Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

12. Juni

12._Juni12. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 12. Juni ist der 163. Tag des gregorianischen Kalenders (der 164. in Schaltjahren), somit verbleiben 202 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1429: Nachdem im Hundertjährigen Krieg die angreifenden Franzosen tags zuvor von den englischen Verteidigern in die Flucht geschlagen worden sind, gelingt den Zurückgekehrten beim zweiten Angriff der Sieg in der Schlacht von Jargeau. Die von Jeanne d’Arc und Herzog Jean II. de Alençon herangeführten Franzosen kontrollieren danach die strategisch wichtige Brücke bei Jargeau über die Loire.
  • 1446: Drei Monate nach der Schlacht bei Ragaz tritt ein Waffenstillstandsvertrag im Alten Zürichkrieg in Kraft.
  • 1526: Dem Torgauer Bund treten mit dem Magdeburger Vertrag weitere norddeutsche Fürsten protestantischen Glaubens bei, was den politischen Einfluss der Vereinigung in der Zeit der Reformation stärkt.
  • 1550: Helsinki, Finnlands spätere Hauptstadt, wird auf Anordnung des schwedischen Königs Gustav I. Wasa gegründet.
  • 1776: Der Konvent von Virginia, der im Mai die Unabhängigkeit von Großbritannien erklärt hat, nimmt die von George Mason formulierte Grundrechteerklärung an.
  • 1815: In der Geschichte der Studentenverbindungen kommt es in Jena zur Gründung der „Urburschenschaft“.
  • 1848: Beim zweiten Wartburgfest fordern Studenten, an die Frankfurter Nationalversammlung gerichtet, die Überführung der Universitäten in Nationaleigentum, akademische Selbstverwaltung und gesamtstaatliche Finanzierung.
  • 1864: Mit einem Sieg der Konföderierten endet die Schlacht von Cold Harbor im Sezessionskrieg, die am 31. Mai begonnen hat. Die zweitägige Schlacht bei Trevilian Station entscheiden die Kavalleriedivisionen der Nord-Virginia-Armee gegenüber ebensolchen Einheiten der Unionsarmee für sich.
  • 1864: Erzherzog Ferdinand von Österreich zieht unter französischem Schutz als Kaiser Maximilian I. in Mexiko ein.
  • 1866: Zwischen dem französischen Kaiser Napoleon III. und dem Kaisertum Österreich kommt ein Geheimvertrag zustande: Frankreich würde im drohenden Deutschen Krieg neutral bleiben und dafür Venetien erhalten.
  • 1867: Mit einem ungarischen Gesetz wird der Österreichisch-Ungarische Ausgleich eingeleitet, aus dem die Habsburger Doppelmonarchie Österreich-Ungarn entsteht.
Bild anzeigen
1886: Schloss Berg
  • 1886: Vier Tage nach der Vorlegung eines Gutachtens über den Geisteszustand von Ludwig II. durch eine Ärztekommission wird dieser im Schloss Neuschwanstein festgesetzt und nach Schloss Berg gebracht. Tags darauf wird der bayerische König tot im Starnberger See aufgefunden werden.
  • 1898: General Emilio Aguinaldo erklärt die Unabhängigkeit der Philippinen von Spanien.
  • 1900: Der deutsche Reichstag verabschiedet das zweite Flottengesetz, das das Deutsch-Britische Wettrüsten zur See anheizt.
  • 1917: Nach gewalttätigen Demonstrationen gegen die portugiesische Regierung mit Todesopfern ruft die Regierung Afonso Costa den Ausnahmezustand aus.
  • 1935: Im Chacokrieg zwischen Bolivien und Paraguay um den Gran Chaco kommt es zum Waffenstillstandsvertrag.
  • 1945: Jugoslawische Truppen räumen auf internationalen Druck hin die von ihnen seit dem 1. Mai besetzte Stadt Triest.
  • 1955: Fidel Castro gründet in Kuba die Movimiento 26 de Julio in Anlehnung an das Datum des Sturms auf die Moncada-Kaserne am 26. Juli 1953, um die Kubanische Revolution voranzutreiben.
  • 1961: In der so genannten „Bozener Feuernacht“ verübt eine Gruppierung namens Befreiungsausschuss Südtirol Sprengstoffanschläge auf mehrere Strommasten in Südtirol.
  • 1964: Im Südafrika der Apartheid werden die ANC-Führer Nelson Mandela und Walter Sisulu sowie weitere sechs Mitstreiter zu lebenslanger Haft auf Robben Island verurteilt.
  • 1964: Der schwedische Oberst Stig Wennerström wird wegen Spionage für die Sowjetunion zu einer lebenslangen Zuchthausstrafe verurteilt.
  • 1968: Die Vereinten Nationen beschließen, Südwestafrika fortan „Namibia“ zu nennen.
  • 1973: Helmut Kohl wird zum Vorsitzenden der CDU gewählt.
  • 1975: Durch ein Gerichtsurteil verliert Indiens amtierende Premierministerin Indira Gandhi wegen Unregelmäßigkeiten im Wahlkampf ihren Sitz im Unterhaus.
  • 1986: Das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen genehmigt den Abriss des Kernkraftwerks Niederaichbach bei Landshut. Es ist der weltweit erste Verwaltungsakt dieser Art.
Bild anzeigenMediendatei abspielen
1987: US-Präsident Ronald Reagans Rede vor dem Brandenburger Tor.
  • 1987: Zur 750-Jahr-Feier Berlins besucht US-Präsident Ronald Reagan West-Berlin. Vor dem Brandenburger Tor appelliert er an die Sowjetunion: Mr. Gorbachev, open this gate! Mr. Gorbachev, tear down this wall! (Herr Gorbatschow, öffnen Sie dieses Tor! Herr Gorbatschow, reißen Sie diese Mauer ein!).
  • 1990: Im Zuge der Auflösung der Sowjetunion erklärt Russland seine staatliche Souveränität.
  • 1991: Ein Jahr nach der russischen Unabhängigkeitserklärung wird erstmals ein Präsident direkt vom Volk gewählt. Boris Jelzin gewinnt die Wahl mit 57,3 % der Stimmen.
  • 1994: Österreich entscheidet sich in einem Referendum für den EU-Beitritt.
  • 1999: Die ersten durch die Resolution 1244 des UN-Sicherheitsrates mit einem UNO-Mandat ausgestatteten KFOR-Truppen beginnen unter der Führung der NATO nach Beendigung des Kosovokrieges ihren Einsatz im Kosovo.
  • 2000: Jemen erkennt im Vertrag zu Dschidda den Grenzverlauf zu Saudi-Arabien an.
  • 2009: Aus der Präsidentschaftswahl im Iran geht Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad erneut als Staatspräsident hervor, was zu anhaltenden massiven Protesten führt.
Bild anzeigen
2018: US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong-un treffen sich in Singapur.
  • 2018: US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong-un treffen sich zum historischen Gipfeltreffen in Singapur. Es ist das erste Treffen zwischen einem amtierenden US-Präsidenten und einem nordkoreanischen Machthaber überhaupt.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1816: The Defiance
  • 1816: In der deutschen Geschichte der Binnenschifffahrt befährt das erste Dampfschiff den Rhein. Von London kommend fährt der britische Schaufelraddampfer The Defiance flussaufwärts bis Köln.
Bild anzeigen
1897: Schweizer Messer
  • 1897: Das Schweizer Taschenmesser wird als Handelsmarke geschützt.
  • 1909: Die Stadt Zürich, ein auf dem Zürichsee verkehrender Raddampfer, wird in Betrieb genommen.
  • 1909: In Konkurrenz zum Bund der Landwirte wird in Berlin der Hansabund für Gewerbe, Handel und Industrie gegründet.
  • 1933: In London beginnt eine internationale Konferenz, die nach Wegen aus der anhaltenden Weltwirtschaftskrise sucht.
  • 1952: Im Wedeler Ortsteil Schulau wird an der Unterelbe die Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft in Betrieb genommen. Den Hamburger Hafen anlaufende Schiffe werden damit begrüßt oder verabschiedet.
  • 2005: „Freundliche Übernahme“: Das Tauschangebot der Unicredit an die Aktionäre der HypoVereinsbank wird veröffentlicht.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1817: Draisine (Nachbau)
  • 1817: Karl Drais unternimmt in Mannheim die erste öffentliche Fahrt mit der von ihm erfundenen Draisine (Vorläufer des Fahrrads).
  • 1899: Der italienische Forschungsreisende Luigi Amadeo von Savoyen bricht von Kristiania aus mit dem Forschungsschiff Stella Polare zu einer Expedition auf, die ihn möglichst nahe an den Nordpol führen soll.
  • 1966: Der Grundstein für die Euphrat-Talsperre Keban in der türkischen Provinz Elazığ wird gelegt.
Bild anzeigen
2009: Triftbrücke
  • 2009: Die neue Triftbrücke, die höchstgelegene und eine der längsten Seilbrücken Europas, die nach dem Vorbild der nepalesischen Dreiseilbrücken im Trifttal, einem Seitental des Gadmertals im Schweizer Kanton Bern das Triftwasser überquert, wird nach sechswöchiger Bauzeit für den Fußgängerverkehr freigegeben.

Kultur

  • 1856: Am Théâtre des Bouffes-Parisiens in Paris erfolgt die Uraufführung der Operette La Rose de Saint-Flour von Jacques Offenbach.
  • 1917: Im Münchner Prinzregententheater wird durch die Königlich Bayerische Hofoper mit Bruno Walter als Dirigent die spätromantische Künstler-Oper Palestrina von Hans Pfitzner uraufgeführt. Die Oper ist außerordentlich erfolgreich und wird auch von anderen Künstlern enthusiastisch gefeiert.
  • 1936: Im Gloria-Palast in Berlin wird der deutsche Spielfilm Allotria von Willi Forst mit Heinz Rühmann, Renate Müller, Adolf Wohlbrück und Jenny Jugo in den Hauptrollen uraufgeführt.
  • 1952: An der Brandeis University in Waltham, Massachusetts, erfolgt die Uraufführung der Oper Trouble in Tahiti von Leonard Bernstein.
  • 1963: In New York City wird der später mit vier Oscars ausgezeichnete Spielfilm Cleopatra von Joseph L. Mankiewicz mit Liz Taylor, Richard Burton und Rex Harrison in den Hauptrollen uraufgeführt.
Bild anzeigen
1972: Filmplakat für Deep Throat
  • 1972: Am New Yorker Mature World Theater hat der Pornofilm Deep Throat von Jerry Gerard mit Linda Lovelace und Harry Reems Premiere. Er wird zum erfolgreichsten Pornofilm aller Zeiten und löst den „Porno Chic“ der 70er Jahre aus.
  • 1977: Die letzten Mitglieder des schwarzen Gesangstrio The Supremes, Scherrie Payne, Susaye Green und Karen Jackson führen ihren endgültigen Abschiedsauftritt, begleitet vom Sänger und Songwriter Billy Ocean, im Theatre Royal Drury Lane in London auf.
  • 1988: In der eigens dafür errichteten Starlighthalle in Bochum findet die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Starlight Express von Andrew Lloyd Webber statt. Es wird in der Folge das weltweit erfolgreichste Musical an einem festen Standort.

Gesellschaft

  • 1575: Wilhelm I. von Oranien-Nassau heiratet in Den Briel seine dritte Frau Charlotte de Bourbon-Montpensier.
  • 1963: Der schwarze Bürgerrechtler Medgar Evers wird vor seinem Haus in Jackson, Mississippi, von dem Ku-Klux-Klan-Mitglied Byron De La Beckwith erschossen, als er von einem Treffen mit der National Association for the Advancement of Colored People zurückkommt und deren T-Shirt trägt. Weiße Jurys verhindern in der Folge zweimal die Verurteilung des Täters.

Katastrophen

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1962: Nationalpark Canaima
  • 1962: An der Grenze zu Brasilien und Guyana gründet Venezuela den Nationalpark Canaima, den Tafelberge aus Sandstein prägen.

Sport

  • 1921: Giovanni Brunero gewinnt den Giro d’Italia.
  • 1930: Mit Max Schmelings Disqualifikationssieg gegen Jack Sharkey wird erstmals ein Europäer Boxweltmeister im Schwergewicht.
  • 1932: Der FC Bayern München wird zum ersten Mal Deutscher Fußballmeister.
  • 1968: Beim Giro d’Italia gelingt dem Belgier Eddy Merckx der erste Sieg in diesem Wettbewerb.
  • 1981: In der Joe Louis Arena in Detroit gewinnt Larry Holmes seinen Boxkampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Leon Spinks durch technischen k. o.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0950: Reizei, japanischer Kaiser
Bild anzeigen
Cosimo I. (* 1519)
  • 1519: Cosimo I., Herzog von Florenz
  • 1533: Wolfgang von Ysenburg-Ronneburg, Regent des Amts Langen
  • 1561: Anna, Herzogin von Wohlau, Herzogin von Ohlau und Herzogin von Liegnitz
  • 1564: Johann Casimir von Sachsen-Coburg, Herzog von Sachsen-Coburg
  • 1577: Paul Guldin, Astronom und Professor für Mathematik in Graz und Wien
  • 1651: Johann Georg Ahle, deutscher Komponist, Organist, Dichter und Kirchenmusiker
  • 1653: Maria Anna Amalia von Kurland, Prinzessin von Kurland und Landgräfin von Hessen-Kassel
  • 1676: Johann Moritz Gustav von Manderscheid-Blankenheim, Bischof von Wiener Neustadt und Erzbischof von Prag
  • 1771: Patrick Gass, US-amerikanischer Soldat und Entdecker, Mitglied der Lewis-und-Clark-Expedition
  • 1775: Karl von Müffling, preußischer Generalfeldmarschall, Militärschriftsteller und Geodät
  • 1785: Konrad Melsbach, preußischer Landrat
  • 1794: Karl Horn, deutscher evangelischer Theologe, Mitgründer der Jenaer Urburschenschaft

19. Jahrhundert

  • 1806: John August Roebling, deutsch-US-amerikanischer Ingenieur, Konstrukteur der New Yorker Brooklyn Bridge
  • 1821: Louis Baare, deutscher Wirtschaftspionier (Reichsunfallversicherung) und Industrieller (Bochumer Verein)
  • 1821: Luise Büchner, deutsche Frauenrechtlerin und Schriftstellerin
  • 1824: Friedrich Fabri, deutscher evangelischer Theologe und Kolonialpolitiker
  • 1827: Johanna Spyri, Schweizer Schriftstellerin (Heidi)
  • 1831: Hermann Schubert, deutscher Bildhauer
  • 1835: George Andreas Atzerodt, deutsch-US-amerikanischer Verschwörer
  • 1840: Jakub Arbes, böhmischer Journalist und Schriftsteller
  • 1842: Friedrich Eduard Bilz, deutscher Naturheilkundler
  • 1842: Rikard Nordraak, norwegischer Komponist
  • 1843: David Gill, britischer Astronom
  • 1849: Onofre Jarpa, chilenischer Maler
  • 1851: Oliver Lodge, britischer Physiker
  • 1861: Edmond Missa, französischer Komponist
  • 1862: Wilhelm Meyer-Förster, deutscher Schriftsteller
  • 1865: Anders Beer Wilse, norwegischer Fotograf
  • 1866: Alwin Brandes, deutscher Politiker und Gewerkschaftsführer, MdR, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1867: Sylvester Stieber, deutscher Offizier und Kolonialbeamter
  • 1874: Charles L. McNary, US-amerikanischer Politiker
  • 1876: Maria Marc, deutsche Malerin
  • 1877: Fritz Höger, deutscher Architekt
  • 1877: Vanni Marcoux, französischer Sänger
  • 1878: James Oliver Curwood, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1879: Rudolf Asmis, deutscher Jurist und Diplomat
  • 1879: Gérard Hekking, französischer Cellist und Musikpädagoge
  • 1881: Johann Jakob Ammann, österreichischer Politiker
  • 1883: Heinrich Alfred Kaiser, deutscher Architekt und Maler
  • 1885: Erich Bockemühl, deutscher Lehrer, Dichter und Organist
  • 1885: Felice Carena, italienisch-österreichischer Musiker und Komponist
  • 1885: Frank Ferera, hawaiischer Musiker
  • 1885: Anton Pirchegger, österreichischer Politiker, Landeshauptmann der Steiermark
  • 1886: E. Ray Goetz, US-amerikanischer Songwriter, Produzent, Drehbuchautor und Schauspieler
  • 1889: Otto Merz, deutscher Automobilrennfahrer
  • 1890: Théophile Alajouanine, französischer Neurologe und Autor, Wegbereiter der französischen Psychiatrie
  • 1890: Egon Schiele, österreichischer Maler des Expressionismus
  • 1892: Djuna Barnes, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1892: Basil Rathbone, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1892: Ferdinand Schörner, deutscher Generalfeldmarschall, Kriegsverbrecher
  • 1892: Stephan Weickert, deutscher Vertriebenenpolitiker, MdB
  • 1893: Eliseo Grenet, kubanischer Pianist und Komponist
  • 1896: Paul Appel, deutscher Lyriker und Essayist
  • 1897: Anthony Eden, britischer Politiker, Außenminister, Premierminister
  • 1897: Maria Koller-Feuchtinger, österreichische Politikerin
  • 1897: Walter Peterhans, deutscher Fotograf
  • 1898: Ludwig Friedrich Barthel, deutscher Erzähler und Essayist
  • 1898: Michail Jefimowitsch Kolzow, sowjetischer Feuilletonist und Journalist
  • 1899: Anni Albers, deutsch-US-amerikanische Textilkünstlerin und Grafikerin
  • 1899: Fritz Albert Lipmann, deutsch-US-amerikanischer Biochemiker, Nobelpreisträger

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1904: John Newmark, kanadischer Pianist
  • 1905: Ray Barbuti, US-amerikanischer American-Football-Spieler und Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1905: Arthur Flemming, US-amerikanischer Politiker
  • 1905: Kurt Mantel, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1906: János Németh, ungarischer Wasserballspieler
  • 1908: Otto Skorzeny, österreichischer Offizier der Waffen-SS, Leiter von Kommandounternehmen
  • 1909: Wolfgang Frank, deutscher Schriftsteller
  • 1910: Ernst Tschernik, sorbischer Lehrer, Wissenschaftler und Statistiker
  • 1911: Milovan Đilas, serbischer und jugoslawischer Politiker, Schriftsteller und Dissident
  • 1912: Willi Brundert, deutscher Widerstandskämpfer und Kommunalpolitiker
  • 1913: Heinrich Keimig, deutscher Handballspieler
  • 1917: Gottfried Honegger, Schweizer Grafiker, Maler und Plastiker
  • 1918: Samuel Zachary Arkoff, US-amerikanischer Filmproduzent
  • 1919: Uta Hagen, deutsch-US-amerikanische Bühnenschauspielerin
  • 1921: H. C. Artmann, österreichischer Schriftsteller
  • 1921: Heinz Weiss, deutscher Schauspieler
  • 1922: Günter Behnisch, deutscher Architekt
Bild anzeigen
George H. W. Bush (* 1924)
  • 1923: Juan Arza Íñigo, spanischer Fußballspieler und -trainer
  • 1924: George H. W. Bush, 41. Präsident der USA
  • 1925: Raphaël Géminiani, französischer Radsportler

1926–1950

  • 1926: Ibaragi Noriko, japanische Schriftstellerin
  • 1927: Al Fairweather, britischer Musiker
  • 1928: Vic Damone, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • 1928: Petros Molyviatis, griechischer Politiker, Außenminister
  • 1928: Leon Zelman, österreichischer Publizist
  • 1929: Hilda Antes, deutsche Leichtathletin
  • 1929: Anne Frank, deutsches Opfer des Holocaust (Das Tagebuch der Anne Frank)
  • 1929: Eva Pflug, deutsche Schauspielerin
  • 1929: Frank Rosenthal, US-amerikanischer Casino-Manager
  • 1929: Klaus Steilmann, deutscher Textilunternehmer
  • 1930: Jim Nabors, US-amerikanischer Schauspieler, Sänger und Komiker
  • 1930: Otto Schenk, österreichischer Schauspieler, Kabarettist, Regisseur und Intendant
  • 1931: Mac Ahlberg, schwedischer Kameramann, Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1932: Mimi Coertse, südafrikanisch-österreichische Sopranistin und Kammersängerin
  • 1932: Almut Rößler, deutsche Organistin und Kirchenmusikerin
  • 1932: Mamo Wolde, äthiopischer Olympiasieger im Marathon
  • 1933: Eddie Adams, US-amerikanischer Fotojournalist
  • 1933: Savarinathan Michael Augustine, indischer Geistlicher und Erzbischof
  • 1934: Winfried Scharlau, deutscher Fernsehjournalist
  • 1935: Christoph Meckel, deutscher Schriftsteller und Graphiker
  • 1936: Jim Wagstaff, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1937: Wladimir Igorewitsch Arnold, russischer Mathematiker
  • 1937: Antal Festetics, österreichischer Zoologe
  • 1937: Chips Moman, US-amerikanischer Musikproduzent und Komponist
  • 1939: Kent Carter, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1939: Tak Fujimoto, US-amerikanischer Kameramann
  • 1941: Chick Corea, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1941: Roy Harper, britischer Musiker
  • 1941: Walther Umstätter, deutscher Professor für Bibliotheks- und Informationswissenschaft
  • 1942: Ahmed Aboul Gheit, ägyptischer Diplomat und Politiker
  • 1942: Helga Daub, deutsche Politikerin, MdB
  • 1942: Bert Sakmann, deutscher Mediziner, Nobelpreisträger
  • 1943: Friedrich Kittler, deutscher Literaturwissenschaftler und Medientheoretiker
  • 1944: Nelson Acosta, chilenisch-uruguayischer Fußballspieler und -trainer
  • 1945: Heiner Sandig, deutscher Pfarrer und Politiker, sächsischer Ausländerbeauftragter
  • 1945: Nadia Turbide, kanadische Musikwissenschaftlerin und -pädagogin
  • 1945: Henri Xhonneux, belgischer Filmemacher
  • 1946: Margot Queitsch, deutsche Politikerin, MdL
  • 1947: Shari Eubank, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1948: Jossi Beilin, israelischer Staatsmann, Pazifist
  • 1948: Hans Binder, österreichischer Autorennfahrer
  • 1948: Lyn Collins, US-amerikanische Sängerin
  • 1948: Alex Skovron, australischer Lyriker
  • 1949: John Wetton, britischer Musiker
Bild anzeigen
Klaus Eberhartinger (* 1950)
  • 1950: Klaus Eberhartinger, österreichischer Sänger und Moderator (EAV)

1951–1975

  • 1951: Brad Delp, US-amerikanischer Rockmusiker (Boston)
  • 1951: Hans Niessl, österreichischer Politiker
  • 1951: Andranik Markarjan, armenischer Premierminister
  • 1952: Spencer Abraham, US-amerikanischer Politiker
  • 1952: Jean-Pierre Audy, französischer Politiker
  • 1952: Cornelia Hanisch, deutsche Fechterin
  • 1952: Wolfgang Bierstedt, deutscher Politiker, MdB
  • 1953: John Stanley Kenneth Arnold, britischer Bischof
  • 1953: Rocky Burnette, US-amerikanischer Sänger
  • 1953: Oscar Edelstein, argentinischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1953: Gary Farmer, kanadischer Schauspieler
  • 1954: Belmiro Silva, portugiesischer Radrennfahrer
  • 1954: Ricarda Strobel, deutsche Medienwissenschaftlerin
  • 1955: Renan Demirkan, deutsch-türkische Schriftstellerin und Schauspielerin
  • 1955: Siegfried Stark, deutscher Leichtathlet
  • 1955: René Zey, deutscher Autor von Sach- und Unterhaltungsbüchern
  • 1956: Onutė Narbutaitė, litauische Komponistin
  • 1957: Lucia Aliberti, italienische Opernsängerin
  • 1957: Geri Allen, US-amerikanische Jazz-Pianistin
  • 1957: Matthias Domaschk, Bürgerrechtler in der DDR
  • 1958: Mark Amodei, US-amerikanischer Politiker
  • 1958: Meredith Brooks, US-amerikanische Sängerin und Songwriterin
  • 1958: Christopher D. Ryan, österreichischer Sportkommentator
  • 1959: Omar Hakim, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 1959: Beniamino Vignola, italienischer Fußballspieler
  • 1960: Hagen Stamm, deutscher Wasserballer
  • 1961: Gary Wayne Athans, kanadischer alpiner Skirennläufer
  • 1961: Hannelore Kraft, deutsche Politikerin, Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen
  • 1961: Johan van der Linden, niederländischer Saxophonist, Arrangeur und Komponist
  • 1962: Juan Atkins, US-amerikanischer Techno-Musiker und Produzent
  • 1963: Philippe Bugalski, französischer Rallyefahrer
  • 1964: Sahnie, deutscher Bassist
  • 1964: Lars Reichow, deutscher Musikkabarettist
  • 1964: Markus Kupferblum, österreichischer Opernregisseur und Clown
  • 1964: Petra Bläss, deutsche Politikerin, MdB
  • 1964: Jürgen P. Lang, deutscher Politikwissenschaftler
  • 1965: Talal Arslan, libanesischer Politiker
  • 1965: Wolfgang Herrndorf, deutscher Schriftsteller
  • 1965: Filip Topol, tschechischer Sänger, Songwriter und Pianist
  • 1965: Gwen Torrence, US-amerikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1967: Frances O’Connor, britisch-australische Schauspielerin
  • 1968: Lea Ann Parsley, US-amerikanische Skeletonpilotin
  • 1969: Heinz-Christian Strache, österreichischer Politiker
  • 1970: Devin Edgerton, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1970: Dave Maric, britischer Komponist und Musiker
  • 1970: Guido Mingels, Schweizer Journalist
  • 1970: Gordon Michael Woolvett, kanadischer Schauspieler
  • 1971: Mark Henry, US-amerikanischer Kraftdreikämpfer, Gewichtheber und Wrestler
  • 1971: Stefan Krebietke, deutscher Handballspieler
  • 1971: MC Breed, US-amerikanischer Rapper
  • 1971: Elisabeth Lanz, österreichische Theater- und Fernsehschauspielerin
  • 1972: Bounty Killer, jamaikanischer Dancehall-Deejay
  • 1972: Inger Miller, US-amerikanische Leichtathletin
  • 1973: Thomas Aigner, österreichischer Historiker
  • 1973: Daron Rahlves, US-amerikanischer Skirennläufer
  • 1973: Andreas Tyrone Svensson, schwedischer Gitarrist, Songwriter
  • 1974: Markus Anfang, deutscher Fußballspieler
  • 1974: Christine Francke, deutsche Fußballspielerin
  • 1974: Jason Mewes, US-amerikanischer Fernsehstar und Schauspieler
  • 1975: Daniel Eggers, deutscher rechtsextremer Liedermacher
  • 1975: Dan Jørgensen, dänischer Politiker, MdEP
  • 1975: Harold Primat, Schweizer Autorennfahrer

1976–2000

  • 1976: Katja Husen, deutsche Politikerin und MdB
  • 1976: Antawn Jamison, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1976: Thomas Sørensen, dänischer Fußballspieler
  • 1977: Burak Akdiş, türkischer Fußballspieler
  • 1977: Kenny Wayne Shepherd, US-amerikanischer Bluesrock-Musiker
  • 1979: Diego Alberto Milito, argentinischer Fußballspieler
  • 1979: Robyn, schwedische Popsängerin
  • 1980: Néstor Martín Aquino, uruguayischer Straßenradrennfahrer
  • 1980: Luiz Rogério da Silva, brasilianischer Fußballspieler
  • 1980: Andreas Thiele, deutscher Schauspieler
  • 1981: Eugene Galekovic, australischer Fußballspieler
  • 1981: Klemen Lavrič, slowenischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Adriana Lima (* 1981)
  • 1981: Adriana Lima, brasilianisches Model
  • 1981: Nora Marie Tschirner, deutsche Schauspielerin und Moderatorin
  • 1982: Loïc Duval, französischer Automobilrennfahrer
  • 1982: Andreas Wolf, deutscher Fußballspieler
  • 1985: Pablo Abián Vicen, spanischer Badmintonspieler
  • 1985: Jesse Anthony, US-amerikanischer Cyclocrossfahrer
  • 1985: Kendra Wilkinson, US-amerikanisches Model
  • 1985: Claire Oelkers, deutsche Musikerin und Schauspielerin
  • 1985: Dave Franco, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1987: Igor Anic, französischer Handballspieler
  • 1987: Alexander Heib, deutscher Handballspieler
  • 1987: Max Snegirjow, russischer Rennfahrer
  • 1988: Eren Derdiyok, Schweizer Fußballspieler
  • 1989: Shane Lowry, irisch-australischer Fußballspieler
  • 1990: Jrue Holiday, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1990: Kate Bracken, schottische Schauspielerin
  • 1992: Alex Kirsch, luxemburgischer Radrennfahrer
  • 1992: Signe Sjølund, dänische Handballspielerin
  • 1996: Anna Margaret Collins, US-amerikanische Sängerin, Songschreiberin und Schauspielerin
  • 2000: Luis Lehnert, deutscher Nordischer Kombinierer

21. Jahrhundert

  • 2002: Charles Crombez, belgischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 0816: Leo III., Papst
  • 1119: Adalgod von Osterburg, Graf von Veltheim und Erzbischof von Magdeburg
  • 1152: Heinrich von Schottland, schottischer Prinz und Erbe von Alba und Huntingdon
  • 1153: Roger de Beaumont, 2. Earl of Warwick, englischer Adeliger
  • 1292: Johann von Brienne, Graf von Eu
  • 1403: Albrecht IV. von Querfurt, deutscher Erzbischof von Magdeburg
  • 1420: Adolf von Nassau-Dillenburg, Graf von Nassau-Dillenburg
  • 1478: Luigi III. Gonzaga, Sohn des Markgrafen Gianfrancesco I. Gonzaga von Mantua
  • 1574: Renata von Ferrara, Tochter König Ludwigs XII. von Frankreich
  • 1743: Johann Bernhard Bach, deutscher Komponist
  • 1758: August Wilhelm von Preußen, preußischer Prinz und General
  • 1759: William Collins, englischer Dichter
  • 1772: Marc-Joseph Marion du Fresne, französischer Entdecker
  • 1803: Athanasius Hettenkofer, deutscher Abt
  • 1816: Charles Pierre François Augereau, Herzog von Castiglione
  • 1825: Arnold Andreas Friedrich Mallinckrodt, deutscher Schriftsteller, Verleger und Publizist im preußischen Westfalen
  • 1842: Thomas Arnold, englischer Theologe und Pädagoge
  • 1854: Auguste, Fürstin von Schwarzburg-Rudolstadt
  • 1877: Ludvig Kristensen Daa, norwegischer Politiker und Publizist
  • 1878: Georg V., letzter Monarch des kurzlebigen Königreichs Hannover
  • 1878: Julius Faucher, deutscher Journalist, Freihändler und Manchester-Liberaler
  • 1878: William Cullen Bryant, US-amerikanischer Dichter und Journalist
  • 1888: Julius Karl Arndt, deutscher Pfarrer und Kirchenlieddichter
  • 1898: Ludwig Turban der Ältere, Staatsminister in Baden

20. Jahrhundert

Bild anzeigen
Frédéric Passy († 1912)
  • 1900: Jean Frédéric Frenet, französischer Mathematiker, Astronom und Meteorologe
  • 1903: Heinrich Friedrich Wilhelm André, deutscher Jurist und Politiker
  • 1904: Camille de Renesse, belgischer Graf
  • 1912: Marshall Arnold, US-amerikanischer Politiker
  • 1912: Frédéric Passy, französischer Politiker und Humanist, erster Friedensnobelpreisträger
  • 1917: Teresa Carreño, venezolanische Pianistin und Komponistin
  • 1919: Hermann Lietz, deutscher Pädagoge
  • 1920: Eduard Clausnitzer, deutscher Theologe, Pädagoge und Schriftsteller
  • 1922: Wolfgang Kapp, deutscher Verwaltungsbeamter, Generallandschaftsdirektor in Königsberg, Putschist
  • 1924: Jacques de Morgan, französischer Ingenieur und Ägyptologe
  • 1925: Richard Teichmann, deutscher Schachmeister
  • 1925: Walter Rheiner, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1929: Marie Henri Andoyer, französischer Astronom und Mathematiker
  • 1931: Nathan Söderblom, schwedischer evangelischer Theologe und Erzbischof von Uppsala
  • 1932: Rudolf Braune, deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 1936: Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller und Publizist (Die Fackel, Die letzten Tage der Menschheit)
  • 1937: Michail Nikolajewitsch Tuchatschewski, sowjetischer Marschall der Roten Armee
  • 1942: Walter Leigh, britischer Komponist
  • 1943: Hanns Heinz Ewers, deutscher Schriftsteller und Filmemacher
  • 1947: Jāzeps Mediņš, lettischer Komponist
  • 1951: Anna Feldhusen, deutsche Malerin und Radiererin
  • 1951: Marcel Tournier, französischer Harfenist und Komponist
Bild anzeigen
Michael von Faulhaber († 1952)
  • 1952: Michael von Faulhaber, deutscher Priester und Theologe, Bischof von Speyer, Erzbischof von München und Freising, Kardinal
  • 1953: Leslie Graham, britischer Motorradrennfahrer
  • 1954: E. Ray Goetz, US-amerikanischer Songwriter, Produzent, Drehbuchautor und Schauspieler
  • 1957: Jimmy Dorsey, US-amerikanischer Bandleader
  • 1957: Peggy Hopkins Joyce, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1957: Monte Melkonian, US-amerikanischer politischer Aktivist, Asala-Terrorist und Freischärler
  • 1957: Stanisław Szpinalski, polnischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1960: Hugo Atzwanger, österreichischer Maler, Grafiker, Fotograf und Volkskundler
  • 1963: Eduard Fiedler, deutscher Politiker, MdL, Landesminister, MdB
Bild anzeigen
Hermann Scherchen († 1966)
  • 1966: Hermann Scherchen, deutscher Dirigent und Komponist
  • 1966: Aimé Steck, französischer Komponist
  • 1968: Fidelio F. Finke, deutscher Komponist
  • 1969: Emmanuel d’Astier de la Vigerie, französischer Offizier und Journalist
  • 1969: Percival Baxter, US-amerikanischer Politiker
  • 1969: Alexander Alexandrowitsch Deineka, russischer Maler, Grafiker und Plastiker
  • 1971: Nathan Ward Ackerman, US-amerikanischer Psychiater, Psychoanalytiker und Hochschullehrer
  • 1971: Hermann Sendelbach, deutscher Dichter aus Unterfranken
  • 1972: Saul Alinsky, US-amerikanischer Bürgerrechtler
  • 1972: Ludwig von Bertalanffy, österreichischer Biologe und Naturforscher
  • 1975: Rafael Arévalo Martínez, guatemaltekischer Novellist, Essayist und Dichter
  • 1975: Alfred Kurella, deutscher Schriftsteller, Kulturfunktionär der SED in der DDR
  • 1975: Heinz Bosl, deutscher Tänzer
  • 1976: Peter Etzenbach, deutscher Politiker, MdB
  • 1977: Werner Willi Max Eiselen, südafrikanischer Apartheidspolitiker und Anthropologe
  • 1978: Johnny Bond, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • 1978: Hans Peters, deutscher Graphiker, Maler und Kunstpädagoge
  • 1980: Gerónimo Arnedo Álvarez, argentinischer Politiker
  • 1980: Stu Martin, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 1981: Anton Freiherr von Aretin, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1981: Harri Bading, deutscher Politiker, MdB
  • 1981: Mahmud Fauzi, ägyptischer Diplomat und Premierminister
  • 1982: Otto Brunner, österreichischer Historiker
  • 1982: Karl von Frisch, deutscher Zoologe, Nobelpreisträger
  • 1983: Clemens Holzmeister, österreichischer Architekt
  • 1983: Norma Shearer, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1985: Dominique Laffin, französische Schauspielerin
  • 1985: Helmuth Plessner, deutscher Philosoph und Soziologe
  • 1985: Pierre Tal-Coat, französischer Maler
  • 1986: Ernst Scholz, Minister für Bauwesen der DDR
  • 1987: Paul Janes, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Emil Telmányi, ungarischer Geiger und Dirigent
  • 1989: Robert Rollwage, deutscher Politiker, MdL
  • 1990: Georg Meistermann, deutscher Maler
  • 1991: Eleonore Astfalck, deutsche Heil- und Sozialpädagogikin
  • 1992: Renié, US-amerikanische Kostümbildnerin, Oscarpreisträgerin
  • 1995: Maitland Farmer, kanadischer Organist, Cembalist und Musikpädagoge
  • 1995: Arturo Benedetti Michelangeli, italienischer Pianist
  • 1997: Bulat Okudschawa, russischer Chansonnier

21. Jahrhundert

  • 2001: Carl-Axel Acking, schwedischer Architekt und Möbeldesigner
  • 2001: Robert Hochner, österreichischer Journalist
  • 2001: Ray Mentzer, US-amerikanischer Bodybuilder
  • 2002: Bill Blass, US-amerikanischer Modedesigner
  • 2002: Raimund Girke, deutscher Maler
  • 2003: Gregory Peck, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 2003: Itamar Assumpção, brasilianischer Sänger, Komponist, Arrangeur und Schauspieler
  • 2004: Bassam Salih Kubba, irakischer Politiker
  • 2006: Ingrid Ahrendt-Schulte, deutsche Historikerin
  • 2006: György Ligeti, ungarisch-österreichischer Komponist
  • 2006: Kenneth Thomson, kanadischer Geschäftsmann und Kunstsammler
  • 2006: James Winter, US-amerikanischer Hornist und Professor
  • 2007: Guy de Rothschild, französischer Bankier und Industrieller
  • 2011: René Audet, kanadischer Bischof
  • 2011: John Hospers, US-amerikanischer Philosophieprofessor
  • 2011: Gerhard Krug, deutscher Fußballspieler
  • 2011: Kathrin Rüegg, Schweizer Buchautorin und Fernsehmoderatorin
  • 2011: Laura Ziskin, US-amerikanische Filmproduzentin
  • 2012: Margarete Mitscherlich, deutsche Psychoanalytikerin und Autorin
  • 2012: Elinor Ostrom, US-amerikanische Politikwissenschaftlerin und Nobelpreisträgerin
  • 2013: Jiroemon Kimura, japanischer Altersrekordler
  • 2014: Richard Lewis Arnowitt, US-amerikanischer theoretischer Physiker
  • 2014: Frank Schirrmacher, deutscher Journalist
  • 2015: Peter Boerner, deutsch-amerikanischer Literaturwissenschaftler und Goetheforscher
  • 2016: Fabrizio Pirovano, italienischer Motorradrennfahrer
  • 2016: George Voinovich, US-amerikanischer Politiker
  • 2017: rosalie, deutsche Künstlerin
  • 2017: Charles P. Thacker, US-amerikanischer Informatiker
  • 2018: Jon Hiseman, britischer Schlagzeuger

Feier- und Gedenktage

  • Kirchlicher Gedenktag
    • Isaak le Febvre, französischer Glaubenszeuge (evangelisch)
    • Hl. Leo III., italienischer Papst (katholisch)
    • Erstes Konzil von Nicäa (evangelisch: LCMS)
  • Namenstage
    • Eskil
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Russland: Tag Russlands (seit 1991)
    • Philippinen: Unabhängigkeitstag (seit 1961)
  • Brauchtum
    • Dia dos Namorados (Tag der Liebenden), brasilianisches Pendant zum Valentinstag

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 12. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15344650 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.