Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

10. September

10._September10. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 10. September ist der 253. Tag des gregorianischen Kalenders (der 254. in Schaltjahren), somit bleiben 112 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
1419: Johann Ohnefurcht
  • 1419: Die Ermordung des burgundischen Herzogs Johann Ohnefurcht auf der Brücke von Montereau-Fault-Yonne mit Wissen des Dauphins Karl unterminiert Friedensansätze im französischen Bürgerkrieg der Armagnacs und Bourguignons. Burgund verbündet sich mit England.
  • 1481: Ein neapolitanisches Heer erobert die italienische Stadt Otranto zurück, die im Jahr zuvor im Otranto-Feldzug der Osmanen an jene gefallen war.
  • 1547: England besiegt Schottland in der Schlacht bei Pinkie vernichtend. Die schottische Königin Maria Stuart wird in der Folge nach Frankreich in Sicherheit gebracht.
  • 1708: In der Schlacht bei Moljatitschi im Großen Nordischen Krieg gelingt es der zaristischen Armee nicht, das kleinere schwedische Heer zu schlagen.
  • 1721: Der Frieden von Nystad beendet den Großen Nordischen Krieg zwischen Schweden und Russland. Der Gebietszuwachs im Baltikum lässt Russland zur europäischen Großmacht reifen, während Schweden sein machtpolitisches Gewicht einbüßt.
  • 1759: Im Stettiner Haff verliert Preußen im Siebenjährigen Krieg die erste Seeschlacht gegen eine überlegene schwedische Flotte.
  • 1798: Eine spanische Flottille wird vor Britisch-Honduras in der Schlacht von St. George’s Caye mit Unterstützung der Royal Navy von britischen Siedlern besiegt. In der Folge unterbleiben weitere Versuche Spaniens, das Gebiet in seinen Machtbereich zurückzuholen.
Bild anzeigen
1813: Schlacht auf dem Eriesee
  • 1813: Die Amerikaner besiegen während des Britisch-Amerikanischen Krieges in der Schlacht auf dem Eriesee ein britisches Flottengeschwader und zwingen die Briten damit zur Aufgabe Detroits und der gesamten Eroberungen von 1812.
  • 1861: In der Schlacht bei Carnifex Ferry im Amerikanischen Bürgerkrieg besiegen die Unionstruppen unter William Starke Rosecrans die Konföderierten und erobern die Herrschaft über das Kanawha-Tal im westlichen Virginia zurück.
  • 1874: Papst Pius IX. verbietet in der Bulle Non expedit den italienischen Katholiken, aktiv oder passiv an Wahlen teilzunehmen.
  • 1898: Der Anarchist Luigi Lucheni sticht in Genf Elisabeth, Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn, genannt Sisi, nieder.
Bild anzeigen
1919: Die territoriale Aufteilung Österreich-Ungarns nach dem Ersten Weltkrieg
  • 1919: Der Friedensvertrag von Saint-Germain-en-Laye wird unterzeichnet. Er regelt nach dem Ersten Weltkrieg die Auflösung des Kaiserreiches Österreich-Ungarn und die Bedingungen für die neue Republik Österreich. Unter anderem darf der Name Deutschösterreich nicht mehr geführt werden, auch wird der Anschluss an die Weimarer Republik verboten.
  • 1926: Die deutsche Delegation zieht in die Versammlung des Völkerbundes ein. Damit treten die Verträge von Locarno in Kraft.
  • 1933: Ramón Grau San Martín wird neuer Staatschef von Kuba.
  • 1939: Kanada erklärt Deutschland den Krieg.
  • 1941: Die seit 10. Juli dauernde Kesselschlacht bei Smolensk während des Unternehmens Barbarossa im Zweiten Weltkrieg endet mit einem Sieg der deutschen Wehrmacht über die Rote Armee.
  • 1941: In Moskau beginnt der Deutsche Volkssender seine Hörfunksendungen in deutscher Sprache. Informationen und Propaganda sollen im Reich zum Widerstand gegen die Nationalsozialisten ermutigen.
  • 1943: Die Wehrmacht leitet den Fall Achse ein und besetzt Rom.
  • 1944: Das von Deutschland okkupierte Großherzogtum Luxemburg wird durch amerikanische Truppen befreit.
  • 1952: Das Luxemburger Abkommen, in dem sich die Bundesrepublik Deutschland aufgrund der Judenvernichtung in der NS-Zeit zu globalen Entschädigungsleistungen an Israel und die Jewish Claims Conference verpflichtet, wird unterzeichnet.
  • 1952: In Straßburg tritt erstmals die Gemeinsame Versammlung der Montanunion, Vorläuferin des Europäischen Parlaments, zusammen.
  • 1964: In Köln trifft der millionste Gastarbeiter der Bundesrepublik Deutschland, der Portugiese Armando Rodrigues de Sá, ein. Er erhält bei seiner Ankunft ein Moped als Geschenk.
  • 1974: Im Anschluss an die Nelkenrevolution erkennt die Kolonialmacht Portugal Guinea-Bissaus bereits ein Jahr zuvor proklamierte Unabhängigkeit an.
  • 1977: Hamida Djandoubi wird als letzter Mensch in Frankreich mit der Guillotine enthauptet.
  • 1980: Libyen und Syrien kündigen den Zusammenschluß zu einem Einheitsstaat an
  • 1980: Sein bisheriger Stellvertreter Zhao Ziyang übernimmt das Amt des Premierministers in der Volksrepublik China vom zurückgetretenen Hua Guofeng.
  • 1987: Karl-Heinz Köpcke liest zum letzten Mal die Nachrichten der Tagesschau.
  • 1989: Das dem DDR-Regime kritisch gegenüberstehende Neue Forum wird in Ost-Berlin gegründet.
  • 1990: Der Friedensplan der Vereinten Nationen für Kambodscha wird durch die kambodschanischen Parteien in Jakarta angenommen.
  • 1996: Die Mehrheit der UNO-Vollversammlung stimmt einem Abkommen über den Stopp von Atomtests (CTBT-Abkommen) zu.
  • 2002: Die Schweiz wird offizielles Mitglied der Vereinten Nationen.
  • 2003: Mijailo Mijailović sticht in einem Stockholmer Kaufhaus Schwedens Außenministerin Anna Lindh nieder, welche am Tag darauf ihren schweren Verletzungen erliegt.
  • 2006: Die sozialistische Partei von Milo Đukanović gewinnt die ersten Wahlen im Land Montenegro.
  • 2006: Die Piratenpartei Deutschland wird in Berlin gegründet.
  • 2012: Hassan Sheikh Mohamud wird in einer Stichwahl zum neuen Staatspräsidenten Somalias gewählt.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1846: Elias Howe
  • 1846: Elias Howe erhält in den USA ein Patent auf seine Nähmaschine.
  • 1915: In Frankreich wird die satirische Wochenzeitung Le Canard enchaîné gegründet.
  • 1947: Mit 140.000 Losen und einem Höchstgewinn von 250.000 Reichsmark nimmt die Süddeutsche Klassenlotterie in der US-Besatzungszone ihren Lotteriebetrieb auf.

Wissenschaft und Technik

  • 1542: Orientiert am Modell der Universität von Paris wird die Universität Saragossa mit Billigung des spanischen Königs Karls I. gegründet.
  • 1794: Als Blount College wird die University of Tennessee ins Leben gerufen.
  • 1811: Jöns Jakob Berzelius erfindet die Symbolschreibweise für chemische Elemente, wie sie auch in der Summenformel verwendet wird.
  • 1858: George Mary Searle entdeckt den Asteroiden Pandora.
  • 1912: Die University of Memphis entsteht als West Tennessee State Normal School.
  • 1991: Der Trockenkühlturm des stillgelegten Hochtemperaturreaktors THTR-300 in Hamm-Uentrop wird gesprengt.
Bild anzeigen
2008: Tunnel des LHC in fertigem Zustand
  • 2008: In der Forschungseinrichtung CERN bei Genf wird der Large Hadron Collider (LHC), der größte Teilchenbeschleuniger der Welt, in Betrieb genommen.

Kultur

Bild anzeigen
1586: Aufstellung des Obelisken in Rom
  • 1586: Unter der Regie von Domenico Fontana wird vor dem Petersdom, auf dem heutigen Petersplatz, in Rom ein Obelisk aufgestellt. Papst Sixtus V. hat ihn aus dem Zirkus des Nero herbeitransportieren lassen.
  • 1788: Die Uraufführung der Oper Il Talismano von Antonio Salieri findet am Burgtheater in Wien statt.
  • 1808: Die Uraufführung der komischen Oper Linnée ou Les Mines de Suède von Victor Dourlen findet an der Opéra-Comique in Paris statt.
  • 1947: Die literarische Vereinigung Gruppe 47 wird gegründet.
  • 1949: 2. Deutsche Kunstausstellung in Dresden eröffnet.
  • 1971: Die Uraufführung der Oper Beatrix Cenci von Alberto Ginastera findet im John F. Kennedy Center for the Performing Arts in Washington D. C. statt.
  • 1981: Pablo Picassos Gemälde Guernica wird nach Spanien überführt – der Maler hatte verfügt, dass dies erst nach Wiedererrichtung der Demokratie geschehen dürfe.
  • 1991: Nirvana veröffentlicht mit Smells Like Teen Spirit die erste Singleauskopplung aus dem Album Nevermind. Der Song wird zur Hymne einer Generation und begründet den Siegeszug des Grunge.
  • 1993: Die erste Episode der Fernsehserie Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI mit David Duchovny und Gillian Anderson in den Hauptrollen wird in den USA ausgestrahlt.
  • 1993: Die Single Schrei nach Liebe der wieder­gegründeten Berliner Punkrock­band Die Ärzte erscheint.

Gesellschaft

  • 1945: Einem Farmer in Colorado misslingt das Köpfen eines seiner Hähne, den er daraufhin mehrere Monate lang als „Attraktion“ vermarktet.

Religion

  • 0422: Coelestin I. wird zum Bischof von Rom gewählt.
  • 0506: Die Synode von Agde endet. Die katholischen Diözesen im von Westgoten regierten Teil Galliens werden stärker zusammengeschlossen.
  • 1933: Das Reichskonkordat, welches das Verhältnis zwischen dem deutschen Reich und der katholischen Kirche regelt, wird von Papst Pius XI. ratifiziert.
  • 1982: Mit der Bascharat-Moschee der Ahmadiyya-Muslim-Gemeinde wird im andalusischen Pedro Abad der erste Moscheenneubau in Spanien seit dem Mittelalter eröffnet.
Bild anzeigen
1990: Basilika Notre-Dame de la Paix
  • 1990: Die Basilika Notre-Dame de la Paix in Yamoussoukro, Elfenbeinküste, eine der größten Kirchen der Welt, die auf Erlass von Félix Houphouët-Boigny vom Architekten Pierre Fakhoury nach dem Vorbild des Petersdoms erbaut worden ist, wird von Papst Johannes Paul II. geweiht.

Katastrophen

  • 1943: Ein Erdbeben der Stärke 7,4 in Tottori, Japan, führt zu 1.190 Todesopfern.
  • 1976: Bei der Flugzeugkollision von Zagreb stoßen eine Douglas DC-9 der jugoslawischen Inex Adria Aviopromet und eine Hawker Siddeley HS-121 Trident der British Airways in der Luft zusammen. Von den 176 Toten sind 107 Deutsche.
  • 1989: Ein bulgarischer Schlepper kollidiert auf der Donau bei Galați bei widriger Sicht mit dem rumänischen Fahrgastschiff Mogoșoaia. Die Schiffshavarie hat 207 Tote zur Folge.
  • 2011: Beim Untergang der tansanischen Fähre Spice Islander I zwischen den Inseln Unguja und Pemba im Sansibar-Archipel kommen fast 3000 Menschen ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 1930: Südlich von Oldenburg schlagen zwei große Fragmente eines Meteoriten ein.
  • 1994: In Australien wird im Wollemi-Nationalpark eine bis dahin nur aus Fossilienfunden bekannte Art der Araukariengewächse, Wollemia nobilis, entdeckt.

Sport

Bild anzeigen
Adebe Bikila gewinnt bei den Olympischen Spielen 1960 barfuß den Marathonlauf
  • 1960: Der äthiopische Marathonläufer Abebe Bikila gewinnt bei den Olympischen Sommerspielen in Rom den Marathonlauf in neuer Weltbestzeit (2:15:16 h) und die erste olympische Goldmedaille für Schwarzafrika in der Geschichte der Olympischen Spiele, wobei er die Strecke als einziger Athlet barfuß zurücklegte.
  • 1961: Der deutsche Formel 1-Fahrer Wolfgang Graf Berghe von Trips verunglückt beim Großen Preis von Italien in Monza tödlich. Bei dem Unfall werden auch 15 Zuschauer getötet, sechzig weitere verletzt.
  • 1966: Cassius Clay verteidigt in Frankfurt am Main seinen Box-WM-Titel gegen Karl Mildenberger.
  • 1978: Bei einer Massenkarambolage beim Großen Preis von Italien in Monza wird Vittorio Brambilla schwer verletzt. Der scheinbar nur leicht verletzte Ronnie Peterson stirbt am folgenden Tag an einer Embolie.
  • 1983: Larry Holmes gewinnt seinen Boxkampf gegen Scott Frank im Harrah’s Marina Hotel Casino, Atlantic City, durch technischen k. o. und wird damit Weltmeister im Schwergewicht.
  • 1985: Schottlands Nationaltrainer Jock Stein erleidet während des letzten Gruppenspiels der Qualifikation zur Fußball-WM einen tödlichen Herzinfarkt.
  • 1988: Die Tennisspielerin Steffi Graf gewinnt mit ihrem Sieg bei den US Open über die Argentinierin Gabriela Sabatini als erste Deutsche und dritte Spielerin überhaupt alle Grand Slam-Turniere.
  • 2006: Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher erklärt seinen Rücktritt zum Ende der Saison. Nachfolger im Team von Ferrari wird Kimi Räikkönen.
  • 2007: Der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft gelingt im Eröffnungsspiel der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft mit einem 11:0 gegen Argentinien der höchste WM-Sieg aller Zeiten.
  • 2009: Mit einem 6:2-Finalsieg über England gewinnt die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen zum fünften Mal hintereinander die Europameisterschaft.
  • 2013: Der ehemalige deutsche Fechter Thomas Bach wird zum IOC-Präsidenten gewählt.
  • 2016: Die deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber gewinnt durch einen Drei-Satz-Erfolg über die Tschechin Karolína Plíšková zum ersten Mal das Dameneinzel bei den US Open.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0921: Ludwig IV., westfränkischer König
  • 1167: Alexios II., byzantinischer Kaiser
  • 1487: Julius III., Papst
  • 1521: Thomas Wyatt, Rebellenführer zur Zeit Maria I.
  • 1545: Otto von Grünrade, evangelisch-reformierter Kirchenpolitiker
  • 1547: Georg I., Landgraf von Hessen-Darmstadt
  • 1550: Alonso Pérez de Guzmán, spanischer Adliger und Befehlshaber der Spanischen Armada
  • 1561: Hernando Arias de Saavedra, spanischer Politiker und Offizier
  • 1588: Nicholas Lanier, englischer Komponist, Sänger, Lautist und Maler (Taufdatum)
  • 1624: Thomas Sydenham, englischer Arzt
  • 1638: Maria Teresa von Spanien, Cousine und Gemahlin des Sonnenkönigs Ludwig XIV.
  • 1649: Bernhard I., Herzog von Sachsen-Meiningen
  • 1652: Jan Sladký Kozina, Führer des Aufstandes der Chodové
  • 1655: Caspar Bartholin der Jüngere, dänischer Anatom
  • 1663: Louis-François Duplessis de Mornay, französischer Kapuziner und dritter Bischof von Québec
  • 1665: Georg Beyer, deutscher Jurist und Rechtslehrer
  • 1676: Josef Anton Stranitzky, österreichischer Schauspieler
  • 1680: Johann Georg Achbauer der Jüngere, böhmischer Baumeister des Barock
  • 1695: Johann Lorenz Bach, deutscher Komponist
  • 1713: John Turberville Needham, englischer Priester und Naturforscher
  • 1714: Niccolò Jommelli, italienischer Komponist
  • 1719: Johann Wilhelm Baumer, deutscher Physiker, Mediziner und Mineraloge
  • 1722: Paulus Chevallier, niederländischer reformierter Theologe
  • 1735: Justus Christian Ludwig von Schellwitz, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1748: Johan Vibe, norwegischer Dichter
  • 1751: Bartolomeo Campagnoli, italienischer Violinist, Komponist und Dirigent
  • 1753: John Soane, britischer Architekt und Professor der Royal Academy
  • 1755: Bertrand Barère, französischer Abgeordneter im Nationalkonvent
  • 1758: Philipp Friedrich von Hetsch, deutscher Maler
  • 1762: Pierre-François-Léonard Fontaine, französischer Architekt
  • 1769: Friedrich August Wilhelm von Brause, preußischer General der Infanterie
  • 1771: Caroline Vanhove, niederländische/französische Schauspielerin
  • 1779: Louis Alexandre Piccinni, französischer Komponist
  • 1786: Amos Abbott, US-amerikanischer Politiker
  • 1788: Jacques Boucher de Perthes, französischer Hobbyarchäologe
  • 1788: Wilhelmine Luise von Baden, als Frau Ludwigs II. Großherzogin von Hessen und bei Rhein
  • 1792: Gottfried Kosegarten, deutscher Orientalist und Theologe
  • 1794: François Benoist, französischer Organist, Orgellehrer und Komponist
  • 1795: Henrik Reuterdahl, schwedischer Kirchenhistoriker und Bischof
  • 1797: Carl Gustav Mosander, schwedischer Chemiker und Chirurg
  • 1797: Franz Krüger, deutscher Maler und Lithograph
  • 1797: Leopold von Caprivi, preußischer Obertribunalrat und Kronsyndikus
  • 1798: Rudolf Kuntz, deutscher Maler
  • 1799: August von Ammon, deutscher Augenarzt
  • 1799: Wilhelm Baum, deutscher Mediziner

19. Jahrhundert

  • 1803: Robert Justus Kleberg, deutsch-US-amerikanischer Farmer, Soldat und Beamter
  • 1804: François-Joseph de Champagny, französischer Historiker und Publizist
  • 1804: Karl Rudolf Brommy, deutscher Admiral
  • 1809: Thomas Campbell Eyton, britischer Naturforscher und Ornithologe
  • 1810: Albert Gallatin Blanchard, General der Konföderierten Staaten von Amerika
  • 1814: Ernst Ranke, deutscher evangelischer Theologe
  • 1817: Richard Spruce, englischer Botaniker und Naturforscher
  • 1818: Carl Julius von Abel, württembergischer Eisenbahningenieur
  • 1822: Gisle Johnson, norwegischer Theologe
  • 1822: John Adams Whipple, US-amerikanischer Erfinder und Pionier der Fotografie
  • 1825: Wilhelm Henneberg, deutscher Agrikulturchemiker.
  • 1826: Adolph von Hansemann, deutscher Unternehmer und Bankier
  • 1827: Richard Hüttig, deutscher Unternehmer
  • 1827: Karl Wilhelm Doll, deutscher evangelischer Theologe
  • 1831: Theodor Schmalenbach, evangelischer deutscher Theologe und Superintendent
  • 1832: Otto Knille, deutscher Maler
  • 1833: Émile Duployé, Erfinder eines französischen Stenografiesystems
  • 1833: Hans Heinrich XI. von Hochberg, preußischer Fürst und General
  • 1836: Joseph Wheeler, General der Konföderierten Staaten von Amerika
  • 1839: Charles S. Peirce, US-amerikanischer Mathematiker, Philosoph und Logiker
  • 1853: Ferdinand Blumentritt, österreichischer Ethnograph, Gymnasialdirektor in Leitmeritz
  • 1854: Josua Zweifel, Schweizer Händler, Entdecker der Nigerquellen
  • 1855: Hugo Constantin Cuno Oskar August Appelius, deutscher Jurist
  • 1855: Robert Koldewey, deutscher Architekt, Archäologe
  • 1857: James Edward Keeler, US-amerikanischer Astrophysiker
  • 1860: Marianne von Werefkin, russisch-schweizerische Malerin
  • 1863: Charles Spearman, britischer Psychologe
  • 1863: Edmund Edel, deutscher Grafiker, Schriftsteller und Regisseur
  • 1863: Ernst von Carnap-Quernheimb, deutscher Afrikaforscher
  • 1864: Adolf Wilhelm, österreichischer Epigraphiker und klassischer Philologe
  • 1865: Alexander Pohlmann, deutscher Politiker
  • 1866: Gottlieb August Crüwell, österreichischer Historiker, Schriftsteller und Bibliothekar
  • 1866: František Kaván, tschechischer Maler
  • 1866: Jeppe Aakjær, dänischer Schriftsteller
  • 1866: Tor Aulin, schwedischer Komponist
  • 1868: Albert Hahl, deutscher Kolonialbeamter
  • 1871: Carl Hold, deutscher Politiker, Bürgermeister von Steele
  • 1872: Wladimir Klawdijewitsch Arsenjew, russischer Forschungsreisender und Schriftsteller
  • 1873: Alexander Beer, deutscher Architekt, Gemeindebaumeister in Berlin
  • 1874: Heinrich Limbertz, deutscher Politiker und MdR
  • 1875: Paul Scheinpflug, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1876: Andri Augustin, schweizerischer Romanist
  • 1876: Hugh D. McIntosh, australischer Sportveranstalter, Zeitungsverleger und Theaterunternehmer
  • 1877: Katherine Sophie Dreier, US-amerikanische Malerin und Kunstmäzenin
  • 1880: Heinrich Steinhagen, deutscher Maler
  • 1881: Albrecht Oepke, deutscher evangelischer Theologe
  • 1882: Mathias Tantau, deutscher Rosenzüchter
  • 1882: Paul Harvey, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1883: Nerses W. Akinian, armenischer Kirchenhistoriker, Philologe und Armenistiker
  • 1884: Walter A. Berendsohn, deutscher Germanist, Skandinavist, Exilforscher
  • 1885: Dora Pejačević, kroatische Komponistin
  • 1885: Emmy Heim, österreichische Sängerin und Musikpädagogin
  • 1885: Jan de Jong, niederländischer Geistlicher, Erzbischof von Utrecht und Kardinal
  • 1886: H. D., US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1887: Giovanni Gronchi, italienischer Politiker, dritter Präsident der Republik Italien
  • 1889: Vilém Petrželka, tschechischer Komponist
  • 1890: Elsa Schiaparelli, italienisch-französische Modeschöpferin
  • 1890: Franz Werfel, österreichischer Schriftsteller, Vertreter des literarischen Expressionismus
  • 1891: Carl Jacob Burckhardt, Schweizer Diplomat, Essayist und Historiker
  • 1891: Fritz Schellong, deutscher Internist
  • 1892: Arthur Holly Compton, US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger
  • 1892: János Balogh, ungarischer Fernschachspieler
  • 1893: Fritz Fink, deutscher Schriftsteller, Buchhändler und Heimatforscher
  • 1893: Johanna Bormann, deutsche Wärterin in verschiedenen Konzentrationslagern
  • 1893: Al St. John, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1894: Olexandr Dowschenko, ukrainischer Regisseur und Schriftsteller
  • 1894: Stephen Rothman (István Rothman), ungarisch-amerikanischer Dermatologe
  • 1894: John Quincy Stewart, US-amerikanischer Astrophysiker
  • 1895: Georg Benjamin, deutscher Mediziner und Widerstandskämpfer
  • 1895: Leslie Irvin, US-amerikanischer Fallschirmsprungpionier
  • 1895: Melville J. Herskovits, US-amerikanischer Anthropologe
  • 1896: Adele Astaire, US-amerikanische Tänzerin
  • 1897: Georges Bataille, französischer Schriftsteller, Soziologe und Philosoph
  • 1897: Hilde Hildebrand, deutsche Filmschauspielerin
  • 1897: Otto Strasser, deutscher nationalsozialistischer Politiker
  • 1898: Franz Xaver Arnold, deutscher Theologe und Religionswissenschaftler
  • 1898: George Eldredge, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1898: Hans Globke, deutscher Verwaltungsjurist, Kommentator der Nürnberger Rassegesetze, Chef des Bundeskanzleramts
  • 1898: Manfred Hausmann, deutscher Schriftsteller
  • 1899: Wolf Messing, polnischer Hellseher und Hypnotiseur
  • 1900: Erika Keck, deutsche Kommunalpolitikerin
  • 1900: Georg Klaren, österreichischer Regisseur und Drehbuchautor

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Jim Crowley, US-amerikanischer American-Football-Spieler, -Trainer und -Funktionär
  • 1902: Toivo Pekkanen, finnischer Schriftsteller
  • 1903: Hans Ruchti, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 1903: Georges de Rham, Schweizer Mathematiker
  • 1904: Willi Burth, deutscher Kinobesitzer und Filmpionier
  • 1905: Eugène Aisberg, russisch-französischer Wissenschaftsjournalist
  • 1905: Juan José Arévalo, guatemalesischer Staatspräsident
  • 1905: Robert Rompe, deutscher Physiker und Politiker
  • 1907: Heinz Friedrich Hartig, deutscher Komponist und Musikpädagoge
  • 1908: Raymond Scott, US-amerikanischer Komponist und Erfinder
  • 1909: Evelyne Hall, US-amerikanische Leichtathletin
  • 1909: Hermann Fehling, deutscher Architekt
  • 1910: Paul Aebi, Schweizer Fussballnationalspieler
  • 1910: Franz Hengsbach, deutscher Kardinal und Bischof von Essen
  • 1910: Heinrich Giesen, evangelischer Theologe
  • 1911: Hans Baumgartner, Schweizer Fotograf
  • 1911: Kurt Kluxen, deutscher Historiker
  • 1911: Percival Treite, deutscher KZ-Arzt
  • 1912: B. D. Jatti, kommissarischer indischer Staatspräsident
  • 1913: Janus Kamban, färöischer Bildhauer
  • 1914: Ernst Ohst, deutscher Maler, Grafiker und Karikaturist
  • 1914: Robert Wise, US-amerikanischer Regisseur
  • 1915: Olavi Huttunen, finnischer Skisportler
  • 1915: Edmond O’Brien, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1915: Robert Sparr, US-amerikanischer Filmregisseur, Filmeditor und Drehbuchautor
  • 1915: Willy E. J. Schneidrzik, deutscher Mediziner und Schriftsteller
  • 1916: Josef Hindels, österreichischer Antifaschist und Gewerkschafter
  • 1917: Boris Djacenko, deutscher Schriftsteller
  • 1917: Miguel Serrano, chilenischer Politiker und Schriftsteller
  • 1919: Josef Illík, tschechischer Kameramann
  • 1920: Fabio Taglioni, italienischer Motorrad-Konstrukteur
  • 1921: Alfred Bengsch, deutscher katholischer Bischof und Kardinal
  • 1922: Rudolf Kaiser, deutscher Segelflugzeugkonstrukteur
  • 1922: Yma Sumac, peruanische Sängerin
  • 1923: Rolf Bossi, deutscher Strafverteidiger
  • 1923: Shmuel N. Eisenstadt, polnischer Soziologe
  • 1923: Uri Avnery, israelischer Journalist, Schriftsteller und Friedensaktivist
  • 1924: Putte Wickman, schwedischer Jazzklarinettist
  • 1925: Roy Brown, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1925: Hubert Hammerer, österreichischer Sportschütze, Olympiasieger
  • 1925: Edgar Külow, deutscher Kabarettist, Schauspieler, Synchronsprecher und Autor
  • 1925: Boris Alexandrowitsch Tschaikowski, russischer Komponist

1926–1950

  • 1926: Alexander Wargon, australischer Ingenieur
  • 1926: Hans Oesch, Schweizer Musikwissenschaftler
  • 1926: Ladislav Adamec, tschechoslowakischer Politiker, Abgeordneter im Nationalrat, Ministerpräsident
  • 1927: Albert Benz, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1927: Gerhard Jahn, deutscher Politiker, MdB, Bundesminister
  • 1927: Hans Neusel, deutscher Jurist und Staatssekretär
  • 1927: Johnny Keating, britischer Jazzmusiker und Orchesterleiter
  • 1927: Klaus Granzow, deutscher Schauspieler, Schriftsteller und pommerscher Heimatdichter
  • 1928: Jean Vanier, kanadischer Philosoph, Gründer der Arche-Gemeinschaft
Bild anzeigen
Otto F. Kernberg (* 1928)
  • 1928: Otto F. Kernberg, US-amerikanischer Psychoanalytiker österreichischer Herkunft
  • 1929: János Bédl, ungarischer Fußballtrainer
  • 1929: Lambert Kelchtermans, belgischer Politiker
  • 1929: Reinhard Lettau, deutscher Schriftsteller
  • 1929: Arnold Palmer, US-amerikanischer Golfer
  • 1929: Akio Yashiro, japanischer Komponist
  • 1930: Adolf Endler, deutscher Schriftsteller, Essayist und Lyriker
  • 1930: Anatoli Skorochod, ukrainischer Mathematiker
  • 1931: Franco Manzecchi, italienischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1931: Philip Baker Hall, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1933: Hanna Aroni, israelische Sängerin
  • 1933: Jewgeni Wassiljewitsch Chrunow, sowjetischer Kosmonaut
Bild anzeigen
Karl Lagerfeld (* 1933)
  • 1933: Karl Lagerfeld, deutscher Modeschöpfer
  • 1934: Roger Maris, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1935: Gérard Hérold, französischer Schauspieler
  • 1935: Giacomo Losi, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1935: Mary Oliver, US-amerikanische Schriftstellerin, Pulitzer-Preisträgerin
  • 1936: Peter Lovesey, britischer Krimi-Schriftsteller
  • 1936: Wayne Riddell, kanadischer Dirigent, Organist und Musikpädagoge
  • 1937: Jared Diamond, US-amerikanischer Evolutionsbiologe, Physiologe und Biogeograph
  • 1937: Walter Ruckdeschel, deutscher Archäologe, Umweltwissenschaftler und Entomologe
  • 1939: Elżbieta Chojnacka, polnische Cembalistin und Musikpädagogin
  • 1939: Cynthia Powell, Engländerin, erste Frau des Beatles John Lennon
  • 1939: Hans Sotin, deutscher Opernsänger (Bass)
  • 1940: Roy Ayers, US-amerikanischer Musiker
  • 1940: Dave Burrell, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1941: Christopher Hogwood, britischer Dirigent und Cembalist
  • 1941: Franziska Eichstädt-Bohlig, deutsche Politikerin, MdB
  • 1941: Gunpei Yokoi, japanischer Spieleentwickler bei der Videospiel-Firma Nintendo
  • 1941: Stephen Jay Gould, US-amerikanischer Paläontologe, Geologe und Evolutionsforscher
  • 1942: Peter Benz, deutscher Politiker, Oberbürgermeister von Darmstadt
  • 1942: Volker Neumann, deutscher Politiker, MdB
  • 1943: Jochen Feldhoff, deutscher Handballspieler
  • 1943: Horst-Dieter Höttges, deutscher Fußballspieler
  • 1943: Superstar Billy Graham, US-amerikanischer Wrestler
  • 1944: Joseph Võ Đức Minh, vietnamesischer römisch-katholischer Priester
  • 1945: Luigi Ciotti, italienischer Priester und Mafiagegner
  • 1945: José Feliciano, puerto-ricanischer Sänger, Songschreiber und Gitarrist
  • 1945: Erhard Pumm, deutscher Gewerkschaftsfunktionär und Politiker
  • 1945: Harry Pepl, österreichischer Jazz-Gitarrist
  • 1946: Jim Hines, US-amerikanischer Sprinter, Olympiasieger
Bild anzeigen
Michèle Alliot-Marie (* 1946)
  • 1946: Michèle Alliot-Marie, französische Politikerin
  • 1946: Wieland Backes, deutscher Fernsehmoderator
  • 1947: Adriano Guarnieri, italienischer Komponist
  • 1947: Alexander Michaljowitsch Galin, russischer Dramatiker und Regisseur
  • 1947: Herbert Rische, deutscher Manager
  • 1947: Walter Wirz, deutscher Politiker
  • 1947: William Perez, US-amerikanischer Manager
  • 1948: Bob Lanier, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1948: Igor Matwejewitsch Kostolewski, russischer Schauspieler
  • 1948: Martin Grötschel, deutscher Mathematiker
  • 1948: Francisco Zapata Bello, venezolanischer Komponist
  • 1949: Bill O’Reilly, US-amerikanischer Fernsehmoderator
  • 1949: Karin Evers-Meyer, deutsche Politikerin, MdB
  • 1950: Joe Perry, US-amerikanischer Musiker
  • 1950: Michael Tregor, deutscher Schauspieler

1951–1975

  • 1951: Harry Groener, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1952: Wolfgang Aßbrock, deutscher Politiker
  • 1952: Bruno Giacomelli, italienischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1952: Gregor Eichele, Schweizer Chemiker und Molekularbiologe
  • 1952: Margitta Pufe, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
Bild anzeigen
Amy Irving (* 1953)
  • 1953: Amy Irving, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1954: Nafigulla Chudtschatowitsch Aschirow, russischer Mufti
  • 1954: Silvia Chivás, kubanische Sprinterin
  • 1954: Jürgen Hasebrink, deutscher Fußballspieler
  • 1954: Clark Johnson, US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Fernsehproduzent
  • 1954: Karl-Heinz Podzielny, deutscher Schachspieler
  • 1954: Fred Olen Ray, US-amerikanischer Filmproduzent, Regisseur und Drehbuchautor
  • 1954: Don Wilson, US-amerikanischer Kampfsportler und Schauspieler
  • 1955: Giannina Facio, costa-ricanische Filmschauspielerin und -produzentin
  • 1955: Armin Hahne, deutscher Autorennfahrer
  • 1955: Marja-Liisa Kirvesniemi, finnische Skilangläuferin
  • 1955: Heinz Landwehr, Chefredakteur Finanztest
  • 1955: Pat Mastelotto, US-amerikanischer Rock-Schlagzeuger
  • 1956: Henrik Herbert Agerbeck, dänischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Sabine Mandak (* 1956)
  • 1956: Sabine Mandak, österreichische Politikerin
  • 1956: Nikolaus Pfanner, deutscher Mediziner, Biochemiker und Zellbiologe
  • 1956: David Tanenbaum, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1957: Paweł Huelle, polnischer Schriftsteller
  • 1957: Andreï Makine, französischer Schriftsteller
  • 1957: Karsten Petersohn, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1958: Dirk Abel, deutscher Maschinenbauingenieur
  • 1958: Chris Columbus, US-amerikanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor
  • 1958: Dan Castellaneta, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1958: Elke Kruse, deutsche Schlagzeugerin
  • 1958: Gerd Truntschka, deutscher Eishockeyspieler
  • 1958: Gottfried Küssel, österreichischer Rechtsextremist und Holocaustleugner
  • 1958: Renate Sommer, deutsche Politikerin, MdEP
  • 1958: Siobhan Fahey, britische Sängerin
  • 1958: Wolfgang M. Heckl, deutscher Biophysiker
  • 1959: Lutz Hachmeister, deutscher Hochschullehrer, Sachbuchautor und Filmproduzent
  • 1959: Tim Knight, englischer Komponist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1959: Sylke Zimpel, deutsche Komponistin, Chorleiterin und Dozentin
  • 1960: Bodo Schäfer, deutscher Motivationstrainer und Autor
Bild anzeigen
Colin Firth (* 1960)
  • 1960: Colin Firth, britischer Schauspieler
  • 1960: Harald Krassnitzer, österreichischer Schauspieler
  • 1960: Leopold Lainer, österreichischer Fußballer
  • 1960: Isabelle Musset, französische Fußballspielerin
  • 1960: Ralf Schmidt, deutscher Produzent, Sänger und Produzent
  • 1960: Lou Richter, deutscher Moderator und Comedian
  • 1961: Andrzej Dera, polnischer Jurist und Politiker, Mitglied des Sejm
  • 1961: Jörg Freimuth, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1963: Lil von Essen, deutsche Sängerin und Schauspielerin
  • 1963: Marian Keyes, irische Autorin
  • 1963: Randy Johnson, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1965: Ulf Ansorge, deutscher Fernseh- und Radiomoderator, Sprecher und Journalist
  • 1965: Michael Lang, deutscher Politiker
  • 1965: Mona Mahmudnizhad, iranische Bahai
  • 1966: Emmanuel Le Divellec, französischer Organist
  • 1966: Stojan Jankulow, bulgarischer Jazz-, World- und Rockperkussionist
  • 1966: Aris Kalaizis, deutsch-griechischer Maler
  • 1967: Andreas Heraf, österreichischer Fußballspieler
  • 1967: Nina Repeta, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1968: Andreas Herzog, österreichischer Fußballspieler
  • 1968: Big Daddy Kane, US-amerikanischer Rapper
  • 1968: Guy Ritchie, britischer Regisseur
Bild anzeigen
Juan Maldacena (* 1968)
  • 1968: Juan Maldacena, argentinisch-US-amerikanischer Physiker
  • 1969: Torsten May, deutscher Boxer, Olympiasieger
Bild anzeigen
David Trueba (* 1969)
  • 1969: David Trueba, spanischer Schriftsteller und Journalist, Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur
  • 1970: Julie Halard-Decugis, französische Tennisspielerin
  • 1971: Mario Kindelán, kubanischer Boxer
  • 1972: James Duval, US-amerikanischer Schauspieler und Musiker
  • 1972: Mehmet Haxhosaj, albanischer Autor
  • 1972: Oliver Held, deutscher Fußballspieler
  • 1972: Adam Herz, US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 1972: Ghada Shouaa, syrische Leichtathletin
  • 1972: Bente Skari, norwegische Ski-Langläuferin
  • 1972: Steffen Wöller, deutscher Rennrodler
  • 1973: Mark Huizinga, niederländischer Judoka
  • 1973: Deniz Yücel, deutsch-türkischer Journalist
  • 1974: Markus Bähr, deutscher Fußballspieler
  • 1974: Mirko Filipović, kroatischer Mixed Martial Arts-Sportler
  • 1974: Hardy Hard, deutscher DJ
  • 1974: Sarah Danielle Madison, US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 1974: Stefano Perugini, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1974: Ryan Phillippe, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1974: Ben Wallace, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1974: Gábor Zavadszky, ungarischer Fußballspieler
  • 1975: José Alberto Martínez, spanischer Radrennfahrer
  • 1975: Denis Pederson, kanadischer Eishockeyspieler

1976–2000

  • 1976: Steven Bennett, deutscher Schauspieler
  • 1976: Stefan Bockelmann, deutscher Schauspieler
  • 1976: Mourad Hdiouad, marokkanischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Gustavo Kuerten (* 1976)
  • 1976: Gustavo Kuerten, brasilianischer Tennisspieler
  • 1976: Alexander Zach, österreichischer Politiker
  • 1977: Bernardo Romeo, argentinischer Fußballspieler
  • 1978: Tommy Roger Atterhäll, schwedischer Handballspieler
  • 1978: Michael Kamm, deutscher Filmkomponist und Musikproduzent
  • 1978: Aferdita Podvorica, albanische Fußballspielerin
  • 1978: Mikko Ruutu, finnischer Eishockeyspieler
  • 1978: Ramūnas Šiškauskas, litauischer Basketballspieler
  • 1980: Doğan Seyfi Atlı, türkischer Fußballspieler
  • 1980: Markus Daun, deutscher Fußballspieler
  • 1980: Timothy Goebel, US-amerikanischer Eiskunstläufer
  • 1980: Roger Mason, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1980: Manuel Schmitt, deutscher Regisseur, Drehbuchautor, Programmierer, Spieleentwickler und Let’s Player (SgtRumpel)
  • 1981: Ilka Arndt, deutsche Handballspielerin
  • 1981: Marco Chiudinelli, Schweizer Tennisspieler
  • 1981: Germán Gustavo Denis, argentinischer Fußballspieler
  • 1982: Naldo, brasilianischer Fußballspieler
  • 1983: Hans Abraham, deutscher Badmintonspieler
  • 1983: Fernando Daniel Belluschi, argentinischer Fußballspieler
  • 1983: Aaron Kemps, australischer Radrennfahrer
  • 1983: Jérémy Toulalan, französischer Fußballspieler
  • 1984: Thomas Dold, deutscher Leichtathlet und Extremsportler
  • 1984: Lukáš Hlava, tschechischer Skispringer
  • 1984: Christopher Sutton, australischer Radrennfahrer
  • 1985: David Clarkson, schottischer Fußballspieler
  • 1986: Ariane Geissmann, Schweizer Handballspielerin
  • 1986: Ashley Monroe, US-amerikanische Country-Sängerin und -Songschreiberin
  • 1988: Christian Hoße, deutscher Handballspieler
  • 1988: Uroš Paladin, slowenischer Handballspieler
  • 1988: Jordan Staal, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1989: Mohammed Assaf, palästinensischer UN-Sonderbotschafter
  • 1991: Hannah Hodson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1992: Muhamed Bešić, bosnischer-herzegowinischer Fußballspieler
  • 1992: Nathan Coenen, australischer Schauspieler
  • 1992: Haley Ishimatsu, US-amerikanische Wasserspringerin
  • 1993: Ruggero Pasquarelli, italienischer Sänger, Schauspieler und Moderator
  • 1994: Mario Revolori, US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor
  • 1995: Arda Arslan, türkischer Fußballspieler
  • 1995: Sophie Karbjinski, deutsche Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0210 v. Chr.: Qin Shihuangdi, erster Kaiser von China
  • 0169: Annius Verus Caesar, Sohn und designierter Thronerbe des römischen Kaisers Mark Aurel
  • 0918: Balduin II., Graf und Markgraf von Flandern
  • 1122: al-Hariri, arabischer Dichter und Grammatiker
  • 1131: Mahmud II., Seldschuken-Sultan
  • 1167: Matilda, Gemahlin des deutschen Kaisers Heinrich V.
  • 1197: Heinrich II., Graf der Champagne und König von Jerusalem
  • 1217: William de Redvers, 5. Earl of Devon, englischer Adeliger
  • 1279: Robert Kilwardby, Erzbischof von Canterbury
  • 1281: Johann II., Markgraf von Brandenburg
  • 1308: Go-Nijō, 94. Kaiser von Japan
  • 1382: Ludwig I., König von Ungarn und Polen
  • 1419: Johann Ohnefurcht, Herzog von Burgund
  • 1464: Otto III., Herzog von Pommern-Stettin
  • 1479: Jacopo Ammannati Piccolomini, italienischer Bischof und Kardinal
  • 1482: Federico da Montefeltro, italienischer Condottiere, Herzog und Kunstmäzen
  • 1512: Heinrich Castorp, Lübecker Bürgermeister
  • 1544: Girolamo da Treviso, italienischer Maler und Bildhauer
  • 1529: Erhard von Queis, Bischof von Pomesanien
  • 1547: Pier Luigi II. Farnese, außerehelicher Sohn von Alessandro Farnese, dem späteren Papst Paul III.
  • 1578: Pierre Lescot, französischer Architekt
  • 1624: Peter Finxius, deutscher Mediziner
  • 1669: Henrietta Maria von Frankreich, Gattin des englischen Königs Karl I.
  • 1676: Gerrard Winstanley, englischer protestantischer Reformer und politischer Aktivist
  • 1682: Friedrich von Jena, deutscher Rechtswissenschaftler, Diplomat und Staatsmann
  • 1684: David Clodius, deutscher Orientalist und evangelischer Theologe
  • 1691: Erich Mauritius, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1749: Émilie du Châtelet, französische Mathematikerin, Physikerin, Philosophin, Übersetzerin und Salonière
  • 1750: Johann Gottlob Weidler, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1759: Johann Martin Chladni, deutscher evangelischer Theologe und Historiker
  • 1777: Wilhelm Graf zu Schaumburg-Lippe, Heerführer, Militärtheoretiker
  • 1797: Mary Wollstonecraft, britische Schriftstellerin und Frauenrechtlerin
  • 1800: Nicolaus Anton Johann Kirchhof, deutscher Kaufmann, Politiker und Gelehrter

19. Jahrhundert

  • 1800: Johann Christoph von Wöllner, preußischer Staatsmann
  • 1805: Johann Friedrich Burscher, deutscher lutherischer Theologe
  • 1806: Johann Christoph Adelung, deutscher Bibliothekar und Sprachforscher
  • 1806: Johann Anton Leisewitz, deutscher Schriftsteller und Jurist
  • 1821: Johann Dominicus Fiorillo, deutscher Maler und Kunsthistoriker
  • 1827: Ugo Foscolo, italienischer Dichter
  • 1828: Antoine-François Andréossy, französischer General und Staatsmann
  • 1859: Thomas Nuttall, britischer Botaniker und Zoologe
  • 1863: Franz Abart, Südtiroler Bildhauer
  • 1867: Simon Sechter, österreichischer Musiktheoretiker, Dirigent und Komponist
  • 1882: Edmond Membrée, französischer Komponist
  • 1884: George Bentham, britischer Botaniker
  • 1886: Paul Soleillet, französischer Afrikareisender
  • 1887: Ludwig Heinrich Grote, deutscher Theologe und Publizist (Welfenpastor)
  • 1889: Charles III., Fürst von Monaco
  • 1889: Rudolf Voltolini, deutscher Mediziner und HNO-Arzt
  • 1891: Aloys Nikolaus Ambros von Arco-Stepperg, deutscher Gutsbesitzer, Offizier und Politiker
  • 1898: Elisabeth Eugenie Amalie, Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn
  • 1899: Wilhelm Amberg, deutscher Genremaler

20. Jahrhundert

  • 1914: Robert Lucius von Ballhausen, deutscher Politiker
  • 1915: Paul Wendland, deutscher Altphilologe
  • 1916: Friedrich Gernsheim, deutscher Pianist, Dirigent und Komponist der Spätromantik
  • 1918: Carl Peters, deutscher Politiker, Publizist, Kolonialist und Afrikaforscher
  • 1922: Árpád Szendy, ungarischer Komponist
  • 1923: Volkmar Otto Erdmann von Arnim, deutscher Marineoffizier
  • 1923: Håkon Løken, norwegischer Jurist, Journalist und Politiker
  • 1930: Eugen Diederichs, deutscher Verleger
  • 1931: Salvatore Maranzano, italienischer Mafioso in den Vereinigten Staaten
  • 1932: Franz Liftl, österreichischer Musiker und Komponist
  • 1933: Baconin Borzacchini, italienischer Autorennfahrer
  • 1933: Giuseppe Campari, italienischer Autorennfahrer
  • 1933: Stanisław Czaykowski, polnischer Autorennfahrer
  • 1935: Huey Long, US-amerikanischer Politiker
  • 1938: Johannes Angern, preußischer Generalmajor
  • 1941: Fritz Noether, deutscher Mathematiker
  • 1942: Oluf Krag, dänischer Innenminister
Bild anzeigen
Ferdinand I. von Bulgarien († 1948)
  • 1944: Danail Kraptschew, bulgarischer Journalist und Publizist
  • 1945: Hugo Steiner-Prag, deutsch-österreichischer Illustrator, Buchgestalter und Pädagoge
  • 1947: Adachi Hatazō, japanischer General
  • 1948: Ferdinand I., König von Bulgarien
  • 1950: Piet Valkenburg, niederländischer Fußballspieler
  • 1950: Raymond Sommer, französischer Automobilrennfahrer
  • 1954: Peter Anders, Sänger an den Staatsopern München, Berlin, Hamburg
  • 1956: Homer S. Cummings, US-amerikanischer Politiker
  • 1960: Paul Kiem, deutscher Musikant und Volksliedsammler
  • 1961: Wolfgang Graf Berghe von Trips, deutscher Autorennfahrer
  • 1963: Honorio Siccardi, argentinischer Komponist
  • 1964: Ferdinand Andergassen, österreichischer Komponist und Kirchenmusiker
  • 1966: Emil Julius Gumbel, deutsch-jüdischer Mathematiker und politischer Publizist
  • 1968: Alfred Johann Maria Anton Rupert Prinz Auersperg, österreichischer Psychiater
  • 1968: Erna Mohr, deutsche Zoologin und langjährige Zuchtbuchführerin des internationalen Zuchtbuchs für Wisente
  • 1971: Anna Maria Pierangeli, italienische Schauspielerin
  • 1975: George Paget Thomson, englischer Physiker
  • 1976: Betty Mitchell, kanadische Theaterleiterin und Regisseurin
  • 1976: Dalton Trumbo, US-amerikanischer Schriftsteller und Filmregisseur
  • 1978: Zita Zehner, deutsche Politikerin
  • 1979: Stanislaw Filippowitsch Ljudkewitsch, russischer Komponist
  • 1983: Hanns Arens, deutscher Schriftsteller, Lektor, Verleger und Kritiker
  • 1983: Balthazar Johannes Vorster, südafrikanischer Politiker, Staatspräsident von Südafrika
  • 1983: Felix Bloch, schweizerisch-US-amerikanischer Physiker
  • 1984: Georges de Beauregard, französischer Filmproduzent
  • 1985: Alexa Kenin, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1985: Ernst Julius Öpik, aus Estland stammender Astronom
  • 1985: Jock Stein, schottischer Fußballtrainer
  • 1986: Pepper Adams, US-amerikanischer Baritonsaxophonist
  • 1989: Dutch Elston, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1991: Jack Crawford, australischer Tennisspieler
  • 1991: Julius Meinl III., österreichischer Lebensmittelhändler
  • 1993: Theodor Maunz, deutscher Verwaltungsrechtler
  • 1994: Max Morlock, deutscher Fußballspieler
  • 1996: Hans List, österreichischer Unternehmer
  • 1997: Walter Ohm, deutscher Hörspiel- und Theaterregisseur
  • 1999: Alfredo Kraus, spanischer Opernsänger

21. Jahrhundert

  • 2001: Alexei Suetin, russischer Schachmeister
  • 2003: Boris Meissner, deutscher Jurist und Ostwissenschaftler
  • 2003: Gerhard Weiser, deutscher Politiker, Minister in Baden-Württemberg
  • 2004: Brockman Adams, US-amerikanischer Politiker
  • 2005: Clarence Gatemouth Brown, US-amerikanischer Musiker
  • 2005: Erich Kuby, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 2005: Marcel Perincioli, Schweizer Bildhauer
  • 2006: Taufa'ahau Tupou IV., König des Südsee-Staates Tonga
  • 2007: Anita Roddick, britische Unternehmerin
  • 2007: Jane Wyman, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2008: Robert Glasgow, US-amerikanischer Organist und Musikpädagoge
  • 2008: Vernon Handley, britischer Dirigent
  • 2010: Ilsa Reinhardt, deutsche Politikerin, MdL
  • 2011: Wolfram Angerbauer, deutscher Archivar
  • 2011: Cliff Robertson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2014: Richard Kiel, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2015: Adrian Frutiger, Schweizer Schriftgestalter
  • 2016: Jutta Limbach, deutsche Rechtswissenschaftlerin
  • 2016: Horst Linde, deutscher Arichtekt und Stadtplaner
  • 2017: Nancy Dupree, US-amerikanische Historikerin und Archäologin
  • 2017: Len Wein, US-amerikanischer Comicautor
  • 2018: Paul Virilio, französischer Philosoph und Essayist

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Leonhard Lechner, deutscher Liederdichter und Musiker (evangelisch)
    • Hl. Aubert von Avranches, französischer Bischof und Klostergründer (katholisch)
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Welt-Suizid-Präventionstag (WHO (UNO))

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 10. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16297778 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.