Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

14. Juni

14._Juni14. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 14. Juni ist der 165. Tag des gregorianischen Kalenders (der 166. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 200 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1158: Im Augsburger Schied gibt Kaiser Friedrich I. Barbarossa dem Welfenherzog Heinrich dem Löwen das Recht, die errichtete Brücke über die Isar zu betreiben. Er muss allerdings Bischof Otto von Freising ein Drittel der Einnahmen für dessen abgerissene Brücke abgeben. Am Flussübergang entwickelt sich im Laufe der Zeit die Stadt München.
Bild anzeigen
1177: Kriegszug der Khmer gegen die Cham
  • 1177: Mit Schiffen über den Tonle-Sap-See kommend, erobern die Cham die Hauptstadt des Khmer-Reiches von Angkor.
Bild anzeigen
1381: Richard II. trifft die Aufständischen
  • 1381: Der englische König Richard II. hört sich in London die Forderungen von Aufständischen und Bauern der Peasants’ Revolt an.
  • 1615: Jacob Le Maire und Willem Cornelisz Schouten stechen mit der Eendracht und der Hoorn in See, mit dem Auftrag, eine neue Route nach Niederländisch-Indien zu finden.
  • 1634: Russland und Polen-Litauen schließen einen Ewigen Frieden, der den seit 1632 anhaltenden Kriegszustand zwischen beiden Ländern beendet.
  • 1645: In der Schlacht von Naseby des Englischen Bürgerkriegs besiegt die New Model Army des englischen Parlaments unter Thomas Fairfax und Oliver Cromwell die Armee von König Karl I. entscheidend.
  • 1648: Die Schlacht bei Wevelinghoven zwischen kaiserlichen Truppen unter Guillaume de Lamboy und den schließlich siegreichen Einheiten Hessen-Kassels unter Johann von Geyso ist die letzte Schlacht im Dreißigjährigen Krieg.
  • 1658 Die Schlacht in den Dünen gewinnt eine französisch-englische Streitmacht unter Marschall Turenne gegen das Heer der Spanischen Niederlande, das Don Juan José de Austria und Louis II. de Bourbon anführen. Weil der Entsatz des belagerten Dünkirchen damit scheitert, kapituliert die Stadt am selben Tag.
Bild anzeigen
1666: In der Seeschlacht der vier Tage eroberte Schiffe
  • 1666: Michiel de Ruyter gewinnt die Viertageschlacht im Zweiten Englisch-Niederländischen Seekrieg.
Bild anzeigen
1777: Sternenbanner
  • 1777: Der Kontinentalkongress beschließt, das Sternenbanner als Flagge der USA zu verwenden.
  • 1789: Der von Meuterern ausgesetzte Kapitän William Bligh von der Bounty erreicht mit 18 Getreuen Kupang auf der Pazifik-Insel Timor. Er trifft dort 48 Tage nach der Meuterei und nach etwa 5.800 in einem kleinen Beiboot zurückgelegten Kilometern ein.
  • 1791: Die französische Konstituante erlässt das Gesetz Le Chapelier, das Meistern, Gesellen und Arbeitern untersagt, sich in Bünden zu organisieren. Es sind keine Versammlungen über die Lohnfestsetzung zugelassen, Zünfte und Streiks sind unter Strafandrohung verboten.
  • 1797: In Genua wird unter französischem Druck die Ligurische Republik ausgerufen, welche die aristokratisch regierte Stadtrepublik ablöst.
  • 1800: Die Schlacht bei Marengo bringt Napoleon Bonaparte den entscheidenden Sieg über die Österreicher im Zweiten Koalitionskrieg.
  • 1807: In der Schlacht bei Friedland gelingt Napoléon ein entscheidender Sieg über das vereinigte russisch-preußische Heer unter Levin August von Bennigsen.
  • 1830: Französische Truppen unter dem Befehl des Comte de Bourmont landen drei Jahre nach dem Schlag mit dem Fliegenwedel im heutigen Algerien und beginnen mit der Eroberung des Landes, die sich zuerst gegen Algier richtet.
Bild anzeigen
1846: Originale Bear Flag (Foto von 1890)
  • 1846: 33 US-amerikanische Siedler gründen in Unkenntnis des ausgebrochenen Mexikanisch-Amerikanischen Krieges in Sonoma die Republik Kalifornien. Der als Bear-Flag-Revolte bezeichnete Aufstand hat seinen Namen von der geplanten Nationalflagge. Der Staat wird kurze Zeit später von den Vereinigten Staaten annektiert.
  • 1848: Die deutsche Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche beschließt im Krieg gegen Dänemark die Aufstellung einer Reichsflotte als erste gesamtdeutsche Marine.
  • 1848: Während der Deutschen Revolution kommt es zum Sturm auf das Berliner Zeughaus, wo sich die Menge mit Waffen versorgt.
Bild anzeigen
1866: Deutscher Bund
  • 1866: Wegen unterschiedlicher Vorstellungen über den Status Schleswig-Holsteins kommt es zwischen Preußen und Österreich zum Krieg. Österreich erwirkt den Bundesbeschluss vom 14. Juni, mit dem der Deutsche Bund das Bundesheer gegen Preußen mobilisiert. Preußen interpretiert den Beschluss als verfassungswidrig und Ende des Bundes.
  • 1882: Das Kreuzbergerkenntnis des Preußischen Oberverwaltungsgerichts entscheidet, dass stadtplanerische Gestaltung nicht zu den Aufgaben der Polizei gehört.
  • 1889: Das Deutsche Reich, Großbritannien und die Vereinigten Staaten von Amerika einigen sich in der Berliner Samoa-Konferenz auf eine gemeinsame Verwaltung der zum unabhängigen und neutralen Gebiet erklärten Samoa-Inseln.
  • 1900: Hawaii wird ein von den USA annektiertes Territorium.
  • 1904: Die deutsche Kaiserin Auguste Viktoria empfängt eine Abordnung des in Berlin tagenden internationalen Frauenkongresses in Privataudienz.
  • 1917: Bei seiner sechsten Aufklärungsfahrt wird der Zeppelin LZ 92 von einem britischen Kampfflugzeug abgeschossen.
  • 1935: Unter dem Motto „Wir fahren nur mit heimischen Treibstoffen“ fährt eine Kolonne von 60 Autos durch Berlin und wirbt für die Verwendung von Holzgas an Stelle von Benzin.
  • 1940: Deutsche Truppen rücken kampflos in Paris ein.
  • 1941: Beginn von Massendeportationen aus dem sowjetisch okkupierten Estland, Lettland, Litauen, Bessarabien und der Bukowina (insgesamt rund 80.000 Menschen) nach Sibirien in Gulag-Lager und Sonderansiedlung.
  • 1941: Die amerikanische Regierung friert alle deutschen Guthaben in den USA ein.
  • 1945: Das Fraternisierungsverbot wird gelockert. Demzufolge erhalten britische Besatzungssoldaten in Deutschland die Erlaubnis, mit kleinen Kindern zu sprechen.
  • 1947: Die sowjetische Militäradministration errichtet die Deutsche Wirtschaftskommission (DWK) als Leitinstanz der Zentralverwaltungen der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ).
  • 1947: Der Farmer Mac Brazel findet auf einer von ihm verwalteten Farm ungewöhnliche Trümmerteile. Nach erfolgter Bestätigung seitens des Militärs wird die extraterrestrische Herkunft der Teile kurz darauf geleugnet (Roswell-Zwischenfall).
Bild anzeigen
1949: Bảo Đại wird Staatschef in Südvietnam
  • 1949: Im Indochinakonflikt installiert Frankreich Bảo Đại, der 1945 als Kaiser Vietnams abgedankt hat, in Saigon (Südvietnam) als Gegen-Staatschef.
  • 1971: Der Spiegel-Korrespondent Hans-Peter Rullmann, der am 6. Januar in Jugoslawien wegen angeblicher Spionage zu sechs Jahren Haft verurteilt worden ist, wird vom jugoslawischen Staatspräsidenten Josip Broz Tito begnadigt.
  • 1978: In Sierra Leone tritt nach einer Volksabstimmung eine Verfassungsänderung in Kraft, die die Umwandlung in eine Einparteien-Republik vorsieht.
  • 1981: In der Schweiz wird das Prinzip der gleichen Rechte von Mann und Frau in der Bundesverfassung verankert.
Bild anzeigen
1982: Argentinische Kriegsgefangene in Port Stanley
  • 1982: Im Falklandkrieg erklärt die argentinische Armee in Port Stanley gegenüber den britischen Streitkräften ihre Kapitulation. 9.800 argentinische Soldaten werden zu Kriegsgefangenen.
  • 1985: Vertreter von fünf EG-Mitgliedstaaten unterzeichnen das Schengener Abkommen mit dem Ziel, Kontrollen des Waren- und Personenverkehrs an den gemeinsamen Grenzen der Mitgliedstaaten abzuschaffen.
  • 1985: Der von John Testrake geflogene Flug 847 der TWA mit 153 Passagieren wird zwischen Athen und Rom nach Beirut entführt. Ein amerikanischer Staatsbürger wird getötet. Die letzten Geiseln kommen nach 17 Tagen frei.
  • 1987: Zum ersten Mal seit dem Sturz von Kaiser Haile Selassie im Jahr 1974 finden in Äthiopien Parlamentswahlen statt.
  • 1987: Hans-Jochen Vogel übernimmt von Willy Brandt das Amt des Parteivorsitzenden der SPD.
  • 1988: Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher trifft in Bonn mit dem Vorsitzenden der verbotenen südafrikanischen Schwarzenorganisation ANC, Oliver Tambo, zusammen und verurteilt die südafrikanische Rassentrennungspolitik.
  • 1991: In der Schweiz demonstrieren Frauen landesweit für die Umsetzung des vor zehn Jahren in Kraft getretenen Gesetzes über die Gleichstellung von Mann und Frau.
  • 1993: Tansu Çiller wird als erste Frau in der Geschichte der Türkei Regierungschefin.
  • 1997: In der Volksrepublik China werden über 100 „Rauschgiftkriminelle“ öffentlich erschossen.
  • 1999: Der bisherige Vizepräsident Thabo Mbeki wird in Südafrika vom Parlament als Nachfolger Nelson Mandelas zum neuen Präsidenten gewählt.
  • 2000: In Deutschland wird der Atomkonsens paraphiert. Die rot-grüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder vollzieht einen Wandel der Atompolitik und beginnt den Atomausstieg.
  • 2001: Auf dem EU-Gipfel von Göteborg gibt es mit dem amerikanischen Präsidenten erneut keine Einigkeit beim Kyoto-Protokoll.
  • 2003: 77,3 % der Wähler stimmen bei einem Referendum in Tschechien für den Beitritt des Landes zur Europäischen Union.
  • 2003: Frankreichs Staatspräsident Chirac eröffnet den internationalen Luftfahrtsalon in Le Bourget bei Paris. Viele US-amerikanische Rüstungskonzerne sind nach den Differenzen mit Frankreich (Irak-Krieg) in diesem Jahr nicht dabei.
  • 2004: Georgien, Armenien und Aserbaidschan werden als erste Länder in das Programm der Europäischen Nachbarschaftspolitik aufgenommen.

Wirtschaft

  • 1834: Isaac Fischer, Jr. erhält ein US-Patent auf einen Herstellungsprozess für Schleifpapier.
  • 1881: Das erste deutsche Telefonbuch erscheint in Berlin.
  • 1920: Die Reichspostdirektion Danzig gibt die ersten eigenständigen Danziger Briefmarken heraus.
Bild anzeigen
1951: UNIVAC I
  • 1934: Die Deutsche Luft-Hansa richtet ein Blitzliniennetz zwischen vier deutschen Großstädten ein.
  • 1951: Der erste in Serie gebaute Computer UNIVAC (Universal Automatic Computer) wird ausgeliefert (Preis: 1,6 Mio. USD).
  • 1971: Das erste Hard Rock Cafe wird in London von den beiden US-Amerikanern Isaac Tigrett und Peter Morton gegründet.
  • 1990: In Paris wird Hannover knapp vor Toronto zum Standort der Weltausstellung „Expo 2000“ gewählt.
  • 1999: Belgien erlässt ein Verkaufsverbot für sämtliche Getränke von Coca-Cola.
  • 2002: Die Buchpreisbindung wird in Deutschland gesetzlich verankert.
  • 2005: Die Deutsche Post ist nicht mehr mehrheitlich in Staatsbesitz. Erstmals sind mehr als die Hälfte der Aktien in „Streubesitz“.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1906: Die SMS Gneisenau
  • 1906: In Bremen läuft der Panzerkreuzer (Großer Kreuzer) SMS Gneisenau vom Stapel.
  • 1919: John Alcock und Arthur Whitten Brown starten zum ersten Nonstop-Flug über den Atlantik.
  • 1933: Das Passagierschiff Bremen läuft in Cherbourg ein und gewinnt damit den Geschwindigkeitsrekord (28,51 Knoten) bei der Atlantiküberfahrt.
  • 1955: Das zu diesem Zeitpunkt mit über 70 m höchste Gebäude Österreichs, der Ringturm in Wien, wird eröffnet.
  • 1956: Die US-amerikanischen Forscher Clyde L. Cowan und Frederick Reines informieren telegrafisch den Schweizer Physiker Wolfgang Pauli über den ihnen gelungenen Nachweis des Neutrinos, das Pauli als Elementarteilchen mehr als zwei Jahrzehnte zuvor hypothetisch aufgezeigt hatte.
  • 1962: In Paris wird die Europäische Weltraumforschungsorganisation (ESRO) gegründet, die ausschließlich friedlichen Zwecken dienen soll.
  • 1963: In der Sowjetunion startet der Kosmonaut Waleri Fjodorowitsch Bykowski mit der Wostok 5 für die Dauer von 4 Tagen 23 Stunden und 6 Minuten (81 Erdumkreisungen) ins All.
  • 1967: Die NASA-Raumsonde Mariner 5 startet auf dem Weg zur Venus.
  • 1975: Die australische Regierung präsentiert ihre Idee, Eisberge aus der Antarktis zur Bewässerung der australischen Wüsten zu nutzen.
  • 1975: Die sowjetische Raumsonde Venera 10, zur Erforschung des Planeten Venus, wird gestartet.
  • 1989: Eine neue Version der Titan-Rakete startet. Sie kann fast 18 Tonnen in einen niedrigen Orbit und bis zu 4,5 Tonnen in einen geostationären Orbit bringen.
Bild anzeigen
1998: Storebælt-Brücke
  • 1998: Die aus einem Ost- und einem Westteil bestehende Storebælt-Brücke wird für den Verkehr freigegeben. Sie verbindet die dänischen Inseln Seeland und Fünen und ist Europas längste Hängebrücke.
  • 2008: Deutschlands erste automatische U-Bahn geht in Nürnberg in Betrieb. Sie ist die weltweit erste U-Bahn in einem Mischbetrieb mit automatischen und konventionellen Zügen auf einem Streckenabschnitt.

Kultur

  • 1661: Im Park des Schlosses Laxenburg findet die Uraufführung des Dramas Il Ciro crescente von Antonio Bertali statt.
  • 1799: Die Oper La Nouvelle au camp ou Le Cri de vengeance von Henri Montan Berton wird an der Opéra-Comique in Paris uraufgeführt.
  • 1800: Die Uraufführung des Trauerspiels Maria Stuart von Friedrich Schiller erfolgt im Weimarer Hoftheater.
  • 1820: Am Theater am Kärntnertor in Wien erfolgt die Uraufführung des Singspiels Die Zwillingsbrüder von Franz Schubert.
  • 1863: Die Uraufführung der Oper Die Loreley von Max Bruch findet am Hoftheater Mannheim statt.
  • 1892: In Wiesbaden wird die Operette Signora Vedetta von Richard Genée uraufgeführt.
Bild anzeigen
1925: Kunsthalle Mannheim
  • 1925: In der Kunsthalle in Mannheim wird die Ausstellung Neue Sachlichkeit eröffnet.
  • 1959: In Düsseldorf erfolgt die Uraufführung der Oper Die tödlichen Wünsche von Giselher Klebe.

Gesellschaft

  • 1802: Der Schinderhannes steht vor dem Untersuchungsgericht in Frankfurt am Main.
  • 1954: In Berlin wird das Kuratorium Unteilbares Deutschland gegründet. Die überparteiliche Organisation verfolgt das Ziel, den Gedanken an die deutsche Einheit wachzuhalten und die deutsche Wiedervereinigung anzustreben.

Religion

  • 1057: Stephan IX. wird Papst (der sechste von insgesamt acht Päpsten deutscher Herkunft).
  • 1929: Die freie Ausübung des katholischen Glaubens in Preußen wird zwischen Preußen und dem Heiligen Stuhl in einem Konkordat vereinbart.
Bild anzeigen
1966: Index Librorum Prohibitorum (Titelblatt 1564)
  • 1966: Die Römische Kurie hebt den seit 1559 geführten und 500 Seiten starken Index der verbotenen Bücher auf (letzte amtliche Neuausgabe: 1948).

Katastrophen

  • 1891: Beim Eisenbahnunglück von Münchenstein, der grössten Eisenbahnkatastrophe der Schweiz, bricht die Eisenbahnbrücke der Jurabahn zusammen. 78 Personen kommen dabei ums Leben, 171 werden verletzt.
  • 2017: Beim Brand des 24-stöckigen Grenfell Towers in London kommen 71 Bewohner ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 1937: Der Itatiaia-Nationalpark wird erster Nationalpark Brasiliens.

Sport

  • 1839: Auf der Themse wird die erste Henley Regatta ausgetragen. Der Ruderwettbewerb findet derart großen Anklang, dass eine jährliche Wiederholung beschlossen wird.
  • 1913: Der spanische Fußballverein Racing Santander wird gegründet.
Bild anzeigen
1914: Olympische Ringe
  • 1914: Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hisst zum ersten Mal die offizielle Olympiafahne mit den fünf Ringen beim 16. Olympischen Kongress.
  • 1934: Der Exilrusse Alexander Aljechin verteidigt den Weltmeistertitel im Schach durch einen Sieg mit 15,5–10,5 Punkten gegen seinen ebenfalls im Exil lebenden Landsmann Efim Bogoljubow.
Bild anzeigen
1959: Logo von Fenerbahçe
  • 1959: In der ersten Spielzeit des türkischen Profifußballs besiegt Fenerbahçe Istanbul den Stadtrivalen Galatasaray im Final-Rückspiel mit 4:0, wird nach einem 0:1 im Hinspiel noch Meister und zieht in den Europapokal der Landesmeister 1959/60 ein.
  • 1970: Im Viertelfinale der Fußball-WM in Mexiko gegen Deutschland bestreitet Bobby Charlton sein 106. Länderspiel für England und löst damit Billy Wright als weltweiten Rekordhalter ab. Das Spiel endet mit einem 3:2-Sieg für Deutschland.
  • 1975: Chris Evert gewinnt gegen Martina Navrátilová die French Open in Paris.
  • 1998: Die Chicago Bulls gewinnen mit Michael Jordan ihre sechste NBA-Meisterschaft in acht Jahren.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1529: Ferdinand II., Habsburger Adeliger, Erzherzog von Österreich, Landesfürst von Tirol
  • 1626: Werner Theodor Martini, deutscher Rechtsgelehrter
  • 1710: Peder Kofod Ancher, dänischer Rechtsgelehrter
  • 1712: Sayat Nova, armenischer Sänger, Dichter, Geistlicher und Komponist
  • 1730: Antonio Sacchini, italienischer Komponist
Bild anzeigen
Charles Augustin de Coulomb (* 1736)
  • 1736: Charles Augustin de Coulomb, französischer Physiker
  • 1747: Viktor Franz Anton Glutz-Rüchti, Schweizer katholischer Geistlicher
  • 1761: Ernst Christian Wilhelm Ackermann, Weimarer Staatsbeamter und Schriftsteller
  • 1763: Johann Simon Mayr, deutscher Opernkomponist und Musiklehrer in Italien
  • 1766: Johann Georg Ferdinand Jacobi, Jurist und Bürgermeister von Dresden
  • 1772: Gustaf Johan Billberg, schwedischer Zoologe, Botaniker und Anatom
  • 1772: Ludwig Philipp Christian von Türcke, deutscher Jurist
  • 1796: Nikolai Dmitrijewitsch Braschman, österreichisch-russischer Mathematiker

19. Jahrhundert

  • 1811: Harriet Beecher Stowe, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1812: Wilhelm Floto, deutscher Komödiendichter
  • 1817: Theobald Kerner, deutscher Arzt und Dichter
  • 1819: François Stroobant, belgischer Kunstmaler, Graveur, Zeichner, Lithograf, Aquarellist und Illustrator
  • 1826: Sigmund Aschrott, deutscher Industrieller und Städtebauer
  • 1835: Nikolai Rubinstein, russischer Pianist, Dirigent, Musikpädagoge und Komponist
  • 1835: Adolf Stern, deutscher Literaturhistoriker und Schriftsteller
  • 1837: Bruno zu Ysenburg und Büdingen, Fürst zu Ysenburg-Büdingen
Bild anzeigen
Alois Alzheimer (* 1864)
Bild anzeigen
Karl Landsteiner (* 1868)
  • 1838: Aritomo Yamagata, japanischer Militärführer, Politiker, Nationalheld, Premierminister
  • 1849: Hugo Freiherr von Habermann, deutscher Maler und Zeichner
  • 1851: Ernst Fuchs, österreichischer Augenarzt
  • 1854: Georg Domizlaff, deutscher Feld-Oberpostmeister
  • 1854: Nell Kimball, US-amerikanische Prostituierte und Autorin
  • 1856: Andrei Andrejewitsch Markow, russischer Mathematiker
  • 1857: Ignaz Petschek, böhmischer Bankier, Kohlengroßhändler und Großindustrieller
  • 1858: Carl Heinrich Stratz, deutscher Gynäkologe
  • 1862: John Joseph Glennon, irisch-US-amerikanischer Priester, Erzbischof von St. Louis und Kardinal
  • 1864: Alois Alzheimer, deutscher Psychiater und Neuropathologe (Alzheimer-Krankheit)
  • 1864: John Meier, deutscher Volksliedforscher
  • 1868: Alfons Dopsch, österreichischer Mediävist und Diplomatiker
  • 1868: Karl Landsteiner, österreichischer Bakteriologe und Serologe, Nobelpreisträger (Entdecker des ABO-Blutgruppensystems)
  • 1870: Sophie Dorothea Ulrike Alice von Preußen, deutsche Ehefrau von Konstantin I. von Griechenland
  • 1870: Harry Puddicombe, kanadischer Musikpädagoge und Komponist
  • 1874: Ota Wićaz, sorbischer Literatur- und Kulturhistoriker und Schriftsteller
  • 1875: Clemens von Franckenstein, deutscher Opernkomponist und Generalintendant in München
  • 1876: Jakob Meisenheimer, deutscher Chemiker
  • 1876: George Townshend, irischer Bahai
  • 1877: Jane Bathori, französische Sängerin
  • 1879: Theodor Anton Abele, deutscher Schulmann
  • 1880: Walter von Molo, deutscher Schriftsteller
  • 1881: Karl Müller, deutscher Botaniker und Önologe
  • 1883: Franz Landsberger, deutscher Kunsthistoriker
  • 1886: Georg Zacharias, deutscher Schwimmer
  • 1888: Jacques de Lacretelle, französischer Schriftsteller
  • 1891: Walther Asal, deutscher Generalstabsarzt und Chirurg
  • 1892: Ernst Penzoldt, deutscher Dichter und Erzähler
  • 1894: Heddle Nash, englischer Sänger
  • 1895: Karl Heinz Abshagen, deutscher Jurist, Journalist, Reiseschriftsteller und Biograf
  • 1895: John James Adams, kanadischer Eishockeyspieler, -trainer und -manager
  • 1897: Ladislaus Kmoch, österreichischer Karikaturist und Comiczeichner
  • 1899: Vasile Aftenie, rumänisch griechisch-katholischer Weihbischof

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Heinrich Rempel, deutscher Prähistoriker
  • 1903: Alonzo Church, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1904: Benno Ammann, Schweizer Dirigent und Komponist
  • 1904: Margaret Bourke-White, US-amerikanische Fotografin
  • 1904: Jenny Jugo, österreichische Schauspielerin
  • 1904: Marion Yorck von Wartenburg, deutsche Juristin, Richterin und Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus
  • 1905: Elisabeth Bach, deutsche Kunstfliegerin
  • 1906: Kurt Apitz, deutscher Pathologe und Hochschullehrer
  • 1907: Volker Georg Ludwig Aschoff, deutscher Professor
  • 1907: René Char, französischer Dichter
  • 1907: Paul Klinger, deutscher Schauspieler
  • 1907: Chico Landi, brasilianischer Rennfahrer
  • 1908: Bernd Aldenhoff, deutscher Heldentenor
  • 1909: Burl Ives, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • 1909: Harald Meschendörfer, deutscher Maler und Graphiker
  • 1910: Pieter Arie Hendrik de Boer, niederländischer reformierter Theologe
  • 1910: Carlo Ceresoli, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1910: Rudolf Kempe, deutscher Dirigent
  • 1911: Lew Jakowlewitsch Abramow, russischer Schachspieler und -schiedsrichter
  • 1911: Marcel Perincioli, Schweizer Bildhauer
  • 1912: Annibale Bugnini, katholischer Geistlicher
  • 1913: Henry Banks, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1916: Wilhelm Aduatz, österreichischer Architekt
  • 1916: Heinz-Joachim Heydorn, deutscher Pädagoge
  • 1916: Georg Henrik von Wright, finnischer Philosoph
  • 1917: Atle Selberg, norwegischer Professor der Mathematik
  • 1919: Richard Aspöck jun., österreichischer Gärtnergehilfe
  • 1919: Arnold Huebner, deutscher Soldat und Ritterkreuzträger
  • 1920: Mihai Brediceanu, rumänischer Komponist und Dirigent
  • 1921: Samuel C. Ashcroft, US-amerikanischer Pionier der Blindenschrift
  • 1921: Yasuhiro Ishimoto, japanisch-US-amerikanischer Fotograf
  • 1923: Judith Kerr, deutsche Malerin, Designerin und Autorin
  • 1923: Robert Watts, US-amerikanischer Künstler und Bildhauer
  • 1924: Karimuddin Asif, indischer Filmregisseur
  • 1924: James Whyte Black, britischer Pharmakologe, Nobelpreisträger
  • 1925: Iván Darvas, ungarischer Schauspieler
  • 1925: Jean-Louis Rosier, französischer Autorennfahrer
  • 1925: Pierre Salinger, Pressesprecher von John F. Kennedy

1926–1950

Bild anzeigen
Hermann Kant (* 1926)
  • 1926: Hermann Kant, deutscher Schriftsteller
  • 1926: Otto Ziege, deutscher Radrennfahrer und Funktionär
  • 1927: Gert Augst, deutscher Kirchenmusiker
  • 1928: Josef Auer, deutscher Jazzmusiker
  • 1928: Ernesto Che Guevara, kubanischer Revolutionär, Politiker und Guerillaführer
  • 1929: Alexander Böhm, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1929: Cy Coleman, US-amerikanischer Komponist
  • 1929: Keizō Hino, japanischer Schriftsteller
  • 1929: Rupert Lay, deutscher Philosoph und Theologe, Unternehmensberater und Psychotherapeut
  • 1930: Werner Arnold, schweizerischer Radsport-Profi
  • 1930: Michel Attenoux, französischer Musiker
  • 1930: Włodzimierz Odojewski, polnischer Schriftsteller
  • 1931: Sieghardt Rupp, österreichischer Schauspieler
  • 1931: Jr. Walker, US-amerikanischer Tenorsaxophonist
  • 1932: Joe Arpaio, US-amerikanischer Sheriff
  • 1932: Ramón Díaz Peralta, dominikanischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1932: Henri Kardinal Schwery, emeritierter Bischof von Sion
  • 1933: Jerzy Kosinski, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1934: Peter O. Chotjewitz, deutscher Schriftsteller und Jurist
  • 1934: Gideon Rodan, US-amerikanischer Biochemiker und Osteopat
  • 1934: Mieke Telkamp, niederländische Sängerin
  • 1935: Dieter Forte, deutscher Schriftsteller
  • 1936: Renaldo Benson, US-amerikanischer Soul- und R&B-Sänger
  • 1936: Wolfgang Behrendt, deutscher Boxer
  • 1936: Mack Yoho, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1937: Hans-Ulrich Klose, deutscher Politiker (SPD)
  • 1938: Roberto Antonelli, italienischer Schauspieler
  • 1938: Julie Felix, US-amerikanische Sängerin
  • 1939: Dankwart Guratzsch, deutscher Journalist
  • 1939: Steny Hoyer, US-amerikanischer Politiker
  • 1940: Horst Teltschik, deutscher Politiker und Wirtschaftsmanager
  • 1942: Jim Busby, US-amerikanischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1942: Natalja Grigorjewna Gutman, russische Cellistin
  • 1942: Manfred Hampel, deutscher Politiker
  • 1942: Jonathan Raban, britischer Schriftsteller
  • 1943: Maja Stolle, Schweizer Schauspielerin
  • 1945: Rod Argent, britischer Musiker
  • 1945: Jörg Immendorff, deutscher Maler und Bildhauer
  • 1945: Matthyas Jenny, Schweizer Schriftsteller und Literaturvermittler
  • 1945: Alfred Worm, österreichischer Journalist
Bild anzeigen
Donald Trump (* 1946)
  • 1946: Malin Atanassow, bulgarischer Eishockeyspieler
  • 1946: Donald Trump, US-amerikanischer Unternehmer und Präsident
  • 1946: Ahmed Zahir, afghanischer Sänger
  • 1947: Bradley J. Anderson, US-amerikanischer Kostümbildner
  • 1947: Ernst Berg, niederländischer Autorennfahrer
  • 1947: Barry Melton, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 1949: Jean-Pierre Danguillaume, französischer Straßenradsportler
  • 1949: Harry Turtledove, US-amerikanischer Historiker und Schriftsteller
  • 1949: Alan White, britischer Schlagzeuger (Yes)
  • 1950: Rowan Williams, Erzbischof von Canterbury

1951–1975

  • 1951: Gerhard Fischer, Schweizer Politiker
  • 1951: Alexander Nikolajewitsch Sokurow, russischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 1951: David Yip, britischer Schauspieler
  • 1953: Hanna Laslo, israelische Kabarettistin, Komödiantin und Schauspielerin
  • 1954: Will Patton, Schauspieler
  • 1955: Kirron Kher, indische Schauspielerin
  • 1956: Gianna Nannini, italienische Liedermacherin und Rocksängerin
  • 1956: Kim Bendix Petersen, Dänischer Heavy Metal Sänger
  • 1958: Kenny Drew Jr., US-amerikanischer Jazz-Pianist
Bild anzeigen
Olaf Scholz (* 1958)
  • 1958: Olaf Scholz, deutscher Politiker
  • 1959: Marcus Miller, US-amerikanischer Musiker und E-Bassist
  • 1960: Sibylle Rauch, deutsche Schauspielerin und Pornodarstellerin
  • 1960: Ermias Sahle-Selassie, Enkel von Haile Selassie, Präsident des äthiopischen Kronrats
Bild anzeigen
Boy George (* 1961)
  • 1961: Boy George, britischer Sänger
  • 1961: Dirk Schlegel, deutscher Fußballspieler
  • 1962: Stig Rossen, dänischer Sänger und Schauspieler
  • 1963: Rambo Amadeus, montenegrinischer Sänger und Komponist
  • 1963: Arne Körtzinger, deutscher Chemiker, Meeresforscher und Hochschullehrer
  • 1966: Traylor Howard, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1966: Luciana Souza, brasilianische Jazzsängerin und -komponistin
  • 1968: Yasmine Bleeth, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1969: MC Ren, US-amerikanischer Musiker
Bild anzeigen
Steffi Graf (* 1969)
  • 1969: Steffi Graf, deutsche Tennisspielerin
  • 1969: Jackson Richardson, französischer Handballspieler
  • 1970: Tetsuya Harada, japanischer Motorradrennfahrer
  • 1971: Marco Bülow, deutscher Politiker, MdB
  • 1972: Matthias Ettrich, deutscher Initiator des KDE-Projekts
  • 1973: Remo Ankli, Schweizer Politiker
  • 1973: Jan Filip, tschechischer Handballspieler
  • 1974: Markus Aspelmeyer, österreichischer Physiker
  • 1974: Joshua Radin, US-amerikanischer Musiker
Bild anzeigen
Peer Kusmagk (* 1975)
  • 1975: Peer Kusmagk, deutscher Schauspieler und Moderator

1976–2000

  • 1976: Massimo Oddo, italienischer Fußballspieler
  • 1977: Alida-Nadine Kurras, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1977: Haiducii, rumänische Sängerin
  • 1977: Joe Worsley, englischer Rugbyspieler
  • 1978: Cathrine Paaske Sørensen, dänische Fußballspielerin
  • 1979: Johan Arneng, schwedischer Fußballspieler
  • 1979: Paradorn Srichaphan, thailändischer Tennisspieler
  • 1979: Norman Magolei, deutscher Moderator, Animateur und Schlagersänger
  • 1980: Seb Castang, britischer Schauspieler
  • 1981: Elano, brasilianischer Fußballspieler
  • 1982: Antoni Lluís Adrover, spanischer Fußballspieler
  • 1982: Salim Arrache, algerischer Fußballspieler
  • 1982: Jamie Green, britischer Rennfahrer
  • 1982: Lang Lang, chinesischer Pianist
  • 1982: Volkan Melendiz, deutscher Popmusiker
  • 1982: Trine Rønning, norwegische Fußballspielerin
  • 1982: Iridia Salazar, mexikanische Taekwondoin
  • 1983: Louis Garrel, französischer Schauspieler
  • 1983: Anna Lührmann, deutsche Politikerin, MdB
  • 1984: Siobhán Donaghy, britische Sängerin (Sugababes)
  • 1986: Haley Hudson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1987: Andrew Cogliano, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1988: Dayo Okeniyi, nigerianischer Schauspieler
  • 1988: Kara Killmer, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1989: Cory Higgins, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1989: Lucy Hale, amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1990: Jeinkler Aguirre, kubanischer Wasserspringer
  • 1990: Patrice Cormier, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1990: Robert Hering, deutscher Leichtathlet
  • 1990: Jeroen Mul, niederländischer Rennfahrer
  • 1991: Jorge Goncalvez, venezolanischer Rennfahrer
  • 1991: Filip Kurto, polnischer Fußballspieler
  • 1991: Kostas Manolas, griechischer Fußballspieler
  • 1991: Robert Schulze, deutscher Handballspieler
  • 1999: Chou Tzuyu, taiwanische Popsängerin (Twice)

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1101: Irmgard von Rott, deutsche Adelige, Gräfin von Sulzbach
  • 1126: Hugo I., Graf von Troyes
  • 1206: Adela von Champagne, Königin von Frankreich
  • 1349: Günther XXI., Graf von Schwarzburg-Blankenburg
  • 1493: Hermolaus Barbarus, italienischer Scholastiker, Dichter und Humanist
  • 1542: Christoph von Scheurl, deutscher Jurist, Diplomat und Humanist
  • 1544: Anton II., der Gute, Herzog von Lothringen
  • 1548: Carpentras, französischer Renaissancekomponist
  • 1584: Abraham Buchholzer, deutscher evangelischer Theologe, Pädagoge und Historiker
Bild anzeigen
Orlando di Lasso († 1594)
  • 1594: Orlando di Lasso, Franco-Flämischer Komponist der Hochrenaissance
  • 1642: Saskia van Uijlenburgh, Ehefrau von Rembrandt van Rijn
  • 1662: Henry Vane, englischer Politiker und Staatsmann
  • 1707: Hieronymus Dathe, deutscher lutherischer Theologe
  • 1710: Johann Friedrich Alberti, deutscher Organist und Komponist
  • 1720: Johann Zacharias Grundig, deutscher Sänger und Kreuzkantor in Dresden
  • 1746: Colin Maclaurin, britischer Mathematiker, Geodät und Geophysiker aus Schottland
  • 1750: Johann Christoph Balser, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1758: Abraham Kaau-Boerhaave, niederländischer Mediziner
  • 1800: Jean-Baptiste Kléber, französischer General
  • 1800: Louis-Charles-Antoine Desaix, französischer General

19. Jahrhundert

  • 1801: Benedict Arnold, US-amerikanischer General im Unabhängigkeitskrieg, Überläufer zur britischen Armee
  • 1828: Carl August, Herzog und Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach
  • 1837: Giacomo Leopardi, italienischer Dichter
  • 1838: Maximilian von Montgelas, bayerischer Politiker und Staatsreformer, Minister
  • 1846: Ernst Wilhelm Ackermann, deutscher Theologe und Dichter
  • 1856: William Palmer, britischer Arzt und Serienmörder
  • 1865: Heinrich von der Mark, bayerischer Generalleutnant und Kriegsminister
  • 1867: Jean Vidal, französischer Violinist und Dirigent
  • 1871: Moritz Rathenau, deutscher Kaufmann und Unternehmer
Bild anzeigen
Friedrich von Raumer († 1873)
  • 1873: Friedrich von Raumer, deutscher Verwaltungsjurist, Historiker und Politiker, Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1874: Georg August Pritzel, deutscher Bibliothekar und botanischer Schriftsteller
  • 1874: Franz Stelzhamer, österreichischer Dichter und Novellist
  • 1883: Charles J. Jenkins, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Georgia
  • 1886: Alexander Nikolajewitsch Ostrowski, russischer Dramatiker
  • 1892: Eugène Borel, Schweizer Politiker
  • 1894: Johan Andersson, schwedischer Bischof
  • 1896: Friedrich von Oer, Oberer Kämmerer des Fürsten Ysenburg

20. Jahrhundert

  • 1903: Carl Gegenbaur, deutscher Mediziner, Anatom, Zoologe und Evolutionsbiologe
  • 1911: Fedor Alexis Flinzer, deutscher Autor, Pädagoge und Illustrator
  • 1911: Johan Svendsen, norwegischer Komponist
  • 1917: Thomas Wesley Benoist, US-amerikanischer Flugpionier
  • 1918: John Harper Long, US-amerikanischer Chemiker
  • 1920: Max Weber, deutscher Soziologe, Jurist, Nationalökonom und Sozialökonom
  • 1923: Evasio Lampiano, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1925: Hermann Cardauns, deutscher Historiker und Schriftsteller
  • 1926: Mary Cassatt, US-amerikanische Malerin
  • 1928: Emmeline Pankhurst, britische radikal-feministische Theoretikerin, Frauenrechtlerin
  • 1929: Max Devrient, deutscher Theaterschauspieler
  • 1933: Frank Longman, britischer Motorradrennfahrer
  • 1933: Hans Prinzhorn, deutscher Psychiater und Kunsthistoriker (Die Bildnerei Geisteskranker)
  • 1936: Gilbert Keith Chesterton, britischer Schriftsteller und Journalist
  • 1936: Hans Poelzig, deutscher Maler, Architekt und Bühnenbildner
  • 1942: Heinrich Vogeler, deutscher Maler, Kunsthandwerker und Architekt
  • 1942: Werner Widmayer, deutscher Fußballnationalspieler
  • 1944: Lubor Niederle, tschechischer Archäologe, Anthropologe, Ethnograph und Historiker
  • 1945: Grigori Borissowitsch Adamow, russischer Schriftsteller
  • 1948: Gertrude Franklin Atherton, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1948: Ernst Henrik Ellberg, schwedischer Komponist
  • 1949: Otto Stählin, deutscher Altphilologe
  • 1952: Felix Calonder, Schweizer Politiker
  • 1957: Nico Bouvy, niederländischer Fußballspieler
  • 1958: George Fonder, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1960: Frank Silver, US-amerikanischer Songwriter, Bandleader und Vaudevilledarsteller
  • 1962: Johannes Philippus Suijling, niederländischer Rechtswissenschaftler
  • 1962: Michailo Werikiwski, ukrainischer Komponist
  • 1963: Elvezia Michel-Baldini, Schweizer Malerin, Zeichnerin und Kunstweberin
  • 1968: Jürgen Fehling, deutscher Theaterregisseur und Schauspieler
  • 1968: Karl-Birger Blomdahl, schwedischer Komponist und Dirigent
  • 1968: Salvatore Quasimodo, italienischer Lyriker und Kritiker
  • 1969: Roberto Firpo, argentinischer Tangomusiker
  • 1970: Roman Ingarden, polnischer Philosoph
  • 1972: Germaine Lebel, kanadische Sängerin
  • 1976: Elfriede Seppi, deutsche Politikerin, MdB
  • 1979: Ahmed Zahir, afghanischer Sänger
  • 1980: Herman Autrey, US-amerikanischer Jazztrompeter (Fats Waller & his Rhythm)
  • 1981: Alberto Winkler, italienischer Ruderer, Olympiasieger
  • 1982: George Tremblay, US-amerikanischer Komponist
  • 1986: Jorge Luis Borges, argentinischer Schriftsteller
  • 1986: Alan Jay Lerner, US-amerikanischer Autor und Liedtexter
  • 1986: Marlin Perkins, US-amerikanischer Zoologe und Zoodirektor
  • 1986: Wilhelm Szabo, österreichischer Lehrer, Dichter und Lyrikübersetzer
  • 1989: Scott Ross, US-amerikanischer Cembalist
  • 1990: Erna Berger, deutsche Sopranistin
  • 1991: Peggy Ashcroft, britische Schauspielerin
  • 1991: Albert Chandler, US-amerikanischer Politiker und Sportfunktionär, Gouverneur von Kentucky, Senator
  • 1991: Werner Kraft, deutscher Bibliothekar, Literaturwissenschaftler und Schriftsteller
  • 1992: Carlos D’Alessio, argentinischer Komponist von Filmmusik
  • 1992: Eric Helgar, deutscher Sänger, Bühnen- und Filmschauspieler, Fernsehmoderator und Komponist
  • 1992: Thomas Nipperdey, deutscher Historiker (Deutsche Geschichte 1800–1918)
  • 1994: Henry Mancini, US-amerikanischer Komponist für Filmmusik
  • 1995: Els Aarne, estnische Komponistin
  • 1995: Jack Chertok, US-amerikanischer Film- und Fernsehproduzent
  • 1995: Rory Gallagher, irischer Gitarrist
  • 1995: Bobby Grim, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1995: Roger Zelazny, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1997: Marjorie Best, US-amerikanische Kostümbildnerin
  • 1997: Helmut Fischer, deutscher Schauspieler
  • 1997: Richard Jaeckel, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1999: Osvaldo Dragún, argentinischer Dramatiker
  • 1999: Hann Trier, deutscher Maler und Grafiker
  • 2000: Kurt Böwe, deutscher Schauspieler

21. Jahrhundert

  • 2001: Tibor Andrašovan, slowakischer Komponist und Dirigent
  • 2003: Ludwig Huber, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
  • 2003: Jimmy Knepper, US-amerikanischer Jazz-Posaunist
  • 2003: Volker Kriegel, deutscher Musiker
  • 2003: Dale Whittington, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 2004: Ulrich Inderbinen, Schweizer Bergführer
  • 2004: Trudeliese Schmidt, deutsche Opernsängerin (Mezzosopran)
  • 2005: Carlo Maria Giulini, italienischer Dirigent
  • 2005: Leoš Suchařípa, tschechischer Schauspieler, Übersetzer und Theatertheoretiker
  • 2005: N. J. Crisp, britischer Autor
  • 2006: Jean Roba, belgischer Comiczeichner
  • 2007: Kurt Waldheim, österreichischer Diplomat und Politiker, Außenminister, UN-Generalsekretär, Bundespräsident
  • 2008: Rafael del Pino, spanischer Bauunternehmer und Milliardär
  • 2008: Esbjörn Svensson, schwedischer Jazzpianist
  • 2011: Milivoj Ašner, kroatischer Polizeichef in Požega
  • 2011: Peter Schamoni, deutscher Filmregisseur und Produzent
  • 2012: Peter Kingsley Archer, britischer Politiker
  • 2012: Dino Asanaj, kosovarischer Politiker und Unternehmer
  • 2012: Gitta Sereny, ungarischstämmige britische Biografin, Historikerin und freie Journalistin
  • 2014: Robert Lebeck, deutscher Fotojournalist
  • 2014: Benjamin Winter, deutscher Vielseitigkeitsreiter
  • 2015: George Arthur, ghanaischer Fußballspieler
  • 2015: Friedhelm Aust, deutscher Fußballspieler
  • 2015: Zito, brasilianischer Fußballspieler
  • 2016: Ann Guilbert, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2017: Renate Holland-Moritz, deutsche Schriftstellerin und Filmkritikerin
  • 2017: Hans-Peter Schwarz, deutscher Politologe und Historiker

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Gottschalk der Wende, Fürst der Wenden und Märtyrer (evangelisch, römisch-katholisch)
    • Hl. Gregor von Nyssa, Metropolit von Sebaste (evangelisch: ELCA)
    • Hl. Makrina die Jüngere, Schwester von Basilius dem Großen, Gregor von Nyssa und Petrus von Sebaste (evangelisch: ELCA)
    • Hl. Elisa, israelitischer Prophet (römisch-katholisch, orthodox, koptisch, evangelisch: ELCA)
  • Namenstage
    • Hartwig
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Falklandinseln: Befreiungstag von der argentinischen Besetzung
    • Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln: Liberation Day (seit 1982)
    • Vereinigte Staaten: Flag Day
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Weltblutspendetag (WHO)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 14. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15980796 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.