Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

16._Februar16. Februar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 16. Februar ist der 47. Tag des gregorianischen Kalenders, somit verbleiben 318 Tage (in Schaltjahren 319 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
      • 2.2.1 1801–1850
      • 2.2.2 1851–1900
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Weblinks

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
1279: Dionysius von Portugal
  • 1279: Nach dem Tode seines Vaters Alfons III. besteigt Dionysius als sechster König aus dem Haus Burgund den portugiesischen Thron.
  • 1486: Der Habsburger Maximilian I. wird in Frankfurt am Main zum Rex Romanorum gekürt.
  • 1525: 25 zu Memmingen gehörende Dörfer begehren wegen ihrer wirtschaftlichen, sozialen und religiösen Umstände auf und verlangen von der Reichsstadt und dem Schwäbischen Bund Verbesserungen. Ihre Forderungen bringen die Bauern kurz darauf in den Zwölf Artikeln vor. Sie werden während des Deutschen Bauernkriegs in Drucken weit verbreitet und zählen zu den ersten Erklärungen von Menschen- und Freiheitsrechten der Welt.
  • 1630: Holländische Truppen nehmen in Brasilien den Portugiesen die Stadt Olinda ab und erobern in der Folge Pernambuco.
  • 1704: Gegner des polnischen Wahlkönigs August II. finden sich in der Konföderation von Warschau zusammen. Sie entthronen den auch in Kursachsen regierenden Herrscher und rufen in Polen-Litauen ein Interregnum aus, das in einen Bürgerkrieg mündet.
  • 1707: Das schottische Parlament billigt mit 110:69 Stimmen den Act of Union, die Vereinigung mit England. Eine Reihe von Abgeordneten hat sich zuvor bestechen lassen oder erhofft sich mit dem „Ja“ Entschädigungen für das fehlgeschlagene Darién-Projekt.
Bild anzeigen
1804: Die brennende USS Philadelphia
  • 1804: Im Amerikanisch-Tripolitanischen Krieg gelingt es einem kleinen US-Kontingent unter Stephen Decatur jr., in den Hafen von Tripolis einzudringen und die von Piraten eroberte Fregatte USS Philadelphia zu verbrennen.
  • 1817: Nach der Einnahme von Santiago de Chile im Chilenischen Unabhängigkeitskrieg wird Bernardo O’Higgins Director Supremo de Chile, ein mit diktatorischen Rechten ausgestatteter Präsident.
Bild anzeigen
1862: General Buckner
  • 1862: Mit der bedingungslosen Kapitulation der Konföderierten unter Simon Bolivar Buckner endet die fünf Tage dauernde Schlacht um Fort Donelson im Amerikanischen Bürgerkrieg. Die Einnahme des Forts ermöglicht in der Folge einen Vorstoß der Union unter Ulysses S. Grant entlang des Cumberland und des Tennessee.
Bild anzeigen
1871: Festung Belfort (Teilansicht)
  • 1871: Im Deutsch-Französischen Krieg enden die letzten militärischen Operationen. Nach 108 Tagen Belagerung wird die ostfranzösische Stadt Belfort den deutschen Truppen übergeben.
  • 1881: Der französische Offizier und Afrikaforscher Paul Flatters und seine Begleiter werden bei einer Expedition zum Erkunden einer Trasse für eine Transsahara-Bahn von Tuareg in eine Falle gelockt und getötet.
  • 1918: Litauens Lietuvos Taryba erklärt seine Unabhängigkeit sowohl von Deutschland als auch von Russland.
  • 1919: Bei der Wahl der konstituierenden Nationalversammlung in Österreich dürfen Frauen erstmals wählen. Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei wird mit 40,8 % stärkste Partei vor den Christlich-sozialen Parteien.
  • 1920: Frankreich übernimmt im Auftrag der Westalliierten ohne vorherige Volksabstimmungen im Gefolge des Versailler Vertrags die Verwaltung des Memellandes.
  • 1923: Erstmals wird in Deutschland ein gesondertes Jugendstrafrecht eingerichtet: Das von Gustav Radbruch entworfene erste deutsche Jugendgerichtsgesetz (RJGG) wird erlassen.
  • 1925: Der seit dem Hitler-Ludendorff-Putsch 1923 geltende Ausnahmezustand in Bayern wird aufgehoben. Das macht den Weg für die Neugründung der NSDAP frei.
  • 1936: Bei den letzten Wahlen zum spanischen Parlament vor Beginn des Spanischen Bürgerkriegs wird die Frente Popular der Linken unter Manuel Azaña stärkste Kraft.
  • 1940: Das deutsche Versorgungsschiff Altmark wird mit 303 gefangenen alliierten Matrosen an Bord vom britischen Zerstörer HMS Cossack in Hoheitsgewässern des im Zweiten Weltkrieg neutralen Norwegen angegriffen und geentert. Der sogenannte Altmark-Zwischenfall stellt einen weiteren Grund für das Unternehmen Weserübung dar, die Besetzung Norwegens durch die deutsche Wehrmacht.
Bild anzeigen
1959: Fidel Castro
  • 1959: Fidel Castro wird in Kuba als Regierungschef vereidigt und behält dieses Amt 49 Jahre inne, bis er 2008 aus gesundheitlichen Gründen die Macht an seinen Bruder Raúl abtritt.
  • 1964: Willy Brandt wird als Nachfolger von Erich Ollenhauer Parteivorsitzender der SPD. Er hat dieses Amt bis ins Jahr 1987 inne.
Bild anzeigen
1982: Agatha Barbara
  • 1982: Auf Malta wird mit Agatha Barbara erstmals eine Frau in das Präsidentenamt gewählt.
  • 1986: Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Portugal gewinnt Mário Soares mit knapp 2 % Vorsprung gegen Diogo Freitas do Amaral.
  • 1987: Der ehemalige Flick-Manager Eberhard von Brauchitsch wird im Prozess zur Flick-Affäre in Bonn zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die vormaligen Bundesminister Hans Friderichs und Otto Graf Lambsdorff werden wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe verurteilt.
  • 1989: In Bagdad gründen Irak, Jordanien, Ägypten und die Jemenitische Arabische Republik (Nordjemen) den Arabischen Kooperationsrat. Ziel des vor allem auf irakisches Betreiben gegründeten Bündnisses soll die Einheit, Solidarität und Stärkung der arabischen Nation sein. Trotz einiger Kooperationsabkommen und weiterer Abkommenentwürfe entsteht nur eine Art Freihandelszone.
Bild anzeigen
1990: Sam Nujoma
  • 1990: Der Politiker der Südwestafrikanischen Volksorganisation, Sam Nujoma, wird zum ersten Präsidenten eines unabhängigen Namibia gewählt.
  • 2005: Das 1997 beschlossene Kyoto-Protokoll, in dem sich die Unterzeichnerstaaten zur Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen verpflichten, tritt in Kraft.
  • 2011: Im Zuge des Arabischen Frühlings versammeln sich in Bahrain mehrere Zehntausend Menschen auf dem Perlenplatz in Manama, um friedlich unter der Parole „Das Volk fordert den Sturz des Regimes“ gegen die bahrainische Regierung zu demonstrieren. Der Platz wird bereits in der Nacht unter dem Einsatz von Schusswaffen geräumt.

Wirtschaft

  • 1852: Der deutschstämmige Farmer, Hufschmied und Wagenhersteller Henry Studebaker gründet in South Bend, Indiana den US-amerikanischen Wagen- und Automobilhersteller Studebaker.
Bild anzeigen
2006: Modell des Flughafens Kōbe
  • 2006: Der umstrittene japanische Inlandsflughafen Kōbe wird in Betrieb genommen. Kritisiert wird vor allem der zu erwartende Fluglärm und dass es im Großraum bereits zwei Flughäfen gibt, den Flughafen Kansai und den Flughafen Osaka-Itami.

Wissenschaft und Technik

  • 1857: In den Vereinigten Staaten wird auf Initiative Amos Kendalls die Gallaudet University unter dem Namen Columbia Institution for the Instruction of the Deaf and Dumb and the Blind gegründet, die erste Universität für Gehörlose und Schwerhörige.
  • 1863: Die Kansas State University wird in Manhattan gegründet. Sie ist die älteste und zweitgrößte Hochschule des Bundesstaats.
  • 1874: Die HMS Challenger überquert im Rahmen der Challenger-Expedition als erstes Dampfschiff den südlichen Polarkreis.
  • 1900: Der Norweger Carsten Egeberg Borchgrevink stellt während der Southern-Cross-Expedition zusammen mit zwei Begleitern 58 Jahre nach James Clark Ross mit 78°10’S einen neuen Rekord in der größten Annäherung an den geographischen Südpol auf.
Bild anzeigen
1904: Die Discovery im Eis der Antarktis
  • 1904: Nach zwei Jahren im Eis gelingt es einer Rettungsexpedition unter der Führung der Terra Nova, das britische Forschungsschiff RRS Discovery unter Robert Falcon Scott aus dem Packeis im antarktischen McMurdo-Sund zu befreien. Trotz des langen Eingeschlossenseins ist die Discovery-Expedition, an der auch Ernest Shackleton teilnimmt, ein Erfolg.
Bild anzeigen
1923: Grabraum des Tutanchamun
  • 1923: Howard Carter und Lord Carnarvon öffnen die Grabkammer des altägyptischen Königs der 18. Dynastie, Tutanchamun, die Carter am 4. November des Vorjahres im Tal der Könige entdeckt hat. Im Zuge der Ausgrabung finden sie neben zahlreichen Schätzen auch die berühmte Totenmaske des Tutanchamun.
  • 1948: Der Astronom Gerard Peter Kuiper entdeckt den um den Planeten Uranus kreisenden Mond Miranda.
  • 1967: Der erste Hubschrauber mit starrem Rotorkopf, der Bölkow Bo 105, absolviert seinen Erstflug.

Kultur

  • 1699: Die Uraufführung der Oper Die Verbindung des großen Herkules mit der schönen Hebe von Reinhard Keiser erfolgt am Hamburger Oper am Gänsemarkt.
  • 1710: An der Wiener Hofburg findet die Uraufführung der Oper Caio Gracco von Giovanni Battista Bononcini statt.
  • 1715: Am Teatro San Bartolomeo in Neapel wird die Oper Il Tigrane ossia L’egual impegno d’amore e di fede von Alessandro Scarlatti mit großem Erfolg uraufgeführt.
Bild anzeigen
1807: Torquato Tasso, Titelblatt des Erstdruckes
  • 1807: In Weimar wird Goethes Schauspiel Torquato Tasso uraufgeführt und von der Kritik in den höchsten Tönen gelobt.
  • 1832: In Prag findet die Uraufführung der Oper Der Lastträger an der Themse von Conradin Kreutzer statt.
  • 1854: An der Pariser Opéra-Comique wird die Oper L’étoile du nord (Nordstern) von Giacomo Meyerbeer, eine Umarbeitung seines früheren Werkes Ein Feldlager in Schlesien, mit dem Libretto von Eugène Scribe uraufgeführt.
  • 1858: Nahe bei Xanten finden sechs Fischer im Ufergelände des Rheins den Xantener Knaben, eine bronzene Statue aus römischer Zeit.
  • 1883: Am Mariinski-Theater in Sankt Petersburg erfolgt die Uraufführung der Oper Der Gefangene im Kaukasus von César Cui.
  • 1893: Die Sinfonische Dichtung En Saga von Jean Sibelius wird in Helsinki uraufgeführt.
  • 1895: Am Teatro alla Scala in Mailand wird die Oper Guglielmo Ratcliff (William Ratcliff) von Pietro Mascagni uraufgeführt.
  • 1974: Die Uraufführung der Oper Einstein von Paul Dessau mit dem Text von Karl Mickel findet in der Inszenierung von Ruth Berghaus an der Deutschen Oper Berlin statt.
  • 1985: An der Dresdner Staatsoper erfolgt die Uraufführung der Oper Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke von Siegfried Matthus nach dem gleichnamigen Werk von Rainer Maria Rilke.
  • 2003: In This World – Aufbruch ins Ungewisse des britischen Regisseurs Michael Winterbottom wird als bester Film im Wettbewerb der 53. Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet.
  • 2017: Der britische Spielfilm T2 Trainspotting startet in den deutschen Kinos.

Gesellschaft

  • 1994: In Hamburg-Billstedt wird der erste Fixerraum in Deutschland eingerichtet.

Religion

  • 1222: Die Geburt Nichirens einem der wichtigsten Lehrmeister des japanischen Buddhismus. Gemäß gregorianischem Kalender wird auch der 30. März als Geburtsdatum genannt, von Nichiren-Buddhisten wird jedoch, auch im westlichen Kalender, meist der 16. Februar gefeiert.
Bild anzeigen
1892: Leo XIII.
  • 1892: In der Enzyklika Au milieu des sollicitudes über Kirche und Staat in Frankreich versucht Papst Leo XIII. die dort schwierigen Beziehungen beider Institutionen zu verbessern.

Katastrophen

Bild anzeigen
1962: Sturmflut in Hamburg
  • 1962: In der Nacht auf den 17. Februar trifft eine schwere Sturmflut auf Norddeutschland, die allein im schwer betroffenen Hamburg über 300 Menschenleben fordert.
  • 1978: Fortsetzung der Schneekatastrophe in Norddeutschland 1978.
  • 1998: Ein Airbus A300 der China Airlines verfehlt die Landebahn in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh. Insgesamt sterben 203 Menschen.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 2007: Tanja, das letzte Walross in einem deutschen Tierpark, verstirbt im Alter von 33 Jahren im Zoo Hannover.

Sport

  • 1885: Im Schweizer Kurort St. Moritz findet das erste Cresta-Rennen als Vorläufer des Skeletonsports statt.
  • 1899: In Island wird mit dem KR Reykjavík der erste Fußballverein im Land gegründet.
  • 1957: Mit einem 4:0-Finalsieg über die äthiopische Nationalmannschaft gewinnt die ägyptische Auswahl die 1. Fußball-Afrikameisterschaft, die am 10. Februar unter Teilnahme von vier Mannschaften begonnen hat.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1032: Song Yingzong, fünfter chinesischer Kaiser der Song-Dynastie
  • 1331: Coluccio Salutati, italienischer Politiker, Philosoph
  • 1456: Achille Grassi, Bischof von Bologna und Kardinal
Bild anzeigen
Philipp Melanchthon (* 1497)
  • 1497: Philipp Melanchthon, deutscher Reformator, Theologe, Philologe, Philosoph, Humanist, Lehrbuchautor und Dichter
  • 1514: Georg Joachim Rheticus, österreichischer Mathematiker und Astronom
  • 1519: Gaspard II. de Coligny, französischer Admiral und Hugenottenführer
  • 1580: August Friedrich, Markgraf von Brandenburg
  • 1620: Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg („Großer Kurfürst“)
  • 1656: Anthony Cary, 5. Viscount Falkland, britischer Politiker
  • 1659: Peter Lackmann, deutscher evangelischer Theologe und geistlicher Lieddichter
  • 1660: Erdmann von Glasenapp, königlich-preußischer Generalmajor
  • 1665: Anne, Königin von Großbritannien und Irland
  • 1684: Bohuslav Matěj Černohorský, tschechischer Komponist und Orgellehrer
  • 1698: Pierre Bouguer, französischer Geodät und Astronom
  • 1700: Pedro Messía de la Cerda, spanischer Offizier, Kolonialverwalter und Vizekönig von Neugranada
  • 1707: Wilhelm Anton von der Asseburg, Fürstbischof von Paderborn
  • 1708: Adam Friedrich von Seinsheim, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg
  • 1717: Karl Gotthelf Müller, deutscher Rhetoriker, Dichter und lutherischer Theologe
  • 1727: Nikolaus Joseph von Jacquin, österreichischer Botaniker und Chemiker
  • 1727: Friedrich von der Trenck, preußischer Offizier und Abenteurer
  • 1731: Marcello Bacciarelli, italienischer Maler des Barock und Klassizismus
  • 1732: Johann Friedrich Burscher, deutscher lutherischer Theologe
  • 1736: Helfrich Peter Sturz, deutscher Schriftsteller der Aufklärung
  • 1740: Giambattista Bodoni, italienischer Schriftentwerfer, Buchdrucker und Verleger
  • 1744: Johann Georg Otto, deutscher Beamter
  • 1750: Engelbert Arndts, westfälischer Jurist, kaiserlicher Postmeister und Beamter
  • 1753: Friedrich Gustav Arvelius, estnisch-deutschbaltischer Schriftsteller und Volksaufklärer
Bild anzeigen
Friedrich Wilhelm Bülow von Dennewitz (* 1755)
  • 1755: Friedrich Wilhelm Bülow von Dennewitz, preußischer General
  • 1761: Jean-Charles Pichegru, französischer General der Revolutionskriege
  • 1772: Friedrich Gilly, deutscher Architekt und Baumeister
  • 1774: Pierre Rode, französischer Violinist
  • 1778: John Colborne, 1. Baron Seaton, britischer Feldmarschall und Kolonialverwalter
  • 1786: Maria Pawlowna, Großherzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach
  • 1790: Juan Van Halen, spanischer General
  • 1790: Claude Servais Mathias Pouillet, französischer Physiker
  • 1791: Friedrich von Ammon, deutscher Professor
  • 1799: Friedrich Gotthilf Fritsche, deutscher evangelischer Geistlicher
  • 1799: Heinrich von Kittlitz, deutscher Ornithologe, Naturforscher, Reisender und Zeichner

19. Jahrhundert

1801–1850

Bild anzeigen
Konstantin von Hohenzollern-Hechingen (* 1801)
  • 1801: Konstantin, letzter Fürst von Hohenzollern-Hechingen
  • 1801: Julius Theodor Christian Ratzeburg, deutscher Zoologe, Entomologe und Forstwissenschaftler
  • 1802: Carl Abraham Mankell, schwedischer Komponist
  • 1803: Carl Julius Milde, deutscher Zeichenlehrer am Katharineum
  • 1805: Heinrich von Hofstätter, deutscher Bischof von Passau
  • 1808: Franz Kaspar Drobe, deutscher Priester, Bischof von Paderborn
  • 1811: Béla Wenckheim, ungarischer Politiker, Ministerpräsident
  • 1812: Henry Wilson, US-amerikanischer Politiker
  • 1813: Joseph Reid Anderson, US-amerikanischer Ingenieur, Brigadegeneral und Unternehmer
  • 1813: Semjon Stepanowitsch Hulak-Artemowski, ukrainischer Opernsänger und Komponist
  • 1815: Ottokar Maria Graf von Attems, österreichischer Fürstbischof
  • 1818: Wilhelm Wider, deutscher Maler
  • 1821: Heinrich Barth, deutscher Afrikaforscher
  • 1822: James Patton Anderson, US-amerikanischer Generalmajor
  • 1822: Francis Galton, britischer Naturforscher und Mediziner
  • 1826: Franz von Holstein, deutscher Komponist
  • 1826: Joseph Victor von Scheffel, deutscher Schriftsteller und Dichter
  • 1826: Walpurga Schindl, österreichische Dichterin aus Tirol
  • 1827: Carl Scheibler, deutscher Chemiker
  • 1830: Émile Durand, französischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1831: Benjamin Dwight Allen, US-amerikanischer Organist und Komponist
Bild anzeigen
Nikolai Semjonowitsch Leskow (* 1831)
  • 1831: Nikolai Semjonowitsch Leskow, russischer Schriftsteller
  • 1834: Ernst Haeckel, deutscher Zoologe und Philosoph
  • 1835: Adolf von Donndorf, deutscher Bildhauer
  • 1838: Henry Adams, US-amerikanischer Historiker und Kulturphilosoph, Pulitzer-Preisträger
  • 1840: Friederike Bognár, deutsche Schauspielerin
  • 1841: John Emory Andrus, US-amerikanischer Politiker
  • 1841: Ferdinand von Droste zu Hülshoff, deutscher Ornithologe und Schriftsteller
  • 1844: James Guillaume, Schweizer Anarchist und Schriftsteller
  • 1845: François-Virgile Dubillard, Erzbischof von Chambéry und Kardinal
  • 1847: Karl Bücher, deutscher Volkswirtschaftler
  • 1847: Carl von Horn, bayerischer Generaloberst und Kriegsminister
  • 1847: Philipp Scharwenka, deutscher Komponist und Musikpädagoge
  • 1848: Hugo de Vries, niederländischer Biologe
  • 1848: Octave Mirbeau, französischer Journalist, Kunstkritiker und Romanautor

1851–1900

  • 1852: Charles Taze Russell, US-amerikanische Begründer der Bibelforscher-Bewegung (Zeugen Jehovas)
  • 1856: Rudolph Karstadt, deutscher Textilunternehmer
  • 1856: Alois Kreiten, deutscher Goldschmied
  • 1863: Ralph Aitken, schottischer Fußballspieler
  • 1864: Hermann Stehr, deutscher Schriftsteller
Bild anzeigen
Paul von Schoenaich (* 1866)
  • 1866: Paul von Schoenaich, deutscher Generalmajor und Pazifist
  • 1871: Arthur Ponsonby, 1. Baron Ponsonby of Shulbrede, britischer Staatsbeamter, Politiker, Schriftsteller und Pazifist
  • 1876: Mack Swain, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1877: Wilhelm Vogelsang, deutscher Unternehmer
  • 1879: Josef Andre, deutscher Politiker
  • 1881: Hans Meiser, evangelischer Landesbischof von Bayern
  • 1881: Hans Vogel, deutscher Holzbildhauer und Politiker
  • 1884: Robert J. Flaherty, US-amerikanischer Dokumentarfilmer
  • 1884: Alfred Grünwald, österreichischer Operettenlibrettist
  • 1889: Willy Appelhans, deutscher Radrennfahrer und US-amerikanischer Fahrradbauer
  • 1891: Hans F. K. Günther, deutscher Eugeniker, Miturheber der nationalsozialistischen Rassenideologie (Rassenpapst)
  • 1891: Johannes Messner, österreichischer Theologe, Rechtswissenschaftler und Politiker
  • 1891: Nikolos Muschelischwili, georgischer Mathematiker
  • 1891: Pietro Parente, italienischer Kardinal, Erzbischof von Perugia
  • 1892: Anselmo Albareda, spanischer Ordensgeistlicher, Kurienkardinal
  • 1892: Hans von der Au, deutscher Theologe und Volkskundler
  • 1892: Carl Auen, deutscher Filmschauspieler
Bild anzeigen
Michail Tuchatschewski (* 1893)
  • 1893: Michail Nikolajewitsch Tuchatschewski, sowjetischer Marschall
  • 1895: Franz Böhm, deutscher Jurist und Ökonom
  • 1895: Franzischak Kuschal, belarussischer General und Politiker
  • 1896: Roberto Chery, uruguayischer Fußballspieler
  • 1896: Carl Dreher, US-amerikanischer Tontechniker österreichischer Herkunft
  • 1896: Michael Keller, Bischof von Münster
  • 1897: Heinrich Höfler, deutscher Politiker, MdB
  • 1897: Ludwig Preller, deutscher Volks- und Sozialwissenschaftler, Politiker, MdL, MdB, Landesminister
  • 1899: Cayetano Córdova Iturburu, argentinischer Journalist, Kunstkritiker und Schriftsteller
  • 1899: Hermann Grossmann, deutscher Autor
  • 1899: Kurt Lieck, deutscher Schauspieler und Hörspielsprecher
  • 1900: Garabed Amadouni, türkischer Geistlicher
  • 1900: Jack Cummings, US-amerikanischer Filmproduzent
  • 1900: Nasrollah Entezam, iranischer Politiker
  • 1900: Richard Langeheine, deutscher Jurist, Kommunalbeamter und Politiker, MdL, Landesminister

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Joseph Ackermann, Schweizer Politiker
  • 1901: Reinhold Ebertin, deutscher Astrologe, Kosmobiologe und Esoteriker
  • 1901: Eugen Huth, deutscher Drucker und Kommunalpolitiker, MdB
  • 1902: Hans Andersag, deutscher Chemiker
  • 1902: Karl Saur, deutscher Ingenieur und Staatssekretär
  • 1903: Josef Krainer senior, österreichischer Politiker, Landeshauptmann der Steiermark
  • 1904: James Baskett, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1904: George F. Kennan, US-amerikanischer Historiker und Diplomat
  • 1904: Hugo Wiener, österreichischer Komponist und Pianist
  • 1906: Norbert Dolezich, deutscher Grafiker, Maler und Schriftsteller
Bild anzeigen
Vera Menchik (* 1906)
  • 1906: Vera Menchik, tschechisch-britische Schachspielerin
  • 1907: Harold Macfarlane Anstey, britischer Filmproduzent
  • 1907: Rudolf Braune, deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 1907: Jean Burger, französischer Kommunist und Widerstandskämpfer
  • 1907: Adriano Chicco, italienischer Schachproblem-Komponist und Schachhistoriker
  • 1907: Herbert Drews, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1907: Alec Wilder, US-amerikanischer Komponist
  • 1908: Rudolf Jacquemien, deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 1909: Sophie Dorothee von Podewils, deutsche Erzählerin und Lyrikerin
  • 1910: Stig Andersson, schwedischer Ringer
  • 1910: Jewgeni Kirillowitsch Golubew, russischer Komponist
  • 1910: Walter Fisch, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1911: Agnes Kraus, deutsche Schauspielerin
  • 1912: Isaac Nemiroff, US-amerikanischer Komponist, Musikpädagoge und -wissenschaftler
  • 1912: Peggie Sampson, kanadische Cellistin, Gambistin und Musikpädagogin
  • 1913: Richard Jaeger, deutscher Jurist und Politiker, MdB, MdEP, Bundesminister, Vizepräsident des Bundestages
  • 1914: Konrad Buchwald, deutscher Botaniker, Naturschützer und Landschaftsplaner
  • 1914: Jimmy Wakely, US-amerikanischer Musiker
  • 1915: Josef Adolf Schmoll genannt Eisenwerth, deutscher Kunsthistoriker
  • 1916: Karl Brunner, deutscher Ökonom
  • 1916: Dương Văn Minh, südvietnamesischer Politiker und General
  • 1916: Josef Rommerskirchen, deutscher Publizist, Verbandsfunktionär und Politiker, MdB
  • 1917: Adalbert Pilch, österreichischer Maler und Graphiker
  • 1917: Willi Weyer, deutscher Sportfunktionär
  • 1918: Patricia Marie Andrews, US-amerikanische Sängerin
  • 1918: Achille Castiglioni, italienischer Designer und Architekt
  • 1920: Tony Crook, britischer Rennfahrer und Automobilhersteller
  • 1920: Walt Faulkner, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1920: Ger Lataster, niederländischer Maler
  • 1921: Jean Behra, französischer Rennfahrer
  • 1921: Vera-Ellen, US-amerikanische Filmschauspielerin, Tänzerin und Sängerin
  • 1922: Luigi Meneghello, italienischer Schriftsteller
  • 1922: Gerhard Möllhoff, deutscher Neurologe, Sozialmediziner und Psychiater
  • 1922: Heinz-Wolfgang Schnaufer, deutscher Major und Pilot
  • 1922: Rudolf Teschner, deutscher Schachmeister und -publizist
  • 1923: Karl Otto Mühl, deutscher Schriftsteller
  • 1925: François-Xavier Ortoli, französischer Politiker und Geschäftsmann
  • 1925: Alois Stacher, österreichischer Mediziner und Politiker

1926–1950

  • 1926: David C. H. Austin, britischer Rosenzüchter
  • 1926: Mario Cavagnaro, peruanischer Singer-Songwriter
  • 1926: Helma Schimke, österreichische Architektin und Bergsteigerin
  • 1926: John Schlesinger, britischer Regisseur
  • 1926: Margot Frank, deutsches Opfer des Holocaust, Schwester von Anne Frank
  • 1927: Günter Apel, deutscher Gewerkschafter und Politiker
  • 1927: Ludwig Averkamp, deutscher Theologe, Erzbischof von Hamburg
  • 1927: Botho Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein, deutscher Politiker, MdB, Präsident des DRK
  • 1928: Porfi Jiménez, venezolanischer Komponist, Arrangeur und Bandleader
  • 1928: Edzard Reuter, deutscher Jurist und Vorstandsvorsitzender der Daimler-Benz AG
  • 1929: Kazimierz Kutz, polnischer Schauspieler, Filmregisseur und Politiker
  • 1929: Bernhard Luginbühl, Schweizer Künstler
  • 1929: Christian Meier, deutscher Historiker
Bild anzeigen
Gerhard Hanappi (* 1929)
  • 1929: Gerhard Hanappi, österreichischer Fußballspieler
  • 1930: Jack Sears, britischer Autorennfahrer
  • 1931: Alfred Kolleritsch, österreichischer Schriftsteller und Lyriker
  • 1931: Makoto Ōoka, japanischer Lyriker und Literaturwissenschaftler
  • 1931: Ken Takakura, japanischer Schauspieler
  • 1932: Aharon Appelfeld, israelischer Schriftsteller
  • 1932: Joseph Bourdon, französischer Autorennfahrer
  • 1932: Ahmad Tejan Kabbah, Sierra Leoner Staatspräsident
  • 1933: Yoshishige Yoshida, japanischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1934: William Dean Tinker, US-amerikanischer Organist, Pianist, Cembalist und Musikpädagoge
  • 1935: Kurt Biesalski, deutscher Buch- und Filmautor
  • 1935: Sonny Bono, US-amerikanischer Sänger, Schauspieler und Politiker
  • 1936: Dieter Ahrendt, deutscher Fußballspieler
  • 1936: Christoph Anders, deutscher Politiker
  • 1936: Joe Frank Harris, US-amerikanischer Politiker
  • 1936: Eliahu Inbal, israelischer Dirigent
  • 1936: Pino Solanas, argentinischer Filmemacher
  • 1937: Walentin Wassiljewitsch Bondarenko, ukrainisch-sowjetischer Pilot
  • 1937: Yuri Manin, russisch-deutscher Mathematiker
  • 1937: Gerhard Päselt, deutscher Kommunalpolitiker, MdB
  • 1937: Horst Peter, deutscher Pädagoge, Publizist und Politiker, MdB
  • 1938: John Corigliano, US-amerikanischer Komponist
  • 1939: Czesław Niemen, polnischer Rocksänger
  • 1939: Adelheid Tröscher, deutsche Pädagogin und Politikerin, MdB
  • 1940: Uwe Bremer, deutscher Maler und Graphiker
  • 1942: Ulrich Aust, deutscher Architekt und Denkmalpfleger
  • 1942: Gabriel Brnčić, chilenischer Komponist
  • 1943: Anthony Dowell, britischer Balletttänzer und Choreograph
  • 1944: Dieter Brenninger, deutscher Fußballspieler
  • 1944: Richard Ford, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1944: Sigiswald Kuijken, belgischer Geiger, Gambenspieler und Dirigent
  • 1944: António Mascarenhas Monteiro, kapverdischer Präsident
  • 1945: Rolf-Dieter Arens, deutscher Hochschullehrer und Pianist
  • 1946: August Hanning, deutscher Jurist, Präsident des Bundesnachrichtendienstes
  • 1946: Gerd Knesel, deutscher Liedermacher
  • 1947: Toni Bortoluzzi, Schweizer Nationalrat
  • 1947: Rainer Nitschke, deutscher Rundfunk- und Fernsehmoderator
  • 1948: Heinz-Uwe Küenle, deutscher Mathematiker
  • 1948: Uwe Reimer, deutscher Autor
  • 1948: Eckhard Uhlenberg, deutscher Politiker, MdL, Landesminister, Landtagspräsident

1951–1975

Bild anzeigen
Franz-Josef Bode (* 1951)
  • 1951: Franz-Josef Bode, deutscher Priester, Bischof von Osnabrück
  • 1952: Jan Kerouac, US-amerikanische Autorin
  • 1952: Wolfgang Lippert, deutscher Sänger, Moderator und Entertainer
  • 1953: Roberta Williams, US-amerikanische Entwicklerin von Computerspielen
  • 1954: Jeff Clayton, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 1954: Iain Banks, britischer Schriftsteller
  • 1954: Antonio Cid Cortés, spanischer Bocciaspieler
  • 1954: Margaux Hemingway, US-amerikanische Schauspielerin und Model
  • 1954: Klaus-Werner Jonas, deutscher Politiker, MdB
  • 1954: Isolde Kunkel-Weber, deutsche Gewerkschafterin (ver.di)
  • 1956: James Ingram, US-amerikanischer Soulmusiker, Songschreiber und Produzent
  • 1956: Sibylle Pomorin, deutsche Jazzmusikerin und Komponistin
  • 1956: Bodo Ramelow, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1956: Zbigniew Tłuczyński, polnischer Handballspieler und -trainer
  • 1956: Claudia Wunderlich, deutsche Handballspielerin
  • 1957: LeVar Burton, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1958: Bernhard Englbrecht, deutscher Eishockeyspieler und -trainer
  • 1958: Ice-T, US-amerikanischer Rapper und Schauspieler
  • 1959: Gordon Herbert, kanadischer Basketballtrainer
Bild anzeigen
John McEnroe (* 1959)
  • 1959: John McEnroe, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1960: Olga Antonowa, russische Leichtathletin
  • 1960: Andreas Homoki, deutscher Regisseur und Theaterleiter
  • 1960: Rike Koekkoek, deutsche Fußballspielerin
  • 1960: Reiner Maurer, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1961: Carl-Eduard von Bismarck, deutscher Unternehmer und Politiker, MdB
  • 1962: John Balance, britischer Musiker
  • 1962: Uwe Jungandreas, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1963: Iris Kammerer, deutsche Schriftstellerin
  • 1963: Paddy Schmidt, deutscher Sänger und Songwriter
  • 1964: Bebeto, brasilianischer Fußballspieler
  • 1964: Ian Bousfield, britischer Posaunist
  • 1964: Walentina Michailowna Jegorowa, russische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1964: Érik Maris, französischer Bankier und Autorennfahrer
  • 1965: Khunying Patama Leeswadtrakul, thailändische Sportfunktionärin
  • 1966: Peter Neustädter, deutscher Fußballspieler
  • 1966: Monique Spartalis, dänische Sängerin
  • 1966: Niklas Zennström, schwedischer Softwareentwickler (KaZaA, Skype)
  • 1967: Pasha D. Lychnikoff, russischer Schauspieler
  • 1968: Warren Ellis, britischer Comicautor
  • 1968: Gábor Juhász, ungarischer Jazzgitarrist
  • 1968: Christian Grundner, deutscher Ultramarathonläufer
Bild anzeigen
Fermín Cacho (* 1969)
  • 1969: Fermín Cacho, spanischer Mittelstreckenläufer, Olympiasieger
  • 1969: Zlatko Perica, kroatischer Gitarrist
  • 1969: Dimas Teixeira, portugiesischer Fußballspieler
  • 1970: Serdar Ortaç, türkischer Sänger
  • 1970: Angelo Peruzzi, italienischer Fußballspieler
  • 1970: Peter Schlickenrieder, deutscher Skilangläufer
  • 1970: Armand Van Helden, US-amerikanischer House-DJ und -Produzent
  • 1971: Jack Rose, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1972: Jerome Bettis, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1972: Grit Breuer, deutsche Leichtathletin
  • 1972: Wiebke Lorenz, deutsche Journalistin und Romanautorin
  • 1973: Cathy Freeman, australische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1974: Jamie Davies, britischer Autorennfahrer
  • 1974: José Dominguez, portugiesischer Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Ayla Akat Ata, türkische Juristin und Politikerin
  • 1977: Ian Clarke, irischer Informatiker, Entwickler des Netzwerks Freenet
  • 1978: Frédéric Amorison, belgischer Radrennfahrer
  • 1978: Vala Flosadóttir, isländische Leichtathletin
  • 1978: Volker Oppitz, deutscher Fußballspieler
  • 1978: Philipp Plein, deutscher Modedesigner
  • 1978: Diego Pozo, argentinischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Valentino Rossi (* 1979)
  • 1979: Valentino Rossi, italienischer Motorradrennfahrer, Weltmeister
  • 1981: Olivier Deschacht, belgischer Fußballspieler
  • 1981: Jay Howard, britischer Rennfahrer
  • 1981: Jenny Kallur, schwedische Leichtathletin
  • 1981: Susanna Kallur, schwedische Leichtathletin
  • 1982: Lupe Fiasco, US-amerikanischer Rapper
  • 1983: Agyness Deyn, britisches Model
  • 1984: Sofia Arvidsson, schwedische Tennisspielerin
  • 1984: Alexander Wiktorowitsch Choroschilow, russischer Skirennläufer
  • 1984: Sokol Kacani, albanischer Fußballspieler
  • 1984: Michał Przysiężny, polnischer Tennisspieler
  • 1985: Ron Vlaar, niederländischer Fußballspieler
  • 1985: Blumio, deutscher Rapper japanischer Herkunft
  • 1986: Fabian Aupperle, deutscher Fußballspieler
  • 1986: Ciprian Deac, rumänischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Diego Godín (* 1986)
  • 1986: Diego Godín, uruguayischer Fußballspieler
  • 1986: Mira Möller, deutsche Fußballspielerin
  • 1986: Renger van der Zande, niederländischer Rennfahrer
  • 1987: Willy Aubameyang, gabunischer Fußballspieler
  • 1987: Malte Schröder, deutscher Handballspieler
  • 1987: Marcel Lenz (geborener Stadel), deutscher Fußballspieler
  • 1988: Andrea Ranocchia, italienischer Fußballspieler
  • 1988: Carlo Snider, Schweizer Kirchenrechtler
  • 1989: Emilie Aubry, Schweizer Radrennfahrerin
  • 1989: Elizabeth Olsen, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1989: Phillipa Gray, neuseeländische Radrennfahrerin
  • 1990: Nico Abegglen, Schweizer Fußballspieler
  • 1990: Jonas Ahlstrand, schwedischer Radrennfahrer
  • 1990: Nicol Gastaldi, argentinische Skirennläuferin
  • 1990: The Weeknd, kanadischer Sänger
  • 1991: Sebastian Bender, deutscher Schauspieler
  • 1991: Sergio Canales, spanischer Fußballspieler
  • 1991: Sami Niemi, finnischer Skispringer
  • 1992: André Ramalho, brasilianischer Fußballspieler
  • 1993: Raphael Holzhauser, österreichischer Fußballspieler
  • 1993: Matteo De Vettori, italienischer Skirennläufer
  • 1994: Ava Max, US-amerikanische Sängerin
  • 1995: Denzel Curry, US-amerikanischer Rapper und Sänger
  • 1996: Jimmy Pinchak, US-amerikanischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0637: Maria al-Qibtiyya, christliche Sklavin und Konkubine des Religionsstifters Mohammed
  • 1247: Heinrich Raspe, Landgraf von Thüringen, Gegenkönig Friedrichs II.
  • 1264: Azzo VII. d’Este, Markgraf und Signore von Ferrara
Bild anzeigen
Alfons III. von Portugal († 1279)
  • 1279: Alfons III., portugiesischer König
  • 1364: John Maltravers, 1. Baron Maltravers, englischer Adeliger und Höfling
  • 1390: Ruprecht I., Kurfürst von der Pfalz
  • 1391: Johannes V., Sohn des byzantinischen Kaisers Andronikos III.
  • 1402: Wilhelm I./III., Herzog von Geldern und Jülich
  • 1531: Johannes Stöffler, deutscher Mathematiker, Astronom, Astrologe, Pfarrer, Professor und Hersteller astronomischer Instrumente
  • 1579: Gonzalo Jiménez de Quesada, spanischer Konquistador und Anwalt
  • 1613: Johannes Letzner, niedersächsischer Chronist
  • 1617: Prospero Alpini, italienischer Arzt und Botaniker
  • 1617: Caspar Ulenberg, deutscher Theologe und Bibelübersetzer, Dichter und Komponist
  • 1624: Ludovic Stewart, 2. Duke of Lennox, schottischer Adeliger
  • 1633: Johann Vopelius, kursächsischer Offizier, Festungskommandant der Leipziger Pleißenburg
  • 1635: Gonzalo Fernández de Córdoba, spanischer Feldherr
  • 1637: Henry Gellibrand, englischer Astronom
  • 1653: Johannes Schultz, deutscher Komponist
  • 1656: Johann Klaj, deutscher Dichter
  • 1665: Stefan Czarniecki, polnischer General und Feldherr
  • 1665: Heinrich Saffe, Lübecker Ratsherr
  • 1666: Jean de Lauzon, Gouverneur von Neufrankreich
  • 1696: Friedrich von Dönhoff, kurbrandenburgisch-preußischer Generalleutnant
  • 1728: Aurora von Königsmarck, deutsche Adelige, Geliebte Augusts II. von Sachsen, Pröpstin des Stiftes Quedlinburg
  • 1765: Ferdinand August Hommel, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1767: Johann Friedrich Faselius, deutscher Mediziner
  • 1780: Johann Aloys I. zu Oettingen-Spielberg, Fürst des Fürstentums Oettingen-Spielberg
  • 1782: Heinrich Carl von Schimmelmann, holsteinisch-dänischer Graf, Kaufmann und Sklavenhändler
  • 1792: Johann Christian Hofmann, deutscher Beamter
  • 1794: Étienne Charles de Loménie de Brienne, französischer Politiker und Kleriker
  • 1799: Karl Theodor, Kurfürst von der Pfalz und von Bayern

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Philippine Charlotte von Preußen († 1801)
  • 1801: Philippine Charlotte von Preußen, preußische Prinzessin
  • 1803: Giovanni Punto, böhmischer Hornist, Violinist und Komponist
  • 1805: Johann Hermann Schacht, deutscher reformierter Theologe
  • 1819: Honoré IV., Fürst von Monaco
  • 1823: Alexander Ferdinand von Mellentin, königlich-sächsischer Generalmajor
  • 1823: Johann Gottfried Schicht, deutscher Komponist und Thomaskantor
  • 1829: François-Joseph Gossec, belgischer Komponist und Musiker
  • 1836: Joseph Fieschi, korsisch-französischer Attentäter auf den französischen König
  • 1837: Gottfried Reinhold Treviranus, deutscher Arzt und Naturforscher
  • 1839: Ludwig Berger, deutscher Komponist, Pianist und Klavierpädagoge
  • 1840: Andreas Ludwig Christoph Kettembeil, deutscher Jurist und Herausgeber
  • 1844: Heinrich Stölzel, deutscher Musiker
  • 1854: Henrich zu Stolberg-Wernigerode, Regent über die Grafschaft Wernigerode
  • 1857: Elisha Kent Kane, US-amerikanischer Forscher, Entdecker und Arzt
  • 1857: Karl von Schönhals, österreichischer Feldzeugmeister
  • 1858: Friedrich Creuzer, deutscher Philologe
  • 1861: Ernst Casimir II. zu Ysenburg und Büdingen, Fürst zu Ysenburg und Büdingen
  • 1864: Wenzel Heinrich Veit, tschechischer Komponist
  • 1870: Heinrich Albert Oppermann, hannoverisch-deutscher Rechtsanwalt, Politiker und Schriftsteller
Bild anzeigen
Karl Gustav Nieritz († 1876)
  • 1876: Karl Gustav Nieritz, deutscher Volks- und Jugendschriftsteller
  • 1880: Heinrich von Abendroth, sächsischer Generalleutnant und Militärschriftsteller
  • 1880: Alexander von Villers, österreichischer Schriftsteller und Diplomat
  • 1881: Gustav Richard Neumann, deutscher Schachspieler
  • 1882: Julián Arcas, spanischer Gitarrist, Komponist und Gitarrenlehrer
  • 1885: Theodor Harms, deutscher Theologe
  • 1885: Herbert Stewart, britischer Generalmajor
  • 1889: Fritz Tillisch, dänischer Jurist, Gutsherr und Minister
  • 1892: Henry Walter Bates, britischer Naturforscher, Evolutionsbiologe und Entomologe (Bates’sche Mimikry)
  • 1895: Anton Abt, deutscher Theologe und Erzähler
  • 1896: Carl Adler, deutscher Jurist und Politiker
  • 1899: Félix Faure, französischer Politiker, Minister, Staatspräsident
  • 1900: Julius Schrader, deutscher Maler

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1901: Truman Everts, US-amerikanischer Forscher
  • 1907: Giosuè Carducci, italienischer Dichter und Redner, Literaturnobelpreisträger
  • 1907: Clementine d’Orléans, Prinzessin von Frankreich
  • 1907: Gustav Hertzberg, deutscher Autor, Alt- und Regionalhistoriker
  • 1911: Agnes Günther, deutsche Schriftstellerin
  • 1912: Nikolai von Japan, russischer Mönch und orthodoxer Erzbischof von Tokio und Japan
Bild anzeigen
Aoki Shūzō († 1914)
  • 1914: Aoki Shūzō, japanischer Diplomat und Politiker
  • 1917: Octave Mirbeau, französischer Journalist, Kunstkritiker und Romanautor
  • 1919: John J. Adams, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1919: Rudolf Dittrich, österreichischer Musiker
  • 1919: Heinrich Bosse, deutsch-baltischer Geistlicher und evangelischer Märtyrer
  • 1920: Johann Albrecht, deutscher Kolonialpolitiker, Regent von Braunschweig
  • 1921: Ernst Ziel, deutscher Schriftsteller und Redakteur
  • 1922: Paul von Andreae, deutscher Industrieller und Gutsbesitzer
  • 1922: Curt von Prittwitz und Gaffron, deutscher Admiral
  • 1922: Ferdinand Wittenbauer, österreichischer Techniker
  • 1924: Wilhelm Schmidt, deutscher Ingenieur und Erfinder
  • 1927: Otto Keller, deutscher Altphilologe
  • 1927: Vittorio Amedeo Ranuzzi de’ Bianchi, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat, Kurienkardinal
  • 1931: Wilhelm von Gloeden, deutscher Fotograf in Sizilien, Pionier der Aktfotografie
  • 1932: Julian Borchardt, deutscher Journalist und Politiker, MdL
  • 1932: Ferdinand Buisson, französischer Politiker und Pädagoge, Friedensnobelpreisträger
  • 1937: Paul Graetz, deutscher Kabarettist und Komiker
  • 1938: Luigi Capotosti, italienischer Geistlicher, Bischof von Modigliana und Kurienkardinal
  • 1938: Lew Lwowitsch Sedow, ältester Sohn von Leo Trotzki und dessen zweiter Frau Natalia Sedowa
  • 1938: Otto zur Linde, deutscher Schriftsteller
  • 1939: Jura Soyfer, österreichischer Schriftsteller
  • 1940: Isidore Marie Joseph Dumortier, römisch-katholischer Bischof und apostolischer Vikar von Saigon
Bild anzeigen
Mildred Harnack-Fish († 1943)
  • 1943: Mildred Harnack-Fish, US-amerikanisch-deutsche Literaturwissenschaftlerin, Übersetzerin, Widerstandskämpferin
  • 1944: Bob Zurke, US-amerikanischer Jazzmusiker, Pianist, Komponist
  • 1947: Alexander Löhr, österreichischer Offizier in der deutschen Luftwaffe, Generaloberst, Kriegsverbrecher
  • 1948: Gennaro Granito Pignatelli di Belmonte, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat und Kurienkardinal
  • 1948: Irmfried Eberl, österreichisch-deutscher SS-Arzt, Leiter zweier Tötungsanstalten und des Vernichtungslagers Treblinka, Kriegsverbrecher
  • 1948: Richard von Kühlmann, deutscher Jurist, Industrieller und Diplomat
  • 1950: Victor Julius Franz, deutscher Zoologe

1951–2000

  • 1951: Hans Böckler, deutscher Politiker und Gewerkschaftsfunktionär
  • 1951: Heinrich von Srbik, österreichischer Historiker
  • 1954: Senda Berenson Abbott, US-amerikanische Sportlehrerin
  • 1957: John Sealy Townsend, britischer Physiker
  • 1957: Józef Hofmann, polnisch-US-amerikanischer Pianist, Komponist, Musiklehrer und Erfinder
  • 1958: Victor Arendorff, schwedischer Schriftsteller, Journalist und Dichter
  • 1958: Rudolf Pleil, deutscher Serienmörder (Der Totmacher)
  • 1959: Tim Mara, US-amerikanischer American-Football-Funktionär
  • 1963: Friedrich Dessauer, deutscher Radiologe, Physiker, Politiker, MdR, Unternehmer und Publizist
  • 1963: László Lajtha, ungarischer Komponist
  • 1965: Liselotte Malkowsky, deutsche Schlagersängerin
  • 1968: Paul Graetz, deutscher Offizier, erster Durchquerer Afrikas mit dem Automobil
  • 1968: Healey Willan, kanadischer Komponist, Organist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1970: Francis Peyton Rous, US-amerikanischer Pathologe, Krebsforscher, Nobelpreisträger
Bild anzeigen
Carl de Vogt († 1970)
  • 1970: Carl de Vogt, deutscher Schauspieler
  • 1971: Fritz Kolbe, deutscher Spion und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1972: Jakob Fischbacher, deutscher Politiker, MdL
  • 1973: Georg Ferdinand Duckwitz, deutscher Diplomat
  • 1976: Wilhelm Gutmann, deutscher Politiker, MdL
  • 1976: Franz Mühlenberg, deutscher Politiker, MdB
  • 1977: Janani Luwum, anglikanischer Erzbischof von Uganda
  • 1977: Rózsa Péter, ungarische Mathematikerin
  • 1977: Josef Schlick, deutscher Unternehmer und Politiker, MdL, MdB
  • 1978: Pipí Franco, dominikanischer Sänger und Komponist
  • 1978: Svend Johannsen, dänischer Minderheitenpolitiker in Schleswig-Holstein
  • 1980: Edward Thomas Copson, britischer Mathematiker
  • 1980: Erich Hückel, deutscher Chemiker und Physiker
  • 1982: Heinrich Mauersberger, deutscher Ingenieur und Erfinder in der Textilindustrie (Malimo)
  • 1982: Alí Primera, venezolanischer Komponist und Sänger von Protestmusik
  • 1983: Kazimiera Iłłakowiczówna, polnische Lyrikerin und Übersetzerin
  • 1984: Charles Oulmont, französischer Schriftsteller
  • 1985: Sigfried Asche, deutscher Kunsthistoriker und Museumsdirektor
  • 1985: Marian Engel, kanadische Schriftstellerin
  • 1986: Howard Da Silva, US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler
  • 1986: Anton Hilbert, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1987: Alois Brems, deutscher Priester, Bischof von Eichstätt
  • 1987: Miguel Prado Paz, mexikanischer Komponist
  • 1988: Jean Carignan, kanadischer Fiddle-Spieler
  • 1988: Arturo Correa, puerto-ricanischer Schauspieler, Filmregisseur und -produzent
  • 1989: Ida Ehre, österreichisch-deutsche Schauspielerin und Regisseurin
Bild anzeigen
Keith Haring († 1990)
  • 1990: Keith Haring, US-amerikanischer Künstler
  • 1991: Luis Escobar Kirkpatrick, spanischer Schauspieler und Theaterleiter
  • 1991: Max Strecker, deutscher Schauspieler
  • 1992: George MacBeth, britischer Dichter und Schriftsteller aus Schottland
  • 1992: Jânio Quadros, Präsident Brasiliens
  • 1994: François Marty, französischer Geistlicher, Erzbischof von Reims und Paris, Kardinal
  • 1996: Brownie McGhee, US-amerikanischer Blues-Sänger und Gitarrist
  • 1997: Chien-Shiung Wu, chinesisch-US-amerikanische Physikerin
  • 1999: Necil Kâzım Akses, türkischer Komponist
  • 2000: Lilja Kedrowa, russische Schauspielerin

21. Jahrhundert

  • 2001: William Howell Masters, US-amerikanischer Gynäkologe und Sexualforscher
  • 2001: Helen Vita, deutsche Chansonnière, Schauspielerin und Kabarettistin
  • 2002: Moisés Moleiro, venezolanischer Politiker und Historiker
  • 2003: Aleksandar Tišma, serbischer Schriftsteller
  • 2004: Shirley Strickland de la Hunty, australische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 2004: Doris Troy, US-amerikanische Soul-Sängerin
  • 2005: Nicole DeHuff, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2005: Nariman Sadiq, letzte ägyptische Königin
  • 2005: Marcello Viotti, italienischer Dirigent
  • 2005: Gerry Wolff, deutscher Schauspieler
  • 2006: Johnny Grunge, US-amerikanischer Wrestler
  • 2006: Ernie Stautner, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 2008: Hans Leussink, deutscher Bauingenieur, Hochschullehrer und Politiker, Bundesminister
  • 2009: Susanne von Almassy, österreichische Schauspielerin
  • 2009: Konrad Dannenberg, deutsch-US-amerikanischer Raketenpionier
  • 2011: Matti Ilmari Aura, finnischer Politiker
  • 2011: Tonny van Ede, niederländischer Fußballspieler
  • 2011: Len Lesser, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Tony Sheridan August († 2013)
  • 2013: Tony Sheridan, britischer Musiker
  • 2014: Kralle Krawinkel, deutscher Gitarrist
  • 2015: Lesley Gore, US-amerikanische Sängerin
  • 2015: Heinrich Windelen, deutscher Politiker, Bundesminister
  • 2016: Boutros Boutros-Ghali, ägyptischer Diplomat, sechster Generalsekretär der Vereinten Nationen
  • 2016: Hans-Jacob Krümmel, deutscher Betriebswirt und Hochschullehrer
  • 2017: Josef Augusta, tschechischer Eishockeytrainer und -spieler
  • 2017: Dick Bruna, niederländischer Autor und Illustrator
  • 2017: Jannis Kounellis, griechischer bildender Künstler
  • 2018: Valentīna Freimane, lettisch-jüdische Film- und Theaterwissenschaftlerin
  • 2018: Hans Rinner, österreichischer Unternehmer und Fußballfunktionär
  • 2018: Jochen Schumann, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 2019: Bruno Ganz, Schweizer Schauspieler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Wilhelm Schmidt, deutscher Ingenieur (evangelisch)
    • Hl. Juliana von Nikomedia, römische Märtyrerin und Schutzpatron (katholisch)
  • Namenstage
    • Juliana, Pamela
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Litauen: Gründung der Ersten Litauischen Republik (1918)
    • Nordkorea: Tag des strahlenden Sterns, Geburtstag von Kim Jong-il

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Weblinks

Bild anzeigen Commons: 16. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik  
Warning: Use of undefined constant s - assumed 's' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/academia/rodenahkv/wiki/index.php on line 512
20809179 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.