: Arjen Lucassen, niederländischer Musiker und Komponist
  • 1961: Angelo d’Arrigo, italienischer Gleitschirm- und Hängegleiterpilot
  • 1961: Eddie Murphy, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker
  • 1961: Edward Highmore, britischer Filmschauspieler
  • 1961: Bastienne Schmidt, deutsche Fotografin
  • 1962: Salma Agha, britische Sängerin und Schauspielerin
  • 1962: James Black, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1962: James E. Davis, US-amerikanischer Politiker
  • 1962: Carsten Köthe, deutscher Hörfunkmoderator
  • 1962: Mike Ness, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger (Social Distortion)
  • 1962: Jennifer Rubin, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1962: Werner Rusche, deutscher Fußballspieler
  • 1963: Criss Oliva, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1963: Daniela Hoffmann, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1963: Duanne Moeser, deutscher und kanadischer Eishockeyspieler
  • 1964: Lincoln Asquith, britischer Sprinter
  • 1964: Marco Ballotta, italienischer Fußballspieler
  • 1964: Christian Heindl, österreichischer Musikwissenschaftler und Journalist
  • 1964: Bjarne Riis, dänischer Radrennfahrer
  • 1966: Alexei Barsov, usbekischer Schachgroßmeister
  • 1966: Michael Mittermeier, deutscher Komiker
  • 1967: Mark Skaife, australischer Autorennfahrer
  • 1967: Cristi Puiu, rumänischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1968: Tariq Mahmood Ahmad, britisch-pakistanischer Geschäftsmann und Politiker
  • 1968: Bernd Karbacher, deutscher Tennisspieler
  • 1968: Sebastian Bach, Sänger der Gruppe Skid Row
  • 1968: Jamie Hewlett, britischer Comiczeichner (Tank Girl, Gorillaz)
  • 1969: Ben Mendelsohn, australischer Schauspieler und Musiker
  • 1971: Thorstein Aaby, norwegischer Gitarrist
  • 1971: Picabo Street, US-amerikanische Skiläuferin
  • 1971: Vitālijs Astafjevs, lettischer Fußballspieler
  • 1972: Jennie Garth, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1972: Catherine McCormack, britische Schauspielerin und Filmproduzentin
  • 1972: Sandrine Testud, französische Tennisspielerin
  • 1973: Christopher Reitz, deutscher Hockeynationalspieler
  • 1973: Marek Kincl, tschechischer Fußballspieler
  • 1973: Matthew Ferguson, kanadischer Schauspieler
  • 1973: Dagur Sigurðsson, isländischer Handballspieler und -trainer
  • 1974: Klavs Hørlykke Bruun Jørgensen, dänischer Handballspieler und -trainer
  • 1974: Mounir al-Motassadeq, marokkanischer Staatsbürger
  • 1975: Ivo Jan, slowenischer Eishockeyspieler
  • 1975: Satoshi Yagisawa, japanischer Komponist

1976–2000

  • 1976: Ally Storch, deutsche Geigerin und Studiomusikerin
  • 1977: Birgit Minichmayr, österreichische Schauspielerin
  • 1978: Matthew Goode, britischer Schauspieler
  • 1978: Tommy Haas, deutscher Tennisspieler
  • 1978: John Smit, südafrikanischer Rugbyspieler
  • 1978: Raja Toumi, tunesische Handballspielerin
  • 1979: Aggelis Armenatzoglou, griechischer Bahn- und Straßenradrennfahrer
  • 1979: Živilė Balčiūnaitė, litauische Langstreckenläuferin
  • 1979: Stephan Just, deutscher Handballspieler
  • 1979: Steve Simonsen, englischer Fußballspieler
  • 1979: Cornelius Ysselstyn, kanadischer Cellist und Musikpädagoge
  • 1980: Johan Brunström, schwedischer Tennisspieler
  • 1981: Gim, deutsche Sängerin
  • 1981: Sebastian Jäger, deutscher Schauspieler und Model
  • 1982: Karol Beck, slowakischer Tennisspieler
  • 1982: Sofia Boutella, algerische Tänzerin und Schauspielerin
  • 1982: Fler, deutscher Rapper
Bild anzeigen
Cobie Smulders (* 1982)
  • 1982: Cobie Smulders, kanadische Schauspielerin
  • 1982: Daniel Svensson, dänischer Handballspieler
  • 1983: Ludovic Butelle, französischer Fußballtorhüter
  • 1984: Maxi López, argentinischer Fußballspieler
  • 1985: Osmay Acosta Duarte, kubanischer Boxer
  • 1985: Leona Lewis, britische Sängerin
  • 1985: Jari-Matti Latvala, finnischer Rallyefahrer
  • 1986: Vahid Asghari, persischer Menschenrechtsaktivist
  • 1986: Kristina Bille, dänische Handballspielerin
  • 1986: Amanda Bynes, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1986: Sergio Canamasas, spanischer Rennfahrer
  • 1986: Emmanuel Mathias, togoischer Fußballspieler
  • 1987: Glen Akama-Eseme, kamerunischer Fußballspieler
  • 1987: Julián Simón, spanischer Motorradrennfahrer
  • 1989: Iveta Luzumová, tschechische Handballspielerin
  • 1990: Laura Glaser, deutsche Handballtorfrau
  • 1990: Lovre Kalinić, kroatischer Fußballtorwart
  • 1990: Sotirios Ninis, griechischer Fußballspieler
  • 1991: Hayley Kiyoko, US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin
  • 1995: William, brasilianischer Fußballspieler
  • 1995: Pascal Itter, deutscher Fußballspieler
  • 1995: Adrien Rabiot, französischer Fußballspieler
  • 1996: Milena Tscharntke, deutsche Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1151: Arnold I., Erzbischof von Köln seit 1137
  • 1194: Bård Guttormsson, norwegischer Lehnsmann
  • 1203: Arthur I., Herzog von Bretagne
  • 1287: Honorius IV., Papst
  • 1293: Rudolf II. von Habsburg-Laufenburg, Bischof von Konstanz
  • 1348: Adolf VI., Graf von Berg
  • 1348: Johann II. von Sizilien, Herzog von Athen und Neopatria
Bild anzeigen
John Napier (1550–1617)
Bild anzeigen
Bartolomé Esteban Murillo (1618–1682): Rebecca und Eliezer am Brunnen
Bild anzeigen
Ernst Florens Friedrich Chladni (1756–1827)
  • 1407: Ulman Stromer, deutscher Kaufmann im Mittelalter
  • 1447: Niccolò d’Acciapaccio, Kardinal und Erzbischof von Capua
  • 1472: Leon Battista Alberti, italienischer Humanist, Architekt und Architekturtheoretiker
  • 1473: Alessandro Sforza, Herrscher über Pesaro
  • 1546: Mikuláš Konáč z Hodiškova, tschechischer Drucker, Verleger, Übersetzer und Schriftsteller
  • 1596: Koca Sinan Pascha, osmanischer Feldherr und Politiker
  • 1617: John Napier, schottischer Mathematiker
  • 1618: Jakob Adam, deutscher Prediger
  • 1650: Christian Gueintz, deutscher Pädagoge und Sprachgelehrter
  • 1654: Samuel Scheidt, deutscher Komponist, Organist und Hofkapellmeister
  • 1655: Andrzej Niżankowski, polnischer Organist und Komponist
  • 1682: Bartolomé Esteban Murillo, spanischer Maler
  • 1695: Melchior de Hondecoeter, niederländischer Maler
  • 1699: Georg Götze, deutscher lutherischer Theologe
  • 1755: Jean-Baptiste Oudry, französischer Maler
  • 1769: Gerhard Tersteegen, deutscher Theologe und Dichter von Kirchenliedern
  • 1773: Adam Gottlob Schirach, sorbischer Pfarrer, Physikotheologe und Schriftsteller

19. Jahrhundert

  • 1804: Jędrzej Kitowicz, polnischer Geistlicher und Historiker
  • 1813: Friederike Brion, Muse von Johann Wolfgang von Goethe
  • 1822: Friedrich Justin Bertuch, deutscher Unternehmer und Mäzen
  • 1825: Otto von Loeben, deutscher Dichter
  • 1827: Ernst Florens Friedrich Chladni, deutscher Naturwissenschaftler
  • 1833: Hans Jakob von Auerswald, preußischer Generallandschaftspräsident
  • 1838: Francesco Antommarchi, französischer Arzt
  • 1841: Christian Gottlieb Konopack, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1843: Matthias Joseph Anker, österreichischer Geologe
  • 1849: Juliusz Słowacki, polnischer Dichter
  • 1850: Johann Wenzel Tomaschek, böhmischer Musiklehrer und Komponist
  • 1853: Joseph Ludwig Graf von Armansperg, bayerischer Staatsmann
  • 1862: James Clark Ross, englischer Entdecker und Seefahrer
  • 1868: Franz Berwald, schwedischer Komponist und Violinist
  • 1870: Philipp Jaffé, deutscher Mediävist und Philologe
  • 1871: Pedro José Arce y Fagoaga, Präsident von El Salvador
  • 1876: Henriette Davidis, deutsche Köchin und Kochbuchautorin
  • 1877: Thomas Peter Akers, US-amerikanischer Politiker
  • 1882: Jesse James, US-amerikanischer Bandenanführer
  • 1893: Achille Apolloni, italienischer Kardinal
  • 1897: Johannes Brahms, deutscher Komponist der Romantik
  • 1899: Adolf Guyer-Zeller, Schweizer Unternehmer

20. Jahrhundert

  • 1907: Désirée Artôt de Padilla, belgische Opernsängerin
  • 1907: Theodor Aufrecht, deutscher Indologe und Sanskritist
  • 1909: Benjamin Johnson Lang, US-amerikanischer Organist, Pianist, Dirigent und Komponist
  • 1910: Richard Abegg, deutscher Chemiker
  • 1910: Beda Adlhoch, deutscher Mönch
  • 1915: Itzhok Lejb Perez, polnischer jiddischsprachiger Schriftsteller
  • 1918: André Laporte, französischer Komponist
  • 1919: Josef Durm, deutscher Architekt, Baubeamter und Hochschullehrer
  • 1930: Emma Albani, kanadische Sängerin
  • 1932: Friedrich Wilhelm Franke, deutscher Organist
  • 1932: Heinrich Limbertz, deutscher Politiker, MdR
  • 1933: Arno Philippsthal, deutscher Arzt, erstes jüdisches Opfer der Nazis in Berlin
  • 1935: Hermann Zimmermann, deutscher Bauingenieur
  • 1936: Bruno Richard Hauptmann, angeblicher Entführer und Mörder des Sohns von Charles Lindbergh
  • 1936: Armando Quezada Acharán, chilenischer Politiker und Wirtschaftswissenschaftler
  • 1940: Josef Ponten, deutscher Architekt, Kunsthistoriker und Schriftsteller
  • 1940: Peter Wust, deutscher christlicher Existenzphilosoph
  • 1940: Walter Eisfeld, Lagerkommandant des KZ Sachsenhausen und KZ Neuengamme
  • 1941: Pál Teleki, ungarischer Wissenschaftler und Politiker
  • 1942: Albert Siklós, ungarischer Komponist
Bild anzeigen
Kasia von Szadurska († 1942)
  • 1942: Kasia von Szadurska, deutsche Malerin und Grafikerin des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit
  • 1943: Conrad Veidt, deutscher Filmschauspieler
  • 1946: Masaharu Homma, japanischer Führungsoffizier
  • 1946: Minna Reichert, deutsche Frauenrechtlerin und Politikerin, MdL
  • 1948: Jakob Haringer, deutscher Schriftsteller
  • 1950: Kurt Weill, deutscher Komponist
  • 1952: Werner Paeckelmann, deutscher Geologe und Paläontologe
  • 1954: Remzi Oğuz Arık, türkischer Archäologe und Politiker
  • 1955: Karl Hofer, deutscher Maler
  • 1957: Ned Sparks, kanadischer Schauspieler
  • 1958: Emil Abel, österreichischer Chemiker
  • 1958: Julius Paul Junghanns, deutscher Tiermaler
  • 1958: Theodor Kramer, österreichischer Lyriker
  • 1961: Rudolf Schwarz, deutscher Architekt
  • 1962: Manolis Kalomiris, griechischer Komponist
  • 1964: Eduard von der Heydt, deutscher Bankier, Kunstsammler und Mäzen
  • 1965: Ernst Kirchweger, erstes politisches Todesopfer in Österreich nach 1945
  • 1972: Ferde Grofé, US-amerikanischer Komponist, Arrangeur und Dirigent
  • 1977: Benjamin Appel, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1978: Hirano Ken, japanischer Schriftsteller und Literaturkritiker
  • 1979: Alexander Andrae, deutscher Offizier
  • 1988: Milton Caniff, US-amerikanischer Comiczeichner und -autor
  • 1988: Dieter Mauritz, deutscher Tischtennisspieler
  • 1988: Martin Wagenschein, deutscher Pädagoge, Didaktiker, Physiker, Mathematiker
  • 1990: József Ács, jugoslawischer Maler, Kunstpädagoge und Kunstkritiker
  • 1990: Sarah Vaughan, US-amerikanische Jazz-Sängerin
  • 1991: Graham Greene, britischer Schriftsteller
  • 1991: Robert Veyron-Lacroix, französischer Cembalist und Pianist
  • 1992: Rodolfo Holzmann, peruanischer Komponist, Musikwissenschaftler und -pädagoge
  • 1993: Alexandre Mnouchkine, russisch-französischer Filmproduzent
  • 1993: Götz Dieter Plage, deutscher Naturfilmer
  • 1994: Jérôme Lejeune, französischer Mediziner
  • 1994: Alfred Zemanovský, tschechischer Komponist, Chorleiter und Musikverleger
  • 1995: Ilsemarie Schnering, deutsche Schauspielerin
  • 1996: Ron Brown, US-amerikanischer Politiker
  • 1998: Rob Pilatus, deutscher Sänger
  • 1998: Wolf Vostell, deutscher Maler, Bildhauer und Happeningkünstler
  • 1999: Lionel Bart, britischer Musicalkomponist
  • 2000: Mikołaj Antonowicz, polnischer Adliger und Militärperson
  • 2000: Marta Hoepffner, deutsche Fotografin

21. Jahrhundert

  • 2002: Heinz Drache, deutscher Schauspieler
  • 2002: Frank Tovey, britischer Musiker
  • 2003: Edwin Starr, US-amerikanischer Soul-Sänger
  • 2004: Jamal Ahmidan, mutmaßlicher marokkanischer Terrorist
  • 2004: Serhane Ben Abdelmajid, tunesischer Terrorist
  • 2005: Aleksy Antkiewicz, polnischer Boxer
  • 2005: Kader Firoud, französischer Fußballspieler und -trainer
  • 2005: Wolf Klaußner, deutscher Schriftsteller und Übersetzer
  • 2007: Robin Montgomerie-Charrington, britischer Motorsportler
  • 2008: Hrvoje Ćustić, kroatischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Cesare Maldini († 2016)
  • 2008: Ivan Korade, kroatischer General
  • 2009: Eva Evdokimova, US-amerikanische Primaballerina
  • 2010: Ferdinand Simoneit, deutscher Journalist, Bestsellerautor und Journalistenlehrer
  • 2011: Calvin Russell, US-amerikanischer Singer-Songwriter
  • 2012: Joe Scarpa, US-amerikanischer Wrestler
  • 2012: José María Zárraga, spanischer Fußballspieler, -trainer und -funktionär
  • 2013: Ruth Prawer Jhabvala, britische Schriftstellerin und Drehbuchautorin
  • 2013: Sven Lehmann, deutscher Schauspieler
  • 2016: Joe Medicine Crow, US-amerikanischer Indianerhäuptling vom Stamme der Absarokee
  • 2016: Lars Gustafsson, schwedischer Schriftsteller
  • 2016: Cesare Maldini, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 2018: Carl Weiss, deutscher Journalist
  • 2018: Lill-Babs, schwedische Schlagersängerin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Gerhard Tersteegen, deutscher Mystiker, Dichter und Seelsorger (evangelisch)
    • Hl. Richard von Chichester, englischer Kanzler und Bischof (katholisch)
  • Namenstage
    • Richard

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 3. April – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   14656231 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.