Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

12._August12. August
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 12. August ist der 224. Tag des gregorianischen Kalenders (der 225. in Schaltjahren), somit bleiben noch 141 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juli · August · September
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0030 v. Chr.: Die ägyptische Pharaonin Kleopatra stirbt unter ungeklärten Umständen, mutmaßlich jedoch durch Suizid.
  • 0943: Auf der Welser Heide besiegt ein bayerisches Heeresaufgebot unter Herzog Berthold eindringende Magyaren. Die Ungarneinfälle lassen daraufhin für mehrere Jahre nach.
  • 1099: In der Schlacht von Askalon besiegt das Kreuzfahrerheer des Ersten Kreuzzugs unter Gottfried von Bouillon die Fatimiden unter Al-Afdal Schahanschah vernichtend, die Stadt Askalon wird aufgrund interner Streitigkeiten aber nicht erobert.
Bild anzeigen
1121: Dawit IV. der Erbauer
  • 1121: In der Schlacht am Didgori besiegt der georgische König Dawit IV. der Erbauer die Seldschuken entscheidend und öffnet damit den Weg nach Tiflis.
  • 1323: Im Vertrag von Nöteborg wird erstmals der Grenzverlauf zwischen Schweden und Nowgorod festgelegt.
  • 1399: Tataren unter Emir Edigü und Khan Timur Kutlugh schlagen die Truppen des Großfürsten Vytautas von Litauen in der Schlacht an der Worskla, einem Nebenarm des Dnepr. Die litauische Niederlage beendet die Ambitionen Vytautas’ im Osten.
  • 1530: Das seit Oktober von Truppen Karls V. belagerte Florenz kapituliert. Die vertriebenen Medici oder ihre Parteigänger verfügen in der Folgezeit wieder über die Macht in der Stadt.
Bild anzeigen
Die Adelsrepublik im Jahr 1569
  • 1569: Die Lubliner Union, die auf dem seit dem 10. Januar tagenden Sejm beschlossen wird, begründet die Adelsrepublik Polen-Litauen. Das Königreich Polen und das Großfürstentum Litauen sind zu diesem Zeitpunkt bereits seit 1389 in Personalunion verbunden.
  • 1665: In der Schlacht in der Bucht von Bergen scheitert der Angriff eines englischen Geschwaders auf einen niederländischen Handelskonvoi.
  • 1676: Der Wampanoag-Häuptling Metacomet, genannt King Philip, wird am Mount Hope von englischen Soldaten umstellt und erschossen. Damit endet King Philip’s War.
  • 1679: Der Lake St. Clair erhält von René-Robert Cavelier, Sieur de La Salle seinen Namen in Anlehnung an die Heilige Klara von Assisi.
  • 1687: Das kaiserlich-österreichische Heer gewinnt die Schlacht bei Mohács gegen das Osmanische Reich, was den Habsburgern den Zutritt nach Ungarn und der Slowakei ermöglicht.
  • 1708: Im Spanischen Erbfolgekrieg beginnt die Belagerung der französischen Stadt Lille durch die Verbündeten.
Bild anzeigen
1759: Schlacht bei Kunersdorf
  • 1759: In der Schlacht bei Kunersdorf des Siebenjährigen Krieges unterliegen die Preußen unter Friedrich II., dem Großen, den vereinten russisch-österreichischen Truppen. Russen und Österreichern steht der Weg nach Berlin offen. Ihre Uneinigkeit zum weiteren Vorrücken lässt Friedrich den Großen vier Tage später vom Mirakel des Hauses Brandenburg reden.
  • 1788: Schwedische Offiziere und Adlige finden sich im Anjalabund zusammen, der sich gegen den vom absolutistisch regierenden König Gustav III. geführten Krieg gegen Russland richtet und die Einberufung eines Reichstags fordert.
  • 1806: In Buenos Aires kapitulieren die durch eine britische Invasion im Land befindlichen Soldaten unter dem Befehlshaber William Carr Beresford gegenüber den spanischen Streitkräften des späteren Vizekönigs Santiago de Liniers.
  • 1813: Nach Verstreichen eines an Napoleon Bonaparte gerichteten Ultimatums löst Österreichs Außenminister Graf Klemens Wenzel Lothar von Metternich den Friedenskongress von Prag auf und erklärt den Krieg zwischen Österreich und Frankreich.
  • 1833: Die Stadt Chicago wird offiziell gegründet.
  • 1833: In der Schweiz löst eine Mehrheit der Kantone den Sarnerbund auf, da er nicht mit dem Bundesvertrag vereinbar sei.
  • 1845: Während des Leipzigbesuchs des sächsischen Prinzen Johann erschießt das königliche Militär mehrere Leipziger Bürger. Anschließend kommt es zu Protestkundgebungen.
  • 1866: Der Waffenstillstand zwischen Österreich und Italien im friaulischen Cormòns beendet den Dritten Italienischen Unabhängigkeitskrieg.
  • 1898: Die Republik Hawaii wird formell von den USA annektiert. Für sie hat die Inselgruppe im Spanisch-Amerikanischen Krieg große strategische Bedeutung. Es gibt unter den Einheimischen Widerstand und Proteste gegen die Annexion.
  • 1919: Mit der angenommenen Bamberger Verfassung erhält Bayern die erste demokratische Verfassung seiner Geschichte.
  • 1921: In Berlin wird nach einem Hilfeaufruf Lenins die KPD-nahe Internationale Arbeiterhilfe gegründet, die in Notlagen aus ihrem Spendenaufkommen Unterstützungen leistet.
  • 1923: Gustav Stresemann wird im Deutschen Reich mit der Kabinettsbildung beauftragt, nachdem die Regierung unter Reichskanzler Wilhelm Cuno zurückgetreten ist.
  • 1933: Der kubanische Diktator Gerardo Machado wird per Generalstreik gestürzt und flieht außer Landes.
  • 1940: Mit einem Großangriff der deutschen Luftwaffe auf Radarstationen bei Portland und Dover und andere küstennahe Ziele beginnt die zweite Phase während der Luftschlacht um England.
  • 1944: Vier Kompanien der SS-Division „Reichsführer SS“ ermorden fast alle Bewohner des italienischen Dorfs Sant’Anna di Stazzema. Unter den 560 Opfern sind überwiegend Frauen und 116 Kinder.
  • 1949: In Genf wird eine Modifizierung der Genfer Konventionen von 18 Staaten am Ende einer diplomatischen Konferenz unterzeichnet. Unter dem Eindruck von Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg werden vier Abkommen vereinbart, wobei jenes über den Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten die wichtigste Erweiterung darstellt.
  • 1952: Etwa 30 russisch-jiddische Schriftsteller, Künstler und Intellektuelle werden in der Moskauer Lubjanka in der „Nacht der ermordeten Poeten“ hingerichtet, die genaue Zahl der Opfer ist unsicher. Viele von ihnen standen in Verbindung mit dem Jüdischen Antifaschistischen Komitee, darunter Itzik Feffer, Leib Kwitko, Solomon Abramowitsch Losowski und Perez Markisch.
  • 1953: Die Sowjetunion zieht mit der Zündung einer Wasserstoffbombe im Rüstungswettlauf mit den USA gleich.
  • 1961: Der Ministerrat der DDR beschließt die Einrichtung von Sperren und kontrollierten Grenzübergängen zu Westdeutschland.
  • 1966: In der Londoner Braybrook Street werden drei Polizeibeamte getötet, woraufhin eine der größten Fahndungsaktionen in der Geschichte der britischen Polizei beginnt.
  • 1969: Der Nordirlandkonflikt eskaliert, als Protestanten den katholischen Stadtteil Bogside in Londonderry stürmen und den 280. Jahrestag der Befreiung „Derrys“ von den Katholiken feiern. Die katholische Bevölkerung verbarrikadiert sich und liefert sich Straßenschlachten mit den Protestanten.
  • 1970: Entspannungspolitik der Ära Brandt: Mit dem Moskauer Vertrag wird der erste der Ostverträge unterzeichnet.
  • 1978: Japanisch-chinesische Beziehungen: Japan unterzeichnet mit China den Chinesisch-Japanischen Friedens- und Freundschaftsvertrag als Reaktion auf die „Ping-Pong-Diplomatie“ der USA.
  • 1980: Im Vertrag von Montevideo gründen elf überwiegend südamerikanische Staaten die Lateinamerikanische Integrationsvereinigung.
  • 1990: Die westdeutsche FDP vereinigt sich auf einem Sonderparteitag in Hannover mit dem Bund Freier Demokraten, der Deutschen Forumpartei (DFP) und der F.D.P. der DDR. Im Bund Freier Demokraten haben sich zwei Blockparteien der DDR, die LDPD und der NDPD, zusammengeschlossen.
  • 2004: Schweden gibt bekannt, die Bevölkerungszahl von genau neun Millionen Einwohnern erreicht zu haben.
  • 2006: Der UN-Sicherheitsrat beschließt einstimmig die Resolution 1701 zur Beendigung des Krieges im Libanon zwischen Israel und der Hisbollah.
  • 2013: Ungeachtet neuer Enthüllungen in der Globalen Überwachungs- und Spionageaffäre erklärt Kanzleramtsminister Ronald Pofalla die gegen die beteiligten Geheimdienste erhobenen Vorwürfe für „vom Tisch“ und dass es „keine millionenfache Grundrechtsverletzung“ in Deutschland gegeben habe.

Wirtschaft

  • 1851: Isaac Merritt Singer erhält ein Patent auf die erste einsatzfähige Nähmaschine.
  • 1860: Die Kaiserin Elisabeth-Bahn von Wien nach Salzburg wird feierlich eröffnet.
  • 1908: Die Produktion des Ford Modell T (umgangssprachlich auch Tin Lizzie, dt. Blechliesel, genannt) wird aufgenommen.
Bild anzeigen
1981: Der IBM 5150.
  • 1981: Der erste Personal Computer von IBM, der IBM 5150, kommt auf den Markt.

Wissenschaft und Technik

  • 1812: Die erste Zahnradbahn nimmt in England ihren Betrieb auf. Sie verbindet zum Kohletransport eine Kohlenzeche in Middleton mit Leeds.
  • 1821: Die Universidad de Buenos Aires wird als erste Hochschule Argentiniens gegründet.
  • 1877: Der Marsmond Deimos wird von Asaph Hall entdeckt.
  • 1960: Mit dem Ballonsatelliten Echo 1 wird von der NASA ein erster passiver Kommunikationssatellit in eine Erdumlaufbahn gebracht.
  • 1962: Der Kosmonaut Pawel Popowitsch startet an Bord der Wostok 4 in den Weltraum, genau 24 Stunden nach Wostok 3 mit Andrijan Nikolajew. Damit befinden sich erstmals zwei bemannte Raumfahrzeuge gleichzeitig in einer Erdumlaufbahn.
  • 1977: Die Prototyp-Raumfähre Enterprise, aus dem Space Shuttle-Programm, absolviert ihren ersten Freiflug.
Bild anzeigen
Sue im Field Museum of Natural History in Chicago
  • 1990: Die amerikanische Paläontologin Sue Hendrickson entdeckt in South Dakota ein Exemplar eines fossilisierten Skeletts von Tyrannosaurus rex. Es handelt sich um das bisher vollständigste und am besten erhaltene gefundene Skelett dieser Art. Das Skelett befindet sich heute im Field Museum of Natural History in Chicago und trägt zu Ehren der Entdeckerin den Namen Sue.
  • 2005: Die Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter der NASA bricht auf den Weg Richtung Mars auf, den sie am 10. März 2006 erreicht.
  • 2018: Die NASA-Raumsonde Parker Solar Probe, zur Erforschung der Sonnenkorona, wird gestartet.

Kultur

  • 1845: Die Oper Alzira von Giuseppe Verdi wird im Teatro San Carlo in Neapel uraufgeführt.
Bild anzeigen
1845: Beethovendenkmal
  • 1845: Auf dem Bonner Münsterplatz wird das von Ernst Hähnel entworfene und von Jacob Daniel Burgschmiet ausgeführte Beethoven-Denkmal feierlich enthüllt. Begleitet wird die Enthüllungsfeierlichkeit von einem mehrtägigen Fest, bei dem Franz Liszt Regie führt. Als Veranstaltungsort entsteht die erste Beethovenhalle.
  • 1922: Das Salzburger große Welttheater von Hugo von Hofmannsthal, als Nachdichtung von Calderóns Das große Welttheater, wird unter der Regie von Max Reinhardt in der Salzburger Kollegienkirche uraufgeführt.
  • 2017: Die Dokumentation Mrs. Fang des chinesischen Regisseurs Wang Bing gewinnt den Goldenen Leoparden des 70. Filmfestivals von Locarno.

Religion

  • 1868: Baha’u’llah, der Gründer der Bahai-Religion, wird von der osmanischen Regierung von Adrianopel nach Akkon deportiert.
  • 1897: In der Enzyklika Augustissimae virginis mariae empfiehlt Papst Leo XIII. jeder kirchlichen Gemeinde das Gründen einer Rosenkranzbruderschaft. Sie soll durch Beten des Rosenkranzes die Frömmigkeit fördern.
  • 1950: Papst Pius XII. veröffentlicht Humani generis, ein Apostolisches Rundschreiben, das modernistische Lehren in der Kirche verurteilt.
  • 1951: Gründung der „Deutschen Missionsgemeinschaft, Verein für Wohltätigkeit e. V.“, heute DMG interpersonal, ein christliches Hilfs- und Missionswerk mit heute 350 Mitarbeitern in 76 Ländern weltweit.

Katastrophen

  • 1881: Feuer im Nationaltheater Prag. Das Messingdach, die Bühne und der Zuschauerraum brennen völlig nieder.
  • 1953: Das schwere Erdbeben auf Kefalonia und Zakynthos 1953 zerstört beide Inseln nahezu völlig.
  • 1985: Japan-Air-Lines-Flug 123, eine Boeing 747 auf dem Weg von Tokio nach Osaka, prallt gegen den Berg Takamagahara. Von den 524 Personen an Bord überleben nur vier das Unglück; es ist der nach Opferzahlen schwerste Flugunfall der Geschichte mit nur einem Flugzeug.
  • 2000: Das russische Atom-U-Boot K-141 Kursk sinkt nach mehreren Explosionen in der Barentssee. Die gesamte Besatzung von 118 Mann kommt dabei ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
Ein Quagga, ausgestorben 1883
  • 1883: Im Artis-Zoo in Amsterdam stirbt das weltweit letzte Exemplar des Quaggas, einer untypisch gefärbten Unterart des Steppenzebras.

Sport

  • 1901: In Luzern wird der Fußballverein FC Luzern gegründet.
  • 1904: In Rio de Janeiro wird der Fußballverein Botafogo Football Club gegründet.
Bild anzeigen
1913: Mount Robson
  • 1913: Konrad Kain führt die Erstbesteigung des Mount Robson, des höchsten Bergs der kanadischen Rocky Mountains, durch.
  • 1921: In Straubing wird der Fußballverein TSV 1861 Straubing als 1. FC Straubing gegründet.
  • 1928: Mit der Abschlussfeier enden die IX. Olympischen Sommerspiele in Amsterdam.
  • 1946: Der Fußballverein Sampdoria Genua entsteht aus der Fusion der beiden Vereine SG Sampierdarenese und SG Andrea Doria.
  • 2012: Die Abschlussfeier der XXX. Olympischen Sommerspiele findet im Londoner Olympiastadion statt.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1503: Christian III., dänischer und norwegischer König
  • 1506: Franciscus Sonnius, Bischof von Antwerpen
  • 1517: Peter Ernst I. von Mansfeld, Statthalter der spanischen Krone in den Niederlanden, Luxemburg und Brüssel und Feldmarschall
  • 1521: Jacob Heerbrand, deutscher Theologe und Reformator
  • 1566: Isabella Clara Eugenia, Statthalterin der spanischen Niederlande
  • 1575: Johann Gottfried I. von Aschhausen, Fürstbischof von Bamberg und Würzburg, Hexenverfolger
  • 1589: Ulrich von Pommern, deutscher Bischof von Cammin
  • 1590: Johann Ludwig von Nassau-Hadamar, deutscher Adeliger
  • 1591: Louise de Marillac, französische Ordensgründerin der Vinzentinerinnen
  • 1604: David Lindner, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1604: Tokugawa Iemitsu, 3. Shogun des Tokugawa-Shogunats
  • 1629: Isabella Clara von Österreich, Herzogin von Mantua
  • 1644: Heinrich Ignaz Franz Biber, böhmischer Geiger und Komponist (Taufdatum)
  • 1646: Luise Elisabeth von Kurland, deutsch-baltische Adlige, Landgräfin von Hessen-Homburg
  • 1647: Johann Heinrich Acker, deutscher Theologe und Schriftsteller
  • 1647: Eberhard Werner Happel, deutscher Romanautor
  • 1651: Margarita Teresa von Spanien, Infantin von Spanien
  • 1666: Odoardo II. Farnese, Sohn und Erbe des Herzogs Ranuccio II. Farnese von Parma und Piacenza
  • 1674: Maria von Lothringen, Fürstin von Monaco
  • 1676: Dorothea Friederike von Brandenburg-Ansbach, deutsche Adlige
  • 1682: Simon Paul Hilscher, deutscher Mediziner
  • 1696: Maurice Greene, englischer Komponist und Organist
  • 1704: Karoline von Nassau-Saarbrücken, durch Heirat Pfalzgräfin und Herzogin von Pfalz-Zweibrücken
  • 1720: Conrad Ekhof, deutscher Schauspieler
  • 1720: Martin Gerbert, deutscher Benediktiner und Theologe, Philosoph und Musikwissenschaftler
  • 1756: François de Beauharnais, französischer Adeliger
  • 1756: William Tilghman, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1762: Georg IV., britischer König
  • 1762: Christoph Wilhelm Hufeland, deutscher Arzt, Sozialhygieniker und Volkserzieher
  • 1767: August Ferdinand Ludwig Dörffurt, deutscher Apotheker und Bürgermeister von Wittenberg
  • 1767: Friederike Leisching, deutsche Malerin und Zeichnerin
  • 1774: Robert Southey, britischer Dichter, Geschichtsschreiber und Kritiker
  • 1774: Heinrich August Christian Ludwig Diemer, deutscher Rechtsgelehrter
  • 1779: Georg Friedrich Karl Joseph, Großherzog zu Mecklenburg-Strelitz
  • 1781: Robert Mills, US-amerikanischer Architekt und Kartograf
  • 1791: Joseph von Arneth, österreichischer Archäologe und Numismatiker
  • 1796: Hermann Ernst Endemann, deutscher Jurist
  • 1797: Manuel Aguilar Chacón, Präsident von Costa Rica
  • 1800: Jean-Jacques Ampère, französischer Historiker, Philologe und Schriftsteller

19. Jahrhundert

  • 1801: Julius Heinrich Petermann, deutscher Orientalist
  • 1801: Carl August von Steinheil, deutscher Physiker, Astronom, Optiker und Unternehmer
  • 1805: Ernst Theodor Echtermeyer, deutscher Schriftsteller, Literaturhistoriker, Ästhetiker und Philosoph
  • 1805: Johann Karl Rodbertus, deutscher Ökonom, Begründer des Staatssozialismus
  • 1806: Adolphe Granier de Cassagnac, französischer Publizist
  • 1807: Bernhard Hirzel, Schweizer reformierter Theologe und Orientalist
  • 1808: Karl Gustav Geib, deutscher Kriminalist und Professor, Sekretär und Lehrer König Ottos von Griechenland
  • 1809: William Huntington Russell, US-amerikanischer Mitgründer der Yale-Geheimgesellschaft Skull and Bones
  • 1811: Hermann Püttmann, deutscher Publizist, Herausgeber, Journalist und Kunstkritiker des Vormärz
  • 1812: Samuel Stehman Haldeman, US-amerikanischer Natur- und Sprachforscher
  • 1819: George Hesekiel, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1822: Heinrich Louis d’Arrest, deutsch-dänischer Astronom
  • 1825: Frederick Ouseley, britischer Komponist
  • 1825: Władysław Taczanowski, Politiker der polnischen Minderheit im Deutschen Reich, MdR
  • 1829: John Horace Forney, US-amerikanischer General
  • 1831: Helena Petrovna Blavatsky, US-amerikanische Okkultistin und Schriftstellerin deutsch-russischer Herkunft
  • 1831: Friedrich Klopfleisch, deutscher Prähistoriker und Kunsthistoriker
  • 1831: Helene von Nassau, Prinzessin von Nassau
  • 1832: Peter Soemer, deutscher Theologe und Dichter
  • 1834: Maximilian von Feilitzsch, deutscher Politiker, bayrischer Staatsminister des Innern
  • 1839: Hermann Baumstark, deutscher Theologe
  • 1840: Adolf Dorner, deutscher Pädagoge
  • 1841: Franz Schwechten, deutscher Architekt
  • 1843: Colmar von der Goltz, preußischer Generalfeldmarschall und militärischer Historiker
  • 1844: Bernhard Schwarz, deutscher Afrikaforscher
  • 1846: Ludwig Jeep, deutscher Altphilologe
  • 1847: Raimund Grübl, österreichischer Jurist und Politiker
  • 1849: Abbott Handerson Thayer, US-amerikanischer Maler
  • 1852: Leo von Abbema, deutscher Architekt
  • 1854: Ignát Herrmann, tschechischer Schriftsteller, Humorist und Redakteur
  • 1855: Georg Triller, deutscher katholischer Theologe, Domdekan und Generalvikar im Bistum Eichstätt
  • 1856: Eduardo Dato, spanischer Politiker, Ministerpräsident
  • 1857: Ernestine von Kirchsberg, österreichische Landschaftsmalerin
  • 1858: Alessandro Lualdi, Erzbischof von Palermo und Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1859: Ludwig Außerwinkler, deutscher Chemiker und Fotograf
  • 1860: Klara Hitler, Mutter von Adolf Hitler
  • 1861: Johannes Meinhold, deutscher evangelischer Theologe
  • 1862: Martin Brendel, deutscher Astronom
  • 1862: Alfred Kaiser, Schweizer Afrika- und Sinaiforscher
  • 1863: Frederick R. Simms, britischer Industrieller und Automobilpionier
  • 1864: Kuno von Westarp, deutscher Jurist, Verwaltungsbeamter und Politiker, MdR
  • 1865: Josef Deitmer, deutscher katholischer Theologe, Weihbischof in Breslau mit Sitz in Berlin
  • 1866: Jacinto Benavente, spanischer Dramatiker, Nobelpreisträger
  • 1866: Brynolf Wennerberg, schwedischer Plakatkünstler und Maler
  • 1867: Edith Hamilton, deutsch-US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1868: David Farbstein, Schweizer Politiker
  • 1869: Edmund von Strauß, österreichischer Dirigent
  • 1871: Gustavs Zemgals, lettischer Politiker
  • 1872: Marie Louise von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg, Mitglied der britischen königlichen Familie
  • 1875: Phokion Naoúm, deutscher Sprengstoffchemiker
  • 1876: Mary Roberts Rinehart, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1877: Anders Brems, dänischer Sänger, Klarinettist und Musikpädagoge
  • 1880: Marguerite Radclyffe Hall, britische Schriftstellerin
  • 1880: Christy Mathewson, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1881: Cecil B. DeMille, US-amerikanischer Regisseur und Filmproduzent
  • 1881: Alexander Michailowitsch Gerassimow, russischer Maler
  • 1883: Lorenz Bock, deutscher Jurist und Politiker, MdL, Landesminister, Ministerpräsident
  • 1883: Marion Lorne, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1884: Fulco Ruffo di Calabria, italienischer Jagdflieger
  • 1886: Marianne Fieglhuber-Gutscher, österreichische Malerin
  • 1886: Evalyn Walsh McLean, US-amerikanischer Unternehmerstochter, letzte private Besitzerin des Hope-Diamanten
  • 1887: Walter Hempel, deutscher Fußballspieler
  • 1887: Helene Roth, Schweizer Malerin
  • 1887: Erwin Schrödinger, österreichischer Physiker und Wissenschaftstheoretiker, Nobelpreisträger
  • 1888: Walter Georgii, deutscher Meteorologe
  • 1889: Luis Miguel Sánchez Cerro, peruanischer General und Politiker, Staatspräsident
  • 1890: Stella Harf, deutsche Schauspielerin
  • 1891: Karl Aulitzky, österreichischer Altphilologe und Gymnasiallehrer
  • 1891: Antonio Cortis, spanischer Opernsänger
  • 1891: Lutz Götz, deutscher Schauspieler
  • 1892: Maria Olszewska, deutsche Opernsängerin (Alt/Mezzosopran)
  • 1892: Ray Schalk, US-amerikanischer Baseballspieler und -manager
  • 1892: Hans Hartvig Seedorff Pedersen, dänischer Lyriker
  • 1893: Edwin Bauersachs, deutscher Mundartdichter des Erzgebirges
  • 1893: Thea Hucke, deutsche Malerin
  • 1893: Willy Marschler, deutscher Politiker
  • 1894: Albert Leo Schlageter, deutscher Offizier und Freikorpskämpfer
  • 1894: Hermann Teuber, deutscher Maler und Graphiker
  • 1894: Jack Underwood, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1895: Walter „Kid“ Smith, US-amerikanischer Old-Time-Musiker
  • 1896: Henry Müller, deutscher Fußballspieler
  • 1896: Tsunenohana Kan’ichi, japanischer Sumōringer, 31. Yokozuna
  • 1897: Gerhard Pfahler, deutscher Psychologe, Erziehungswissenschaftler
  • 1897: Otto von Struve, russisch-US-amerikanischer Astronom
  • 1898: Karl Auer, deutscher Fußballspieler
  • 1898: Oskar Homolka, österreichischer Schauspieler
  • 1898: Karl von Westphalen, deutscher Politiker und Journalist
  • 1899: Peter Altmeier, deutscher Politiker, MdL, Landesminister, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz
  • 1899: Eduard Andorfer, österreichischer Kunsthistoriker
  • 1899: Alfred Kantorowicz, deutscher Schriftsteller
  • 1899: Thea Rasche, deutsche Pilotin und Journalistin
  • 1900: Elisabeth Freifrau von und zu Guttenberg, deutsche Adelige, Gründerin und Vorsitzende mehrerer sozial-karitativer Einrichtungen und Organisationen
  • 1900: Lisa Ullrich, deutsche Politikerin, MdR, Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus

20. Jahrhundert

1901–1925

Bild anzeigen
Gretel Schulte-Hostedde (* 1902)
Bild anzeigen
Gladys Bentley (* 1907)
  • 1901: Anton Lamprecht, deutscher Maler
  • 1901: Else Schmitz-Gohr, deutsche Komponistin, Pianistin, Hochschullehrerin
  • 1902: Franz Etzel, deutscher Politiker, MdB, Bundesfinanzminister
  • 1902: Mohammad Hatta, indonesischer Unabhängigkeitskämpfer und Politiker, Vizepräsident, Ministerpräsident
  • 1902: Robert F. Kennon, US-amerikanischer Politiker
  • 1902: Kirellos VI., Papst von Alexandrien und Patriarch des Stuhles vom Heiligen Markus der Koptische Kirche
  • 1902: Gretel Schulte-Hostedde, deutsche Bildhauerin und Keramikerin
  • 1903: Karl Auer, deutscher Fußballspieler
  • 1903: Walter Bodmer, Schweizer Maler und Bildhauer
  • 1903: Mario Nasalli Rocca di Corneliano, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1904: Edward Montague Hussey Cooper, australischer Schauspieler
  • 1904: Margret Bilger, österreichische Künstlerin
  • 1904: Alexei Nikolajewitsch Romanow, russischer Zarewitsch
  • 1904: Liselotte Schramm-Heckmann, deutsche Bildnis-, Figuren- und Landschaftsmalerin, Kostümzeichnerin
  • 1905: Giordano Aldrighetti, italienischer Motorrad- und Automobilrennfahrer
  • 1905: Hans Urs von Balthasar, Schweizer katholischer Theologe und Kardinal
  • 1905: Albrecht Köstlin, deutscher Agrarökonom, Landarbeitswissenschaftler und Bautechnologe
  • 1905: Karl Paryla, österreichischer Schauspieler und Regisseur
  • 1905: Hans Seigewasser, deutscher Politiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1906: Harry Hopman, australischer Tennisspieler
  • 1907: Gladys Bentley, afroamerikanische Blues-Sängerin und Entertainerin
  • 1907: Joe Besser, US-amerikanischer Komiker
  • 1907: Andrew Charlton, australischer Schwimmer, Olympiasieger
  • 1907: Étienne Hajdú, französischer Bildhauer ungarischer Abstammung
  • 1907: Josef Stangl, Bischof von Würzburg
  • 1907: Miguel Torga, portugiesischer Schriftsteller
  • 1908: Nina Wladimirowna Makarowa, russische Komponistin
  • 1909: Franz Six, deutscher SS-General, Einsatzgruppenleiter, Beteiligter am Holocaust und Kriegsverbrecher
  • 1910: Gustav Lantschner, österreichisch-deutscher Skirennläufer
  • 1910: Bruno Max Leuschner, deutscher Politiker, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzender der Staatlichen Plankommission der DDR
  • 1910: Heinrich Sutermeister, Schweizer Komponist
  • 1910: Jane Wyatt, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1911: Hubert Armbruster, deutscher Jurist und Professor
  • 1911: Cantinflas, mexikanischer Schauspieler, Sänger, Komiker und Produzent
  • 1912: Wilhelm Baumann, deutscher Feldhandballspieler
  • 1912: Samuel Fuller, US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler
  • 1912: Feroze Gandhi, indischer Politiker und Journalist
  • 1912: Rex Griffin, US-amerikanischer Old-Time- und Country-Musiker
  • 1912: Christian Pescheck, deutscher Prähistoriker, Universitätslehrer und Denkmalpfleger
Bild anzeigen
Adolf Burger (* 1917)
Bild anzeigen
Marcel Naville (* 1919)
  • 1913: Raphael Ernest Grail Armattoe, ghanaischer Arzt, Autor und Poet
  • 1913: Ajahn Maha Bua Nyanasampanno, thailändischer Mönch und Abt des Klosters Wat Pa Ban Tat
  • 1913: Narciso Jubany, Erzbischof von Barcelona und Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1913: Alexander Alexandrowitsch Kotow, russischer Schachspieler und -autor
  • 1914: Hans Theilig, deutscher Handballspieler
  • 1916: Ralph Nelson, US-amerikanischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 1916: Mario Prassinos, griechisch-französischer Maler
  • 1917: Adolf Burger, slowakischer Buchdrucker und Holocaust-Überlebender, Augenzeuge der Aktion Bernhard
  • 1917: LeRoy Grannis, US-amerikanischer Fotograf
  • 1917: Ebba Haslund, norwegische Schriftstellerin
  • 1917: Hanns Anselm Perten, deutscher Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant
  • 1917: Alfred Vogt, deutscher Segelflugzeugkonstrukteur
  • 1919: Erwin Amend, deutscher Komponist und Konzertmeister
  • 1919: Margaret Burbidge, britische Astrophysikerin
  • 1919: Marcel Naville, Schweizer Bankier, Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz
  • 1919: Vikram Sarabhai, indischer Physiker
  • 1919: Clark Templeman, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1920: Wilhelm Altvater, deutscher Politiker, MdB
  • 1920: Hans Marquardt, deutscher Verleger
  • 1920: Percy Mayfield, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1920: János Percz, ungarischer Designer und Grafiker
  • 1921: Martin Appelfeller, deutscher Generalmajor
  • 1921: Walter M. Jefferies, US-amerikanischer Szenenbildner
  • 1922: Humphrey Edward Gregory Atkins, britischer Politiker
  • 1922: Milouš Jakeš, tschechoslowakischer Politiker
  • 1923: Dragutin Haramija, kroatischer Premierminister
  • 1923: Helmut Prassler, deutscher Landwirt und Politiker, MdB
  • 1924: Cynthia Gooding, US-amerikanische Folk-Sängerin
  • 1924: Mohammed Zia ul-Haq, pakistanischer General, Staatspräsident
  • 1925: Dale Bumpers, US-amerikanischer Politiker
  • 1925: Norris McWhirter, britischer Verleger, Mitbegründer des Guinness-Buch der Rekorde
Bild anzeigen
Werner Nachmann (* 1925)
  • 1925: Werner Nachmann, deutscher Unternehmer und Politiker, Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland
  • 1925: Kerstin Thorvall, schwedische Schriftstellerin, Illustratorin und Journalistin
  • 1925: Thor Vilhjálmsson, isländischer Schriftsteller

1926–1950

  • 1926: John Derek, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1926: Ann Druffel, US-amerikanische UFO-Forscherin und Autorin
  • 1926: Georg Rosbigalle, deutscher Fußballspieler
  • 1926: Paul Suter, Schweizer Bildhauer
  • 1927: Bernie Piltch, kanadischer Jazzsaxophonist, -klarinettist und -flötist
  • 1927: Heinrich Reinhart, österreichischer Schriftsteller und Heimatforscher
  • 1927: Porter Wagoner, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1928: Dan Curtis, US-amerikanischer Filmregisseur und Film- und Fernsehproduzent
  • 1928: Herbert Kremp, deutscher Journalist und Publizist
  • 1928: Fatima Meer, südafrikanische Soziologin und Antiapartheidsaktivistin
  • 1929: Charles Moore, US-amerikanischer Hürdenläufer und Olympiasieger
  • 1929: Buck Owens, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1929: Hans-Dieter Söling, deutscher Biochemiker
  • 1929: Jōji Yuasa, japanischer Komponist
  • 1930: Klaus Erich Agthe, deutsch-US-amerikanischer Geschäftsmann und Autor
  • 1930: Ron Herron, britischer Architekt und Autor
  • 1930: George Soros, US-amerikanischer Investmentbanker und Währungsspekulant
  • 1930: Peter Weck, österreichischer Regisseur, Theaterintendant und Schauspieler
  • 1931: William Goldman, US-amerikanischer Drehbuchautor und Schriftsteller
  • 1931: Jiří Stránský, tschechischer Schriftsteller, Drehbuchautor, Dramaturg und Übersetzer
Bild anzeigen
Königin Sirikit (* 1932)
  • 1932: Jay Julian Armes, US-amerikanischer Privatdetektiv
  • 1932: Oskar Saier, 13. Erzbischof der Diözese Freiburg
  • 1932: Sirikit, Königin von Thailand
  • 1932: Sergei Michailowitsch Slonimski, russischer Komponist, Pianist und Musikwissenschaftler
  • 1933: Anita Gradin, schwedische Politikerin
  • 1933: Ronald Paris, deutscher Maler
  • 1934: Stefan Abadschiew, bulgarischer Fußballspieler und -trainer
  • 1934: Arnold Angenendt, deutscher Theologe und Kirchenhistoriker
  • 1934: Achim Schrader, deutscher Soziologe
  • 1935: John Cazale, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1935: Reinhard Granderath, deutscher Jurist, Richter am Bundesgerichtshof
  • 1935: André Kolingba, Präsident der Zentralafrikanischen Republik
  • 1935: Harry Kupfer, deutscher Opernregisseur
  • 1935: Karl Mickel, deutscher Lyriker, Dramatiker und Essayist
  • 1936: Hermann Anders, deutscher Jazzposaunist
  • 1936: Iosif Bükössy, rumänischer Fußballspieler und -trainer
  • 1936: Rachid Mekhloufi, algerisch-französischer Fußballspieler
  • 1936: John Poindexter, US-amerikanischer Admiral und Politiker
  • 1936: Gerold Tandler, deutscher Politiker, MdL, mehrfacher Landesminister in Bayern
  • 1936: Jürgen Wohlrabe, deutscher Politiker, MdL, Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, MdB
  • 1938: Eva Poll, deutsche Galeristin und Kuratorin
  • 1938: Helene Thurner, österreichische Rennrodlerin
  • 1938: Klaus Wolf, Minister für Post- und Fernmeldewesen der DDR
  • 1939: Margot Eskens, deutsche Schlagersängerin
  • 1939: George Hamilton, US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler
  • 1939: Pam Kilborn, australische Leichtathletin und Olympionikin
  • 1939: Helene Partik-Pablé, österreichische Politikerin
  • 1939: Roy Romanow, kanadischer Politiker
  • 1939: Pam Ryan, australische Hürdenläuferin, Sprinterin und Weitspringerin
  • 1939: Claus Wilcke, deutscher Schauspieler
  • 1940: Tony Oladipo Allen, nigerianischer Schlagzeuger, Komponist und Songschreiber
  • 1940: Dorothea Chryst, deutsche Opernsängerin
  • 1940: Aleksandar Jossifow, bulgarischer Komponist
  • 1941: Craig Douglas, britischer Popsänger
  • 1941: Edwin Roberts, trinidader Leichtathlet und Olympiateilnehmer
  • 1942: Volker Anding, deutscher Botschafter
  • 1942: Wolfgang Huber, deutscher evangelischer Theologe, Bischof und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland
  • 1942: Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, deutscher Sportarzt
  • 1942: David Munrow, englischer Musiker und Musikwissenschaftler
  • 1942: Wolfgang Rückert, deutscher Politiker, MdL
  • 1942: Pat Rupp, US-amerikanischer Eishockeyspieler
Bild anzeigen
Herta Däubler-Gmelin (* 1943)
  • 1943: Margit Bendokat, deutsche Schauspielerin
  • 1943: Herta Däubler-Gmelin, deutsche Politikerin, MdB und Bundesministerin
  • 1943: Christoph Grimm, deutscher Jurist und Politiker, MdL, Landtagspräsident
  • 1943: Jean-Pierre Talbot, belgischer Schauspieler
  • 1944: Francesco Morini, italienischer Fußballspieler
  • 1945: Bernard Accoyer, französischer Politiker
  • 1945: Nelson Alberto Aguiar Ramírez, kubanischer Dissident
  • 1945: Ute Mora, deutsche Schauspielerin
  • 1945: Jean Nouvel, französischer Architekt
Bild anzeigen
Stefano Benni (* 1947)
  • 1946: Gerd Anthoff, deutscher Fernseh- und Theaterschauspieler
  • 1946: Alain Pellegrini, französischer General
  • 1947: Howard William Atherton, britischer Kameramann
  • 1947: Gíslason Atli, isländischer Politiker
  • 1947: Stefano Benni, italienischer Schriftsteller, Journalist und Satiriker
  • 1947: Albie Donnelly, britischer Musiker und Sänger
  • 1947: Waltraud Lehn, deutsche Politikerin und MdB
  • 1948: Peter Aufgebauer, deutscher Historiker
  • 1948: Sam Neely, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1949: Fernando Collor de Mello, Präsident Brasiliens
  • 1949: Mark Knopfler, britischer Musiker aus Schottland (Dire Straits)
  • 1949: Terence Oldfield, britischer Komponist und Musiker
  • 1950: Iris Berben, deutsche Schauspielerin
  • 1950: George McGinnis, US-amerikanischer Basketballspieler

1951–1975

  • 1951: Klaus Toppmöller, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1951: Wolfgang Wulf, deutscher Politiker, MdL
  • 1952: Gerardo Amato, italienischer Schauspieler
  • 1952: Chen Kaige, chinesischer Regisseur und Autor
  • 1952: Hans-Ulrich Treichel, deutscher Schriftsteller
  • 1953: Bernardo Aguerre, uruguayischer Gitarrist und Komponist
  • 1953: Wolfgang Franklin, deutscher Publizist
  • 1953: Carlos Mesa, bolivianischer Staatspräsident
  • 1953: Franz Posch, österreichischer Volksmusiker
  • 1953: Randy Williams, US-amerikanischer Leichtathlet
Bild anzeigen
François Hollande (* 1954)
  • 1954: François Hollande, französischer Politiker
  • 1954: Sam J. Jones, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1954: Pat Metheny, US-amerikanischer Jazzgitarrist
  • 1954: Max Straubinger, deutscher Politiker, MdB
  • 1954: Karl-Heinz Wellmann, deutscher Wissenschaftsredakteur
  • 1955: Hanspeter Gass, Schweizer Kaufmann und Regierungsrat
  • 1955: Heintje, niederländischer Schlagersänger und Kinderdarsteller
  • 1955: Dietmar Schauerhammer, deutscher Bobfahrer
  • 1955: Markus Ramseier, Schweizer Schriftsteller
  • 1956: Bruce Greenwood, kanadischer Schauspieler
  • 1956: Brigitte Kraus, deutsche Leichtathletin
  • 1956: Dorothee Stapelfeldt, deutsche Kunsthistorikerin und Politikerin, MdL, Bürgerschaftspräsidentin, Senatorin
  • 1956: Akimi Yoshida, japanische Manga-Zeichnerin
  • 1957: Martin Aeschlimann, Schweizer Physiker
  • 1957: Isaac de Bankolé, französischer Schauspieler
  • 1957: Ulrich Neymeyr, deutscher Weihbischof von Mainz
  • 1957: Wolfram Paulus, österreichischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1957: Wolfgang Schmid, deutscher Historiker
  • 1959: Michael Andrejewski, deutscher Jurist und Politiker, MdL
  • 1959: Jerzy Kornowicz, polnischer Komponist
  • 1960: Hendrina Adriana Maria van den Akker, niederländische Musik- und Synchronsprecherin
  • 1960: Laurent Fignon, französischer Radrennfahrer
Bild anzeigen
Kristin Krohn Devold (* 1961)
  • 1961: Kristin Krohn Devold, norwegische Ministerin und Ökonomin
  • 1961: Andrea Maria Dusl, österreichische Filmregisseurin
  • 1961: Gottardo Gottardi, Schweizer Großmeister im Fernschach
  • 1961: Roy Hay, britischer Musiker (Culture Club)
  • 1961: Dieter Landuris, deutscher Tänzer und Schauspieler
  • 1961: Tetjana Samolenko-Dorowskych, sowjetische Leichtathletin
  • 1961: Andreas Suchanek, deutscher Wirtschaftsethiker
  • 1962: Luca Olivieri, italienischer Gitarrist und Sänger
  • 1963: Futahaguro Kōji, japanischer Sumōringer, Yokozuna
  • 1963: Susanne Wenzel, deutsche Tischtennisspielerin
  • 1964: Dirk Mierau, deutscher Schauspieler
  • 1964: Hanno Settele, österreichischer Radio- und Fernseh-Journalist
  • 1965: Peter Krause, US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler
  • 1966: Uwe Abel, deutscher Fußballspieler
  • 1966: Stefan Fassbinder, Oberbürgermeister der Hansestadt Greifswald
  • 1966: Daniel Simmes, deutscher Fußballspieler
  • 1966: Heinz Wöstmann, deutscher Lehrbeauftragter und Richter am Bundesgerichtshof
  • 1967: Emil Kostadinow, bulgarischer Fußballspieler
  • 1968: Elin Nilsen, norwegische Skilangläuferin
  • 1969: Tanita Tikaram, britische Sängerin und Songschreiberin
  • 1970: Ellory Elkayem, neuseeländischer Regisseur
  • 1971: Michael Ian Black, US-amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor
  • 1971: Rebecca Gayheart, US-amerikanische Schauspielerin
Bild anzeigen
Pete Sampras (* 1971)
  • 1971: Pete Sampras, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1972: Demir Demirkan, türkischer Musiker und Schauspieler
  • 1972: Del Tha Funkee Homosapien, US-amerikanischer Rapper
  • 1972: Takanohana Kōji, japanischer Sumōringer, Yokozuna
  • 1973: Isabel Arlt, deutsche Schauspielerin und Chansonsängerin
  • 1973: Joseba Beloki, spanischer Radrennfahrer
  • 1973: Mark Iuliano, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1973: Mark Zabel, deutscher Kanute
  • 1973: Richard Reid, britischer Terrorist
  • 1975: Casey Affleck, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1975: Robert Burås, norwegischer Gitarrist und Songschreiber
  • 1975: Patrick Joswig, deutscher Schauspieler
  • 1975: Steven Elm, niederländische Eisschnellläuferin

1976–2000

  • 1976: Tina Angel, deutsches Erotik-Model
  • 1976: Norman Bordin, deutscher Neonazi und Politiker
  • 1976: Mikko Viljami Lindström, finnischer Gitarrist (HIM)
  • 1976: Lina Rafn, dänische Songschreiberin, Produzentin und Popsängerin (Infernal)
  • 1976: Sørenn Rasmussen, dänischer Handballspieler
  • 1976: Manolo Jiménez, andorranischer Fußballspieler
  • 1976: Wednesday 13, US-amerikanischer Musiker
  • 1977: Jesper Grønkjær, dänischer Fußballspieler
  • 1977: Iva Majoli, kroatische Tennisspielerin
  • 1977: Richard Spiegelburg, deutscher Leichtathlet
  • 1978: Hayley Wickenheiser, kanadische Eishockey- und Softballspielerin
  • 1979: Zlatan Bajramović, bosnischer Fußballspieler
  • 1979: Ian Hutchinson, britischer Motorradrennfahrer
  • 1979: Cindy Klassen, kanadische Eisschnellläuferin
  • 1979: Austra Skujytė, litauische Leichtathletin
  • 1980: Jessica Ginkel, deutsche Schauspielerin
  • 1980: Maggie Lawson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1980: Dominique Swain, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1981: Djibril Cissé, französischer Fußballspieler
  • 1981: Caylian Curtis, tschechische Pornodarstellerin
  • 1981: Emiliano Dudar, argentinischer Fußballspieler
  • 1981: Steve Talley, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1982: Najmeh Abtin, iranische Bogenschützin
  • 1982: Tadesse Abraham, eritreischer Langstreckenläufer
  • 1982: Elisabetta Fantone, kanadische Schauspielerin und Künstlerin
  • 1982: Daniel McMillan, britischer Handball- und American-Football-Spieler
  • 1982: Alexandros Tzorvas, griechischer Fußballspieler
  • 1982: Even Wetten, norwegischer Eisschnellläufer
  • 1983: Yoshiyuki Asari, japanischer Biathlet
  • 1983: Klaas-Jan Huntelaar, niederländischer Fußballspieler
  • 1984: Martin Goeres, deutscher Schauspieler
  • 1984: Felix Lobedank, deutscher Handballspieler
  • 1984: Sherone Simpson, jamaikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1985: Charlotte Salt, britische Schauspielerin
  • 1986: Alessandra Amoroso, italienische Sängerin
  • 1986: Peggy Nietgen, deutsche Fußballspielerin
  • 1986: Nicola Etzelstorfer, österreichische Schauspielerin
  • 1987: André Hamann, deutsches Model
  • 1987: Sigurbergur Sveinsson, isländischer Handballspieler
  • 1988: Mark Arcobello, US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1988: Frederic Löhe, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Leah Pipes, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1989: Amilton Minervino da Silva, brasilianischer Fußballspieler
  • 1989: Geoffrey Mujangi Bia, belgischer Fußballspieler
  • 1989: Marc Schuh, deutscher Rollstuhlleichtathlet, Juniorenweltmeister
  • 1990: Mario Balotelli, italienischer Fußballspieler
  • 1991: Mads Mensah Larsen, dänischer Handballspieler
  • 1991: Danae Dörken, deutsch-griechische Pianistin
  • 1992: Cara Delevingne, britisches Model und Schauspielerin
  • 1992: Maurice Müller, deutscher Fußballspieler
  • 1992: Willi Steindl, österreichischer Rennfahrer
  • 1992: Jacinta Wawatai, neuseeländische Schauspielerin
  • 1993: Ewa Farna, tschechisch-polnische Sängerin
  • 1994: Cristian Ramírez, ecuadorianischer Fußballspieler
  • 1994: Ethan Ringel, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1994: Bex Taylor-Klaus, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1996: Arthur, brasilianischer Fußballspieler
  • 1996: Torri Webster, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1996: Joelle Wedemeyer, deutsche Fußballspielerin
  • 1997: Taiwo Awoniyi, nigerianischer Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0030 v. Chr.: Kleopatra VII., letzte Königin des ägyptischen Ptolemäerreiches
  • 0875: Ludwig II., römischer Kaiser und König von Italien
  • 1106: Dietrich III., Graf von Katlenburg
  • 1156: Blanka, Prinzessin von Navarra
  • 1158: Anselm von Havelberg, Bischof
  • 1204: Berthold IV., Graf von Andechs, Herzog von Meranien und Markgraf von Istrien
  • 1222: Vladislav Heinrich, Herzog von Böhmen und Markgraf von Mähren
  • 1274: Olivier de Termes, okzitanischer Ritter, Faydit und Kreuzfahrer
  • 1315: Guy de Beauchamp, 10. Earl of Warwick, englischer Magnat
  • 1316: John Marshal, 2. Baron Marshal, englischer Adliger und erblicher Marshal of Ireland
  • 1319: Rudolf I., Herzog von Oberbayern und Pfalzgraf bei Rhein
  • 1419: Heinrich Grymhardt, Priester und Offizial in Köln
  • 1424: Yongle, chinesischer Kaiser der Ming-Dynastie
  • 1469: John Woodville, englischer Adeliger
  • 1469: Richard Woodville, 1. Earl Rivers, englischer Adeliger
  • 1484: Sixtus IV., Papst
  • 1551: Sir Charles Brandon, englisches Parlamentsmitglied
  • 1551: Paul Speratus, deutscher Theologe, Reformator und Liederdichter
  • 1604: Johann I., deutscher Historiker, Pfalzgraf und Herzog von Pfalz-Zweibrücken
  • 1612: Giovanni Gabrieli, italienischer Komponist
  • 1621: John Barclay, schottischer Dichter und Satiriker
  • 1623: Antonio Priuli, 94. Doge von Venedig
  • 1627: Esaias Stiefel, theologischer Schwärmer und Gründer einer Sekte
  • 1633: Jacopo Peri, italienischer Komponist
  • 1634: Friedrich Ulrich, Herzog zu Braunschweig-Lüneburg, Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel
  • 1638: Baltasar von Marradas, spanischer Malteserritter, Feldmarschall, Statthalter in Böhmen
  • 1648: İbrahim, Sultan des osmanischen Reiches
  • 1652: Jakob de la Gardie, Reichsmarschall und Vorsitzender des Kriegsrates
  • 1667: Cornelis van Poelenburgh, niederländischer Maler
  • 1674: Philippe de Champaigne, französischer Maler
  • 1679: Marie de Rohan-Montbazon, duchesse de Chevreuse, französische Intrigantin und Frondeuse
  • 1682: Louis Rattuit de Souches, kaiserlicher Feldherr
  • 1684: Nicola Amati, italienischer Geigenbauer
  • 1689: Innozenz XI., Papst
  • 1695: Huang Zongxi, chinesischer Philosoph, politischer Analyst, und Historiker
  • 1706: Johann Deutschmann, deutscher lutherischer Theologe
  • 1714: Anne, Königin von England und Schottland und von Irland
  • 1722: Giovanni II. Cornaro, Doge von Venedig
  • 1728: Antonius Jacobus Henckel, deutscher Theologe
  • 1750: Rachel Ruysch, niederländische Malerin des Barock
  • 1760: Karl Gotthelf Müller, deutscher Rhetoriker, Dichter und lutherischer Theologe
  • 1763: Peter Gerwin von Franken-Siersdorf, Generalvikar in Köln
  • 1797: Gotthelf Greiner, Glasmacher und Miterfinder des Thüringer Porzellans

19. Jahrhundert

  • 1805: Johann Friedrich Anthing, deutscher Silhouetteur
  • 1807: Bernardino Honorati, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1807: Johann Stephan Pütter, deutscher Staatsrechtslehrer und Publizist
  • 1811: John Acton, italienischer Politiker und Militär
  • 1822: Robert Stewart, 2. Marquess of Londonderry, britischer Staatsmann
  • 1827: William Blake, britischer Dichter, Mystiker und Maler
  • 1843: Toussaint Charbonneau, franko-kanadischer Forschungsreisender, Händler und Mitglied der Lewis-und-Clark-Expedition
  • 1843: Franz-Ludwig Mersy, deutscher Theologe
  • 1848: George Stephenson, britischer Ingenieur, Eisenbahnpionier
  • 1849: Albert Gallatin, US-amerikanischer Diplomat
  • 1854: Gaston de Raousset-Boulbon, französischer Abenteurer
  • 1857: William Daniel Conybeare, britischer Geologe und Paläontologe
  • 1862: Johann Michael Ackner deutscher Archäologe und Naturforscher
  • 1865: William Jackson Hooker, britischer Botaniker
  • 1865: Rudolf Mayer, tschechischer Dichter und Schriftsteller
  • 1875: Leopold Freiherr von Hoverbeck, deutscher Gutsbesitzer und Politiker
  • 1875: Heinrich Adolf von Zastrow, preußischer General
  • 1881: William Gosse, britisch-australischer Naturforscher und Entdecker
  • 1887: Josephine Wessely, österreichische Schauspielerin
  • 1890: Heinrich Otte, deutscher Geistlicher und Mittelalterarchäologe, Kunst- und Kirchenhistoriker
  • 1891: James Russell Lowell, US-amerikanischer Lyriker, Essayist und Diplomat
  • 1897: Antonius van der Linde, niederländischer Schachhistoriker und Bibliothekar, Theologe und Philologe
  • 1900: James Edward Keeler, US-amerikanischer Astrophysiker
  • 1900: Herman Riegel, deutscher Kunsthistoriker, Museumsdirektor, Gründer des Allgemeinen deutschen Sprachvereins
  • 1900: Wilhelm Steinitz, österreichisch-US-amerikanischer Schachspieler

20. Jahrhundert

  • 1901: Adolf Erik Nordenskiöld, finnisch-schwedischer Polarforscher
  • 1903: Albert Erdmann Karl Gerhard von Levetzow, deutscher Politiker, MdR
  • 1903: Werner Nolopp, deutscher Komponist
  • 1904: William Renshaw, englischer Tennisspieler
  • 1909: Rudolf Swiderski, deutscher Schachmeister
  • 1910: Adolf Michaelis, deutscher Archäologe
  • 1911: Jules Brunet, französisches Mitglied einer Militärmission nach Japan
  • 1911: Raimund von Stillfried, österreichischer Offizier, Maler und Fotograf
  • 1912: Michele Saladino, italienischer komponist und Musikpädagoge
  • 1916: Hans Eppinger senior, österreichischer Mediziner
  • 1917: Wilhelm Morgner, deutscher Maler und Grafiker des Expressionismus
  • 1917: Gustav Kampmann, deutscher Maler und Grafiker
  • 1920: Louisa Lawson, australische Schriftstellerin, Herausgeberin, Suffragette und Feministin
  • 1920: Hermann von Struve, deutsch-baltischer Astronom und Mathematiker
  • 1921: Caspar Isenkrahe, deutscher Mathematiker, Physiker und Naturphilosoph
  • 1922: Arthur Griffith, irischer Politiker, Gründer der Partei Sinn Féin, Präsident
  • 1923: Bernhard von Prittwitz und Gaffron, königlich preußischer Rittmeister, Landesältester von Oberschlesien
  • 1924: Sándor Bródy, ungarischer Schriftsteller
  • 1925: Léon Gustave Dehon, französischer Gründer der Herz-Jesu-Priester Ordensgemeinschaft
  • 1927: Carl Pulfrich, deutscher Physiker und Optiker
  • 1928: Leoš Janáček, tschechischer Komponist
  • 1929: Robert Henri, US-amerikanischer Maler
  • 1929: Rudolf Nováček, tschechischer Komponist und Dirigent
  • 1932: Franz Wilhelm van den Wyenbergh, deutscher Goldschmied
  • 1934: Hendrik Petrus Berlage, niederländischer Architekt
  • 1937: Felix Beran, österreichisch-schweizerischer Techniker, Dichter, Schriftsteller und Übersetzer
  • 1938: Ludwig Borchardt, deutscher Ägyptologe
  • 1938: Václav Klement, tschechischer Unternehmer und Gründer der Automobilfirma Škoda
  • 1940: Ulrich Bigalke, deutscher Ingenieur, Automobilrennfahrer, Filmemacher und Jagdflieger
  • 1940: Johann-Volkmar Fisser, deutscher General
  • 1942: Pasquale Amato, italienischer Sänger
  • 1942: Fred Endrikat, deutscher Schriftsteller und Kabarettist
  • 1942: Rudolf Hasse, deutscher Rennfahrer
  • 1943: Wolfgang von Chamier-Glisczinski, deutscher Generalleutnant
  • 1943: Kurt Eggers, deutscher Schriftsteller und NS-Kulturpolitiker
  • 1943: Hermann Frieb, deutscher sozialdemokratischer Politiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1943: Bebo Wager, deutscher Gründer der Widerstandsgruppe Revolutionäre Sozialisten gegen das NS-Regime
  • 1944: Joseph P. Kennedy junior, US-amerikanischer Pilot, Bruder von John F. Kennedy
  • 1945: George Arundale, britisch-indischer Freimaurer und Theosoph
  • 1945: Karl Leisner, deutscher katholischer Priester, KZ-Opfer und Märtyrer
  • 1946: Alfred Stock, deutscher Chemiker
  • 1949: Al Shean, deutsch-US-amerikanischer Komödiant
  • 1953: Paul Gurk, deutscher Schriftsteller und Maler
  • 1953: Bobby Kohlrausch, deutscher Automobilrennfahrer
  • 1955: Miloslav Fleischmann, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1955: Thomas Mann, deutscher Schriftsteller, Nobelpreisträger
  • 1955: James Batcheller Sumner, US-amerikanischer Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 1956: Giampiero Combi, italienischer Fußballspieler
  • 1956: Albert Freude, deutscher römisch-katholischer Pfarrer
  • 1956: Ernst Kreidolf, Schweizer Grafiker und Illustrator von Kinderbüchern
  • 1957: Ludwig Kratz, deutscher Chemiker
  • 1958: Otto Müller-Jena, deutscher Architekt
  • 1959: Max Nonne, deutscher Neurologe
  • 1962: Reginald Ruggles Gates, Genetiker und Botaniker
  • 1964: Dmitri Dmitrijewitsch Maksutow, sowjetischer Optiker, Erfinder des Maksutov-Teleskops
  • 1964: Ian Fleming, britischer Schriftsteller
  • 1964: Jørgen Skafte Rasmussen, dänischer Ingenieur und Industrieller
  • 1966: Artur Alliksaar, estnischer Lyriker
  • 1969: Josef Glaser, deutscher Fußballspieler
  • 1969: Hans-Egon Hass, deutscher Jurist, Germanist und Hochschullehrer
  • 1970: Luigi Picchi, italienischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
Bild anzeigen
Walter Rudolf Hess († 1973)
  • 1973: Walter Rudolf Hess, Schweizer Physiologe, Nobelpreisträger
  • 1974: Heinrich Pellenz, deutscher Unternehmer
  • 1975: Pinchas Sapir, israelischer Politiker und Minister
  • 1978: Fritz Laves, deutscher Mineraloge und Kristallograph
  • 1978: Gregor Wentzel, deutscher Physiker
  • 1979: Ernst Boris Chain, britischer Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 1979: James Gordon Farrell, irisch-britischer Schriftsteller
  • 1980: Tachihara Masaaki, japanischer Schriftsteller
  • 1980: Manuel Tato, argentinischer Theologe
Bild anzeigen
Henry Fonda († 1982)
  • 1982: Henry Fonda, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1982: Salvador Sánchez, mexikanischer Boxer
  • 1983: Kana Asumi, japanische Synchronsprecherin
  • 1983: Edmund Kolbe, deutscher Maler
  • 1983: Franz Radziwill, deutscher Maler
  • 1985: Jakob Adlhart, österreichischer Bildhauer
  • 1985: Kyu Sakamoto, japanischer Sänger
  • 1985: Manfred Winkelhock, deutscher Automobilrennfahrer
  • 1986: Johann Pesser, österreichischer Fußballspieler und -trainer
  • 1986: Ernst Wendt, deutscher Theaterregisseur
  • 1987: Lena Ohnesorge, deutsche Politikerin, MdL, Landesministerin
  • 1988: Jean-Michel Basquiat, US-amerikanischer Graffitikünstler, Maler und Zeichner
Bild anzeigen
William B. Shockley († 1989)
  • 1989: William B. Shockley, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1990: Georg Hansemann, österreichischer Religionspädagoge und Priester
  • 1990: Roy Williamson, britischer Musiker und Instrumentenbauer
  • 1991: Hans Weigel, österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker
  • 1992: John Cage, US-amerikanischer Komponist
  • 1994: Barbara Grabowska, polnische Schauspielerin
  • 1994: Manfred Salzgeber, deutscher Schauspieler und Filmemacher
  • 1996: Viktor Hambarzumjan, armenischer Astrophysiker und Astronom
  • 1997: Luther Allison, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
  • 1998: Ida Krehm, kanadische Pianistin, Dirigentin und Musikpädagogin
  • 2000: William Bradley, britischer Autorennfahrer
  • 2000: Loretta Young, US-amerikanische Filmschauspielerin

21. Jahrhundert

  • 2002: Enos Slaughter, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 2003: Walter Jackson Ong, US-amerikanischer Geistlicher, Literaturwissenschaftler und Medientheoretiker
  • 2004: Godfrey Hounsfield, britischer Elektroingenieur, Nobelpreisträger, einer der Väter der Computertomografie
  • 2004: Carlo Ross, deutscher Schriftsteller
  • 2004: Alfons Spiegel, deutscher Journalist
  • 2004: Peter Woodthorpe, britischer Schauspieler
  • 2004: George Yardley, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 2005: Johannes Fischer, deutscher Kirchenmusiker und Komponist
  • 2005: Lakshman Kadirgamar, sri-lankischer Politiker
  • 2005: Uwe Röhl, deutscher Kirchenmusiker, Organist und Komponist
  • 2007: Ralph Alpher, US-amerikanischer Physiker
  • 2007: Franz Antel, österreichischer Filmregisseur, Produzent und Autor
  • 2008: Donald Erb, US-amerikanischer Komponist
  • 2008: Francis Lacassin, französischer Journalist, Schriftsteller und Drehbuchautor
  • 2009: Harry Zingel, deutscher Autor und Sozialökonom
  • 2011: Patrícia Acioli, brasilianische Richterin
  • 2012: Henri Greder, französischer Autorennfahrer
  • 2012: Joe Kubert, US-amerikanischer Comiczeichner
  • 2012: Ruedi Reich, Schweizer Theologe
  • 2013: Prinz Johan Friso, niederländischer Adliger
  • 2014: Lauren Bacall, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2015: Jaakko Hintikka, finnischer Philosoph
  • 2016: Keith Blunt, englischer Fußballtrainer
  • 2016: Hans Leopold Davi, Schweizer Schriftsteller
  • 2016: Michael Stiller, deutscher Journalist
  • 2016: Dominik Surek, deutscher Ingenieur
  • 2018: Samir Amin, ägyptisch-französischer Ökonom und Autor

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Paul Speratus, Bischof in Marienwerder und Liederdichter (evangelisch)
  • Namenstage
    • Johannes
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Thailand: Geburtstag von Königin Sirikit und Muttertag
  • Sonstige
    • Glorious Twelfth, der traditionelle Beginn der Moorhuhnjagd in Großbritannien

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 12. August – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17575733 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.