Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

11. Juni

11._Juni11. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 11. Juni ist der 162. Tag des gregorianischen Kalenders (der 163. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 203 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1042: Durch die von der Kaiserin Zoe herbeigeführte Heirat wird Konstantin IX. zum Mitregenten im Byzantinischen Reich.
  • 1125: In der Schlacht von Azaz setzt sich ein vereinigtes Heer der Kreuzfahrerstaaten gegen eine größere Streitmacht der Seldschuken durch.
  • 1157: Albrecht der Bär erobert die Burg Brandenburg zurück und vertreibt Jaxa von Köpenick. Dies gilt als Gründungsdatum der Mark Brandenburg.
  • 1345: Der einflussreiche byzantinische Minister Alexios Apokaukos wird bei der Inspektion ohne seine Leibwache eines im Bau befindlichen Gefängnisses von Gefangenen überwältigt und getötet. Sein Tod markiert den Anfang vom Ende des im Byzantinischen Reich herrschenden Bürgerkriegs.
  • 1488: Jakob IV. wird 15-jährig König von Schottland, nachdem sein unbeliebter Vater Jakob III. im Kampf gegen adlige Rebellen während oder nach der Schlacht bei Sauchieburn getötet worden ist.
Bild anzeigen
1666: „Seeschlacht der vier Tage“
  • 1666: Im Zweiten Englisch-Niederländischen Seekrieg beginnt mit der „Viertageschlacht“ eines der längsten Gefechte der Geschichte.
  • 1742: Der Vorfrieden von Breslau zwischen Preußen und Österreich während des Ersten Schlesischen Krieges entsteht durch englische Vermittlung. Österreich muss Schlesien an Preußen abtreten.
Bild anzeigen
Cooks Route 1768–1771
  • 1770: Aus seiner ersten Südseereise läuft James Cook mit seinem Schiff HMS Endeavour beim Cape Tribulation auf Grund. Das so entdeckte Great Barrier Reef hätte beinahe zum Untergang des Schiffes geführt.
  • 1775: Der französische König Ludwig XVI. wird in der Kathedrale von Reims gekrönt.
  • 1798: Malta kapituliert kampflos gegenüber Napoleon Bonaparte, der sich mit seinen Truppen auf die Ägyptische Expedition begeben hat. Der Malteserorden der Johanniter verlässt in der Folge die Insel und geht nach Russland.
  • 1868: Im Osmanischen Reich wird die Hilfsorganisation für verwundete und kranke Soldaten gebildet, aus der später der Türkische Rote Halbmond hervorgeht.
  • 1878: Weil der Reichstag nach einem Attentat auf Kaiser Wilhelm I. mehrheitlich ein Verbot der Sozialdemokraten abgelehnt hat, wird er den Bestimmungen der Verfassung gemäß vom Kaiser aufgelöst. Die darauf folgende Neuwahl bringt den Konservativen einen klaren Sieg bei den Mandaten, nachdem zuvor ein zweites Attentat auf den Regenten bei Teilen der Bevölkerung für weiteren Unmut gesorgt hat.
  • 1903: Das serbische Königspaar Draga und Aleksandar Obrenović wird von einer Offiziersgruppe im Königspalast in Belgrad ermordet. Das Haus Karađorđević löst im Königreich Serbien das mit dem Attentat ausgestorbene Haus Obrenović ab.
  • 1938: Nach einem Befehl des Kuomintang-Führers Chiang Kai-shek kommt es zur vorsätzlich herbeigeführten Überschwemmung dreier chinesischer Provinzen durch den Gelben Fluss. Damit sollen im Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieg die in Richtung Wuhan vorrückenden japanischen Truppen aufgehalten werden. Das Sprengen der Deiche ohne Warnung der Zivilbevölkerung kostet nach Schätzungen fast 900.000 Chinesen das Leben, zerstört 4.000 Dörfer und mehrere Städte und macht Millionen Menschen obdachlos.
  • 1945: Einen Tag nach Zulassung antifaschistischer, demokratischer Parteien und Gewerkschaften durch die Sowjetische Militäradministration in Deutschland in ihrem Machtbereich wird in Berlin die Kommunistische Partei Deutschlands von der Gruppe Ulbricht wieder gegründet.
  • 1955: 17 Tage nach seiner Ernennung tritt Niedersachsens Kultusminister Leonhard Schlüter infolge der wegen seines rechtsextremen Hintergrunds von der Göttinger Universitätsleitung ausgegangenen Proteste zurück.
  • 1958: In seinem „Apothekenurteil“ formuliert das deutsche Bundesverfassungsgericht die Dreistufentheorie, die konkretisiert, wann die Berufsfreiheit gesetzlich eingeschränkt werden darf.
  • 1962: Frank Morris, John und Clarence Anglin gelingt die Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz
Bild anzeigen
1963: Wallace in der Türe vor der University of Alabama, rechts Katzenbach
  • 1963: Beim Stand in the Schoolhouse Door stellt sich der Gouverneur Alabamas, George Wallace, demonstrativ in die Tür des Foster Auditorium der University of Alabama um den beiden afroamerikanischen Studierenden Vivian Malone Jones und James Hood den Zugang zu verwehren. Erst nach der Intervention von Justizminister Nicholas Katzenbach und Präsident John F. Kennedy und unter Androhung des Einsatzes der Nationalgarde gibt er schließlich den Weg frei.
  • 1963: Der vietnamesische Mönch Thích Quảng Đức verbrennt sich in Saigon selbst, um gegen die Unterdrückung der buddhistischen Bevölkerungsmehrheit in seinem Land zu protestieren; das Foto seiner Selbstverbrennung wird zum Pressefoto des Jahres.
Bild anzeigen
1971: Alcatraz
  • 1971: Die vor San Francisco liegende Insel Alcatraz, seit 1½ Jahren von indianischen Aktivisten besetzt, wird endgültig geräumt.
  • 1981: Das in der vorgezogenen Neuwahl vom 10. Mai neugewählte Abgeordnetenhaus von Berlin wählt mit Richard von Weizsäcker erstmals einen CDU-Politiker zum Regierenden Bürgermeister West-Berlins.
  • 1985: Auf der Glienicker Brücke bei Berlin findet der größte Agentenaustausch der Geschichte statt.
  • 1994: Mit Veröffentlichung des Neunundzwanzigsten Strafrechtsänderungsgesetzes im Bundesgesetzblatt tritt in Deutschland der § 175 StGB, der die männliche Homosexualität unter 18 Jahren unter Strafe gestellt hatte, außer Kraft.
  • 1996: Beim Bombenanschlag auf die Moskauer Metro werden vier Menschen getötet und zwölf verletzt.
  • 1999: Zur Vorbereitung eines Unabhängigkeitsreferendums im von Indonesien besetzten Osttimor entsenden die Vereinten Nationen die Mission UNAMET.
  • 2001: Timothy McVeigh, wegen des Anschlages auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City verurteilt, wird durch Giftspritze hingerichtet.

Wirtschaft

  • 1836: Auf der am 7. Dezember des Vorjahres eröffneten Ludwigseisenbahn wird erstmals Frachtgut transportiert. Es handelt sich dabei um 2 Fässer Bier gegen eine Vergütung von 6 Kreuzern pro Fass.
  • 1945: Die erste Ausgabe der Oberösterreichischen Nachrichten erscheint.
  • 1974: Der Deutsche Bundestag beschließt die Erhöhung der Beamtengehälter um 11 % (rückwirkend ab dem 1. Januar 1974).
  • 1982: Die Lesney Products & Co. Ltd. geht bankrott. Das Unternehmen wurde durch seine produzierten Matchbox-Autos weltbekannt und verlegt die Produktion nach dem Konkurs nach Fernost.
  • 1991: Die Tageszeitung Der Morgen, in der DDR Zentralorgan der LDPD und 1990 von der Axel Springer AG übernommen, wird eingestellt.
  • 2001: In der deutschen Atompolitik wird ein Wandel verbindlich. Die Bundesregierung und vier Betreibergesellschaften von Kernkraftwerken schließen die Übereinkunft zum Ausstieg aus der Kernenergie auf der Basis des Atomkonsenses vom 14. Juni 2000.

Wissenschaft und Technik

  • 1871: Der Geologe Ferdinand Vandeveer Hayden startet mit 34 Männern und 7 Wagen von Ogden, Utah, aus zu seiner Hayden-Expedition, die ihn in das Yellowstone-Gebiet führt. Sein Bericht führt am 1. März des folgenden Jahres zur Gründung des Yellowstone-Nationalparks.
  • 1928: Fritz Stamer führt den ersten bemannten Raketenflug durch. Das mit Feststoffraketen ausgerüstete Segelflugzeug vom Typ Lippisch-Ente wird noch mit einem Gummiseil gestartet.
  • 1973: Wissenschaftler der University of Delaware feiern die Fertigstellung von Solar One, dem ersten durch Sonnenenergie versorgten Haus der Welt.
  • 1985: Die sowjetische Raumsonde Vega 1 passiert den Planeten Venus und setzt in dessen Atmosphäre eine Landesonde, sowie einen Forschungsballon ab.

Kultur

  • 1854: Das Lied Die Wacht am Rhein von Max Schneckenburger wird mit der Musik von Carl Wilhelm anlässlich der Silberhochzeit des preußischen Prinzen Wilhelm, des späteren Kaisers Wilhelm I., uraufgeführt.
Bild anzeigen
1881: Prager Nationaltheater
  • 1881: Mit der Uraufführung von Bedřich Smetanas Oper Libuše wird das Prager Nationaltheater eröffnet.
  • 1914: Uraufführung der Oper Don Juans letztes Abenteuer von Paul Graener in Leipzig.
  • 1919: Der deutsche Lyriker Rainer Maria Rilke lässt sich in der Schweiz nieder, wo er seine Schaffenskrise überwindet.
  • 1936: In London beginnt die Kunstausstellung International Surrealist Exhibition, die dem britischen Publikum Werke des Surrealismus präsentiert.
  • 1960: Die Oper A Midsummer Night's Dream, eine Auftragskomposition von Benjamin Britten, wird beim Aldeburgh Festival uraufgeführt.
  • 1982: In den Vereinigten Staaten kommt Steven Spielbergs Film E. T. - Der Außerirdische in die Filmtheater.
  • 1988: Im Londoner Wembley-Stadion findet das Nelson Mandela 70th Birthday Tribute Concert statt; Mitwirkende sind u. a. Peter Gabriel, Tracy Chapman, die Eurythmics, Stevie Wonder und Simple Minds.
  • 2005: Unter dem Titel Winning Alternatives findet in Salzburg eine Konferenz anlässlich 25 Jahre Alternativer Nobelpreis statt. Zur Veranstaltung finden sich neben Jakob von Uexküll auch 70 Preisträger ein.

Gesellschaft

  • 1509: Heinrich VIII. geht die Ehe mit Katharina von Aragón ein.
  • 1964: Ein Frührentner verübt in Köln an einer Schule das Flammenwerfer-Attentat von Volkhoven, das zwei Lehrerinnen und acht Schülern das Leben kostet. Der Täter begeht Suizid.

Religion

  • 1997: Ein Konkordat wird zwischen dem Heiligen Stuhl und Thüringen geschlossen.

Katastrophen

  • 1641: Caracas wird von einem Erdbeben in Mitleidenschaft gezogen, das etwa 200 Tote verursacht. Es ist das erste bekannte Ereignis dieser Art seit Gründung der Stadt.
  • 1981: Ein Erdbeben der Stärke 6,9 im Iran fordert ca. 3.000 Todesopfer.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
Graphik des Le-Mans-Unfalls von 1955
  • 1955: Mike Hawthorn löst beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans den verheerendsten Unfall in der Geschichte des Motorsports aus. Der Fahrer Pierre Levegh und 83 Zuschauer kommen dabei ums Leben. Die Rennleitung bricht das Rennen jedoch nicht ab, das von Hawthorn gewonnen wird.
  • 1982: Im Caesars Palace von Las Vegas verteidigt Larry Holmes seinen Boxweltmeistertitel im Schwergewicht gegen Gerry Cooney durch technischen K. o.
  • 1983: Im Müngersdorfer Stadion gewinnt der 1. FC Köln das bislang einzige Stadtderby im Finale des DFB-Pokals gegen den damaligen Zweitligisten SC Fortuna Köln mit 1:0.
  • 2005: Schwergewichtsboxer Mike Tyson beendet seine Karriere nach einer Niederlage durch technischen K.-o. in der sechsten Runde gegen Kevin McBride.
  • 2005: Die Amsterdam Admirals gewinnen den World Bowl XIII im American Football gegen den Titelverteidiger Berlin Thunder mit 27:21.
  • 2010: Mit dem 1:1 im Eröffnungsspiel zwischen Südafrika und Mexiko beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in der Republik Südafrika.
  • 2012: Der Spanier Rafael Nadal gewinnt als erster Tennisspieler zum siebten Mal das Herren-Finale der French Open in Paris.
  • 2012: Die Los Angeles Kings gewinnen nach einem 6:1-Sieg gegen die New Jersey Devils zum ersten Mal den Stanley Cup.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1323: Heinrich I., erster Graf von Nassau-Beilstein
  • 1403: Johann IV., Herzog von Brabant, Lothier und Limburg, Graf von Hennegau, Holland und Zeeland
  • 1456: Anne Neville, Queen Consort von England
  • 1527: Anna Sophie, Prinzessin von Preußen und Herzogin zu Mecklenburg
  • 1572: Ben Jonson, englischer Bühnenautor und Dichter
  • 1600: Johann Botsack, deutscher Theologe
  • 1624: Jean-Baptiste Du Hamel, französischer Philosoph und Theologe
  • 1633: Georg Götze, deutscher lutherischer Theologe
  • 1645: Johann Heinrich Horb, deutscher Theologe
  • 1653: Matthias Klotz, deutscher Geigenbauer
  • 1668: Georg Serpilius, evangelischer Theologe und Lieddichter
  • 1671: Yamamoto Tsunetomo, japanischer Autor und Samurai
  • 1672: Francesco Antonio Bonporti, italienischer Priester und Komponist
  • 1673: Johann Melchior Kraft, deutscher Theologe
  • 1697: Francesco Antonio Vallotti, italienischer Komponist, Musiktheoretiker und Organist
  • 1704: José Antonio Carlos de Seixas, portugiesischer Komponist und Cembalist
  • 1716: Otto von Münchhausen, deutscher Botaniker
  • 1723: Johann Georg Palitzsch, sächsischer Bauernastronom
  • 1754: Anton Anreith, deutscher Bildhauer
  • 1776: John Constable, britischer Landschaftsmaler
  • 1779: Bernhard von Lindenau, deutscher Astronom, sächsischer Minister und Kunstsammler
  • 1796: François-Louis Cailler, Schweizer Schokoladenpionier, Gründer von Cailler
  • 1799: Ludwig Wilhelm Anton Pernice, deutscher Rechtsgelehrter

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Julia Margaret Cameron (* 1815)
  • 1806: Julius Köbner, dänischer Mitbegründer der deutschen, dänischen und niederländischen Baptistenkirche
  • 1811: Ferdinand Gottlieb Flechtner, deutscher Textilfabrikant
  • 1814: Alexis Roger, französischer Komponist
  • 1815: Julia Margaret Cameron, britische Fotografin
  • 1818: Alexander Bain, schottischer Philosoph, Psychologe und Pädagoge
  • 1831: Carl von Arnim, deutscher Jurist und Verwaltungsbeamter
  • 1832: Augustus Hill Garland, US-amerikanischer Politiker
  • 1832: Jules Vallès, französischer Publizist, Revolutionär und Journalist
  • 1841: William B. Shattuc, US-amerikanischer Politiker, Kongressabgeordneter für Ohio
Bild anzeigen
Carl Linde (* 1842)
  • 1842: Carl von Linde, deutscher Ingenieur und Erfinder, Gründer der Linde AG
  • 1843: Francisco Joaquim Ferreira do Amaral, portugiesischer Militär und Politiker
  • 1847: Millicent Garrett Fawcett, britische Frauenrechtlerin
  • 1850: Abraham Adler, deutscher Volkswirt
  • 1851: Oscar Borg, norwegischer Komponist, Dirigent, Organist und Flötist
  • 1851: Theodor von Scheve, deutscher Schachmeister
  • 1854: Alfred Müller, deutscher Ethnologe, Autor und Realschuldirektor
  • 1855: Georg August Zenker, deutscher Gärtner, Botaniker und Zoologe
  • 1859: Johannes Oscar Schubert, deutscher Mathematiker, Physiker, Geodät und Meteorologe
  • 1864: Richard Strauss, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1867: Charles Fabry, französischer Physiker
  • 1868: Bert Bailey, australischer Schauspieler, Autor und Theaterimpresario
  • 1875: George Herbert Walker, US-amerikanischer Bankier
  • 1878: Herbert Kund, deutscher Offizier und Afrikareisender
  • 1879: Joseph Friedrich Abert, deutscher Historiker und Archivar
  • 1879: Julia Claussen, schwedische Sängerin und Musikpädagogin
Bild anzeigen
Yasunari Kawabata (* 1899)
  • 1880: Willem Janssen, niederländischer Fußballspieler
  • 1882: Alvin Langdon Coburn, US-amerikanischer Fotograf
  • 1882: Géza de Kresz, österreich-ungarisch-kanadischer Geiger, Musikpädagoge und Komponist
  • 1883: Eberhard Ackerknecht, deutsch-schweizerischer Veterinäranatom
  • 1888: Bartolomeo Vanzetti, US-amerikanisch-italienischer Anarchist
  • 1889: Walter Ackermann, deutscher Pädagoge
  • 1889: Wesley Ruggles, US-amerikanischer Filmregisseur und Schauspieler
  • 1893: Karl Weissenberg, niederländischer Physiker, einer der ersten Rheologen
  • 1895: Nikolai Alexandrowitsch Bulganin, sowjetischer Politiker, Verteidigungsminister, Ministerpräsident
  • 1896: Henri Poitras, kanadischer Schauspieler und Dramatiker
  • 1897: Alexandre Tansman, polnisch-französischer Komponist
  • 1899: Yasunari Kawabata, japanischer Schriftsteller, Nobelpreisträger

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Hermann Aicher, österreichischer Theaterleiter
  • 1902: Pedro Biava Ramponi, kolumbianischer Komponist
  • 1902: Ernst Wilhelm Nay, deutscher Maler
Bild anzeigen
Ernie Nevers (* 1903)
  • 1903: Ernie Nevers, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1904: Emil František Burian, tschechischer Komponist
  • 1904: Pinetop Smith, US-amerikanischer Jazz-Pianist
  • 1905: Ladislaus Winterstein, deutscher Politiker, MdB
  • 1906: Jan Hoffman, polnischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1906: Leo Steinweg, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1908: Law Adam, niederländischer Fußballspieler
  • 1908: Rolf Agop, deutscher Dirigent und Hochschullehrer
  • 1908: Karl Hein, deutscher Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1908: Francisco Marto, portugiesischer Zeuge einer Marienerscheinung
  • 1910: Carmine Coppola, US-amerikanischer Musiker und Komponist
Bild anzeigen
Jacques-Yves Cousteau (* 1910)
  • 1910: Jacques-Yves Cousteau, französischer Meeresforscher
  • 1910: Theodor Schieffer, deutscher Historiker
  • 1911: Peter Acht, deutscher Diplomatiker und Historiker
  • 1911: Detlev Lais, deutscher Saxophonist und Schlagersänger
  • 1912: James Algar, US-amerikanischer Trickfilmzeichner und Dokumentarfilmregisseur
  • 1912: Muchtar Aschrafowitsch Aschrafi, usbekisch-sowjetischer Komponist
  • 1913: Vince Lombardi, US-amerikanischer American-Football-Trainer
  • 1915: LeRoy Apker, US-amerikanischer experimenteller Festkörperphysiker
  • 1915: Rudolf Appel, österreichischer Politiker
  • 1915: Arnold Jacobs, US-amerikanischer Musiker
  • 1918: Ruth Hughes Aarons, US-amerikanische Tischtennisspielerin
  • 1918: Marianne Laqueur, deutsche Informatikerin
  • 1919: Horst Schubert, deutscher Mathematiker
  • 1920: Fernando Bernabé Agüero Rocha, nicaraguanischer Politiker
  • 1921: Hans Detlev Becker deutscher Journalist und Manager (Der Spiegel)
  • 1921: Waltrud Will-Feld, deutsche Politikerin, MdB
  • 1922: Alberto Bovone, italienischer Kardinal
  • 1923: Wolfram Achtnich, deutscher Pflanzenbauwissenschaftler
  • 1923: Connie Clausen, US-amerikanische Schauspielerin, Schriftstellerin und Literaturagentin
  • 1923: Jean Pierre Vité, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1924: Horst Kramer, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1925: Elfriede Ott, österreichische Kammerschauspielerin, Sängerin und Regisseurin
  • 1925: William Styron, US-amerikanischer Schriftsteller

1926–1950

  • 1926: Georg Mautner Markhof, österreichischer Industrieller und Politiker
  • 1927: Ernst-Heinz Amberg, deutscher Theologe
  • 1928: Helmut Arndt, deutscher Historiker
  • 1928: Fabiola de Mora y Aragón, belgische Königin
  • 1930: Ellen Schwiers, deutsche Schauspielerin
  • 1931: Werner Arnold, deutscher Gewichtheber
  • 1932: Athol Fugard, südafrikanischer Schriftsteller
  • 1932: Gert Prokop, deutscher Schriftsteller
  • 1933: Josef Paul Kleihues, deutscher Architekt
  • 1933: Harald Szeemann, Schweizer Ausstellungsgestalter
Bild anzeigen
Gene Wilder (* 1933)
  • 1933: Gene Wilder, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1933: Walther Zügel, deutscher Bankmanager
  • 1934: Henri Laborde de Montpezat, französischer Prinzgemahl von Königin Margrethe II.
  • 1936: Wolfgang Römer, deutscher Richter am Bundesgerichtshof
  • 1937: Nadhmi Shakir Auchi, britischer Geschäftsmann
  • 1937: Rino Marchesi, italienischer Fußballtrainer
Bild anzeigen
Robin Warren (* 1937)
  • 1937: John Robin Warren, australischer Pathologe, Nobelpreisträger
  • 1938: Peter Eigen, deutscher Jurist
  • 1938: Stu Martin, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 1939: Herbert Knoblich, deutscher Politiker
  • 1939: Boje Maaßen, deutscher Pädagoge, Fachautor und Politiker, Mitbegründer der Partei Die Grünen
  • 1939: Bernard Purdie, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 1939: Jackie Stewart, britischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1940: Karl Feuerstein, deutscher Politiker und Gewerkschafter
  • 1940: Volkmar Sigusch, deutscher Sexualforscher und Arzt
  • 1941: Helmut Krauss, deutscher Schauspieler, Kabarettist und Synchronsprecher
  • 1942: Peter Blusch, deutscher Fußballspieler
  • 1942: Gunter Gabriel, deutscher Sänger
  • 1942: Parris Glendening, US-amerikanischer Politiker
  • 1942: Hellmut Lorenz, österreichischer Kunsthistoriker
  • 1943: Johann Kurzbauer, österreichischer Politiker
  • 1943: Walter Zuber, deutscher Politiker
  • 1944: Jens-Peter Kurzwelly, deutscher Jurist
  • 1944: Marcel Mignot, französischer Autorennfahrer
  • 1945: Ernst Bahr, deutscher Politiker, MdB
  • 1945: Roger Schawinski, Schweizer Medienpionier und Fernsehmoderator
  • 1946: Jan Petersen, norwegischer Jurist und Diplomat
  • 1947: Bob Evans, britischer Autorennfahrer
  • 1948: Sumaya Farhat-Naser, palästinensische Politikerin
  • 1949: Frank Beard, US-amerikanischer Musiker
  • 1949: Ned Lagin, US-amerikanischer Keyboarder
  • 1949: Ingrid Newkirk, britische Aktivistin, Mitbegründerin und Präsidentin der Tierschutzorganisation PETA
  • 1949: Tom Pryce, britischer Autorennfahrer
  • 1949: Issei Sagawa, japanischer Frauenmörder und Schriftsteller
  • 1950: Lynsey de Paul, britische Songschreiberin und Sängerin
  • 1950: Bjarne Stroustrup, dänischer Informatiker

1951–1975

  • 1951: Manfred Breuckmann, deutscher Radiomoderator und Sportreporter
  • 1952: Wolfgang Bosbach, deutscher Politiker
  • 1952: Doris Maletzki, deutsche Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1952: Helmut Reitze, deutscher Intendant des Hessischen Rundfunks
  • 1952: Bronislaw Wildstein, polnischer Journalist und Schriftsteller
  • 1953: Wera Jakowlewna Komissowa, russische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1953: Volker Ladenthin, deutscher Erziehungswissenschaftler
  • 1954: Gerhard Grandke, deutscher Politiker
  • 1955: Milan Novotny, tschechisch-schweizerischer Musikpädagoge, Komponist und Akkordeonist
  • 1956: Steven A. Cohen, US-amerikanischer Hedgefondsmanager und Kunstsammler
  • 1956: Joe Montana, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1956: Simon Plouffe, kanadischer Mathematiker
  • 1957: Geoffrey Adams, britischer Diplomat
  • 1957: Walter Hauser, Schweizer Schriftsteller und Journalist
  • 1957: Martin Wimmer, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1958: Barry Adamson, britischer Musiker
  • 1959: Mike Arcuri, US-amerikanischer Politiker
  • 1959: Hugh Laurie, britischer Schauspieler
  • 1959: Claudius Seidl, deutscher Publizist und Filmkritiker
  • 1960: Sissy Raith, deutsche Fußballspielerin und -trainerin
  • 1962: Andreas Mihatsch, deutscher Fotograf und Filmproduzent
  • 1963: Anne Kasprik, deutsche Schauspielerin
  • 1963: Johan Nijs, belgischer Komponist und Dirigent
  • 1964: Jean Alesi, französischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1964: Kim Gallagher, US-amerikanische Leichtathletin
  • 1964: Andreas von Holst, deutscher Gitarrist (Die Toten Hosen)
  • 1964: Gunnar Sauer, deutscher Fußballspieler
  • 1965: Christian Streich, deutscher Fußballtrainer
  • 1965: Lars Henrik Gass, deutscher Autor, Kurator und Leiter der Internationale Kurzfilmtage Oberhausen
  • 1965: Manuel Uribe, Mexikaner, einer der schwersten Männer in der medizinischen Geschichte
  • 1966: Dragomir Josifow, bulgarischer Komponist, Dirigent und Pianist
  • 1966: Gary Kwok, kanadischer Autorennfahrer
  • 1967: Clare Carey, simbabwisch-US-amerikanische Schauspielerin
  • 1967: Oliver Ortmann, deutscher Poolbillardspieler
  • 1967: Alex Sipiagin, russischer Jazztrompeter
  • 1968: Hans Horn, deutscher Filmregisseur und -produzent
  • 1969: Matthias Maucksch, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1969: Assif Tsahar, israelischer Jazzmusiker
  • 1969: Peter Dinklage, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1970: Brock Marion, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1973: José Manuel Abundis, mexikanischer Fußballspieler
  • 1973: Gilberto da Costa Arílson, brasilianischer Fußballspieler
  • 1973: Joy Denalane, deutsche Sängerin
  • 1974: Richard von der Schulenburg, deutscher Keyboarder
  • 1975: Tonje Kjærgaard, dänische Handballspielerin

1976–2000

  • 1977: Paul Kalkbrenner, deutscher Techno-Musiker
  • 1977: Ryan Dunn, US-amerikanischer Schauspieler und Stuntman (Jackass)
  • 1977: Pamela Großer, deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin
  • 1978: Julien Aubert, französischer Politiker
  • 1978: Mario Fesler, deutscher Schriftsteller
  • 1978: Joshua Jackson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1978: Bruce Jouanny, französischer Autorennfahrer
  • 1979: Danilo Gabriel de Andrade, brasilianischer Fußballspieler
  • 1980: Jennifer Armentrout, US-amerikanische Autorin
  • 1981: Emiliano Moretti, italienischer Fußballspieler
  • 1982: Marco Arment US-amerikanischer iOS-Entwickler und Webdesigner
  • 1982: Renate Urne, norwegische Handballspielerin
Bild anzeigen
Vágner Love (* 1984)
  • 1984: Vágner Love, brasilianischer Fußballspieler
  • 1984: Clemens Ostermann, deutscher Synchronsprecher und Musiker
  • 1985: Dmitri Koldun, weißrussischer Sänger
  • 1985: Petter Tande, norwegischer Skisportler
  • 1986: Shia LaBeouf, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1986: Sebastian Wredenberg, schwedischer Biathlet
  • 1987: Gonzalo Castro Randon, spanischer Fußballspieler
  • 1987: Marsel İlhan, türkischer Tennisspieler
  • 1988: Marcos Antonio, brasilianischer Fußballspieler
  • 1989: Lorenzo Ariaudo, italienischer Fußballspieler
  • 1989: Keith Aulie, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1991: Dan Howell, britischer Blogger und Youtuber
  • 1991: Irini Ioannidou, deutsche Fußballspielerin
  • 1993: Pascal Andres, deutscher Kino-, Fernseh- und Theaterschauspieler
  • 1994: Ivana Baquero, spanische Schauspielerin
  • 1995: Malte Abelmann-Brockmann, deutscher Handballspieler
  • 1999: Kai Havertz, deutscher Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0090 v. Chr.: Publius Rutilius Lupus, römischer Politiker
  • 0089 v. Chr.: Titus Didius, römischer Politiker
  • 0888: Rimbert, Erzbischof von Bremen-Hamburg
  • 0999: Everger, Erzbischof von Köln
  • 1051: Bardo von Mainz, Erzbischof
  • 1155: Sigurd Munn, norwegischer König
  • 1183: Heinrich der Jüngere, Mitkönig von England
  • 1216: Heinrich, Kaiser des Lateinischen Kaiserreichs von Konstantinopel
  • 1304: Albrecht von Löwenstein-Schenkenberg, Gründer der Stadt Murrhardt
  • 1446: Henry de Beauchamp, 1. Duke of Warwick, englischer Adeliger
  • 1474: Johann Westphal, Lübecker Bürgermeister
  • 1488: Jakob III., König von Schottland
  • 1557: Johann III., König von Portugal aus dem Hause Avis
  • 1568: Heinrich der Jüngere, Herzog zu Braunschweig-Lüneburg, Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel
  • 1576: Anthony Cooke, englischer Adliger, Politiker und Humanist
  • 1604: Valentin Schindler, deutscher Philologe und Orientalist
  • 1616: Johannes Wanckel, deutscher Geschichtswissenschaftler
  • 1620: John Budden, englischer Jurist
  • 1633: Johannes Crellius, deutscher sozinianischer Theologe und Pädagoge
  • 1647: Christoph Matthäus, deutscher Rhetoriker, Historiker und Mediziner in den Niederlanden
  • 1661: Georg II., Landgraf von Hessen-Darmstadt
  • 1698: Balthasar Bekker, deutsch-niederländischer protestantischer Theologe, Philosoph und Prediger
  • 1715: Johann Samuel Stryk, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1732: Adam Franz Fürst von Schwarzenberg, österreichischer Obersthofmarschall
  • 1749: Johann Bernhard Bach der Ältere, deutscher Komponist
  • 1757: Martin Aumüller, böhmischer Bildhauer und Holzschnitzer
  • 1764: Christoph Stoltzenberg, deutscher Komponist
  • 1796: Nathaniel Gorham, US-amerikanischer Politiker

19. Jahrhundert

  • 1816: Charles Pierre François Augereau, französischer General und Marschall von Frankreich
  • 1829: Adolf Müllner, deutscher Schriftsteller
  • 1843: Michael Leopold Enk von der Burg, österreichischer Benediktinermönch, Schriftsteller, Literaturtheoretiker
Bild anzeigen
Fürst Metternich († 1859)
  • 1847: John Franklin, englischer Kapitän und Polarforscher
  • 1848: Dominik Epp, Schweizer Gutsbesitzer und Politiker
  • 1853: Johannes Cornelis de Jonge, niederländischer Geschichtsschreiber
  • 1856: Friedrich Heinrich von der Hagen, deutscher Germanist
  • 1857: Albrecht von Roeder, deutsch-US-amerikanischer Jurist und Ortsgründer
  • 1859: Klemens Wenzel Lothar von Metternich, österreichischer Staatsmann
  • 1863: Samuel George Andrews, US-amerikanischer Politiker
  • 1866: Theodor Kotschy, österreichischer Botaniker
  • 1867: Karl Otto Weber, deutscher Chirurg und Pathologe
  • 1868: August Sicard von Sicardsburg, österreichischer Architekt
  • 1868: James Brooke, britischer Seefahrer und Entdecker; der erste weiße Raja von Borneo
  • 1877: Johann Heinrich Fierz, Schweizer Unternehmer und Nationalrat
  • 1877: Ignaz Pallme, österreichischer Handelsreisender und Afrikaforscher
  • 1881: Conrad von Rappard, deutscher Jurist und Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1884: August von Hauner, deutscher Kinderarzt und Hochschullehrer
  • 1894: John Tuttle Andrews, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1897: Henry Ayers, Premierminister von Südaustralien
  • 1897: Carl Remigius Fresenius, deutscher analytischer Chemiker

20. Jahrhundert

  • 1902: Otto Eckmann, deutscher Maler und Grafiker
  • 1903: Gijsbert Hendrik Lamers, niederländischer reformierter Theologe
  • 1906: Heinrich Hart, deutscher Schriftsteller und naturalistischer Literatur- und Theaterkritiker
  • 1913: Humfrey Anger, kanadischer Organist, Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1914: Adolf Friedrich V., Großherzog von Mecklenburg-Strelitz
  • 1915: Ignatius Choukrallah Maloyan, armenisch-katholischer Erzbischof von Mardin
  • 1921: Wilhelm Sievers, deutscher Geograph und Forschungsreisender
  • 1924: Théodore Dubois, französischer Komponist
  • 1926: Hans Thaler, österreichischer Gynäkologe und Geburtshelfer
  • 1927: Ernst Moser, deutscher Schriftsteller und Buchhändler
  • 1929: Gyula Andrássy der Jüngere, österreichisch-ungarischer Politiker
  • 1933: Hildegard Burjan, österreichische Sozialpolitikerin und Ordensgründerin
  • 1934: Lew Semjonowitsch Wygotski, russischer Psychologe
  • 1935: Johannes Geffcken, deutscher Altphilologe
  • 1936: Robert E. Howard, US-amerikanischer Fantasy-Schriftsteller
  • 1937: José María Lacalle, spanischer Komponist
  • 1941: Alexander Cameron Rutherford, kanadischer Politiker
Bild anzeigen
Herbert Baum († 1942)
  • 1942: Herbert Baum, deutscher-jüdischer Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus (Gruppe Herbert Baum)
  • 1944: Gertrud Grunow, deutsche Opernsängerin und Pianistin
  • 1944: Vojtěch Preissig, tschechischer Maler und Grafiker
  • 1948: Hugh Dorsey, US-amerikanischer Jurist, Politiker und Gouverneur des Bundesstaates Georgia
  • 1949: Koçi Xoxe, albanischer Politiker
  • 1949: Oton Župančič, slowenischer Schriftsteller
  • 1953: Marcel Herrand, französischer Schauspieler
  • 1955: Pierre Levegh, französischer Rennfahrer
  • 1955: Marcel Samuel-Rousseau, französischer Komponist
  • 1956: Corrado Alvaro, italienischer Schriftsteller
  • 1959: Grantly Dick-Read, britischer Mediziner
  • 1962: John Anglin, US-amerikanischer Verbrecher
  • 1963: Friedrich Wagner, deutscher Archäologe
  • 1963: Thích Quảng Đức, vietnamesischer Mönch
  • 1964: Ace Harris, US-amerikanischer R&B- und Jazzmusiker
  • 1964: Plaek Phibunsongkhram, thailändischer Politiker und Feldmarschall, Ministerpräsident
  • 1964: Richard Meister, österreichischer Altphilologe und Pädagoge
  • 1966: Jimmy Davies, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1967: Ernesto Ruffini, italienischer katholischer Geistlicher, Bischof und Kardinal
  • 1967: Wolfgang Köhler, deutscher Mitbegründer der Gestaltpsychologie und -theorie
  • 1968: Otto Heinrich Greve, deutscher Politiker, MdB
  • 1968: Justin Abraham Najmy, syrischer Bischof in den USA
  • 1970: Earl Grant, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist
  • 1970: Alexander Fjodorowitsch Kerenski, russischer Politiker
  • 1970: Leonhard Koppelmann, deutscher Theater- und Hörspielregisseur und Autor
  • 1971: Bert Ambrose, englischer Violinist und Bandleader
  • 1972: Joakim Bonnier, schwedischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1974: Julius Evola, italienischer Kulturphilosoph
  • 1975: Ralph B. Atkinson, US-amerikanischer Filmtechniker und Filmproduzent
  • 1975: Floro Ugarte, argentinischer Komponist
  • 1976: René Delacroix, französischer Filmregisseur
  • 1976: Peter Pan, deutscher Kabarettist
  • 1978: Ernst Paul, deutscher Politiker
Bild anzeigen
John Wayne († 1979)
  • 1979: John Wayne, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1980: Ruth Hughes Aarons, US-amerikanische Tischtennisspielerin
  • 1980: Bolesław Woytowicz, polnischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1984: Enrico Berlinguer, italienischer Politiker und Antifaschist
  • 1984: Siegfried Balke, deutscher Chemiker, Manager und Politiker, Bundesminister
  • 1988: Giuseppe Saragat, italienischer Politiker
  • 1989: Conrad Baden, norwegischer Komponist und Organist
  • 1990: Oldřich Nejedlý, tschechoslowakischer Fußballspieler
  • 1991: John Vallier, englischer Pianist, Komponist, Musikpädagoge und Musikwissenschaftler
  • 1993: Bernard Bresslaw, britischer Schauspieler
  • 1993: Friedrich Thielen, deutscher Politiker
  • 1994: Margret Hofheinz-Döring, deutsche Malerin
  • 1995: Giorgos Savvidis, griechischer Literaturwissenschaftler
  • 1996: Brigitte Helm, deutsche Schauspielerin
  • 1998: Thomas Gerstle Abernethy, US-amerikanischer Politiker
  • 1998: Gordian Landwehr, deutscher katholischer Ordenspriester
  • 1999: Henri Chaix, Schweizer Jazzpianist, Orchesterleiter und Arrangeur
  • 1999: DeForest Kelley, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2000: Réjane Cardinal, kanadische Sängerin

21. Jahrhundert

  • 2001: Pierre Kardinal Eyt, französischer Geistlicher, Erzbischof von Bordeaux
  • 2001: Timothy McVeigh, US-amerikanischer Attentäter
  • 2001: Amalia Mendoza, mexikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 2004: Egon von Fürstenberg, Schweizer Modedesigner
  • 2004: Mario Jeckle, deutscher Informatiker
  • 2005: Juan José Saer, argentinischer Schriftsteller
  • 2005: Vasco Gonçalves, portugiesischer General und Politiker
  • 2006: Rolande Falcinelli, französische Komponistin, Pianistin, Musikpädagogin und Organistin
  • 2008: Ove Andersson, schwedischer Rallyepilot
  • 2008: Adam Ledwoń, polnischer Fußballspieler
  • 2009: Danica Aćimac, jugoslawische Schauspielerin
  • 2009: Marian Goliński, polnischer Politiker
  • 2009: Jürgen Gosch, deutscher Theaterregisseur
  • 2011: Peter Brakelmann, deutscher Politiker
  • 2011: Ernst-Otto Schlöpke, norddeutscher Heimatschriftsteller
  • 2012: Raymond Eid, syrischer Alterzbischof
  • 2012: Teófilo Stevenson, kubanischer Boxer
  • 2013: Robert Fogel, US-amerikanischer Ökonom, Nobelpreisträger
  • 2014: Ruby Dee, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2014: Rafael Frühbeck de Burgos, spanischer Dirigent
  • 2015: Ornette Coleman, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 2015: Dusty Rhodes, US-amerikanischer Wrestler
  • 2016: Rudi Altig, deutscher Radrennfahrer
  • 2016: Trudi Roth, Schweizer Schauspielerin und Kabarettistin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Barnabas, römischer Märtyrer und Bischof (evangelisch, anglikanisch, römisch-katholisch, orthodox, armenisch)
  • Namenstage
    • Barnabas

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 11. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15346769 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.