Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

17._September17. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 17. September ist der 260. Tag des gregorianischen Kalenders (der 261. in Schaltjahren). Zum Jahresende verbleiben 105 Tage.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 18. Jahrhundert
    • 2.2 18. Jahrhundert
    • 2.3 19. Jahrhundert
    • 2.4 20. Jahrhundert
      • 2.4.1 1901–1925
      • 2.4.2 1926–1950
      • 2.4.3 1951–1975
      • 2.4.4 1976–2000
    • 2.5 21. Jahrhundert
      • 2.5.1 2001–2050
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1156: Mit dem Privilegium Minus erhebt Kaiser Friedrich I. Österreich unter Markgraf Heinrich II. Jasomirgott zum erblichen Herzogtum für das Haus Babenberg.
  • 1176: In der Schlacht bei Myriokephalon besiegen die Seldschuken das Byzantinische Reich.
  • 1630: Der erste Gouverneur der Massachusetts Bay Colony, John Winthrop, fasst die beiden nordamerikanischen Siedlungen Trimountaine und Shawmut im Nordosten der heutigen USA, die von Puritanern wenige Monate zuvor besiedelt waren, zum Ort namens Boston zusammen und gründet damit die Stadt.
Bild anzeigen
1631: Gustav Adolf in der Schlacht bei Breitenfeld
  • 1631: Die Armeen der Schweden und Kursachsen unter Gustav II. Adolf besiegen während des Dreißigjährigen Krieges in der Schlacht bei Breitenfeld den Feldherrn Tilly, der die Katholische Liga anführt.
  • 1678: In Nijmegen kommt es zum Friedensvertragsschluss zwischen Frankreich und Spanien. Frankreich erhält Gebietszuwächse, so die Freigrafschaft Burgund, während Spanien aus dem Holländischen Krieg ausscheidet.
  • 1787: Die Philadelphia Convention verabschiedet die bundesstaatliche Verfassung der Vereinigten Staaten.
  • 1793: In Frankreich billigt die Jakobinische Diktatur das Gesetz über die Verdächtigen, das die rechtliche Basis für die Schreckensherrschaft unter Maximilien de Robespierre wird.
  • 1809: Der Russisch-Schwedische Krieg wird durch den Frieden von Frederikshamn beendet: Schweden verliert ein Drittel seines Territoriums. Unter anderem muss Finnland an Russland abgetreten werden.
Bild anzeigen
1862: Schlacht am Antietam
  • 1862: Im Amerikanischen Bürgerkrieg siegen die Truppen der Nordstaaten über die Armee der konföderierten Südstaaten in der Schlacht am Antietam. Die Südstaaten müssen sich aus Maryland zurückziehen.
  • 1882: Kaiser Franz Joseph I. entgeht bei einem Besuch von Triest einem vom Irredentisten Donato Ragosa verübten Bombenattentat, das dieser gemeinsam mit Guglielmo Oberdan geplant hat. Zwei Zuschauer sterben.
  • 1885: Der osmanische Generalgouverneur von Ostrumelien, Gavril Pascha, wird durch einen Offiziersputsch gestürzt. Die Provinz erklärt die sofortige Vereinigung mit dem Fürstentum Bulgarien unter Fürst Alexander von Battenberg.
Bild anzeigen
1894: Seeschlacht am Yalu
  • 1894: In der Seeschlacht am Yalu während des Ersten Japanisch-Chinesischen Krieges besiegen die Japaner die Chinesen.
  • 1908: Beim Absturz des zweisitzigen Flugzeugs Flyer A mit dem Piloten Orville Wright kommt der Passagier Thomas E. Selfridge ums Leben; er ist damit das erste Todesopfer bei einem Flugzeugunglück.
Bild anzeigen
Teuerungsrevolte 1911
  • 1911: In Wien kommt es zur Teuerungsrevolte von Arbeitern, die vom Militär gewaltsam niedergeschlagen wird. Zum ersten Mal seit 1848 wird in Wien wieder das Feuer auf Demonstranten eröffnet. Dabei kommen drei Menschen ums Leben, 149 werden verletzt.
Bild anzeigen
1916: Manfred von Richthofen
  • 1916: Manfred von Richthofen, später Der Rote Baron genannt, gewinnt über Cambrai seinen ersten Luftkampf im Ersten Weltkrieg.
  • 1923: In Lörrach kommt es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Proletarische Hundertschaften und der Schutzpolizei.
  • 1938: Auf Befehl Hitlers wird das Sudetendeutsche Freikorps gegründet, das in den folgenden Wochen auf dem Höhepunkt der Sudetenkrise staatliche Einrichtungen der Tschechoslowakei überfällt.
  • 1939: Nach dem deutschen Überfall auf Polen marschieren zwei sowjetische Heeresgruppen (Fronten) in Ostpolen ein und leiten damit die Teilung des Landes gemäß dem geheimen Zusatzprotokoll des Hitler-Stalin-Pakts ein.
Bild anzeigen
1939: Die sinkende Courageous
  • 1939: Im Zweiten Weltkrieg versenkt das deutsche U-Boot U 29 den britischen Flugzeugträger Courageous mit zwei Torpedotreffern. Beim Untergang des Kriegsschiffes sterben 518 Mann der Besatzung, 741 werden von einem Passagierschiff gerettet.
  • 1940: Die geplante Invasion Englands (Deckname Unternehmen Seelöwe) während des Zweiten Weltkriegs durch deutsche Truppen wird aufgrund massiven Widerstands der Royal Air Force auf unbestimmte Zeit verschoben.
  • 1941: Mohammad Reza Pahlavi legt vor dem iranischen Parlament den Eid auf die Verfassung ab und ist damit Schah des Iran. Die Operation Countenance ist abgeschlossen.
  • 1941: Im Deutschen Reich werden die ersten Todesurteile wegen Hörens von Feindsendern gefällt.
  • 1944: An der Westfront starten die Alliierten in den niederländischen Provinzen Nordbrabant und Gelderland die Operation Market Garden, um den deutschen Westwall zu umgehen und einen raschen Vorstoß ins Deutsche Reich zu erzielen.
Bild anzeigen
1945: Im Rahmen des Wanfrieder Abkommens getauschte Gebiete
  • 1944: Partisanen der Jugoslawischen Volksbefreiungsarmee befreien zum zweiten Mal die bosnische Stadt Tuzla.
  • 1945: Im Wanfrieder Abkommen werden Gebiete zwischen der amerikanischen und der Sowjetischen Besatzungszone getauscht, um die Bahnstrecke Göttingen–Bebra ungestört verkehren lassen zu können.
  • 1945: In Lüneburg beginnt der Bergen-Belsen-Prozess, der erste Kriegsverbrecherprozess in Deutschland, bei dem ein britisches Militärgericht gegen die Wachmannschaft des KZ Bergen-Belsen verhandelt. Hauptangeklagter ist Josef Kramer, letzter Lagerkommandant des Konzentrationslagers.
  • 1948: Der schwedische Diplomat Graf Folke Bernadotte wird von jüdischen Extremisten in Jerusalem ermordet.
  • 1957: Feldmarschall Sarit Thanarat übernimmt nach einem Staatsstreich die Macht in Thailand.
  • 1961: Der durch einen Militärputsch gestürzte türkische Premierminister Adnan Menderes wird hingerichtet.
  • 1970: In Jordanien beginnt die Armee damit, den im Lande ausgebrochenen Aufstand des Schwarzen September der palästinensischen Fedajin niederzuschlagen.
Bild anzeigen
1978: Anwar as-Sadat, Jimmy Carter und Menachem Begin in Camp David
  • 1978: Der ägyptische Staatspräsident Muhammad Anwar as Sadat und der israelische Ministerpräsident Menachem Begin unterzeichnen in Washington, D.C. auf Basis der Resolution 242 des UN-Sicherheitsrates den Camp-David-Vertrag.
  • 1980: In einer Rede vor der irakischen Nationalversammlung zerreißt Präsident Saddam Hussein das fünfeinhalb Jahre zuvor von ihm selbst unterschriebene Abkommen von Algier, mit dem die Grenze zum Iran festgelegt worden ist. Fünf Tage später beginnt er den Golfkrieg.
  • 1980: Die unabhängige Gewerkschaft Solidarność wird als Zusammenschluss verschiedener Streikkomitees in Polen gegründet. Zum Vorsitzenden wird Lech Wałęsa gewählt.
  • 1980: Anastasio Somoza, Ex-Präsident von Nicaragua, wird in Asunción, Paraguay, mit Panzerfaust und Maschinengewehren ermordet.
  • 1982: Wegen Uneinigkeiten über den Haushaltsentwurf scheitert die 13-jährige Koalition zwischen SPD und FDP in Deutschland. Die SPD bildet eine Minderheitsregierung.
  • 1991: Bei den Ausschreitungen in Hoyerswerda terrorisieren Neonazis aus Vietnam stammende Straßenhändler. Eine Welle gewalttätiger und ausländerfeindlicher Gewalttaten in ganz Deutschland wird ausgelöst
  • 1991: Nord- und Südkorea werden Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen.
  • 1992: Im Auftrag der Regierung des Iran erschießen Attentäter vier Mitglieder der Demokratischen Partei Kurdistans bei einem Anschlag im Restaurant Mykonos in Berlin-Wilmersdorf.
  • 2006: Bei der Wahl zum Schwedischen Reichstag gewinnen mit sieben Mandaten Vorsprung die in der Allianz für Schweden zusammengeschlossenen bürgerlichen Parteien. Sie lösen die Sozialdemokraten an der Regierung ab, die seit 1994 den Ministerpräsidenten stellten.

Wirtschaft

  • 1861: Der Straßburger Buchhändler Oscar Berger-Levrault gibt in einer Auflage von wenigen Dutzend den weltweit ersten Briefmarkenkatalog heraus.
  • 1904: Der Drogist Max Riese meldet die von ihm erfundene Penaten-Creme beim Reichspatentamt in Berlin an.
  • 1993: Der Daimler-Benz-Konzern beschließt den Abbau von weltweit rund 44.000 Arbeitsplätzen, etwa 35.000 davon allein in Deutschland.
  • 2001: Die Terroranschläge am 11. September 2001 führen zu einem schweren Einbruch der Börsenkurse im Land. Der Dow-Jones-Index geht auf 8920,7 Punkte zurück.
  • 2008: Als Folge der herrschenden Panik im Zuge der Finanzkrise steigt der Goldpreis im New Yorker Handel steil von 784 auf 863 US-Dollar pro Unze an, während es weltweit zu weiteren massiven Einbrüchen an den Börsen kommt obwohl sich die Notenbanken weltweit um eine Eindämmung der Krise bemühen. So hat in der Nacht zuvor die US-amerikanische Fed dem vor wenigen Monaten noch weltgrößten Versicherungskonzern American International Group ein Darlehen von 85 Milliarden Dollar gewährt und ihn im Gegenzug zu 79,9 Prozent übernommen und damit quasi verstaatlicht, um ihn vor der Insolvenz zu retten.

Wissenschaft und Technik

  • 1737: Die Georg-August-Universität Göttingen wird als Universität im Geist der Aufklärung eröffnet.
Bild anzeigen
1789: Saturnmond Mimas
  • 1789: Der Astronom William Herschel entdeckt jenen Saturnmond, der später als Mimas bezeichnet wird.
  • 1843: Die Universidad de Chile in Santiago de Chile wird offiziell ihrer Bestimmung übergeben.
  • 1871: Der Mont-Cenis-Tunnel wird eröffnet. Der Eisenbahntunnel sorgt für schnellere Verbindungen zwischen Paris und Rom und unterquert das Mont-Cenis-Massiv in den Westalpen.
  • 1931: Die erste für die Öffentlichkeit bestimmte Langspielplatte mit 33⅓ Umdrehungen pro Minute wird in New York vorgestellt.
  • 1945: Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg nimmt mit der Katholisch-Theologischen Fakultät wieder den Lehrbetrieb auf.
  • 1952: E. J. Smith fliegt mit seinem Hubschrauber Bell 47 D über 1.958,8 km ohne Zwischenlandung und stellt damit einen neuen Weltrekord auf.
Bild anzeigen
1956: Astropeiler auf dem Stockert
  • 1956: Das erste Radioteleskop Deutschlands (Astropeiler Stockert) auf dem Stockert bei Bad Münstereifel wird eingeweiht.
Bild anzeigen
1959: X-15
  • 1959: Das Experimentalflugzeug North American X-15 fliegt erstmals mit eigenem Raketenantrieb.
  • 1976: Roll Out des Space Shuttle Enterprise bei Rockwell in Palmdale, Kalifornien. Die Enterprise diente als Technologieträger zum Studium aller Probleme der Shuttle-Technologie, sie ist heute als Museumsstück im Besitz des Smithsonian Institutes.
  • 1991: Linus Torvalds veröffentlicht die erste Version von Linux (Version 0.01) auf einem öffentlichen FTP-Server und schafft damit die Grundlage zur weltweiten Entwicklung dieses neuen Open-Source-Betriebssystems.

Kultur

  • 1870: Die Uraufführung der Tragödie Boris Godunow von Alexander Puschkin, die vier Jahre später von Modest Mussorgski als gleichnamige Oper vertont wird, findet in Sankt Petersburg statt.
Bild anzeigen
1904: Programmzettel zur Eröffnung
  • 1904: Das neue Theater in Dortmund wird mit Richard Wagners Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg eingeweiht.
  • 1922: Der erste Tonfilm der Welt mit integrierter Lichttonspur, Der Brandstifter, hat in Berlin Premiere.
  • 1925: Die erste Wochenschau der Ufa wird gezeigt.
  • 1945: Im Hörfunk der Schweizerischen Rundspruchgesellschaft wird erstmals die Informationssendung Echo der Zeit ausgestrahlt.
Bild anzeigen
1954: Eröffnung der Amerika-Gedenkbibliothek
  • 1954: In Berlin wird die Amerika-Gedenkbibliothek als Geschenk der USA an Berlin nach der überstandenen Blockade durch die Sowjetunion eröffnet.
  • 1961: Die Uraufführung des Schauspiels Glückliche Tage von Samuel Beckett findet in New York statt.
  • 1962: Duke Ellington spielt mit Charles Mingus und Max Roach das Album Money Jungle ein.
Bild anzeigen
1964: Besetzungszettel Der Zerrissene
  • 1964: Die Uraufführung der Oper Der Zerrissene von Gottfried von Einem findet an der Hamburgischen Staatsoper statt.
  • 1964: In Mexiko-Stadt wird das neu erbaute Nationalmuseum für Anthropologie eröffnet, dessen Ausstellungen sich der präkolumbischen Vergangenheit und der lebenden indianischen Kultur Mexikos widmen.
  • 1964: Im Odeon Leicester Square in London wird der dritte James-Bond-Film Goldfinger uraufgeführt.
  • 1966: Im deutschen Fernsehen wird die erste Folge der Serie Raumpatrouille (Raumschiff Orion) gezeigt.
  • 1980: Die Urversion des Musicals Les Misérables von Claude-Michel Schönberg und Alain Boublil nach dem gleichnamigen Roman von Victor Hugo wird in Paris uraufgeführt.
  • 1981: In München wird der Film Das Boot nach Lothar-Günther Buchheims gleichnamigem Roman uraufgeführt.
  • 1991: Guns N’ Roses veröffentlichen ihre beiden Use Your Illusion-Alben und lösen damit einen Ansturm auf die Schallplattenläden aus.
Bild anzeigen
2007: Andrzej Wajda
  • 2007: Der Spielfilm Das Massaker von Katyn des polnischen Regisseurs Andrzej Wajda über das Massaker von Katyn hat seine Uraufführung in den polnischen Kinos.
  • 2016: Die japanische Comicverfilmung A Silent Voice des Regisseurs Naoko Yamada wird in japanischen Kinos uraufgeführt.

Gesellschaft

  • 1859: Joshua Norton, Geschäftsmann aus San Francisco, der im Vorjahr Bankrott anmelden musste, ernennt sich selbst zum „Kaiser dieser Vereinigten Staaten“.
  • 1933: In der Schweiz wird der katholische Jugendverband Blauring als weibliches Gegenstück zur seit 1932 existierenden Jungwacht gegründet.
  • 1983: Vanessa Williams wird zur ersten afroamerikanischen Miss America gewählt.

Religion

  • 1863: Papst Pius IX. ruft in der Enzyklika Incredibili die Katholiken in Neu-Granada, dem heutigen Kolumbien, zum Widerstand gegen die Regierung auf.
  • 1882: In seiner Enzyklika Auspicato concessum „über den Heiligen Franz von Assisi“ hält Papst Leo XIII. eine Lobrede auf den Franziskanerorden und erlässt eine Exhortatio, um die Ausdehnung des „Dritten Ordens“ in jedem Teil der Welt zu fördern.

Katastrophen

Bild anzeigen
1928: Überflutetes Gebiet
  • 1928: Durch den Okeechobee-Hurrikan bricht der Deich des Okeechobeesees. Durch die folgende Flut kommen über 2.500 Menschen ums Leben.
Bild anzeigen
1937: Rotunde in Wien
  • 1937: Im Wiener Prater brennt die Rotunde nieder, eines der Wahrzeichen der Weltausstellung 1873 in der Donaustadt.
  • 1949: Der kanadische Passagierdampfer SS Noronic brennt über Nacht im Hafen von Toronto ab, 122 Menschen sterben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1902: In der zu diesem Zeitpunkt selbständigen Gemeinde Meiderich wird der Meidericher Spielverein von 1902 e. V., der heutige MSV Duisburg gegründet.
Bild anzeigen
1939: Mäki bei seinem Weltrekordlauf
  • 1939: In Helsinki erreicht der Finne Taisto Mäki als erster Mensch im 10.000-Meter-Lauf mit gestoppten 29:52,6 Minuten eine Zeit unter der Schwelle von 30 Minuten.
  • 1988: Die IOCBild anzeigen XXIV. Olympischen Sommerspiele in Seoul werden eröffnet.
  • 1990: Das Internationale Olympische Komitee streicht Regel 26 der Zulassungsbestimmungen, so dass fortan auch Profis an den Olympischen Spielen teilnehmen dürfen.
Bild anzeigen
Eröffnungsfeier der Sommer-Paralympics 2004
  • 2004: Der griechische Staatspräsident Konstantinos Stefanopoulos eröffnet die 12. Sommer-Paralympics in Athen, die bis zum 28. September dauern werden. An den Paralympischen Spielen nehmen rund 4000 Athleten aus 144 Nationen teil.
  • 2006: Bei der Weltmeisterschaft der Herren wird die Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren zum zweiten Mal Weltmeister. Sie gewinnt das Finale in Mönchengladbach durch einen 4:3-Sieg über Australien.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

  • 0879: Karl III., westfränkischer König
  • 1192: Minamoto no Sanetomo, dritter japanischer Shōgun
  • 1216: Robert I., Graf von Artois
  • 1312: William de Burgh, 3. Earl of Ulster, irischer Adeliger
  • 1358: Basileios Komnenos der Jüngere, Kronprinz im Kaiserreich Trapezunt
  • 1385: Thomas Mowbray, 2. Earl of Nottingham, englischer Magnat
  • 1505: Maria von Habsburg, Erzherzogin von Österreich, Prinzessin von Spanien und Königin von Böhmen und Ungarn
  • 1520: Laurentius Lindemann, deutscher Rechtswissenschaftler und sächsischer Staatsmann
  • 1552: Paul V., Papst
  • 1565: Eduard Fortunat, Markgraf von Baden
  • 1611: Johannes Olearius II, deutscher Theologe und Kirchenlieddichter
  • 1630: Ranuccio II. Farnese, Sohn von Herzog Odoardo I. Farnese von Parma und Piacenza
  • 1641: Johann Sigismund Küffner, deutscher Kaufmann und Ratsherr
  • 1671: Samuel Heinrich König, Mathematiker, Orientalist und pietistischer Theologe
  • 1674: Ernst August II. von Hannover, Sohn von Ernst August, Kurfürst von Hannover und Sophie von der Pfalz
  • 1691: Emanuel Teles de Silva, österreichischer Politiker und Architekt

18. Jahrhundert

  • 1714: Gottlieb Wilhelm Rabener, deutscher Schriftsteller und Publizist
  • 1730: Friedrich Wilhelm von Steuben, deutsch-US-amerikanischer General
  • 1731: Jacques-Christophe Valmont de Bomare, französischer Naturforscher
  • 1734: Jean Baptiste Leprince, französischer Maler
  • 1743: Marie Jean Antoine Nicolas Caritat, Marquis de Condorcet, französischer Philosoph, Mathematiker und Politiker
  • 1755: William Schaw Cathcart, 1. Earl Cathcart, britischer General und Diplomat
  • 1763: Johann Gottlieb Friedrich Schrader, deutscher Physiker und Chemiker
  • 1764: John Goodricke, britischer Astronom
  • 1767: Henri Montan Berton, französischer Komponist
  • 1771: August Apel, deutscher Jurist und Schriftsteller
  • 1774: Giuseppe Mezzofanti, italienischer Kardinal, gilt als eines der größten Sprachgenies der Geschichte
  • 1775: Ferdinand Kringsteiner, österreichischer Beamter und Schriftsteller
  • 1776: Langdon Cheves, US-amerikanischer Politiker
  • 1777: Johann Heinrich Kopp, deutscher Arzt und Naturforscher
  • 1788: Karl von Abel, deutscher Politiker aus Bayern
  • 1788: Karl von der Groeben, preußischer General
  • 1790: Ludwig Friedrich Leopold von Gerlach, preußischer General und Politiker
  • 1793: Johann Valentin Adrian, deutscher Neuphilologe und Bibliothekar
  • 1793: Carl Heinrich Arnold, deutscher Tapetenfabrikant
  • 1795: Saverio Mercadante, italienischer Opernkomponist (Taufdatum)
  • 1797: Heinrich Kuhl, deutscher Zoologe
  • 1798: Antonio Benedetto Antonucci, italienischer Kardinal der römisch-katholischen Kirche

19. Jahrhundert

  • 1801: Edward William Lane, britischer Orientalist
  • 1803: Constantin Wilhelm Lambert Gloger, deutscher Zoologe und Ornithologe
  • 1805: Karl Otto von Raumer, preußischer Staatsmann
  • 1806: Guillaume-Benjamin Duchenne, französischer Physiologe
  • 1808: Juan Pedro Esnaola, argentinischer Komponist
  • 1811: August Theodor Blanche, schwedischer Schriftsteller
  • 1811: John Brough, US-amerikanischer Politiker
  • 1813: Victor Franz von Andrian-Werburg, Politiker
  • 1814: Pierre Edmond Teisserenc de Bort, französischer Politiker
  • 1814: William Butterfield, englischer Architekt
  • 1815: Halfdan Kjerulf, norwegischer Komponist
  • 1819: Marthinus Wessel Pretorius, erster Präsident der südafrikanischen Republik
  • 1820: Émile Augier, französischer Dramatiker
  • 1820: Earl Van Dorn, Generalmajor der Konföderation im amerikanischen Bürgerkrieg.
  • 1821: Jules Champfleury, französischer Schriftsteller und Kritiker von Literatur und Kunst
  • 1821: Léonard-Léopold Forgemol de Bostquénard, französischer General
  • 1825: Hans Konrad Karl Theodor Ackermann, deutscher Pathologe
Bild anzeigen
Bernhard Riemann (* 1826)
  • 1826: Bernhard Riemann, deutscher Mathematiker
  • 1827: Ludwig Siegfried Meinardus, deutscher Komponist und Musikschriftsteller
  • 1829: Karl Hillebrand, deutscher Essayist, Publizist und Literaturhistoriker
  • 1832: Miroslav Tyrš, böhmischer Kunstkritiker und Kunsthistoriker
  • 1832: Wendelin Boeheim, österreichischer Waffentechniker, Offizier, Journalist und Museumsbedienster
  • 1833: Heinrich von Buz, deutscher Techniker und Industrieller
  • 1839: Johann Eduard Jacobsthal, deutscher Architekt
  • 1841: Josef Kohlschein, deutscher Kupferstecher und Zeichner
  • 1850: Franziskus von Bettinger, deutscher Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1851: James Simon, deutscher Unternehmer und Kunstmäzen
Bild anzeigen
David Dunbar Buick (* 1854)
  • 1854: David Dunbar Buick, US-amerikanischer Ingenieur, Erfinder und Industrieller
  • 1854: Heinrich Pesch, deutscher katholischer Theologe, Nationalökonom und Sozialphilosoph
  • 1855: Friedrich Wilhelm von Loebell, deutscher Politiker
  • 1855: Richard Sahla, österreichischer Violinvirtuose, Dirigent und Komponist
  • 1857: Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski, russischer Raumfahrtpionier
  • 1858: Rudolf Pajér, Admiral in der österreich-ungarischen Kriegsmarine
  • 1859: Frank Dawson Adams, kanadischer Geologe
  • 1861: Wilhelm von Bandemer, preußischer Gutsbesitzer und Politiker
  • 1861: Carlo Minoretti, italienischer Priester, Erzbischof von Genua und Kardinal
  • 1863: Eva von Arnim, deutsche Schriftstellerin
  • 1863: Wilhelm Trabert, deutsch-österreichischer Meteorologe
  • 1868: Carl Brockelmann, deutscher Orientalist und Semitist
  • 1869: Christian Lous Lange, norwegischer Politiker, Nobelpreisträger
  • 1869: Karl Wolfskehl, deutsch-jüdischer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1870: Georges Lakhovsky, russischer Erfinder
  • 1872: Florencio Harmodio Arosemena, panamaischer Ingenieur, Staatspräsident
  • 1874: Hubert Ginzel, österreichischer Kartograf
  • 1876: Leonhard Schrickel, deutscher Schriftsteller von historischen Romanen und Heimatforscher
  • 1877: Oliver Peters Heggie, australischer Schauspieler
  • 1877: Jean Huré, französischer Komponist und Organist
  • 1878: Vincenzo Tommasini, italienischer Komponist
  • 1879: Adolf Ahrens, deutscher Kapitän und Politiker
  • 1879: Otto Blendermann, Architekt in Bremen
  • 1880: Désiré-Émile Inghelbrecht, französischer Dirigent und Komponist
  • 1882: Hans Franke, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1883: Käthe Kruse, deutsche Puppenmacherin
  • 1883: William Carlos Williams, US-amerikanischer Schriftsteller und Arzt
  • 1884: Charles Tomlinson Griffes, US-amerikanischer Komponist
  • 1885: Josef Escher, Schweizer Politiker und Bundesrat
  • 1885: Üzeyir Hacıbəyov, aserbaidschanischer Komponist
  • 1886: Otto Gmelin, deutscher Schriftsteller
  • 1886: Ramón Emilio Jiménez, dominikanischer Schriftsteller
  • 1886: Alfred Walther, Schweizer Ordinarius für Betriebswirtschaftslehre
  • 1887: Robert Cimera, österreichischer Fußballspieler
  • 1889: Helmuth Andreas Koch, deutscher Politiker
  • 1890: France Bevk, slowenischer Schriftsteller
  • 1891: Hans Reese, deutscher Fußballspieler und Neurologe
  • 1892: Hendrik Andriessen, niederländischer Komponist und Professor
  • 1894: Erwin Aichinger, österreichischer Forstwissenschaftler
  • 1894: James Anderson, australischer Tennisspieler
  • 1894: Karl Kaltwasser, deutscher Autor
  • 1896: Denise Grey, französische Schauspielerin
  • 1897: John Gordon Aitken, schottischer Fußballspieler
  • 1897: Will Meisel, deutscher Tänzer, Komponist und Verlagsgründer
  • 1900: Wilhelm von Aulock, deutscher Ministerialbeamter
  • 1900: John Willard Marriott, US-amerikanischer Unternehmer

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Karl Albert Aberle, deutscher Verleger und Politiker
  • 1901: Francis Chichester, britischer Weltumsegler und Luftfahrer
  • 1901: Gunnar Kalén, schwedischer Motorradrennfahrer
  • 1902: Hugo Hartung, deutscher Schriftsteller
  • 1903: George Koltanowski, belgisch-US-amerikanischer Schachspieler
  • 1903: Manfred Mautner Markhof senior, österreichischer Industrieller
  • 1903: Frank O’Connor, irischer Schriftsteller
  • 1903: Gerd Tellenbach, deutscher Historiker und Mediävist
  • 1904: Edgar G. Ulmer, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1904: Frederick Ashton, britischer Tänzer und Choreograf
  • 1904: Fritz Eiberle, deutscher Fußballspieler
  • 1904: Jürgen Kuczynski, deutscher Wirtschaftshistoriker und -wissenschaftler
  • 1904: Lisamaria Meirowsky, deutsche Ärztin und Ordensfrau
  • 1904: Wilfrid Schreiber, deutscher Wirtschaftstheoretiker
  • 1905: Hans Freudenthal, deutscher Mathematiker
  • 1905: Vladan Desnica, kroatischer Schriftsteller
  • 1906: Adam Falkenstein, deutscher Assyriologe
  • 1906: Gerhard Gregor, deutscher Organist und Pianist
  • 1906: Junius Richard Jayawardene, singhalesischer Politiker in Sri Lanka
  • 1906: Franz Winkler, österreichischer Komponist und Musiker
  • 1907: Carl-Heinz Mahlmann, deutscher Fußballspieler
  • 1907: Fritz von Bergmann, deutscher Hochschullehrer
  • 1907: Warren E. Burger, US-amerikanischer Jurist, Oberster Bundesrichter
  • 1908: Franz Grothe, deutscher Komponist
  • 1909: Max Wehrli, Schweizer Germanist und Literaturhistoriker
  • 1910: František Hrubín, tschechischer Schriftsteller und Dichter
  • 1910: Hilmar Pabel, deutscher Journalist, Fotograf und Initiator der Kindersuchaktion des Roten Kreuzes
  • 1911: Otto Daiker, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1911: Wolfgang von Groote, deutscher Offizier und Militärhistoriker
  • 1911: Theodor Piffl-Perčević, österreichischer Unterrichtsminister
  • 1912: Hans Andreas, deutscher Mediziner
  • 1912: Fritz Kütemeyer, deutscher Sportfunktionär
  • 1912: Irena Kwiatkowska, polnische Schauspielerin
  • 1912: Glen Stewart Morley, kanadischer Dirigent, Komponist und Cellist
  • 1912: Maksim Tank, belarussischer Lyriker und Schriftsteller
  • 1913: Ludwig Acker, deutscher Chemiker und Lebensmittelchemiker
  • 1913: Heinz Kapelle, deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1913: Mira Lobe, österreichische Kinderbuchautorin
  • 1913: Robert Lembke, deutscher Journalist und Fernsehmoderator
  • 1916: Mary Stewart, britische Schriftstellerin
  • 1917: Bernhard Steinberger, deutscher Dissident
  • 1917: Hermann Eberlein, deutscher Leichtathlet
  • 1917: Yun I-sang, koreanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1918: Chaim Herzog, israelischer Jurist und Offizier, Staatspräsident
  • 1918: Jorge E. Illueca, panamaischer Politiker
  • 1919: Helmuth Ashley, österreichischer Regisseur, Kameramann und Drehbuchautor
  • 1919: Horst Krüger, deutscher Schriftsteller
  • 1921: Virgilio Barco, kolumbianischer Politiker, Staatspräsident
  • 1922: Radu Aldulescu, rumänischer Cellist
  • 1922: Karl Kaufhold, deutscher Komponist, Dirigent und Organist
  • 1922: Agostinho Neto, angolanischer Arzt und Dichter, Staatspräsident
  • 1922: Frank Spellman, US-amerikanischer Gewichtheber
  • 1922: Marianne Cohn, jüdische Fürsorgerin und Widerstandskämpferin, Opfer des NS-Regimes
  • 1923: Gisèle Pascal, französische Schauspielerin
  • 1923: Hank Williams, US-amerikanischer Countrymusiker
  • 1924: Randi Bratteli, norwegische Schriftstellerin
  • 1925: Vatche Hovsepian, armenischer Dudukspieler
  • 1925: Jorge Ardila Serrano, kolumbianischer Bischof
  • 1925: Hildegard Bienen, deutsche Künstlerin
  • 1925: Josef Grünbeck, deutscher Unternehmer und Politiker
  • 1925: Peter Ladefoged, britischer Phonetiker

1926–1950

  • 1926: Kurt Anliker, Schweizer klassischer Philologe
  • 1926: Hermann Bausinger, deutscher Volkskundler und Germanist
  • 1926: William Patton Black junior, US-amerikanischer Musiker
  • 1926: Curtis Harrington, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1926: Jean-Marie Lustiger, Alterzbischof von Paris
  • 1926: Jack McDuff, US-amerikanischer Jazzorganist
  • 1926: Klaus Schütz, deutscher Politiker, Regierender Bürgermeister von Berlin
  • 1927: George Blanda, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1927: Dorothy Morton, kanadische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1927: Hein & Oss, deutsche Liedermacher und Sänger
  • 1928: Peter Zinkann, deutscher Unternehmer
  • 1928: Roddy McDowall, britischer Schauspieler
  • 1929: Marion Degler, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1929: Vincent La Selva, US-amerikanischer Dirigent und Musikpädagoge
  • 1929: Stirling Moss, britischer Rennfahrer
  • 1929: Rudolf Widmann, deutscher Politiker
  • 1930: William Geoffrey Arnott, britischer Gräzist
  • 1930: Edgar Mitchell, US-amerikanischer Astronaut
Bild anzeigen
Tom Stafford (* 1930)
  • 1930: Tom Stafford, US-amerikanischer Astronaut
  • 1930: Wilfried Pflughaupt, deutscher Schachkomponist
  • 1931: Anne Bancroft, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1931: Hanns Adrian, deutscher Architekt und Stadtplaner
  • 1931: Jacinto Gimbernard, dominikanischer Geiger und Schriftsteller
  • 1931: Ayako Sono, japanische Schriftstellerin
  • 1932: Peter Kretzschmar, deutscher Handballspieler
  • 1932: Robert B. Parker, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1933: Chuck Grassley, US-amerikanischer Politiker, Senator von Iowa
  • 1934: Maureen Connolly, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 1934: Valda Osborn, britische Eiskunstläuferin
  • 1934: Aubrey Cagle, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker
  • 1935: Ken Kesey, US-amerikanischer Schriftsteller und Aktionskünstler
  • 1935: Serge Klarsfeld, französischer Rechtsanwalt und Historiker
  • 1936: Urs Frauchiger, Schweizer Musiktheoretiker, Autor und Cellist
  • 1937: Ute Angerhoefer, deutsche Pädagogin
  • 1937: Albertine Sarrazin, französische Schriftstellerin
  • 1937: Orlando Cepeda, puerto-ricanischer Baseballspieler
  • 1938: Alec Broers, britischer Nanotechnologie-Forscher
  • 1938: Dilip Chitre, indischer Schriftsteller
  • 1938: Perry Robinson, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1939: David Souter, US-amerikanischer Jurist, Richter am Supreme Court
  • 1939: Günther Fielmann, deutscher Augenoptiker und Unternehmer
  • 1939: Jutta Appelt, deutsche Politikerin
  • 1939: Wladimir Walentinowitsch Menschow, russischer Schauspieler und Regisseur, Produzent und Drehbuchautor
  • 1940: Heidelinde Weis, österreichische Schauspielerin
  • 1940: Jan Eliasson, schwedischer Diplomat
  • 1940: Cynthia Flood, kanadische Schriftstellerin
  • 1940: Karin Reschke, deutsche Schriftstellerin
  • 1940: Klaus Küng, österreichischer Bischof
  • 1941: Donald Segretti, US-amerikanischer Rechtsanwalt
  • 1941: Peter Weise, deutscher Ökonom
  • 1941: Rudolf Lange, deutscher Marineoffizier und Politiker
  • 1942: Anke Brunn, deutsche Politikerin
  • 1942: Willi Hausmann, deutscher Politiker
  • 1942: Johannes Heinrichs, deutscher Sozialphilosoph
  • 1942: Lupe Ontiveros, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1942: Walter Wakenhut, deutscher Priester und Militärgeneralvikar
  • 1943: Angelo Comastri, katholischer Kurienerzbischof
  • 1943: Benjamin Mwila, sambischer Politiker
  • 1944: Bertalan Bicskei, ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • 1944: Borusso von Blücher, deutscher Diplomat
  • 1944: Klaus-Jürgen Tillmann, deutscher Erziehungswissenschaftler
Bild anzeigen
Reinhold Messner (* 1944)
  • 1944: Reinhold Messner, italienischer Bergsteiger
  • 1944: Viktoria Brams, deutsche Schauspielern
  • 1945: Heinz Marecek, österreichischer Schauspieler, Regisseur und Kabarettist
  • 1945: Phil Jackson, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 1945: Bruce Spence, neuseeländisch-australischer Schauspieler
  • 1946: Barbara Weiler, deutsche Politikerin, MdEP
  • 1946: Billy Bonds, englischer Fußballspieler und -Trainer
  • 1947: Richard James Ashworth, britischer Politiker
  • 1947: Lol Creme, britischer Musiker
  • 1948: Hans Kremendahl, deutscher Politiker
  • 1948: John Ritter, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1948: Jürgen Schön, deutscher Politiker
  • 1950: Soledad Alvear, chilenische Politikerin
  • 1950: Viktor Lois, ungarischer Bildhauer, Installations- und Multimediakünstler

1951–1975

  • 1951: Piet Kleine, niederländischer Eisschnellläufer
  • 1951: Kermit Washington, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1951: Doro Pass-Weingartz, deutsche Kommunalpolitikerin, Bürgermeisterin von Bonn
  • 1952: Barbara Engel, deutsche Reality-TV-Darstellerin
  • 1952: Ludwig Roman Fleischer, österreichischer Schriftsteller
  • 1952: Harold Solomon, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1952: Norbert Walter-Borjans, deutscher Politiker
  • 1953: Lale Akgün, deutsche Politikerin, MdB
  • 1953: Luís Filipe Marques Amado, portugiesischer Politiker
  • 1953: Bernd Dürnberger, deutscher Fußballspieler
  • 1954: Daniel Anker, schweizerischer Journalist und Autor
  • 1954: František Kunzo, slowakischer Fußballspieler
  • 1955: Agnes Dünneisen, Schweizer Theater- und Filmschauspielerin
  • 1955: Charles Martinet, US-amerikanischer Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1956: Almasbek Scharschenowitsch Atambajew, kirgisischer Politiker
  • 1956: Christian Jung, deutscher Pflanzengenetiker und Molekularbiologe
  • 1956: Andreas Starke, deutscher Politiker
  • 1956: Gerhard Waldherr, deutscher Althistoriker
  • 1957: Christian Loidl, deutscher Schriftsteller und Performer
  • 1957: Peter Löscher, österreichischer Manager
  • 1957: Friedrich Neumann, deutscher Musikpädagoge und Schulbuchautor
  • 1957: Andris Piebalgs, lettischer Diplomat und EU-Kommissar
  • 1957: Gebran Tueni, libanesischer Journalist und Politiker
  • 1958: Andrea Eckert, österreichische Schauspielerin und Dokumentarfilmerin
  • 1958: Janez Janša, slowenischer Politiker
  • 1960: Günter Dworek, deutscher Politiker, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland
  • 1960: Damon Hill, britischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1961: Pamela Ann Melroy, US-amerikanische Astronautin
  • 1961: Heinrich Kerscher, deutscher Fußballspieler
  • 1962: Baz Luhrmann, australischer Regisseur und Schauspieler
  • 1962: Steffi Martin, deutsche Rodlerin
  • 1962: BeBe Winans, US-amerikanischer Gospel- und R&B-Sänger
  • 1963: Gian-Carlo Coppola, US-amerikanischer Schauspieler und Produzent
  • 1963: Barbara Spaniol, deutsche Politikerin
  • 1963: Olga Michailowna Tschernjawskaja, russische Leichtathletin
  • 1964: Anja Franke, deutsche Schauspielerin
  • 1964: Ursula Karven, deutsche Schauspielerin
  • 1964: Franck Piccard, französischer Skirennläufer und Motorsportler
  • 1965: Kyle Chandler, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1965: Christopher Dell, deutscher Jazzmusiker, Komponist und Improvisationstheoretiker
  • 1965: Yūji Naka, japanischer Spieleentwickler (Sega)
  • 1965: Bryan Singer, US-amerikanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor
  • 1966: Minna Kaisa Aaltonen, finnische Schauspielerin
  • 1966: Paula Jones, US-amerikanische Pressesprecherin und Beraterin von Bill Clinton
  • 1967: Michael Carbajal, US-amerikanischer Boxer
  • 1967: Stefan Krauße, deutscher Rennrodler
  • 1967: Wolfgang Perner, österreichischer Biathlet
  • 1967: Bianca Urbanke-Rösicke, deutsche Handballspielerin
  • 1967: Malik Yoba, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1968: Akhenaton, französischer Rapper
  • 1968: Anastacia, US-amerikanische Sängerin
  • 1968: Olaf Hense, deutscher Leichtathlet
  • 1968: Karsten Just, deutscher Leichtathlet
  • 1968: Marie-Chantal Miller, griechische Kronprinzessin
  • 1969: Heiko Balz, deutscher Ringer
  • 1969: Ken Doherty, irischer Snooker-Spieler
  • 1969: Bismarck Barreto Faria, brasilianischer Fußballspieler
  • 1969: Matthew Settle, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1971: Sergej Barbarez, bosnisch-herzegovinscher Fußballspieler
  • 1971: Floriane Daniel, deutsche Schauspielerin
  • 1971: Slavko Goluža, kroatischer Handballspieler und -trainer
  • 1971: Adriana Karembeu, slowakisches Model
  • 1971: Roman Mählich, österreichischer Fußballspieler
  • 1971: Klára Pollertová, tschechische Schauspielerin
  • 1971: Jan Schaffrath, deutscher Radrennfahrer
  • 1971: Jens Voigt, deutscher Radrennfahrer
  • 1972: Sunrise Coigney, französisch-amerikanische Schauspielerin
  • 1972: Jochen Kientz, deutscher Fußballspieler
  • 1972: Chrissy Schulz, deutsche Schauspielerin
  • 1974: Darío Rodríguez, uruguayischer Fußballspieler
  • 1974: Rasheed Wallace, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1975: Iradj Alexander, Schweizer Autorennfahrer
  • 1975: Stefan Jänke, deutscher Komponist, Kirchenmusiker und Chorleiter
  • 1975: Tayna Lawrence, jamaikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin

1976–2000

  • 1976: Kristian Kiehling, deutsch-lettischer Schauspieler
  • 1976: Feleknas Uca, deutsche Politikerin, MdEP
  • 1977: Juan Antonio Flecha, spanischer Radrennfahrer
  • 1977: Alexander Hennig, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 1977: Simone Perrotta, italienischer Fußballspieler
  • 1978: David Langheinrich, deutscher Rallyefahrer
  • 1979: Nils Antons, deutscher Eishockeyspieler
  • 1979: Flo Rida, US-amerikanischer Rapper
  • 1979: Michel Nykjær, dänischer Autorennfahrer
  • 1980: Markus Krösche, deutscher Fußballspieler
  • 1980: Pavel Košťál, tschechischer Fußballspieler
  • 1981: Julio Alcorsé, argentinischer Fußballspieler
  • 1981: Bakari Koné, ivorischer Fußballspieler
  • 1982: Nikolas Katsigiannis, deutscher Handballspieler
  • 1984: Michel Fabrizio, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1984: Alberto Fernández, spanischer Radrennfahrer
  • 1985: Tomáš Berdych, tschechischer Tennisspieler
  • 1985: Hailey Duke, US-amerikanische Skirennläuferin
  • 1985: José Gonçalves, portugiesischer Fußballspieler
  • 1985: Ümit Korkmaz, österreichisch-türkischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Alexander Owetschkin (* 1985)
  • 1985: Alexander Owetschkin, russischer Eishockeyspieler
  • 1985: Dimitrij Schaad, deutscher Schauspieler
  • 1986: Sarah Alles, deutsche Schauspielerin
  • 1986: Tomás Néstor Blanco, argentinischer Handballspieler und -trainer
  • 1986: Paolo De Ceglie, italienischer Fußballspieler
  • 1987: Julia Renner, deutsche Handballspielerin
  • 1989: Danny Queck, deutscher Skispringer
  • 1990: Petar Đorđić, deutscher Handballspieler
  • 1990: Lelde Gasūna, lettische Skirennläuferin
  • 1990: Felix Handschke, deutscher Handballspieler
  • 1990: Rupert Svendsen-Cook, britischer Rennfahrer
  • 1990: Stephan Zwierschitz, österreichischer Fußballspieler
  • 1992: Toghrul Asgarov, aserbaidschanischer Ringer
  • 1992: William Buller, britischer Rennfahrer
  • 1992: Jelena Dmitrijewna Jakowischina, russische Skirennläuferin
  • 1992: Ylva Stålnacke, schwedische Skirennläuferin
  • 1993: Martijn Lakemeier, niederländischer Schauspieler
  • 1993: Alex Lynn, britischer Autorennfahrer
  • 1993: Nikolai Nikolajewitsch Prochorkin, russischer Eishockeyspieler
  • 1993: Sophie Howard, deutsch-britische Fußballspielerin
  • 1994: Taylor Ware, US-amerikanische Sängerin

21. Jahrhundert

2001–2050

  • 2008: Mia Talerico, US-amerikanische Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Hildegard von Bingen († 1179)
  • 0705: Lambert von Lüttich, Bischof von Maastricht und Märtyrer
  • 0862: Badurad, zweiter Bischof von Paderborn
  • 1122: Hermann, Bischof von Prag
  • 1134: Muirchertach Mac Domnall, Erzbischof von Armagh
  • 1148: Conan III., Herzog der Bretagne und Graf von Nantes
  • 1176: Balduin von Antiochia, Prinz von Antiochia
  • 1179: Hildegard von Bingen, Benediktinerin, Vertreterin der deutschen Mystik mit Werken zu Religion, Medizin, Musik, Ethik und Kosmologie
  • 1422: Alamanno Adimari, italienischer Kardinal
  • 1462: Anna, Landgräfin von Hessen
  • 1482: Wilhelm der Tapfere, Herzog von Sachsen
  • 1513: Johann V., Herzog von Zator
  • 1533: Philipp I. von Baden, Markgraf von Baden
  • 1542: Dionisio Neagrus Laurerio, italienischer Kardinal
  • 1575: Heinrich Bullinger, Schweizer Reformator
  • 1604: Henning Brabandt, deutscher Jurist, Bürgerhauptmann und herzoglicher Hofprokurator
  • 1611: Johannes Corputius, Autor des farbigen Corputius-Planes
  • 1621: Robert Bellarmin, italienischer Theologe, Jesuit und Kirchenlehrer, Vertreter des römischen Katholizismus und der Gegenreformation
  • 1658: Georg Philipp Harsdörffer, deutscher Dichter des Barock
  • 1658: Kaspar von Barth, deutscher Philologe
Bild anzeigen
Philipp IV. von Spanien († 1665)
  • 1665: Philipp IV., König von Spanien und König von Portugal
  • 1666: August der Jüngere, Herzog zu Braunschweig-Lüneburg, Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel
  • 1679: Juan José de Austria, spanischer Heerführer und Staatsmann
  • 1699: August, Herzog von Schleswig
  • 1724: Glikl bas Judah Leib, deutsch-jüdische Kauffrau, auch bekannt als Glückel von Hameln
  • 1726: Louis Remy de la Fosse, französischer Architekt, der in Deutschland wirkte
  • 1731: Gustav Samuel Leopold, letzter Herzog von Pfalz-Zweibrücken-Kleeburg und Pfalz-Zweibrücken
  • 1732: Josef Antonín Planický, tschechischer Komponist
  • 1752: Caspar Nicolaus Overbeck, deutscher evangelischer Theologe
  • 1761: Georg Matthias Bose, deutscher Physiker und Astronom
  • 1762: Francesco Geminiani, Violinist, Komponist
  • 1764: Johann Christoph Struchtmeyer, deutscher reformierter Theologe, Historiker und Rhetoriker.
  • 1767: Eduard August, Herzog von York und Albany
  • 1770: Johann Rudolph von Ahlefeldt, Herr der Güter Damp und Saxdorf
  • 1771: Tobias Smollett, schottischer Schriftsteller
  • 1779: John Campbell, 1. Baron Campbell, britischer Politiker und Jurist
  • 1786: Tokugawa Ieharu, japanischer Shōgun
  • 1800: Nathan ben Simeon ha-Kohen Adler, deutscher Kabbalist und Rabbiner

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Richard Owen Cambridge (1717–1802)
  • 1802: Richard Owen Cambridge, englischer Dichter, Gutsbesitzer und Historiker
  • 1803: Franz Xaver Süßmayr, österreichischer Komponist
  • 1814: Jacques Bernard d’Anselme, französischer Generalleutnant
  • 1814: Vicente Salias, venezolanischer Revolutionär, Journalist und Schriftsteller
  • 1822: Louise Brachmann, deutsche Schriftstellerin
  • 1836: Antoine-Laurent de Jussieu, französischer Botaniker
  • 1846: Antonio Dall’Occa, italienischer Kontrabassist
  • 1855: Ernst Christian Gottlieb Jens Reinhold, deutscher Philosoph
  • 1856: Ninomiya Sontoku, japanischer Agrarreformer
  • 1858: Theodor Franz Christian von Seckendorff, preußischer Diplomat
  • 1863: Blasius Höfel, österreichischer Kupferstecher
  • 1863: Alfred de Vigny, französischer Schriftsteller
  • 1864: Walter Savage Landor, englischer Schriftsteller
  • 1877: William Henry Fox Talbot, englischer Erfinder des Negativ-Positiv-Verfahrens
  • 1878: Jakob Anderegg, Schweizer Bergführer
  • 1891: Lorenz Brentano, deutscher Jurist und badischer Politiker
Bild anzeigen
Rudolf von Jhering († 1892)
Bild anzeigen
Folke Bernadotte († 1948)
  • 1892: Rudolf von Jhering, deutscher Rechtsgelehrter
  • 1892: Ignaz Vinzenz Zingerle, Südtiroler Literaturwissenschaftler und Schriftsteller
  • 1893: Michael Rostock, sorbischer Botaniker und Entomologe

20. Jahrhundert

  • 1901: Bernhard Poll, deutscher Historiker
  • 1903: Friedrich Kaulbach, deutscher Maler
  • 1907: Ignaz Brüll, österreichischer Komponist und Pianist
  • 1908: Thomas E. Selfridge, US-amerikanischer Luftfahrtpionier
  • 1916: Hermann Krone, deutscher Fotograf, Wissenschaftler und Publizist
  • 1916: Seth Low, US-amerikanischer Pädagoge und Politiker
  • 1919: Richard Abé, deutscher Stahlformgießer
  • 1919: August Wilhelm Otto Niemann, deutscher Schriftsteller
  • 1921: Philipp zu Eulenburg, deutscher Diplomat
  • 1921: Filip Rězak, sorbischer Pfarrer, Übersetzer und Wörterbuchautor
  • 1923: Otto Böckel, deutscher Bibliothekar, Volksliedforscher und antisemitischer Politiker
  • 1926: Gustav Roethe, deutscher Altgermanist
  • 1926: August Sauer, österreichischer Literaturwissenschaftler
  • 1926: Augustus Stephen Vogt, kanadischer Musikpädagoge, Chorleiter, Organist und Komponist
  • 1928: Wakayama Bokusui, japanischer Schriftsteller
  • 1938: Nikolai Dmitrijewitsch Kondratjew, russischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 1938: Murakami Kijō, japanischer Lyriker
  • 1939: Georges Pitoëff, französischer Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter
  • 1939: Otto Ruff, deutscher Chemiker
  • 1942: Henri Hinrichsen, deutscher Verleger
  • 1943: Estella Agsteribbe, niederländische Kunstturnerin
  • 1948: Édouard Brisson, französischer Autorennfahrer
  • 1948: Emil Ludwig, deutscher Schriftsteller
  • 1948: Folke Bernadotte, schwedischer Offizier und Philanthrop, Vizepräsident des schwedischen Roten Kreuzes
  • 1948: Ruth Benedict, US-amerikanische Anthropologin
  • 1951: Jimmy Yancey, US-amerikanischer Musiker
  • 1952: Fred Sauer, österreichischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor
  • 1953: Egon Caesar Conte Corti, österreichischer Schriftsteller
  • 1953: Emil Ermatinger, Schweizer Germanist
  • 1953: Henry Holden Huss, US-amerikanischer Komponist
  • 1954: Nicolaus Wendelin Schmidt, deutscher Bildhauer
  • 1961: Adnan Menderes, türkischer Politiker, Regierungschef
  • 1963: Eduard Spranger, deutscher Philosoph, Pädagoge und Psychologe
  • 1964: Nicolás Casimiro, dominikanischer Sänger
  • 1965: Alejandro Casona, spanischer Schriftsteller
  • 1965: Moscheh Ya’akov Ben-Gavriêl, israelischer Schriftsteller
  • 1966: Fritz Wunderlich, deutscher Opernsänger (lyrischer Tenor)
  • 1967: Jean Rolland, französischer Autorennfahrer
  • 1967: Hans-Christoph Seebohm, deutscher Politiker, MdL, MdB, Bundesminister
  • 1970: Désiré Keteleer, belgischer Radrennfahrer
  • 1972: Akim Tamiroff, russisch-amerikanischer Schauspieler
  • 1973: Hugo Winterhalter, US-amerikanischer Bandleader
  • 1974: René Graetz, deutscher Bildhauer und Grafiker
  • 1974: André Dunoyer Segonzac, französischer Maler
  • 1979: Günther Jachmann, deutscher Altphilologe
  • 1979: Miloslav Kabeláč, tschechischer Komponist und Dirigent
  • 1980: Anastasio Somoza Debayle, Staatspräsident von Nicaragua
  • 1980: Bianca Stagno Bellincioni, italienische Sängerin und Schauspielerin
  • 1982: Manos Loïzos, griechischer Komponist
  • 1984: Richard Basehart, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1987: Bradford Tracey, deutscher Pianist und Cembalist
  • 1988: Hilde Güden, österreichische Koloratursopranistin und Kammersängerin
  • 1993: Baligh Hamdi, ägyptischer Komponist
  • 1994: Vitas Gerulaitis, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1994: Karl Popper, österreichischer und britischer Philosoph und Wissenschaftstheoretiker
  • 1995: Astrid Krebsbach, deutsche Tischtennisspielerin
  • 1995: Friedrich Schütter, deutscher Schauspieler und Intendant
  • 1995: Gottfried Bermann Fischer, deutscher Verleger
  • 1996: Spiro Theodore Agnew, US-Vizepräsident, Gouverneur von Maryland
  • 1996: Marianne Bachmeier, deutsche Gastwirtin, erschoss den mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter
  • 1996: Anton Gigl, deutscher Fußballspieler
  • 1996: Arnold Peters, kanadischer Politiker
  • 1997: Benjamin Atkins, US-amerikanischer Serienmörder
  • 1997: Jan Peder Syse, norwegischer Politiker
  • 1997: Red Skelton, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1998: Gustav Nezval, tschechischer Schauspieler

21. Jahrhundert

  • 2002: Dodo Marmarosa, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 2003: Erich Hallhuber, deutscher Schauspieler
  • 2003: Ljubica Marić, serbische Komponistin
  • 2004: Abu Anas asch-Schami, irakischer Terrorist
  • 2004: John Ralph Armellino, US-amerikanischer Soldat und Politiker
  • 2004: Heinz Frehsee, deutscher Politiker, MdB, MdEP
  • 2005: Donn Clendenon, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 2005: Joel Hirschhorn, US-amerikanischer Komponist und Songschreiber
  • 2005: Jacques Lacarrière, französischer Schriftsteller
  • 2006: Al Casey, US-amerikanischer Gitarrist
  • 2006: Patricia Kennedy Lawford, Schwester von John F. Kennedy
  • 2006: Ed Ulinski, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 2008: Joachim Koch, deutscher Philosoph
  • 2008: Christiane Volger, deutsche Forstwissenschaftlerin
  • 2009: Jürg Hügi, Schweizer Komiker
  • 2009: Josef Isenschmid, Schweizer Politiker
  • 2009: Leon Kirchner, US-amerikanischer Komponist
  • 2009: Raimund Ochabauer, österreichischer Geistlicher
  • 2010: Hannskarl Salger, deutscher Richter, Vizepräsident des Bundesgerichtshofes
  • 2012: Manuel Troncoso, dominikanischer Komponist
  • 2014: George Hamilton IV., US-amerikanischer Countrysänger
  • 2014: Wolfgang Held, deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor
  • 2015: Dettmar Cramer, deutscher Fußballtrainer
  • 2016: Günter-Peter Ploog, deutscher Sportjournalist und TV-Produzent

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Hildegard von Bingen, deutsche Klostergründerin, Äbtissin bei Bingen und Mystikerin (evangelisch, anglikanisch, römisch-katholisch)
    • Heinrich Bullinger, Schweizer Pfarrer und Reformator (evangelisch)
    • Hl. Lambertus, fränkischer Bischof und Märtyrer (römisch-katholisch)
    • Hl. Robert Bellarmin, Kardinal und Kirchenlehrer (römisch-katholisch)
  • Namenstage
    • Ariane, Hildegard, Lambert, Robert

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 17. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17003253 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.