Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

16. Juni

16._Juni16. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 16. Juni ist der 167. Tag des gregorianischen Kalenders (der 168. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 198 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0671 v. Chr.: Der assyrische König Asarhaddon greift mit einem Heer Ägypten an und gewinnt die erste Schlacht gegen die Streitmacht unter Pharao Taharqa. Zwei weitere Siege der Invasoren folgen wenige Tage später.
  • 0363: Der römische Kaiser Julian bricht die Belagerung von Ktesiphon beim Feldzug gegen die Sassaniden ab und beginnt mit seinem Rückzug.
  • 0695: Der Mönch Swidbert, ein Missionar unter den Germanen, gründet auf einer Insel im Rhein ein Benediktinerkloster, das spätere Kaiserswerth, heute Stadtteil von Düsseldorf.
  • 1112: In einer von Kaiser Heinrich V. ausgestellten Tauschurkunde zwischen den Erzbischöfen Adalbert I. von Mainz und Adalgod von Magdeburg wird mit den Worten actum est Salzvvitele erstmals die Stadt Salzwedel erwähnt.
  • 1426: Die von Andreas Prokop angeführten Hussiten besiegen in der Schlacht bei Aussig ein sächsisch-thüringisches Heer, welches das belagerte Aussig entsetzen soll. Tags darauf fällt die Stadt, aus Angst vor einem Massaker kommt es zu einer Massenflucht der Einwohner.
  • 1487: Der Sieg König Heinrichs VII. in der Schlacht von Stoke beendet das letzte Aufbegehren des Hauses York in den englischen Rosenkriegen.
  • 1654: Auf dem Reichstag zu Uppsala wird die Abdankungsurkunde von Schwedens Königin Christina I. verlesen und ihr Vetter als Karl X. Gustav zu ihrem Nachfolger proklamiert.
  • 1674: Im Holländischen Krieg gelingt es dem französischen Heer unter Führung Turennes in der Schlacht bei Sinsheim den verschanzten kaiserlichen Truppen nach erbitterten Kämpfen den Rückzug aufzuzwingen.
  • 1703: Der gegen die habsburgische Herrschaft gerichtete Aufstand von Franz II. Rákóczi wird zur politischen Größe, als sich der Adlige an die Spitze einer in der Karpatenukraine ausgebrochenen kleineren Rebellion setzen kann. Diese breitet sich durch Zulauf im ganzen Nordosten des Königreichs Ungarn aus.
  • 1746: Im Österreichischen Erbfolgekrieg kommt es zur Schlacht bei Piacenza, in der die Österreicher eine französisch-spanische Armee besiegen.
  • 1775: George Washington wird im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg Oberbefehlshaber aller amerikanischen Truppen und übernimmt Regierungsfunktionen.
Bild anzeigen
1815: Schlacht bei Ligny (Historienbild)
Bild anzeigen
1815: Schlacht von Quatre Bras
  • 1815: In der Schlacht bei Ligny erringt Napoléon seinen letzten Sieg: Die Franzosen schlagen die preußische Armee unter Blücher, können diese jedoch nicht vernichten, was zwei Tage später bei Waterloo fatale Folgen haben wird. Am gleichen Tag verteidigen britische, niederländische und deutsche Truppen unter Sir Arthur Wellesley, Herzog von Wellington in der Schlacht bei Quatre-Bras die dortige Straßenkreuzung gegen die Franzosen unter dem Kommando von Marschall Ney.
  • 1848: Der österreichische Feldmarschall Alfred Fürst zu Windisch-Graetz schlägt den Prager Pfingstaufstand der Tschechen blutig nieder.
  • 1869: Nach dem Sturz von Königin Isabella II. im Jahr zuvor und dem Inkrafttreten einer neuen spanischen Verfassung wird für eine Übergangszeit Francisco Serrano Domínguez zum Regenten gewählt. Nach einem von den Parteien allseits akzeptierten neuen König wird gesucht.
  • 1880: In Berlin beginnt auf einen Anstoß Griechenlands hin eine Konferenz der europäischen Großmächte zur Regelung des strittigen Grenzverlaufs an der türkisch-griechischen Grenze. Weil Bevollmächtigte des Osmanischen Reichs und von Griechenland zur Konferenz nicht zugelassen sind, lehnt die Hohe Pforte die Verbindlichkeit von Beschlüssen für sich ab.
  • 1904: Der finnische Nationalist Eugen Schauman verübt ein Attentat auf den russischen Generalgouverneur Nikolai Iwanowitsch Bobrikow, dem jener am Folgetag erliegt, und tötet sich anschließend selbst.
  • 1925: In der Sowjetunion wird auf der Krim Artek, das erste Pionierlager der Pionierorganisation Wladimir Iljitsch Lenin, als Allunions-Erholungslager für tuberkulosekranke Kinder gegründet.
  • 1930: Der Rat der Volkskommissare führt in der Sowjetunion die Dekretzeit ein, um die Tageshelligkeit besser auszunutzen. Die Dekretzeit gilt das ganze Jahr über.
  • 1946: Damit Bhumibol Adulyadej, der am 9. Juni überraschend König von Siam geworden ist, sein Studium in der Schweiz fortsetzen kann, wird Prinz Rangsit zum Prinzregenten ernannt.
  • 1950: Hinsichtlich des zunehmenden Befalls der landwirtschaftlichen Anbaufläche mit Kartoffelkäfern beschuldigt die DDR-Führung die USA, die Schädlinge gezielt über ostdeutschen Äckern abzuwerfen, und beginnt eine Kampagne gegen den „Amikäfer“.
  • 1954: In Südvietnam wird Ngô Đình Diệm mit der Regierungsbildung beauftragt.
  • 1955: Papst Pius XII. exkommuniziert den argentinischen Präsidenten Juan Perón. Eine Militärrevolte am gleichen Tag scheitert, in einem zweiten Putsch einige Monate später wird Juan Perón abgesetzt.
  • 1958: Die Führer des Ungarischen Volksaufstands, unter ihnen der frühere Ministerpräsident Imre Nagy und der frühere Verteidigungsminister Pál Maléter, werden – nach einem vorausgegangenen Schauprozess – in einem Budapester Gefängnis hingerichtet.
  • 1972: In Stockholm endet die erste Konferenz der Vereinten Nationen über die Umwelt des Menschen. Sie wird als Beginn einer internationalen Umweltpolitik angesehen.
  • 1976: Aufstand in Soweto: Schülerproteste im Township Soweto gegen die Einführung von Afrikaans als Unterrichtssprache werden mit Gewalt niedergeschlagen; zu den Anführern zählt Tsietsi Mashinini, unter den ersten Toten ist der 13-jährige Hector Peterson – dem folgen weitreichende Rassenunruhen im Land, die als Anfang vom Ende der Apartheid in Südafrika gelten.
Bild anzeigen
1977: Leonid Iljitsch Breschnew
  • 1977: Leonid Iljitsch Breschnew wird Staatsoberhaupt der UdSSR. Er hat sich in einem Machtkampf mit Amtsinhaber Nikolai Wiktorowitsch Podgorny durchgesetzt.
  • 1989: In Budapest findet eine ehrenvolle Neubestattung des 1958 hingerichteten Imre Nagy statt.
  • 2001: Nach dem Berliner Bankenskandal entzieht das Abgeordnetenhaus dem Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen das Vertrauen und wählt Klaus Wowereit zum Nachfolger.
  • 2001: US-Präsident George W. Bush kündigt an, dass das Embargo gegen Kuba bis zur Einführung der Demokratie auf der Insel aufrechterhalten wird.
  • 2007: Die Partei Die Linke gründet sich aus dem Zusammenschluss von Linkspartei.PDS und der WASG.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1903: Ford Modell A
  • 1903: Henry Ford gründet in Michigan die Ford Motor Company, welche mit der Produktion des Ford Modell A den Kraftfahrzeugbau aufnimmt.
  • 1903: Der US-amerikanische Apotheker Caleb Bradham erhält das Markenzeichen Pepsi-Cola für das von ihm zehn Jahre zuvor erfundene Erfrischungsgetränk geschützt.
  • 1911: Die Unternehmen "International Time Recording Company" und "Computing Scale Corporation" verschmelzen mit der "Tabulating Machine Company" zur neuen "Computing Tabulating and Recording Company" (C-T-R) Incorporated in Endicott, NY, USA, der heutigen IBM.
  • 1947: Die Saar-Mark wird im Saarland eingeführt.
  • 1999: Das japanische Gesundheitsministerium genehmigt den Verkauf der Antibabypille.

Wissenschaft und Technik

  • 1900: In Lübeck wird in Anwesenheit Kaiser Wilhelms II. der Elbe-Trave-Kanal (heute Elbe-Lübeck-Kanal) eingeweiht.
  • 1935: Der französische Luxusdampfer Normandie erreicht nach vier Tagen und drei Stunden den Hafen von New York – und erhält damit das Blaue Band.
  • 1963: Vom Kosmodrom im kasachischen Baikonur startet Walentina Wladimirowna Tereschkowa mit dem Raumschiff Wostok 6 als erste Frau ins Weltall.

Kultur

  • 1816: Uraufführung der Operette Hans Max Giesbrecht von der Humpenburg oder Die neue Ritterzeit von Peter Joseph von Lindpaintner in München.
  • 1848: Uraufführung der Oper L'Apparition von François Benoist in Paris.
Bild anzeigen
1896: Kyffhäuserdenkmal
  • 1896: Das Kyffhäuserdenkmal wird auf dem Berg Kyffhäuser in Thüringen eingeweiht.
  • 1952: In der Hugo-Galerie in New York City zeigt Andy Warhol Fifteen Drawings Based on the Writings of Truman Capote, seine erste Einzelausstellung.
Bild anzeigen
1960: Das Psycho-Haus mit dem Motel im Vordergrund
  • 1960: In den US-amerikanischen Kinos wird der Film Psycho von Alfred Hitchcock erstmals gezeigt; eine Werbekampagne sorgt für Schlangen an den Kinokassen.
  • 1967: Das von John Phillips und Lou Adler organisierte, dreitägige Monterey Pop Festival beginnt. Das Festival auf dem Monterey County Fairground in Kalifornien gilt als der Höhepunkt des Summer of Love der Hippie-Bewegung und entwickelt sich zu einem der wichtigsten Konzerte der Rock-Musikgeschichte.
  • 1973: Frank N. Furter und Rocky Horror treten zum ersten Mal bei der Premiere der Rocky Horror Show, einem Musical von Richard O’Brien, im The Royal Court Theatre Upstairs in London auf.
  • 1984: Im kanadischen Montreal wird das Zirkusunternehmen Cirque du Soleil gegründet. Das Unternehmen beschäftigt anfangs 73 Mitarbeiter und setzt sich als Ziel, sein Publikum im blau-gelben Zelt mit einem dramaturgisch ausgearbeiteten Mix aus Artistik und Straßentheater zu unterhalten.

Gesellschaft

  • 2012: Mehr als 20 Jahre nach ihrer Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis holt die jahrelang unter Hausarrest stehende myanmarische Politikerin Aung San Suu Kyi ihre Rede im Osloer Rathaus nach.

Religion

Bild anzeigen
1846: Pius IX.
  • 1846: Kardinal Giovanni Maria Mastai-Ferretti wird nach einem zweitägigen Konklave zum Papst gewählt und nimmt den Namen Pius IX. an. Die Wahl markiert den Beginn des längsten Pontifikats in der Geschichte des Papsttums.
  • 2002: In Rom wird Pater Pio durch Johannes Paul II. heiliggesprochen.

Katastrophen

  • 1896: Der britische Passagierdampfer Drummond Castle kollidiert vor der französischen Insel Ouessant in dichtem Nebel mit einem Riff und sinkt innerhalb weniger Minuten. Nur drei der 246 Passagiere und Besatzungsmitglieder überleben.
  • 1966: Der Tanker Texaco Massachusetts kollidiert vor Manhattan mit dem britischen Tanker Alva Cape, beladen mit Naphtha, und löst damit eine Brandkatastrophe aus, bei der 33 Menschen ums Leben kommen.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 1494: Über die Insel Hispaniola zieht ein tropischer Sturm. Es handelt sich vermutlich um den ersten Hurrikan, der von Europäern in der westlichen Hemisphäre beobachtet wird.

Sport

  • 1860: In Coburg finden sich Sportler aus ganz Deutschland zum ersten Turnfest ein.
  • 1954: Die Fußball-Weltmeisterschaft in der Schweiz wird eröffnet.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1139: Konoe, japanischer Kaiser
  • 1514: John Cheke, englischer Gelehrter und Staatsmann
  • 1583: Axel Oxenstierna, schwedischer Kanzler
  • 1591: Joseph Salomo Delmedigo, griechischer Arzt, Astronom und Mathematiker, Philosoph und Rabbiner
  • 1644: Henrietta Anne Stuart, französische Herzogin
  • 1671: Johann Christoph Bach, deutscher Organist
  • 1718: Thomas Chippendale (Taufdatum), britischer Kunsttischler
  • 1723: Adam Smith (Taufdatum), britischer Philosoph und Ökonom
  • 1745: Friedrich Ludwig von Rochow, preußischer Kammerherr und Gutsbesitzer
  • 1752: Salawat Julajew, baschkirischer Freiheitskämpfer und Dichter, Nationalheld
  • 1762: Carl Christian Agthe, deutscher Komponist und Organist
  • 1779: Samuel D. Ingham, US-amerikanischer Politiker
  • 1785: Johann Christian Friedrich Gutkaes sen., deutscher königlicher Kleinuhrmacher (Taschenuhren) in Dresden
  • 1784: Benedictus Gotthelf Teubner, deutscher Buchhändler und Verlagsgründer
  • 1792: Francis Johnson, US-amerikanischer Komponist und Musiker
  • 1792: Thomas Livingstone Mitchell, britischer Forscher

19. Jahrhundert

  • 1801: Julius Plücker, deutscher Mathematiker und Physiker
  • 1803: Alois von Anreiter, österreichischer Miniaturmaler
  • 1811: Laurenz Lersch, deutscher Altphilologe
  • 1813: Oskar von Arnim-Kröchlendorff, deutscher Politiker
  • 1813: Otto Jahn, deutscher Altphilologe, Archäologe und Musikwissenschaftler
  • 1822: Johan Fredrik Eckersberg, norwegischer Maler der Nationalromantik
Bild anzeigen
Geronimo (* 1829)
  • 1829: Geronimo, Kriegshäuptling und Schamane eines Apachenstamms
  • 1837: Ernst Laas, deutscher Pädagoge und Philosoph
  • 1838: Otto Galama Houtrouw, deutscher reformierter Theologe und Heimatforscher
  • 1840: Ernst Otto Schlick, deutscher Schiffbau-Ingenieur
Bild anzeigen
Georg Jellinek (* 1851)
  • 1851: Georg Jellinek, deutsch-österreichischer Staatsrechtler und Rechtssoziologe
  • 1851: Hermann Schmidt, deutscher Jurist und Oberbürgermeister von Erfurt
  • 1853: Hermann Aust, deutscher Unternehmer
  • 1854: Hugo Thimig, deutscher Schauspieler und Regisseur in Österreich
  • 1856: Gustav Denhardt, deutscher Afrikaforscher
  • 1857: Arthur Arz von Straußenburg, österreichisch-ungarischer Berufsoffizier
  • 1858: Gustav V., König von Schweden
  • 1858: John Peter Russell, australischer Maler, der „verlorene Impressionist“
  • 1859: Paja Jovanović, serbisch-österreichischer Maler
  • 1863: Emil Göttisheim, Schweizer Jurist und Politiker
  • 1863: Paul Vidal, französischer Komponist
  • 1865: Bernard Berenson, US-amerikanischer Kunsthistoriker, Kunstsammler und Schriftsteller
  • 1869: George Waring Stebbins, US-amerikanischer Organist und Komponist
  • 1870: Levegh, französischer Automobilrennfahrer
  • 1872: Hermann Hiltl, österreichischer Offizier, Anführer der Frontkämpfervereinigung Deutsch-Österreichs
  • 1873: Karl von Müller, deutscher Marineoffizier, Kommandant des Kleinen Kreuzers SMS Emden
  • 1874: Gustav Amweg, Schweizer Autor und Lehrer
  • 1874: Arthur Meighen, kanadischer Politiker
  • 1874: František Neumann, tschechischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1876: Gustav Schuft, deutscher Turner
  • 1877: Karl Absolon, tschechischer Archäologe und Speläologe
  • 1877: Enrico Canfari, italienischer Fußballspieler und -funktionär
  • 1880: Alice Bailey, britische Schriftstellerin
  • 1881: Natalija Sergejewna Gontscharowa, russisch-französische Malerin
  • 1882: Norah Neilson Gray, schottische Porträtmalerin
  • 1885: Benno König, deutscher Luftfahrtpionier
  • 1888: Alexander Alexandrowitsch Friedmann, russischer Physiker und Mathematiker
  • 1888: Alfred Wilhelm Arnold, deutscher Politiker
  • 1888: Jack Eaton, US-amerikanischer Filmproduzent und -regisseur
Bild anzeigen
Stan Laurel (* 1890)
  • 1890: Stan Laurel, britischer Komiker und Filmschauspieler
  • 1892: Juan Francisco García, dominikanischer Komponist
  • 1892: Axel de Vries, deutscher Politiker und Journalist, MdB
  • 1894: Luigi Arcangeli, italienischer Motorrad- und Autorennfahrer
  • 1894: Just-Émile Vernet, französischer Autorennfahrer und Rennwagenkonstrukteur
  • 1895: Alojzy Adamczyk, polnischer Widerstandskämpfer
  • 1896: Karl Rüdiger, deutscher Politiker, MdB
  • 1897: Elaine Hammerstein, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1897: Adelbert Mühlschlegel, deutscher Bahai
  • 1897: Georg Wittig, deutscher Chemiker, Nobelpreisträger

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Conrad Beck, Schweizer Komponist
  • 1901: Otto Waffenschmied, österreichischer Illustrator und Comiczeichner
  • 1902: Barbara McClintock, US-amerikanische Genetikerin, Nobelpreisträgerin
  • 1902: George Gaylord Simpson, US-amerikanischer Biologe, Zoologe und Paläontologe
  • 1904: Paul Grupp, deutscher Kameramann
  • 1905: Leslie Denison, britischer Schauspieler
  • 1907: Jack Albertson, US-amerikanischer Schauspieler und Tänzer
  • 1908: Sarit Dhanarajata, thailändischer General und Politiker, Premierminister
  • 1908: Hans Jakob, deutscher Fußballspieler
  • 1909: Werner Naumann, deutscher Nationalsozialist, Staatssekretär im Reichsministerium
  • 1909: Willi Boskovsky, österreichischer Geiger und Dirigent
  • 1911: Rolf Karlsen, norwegischer Komponist und Organist
  • 1911: Georg Meistermann, deutscher Maler
  • 1911: Phyllis Sellick, britische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1912: Olga Iwinskaja, russische Künstlermuse, Geliebte und Inspiration von Boris Pasternak
  • 1912: Willibald Schmaus, deutscher und österreichischer Fußballspieler
  • 1915: Marga Faulstich, deutsche Glaschemikerin
  • 1910: Richard Barrer, neuseeländischer Chemiker
  • 1915: Alberto Rey, chilenischer Harfenist
  • 1916: Ebenezer Ako-Adjei, ghanaischer Politiker, Rechtsanwalt, Verleger und Journalist
  • 1917: Aurelio Lampredi, italienischer Konstrukteur von Automobil- und Flugzeugmotoren
  • 1917: Pawel Alexandrowitsch Solowjow, sowjetischer Triebwerkskonstrukteur
  • 1919: Anna Wimschneider, deutsche Bäuerin und Schriftstellerin
  • 1920: Gustav Adolf Baumm, deutscher Grafiker, Motorradkonstrukteur und -rennfahrer
  • 1921: Olav Hodne, norwegischer Missionar und Autor
  • 1921: Gustav Just, deutscher Journalist in der DDR
  • 1922: Irma Tübler, deutscher Politiker, MdB
  • 1924: Faith Domergue, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1924: Adam Hanuszkiewicz, polnischer Theaterregisseur
  • 1924: Freimut Stein, deutscher Psychologe und Eiskunstläufer
  • 1925: Sven Agge, schwedischer Biathlet
  • 1925: Bebe Barron, US-amerikanische Filmmusik-Komponistin
  • 1925: Otto Muehl, österreichischer Aktionskünstler

1926–1950

  • 1926: Efraín Ríos Montt, guatemaltekischer Politiker
  • 1927: Yaacov Hodorov, israelischer Fußballspieler
  • 1927: Herbert Lichtenfeld, deutscher Drehbuchautor
  • 1927: Erich Wiesner, österreichischer Industrieller und Politiker
  • 1928: Annie Cordy, belgische Schauspielerin und Sängerin
  • 1928: Ernst Stankovski, österreichischer Schauspieler, Chansonnier und Quizmaster
  • 1930: Michel Poberejsky, französischer Autorennfahrer
Bild anzeigen
Vilmos Zsigmond (* 1930)
  • 1930: Vilmos Zsigmond, ungarisch-US-amerikanischer Kameramann
  • 1931: Francesca Schinzinger, deutsche Historikerin
  • 1932: Elfriede Gerstl, österreichische Schriftstellerin
  • 1932: Peter Stoltzenberg, deutscher Theaterregisseur
  • 1934: Eileen Atkins, britische Schauspielerin
  • 1936: Lincoln Almond, US-amerikanischer Politiker
  • 1936: Anthony Olubunmi Okogie, Erzbischof von Lagos (Nigeria)
  • 1937: Hannelore Mensch, Ministerin für Arbeit und Löhne der DDR
  • 1937: Simeon Sakskoburggotski, bulgarischer Politiker
  • 1938: Joyce Carol Oates, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1938: Hannelore Trabert, deutsche Leichtathletin
  • 1939: Albert Dailey, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1939: Heinz Tesar, österreichischer Architekt
  • 1939: Billy „Crash“ Craddock, US-amerikanischer Country- und Rock’-n’-Roll-Musiker
  • 1940: Neil Goldschmidt, US-amerikanischer Politiker
  • 1941: Aldrich Hazen Ames, US-amerikanischer Spion
  • 1941: Dietrich von Gumppenberg, deutscher Politiker und Unternehmer, MdL
Bild anzeigen
Giacomo Agostini in Monthlery (* 1942)
  • 1942: Giacomo Agostini, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1942: John Rostill, britischer Musiker (The Shadows)
  • 1942: Walter Schwimmer, österreichischer Politiker, Generalsekretär des Europarats
  • 1942: Graham Townsend, kanadischer Fiddler, Mandolinist, Pianist und Komponist
  • 1943: Alfred Grimm, deutscher Objektkünstler, Maler und Zeichner
  • 1943: Heiner Keupp, deutscher Sozialpsychologe und Professor
  • 1943: Dagmar Lassander, deutsche Schauspielerin
  • 1944: Avigdor Kahalani, israelischer Politiker
  • 1945: Ivan Lins, brasilianischer Komponist, Pianist und Sänger
  • 1946: Richard Leonard Adelman, US-amerikanischer Basketballspieler und -trainer
  • 1946: John Astor, 3. Baron Astor of Hever, britischer Geschäftsmann und Politiker
  • 1946: Iain Matthews, britischer Sänger
  • 1946: Robert Neil MacGregor, britischer Kunsthistoriker
  • 1946: M. Jodi Rell, US-amerikanische Politikerin
  • 1947: Günther Kaufmann, deutscher Schauspieler
  • 1947: -minu, Schweizer Autor, Kolumnist und Moderator, Basler Stadtoriginal
  • 1947: Willy Mutunga, kenianischer Jurist, Präsident des Supreme Court of Kenya
  • 1948: Hans-Werner Kammer, deutscher Politiker, MdB
  • 1948: Klaus Kater, deutscher Handballspieler
  • 1949: Jairo, argentinischer Sänger
  • 1949: Geoff Pierson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1950: Paweł Anweiler, deutscher Theologe
Bild anzeigen
Klaus Lage (* 1950)
  • 1950: Klaus Lage, deutscher Musiker

1951–1975

  • 1951: Armin Emrich, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1952: Gino Vannelli, kanadischer Sänger
  • 1952: Giorgos Andrea Papandreou, griechischer Politiker, Minister, Ministerpräsident, Vorsitzender der Sozialistischen Internationale
  • 1952: Alexander Saizew, sowjetisch-russischer Eiskunstläufer, Olympiasieger
  • 1953: Valerie Mahaffey, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1953: Malcolm Mortimore, britischer Schlagzeuger
  • 1954: Jeffrey Shears Ashby, US-amerikanischer Astronaut
  • 1955: Laurie Metcalf, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1955: Patrizio Sala, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1956: Mesrop Mutafyan, Erzbischof und Patriarch der Armenischen Apostolischen Kirche in Konstantinopel
  • 1956: Siegfried Schuch, deutscher Naturschützer
  • 1959: Hagen Melzer, deutscher Leichtathlet
  • 1959: Susan Schubert, deutsche Sängerin
  • 1960: Ferdinand Laholli, albanischer Dichter
  • 1961: Can Dündar, türkischer Journalist, Dokumentarfilmer und Buchautor
  • 1963: Jim Fullington, US-amerikanischer Wrestler
  • 1964: Michael Lusch, deutscher Fußballspieler
  • 1965: J. B. Gouthier, deutscher Gitarrist, Komponist und Musiker
  • 1965: Darja Švajger, slowenische Sängerin
  • 1966: Kay Germann, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1966: Jan Železný, tschechischer Speerwerfer
  • 1967: Sara Capretti, Schweizer Schauspielerin
Bild anzeigen
Jürgen Klopp (* 1967)
  • 1967: Jürgen Klopp, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1967: Sofia Tchernev, bulgarische Schauspielerin
  • 1969: Bénabar, französischer Chansonnier
  • 1969: Anette Fanqvist, schwedische Skilangläuferin
  • 1969: Fabrizio Puglisi, italienischer Jazzbassist
  • 1970: Phil Mickelson, US-amerikanischer Golfer
  • 1971: Askar Abildajew, kasachischer Fußballspieler und -funktionär
  • 1971: Tupac Shakur, US-amerikanischer Rapper und Schauspieler
  • 1971: Sékou, US-amerikanischer Rapper
  • 1972: Olena Antonowa, ukrainische Diskuswerferin
  • 1972: John Cho, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1972: Andy Weir, US-amerikanischer Schriftsteller und Softwareentwickler
  • 1973: Federica Mogherini, italienische Politikerin
  • 1973: Sandra Pires, brasilianische Beachvolleyballspielerin
  • 1975: Willemijn Verkaik, niederländische Musicaldarstellerin

1976–2000

  • 1976: Nokuthula Ngwenyama, US-amerikanische Geigerin und Bratschistin
  • 1976: Marija Strelenko, russische Biathletin
  • 1977: Addy Engels, niederländischer Radrennfahrer
  • 1977: China Shavers, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1977: Kenneth Zeigbo, nigerianischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Daniel Brühl (* 1978)
  • 1978: Daniel Brühl, deutscher Schauspieler
  • 1978: Lyndsey Marshal, britische Schauspielerin
  • 1979: Dana DeArmond, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 1979: Emmanuel Moire, französischer Sänger
  • 1979: Jame Pollock, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1979: Eva Walkner, österreichische Freeride-Sportlerin
  • 1980: Thijs Al, niederländischer Radrennfahrer
  • 1980: Brad Gushue, kanadischer Curler
  • 1980: Sibel Kekilli, deutsche Filmschauspielerin
  • 1981: Benjamin Becker, deutscher Tennisspieler
  • 1981: Annika Blendl, deutsche Schauspielerin
  • 1981: Ben Kweller, US-amerikanischer Musiker
  • 1982: Lykke May Andersen, dänisches Model und Mannequin
  • 1982: Christoph Letkowski, deutscher Schauspieler und Musiker
  • 1982: Missy Peregrym, kanadische Schauspielerin
  • 1982: Rəşad Sadıqov, aserbaidschanischer Fußballspieler
  • 1983: Daniel Kandlbauer, Schweizer Rockmusiker
  • 1983: Sebastian Linder, deutscher Handballspieler
  • 1984: Gábor Császár, ungarischer Handballspieler
  • 1984: Christian Dünnes, deutscher Volleyballspieler
  • 1984: Rick Nash, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1984: Jelena Saweljewa, russische Boxerin
  • 1984: Steven Whittaker, schottischer Fußballspieler
  • 1986: Franziska Beck, deutsche Handballspielerin
  • 1986: Fernando Muslera, uruguayischer Fußballspieler
  • 1986: Žarko Šešum, serbischer Handballspieler
  • 1987: Krassimir Anew, bulgarischer Biathlet
  • 1987: Abby Elliott, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1987: Benjamin Lariche, französischer Rennfahrer
  • 1987: Lena Nitro, deutsche Pornodarstellerin
  • 1987: Aya Sameshima, japanische Fußballspielerin
  • 1988: Tarık Langat Akdağ, türkischer Hindernis- und Langstreckenläufer
  • 1988: Thierry Neuville, belgischer Rallyefahrer
  • 1989: Jelena Glebova, estnische Eiskunstläuferin
  • 1990: Anastassija Piwowarowa, russische Tennisspielerin
  • 1990: Sanna Solberg, norwegische Handballspielerin
  • 1990: Silje Solberg, norwegische Handballspielerin
  • 1990: Libby Stout, US-amerikanische Fußballspielerin
  • 1992: Claus-Georg-Gustav Schöning, deutscher Schauspieler
  • 1993: Alex Len, ukrainischer Basketballspieler
  • 1994: Caitlyn Taylor Love, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1995: Joo Da-young, südkoreanische Schauspielerin
  • 1997: Jean-Kévin Augustin, französischer Fußballspieler
  • 1997: Katharina Gallhuber, österreichische Skirennläuferin
  • 1998: Lauren Taylor, amerikanische Schauspielerin und Sängerin

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 0956: Hugo der Große, Herzog der Franken
  • 1047: Poppo von Babenberg, Erzbischof von Trier
Bild anzeigen
Benno von Meißen († 1106)
  • 1106: Benno von Meißen, deutscher römisch-katholischer Bischof von Meißen
  • 1185: Richeza von Everstein, Cousine Friedrich Barbarossas
  • 1236: Erhard II., Herr von Chacenay
  • 1487: John de la Pole, 1. Earl of Lincoln, englischer Adeliger und Befehlshaber in den Rosenkriegen
  • 1574: Caspar Pfreund, deutscher Apotheker und Bürgermeister von Wittenberg
  • 1579: Johannes Hartung, deutscher Gräzist und Hebraist
  • 1626: Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel, deutscher Feldherr der Protestantischen Union
  • 1628: Zdeněk Vojtěch von Lobkowicz, böhmischer Adeliger
  • 1666: Richard Fanshawe, 1. Baronet, englischer Dichter, Übersetzer, Diplomat und Politiker
  • 1671: Stenka Rasin, russischer Ataman der Don-Kosaken
  • 1705: Gotthard Kerkring, Lübecker Bürgermeister
  • 1711: Maria Anna Amalia von Kurland, Prinzessin von Kurland und Landgräfin von Hessen-Kassel
  • 1712: Johann Adam I. Andreas, Fürst von Liechtenstein
  • 1722: John Churchill, 1. Duke of Marlborough, englischer Feldherr im Spanischen Erbfolgekrieg
  • 1752: Joseph Butler, englischer Bischof von Bristol und Durham
  • 1792: Georg Andreas Weise, deutscher lutherischer Theologe
  • 1798: Ignaz Pfefferkorn, deutscher Jesuit, Missionar und Naturforscher
  • 1804: Johann Adam Hiller, deutscher Komponist, Musikschriftsteller und Kapellmeister
  • 1815: Friedrich Wilhelm von Braunschweig, deutscher Heerführer der Napoléonischen Kriege
  • 1818: Daniel Smith, US-amerikanischer Landvermesser und Senator
  • 1831: Joseph Ignaz Schnabel, deutscher Komponist und Domkapellmeister zu Breslau
  • 1848: Johann Dominicus Aigner, Bürgermeister der Stadt Lienz
  • 1861: Nathanael G. Pendleton, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Mitglied des Repräsentantenhauses für Ohio
  • 1888: Georg Franz Blasius von Adelmann, deutscher Mediziner und Chirurg
  • 1891: Theodor Auracher, deutscher Altphilologe und Fachautor
  • 1894: Valérie de Gasparin, Schweizer Schriftstellerin
  • 1900: François d'Orléans, französischer Admiral

20. Jahrhundert

  • 1902: Ernst Schröder, deutscher Mathematiker und Logiker
  • 1905: Johann Gottfried Steffan, Schweizer Landschaftsmaler
  • 1909: Ivar Eggert Hedenblad, schwedischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1912: José Arechavaleta y Balpardo, spanischer Botaniker
  • 1922: Karl Blasel, österreichischer Schauspieler und Theaterdirektor
  • 1933: Vitaly Viktor Chaim Arlosoroff,russischer Politiker
  • 1938: Walter Haenisch, deutscher Anglist, Literaturwissenschaftler und Marxforscher, Opfer des Stalinismus
  • 1940: Vítězslava Kaprálová, tschechischer Komponist
  • 1940: Joseph Meister, Franzose, der als Erster erfolgreich gegen Tollwut geimpft wurde
  • 1942: Lucien Boyer, französischer Chansonnier und Komponist
  • 1943: Sigrid Onegin, deutsche Opern- und Konzertsängerin
Bild anzeigen
Marc Bloch († 1944)
  • 1944: Marc Bloch, französischer Historiker, Mitbegründer der Annales-Schule
  • 1945: Nikolai Erastowitsch Bersarin, sowjetischer Offizier, Stadtkommandant von Berlin
  • 1945: Aris Velouchiotis, griechischer Soldat, Partisan und Terrorist
  • 1948: Louis Brillouin, französischer Physiker
  • 1948: Rufus Matthew Jones, US-amerikanischer Autor, Professor und Mystiker, Philosoph und Quäker
  • 1955: Carl Wirths, deutscher Politiker, MdL, MdB
Bild anzeigen
Imre Nagy († 1958)
  • 1958: Imre Nagy, ungarischer Politiker und Agrarökonom, Regierungschef, Nationalheld
  • 1959: George Reeves, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1961: Max Curt Bille, deutscher Marionettenspieler
  • 1962: Alexei Innokentjewitsch Antonow, sowjetischer General
  • 1963: John Whiting, britischer Dramatiker
  • 1964: Günther L. Arko, deutscher Kameramann
  • 1964: Gino Luzzatto, italienischer Wirtschaftshistoriker
  • 1965: Hans Willibalt Apelt, deutscher Universitätsprofessor, Staatsrechtslehrer und Politiker
  • 1965: Louis Biester, deutscher Politiker, MdR
  • 1970: Lonnie Johnson, US-amerikanischer Sänger
  • 1972: Pedro Biava Ramponi, kolumbianischer Komponist
  • 1973: Karl Hamann, deutscher Politiker, Handelsminister der DDR
  • 1975: Edward Sidney Aarons, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1976: Reinhard Raffalt, deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 1976: Hector Peterson, südafrikanischer Schüler
Bild anzeigen
Wernher von Braun († 1977)
  • 1977: Wernher von Braun, deutsch-US-amerikanischer Raketentechniker und Raumfahrtpionier
  • 1977: Werner Eggerath, deutscher Politiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und Schriftsteller
  • 1979: Okatakyie Akwasi Amankwaa Afrifa, ghanaischer Politiker
  • 1979: Liselotte Welskopf-Henrich, deutsche Schriftstellerin und Historikerin
  • 1979: Nicholas Ray, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1980: Bob Nolan, kanadischer Country-Sänger (Sons Of The Pioneers)
  • 1982: James Honeyman-Scott, britischer Musiker
  • 1982: Georg Leibbrandt, russisch-deutscher Dolmetscher, Bürokrat und Diplomat, Beteiligter der Planung der Judenvernichtung im Dritten Reich
  • 1982: Gwen Wakeling, US-amerikanische Kostümbildnerin
  • 1983: Aina Wifalk, schwedische Sozialwissenschaftlerin, Erfinderin des modernen Rollators
  • 1985: Elias Coueter, syrischer Geistlicher und melkitischer Bischof von Brasilien
  • 1986: Maurice Duruflé, französischer Komponist
  • 1990: Thomas George Cowling, britischer Astronom und Mathematiker
  • 1990: Ruedi Walter, Schweizer Volksschauspieler und Kabarettist
  • 1991: Manfred Ackermann, österreichischer sozialdemokratischer Politiker und Gewerkschaftsfunktionär
  • 1991: Vicki Brown, britische Sängerin
  • 1994: Hans Bahrdt, deutscher Soziologe
  • 1994: Raph, französisch-argentinischer Rennfahrer
  • 1994: Kristen Pfaff, US-amerikanische Musikerin (Hole)
  • 1997: Michael O’Herlihy, irischer Produzent, Film- und Fernsehregisseur
  • 1997: Sumii Sue, japanische Schriftstellerin
  • 1998: Dschafar Scharif-Emami, iranischer Premierminister
  • 1999: Screaming Lord Sutch, britischer Musiker und Politiker
  • 1999: Marshall Wayne, US-amerikanischer Wasserspringer, Olympiasieger
  • 2000: Will Berthold, deutscher Schriftsteller

21. Jahrhundert

  • 2003: Enrico Baj, italienischer Maler, Bildhauer und Kunsttheoretiker
  • 2003: Georg Henrik von Wright, finnischer Philosoph
  • 2004: Günther Beitzke, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 2004: Lothar Fischer, deutscher Bildhauer
  • 2004: Thanom Kittikachorn, thailändischer General und Politiker
  • 2004: Ursula Lillig, deutsche Schauspielerin
  • 2005: Mário Corino da Costa Andrade, portugiesischer Neurologe
  • 2006: Arthur Franz, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2006: Wladimir Naef, Schweizer Schachkomponist
  • 2006: Erne Seder, österreichische Schauspielerin
  • 2007: M. Robert Aaron, US-amerikanischer Elektroingenieur
  • 2007: Norman Hackerman, US-amerikanischer Chemiker und Universitätspräsident
  • 2007: Jürgen Weber, deutscher Bildhauer
  • 2008: Tom Compernolle, belgischer Leichtathlet
  • 2008: Wera Frydtberg, deutsche Schauspielerin
  • 2008: Mario Rigoni Stern, italienischer Schriftsteller
  • 2009: Peter Arundell, britischer Autorennfahrer
  • 2009: Charlie Mariano, US-amerikanischer Jazz-Altsaxophonist, Flötist und Oboist
  • 2010: Haidi Streletz, deutsche Zahnärztin, Malerin und Politikerin, MdL
  • 2013: Hans Hass, österreichischer Zoologe und Meeresforscher
  • 2013: Ottmar Walter, deutscher Fußballspieler
  • 2014: Tony Gwynn, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 2015: Jochen Riebel, deutscher Politiker
  • 2016: Jo Cox, britische Politikerin
  • 2016: Konstantin Faigle, deutscher Filmemacher
  • 2017: John G. Avildsen, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 2017: Helmut Kohl, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Bundeskanzler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Johannes Tauler, elsässischer Ordensmann und Mystiker (evangelisch)
    • Hl. Marcus von Apollonia, Bischof und Märtyrer (katholisch)
    • Hl. Benno von Meißen, deutscher Mönch und Priester, Bischof und Schutzpatron (katholisch)
  • Namenstage
    • Benno, Marcus, Quirin
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Südafrika: Youth Day
  • Weitere Informationen zum Tag
    • Irland: Bloomsday (seit 1954)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 16. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15346658 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.