Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

30. Oktober

30._Oktober30. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 30. Oktober ist der 303. Tag des gregorianischen Kalenders (der 304. in Schaltjahren), somit bleiben 62 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1270: Im Siebten Kreuzzug endet die Belagerung von Tunis, nachdem den Christen in einem Abkommen zwischen Karl von Anjou und Sultan Baibars Handelsfreiheit gewährt worden ist. Durch um sich greifende Krankheiten sind zuvor zahlreiche christliche Belagerer gestorben, darunter auch der französische König Ludwig der Heilige.
  • 1340: Kastilien und Portugal schlagen in der Schlacht am Salado in der Provinz Cádiz die Meriniden entscheidend.
  • 1485: In London wird Heinrich VII. zum König von England gekrönt.
  • 1611: Nachdem er vorzeitig für mündig erklärt worden ist, wird Gustav II. Adolf nach dem Tod seines Vaters Karl IX. König von Schweden.
Bild anzeigen
1628: Ludwig XIII. mit Richelieu vor La Rochelle
  • 1628: Nach der Kapitulation der Stadt am 28. Oktober ziehen Kardinal Richelieu und Ludwig XIII. in La Rochelle ein.
  • 1632: In Toulouse wird Henri II. de Montmorency, gemeinsam mit Gaston von Orléans, dem jüngeren Bruder von König Ludwig XIII., Organisator eines Adelsaufstands im Languedoc gegen Kardinal Richelieu, hingerichtet. Mit ihm sterben die Montmorencys aus.
  • 1688: Nach 32 Tagen Belagerung kapituliert die Besatzung der Festung Philippsburg im Pfälzischen Erbfolgekrieg gegenüber französischen Truppen unter General Sébastien Le Prestre de Vauban.
Bild anzeigen
1697: Friedensverhandlungen von Rijswijk
  • 1697: Nach England, Spanien und den Niederlanden am 20. September beendet auch das Heilige Römische Reich unter Leopold I. den Pfälzischen Erbfolgekrieg mit dem französischen König Ludwig XIV. durch den Frieden von Rijswijk.
  • 1816: Mit dem Tod Friedrichs I. wird dessen Sohn Wilhelm König von Württemberg.
  • 1831: Nat Turner, der Anführer eines Sklavenaufstands in den USA, wird gefangengenommen.
  • 1864: Mit der Unterzeichnung des Friedens von Wien beenden Österreich, Preußen und Dänemark den Deutsch-Dänischen Krieg. Das besiegte Dänemark verzichtet auf die Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg.
Bild anzeigen
1880: Lage Tegucigalpas
  • 1880: Tegucigalpa wird endgültig Hauptstadt von Honduras.
  • 1883: Rumänien schließt sich dem Dreibund an, einem Defensivbündnis zwischen dem Deutschen Kaiserreich, Österreich-Ungarn und dem Königreich Italien.
  • 1905: Der russische Zar Nikolaus II. erlaubt mit dem Oktobermanifest als Reaktion auf die Russische Revolution 1905 die Bildung eines Zweikammerparlaments, der Duma.
  • 1917: Im Rahmen der Dritten Flandernschlacht während des Ersten Weltkriegs erobern die Briten unter schweren Verlusten den Ort Passendale.
  • 1918: Das Osmanische Reich schließt mit den Siegern des Ersten Weltkriegs den Waffenstillstand von Mudros.
  • 1922: Benito Mussolini trifft mit dem Nachtzug von Mailand in Rom ein, wo sich bereits zehntausende Faschisten im Rahmen des Marsches auf Rom versammelt haben, und wird von König Viktor Emanuel III. empfangen.
  • 1941: Im Russlandfeldzug scheitert ein erster Versuch der 11. Armee, den sowjetischen Seehafen Sewastopol auf der Halbinsel Krim zu erobern. Dieser Vorstoß bildet den Auftakt zur Schlacht um Sewastopol.
  • 1956: Ministerpräsident Imre Nagy gibt während des Ungarischen Volksaufstands das Ende des Einparteiensystems und die Auflösung der bisher machthabenden kommunistischen Partei der Ungarischen Werktätigen bekannt.
  • 1961: Die Bundesrepublik Deutschland und die Türkei schließen das Anwerbeabkommen, das die rechtliche Grundlage für die türkische Einwanderung nach Deutschland bildet. Vorbild war das im Jahr 1955 zwischen Deutschland und Italien geschlossene Abkommen.
  • 1973: In Wien beginnen die MBFR-Verhandlungen zwischen Ost und West über eine gleichzeitige Verminderung von Streitkräften und Rüstungen, insbesondere in Mitteleuropa.
  • 1980: Die DDR hebt den visafreien Verkehr mit ihrem Nachbarn Polen auf. Dort war nach den August-Streiks die freie Gewerkschaft Solidarność entstanden.
  • 1983: Bei den ersten freien Wahlen nach der Militärdiktatur in Argentinien gewinnt die Radikale Bürgerunion mit 52 % der Stimmen.
  • 1989: Das DDR-Fernsehen stellt Karl-Eduard von Schnitzlers montägliche Sendung Der schwarze Kanal ein.
  • 1991: Bei der in Madrid stattfindenden ersten Runde der Nahost-Friedenskonferenz setzen sich Israelis und Araber nach 43 Jahren und fünf Kriegen erstmals wieder zu Gesprächen an einen Tisch.
Bild anzeigen
1995: Das Ergebnis des Referendums
  • 1995: Mit einer knappen Mehrheit von 50,58 % bei einer Beteiligung von über 93 % lehnt die Bevölkerung von Québec das zweite Unabhängigkeitsreferendum von Kanada ab.
  • 1996: In Peking wird der Menschenrechtsaktivist Wang Dan in einem vierstündigen Verfahren zu elf Jahren Haft verurteilt, weil er das „sozialistische System“ habe stürzen wollen.
  • 1997: Mary McAleese von der konservativen Fianna Fáil gewinnt die Präsidentschaftswahl in der Republik Irland und folgt damit Mary Robinson von der Irish Labour Party in diesem Amt nach, die ihre Tätigkeit als Hochkommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte aufgenommen hat.
  • 2003: Gerhard Schröder besucht als erster deutscher Bundeskanzler seit der Unabhängigkeitserklärung 1991 Kroatien.

Wirtschaft

  • 1811: Friedrich Koenig bekommt ein Patent auf die Zylinderschnellpresse.
Bild anzeigen
Die Standseilbahn Stuttgart (eröffnet 1929)
  • 1929: Die Standseilbahn in Stuttgart wird in Betrieb genommen.
  • 1941: Die nationalsozialistische Führung in Deutschland führt für Sparer ein Eisernes Sparen genanntes Programm ein, um überschüssige Kaufkraft der Bevölkerung zu binden und mit dem Anreiz von Steuervorteilen eine Finanzquelle für Kriegsausgaben zu eröffnen.
  • 1947: 23 „Gründungsmitglieder“ unterschreiben das General Agreement on Tariffs and Trade (GATT), das am 1. Januar 1948 in Kraft treten wird.
Bild anzeigen
1973: Bosporus-Brücke
  • 1973: In Istanbul wird die Europa und Asien verbindende Bosporus-Brücke vom türkischen Staatspräsidenten Fahri Korutürk eröffnet.
  • 1988: Eine der größten Unternehmensübernahmen in den USA zeichnet sich ab: Der Tabakkonzern Philip Morris bietet für den Lebensmittelkonzern Kraft Foods einen Kaufpreis von 13,1 Milliarden US-Dollar. Er wird ihn im Dezember für 12,9 Milliarden US-Dollar erwerben.
  • 1991: Die von der Namenspatin Elisabeth II. eröffnete Queen Elizabeth II Bridge ergänzt das Verkehrsensemble Dartford Crossing als Teil der Ringautobahn um London.
  • 2000: In Tadschikistan ersetzt die neue Landeswährung Somoni den tadschikischen Rubel.
  • 2008: Der Flughafen Berlin-Tempelhof wird um 24:00 Uhr unter dem Protest einiger hundert Befürworter des Flughafens geschlossen, nachdem um 23:55 Uhr eine Ju-52 sowie ein „Rosinenbomber“ vom Typ Douglas DC-3 als letzte Flugzeuge den Flughafen verlassen haben.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1909: Hans Grade mit der Libelle
  • 1909: Hans Grade gewinnt mit seinem Eindecker Libelle, dem ersten wirklich flugfähigen deutschen Motorflugzeug, den Lanz-Preis der Lüfte.
Bild anzeigen
Die Teilnehmer der ersten Solvay-Konferenz
  • 1911: Die vom belgischen Großindustriellen und Amateurforscher Ernest Solvay organisierte erste Solvay-Konferenz mit dem Thema Theorie der Strahlung und Quanten, an der die Weltspitze der damaligen experimentierenden und theoretischen Physiker teilnimmt, wird unter dem Vorsitz von Hendrik Antoon Lorentz im Hotel Metropol in Brüssel eröffnet.
  • 1961: Die Wasserstoffbombe Zar wird in Nowaja Semlja gezündet. Die Detonation gilt bis heute als die größte je von Menschen verursachte Explosion.
  • 1967: Die beiden unbemannten Sojus-Raumschiffe Kosmos 186 und 188 führen in einer Erdumlaufbahn das erste Rendezvous mit einer automatischen Ankopplung durch.
  • 1985: Als Teilnehmer der Space-Shuttle-Mission STS-61-A fliegen Ernst Messerschmid und Reinhard Furrer mit der Challenger als zweite westdeutsche Raumfahrer nach Ulf Merbold (STS-9; Start: 28. November 1983, Landung: 8. Dezember 1983) ins All.
  • 1990: Im Eurotunnel zwischen Frankreich und England wird ein erster Durchstich geschafft.
Bild anzeigen
1994: Pentium-Prozessor
  • 1994: Professor Thomas Ray Nicely informiert die Öffentlichkeit über den FDIV-Bug im Intel Pentium.
  • 1996: Norddeich Radio sendet die letzte offizielle Botschaft im Morsealphabet über Kurzwelle. Die Nachricht besteht aus den Buchstaben C U L T R (See You later).

Kultur

  • 1821: Am Teatro alla Scala in Mailand erfolgt die Uraufführung der Oper Elisa e Claudio von Saverio Mercadante
  • 1836: In Royaumont findet die Uraufführung der komischen Oper Sérafine von Friedrich von Flotow statt.
  • 1900: Die Wiener Symphoniker geben unter dem Namen Conzertvereinsorchester im Musikverein ihr Eröffnungskonzert unter der Leitung von Ferdinand Löwe.
  • 1903: Die Tragödie Elektra von Hugo von Hofmannsthal wird im Kleinen Theater in Berlin uraufgeführt. Bei der Uraufführung ist auch Richard Strauss anwesend.
  • 1921: In Los Angeles hat der Stummfilm Der Scheich Premiere. Rudolph Valentino als Hauptdarsteller wird damit über Nacht berühmt.
  • 1925: Am Johann-Strauß-Theater in Wien erfolgt die Uraufführung der Operette Paganini von Franz Lehár.
  • 1926: Die „dramatische Legende“ Paulus unter den Juden von Franz Werfel wird gleichzeitig in München, Köln, Breslau und Wien uraufgeführt.
  • 1938: Der 22-jährige Orson Welles verursacht aufgrund seines erschreckend echt wirkenden Hörspiels Krieg der Welten bei den Radiohörern der US-amerikanischen Oststaaten Irritationen.
  • 1968: In den Vereinigten Staaten hat der Spielfilm Der Löwe im Winter Premiere.
  • 1986: Der Film Down By Law von Jim Jarmusch kommt in die Kinos der USA.
  • 1990: Die Uraufführung der Oper Der Tulifant von Gottfried von Einem findet in Wien statt.

Gesellschaft

  • 1454: Karl der Kühne heiratet in Lille in zweiter Ehe Isabelle de Bourbon.
  • 2004: Der am 26. Oktober aus der Justizvollzugsanstalt Lübeck entkommene Christian Bogner wird durch ein Mobiles Einsatzkommando verhaftet.

Religion

  • 0701: Johannes VI. wird als Nachfolger von Sergius I. Papst.
  • 0942: Marinus II. wird vom römischen Fürsten Alberich II., von dem er gänzlich abhängig ist, als Nachfolger von Stephan VIII. zum Papst ernannt.
  • 1950: Papst Pius XII. wird nach eigenen Angaben in den Vatikanischen Gärten zum ersten Mal mit dem erlebten Sonnenwunder konfrontiert.
Bild anzeigen
2005: Frauenkirche in Dresden
  • 2005: Die durch die Luftangriffe auf Dresden während des Zweiten Weltkriegs völlig zerstörte Frauenkirche in Dresden, die in der DDR-Zeit als Mahnmal gegen den Krieg gedient hatte, wird nach mehrjährigem Wiederaufbau neu geweiht.

Katastrophen

  • 1983: Ein Erdbeben bei Erzurum und Kars in der Türkei fordert mehr als 1.300 Todesopfer
  • 1998: In Honduras fordert der Hurrikan Mitch ca. 5.500 Tote.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1921: Beim Fußballwettbewerb Campeonato Sudamericano in Buenos Aires schlägt der Gastgeber Argentinien im letzten Spiel des Turniers die Mannschaft Uruguays mit 1:0 und wird zum ersten Mal Südamerikameister.
  • 1954: Die von Daniel Biasone entwickelte und von der National Basketball Association (NBA) übernommene Wurfuhr kommt im Spiel der Rochester Royals gegen die Boston Celtics erstmals offiziell zum Einsatz. Das damit eingeführte Prinzip der begrenzten Angriffszeit beschleunigt das Spiel enorm und gilt als Meilenstein in der Entwicklung des Basketballs.
  • 1963: Der 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Herbert Widmayer. Dies ist die erste Trainerentlassung in der Geschichte der deutschen Fußball-Bundesliga.
  • 1974: Muhammad Ali gewinnt den als Rumble in the Jungle bezeichneten WM-Kampf gegen Box-Weltmeister George Foreman im 20th of May Stadium, Kinshasa, Demokratische Republik Kongo, überraschend durch KO, wird Weltmeister und bricht damit, als zweiter Boxer nach Floyd Patterson, das ungeschriebene Gesetz des Boxens: „They never come back“
  • 1988: Ayrton Senna steht nach dem Rennen in Suzuka und vor dem Saisonabschluss mit dem Großen Preis von Australien zum ersten Mal als Formel-1-Weltmeister fest.
  • 2007: Die FIFA vergibt die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011 an Deutschland, die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 der Männer an Brasilien.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1218: Chukyo, 85. Kaiser von Japan
  • 1492: Anne d’Alençon, Herrin von La Guerche, Markgräfin von Montferrat
  • 1563: Sophie von Braunschweig-Lüneburg, Markgräfin von Brandenburg-Ansbach und Brandenburg-Kulmbach, Herzogin von Jägerndorf
  • 1632: Christopher Wren, britischer Astronom und Architekt, Gründungsmitglied der Royal Society
  • 1663: Johann Ludolph Quenstedt, deutscher Buchhändler und Oberbürgermeister von Wittenberg
  • 1668: Sophie Charlotte von Hannover, preußische Königin
  • 1685: Gottlob Adolph, deutscher Kirchenlieddichter
  • 1698: Paul Troger, deutscher Maler
  • 1701: Anton Gogeisl, deutscher Jesuit und Missionar
  • 1735: John Adams, US-amerikanischer Politiker und Präsident
  • 1741: Angelika Kauffmann, schweizerisch-österreichische Malerin
  • 1758: Friedrich Theodor von Schubert, deutscher Astronom
  • 1763: Heinrich Cotta, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1772: Peter Irving, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1774: Johannes Friedrich Ludwig Schröder, deutscher lutherischer Theologe und Mathematiker
  • 1775: Catterino Cavos, italienisch-russischer Komponist
  • 1775: Wilhelm Ludwig Viktor Henckel von Donnersmarck, deutscher General
  • 1776: George M. Bibb, US-amerikanischer Politiker
  • 1778: Benjamin Ames, US-amerikanischer Politiker
  • 1785: Hermann von Pückler-Muskau, preußischer Standesherr, Generalleutnant, Landschaftsarchitekt, Schriftsteller und Weltreisender
  • 1789: Louise Charlotte von Dänemark, Prinzessin von Dänemark und durch Heirat Landgräfin von Hessen-Kassel
  • 1794: Friedrich von Preußen, preußischer General
  • 1796: Friederike von Preußen, Herzogin von Anhalt-Dessau
  • 1797: Henriette Alexandrine von Nassau-Weilburg, Prinzessin von Nassau-Weilburg, Gattin Erzherzogs Karl von Österreich
  • 1799: Luise von Anhalt-Bernburg, Prinzessin von Preußen

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Alfred Sisley (* 1839)
Bild anzeigen
Louise Abbéma (* 1853)
  • 1812: Karl Emanuel Klitzsch, deutscher Organist, Komponist und Musikschriftsteller
  • 1816: Henry L. Dawes, US-amerikanischer Politiker
  • 1823: Domenico Chiodo, italienischer Marineoffizier, Ingenieur und Architekt
  • 1829: Suzanne Manet, Ehefrau und Modell von Édouard Manet
  • 1835: Carlotta Patti, italienische Sopranistin
  • 1838: George Ainslie, US-amerikanischer Politiker
  • 1839: Adolph Freiherr von Asch zu Asch auf Oberndorff, deutscher General
  • 1839: Alfred Sisley, französischer Landschaftsmaler des Impressionismus
  • 1849: Georg Kaibel, deutscher Altphilologe
  • 1849: Takaki Kanehiro, japanischer Marinearzt
  • 1852: Casimir von Arx, schweizerische Politiker
  • 1853: Louise Abbéma, französische Malerin, Grafikerin und Bildhauerin des Impressionismus und der Belle Époque
  • 1854: Franz Rohr von Denta, österreichischer Feldmarschall
  • 1855: Károly Aggházy, ungarischer Klaviervirtuose und Komponist
  • 1855: Pauline Klaiber-Gottschau, deutsche literarische Übersetzerin
  • 1857: Gertrude Atherton, US-amerikanische Autorin
  • 1859: Karl Stürgkh, österreichischer Politiker und k.k. Ministerpräsident
  • 1860: Mathilde Freiin von Freytag-Loringhoven, deutsche Künstlerin
  • 1860: Emmy Walther, deutsche Malerin
  • 1862: Anton Funtek, slowenischer Schriftsteller
  • 1862: Friedrich Meinecke, deutscher Historiker und Universitätsprofessor
  • 1863: Babette Devrient-Reinhold, österreichische Bühnen und Filmschauspielerin
  • 1863: Marianne Plehn, Naturwissenschaftlerin und Biologin
  • 1864: Elizabeth Sprague Coolidge, US-amerikanische Pianistin und Mäzenin
  • 1864: Theodor Wiegand, deutscher Archäologe
  • 1866: Charles William Andrews, britischer Wirbeltier-Paläontologe, Zoologe und Botaniker
  • 1868: Albertus Antonie Nijland, niederländischer Astronom
  • 1869: Joseph Fugger von Glött, deutscher Offizier und Kolonialbeamter
  • 1870: Lawrence Grant, britischer Schauspieler
  • 1871: Paul Valéry, französischer Lyriker
  • 1873: Francisco Madero, mexikanischer Revolutionär, Staatsmann und Staatspräsident
  • 1876: Marie-Louise Müller-Weiss, deutsche Sopranistin
Bild anzeigen
Georg Heym (* 1887)
Bild anzeigen
Gerhard Domagk (* 1895)
  • 1877: Salman Schocken, deutsch-israelischer Kaufmann
  • 1878: Arthur Scherbius, deutscher Erfinder und Unternehmer
  • 1881: Lena Christ, deutsche Schriftstellerin
  • 1881: Elfriede Feudel, deutsche Wegbereiterin der Rhythmik
  • 1882: William F. Halsey, US-amerikanischer Admiral
  • 1883: Karel Gleenewinkel Kamperdijk, niederländischer Fußballspieler
  • 1884: Willy Andreas, deutscher Historiker
  • 1884: Rudolf Forster, österreichischer Schauspieler
  • 1885: Thea de Haas, deutsche Malerin und Schriftstellerin
  • 1885: Ezra Pound, US-amerikanischer Dichter
  • 1885: Maximilian Rosenberg, deutscher Arzt, Schriftsteller, Musik- und Theaterkritiker
  • 1886: Zoë Akins, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1887: Georg Heym, deutscher Schriftsteller, Lyriker des frühen literarischen Expressionismus
  • 1889: Josef Brunner, österreichischer Generalmajor
  • 1890: Ernst Adams, deutscher Politiker
  • 1890: Jakow Eschpai, russischer Komponist
  • 1892: Angelo Siciliano, italoamerikanischer Bodybuilder
  • 1893: Roland Freisler, deutscher Richter und Präsident des Volksgerichtshofs
  • 1893: Willy Maertens, deutscher Schauspieler, Theaterregisseur und Theaterintendant
  • 1894: Emilio Materassi, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1895: Wilhelm Andreae, deutscher Unternehmer
  • 1895: Andrej Andrejewitsch Andrejew, sowjetischer Politiker
  • 1895: Gerhard Domagk, deutscher Mediziner, Nobelpreisträger
  • 1896: Roma Bahn, deutsche Schauspielerin
  • 1896: Ruth Gordon, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1896: Kostas Karyotakis, griechischer Dichter und Prosaist
  • 1896: Harry R. Truman, US-amerikanischer Gastwirt
  • 1897: Agustín Lara, mexikanischer Komponist und Sänger
  • 1897: Ottilie Schellander, österreichische Oberpflegerin
  • 1899: Nadeschda Mandelstam, russische Autorin

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Erika Ewert, deutsche Politikerin
  • 1902: María Izquierdo, mexikanische Malerin
  • 1903: Helene von Österreich, österreichische Adelige, Erzherzogin von Österreich
  • 1904: Sergio Amidei, italienischer Drehbuchautor
  • 1905: Christian Darnton, britischer Komponist
  • 1905: Bohumír Štědroň, tschechischer Musikwissenschaftler und Pianist
  • 1906: Giuseppe Farina, italienischer Autorennfahrer, Formel-1-Weltmeister
  • 1906: Alexander Gode, deutsch-US-amerikanischer Linguist und Übersetzer, Begründer der Plansprache Interlingua
  • 1907: Hirano Ken, japanischer Schriftsteller und Literaturkritiker
  • 1907: György Ránki, ungarischer Komponist
  • 1908: Rudolf Werner Ackermann, deutscher Maler
  • 1908: Franco Margola, italienischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1908: Patsy Montana, US-amerikanische Country-Sängerin
Bild anzeigen
Homi Jehangir Bhabha (* 1909)
  • 1909: Homi Jehangir Bhabha, indischer Physiker
  • 1909: Jean Le Moal, französischer Maler, Theaterdekorateur und Bildhauer, Vertreter der Abstrakten Malerei
  • 1910: Thyra Hamann-Hartmann, deutsche Textilkünstlerin
  • 1911: Maxim Hermaniuk, ukrainischer Erzbischof
  • 1911: Ernst Feick, deutscher Handballfunktionär
  • 1911: Ruth Hussey, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1912: Dale Evans, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1913: Richard Stone, britischer Ökonom
  • 1914: Marina von Ditmar, deutsch-baltische Schauspielerin
  • 1914: Krystana Iwanowa Janewa, bulgarische Widerstandskämpferin
  • 1915: Maria Ewel, deutsche Bildhauerin
  • 1915: Türkan Rado, erste türkische Jura-Professorin
  • 1915: Jane Randolph, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1915: Pierre Wissmer, Schweizerisch-französischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1916: Kurt Hübner, deutscher Theaterregisseur
  • 1917: Anna Marly, russisch-französische Sängerin
  • 1917: Minni Nurme, estnische Schriftstellerin
  • 1917: Maurice Trintignant, französischer Autorennfahrer
  • 1919: Otto Heinrich Treumann, deutsch-niederländischer Grafiker
  • 1919: Rosa Weber, österreichische Politikerin
  • 1921: Abraham Leonardus Appel, niederländischer Fußballspieler und -trainer
  • 1921: Rudolf Asmus, tschechischer Opernsänger
  • 1922: Heinrich Dahlinger, deutscher Handballspieler
  • 1923: Horst Astroth, deutscher Geher
  • 1924: Ada Brodsky, israelische Hörfunkjournalistin und Übersetzerin
  • 1924: Otto Konrad, deutscher Maler und Graphiker
  • 1924: Maria Sander, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1925: Gisela Glende, Büroleiterin des Politbüros des ZK der SED in der DDR
  • 1925: Servais-Théodore Pinckaers, belgischer Moraltheologe
  • 1925: Wolfgang Vogel, deutscher Rechtsanwalt, Unterhändler beim DDR-Häftlingsfreikauf

1926–1950

  • 1926: Jacques Swaters, belgischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1926: Lois Wyse, US-amerikanische Autorin und Kolumnistin
  • 1926: Dieter Zechlin, deutscher Pianist
  • 1927: Weldon Rogers, US-amerikanischer Musiker und Produzent
  • 1928: Michael James Andrews, britischer Maler
  • 1928: Bobby Jones, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1928: Daniel Nathans, US-amerikanischer Biologe
  • 1928: Joachim Wattendorff, deutscher Biologe
  • 1930: Néstor Almendros, spanischer Kameramann
  • 1930: Gerti Möller, deutsche Schlagersängerin
  • 1930: Stanley Sadie, britischer Musikwissenschaftler
  • 1931: Ruth Klüger, deutsche Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin
  • 1931: Hedi Lang, Schweizer Nationalratspräsidentin
  • 1931: Ann Roth, US-amerikanische Kostümbildnerin
  • 1932: Georgs Andrejevs, lettischer Politiker
  • 1932: Louis Malle, französischer Filmregisseur
  • 1933: Johanna von Koczian, deutsche Schauspielerin
  • 1934: Frans Brüggen, niederländischer Dirigent und Flötist
  • 1935: Ágota Kristóf, ungarisch-schweizerische Schriftstellerin
  • 1936: Polina Astachowa, ukrainische Turnerin
  • 1936: Dick Vermeil, US-amerikanischer American-Football-Trainer
  • 1937: Rudolfo Alfonso Anaya, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1937: Cora Diamond, US-amerikanische Philosophin
  • 1937: Claude Lelouch, französischer Regisseur
  • 1938: Marina Ratner, US-amerikanische Mathematikerin
  • 1939: Gerhard Schnitter, deutscher Komponist und Chorleiter
  • 1939: Grace Slick, US-amerikanisches Model, Sängerin und Songschreiberin
Bild anzeigen
Theodor Hänsch (* 1941)
  • 1941: Theodor Hänsch, deutscher Physiker, Pionier der Laserspektroskopie und Nobelpreisträger
  • 1942: Sven-David Sandström, schwedischer Komponist
  • 1944: Werner Guballa, deutscher Priester, Weihbischof in Mainz
  • 1946: René Jacobs, belgischer Countertenor und Dirigent
  • 1946: Chris Slade, britischer Musiker
  • 1946: William Thurston, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1947: Glenn Urban Andreotta, US-amerikanischer Pilot
  • 1947: John Celona, US-amerikanischer Komponist, Saxophonist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1947: Timothy Schmit, US-amerikanischer Musiker
  • 1948: Günter Schweikardt, deutscher Handballspieler, -trainer und -manager
  • 1948: Dick Voorn, niederländischer Fußballtrainer
  • 1949: Michal Ajvaz, tschechischer Prosaiker und Dichter, Essayist und Übersetzer
  • 1949: Achim Amme, deutscher Autor, Schauspieler und Musiker
  • 1949: Josef Pühringer, österreichischer Politiker, Landeshauptmann von Oberösterreich
  • 1949: Angelo Zadra, italienischer Autorennfahrer
  • 1950: Adamos Adamou, zyprischer Politiker
  • 1950: Mona Freiberg, deutsche Volksschauspielerin und Sängerin

1951–1975

  • 1951: Mehmet Kemal Ağar, türkischer Politiker
  • 1951: Trilok Gurtu, indischer Perkussionist und Sänger
  • 1951: Harry Hamlin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1951: Poncho Sanchez, US-amerikanischer Latin-Jazz-Musiker, Salsasänger, Orchesterleiter und Congaspieler
  • 1952: Arnold Karibone Amet, papua-neuguineischer Jurist und Politiker
  • 1953: Vincenzo Guerini, italienischer Fußballspieler, -trainer und -funktionär
  • 1954: Piero Gros, italienischer Skirennläufer
  • 1957: Gerd Püschel, deutscher Fußballspieler
  • 1958: Martin John Lars Adler, schwedischer Journalist und Fotograf
  • 1958: Friedhelm Rathjen, deutscher Übersetzer, Literaturwissenschaftler und Schriftsteller
  • 1959: Rachel Ashwell, britische Innenarchitektin
Bild anzeigen
Diego Maradona (* 1960)
  • 1960: Diego Maradona, argentinischer Fußballspieler und -trainer
  • 1961: Alonzo Babers, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1962: Caroline Casadesus, französische Sängerin
  • 1962: Stefan Kuntz, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1963: Paul Schubert, Schweizer Altphilologe und Papyrologe
  • 1963: Andrea Stolletz, deutsche Handballtorhüterin
  • 1964: Steven Andskär, schwedischer Autorennfahrer
  • 1964: Jean-Marc Bosman, belgischer Fußballspieler
  • 1965: Tomoko Igata, japanische Motorradrennfahrerin
  • 1966: Abu Musab az-Zarqawi, jordanischer islamistischer Extremist und al-Qaida Terrorist
  • 1966: Ljudmila Rogatschowa, russische Leichtathletin
  • 1966: Quin Snyder, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 1967: Gastón Acurio Jaramillo, peruanischer Chefkoch
  • 1969: Jens Büchner, deutscher Schlagersänger
  • 1969: Stanislav Gross, tschechischer Politiker
  • 1969: Krisztián Ungváry, ungarischer Historiker
  • 1970: Xie Jun, chinesische Schachspielerin
  • 1971: Fredi Bobič, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Alex Godoy, andorranischer Fußballspieler
  • 1972: Elşən Qəmbərov, aserbaidschanischer Fußballspieler
  • 1972: Stefan Haider, österreichischer Theologe und Kabarettist
  • 1973: Richie Alagich, australischer Fußballspieler
  • 1973: Adam Copeland, kanadischer Wrestler
  • 1973: Johan Eriksson, schwedischer Schachspieler
  • 1973: Ariel Panzer, argentinischer Handballspieler
  • 1974: Stipe Erceg, deutsch-kroatischer Schauspieler
  • 1975: Marco Antonio Arriagada Quinchel, chilenischer Bahn- und Straßenradrennfahrer

1976–2000

  • 1976: Viacheslav Dinerchtein, russisch-mexikanischer Bratschist
  • 1977: Takanori Aoki, japanischer Badmintonspieler
  • 1977: Jesper Jensen, dänischer Handballspieler
  • 1978: Matthew Morrison, US-amerikanischer Musicaldarsteller und Schauspieler
  • 1978: Eigo Satō, japanischer Freestyle-Motocrosspilot
  • 1979: Ulrike Schmetz, deutsche Fußballspielerin
  • 1981: Ina-Lena Elwardt, deutsche Handballspielerin
  • 1981: Jun Ji-hyun, südkoreanische Schauspielerin
  • 1982: Alin Coțan, ehemaliger rumänischer Fußballspieler
  • 1982: Clémence Poésy, französische Schauspielerin
  • 1984: Lokman Atakol, türkischer Fußballtorhüter
  • 1984: Mohamed Nagy, ägyptischer Fußballspieler
  • 1985: Andreas Ulmer, österreichischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Margareta Kozuch (* 1986)
  • 1986: Margareta Kozuch, deutsche Volleyballspielerin
  • 1986: Thomas Morgenstern, österreichischer Skispringer
  • 1989: Seth Elijah Adkins, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1990: Melvin Boskamp, niederländischer Radrennfahrer
  • 1990: Daniel Schlingmann, deutscher Handballtorwart
  • 1991: Danell Leyva, US-amerikanischer Geräteturner
  • 1996: Selina Hocke, deutsche Schwimmerin
  • 1998: Tom Lautenschlager, deutscher Automobilrennfahrer
  • 2000: Jeffery Xiong, US-amerikanischer Schachgroßmeister

21. Jahrhundert

  • 2001: Jaheem Toombs, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2002: Lilly Liefers, deutsche Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Poggio Bracciolini († 1459)
  • 0655: Foillan, irischer Wandermönch und Missionsbischof
  • 1459: Poggio Bracciolini, italienischer Gelehrter
  • 1466: Johannes Fust, deutscher Buchdrucker, Verleger und Geschäftspartner Gutenbergs
  • 1522: Jean Mouton, französischer Komponist und Sänger
  • 1626: Willebrord Snell, niederländischer Naturforscher
  • 1632: Henri II. de Montmorency, französischer Großadmiral, Marschall und Vizekönig von Neu-Frankreich
  • 1654: Go-Kōmyō, 110. japanischer Kaiser
  • 1711: Wilhelmus à Brakel, niederländischer Prediger
  • 1723: Johann Werner von Veyder, deutscher Weihbischof
  • 1735: Edmund Sheffield, 2. Duke of Buckingham and Normanby, britischer Adeliger
  • 1757: Sir Edward Vernon, englischer Admiral
  • 1760: Christian Ludwig Liscow, deutscher Satiriker
  • 1773: Philippe de La Guêpière, französischer Architekt

19. Jahrhundert

  • 1802: Charles Alexandre de Calonne, französischer Staatsmann und Finanzminister
Bild anzeigen
König Friedrich I. († 1816)
  • 1816: Friedrich I., König von Württemberg
  • 1817: Johann Anton Ludwig Seidensticker, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1818: Eberhard Ernst Gotthard von Vegesack, schwedischer General
  • 1823: Edmond Cartwright, britischer Erfinder
  • 1848: Johann Georg Ferdinand Jacobi, Jurist und Bürgermeister von Dresden
  • 1854: Georg Ludwig Dörell, deutscher Bergmeister und Erfinder der Fahrkunst
  • 1866: Nikolai Nikolajewitsch Murawjow, russischer General
  • 1867: John Albion Andrew, US-amerikanischer Politiker
  • 1869: Leopold Knebelsberger, österreichischer Komponist
  • 1882: Olegario Víctor Andrade, argentinischer Schriftsteller, Journalist und Politiker
  • 1883: Robert Volkmann, deutscher Komponist
  • 1884: Pasquale Brignoli, italienischer Operntenor
  • 1885: Gustav Adolf Merkel, deutscher Musikpädagoge und Komponist
  • 1885: William Thomas Mulvany, irischer Industriepionier in Deutschland
  • 1886: Franz Adolf Eduard Lüderitz, deutscher Kaufmann und Begründer der Kolonie Deutsch-Südwestafrika
  • 1892: Olga Nikolajewna Romanowa, russische Adlige und Königin von Württemberg
  • 1893: John Abbott, kanadischer Anwalt, Politiker und Premierminister
  • 1893: Karl Bodmer, Schweizer Maler

20. Jahrhundert

  • 1903: Ozaki Kōyō, japanischer Schriftsteller
  • 1905: Jules Danbé, französischer Dirigent und Geiger
Bild anzeigen
Henry Dunant († 1910)
  • 1910: Henry Dunant, Schweizer Geschäftsmann und Humanist, Mitbegründer des Roten Kreuzes und Friedensnobelpreisträger
  • 1914: Richard Kabisch, deutscher Theologe, Pädagoge und Schriftsteller
  • 1914: Ernst Stadler, deutscher Schriftsteller und Lyriker des Expressionismus
  • 1915: Charles Tupper, kanadischer Premierminister
  • 1917: Heinrich Gontermann, deutscher Jagdflieger
  • 1922: Pavel Argeyev, französisch-russischer Jagdflieger
  • 1923: Andrew Bonar Law, britischer Premierminister
  • 1927: Maximilian Harden, deutscher Publizist
  • 1931: Guido Holzknecht, österreichischer Arzt und Radiologe
  • 1936: Jafar Pascha al-Askari, osmanischer Offizier
  • 1936: Ferdynand Ruszczyc, polnischer Maler
  • 1937: Iwan Alexejewitsch Akulow, sowjetischer Gewerkschafter, Partei- und Staatsfunktionär
  • 1944: Paul Ladmirault, französischer Komponist
  • 1945: Leopold Jessner, deutscher Theaterregisseur
  • 1947: Ernest Dainty, kanadischer Pianist, Organist, Komponist und Dirigent
  • 1951: Thomas Berry, US-amerikanischer Politiker
  • 1953: Emmerich Kálmán, ungarischer Komponist
  • 1954: Gustav Dahrendorf, deutscher Politiker und Journalist, Mitgründer der Jungsozialisten
  • 1958: Walter Goetz, deutscher Historiker und Politiker
  • 1962: Heinrich Weitz, deutscher Politiker, Oberbürgermeister, MdL, Landesminister, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK)
  • 1963: Madame d’Ora, österreichische Fotografin
  • 1967: Hans Theodor David, deutsch-amerikanischer Musikwissenschaftler
  • 1968: Ramón Novarro, mexikanischer Schauspieler
  • 1969: Anton Plankensteiner, österreichischer Politiker, Landeshauptmann von Vorarlberg
  • 1970: Alexandr Hořejší, tschechischer Dichter und Übersetzer
  • 1971: Osvald Chlubna, tschechischer Komponist
  • 1971: Ernst Günter Troche, deutscher Kunsthistoriker, Kunsthändler und Museumsdirektor
  • 1974: Hanns Otto Münsterer, deutscher Mediziner, Schriftsteller und Volkskundler
  • 1975: Gustav Hertz, deutscher Physiker, Nobelpreisträger
  • 1975: Kurt Roth, deutscher Maler
  • 1977: Willy Guggenheim, Schweizer Kunstmaler
  • 1978: Eileen Law, kanadische Sängerin und Musikpädagogin
  • 1978: Wilhelm Sebastian, deutscher Automobilrennfahrer und Rennmechaniker
  • 1981: Georges Brassens, französischer Dichter, Autor und Schriftsteller
  • 1982: Adolf Baier, deutscher Gewerkschaftsfunktionär
  • 1986: Abel Meeropol, US-amerikanischer Songwriter und Schriftsteller
  • 1987: Erich Frost, deutscher Leiter der Zeugen Jehovas und Komponist
  • 1988: Ernst Fritz Fürbringer, deutscher Schauspieler
  • 1989: Pedro Vargas, mexikanischer Sänger
  • 1991: Erwin Lange, deutscher Politiker
  • 1993: Bob Atcher, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1993: Paul Kardinal Grégoire, kanadischer Geistlicher, Erzbischof von Montréal
  • 1995: Hyman Bress, kanadischer Geiger und Komponist
  • 1997: Samuel Fuller, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1998: Bulldog Turner, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1998: Heinz Westphal, deutscher Politiker
  • 2000: Steve Allen, US-amerikanischer Entertainer

21. Jahrhundert

  • 2001: Marga Legal, deutsche Schauspielerin
  • 2001: Matsudaira Yoritsune, japanischer Komponist
  • 2002: Pierre Aigrain, französischer Physiker und Staatssekretär für Forschung
  • 2002: Juan Antonio Bardem, spanischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 2002: Jam Master Jay, US-amerikanischer DJ
  • 2003: Franco Bonisolli, italienischer Tenor
  • 2003: Abel Ehrlich, israelischer Komponist
  • 2003: Steve O’Rourke, britischer Musikmanager, Rennstallbesitzer und Autorennfahrer
  • 2004: Ernst Cincera, Schweizer Politiker
  • 2004: Fernando Chueca Goitia, spanischer Historiker und Architekt
  • 2004: Billy Jim Layton, US-amerikanischer Komponist
  • 2004: John Warren, australischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Gordon A. Craig († 2005)
  • 2005: Gordon A. Craig, US-amerikanischer Historiker und Schriftsteller schottischer Herkunft
  • 2006: Iosif Bükössy, rumänischer Fußballspieler und -trainer
  • 2006: Clifford Geertz, US-amerikanischer Anthropologe
  • 2007: Robert Goulet, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • 2009: Juvenal Amarijo, brasilianischer Fußballspieler
  • 2009: Claude Lévi-Strauss, französischer Ethnologe und Anthropologe
  • 2009: Norton Buffalo, US-amerikanischer Mundharmonikaspieler (Steve Miller Band)
  • 2010: George Hickenlooper, US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmregisseur und -produzent
  • 2010: Harry Mulisch, niederländischer Schriftsteller
  • 2011: Albrecht Feibel, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 2012: Emilis Šlekys, litauischer Schachspieler
  • 2012: Lebbeus Woods, US-amerikanischer Künstler und Architekt
  • 2013: Anca Petrescu, rumänische Architektin
  • 2015: Sinan Şamil Sam, türkischer Boxer

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Marcellus von Tanger, nordafrikanischer Märtyrer (orthodox, römisch-katholisch, der evangelische Gedenktag ist am 28. Oktober)
    • Gottschalk von Orbais, altsächsischer Mönch (evangelisch)
    • Jakob Sturm von Sturmeck, Bürgermeister von Straßburg (evangelisch)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 30. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   13332933 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.