Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

13._Dezember13. Dezember
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 13. Dezember ist der 347. Tag des gregorianischen Kalenders (der 348. in Schaltjahren), somit bleiben 18 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
November · Dezember · Januar
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1247: Wilhelm von Holland, der Gegenkönig zu Kaiser Friedrich II., beginnt mit seiner Streitmacht die Belagerung von Kaiserswerth, einer bedeutenden staufischen Stadt mit Kaiserpfalz am Niederrhein.
  • 1250: Mit dem Tod Friedrichs II. beginnt im Heiligen Römischen Reich das Interregnum. Die kaiserlose Zeit dauert bis zum Jahr 1273.
  • 1474: Von ihrer Residenz Alcázar von Segovia bricht Isabella I. auf, um sich in der Stadt Segovia zur Königin Kastiliens proklamieren zu lassen.
Bild anzeigen
1570: Das Schwedische Wappen
  • 1570: Mit dem Frieden von Stettin wird der nordische Dreikronenkrieg beendet, der im Rahmen des Livländischen Krieges als Teil des ersten Nordischen Krieges zwischen den eigentlich Verbündeten Schweden und Dänemark stattgefunden hat.
Bild anzeigen
1577: Francis Drakes Flaggschiff (Nachbau)
  • 1577: Sir Francis Drake bricht von Plymouth aus mit der Pelican und vier weiteren Schiffen zu seiner Weltumsegelung auf.
  • 1642: Auf der Suche nach dem Großen Südkontinent entdeckt Abel Tasman als erster Europäer die Südinsel von Neuseeland.
  • 1645: Mit dem Linzer Frieden zwischen Kaiser Ferdinand III. und Siebenbürgens Fürst Georg I. Rákóczi gelingt es dem Kaiser, die Gefahr eines gemeinsamen Angriffs von schwedischen und siebenbürgischen Truppen während des Dreißigjährigen Kriegs auf Wien abzuwenden.
  • 1675: Die Stadt Wismar, die sich unter schwedischer Oberhoheit befindet, wird im Schonischen Krieg von dänischen Truppen angegriffen.
  • 1810: Durch ein Dekret Napoleon Bonapartes werden die norddeutschen Küstengebiete annektiert, um die Wirksamkeit der Kontinentalsperre zu erhöhen. Unter anderem werden das Herzogtum Oldenburg und die Hansestädte Bremen, Hamburg und Lübeck ein Teil des französischen Kaiserreichs.
  • 1845: Generalgouverneur Henry Hardinge erklärt dem Punjab den Krieg. Der Erste Sikh-Krieg beginnt.
  • 1856: Preußen bricht die diplomatischen Beziehungen zur Schweiz wegen des Streits um das Fürstentum Neuenburg ab und ordnet die Mobilmachung von Truppen an. Erst im Vertrag von Paris wird der Konflikt beigelegt.
  • 1861: Das Gefecht um Camp Allegheny im Amerikanischen Bürgerkrieg endet unentschieden, jedoch gelingt es den Unionstruppen, die Konföderierten endgültig aus dem Territorium West Virginias zu vertreiben.
  • 1864: Paraguay erklärt Brasilien den Krieg und löst damit den Tripel-Allianz-Krieg in Südamerika aus.
  • 1902: Der Reichstagsabgeordnete Otto Antrick hält mit insgesamt 8 Stunden Dauer die bis heute längste Rede in einem deutschen Parlament.
  • 1906: Der Deutsche Reichstag wird aufgelöst, weil zuvor Zentrum und SPD einen Nachtragshaushalt abgelehnt haben, mit dem erhebliche Geldausgaben für die koloniale Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika hätten gebilligt werden sollen. Die Reichstagswahl findet am 25. Januar des Folgejahres statt.
  • 1919: Marie Juchacz gründet in Deutschland unter dem Namen Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt in der SPD die Arbeiterwohlfahrt.
  • 1919: In Deutschland wird die Reichsabgabenordnung verabschiedet. Das Mantelgesetz fasst die verschiedenen Steuerregelungen zusammen, bringt die Einführung der Finanzgerichte und schafft ein einheitliches Steuerstrafrecht.
  • 1937: Japan erobert im Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieg die chinesische Stadt Nanjing. Nach dem Einmarsch werden im Massaker von Nanking mehr als 100.000 Menschen umgebracht und mindestens 20.000 Frauen vergewaltigt.
  • 1945: Der Dachau-Hauptprozess in Dachau wird mit der Urteilsverkündung beendet. Es wurden 36 Todesurteile ausgesprochen, sowie eine lebenslange und drei zeitliche Haftstrafen.
  • 1948: In der Sowjetischen Besatzungszone wird die Organisation der Jungen Pioniere gegründet, später dann in Pionierorganisation Ernst Thälmann umbenannt.
Bild anzeigen
1950: Schlacht um das Chosin-Reservoir
  • 1950: Nach der Schlacht um den Changjin-Stausee im Koreakrieg müssen sich die Amerikaner aus Nordkorea zurückziehen, fügen den chinesischen Truppen jedoch schwere Verluste zu.
  • 1959: Bei den ersten Wahlen nach Abschluss des Zürcher und Londoner Abkommens sowie des Londoner Garantievertrags entscheiden sich die Zyprioten für Erzbischof Makarios III. als Präsidenten Zyperns.
  • 1960: Die Europäische Organisation für Flugsicherung (Eurocontrol) mit Sitz in Brüssel wird von sechs europäischen Staaten gegründet.
  • 1964: Das 1961 geschlossene internationale Einheitsabkommen über die Betäubungsmittel tritt in Kraft.
  • 1967: Der griechische König Konstantin II. wagt gegen das Obristen-Regime einen Putsch. Nach dessen Scheitern geht er am Tag darauf ohne Abdankung ins Exil nach Rom.
  • 1972: Annemarie Renger (SPD) wird am Beginn der 7. Wahlperiode des Deutschen Bundestages als erste Frau Bundestagspräsidentin.
  • 1974: In Malta, bisher konstitutionelle Monarchie mit der britischen Königin als Staatsoberhaupt, wird die Republik ausgerufen. Der letzte Generalgouverneur Anthony Mamo wird erster Präsident.
Bild anzeigen
1981: Kriegsrecht in Polen
  • 1981: General Wojciech Jaruzelski verhängt das Kriegsrecht über Polen, das bis zum 22. Juli 1983 Bestand haben soll. Die Gewerkschaft Solidarność wird gleichzeitig verboten.
  • 1990: Nach mehr als 30 Jahren Exil kehrt Oliver Tambo, ANC-Präsident von 1967 bis 1991, nach Südafrika zurück.
  • 1991: 38 Jahre nach dem Ende des Koreakrieges schließen Nord- und Südkorea einen Nichtangriffspakt.
  • 1996: Der Ghanaer Kofi Annan wird vom UN-Sicherheitsrat als Nachfolger von Boutros Boutros-Ghali zum UN-Generalsekretär gewählt.
  • 2001: Auf das Indische Parlament in Neu-Delhi wird ein terroristischer Anschlag verübt, dem 14 Menschen einschließlich der Täter zum Opfer fallen.
Bild anzeigen
2003: Saddam Hussein nach seiner Festnahme
  • 2003: Der irakische Diktator Saddam Hussein wird im Irakkrieg durch das US-amerikanische Militär in der Nähe seines Geburtsortes Tikrit in einem Erdloch gefunden und festgenommen.
  • 2005: Trotz internationaler Proteste wird der wegen vierfachen Mordes rechtskräftig verurteilte Stanley Williams, nachdem der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger eine Begnadigung abgelehnt hat, durch die Giftspritze hingerichtet.
  • 2007: Im Vertrag von Lissabon einigen sich die Mitgliedsstaaten auf Reformen im politischen System der Europäischen Union. Das Vertragswerk tritt am 1. Dezember 2009 in Kraft.
  • 2008: Der Leiter der Polizei von Passau, Alois Mannichl, wird in Fürstenzell bei einem Attentat schwer verletzt. Täter und Tathintergrund harren vorerst einer Aufklärung.
  • 2009: In insgesamt 165 katalanischen Gemeinden findet ein (rechtlich nicht bindendes) Referendum zur Unabhängigkeit Kataloniens statt.
  • 2017: Der sächsische Landtag wählt in Dresden Michael Kretschmer (CDU) zum Nachfolger seines Parteikollegen Stanislaw Tillich als Ministerpräsident.

Wirtschaft

  • 1889: Der Deutsche Reichstag verabschiedet ein Gesetz, nach dem Handwerker zur Eröffnung eines Gewerbebetriebs eine einschlägige Ausbildung nachweisen müssen.
  • 1903: Der italienische Immigrant Italo Marcioni in Hoboken, New Jersey, erhält das US-Patent Nummer 746.971 für die von ihm erfundene Maschine zur Herstellung von Eistüten aus Waffelteig.
  • 1945: In Österreich beginnt anlässlich der Währungsreform der Umtausch von maximal 150 Reichsmark pro Person in die Währung Schilling.

Wissenschaft und Technik

  • 1762: Kaiserin Maria Theresia gründet die Bergakademie Schemnitz in Banská Štiavnica, für Zwecke der montanwissenschaftlichen Ausbildung.
  • 1769: Mit Spendengeldern wird in Hanover (New Hampshire) das Dartmouth College gegründet.
  • 1888: Heinrich Hertz informiert in seinem Bericht „Über Strahlen elektrischer Kraft“ die Berliner Akademie der Wissenschaften über die Existenz elektromagnetischer Wellen. Seine Entdeckung liefert den entscheidenden Impuls für die Entwicklungen in Richtung drahtloser Telegrafie und Rundfunk.
  • 1967: Die US-amerikanische Raumsonde Pioneer 8 startet auf dem Weg zur Sonne.
Bild anzeigen
1971: Höhleneingang kurz nach der Entdeckung
  • 1971: Bei Sprengarbeiten im Buchener Stadtteil Eberstadt wird der Eingang zu einer Tropfsteinhöhle entdeckt. Die Eberstadter Tropfsteinhöhle wird am 9. September 1973 für den Publikumsverkehr freigegeben.

Kultur

Bild anzeigen
1732: Erste Ausgabe Then Swänska Argus
  • 1732: Die anonym verfasste erste Ausgabe der neuen Wochenzeitschrift Then Swänska Argus ist in Stockholm zu bekommen. Das Blatt markiert für die schwedische Sprache eine Trennlinie zwischen älterem und neuerem Sprachgebrauch.
  • 1794: Am Théâtre Feydeau in Paris erfolgt die Uraufführung der Oper Eliza ou Le Voyage au glaciers du Mont Saint-Bernard (Elisa oder Die Reise auf den Großen St. Bernhard) von Luigi Cherubini.
  • 1803: In Paris findet die Uraufführung der Oper Les Sabots et le cerisier von François-Joseph Gossec statt.
  • 1918: Karl Kraus veröffentlicht den Epilog seiner Tragödie Die letzten Tage der Menschheit in einem Sonderheft seiner Zeitschrift Die Fackel.
  • 1928: Ein Amerikaner in Paris von George Gershwin wird in der Carnegie Hall in New York City uraufgeführt.
  • 1934: Die erste Geschichte von e.o.plauens Vater und Sohn erscheint in der Berliner Illustrirten Zeitung
  • 1934: In Zürich wird Ödön von Horváths Posse Hin und Her uraufgeführt.
  • 1946: Thomas Mann erhält die Ehrendoktorwürde der Universität Bonn zurück, die ihm 1936 entzogen worden ist.
  • 1969: Am Cuvilliés-Theater in München erfolgt die Uraufführung der Oper Die Geschichte von Aucassin und Nicolette von Günter Bialas.
  • 1969: Der erste deutsche abendfüllende Zeichentrickfilm Die Konferenz der Tiere, basierend auf dem gleichnamigen Buch Erich Kästners, kommt in die bundesdeutschen Kinos.
  • 1972: Radio Bremen zeigt im Deutschen Fernsehen die erste Folge der für jüngeres Publikum gedachten Musikshow Musikladen.
  • 1992: In Frankfurt am Main findet das Konzert Heute die – morgen du! als Antwort auf die rechtsextremistischen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen sowie die Mordanschläge von Mölln vor mehr als 150.000 Zuschauern statt; am gleichen Abend wird in Hamburg eine Lichterkette gegen den rechtsextremen Terror veranstaltet.
Bild anzeigen
2004: Robert Gernhardt
  • 2004: Der Dichter, Zeichner und Maler Robert Gernhardt erhält den alle zwei Jahre verliehenen und mit 25.000 Euro dotierten Düsseldorfer Heinrich-Heine-Preis.
  • 2014: Mit der 215. Ausgabe endet die Ausstrahlung von Wetten, dass..?, der größten Fernsehshow Europas.

Religion

  • 0872: Johannes VIII. wird als Nachfolger von Hadrian II. zum Papst gewählt.
  • 1294: Der überforderte Pietro del Murrone dankt als Papst Coelestin V. ab. Als Gründe gibt er Unwissenheit, Krankheit und den Wunsch, als Einsiedler zu leben, an.
Bild anzeigen
1545: Konzil von Trient
  • 1545: Papst Paul III. eröffnet das Konzil von Trient. Das 19. Ökumenische Konzil hat als Ziel die katholische Reform und die Abgrenzung gegen den Protestantismus.
  • 1862: Katholische Sorben um Pfarrer Michał Hórnik gründen anlässlich des 1000. Jahrestages der Ankunft der Slawenapostel Kyrill und Method in Mähren den Sankt-Cyrill-Methodius-Verein.

Katastrophen

  • 0115: Antiochia wird durch ein Erdbeben zerstört. Da sich der römische Kaiser Trajan wegen des Partherkriegs zu dem Zeitpunkt gerade in der Stadt befindet, erhöht sich die Opferzahl, die in die Tausende geht, noch zusätzlich.
  • 1939: Der Zerstörer Duchess sinkt westlich von Schottland nach einer Kollision mit dem Schlachtschiff Barham. 129 Besatzungsmitglieder finden dabei den Tod.
  • 1941: Ein Gletscherabbruch in den Palcacocha-See der peruanischen Anden bewirkt den Zerfall des den See aufstauenden Moränenwalls. Eine rasend ins Tal stürzende Schlammlawine tötet in der 23 Kilometer entfernten Stadt Huaraz etwa 6.000 Menschen.
  • 1982: Ein Erdbeben der Stärke 6,0 in Arabien fordert an die 2.800 Tote.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Erik XIV. von Schweden (* 1533)
  • 1484: Paul Speratus, deutscher Theologe, Reformator und Liederdichter
  • 1502: Georg III., Landgraf von Leuchtenberg
  • 1507: Christoph von Carlowitz, sächsischer Diplomat
  • 1518: Klara von Sachsen-Lauenburg, Herzogin von Braunschweig-Gifhorn
  • 1521: Sixtus V., Papst
  • 1533: Erik XIV., König von Schweden
  • 1553: Heinrich IV., französischer König
  • 1560: Maximilien de Bethune, Herzog von Sully, französischer Staatsmann und Marschall von Frankreich
  • 1591: Theophilus Jacobäer, deutscher Apotheker, Pirnaer Persönlichkeit
  • 1603: António Luís de Meneses, 1. Marquês de Marialva, einer der bedeutendsten Feldherrn der portugiesischen Restauraçao
  • 1609: Isbrand van Diemerbroeck, niederländischer Mediziner
  • 1615: Gottfried Suevus der Ältere, polnischer Rechtswissenschaftler
  • 1678: Yongzheng, chinesischer Kaiser
  • 1683: Bernardo De Dominici, italienischer Maler und Kunsthistoriker
  • 1684: Ludvig Holberg, dänisch-norwegischer Dichter
  • 1700: Giovanni Carestini, gen. Il Cusanino, italienischer Opernsänger und Kastrat, Händelinterpret
  • 1721: Johann Ulrich Sponsel, deutscher evangelischer Theologe
  • 1724: Franz Ulrich Theodor Aepinus, deutscher Astronom, Mathematiker, Physiker und Naturphilosoph
  • 1743: Christian David Jani, deutscher Philologe und Pädagoge
  • 1761: Karl Wilhelm Ferdinand von Funck, sächsischer General und Historiker
  • 1767: August Eberhard Müller, deutscher Komponist und Thomaskantor
  • 1780: Johann Wolfgang Döbereiner, deutscher Chemiker
  • 1786: Marianna Clara Auernhammer, österreichische Sängerin, Pianistin und Komponistin
  • 1790: Joseph Fieschi, korsisch-französischer Attentäter auf den französischen König
Bild anzeigen
Heinrich Heine (* 1797)
  • 1797: Heinrich Heine, deutscher Dichter
  • 1798: Otto Philipp Braun, aus Kassel stammender bolivianischer Kriegsminister

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1804: Joseph Howe, kanadischer Politiker und Journalist
  • 1811: Maximilian Joseph Bernhard von Arco-Zinneberg, deutscher Adeliger, bekannt auch als Adlergraf
  • 1815: Johann Gottfried Steffan, Schweizer Landschaftsmaler
  • 1816: Werner von Siemens, deutscher Erfinder und Unternehmer
  • 1823: Emil Carl Friedrich Wilhelm Annecke, deutscher Revolutionär und US-amerikanischer Journalist und Jurist
  • 1828: Albert Suckow, württembergischer Kriegsminister
  • 1833: Petre Sebeşanu Aurelian, rumänischer Politiker
  • 1834: Leonhard Kohl von Kohlenegg, österreichischer Schriftsteller und Schauspieler
Bild anzeigen
Franz von Lenbach (* 1836)
  • 1836: Franz von Lenbach, deutscher Maler
  • 1844: John Atkinson, irisch-britischer Jurist und Politiker
  • 1847: Carl de Ahna, deutscher Mediziner und Politiker
  • 1849: Otto Lenel, deutscher Rechtshistoriker
  • 1850: Iver Holter, norwegischer Komponist

1851–1900

  • 1852: Emanuel Schreiber, österreichischer Rabbiner und Publizist
  • 1856: Svetozar Boroević von Bojna, österreichischer Feldmarschall
  • 1856: Abbott Lawrence Lowell, US-amerikanischer Sachbuchautor, Jurist und Politikwissenschaftler
  • 1859: Joseph Turmel, französischer Theologe und Historiker
  • 1863: Eugen Gradmann, deutscher Pfarrer und Landeskundler
  • 1863: Johannes Weiß, deutscher Theologe
  • 1867: Kristian Birkeland, norwegischer Physiker
  • 1868: Mario Sammarco, italienischer Sänger
  • 1871: Emily Carr, kanadische Malerin und Schriftstellerin
  • 1871: Albin Camillo Müller, deutscher Architekt, Pädagoge und Gestalter
  • 1873: Cesare Orsenigo, apostolischer Nuntius in Deutschland
  • 1874: Ludwig Curtius, deutscher Klassischer Archäologe
  • 1874: Josef Lhévinne, russisch-US-amerikanischer Pianist
  • 1877: Edmond Locard, französischer Kriminalist
  • 1880: John Stenhouse, schottischer Chemiker
  • 1882: Fritz Strich, deutsch-schweizerischer Literaturwissenschaftler
  • 1887: Edith Junghans, deutsche Malerin und Zeichnerin, Ehefrau von Otto Hahn
  • 1887: George Pólya, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1888: Ernst Schlapper, deutscher Politiker, MdL, Oberbürgermeister von Baden-Baden
  • 1889: Karl Peter Anspach, deutscher Kaufmann
  • 1890: Stanley Gardner, kanadischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1891: Mita von Ahlefeldt, deutsche Schauspielerin
  • 1891: Agnes Asche, deutsche Sozialistin und Widerstandskämpferin
  • 1894: Fernando de Fuentes, mexikanischer Filmregisseur
  • 1896: Fritz Horn, deutscher Luftfahrtpionier
  • 1897: Erich Gutenberg, deutscher Betriebswirt
  • 1898: Gholamali Bayandor, iranischer Konteradmiral
  • 1900: Albrecht Appelhans, deutscher Maler, Grafiker und Illustrator

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Paul Kurzbach, deutscher Komponist
  • 1902: Talcott Parsons, US-amerikanischer Soziologe
  • 1905: Guido Calgari, Schweizer Politiker, Hochschullehrer und Schriftsteller
  • 1906: Hendrik Brugmans, niederländischer Politiker
  • 1906: Ingmar Liljefors, schwedischer Komponist
  • 1906: Laurens van der Post, südafrikanischer Schriftsteller
  • 1906: Josef Maria Reuss, Weihbischof in Mainz und Titularbischof von Sinope
  • 1907: Ebba-Margareta von Freymann, österreichische Dichterin und Übersetzerin
  • 1907: Bill Holland, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1908: Herbert Gropp, deutscher Flugzeugkonstrukteur
  • 1908: Van Heflin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1908: Fritz Schröder-Jahn, deutscher Hörspielregisseur, Schauspieler und Sprecher
  • 1909: George Christensen, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1911: Emmy Albus, deutsche Leichtathletin
  • 1911: Trygve Haavelmo, norwegischer Ökonom, Nobelpreisträger
  • 1912: Dušan Antonijević, jugoslawischer Schauspieler
  • 1912: Franz Bachem, deutscher Verleger
  • 1912: Luiz Gonzaga, brasilianischer Sänger, Akkordeonspieler und Komponist
  • 1914: Alan Bullock, britischer Historiker
  • 1914: Ludwig Kaindl, deutscher Leichtathlet
  • 1915: Curd Jürgens, deutscher Bühnen- und Filmschauspieler
  • 1915: Balthazar Johannes Vorster, südafrikanischer Politiker, Staatspräsident
  • 1918: Liviu Comes, rumänischer Komponist
  • 1918: Bill Vukovich, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1919: Hans-Joachim Marseille, deutscher Jagdflieger
  • 1920: Max Scheifele, deutscher Forstbeamter und -wissenschaftler
  • 1920: George Shultz, US-amerikanischer Politiker
  • 1922: Robert Veyron-Lacroix, französischer Cembalist und Pianist
  • 1923: Philip Warren Anderson, US-amerikanischer Physiker
  • 1923: Edward Bede Clancy, Erzbischof von Sydney, Kardinal
  • 1923: Antoni Tàpies, spanischer Maler, Grafiker und Bildhauer, Theoretiker der katalanischen Kunst, bedeutender Künstler des Informel
  • 1924: Hector-Neri Castañeda, guatemaltekischer Philosoph
  • 1924: Maria Riva, US-amerikanische Schauspielerin
Bild anzeigen
Dick van Dyke (* 1925)
  • 1925: Dick Van Dyke, US-amerikanischer Schauspieler

1926–1950

  • 1926: George Rhoden, jamaikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1928: Nati Mistral, spanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1928: Jutta Müller, deutsche Eiskunstläuferin und -trainerin
  • 1928: Jack Tramiel, polnisch-US-amerikanischer Unternehmer und Computerpionier
  • 1929: Christopher Plummer, kanadischer Schauspieler
  • 1930: Geneviève Page, französische Schauspielerin
  • 1930: Erich Schumann, deutscher Verleger, Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe
  • 1931: Giorgio Ardisson, italienischer Schauspieler
  • 1931: George Fortune, US-amerikanischer Opernsänger
  • 1931: Carl-Heinz Janson, deutscher Politiker und Parteifunktionär
  • 1931: Wolfgang Stockmeier, deutscher Komponist und Organist
  • 1933: Lou Adler, US-amerikanischer Produzent, Manager und Geschäftsführer
  • 1933: Borah Bergman, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1935: Hogan Wharton, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1936: Karim Aga Khan IV., Oberhaupt der Ismailiten
  • 1937: Robert Gernhardt, deutscher Schriftsteller und Künstler
  • 1937: Rob Houwer, niederländischer Filmproduzent, -regisseur und Drehbuchautor
  • 1937: Jutta Lampe, deutsche Schauspielerin
  • 1937: Paul Maar, deutscher Kinderbuchautor
  • 1937: Yvan Pestalozzi, Schweizer Eisenplastiker
  • 1938: Joachim Dorfmüller, deutscher Musikwissenschaftler und Organist
Bild anzeigen
Heino (* 1938)
  • 1938: Heino, deutscher Sänger volkstümlicher Musik
  • 1939: Yvon Tapy, französischer Autorennfahrer
  • 1938: Samuel Santos López, nicaraguanischer Politiker
  • 1940: Gabriel Edgardo Aguilera Peralta, guatemaltekischer Botschafter
  • 1940: Edith Clever, deutsche Schauspielerin
  • 1940: Jutta Wachowiak, deutsche Schauspielerin
  • 1942: Klaus-Dieter Arlt, deutscher Politiker
  • 1942: Urs Bührer, Schweizer Komponist, Organist und Musikpädagoge
  • 1942: Johann Hahlen, deutscher Verwaltungsjurist, Präsident des Statistischen Bundesamtes
  • 1942: Ludwig-Holger Pfahls, deutscher Politiker
  • 1943: Ignacio Calderón, mexikanischer Fußballtorwart
  • 1943: Gertraud Jesserer, österreichische Film- und Burgschauspielerin
  • 1943: Johan Reinhard, US-amerikanischer Archäologe
  • 1943: Arturo Ripstein, mexikanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor
  • 1944: Marti Webb, britische Musicalsängerin
  • 1945: Reinhold Schäfer, deutscher Informatiker
  • 1946: Pierino Prati, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1947: Luis Ángel González Macchi, Staatspräsident von Paraguay
  • 1948: Jeff Baxter, US-amerikanischer Musiker (Doobie Brothers)
  • 1948: Ted Nugent, US-amerikanischer Musiker, Sänger und Songschreiber
  • 1949: Tarık Akan, türkischer Schauspieler
  • 1949: Tom Verlaine, US-amerikanischer Sänger, Gitarrist und Songschreiber (Television)
  • 1950: Rainer Rappmann, deutscher Verleger und Beuys-Schüler

1951–1975

  • 1951: Jirō Asada, japanischer Schriftsteller
  • 1952: Jean Rouaud, französischer Schriftsteller
  • 1953: Ben Bernanke, US-amerikanischer Ökonom
  • 1953: Udo Lielischkies, deutscher Journalist
  • 1953: Pat Torpey, US-amerikanischer Musiker
  • 1954: John Anderson, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1954: Tamora Pierce, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1955: Mark Dean Andrus, US-amerikanischer Drehbuchautor
  • 1955: Marie-Bernadette Thomas, französische Fußballspielerin
  • 1956: Majida El Roumi, libanesische Sängerin und Schauspielerin
  • 1956: Juan Fernández, lateinamerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Steve Buscemi (* 1957)
  • 1957: Steve Buscemi, US-amerikanischer Film- und Bühnenschauspieler
  • 1958: Lurrie Bell, US-amerikanischer Bluesmusiker
  • 1958: Yūichi Seirai, japanischer Schriftsteller
  • 1959: Jophi Ries, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1959: Johnny Whitaker, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1960: José Eduardo Agualusa, angolanischer Schriftsteller
  • 1960: Trey Gunn, US-amerikanischer Musiker
  • 1961: Harry Gregson-Williams, britischer Filmkomponist
  • 1961: Gary Zimmerman, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1962: Andreas Müller, deutscher Fußballspieler
  • 1962: Orlando Poleo, venezolanischer Perkussionist
  • 1963: Conny Dachs, deutscher Pornodarsteller
  • 1963: Jouni Kannisto, finnischer Jazzsaxophonist und -flötist
  • 1964: Dieter Eilts, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1964: Hideto Matsumoto, japanischer Musiker
  • 1965: Kristiane Backer, deutsche Fernsehjournalistin
  • 1966: Bret Curtis, US-amerikanischer Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1966: Marcus Marin, deutscher Fußballspieler
  • 1967: Jamie Foxx, US-amerikanischer Schauspieler, Musiker und Comedian
  • 1967: Maria Mathis, österreichische Sängerin und Moderatorin
  • 1969: Dragan Adžić, montenegrinischer Handballspieler und -trainer
  • 1969: Sergei Fjodorow, russischer Hockeyspieler
  • 1970: Tonja Buford-Bailey, US-amerikanische Leichtathletin
  • 1970: Gerlinde Kaltenbrunner, österreichische Bergsteigerin
  • 1970: Danny Lohner, US-amerikanischer Musiker
  • 1971: Vaughan Coveny, neuseeländischer Fußballspieler
  • 1971: Elina Kritzokat, Literaturübersetzerin aus dem Finnischen
  • 1971: Jeffrey Pierce, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1971: Sascha Lange, deutscher Autor, Historiker und Musiker
  • 1971: Oliver Rihs, Schweizer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 1971: Michael Scholten, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1971: Tawan Sripan, thailändischer Fußballspieler und -trainer
  • 1971: Oliver Straube, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Leanne Wood, walisische Politikerin
  • 1973: Emre Aşık, türkischer Fußballspieler und -trainer
  • 1974: Mika Ahola, finnischer Endurosportler
  • 1974: Gerit Winnen, deutscher Handballspieler
  • 1975: Tom DeLonge, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist

1976–2000

  • 1976: Paavo Arhinmäki, finnischer Politiker
  • 1976: Viola Bauer, deutsche Skilangläuferin
  • 1977: Kerstin Kramer, deutsche Schauspielerin und Moderatorin
  • 1980: Alan Alborn, US-amerikanischer Skispringer
  • 1980: Patrik Antonius, finnischer Pokerspieler
  • 1980: Nathalia Holt, US-amerikanische Autorin
  • 1981: Amy Lee, US-amerikanische Sängerin
  • 1982: Tuka Rocha, brasilianischer Rennfahrer
  • 1983: Tanya van Graan, südafrikanische Schauspielerin
  • 1983: Richard Hibbard, walisischer Rugbyspieler
  • 1983: Otylia Jędrzejczak, polnische Schwimmerin
  • 1984: Michal Kadlec, tschechischer Fußballspieler
  • 1984: Santi Cazorla, spanischer Fußballspieler
  • 1985: Laurence Leboeuf, kanadische Schauspielerin
  • 1985: Raimund Widra, deutscher Schauspieler
  • 1986: Christian Engelhart, deutscher Autorennfahrer
  • 1986: Miranda Schmidt-Robben, niederländische Handballspielerin
  • 1987: Michael Socha, britischer Schauspieler
  • 1987: Wéverton, brasilianischer Fußballtorwart
  • 1987: Mark Yee, US-amerikanischer Cellist
  • 1988: Rassul Abduraim, kirgisischer Taekwondoin
  • 1988: Riker Hylton, jamaikanischer Leichtathlet
Bild anzeigen
Taylor Swift (* 1989)
  • 1989: Taylor Swift, US-amerikanische Sängerin
  • 1990: Niklas Ruß, deutscher Handballspieler
  • 1993: Patrick Zieker, deutscher Handballspieler
  • 1994: Millene, brasilianische Fußballspielerin
  • 1995: Emilee Anderson, US-amerikanische Skispringerin
  • 1995: Marvin Friedrich, deutscher Fußballspieler
  • 1996: Nicolai Rapp, deutscher Fußballspieler
  • 2000: Simona Waltert, Schweizer Tennisspielerin

Gestorben

Vor dem 17. Jahrhundert

  • 0669: Autbert von Cambrai, Heiliger und Bischof von Arras und Cambrai
  • 0940: Ar-Rādī bi-'llāh, zwanzigster Kalif der Abbasiden
  • 1067: Richard, Graf von Évreux
  • 1121: Ulrich von Eppenstein, Abt von St. Gallen und Patriarch von Aquileia
  • 1124: Calixt II., Papst
  • 1126: Heinrich der Schwarze, Herzog von Bayern
  • 1204: Maimonides, jüdischer Religionsphilosoph, Arzt und Rechtsgelehrter
  • 1230: Karl I., Bischof von Seckau
Bild anzeigen
Friedrich II. († 1250)
  • 1250: Friedrich II., deutscher König und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
  • 1277: Johann I., Herzog zu Braunschweig und Lüneburg
  • 1315: Gaston I., Graf von Foix, Vizegraf von Castelbon und Béarn sowie Co-Herr von Andorra
  • 1393: Wilhelm II., Herzog von Jülich
  • 1394: Otto I., Herzog von Braunschweig-Lüneburg und Fürst im Fürstentum Göttingen
  • 1421: Hermann von Cilli, Bischof von Freising
  • 1466: Donato di Niccolò di Betto Bardi, genannt Donatello, italienischer Bildhauer
  • 1467: Philipp Schenk von Erbach, Benediktiner und Fürstabt des Klosters Weißenburg
  • 1475: Johann von Pfalz-Simmern, Bischof von Münster und Erzbischof von Magdeburg
  • 1516: Johannes Trithemius, deutscher Abt und Mystiker
  • 1521: Manuel I., portugiesischer König
  • 1557: Niccolò Tartaglia, italienischer Mathematiker
  • 1559: Michael Caelius, deutscher Theologe und Reformator
  • 1561: Johann III., letzter Graf von Nassau-Beilstein
  • 1565: Conrad Gessner, schweizerischer Arzt, Naturforscher und Altphilologe
  • 1584: Jean d’Amboise, französischer Chirurg
  • 1600: Albert Friedrich von Brandenburg, Markgraf von Brandenburg

17. und 18. Jahrhundert

  • 1621: Katharina Stenbock, Königin von Schweden
  • 1626: Adriaen de Vries, niederländischer Bildhauer und Maler
  • 1628: Songtham, König von Ayutthaya
  • 1634: Johann Suevus, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1641: Johanna Franziska von Chantal, französische Ordensgründerin
  • 1656: Konrad Balthasar Pichtel, deutscher Jurist und Hofbeamter
  • 1673: Pedro Nuño Colón de Portugal, spanischer Offizier, Kolonialverwalter und Vizekönig von Neuspanien
  • 1677: Thomas Howard, 5. Duke of Norfolk, englischer Adeliger
  • 1682: Aegidius Strauch II., deutscher lutherischer Theologe
  • 1683: Anna Sophia II., Prinzessin von Hessen-Darmstadt und Äbtissin des Stifts Quedlinburg
  • 1696: Georg Matthäus Vischer, österreichischer Topograph und Geistlicher
  • 1718: Johann Arnoldi, stolbergischer Hofrat
  • 1732: Christian Heinrich Aschenbrenner, deutscher Komponist und Violinist
  • 1737: Tobias Eckhard, deutscher Pädagoge, Theologe und Philologe
  • 1762: Jonathan Krause, deutscher Theologe und Kirchenliederdichter
  • 1768: Johann Christoph von Dreyhaupt, deutscher Historiker
  • 1769: Christian Fürchtegott Gellert, deutscher Dichter
  • 1776: Karl Franz Henisch, deutscher Schauspieler und Librettist
  • 1782: Carl Friedrich Aichinger, deutscher Sprachwissenschaftler
Bild anzeigen
Samuel Johnson († 1784)
  • 1784: Samuel Johnson, britischer Gelehrter, Lexikograf, Schriftsteller, Dichter und Kritiker
  • 1797: Louis Legendre, französischer Politiker

19. Jahrhundert

  • 1812: Marianna Martines, österreichische Komponistin
  • 1817: Paul Kitaibel, ungarischer Botaniker und Naturforscher
  • 1822: Tommaso Conca, italienischer Maler
  • 1832: Christian Daniel Beck, deutscher Philologe
  • 1834: Charles Goldsborough, US-amerikanischer Politiker
  • 1840: José Güemes, argentinischer Unabhängigkeitskämpfer und Politiker
  • 1849: Johann Centurius von Hoffmannsegg, deutscher Botaniker, Entomologe und Ornithologe
  • 1852: Karl Baldamus, deutscher Jurist und Publizist, Lyriker, Erzähler und Dichter
  • 1852: Edward Seguin, US-amerikanischer Opernsänger und Impresario
  • 1854: Andreas Buchner, deutscher Historiker und Theologe
  • 1856: Otto von der Groeben, preußischer Rittergutbesitzer und Politiker
Bild anzeigen
Friedrich Hebbel († 1863)
  • 1863: Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker
  • 1867: Artur Grottger, polnischer Maler und Zeichner
  • 1875: Georg Friedrich Daumer, deutscher Religionsphilosoph und Lyriker, Erzieher von Kaspar Hauser
  • 1880: Martin Gropius, deutscher Architekt, Großonkel des Architekten und Bauhausgründer Walter Gropius
  • 1881: August Šenoa, kroatischer Schriftsteller
  • 1883: Victor de Laprade, französischer Dichter
  • 1884: Lars Anton Anjou, schwedischer Kirchenhistoriker, Politiker und Geistlicher
  • 1898: George Frederick Bristow, US-amerikanischer Komponist

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1905: Anna von der Asseburg, deutsche Adelige
  • 1909: Innokenti Fjodorowitsch Annenski, russischer Dichter, Literaturkritiker, Dramatiker und Übersetzer
  • 1911: Eugen von Kahler, tschechischer Maler
  • 1912: Armand d’Artois, französischer Schriftsteller
  • 1912: Franz Simandl, tschechisch-österreichischer Kontrabassist und Musikpädagoge
  • 1917: Ebe Walter Tunnell, US-amerikanischer Politiker
  • 1918: Hermann Erler, deutscher Musikverleger, Komponist und Schriftsteller
  • 1922: Arthur Wesley Dow, US-amerikanischer Landschaftsmaler
  • 1922: Hannes Hafstein, isländischer Schriftsteller und Politiker
  • 1924: Samuel Gompers, US-amerikanischer Gewerkschaftsführer
  • 1926: Rudolf Eisler, österreichischer Erkenntnistheoretiker
  • 1928: Jacob McGavock Dickinson, US-amerikanischer Politiker
  • 1930: Fritz Pregl, österreichischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1933: Hendrik Barend Greven, niederländischer Wirtschaftswissenschaftler und Statistiker
  • 1935: Victor Grignard, französischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1939: Gildardo Magaña, mexikanischer Autor, Politiker, Revolutionär und Anarchosyndikalist
  • 1944: Engelbert Brinker, deutscher Widerstandskämpfer
Bild anzeigen
Wassily Kandinsky († 1944)
  • 1944: Wassily Kandinsky, russischer Maler und Graphiker
  • 1944: Lupe Vélez, mexikanische Schauspielerin
  • 1945: Johanna Bormann, deutsche Wärterin in Konzentrationslagern
  • 1945: Wilhelm Dörr, deutscher SS-Unteroffizier, stv. KZ-Lagerkommandant, Kriegsverbrecher
  • 1945: Leopold Jessner, deutscher Theaterregisseur
  • 1945: Galka Scheyer, deutsch-US-amerikanische Malerin, Kunsthändlerin und Kunstsammlerin
  • 1947: Nicholas Roerich, russischer Maler, Schriftsteller, Archäologe, Wissenschaftler, Reisender und Philosoph
  • 1948: Frans Drion, niederländischer Lehrer, Politiker und Anarchist
  • 1950: Abraham Wald, US-amerikanischer Mathematiker

1951–1975

  • 1955: António Caetano de Abreu Freire Egas Moniz, portugiesischer Neurologe und Politiker
  • 1957: Georg Pahl, deutscher Schauspieler und Hörspielsprecher
  • 1959: Peter Platzer, österreichischer Fußballspieler
  • 1961: August Högn, deutscher Lehrer, Schulrektor, Komponist und Heimatforscher
  • 1961: Grandma Moses, US-amerikanische Malerin
  • 1961: Richard Zöller, deutscher Richter
  • 1962: Rudolf Wissell, deutscher Politiker, MdR, Reichsminister
  • 1963: Filippo Anfuso, italienischer Diplomat, Staatssekretär und Politiker
  • 1963: Josef Keil, österreichischer Historiker, Epigraphiker und Archäologe
  • 1966: Fritz Grantze, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1966: Bruno Karl August Jung, deutscher Lokalpolitiker
  • 1966: Stanisław Mikołajczyk, polnischer Exilpremier
  • 1967: Georg Dix, deutscher Politiker und Widerstandskämpfer
  • 1968: Siegfried Reda, deutscher Komponist und Organist
  • 1969: Shishi Bunroku, japanischer Schriftsteller
  • 1971: François Augiéras, französischer Autor
  • 1971: Dita Parlo, deutsch-französische Filmschauspielerin
  • 1971: Bruno Baum, deutscher KPD- und SED-Funktionär
  • 1972: Robert Laly, französischer Autorennfahrer
  • 1973: Giuseppe Beltrami, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat und Kardinal

1976–2000

  • 1976: Eduard Claudius, deutscher Schriftsteller
  • 1976: Lambert Schill, deutscher Verbandsfunktionär und Politiker, MdB
  • 1977: Oğuz Atay, türkischer Schriftsteller
  • 1978: Heinrich Kautz, deutscher Pädagoge und Schriftsteller
  • 1979: Alfred Kardinal Bengsch, deutscher Geistlicher, Bischof von Berlin
  • 1979: Thomas Braut, deutscher Schauspieler
  • 1982: Jan Anderle, tschechischer Testpilot
  • 1986: Heather Angel, britische Schauspielerin
  • 1987: Herbert Tiede, deutscher Schauspieler
  • 1988: André Jaunet, Schweizer Flötist
  • 1989: Robert Blue, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Iowa
  • 1989: Michał Wiłkomirski, polnischer Geiger, Bratschist und Musikpädagoge
  • 1991: Jan Hendriks, deutscher Schauspieler
  • 1991: Emil Zbinden, Schweizer Zeichner, Xylograph und Kunstmaler
  • 1992: Wilhelm von Ammon, deutscher Jurist
  • 1992: Ellis Arnall, US-amerikanischer Politiker
  • 1993: Kenneth Bliss Anderson, US-amerikanischer Drehbuchautor und Animator
  • 1994: Glenn Malcolm Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1994: Olga Nikolajewna Rubzowa, russische Schachspielerin
  • 1995: Klaus Enderlein, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1996: Otto Kurth, deutscher Schauspieler und Regisseur

21. Jahrhundert

  • 2001: Elsbeth Plehn, deutsche Sängerin, Gesangspädagogin und Hochschullehrerin
  • 2001: Chuck Schuldiner, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger
  • 2002: Jurgis Kunčinas, litauischer Schriftsteller
  • 2004: August Graf Kageneck, deutscher Journalist
  • 2004: Eduard Ohlinger, deutscher Gewichtheber
  • 2004: David Wheeler, britischer Computerpionier
  • 2005: Stanley „Tookie“ Williams, US-amerikanischer Mörder, Mitbegründer der Jugendbande Crips, Kinderbuchautor
  • 2006: Henry Beachell, US-amerikanischer Agrarwissenschaftler
  • 2006: Lamar Hunt, US-amerikanischer Sportfunktionär
  • 2006: Robert Long, niederländischer Liedermacher
  • 2006: Homesick James, US-amerikanischer Bluesmusiker
  • 2007: Floyd „Red Crow“ Westerman, US-amerikanischer Sänger, Schauspieler und indianischer Aktivist (AIM)
  • 2007: Sybille Schloß, deutsche Schauspielerin
Bild anzeigen
Horst Tappert († 2008)
  • 2008: Horst Tappert, deutscher Schauspieler
  • 2009: Paul A. Samuelson, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 2009: Larry Sultan, US-amerikanischer Künstler und Fotograf
  • 2010: Richard Holbrooke, US-amerikanischer Diplomat
  • 2010: Woolly Wolstenholme, US-amerikanischer Musiker
  • 2011: Anthony Amato, US-amerikanischer Operndirektor, Gründer und Leiter der Amato Opera
  • 2011: Russell Hoban, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2011: Klaus-Dieter Sieloff, deutscher Fußballspieler
  • 2013: Horst Tomayer, deutscher Autor und Schauspieler
  • 2014: Ernst Albrecht, deutscher Politiker
  • 2014: Claus Küchenmeister, deutscher Schriftsteller
  • 2014: Roger Masson, französischer Autorennfahrer und Landwirt
  • 2014: Andreas Schockenhoff, deutscher Politiker
  • 2015: Benedict Anderson, US-amerikanischer Politologe
  • 2016: Betsy Pecanins, mexikanische Sängerin
  • 2016: Thomas Schelling, US-amerikanischer Ökonom und Nobelpreisträger
  • 2016: Alan Thicke, kanadischer Schauspieler
  • 2018: Nancy Wilson, US-amerikanische Jazz-Sängerin
  • 2019: Gerd Baltus, deutscher Schauspieler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage:
    • Hl. Lucia von Syrakus, römische Jungfrau und Märtyrerin (evangelisch, anglikanisch, katholisch, orthodox, armenisch)
    • Hl. Odilia, Adelige, Äbtissin und Schutzpatronin (evangelisch, katholisch, orthodox)
    • Christian Fürchtegott Gellert, deutscher Theologe und Liederdichter (evangelisch)
    • Hl. Jodok, französischer Einsiedler, Geistlicher und Klostergründer (katholisch)
  • Namenstage
    • Jodok
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Malta: Republic Day (1974)
  • Brauchtum
    • Nordeuropa: Luciafest
  • Weitere Informationen zum Tag
    • DDR: Pionierorganisation Ernst Thälmann

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 13. Dezember – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik  
Warning: Use of undefined constant s - assumed 's' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/academia/rodenahkv/wiki/index.php on line 512
26733858 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.