Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

5. Oktober

5._Oktober5. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 5. Oktober ist der 278. Tag des gregorianischen Kalenders (der 279. in Schaltjahren), somit bleiben 87 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0578: Nach dem Tod von Justin II. wird Tiberios I. oströmischer Kaiser.
  • 0610: Herakleios wird in Konstantinopel zum byzantinischen Kaiser gekrönt, nachdem er sich seines Vorgängers Phokas entledigt hat.
  • 1056: Der Salier Heinrich IV. wird römisch-deutscher König, nachdem sein Vater Heinrich III. unerwartet verstirbt.
  • 1143: Im Vertrag von Zamora erkennt König Alfons VII. von Kastilien und León die Unabhängigkeit Portugals unter seinem Vetter Alfons I. an, dieser untersteht nicht mehr seiner Lehnshoheit.
  • 1338: Nach einer gewonnenen Seeschlacht auf dem Ärmelkanal überfällt eine mit französischen, normannischen, italienischen und kastilischen Seeleuten agierende Piratenflotte die Stadt Southampton, plündert sie, tötet Einwohner und führt Gefangene in die Sklaverei.
  • 1450: Herzog Ludwig IX. von Bayern lässt alle Juden in seinem Territorium Bayern-Landshut festnehmen. Sie müssen nach einer Woche mit ihrer Habe das Land verlassen, sofern sie sich nicht taufen lassen.
  • 1465: König Ludwig XI. von Frankreich und Karl der Kühne als Führer der aufständischen Ligue du Bien public verständigen sich im Vertrag von Conflans über die Beendigung des Aufstands der Adeligen.
  • 1502: Christoph Kolumbus nennt ein von ihm entdecktes Land Costa Rica y Castillo de Oro, weil ihn Einheimische bei seiner Ankunft mit Goldstückchen beschenken.
Bild anzeigen
1551: Philipp von Hessen
  • 1551: Die schmalkaldischen Fürsten schließen in Friedewald einen Vertrag mit Frankreich, der auf die Befreiung des Landgrafen Philipp von Hessen aus kaiserlichem Gewahrsam abzielt.
  • 1586: Die sieben katholischen Orte der Alten Eidgenossenschaft gründen den Goldenen Bund.
Bild anzeigen
1621: Gábor Bethlen
  • 1621: Die ungarischen Aufständischen unter Gábor Bethlen besiegen im Dreißigjährigen Krieg die kaiserlich-habsburgischen Truppen unter Rudolf von Tiefenbach in der Schlacht bei Tyrnau.
  • 1685: Kurbrandenburg erobert die westafrikanische Insel Arguin und macht sie zur Kolonie.
  • 1750: Im Vertrag von Madrid einigen sich Spanien und Großbritannien, den im Frieden von Aachen bestätigten Asiento de Negros gegen ein Entgelt von 100.000 Pfund aufzulösen.
  • 1789: Der Demonstrationszug der Poissarden zieht nach Versailles, nachdem bei einem Bankett am Hofe Ludwigs XVI. die Französische Revolution verunglimpft worden war.
  • 1793: Der französische Nationalkonvent beschließt, im bestehenden Revolutionskalender rückwirkend auch die Zählung der Tage und Monate zu ändern.
  • 1795: Napoleon Bonaparte lässt in Paris einen Aufstand in der Vorphase des Direktoriums mit Geschützfeuer niederschlagen. Sein Förderer Paul de Barras setzt umgehend als Belohnung die Ernennung des Korsen zum Divisionsgeneral durch.
  • 1813: Britisch-Amerikanischer Krieg: Die US-Amerikaner unter General William H. Harrison besiegen britisch-indianische Truppen unter Generalmajor Henry Procter in der Schlacht am Thames River, wobei der bedeutende Shawnee-Häuptling Tecumseh fällt.
  • 1821: Griechische Aufständische unter Theodoros Kolokotronis erobern in der Griechischen Revolution die zuvor belagerte Stadt Tripoli auf dem Peloponnes und massakrieren die Bevölkerung muslimischen Glaubens.
  • 1833: Mit einem Aufstand der baskischen Provinzen bricht in Spanien der erste Carlistenkrieg aus.
  • 1854: Im Krimkrieg beginnt der alliierte Beschuss von Sewastopol. Der Kampf um die russische Hafenstadt am Schwarzen Meer sollte elf Monate dauern.
Bild anzeigen
1857: Maximilianeum in München
  • 1857: König Maximilian II. legt den Grundstein zum Münchner Maximilianeum. Es ist seit 1949 Sitz des Bayerischen Landtags.
  • 1863: Das Parlament der Vereinigten Staaten der Ionischen Inseln beschließt in Korfu den Beitritt des Inselstaates zum Königreich Griechenland.
  • 1877: Mit der Kapitulation von Chief Joseph endet in den Indianerkriegen ein weiteres Kapitel in der Unterwerfung der indigenen Bevölkerung Nordamerikas, der Nez-Percé-Krieg.
  • 1908: Ferdinand von Sachsen-Coburg-Gotha erklärt die Unabhängigkeit Bulgariens vom Osmanischen Reich und lässt sich als Ferdinand I. zum Zaren krönen.
Bild anzeigen
1908: Karikatur zur Annexion Bosniens
  • 1908: Österreich-Ungarn annektiert das seit 1878 besetzte Bosnien und Herzegowina und löst damit die Bosnische Annexionskrise aus.
Bild anzeigen
1910: Proklamation der Portugiesischen Republik
  • 1910: Durch die Abdankung von König Manuel II. endet die Monarchie in Portugal. Die erste Portugiesische Republik wird proklamiert. Teófilo Braga wird erster Präsident einer provisorischen Regierung des Landes.
  • 1911: Im Italienisch-Türkischen Krieg erobert Italien die Stadt Tripolis vom Osmanischen Reich.
  • 1914: Dem französischen Piloten Joseph Frantz gelingt der Sieg im weltweit ersten Luftkampf. Er kann einen deutschen Aviatik-Doppeldecker bei Reims abschießen. Die beiden Deutschen sterben beim Absturz.
  • 1937: US-Präsident Franklin D. Roosevelt sorgt mit der auf Deutschland, Italien und Japan gemünzten Quarantäne-Rede für Aufsehen.
  • 1944: Saarbrücken ist Ziel des schwersten alliierten Bombenangriffs auf die Stadt. In nur einer halben Stunde werden dabei durch 2.500 Sprengbomben und mehr als 350.000 Stabbrandbomben 361 Menschen getötet, mehr als 3.800 Häuser und 18.000 Wohnungen zerstört und 45.000 Einwohner obdachlos.
  • 1947: Bei der Wahl zur Verfassunggebenden Versammlung des Saarlands erreicht die CVP unter Johannes Hoffmann mit 51,2 % der abgegebenen Stimmen die absolute Mehrheit.
  • 1953: Das Südafrikanische Parlament verabschiedet den Bantu Education Act, der als eine Gesetzesgrundlage für die Einführung der qualitativ reduzierten Schulbildung für „nicht-europäische“ (Nichtweiße) Bürger des Landes diente (Apartheid).
  • 1960: Referendum 1960 in der Südafrikanischen Union zur Bildung einer Republik
  • 1964: DDR-Grenzer Egon Schultz wird versehentlich von eigenen Kameraden erschossen, als insgesamt 57 Menschen durch einen Fluchttunnel von Ost- nach West-Berlin fliehen.
Bild anzeigen
1970: Flagge der FLQ
  • 1970: James Richard Cross, der britische Handelskommissar in Kanada, wird von Terroristen der Front de libération du Québec (FLQ) in Montreal als Geisel gekidnappt. Die Entführung löst die Oktoberkrise aus.
  • 1972: In Paris wird die Front national pour l'unité française gegründet und Jean-Marie Le Pen zum Vorsitzenden gewählt.
  • 1975: Bei der Nationalratswahl in Österreich erringt die SPÖ mit Bundeskanzler Kreisky neuerlich die absolute Mehrheit in Stimmen und Mandaten.
  • 1980: Bei der Wahl zum 9. Deutschen Bundestag verlieren die Unionsparteien mit ihrem Kanzlerkandidaten Franz Josef Strauß Stimmen und Mandate, die unter Helmut Schmidt regierenden SPD und FDP gewinnen hinzu.
  • 1988: In Algerien kommt es zu einem Volksaufstand. Die Aufständischen fordern Reformen.
  • 1988: In Chile wird eine Volksabstimmung abgehalten, bei der sich eine Mehrheit von 55,99 % gegen eine weitere Amtszeit Augusto Pinochets ausspricht. Damit beginnt die Transition in Chile.
  • 1988: Brasilien erhält eine demokratische Verfassung, die 7. Verfassung in der brasilianischen Geschichte.
  • 1992: Lennart Meri wird estnischer Staatspräsident.
  • 1992: In Kuwait finden die ersten Wahlen zur Nationalversammlung seit dem Zweiten Golfkrieg statt.
  • 1993: Die UNAMIR-Mission der Vereinten Nationen wird nach Ruanda gesandt.
  • 1994: An verschiedenen Orten in der Schweiz und in Kanada werden insgesamt 53 Mitglieder der Sekte der Sonnentempler tot aufgefunden, die teilweise durch Selbsttötung, teilweise durch Fremdeinwirkung gestorben sind.
  • 1995: Auf den Komoren wird der Putsch von Bob Denard durch französisches Militär niedergeschlagen und eine Übergangsregierung gebildet.
  • 2000: In Belgrad, Hauptstadt der damaligen Bundesrepublik Jugoslawien, kommt es zu friedlichen Massenprotesten, die zum Sturz von Staatspräsident Slobodan Milošević führen.
  • 2002: Alle militärischen Truppen aus dem Kongo kehren nach Ruanda zurück.
Bild anzeigen
2011: Screenshot der Hauptseite in Italien
  • 2011: Die italienischsprachige Wikipedia-Version protestiert mit Selbstzensur gegen eine Gesetzesvorlage zur Telefonüberwachung. Diese sieht vor, dass Webseiten innerhalb von 48 Stunden kommentarlos jegliche Korrektur am Inhalt vorzunehmen haben, die der Antragsteller im Interesse seiner Reputation fordert. Es ist das erste Mal, dass Wikipedia Selbstzensur anwendet.

Wirtschaft

  • 1842: Josef Groll braut den ersten Sud Bier nach Pilsner Brauart.
  • 1955: Der französische Automobilhersteller Citroën präsentiert auf dem Pariser Autosalon das von André Lefèbvre und Flaminio Bertoni entworfene Modell Citroën DS.
  • 1989: In der Bundesrepublik Deutschland findet erstmals ein Langer Donnerstag statt. Es ist ein Versuch, die starren Ladenöffnungszeiten des Ladenschlussgesetzes zu lockern.

Wissenschaft und Technik

  • 1665: Die auf Veranlassung Herzog Christian Albrecht von Gottorf gebaute Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wird feierlich eingeweiht.
Bild anzeigen
1905: Flyer III
  • 1905: Wilbur Wright gelingt mit der Wright Flyer III ein Flug über 38,6 km in 39,5 Minuten, der bis dahin längste Flug mit einem Motorflugzeug.
  • 1936: Der Rügendamm zwischen Stralsund und der Insel Rügen wird eröffnet.
  • 1948: Im französischen Fontainebleau wird die Artenschutzorganisation IUCN gegründet.
  • 1957: Zwischen den Umspannwerken Ludwigsburg-Hoheneck und Rommerskirchen wird die erste 380-kV-Hochspannungsleitung auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland in Betrieb genommen.
  • 1991: Die Existenz des Linux-Kernels Version 0.01 wird von Linus Torvalds im Usenet bekannt gegeben.
  • 1995: Die Schweizer Michel Mayor und Didier Queloz teilen mit, dass sie den ersten einen sonnenähnlichen Stern umkreisenden Exoplaneten 51 Pegasi b im Sternbild Pegasus entdeckt haben. Sieben Tage später bestätigen US-Wissenschaftler diese Beobachtung.
  • 2004: In Deutschland wird mit 27,25 °C der wärmste 5. Oktober seit 125 Jahren gemessen.
  • 2005: Yves Chauvin, Robert Grubbs und Richard R. Schrock wird der Nobelpreis für Chemie zuerkannt.

Kultur

Bild anzeigen
1690: Stempel der Accademia
  • 1690: In Rom wird vom Dichterzirkel der im Vorjahr verstorbenen Königin Christina von Schweden die Accademia dell’Arcadia gegründet.
  • 1762: In Wien findet die Uraufführung der Oper Orfeo ed Euridice (Orpheus und Eurydike) von Christoph Willibald Gluck mit dem Libretto von Ranieri de’ Calzabigi statt.
Bild anzeigen
1817: Manneken Pis
  • 1817: In Brüssel wird die Brunnenfigur Manneken Pis gestohlen.
  • 1901: Am Dresdner Residenztheater findet die Uraufführung der Operette Jadwiga von Rudolf Dellinger statt.
  • 1921: In London wird der internationale Schriftstellerverband PEN gegründet.
  • 1930: Mit dem Comic Tobias Seicherl des Karikaturisten Ladislaus Kmoch erscheint in der österreichischen Boulevardzeitung Das Kleine Blatt des Vorwärts-Verlages der erste europäische Daily strip. Seicherl stellt als mit Hitler sympathisierender Kleinbürger das genaue Gegenteil der sozialistischen Klientel der Zeitung dar.
  • 1935: Am Stadttheater Zürich wird die Operette Drei Walzer von Oscar Straus uraufgeführt. Für den ersten Teil hat der Komponist Musik von Johann Strauss (Vater) und für den zweiten Teil Melodien von Johann Strauss (Sohn) verwendet. Das Libretto stammt von Paul Knepler und Armin Robinson.
  • 1956: Cecil B. DeMilles Monumentalfilm The Ten Commandments (Die zehn Gebote) mit Charlton Heston als Moses und Yul Brynner als Ramses II. sowie zahlreichen anderen Stars wird in den US-Kinos uraufgeführt. Der Spielfilm ist einer der teuersten Filme der Paramount Pictures und lange Zeit einer der erfolgreichsten Filme Hollywoods.
  • 1962: Love Me Do, die erste Single der Beatles, komponiert von Paul McCartney und John Lennon erscheint in Großbritannien. Sie erreicht bald darauf Platz 17 in den britischen Charts und ist der Beginn einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Produzent George Martin.
Bild anzeigen
1962: Logo von Dr. No
  • 1962: Dr. No, der erste Film der James Bond-Reihe nach den Romanen von Ian Fleming, hat in Großbritannien Premiere. Hauptdarsteller ist Sean Connery, erstes „Bond-Girl“ Ursula Andress. Regisseur Terence Young entwarf für den Film gemeinsam mit Ursula Andress den Dr.-No-Bikini. Das erstmals gespielte James Bond Theme von Monty Norman, interpretiert von John Barry, wird zum Leitmotiv des Filmhelden.
Bild anzeigen
1969: Monty Python’s Flying Circus
  • 1969: BBC One strahlt die erste Folge von Monty Python’s Flying Circus der britischen Komikertruppe Monty Python aus.

Gesellschaft

  • 1885: In Hagen in Westfalen gründet Arnold Bovet den ersten Blaukreuz-Verein in Deutschland.
Bild anzeigen
1892: Tote Dalton-Brüder
  • 1892: Die Dalton-Brüder werden beim Versuch, in Coffeyville im US-Bundesstaat Kansas zwei Banken zu überfallen, von einem Bürgeraufgebot gestellt und in eine Schießerei verwickelt. Vier der fünf beteiligten Banditen sterben, der überlebende wird später zu lebenslanger Haft verurteilt.
  • 1992: Die Mutter des Erlanger Babys verunglückt bei einem Autounfall, woraufhin in Deutschland eine breite öffentliche Debatte über das Recht auf ein Sterben in Würde entfacht wird.

Religion

  • 1920: In der Enzyklika Principi apostolorum Petro wird der im 4. Jahrhundert wirkende Ephraem der Syrer von Papst Benedikt XV. über die orthodoxen Kirchen hinaus als Kirchenlehrer der römisch-katholischen Kirche akzeptiert.
  • 1994: In der Schweiz werden bei Cheiry und Granges-sur-Salvan 53 Tote, in Kanada fünf Tote aufgefunden, die der Sekte der Sonnentempler angehört haben. Die Strafverfolgungsbehörden nehmen wegen der angeblichen Massenselbsttötung Ermittlungen auf.

Katastrophen

  • 1864: Die indische Stadt Kalkutta, das heutige Kolkata, wird durch einen Wirbelsturm nahezu total zerstört, der etwa 60.000 Menschen das Leben kostet.
Bild anzeigen
1930: Wrack der R101
  • 1930: Bei einer versuchten Notlandung gerät das britische Passagierluftschiff R101 in Brand: insgesamt 48 der 54 Menschen an Bord sterben. Nach dem Unglück gibt Großbritannien den Bau weiterer Luftschiffe auf.
  • 1948: Bei einem Erdbeben der Stärke 7,3 in Aschgabat, Turkmenistan, sterben ca. 110.000 Menschen.
  • 1991: Wegen eines Triebwerksbrandes stürzt eine Lockheed C-130 der Indonesischen Luftwaffe in Jakarta, Indonesien, ab. Nur einer der 135 Insassen überlebt, am Boden sterben zwei Personen.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1951: Erste Mittelmeerspiele
  • 1951: In Alexandria beginnen die ersten Mittelmeerspiele mit Teilnehmern aus den Mittelmeer-Anrainerstaaten.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1640: Françoise-Athénaïs de Rochechouart de Mortemart, marquise de Montespan, Mätresse Ludwigs XIV
  • 1644: Ole Rømer, dänischer Astronom
  • 1658: Maria Beatrice d’Este, englische Königin, Gattin Jakobs II.
  • 1688: Gerlach Adolph von Münchhausen, Hannoverscher Staatsmann
  • 1693: Johann Christian Buxbaum, deutscher Botaniker
  • 1702: Joseph Friedrich von Sachsen-Hildburghausen, österreichischer und reichsdeutscher Generalfeldmarschall
  • 1703: Jonathan Edwards, US-amerikanischer Theologe
  • 1712: Francesco Guardi, italienischer Maler
  • 1713: Denis Diderot, französischer Schriftsteller und Aufklärer
  • 1736: Friedrich Ernst von Bülow, kurhannoverscher Offizier, Gutsbesitzer und Landschaftsdirektor
  • 1757: Charles de Lameth, französischer General
  • 1770: Carl August Alsleben, preußischer Politiker
  • 1775: Anton Klein, deutscher Politiker
  • 1777: Guillaume Dupuytren, französischer Mediziner und Chirurg
  • 1778: Ernst Ludwig von Aster, preußischer General
  • 1780: Benedict Arnold, US-amerikanischer Politiker
  • 1781: Bernard Bolzano, böhmischer Theologe, Mathematiker und Philosoph
  • 1789: William Scoresby, britischer Seefahrer und Forscher

19. Jahrhundert

  • 1817: Eduard Franck, deutscher Komponist
  • 1821: Rudolf Haym, deutscher Philosoph und Literaturhistoriker
  • 1830: Chester A. Arthur, US-amerikanischer Politiker, Vizepräsident, 21. Präsident der USA
  • 1834: Hermann Wildpret, Schweizer Gärtner und Botaniker
  • 1840: Johann II., Fürst von Liechtenstein
  • 1841: Marie in Bayern, Königin von Neapel und Heldin von Gaeta
  • 1848: Alexander Kisch, böhmischer Rabbiner
  • 1848: Guido von List, österreichischer okkulter Autor, Begründer der Ariosophie
  • 1849: Wilhelm Blos, deutscher Journalist, Schriftsteller und Politiker, MdR, württembergischer Staatspräsident
  • 1850: Ludwig Wilser, deutscher Arzt, völkischer Schriftsteller und Rassenhistoriker
  • 1856: Hermann Brandt, deutscher Siedler und Landwirt
  • 1857: Fedor von Zobeltitz, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1862: Wilhelm Solf, deutscher Politiker und Diplomat
  • 1863: Ludwig Borchardt, deutscher Ägyptologe
  • 1864: Wilhelm Lattmann, deutscher Politiker
  • 1864: Louis Jean Lumière, französischer Chemiker und Unternehmer
  • 1866: Hans Hausrath, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1867: Frank H. Hitchcock, US-amerikanischer Politiker
  • 1871: Anna Ahrens, niederdeutsche Heimatdichterin
  • 1873: Otto Falckenberg, deutscher Regisseur
  • 1875: Cyril Rootham, britischer Komponist
  • 1876: Lola Artôt de Padilla, französisch-spanische Sopranistin
  • 1879: Halfdan Cleve, norwegischer Komponist
  • 1879: Francis Peyton Rous, US-amerikanischer Pathologe und Krebsforscher, Nobelpreisträger
  • 1882: Robert H. Goddard, US-amerikanischer Raketenbauer
  • 1882: Giorgio Abetti, italienischer Astronom
  • 1885: Ida Rubinstein, russische Tänzerin
  • 1887: Max Ackermann, deutscher Maler und Grafiker
  • 1887: René Cassin, französischer Jurist und Diplomat, Verfasser der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN, Friedensnobelpreisträger
  • 1887: Nils Middelboe, dänischer Fußballspieler
  • 1888: Takashi Akiba, japanischer Soziologe
  • 1889: Dirk Coster, niederländischer Physiker
  • 1890: Kasimir Edschmid, deutscher Schriftsteller des Expressionismus
  • 1892: Leyland Hodgson, englischer Schauspieler
  • 1893: Lajos Czeizler, ungarischer Fußballtrainer
  • 1894: Udell Sylvester Andrews, US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1894: Friedrich-Carl Rabe von Pappenheim, deutscher Generalleutnant und Diplomat
  • 1894: Bevil Rudd, südafrikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1897: George Salter, deutsch-US-amerikanischer Gewerbegrafiker und Bühnenbildner
  • 1898: Ervin Šinko, ungarischer Schriftsteller und Professor
  • 1898: Ewald Balser, deutscher Schauspieler
  • 1899: Hans Achinger, deutscher Nationalökonom und Sozialwissenschaftler
  • 1900: Nakayama Gishū, japanischer Schriftsteller

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: John Alton, US-amerikanischer Kameramann, Oscar-Preisträger
  • 1902: Larry Fine, US-amerikanischer Komiker (The Three Stooges)
  • 1902: Michał Kondracki, polnischer Komponist
  • 1902: Ray Kroc, Gründer der Fast-Food-Kette McDonald’s
  • 1902: Sergei Juljewitsch Konjus, russischer Komponist
  • 1904: Harald Lechenperg, deutsch-österreichischer Fotograf, Journalist und Dokumentarfilmer
  • 1905: Karl Gall, österreichischer Fußballspieler
  • 1906: Ciro Versiani dos Anjos, brasilianischer Jurist, Journalist und Schriftsteller
  • 1907: Cor de Feijter, niederländischer Schachkomponist
  • 1908: Paul-Émile Corbeil, kanadischer kanadischer Sänger und Gesangspädagoge, Rundfunkproduzent und Schauspieler
  • 1908: Joshua Logan, US-amerikanischer Regisseur
  • 1909: Ilse Abel, deutsche Schauspielerin
  • 1909: Otto Ackermann, Schweizer Dirigent
  • 1909: Bohdan-Ihor Antonytsch, ukrainischer Poet und Prosaist
  • 1909: Leopold Kohr, österreichischer Ökonom und Philosoph
  • 1911: Flann O’Brien, irischer Schriftsteller
  • 1913: Russ Letlow, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1914: Elfriede Kaun, deutsche Leichtathletin und Olympiamedaillengewinnerin
  • 1915: Bob Astor, US-amerikanischer Komponist und Bandleader
  • 1916: Ronald Leigh-Hunt, britischer Schauspieler
  • 1917: Robert Adams, britischer Bildhauer
  • 1917: Allen Ludden, US-amerikanischer Moderator und Schauspieler
  • 1919: Harold Bell, US-amerikanischer Merchandising-Agent
  • 1919: Vojtech Zamarovský, slowakischer Historiker, Schriftsteller und Übersetzer
  • 1920: Gert Westphal, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1920: Meliton Kantaria, sowjetischer Soldat, der die Siegesfahne auf dem Reichstag hisste
  • 1921: Johann Ludwig Atrops, deutscher Ingenieur
  • 1921: Bill Willis, US-amerikanischer Footballspieler und -trainer
  • 1922: José Froilán González, argentinischer Rennfahrer
  • 1922: Woodrow Parfrey, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1922: Josef de Ponte, ungarisch-deutscher Kirchenmaler
  • 1923: Stig Dagerman, schwedischer Journalist und Schriftsteller
  • 1924: José Donoso, chilenischer Schriftsteller
  • 1925: Roberto Juarroz, argentinischer Dichter und Schriftsteller

1926–1950

  • 1927: Rolf Herricht, deutscher Schauspieler
  • 1928: Kurt Tschenscher, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 1930: Kurt Adelmann, deutscher Politiker
  • 1930: Reinhard Selten, deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträger
  • 1932: Charles Neal Ascherson, schottischer Journalist und Schriftsteller
  • 1932: Johanna Matz, österreichische Schauspielerin
  • 1933: Diane Cilento, australische Schauspielerin
  • 1933: Billy Lee Riley, US-amerikanischer Rock-a-Billy, Blues- und Country-Musiker
  • 1934: Robert Theodore Anderson, US-amerikanischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
Bild anzeigen
Václav Havel (* 1936)
  • 1934: Nikolai Durakow, russischer Bandyspieler
  • 1935: Takashi Sasagawa, japanischer Politiker
  • 1936: Václav Havel, tschechischer Schriftsteller und Präsident
  • 1936: Annerose Schmidt, deutsche Pianistin
  • 1937: Abi Ofarim, israelischer Sänger
  • 1937: Barry Switzer, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1938: Johnny Duncan, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1938: Horst Heinrich, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1939: Albrecht Müller, deutscher Fußballspieler
  • 1939: A. R. Penck, deutscher Maler
  • 1940: Rein Aun, estnischer Leichtathlet (Zehnkampf)
  • 1940: Manfred Bissinger, deutscher Publizist
  • 1940: Giacomo Caliri, italienischer Rennwagen-Konstrukteur und Aerodynamiker
  • 1941: Manfred Bofinger, deutscher Grafiker und Cartoonist
  • 1941: Eduardo Duhalde, argentinischer Präsident
  • 1942: Charles Ansbacher, US-amerikanischer Dirigent
  • 1942: John Seale, australischer Kameramann
  • 1943: Steve Miller, US-amerikanischer Musiker, Sänger und Songschreiber
  • 1943: Inna Tschurikowa, russische Schauspielerin
  • 1944: Michael Ande, deutscher Schauspieler
  • 1944: Richard Cragun, US-amerikanischer Tänzer
  • 1944: Cesare Nosiglia, Erzbischof von Turin
  • 1945: Brian Connolly, britischer Sänger (Band „The Sweet“)
  • 1945: Michael Wurm, deutscher Jurist und Richter am Bundesgerichtshof
  • 1946: Victor Monroe Armstrong, britischer Stuntman
  • 1947: Johannes Attems, österreichischer Bankmanager
  • 1947: Brian Johnson, britischer Sänger (AC/DC)
  • 1947: Michael Keyser, US-amerikanischer Autorennfahrer, Journalist und Fotograf
  • 1948: Bianca, deutsche Sängerin und Komponistin
  • 1949: Peter Ackroyd, britischer Schriftsteller
  • 1949: Christian Brand, deutscher Bankmanager
  • 1949: Klaus Ludwig, deutscher Rennfahrer
  • 1950: Laura Gemser, indonesische Schauspielerin
  • 1950: Paola Felix, Schweizer Sängerin und Fernsehmoderatorin
  • 1950: Hugo Hovenkamp, niederländischer Fußballspieler
  • 1950: James Rizzi, US-amerikanischer Künstler

1951–1975

  • 1951: Karen Allen, US-amerikanische Schauspielerin
Bild anzeigen
Bob Geldof (* 1951)
  • 1951: Bob Geldof, irischer Musiker und Songschreiber (Boomtown Rats)
  • 1951: Detlev Jöcker, deutscher Kinderliedermacher
  • 1952: Regine Aeppli Wartmann, Schweizer Politikerin
  • 1952: Harold Faltermeyer, deutscher Musiker, Songschreiber und Musikproduzent
  • 1952: David Lebón, argentinischer Rockmusiker
  • 1952: Wladimir Newsorow, sowjetisch-russischer Judoka
  • 1953: Josef Christian Aigner, österreichischer Psychoanalytiker und Psychotherapeut
  • 1953: Pierre de Thoisy, französischer Autorennfahrer
  • 1954: Jimmy Hartwig, deutscher Fußballspieler und Theaterschauspieler
  • 1955: Michał Lorenc, polnischer Filmkomponist
  • 1955: Ángela Molina, spanische Schauspielerin
  • 1957: Bernie Mac, US-amerikanischer Filmschauspieler und -kritiker
  • 1958: Antonio Di Gennaro, italienischer Fußballspieler
  • 1958: Neil deGrasse Tyson, US-amerikanischer Astrophysiker
  • 1960: Toomas Annus, estnischer Unternehmer und Investor
  • 1960: Careca, brasilianischer Fußballspieler
  • 1960: Max Nagl, österreichischer Jazzsaxophonist und Komponist
  • 1960: Evangelia Tzampazi, griechische Politikerin
  • 1961: Bernd Arnholdt, deutscher Fußballspieler
Bild anzeigen
Michael Andretti ( 1962)
  • 1962: Michael Andretti, US-amerikanischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1962: Johannes Reitmeier, deutscher Autor, Regisseur und Intendant
  • 1963: Charlotte Link, deutsche Schriftstellerin
  • 1963: Alexandra Thein, deutsche Politikerin
  • 1964: Damian Conway, australischer Informatikprofessor
  • 1965: Mario Lemieux, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1965: Patrick Roy, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1965: Sven Hasper, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1966: Inessa Krawez, ukrainische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1967: Guy Pearce, australischer Schauspieler
  • 1967: Tim Carter, englischer Fußballspieler
  • 1967: Jenna Russell, britische Theaterschauspielerin
  • 1968: Matthias Anklam, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 1968: Julie Ashton, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 1968: Nana, deutscher Rapper und DJ
  • 1969: Sven Dietrich, deutscher Lokalpolitiker
  • 1970: Mark Ella, deutscher Politiker
  • 1971: Mauricio Pellegrino, argentinischer Fußballspieler
  • 1971: Nicola Rizzoli, italienischer Fußballschiedsrichter
  • 1972: Annely Akkermann, estnische Politikerin
  • 1974: Robert Mateja, polnischer Skispringer und -sprungtrainer
  • 1975: Kate Winslet, britische Schauspielerin
Bild anzeigen
Kate Winslet (* 1975)
  • 1975: Parminder Nagra, indisch-britische Schauspielerin

1976–2000

  • 1976: Sven Lintjens, deutscher Fußballspieler
  • 1977: Anja Richter, österreichische Wasserspringerin
  • 1978: James Valentine, US-amerikanischer Musiker
  • 1980: Damir Doborac, bosnischer Handballspieler
  • 1980: James Toseland, britischer Motorradrennfahrer
  • 1981: Zhang Yining, chinesische Tischtennisspielerin
  • 1982: Yasemin Akkar, deutsch-türkische Sängerin
  • 1982: Victor Moreira, andorranischer Fußballspieler
  • 1982: Simon Schwartz, deutscher Comickünstler und Illustrator
  • 1983: Florian Mayer, deutscher Tennisspieler
  • 1984: Zlatko Dedič, slowenischer Fußballspieler
  • 1984: Clint Jones, US-amerikanischer Skispringer
  • 1985: Matteo Marsaglia, italienischer Skirennläufer
  • 1986: Sarah Knappik, deutsches Model und Reality-TV-Teilnehmerin
  • 1987: Foluke Akinradewo, US-amerikanische Volleyballspielerin
  • 1987: Kevin Mirallas, belgischer Fußballspieler
  • 1987: Morten Skou, dänischer Handballspieler
  • 1987: Javier Villa, spanischer Rennfahrer
  • 1988: Sona Ahmadli, aserbaidschanische Ringerin
  • 1988: Adrián Campos jr., spanischer Rennfahrer
  • 1988: Bahar Kızıl, deutsche Sängerin (Monrose)
  • 1989: Kimiya Satō, japanischer Rennfahrer
  • 1990: Ferdinand Oswald, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Arthur Pic, französischer Rennfahrer
  • 1991: Tornike Schengelia, georgischer Basketballspieler
  • 1992: Jamiu Alimi, nigerianischer Fußballspieler
  • 1992: Aitor Ariño, spanischer Handballspieler
  • 1992: Sven Bärtschi, Schweizer Eishockeyspieler
  • 1992: Annika Bruhn, deutsche Schwimmerin
  • 1992: Kevin Magnussen, dänischer Autorennfahrer
  • 1992: Hyacinthe Sèwanou, beninischer Fußballspieler
  • 1992: Lea Wallewein, deutsche Skispringerin
  • 1992: Dino Zamparelli, britischer Automobilrennfahrer
  • 1996: Imaan Hammam, niederländisches Model

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

Bild anzeigen
Heinrich III.
(† 1056)
  • 0578: Justin II., oströmischer Kaiser
  • 0610: Phokas, oströmischer Kaiser
  • 1056: Heinrich III., römisch-deutscher König und Kaiser
  • 1112: Sigebert von Gembloux, deutscher Historiograph, Hagiograph, Theologe, Liturgiker, Komputist und Publizist
  • 1131: Friedrich I. von Schwarzenburg, von 1100 bis 1131 Erzbischof des Erzbistums Köln
  • 1239: Robert von Courtenay, Großmundschenk von Frankreich
  • 1285: Philipp III., König von Frankreich von 1270 bis 1285
  • 1491: Jean de La Balue, französischer Kardinal und Minister
  • 1496: Gilbert de Bourbon-Montpensier, Graf von Montpensier, Herzog von Sessa und Vizekönig von Neapel
  • 1523: Bogislaw X., Herzog von Pommern
  • 1524: Joachim Patinir, belgischer Maler
  • 1528: Richard Fox, englischer Bischof
  • 1565: Lodovico Ferrari, italienischer Mathematiker
  • 1607: Matthäus Dresser, deutscher Schulhumanist, Pädagoge, Philologe und Historiker
  • 1611: Gregor Bersman, deutscher Philologe und lateinischer Dichter
  • 1637: Daniel Cramer, deutscher lutherischer Theologe; Chronist und Autor
  • 1653: Joseph Clauder, deutscher evangelischer Theologe, Kirchenliedkomponist und Dichter
  • 1740: Friedrich Opfergeldt, deutscher lutherischer Theologe und Geistlicher
  • 1744: Friedrich Benedict Carpzov II., deutscher Jurist und Rechtswissenschaftler
  • 1747: Paul Friedrich Opitz, deutscher Theologe und Orientalist
  • 1763: August III., König von Polen und Kurfürst von Sachsen
  • 1786: Johann Gottlieb Gleditsch, deutscher Arzt und Botaniker
  • 1813: Eleonore Prochaska, deutsche Freiheitskämpferin
  • 1813: Tecumseh, Häuptling der Shawnee
  • 1830: José Gregorio Argomedo Montero, chilenischer Anwalt und Politiker
  • 1837: Hortense de Beauharnais, Königin von Holland und Mutter des Kaisers Napoleon III.
  • 1853: Mahlon Dickerson, US-amerikanischer Politiker
  • 1857: Wenzel Scholz, österreichischer Schauspieler; langjähriger Bühnenpartner Johann Nestroys
  • 1858: Francisco Solano Antuña, uruguayischer Politiker
  • 1861: Kinsley Bingham, US-amerikanischer Politiker
  • 1871: Alexander Nikolajewitsch Afanassjew, russischer Herausgeber und Märchenforscher
  • 1880: Jacques Offenbach, deutsch-französischer Komponist, Begründer der modernen Operette
  • 1885: Wilhelm Heine, deutscher Maler und Reisender
  • 1893: James Black Groome, US-amerikanischer Politiker
  • 1899: James Harlan, US-amerikanischer Politiker

20. Jahrhundert

  • 1905: Carlos Walker Martínez, chilenischer Autor und Politiker
  • 1909: Agneta Matthes, niederländische Unternehmerin
  • 1911: Charles Théodore Malherbe, französischer Musikwissenschaftler und Komponist
  • 1912: Lewis Boss, US-amerikanischer Astronom
  • 1913: Heinrich Ludwig Oskar Ackermann, deutscher Theologe
  • 1915: Otto Malling, dänischer Organist und Komponist
  • 1919: Hugo Kersten, deutscher Schriftsteller und Publizist
  • 1926: Carl Rehfus, deutscher Jagdschriftsteller und Kynologe
  • 1927: Sam Warner, US-amerikanischer Filmproduzent
  • 1930: Stina Berg, schwedische Schauspielerin
  • 1932: Christopher Brennan, australischer Dichter
  • 1933: Renée Adorée, französische Schauspielerin
  • 1934: Jean Vigo, französischer Regisseur
  • 1938: John Alfred McDowell Adair, US-amerikanischer Politiker
  • 1938: Faustyna Kowalska, polnische Ordensschwester und Mystikerin
  • 1940: Camilla Jellinek, österreichisch-deutsche Frauenrechtlerin und Juristin
  • 1943: Ludwig von Estorff, deutscher General
  • 1943: Stasys Šimkus, litauischer Komponist
  • 1945: Eduard Stadtler, deutscher Publizist, Politiker, MdR, Gründer antikommunistischer Organisationen, Anstifter zu den Morden an Liebknecht und Luxemburg
  • 1950: Helen Taylor, US-amerikanische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1952: Vincentius Eugenio Bossilkoff, bulgarischer Bischof
  • 1953: Friedrich Wolf, deutscher Arzt, Schriftsteller und Politiker
  • 1956: Juan Armet de Castellví, spanischer Fußballspieler und -trainer
  • 1957: José Leandro Andrade, uruguayischer Fußballspieler
  • 1959: Josip Mandić, kroatischer Komponist
  • 1961: Booker Little, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1962: Sylvia Beach, US-amerikanische Buchhändlerin und Verlegerin
  • 1962: Joseph Noyon, französischer Komponist und Kirchenmusiker
  • 1964: Egon Schultz, deutscher Lehrer und Unteroffizier der Grenztruppen in der DDR
  • 1966: Korbinian Aigner, deutscher Pfarrer und Pomologe
  • 1973: Anna Maria Schulte, deutsche Kommunalpolitikerin
  • 1976: Lars Onsager, US-amerikanischer Physikochemiker, Nobelpreisträger
  • 1976: Takeda Taijun, japanischer Schriftsteller
  • 1981: Gloria Grahame, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1984: Hugo Kükelhaus, deutscher Pädagoge
  • 1985: Therese Angeloff, deutsche Kabarettistin und Schauspielerin
  • 1985: Serge Jaroff, US-amerikanischer Chorleiter russischer Herkunft
  • 1985: Karl Menger, österreichischer Mathematiker
  • 1985: Peter Paul, deutscher Schauspieler
  • 1986: Alexander Arendt, deutscher Mediziner
  • 1986: Hal B. Wallis, US-amerikanischer Filmproduzent
  • 1986: James H. Wilkinson, britischer Mathematiker
  • 1989: Robert Thomas Ashmore, US-amerikanischer Politiker
  • 1993: Francesco Kardinal Carpino, italienischer Geistlicher, Erzbischof von Palermo und Kurienkardinal
  • 1993: Dumitru Stăniloae, rumänischer Geistlicher und Theologe, Schriftsteller und Professor
  • 1994: Nini Rosso, italienischer Trompeter
  • 1995: Leonid Wiktorowitsch Afanassjew, sowjetischer Komponist
  • 1995: Walter Edwin Arnoldi, US-amerikanischer Maschinenbau-Ingenieur
  • 1995: Alec Douglas-Home, britischer Premierminister
  • 1996: Richard Kröll, österreichischer Skirennläufer
  • 1996: Seymour Cray, US-amerikanischer Informatiker
  • 1999: Marie-Madeleine Duruflé, französische Organistin

21. Jahrhundert

Bild anzeigen
Walter Kempowski († 2007)
  • 2001: Emilie Schindler, Ehefrau von Oskar Schindler
  • 2001: Mike Mansfield, US-amerikanischer Politiker
  • 2002: Rick Abao, US-amerikanischer Jazzmusiker, Komponist und Entertainer
  • 2002: Jay R. Smith, US-amerikanischer Kinderschauspieler
  • 2003: Annalena Tonelli, italienische Missionarin
  • 2003: Neil Postman, US-amerikanischer Wissenschaftler und Kulturkritiker
  • 2003: Dan Snyder, kanadischer Eishockeyspieler
  • 2004: Mildred McDaniel, US-amerikanische Hochspringerin, Olympiasiegerin
  • 2004: Maurice Wilkins, neuseeländischer Physiker, Nobelpreisträger
Bild anzeigen
Steve Jobs († 2011)
  • 2004: Rodney Dangerfield, US-amerikanischer Komiker
  • 2006: Friedrich Karl Flick, deutscher Unternehmer
  • 2007: Walter Kempowski, deutscher Schriftsteller
  • 2007: Jeroným Zajíček, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge tschechischer Herkunft
  • 2009: Rob Bron, niederländischer Motorradrennfahrer
  • 2009: Heidi Oetinger, deutsche Verlegerin
  • 2010: Hans Ulrich Graf, Schweizer Politiker und Verleger
  • 2010: Steve Lee, Schweizer Musiker
  • 2011: Bert Jansch, britischer Folk-Sänger und -Gitarrist
  • 2011: Steve Jobs, US-amerikanischer IT-Unternehmer
  • 2011: Charles Napier, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2011: Gökşin Sipahioğlu, türkischer Presse-Fotograf und Gründer der Fotoagentur Sipa Press
  • 2011: Fred Shuttlesworth, US-amerikanischer Bürgerrechtler
  • 2013: Carlo Lizzani, italienischer Filmregisseur
  • 2014: Andrea de Cesaris, italienischer Automobilrennfahrer
  • 2015: Chantal Akerman, belgische Filmregisseurin
  • 2015: Joker Paz Arroyo, philippinischer Politiker
  • 2015: Henning Mankell, schwedischer Schriftsteller und Theaterregisseur
  • 2017: Sylke Tempel, deutsche Journalistin und Buchautorin
  • 2017: Anne Wiazemsky, französische Schauspielerin und Schriftstellerin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Theodor Fliedner, deutscher Pfarrer und Gründer des Rheinisch-Westfälischen Diakonissenvereins (evangelisch)
    • Hl. Maria Faustyna Kowalska, polnische Mystikerin (katholisch)
    • Hl. Meinolf, deutscher Priester, Archidiakon und Klostergründer (katholisch)
  • Namenstage
    • Attila
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Portugal: Errichtung der Republik (1910)
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Weltlehrertag (UNESCO) (seit 1994)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 5. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   12895975 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.