Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

Kassian

KassianKassian
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild anzeigen Dieser Artikel behandelt den Heiligen Kassian von Imola. Siehe auch Cassian von Tanger, Cassian sowie die Orte St. Kassian und St. Cassian (Lantsch/Lenz)
Bild anzeigen
Martyrium des Cassian von Imola von Innocenzo di Pietro Francucci da Imola (um 1500)

Kassian (* in Rom (?); † 13. August 303 oder 304 (nach anderen Angaben: 363) in Forum Cornelii (Imola); auch Cassianus, Kassian von Imola) war ein christlicher Märtyrer und Heiliger.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Leben
  • 2 Quellen
  • 3 Literatur
  • 4 Weblinks

Leben

Kassian war nach Überlieferung des Dichters Prudentius ein Märtyrer des 4. Jahrhunderts, vermutlich der Diokletianischen Christenverfolgung. Der Legende nach soll Kassian auch Bischof von Säben oder Brescia gewesen sein, was aber historisch nicht belegbar ist.

Er war Schulmeister der norditalienischen Stadt Imola und weigerte sich, im Unterricht die römischen Götter zu verehren. Da er jedoch das Christentum lehrte, wurde er zum Tode verurteilt. Die Strafe wurde von seinen wütenden Schülern ausgeführt (er hat sie oft körperlich gezüchtigt), die ihn mit eisernen Griffeln erstachen (siehe Abbildung).

Bei einer Öffnung seines Grabes in Imola 2004 wurden an seinem Schädel Spuren festgestellt, die mit dem Martyrium der Heiligenlegende in Zusammenhang gebracht wurden, was man als Beleg für die Identität Kassians ansah.

Besondere Verehrung wird Kassian in Tirol zuteil. Er ist einer der Diözesanpatrone des Bistums Bozen-Brixen. In Brixen ist er einer der Patrone des Brixner Doms und gilt als erster Bischof von Brixen. Für weitere ihm geweihte Kirchen siehe Kassianskirche.

Kassian ist ferner der Stadtpatron der Städte Imola und Mexiko-Stadt sowie Schutzpatron der Lehrer und Stenografen.

Sein Gedenktag im Heiligenkalender ist sein Todestag, der 13. August.

Quellen

  1. Diözesanpatrone Hl. Kassian und Hl. Vigilius auf der Homepage der Diözese Bozen-Brixen

Literatur

  • Ekkart Sauser: Kassian. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 16, Bautz, Herzberg 1999, ISBN 3-88309-079-4, Sp. 841–844.

Weblinks

Bild anzeigen Commons: Kassian – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Passio Sancti Cassiani Forocorneliensisi aus dem Liber Peristephanon des Prudentius (lateinisch)
  • Diözese Bozen-Brixen: Diözesanpatrone Hl. Kassian und Hl. Vigilius

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   12201168 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.