Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

9. Oktober

9._Oktober9. Oktober
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 9. Oktober ist der 282. Tag des gregorianischen Kalenders (der 283. in Schaltjahren), somit bleiben 83 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
768: Fränkisches Reich (blau markiert)
  • 0768: Nach dem Tod Pippins des Jüngeren wählt eine Versammlung dessen Söhne Karl und Karlmann zu Königen im Frankenreich. Karlmann regiert in der südöstlichen Reichshälfte, Karl beherrscht den anderen Teil.
  • 1531: Die fünf katholischen inneren Orte (Luzern, Schwyz, Unterwalden, Uri und Zug) der Alten Eidgenossenschaft erklären Zürich als Folge des Zweiten Müsserkrieges den Krieg.
  • 1600: Während des Neunjährigen Krieges geben die englischen Truppen den verlustreichen Versuch auf, den von irischen Rebellen unter Hugh O’Neill verteidigten Moyry Pass zu erobern.
  • 1651: Das englische Parlament unter Oliver Cromwell beschließt die Navigationsakte, nach der Waren nur noch auf englischen Schiffen nach England eingeführt werden dürfen. Die strikte Umsetzung der Akte führt wenige Jahre später zum Ausbruch des Ersten Englisch-Niederländischen Seekriegs.
  • 1683: Nach anfänglichen Erfolgen des osmanischen Heeres in der dreitägigen Schlacht bei Párkány in der Zeit des Großen Türkenkrieges wendet sich das Blatt am Ende zugunsten der Truppen Karl von Lothringens und Johann III. Sobieskis.
Bild anzeigen
1708: Schlacht bei Lesnaja
  • 1708: Der russische Zar Peter I. der Große besiegt die Schweden unter General Adam Ludwig Lewenhaupt in der Schlacht bei Lesnaja im Zuge des Großen Nordischen Krieges und schwächt damit die Armee Karls XII. entscheidend.
  • 1760: Im Verlauf des Siebenjährigen Krieges besetzen und plündern russische und österreichische Truppen die preußische Hauptstadt Berlin.
  • 1776: Die erste europäische Siedlung in San Francisco wird gegründet.
  • 1806: Preußen erklärt Frankreich nach Ablauf eines Ultimatums den Krieg. Der vierte Koalitionskrieg setzt ein.
  • 1807: In Preußen wird die Leibeigenschaft der Bauern zum 11. November 1810 hin aufgehoben.
  • 1818: Während des Aachener Kongresses wird mit Frankreich ein Vertrag geschlossen, der einen sofortigen Abzug der Besatzungstruppen beinhaltet und die Zahlung von Reparationen von 700 auf 265 Millionen Francs herabsetzt.
Bild anzeigen
1831: Ioannis Kapodistrias
  • 1831: Das erste griechische Staatsoberhaupt Ioannis Kapodistrias wird beim Kirchgang in Nauplia von zwei Attentätern erschossen.
Bild anzeigen
1854: Die Belagerung von Sewastopol
  • 1854: Im Krimkrieg beginnt die Belagerung Sewastopols, die bis zum 8. September 1855 dauern wird.
  • 1870: Mit der Ankunft der per Taubenpost versandten Mitteilungen im belagerten Paris entsteht während des Deutsch-Französischen Krieges die Pariser Ballonpost.
  • 1918: Unter Ausschluss der Sozialdemokraten wählt das finnische Parlament den deutschen Prinzen Friedrich Karl von Hessen zum König.
  • 1934: Bei einem von der Inneren Mazedonischen Revolutionären Organisation (VMRO) geplanten und von der kroatischen rechtsradikalen Ustascha unterstützten Attentat auf den jugoslawischen König Alexander I. werden dieser und der französische Außenminister Louis Barthou bei einem Staatsbesuch in Marseille durch „Vlada den Chauffeur“ getötet. Die Identität des Attentäters bleibt ungeklärt.
  • 1945: Der argentinische Staatssekretär im Kriegsministerium Juan Perón wird von Gegnern innerhalb des Militärs zum Rücktritt gezwungen und wenig später verhaftet.
  • 1949: Die ÖVP wird bei der Nationalratswahl in Österreich mit Bundeskanzler Figl stimmenstärkste Partei.
  • 1949: Mit einem Waffenstillstand zwischen der konservativen griechischen Regierung und der aus der ELAS hervorgegangenen linken Demokratischen Armee Griechenlands (DSE) endet der Griechische Bürgerkrieg.
  • 1950: Der deutsche Bundesinnenminister Gustav Heinemann tritt wegen des Bestrebens von Kanzler Konrad Adenauer nach Wiederbewaffnung zurück.
  • 1953: Im Aufnahmelager Friedland in Niedersachsen trifft zum ersten Mal nach drei Jahren wieder eine größere Anzahl Spätheimkehrer aus der Sowjetunion ein.
  • 1962: Uganda wird von Großbritannien unabhängig. Milton Obote wird erster Premierminister.
  • 1967: Der argentinisch-kubanische Revolutionär Ernesto „Che“ Guevara wird einen Tag nach seiner Verhaftung in Bolivien exekutiert.
  • 1969: Wegen der Demonstrationen gegen den Prozess der Chicago Seven im Zuge der Protestwelle gegen den Vietnamkrieg greift die Nationalgarde ein.
  • 1970: Kambodscha wird zur Republik erklärt. Damit endet die fast tausendjährige Monarchie in Kambodscha.
  • 1989: In Leipzig findet die erste große Montagsdemonstration mit ca. 70.000 Teilnehmern und damit die zweite (nach der Plauener Demonstration am 7. Oktober) von Massen getragene Protestveranstaltung in der DDR seit 1953 statt. Es kommt nicht zu den befürchteten bewaffneten Gegenmaßnahmen, damit ist die Wende und friedliche Revolution eingeleitet.
Bild anzeigen
1989: Gebäude des norwegischen Sametings
  • 1989: König Olav V. eröffnet in Karasjok die erste Sitzung des norwegischen Sameting, einer parlamentarischen Vertretung der Samen.
  • 1994: Bei der Nationalratswahl in Österreich bleibt die SPÖ unter Bundeskanzler Franz Vranitzky zwar stimmenstärkste Partei, sinkt jedoch erstmals seit der Nationalratswahl 1949 unter die 40-Prozent-Marke. Die ÖVP unter Erhard Busek erleidet ebenfalls Verluste und sinkt unter 30 Prozent der Stimmen. Die FPÖ unter Jörg Haider setzt ihren Höhenflug fort und überspringt erstmals die 20-Prozent-Marke. Mit den Grünen und dem Liberalen Forum (LIF) werden erstmals in der Geschichte Österreichs fünf Parteien in den Nationalrat gewählt.
  • 2004: Bei den ersten freien Präsidentenwahlen in Afghanistan geht Hamid Karsai als Sieger hervor.
  • 2005: Bei der Landtagswahl im Burgenland sind erstmals auch 16- und 17-Jährige wahlberechtigt. Bei der Wahl verteidigt die SPÖ ihre absolute Mehrheit im Landtag.
  • 2006: Nordkorea zündet erfolgreich seine erste Atombombe.

Wirtschaft

  • 1806: In der Schweiz wird in Brig nach mehrjähriger Bauzeit die neue Straße über den Simplonpass eröffnet. Den Anstoß lieferte Napoleon Bonaparte, der bessere Alpenübergänge für seine Truppen wünscht.
Bild anzeigen
1841: Wappen Ecuadors mit dem Schiff Guayas
  • 1841: Das erste Dampfschiff in Südamerika, benannt nach dem Fluss Guayas, nimmt an der Westküste des Kontinents seinen Betrieb auf. Der Konstrukteur Vicente Rocafuerte war bis 1839 Staatspräsident Ecuadors. Das Schiff ist im Wappen des Landes verewigt.
  • 1874: In Bern unterzeichnen Vertreter von 22 Staaten den Allgemeinen Postvereinsvertrag.
Bild anzeigen
1974: Die France
  • 1974: Nachdem die französische Regierung der Reederei die Subventionen gestrichen hatte, stellt die Compagnie Générale Transatlantique das längste Passagierschiff der Welt, die France, außer Dienst.
  • 1986: In den USA geht FOX auf Sendung, das sich als viertes landesweites Fernseh-Network etablieren will.
  • 2002: Nach dem Platzen der Dotcom-Blase erreicht der Aktienindex S&P 500, der 500 der größten US-amerikanischen Unternehmen umfasst, seinen absoluten Tiefstand bei 776,76 Punkten.
  • 2006: Google übernimmt für 1,65 Mrd. US-Dollar die Firma YouTube. Der Betrieb soll mit den Gründern Chad Hurley und Steve Chen die Geschäfte jedoch vorerst unabhängig weiterführen.
  • 2007: Der Dow-Jones-Index erreicht seinen bisherigen Schlusskurs-Höchststand mit 14.164,53 Punkten.
  • 2008: Als Folge der weltweiten Finanzkrise ab 2007 verstaatlicht Island die größte isländische Bank Kaupthing wegen Finanznot auf Grund der Schwäche der isländischen Krone.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
Die Supernova von 1604, fotografiert im Jahr 2000
  • 1604: Im Sternbild Schlangenträger wird die Supernova 1604 erstmals nachweislich beobachtet.
  • 1701: Die englische Kolonie Connecticut beschließt eine Collegiate School zu errichten, aus welcher sich die Yale University entwickelt.
  • 1817: Die Universität Gent wird feierlich eröffnet.
  • 1890: Clément Aders Eindecker Eole fliegt etwa 50 m weit, dann wird das Fluggerät beim Absturz zerstört.
  • 2001: Die Sueskanal-Brücke über den Sueskanal wird vom ägyptischen Staatspräsidenten Hosni Mubarak feierlich freigegeben.

Kultur

  • 1826: An der Académie Royale de Musique in Paris wird hat die Oper Le siège de Corinthe von Gioachino Rossini ihre Uraufführung. Die literarische Vorlage ist Maometto II, eine frühere erfolglose Oper des Komponisten. Das Stück, das den Zeitgeist der griechischen Unabhängigkeitsbewegung trifft, wird zu einem großen Erfolg, der jahrelang anhält.
Bild anzeigen
Endmontage der Statue 1850
  • 1850: An der Theresienwiese in München wird die von Ludwig Schwanthaler gegossene Bavaria vor der in Bau befindlichen Ruhmeshalle feierlich enthüllt.
  • 1888: Das von Robert Mills entworfene Washington Monument wird 33 Jahre nach dem Tod des Architekten für die Öffentlichkeit freigegeben.
Bild anzeigen
1895: Theaterzettel der Uraufführung der Liebelei
  • 1895: Am Wiener Burgtheater wird Arthur Schnitzlers Schauspiel Liebelei mit Schnitzlers Geliebter Adele Sandrock in der Rolle der Christine uraufgeführt.
  • 1936: Unter dem Titel Auf der grünen Wiese wird an der Volksoper Wien die österreichische Fassung der tschechischen Operette Na tý louce zelený von Jara Beneš uraufgeführt.
  • 1955: In Hamburg findet die erste öffentliche gemeinsame Ziehung von Lottozahlen in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland statt.
  • 1964: Im ZDF läuft die erste Folge der Quizshow Vergißmeinnicht mit dem Conférencier Peter Frankenfeld. Die Rateshow um Postleitzahlen ist mit einer Benefizveranstaltung zu Gunsten der neu geschaffenen Aktion Sorgenkind verbunden.
Bild anzeigen
1971: Das Karl-Marx-Monument
  • 1971: In Karl-Marx-Stadt wird das von Lew Kerbel geschaffene, über sieben Meter hohe Karl-Marx-Monument enthüllt.
  • 1986: Das Musical The Phantom of the Opera von Andrew Lloyd Webber nach dem gleichnamigen Roman von Gaston Leroux wird am Londoner Her Majesty’s Theatre uraufgeführt.

Gesellschaft

  • 1514: In Abbeville heiraten der 52-jährige französische König Ludwig XII. und die 18-jährige Mary Tudor, die jüngste Tochter des englischen Königs Heinrichs VII.
  • 2003: In Togliatti wird der Chefredakteur Alexei Sidorow der unabhängigen russischen Wochenzeitung Toljattinskoje Obosrenije überfallen und ermordet. Das Blatt hat zuvor mehrmals über kriminelle Machenschaften in der Stadt berichtet.

Religion

  • 1209: Unter Meister Wolbero beginnen die Bauarbeiten für das Neusser Quirinusmünster
  • 1524: Martin Luther gibt sein Dasein als Mönch der Augustinereremiten auf.
  • 1980: Im andalusischen Pedro Abad wird der Grundstein für die Bascharat-Moschee gelegt. Nach über 700 Jahren entsteht damit in Spanien wieder ein islamischer Sakralbau.
  • 2005: Kardinal Clemens August Graf von Galen wird seliggesprochen.

Katastrophen

Bild anzeigen
1799: Die HMS Lutine im Sturm
  • 1799: Das Schiff Lutine strandet während eines starken Nordweststurms auf einer Sandbank bei Terschelling. 240 Seeleute lassen beim Untergang ihr Leben, nur einer kann sich retten. Eine Fracht aus geladenem Gold und Silber im damaligen Wert von 1,2 Millionen Pfund versinkt im Meer.
  • 1803: Auf Grund mehrtägiger Regenfälle kommt es auf Madeira zu schweren Überschwemmungen, bei denen rund 600 Menschen ums Leben kommen.
  • 1913: Mitten im Nordatlantik brennt der britische Ozeandampfer Volturno wegen der weggeworfenen Zigarette eines Passagiers ab und geht unter, 136 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben. Durch drahtlose Telegrafie herbeigerufene Schiffe können über 400 Menschen retten und eine noch größere Katastrophe verhindern.
Bild anzeigen
1963: Der Bergsturz am Monte Toc
  • 1963: Das Aufstauen des Stausees Vajont bei Longarone, Italien, führt dazu, dass das Wasser den Berg Toc zum Rutschen bringt. 260 Millionen Kubikmeter Dolomiten-Gestein stürzen in den Stausee. Eine riesige Flutwelle überschwemmt zwei Dörfer, die Staumauer und anschließend die Stadt Longarone. Ca. 2.000 Menschen sterben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 2006: Apure, der älteste wissenschaftlich bekannte Amazonasdelfin der Welt, stirbt mit über vierzig Jahren im Duisburger Zoo.

Sport

  • 1829: Einer Bergsteigergruppe, die von Friedrich Parrot angeführt wird, gelingt die Erstbesteigung des Berges Ararat im Osten der Türkei.
  • 2011: Sebastian Vettel wird zum zweiten Mal Formel-1-Weltmeister.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Dionysius von Portugal (* 1261)
  • 1200: Isabella von Pembroke, englische Adelige
  • 1261: Dionysius, sechster König von Portugal aus dem Hause Burgund
  • 1267: Alan la Zouche, 1. Baron la Zouche of Ashby, englischer Adeliger
  • 1269: Ludwig III., Herzog von Niederbayern
  • 1417: Johann II. von Glymes, niederländischer Adeliger
  • 1571: Caspar Cunrad, deutscher Mediziner, Historiker und Lyriker
  • 1693: Christian Hauschild, deutscher evangelischer Theologe
  • 1701: Johann Samuel Agner, deutscher Geistlicher und Schriftsteller
  • 1743: Friedrich Ernst Jester, deutscher Forstmann und Autor
  • 1748: Jakob Adam, österreichischer Kupferstecher
  • 1755: Nonnosus Brand, deutscher Komponist, Organist und Musikpädagoge aus Bayern
  • 1757: Karl X., letzter Herrscher Frankreichs mit dem Titel „König von Frankreich und Navarra“
  • 1766: Friedrich Dionys Weber, böhmischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1767: Theodor Gottfried Nicolai Angelo, dänischer Kupferstecher und Lehrer
  • 1772: Mary Tighe, irische Schriftstellerin
  • 1782: Lewis Cass, US-amerikanischer Offizier und Politiker, Gouverneur und Senator, Botschafter, Kriegs- und Außenminister der USA
  • 1791: Amalie Schoppe, deutsche Schriftstellerin
  • 1797: Philippe Suchard, Schweizer Schokoladenproduzent
  • 1798: Franz Xaver Rewitzer, deutscher Politiker und 1848er Revolutionär

19. Jahrhundert

  • 1800: Justinus de Jacobis, italienischer Missionsbischof in Abessinien
  • 1806: Anton von Stabel, badischer Staatsmann und Jurist
  • 1821: William Alfred Passavant, US-amerikanischer lutherischer Geistlicher, Gründer der US-amerikanischen Diakonie
  • 1833: Eugen Langen, deutscher Unternehmer, Ingenieur und Erfinder, an der Entwicklung des Ottomotors und der Schwebebahn beteiligt
  • 1835: Camille Saint-Saëns, französischer Pianist, Organist, Musikwissenschaftler, Musikpädagoge und Komponist der Romantik
  • 1837: William Livingston Alden, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1845: Ferdinand Joseph Arnodin, französischer Ingenieur und Industrieller
  • 1845: Erwin Rohde, deutscher Altphilologe
  • 1846: Holger Drachmann, dänischer Maler und Dichter
  • 1846: Julius Maggi, Schweizer Firmengründer und Erfinder der Maggi-Würze, Pionier der industriellen Lebensmittelproduktion
  • 1852: Heinrich Leonhard Adolphi, deutsch-baltischer Pastor, Schachspieler, evangelischer Märtyrer
  • 1852: Emil Fischer, deutscher Chemiker und Nobelpreisträger, gilt als Begründer der klassischen organischen Chemie
  • 1854: Myron Herrick, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur des Bundesstaates Ohio
  • 1858: Theodor Althoff, deutscher Kaufmann, Textil-Einzelhändler und Warenhaus-Unternehmer
  • 1859: Alfred Dreyfus, französischer Offizier
  • 1860: Karl Elsener, Schweizer Messerschmied, Unternehmer und Politiker
  • 1863: Alexander Siloti, russischer Pianist, Komponist und Dirigent
  • 1873: Karl Schwarzschild, deutscher Astronom und Physiker
  • 1874: Nicholas Roerich, russischer Maler, Schriftsteller, Archäologe, Wissenschaftler, Reisender und Philosoph
  • 1879: Max von Laue, deutscher Physiker und Nobelpreisträger
  • 1880: Arthur Georg Arzt, deutscher Politiker
  • 1881: Victor Klemperer, deutscher Schriftsteller und Literaturwissenschaftler
  • 1884: Helene Deutsch, österreichisch-US-amerikanische Psychoanalytikerin
  • 1887: Manuel Ortiz de Zárate, chilenischer Maler
  • 1888: Nikolai Iwanowitsch Bucharin, sowjetischer Politiker, Ökonom, marxistischer Theoretiker und Philosoph
  • 1889: Richard St. Barbe Baker, britischer Forstwissenschaftler, Umweltaktivist und Autor
  • 1891: Kurt von Tippelskirch, deutscher General und Militärhistoriker
  • 1892: Ivo Andrić, jugoslawischer Schriftsteller, Diplomat, Politiker und Literaturnobelpreisträger
  • 1892: Maximilian Graf von Attems-Heiligenkreuz, österreichischer Botschafter, Volkswirtschaftler und Schriftsteller
  • 1892: Johannes Theodor Baargeld, deutscher Maler, Grafiker, Autor und Publizist des Dadaismus
  • 1893: Mario Raul de Morais Andrade, brasilianischer Schriftsteller
  • 1893: Heinrich George, deutscher Schauspieler
  • 1894: Agnes von Krusenstjerna, schwedische Autorin
  • 1895: Carl McKinley, US-amerikanischer Komponist
  • 1896: John Robert Armbruster, US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Arrangeur
  • 1898: Heinrich Behnke, deutscher Mathematiker
  • 1900: Elmer Snowden, US-amerikanischer Banjospieler, Bandleader und Musikunternehmer

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1903: Elsa Arnold, deutsche Widerstandskämpferin
  • 1906: Tex Irvin, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1906: Saiyid Qutb, ägyptischer Journalist und Theoretiker der ägyptischen Muslimbruderschaft
  • 1906: Léopold Sédar Senghor, senegalesischer Politiker
  • 1906: Wolfgang Staudte, deutscher Filmregisseur
  • 1907: Jacques Tati, französischer Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur
  • 1907: Horst Wessel, deutscher SA-Sturmführer, stilisierter Märtyrer der Nationalsozialisten, Verfasser des Horst-Wessel-Liedes
Bild anzeigen
Werner von Haeften (* 1908)
  • 1908: Werner von Haeften, deutscher Jurist und Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944
  • 1909: Martin Flörchinger, deutscher Schauspieler
  • 1910: Eckart Hachfeld, deutscher Schriftsteller, Texter und Drehbuchautor
  • 1912: Friedrich Beermann, deutscher General und Politiker, MdB
  • 1912: Konrad Siebach, deutscher Kontrabassist und Kontrabass-Lehrer
  • 1913: Karl Waldemar Schütz, deutscher Verleger und Herausgeber
  • 1914: Edward Andrews, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1915: Clifford M. Hardin, US-amerikanischer Politiker, Minister
  • 1918: E. Howard Hunt, US-amerikanischer Geheimdienstmitarbeiter, Schriftsteller, verurteilt nach dem Watergate Skandal
  • 1918: Lilja Kedrowa, russische Schauspielerin
  • 1920: Yusef Abdul Lateef, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1921: Adrienne Clostre, französische Komponistin
  • 1921: María Luisa Landín, mexikanische Sängerin
  • 1921: Tadeusz Różewicz, polnischer Schriftsteller
  • 1921: Georg Schreiber, deutscher Mediziner und Medizinjournalist
  • 1922: Robert Siegfried Dieter Athenstedt, deutscher Fechter und Fechttrainer
  • 1923: Rupert Stöckl, deutscher Maler
  • 1924: Roger Arnold, australischer Radrennfahrer
  • 1924: Eduardo André Muaca, angolanischer Erzbischof
  • 1925: Robert Docking, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Kansas
  • 1925: Robert Finch, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Minister

1926–1950

  • 1926: Danièle Delorme, französische Schauspielerin und Filmproduzentin
  • 1926: Shi Jiuyong, chinesischer Jurist
  • 1926: Walter Neuhäusser, deutscher Architekt
  • 1926: Achim Strietzel, deutscher Schauspieler und Kabarettist
  • 1928: Einojuhani Rautavaara, finnischer Komponist
  • 1929: Vladimír Menšík, tschechoslowakischer Schauspieler
  • 1931: Alfred Kolodniak, deutscher Politiker
  • 1933: Joseph William Aston, britischer Politiker
  • 1933: Aloys Coppenrath, deutscher Kaufmann und Unternehmer
Bild anzeigen
Peter Mansfield (* 1933)
  • 1933: Peter Mansfield, britischer Physiker und Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin
  • 1934: Johnny Jay, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker
  • 1936: Agnieszka Osiecka, polnische Schriftstellerin
  • 1936: Jan Voss, deutscher Maler
  • 1937: Eugen Jegorov, tschechischer Schauspieler und Jazzmusiker
  • 1937: David Prophet, britischer Autorennfahrer
  • 1937: Peter Zbinden, Schweizer Autorennfahrer
  • 1938: Heinz Fischer, österreichischer Politiker
  • 1938: Gunter Kahlert, deutscher Dirigent und Musikpädagoge
  • 1940: John Lennon, britischer Popsänger
  • 1941: Giancarlo Bercellino, italienischer Fußballspieler
  • 1941: Chucho Valdés, kubanischer Pianist und Komponist des Latin und Modern Jazz
  • 1943: Renato Cappellini, italienischer Fußballspieler
  • 1944: John Entwistle, britischer Rockmusiker
  • 1944: Wolfgang Neugebauer, österreichischer Historiker
  • 1945: Amjad Ali Khan, indischer Sarodspieler, Komponist und Musikpädagoge
  • 1946: Gert Loschütz, deutscher Schriftsteller
  • 1947: France Gall, französische Musikerin, Chanson- und Popsängerin
  • 1947: Rita Wilden, deutsche Leichtathletin
  • 1948: Jackson Browne, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber
  • 1949: Ottavia Piccolo, italienische Schauspielerin
  • 1950: Jody Williams, US-amerikanische Lehrerin und Menschenrechts-Aktivistin, Nobelpreisträgerin

1951–1975

  • 1952: Sharon Osbourne, britische Fernsehmoderatorin
  • 1953: Tony Shalhoub, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1953: Lidia Zielińska, polnische Komponistin
  • 1954: Scott Bakula, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1954: Mike Micevski, australischer Fußballspieler
  • 1954: Reinhold Robbe, deutscher Politiker, MdB, Wehrbeauftragter
  • 1955: Angelika Brunkhorst, deutsche Politikerin, MdB
  • 1955: Grazia Di Michele, italienische Cantautrice
  • 1955: Shona Laing, neuseeländische Sängerin und Songschreiberin
  • 1955: Sabine von Maydell, deutsche Schauspielerin
  • 1955: Steve Ovett, britischer Mittel- und Langstreckenläufer, Olympiasieger
  • 1956: Ignaz Netzer, deutscher Blues-Gitarrist und Mundharmonikaspieler, Sänger und Songschreiber
  • 1957: Kathrin Aehnlich, deutsche Schriftstellerin
  • 1959: Lucio Andrice Muandula, mosambikanischer Bischof
  • 1961: Julian Bailey, britischer Autorennfahrer
  • 1961: Martial Fesselier, französischer Sportgeher
  • 1961: Wolfgang Knaller, österreichischer Fußballspieler
  • 1962: Jorge Burruchaga, argentinischer Fußballspieler
  • 1962: Andrian Kreye, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1963: Martin Adomeit, deutscher Tischtennistrainer
  • 1963: Anja Jaenicke, deutsche Schauspielerin
  • 1963: Claus Killing-Günkel, deutscher Esperantologe
  • 1964: Guillermo del Toro, US-amerikanischer Regisseur
  • 1964: Martín Jaite, argentinischer Tennisspieler
  • 1965: Stefan Kohn, deutscher Fußballspieler
  • 1966: Francesco Bearzatti, italienischer Jazzsaxophonist und -klarinettist
Bild anzeigen
David Cameron (* 1966)
  • 1966: David Cameron, britischer Politiker, Premierminister und Abgeordneter des House of Commons
  • 1966: Thomas Eichin, deutscher Fußballspieler
  • 1966: Tina Ruland, deutsche Schauspielerin
  • 1967: Maurice Banach, deutscher Fußballspieler
  • 1967: Eddie Guerrero, mexikanischer Wrestler
  • 1967: Thomas Hacker, deutscher Kaufmann, Steuerberater und Politiker, MdL
  • 1968: Gabino Amparán, mexikanischer Fußballtrainer und -spieler
  • 1968: Deon Hemmings, jamaikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1968: Luminita Zaituc, deutsche Leichtathletin
  • 1969: PJ Harvey, britische Sängerin und Songschreiberin
  • 1970: Steve Jablonsky, US-amerikanischer Filmkomponist
  • 1970: Annika Sörenstam, schwedische Golf-Spielerin
  • 1971: Wibke Apholt, schweizerische Gleitschirmpilotin
  • 1972: Thomas Vana, deutscher Fußballspieler
  • 1973: Jennifer Aspen, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1973: Caparezza, italienischer Hip-Hopper
  • 1974: Antonio Arias Mujica, chilenischer Fußballspieler
  • 1974: Kristofer Åström, schwedischer Singer-Songwriter
  • 1974: Nicole Brandebusemeyer, deutsche Fußballspielerin
  • 1975: Sean Taro Ono Lennon, US-amerikanischer Musiker
  • 1975: Mark Viduka, australischer Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Mia Aegerter, Schweizer Popsängerin und Schauspielerin
  • 1976: Jyhan Artut, deutscher Dartspieler
  • 1977: Emanuele Belardi, italienischer Fußballspieler
  • 1977: Mehmet Dragusha, albanischer Fußballspieler
  • 1978: Nicky Byrne, irischer Popsänger (Westlife)
  • 1978: Kristian Kolby, dänischer Rennfahrer
  • 1979: Csézy, ungarische Sängerin
  • 1979: Tim Reichert, deutscher Fußballspieler
  • 1979: Tawny Roberts, US-amerikanische Erotik- und Pornodarstellerin und Autorin
  • 1979: Brandon Routh, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1981: Zachery Ty Bryan, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1981: Manja Kuhl, deutsche Schauspielerin
  • 1981: Svenja Spriestersbach, deutsche Handballspielerin
  • 1982: Alan Gow, schottischer Fußballspieler
  • 1982: Antonio Manuel Viana Mendonça, angolanischer Fußballspieler
  • 1983: Gethin Anthony, britischer Schauspieler
  • 1984: Djamel Mesbah, französisch-algerischer Fußballspieler
  • 1987: Felix Herholc, deutscher Handballtorwart
  • 1988: Gaëtane Abrial, französische Sängerin
  • 1989: Josef Mattes, deutscher Schauspieler
  • 1990: Cedrik-Marcel Stebe, deutscher Tennisspieler
  • 1992: Tyler James Williams, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1994: Jodelle Ferland, kanadische Schauspielerin
  • 1994: Philipp Riederle, deutscher Moderator, Referent und Podcaster
  • 1996: Bella Hadid, US-amerikanisches Model

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 0875: Anno, Bischof von Freising
  • 1047: Clemens II., deutscher Papst, zuvor Bischof von Bamberg
  • 1251: Yolanda von Ungarn, Königin von Aragón
  • 1253: Robert Grosseteste, englischer Theologe, Bischof von Lincoln und Lehrer von Roger Bacon
  • 1296: Ludwig III., Herzog von Niederbayern
  • 1326: Rainald I., Graf von Geldern
  • 1390: Johann I., König von Kastilien
  • 1461: Johann von Preen, Bischof von Ratzeburg
  • 1474: Adolf X., Graf von Holstein-Pinneberg
  • 1523: Peter IV. von Rosenberg, böhmischer Adeliger aus dem Geschlecht der Rosenberger
  • 1555: Justus Jonas der Ältere, deutscher Jurist, Humanist, Kirchenlieddichter, lutherischer Theologe und Reformator
  • 1562: Gabriele Falloppio, italienischer Anatom und Chirurg, gilt als Mitbegründer der modernen Anatomie
  • 1589: Friedrich Pensold, deutscher Philologe und Physiker
  • 1622: Johann, Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg
  • 1689: Heinrich Balthasar Roth, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1709: Barbara Villiers, Herzogin von Cleveland, Geliebte Karls II. von England
  • 1742: Alexander von Dönhoff, preußischer Generalleutnant und Vertrauter des Königs Friedrich Wilhelm I.
  • 1743: Wenzel Lorenz Reiner, böhmischer Maler und Freskant des Barock
  • 1779: Johann Georg Dirr, deutscher Stuckateur und Bildhauer des Rokoko
  • 1812: Jakob Couven, deutscher Baumeister des Barock in Aachen
  • 1824: Jonathan Dayton, US-amerikanischer Politiker, Mitglied und Sprecher des US-Repräsentantenhauses sowie Senator für New Jersey
  • 1831: Ioannis Kapodistrias, erstes Staatsoberhaupt Griechenlands nach der Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich
  • 1841: Karl Friedrich Schinkel, preußischer Architekt, Stadtplaner, Maler, Grafiker und Bühnenbildner, Gründer der Schinkelschule
  • 1849: William Townsend Aiton, englischer botanischer Gärtner
  • 1855: Georg Heinrich Wolf von Arnim, deutscher Eisenhütten- und Bergbauunternehmer
  • 1857: Josef Ressel, österreichischer Forstbeamter
  • 1858: Charles Wellesley, britischer General und Politiker
  • 1864: Rudolf Keyser norwegischer Historiker
  • 1867: Ignacy Feliks Dobrzyński, polnischer Komponist
  • 1868: Howell Cobb, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Georgia, Mitglied und Sprecher des US-Repräsentantenhauses
  • 1870: Peregrin Teuschl, österreichisch-ungarischer Steinmetzmeister und Bildhauer des Historismus
  • 1887: Maurice Strakosch, US-amerikanischer Konzertunternehmer und Komponist
  • 1893: Lucy Stone, US-amerikanische Reformerin, Frauenrechtlerin, Abolitionistin und Publizistin
  • 1894: Henry Grey, 3. Earl Grey, britischer Kolonialpolitiker und Staatsmann
  • 1897: Karl Grillenberger, deutscher Politiker, Nürnberger Arbeiterführer, MdL, MdR
  • 1897: George Mortimer Pullman, US-amerikanischer Erfinder und Industrieller
  • 1900: Heinrich von Herzogenberg, österreichischer Komponist

20. Jahrhundert

  • 1911: Cornelius Newton Bliss, US-amerikanischer Politiker, Innenminister
  • 1914: Hans Erlwein, deutscher Architekt und Stadtplaner
  • 1915: Manuel Tapia, chilenischer Maler und Photograph
  • 1917: Hussein Kamil, Sultan von Ägypten und König des Anglo-Ägyptischen Sudan
  • 1918: Raymond Duchamp-Villon, französischer Maler und Bildhauer
  • 1922: Jorge Montt Álvarez, chilenischer Offizier und Politiker
  • 1925: Hugo Preuß, deutscher Staatsrechtslehrer und Politiker, MdL, Reichsminister, gilt als Vater der Weimarer Reichsverfassung
  • 1933: Friedrich Lach, österreichischer Maler und Grafiker
  • 1934: Abu al-Qasim asch-Schabbi, tunesischer Dichter
  • 1934: Louis Barthou, französischer Politiker, Ministerpräsident, mehrfacher Minister
  • 1934: Alexander I., König der Serben, Kroaten und Slowenen, Königsdiktator von Jugoslawien
  • 1936: Otto Behagel, deutscher Germanist
  • 1936: Emil Artur Longen, tschechischer Regisseur, Dramaturg, Maler, Autor
  • 1936: Friedrich von Oppeln-Bronikowski, deutscher Schriftsteller und Kulturhistoriker
  • 1937: Julianus Marie August de Boeck, belgischer Komponist, Organist und Musiklehrer
  • 1937: Ernst Ludwig, Großherzog von Hessen und bei Rhein
  • 1942: Fritz Baumann, Schweizer Maler
  • 1943: Gerhard Wilhelm Kernkamp, niederländischer Historiker
  • 1943: Pieter Zeeman, niederländischer Physiker und Nobelpreisträger
  • 1946: Israel Aharoni, israelischer Zoologe
  • 1946: Ernst Münch, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1948: Alfred Roth, deutscher Politiker und antisemitischer Agitator
  • 1950: Dimitri Usnadse, georgischer Psychologe
  • 1950: Nicolai Hartmann, deutscher Philosoph
  • 1953: James Finlayson, britischer Filmschauspieler und Komödiant aus Schottland
  • 1954: Olivier Guimond, kanadischer Schauspieler und Komiker
  • 1954: Robert H. Jackson, US-amerikanischer Generalbundesanwalt, Richter am Obersten Gerichtshof, Hauptanklagevertreter bei den Nürnberger Prozessen
  • 1955: Theodor Innitzer, Erzbischof der Erzdiözese Wien und Kardinal
  • 1956: Lucie Höflich, deutsche Schauspielerin
  • 1956: Mehmûd Berzincî, kurdischer Führer und Geistlicher der Qadiriyya aus dem Nordirak
  • 1958: Pius XII., italienischer Papst
  • 1962: Milan Vidmar, slowenischer Ingenieur für Elektrotechnik und Schachmeister
  • 1965: Aloys Feldmann, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1966: Abraham Binder, US-amerikanischer Komponist
  • 1967: Gordon Allport, US-amerikanischer Psychologe
  • 1967: Ernesto „Che“ Guevara, kubanischer Revolutionär und Guerillaführer, marxistischer Politiker und Autor
  • 1967: Cyril Norman Hinshelwood, britischer Chemiker und Nobelpreisträger
  • 1967: Joseph H. Pilates, deutsch-amerikanischer Körpertrainer
  • 1970: Jean Giono, französischer Schriftsteller
  • 1972: Giuseppe Capogrossi, italienischer Maler
  • 1972: Miriam Hopkins, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1972: Inger Karén, deutsche Opernsängerin (Alt)
  • 1974: Karl Gengler, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1974: Oskar Schindler, deutscher Unternehmer, rettete etwa 1200 Juden, Gerechter unter den Völkern
  • 1975: Hayashi Fusao, japanischer Schriftsteller
  • 1976: Walter Warlimont, deutscher General der Artillerie im Führungsstab der deutschen Wehrmacht
  • 1977: Hans Gustl Kernmayr, österreichischer Schriftsteller
  • 1977: Lambert Konschegg, österreichischer Pilot und Manager
  • 1977: Peter Mosbacher, deutscher Schauspieler
  • 1978: Jacques Brel, belgischer Chansonnier und Schauspieler
  • 1979: Iknadios Bedros XVI. Batanian, Patriarch von Kilikien
  • 1981: Julio “Matador” Libonatti, argentinischer Fußballspieler
  • 1981: Peter Steinforth, deutscher Maler
  • 1982: Anna Freud, österreichisch-britische Psychoanalytikerin
  • 1982: Philip Noel-Baker, britischer Leichtathlet, Politiker und Friedensnobelpreisträger
  • 1982: Fernando Lamas, argentinischer Schauspieler und Filmproduzent
  • 1983: Wayne Norviel Aspinall, US-amerikanischer Politiker
  • 1983: Herbert Weichmann, deutscher Politiker, MdL, Senator, Erster Bürgermeister von Hamburg
  • 1984: Heinz von Cleve, deutscher Schauspieler
  • 1985: Ludo Coeck, belgischer Fußballspieler
  • 1986: Harald Reinl, deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1987: William Parry Murphy, US-amerikanischer Arzt
  • 1988: Mousey Alexander, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 1988: Felix Wankel, deutscher Ingenieur und Erfinder des Wankelmotors
  • 1989: Yusuf Atılgan, türkischer Schriftsteller
  • 1990: Georges de Rham, Schweizer Mathematiker
  • 1991: Roy Black, deutscher Schlagersänger und Schauspieler
  • 1994: Rolf Thiele, österreichischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 1995: Kukrit Pramoj, thailändischer Schriftsteller und Ministerpräsident
  • 1996: Joachim Wohlgemuth, deutscher Schriftsteller
  • 1999: Milt Jackson, US-amerikanischer Musiker
  • 1999: Morris L. West, australischer Schriftsteller
  • 2000: Ladislav Čepelák, tschechischer Maler, Grafiker und Illustrator

21. Jahrhundert

  • 2001: Herbert Ross, US-amerikanischer Regisseur
  • 2002: Randy Atcher, US-amerikanischer Country-Sänger und -Musiker
  • 2002: Charles Guggenheim, US-amerikanischer Filmregisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor von Dokumentarfilmen
  • 2003: Justinas Bašinskas, litauischer Komponist
  • 2003: Carolyn Heilbrun, US-amerikanische Schriftstellerin und Frauenrechtlerin
  • 2003: Günter Oppenheimer, deutscher Komponist, Pianist, Dirigent und Arrangeur
  • 2003: Antanas Rekašius, litauischer Komponist
  • 2004: Maxime A. Faget, US-amerikanischer NASA-Entwickler
  • 2005: Wayne Booth, US-amerikanischer Literaturwissenschaftler
  • 2005: Sergio Cervato, italienischer Fußballspieler
  • 2005: Tom Cheek, US-amerikanischer Radiosprecher für Baseballspiele
  • 2006: Jeff Getty, US-amerikanischer AIDS-Aktivist
  • 2006: Danièle Huillet, französische Filmemacherin
  • 2006: Paul Hunter, britischer Snookerspieler
  • 2006: Klaus Renft, deutscher Musiker und Bandleader
  • 2007: Fausto Correia, portugiesischer Politiker
  • 2007: Kurt Schwaen, deutscher Komponist
  • 2009: Jacques Chessex, Schweizer Schriftsteller
  • 2009: Richard W. Sonnenfeldt, US-amerikanischer Ingenieur und Autor, Chefdolmetscher bei den Nürnberger Prozessen
  • 2009: Horst Szymaniak, deutscher Fußballspieler
  • 2012: Walter H. Hitzig, Schweizer Kinderarzt und Transplantationsmediziner
  • 2013: Wilfried Martens, belgischer Politiker
  • 2014: Udo Reiter, deutscher Hörfunkjournalist und Intendant
  • 2015: Geoffrey Howe, britischer Politiker
  • 2015: Andreas Mannkopff, deutscher Schauspieler
  • 2016: Andrzej Wajda, polnischer Film- und Theaterregisseur
  • 2017: Jean Rochefort, französischer Schauspieler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Abraham, Stammvater des Volkes Israel (orthodox, katholisch, evangelisch: LCMS)
    • Hl. Dionysius von Paris, römischer Märtyrer und Missionar, Bischof und Schutzpatron (anglikanisch, katholisch)
    • Justus Jonas, deutscher Jurist und Reformator (evangelisch)
    • Hl. Arnual, Bischof (katholisch)
    • Hl. Jakobus, Sohn des Alphäus, Apostel und Märtyrer (orthodox)
  • Namenstage
    • Dennis, Günther, Sara, Sibylle
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Uganda: Unabhängigkeit von Großbritannien (1962)
  • International:
    • Weltposttag der Vereinten Nationen (zum Gedenken an den Gründungstag des Weltpostvereins 1874)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 9. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   12896283 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.