Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

6. Januar

6._Januar6. Januar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 6. Januar (in Österreich und Südtirol: 6. Jänner) ist der 6. Tag des gregorianischen Kalenders, somit verbleiben noch 359 (in Schaltjahren 360) Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Dezember · Januar · Februar
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
      • 2.2.1 1801–1850
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0168: Mit einer Ansprache an die Prätorianer eröffnet Kaiser Mark Aurel den römischen Feldzug im Ersten Markomannenkrieg.
  • 0754: In Ponthion wirft sich Papst Stephan II. dem Frankenkönig Pippin III. zu Füßen und fleht ihn um Unterstützung gegen die Langobarden unter Aistulf an.
  • 1066: Harald II. wird als König von England gekrönt.
  • 1099: In Aachen wird Heinrich V. vom Kölner Erzbischof Hermann III. von Hochstaden zum deutschen König gekrönt.
  • 1205: Der Staufer Philipp von Schwaben, der sich im Thronstreit um die deutsche Königskrone mit dem Welfen Otto von Braunschweig befindet, wird erneut zum deutschen König gekrönt – diesmal in Aachen vom Kölner Erzbischof Adolf von Altena.
  • 1286: Philipp IV. wird in der Kathedrale von Reims zum französischen König gekrönt und gesalbt.
Bild anzeigen
1311: Eiserne Krone
  • 1311: Der römisch-deutsche König Heinrich VII. wird in Mailand auch zum König von Italien gekrönt. Hierfür wird die Eiserne Krone der Langobarden neu angefertigt.
  • 1314: Im Zuge des Marchenstreits überfallen und plündern Schwyzer Landsleute das Kloster Einsiedeln.
  • 1355: Der römisch-deutsche König Karl IV. wird in Mailand mit der Eisernen Krone gekrönt.
  • 1449: In Mystras auf dem Peloponnes wird Konstantin XI. zum byzantinischen Kaiser gekrönt.
  • 1453: Mit der Anerkennung des vom Habsburger Herzog Rudolf IV. 1359 gefälschten Privilegium Maius durch den Habsburger Kaiser Friedrich III. wird Österreich zum Erzherzogtum, und damit praktisch einem Kurfürstentum gleichgestellt.
  • 1537: Alessandro de’ Medici wird in Florenz Opfer eines Attentats durch seinen entfernt verwandten Vetter Lorenzino de’ Medici.
  • 1540: Englands König Heinrich VIII. heiratet seine vierte Frau, die Deutsche Anna von Kleve. Die Ehe wird später im selben Jahr annulliert.
Bild anzeigen
1579: Union von Arras (gelb)
  • 1579: Die katholischen südlichen Provinzen der Spanischen Niederlanden schließen sich zur Union von Arras zusammen und bekennen sich ausdrücklich zum katholischen Spanien König Philipps II.
Bild anzeigen
1612: Axel Oxenstierna
  • 1612: Axel Oxenstierna wird in Schweden zum Reichskanzler ernannt. Er bleibt 42 Jahre lang, bis zu seinem Tod, Inhaber dieses Amtes, modernisiert in dieser Zeit die Administration und hat erheblichen innen- wie außenpolitischen Einfluss.
  • 1643: Der niederländische Seefahrer Abel Tasman gibt den entdeckten Drei-Königs-Inseln ihren Namen.
  • 1781: In Saint Helier findet die Schlacht von Jersey statt, der bislang letzte Versuch der Franzosen, die britische Kanalinsel Jersey zu erobern.
  • 1810: Im Vertrag von Paris beenden Frankreich und Schweden ihren Kriegszustand im Rahmen der Koalitionskriege. Schweden erhält Schwedisch-Pommern und die Insel Rügen, muss sich im Gegenzug aber an der gegen Großbritannien gerichteten Kontinentalsperre beteiligen.
  • 1848: Im Wettlauf gegen ein französisches Expeditionskorps erobert Spanien die unbewohnten Islas Chafarinas, eine kleine Inselgruppe vor der Küste Marokkos, die heute zur spanischen Plaza de soberanía gehört.
  • 1866: In Stuttgart findet das erste Dreikönigstreffen aus Landesvertretern der neu gegründeten Demokratischen Volkspartei statt.
  • 1912: New Mexico, das bisherige New-Mexico-Territorium, wird als 47. Bundesstaat in die Vereinigten Staaten aufgenommen.
Bild anzeigen
1929: Königreich Jugoslawien
  • 1929: Das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen wird in Königreich Jugoslawien umbenannt und König Alexander I. errichtet eine Königsdiktatur, indem er die Verfassung außer Kraft setzt und das Parlament auflöst.
  • 1941: In seiner Rede zur Lage der Nation vor dem US-Kongress formuliert US-Präsident Franklin D. Roosevelt „die vier Freiheiten“.
  • 1978: In Frankreich entsteht die Datenschutz-Behörde Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés.
Bild anzeigen
1978: Rückgabe der Stephanskrone
Bild anzeigen
1986: Samuel K. Doe
  • 1978: Eine Delegation des US-Kongresses unter Außenminister Cyrus Vance übergibt in einer feierlichen Zeremonie im ungarischen Parlamentsgebäude die Stephanskrone, die seit 1953 in Fort Knox lagerte, zurück „an das ungarische Volk“.
  • 1986: Unter einer neuen Verfassung wird Samuel K. Doe, der sich bereits 1980 an die Macht geputscht hat, als Staatspräsident und Regierungschef Liberias vereidigt.
  • 1991: Jorge Antonio Serrano Elias gewinnt im zweiten Wahlgang die Wahl zum Staatspräsidenten Guatemalas. Er ist das erste protestantische Staatsoberhaupt eines lateinamerikanischen Staates.
  • 1992: Der georgische Staatspräsident Swiad Gamsachurdia wird von Teilen der Nationalgarde und paramilitärischen Gruppen unter Tengis Kitowani und Dschaba Iosseliani gestürzt. Eduard Schewardnadse wird in der Folge als Vorsitzender des georgischen Staatsrates ins Land geholt.
  • 2012: Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer beendet die erste Koalition aus CDU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen auf Landesebene. Am 25. März findet die Neuwahl im Saarland statt.

Wirtschaft

  • 1863: Der Erfinder James L. Plimpton erhält ein US-Patent auf den von ihm erdachten Rollschuh mit vier Rollen.
  • 1866: In Mannheim wird die Gesellschaft zur Überwachung und Versicherung von Dampfkesseln gegründet, ein Vorläufer des TÜV Südwest, der seinerseits inzwischen im TÜV Süd aufgegangen ist.
  • 1904: Das Bayer-Kreuz wird als deutsches Warenzeichen mit der Nummer 65.777 vermerkt.
Bild anzeigen
1926: Lufthansa-Logo
  • 1926: Aus dem Zusammenschluss von Deutscher Aero Lloyd und Junkers Luftverkehr entsteht die Fluggesellschaft Deutsche Luft Hansa AG.
  • 2002: Argentinien wertet seinen Peso um 40 Prozent ab.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1389: Siegel der Universität zu Köln
  • 1389: In Köln wird die neu gegründete Universität zu Köln am Jahrestag der Stadtpatrone, den Heiligen Drei Königen mit einem Gottesdienst im Dom feierlich eröffnet.
  • 1838: Die Erfinder Samuel F. B. Morse und Alfred Vail führen einen modifizierten Schreibtelegrafen vor.
  • 1912: Alfred Wegener stellt während eines Treffens der Geologischen Vereinigung im Frankfurter Senckenberg-Museum erstmals seine Gedanken zur Kontinentalverschiebung in der Öffentlichkeit vor.
  • 1939: Otto Hahn und sein Assistent Fritz Straßmann veröffentlichen den radiochemischen Nachweis der Entstehung von Barium aus Uran nach der Einwirkung von Neutronen in der Zeitschrift The Science of Nature. Hahn hatte den Vorgang bereits am 19. Dezember 1938 in einem Brief an Lise Meitner als ein „Zerplatzen“ des Uranatomkerns bezeichnet. Es handelt sich hierbei um die Entdeckung und Verifizierung der Kernspaltung.
  • 1962: Die französische Werft Chantiers de l'Atlantique liefert das längste Passagierschiff der Welt, die France an die Reederei Compagnie Générale Transatlantique ab.
  • 1998: Die NASA-Raumsonde Lunar Prospector wird gestartet.
  • 2005: Die Mumie des ägyptischen Pharaos Tutanchamun wird mittels Computertomographie untersucht. Als seine Todesursache ermitteln die Wissenschaftler einen mutmaßlichen Jagdunfall. Tutanchamun hat den Tod im Alter von etwa 18 bis 20 Jahren erlitten.

Kultur

  • 1735: Die sechste Kantate von Bachs Weihnachtsoratorium (zur Legende um die Weisen aus dem Morgenland) wird uraufgeführt.
  • 1840: Die Uraufführung der Oper Le Drapier von Jacques Fromental Halévy erfolgt in Paris.
Bild anzeigen
1870: Musikvereins­gebäude
  • 1870: Das Gebäude des Wiener Musikvereins wird mit einem feierlichen Konzert eröffnet.
  • 1930: An der Opéra-Comique in Paris erfolgt die Uraufführung der komischen Oper Le Roi d'Yvetot von Jacques Ibert.
  • 1939: Albert Ammons und Meade Lux Lewis spielen in New York die erste Platte von Blue Note Records ein.
  • 1975: NBC strahlt in den Vereinigten Staaten erstmals Merv Griffins Spielshow Wheel of Fortune aus, die später als Glücksrad auch in Deutschland viel gesehen wird.
  • 1977: Nach mehreren provokanten Auftritten der Sex Pistols kündigt EMI den Vertrag mit der Punk-Band.
  • 1998: Unbekannte sägen der Skulptur Kleine Meerjungfrau im Kopenhagener Hafen ein zweites Mal den Kopf ab. Der erste Vandalismus dieser Art datiert aus dem Jahr 1964.

Gesellschaft

  • 1759: George Washington heiratet Martha Dandridge.
  • 1907: Maria Montessori eröffnet ihre erste Schule und Kindertagesstätte in Rom, die Casa dei Bambini im Armenviertel San Lorenzo.
  • 1939: Al Capone wird wegen guter Führung vorzeitig entlassen.
  • 1995: Ein Wohnungsbrand in Manila führt zur Entdeckung der geplanten terroristischen Operation Bojinka. al-Qaida-Anhänger beabsichtigen damit neben Flugzeugattentaten auch einen Mordanschlag auf Papst Johannes Paul II. bei seinem Besuch der Philippinen.

Religion

  • 1468: Papst Nikolaus V. gestattet die Verehrung des Augsburger Bischofs Simpert als Heiligen.
  • 1485: Papst Innozenz VIII. erhebt den 1136 gestorbenen Markgraf Leopold III. von Österreich zum Heiligen. Leopold ist noch heute Landespatron von Österreich.
  • 1848: In der Enzyklika In suprema Petri unternimmt Papst Pius IX. einen Vorstoß zur Wiedervereinigung und richtet einen Appell dazu an die orthodoxen Kirchen.
  • 1852: Papst Pius IX. schafft eine Päpstliche Kommission für Sakrale Archäologie. Sie soll den Schutz der alten Heiligen Stätten, insbesondere in Rom und Umgebung, zum Zwecke weiterer Erforschungen gewährleisten.
  • 1886: Die an das preußische Episkopat gerichtete Enzyklika Iampridem über den Katholizismus in Deutschland des Papstes Leo XIII. wird veröffentlicht.
  • 1907: In der auf Französisch verfassten Enzyklika Une fois encore geißelt Papst Pius X. staatliche Maßnahmen zur Trennung von Kirche und Staat in Frankreich und vergleicht die Situation mit jener in Deutschland.
  • 1928: Die verfasste Enzyklika Mortalium animos von Papst Pius XI. gilt als Dokument der Rückkehr-Ökumene. Andere Kirchen werden darin als abtrünnig betrachtet und von ihm zur Rückkehr in die wahre Kirche aufgefordert.

Katastrophen

1853: Bei einem Eisenbahnunfall in Andover, Massachusetts, stürzt der einzige Reisezugwagen des Zuges, in dem der soeben neu gewählte Präsident der Vereinigten Staaten, Franklin Pierce, und seine Familie reisten, eine Böschung hinab. Einziges Todesopfer des Unfalls war der elfjährige Sohn des Präsidenten. Seine Eltern hatten anschließend mit schweren Depressionen zu kämpfen und Franklin Pierce entwickelte ein Alkoholproblem.

Sport

Bild anzeigen
Paul-Außerleitner-Schanze
  • Auf der Paul-Außerleitner-Schanze in Bischofshofen, Salzburg, Österreich, findet alljährlich das Dreikönigsspringen, der letzte Bewerb der Internationalen Vierschanzentournee im Skispringen statt. Besondere Ereignisse im Rahmen dieses Springens:
    • 1953: Der Österreicher Josef Bradl gewinnt die erste Auflage der Internationalen Vierschanzentournee.
    • 1958: Helmut Recknagel (DDR) gewinnt als erster deutscher Skispringer die Internationale Vierschanzentournee.
    • 1960: Max Bolkart gewinnt als erster westdeutscher Skispringer die Internationale Vierschanzentournee.
    • 1996: Mit seinem vierten Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee gelingt Jens Weißflog eine nur von Janne Ahonen wiederholte Leistung.
    • 2002: Sven Hannawald gewinnt das letzte Skispringen der Vierschanzentournee und hat damit als erster Skispringer alle vier Springen hintereinander gewonnen.
    • 2006: Jakub Janda und Janne Ahonen gewinnen gemeinsam die 54. Vierschanzentournee. Damit gibt es zum ersten Mal in der Geschichte der Veranstaltung einen Doppelsieg. Ahonen stellt mit seinem insgesamt vierten Tourneesieg den Rekord von Jens Weißflog ein. Mit seinem fünften Tourneesieg 2008 wird er alleiniger Rekordhalter.
  • 1994: Im Vorfeld der US-amerikanischen Meisterschaften im Eiskunstlauf wird die Favoritin Nancy Kerrigan von einem Attentäter im Auftrag des Ehemanns ihrer Konkurrentin Tonya Harding am Knie verletzt, so dass sie nicht an den Meisterschaften teilnehmen kann.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1256: Gertrud von Helfta, Zisterzienserin im Kloster Helfta bei Eisleben
  • 1329: Ulman Stromer, deutscher Kaufmann im Mittelalter
  • 1367: Richard II., König von England
Bild anzeigen
Jeanne d'Arc (* 1412)
  • 1412: Jeanne d’Arc, französische Nationalheldin und Heilige der katholischen und der anglikanischen Kirche
  • 1485: Wilhelm Werner von Zimmern, deutscher Historiker und Jurist
  • 1486: Martin Agricola, deutscher Musiktheoretiker und Komponist
  • 1488: Helius Eobanus Hessus, deutscher evangelischer Humanist, gilt als großer neulateinischer Dichter
  • 1493: Valentin Curtius, Theologe, Reformator
  • 1495: Augustin Schurff, deutscher Physiker und Mediziner
  • 1496: Jan Hodějovský z Hodějova, tschechischer Adeliger und Humanist und Mäzen
  • 1509: Melchior Cano, spanischer Dominikaner und Theologe
  • 1525: Caspar Peucer, deutscher Humanist
  • 1533: Timotheus Kirchner, lutherischer Theologe, Professor der Theologie
  • 1534: Balthasar Sartorius, deutscher lutherischer Theologe
  • 1578: Melchior Goldast, Humanist
  • 1582: Jaroslav Borsita von Martinic, kaiserlicher Statthalter
  • 1587: Gaspar de Guzmán, Conde de Olivares, spanischer Premierminister zur Zeit Philipps IV.
  • 1607: Konrad Barthels, deutscher lutherischer Theologe.
  • 1614: Leopold Wilhelm von Österreich, Statthalter der spanischen Niederlande, Feldherr und Kunstmäzen
Bild anzeigen
Christoffer von Gabel (* 1617)
  • 1617: Christoffer von Gabel, Händler und Statthalter von König Frederik III. von Dänemark
  • 1619: Gebhard XXV. von Alvensleben, deutscher Historiker (Taufdatum)
  • 1629: Vincenzo Amato, italienischer Komponist
  • 1638: Anton Günther Heshusius, deutscher Philosoph
  • 1653: Christian, Herzog von Sachsen-Eisenberg
  • 1655: Eleonore Magdalene von Pfalz-Neuburg, Ehefrau von Kaiser Leopold I.
  • 1655: Jakob I. Bernoulli, Schweizer Mathematiker und Physiker
  • 1663: Heinrich Anselm von Ziegler und Kliphausen, deutscher Schriftsteller
  • 1673: James Brydges, 1. Duke of Chandos, britischer Edelmann, Bauherr und Mäzen
  • 1695: Giuseppe Sammartini, italienischer Oboist und Komponist
  • 1696: Friedrich Karl von Hardenberg, deutscher Diplomat und Gartenarchitekt
  • 1699: Philipp Friedrich Hiller, deutscher Pfarrer und Kirchenlieddichter
Bild anzeigen
Johann Adam von Ickstatt (* 1702)
  • 1702: Johann Adam von Ickstatt, Direktor der Universität Ingolstadt
  • 1702: José de Nebra, spanischer Komponist
  • 1707: Johann Friedrich Crell, deutscher Anatom und Physiologe
  • 1714: Percivall Pott, britischer Chirurg
  • 1722: Andrea Gioannetti, Kardinal der katholischen Kirche und Erzbischof von Bologna
  • 1730: Thomas Chittenden, US-amerikanischer Politiker und 1. Gouverneur von Vermont
  • 1731: Ludwig Eugen, Herzog von Württemberg
  • 1732: Matija Antun Relković, kroatischer Aufklärer
  • 1745: Jacques Étienne Montgolfier, französischer Miterfinder des Heißluftballons
  • 1748: Jean-Melchior d’Abadie, französischer Militär
  • 1756: Gaspare Landi, italienischer Maler
  • 1757: Albrecht Wilhelm Roth, deutscher Botaniker
  • 1759: Wilhelm Ludwig Steinbrenner, deutscher Theologe
  • 1761: Kaspar Maria von Sternberg, böhmischer Theologe, Politiker, Autor und Wissenschaftler, Gründer des Nationalmuseums in Prag
  • 1773: Bonifaz Kaspar von Urban, Erzbischof von Bamberg
  • 1776: Ferdinand von Schill, preußischer Offizier
  • 1781: Gottlieb Mohnike, deutscher Übersetzer, Theologe und Philologe
  • 1783: Giuseppe Ugolini, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1783: Philaret Drosdow, russischer Metropolit
  • 1784: Carl Friedrich Mosch, deutscher Mineraloge, Zeichner und Schriftsteller
  • 1785: Carl Friedrich von Rumohr, deutscher Kunsthistoriker, Schriftsteller und Gastrosoph
  • 1786: Gaspare del Bufalo, Gründer der Kongregation der Missionare vom Kostbaren Blut
  • 1787: Gaspard Théodore Ignace de la Fontaine, Luxemburger Politiker
  • 1792: Moritz Ferdinand Gustav von Rockhausen, sächsischer Kommandant der Festung Königstein
  • 1794: Gašpar Mašek, tschechischer Komponist
  • 1797: Edward Turner Bennett, britischer Zoologe und Schriftsteller
Bild anzeigen
Melchior von Diepenbrock (* 1798)
  • 1798: Melchior von Diepenbrock, Kardinal und Fürstbischof von Breslau
  • 1799: Robert Hay, schottischer Reisender, Antiquitätenhändler und Ägyptologe

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1801: Daniel Haines, US-amerikanischer Politiker
  • 1801: Adolph von Randow, preußischer Offizier und Waisenhausdirektor
  • 1801: Georg Kaspar Nagler, deutscher Kunsthistoriker und Kunstschriftsteller
  • 1802: Carl Heinrich Hermann, deutscher Freskomaler
  • 1804: Ludwig Friedrich Wilhelm Duncker, deutscher Jurist
  • 1804: Anna Plochl, österreichische Gräfin von Meran
  • 1805: Charles J. Jenkins, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Georgia
  • 1807: Josef Maximilian Petzval, slowakischer Mathematiker und Physiker
  • 1807: Ludwig Erk, deutscher Volksliedforscher und -sammler
  • 1807: Rickmer Clasen Rickmers, deutscher Werftbesitzer
  • 1812: Melchora Aquino, philippinische Revolutionärin
  • 1812: Karl Etzel, deutscher Eisenbahningenieur und Architekt
  • 1813: Paulus Melchers, Erzbischof von Köln und Kardinal
  • 1814: Konstantin Cretius, deutscher Maler
  • 1815: Florus Conrad Auffarth, preußischer Verwaltungsbeamter
  • 1815: Julius Pintsch, deutscher Unternehmer
  • 1815: Karl August Schapper, evangelischer Theologe und Predigerseminardirektor
  • 1817: James Joseph McCarthy, irischer Architekt
  • 1818: Rudolph von Hertzberg, deutscher Musikdirektor und Gesangslehrer
  • 1818: Theodor Kotsch, deutscher Maler und Zeichner
  • 1819: Alajos Degré, ungarischer Schriftsteller
  • 1821: Jakob Frohschammer, freisinniger katholischer Theologe und Philosoph
Bild anzeigen
Heinrich Schliemann (* 1822)
  • 1822: Heinrich Schliemann, deutscher Kaufmann, Pionier der Feldarchäologie
  • 1826: Adolf Kirchhoff, deutscher Altphilologe und Altertumsforscher
  • 1827: John C. Brown, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Tennessee, General der Konföderierten
  • 1828: Herman Grimm, deutscher Kunsthistoriker und Publizist
  • 1829: Kanagaki Robun, japanischer Schriftsteller
  • 1830: Alfred Hegar, deutscher Arzt und Gynäkologe
  • 1832: Gustave Doré, französischer Maler und Graphiker
  • 1832: Lodovico Jacobini, Kardinal und päpstlicher Staatssekretär
  • 1833: Karl Heinrich von Boetticher, preußischer Beamter und Politiker, MdL, MdR, deutscher Vizekanzler
  • 1835: Martin Kähler, deutscher protestantischer Theologe
  • 1837: Juan Lindolfo Cuestas, uruguayischer Politiker, Staatspräsident
  • 1838: Max Bruch, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1839: Basilio Haggiar syrischer Erzbischof
  • 1841: Rudolf Sturm, deutscher Mathematiker
  • 1842: Clarence King, US-amerikanischer Geologe
  • 1845: Wassil Talasch, sowjetischer Partisan
  • 1846: Henriette Hertz, deutsche Mäzenin und Kunstsammlerin
  • 1847: Franz Dibelius, deutscher evangelischer Theologe
  • 1847: Milovan Glišić, serbischer Schriftsteller und Übersetzer
Bild anzeigen
Christo Botew (* 1848)
  • 1848: Christo Botew, bulgarischer Dichter und Freiheitskämpfer
  • 1849: Wilhelm Idel, deutscher Heimatforscher und Dichter
  • 1850: Eduard Bernstein, sozialdemokratischer Theoretiker
  • 1850: Xaver Scharwenka, polnisch-tschechischer Komponist und Pianist
  • 1850: Ladislav Stroupežnický, tschechischer Dramaturg
  • 1850: Witold Zglenicki, polnischer Geologe, Ölausbeuter und Philanthrop
  • 1856: Martin von Feuerstein, deutscher Maler und Kunstprofessor
  • 1859: Samuel Alexander, britischer Philosoph
  • 1859: Alfred Baudrillart, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1860: Raoul Gunsbourg, rumänischer Operndirektor, Schriftsteller und Komponist
  • 1861: Victor Horta, belgischer Jugendstil-Architekt
  • 1862: August Oetker, deutscher Industrieller
Bild anzeigen
Adolf Paul (* 1863)
  • 1863: Adolf Paul, deutsch-schwedisch-finnischer Schriftsteller
  • 1864: Joseph-Daniel Dussault, kanadischer Organist und Musikpädagoge
  • 1865: Nikolai Jakowlewitsch Marr, georgisch-russischer Sprachwissenschaftler und Orientalist
  • 1865: Siegmar von Schultze-Galléra, deutscher Schriftsteller und Heimatforscher
  • 1865: Franz Skutsch, deutscher Altphilologe
  • 1867: Jacques Urlus, holländischer Heldentenor
  • 1870: Eduard Stemplinger, deutscher Schriftsteller
  • 1870: Gustav Bauer, deutscher Politiker, Ministerpräsident, Reichskanzler
  • 1870: James Taylor sen., irisch-amerikanischer Geschäftsmann, Anführer der Raven-Brüder
  • 1871: Eugen Burg, deutscher Schauspieler
  • 1872: Franz Hoffmann, österreichischer Militärkapellmeister und Komponist
  • 1872: Alexander Nikolajewitsch Skrjabin, russischer Pianist und Komponist
  • 1873: Walter Guernsey Reynolds, US-amerikanischer Organist und Komponist
  • 1873: Karl Straube, deutscher Organist
  • 1874: Fred Niblo, US-amerikanischer Filmregisseur
Bild anzeigen
Walther Schücking (* 1875)
  • 1875: Walther Schücking, deutscher Politiker und Völkerrechtler
  • 1876: Meschadi Asisbekow, aserbaidschanischer Politiker
  • 1878: Adeline Genée, dänische Balletttänzerin
  • 1878: Carl Sandburg, US-amerikanischer Lyriker
  • 1879: Émile Argand, schweizerischer Geologe und Mineraloge
  • 1879: Wilhelm Weber, Oberbürgermeister von Hannover
  • 1880: Tom Mix, US-amerikanischer Filmschauspieler, Regisseur und Produzent
  • 1882: Fan Noli, albanischer Bischof und Politiker
  • 1882: Friedrich Lent, deutscher Jurist und Politiker
  • 1882: Ivan Olbracht, tschechischer Schriftsteller, Publizist, Journalist
  • 1883: Friedrich Pfister, deutscher Philologe
  • 1883: Khalil Gibran, libanesischer Künstler und Dichter
  • 1884: Vilém Kreibich, tschechoslowakischer Künstler
  • 1886: Walter Adam, österreichischer Politiker
  • 1886: Klara Caro, deutsche Frauenrechtlerin
  • 1886: Eugen von Kahler, tschechoslowakischer Maler
  • 1888: Jane Anderson, US-amerikanische Journalistin, Autorin und Radiopropagandistin des Großdeutschen Rundfunks
  • 1891: Dai Jitao, chinesischer Politiker und Publizist
  • 1891: Fritz Imhoff, österreichischer Schauspieler und Sänger
  • 1891: Rochus Gliese, deutscher Bühnenbildner und Filmregisseur
  • 1891: Tim Buck, kanadischer kommunistischer Politiker
  • 1892: Georg Nerlich, deutscher Maler
  • 1892: Heinz Renner, deutscher Politiker
  • 1892: Leonid Iwanowitsch Kubbel, russischer Schachkomponist
  • 1892: Ludwig Berger, deutscher Filmregisseur
  • 1896: Ferdinand Gehr, Schweizer Maler
  • 1897: Carl Riegel, deutscher Fußballspieler
Bild anzeigen
Ferenc Szálasi (* 1897)
  • 1897: Ferenc Szálasi, ungarischer Offizier und Politiker, Kriegsverbrecher
  • 1897: Heinz Meyer, deutscher Politiker, MdB
  • 1898: James Fitzmaurice, irischer Pilot
  • 1898: Ludolf Haase, deutscher Arzt und Politiker, NSDAP-Gauleiter
  • 1898: Wilhelm Nieswandt, deutscher Unternehmer und Politiker
  • 1899: Sophie-Carmen Eckhardt-Gramatté, russische Komponistin
  • 1899: Heinrich Nordhoff, Generaldirektor von Volkswagen
  • 1899: Max Simon, deutscher SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Waffen-SS, Kriegsverbrecher
  • 1900: Emmanuel d’Astier de la Vigerie, französischer Politiker, Mitglied der Résistance
  • 1900: Pierre Octave Ferroud, französischer Komponist

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Patrick Aherne, britischer Schauspieler
  • 1901: Heinz Pol, deutscher Schriftsteller
  • 1902: Max Güde, deutscher Jurist, Generalbundesanwalt
  • 1902: Petrus Pavlicek, österreichischer Franziskaner
  • 1903: Maurice Abravanel, US-amerikanischer Dirigent
  • 1903: Hermann Gerstner, deutscher Bibliothekar und Schriftsteller
  • 1903: Walter Nigg, Schweizer Theologe
  • 1903: Wladimir Alexandrowitsch Wlassow, russischer Komponist
  • 1904: Miloš Václav Kratochvíl, tschechischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramaturg
  • 1905: Eric Frank Russell, britischer Schriftsteller
  • 1905: Götz Gode, deutscher Schriftsteller
  • 1905: Otto Kuss, deutscher katholischer Theologe
Bild anzeigen
Franziska Kessel (* 1906)
  • 1906: Franziska Kessel, deutsche Politikerin
  • 1906: Eberhard Wolfgang Möller, deutscher Schriftsteller und Dramatiker
  • 1906: Arie van der Pluym, niederländischer Motorradrennfahrer
  • 1906: George Ledyard Stebbins, US-amerikanischer Biologe, Botaniker
  • 1907: Helen Kleeb, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1907: Roy Hall, US-amerikanischer Old-Time-Musiker
  • 1907: Stanley Osborne, kanadischer Geistlicher, Musikpädagoge, Autor, Hymnologe und Komponist
  • 1908: Karl Joppich, deutscher Fußballspieler
  • 1908: Menachem Avidom, israelischer Komponist
  • 1908: Michael DiSalle, US-amerikanischer Politiker
  • 1909: Martin Jente, deutscher Schauspieler und Produzent
  • 1909: Sugimura Haruko, japanische Schauspielerin
  • 1910: Gerd Ritgen, deutscher Landwirt und Politiker
  • 1910: Heinrich Krebs, Richter am deutschen Bundessozialgericht
  • 1910: Kid Chocolate, kubanischer Boxer
  • 1910: Kurt Fischer, deutscher Politiker
  • 1911: Friedrich Hendrix, deutscher Leichtathlet
  • 1911: Hein Thorn Prikker, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1912: Hans Richter-Haaser, deutscher Pianist
  • 1912: Jacques Ellul, französischer Soziologe und Theologe
  • 1912: Marieluise Claudius, deutsche Schauspielerin
  • 1912: Pawoł Nowotny, sorbischer Literaturhistoriker und Volkskundler
  • 1912: Danny Thomas, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1912: Celso Emilio Ferreiro, spanischer Schriftsteller und Journalist
  • 1913: Georg Angermaier, deutscher Jurist, Staatswissenschaftler und Widerstandskämpfer
Bild anzeigen
Edward Gierek (* 1913)
  • 1913: Edward Gierek, polnischer Politiker und Parteichef der PZPR
  • 1913: Loretta Young, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1913: Martin Hirsch, deutscher Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 1913: Willi Fricke, deutscher Fußballspieler
  • 1914: Gottfried Eduard Arnold, US-amerikanischer Mediziner
  • 1914: Heinz Berggruen, deutscher Kunsthändler
  • 1915: Alan Watts, anglikanischer Priester, Professor und Dekan
  • 1915: Ibolya Csák, ungarische Leichtathletin
  • 1915: John Cunningham Lilly, US-amerikanischer Neurophysiologe
  • 1915: Peter Ahrweiler, deutscher Schauspieler und Theaterdirektor
  • 1917: Maeve Brennan, irisch-amerikanische Journalistin und Schriftstellerin
  • 1918: Donald A. Prater, englischer Schriftsteller, Germanist und Diplomat
  • 1918: Eugen Biser, deutscher katholischer Theologe und Religionsphilosoph
  • 1919: Roy Cochran, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1920: Henry Corden, kanadischer Schauspieler und Sprecher in Zeichentrickfilmen
  • 1920: Jean Ipoustéguy, französischer Künstler, Bildhauer
  • 1920: Earl Kim, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
Bild anzeigen
John Maynard Smith (* 1920)
  • 1920: John Maynard Smith, britischer Genetiker, Evolutionsbiologe
  • 1920: Early Wynn, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1921: Wolfgang Lotz, deutsch-israelischer Geheimagent
  • 1921: Hans Winter, deutscher Maschinenbauingenieur und Hochschullehrer
  • 1922: Gerhard Maletzke, deutscher Kommunikationswissenschaftler und Psychologe
  • 1923: Jacobo Timerman, Verleger, Journalist und Autor
  • 1923: Nikolai Nikolajewitsch Saksonow, sowjetischer Gewichtheber
  • 1923: Norman Kirk, neuseeländischer Politiker
  • 1924: Carl Auböck, österreichischer Industriedesigner und Architekt
  • 1924: Pablo Birger, argentinischer Autorennfahrer
  • 1924: Katy Jurado, mexikanische Schauspielerin
  • 1924: Alfredo Milani, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1924: Earl Scruggs, US-amerikanischer Musiker
  • 1924: Erwin Strempel, deutscher Fußballtorwart
Bild anzeigen
Kim Dae-jung (* 1925)
  • 1925: Lee Abrams, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1925: Luciano Liggio, italienischer Mafioso
  • 1925: Kim Dae-jung, südkoreanischer Politiker
  • 1925: John DeLorean, US-amerikanischer Sportwagenbauer
  • 1925: Regina von Sachsen-Meiningen, Frau von Otto von Habsburg

1926–1950

  • 1926: Armando Aste, italienischer Alpinist der Nachkriegszeit
  • 1926: Pat Flaherty, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1926: Mickey Hargitay, ungarischer Schauspieler
  • 1926: Heinz-Georg Klös, deutscher Veterinärmediziner
  • 1926: Tachihara Masaaki, japanischer Schriftsteller
  • 1926: Dick Rathmann, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1926: Günter Rössler, deutscher Photograph
  • 1926: Walter Sedlmayr, deutscher Schauspieler
  • 1927: Manfred Gebhardt, deutscher Journalist und Autor
  • 1927: Richard Meier, Präsident des deutschen Bundesamtes für Verfassungsschutz
  • 1927: Alfred Sirven, französischer Manager
  • 1928: Giovanni Attanasio, italienischer Schauspieler
Bild anzeigen
Capucine (* 1928)
  • 1928: Capucine, französische Filmschauspielerin
  • 1928: Astrid Gehlhoff-Claes, deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1928: Günter Görlich, deutscher Schriftsteller
  • 1929: Wilbert Harrison, US-amerikanischer Musiker
  • 1929: Babrak Karmal, afghanischer Politiker
  • 1929: Dietrich Knothe, deutscher Dirigent
  • 1929: Paul Nößler, deutscher Bergmann, Vertriebenenvertreter und Politiker
  • 1930: Erich Bäumler, deutscher Fußballspieler
  • 1931: Franz Albert, österreichischer Autorennfahrer
  • 1931: Stikkan Anderson, schwedischer Geschäftsmann, Produzent, Musikverleger und Textautor
Bild anzeigen
E. L. Doctorow (* 1931)
  • 1931: E. L. Doctorow, US-amerikanischer Autor und Herausgeber
  • 1931: Kurt Grimm, deutscher Film- und Fernsehregisseur
  • 1931: Dave Keon, Eishockeyspieler
  • 1931: Lucienne L’Heureux-Arel, kanadische Organistin und Musikpädagogin
  • 1931: Dickie Moore, Eishockeyspieler
  • 1931: Joachim Specht, deutscher Schriftsteller
  • 1932: José Saraiva Martins, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1932: Max Streibl, bayerischer Politiker
  • 1932: Udo Vioff, deutscher Schauspieler
  • 1933: Horst Klengel, deutscher Altorientalist
  • 1933: Oleg Grigorjewitsch Makarow, sowjetischer Ingenieur und Kosmonaut
  • 1933: Emil Steinberger, Schweizer Kabarettist, Schriftsteller, Regisseur und Schauspieler
  • 1934: Sylvia Syms, britische Schauspielerin
  • 1935: Gerald R. Molen, US-amerikanischer Filmproduzent und Filmschauspieler
  • 1936: Anton Allemann, Schweizer Fußballspieler
  • 1936: Darlene Hard, US-amerikanische Tennisspielerin
Bild anzeigen
Julio María Sanguinetti (* 1936)
  • 1936: Julio María Sanguinetti, Journalist und Staatspräsident von Uruguay
  • 1937: Luigi Arienti, italienischer Radrennfahrer
  • 1937: Doris Troy, US-amerikanische Soul-Sängerin
  • 1937: Harri Holkeri, finnischer Politiker
  • 1937: Lou Holtz, US-amerikanischer Football-Trainer
  • 1937: Ludvík Daněk, tschechischer Leichtathlet
  • 1937: Nino Tempo, US-amerikanischer Pop-Musiker
  • 1937: Paolo Conte, italienischer Chansonsänger, Jazzmusiker und Komponist
  • 1938: Adriano Celentano, italienischer Sänger, Schauspieler und Fernsehmoderator
  • 1938: Mario Rodríguez Cobos, argentinischer Schriftsteller
  • 1938: Elizabeth Teissier, französische Astrologin
  • 1938: Jozef Golonka, slowakischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1938: Karl-Heinz Kunde, deutscher Radrennfahrer
  • 1938: Renate Meyer, deutsche Leichtathletin
Bild anzeigen
Murray Rose (* 1939)
  • 1939: Murray Rose, australischer Schwimmer, Olympiasieger
  • 1939: Walerij Lobanowskyj, sowjetischer und ukrainischer Fußballtrainer
  • 1940: Van McCoy, US-amerikanischer Musiker und Produzent
  • 1941: Philippe Busquin, belgischer Politiker, EU-Kommissar
  • 1941: Rainer Ohlhauser, deutscher Fußballspieler
  • 1941: Tamara Lund, finnische Opernsängerin und Schauspielerin
  • 1942: Bernd Neumann, deutscher Politiker, MdB
  • 1942: Hilmar Kabas, österreichischer Politiker
  • 1943: Barry Altschul, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1943: Michael Harcourt, kanadischer Politiker
  • 1943: Norbert Otto, deutscher Politiker
  • 1943: Osvaldo Soriano, argentinischer Schriftsteller und Journalist
  • 1943: Terry Venables, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1943: Willi Kuhweide, deutscher Segler
  • 1944: Ørnulf Andresen, norwegischer Radrennfahrer
  • 1944: Helmut Digel, deutscher Handballspieler, Sportwissenschaftler und -funktionär
  • 1944: Alan Stivell, bretonischer Musiker und Sänger
  • 1944: Jens Johler, deutscher Schriftsteller
  • 1944: Olga Georges-Picot, Schauspielerin
  • 1944: Rolf Zinkernagel, Schweizer Immunologe, Professor, Nobelpreisträger
Bild anzeigen
Anja Meulenbelt (* 1945)
  • 1945: Anja Meulenbelt, niederländische Politikerin
  • 1945: Margrete Auken, dänische Politikerin
  • 1946: Ahmad Mohammad al-Tayyeb, Rektor der Al-Azhar-Universität in Kairo
  • 1946: Hans Eggert, deutscher Journalist
  • 1946: Syd Barrett, britischer Gitarrist, Sänger und Songschreiber
  • 1947: Andréa Ferréol, französische Schauspielerin
  • 1947: Sandy Denny, britische Sängerin
  • 1949: Gerhard Bopp, deutscher Fußballspieler
  • 1949: Christine Dacremont, französische Autorennfahrerin
  • 1950: Constanze Engelbrecht, deutsche Schauspielerin
  • 1950: Karl Röckinger, deutscher Landrat

1951–1975

  • 1951: Wolfram Adolphi, deutscher Journalist und Politikwissenschaftler
  • 1951: Jon Eberson, norwegischer Jazzgitarrist
  • 1951: Kim Wilson, US-amerikanischer Bluesrocksänger und Mundharmonikaspieler
  • 1953: Jett Williams, US-amerikanische Country-Sängerin
  • 1953: Malcolm Young, australischer Musiker
  • 1953: Manfred Kaltz, deutscher Fußballspieler und Nationalspieler
  • 1953: Thomas Mirow, deutscher Politiker
  • 1953: Etienne Jornod, Schweizer Unternehmer und Manager
  • 1954: Anthony Minghella, britischer Regisseur
  • 1954: Hans Robert Hiegel, deutscher Architekt
Bild anzeigen
Martin Hein (* 1954)
  • 1954: Martin Hein, deutscher Theologe und Bischof
  • 1954: Norbert Hahn, deutscher Rennrodler
  • 1954: Ulrich van Suntum, deutscher Volkswirt
  • 1955: Ajayi Agbebaku, nigerianischer Leichtathlet
  • 1955: Annette Fugmann-Heesing, deutsche Politikerin und MdL
  • 1955: Pachito Alonso y sus Kini Kini, kubanischer Salsamusiker
  • 1955: Rowan Atkinson, britischer Komiker und Schauspieler
  • 1957: Armin Romstedt, deutscher Fußballspieler
  • 1957: Michael Foale, britischer Astronaut
  • 1959: April Hailer, deutsche Schauspielerin
  • 1959: Fuyumi Sōryō, japanische Manga-Zeichnerin
  • 1960: Paul Azinger, US-amerikanischer Profigolfer
  • 1960: Ulrike Mai, deutsche Schauspielerin
  • 1961: Linas Antanas Linkevičius, litauischer Diplomat und Verteidigungsminister
  • 1961: Tōru Tanabe, japanischer Opernsänger und Schauspieler
  • 1961: Erik Wøllo, norwegischer Jazz- und Rockgitarrist und Komponist
  • 1962: Daniel Mahrer, Schweizer Skirennläufer
  • 1962: Philip Brown, britischer Leichtathlet
  • 1963: Paul Kipkoech, kenianischer Langstreckenläufer
  • 1963: Thomas Beyer, deutscher Politiker, MdL
  • 1963: Tony Halme, finnischer Wrestler aus Helsinki und Parlamentarier
Bild anzeigen
Henry Maske (* 1964)
  • 1964: Davide Ballardini, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1964: Henry Maske, deutscher Boxer
  • 1965: Andrei Andrejewitsch Koslow, Vize-Vorsitzende der russischen Zentralbank
  • 1965: Marco Branca, italienischer Fußballspieler und -funktionär
  • 1965: Bjørn Lomborg, dänischer Klimakritiker
  • 1965: Christine Wachtel, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1966: Attilio Lombardo, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1966: A. R. Rahman, indischer Komponist und Sänger
  • 1967: Larry Donald, US-amerikanischer Boxer
  • 1967: Thomas Luft, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1968: John Singleton, US-amerikanischer Regisseur
  • 1968: Martin Kliehm, deutscher DJ und Lokalpolitiker, Fuckparade-Initiator
  • 1968: Madeleine Wehle, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1969: Nicholas A’Hern, australischer Geher
Bild anzeigen
Norman Reedus (* 1969)
  • 1969: Norman Reedus, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1969: Sonia Farke, deutsche Schauspielerin
  • 1969: Stephan Harlander, deutscher Basketballtrainer
  • 1970: Gabrielle Reece, US-amerikanisches Model, Beachvolleyballerin und Golferin
  • 1970: Radoslav Látal, tschechischer Fußballspieler
  • 1972: Mina Agossi, französische Jazzsängerin und Songwriterin
  • 1972: Jörg Reeb, deutscher Fußballspieler
  • 1972: Katja Losch, deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin
  • 1972: Nek, italienischer Popsänger und -musiker
  • 1972: Pascal Nouma, französischer Fußballspieler
  • 1973: Oliver Pink, österreichischer Journalist
  • 1973: Edoardo Ponti, italienischer Regisseur
  • 1974: Markus Hätinen, deutscher Eishockeyspieler
  • 1974: Nicole DeHuff, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1974: Wolfgang Dimetrik, österreichischer Akkordeonist
  • 1975: Trond Andersen, norwegischer Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Danny Pintauro, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1976: David Di Michele, italienischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Judith Rakers (* 1976)
  • 1976: Judith Rakers, deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin
  • 1977: Maria Chudnovsky, israelische Mathematikerin
  • 1977: Arian Nachbar, deutscher Short-Tracker
  • 1977: Esther Zimmering, deutsche Schauspielerin
  • 1978: Rubén Ramírez Hidalgo, spanischer Tennisspieler
  • 1979: Souad Aït Salem, algerische Langstreckenläuferin
  • 1979: Robert Cvek, tschechischer Schachgroßmeister
  • 1980: Travis Dodd, australischer Fußballspieler
  • 1980: Mihael Mikić, kroatischer Fußballspieler
  • 1980: Steed Malbranque, französischer Fußballspieler
  • 1981: Jérémie Renier, belgischer Schauspieler
  • 1981: Markus Bollmann, deutscher Fußballspieler
  • 1981: Mike Jones, US-amerikanischer Rapper
  • 1981: Rinko Kikuchi, japanische Schauspielerin
Bild anzeigen
Gilbert Arenas (* 1982)
  • 1982: Gilbert Arenas, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1982: David Breuer, deutscher Handballspieler
  • 1982: New York, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1983: Artur Augustyn, polnischer Volleyballspieler
  • 1983: Marcus Cassel, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1983: Saul Raisin, US-amerikanischer Radrennfahrer
  • 1983: Sven Krauß, deutscher Radrennfahrer
  • 1983: Wolodymyr Djudja, ukrainischer Radrennfahrer
  • 1984: Swiad Isoria, georgischer Schachmeister
  • 1985: Abel Enrique Aguilar, kolumbianischer Fußballspieler
  • 1985: Valerio Agnoli, italienischer Radrennfahrer
  • 1985: Patrick Koslow, deutscher Eishockeyspieler
  • 1986: Christina Arend, deutsche Fußballspielerin
  • 1986: Alex Turner, britischer Sänger und Gitarrist (Arctic Monkeys)
  • 1986: Irina Shayk, russisches Model
  • 1986: Serhij Stachowskyj, ukrainischer Tennisspieler
  • 1987: Muna Jabir Adam, sudanesische Hürdenläuferin
  • 1987: Daniel Gramann, österreichischer Fußballspieler
  • 1987: Bongani Khumalo, südafrikanischer Fußballspieler
  • 1988: Jefferson Andrade Siqueira, brasilianischer Fußballspieler
  • 1989: Max Pirkis, britischer Filmschauspieler
  • 1989: Dawid Sigatschow, russischer Rennfahrer
  • 1990: Sandro Cortese, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1990: Marlene Zapf, deutsche Handballspielerin
  • 1992: Julian Lauenroth, deutscher Handballspieler
  • 1993: Ikrom Ahmadboyev, usbekischer Sommerbiathlet
  • 1993: Sonny Kittel, deutscher Fußballspieler
  • 1993: Mark Redl, deutscher Fußballtorwart
  • 1996: Sebastian Arnold, deutscher Handballspieler
  • 1997: Nathalie Volk, deutsches Model
  • 2000: Fiete Arp, deutscher Fußballspieler

21. Jahrhundert

  • 2003: MattyB, US-amerikanischer Kinderschauspieler und Sänger

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0768: Abo von Tiflis, christlicher Märtyrer und ist Schutzpatron der georgischen Hauptstadt Tiflis
  • 1088: Berengar von Tours, Dialektiker der Vorscholastik
  • 1112: Eberhard I. von Hildrizhausen, Fürstbischof von Eichstätt
  • 1148: Gilbert de Clare, 1. Earl of Pembroke, anglo-normannischer Adeliger
  • 1275: Raimund von Penyafort, Dominikaner und Kanoniker in Spanien
  • 1291: William de Braose, 1. Baron Braose, cambro-normannischer Adeliger
  • 1381: Gilbert de Umfraville, 10. Earl of Angus, englischer Adeliger mit schottischem Titel
  • 1398: Ruprecht II. (Pfalz), Kurfürst von der Pfalz
  • 1425: Johann III. „Ohnegnade“, Herzog von Straubing-Holland
  • 1468: Henry Bromflete, 1. Baron Vescy, englischer Adeliger
  • 1481: Akhmat Khan, Khan der Goldenen Horde
  • 1525: Amalie von der Pfalz, Pfalzgräfin von Simmern und Herzogin von Pommern
  • 1536: Baldassare Peruzzi, italienischer Architekt und Maler
Bild anzeigen
Alessandro de’ Medici († 1537)
  • 1537: Alessandro de’ Medici, Duca della città di Penna und Herzog von Florenz
  • 1542: Bernard van Orley, niederländischer Maler
  • 1602: Andreas Raselius, deutscher Komponist
  • 1646: Elias Holl, Baumeister des deutschen Frühbarock
  • 1695: Christian Albrecht, Fürstbischof von Lübeck sowie Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf
  • 1698: Leopold Philipp Montecuccoli, österreichischer General
  • 1699: Samuel Andreae, deutscher Theologe
  • 1709: Michael Strauch, deutscher Mathematiker
  • 1711: Philipp van Almonde, niederländischer Vizeadmiral
  • 1731: Étienne François Geoffroy (der Ältere), Chemiker und Mediziner
  • 1738: Jean-Baptiste Labat, französischer Missionar und Reiseschriftsteller
  • 1738: Franz Xaver Murschhauser, deutscher Musiker und Komponist
  • 1757: Bernhard Friedrich von Ahlimb, preußischer Oberst und Kommandeur der Garnison in Magdeburg
  • 1781: Johann Gottlob Werner, deutscher evangelischer Theologe
  • 1788: Johann Ulrich Sponsel, deutscher evangelischer Theologe
  • 1789: Friedrich Wilhelm von Westphalen, Fürstbischof von Hildesheim und von Paderborn
  • 1799: Wilhelm Georg Friedrich von Oranien-Nassau, zweiter Sohn des Erbstatthalters Wilhelm V. der Niederlande

19. Jahrhundert

  • 1807: Ahasverus van den Berg, niederländischer reformierter Theologe und Dichter
  • 1827: Charlotte von Stein, Freundin von Schiller und Goethe
Bild anzeigen
Josef Dobrovský († 1829)
  • 1829: Josef Dobrovský, tschechischer Philologe und Slawist
  • 1831: Rodolphe Kreutzer, französischer Violinist, Dirigent und Komponist
  • 1840: Fanny Burney, englische Schriftstellerin
  • 1840: Johann Baptist Schiedermayr, deutscher Komponist und Kirchenmusiker
  • 1841: Benedikt Arnstein, deutscher Schriftsteller
  • 1846: August Heinrich Andreae, deutscher Architekt, Stadtbaumeister, Maler und Radierer
  • 1849: Johann Caspar von Orelli, Schweizer klassischer Philologe
  • 1852: Louis Braille, Erfinder der Blindenschrift (Brailleschrift)
  • 1854: Christoph Wilhelm Mitscherlich, deutscher Altphilologe
  • 1856: Robert Nicolas-Charles Bochsa, französischer Komponist und Harfenvirtuose
  • 1857: Albert Schwegler, deutscher Theologe, Philosoph und Historiker
  • 1858: Johannes Nefflen, schwäbischer Schriftsteller und Satiriker
  • 1860: William Martin Leake, englischer Archäologe
  • 1866: Louis Antoine Ponchard, französischer Opernsänger
  • 1875: Friedrich Wilhelm I., letzter Kurfürst und souveräner Landgraf von Hessen-Kassel
  • 1876: Bernardo de Sá Nogueira de Figueiredo, portugiesischer Politiker und Führer der Setembristen
  • 1882: Nathan Davis, englischer Afrikaforscher
  • 1884: Gregor Mendel, österreichischer Augustiner und Genetiker
  • 1885: Peter Christen Asbjørnsen, norwegischer Schriftsteller, Wissenschaftler und Sammler norwegischer Märchen
  • 1890: Józef Nikorowicz, polnischer Komponist
  • 1894: Johannes Schmidt, deutscher Klassischer Philologe und Epigraphiker

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1906: Gabrielle Krauss, österreichische Opernsängerin
  • 1913: Carl Arp, deutscher Landschaftsmaler
  • 1913: Ernesto Elorduy, mexikanischer Komponist und Pianist
  • 1913: Dominikus Willi, Abt von Marienstatt und Bischof des Bistums Limburg
  • 1917: Carl Leonhard Becker, deutscher Maler und Kupferstecher
  • 1917: Hendrik Peter Godfried Quack, niederländischer Historiker und Ökonom
  • 1918: Georg Cantor, deutscher Mathematiker
Bild anzeigen
Theodore Roosevelt († 1919)
  • 1919: Theodore Roosevelt, US-amerikanischer Politiker, 26. Präsident der USA und Friedensnobelpreisträger
  • 1919: Walther Paucker, deutsch-baltischer Pfarrer und evangelischer Märtyrer
  • 1920: Hieronymus Georg Zeuthen, dänischer Professor der Mathematik
  • 1926: Émile Paladilhe, französischer Komponist und Pianist
  • 1928: Alvin Kraenzlein, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1934: Herbert Chapman, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1934: Eucarpio Espinosa, chilenischer Maler
  • 1938: Arturo Berutti, argentinischer Komponist
  • 1939: Ernst Markees, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1941: Franz Hessel, deutscher Schriftsteller
  • 1941: Georges Truc, französischer Dirigent
  • 1942: Henri de Baillet-Latour, belgischer Aristokrat, dritter Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC)
  • 1942: Alexander Beljajew, russischer Schriftsteller
  • 1942: Tina Modotti, italienische Fotografin und Schauspielerin
  • 1943: Abbott Lawrence Lowell, Sachbuchautor, Präsident der Harvard Universität
  • 1944: Fritz Behn, deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer
  • 1944: Henri Buisson, französischer Physiker
  • 1945: Heinz Alt, deutscher Komponist, Opfer des NS-Regimes
  • 1945: Wladimir Iwanowitsch Wernadski, russischer Geologe, Geochemiker und Mineraloge
  • 1946: Slim Summerville, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1948: Raoul Auernheimer, österreichischer Jurist und Schriftsteller
  • 1949: Victor Fleming, US-amerikanischer Filmregisseur

1951–2000

Bild anzeigen
Wilhelm Sollmann († 1951)
  • 1951: Wilhelm Sollmann, deutscher Journalist und Politiker
  • 1952: Alfred Meebold, deutscher Botaniker, Schriftsteller und Anthroposoph
  • 1952: Hermann Stopperich, deutscher Politiker
  • 1953: Hugo ten Hövel, deutscher Politiker
  • 1955: Gertrud Eysoldt, deutsche Schauspielerin und Regisseurin
  • 1957: Grigori Abramowitsch Krein, russischer Komponist
  • 1960: Erik Robert Lindahl, schwedischer Ökonom
  • 1961: Franz Max Anderlohr, deutscher Elektroingenieur
  • 1963: Lourens Gerhard Marinus Baas Becking, niederländischer Botaniker und Mikrobiologe
  • 1963: Lina Abarbanell, deutsche Sopranistin und Schauspielerin
  • 1963: Weaver Warren Adams, US-amerikanischer Schachspieler und -autor
  • 1964: Edgar W. A. Maass, deutscher Chemiker und Schriftsteller
  • 1966: Albrecht Brandi, deutscher U-Boot-Kommandant und Architekt
  • 1968: Karl Kobelt, Schweizer Politiker, Bundesrat
Bild anzeigen
Chen Yi († 1972)
  • 1972: Chen Yi, chinesischer Armeeführer und Politiker
  • 1975: George R. Price, US-amerikanischer Biologe
  • 1976: José Gabriel Anaya y Diez de Bonilla, mexikanischer Bischof von Zamora
  • 1977: Hanns Lilje, deutscher Theologe, Kunsthistoriker und Landesbischof
  • 1978: Karl Julius Anselmino, deutscher Gynäkologe und Geburtshelfer
  • 1979: Giorgio Colli, italienischer Philosoph
  • 1980: Piersanti Mattarella, italienischer Politiker
  • 1980: Raymond Mays, britischer Automobilrennfahrer und Unternehmer
Bild anzeigen
A. J. Cronin († 1981)
  • 1981: Archibald Joseph Cronin, britischer Arzt und Schriftsteller
  • 1983: Bernard Stevens, englischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1984: Hermann Engelhard, deutscher Leichtathlet
  • 1984: Ernest Laszlo, ungarisch-US-amerikanischer Kameramann
  • 1985: O. F. Weidling, Talkmaster und Conférencier im Fernsehen der DDR
  • 1986: Fernand Oubradous, französischer Fagottist und Komponist
  • 1989: Jim Hurtubise, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1989: Edmund Leach, englischer Anthropologe und Elektrotechniker
  • 1990: Hans Jaray, Kammerschauspieler, Regisseur und Autor
Bild anzeigen
Pawel Tscherenkow († 1990)
  • 1990: Pawel Alexejewitsch Tscherenkow, russischer Physiker
  • 1991: Ahmed Adnan Saygun, türkischer Komponist
  • 1991: Heinrich Dathe, deutscher Zoologe
  • 1992: Udo Adelsberger, deutscher Erfinder
  • 1993: Dizzy Gillespie, US-amerikanischer Jazzmusiker, Komponist, Sänger und Bandleader
  • 1993: Elke Kast, deutsche Fernsehansagerin
  • 1993: Richard Mortensen, dänischer Maler
  • 1993: Rudolf Chametowitsch Nurejew, Choreograph, Ballett-Tänzer
  • 1994: Harold Sumberg, kanadischer Geiger, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1996: Kurt Schmücker, deutscher Politiker, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit
  • 1996: Willy Czernik, deutscher Operetten- und Filmkomponist
  • 1998: Thomas Ellwein, deutscher Politologe
  • 1998: Otto Schmitt, US-amerikanischer Biophysiker, Mitbegründer der Biomimetik und Erfinder
  • 1999: Michel Petrucciani, französischer Jazzpianist
  • 1999: Ntsu Mokhehle, lesothischer Politiker

21. Jahrhundert

  • 2000: Don Martin, US-amerikanischer Cartoonist des MAD-Magazins
  • 2000: Horst Seemann, deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 2002: Serge Brignoni, Schweizer Maler
Bild anzeigen
Sanya Dharmasakti († 2002)
  • 2002: Sanya Dharmasakti, thailändischer Politiker
  • 2002: Fred Taylor, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 2004: Max Adenauer, deutscher Politiker
  • 2004: Pierre Charles, dominikanischer Politiker
  • 2005: Friedrich Chlubna, österreichischer Schachproblemkomponist
  • 2005: Ernest Lenart, deutscher Schauspieler
  • 2005: Tarquinio Provini, italienischer Motorradrennfahrer
  • 2006: Kommandantin Ramona, Kommandantin der EZLN
  • 2006: Lou Rawls, US-amerikanischer Jazz- und Soulsänger
  • 2007: Frédéric Etsou-Nzabi-Bamungwabi, Erzbischof von Kinshasa
  • 2007: Sneaky Pete Kleinow, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 2007: Georg Tressler, österreichischer Filmregisseur
  • 2008: Ken Nelson, US-amerikanischer Musikproduzent
  • 2009: Ron Asheton, US-amerikanischer Gitarrist
  • 2010: Virgílio dos Anjos, osttimoresischer Guerilliero
  • 2010: Ivan Medek, tschechischer Politiker und Musikkritiker
  • 2011: Gad Granach, israelischer Autor
Bild anzeigen
Silvana Pampanini († 2016)
  • 2012: Eleftherios Katsaitis, griechischer Bischof
  • 2012: William Francis McBeth, US-amerikanischer Komponist und Dirigent
  • 2013: Qazi Hussain Ahmad, pakistanischer Theologe und Politiker
  • 2013: Enrique Meneses, spanischer Journalist und Fotograf
  • 2014: Karel Gut, tschechoslowakischer Eishockeyspieler und -Trainer
  • 2014: Karlheinz Küting, deutscher Betriebswirt und Hochschullehrer
  • 2015: Rolf Möller, deutscher Maler
  • 2016: Silvana Pampanini, italienische Schauspielerin
  • 2017: Om Puri, indischer Schauspieler
  • 2017: Francine York, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2018: Elza Brandeisz, ungarische Tänzerin

Feier- und Gedenktage

  • Feiertage
    • Heilige Drei Könige, in Österreich und Teilen Deutschlands ein kirchlicher Feiertag
  • Kirchliche Gedenktage
    • Erscheinung des Herrn, Hochfest (anglikanisch, evangelisch, katholisch, orthodox)
    • Walther Paucker, deutsch-baltischer Pfarrer und Märtyrer (evangelisch)
  • Namenstage
    • Balthasar, Kaspar, Pia, Wiltrud
  • Brauchtum
    • Dreikönigskuchen

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 6. Januar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   14654366 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.