Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

12._September12. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 12. September ist der 255. Tag des gregorianischen Kalenders (der 256. in Schaltjahren), somit bleiben 110 Tage bis zum Jahresende.

Wenn das folgende Jahr ein Schaltjahr ist, beginnt im Koptischen und im Äthiopischen Kalender das Jahr am 12. September. In allen anderen Jahren ist Jahresbeginn am 11. September.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 18. Jahrhundert
    • 2.2 18. Jahrhundert
    • 2.3 19. Jahrhundert
    • 2.4 20. Jahrhundert
      • 2.4.1 1901–1925
      • 2.4.2 1926–1950
      • 2.4.3 1951–1975
      • 2.4.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Einzelnachweise

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 490 v. Chr.: Athen und die verbündeten Griechenstädte besiegen die Perser unter Dareios I. in der Schlacht bei Marathon entscheidend und beenden damit den Ersten Perserzug. (Das genaue Datum der Schlacht ist jedoch strittig.)
  • 1213: In der Schlacht bei Muret während des Albigenserkreuzzugs werden die Heere Graf Raimunds VI. von Toulouse und seines Schwagers, König Peter II. von Aragón, durch die Truppen des papsttreuen Simon IV. de Montfort besiegt. Der König kommt in der Schlacht ums Leben.
  • 1297: Der portugiesische König Dionysius und König Ferdinand IV. von Kastilien schließen den Vertrag von Alcañices, mit dem die Grenze zwischen diesen beiden Ländern festgelegt wird. Sie entspricht noch heute im Wesentlichen der Grenze zwischen Portugal und Spanien.
  • 1319: In der Schlacht bei Myton schlägt ein schottisches Heer ein englisches Heer, das zur Verteidigung von York aufgeboten wurde.
  • 1348: Blanca Margarete von Valois wird zur Königin von Böhmen gekrönt.
Bild anzeigen
1556: Kaiser Ferdinand I.
  • 1556: Karl V. verzichtet zugunsten seines Bruders Ferdinand I. auf die Kaiserwürde des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.
  • 1683: In der Schlacht am Kahlenberg überrascht ein Entsatzheer unter dem polnischen König Johann III. Sobieski die Osmanen unter Kara Mustafa und besiegt sie entscheidend. Damit endet die Zweite Wiener Türkenbelagerung.
  • 1689: Zar Peter I. der Große übernimmt die Alleinherrschaft in Russland.
  • 1847: Die Offenburger Versammlung proklamiert die Forderungen des Volkes in Baden.
  • 1848: Indem die Tagsatzung die mehrheitliche Annahme der Bundesverfassung feststellt, konstituiert sich die Schweiz als Bundesstaat.
Bild anzeigen
1861: General Lees Operationsplan am Cheat Mountain
  • 1861: Im Sezessionskrieg überfallen die Konföderierten die Unionstruppen am Turnpike auf der Westseite des Cheat Mountains im westlichen Virginia und besetzen den Turnpike kurzfristig. Die Schlacht am Cheat Mountain dauert bis zum 15. September.
  • 1931: In der Steiermark beginnt der Pfrimer-Putsch. Walter Pfrimer will eine Heimwehrregierung in Österreich an die Macht bringen. Den Marsch auf Wien stoppt am Folgetag das Bundesheer.
  • 1932: Reichskanzler Franz von Papen wird durch einen Misstrauensantrag gestürzt und der Reichstag durch den Reichspräsidenten Hindenburg aufgelöst.
  • 1942: Das deutsche U-Boot U 156 versenkt im Atlantik den britischen Truppentransporter Laconia mit 1.800 italienischen Kriegsgefangenen an Bord. Die damit verbundenen Ereignisse sind Anlass für den sogenannten Laconia-Befehl durch Admiral Karl Dönitz, der die Rettung Schiffbrüchiger für die Zukunft untersagt.
Bild anzeigen
1943: Mussolini mit deutschen Fallschirmjägern
  • 1943: Deutschen Fallschirmjägertruppen unter General Kurt Student gelingt es im Unternehmen Eiche, den abgesetzten italienischen Diktator Benito Mussolini aus seiner Haft auf dem Gran Sasso in den Abruzzen zu befreien.
  • 1944: Die Europäische Beratende Kommission legt im 1. Zonenabkommen (auch Londoner Protokoll genannt) die Grenze zwischen der Sowjetischen Besatzungszone und den Besatzungszonen der Westmächte fest und beschließt ein „besonderes Besatzungssystem“ für Berlin.
  • 1949: Theodor Heuss wird erster Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.
  • 1953: Nikita Chruschtschow wird zum 1. Sekretär des Zentralkomitees der KPdSU gewählt.
  • 1959: Theodor Heuss scheidet aus dem Amt des Bundespräsidenten. Sein Nachfolger wird Heinrich Lübke.
  • 1960: In der DDR wird nach Wilhelm Piecks Tod anstelle des Amts des Staatspräsidenten der Staatsrat der DDR geschaffen.
  • 1968: Prager Frühling: Sowjetische Truppen ziehen sich aus Prag, Preßburg und Brünn zurück.
Bild anzeigen
1974: Haile Selassie
  • 1974: Haile Selassie, letzter Kaiser von Äthiopien, wird durch einen Militärputsch gestürzt.
  • 1977: Der südafrikanische Bürgerrechtler Steve Biko stirbt nach Folterungen der Polizei einen Tag nach Einlieferung ins Gefängniskrankenhaus von Pretoria. Sein Tod wird zum Symbol der Widerstandsbewegung gegen das Apartheidsregime und löst später ein Waffenembargo des Weltsicherheitsrats gegen das Land aus.
  • 1980: In der Türkei entmachtet das Militär unter Kenan Evren die Regierung Süleyman Demirels und verhängt das Kriegsrecht.
  • 1987: Die Barschel-Affäre beginnt. Einen Tag vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein meldet Der Spiegel, Ministerpräsident Uwe Barschel habe den Auftrag erteilt, den SPD-Spitzenkandidaten Björn Engholm bespitzeln zu lassen.
  • 1989: Die Bürgerbewegung Demokratie Jetzt wird in der DDR gegründet.
  • 1990: Auf dem Weg zur Deutschen Wiedervereinigung wird in Moskau der Zwei-plus-Vier-Vertrag unterzeichnet.
  • 1998: PKK-Chef Abdullah Öcalan wird in Rom festgenommen.

Wirtschaft

  • 1830: Das amerikanische Vollschiff Draper aus Baltimore unter dem Kommando von Kapitän Hillert läuft als erstes Schiff in den gerade fertiggestellten Hafen der 1827 gegründeten Stadt Bremerhaven ein.
  • 1839: Die ersten serienmäßig hergestellten fotografischen Kameras werden von dem Pariser Kamerafabrikanten und Inhaber des ersten Fotogeschäfts der Welt, Alphonse Giroux, in Paris für 400 Franc zum Kauf angeboten.
  • 1909: Der Chemiker Fritz Hofmann, Mitarbeiter der Farbenfabrik Bayer/Elberfeld a. d. Wupper, erhält weltweit das erste Patent für ein Verfahren zur Herstellung von künstlichem Kautschuk, den er Buna nennt.
  • 1919: Am London Bullion Market treffen sich zum ersten Mal Goldhändler, um den Weltmarktpreis für Gold formal zu fixieren.
  • 1963: Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main wird der Porsche 901 als Nachfolger des Porsche 356 vorgestellt. Dieser muss ein Jahr später wegen Markenrechten von Peugeot in Porsche 911 umbenannt werden.
  • 1997: Air France übernimmt die französische Inlandsfluggesellschaft Air Inter.

Wissenschaft und Technik

  • 1906: Dem Dänen Jacob Christian Hansen Ellehammer gelingt mit seinem Flugapparat Ellehammer No. 1 ein Flug von 42 Metern.
Bild anzeigen
1940: Höhlenmalerei in Lascaux
  • 1940: Die Höhle von Lascaux mit ihren Höhlenmalereien wird entdeckt.
  • 1958: Der US-Amerikaner Jack Kilby präsentiert den ersten Integrierten Schaltkreis, einen Flipflop. Er besteht aus zwei Bipolartransistoren, welche auf einem Germanium-Substrat befestigt und durch Golddrähte verbunden werden.
Bild anzeigen
1959: Lunik 2
  • 1959: Lunik 2 wird von der Sowjetunion gestartet, die erste auf dem Erdtrabanten aufschlagende Mondsonde.
  • 1962: Auf Bali wird in der Hauptstadt Denpasar die Udayana-Universität gegründet.
  • 1966: Gemini 11 mit Charles Conrad und Richard Gordon an Bord startet von Cape Kennedy aus in den Weltraum.
  • 1981: Der Chaos Computer Club wird in Berlin gegründet.
  • 1985: Im Kreiskrankenhaus Böblingen führt der deutsche Chirurg Erich Mühe die weltweit erste laparoskopische Cholezystektomie (Gallenblasenentfernung) durch.
  • 2005: Die am 9. Mai 2003 gestartete Raumsonde Hayabusa der japanischen Raumfahrtagentur JAXA erreicht ihr Ziel, den Asteroiden (25143) Itokawa und entnimmt ihm Bodenproben.

Kultur

  • 1572: Die Spanische Hofreitschule in Wien wird gegründet.
Bild anzeigen
1878: Obelisk in London (Aufbau im August)
  • 1878: In London wird am Ufer der Themse ein ägyptischer Obelisk aufgestellt, einer der Nadeln der Kleopatra. Den Obelisken hatte Muhammad Ali Pascha im Jahr 1819 Großbritannien geschenkt, doch die Transportkosten wollte jahrzehntelang niemand tragen.
  • 1883: In Wien wird der Schlussstein für das neue Rathaus am Ring gesetzt.
Bild anzeigen
1905: Rathaus in Kopenhagen
  • 1905: In Kopenhagen wird das nach italienischen Vorbildern gestaltete neue Rathaus eingeweiht, das angabegemäß Dänemarks höchster Turm schmückt.
  • 1910: Gustav Mahler dirigiert die bejubelte Uraufführung seiner 8. Sinfonie (Sinfonie der Tausend).
  • 1920: Die Heimkehle wird als Schauhöhle eröffnet.
  • 1959: In den USA wird von der NBC die erste Folge der Fernsehserie Bonanza ausgestrahlt.

Gesellschaft

  • 1840: Der Komponist Robert Schumann heiratet in Schönefeld bei Leipzig mit gerichtlicher Zustimmung Clara Wieck, deren Vater jeden Kontakt der beiden verbot und das Eingehen dieser Ehe ablehnte.
Bild anzeigen
1953: Jacqueline Kennedy während ihrer Hochzeit
  • 1953: John F. Kennedy und Jacqueline Lee Bouvier heiraten in Newport/Rhode Island.

Religion

Bild anzeigen
1833: Der Betsaal des Rauhen Hauses
  • 1833: Das Rauhe Haus in Hamburg, ein Rettungshaus für verwahrloste und verwaiste Kinder, wird gegründet.
  • 1891: In der Enzyklika Pastoralis officii verwirft Papst Leo XIII. das Duellieren als christlichen Geboten nicht entsprechend. Er spricht sich dafür aus, dass der Gesetzgeber Duelle unter Strafe stellen soll.
  • 2006: In einer Rede an der Universität Regensburg zitiert Papst Benedikt XVI. den spätmittelalterlichen byzantinischen Kaiser Manuel II. zur Rolle der Gewalt im Islam, was zum Teil heftige Kritik durch Vertreter des Islam hervorruft.

Katastrophen

  • 1857: Ein Hurrikan verursacht den Untergang des US-Passagierschiffs Central America auf der Fahrt von Havanna nach New York. 149 Personen können von zwei Schiffen gerettet werden, 429 Menschen finden den Tod. Es gehen mit der Ladung über 13 Tonnen Goldfracht aus Kalifornien unter, was 1987 zu einer Bergungsaktion führen wird.
  • 1905: Das japanische Schlachtschiff Mikasa sinkt nach einer Munitionsexplosion. Von der 935 Mann starken Besatzung kommen 256 Mann ums Leben, und 343 Mann werden verletzt.
  • 1918: Südwestlich von Land’s End wird das britische Passagierschiff Galway Castle von dem deutschen U-Boot U 82 torpediert. 143 der 950 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben.
  • 1928: Der Okeechobee-Hurrikan kostet auf Guadeloupe rund 1200 Menschenleben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1964: Canyonlands-Nationalpark
  • 1964: In Utah wird der Canyonlands-Nationalpark unter den gesetzlichen Schutz eines Nationalparks gestellt.

Sport

Bild anzeigen
1920: Plakat der Spiele in Antwerpen
  • 1920: In Antwerpen gehen die Bild anzeigen VII. Olympischen Sommerspiele zu Ende.
  • 1945: Der Fußballverein VfL Wolfsburg wird gegründet.
  • 1990: In Brüssel gewinnt die Fußballnationalmannschaft der DDR ihr 293. und letztes Länderspiel mit 2:0 gegen Belgien.
  • 1990: Die Färöische Fußballnationalmannschaft besiegt Österreich in einem Fußballländerspiel. Das 1:0 in Landskrona im Qualifikationsländerspiel für die Fußball-Europameisterschaft 1992 geht als Fußballmärchen in die Sportgeschichte der Insel ein.
  • 2010: Im Finale der Basketball-Weltmeisterschaft 2010 in der Türkei besiegt die Basketballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten die Türkische Basketballnationalmannschaft mit 81:64 und wird damit zum vierten Mal Weltmeister im Basketball.
  • 2016: Als zweite deutsche Tennisspielerin nach Steffi Graf übernimmt Angelique Kerber die Führung in der Weltrangliste der Women’s Tennis Association (WTA).[1]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

  • 1310: Niccolò Acciaiuoli, italienischer Staatsmann, Graf von Melfi, Großmarschall von Neapel und Bankier in Florenz
  • 1454: Johann Wassenberch, deutscher katholischer Geistlicher und Chronist
  • 1492: Lorenzo di Piero de’ Medici, Herzog von Urbino und Herrscher von Florenz
  • 1494: Franz I., König von Frankreich
  • 1649: Giuseppe Maria Tomasi, italienischer Kardinal
  • 1652: Friedrich Karl, Herzog von Württemberg
  • 1659: Ferdinand Wilhelm, Herzog von Württemberg, deutscher Heerführer und Generalfeldmarschall
  • 1688: Ferdinand Maximilian Brokoff, deutscher Bildhauer des Barock
  • 1695: Joachim Oporin, deutscher evangelischer Theologe
  • 1697: Hieronymus Annoni, Schweizer reformierter Theologe und Kirchenliederdichter
  • 1699: Franz Xaver Kleinhans, österreichischer Architekt, Hof- und Stiftsbaumeister des Rokoko

18. Jahrhundert

  • 1707: Friedrich Esaias Pufendorf, deutscher Jurist
  • 1727: Johan Gerhards von Angelbek, deutscher Anwalt und Kolonialbeamter
  • 1736: Georg Theodor Strobel, deutscher lutherischer Theologe und Kirchenhistoriker
  • 1740: Johann Heinrich Jung, deutscher Augenarzt, Wirtschaftswissenschaftler und Schriftsteller
  • 1746: Michele Arditi, italienischer Jurist und Klassischer Archäologe
  • 1746: Jean-François Lefèbvre, chevalier de la Barre, französisches Opfer eines religiös motivierten Justizmordes
  • 1752: Edward Smith Stanley, 12. Earl of Derby, britischer Politiker und Pferdesportliebhaber
  • 1753: Bernhard Vinzenz Adler, böhmischer Mediziner
  • 1759: Maximilian Josef Montgelas, bayerischer Politiker und Staatsreformer, Minister
  • 1763: Johann Hermann Stindt, deutscher Mühlenbauer und Papierformenhersteller
  • 1768: Benjamin Carr, englisch-amerikanischer Komponist, Organist, Sänger und Musikverleger
  • 1775: Karl August Tittmann, deutscher Jurist und sächsischer Beamter
  • 1777: Henri Marie Ducrotay de Blainville, französischer Zoologe und Anatom
  • 1780: Johann Carl Ludwig Schmid, deutscher Architekt
  • 1786: August Heinrich Gustav von Bongard, deutscher Botaniker
  • 1800: Pierre Charles Fournier Saint Amant, französischer Schachmeister
  • 1800: Joseph Augenstein, deutscher Politiker
  • 1800: Friedrich von Uechtritz, deutscher Dichter, Historiker und Genealoge

19. Jahrhundert

  • 1801: Giuseppe Concone, italienischer Gesangsmeister
  • 1803: Auguste Brizeux, französischer Schriftsteller
  • 1804: Karl zu Leiningen, 3. Fürst zu Leiningen, erster Ministerpräsident der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1806: Andrew Hull Foote, US-amerikanischer Admiral der Union im amerikanischen Sezessionskrieg
  • 1808: August von Werder, preußischer General
  • 1809: Julius von Bose, preußischer General der Infanterie
  • 1811: Max Haushofer, deutscher Landschaftsmaler und Professor
  • 1812: Richard March Hoe, US-amerikanischer Erfinder der Rotationsdruckmaschine
  • 1813: Johann Heinrich Fierz, Schweizer Unternehmer und Nationalrat
  • 1815: Edmond Tulasne, französischer Botaniker und Mykologe
  • 1817: Constantin Frantz, deutscher Historiker und Publizist
  • 1818: Richard Gatling, US-amerikanischer Erfinder im Maschinenbau und Waffentechnik
  • 1818: Theodor Kullak, deutscher Pianist und Komponist
  • 1821: Johann Traugott Mutschink, sorbischer Volksschriftsteller und Heimatkundler
  • 1822: Josef Franz von Weckert, 76. Bischof von Passau
  • 1823: Kornel Ujejski, polnischer Lyriker
  • 1824: Hugo Ernst Heinrich Rühle, deutscher Mediziner
  • 1825: Karl Doppler, deutsch-ungarischer Komponist
  • 1825: Ainsworth Rand Spofford, US-amerikanischer Leiter der Library of Congress
  • 1826: Otto Michaelis, deutscher Wirtschaftsliberaler, Journalist und Politiker
  • 1826: Richard Pohl, deutscher Komponist und Musikschriftsteller
  • 1827: Albert Erdmann Karl Gerhard von Levetzow, deutscher Politiker, Präsident des Reichstags
  • 1829: Anselm Feuerbach, deutscher Maler
  • 1831: Álvares de Azevedo, brasilianischer Schriftsteller
  • 1832: C. W. Damodaram Pillai, tamilischer Philologe
  • 1833: Peter Paul Faust, deutscher Autor, Herausgeber und Mundartdichter
  • 1837: Ludwig IV., Großherzog von Hessen-Darmstadt
  • 1838: Arthur Auwers, deutscher Astronom
  • 1839: Hagbard Berner, norwegischer Publizist und Politiker
  • 1841: Anton Menger, österreichischer Jurist und Sozialtheoretiker
  • 1842: Friedrich von Oer, Oberer Kämmerer des Fürsten Ysenburg
  • 1849: Alexander von Krobatin, k.u.k. Feldzeugmeister und Kriegsminister
  • 1851: Carl Johann Theodor Abs, deutsche Ringer
  • 1852: Herbert Henry Asquith, britischer Politiker, Premierminister
  • 1855: William Sharp, britischer Schriftsteller aus Schottland
  • 1856: Eugen Scheuermann, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer
  • 1857: George Hendrik Breitner, niederländischer Kunstmaler und Fotograf, Vertreter des Amsterdamer Impressionismus
  • 1858: Fernand Khnopff, belgischer Maler, Grafiker, Bildhauer und Kunstschriftsteller
  • 1859: Curt von Hagen, deutscher Kolonialbeamter
  • 1863: Hermann Kutter, Schweizer evangelischer Theologe
  • 1863: Theodor Seitz, deutscher Kolonialpolitiker
  • 1865: Sophus Claussen, dänischer Schriftsteller
  • 1867: Herbert L. Clarke, US-amerikanischer Kornettist und Komponist
  • 1869: Adolf Ott, deutscher Priester und Offizial
  • 1870: Carl Arend, deutscher Architekt
  • 1872: Heinrich Schulz, deutscher Reformpädagoge und Politiker, MdR, Wegbereiter der Stenografie
  • 1873: Gertrud Bäumer, deutsche Reformpädagogin, Frauenrechtlerin, Politikerin und MdR
  • 1874: Frans Drion, niederländischer Lehrer, Politiker und Anarchist
  • 1876: Frieda Gallati, Schweizer Historikerin
  • 1877: Georg Hamel, deutscher Mathematiker
  • 1878: James Ashcroft, englischer Fußballtorhüter
  • 1880: Henry Louis Mencken, US-amerikanischer Publizist und Schriftsteller
  • 1881: Hendrik Enno Boeke, niederländischer Mineraloge
  • 1881: Adolf Hühnlein, deutscher General, Führer des Nationalsozialistisches Kraftfahrerkorps
  • 1881: Daniel Jones, britischer Anglist und Phonetiker
  • 1882: Georg Gelbke, deutscher Maler und Grafiker aus Sachsen
  • 1883: Gus Cannon, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1885: Heinrich Hoffmann, deutscher Fotograf, Leibfotograf Adolf Hitlers
  • 1885: William Slavens McNutt, US-amerikanischer Drehbuchautor und Schriftsteller
  • 1887: Friedrich Wilhelm Hermann Aevermann, deutscher Pädagoge und Politiker
  • 1887: Yusif Vəzir Çəmənzəminli, aserbaidschanischer Schriftsteller und Staatsmann
  • 1887: Auguste Lazar, österreichische Schriftstellerin
  • 1888: Maurice Chevalier, französischer Chansonnier und Schauspieler
  • 1889: Heinrich Lersch, deutscher Arbeiterdichter
  • 1889: Joe Gould, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1890: Karl Peter Röhl, deutscher Maler, Grafiker und Designer
  • 1891: Fred Kelly, US-amerikanischer Hürdenläufer und Olympiasieger
  • 1892: Wilhelm Tophinke, deutscher Bildhauer
  • 1893: Wolfgang Zeller, deutscher Komponist u. a. von Filmmusik
  • 1894: Alfred Hartmann, deutscher Manager und Politiker
  • 1894: Friedrich Ebert junior, deutscher Politiker, MdR, SED-Funktionär der DDR und Oberbürgermeister von Ost-Berlin
  • 1895: Axel von Harnack, deutscher Bibliothekar, Historiker und Philologe
  • 1896: Ernst von Dombrowski, österreichischer Autor, Xylograph und Illustrator
  • 1897: Irène Joliot-Curie, französische Chemikerin und Nobelpreisträgerin
  • 1898: August Arnold, deutscher Filmregisseur, Filmproduzent und Filmtechnologie-Entwickler
  • 1898: Alma Moodie, australische Geigerin
  • 1898: Ben Shahn, US-amerikanischer Maler und Grafiker
  • 1899: Fritz Löffler, deutscher Kunsthistoriker, Literaturwissenschaftler
  • 1900: Haskell Brooks Curry, US-amerikanischer Logiker
  • 1900: Texas Alexander, US-amerikanischer Blues-Sänger

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Ernst Pepping, deutscher Komponist
  • 1901: Ramón Serrano Súñer, spanischer Politiker
  • 1902: Beltrán Arbeleche, uruguayischer Architekt
  • 1902: Juscelino Kubitschek, Staatspräsident von Brasilien
  • 1902: Marya Zaturenska, amerikanische Schriftstellerin
  • 1903: Hans Fronius, österreichischer Maler und Graphiker
  • 1904: Gawriil Nikolajewitsch Popow, russischer Komponist
  • 1905: Ali Amini, persischer Politiker
  • 1905: Boris Alexandrowitsch Arapow, russischer Komponist
  • 1905: Helmut Körnig, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1906: Ivo Braak, deutscher Autor, Rezitator und Pädagoge
  • 1906: Jacques Lacarrière, französischer Eishockeyspieler und Sportfunktionär
  • 1906: Georges Posener, französischer Ägyptologe
  • 1906: Gerhard Winkler, deutscher Komponist von Unterhaltungsmusik
  • 1907: Roger Bonvin, Schweizer Politiker und Bundesrat
  • 1907: Louis MacNeice, nordirischer Dichter
  • 1907: Josef Müller-Marein, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1907: Paul Scherman, kanadischer Geiger und Dirigent
  • 1907: Joseph Wewel, deutscher römisch-katholischer Geistlicher
  • 1908: Werner Flume, deutscher Jurist
  • 1909: Kurt Becher, SS-Standartenführer im Zweiten Weltkrieg
  • 1910: Erich Brehm, deutscher Kabarettautor und -leiter
  • 1912: Jürgen Bennecke, deutscher General
  • 1912: Benno Niggemeyer, Widerstandskämpfer
  • 1913: Ettore Cella, Schweizer Schauspieler und Regisseur
  • 1913: Jesse Owens, US-amerikanischer Leichtathlet afroamerikanischer Abstammung, vierfacher Olympiasieger
  • 1914: Desmond Llewelyn, britischer Schauspieler
  • 1915: Elvira Bauer, deutsche Schriftstellerin
  • 1916: William Alonzo Anderson, US-amerikanischer Jazz-Trompeter
  • 1916: Tony Bettenhausen, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1916: Mary Stewart, englische Schriftstellerin
  • 1917: Jürgen Seydel, deutscher Karateka
  • 1917: Han Suyin, chinesische Ärztin und englischsprachige Autorin
  • 1918: Jacques Moreau, belgischer Althistoriker
  • 1919: Jean Prouff, französischer Fußballspieler
  • 1920: Lore Lorentz, deutsche Kabarettistin
  • 1921: Stanisław Lem, polnischer Philosoph, Essayist und Science-Fiction-Autor
  • 1921: Wilhelm Totok, deutscher Bibliothekar
  • 1922: Ursula Benedix, deutsche Politikerin
  • 1923: John Chambers, US-amerikanischer Maskenbildner
  • 1924: Amílcar Cabral, kapverdischer Politiker und Unabhängigkeitskämpfer
  • 1924: Jester Naefe, deutsche Filmschauspielerin
  • 1924: Johnny T. Talley, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker
  • 1925: Dickie Moore, US-amerikanischer Kinderstar

1926–1950

Bild anzeigen
Barry White
  • 1926: Ellen Callmann, US-amerikanische Kunsthistorikerin
  • 1926: Gaby von Schönthan, österreichische Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1926: Frans Ludo Verbeeck, belgischer Komponist und Dirigent
  • 1927: Giselbert Hoke, österreichischer Künstler
  • 1929: Alfons Meindl, deutscher Unternehmer
  • 1930: Gunder Gundersen, norwegischer Nordischer Kombinierer
  • 1930: Klaus Siebold, deutscher Politiker, Minister für Kohle und Energie der DDR
  • 1930: Piotr Skrzynecki, polnischer Kabarettist
  • 1930: Akira Suzuki, japanischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1931: Ian Holm, britischer Schauspieler
  • 1931: Herbert Knauer, deutscher Chemiker und Unternehmer
  • 1931: George Jones, US-amerikanischer Sänger
  • 1931: Adrian Rogers, US-amerikanischer Sektenführer
  • 1932: Atli Pætursson Dam, färöischer Politiker
  • 1932: Werner Dürrson, deutscher Schriftsteller
  • 1933: Jewel Akens, US-amerikanischer Sänger
  • 1934: Tesfamariam Bedho, eritreischer Bischof
  • 1934: Glenn Davis, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1935: Geraldo Vandré, brasilianischer Sänger, Gitarrist und Komponist
  • 1936: Dieter Dost, deutscher Schauspieler
  • 1937: Gus Backus, US-amerikanischer Musiker und Schlagersänger
  • 1937: George Chuvalo, kanadischer Schwergewichts-Boxer
  • 1937: Wayne Cogswell, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll-Musiker und Songschreiber
  • 1937: Henri Lopès, kongolesischer Schriftsteller, Premierminister der Republik Kongo
  • 1938: KP Brehmer, deutscher Maler, Grafiker und Filmemacher
  • 1938: Anne Helm, Schauspielerin
  • 1938: Ludwig Mödl, deutscher Theologe
  • 1939: Joachim Kemmer, deutscher Schauspieler, Kabarettist und Synchronsprecher
  • 1939: Horst Mehrländer, deutscher Politiker, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium von Baden-Württemberg
  • 1940: Linda Gray, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1940: Anton Regh, deutscher Fußballspieler
  • 1940: Wayne McLaren, US-amerikanisches Fotomodell
  • 1941: Klaus van Ackern, deutscher Anästhesist
  • 1941: Gunnar Hoydal, färöischer Schriftsteller und Architekt
  • 1941: Çetin İnanç, türkischer Filmregisseur und Filmproduzent
  • 1941: Hans-Karsten Raecke, deutscher Komponist
  • 1941: Günter Rexrodt, deutscher Politiker, Bundeswirtschaftsminister
  • 1941: Ernst-Detlef Schulze, deutscher Pflanzenökologie und Leiter des Max-Planck-Institut für Biogeochemie
  • 1942: Carola von Braun, deutsche Politikerin
  • 1942: Mario Frustalupi, italienischer Fußballspieler
  • 1942: Jytte Hilden, dänische Politikerin
  • 1942: Delme Thomas, walisischer Rugbyspieler
  • 1943: Kurt Demmler, deutscher Liedermacher
  • 1943: Otfried Höffe, deutscher Philosoph
  • 1943: Hiroaki Kuwahara, japanischer Komponist und Professor
  • 1943: François Marthouret, französischer Schauspieler
  • 1943: Maria Muldaur, US-amerikanische Folk-, Country-, Jazz- und Blues-Sängerin
  • 1943: Ralph Neely, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1943: Michael Ondaatje, kanadischer Schriftsteller
  • 1944: Eddie Keizan, südafrikanischer Autorennfahrer
  • 1944: Winfried Nöth, deutscher Semiotiker
  • 1944: Leonard Peltier, indianischer Freiheitskämpfer
  • 1944: Rolf Schnellecke, Oberbürgermeister von Wolfsburg
  • 1944: Wladimir Fjodorowitsch Spiwakow, russischer Violinist und Dirigent
  • 1944: Barry White, US-amerikanischer Soulsänger und -produzent
  • 1945: Maria Penelope Katharine Aitken, irische Filmschauspielerin und Drehbuchautorin
  • 1945: Norbert Berger, deutscher Sänger (Cindy und Bert)
  • 1945: David Garrick, britischer Opern- und Popsänger
  • 1945: Milo Manara, italienischer Comiczeichner
  • 1946: Siegfried Augustin, österreichischer Ingenieur
  • 1946: Reinhard Lauck, deutscher Fußballspieler
  • 1947: Jacques-Édouard Alexis, Premierminister von Haiti
  • 1947: Peter Kutemann, niederländischer Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1947: Jean-Claude Lagniez, französischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1948: Enikő Buzási, ungarische Kunsthistorikerin
  • 1948: Ulrich Leykam, deutscher Musiker
  • 1948: Jean-Louis Schlesser, französischer Rallyefahrer
  • 1948: Steve Turré, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1949: Charles Burlingame, US-amerikanischer Pilot
  • 1949: Irina Konstantinowna Rodnina, russische Eiskunstläuferin
  • 1950: Robert J. Hodrick, US-amerikanischer Ökonom

1951–1975

  • 1951: Bertie Ahern, irischer Wissenschaftler und Politiker, Ministerpräsident
  • 1951: Barbara Angelsberger, Schweizer Politikerin
Bild anzeigen
Joe Pantoliano (* 1951)
  • 1951: Joe Pantoliano, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1951: Joëlle Léandre, französische Jazz-Kontrabassistin
  • 1952: Andre Gingrich, österreichischer Ethnologe
  • 1952: Neil Peart, kanadischer Musiker (Rush)
  • 1952: Selimchan Jandarbijew, kommissarischer Präsident Tschetscheniens
  • 1953: Bernt Ivar Eidsvig, norwegischer Theologe, katholischer Bischof von Oslo
  • 1953: Nan Goldin, US-amerikanische Fotografin
  • 1953: Terry Porter, US-amerikanische Skilangläuferin
  • 1954: Robert Gober, US-amerikanischer Künstler
  • 1954: Scott Hamilton, US-amerikanischer Jazz-Tenorsaxophonist
  • 1954: Peter Scolari, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1956: Dieter Schwabe, deutscher Fußballspieler
  • 1956: Leslie Cheung, chinesischer Schauspieler
  • 1956: Sam Brownback, US-amerikanischer Politiker
  • 1957: Dorothee Dzwonnek, deutsche Verwaltungsjuristin, Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1957: Michael McMahon, US-amerikanischer Politiker
  • 1957: Rachel Ward, britisch-australische Filmschauspielerin
Bild anzeigen
Hans Zimmer (* 1957)
  • 1957: Hans Zimmer, deutscher Komponist
  • 1958: Kim Fupz Aakeson, dänischer Schriftsteller, Illustrator, Comicautor und Drehbuchautor
  • 1958: Alexander Schirow, russischer Skirennläufer
  • 1958: Franco Amurri, italienischer Filmregisseur
  • 1958: Peter Becker, deutscher Biochemiker und Molekularbiologe
  • 1958: Wilfred Benitez, puerto-ricanischer Boxer
  • 1959: Ben Chandler, US-amerikanischer Politiker
  • 1959: Deron Cherry, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1959: Sigmar Gabriel, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Niedersachsen, SPD-Parteivorsitzender, Vizekanzler, mehrfacher Bundesminister
  • 1960: Uwe Ackermann, deutscher Leichtathlet
  • 1960: Marie-Agnès Annequin-Plantagenet, französische Fußballspielerin
  • 1960: Robert John Burke, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1960: Frank Wormuth, deutscher Fußballspieler und trainer
  • 1961: Mylène Farmer, franko-kanadische Popsängerin
  • 1962: Michel Qissi, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1962: Amy Yasbeck, US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 1962: Dino Merlin, bosnischer Sänger und Produzent
  • 1962: Mary Kay Adams, US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin
  • 1963: Michael Anderheiden, deutscher Staatsrechtslehrer
  • 1963: Markus Paßlick, deutscher Musiker und Autor
  • 1964: Dieter Hecking, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1965: Oliver Kalkofe, deutscher Komiker, Kolumnist und Schauspieler
  • 1965: Silke Hörner, deutsche Sportlerin, Olympiasiegerin
  • 1966: Anousheh Ansari, US-amerikanisch-iranische Multimillionärin, erste Weltraumtouristin
  • 1966: Ben Folds, US-amerikanischer Sänger und Pianist
  • 1966: Ralf Bauer, deutscher Schauspieler und Moderator
  • 1966: Antoni Bernadó, andorranischer Langstreckenläufer
  • 1966: Luigi Giorgio, italienischer Autorennfahrer
  • 1967: Bart Schouten, niederländischer Eisschnelllauftrainer
  • 1967: Mirko Slomka, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1968: Al Barr, US-amerikanischer Rockmusiker (Dropkick Murphys)
  • 1968: Ler LaLonde, US-amerikanischer Musiker
  • 1968: Nicholas Russell, 6. Earl Russell, britischer Peer und Politiker
  • 1969: James Frey, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1969: Mika Myllylä, finnischer Skilangläufer
  • 1969: Shigeki Maruyama, japanischer Golfer
  • 1969: Željko Milinović, slowenischer Fußballspieler
  • 1971: Chandra Sturrup, bahamaische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1971: Oskar Camenzind, Schweizer Radrennfahrer
  • 1971: Younes El Aynaoui, marokkanischer Tennisspieler
  • 1971: Aya Yoshida, japanische Organistin und Kirchenmusikerin
  • 1972: Anders Aukland, norwegischer Skilangläufer
  • 1973: Dirk Ahner, deutscher Drehbuchautor
  • 1973: Darren Campbell, britischer Leichtathlet
  • 1973: Martina Ertl-Renz, deutsche Skirennläuferin
  • 1973: Paul Walker, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1973: Zhao Hongbo, chinesischer Eiskunstläufer
  • 1974: Emebet Abossa, äthiopische Marathonläuferin
  • 1974: Nuno Valente, portugiesischer Fußballspieler
  • 1975: Evanilson, brasilianischer Fußballspieler
  • 1975: Luis Castillo, dominikanischer Baseballspieler

1976–2000

  • 1976: Graziella De Santis, deutsche Schauspielerin
  • 1976: Gérard Calvet, andorranischer Fußballspieler
  • 1976: Jolanda Čeplak, slowenische Leichtathletin
  • 1976: Bizzy Bone, US-amerikanischer Rapper
  • 1976: Maciej Żurawski, polnischer Fußballspieler
  • 1976: Coa Schwab, US-amerikanischer Komponist und Oboist
  • 1977: 2 Chainz, US-amerikanischer Rapper
  • 1978: Elisabetta Canalis, italienisches Model und Schauspielerin
  • 1978: Lukáš Došek, tschechischer Fußballspieler
  • 1978: Benjamin McKenzie, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1978: Sebastián Porto, argentinischer Motorradrennfahrer
  • 1978: Ruben Studdard, US-amerikanischer R&B-Sänger
  • 1979: Matthias Dollinger, österreichischer Fußballspieler
  • 1979: Florian Schroeder, deutscher Kabarettist
  • 1980: Josef Vašíček, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1980: Roda Antar, libanesischer Fußballspieler
  • 1980: Yao Ming, chinesischer Basketballspieler
  • 1980: Christina Zerbe, deutsche Fußballspielerin
  • 1981: Dirk Reichl, deutscher Radsportler
  • 1981: Marijan Buljat, kroatischer Fußballspieler
  • 1981: Ada Dorian, deutsche Schriftstellerin
  • 1981: Jennifer Hudson, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1982: Matthias Müller, Schweizer Orientierungsläufer
  • 1983: Tom Geißler, deutscher Fußballspieler
  • 1984: Nasch'at Akram, irakischer Fußballspieler
  • 1984: Martin Anthamatten, Schweizer Skibergsteiger
  • 1984: Petra Marklund, schwedische Sängerin
  • 1984: Adam Sharpe, britischer Autorennfahrer
  • 1985: Jamie Cope, englischer Snooker-Profispieler
  • 1985: Champian Fulton, US-amerikanische Jazzsängerin und -pianistin
  • 1985: Sascha Klein, deutscher Wasserspringer
  • 1985: Domenico Tedesco, deutsch-italienischer Fußballtrainer
Bild anzeigen
Emmy Rossum (* 1986)
  • 1986: Emmy Rossum, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1986: Shannon Chandler, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1987: Kelvin Snoeks, niederländischer Rennfahrer
  • 1988: Henning Quade, deutscher Handballspieler
  • 1990: Yūji Kunimoto, japanischer Rennfahrer
  • 1990: Holly Lam-Moores, britische Handballspielerin
  • 1991: Thomas Meunier, belgischer Fußballspieler
  • 1991: Kevin Pires-Rodrigues, deutsch-portugiesischer Fußballspieler
  • 1992: Ole Schemion, deutscher Pokerspieler
  • 1992: Johannes Strolz, österreichischer Skirennläufer
  • 1994: Gideon Jung, deutscher Fußballspieler
  • 1994: RM, südkoreanischer Rapper, Sänger, Songwriter, Komponist und Produzent
  • 1994: Elina Switolina, ukrainische Tennisspielerin
  • 1995: Leonie Tepe, deutsche Schauspielerin
  • 1996: Colin Ford, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1998: Johannes Hallervorden, deutscher Schauspieler
  • 1999: Nele Trebs, deutsche Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1185: Andronikos I., byzantinischer Kaiser
  • 1213: Peter II., König von Aragonien
  • 1368: Blanche of Lancaster, Herzogin von Lancaster
  • 1500: Albrecht III., der Beherzte, Herzog von Sachsen
  • 1602: Andreas von Rauchbar, deutscher Rechtsgelehrter
  • 1612: Wassili IV., russischer Zar von 1606 bis 1610
  • 1634: Johann Philipp Abelin, deutscher Chronist und Übersetzer
  • 1642: Henri Coiffier de Ruzé, marquis de Cinq-Mars, französischer Höfling
  • 1652: Franz Ico von Frydag, deutscher Offizier und Diplomat
  • 1657: Anton Köhler, Lübecker Bürgermeister
  • 1660: Jacob Cats, niederländischer Dichter und Politiker
  • 1680: Martin Geier, deutscher lutherischer Theologe
  • 1683: Alfons VI., König von Portugal
  • 1684: Johann Rosenmüller, deutscher Komponist
  • 1725: Martin Chladni, ungarischer lutherischer Theologe
  • 1739: Reinhard Keiser, deutscher Komponist und Opernproduzent
  • 1761: Andreas Florens Rivinus, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1764: Jean-Philippe Rameau, französischer Komponist und Theoretiker

19. Jahrhundert

  • 1819: Gebhard Leberecht von Blücher, preußischer Generalfeldmarschall
  • 1829: Juan Ignacio Molina, chilenischer Priester und Naturforscher
  • 1831: Jippensha Ikku, japanischer Schriftsteller
  • 1836: Christian Dietrich Grabbe, deutscher Dramatiker
  • 1839: Paul Julius Arter, schweizerischer Zeichner und Radierer
  • 1853: Carl Barth, deutscher Zeichner und Kupferstecher
  • 1855: Johann von Charpentier, deutsch-schweizerischer Geologe und Gletscherforscher
  • 1856: August Emil Braun, deutscher Archäologe
  • 1869: Peter Mark Roget, englischer Arzt und Lexikograph
  • 1870: Carl August von Steinheil, deutscher Physiker, Astronom, Optiker und Unternehmer
  • 1876: Alexander Graf von Auersperg, besser bekannt als Anastasius Grün, österreichischer Dichter und Politiker
  • 1877: Julius Rietz, deutscher Dirigent, Kompositionslehrer und Komponist
  • 1880: Bushrod Rust Johnson, Offizier der U.S. Army, Professor und Generalmajor im konföderierten Heer
  • 1889: Fustel de Coulanges, französischer Historiker
  • 1897: Alix Fournier, französischer Komponist
  • 1897: Paul Yorck von Wartenburg, deutscher Jurist und Philosoph

20. Jahrhundert

  • 1902: Charles B. Andrews, US-amerikanischer Politiker
  • 1912: Pierre-Hector Kardinal Coullié, französischer Geistlicher, Erzbischof von Lyon
  • 1917: Désiré André, französischer Mathematiker
  • 1918: George Reid, australischer Politiker
  • 1919: Leonid Nikolajewitsch Andrejew, russischer Schriftsteller
  • 1920: Albert Trautmann, deutscher Apotheker, Heimatforscher und Schriftsteller
  • 1921: Caesar Antoine, US-amerikanischer Politiker
  • 1921: Carlo Maffeis, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1927: Walter Amelung, deutscher klassischer Archäologe
  • 1929: Rainis, lettischer Dichter, Dramatiker, Redakteur und Politiker
  • 1931: Lili Elbe, dänische Malerin
  • 1936: Hermann Hirt, deutscher Indogermanist
  • 1939: Olav Duun, norwegischer Schriftsteller
  • 1940: Henri Lavedan, französischer Schriftsteller und Journalist
  • 1944: Georg Agde, deutscher Chemiker
  • 1945: Maximilian von der Asseburg-Neindorf, deutscher Rittergutsbesitzer, Verwaltungsbeamter und Parlamentarier
  • 1953: James Hamilton, britischer Adliger und Politiker
  • 1953: Hugo Schmeisser, deutscher Waffenkonstrukteur
  • 1955: Frank Stokes, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
  • 1956: Hermann Ammann, deutscher Sprachwissenschaftler
  • 1956: Hans Carossa, deutscher Lyriker und Autor
  • 1957: Marie Arning, deutsche Politikerin
  • 1958: Marcus Behmer, deutscher Schrift- und Buchkünstler, Illustrator, Grafiker und Maler
  • 1959: Hans Bernoulli, Schweizer Architekt und Professor
  • 1960: Curt Goetz, deutscher Schriftsteller und Schauspieler
  • 1961: Carl Hermann, deutscher Professor für Kristallographie
  • 1961: Arthur Welti, Schweizer Radiopionier
  • 1965: Matthias Pier, deutscher Chemiker
  • 1966: Heinrich Stuhlfauth, deutscher Fußballspieler
  • 1969: Robert Geritzmann, deutscher Politiker, MdB, Oberbürgermeister
  • 1969: Hilger van Scherpenberg, Staatssekretär im Auswärtigen Amt
  • 1973: Otto Nebel, deutscher Maler, Dichter und Schauspieler
  • 1973: Johan Dankmeijer, niederländischer Anatom
  • 1975: Joe Alexander, US-amerikanischer Arzt, American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1975: Gösta Andersson, schwedischer Ringer
  • 1977: Steve Biko, südafrikanischer Begründer der Black-Consciousness-Bewegung
  • 1977: Robert Lowell, amerikanischer Schriftsteller
  • 1978: O. E. Hasse, deutscher Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher
  • 1979: Agop Dilâçar, türkischer Professor und Turkologe
  • 1979: Jocelyne LaGarde, französisch-polynesische Schauspielerin
  • 1979: Josef Müller, deutscher Rechtsanwalt und Politiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, MdL, Landesminister
  • 1980: Magdalena Aebi, Schweizer Philosophin
Bild anzeigen
Eugenio Montale († 1981)
  • 1981: Eugenio Montale, italienischer Schriftsteller, Nobelpreisträger
  • 1982: Arthur Jores, deutscher Mediziner
  • 1982: Franz Grothe, deutscher Komponist
  • 1983: Willy Fleckhaus, deutscher Designer und Journalist
  • 1984: Lola Anglada, spanische Schriftstellerin, Illustratorin und Cartoonistin
  • 1985: Lajzer Ajchenrand, polnischer Dichter
  • 1985: Fred Strittmatter, deutsch-schweizerischer Filmmusikkomponist
  • 1986: Ernst Haas, österreichisch-amerikanischer Fotograf
  • 1986: Charlotte Wolff, deutsch-britische Schriftstellerin
  • 1987: Joseph Lawton Collins, US-amerikanischer General
  • 1989: Hugo Brandt, deutscher Politiker, MdB, MdL
  • 1990: Johannes Ernst Köhler, deutscher Organist, Kantor und Hochschullehrer
  • 1992: Anthony Perkins, US-amerikanischer Schauspieler (Psycho)
  • 1993: Raymond Burr, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1993: Willie Mosconi, US-amerikanischer Poolbillard-Spieler
  • 1993: Werner Niefer, deutscher Industriemanager, Mercedes-Chef im Daimler-Benz-Konzern
  • 1994: Walter Aichinger, österreichischer Politiker
  • 1995: Jeremy Brett, britischer Schauspieler (Sherlock Holmes)
  • 1995: Malvin Russell Goode, erster afroamerikanischer TV-Journalist und Nachrichten-Korrespondent der American Broadcasting Company
  • 1995: Yasutomo Nagai, japanischer Motorradrennfahrer
  • 1996: Eleazar de Carvalho, brasilianischer Komponist und Dirigent
  • 1996: Ernesto Geisel, brasilianischer Militär, Staatspräsident
  • 1996: Richard Barrer, neuseeländischer Chemiker
  • 1997: Stikkan Anderson, schwedischer Songwriter
  • 1998: Kurt Wölfflin, österreichischer Schriftsteller
  • 1998: Motoharu Yoshizawa, japanischer Jazzbassist
  • 1999: Alfred Leo Abramowicz, US-amerikanischer Bischof
  • 2000: Konrad Kujau, deutscher Fälscher (Hitler-Tagebücher)

21. Jahrhundert

  • 2001: Horst Sannemüller, deutscher Violinist und Konzertmeister
  • 2001: Rudolf Pörtner, deutscher Schriftsteller und Historiker
  • 2002: Ludwig Koch, deutscher Gewerkschafter
  • 2003: Johnny Cash, US-amerikanischer Countrysänger
  • 2003: Ray Merrick, britischer Autorennfahrer
  • 2004: Max Abramovitz, US-amerikanischer Architekt
  • 2004: Ahmed Dini Ahmed, dschibutischer Politiker
  • 2004: Erich Mirek, deutscher Schauspieler
  • 2004: Jack Turner, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 2005: Helmut Baierl, deutscher Schriftsteller
  • 2005: Ronald Leigh-Hunt, britischer Schauspieler
  • 2005: Fritz Schilgen, deutscher Leichtathlet
  • 2006: Thilo Koch, deutscher Fernsehjournalist
  • 2007: Gerlind Ahnert, deutsche Moderatorin, Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 2008: David Foster Wallace, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2009: Willy Ronis, französischer Fotograf
  • 2009: Norman Ernest Borlaug, US-amerikanischer Agrarwissenschaftler, Nobelpreisträger
  • 2009: Martin E. Süskind, deutscher Journalist und Autor
  • 2010: Charles Ansbacher, US-amerikanischer Dirigent
  • 2010: Claude Chabrol, französischer Filmregisseur
  • 2010: Siegfried Dohr, österreichischer Gewerkschafter
  • 2011: Alexander Saidgerejewitsch Galimow, russischer Eishockeyspieler
  • 2012: Jimmy Andrews, schottischer Fußballspieler
  • 2012: Sid Watkins, britischer Neurochirurg, langjähriger Formel-1-Rennarzt der FIA
  • 2013: Ray Dolby, US-amerikanischer Erfinder
  • 2013: Erich Loest, deutscher Schriftsteller
  • 2013: Otto Sander, deutscher Schauspieler
  • 2014: Ian Paisley, nordirischer Politiker
  • 2014: Joe Sample, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 2014: Herbert Vorgrimler, deutscher katholischer Theologe
  • 2017: Heiner Geißler, deutscher Politiker

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Matthäus Ulicky, böhmischer Diakon und Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Guido von Anderlecht, belgischer Kaufmann, Küster und Pilger (katholisch)
    • Mariä Namen (katholisch)
  • Namenstage
    • Guido
  • Aktionstage
    • Tag der ökologisch-sozialen Marktwirtschaft
  • Gedenktage
    • Tag des Programmierers in Schaltjahren

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 12. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Tennis: Kerber ist neue Weltranglistenerste – und US-Open-Finalistin. In: Spiegel Online. 9. September 2016, abgerufen am 2. Januar 2017.

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17005251 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.