Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

11._November11. November
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 11. November ist der 315. Tag des gregorianischen Kalenders (der 316. in Schaltjahren), somit bleiben 50 Tage bis zum Jahresende.

In deutschen und schweizerischen Karnevals-, Fastnachts- und Faschingshochburgen wird der 11. November als Elfter im Elften um 11:11 Uhr als Beginn der Karnevalssession oder Fastnachtskampagne gefeiert.

In Großbritannien und in den Ländern des Commonwealth wird dieser Tag als Remembrance Day bedacht (auch „Poppy Day“ oder „Armistice Day“ genannt). Es ist ein Erinnerungstag für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges. Am 11. November (zur elften Stunde des elften Tages des elften Monats) 1918 endeten die Kriegshandlungen mit der Unterzeichnung der Waffenstillstandserklärung. Der Erste Weltkrieg fand seinen Abschluss mit der Unterzeichnung der Pariser Vorortverträge.

Historische Jahrestage
Oktober · November · Dezember
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Am 11. November wird Sankt Martin mit regional verschiedenen Martinsbräuchen gefeiert (Martinstag). In ganz Deutschland und Österreich feiern die Kinder mit Martinsumzügen, bei denen sie singend mit Laternen durch die Straßen ziehen.

In Asien und immer mehr Regionen der Welt wird der 11.11. als Tag der Singles (Singles’ Day) gefeiert. Der Singles’ Day ist in China so beliebt, dass der 11. November inzwischen der größte Onlineshopping-Tag der Welt ist.[1]

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Einzelnachweise

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0043 v. Chr.: In Rom wird für die Dauer von fünf Jahren das Triumvirat zwischen Octavian, Marcus Antonius und Marcus Aemilius Lepidus geschlossen.
  • 0887: Arnulf von Kärnten wird nach einem Machtkampf mit Karl dem Dicken neuer König im Ostfrankenreich.
  • 1208: Otto IV. von Braunschweig wird nach dem Tod Philipps von Schwaben am 21. Juni bei einer Wahl in Frankfurt am Main als römisch-deutscher König nach dem deutschen Thronstreit allgemein akzeptiert.
Bild anzeigen
1480: Stehen am Ugra-Fluss
  • 1480: Mit dem Ende des Stehens an der Ugra endet die mongolische Herrschaft über Russland.
Bild anzeigen
1485: Die wettinischen Ländereien nach der Leipziger Teilung
  • 1485: Die Leipziger Teilung wird unterschrieben. Darin wird der wettinische Besitz zwischen den Herzögen und Brüdern Ernst und Albrecht III. aufgeteilt.
  • 1493: Christoph Kolumbus entdeckt auf seiner zweiten Reise die Antilleninsel St. Martin.
  • 1500: Im Vertrag von Granada einigen sich Frankreichs König Ludwig XII. und Spaniens König Ferdinand der Katholische darauf, das Königreich Neapel zu erobern und untereinander aufzuteilen.
  • 1606: Der Frieden von Zsitvatorok beendet den Langen Türkenkrieg der Habsburger unter Rudolf II. mit dem Osmanischen Reich, der mit der Schlacht bei Sissek im Jahr 1593 begonnen hat.
  • 1630: Am Journée des Dupes wird die religiöse Partei in Frankreich unter Königinmutter Maria de’ Medici und Jean-Baptiste Gaston de Bourbon, duc d’Orléans von König Ludwig XIII. entmachtet. Kardinal Richelieu, der sich mit diesem Erfolg am Gipfel seiner Macht befindet, geht in der Folge gnadenlos gegen seine Gegner im Staat vor und bereitet damit die Hochblüte des Absolutismus vor.
  • 1839: Voortrekker gründen den Burenstaat Natalia im Osten Südafrikas, weil sie von England unabhängig sein wollen.
  • 1864: Im Amerikanischen Bürgerkrieg lässt Generalmajor William T. Sherman die Stadt Atlanta in Georgia niederbrennen.
  • 1871: Kaiser Wilhelm I. erlässt das Gesetz über das Bilden eines Reichskriegsschatzes aus den französischen Kontributionen, die der Friede von Frankfurt dem Verlierer des Deutsch-Französischen Kriegs abverlangt.
  • 1887: In Chicago werden die Anarchisten August Spies, Albert Parsons, George Engel und Adolph Fischer, die im Vorjahr den mehrtägigen Streik mitorganisiert haben, bei dem am 4. Mai eine Bombe Richtung Polizei geworfen wurde, trotz internationaler Proteste gehängt. Eine Verbindung zum Bombenanschlag konnte den Angeklagten zuvor jedoch nicht nachgewiesen werden.
Bild anzeigen
1889: Staatssiegel Washingtons
  • 1889: Washington, das 1853 gegründete bisherige Washington-Territorium, wird als 42. Bundesstaat in die USA aufgenommen
  • 1914: Im Ersten Weltkrieg beginnt die Schlacht um Łódź mit einer Offensive deutscher Truppen gegenüber russischen Einheiten.
  • 1916: Die Statuten des Tschechoslowakischen Nationalausschusses, der die zwei Jahre später verwirklichte Unabhängigkeit der Tschechoslowakei vorbereiten sollte, werden beschlossen.
Bild anzeigen
1918: Titelseite der New York Times vom 11. November
  • 1918: Der Waffenstillstand von Compiègne – auf deutscher Seite im Auftrag der neuen Regierung von Erzberger unterzeichnet – beendet die Kampfhandlungen im Ersten Weltkrieg.
  • 1918: Kaiser Karl I. erklärt seinen Verzicht auf jeden Anteil an den Staatsgeschäften im österreichischen Teil der Donaumonarchie.
  • 1918: Die deutschen Truppen in Warschau werden von Polen entwaffnet. Der Regentschaftsrat und die Lubliner Regierung legen alle Staatsgewalt in die Hände Józef Piłsudskis. Damit endet die Ära des Regentschaftskönigreiches Polen. Polen wird unabhängige Republik.
  • 1918: Elsass und Lothringen erklären ihre Unabhängigkeit als Republik Elsaß-Lothringen, die aber wegen des Einmarsches französischer Truppen nur wenige Tage Bestand haben wird.
  • 1933: In Österreich führt das austrofaschistische Regime die 1920 abgeschaffte Todesstrafe für Mord, Brandstiftung und „öffentliche Gewalttätigkeit durch boshafte Beschädigung fremden Eigentums“ wieder ein.
  • 1940: Zweiter Weltkrieg: In der Nacht auf den 12. November versenken britische Torpedobomber einen erheblichen Teil der italienischen Regia Marina im Hafen von Tarent.
  • 1940: Der deutsche Hilfskreuzer Atlantis unter Kapitän zur See Bernhard Rogge versenkt das britische Frachtschiff Automedon und erbeutet dabei kriegswichtige Geheimdokumente und Code-Tabellen. Die so gewonnenen Informationen spielen vermutlich auch beim Kriegseintritt Japans eine entscheidende Rolle.
  • 1942: Als Reaktion auf die Landung der Alliierten in Algerien im Zweiten Weltkrieg besetzen deutsche Truppen auch Vichy-Frankreich.
  • 1945: Das Sowjetische Ehrenmal wird in Berlin-Tiergarten mit einer Parade der Alliierten eingeweiht. Es ist die erste von drei solcher Gedenkstätten in der Stadt.
  • 1960: Ein Militärputsch gegen den südvietnamesischen Präsidenten Ngô Đình Diệm misslingt.
  • 1965: Eine weiße Minderheit unter Ian Smith erklärt Südrhodesien, das spätere Simbabwe, einseitig für unabhängig von Großbritannien, schließt jedoch die schwarze Bevölkerungsmehrheit von der Regierung aus.
  • 1973: Der Sechs-Punkte-Plan zwischen Israel und Ägypten über Verhandlungen zu den Folgen des Jom-Kippur-Krieges wird vereinbart.
  • 1975: Als Folge der Nelkenrevolution erlangt Angola die Unabhängigkeit von Portugal, erster Staatspräsident wird MPLA-Führer Agostinho Neto.
  • 1977: In Spanien hebt die Regierung knapp zwei Jahre nach dem Tod Francos die Filmzensur auf.
  • 1978: In der Cafetería Galaxia treffen sich mehrere Offiziere der spanischen Streitkräfte und der Guardia Civil, unter ihnen Antonio Tejero, um zu beraten, wie der Demokratisierungsprozess in Spanien aufzuhalten sei. Der geplante Putschversuch findet jedoch nie statt, die Verschwörer werden zu Freiheitsstrafen verurteilt.
  • 1982: Bei einem von der Polizei observierten RAF-Erddepot in einem Waldstück nahe dem südhessischen Heusenstamm werden die gesuchten Brigitte Mohnhaupt und Adelheid Schulz verhaftet.
  • 1988: Der deutsche Bundestagspräsident Philipp Jenninger tritt nach seiner heftig kritisierten Rede am 10. November 1988 im Deutschen Bundestag zurück.
  • 1993: Nach heftigen Kämpfen erobert die tamilische Rebellengruppe Tamil Tigers den bedeutenden militärischen Stützpunkt von Pooneryn auf Sri Lanka und hält ihn darauf einige Tage lang.

Wirtschaft

  • 1842: In drei Gasthöfen Pilsens wird erstmals in der Geschichte des Bieres Bier nach Pilsner Brauart ausgeschenkt, basierend auf dem von Josef Groll erfundenen Sud.
  • 1896: Ernest Monnington Bowden beantragt in Großbritannien Patentschutz für den von ihm erfundenen Seilzug. Das Patent wird ihm am 25. September 1897 gewährt.
  • 1921: In Berlin wird ein Vertrag zur Gründung der deutsch-sowjetrussischen Luftfahrtgesellschaft Deruluft unterzeichnet.
  • 1930: Albert Einstein und Leó Szilárd erhalten in den USA das Patent Nummer 1.781.541 auf einen von ihnen erfundenen Kühlschrank.
  • 1960: In Schwedt/Oder wird der Grundstein für die Raffinerie Erdölverarbeitungswerk Schwedt gelegt, die 1970 Stammbetrieb des VEB Petrolchemischen Kombinats wurde.
  • 1987: Der bis dahin höchste Preis für ein Kunstwerk wird auf einer Auktion in New York City mit 53,9 Millionen Dollar für die Schwertlilien von Vincent van Gogh erzielt.
  • 2008: Das Passagierschiff Queen Elizabeth 2 tritt seine letzte Fahrt nach Dubai an, wo es als künftiges schwimmendes Hotel ankern wird.

Wissenschaft und Technik

  • 1572: Tycho Brahe entdeckt im Sternbild Kassiopeia einen „neuen Stern“, der sich später als die Supernova (SN1572) herausstellte.
  • 1675: Gottfried Wilhelm Leibniz formuliert erstmals in einem Aufsatz über inverse Tangenten einen seiner Fundamentalsätze unter Verwendung des modernen Integralzeichens.
  • 1952: Mehrere Wetterdienste werden zum Deutschen Wetterdienst (DWD) zusammengeschlossen.
Bild anzeigen
1966: Die Crew von Gemini 12
  • 1966: Mit Gemini 12 startet der letzte Raumflug im Rahmen des Gemini-Programms der NASA. An Bord befinden sich Buzz Aldrin und James A. Lovell.
  • 1974: Die Forschergruppen um Burton Richter und Samuel Chao Chung Ting stellen gemeinsam ihren unabhängig voneinander gelungenen Nachweis des J/ψ-Elementarteilchens vor.
  • 1993: Die Version 1.0 des Webbrowsers NCSA Mosaic, für Microsoft Windows, wird veröffentlicht.
  • 2008: Das German Indonesian Tsunami Early Warning System (GITEWS) nimmt den Testbetrieb auf.

Kultur

  • 1752: Am Teatro San Samuele in Venedig erfolgt die Uraufführung der Oper I portentosi effetti della madre Natura von Giuseppe Scarlatti.
  • 1843: In Dänemark wird Hans Christian Andersens Märchen Das hässliche Entlein veröffentlicht.
  • 1848: An der Opéra-Comique in Paris findet die Uraufführung der komischen Oper Le Val d’Andorre von Jacques Fromental Halévy statt.
  • 1875: In Buenos Aires wird der öffentliche Parque Tres de Febrero eingeweiht. Das Gelände gehörte dem früheren Diktator Juan Manuel de Rosas und wurde ihm enteignet.
  • 1954: In Großbritannien erscheint mit The Two Towers der zweite Teil von Tolkiens The Lord of the Rings.
Bild anzeigen
Codex Leicester
  • 1994: Der Codex Leicester (auch als Codex Hammer bekannt), eine gebundene Sammlung von Blättern mit wissenschaftlichen Schriften, Notizen, Skizzen und Zeichnungen Leonardo da Vincis, wird vom Auktionshaus Christie’s für 30,8 Millionen US-Dollar[2] an den Unternehmer Bill Gates versteigert. Damit ist der Kodex die teuerste jemals verkaufte Handschrift der Welt.

Gesellschaft

  • 1880: Der verurteilte australische Straßenräuber Ned Kelly stirbt im Gefängnis Old Melbourne Gaol am Galgen.
  • 1934: In Melbourne wird sechzehn Jahre nach Beendigung des Ersten Weltkrieges (und sieben Jahre nach der Grundsteinlegung) das Kriegerdenkmal Shrine of Remembrance eingeweiht.

Religion

Bild anzeigen
397: Hl. Martin
  • 0397: Der am 8. November verstorbene Bischof Martin von Tours wird beigesetzt.
  • 1215: Das vierte Laterankonzil beginnt im römischen Lateran.
Bild anzeigen
1417: Martin V.
  • 1417: Martin V. wird nach der Absetzung aller drei bisherigen Päpste, Gregor XII. in Rom, Benedikt XIII. in Avignon und Johannes XXIII. in Pisa, vom Konzil von Konstanz zum Papst gewählt. Damit endet das Abendländische Schisma endgültig.
  • 1675: Nach der Hinrichtung von Tegh Bahadur in Delhi wird Gobind Singh der zehnte und letzte menschliche Guru der Sikhs.
  • 1961: In der Enzyklika Aeterna Dei sapientia lobt Papst Johannes XXIII. den Kirchenlehrer Leo I. als weisen Hirten. Rom sei ferner das geistliche Zentrum für christliche Einheit. Jeder Bischof von Rom verkörpere die Einheit sichtbar.
  • 1992: Die Generalsynode der Church of England beschließt die Zulassung von Frauen zum Priesteramt.
  • Seit dem Mittelalter beginnt die Adventsfastenzeit 40 Tage vor Weihnachten an dem darauffolgenden Tag

Katastrophen

  • 1855: Beim Ansei-Edo-Erdbeben in Japan bei Edo (heute: Tokio) sterben mehr als 6000 Menschen.
  • 2000: Bei einer Brandkatastrophe im Tunnel der Standseilbahn zum Kitzsteinhorn in Kaprun in Salzburg sterben 155 Menschen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 2000: Lennox Lewis gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen David Tua in Mandalay Bay, Las Vegas.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1050: Heinrich IV., deutscher König und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
  • 1154: Sancho I., portugiesischer König
  • 1155: Alfons VIII., König von Kastilien
  • 1220: Alfons von Poitiers, Graf von Poitou, Graf von Toulouse und Markgraf der Provence
  • 1232: Håkon Håkonsson unge, König von Norwegen
  • 1289: Nicholas Audley, 2. Baron Audley of Heleigh, englischer Magnat
  • 1328: Roger Mortimer, 2. Earl of March, englischer Heerführer
  • 1372: John Hastings, 3. Earl of Pembroke, englischer Adeliger
  • 1430: Jost II. von Rosenberg, böhmischer Bischof und Prior
  • 1441: Charlotte von Savoyen, französische Königin
  • 1481: Christoph von Scheurl, deutscher Jurist, Diplomat und Humanist
  • 1491: Martin Bucer, deutscher Reformator
  • 1493: Bernardo Tasso, italienischer Dichter
  • 1507: Petrus Medmann, deutscher Theologe und Diplomat
  • 1545: Kaspar von Fürstenberg, kurkölnischer Drost und Kurmainzer Amtmann, Landdrost
  • 1579: Frans Snyders, flämischer Maler
  • 1599: Octavio Piccolomini, italienischer Adliger und Militär
  • 1588: Martin Trost, deutscher Orientalist
  • 1611: Christian Lehmann, deutscher Chronist und Pfarrer
  • 1612: August Philipp, Herzog von Oldenburg und Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck
  • 1633: George Savile Halifax, britischer Politiker und Schriftsteller
  • 1642: André-Charles Boulle, französischer Möbeltischler
  • 1659: Johann Gottfried von Berger, deutscher Mediziner
  • 1664: Heinrich Leonhard Schurzfleisch deutscher Jurist, Historiker und Bibliothekar
  • 1668: Johann Albert Fabricius, deutscher klassischer Philologe
  • 1678: Benedikt von Ahlefeldt, Gutsherr der holsteinischen Güter Jersbek und Stegen
  • 1722: Christlob Mylius, deutscher Schriftsteller
  • 1729: Louis Antoine de Bougainville, französischer Seefahrer und Schriftsteller
  • 1734: František Martin Pelcl, tschechischer Schriftsteller, Historiker und Philologe
  • 1741: Martin Anton Seltenhorn, deutscher Kirchenmaler
  • 1744: Abigail Adams, US-amerikanische First Lady
  • 1748: Karl IV., spanischer König
  • 1749: Caspar Josef Carl von Mylius, deutscher Soldat
  • 1756: Josef Martin Hurka, tschechischer Komponist und Cellist
  • 1758: Caleb P. Bennett, US-amerikanischer Politiker
  • 1760: Landolin Ohmacht, deutscher Bildhauer
  • 1766: Carl Heinrich Wilhelm Anthing, deutscher Offizier
  • 1767: Bernhard Romberg, deutscher Cellist und Komponist
  • 1768: Asaf Jah III., indischer Fürst
  • 1775: Jean-Guillaume Audinet-Serville, französischer Entomologe
  • 1781: Ludwig Gustav von Thile, deutscher General und Chef des Militärkabinetts
  • 1787: Michail Wielhorski, russischer Komponist, Cellist und Mäzen
  • 1791: Josef Munzinger, Schweizer Politiker
  • 1795: John Neergaard, norwegischer Politiker
  • 1795: Moritz Heinrich Romberg, deutscher Neurologe
  • 1799: Charles Bent, US-amerikanischer Politiker

19. Jahrhundert

  • 1809: Francesco Anzani, italienischer Offizier und Freiheitskämpfer
  • 1816: August Wilhelm Ambros, österreichischer Musikkritiker und Komponist
Bild anzeigen
Fjodor Dostojewski (* 1821)
  • 1821: Fjodor Dostojewski, russischer Schriftsteller
  • 1823: Jakob Amsler-Laffon, Schweizer Mathematiker, Physiker, Ingenieur und Fabrikant
  • 1826: Johann Nepomuk Martin von Appel, österreichischer Geheimer Rat, Teresienritter, General der Kavallerie, Kommandierender General im Banat, Landeschef von Bosnien-Herzegowina und Oberstinhaber des Infanterieregiments
  • 1835: Matthías Jochumsson, isländischer Dichter
  • 1837: Oskar Appelius, deutscher Architekt
  • 1837: Arthur Grottger, polnischer Maler und Zeichner
  • 1846: Theodor Haarbeck, deutscher Theologe
  • 1846: Anna Katharine Rohlfs, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1847: Marie Andree-Eysn, österreichische Volkskundlerin, Botanikerin und Sammlerin
  • 1848: Hans Delbrück, deutscher Historiker und Politiker, MdR
  • 1848: Gustav Karpeles, deutscher Publizist und Literaturhistoriker
  • 1848: Sinowi Roschestwenski, russischer Admiral
  • 1852: Franz Conrad von Hötzendorf, österreichischer Feldmarschall
  • 1852: Otto Elster, deutscher Journalist und Historiker, Schriftsteller und Politiker
  • 1854: William Yates Atkinson, US-amerikanischer Politiker
  • 1857: Nathan Stein, deutscher Richter
  • 1860: Christoph Strautmann, lettischer Pastor und evangelischer Märtyrer
  • 1861: Leopold Adametz, österreichischer Tierzucht- und Vererbungsforscher
  • 1863: Paul Signac, französischer Maler
Bild anzeigen
Alfred Hermann Fried (* 1864)
Bild anzeigen
Gerorge S. Patton (* 1885)
  • 1864: Alfred Hermann Fried, österreichischer Pazifist und Publizist, Nobelpreisträger
  • 1864: Maurice Leblanc, französischer Kriminal-Schriftsteller
  • 1866: Antoine Meillet, französischer Sprachwissenschaftler
  • 1867: Walter Goetz, deutscher Historiker und Politiker, MdR
  • 1869: Viktor Emanuel III., italienischer König und Kaiser von Äthiopien
  • 1871: Leopold Kunschak, österreichischer Politiker
  • 1872: Maude Ewing Adams Kiskadden, US-amerikanische Theaterschauspielerin
  • 1874: Henriette Arendt, erste deutsche Polizistin
  • 1878: Dankwart Ackermann, deutscher Physiologe und Chemiker
  • 1879: Reinhard Machold, österreichischer Politiker, provisorischer Landeshauptmann der Steiermark
  • 1879: Ludolf Malten, deutscher Altphilologe und Religionswissenschaftler
  • 1880: Alexander Behm, deutscher Physiker, Erfinder des Echolots für Wasser- und Luftfahrzeuge
  • 1882: Gustav VI. Adolf, schwedischer König
  • 1882: Viggo Kihl, kanadischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1882: Theodor Roeingh, deutscher Landwirt und Politiker
  • 1883: Ernest Ansermet, Schweizer Dirigent und Komponist
  • 1885: George S. Patton, US-amerikanischer General
  • 1888: Johannes Itten, Schweizer Maler
  • 1888: Štefan Lux, tschechoslowakischer Künstler und Journalist
  • 1889: Johnny Aubert, schweizerischer Pianist
  • 1889: Kubota Mantarō, japanischer Schriftsteller
  • 1892: Duarte Monteverde Abecasis, portugiesischer Ingenieur
  • 1893: Paul von Guilleaume, deutscher Automobilrennfahrer und Motorsportfunktionär
  • 1893: Paul van Zeeland, belgischer Politiker
  • 1895: Suzy Prim, französische Schauspielerin
  • 1897: Gordon Allport, US-amerikanischer Psychologe
  • 1898: René Clair, französischer Filmregisseur
  • 1898: Hugo Makibi Enomiya-Lassalle, deutscher Jesuit und Zen-Meister
  • 1899: Pat O’Brien, US-amerikanischer Schauspieler

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Magda Goebbels, Ehefrau von Joseph Goebbels
  • 1901: Richard Lindner, US-amerikanischer Maler
  • 1901: Sam Spiegel, US-amerikanischer Filmproduzent
  • 1904: Erna Raupach-Petersen, deutsche Volksschauspielerin
  • 1906: Georg Aumann, deutscher Mathematiker
  • 1908: Serafín Aedo, spanischer Fußballspieler
  • 1908: Karl Bosl, deutscher Historiker
  • 1908: Martin Held, deutscher Schauspieler
  • 1909: Walter Faller, deutscher Politiker, MdB, MdEP
  • 1909: Robert Ryan, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1909: Piero Scotti, italienischer Autorennfahrer
  • 1910: Carl Alvar Wirtanen, US-amerikanischer Astronom
  • 1911: Hans Bothmann, deutscher SS-Offizier und Leiter des Vernichtungslagers Chelmno, Kriegsverbrecher
  • 1911: Alfred Fane, britischer Autorennfahrer und Flieger
  • 1911: Roberto Matta, chilenischer Maler und Bildhauer
  • 1911: Paul Rolland, US-amerikanischer Musikpädagoge und Bratschist
  • 1912: Nina Andrycz, polnische Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1913: Käthe Braun, deutsche Schauspielerin
  • 1914: Howard Fast, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1915: Sidney Charles Bartholemew Gascoigne, australischer Astronom
  • 1915: Bernhard Heiliger, deutscher Bildhauer
  • 1915: Eino Olkinuora, finnischer Skilangläufer
  • 1916: Wilhelm Stäglich, deutscher Richter und Revisionist
  • 1917: Sepp Arnemann, deutscher Cartoonist
  • 1917: Ilse Steppat, deutsche Schauspielerin
  • 1917: Julien-François Zbinden, Schweizer Komponist und Jazzpianist
  • 1918: Jürg Baur, deutscher Komponist
  • 1919: Wolfgang Döring, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1920: Roy Harris Jenkins, britischer Politiker
  • 1920: Walter Krupinski, deutscher Jagdflieger, General der Bundeswehr
  • 1921: Bruno Banducci, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1921: Terrel Bell, US-amerikanischer Politiker
  • 1922: Luitpold Schuhwerk, deutscher Dichter, Kunstmaler und bayerischer Heimatforscher
  • 1922: Kurt Vonnegut, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1923: Jorge Arias Gómez, salvadorianischer Autor
  • 1924: Andrzej Łapicki, polnischer Schauspieler und Regisseur
  • 1925: Oscar Asboth, ungarischer Maler
  • 1925: John Guillermin, britischer Regisseur
  • 1925: Jan Simons, kanadischer Sänger und Gesangspädagoge
  • 1925: Jonathan Winters, US-amerikanischer Schauspieler

1926–1950

  • 1926: Harry Arlt, deutscher Fußballspieler
  • 1926: Noah Gordon, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1926: Hannelore Greve, deutsche Unternehmerin und Mäzenatin
  • 1927: Luigi Malerba, italienischer Schriftsteller
  • 1928: Ernestine Irene Anderson, US-amerikanische Jazz- und Blues-Sängerin
  • 1928: Arthur Cunningham, US-amerikanischer Komponist
  • 1928: Carlos Fuentes, mexikanischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Hans Magnus Enzensberger (* 1929)
  • 1929: Ida Applebroog, US-amerikanische Bildhauerin und Malerin
  • 1929: Hans Magnus Enzensberger, deutscher Dichter, Schriftsteller und Redakteur
  • 1929: LaVern Baker, US-amerikanische Sängerin
  • 1931: Bill Looby, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1932: Fanizani Akuda, simbabwischer Bildhauer
  • 1933: Edgar Bessen, deutscher Schauspieler
  • 1933: Martino Finotto, italienischer Autorennfahrer
  • 1933: Jerzy Grotowski, polnischer Regisseur und Theatertheoretiker
  • 1934: Margarethe Bacher, deutsche Spitzenköchin
  • 1934: Cornelia Schmalz-Jacobsen, deutsche Politikerin
  • 1935: Bibi Andersson, schwedische Schauspielerin
  • 1935: Ikue Asazaki, japanische Sängerin
  • 1935: Manfred Schiek, deutscher Motorrad- und Automobilrennfahrer
  • 1935: Raymund Schwager, Schweizer Theologe und Jesuit
  • 1936: Susan Kohner, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1937: André Brugiroux, französischer Globetrotter und Schriftsteller
  • 1938: Ants Antson, sowjetischer Eisschnellläufer und estnischer Sportfunktionär
  • 1938: Mary Mallon, irischstämmige US-Amerikanerin, bekannt als Typhoid Mary (Typhus-Mary)
  • 1938: Narvel Felts, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker
  • 1938: Lloyd Miller, US-amerikanischer Musiker und Musikethnologe, Pionier des Ethno-Jazz
  • 1940: Barbara Boxer, US-amerikanische Politikerin
  • 1940: Mario Pavone, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 1940: Jacob Stickelberger, Schweizer Liedermacher und Rechtsanwalt
  • 1941: William Arthur Adcocks, britischer Marathonläufer
  • 1941: Helga Masthoff, deutsche Tennisspielerin
  • 1941: Gérard Vial, Schweizer Autorennfahrer
  • 1942: Rolf Schübel, deutscher Regisseur
  • 1944: Kemal Sunal, türkischer Schauspieler
  • 1945: Helmut Kangulohi Angula, namibischer Politiker und Autor
  • 1945: Andrzej Bieżan, polnischer Komponist und Pianist
  • 1945: Daniel Ortega, nicaraguanischer Staatspräsident
  • 1946: Al Holbert, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1946: Andreas Reimann, deutscher Schriftsteller und Grafiker
  • 1946: Klaus-Peter Stein, deutscher Fußballspieler
  • 1947: Xuan Ai, chinesischer Maler
  • 1947: Trevor Ferguson, kanadischer Schriftsteller und Dramatiker
  • 1947: René Harris, nauruischer Politiker
  • 1947: Paul Pribbernow, deutscher Karikaturist
  • 1948: Wolfgang Schmid, deutscher Bassgitarrist, Komponist und Produzent
  • 1948: Bertrand Stern, deutscher freischaffender Philosoph
  • 1949: Robert Dietz, deutscher Eistänzer
  • 1950: Pierre Pagani, französischer Autorennfahrer

1951–1975

  • 1951: Peter Bömmels, deutscher Maler und Zeichner, Vertreter der Neuen Wilden der 1980er-Jahre
  • 1951: Kim Peek, US-amerikanischer autistischer Inselbegabter, lieferte die Inspiration zum Film Rain Man
  • 1952: Lothar Angermund, deutscher Fußballspieler
  • 1952: Gertrude Tumpel-Gugerell, österreichische Bankdirektorin, stellvertretende Gouverneurin der ÖNB
  • 1953: Jean-Pierre Le Roy, Schweizer Schauspieler
  • 1953: Andy Partridge, britischer Musiker, Sänger und Songschreiber
  • 1954: Jutta Kirst, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1955: Buck Adams, US-amerikanischer Pornodarsteller und Regisseur
  • 1955: Dave Alvin, US-amerikanischer Country- und Folk-Musiker
  • 1955: Petra Ernstberger, deutsche Politikerin und MdB
  • 1955: Martin Fischer, österreichischer Komponist
  • 1955: Friedrich Merz, deutscher Politiker, MdB, MdEP
  • 1955: Jigme Singye Wangchuk, König von Bhutan
  • 1956: Vedran Smailović, bosnischer Cellist
  • 1957: Anne-Marie Martin, kanadische Schauspielerin und Drehbuchautorin
  • 1958: Bernd Pfarr, deutscher Maler und Cartoonist
  • 1958: Scott Plank, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1959: Katja Flint, deutsche Schauspielerin
  • 1959: Alfred Roscher, österreichischer Fußballspieler
  • 1960: Lawrence Bayne, kanadischer Schauspieler
  • 1960: Marcel Koller, Schweizer Fußballtrainer
  • 1961: Unda Hörner, deutsche Schriftstellerin
  • 1961: Anne May, deutsche Bibliothekarin
  • 1961: Pilo, deutscher Musiker, Musikproduzent und Theaterautor
  • 1962: Tino Eisbrenner, deutscher Liedermacher, Theaterdarsteller, Komponist, Musikproduzent und Moderator
  • 1962: Christine Haderthauer, deutsche Politikerin
  • 1962: Vlado Kasalo, kroatischer Fußballspieler
  • 1962: Lázaro Martínez, kubanischer Sprinter
Bild anzeigen
Demi Moore (* 1962)
  • 1962: Demi Moore, US-amerikanische Filmschauspielerin und -produzentin
  • 1962: James Morrison, australischer Multi-Instrumentalist
  • 1963: Holger Winselmann, deutscher Handballspieler
  • 1964: Calista Flockhart, US-amerikanische Schauspielerin (Ally McBeal)
  • 1965: Stefan Schwarzmann, deutscher Musiker
  • 1966: Alison Doody, irische Schauspielerin
  • 1967: Jim Boeven, deutscher Schauspieler
  • 1968: Gorki Luis Águila Carrasco, kubanischer Punk-Rock-Musiker und Dissident
  • 1968: Diego Fuser, italienischer Fußballspieler
  • 1968: Raymond Hecht, deutscher Leichtathlet
  • 1968: Robert Palfrader, österreichischer Komödiant, Schauspieler und Autor
  • 1968: Alfredo Alves Reinado, Freiheitskämpfer des osttimoresischen Widerstands gegen die indonesische Besatzung
  • 1969: Konstantin Neven DuMont, deutscher Verleger
  • 1969: Gary Powell, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 1970: Marcus Ulbricht, deutscher Regisseur und Schauspieler
  • 1971: David DeLuise, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1972: Siegfried Baumegger, österreichischer Schachspieler und -trainer
  • 1973: Booxy Aebi, Schweizer Musiker
  • 1973: Şevval Sam, türkische Sängerin und Schauspielerin
Bild anzeigen
Leonardo DiCaprio (* 1974)
  • 1974: Leonardo DiCaprio, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1974: Matthias Knop, deutscher Comedian und Moderator
  • 1975: Josep Maria Serrano Contrer, andorranischer Fußballspieler
  • 1975: Angélica Vale, mexikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1975: Martín Ariel Vitali, argentinischer Fußballspieler
  • 1975: Patrick Wolff, deutscher Schauspieler

1976–2000

  • 1976: Alice Anderson, britische Künstlerin und Filmemacherin
  • 1976: Leander Lichti, deutscher Schauspieler
  • 1976: Mena Schemm-Gregory, deutsche Paläontologin
  • 1977: Arianna Follis, italienische Skilangläuferin
  • 1977: Lo Ka Chun, Hongkonger Autorennfahrer
  • 1977: Maniche, portugiesischer Fußballspieler
  • 1978: Erik Edman, schwedischer Fußballprofi
  • 1979: Baptiste Amar, französischer Eishockeyspieler
  • 1980: Papa Malick Ba, senegalesischer Fußballspieler
  • 1980: Marian Meder, deutscher Schauspieler
  • 1981: Raphael Gualazzi, italienischer Sänger und Pianist
  • 1983: Sola Aoi, japanische Pornodarstellerin
  • 1983: Leon Benko, slowakischer Fußballspieler
  • 1983: Arouna Koné, ivorischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Philipp Lahm (* 1983)
  • 1983: Philipp Lahm, deutscher Fußballspieler
  • 1983: Hironobu Yasuda, japanischer Autorennfahrer
  • 1984: Hilton Armstrong, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1984: Julian Theobald, deutscher Rennfahrer
  • 1985: Bennard Yao Kumordzi, ghanaischer Fußballspieler
  • 1985: Kanybek Sagynbajew, kirgisischer Billardspieler
  • 1986: Lydia Neumann, deutsche Fußballspielerin
  • 1988: David Depetris, slowakisch-argentinischer Fußballspieler
  • 1988: Maximilian Schulze Niehues, deutscher Fußballtorhüter
  • 1989: Martin Brandt, deutscher Handballspieler
  • 1989: Oedo Kuipers, niederländischer Musicaldarsteller (Mozart)
  • 1989: Lewis Williamson, britischer Rennfahrer
  • 1990: Julian Koch, deutscher Fußballspieler
  • 1990: Georginio Wijnaldum, niederländischer Fußballspieler
  • 1991: Ace Sanders, US-amerikanischer American Footballspieler
  • 1993: Milana Kozomara, bosnisch-herzegowinische Badmintonspielerin
  • 1993: Jamaal Lascelles, englischer Fußballspieler
  • 1993: Vicky Piria, italienische Autorennfahrerin
  • 1996: Gianluca Gaudino, deutscher Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0683: Yazid I., zweiter Kalif der Umayyaden
Bild anzeigen
Theresia von Kastilien († 1140)
  • 1048: Adalbert, Herzog von Lothringen
  • 1130: Theresia von León, portugiesische Gräfin, Regentin und Königin
  • 1157: Hongzhi Zhengjue, chinesischer Chan-Meister der Caodong-Schule
  • 1184: Albert I. von Harthausen, Bischof von Freising
  • 1242: Heinrich I. von Heisterbach, Abt des Klosters Heisterbach
  • 1285: Peter III. von Aragón, König von Aragonien, Graf von Barcelona und König von Sizilien
  • 1290: Qalawun, Sultan der Mameluken in Ägypten
  • 1352: Agnes von Wittelsbach, Klarissin
  • 1375: Edward le Despenser, 1. Baron le Despenser, englischer Adeliger und Militär
  • 1510: Bohuslaus Lobkowicz von Hassenstein, deutscher Humanist, Gelehrter und Dichter
  • 1561: Hans Tausen, dänischer Reformator, Bischof in Ribe
  • 1673: Joachim Carstens, deutscher Jurist und Syndicus der Hansestadt Lübeck
  • 1677: Johann Weikhard von Auersperg, österreichischer Minister, Fürst von Auersperg, Reichsfürst von Tengen und Herzog von Münsterberg
  • 1681: Johannes Meisner, deutscher Theologe
  • 1715: Thomas Lennard, 1. Earl of Sussex, englischer Adliger und Politiker
  • 1727: Johann Andreas Eisenbarth („Doktor Eisenbarth“), deutscher Handwerkschirurg, Wundarzt und Starstecher
  • 1751: Julien Offray de La Mettrie, französischer Arzt und Philosoph
  • 1760: Frederik Winter, deutscher Mediziner
  • 1783: Bartolomeo Altomonte, österreichischer Maler
  • 1792: Samuel Friedrich Nathanael Morus, deutscher Philologe und lutherischer Theologe
  • 1795: Johann Adam von Auersperg, Fürst, Oberstkämmerer und Erblandmarschall von Tirol

19. Jahrhundert

  • 1807: Jean-Édouard Adam, französischer Chemiker und Physiker
  • 1831: Ignácz Gyulay, österreichischer General, Feldmarschall und Präsident des Hofkriegsrates
  • 1831: Nat Turner, US-amerikanischer Sklave und Rebellenführer
  • 1835: Johan Herman Mankel, schwedischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1837: George Wyndham, 3. Earl of Egremont, britischer Peer und Mäzen
  • 1852: David Henshaw, US-amerikanischer Politiker
Bild anzeigen
Søren Kierkegaard († 1855)
  • 1855: Søren Kierkegaard, dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller
  • 1861: Peter V., König von Portugal
  • 1869: Robert J. Walker, US-amerikanischer Politiker, Senator für Mississippi, Finanzminister, Gouverneur von Kansas
  • 1873: Carl Arnold, norwegischer Komponist
  • 1879: Louis Désiré Besozzi, französischer Komponist, Organist und Pianist
  • 1880: Ned Kelly, australischer Straßenräuber
  • 1880: Lucretia Mott, US-amerikanische Quäkerin, Abolitionistin und Frauenrechtlerin
  • 1882: Victor Chéri, französischer Komponist und Dirigent
  • 1884: Rudolph Anton, deutscher Jurist und Politiker
  • 1884: Alfred Edmund Brehm, deutscher Zoologe und Schriftsteller
  • 1886: Gustav Adolf Fischer, deutscher Afrikaforscher
  • 1887: George Engel, deutscher Anarchist
  • 1887: Albert Parsons, US-amerikanischer Arbeiterführer, Justizopfer
  • 1887: August Spies, deutsch-US-amerikanischer Redakteur und Herausgeber
  • 1888: Arend Berkholz, Bürgermeister von Riga
  • 1889: Max Amberger, deutscher Instrumentenbauer
  • 1898: William Wyatt Gill, australischer Missionar und Ethnologe

20. Jahrhundert

  • 1906: Theodor Vogt, deutsch-österreichischer Pädagoge
  • 1912: Józef Wieniawski, polnischer Pianist und Komponist
  • 1917: Liliʻuokalani, hawaiische Königin
  • 1918: Victor Adler, österreichischer Politiker
  • 1918: Hermann Gladenbeck, deutscher Bildgießer
  • 1919: Felix von Hartmann, deutscher Theologe, Kardinal und Erzbischof
  • 1929: Ernst Maass, deutscher Altphilologe
  • 1929: Mieczysław Sołtys, polnischer Komponist
  • 1933: Heino Adolf Achenbach, preußischer Beamter und Landrat
  • 1937: Marguerite Audoux, französische Romanschriftstellerin
  • 1937: Jerzy Gablenz, polnischer Komponist
  • 1938: Santos Iriarte, uruguayischer Fußballspieler
  • 1939: Emil Rieck, deutscher Landschafts-, Genre- und Theatermaler
  • 1942: Billy DeBeck, US-amerikanischer Comiczeichner
  • 1942: Leopold Rückert, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
  • 1943: Heinrich Friedrich Wilhelm Arning, deutscher Mediziner, Kolonialpolitiker und Politiker
  • 1943: Herbert A. Fricker, kanadischer Chorleiter, Organist, Musikpädagoge und Komponist
  • 1943: André Pirro, französischer Musikwissenschaftler
  • 1944: Gerrit Grijns, niederländischer Forscher
  • 1945: Jerome David Kern, US-amerikanischer Komponist
  • 1946: Nikolai Nilowitsch Burdenko, russischer Chirurg
  • 1948: Fred Niblo, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1949: Alphonse Boog, französischer Komponist, Pädagoge und Historiker
  • 1950: Valentin Appel, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1950: Pierre-Jules Boulanger, französischer Manager (Citroën)
  • 1951: Mack Hellings, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1955: Jerry Ross, US-amerikanischer Komponist und Liedtexter
  • 1957: Hans Adler, österreichischer Schriftsteller, Lyriker und Librettist
  • 1957: Ugo Amaldi, italienischer Mathematiker
  • 1958: André Bazin, französischer Filmkritiker
  • 1958: Friedrich Franz Brockmüller, deutscher Bildhauer
  • 1959: Charles Chauvel, australischer Drehbuchautor, Filmregisseur und -Produzent
  • 1960: Hermann Apelt, deutscher Jurist, Politiker und Senator
  • 1965: Emmerich Arleth, österreichischer Schauspieler und Sänger
  • 1968: Jeanne Marie-Madeleine Demessieux, französische Komponistin und Pianistin, Organistin und Musikpädagogin
  • 1972: Wera Inber, russische Schriftstellerin
  • 1973: Hasan al-Hudaibi, ägyptischer Richter
  • 1973: Artturi Ilmari Virtanen, finnischer Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 1975: Clinton Presba Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1975: Mina Witkojc, sorbische Dichterin und Publizistin
  • 1976: Alexander Calder, US-amerikanischer Bildhauer und Graphiker
  • 1977: Reinhold F. Bender, deutscher Politiker, MdB
  • 1979: Dimitri Tiomkin, US-amerikanischer Komponist
  • 1981: Alf Brustellin, österreichischer Autor und Filmregisseur
  • 1986: Carl Hermann, österreichischer Bildhauer und Mitbegründer der Weitwanderbewegung
  • 1990: Attilio Demaría, argentinisch-italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1990: Jörg Kandutsch, österreichischer Politiker
  • 1990: Giannis Ritsos, griechischer Schriftsteller
  • 1991: Heinz Becker, deutsch-US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1991: Franziska Bilek, deutsche Zeichnerin und Karikaturistin
  • 1991: Morton Stevens, US-amerikanischer Komponist
  • 1992: Giulio Carlo Argan, italienischer Kunsthistoriker und Politiker
  • 1993: Carl Andrießen, deutscher Drehbuchautor, Satiriker und Kritiker
  • 1993: Lisa De Leeuw, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 1993: Olavi Pesonen, finnischer Komponist
  • 1998: Kenny Kirkland, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1999: Mary Kay Bergman, US-amerikanische Synchronsprecherin
  • 1999: Vivian Fuchs, britischer Geologe und Polarforscher
  • 1999: Jacobo ben Nathan Timmerman, argentinischer Verleger, Journalist und Autor
  • 2000: Richard Faust, deutscher Zoologe

21. Jahrhundert

  • 2003: Brigitte Sauzay, französische Dolmetscherin
  • 2004: Jassir Arafat, Präsident der palästinensischen Autonomiegebiete, Friedensnobelpreisträger
  • 2004: Uwe Arkuszewski, deutscher Moderator
  • 2004: Richard Dembo, französischer Filmregisseur
  • 2004: Hans Marquardt, deutscher Verleger
  • 2005: Moustapha Akkad, syrischer Regisseur und Filmproduzent
  • 2005: John Charles Andes, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2005: Thomas Patrick John Anson, britischer Fotograf
  • 2005: Hinrich Bischoff, deutscher Unternehmer und Eigentümer der Charter-Airline Germania
  • 2005: Peter F. Drucker, US-amerikanischer Ökonom
  • 2005: Patrick Lichfield, britischer Hof-Fotograf
  • 2005: Cornelis Soeteman, niederländischer Germanist
  • 2006: Herbert Rösler, deutscher Künstler und Gründer der christlichen Arbeits- und Lebensgemeinschaft Gruppe 91 (G91)
  • 2008: Charly Neumann, deutscher Gastronom, Mannschaftsbetreuer des Fußballvereins FC Schalke 04
  • 2008: Dieter Schubert, deutscher Schriftsteller
  • 2012: Hartwig Kelm, deutscher Chemiker und Intendant
  • 2012: Vic Mees, belgischer Fußballspieler
  • 2013: Domenico Bartolucci, italienischer Kirchenmusiker und Kardinal
  • 2014: Carol Ann Susi, US-amerikanische Film- und Theater-Schauspielerin
  • 2015: Phil Taylor, englischer Schlagzeuger Motörhead
  • 2016: Ilse Aichinger, österreichische Schriftstellerin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Martin von Tours, römischer Offizier und Bischof (anglikanisch, evangelisch, katholisch, orthodox)
    • Martinstag
    • Søren Kierkegaard, dänischer Dichter und Theologe (evangelisch: ELCA)
  • Namenstage
    • Martin
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Belgien, Commonwealth, Frankreich, Großbritannien, USA: Veterans Day
    • Angola: Unabhängigkeit von Portugal (1975)
    • Kolumbien: Unabhängigkeit von Cartagena
    • Polen: Unabhängigkeitstag (1918)
  • Brauchtum
    • Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Schweiz: Beginn von Karneval, Fastnacht und Fasching

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 11. November – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. C. Custer: Tmall CEO: this year, Alibaba plans to take Singles Day global. Abgerufen am 14. Oktober 2014.
  2. The Leonardo da Vinci Codex Hammer, christies.com

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17003853 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.