Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

15. September

15._September15. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 15. September ist der 258. Tag des gregorianischen Kalenders (der 259. in Schaltjahren), somit bleiben 107 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0533: Byzantinische Truppen unter Belisar, dem Feldherrn Justinians I., erobern Karthago und zerschlagen damit das Vandalenreich in Afrika endgültig.
  • 0668: Ein Kammerdiener tötet den oströmischen Kaiser Konstans II. an seinem seit dem Jahr 661 nach Syrakus verlagerten Regierungssitz.
Bild anzeigen
921: Ludmilla von Böhmen wird getötet
  • 0921: Ludmilla von Böhmen wird auf Befehl ihrer heidnischen Schwiegertochter Drahomíra ermordet.
  • 1231: Der bayerische Herzog Ludwig der Kelheimer wird auf der Brücke in Kelheim ermordet. Sein Sohn Otto der Erlauchte übernimmt die Regentschaft.
  • 1324: Im Krieg der vier Herren wehren sich die Bürger der Stadt Metz, deren Selbstständigkeit fallen soll, gegen vier Adlige.
  • 1405: Appenzell gründet während der Appenzellerkriege gemeinsam mit St. Gallen und anderen Gemeinden den Bund ob dem See gegen die „Fürstengewalt“.
Bild anzeigen
1697: König August II. von Polen
  • 1697: Kurfürst Friedrich August I. von Sachsen wird als August II. zum König von Polen gekrönt.
  • 1779: Rivalitäten zwischen spanischen Siedlern und Briten auf der Halbinsel Yucatán führen durch einen spanischen Angriff zur Zerstörung der britischen Holzfäller-Siedlung Belize Town. Die Briten besiedeln den Ort im späteren Britisch-Honduras jedoch neu.
  • 1806: Die französische Armee übergibt die Freie Reichsstadt Nürnberg an das Königreich Bayern.
  • 1821: Guatemala, Costa Rica, El Salvador, Honduras und Nicaragua, bisher Teile des Vizekönigreichs Neuspanien, werden unabhängig von Spanien.
  • 1861: Nach dreitägigen Kämpfen im Amerikanischen Bürgerkrieg schlagen die Unionstruppen den Angriff der Konföderierten am Cheat Mountain im westlichen Virginia zurück.
Bild anzeigen
1894: Schlacht bei Pjöngjang
  • 1894: Japan besiegt China während des Ersten Japanisch-Chinesischen Krieges bei Pjöngjang.
  • 1905: 100.000 Menschen demonstrieren in Budapest für die Einführung des allgemeinen Wahlrechts. In Ungarn dürfen von 20 Millionen Staatsbürgern nur eine Million wählen.
  • 1916: Erster Weltkrieg: Großbritannien setzt in der Schlacht an der Somme an der nordfranzösischen Front erstmals neun gepanzerte Kettenfahrzeuge ein.
  • 1918: Nach einem Durchbruch der Entente an der mazedonischen Front bricht der Widerstand der bulgarischen Armee im Ersten Weltkrieg zusammen.
  • 1923: Mit Verhängung des Kriegsrechts eröffnet die Regierung des Bundesstaats Oklahoma den Kampf gegen den Geheimbund Ku-Klux-Klan.
  • 1931: Die Invergordon-Meuterei in der Atlantic Fleet, einem Teilverband der britischen Royal Navy, beginnt aufgrund drastischer Soldkürzungen.
Bild anzeigen
Reichspartei-
tag 1935
  • 1935: Auf dem siebten Reichsparteitag beschließt und verkündet der Reichstag die Nürnberger Rassengesetze. Diese berauben Deutschlands Juden des Rechts, ein öffentliches Amt innezuhaben. Außerdem werden Ehen zwischen Juden und Nichtjuden verboten. Die Hakenkreuzflagge wird an Stelle der schwarz-rot-goldenen Flagge zur Nationalflagge des Deutschen Reiches.
  • 1939: August Dickmann, der erste deutsche Kriegsdienstverweigerer, wird im Zweiten Weltkrieg hingerichtet.
  • 1939: Das Massaker von Przemyśl beginnt, bei dem in fünf Tagen insgesamt 600 Juden in der polnischen Stadt Przemyśl durch Deutsche sterben. Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD erschießen bei der Aktion im Sonderfahndungsbuch Polen genannte Personen.
  • 1942: Die Schlacht am Bloody Ridge während des Pazifikkrieges, die am 13. September um den Flugplatz Henderson Field auf Guadalcanal begonnen hat, endet mit einem Sieg der Amerikaner.
Bild anzeigen
1944: Schlacht um Peleliu
  • 1944: Mit der Landung der Amerikaner auf Peleliu, einer Insel des Palau-Archipels, beginnt eine der blutigsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs, die bis zum 25. November dauern wird.
  • 1944: Bulgarien wandelt sich zur neu gegründeten Volksrepublik mit Wassil Kolarow als provisorischem Präsidenten an der Spitze.
  • 1945: Ein US-amerikanischer GI erschießt versehentlich den Komponisten Anton Webern.
  • 1947: Zwischen Italien und Jugoslawien entsteht ein Freies Territorium Triest als Folge des Pariser Friedensvertrages vom 10. Februar 1947 unter dem Schutz der Vereinten Nationen.
  • 1949: Konrad Adenauer wird erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.
Bild anzeigen
1950: Landung bei Incheon
  • 1950: Die USA beginnen im Koreakrieg unter dem Kommando von General Douglas MacArthur mit der Landung bei Incheon.
  • 1951: DDR-Ministerpräsident Otto Grotewohl fordert erneut freie Wahlen für Gesamtdeutschland und die Bildung eines gesamtdeutschen konstituierenden Rates. Als Konzession verzichtet er – gegenüber früheren Vorschlägen – auf eine paritätische Zusammensetzung.
  • 1957: CDU und CSU erreichen bei der dritten Wahl zum Deutschen Bundestag mit dem Slogan „Keine Experimente!“ die absolute Mehrheit (50,2 % der abgegebenen Stimmen).
  • 1959: Der sowjetische Regierungschef Nikita Chruschtschow besucht als erster sowjetischer Politiker nach dem Zweiten Weltkrieg die USA und trifft den US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower.
  • 1963: Bei einem Anschlag auf die 16th Street Baptist Church in Birmingham in Alabama sterben 4 afroamerikanische Kinder im Alter zwischen 11 und 15 Jahren.
  • 1973: Durch Tod von König Gustav VI. Adolf wird Carl XVI. Gustaf neuer Regent in Schweden.
  • 1981: Bei einem Panzerfaust-Attentat der RAF unter dem Kommando von Christian Klar auf den Oberbefehlshaber der US-Armee in Europa, General Frederick J. Kroesen, werden in Heidelberg der General und drei weitere Menschen verletzt.
  • 1982: PLO-Chef Jassir Arafat hat eine Privataudienz bei Papst Johannes Paul II.
  • 1991: Bangladesch vollzieht den Übergang zu einer parlamentarischen Demokratie.
  • 1991: Die Sozialdemokratische Partei Schwedens erzielt das schlechteste Wahlergebnis seit 1928 und verliert das Regierungsmandat.
  • 1999: Der Weltsicherheitsrat billigt einstimmig eine internationale bewaffnete Friedenstruppe für Osttimor.
  • 2001: Die Ermordung des Sikh Balbir Singh Sodhi in Arizona im Nachgang der Anschläge am 11. September ruft internationales Aufsehen hervor.
  • 2017: Bei einem Bombenanschlag in der U-Bahnstation Parsons Green werden in einer vollbesetzten Londoner U-Bahn 30 Menschen verletzt. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamiert den Anschlag für sich.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1867: Galleria Vittorio Emanuele II (Bild um 1880)
  • 1867: In Mailand eröffnet König Viktor Emanuel II. die nach ihm benannte Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele II, einen Glanzpunkt europäischen Passagenbaus.
  • 1968: Die Hochalpenstraße über das Timmelsjoch wird für den Verkehr freigegeben. Sie verbindet das Ötztal mit dem Passeiertal.
  • 1995: In Tokio einigen sich führende Elektronikhersteller auf einen gemeinsamen technischen Standard für DVDs.
  • 1997: Die von Larry Page und Sergey Brin an der Stanford University entwickelte Suchmaschine Google geht online.
  • 2004: Der Halbleiterhersteller Infineon einigt sich mit dem US-Justizministerium auf eine Strafe von 160 Millionen USD, nachdem sich der Konzern illegaler Preisabsprachen bei Speicherchips (DRAMs) schuldig bekannt hat.
  • 2006: Französische Behörden verhaften drei Österreicher: Helmut Elsner, den ehemaligen Generaldirektor der österreichischen BAWAG, unter dem Vorwurf der Untreue, und während einer Pressekonferenz in Monte-Carlo die Vorstandsmitglieder des österreichischen Internet-Wettanbieters Bwin, Manfred Bodner und Norbert Teufelberger. Diesen wird die Organisation illegalen Glücksspiels vorgeworfen.
  • 2008: Die durch die weltweite Banken- und Finanzkrise schwer angeschlagene US-Investmentbank Lehman Brothers beantragt nach gescheiterten Rettungsversuchen Gläubigerschutz nach Chapter 11. Zudem wird nach zwei Tagen intensiver Verhandlungen angekündigt, dass die Investmentbank Merrill Lynch durch die Bank of America übernommen werde.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1830: Eröffnungsfahrt der L&MR-Eisenbahn
  • 1830: Mit Eröffnung der Strecke Liverpool–Manchester beginnt das Zeitalter der Dampfeisenbahn. Dabei wird der Politiker William Huskisson von der Lokomotive The Rocket erfasst und tödlich verletzt. Er ist das erste prominente Todesopfer des Eisenbahnbetriebs.
  • 1835: Die HMS Beagle mit dem Naturforscher Charles Darwin an Bord erreicht die Galapagosinseln.
  • 1966: Gemini 11, an Bord Charles Conrad und Richard Gordon, kehrt nach erfolgreichem Raumflug zur Erde zurück.
Bild anzeigen
1969: Die Nordwest-Passage
  • 1969: Dem US-amerikanischen Eisbrecher-Tanker SS Manhattan gelingt nach knapp vier Wochen die erstmalige Durchquerung der Nordwestpassage ohne Überwinterung.
  • 1994: Der Schweizer Astronom Didier Queloz entdeckt den ersten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems.
  • 1998: Die ICE-Strecke Hannover–Berlin wird in Betrieb genommen.

Kultur

  • 1782: Die opera buffa Il barbiere di Siviglia von Giovanni Paisiello nach dem Schauspiel Le Barbier de Séville von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais hat ihre Uraufführung in St. Petersburg. Das Werk ist äußerst erfolgreich, bis es im 19. Jahrhundert durch Rossinis Vertonung des gleichen Stoffs fast vollständig aus dem Repertoire der Opernbühnen verdrängt wird.
Bild anzeigen
1872: Wiener Stadttheater
  • 1872: Das von den Architekten Ferdinand Fellner dem Älteren und Ferdinand Fellner dem Jüngeren für eine private AG des Journalisten Max Friedländer und des Theaterautors und -leiters Heinrich Laube erbaute Wiener Stadttheater mit Schillers Demetrius in einer Bearbeitung Laubes eröffnet.
Bild anzeigen
Das Deutsche Schauspielhaus Hamburg (eröffnet 1900)
  • 1900: Das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg wird auf Initiative vermögender Hamburger Bürger und Unternehmer eröffnet.
  • 1930: Die Uraufführung des Films Die Drei von der Tankstelle mit Heinz Rühmann findet in Berlin statt.
  • 1968: Die Neue Nationalgalerie, Berlin von Architekt Mies van der Rohe wird eröffnet.
  • 1973: Die Uraufführung der Oper Yvonne, Prinzessin von Burgund von Boris Blacher findet in Wuppertal statt.
  • 1978: Dritte WDR Rockpalast-Nacht in der Grugahalle Essen mit Paul Butterfield Band, Peter Gabriel und Alvin Lees Ten Years Later.
  • 1982: USA Today, eine der am häufigsten gelesenen Tageszeitungen der USA, wird gegründet.
  • 1984: Bei den Festspielen Balver Höhle in Balve erfolgt die deutsche Erstaufführung des Barockdramas Katharina von Georgien von Andreas Gryphius in der Bearbeitung von Hermann Wedekind.
  • 1997: Das Museum of Jewish Heritage in New York City wird eröffnet.
  • 2000: Die Wartburg bei Eisenach wird in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.
  • 2002: In Kassel geht die documenta11 mit einem Rekord von 650.000 Besuchern zu Ende.

Gesellschaft

Bild anzeigen
1885: Jumbo nach seinem Zusammenstoß mit der Lokomotive
  • 1885: Vermutlich auf Grund eines Weichenfehlers wird P. T. Barnums berühmter Zirkuselefant Jumbo beim Umladen in St. Thomas, Ontario, von einer Lokomotive erfasst. Der Elefant und der Lokomotivführer kommen ums Leben.

Religion

  • 0608: Bonifatius IV. wird als Nachfolger des am 12. November des Vorjahres verstorbenen Bonifatius III. zum Papst gewählt.
  • 1514: Thomas Wolsey wird zum Erzbischof von York ernannt.
Bild anzeigen
1590: Papst Urban VII.
  • 1590: Giovanni Battista Castagna wird zum Papst gewählt und nimmt den Namen Urban VII. an. Noch in der gleichen Nacht erkrankt er schwer, sodass sein Pontifikat nur 12 Tage dauern wird.
Bild anzeigen
1644: Papst Innozenz X.
  • 1644: Giovanni Battista Pamfili wird zum Papst gewählt und nimmt den Namen Innozenz X. an.
  • 1666: Der jüdische Religionsgelehrte und selbsternannte Messias Shabbetaj Zvi konvertiert zum Islam.
  • 1909: Mit der Berliner Erklärung distanziert sich die lutherische Gemeinschaftsbewegung scharf von der gerade entstehenden Pfingstbewegung.
  • 1920: In der Enzyklika Spiritus paraclitus wendet sich Papst Benedikt XV. gegen Fehlversuche der Bibelforschung, ungelöste Fragen um die Heilige Schrift aufklären zu wollen.
  • 1951: In der Enzyklika Ingruentium malorum äußert sich Papst Pius XII. zum Beten des Rosenkranzes im „Rosenkranzmonat“ Oktober.
  • 1965: Gegen Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils promulgiert Papst Paul VI. das Motu proprio Apostolica sollicitudo, mit dem die Bischofssynode als repräsentatives Organ des Bischofskollegiums eingerichtet wird.
  • 1991: Kurt Krenn übernimmt die Amtsgeschäfte als Bischof der Diözese St. Pölten.
  • 1997: Das Konkordat zwischen dem Heiligen Stuhl und Mecklenburg-Vorpommern wird von Erzbischof Giovanni Lajolo und Ministerpräsident Berndt Seite unterzeichnet.

Katastrophen

Bild anzeigen
1590: Die Auswirkungen des Erdbebens
  • 1590: Ein Erdbeben der geschätzten Stärke 6,0 nach Richter südlich von Neulengbach erschüttert Wien und Niederösterreich.
Bild anzeigen
Indianola 1875
  • 1875: Die Stadt Indianola in Texas wird von einem Hurrikan verwüstet. Zwischen 150 und 300 Menschen kommen ums Leben.
  • 1883: Bei einer Überschwemmung in Tarent muss die gesamte Stadt evakuiert werden.
  • 1966: Beim Untergang des U-Bootes Hai der Bundesmarine sterben 19 Seeleute.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1879: In Haarlem wird der erste älteste reine Fußballverein der Niederlande – Haarlemsche Football Club – vom 14-jährigen Pim Mulier gegründet.
  • 1994: Die nach dem Vorbild der NHL gebildete Deutsche Eishockey Liga nimmt mit der Begegnung Augsburger Panther – Maddogs München (Endstand 1:6) den Spielbetrieb auf
  • 2000: In Sydney, Australien, werden die IOCBild anzeigen XXVII. Olympischen Sommerspiele eröffnet
  • 2001: Auf dem Lausitzring verunglückt der ehemalige Formel-1-Rennfahrer Alex Zanardi während eines Cart-Rennens. Er verliert bei dem Unglück beide Beine.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1428: Donato Acciaiuoli, italienischer Gelehrter
  • 1564: Karl der Ältere von Žerotín, böhmischer Politiker, Autor, und Herrenstandt
  • 1572: Erasmus Widmann, deutscher Organist und Komponist
  • 1600: Adolf von Schleswig-Holstein-Gottorf, zweiter Sohn des regierenden Herzogs Johann Adolf
  • 1608: Johann Caspar Unrath, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1613: François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller
  • 1621: Caspar Ziegler, deutscher Jurist und Kirchenlieddichter
  • 1666: Sophie Dorothea von Braunschweig-Lüneburg, Prinzessin von Ahlden
  • 1675: Wachtang VI., georgischer König und Wissenschaftler
  • 1676: Stanisław Poniatowski, polnischer Politiker
  • 1685: Gottfried Kirchhoff, deutscher Organist und Komponist des Barock
  • 1687: Gerhard von Holy, deutscher Orgelbauer (Taufdatum)
  • 1703: Guillaume-François Rouelle, französischer Chemiker
  • 1709: Konrad Friedrich Ernst Bierling, deutscher lutherischer Theologe
  • 1715: Jean-Baptiste Vaquette, vicomte de Gribeauval, französischer Ingenieur und Artilleriegeneral
  • 1736: Jean-Sylvain Bailly, französischer Astronom und erster Bürgermeister von Paris
  • 1737: Jakob Philipp Hackert, deutscher Maler
  • 1744: Franz Kaspar Lieblein, deutscher Botaniker
  • 1746: Karl Gesenius, deutscher Jurist und Sammler
  • 1759: Maximilian Friedrich Scheibler, deutscher Geistlicher
  • 1755: Verner Jasper Andreas Moltke, dänischer Adliger, Gouverneur der Färöer
  • 1756: Karl Philipp Moritz, deutscher Philosoph, Schriftsteller und Künstler
  • 1760: Bogislav Friedrich Emanuel von Tauentzien, preußischer General der Infanterie
  • 1772: Friedrich Konrad Hornemann, deutscher Afrikaforscher in britischen Diensten
  • 1780: Johann Peter Krafft, deutscher Maler
  • 1786: Johann Wilhelm Löbell, deutscher Historiker
  • 1787: Guillaume-Henri Dufour, Schweizer Humanist, General, Politiker, Kartograf, Ingenieur und Mitbegründer des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz
  • 1789: James Fenimore Cooper, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1792: Archibald Atkinson, US-amerikanischer Politiker
  • 1800: Paul Friedrich, Großherzog von Mecklenburg-Schwerin

19. Jahrhundert

  • 1804: Eduard Fleck, deutscher Jurist
  • 1807: Jan van Boom, niederländischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1808: John Hutton Balfour, britischer Botaniker
  • 1808: Louis Clapisson, französischer Komponist
  • 1811: Charles de Morny, französischer Politiker
  • 1811: Jan Nepomuk Škroup, tschechischer Komponist
  • 1814: Ferdinand von Arnim, deutscher Architekt
  • 1814: Leopold Knebelsberger, österreichischer Komponist
  • 1816: Edouard Wolff, polnischer Pianist und Komponist
  • 1819: Jules Pasdeloup, französischer Dirigent
  • 1820: Hermann Heinrich Becker, deutscher Politiker
  • 1821: Victor Guérin, französischer Forschungsreisender und Amateurarchäologe
  • 1824: Josef Hergenröther, deutscher Kardinal und Kirchenhistoriker
  • 1824: Moritz Lazarus, deutscher Philosoph
  • 1825: Iwakura Tomomi, japanischer Staatsmann
  • 1826: Theodor Piderit, deutscher Schriftsteller
  • 1827: Karl Rudolf Friedenthal, deutscher Politiker, Jurist und Unternehmer
  • 1828: Alexander Michailowitsch Butlerow, russischer Chemiker
  • 1830: Porfirio Díaz, mexikanischer Politiker
  • 1834: Heinrich von Treitschke, deutscher Historiker und Politiker, MdR
  • 1838: Friedrich Wilhelm Franz Nippold, deutscher Theologe, Kirchengeschichtler
  • 1839: Georg Lunge, deutscher Chemiker
  • 1842: Carl Diercke, deutscher Pädagoge und Kartograf (Diercke-Schulatlas)
  • 1842: Theodor Fuchs, österreichischer Geologe, Paläontologe und Museumskustos
  • 1845: Andreas Reischek, österreichischer Forschungsreisender, Ethnograph und Ornithologe
  • 1846: Oskar von Hase, deutscher Verleger und Buchhändler
  • 1847: Ernest Crofts, britischer Maler
  • 1847: Friedrich von Schele, deutscher Offizier, Gouverneur von Deutsch-Ostafrika
  • 1850: Fritz Kunert, deutscher Politiker
  • 1850: Hermann Dechent, deutscher Theologe und Pfarrer
  • 1851: Emilia Pardo Bazán, spanische Schriftstellerin
  • 1855: Johann Friedrich Ahlhorn, deutscher Politiker, MdR
  • 1855: Joseph Cades, deutscher Architekt
  • 1857: William Howard Taft, US-amerikanischer Jurist und Politiker, Minister, Staatspräsident, Oberster Bundesrichter
  • 1858: Charles de Foucauld, französischer Adliger und Ordensgründer
  • 1858: Jenő Hubay, ungarischer Komponist und Violinvirtuose
  • 1861: Mokshagundam Visvesvarayya, indischer Bau- und Wasserbauingenieur
  • 1862: Friedrich von Lindequist, deutscher Politiker, Gouverneur von Deutsch-Südwestafrika
  • 1863: Horatio Parker, US-amerikanischer Komponist
  • 1864: Ernesto Consolo, italienischer Pianist, Musikpädagoge und Komponist
  • 1864: Valentin Haecker, deutscher Zoologe
  • 1867: Petr Bezruč, tschechischer Schriftsteller und Dichter
  • 1869: Fritz Overbeck, deutscher Maler
  • 1869: Paul Freye, deutscher Gartenarchitekt und -baudirektor
  • 1870: Bruno Donath, deutscher Physiker
  • 1870: Rahel Hirsch, deutsche Ärztin, erste Professorin für Medizin im Königreich Preußen
  • 1871: Aloys Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, deutscher Adeliger und Politiker, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, MdR
  • 1872: Ina von Grumbkow, deutsche Abenteurerin und Autorin
  • 1873: Nikolaus Tietjen, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1873: Otto Wels, deutscher Politiker, MdR
  • 1875: Henry D. Hatfield, US-amerikanischer Politiker
  • 1875: James Jackson, schottisch-australischer Fußballspieler
  • 1876: Bruno Walter, US-amerikanischer Dirigent, Pianist und Komponist
  • 1876: Frank E. Gannett, US-amerikanischer Medienunternehmer
  • 1876: Nikolai Grigorjewitsch Sergejew, russischer Tänzer
  • 1877: Wilhelm Adam, deutscher General
  • 1878: Detlev von Arnim-Kröchlendorff, deutscher Politiker
  • 1879: Anna Essinger, deutsche Pädagogin
  • 1879: Franz Gessner, österreichischer Architekt
  • 1881: Ettore Bugatti, italienischer Automobilfabrikant und Konstrukteur
  • 1882: Otto Weddigen, deutscher U-Boot-Kommandant
  • 1883: Julius Pinschewer, deutscher Filmproduzent
  • 1884: Floro Ugarte, argentinischer Komponist
  • 1885: Jafar Pascha al-Askari, osmanischer Offizier
  • 1885: Grete Beier, deutsche Mörderin
  • 1885: Ina Seidel, deutsche Schriftstellerin
  • 1885: Leo Winkel, deutscher Konstrukteur
  • 1886: Paul Lévy, französischer Mathematiker
  • 1887: Carlos Dávila, chilenischer Präsident, Diplomat und Journalist
  • 1888: Hans Christoph Ade, deutscher Schriftsteller
  • 1888: Antonio Ascari, italienischer Autorennfahrer
  • 1889: Robert Benchley, US-amerikanischer Humorist, Theaterkritiker und Schauspieler
  • 1889: Joseph Erxleben, US-amerikanischer Langstreckenläufer
  • 1890: Thomas C. Chattoe, kanadischer Organist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1890: Agatha Christie, britische Schriftstellerin
  • 1890: Frank Martin, Schweizer Komponist
  • 1891: Hans Kohn, österreichisch-US-amerikanischer Historiker und Zionist
  • 1891: Moscheh Ya’akov Ben-Gavriêl, israelischer Schriftsteller
  • 1892: Silpa Bhirasri, italienisch-thailändischer Bildhauer
  • 1894: Herbert Windt, deutscher Komponist
  • 1894: Jean Renoir, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1894: Oskar Klein, schwedischer Physiker
  • 1895: Melanie Webelhorst-Zimmermann, Schweizer Schauspielerin
  • 1895: Tamara Ramsay, deutsche Kinderbuchschriftstellerin
  • 1895: Walter Spies, deutscher Maler und Musiker
  • 1896: Bert Ambrose, englischer Violinist und Bandleader
  • 1896: Hilda Heinemann, deutsche Stiftungsgründerin und Schirmherrin, Ehefrau von Gustav Heinemann
  • 1896: Theodor Haubach, deutscher Journalist und Politiker, Widerstandskämpfer
  • 1897: Kurt Daluege, deutscher General der Ordnungspolizei, Kriegsverbrecher
  • 1897: Theodor Adrian von Renteln, deutscher Politiker
  • 1898: John Amen, US-amerikanischer Staatsanwalt
  • 1898: Edward Gottlieb, russisch-US-amerikanischer Unternehmer
  • 1900: Karl Julius Anselmino, deutscher Gynäkologe und Geburtshelfer
  • 1900: Theodor Schaller, deutscher Theologe

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Walter Bader, deutscher Archäologe und Denkmalschützer
  • 1901: Liselotte Welskopf-Henrich, deutsche Schriftstellerin und Althistorikerin
  • 1902: Fritz Riemann, deutscher Psychoanalytiker
  • 1903: Roy Acuff, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber, Countrymusiker
  • 1903: Herbert Trantow, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1903: Israel Kristal, polnisch-israelischer Holocaustüberlebender
  • 1904: Umberto II., letzter König von Italien
  • 1905: Pat O’Callaghan, irischer Hammerwerfer, Olympiasieger
  • 1906: Jacques Becker, französischer Filmregisseur
  • 1906: Irving Jaffee, US-amerikanischer Eisschnellläufer
  • 1907: Alfred Delp, deutscher Jesuit und Widerstandskämpfer
  • 1907: Gunnar Ekelöf, schwedischer Schriftsteller
  • 1907: Franz Villinger, deutscher Flugzeugkonstrukteur
  • 1907: Fay Wray, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1908: Gerd Gaiser, deutscher Schriftsteller
  • 1908: Günther Herrmann, deutscher Jurist und SS-Führer
  • 1908: Miško Kranjec, slowenischer Schriftsteller
  • 1909: Conjeevaram Natarajan Annadurai, indischer Politiker und Autor
  • 1909: Manutschehr Eghbal, iranischer Minister und Premierminister
  • 1909: Carlos Estrada, uruguayischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1909: Hans Fischinger, deutscher Filmregisseur
  • 1909: Johannes van Aartsen, niederländischer Politiker
  • 1909: Hans-Jürgen Nierentz, deutscher Schriftsteller und Fernsehintendant
  • 1910: Patricia Blomfield Holt, kanadische Komponistin, Musikpädagogin und Pianistin
  • 1911: Emil Botta, rumänischer Schauspieler und Lyriker
  • 1911: Franz Lucas, deutscher KZ-Arzt
  • 1911: Joseph Pevney, US-amerikanischer Regisseur, Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor
  • 1911: Wolfgang Schulte, deutscher Maler und Grafiker
  • 1912: Mario Camorani, italienischer Schachkomponist
  • 1912: Gisela Hernández Gonzalo, kubanische Musikwissenschaftlerin und Komponistin
  • 1913: Henry Brant, US-amerikanischer Komponist
  • 1913: Hans Filbinger, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
  • 1913: John N. Mitchell, US-Justizminister
  • 1913: Paul-Heinz Schubert, deutscher Kaufmann und Politiker
Bild anzeigen
Johannes Steinhoff (* 1913)
  • 1913: Johannes Steinhoff, deutscher Luftwaffenoffizier
  • 1914: Creighton W. Abrams, US-amerikanischer General
  • 1914: Adolfo Bioy Casares, argentinischer Schriftsteller
  • 1914: Jimmy Jungermann, deutscher Radiomoderator
  • 1914: Orhan Kemal, türkischer Schriftsteller
  • 1914: Jens Otto Krag, dänischer Politiker, Ministerpräsident
  • 1914: Gail Kubik, US-amerikanischer Komponist, Geiger und Musikpädagoge
  • 1914: Will Quadflieg, deutscher Theaterschauspieler
  • 1915: Meindert Boekel, niederländischer Komponist und Dirigent
  • 1915: Albert Aloysius Casey, US-amerikanischer Jazzgitarrist
  • 1915: John Conte, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1915: Helmut Schön, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1916: Rupprecht Bernbeck, deutscher Mediziner und Philosoph
  • 1916: Antonio Branca, Schweizer Formel-1-Rennfahrer
  • 1916: Ettore Puricelli, uruguayisch-italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1917: Richard Arnell, britischer Komponist und Dirigent
  • 1917: Hilde Güden, österreichische Koloratursopranistin und Kammersängerin
  • 1919: Fausto Coppi, italienischer Radrennfahrer
  • 1919: Gerhard Klampäckel, deutscher Maler, Grafiker und Plastiker
  • 1920: Hans-Arnold Stahlschmidt, deutscher Jagdflieger
  • 1921: Hugo Collet, deutscher Politiker
  • 1921: Joseph Iléo, Politiker der Demokratischen Republik Kongo
  • 1921: Snooky Pryor, US-amerikanischer Blues-Musiker und Sänger
  • 1921: Mosche Schamir, israelischer Schriftsteller
  • 1921: Billy Ward, US-amerikanischer Songschreiber, Arrangeur, Bandleader, Sänger und Pianist
  • 1922: Robert James Gilbert Anderson, britischer Fechter und Schauspieler
  • 1922: Jackie Cooper, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1922: Sergio de Castro, argentinisch-französischer Maler
  • 1922: Mary Soames, britische Autorin, Tochter von Winston Churchill
  • 1923: Anton Heiller, österreichischer Komponist, Organist und Musikpädagoge
  • 1923: Hamlet Lima Quintana, argentinischer Schriftsteller und Musiker
  • 1924: Lucebert, niederländischer Maler und Schriftsteller
  • 1925: Lino Fayen, venezolanischer Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1925: James Coignard, französischer Maler und Graphiker
  • 1925: Robert Hoernschemeyer, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1925: Erika Köth, deutsche Kammersängerin und Sopranistin
  • 1925: Helle Virkner, dänische Schauspielerin

1926–1950

  • 1926: Klaus Dehler, Arzt und bayerischer Politiker
  • 1926: Ed Derwinski, US-amerikanischer Politiker
  • 1926: Shōhei Imamura, japanischer Regisseur
  • 1926: Jewgeni Samsonow, sowjetischer Ruderer und Rudertrainer, Olympiamedaillengewinner
  • 1926: Jean-Pierre Serre, französischer Mathematiker
  • 1927: Rudolf Anderson Jr., US-amerikanischer Pilot und Offizier
  • 1927: Eberhard Stüber, österreichischer Biologe
  • 1928: Cannonball Adderley, US-amerikanischer Jazz-Altsaxophonist
  • 1928: Henry Silva, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1929: Rudolf Bartsch, deutscher Schriftsteller
  • 1929: Halina Birenbaum, polnisch-israelische Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1929: Armin Dassler, deutscher Unternehmer und Sportschuhfabrikant
  • 1929: Johannes Dyba, deutscher römisch-katholischer Theologe und Diplomat, Bischof von Fulda
  • 1929: Diego Febles, puerto-ricanischer Autorennfahrer
  • 1929: Murray Gell-Mann, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1930: Ondrej Bendík, slowakischer Eishockey-Trainer
  • 1932: Frank Arlig, deutscher Schriftsteller, Journalist und Verleger
  • 1932: Ann Bannon, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1932: Charles Paul Wilp, deutscher Künstler, Fotograf und Kurzfilmregisseur
  • 1933: Rafael Frühbeck de Burgos, spanischer Dirigent
  • 1933: Henry Darrow, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1934: Mehmed Emîn Bozarslan, kurdischer Schriftsteller
  • 1935: Gerold von Braunmühl, deutscher Diplomat, Mordopfer
  • 1935: Dinkha IV., Katholikos-Patriarch der Heiligen katholischen Apostolischen Assyrischen Kirche des Ostens
  • 1935: Petra Schürmann, deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin, Miss World 1956
  • 1936: Ashley Cooper, australischer Tennisspieler
  • 1936: Jurij Koch, sorbischer Schriftsteller
  • 1936: Knuts Skujenieks, lettischer Dichter
  • 1936: Jürgen Timm, deutscher Politiker, MdB
  • 1936: Lothar Warneke, deutscher Regisseur und Drehbuchautor
Bild anzeigen
Fernando de la Rúa (* 1937)
  • 1937: Fernando de la Rúa, argentinischer Staatspräsident
  • 1937: Robert E. Lucas, US-amerikanischer Ökonom
  • 1938: Rudolf Ahlswede, deutscher Mathematiker
  • 1938: Lya Luft, brasilianische Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1938: Rafael Osuna, mexikanischer Tennisspieler
  • 1938: Gaylord Perry, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1938: Wu Xiangming, chinesischer Ingenieur
  • 1939: Gerhard Dobesch, österreichischer Althistoriker, Keltologe und Altphilologe
  • 1939: Hartmuth Wrocklage, deutscher Jurist und Politiker
  • 1940: Klaus Guth, deutscher Schauspieler
  • 1940: Chris Menges, britischer Kameramann und Filmregisseur
  • 1940: Merlin Olsen, US-amerikanischer Football-Spieler und Schauspieler
  • 1940: Jürgen Schröder, deutscher Politiker, MdEP
  • 1940: Norman Spinrad, US-amerikanischer Science-Fiction Autor
  • 1941: Ruedi Aeschbacher, Schweizer Politiker
  • 1941: Flórián Albert, ungarischer Fußballspieler
  • 1941: Mirosław Hermaszewski, polnischer Kosmonaut, Pilot, polnischer Politiker
  • 1941: Csaba Meleghegyi, ungarischer Schachspieler
  • 1942: Thomas Astan, deutscher Ordenspriester und ehemaliger Schauspieler
  • 1942: Ruth Feldgrill-Zankel, österreichische Politikerin
  • 1942: Gynter Mödder, Mediziner und Schriftsteller
  • 1943: Shin’ichirō Ikebe, japanischer Komponist
  • 1944: Jean-Claude Cousseran, französischer Diplomat
  • 1944: Otto Ebnet, deutscher Politiker
  • 1944: Hans Ree, niederländischer Schachgroßmeister
  • 1944: Jürgen Schrempp, deutscher Industriemanager
  • 1944: Graham Taylor, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1945: Roy Brocksmith, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1945: Bernhard Gertz, Oberst der Bundeswehr und Bundesvorsitzender des deutschen Bundeswehrverbandes
  • 1945: Carmen Maura, spanische Schauspielerin
  • 1945: Jessye Norman, US-amerikanische Sängerin
  • 1945: Hans-Gert Pöttering, deutscher Politiker
  • 1945: Ron Shelton, US-amerikanischer Baseball-Spieler und Drehbuchautor, Regisseur und Produzent
Bild anzeigen
Tommy Lee Jones (* 1946)
  • 1946: Tommy Lee Jones, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1946: Oliver Stone, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1946: Howard Waldrop, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1947: Dirk Reinartz, deutscher Fotograf
  • 1949: Michael Lameck, deutscher Fußballspieler
  • 1950: Mirza Masrur Ahmad, 5. Khalif der Ahmadiyya

1951–1975

  • 1951: Anna Cambiaghi, italienische Autorennfahrerin
  • 1951: Pete Carroll, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1951: Lisa Fitz, deutsche Kabarettistin
  • 1951: Francesco Fortugno, italienischer Politiker
  • 1951: Johan Neeskens, niederländischer Fußballspieler
  • 1952: Jürgen Scharf, deutscher Politiker
  • 1953: Manuel Mello-Breyner, portugiesischer Autorennfahrer und Motorsportfunktionär
  • 1953: Patricia Rhomberg, österreichische Pornodarstellerin
  • 1954: Hrant Dink, armenischer Journalist
  • 1955: Gerhard Botz, deutscher Politiker
  • 1956: Ross John Anderson, britischer Informatiker, Hochschullehrer und Berater für Sicherheitstechnik
  • 1956: Mie Miki-Schenk, japanische Akkordeonistin und Professorin
  • 1956: Maggie Reilly, britische Sängerin
  • 1956: John Silk, Politiker der Marshallinseln
  • 1956: Rick Sutherland, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1957: Susanne Schwab, deutsche Schauspielerin und Moderatorin
  • 1958: Wendie Jo Sperber, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1959: Andreas Eschbach, deutscher Science-Fiction-Autor
  • 1960: Klaus Abbelen, deutscher Unternehmer und Rennfahrer
  • 1960: David Archer, US-amerikanischer Geologe
  • 1960: Connie Hedegaard, dänische Journalistin und Politikerin
  • 1960: Daniel Hohrath, deutscher Militärhistoriker
  • 1960: Uwe Zötzsche, deutscher Fußballspieler
  • 1961: Frank Emmelmann, deutscher Leichtathlet
  • 1961: Hendrikje Fitz, deutsche Schauspielerin
  • 1961: Dan Marino, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1962: Rebecca Miller, US-amerikanische Regisseurin, Schauspielerin, Bildhauerin und Malerin
  • 1962: Elisabeth Winkelmeier-Becker, deutsche Politikerin
  • 1963: Maike Bollow, deutsche Schauspielerin
  • 1963: Hermes Hodolides, griechischer Schauspieler
  • 1963: Johannes Kahrs, deutscher Politiker
  • 1963: Fernando Miceli, argentinischer Sänger und Komponist
  • 1964: Paul Doyle Caiafa, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 1964: Robert Fico, slowakischer Ministerpräsident und Jurist
  • 1965: Thomas Stangassinger, österreichischer Skirennläufer
  • 1965: Volker Wezel, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 1966: Dejan Savićević, montenegrinischer Fußballspieler
  • 1967: Gustavo Artacho, argentinischer Radrennfahrer
  • 1967: Steve Cox, Schweizer Gleitschirmpilot
  • 1967: Rodney Eyles, australischer Squashspieler
  • 1967: Simone Greiner-Petter-Memm, deutsche Biathletin
  • 1967: Bettina Rust, deutsche Journalistin
  • 1967: Hansjörg Tauscher, deutscher Skirennläufer
  • 1968: Magid Musisi, ugandischer Fußballspieler
  • 1969: Rewas Arweladse, georgischer Fußballspieler und -trainer
  • 1969: Peggy Beer, deutsche Leichtathletin
  • 1970: Maher Arar, kanadischer Staatsbürger und mutmaßliches Folteropfer
  • 1970: Swetlana Sacharowa, russische Leichtathletin und Marathonläuferin
  • 1970: Bachirou Salou, deutscher und togoischer Fußballspieler
  • 1971: Josh Charles, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1971: Wayne Ferreira, südafrikanischer Tennisprofi
  • 1972: Timothy Mack, US-amerikanischer Leichtathlet
Bild anzeigen
Letizia von Spanien (* 1972)
  • 1972: Letizia von Spanien, spanische Journalistin und Frau des spanischen Thronfolgers
  • 1972: Mandakranta Sen, indische Schriftstellerin
  • 1972: Alois Vogl, deutscher Skiläufer
  • 1972: Kai Wegner, deutscher Politiker und MdB
  • 1973: Giandomenico Basso, italienischer Rallyefahrer
  • 1973: Radek Blahut, tschechischer Radrennfahrer
  • 1973: Daniel von Schweden, Prinzgemahl der schwedischen Thronfolgerin Kronprinzessin Victoria von Schweden
  • 1973: Alexander-Martin Sardina, deutscher Politiker
  • 1974: Claudia Eberl, deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin
  • 1974: Angélique Roujas, französische Fußballspielerin
  • 1974: Murat Yakin, Schweizer Fußballspieler, Fußballtrainer
  • 1975: Tom Dolan, US-amerikanischer Schwimmer
  • 1975: Andy LaPlegua, norwegischer Sänger
  • 1975: Gerrit Schmidt-Foß, deutscher Schauspieler

1976–2000

  • 1976: Jonathan Liebesman, südafrikanischer Regisseur
  • 1977: Chimamanda Ngozi Adichie, nigerianische Schriftstellerin
  • 1977: Angela Aki, japanische Singer-Songwriterin
  • 1977: Sophie Dahl, Enkelin des Schriftstellers Roald Dahl
  • 1977: Tom Hardy, englischer Schauspieler
  • 1977: René Haselbacher, österreichischer Radprofi
Bild anzeigen
Caterina Murino (* 1977)
  • 1977: Caterina Murino, italienische Schauspielerin
  • 1977: Jason Terry, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1977: Carlos Varela, spanisch-schweizerischer Fußballspieler
  • 1978: Leonardo Conti, deutscher Eishockeyspieler
  • 1978: Eiður Guðjohnsen, isländischer Fußballspieler
  • 1978: Kew Jaliens, niederländischer Fußballspieler
  • 1978: Marko Pantelić, serbischer Fußballspieler
  • 1978: Branco Vukovic, deutscher Schauspieler, Model und Sänger
  • 1979: Dave Annable, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1979: Lorenzo Bernucci, italienischer Radrennfahrer
  • 1979: Amy Davidson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1979: Marcel Gebhardt, deutscher Fußballspieler
  • 1979: Sebastian Lang, deutscher Radrennfahrer
  • 1979: Patrick Marleau, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1979: Carlos Ruiz, guatemaltekischer Fußballspieler
  • 1980: David Diehl, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1981: Matthias Oomen deutscher Politiker, Lobbyist und Journalist
  • 1982: Hannes Ambelang, deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler
  • 1982: Torsten Reuter, deutscher Fußballspieler
  • 1983: Georges Akiremy, gabunischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Ashleigh McIvor (* 1983)
  • 1983: Ashleigh McIvor, kanadische Freestyle-Skierin
  • 1983: Ann Grete Nørgaard, dänische Handballspielerin
  • 1983: Christian Weber, deutscher Fußballspieler
Bild anzeigen
Harry of Wales (* 1984)
  • 1984: Henry Mountbatten-Windsor, britischer Prinz
  • 1985: Ian Dyk, australischer Rennfahrer
  • 1985: Madelaine Edlund, schwedische Fußballspielerin
  • 1985: François-Olivier Roberge, kanadischer Eisschnellläufer
  • 1986: Anan Anwar, thailändischer Popsänger und Schauspieler
  • 1986: Paula Birnbaum, deutsche Schauspielerin
  • 1986: Heidi Montag, US-amerikanische Reality-TV-Darstellerin und Sängerin
  • 1986: Pierre Emmanuel Robe, französischer Skispringer
  • 1986: Guillaume Thierry, mauritischer Zehnkämpfer
  • 1988: Daniel Abera, äthiopischer Marathonläufer
  • 1988: Olga Abramowa, russische Biathletin
  • 1988: Tom Austen, britischer Schauspieler
  • 1990: Chris Payne, australischer Fußballspieler
  • 1991: Jonathan Rafael da Silva, brasilianischer Fußballspieler
  • 1992: Philipp Weber, deutscher Handballspieler
  • 1993: Dennis Schröder, deutscher Basketballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0921: Ludmilla von Böhmen, Herzogin und Märtyrin, Namenspatronin
  • 1054: García III., König von Navarra
  • 1127: Richard de Capella, Bischof von Hereford
  • 1146: Alain de Bretagne, 1. Earl of Richmond, erster offizieller Träger des Titels Earl of Richmond
  • 1231: Ludwig der Kelheimer, auch bekannt unter dem Namen Herzog Ludwig I. von Bayern
  • 1343: Henry Ferrers, 2. Baron Ferrers of Groby, englischer Adeliger
  • 1362: Wilhelm von Gennep, Erzbischof von Köln
  • 1386: Roland von Salsomaggiore, italienischer Einsiedler, Namenspatron
  • 1500: John Morton, Erzbischof von Canterbury
  • 1510: Katharina von Genua, italienische Krankenschwester und Mystikerin, Namenspatronin
  • 1512: John Stewart, 1. Earl of Atholl, schottischer Adeliger
  • 1525: Jan van Woerden, niederländischer Märtyrer der Reformationszeit
  • 1570: Theodor Fabricius, deutscher evangelischer Theologe und Reformator.
  • 1586: Michael Teubner, deutscher Rechtsgelehrter
  • 1596: Leonhard Rauwolf, deutscher Naturforscher, Botaniker, Arzt und Entdeckungsreisender
  • 1611: Georg Limnäus, deutscher Mathematiker, Astronom und Bibliothekar
  • 1631: Gottlieb Aenetius, deutscher Physiker
  • 1688: Otto Wilhelm Graf von Königsmarck, Heerführer und Staatsmann in verschiedenen Diensten
  • 1689: Balthasar Cellarius, deutscher evangelischer Theologe
  • 1612: Marek Bydžovský z Florentýna, tschechischer Historiker, Astronom, Mathematiker und Humanist
  • 1690: Thomas Bartholin d. J. Königlicher Archivar in Kopenhagen.
  • 1697: Catharina Charlotta De la Gardie, Ehefrau von Otto Wilhelm Graf von Königsmarck
  • 1700: André Le Nôtre, französischer Gartengestalter und Landschaftsarchitekt
  • 1748: Dorothea Sophie von der Pfalz, deutsche Prinzessin
  • 1776: Joachim Erdmann Schmidt, deutscher Rechtswissenschaftler und Historiker
  • 1780: Jacob Rodrigues Pereira, berühmter Pädagoge, entwickelte eine Lehrmethode für Taubstumme
  • 1794: Abraham Clark, US-amerikanischer Politiker

19. Jahrhundert

  • 1803: Giovanni Francesco Albani, italienischer Kardinal
  • 1825: Manuel Abad y Queipo, spanischer Kirchenrechtler
  • 1830: William Huskisson, britischer Politiker
  • 1834: William Harris Crawford, US-amerikanischer Politiker
  • 1834: Ernst Ludwig Heim, deutscher Arzt
  • 1840: Franz Pecháček, österreichisch-deutscher Komponist
  • 1841: Alessandro Rolla, italienischer Violinspieler und Komponist
  • 1842: José Francisco Morazán Quezada, Präsident verschiedener mittel- und zentralamerikanischer Staaten
  • 1842: Pierre Baillot, französischer Violinspieler und Komponist
  • 1843: Karl Wilhelm Georg von Grolmann, deutscher General und Stabschef
  • 1844: Gustav von Hugo, deutscher Jurist
  • 1856: Hans Detlef Friedrich Asschenfeldt, deutscher Verlagsbuchhändler und Parlamentarier
  • 1856: Severin Løvenskiold, norwegischer Politiker und Unternehmer
  • 1859: Isambard Kingdom Brunel, britischer Ingenieur
  • 1859: Václav Kliment Klicpera, tschechischer Dramatiker
  • 1864: John Hanning Speke, britischer Afrikaforscher
  • 1875: Guillaume-Benjamin Duchenne, französischer Physiologe
  • 1882: Otto Delitsch, deutscher Geograph
  • 1883: Joseph Antoine Ferdinand Plateau, belgischer Physiker
  • 1886: Carmine Gori-Merosi, italienischer Kardinal
  • 1892: Erich Kling, deutscher Offizier und Forschungsreisender
  • 1893: Hermann Sauppe, deutscher Altphilologe und Epigraphiker
  • 1899: Amadou dan Ténimoun, Sultan von Zinder
  • 1900: Abraham Kuhn, französischer Arzt und Professor

20. Jahrhundert

  • 1901: Carl Philipp Euler, deutscher Turnpädagoge und Schriftsteller
  • 1905: Julio Ituarte, mexikanischer Komponist
  • 1908: Friedrich Adler, deutscher Baumeister, Architekt und Bauforscher
  • 1908: Georg Adler, deutscher Nationalökonom
  • 1912: Franz Simandl, tschechisch-österreichischer Kontrabassist und Musikpädagoge
  • 1915: Alfred-Pierre Joseph Agache, französischer Maler
  • 1916: Raymond Asquith, britischer Rechtsanwalt
  • 1916: Julius Ernest Wilhelm Fučík, tschechischer Komponist und Kapellmeister
  • 1916: Isidore Legouix, französischer Komponist
  • 1917: Kurt Wolff, deutscher Jagdflieger im Ersten Weltkrieg
  • 1920: Roberto Ardigò, italienischer Philosoph
  • 1921: Roman von Ungern-Sternberg, Baron deutsch-baltischer Herkunft in zaristischen Diensten
  • 1922: Friedrich Nobbe, deutscher Agrikulturchemiker, Botaniker und Saatgutforscher
  • 1922: Fritz Stüber-Gunther, österreichischer Schriftsteller
  • 1926: Rudolf Eucken, deutscher Philosoph und Literaturnobelpreisträger
  • 1929: Anton Maria Schwartz, österreichischer Priester und Ordensgründer
  • 1931: Hermann Bernhard Joachim Ascher, deutscher Jurist
  • 1933: Max Hoelz, deutscher Politiker
  • 1934: Jean Bungartz, deutscher Tiermaler und Autor
  • 1936: Adolf Schenck, deutscher Geograph und Botaniker
  • 1938: Gustav Karl Wilhelm Aubin, deutsch-österreichischer Nationalökonom und Wirtschaftshistoriker
  • 1938: Ferdinand Hueppe, deutscher Mediziner und Präsident des deutschen Fußballbundes
  • 1938: Thomas Wolfe, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1939: August Dickmann, deutscher Kriegsdienstverweigerer
  • 1944: Mala Zimetbaum, jüdische Widerstandskämpferin in Auschwitz
  • 1945: Clyde L. Herring, US-amerikanischer Politiker
  • 1945: Anton Webern, österreichischer Komponist
  • 1946: Elkan Nathan Adler, britischer Jurist und wissenschaftlicher Reisender
  • 1949: Ludwig Hohlwein, deutscher Plakatkünstler
  • 1951: Jacinto Guerrero, spanischer Komponist
  • 1953: Erich Mendelsohn, deutsch-britischer Architekt
  • 1954: Raimund Nimführ, österreichischer Luftfahrttheoretiker und Flugzeugpionier
  • 1954: Arthur Wieferich, deutscher Mathematiker
  • 1955: Eduard Strauch, SS-, Sicherheitspolizei- und SD-Befehlshaber und Kriegsverbrecher
  • 1956: Jacques Companéez, französischer Drehbuchautor
  • 1957: Antonio Mediz Bolio, mexikanischer Schriftsteller, Journalist und Politiker
  • 1958: Constant Feith, niederländischer Fußballspieler
  • 1960: Héctor Castro, uruguayischer Fußballspieler und -trainer
  • 1963: Oliver Wallace, britisch-US-amerikanischer Komponist und Dirigent
  • 1964: Alfred Blalock, US-amerikanischer Chirurg
  • 1966: Fernand Lamy, französischer Dirigent, Komponist und Musikpädagoge
  • 1967: Hans Haug, Schweizer Komponist
  • 1968: Josef Kentenich, Gründer der Internationalen Schönstatt-Bewegung
  • 1968: Otto Schön, Büroleiter des Politbüros des Zentralkomitees der SED in der DDR
  • 1970: Jost Trier, deutscher Germanist
  • 1971: Rudolf Anderl, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1971: John Desmond Bernal, britischer Physiker
  • 1971: Umberto Malvano, italienischer Ingenieur, Fußballspieler, -schiedsrichter und -funktionär
  • 1972: Ásgeir Ásgeirsson, isländischer Staatspräsident
  • 1972: Erwin Hagedorn, deutscher Sexualstraftäter
  • 1973: Gustav VI. Adolf, schwedischer König
  • 1973: Max Kneissl, deutscher Geodät
  • 1973: Heinrich Seywald, deutscher Generalmajor
  • 1973: Max Zimmering, deutscher Schriftsteller
  • 1974: Arishima Ikuma, japanischer Schriftsteller und Maler
  • 1974: Bernd Kaiser, deutscher Klassischer Archäologe
  • 1975: Leon Abbey, US-amerikanischer Jazzviolinist und Bandleader
  • 1975: Antoine Abed, libanesischer Erzbischof
  • 1975: Pawel Ossipowitsch Suchoi, russischer Flugzeugkonstrukteur, Chefdesigner
  • 1976: Riccardo Assereto, italienischer Paläontologe und Geologe
  • 1976: Josef Sudek, tschechischer Fotograf
  • 1977: Roberto Kinsky, argentinischer Dirigent
  • 1978: Wilhelm Emil Messerschmitt, deutscher Flugzeugkonstrukteur und Unternehmer
  • 1980: Bill Evans, US-amerikanischer Jazzpianist und Komponist
  • 1983: Johnny Hartman, US-amerikanischer Jazzsänger
  • 1985: Wolfgang Abendroth, deutscher Politologe
  • 1985: Bruno Banducci, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1986: Virginia Gregg, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1986: Freimut Stein, deutscher Psychologe und Eiskunstläufer
  • 1989: Robert Penn Warren, US-amerikanischer Schriftsteller und Dichter
  • 1991: Karl-Herbert Scheer, deutscher Science-Fiction-Autor
  • 1991: Sulchan Zinzadse, georgischer Komponist
  • 1995: Gunnar Nordahl, schwedischer Fußballspieler
  • 1995: Rien Poortvliet, niederländischer Maler und Zeichner
  • 1999: Horst Ludwig Meyer, deutscher Terrorist der RAF

21. Jahrhundert

  • 2001: Herbert Burdenski, deutscher Fußballspieler
  • 2001: Roland Leduc, kanadischer Cellist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 2002: Kay Espenhayn, deutsche Schwimmerin im Behindertensport
  • 2002: Heinz Seiler, deutscher Handballtrainer und -spieler
  • 2003: Sergio Ortega, chilenischer Komponist und Pianist
  • 2004: Hugo Borger, deutscher Mittelalterarchäologe, Museumsgründer, Bau- und Bodendenkmalpfleger, Generaldirektor der Kölner Museen und Universitätsprofessor
  • 2004: Johnny Ramone, US-amerikanischer Gitarrist und Gründungsmitglied der Ramones
  • 2004: Daouda Malam Wanké, nigrischer Politiker und Staatspräsident
  • 2005: Peter Urie, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Kasachstan
  • 2006: Ivar Combrinck, deutscher Synchronregisseur und Übersetzer
  • 2006: Oriana Fallaci, italienische Widerstandskämpferin, Journalistin und Schriftstellerin
  • 2006: Pablo Santos, mexikanischer Schauspieler und Produzent
  • 2007: Colin McRae, schottischer Rallyefahrer
  • 2007: Aldemaro Romero, venezolanischer Komponist und Dirigent
  • 2007: Brett Somers, US-amerikanische Schauspielerin und Komikerin
  • 2008: Günter Rohrmoser, deutscher Sozialphilosoph
  • 2008: Richard Wright, britischer Musiker, Keyboarder der Rockband Pink Floyd
  • 2012: Pierre Mondy, französischer Schauspieler und Regisseur
  • 2015: Meir Pa’il, israelischer Offizier und Politiker
  • 2016: Rolf Losansky, deutscher Regisseur
  • 2017: Jean Aussanaire, französischer Jazzmusiker
  • 2017: Violet Brown, jamaikanische Supercentenarian
  • 2017: Bruce Leven, US-amerikanischer Automobilrennfahrer und Unternehmer
  • 2017: Albert Speer junior, deutscher Architekt und Stadtplaner
  • 2017: Harry Dean Stanton, US-amerikanischer Schauspieler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Jan van Woerden, niederländischer Priester und Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Oranna (katholisch)
    • Hl. Roland von Salsomaggiore, italienischer Einsiedler (katholisch)
    • Gedächtnis der Schmerzen Mariens (katholisch)
  • Namenstage
    • Dolores, Enikő, Melitta, Roland
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Guatemala: Unabhängigkeit von Spanien (1821)
  • Internationale Feier- und Gedenktage
    • Internationaler Tag der Demokratie, ausgerufen durch die UNO im Jahr 2007

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 15. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16298637 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.