Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

18._Juni18. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 18. Juni ist der 169. Tag des gregorianischen Kalenders (der 170. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 196 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0217 v. Chr.: In der Schlacht von Raphia, dem entscheidenden Aufeinandertreffen des Vierten Syrischen Krieges, besiegt das ägyptische Heer unter Ptolemaios IV. die Seleukiden unter Antiochos III.
  • 0618: Mit der Thronbesteigung des Kaisers Tang Gaozu beginnt in China die Tang-Dynastie.
  • 1053: In der Schlacht von Civitate besiegen die Normannen unter Richard von Aversa, Humfred von Hauteville und Robert Guiskard ein überlegenes päpstliches Heer. Papst Leo IX. gerät in Gefangenschaft und muss die normannischen Besitztümer in Süditalien anerkennen.
  • 1155: Friedrich I. Barbarossa wird in Rom von Papst Hadrian IV. zum römisch-deutschen Kaiser gekrönt.
Bild anzeigen
1156: Süditalien um das Jahr 1154
  • 1156: Papst Hadrian IV. und Wilhelm I. von Sizilien schließen den Vertrag von Benevent, in dem der Papst das Normannenreich in Süditalien endgültig anerkennt. Es entsteht in der Folge ein Konflikt in der Bindung zwischen Papst und Kaiser, der die normannische Eroberung Süditaliens bekämpfen will.
  • 1264: In Irland findet die erste Versammlung des Parliament of Ireland statt.
  • 1363: Elisabeth von Pommern wird zur Königin von Böhmen gekrönt.
  • 1391: In seinem zweiten Feldzug gegen Toktamisch, den die Goldene Horde anführenden Rivalen um die Macht, besiegt der Mongolenherrscher Timur mit seinen Einheiten nahe dem Fluss Kondurtscha die Streitmacht des Nachfahren Dschingis Khans.
Bild anzeigen
1429: Schlacht bei Patay
  • 1429: Die Schlacht bei Patay gewinnt im Hundertjährigen Krieg unter maßgeblichem Einfluss von Jeanne d’Arc die französische Streitmacht gegenüber den englischen Truppen unter Sir John Fastolf. Die Engländer werden beim Kampf um Orléans nach Norden abgedrängt.
  • 1452: In der Päpstlichen Bulle Dum diversas gestattet Papst Nikolaus V. dem portugiesischen König Alfons V. das Erobern von Ländern der Ungläubigen in Westafrika. Der Papst duldet das Versklaven von Schwarzafrikanern.
  • 1620: In der Nacht vom 18. auf den 19. Juni ereignet sich der Veltliner Protestantenmord, dem ein Großteil der Protestanten im Veltlin zum Opfer fallen.
  • 1757: Im Siebenjährigen Krieg erleidet Friedrich der Große in der Schlacht bei Kolin mit seiner Armee die erste Niederlage. Das österreichische Heer unter Feldmarschall Leopold Joseph Daun setzt sich durch. Fast 22.000 Soldaten kommen zusammengerechnet in dieser Schlacht um oder werden verwundet.
  • 1799: Französische Revolution: In Paris misslingt der unblutige jakobinische Staatsstreich des 30. Prairial VII. Louis-Marie de La Révellière-Lépeaux und Philippe-Antoine Merlin müssen zurücktreten.
  • 1812: Die USA erklären nach monatelangen Spannungen Großbritannien den Krieg: Der so genannte Krieg von 1812 bricht aus.
Bild anzeigen
1815: Schlacht bei Waterloo
  • 1815: In der Schlacht bei Waterloo wird Napoleon Bonaparte von britischen und preußischen Truppen unter Arthur W. Wellington und Gebhard Leberecht von Blücher vernichtend geschlagen.
  • 1825: August Graf Neidhardt von Gneisenau wird zum preußischen Generalfeldmarschall ernannt.
Bild anzeigen
1849: Auflösung des Rumpfparlaments
  • 1849: Das nach Stuttgart ausgewichene Rumpfparlament der Frankfurter Nationalversammlung wird durch militärische Gewalt aufgelöst. Nichtwürttembergische Abgeordnete werden des Landes verwiesen.
  • 1881: Der geheim gehaltene Dreikaiserbund zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und Russland verpflichtet die Vertragsparteien zur Neutralität im Konfliktfall mit einer vierten Partei. Das Bündnis hat eine Laufzeit von drei Jahren und ersetzt das von Russland aufgekündigte Dreikaiserabkommen von 1873.
  • 1887: Das Deutsche Reich und Russland schließen den geheimen Rückversicherungsvertrag, der beide Seiten im Kriegsfall zu „wohlwollender Neutralität“ verpflichtet.
  • 1925: Das Reichsgericht hebt die einzige beschlossene Fürstenenteignung in der Weimarer Republik auf. Das entsprechende Landesgesetz im Freistaat Sachsen-Gotha über die Einziehung von Besitz des Fürstenhauses Sachsen-Coburg und Gotha sei nicht verfassungsgemäß.
  • 1935: Das Deutsch-britische Flottenabkommen zur Rüstungsbegrenzung wird abgeschlossen, das die deutsche Marine auf 35 Prozent der Tonnage britischen Seestreitkräfte beschränkt.
Bild anzeigen
1940: Der Text des Appells vom 18. Juni (auf Französisch)
  • 1940: Der französische General Charles de Gaulle ruft von London aus zum französischen Widerstand gegen die Deutschen Invasoren auf und bildet das provisorische Nationalkomitee (Exilregierung).
  • 1940: Premierminister Winston Churchill hält im britischen Unterhaus seine Rede This Was Their Finest Hour, um die Motivation der Briten zum Widerstand nach den deutschen Erfolgen im Westfeldzug des Zweiten Weltkriegs zu stärken.
  • 1946: Die Proklamation der Republik Italien beendet die monarchische Staatsform.
  • 1953: Ägypten wird Republik. Muhammad Nagib wird Staatspräsident.
  • 1954: Rund 400 von der CIA ausgebildete „Freiheitskämpfer“ dringen auf Intervention der United Fruit Company in Guatemala ein, um den demokratisch gewählten Präsidenten Jacobo Arbenz Guzmán mit der Operation PBSUCCESS zu stürzen.
  • 1957: Das „Gesetz über die Gleichberechtigung von Mann und Frau auf dem Gebiet des bürgerlichen Rechts“ wird in der Bundesrepublik verkündet.
Bild anzeigen
1959: Schloss Bellevue (Briefmarke von 2007)
  • 1959: Theodor Heuss übernimmt das Berliner Schloss Bellevue als zweiten Amtssitz des Bundespräsidenten. Die Baulichkeit wird wegen der politischen Situation West-Berlins nur maßvoll genutzt.
  • 1961: Bei einem Bombenanschlag auf den Schnellzug Straßburg-Paris sterben 28 Menschen. Verantwortlich ist vermutlich die OAS.
  • 1970: Der Deutsche Bundestag beschließt eine Änderung des Grundgesetzes, die 18-Jährigen das aktive und 21-Jährigen das passive Wahlrecht auf Bundesebene gewährt. Nach Zustimmung des Bundesrates tritt das verfassungsändernde Gesetz am 31. Juli in Kraft. Eine Ankündigung des Bundeskanzlers Willy Brandt unter dem Motto „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ ist damit erfüllt.
Bild anzeigen
1979: Carter und Breschnew in Wien bei der Vertrags­unterzeichnung
  • 1979: In Wien unterschreiben Generalsekretär Leonid Breschnew für die UdSSR und US-Präsident Jimmy Carter die SALT II-Verträge zur Begrenzung der nuklear-strategischen Waffensysteme beider Staaten. Der US-Senat verweigert später die Ratifizierung des Vertragswerkes.
  • 1982: Nach der Niederlage im Falklandkrieg muss der argentinische De-facto-Präsident und Kriegsbefürworter Leopoldo Galtieri seinen Posten räumen. Interimsweise übernimmt in der Zeit der Militärherrschaft General Alfredo Saint Jean das Amt.
  • 1989: Die seit September 1988 regierende Militärjunta unter Saw Maung beschließt die Umbenennung des Staates Birma in Myanmar und der Hauptstadt Rangun in Yangon.
  • 1989: Bei der Europawahl in Deutschland glänzen die rechtsgerichteten Republikaner als Wahlsieger. Mit 7,1 Prozent der Stimmen ziehen sie auf Anhieb mit sechs Abgeordneten in das Europaparlament ein.
  • 1994: In Berlin findet die letzte Militärparade der Alliierten vor ihrem Abzug statt.
  • 2000: Auf Vermittlung der Organisation für Afrikanische Einheit unterzeichnen Äthiopien und Eritrea in Algier einen Waffenstillstandsvertrag zur Beendigung des Eritrea-Äthiopien-Krieges.

Wirtschaft

Bild anzeigen
Eröffnung der Waterloo Bridge 1817
  • 1817: In London wird die Waterloo Bridge vom Prinzregenten Georg offiziell eröffnet. Die von John Rennie senior konzipierte Brücke ist die längste in der Stadt.
  • 1852: Der italienische Chocolatier Domingo Ghirardelli gründet in San Francisco das Unternehmen Ghirardelli & Girard, den Vorläufer der in den Vereinigten Staaten und in der Branche renommierten Ghirardelli Chocolate Company.
  • 1974: Der Deutsche Bundestag beschließt im Zusammenhang mit der Reform des Lebensmittelrechts ein Verbot von Werbespots für Zigaretten und Tabakerzeugnisse in Radio und Fernsehen.
  • 1982: Unter der Londoner Blackfriars Bridge wird der italienische Bankier Roberto Calvi erhängt aufgefunden. Als Präsident der Banco Ambrosiano hatte Calvi einige Tage zuvor nach der Konkursanmeldung der Bank Italien fluchtartig verlassen. Das Bankhaus, an dem die Vatikanbank Anteile hält, wird illegaler Manipulationen verdächtigt. Die Hintergründe von Calvis Tod bleiben im Dunkeln.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
Amelia Earhart
  • 1928: Die US-Amerikanerin Amelia Earhart erreicht – als Passagierin – beim ersten Flug einer Frau über den Atlantik Wales.
  • 1928: Der norwegische Polarforscher Roald Amundsen bricht mit einem Flugboot auf um die mit dem Luftschiff Italia verunglückte Crew um Umberto Nobile aus der Arktis zu retten. Amundsen und seine Begleiter stürzen in der Nähe der Bäreninsel ab und kommen ums Leben.
  • 1981: Der US-amerikanische Tarnkappenbomber F-117 Nighthawk der US Air Force absolviert seinen Erstflug.
  • 1983: Das Space Shuttle Challenger startet vom Kennedy Space Center aus zur Mission STS-7. An Bord befindet sich Sally Ride. Sie wird damit zur ersten US-Astronautin und die dritte Frau im Weltraum.
  • 2009: Die NASA-Mondsonde Lunar Reconnaissance Orbiter wird gestartet.

Kultur

Bild anzeigen
1821: Der Freischütz (Bild um 1822)
  • 1821: Die romantische Oper Der Freischütz von Carl Maria von Weber wird im königlichen Schauspielhaus Berlin uraufgeführt.
  • 1967: Nach zwei Tagen endet das Monterey Pop Festival, der kulturelle Höhepunkt des Summer of Love.
  • 1988: Das 101. Konzert der Music for the Masses Tour von Depeche Mode findet im Pasadena Rose Bowl vor über 60.000 Fans statt.
  • 1999: Tom Tykwers Film Lola rennt mit Franka Potente erhält acht Auszeichnungen beim Deutschen Filmpreis.

Gesellschaft

  • 2002: Am dritten „Sozialen Tag“ von Schüler Helfen Leben tauschen 210.000 Schüler in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen ihre Schulbank gegen einen bezahlten Job und spenden über 3,8 Millionen Euro für mildtätige Zwecke.

Katastrophen

  • 1953: Eine C-124 der US Air Force verunglückt in Tokio. Alle 129 Personen sterben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1859: Aletschhorn
  • 1859: Der englische Alpinist Francis Fox Tuckett absolviert mit den Schweizer Bergführern Johann Joseph Bennen, Peter Bohren und V. Tairraz die Erstbesteigung des Aletschhorns in den Berner Alpen.
  • 1927: Der Nürburgring wird im Rahmen des Eifelrennen mit einem Motorradrennen eingeweiht.
  • 1932: Der Weltbasketballverband FIBA wird in Genf gegründet.
  • 2006: Audi gewinnt als erster Hersteller das 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit einem Diesel-Fahrzeug.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1269: Eleonore von England, Gräfin von Bar
  • 1295: Karl IV., Graf von La Marche, König von Navarra und König von Frankreich
  • 1318: Eleonore von England, englische Prinzessin und durch Heirat Herzogin von Geldern
  • 1332: Johannes V., Kaiser von Byzanz
  • 1511: Bartolomeo Ammanati, italienischer Architekt und Bildhauer
  • 1517: Ogimachi, 106. Kaiser von Japan
  • 1680: Johann Georg Zimmermann, deutscher Postkommissar
  • 1730: Samuel Luther von Geret, deutscher evangelischer Theologe, Jurist und Politiker
  • 1753: Samuel John Galton, britischer Waffenproduzent und Bankier
  • 1754: Anna Maria Lenngren, schwedische Schriftstellerin
  • 1755: Wilhelm Dietrich Hermann Flebbe, deutscher Beamter
  • 1767: Karl Christian Ferdinand Chop, deutscher Beamter
  • 1769: Robert Castlereagh, britischer Staatsmann
  • 1796: Friedrich Ernst, deutscher Landwirt und Siedler

19. Jahrhundert

  • 1812: Iwan Alexandrowitsch Gontscharow, russischer Schriftsteller
  • 1815: Ludwig von der Tann-Rathsamhausen, bayerischer General
  • 1815: Maximilian Werner, badischer Politiker
  • 1830: Anna Maria Rosalia Ferdinande Gräfin von der Asseburg, deutsche Adelige
  • 1831: Peter Nicolai Arbo, norwegischer Maler
  • 1839: Martin Greif, deutscher Dichter
  • 1841: Katharina Brandis, deutsche Malerin
  • 1843: Robert Sputh, deutscher Unternehmer, Erfinder des Bierdeckels
  • 1845: Alphonse Laveran, französischer Mediziner, Nobelpreisträger
  • 1850: Richard Heuberger der Ältere, österreichischer Komponist, Dirigent, Musikpädagoge und Musikjournalist
  • 1853: Samuel Rousseau, französischer Komponist
  • 1854: Dawid Alexandrowitsch Aitow, russischer Kartograf und Revolutionär
  • 1856: Friedrich Karl Paul Gustav von Arnim, preußischer Offizier
  • 1857: Arthur Hoffmann, Schweizer Bundesrat
  • 1858: Ludwig Johannes Tschischko, lettischer Pastor und evangelischer Märtyrer
  • 1862: Otto Immisch, deutscher Altphilologe
  • 1863: Friedrich August Ferdinand Christian Went, niederländischer Botaniker
  • 1864: Aribert Joseph Alexander von Anhalt, Regent des Herzogtums Anhalt
  • 1868: Miklós Horthy, ungarischer Admiral und Staatsmann
  • 1870: Hans v. Pezold, deutscher Sanitätsoffizier und Sexualpädagoge
  • 1870: Johannes Biehle, deutscher Physiker, Glocken- und Orgelbauer
  • 1873: Eduardo Chicharro y Agüera, spanischer Maler
  • 1873: Erhard Kutschenreuter, deutscher Komponist
  • 1878: John S. Robertson, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1881: Zoltán von Halmay, ungarischer Schwimmer und Schwimmtrainer
  • 1882: Louis Bailly, kanadischer Violinist und Musikpädagoge
  • 1882: Georgi Michajlow Dimitrow, bulgarischer Ministerpräsident
  • 1882: Hermann Foppa, österreichischer Politiker
  • 1885: Ernie Adams, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1885: Theodor Ludwig Georg Albert Knolle, deutscher Theologe
  • 1886: George Mallory, britischer Pionier des Bergsteigens am Mt. Everest
  • 1887: Marcet Haldeman, US-amerikanische Autorin
  • 1888: Margarita Xirgu, katalanische Schauspielerin
  • 1889: Laureano Guevara, chilenischer Maler
  • 1892: Ernst Anliker, Schweizer Politiker
  • 1894: Ernst Schneider, österreichischer Erfinder
  • 1896: Bruno Snell, deutscher Altphilologe
  • 1898: Samuel Elzevier de Jongh, niederländischer Pharmakologe

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Anastasia Nikolajewna Romanowa, russische Adelige, jüngste Tochter von Zar Nikolaus II.
  • 1901: Hilde Spier, deutsche Philologin und Journalistin
  • 1902: Boris Wassiljewitsch Barnet, sowjetischer Filmregisseur und Schauspieler
  • 1903: Felix von Eckardt, deutscher Politiker, MdB
  • 1903: Jeanette MacDonald, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1903: Raymond Radiguet, französischer Schriftsteller
  • 1904: Clive Dunfee, britischer Autorennfahrer
  • 1904: Manuel Rosenthal, französischer Dirigent und Komponist
  • 1905: Ettore Mazzoleni, kanadischer Dirigent und Musikpädagoge
  • 1905: Eduard Tubin, schwedischer Komponist
  • 1905: Marjorie Westbury, britische Schauspielerin, Hörspielsprecherin und Sängerin
  • 1906: Anton Stankowski, deutscher Grafiker, Fotograf und Maler
  • 1907: Alice Ruth Elly Abramowitsch, deutsche Tänzerin, Choreografin und Repräsentantin des Modernen Tanzes
  • 1907: Warlam Tichonowitsch Schalamow, russischer Schriftsteller, Oppositioneller und Dissident
  • 1908: Karl Hohmann, deutscher Fußballspieler
  • 1908: Maria Helena Vieira da Silva, portugiesisch-französische Malerin
  • 1909: Willy Kramp, deutscher Schriftsteller
  • 1910: Günther Serres, deutscher Politiker, MdB
  • 1913: Sammy Cahn, US-amerikanischer Liedtexter
  • 1913: Clifford Coffin, US-amerikanischer Fotograf
  • 1913: Oswald Teichmüller, deutscher Mathematiker
  • 1915: Paul Neal Adair, US-amerikanischer Feuerwehrmann
  • 1915: Robert Lannoy, französischer Komponist
  • 1915: Joan Trimble, irische Komponistin
  • 1915: Paul Zils, deutscher Dokumentarfilmer
  • 1916: Gaston Allaire, kanadischer Musikwissenschaftler und -pädagoge, Organist, Pianist und Komponist
  • 1916: Jean Géraud André, französischer Filmarchitekt und Ausstatter
  • 1917: Rudolf Angelides, österreichischer Architekt
  • 1917: Richard Boone, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1917: Theo Schöller, deutscher Unternehmer
  • 1918: Pearl Chertok, US-amerikanische Harfenistin, Musikpädagogin und Komponistin
  • 1918: Jerome Karle, US-amerikanischer Physikochemiker und Kristallograph, Nobelpreisträger
  • 1918: Franco Modigliani, italienischer Wirtschaftswissenschaftler, Nobelpreisträger
  • 1921: Chaya Arbel, israelische Komponistin
  • 1922: Claude Helffer, französischer Pianist
  • 1923: Veronica Carstens, deutsche Ärztin
  • 1920: Utta Danella, deutsche Schriftstellerin
  • 1924: George Mikan, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1925: Ennio Appignanesi, italienischer Erzbischof
  • 1925: Benjamin Robert Rich, US-amerikanischer Flugzeugkonstrukteur

1926–1950

  • 1926: Gisela Schöbel-Graß, deutsche Schwimmerin
  • 1926: Aad Bak, niederländischer Fußballnationalspieler
  • 1926: Gerhard Dallmann, deutscher Schriftsteller
  • 1926: Ingeborg Kleinert, deutsche Politikerin, MdB
  • 1928: Maggie McNamara, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1929: Menachim Ariav, israelische Politiker
  • 1929: Ernst Gottfried Mahrenholz, deutscher Richter, Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts
Bild anzeigen
Jürgen Habermas (* 1929)
  • 1929: Jürgen Habermas, deutscher Philosoph und Soziologe
  • 1930: Werner Hoppe, deutscher Rechtswissenschaftler und Rechtsanwalt
  • 1931: Fernando Henrique Cardoso, brasilianischer Soziologe und Politiker
  • 1931: Hans Maier, deutscher Politikwissenschaftler und Politiker
  • 1931: Klaus Wunderlich, deutscher Musiker
  • 1932: Dudley R. Herschbach, US-amerikanischer Chemiker
  • 1932: Günter Seuren, deutscher Schriftsteller
  • 1933: Nossrat Peseschkian, iranisch-deutscher Arzt für Neurologie und Psychiatrie
  • 1934: Mitsuteru Yokoyama, japanischer Manga-Zeichner
  • 1935: José Enrique del Monte, dominikanischer Chorleiter und Komponist
  • 1935: Herbert Paulmichl, deutscher Komponist und Organist
  • 1936: Denis Hulme, neuseeländischer Autorennfahrer
  • 1936: Ronald Venetiaan, surinamischer Staatspräsident
  • 1938: Peter Graf, deutscher Tennistrainer und -manager
  • 1939: Oleg Jantschenko, russischer Organist, Komponist und Dirigent
  • 1940: Mirjam Pressler, deutsche Schriftstellerin
  • 1941: Norman Ascot, deutscher Sänger
  • 1941: Roger Lemerre, französischer Fußballspieler und -trainer
  • 1942: Roger Ebert, US-amerikanischer Filmkritiker
  • 1942: Jürgen May, deutscher Leichtathlet
  • 1942: Thabo Mbeki, südafrikanischer Staatspräsident
Bild anzeigen
Paul McCartney (* 1942)
  • 1942: Paul McCartney, britischer Musiker, Singer-Songwriter und Komponist
  • 1942: Hans Vonk, niederländischer Dirigent
  • 1942: Wolfgang Zöller, deutscher Politiker, MdB
  • 1943: Matti Ilmari Aura, finnischer Politiker
  • 1943: Klaus-Peter Köhler, deutscher Politiker, MdEP
  • 1944: Rainer E. J. Arbogast, deutscher Chirurg
  • 1944: Rick Griffin, US-amerikanischer Künstler
  • 1944: Salvador Sánchez Cerén, salvadorianischer Politiker
  • 1945: Hans-Peter Neuhaus, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1946: Victor Abagna Mossa, kongolesischer Bischof
  • 1946: Fabio Capello, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1947: George Cosmas Adyebo, ugandischer Politiker
  • 1947: Carol Windley, kanadische Schriftstellerin
  • 1947: Hanns Zischler, deutscher Schauspieler
  • 1948: Eliezer Halfin, israelischer Ringer
  • 1949: Jarosław Kaczyński, polnischer Ministerpräsident
  • 1949: Lech Kaczyński, polnischer Staatspräsident
  • 1949: Peggy Lukac, US-amerikanische Schauspielerin, Regisseurin, Komödiantin und Modedesignerin
  • 1949: Jean-Philippe Maitre, Schweizer Politiker
  • 1949: Paul Tonko, US-amerikanischer Politiker
  • 1950: Annelie Ehrhardt, deutsche Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1950: Jackie Leven, britischer Liederkomponist und Folk-Musiker

1951–1975

  • 1951: Yousif Abba, syrisch-katholischer Erzbischof
  • 1952: Tiiu Aro, estnische Politikerin
  • 1952: Marcella Bella, italienische Sängerin
  • 1952: Isabella Rossellini, italienische Schauspielerin
  • 1953: Peter Donohoe, englischer Pianist
  • 1956: Karl Mittermaier, Autor, Journalist und Musiker
  • 1956: Stefano Scodanibbio, italienischer Komponist
  • 1957: Irene Epple, deutsche Skirennläuferin
  • 1957: Richard Powers, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1958: Peter Altmaier, deutscher Politiker, MdB und Bundesminister
  • 1958: Gert Postel, deutscher Hochstapler
  • 1959: Ricky van Helden, deutscher Rockmusiker
  • 1960: Aaron West Arkeen, US-amerikanischer Musiker
  • 1961: Jörg Löhr, deutscher Handballspieler und Wirtschaftsberater
  • 1961: Alison Moyet, britische Sängerin
  • 1963: Jeff Mills, DJ und Musikproduzent
  • 1963: Dizzy Reed, US-amerikanischer Musiker
  • 1963: Bruce Smith, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1964: Hans Florine, US-amerikanischer Speed-Kletterer
  • 1964: Udai Hussein, Sohn von Saddam Hussein
  • 1964: Yang Yi, japanische Schriftstellerin chinesischer Herkunft
  • 1967: Glen Benton, US-amerikanischer Bassist und Sänger
  • 1968: Sabrina Staubitz, deutsche Moderatorin
  • 1969: Dirk Brand, deutscher Schlagzeuger und Musikpädagoge
  • 1972: Katja Primel, deutsche Sprecherin in Hörspielen und Filmen
  • 1973: Alexandra Meissnitzer, österreichische Skirennläuferin
  • 1974: Vincenzo Montella, italienischer Fußballspieler
  • 1975: Omid Nouripour, deutsch-iranischer Politiker

1976–2000

  • 1976: Blake Shelton, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1977: Kyle McLaren, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1978: Kathelijne Elisabeth Maria Aerts, belgische Sängerin
  • 1979: Tsugio Matsuda, japanischer Autorennfahrer
  • 1979: Andrew Sinkala, sambischer Fußballspieler
  • 1980: Musa Audu, nigerianischer Sprinter
  • 1980: Kay Matysik, deutscher Beachvolleyballspieler
  • 1981: Thomas Bruhn, dänischer Handballspieler
  • 1981: Marco Streller, Schweizer Fußballspieler
  • 1982: Nadir Belhadj, algerisch-französischer Fußballspieler
  • 1982: Marco Borriello, italienischer Fußballspieler
  • 1983: Philipp Poisel, deutscher Sänger
  • 1984: Ella Endlich, deutsche Popsängerin
  • 1984: Janne Happonen, finnischer Skispringer
  • 1985: Matías Enrique Abelairas, argentinischer Fußballspieler
  • 1985: Mohamed Mahmoud, österreichischer Islamist und verurteilter Terrorist
  • 1985: Jan Wagner, deutscher Politiker, MdL
  • 1986: Brent Aubin, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1986: Richard Gasquet, französischer Tennisspieler
  • 1986: Heinz Kügerl, österreichischer Basketballspieler
  • 1987: Melanie Iglesias, amerikanische Schauspielerin, Model und Sängerin
  • 1987: Omar Arellano Riverón, mexikanischer Fußballspieler
  • 1987: Raúl Bobadilla, argentinischer Fußballspieler
  • 1987: Vanessa Hegelmaier, deutsches Model
  • 1987: Jake Keough, US-amerikanischer Straßenradrennfahrer
  • 1987: Zsuzsanna Tomori, ungarische Handballspielerin
  • 1989: Pierre-Emerick Emiliano François Aubameyang, gabunischer Fußballspieler
  • 1989: Jonas Acquistapace, deutscher Fußballspieler
Bild anzeigen
Anna Veith (* 1989)
  • 1989: Anna Veith, österreichische Skirennläuferin
  • 1990: Luke Adam, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1991: Willa Holland, US-amerikanisches Model und Schauspielerin
  • 1994: Claire Lavogez, französische Fußballspielerin
  • 1997: Amine Harit, französischer Fußballspieler
  • 1997: Max Records, US-amerikanischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0725: Aubert, fränkischer Bischof von Avranches
  • 1053: Adalbert II., Graf von Winterthur
  • 1164: Elisabeth von Schönau, deutsche Benediktinerin, Heilige
  • 1179: Erling Skakke, norwegischer Adliger
  • 1228: Mathilde I., Herrin von Bourbon
  • 1234: Chūkyō, japanischer Kaiser
  • 1273: Jean de Cossonay, Bischof von Lausanne
  • 1297: Guta von Habsburg, böhmische Königin
  • 1308: Boniface de Challant, deutscher Geistlicher und Bischof
  • 1348: Gentile da Foligno, italienischer Arzt, Mediziner und Naturphilosoph
  • 1441: Ludwig III., Herzog von Ohlau und Nimptsch, Lüben und Haynau
  • 1464: Rogier van der Weyden, belgischer Maler
  • 1558: Anton von Schaumburg, deutscher Adeliger, Geistlicher und Erzbischof
  • 1564: Anton von Stiten, Lübecker Bürgermeister
  • 1600: Eduard Fortunat, englisch-deutscher Adeliger, Markgraf von Baden
  • 1667: Luise Henriette von Oranien, Kurfürstin von Brandenburg
  • 1693: Johann Heinrich von Anethan, deutscher Generalvikar und Weihbischof
  • 1756: Benjamin Gottlieb Gerlach, deutscher Pädagoge und Autor
  • 1772: Johann Ulrich von Cramer, deutscher Jurist und Philosoph
  • 1772: Gerard van Swieten, österreichischer Mediziner
  • 1773: Johann Christian Seidel, deutscher Theologe und Astronom
  • 1794: François-Nicolas-Léonard Buzot, französischer Revolutionär
  • 1799: Johann André, deutscher Musiker, Komponist und Musikverleger

19. Jahrhundert

  • 1807: Joseph Anton Gall, deutsch-österreichischer Priester und Pädagoge, Bischof von Linz
  • 1815: Thomas Picton, britischer Generalleutnant, Gouverneur von Trinidad
  • 1837: Carl Christian Horvath, deutscher Buchhändler und Gründer des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler
  • 1858: Carl Ritschl, deutscher evangelischer Theologe, Bischof und Generalsuperintendent von Pommern
  • 1860: Friedrich Wilhelm Graf von Bismarck, deutscher Generalleutnant und Militärschriftsteller
  • 1864: Johann Valentin Adrian deutscher Neuphilologe und Bibliothekar
  • 1864: Albert Knapp, deutscher Dichter, Pfarrer und Begründer des Tierschutzvereins
  • 1870: Karl Eduard Vehse, deutscher Geschichtsschreiber
  • 1875: Wilhelm Paul Corssen, deutscher Altphilologe und Etruskologe
  • 1880: Johann August Sutter, US-amerikanischer-schweizerischer Ländereienbesitzer, Gründer von Neu-Helvetien
  • 1897: Franz Krenn, österreichischer Komponist

20. Jahrhundert

Bild anzeigen
Roald Amundsen († 1928)
Bild anzeigen
Maxim Gorki († 1936)
  • 1901: Josip Murn, slowenischer Lyriker
  • 1902: Jacob Achilles Mähly, Schweizer Altphilologe
  • 1905: Carmine Crocco, italienischer Brigant
  • 1905: Hermann Lingg, deutscher Dichter
  • 1906: Wenzel Lustkandl, österreichischer Politiker und Jurist
  • 1908: Bertha von Brukenthal, österreichische Komponistin
  • 1916: Helmuth Johannes Ludwig von Moltke, deutscher General in der preußischen und kaiserlichen Armee
  • 1916: Max Immelmann, deutscher Jagdpilot im Ersten Weltkrieg (Adler von Lille)
  • 1920: Jewett William Adams, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur des Bundesstaates Nevada
  • 1921: Eduardo Acevedo Díaz, uruguayischer Schriftsteller und Politiker
  • 1928: Roald Amundsen, norwegischer Polarforscher
  • 1929: Carlo Airoldi, italienischer Marathonläufer
  • 1929: Hermann Wagner, deutscher Geograph
  • 1935: René Crevel, französischer Schriftsteller
  • 1936: Heinrich Lersch, deutscher Arbeiterdichter
  • 1936: Maxim Gorki, russischer Schriftsteller
  • 1936: Edith Miller, kanadische Sängerin
  • 1947: Eric Nares, britischer Offizier
  • 1950: Kurt Witte, deutscher Altphilologe
  • 1952: Efim Bogoljubow, ukrainisch-deutscher Schachgroßmeister
  • 1952: Heinrich Schlusnus, deutscher Opernsänger
Bild anzeigen
Paul Karrer († 1971)
Bild anzeigen
Georgi Konstantinowitsch Schukow († 1974)
  • 1953: René Fonck, französischer Jagdflieger im Ersten Weltkrieg und Luftfahrtpionier
  • 1959: Ethel Barrymore, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1959: Vincenzo Cardarelli, italienischer Journalist, Schriftsteller und Dichter
  • 1962: Volkmar Andreae, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1962: Reinhold Huhn, deutscher Unteroffizier der Grenztruppen der DDR, getötet durch einen Fluchthelfer
  • 1963: Pedro Gregorio Armendáriz Hastings, mexikanischer Schauspieler
  • 1963: Robert Kautsky, österreichischer Theatermaler, Bühnen- und Kostümbildner
  • 1964: Giorgio Morandi, italienischer Maler und Grafiker
  • 1967: Beat Fehr, Schweizer Autorennfahrer
  • 1967: Roland Totheroh, US-amerikanischer Kameramann
  • 1971: Paul Karrer, Schweizer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1974: Georgi Konstantinowitsch Schukow, sowjetischer General und vierfacher Held der Sowjetunion
  • 1976: Karl Adam, deutscher Rudertrainer
  • 1976: Franz Mueller-Darß, deutscher Forstmann, Stabsoffizier der SS und Waffen-SS
  • 1977: Jacqueline Audry, französische Filmregisseurin
  • 1977: Franco Rol, italienischer Autorennfahrer
  • 1979: Sigmund Graff, deutscher Schriftsteller
  • 1980: Terence Fisher, britischer Filmregisseur
  • 1980: Robert Hoernschemeyer, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1980: Kazimierz Kuratowski, polnischer Mathematiker
  • 1980: André Leducq, französischer Radrennfahrer
  • 1982: Curd Jürgens, österreichischer Bühnen- und Filmschauspieler
  • 1982: John Cheever, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1983: Marianne Brandt, deutsche Malerin, Bildhauerin und Designerin
  • 1983: Mona Mahmudnizhad, iranische Bahai
  • 1984: Heinrich Wehking, deutscher Landwirt und Politiker, MdB
  • 1988: Archie Cochrane, britischer Epidemiologe
  • 1990: Ulli Melkus, deutscher Autorennfahrer der DDR
  • 1992: Peter Allen, australischer Komponist und Entertainer
  • 1992: Mordecai Ardon, israelischer Künstler
  • 1992: Jürgen Spohn, deutscher Grafiker
  • 1993: Wolfram Esser, deutscher Fernsehjournalist
  • 1994: Margret Hofheinz-Döring, deutsche Malerin
  • 1995: Harry Tisch, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzender des FDGB in der DDR
  • 1995: Karl Atzenroth, deutscher Unternehmer und Politiker, MdB
  • 1995: Robert Schlienz, deutscher Fußballnationalspieler
  • 1996: Branko Bošnjak, jugoslawisch-kroatischer Philosophieprofessor
Bild anzeigen
Lew Kopelew († 1997)
  • 1997: Lew Sinowjewitsch Kopelew, russischer Germanist, Schriftsteller, Dissident und Humanist
  • 1997: Héctor Yazalde, argentinischer Fußballspieler
  • 2000: Robert Heinz Abeles, US-amerikanischer Chemiker
  • 2000: Luis Cardei, argentinischer Tangosänger

21. Jahrhundert

  • 2002: Walter Villa, italienischer Motorradrennfahrer
  • 2004: Tsutomu Adachi, japanischer Manga-Zeichner
  • 2004: Hafiz Sabri Koçi, albanischer Theologe
  • 2004: Peter Märthesheimer, deutscher Drehbuchautor
  • 2006: Vincent Sherman, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 2006: Markus Zimmer, deutscher Musiker
Bild anzeigen
José Saramago († 2010)
  • 2007: Vilma Espín, Präsidentin der Kubanischen Frauenorganisation
  • 2008: Jean Delannoy, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 2009: Giovanni Arrighi, italienischer Soziologe
  • 2010: Peter Aschwanden, schweizerischer Filmemacher
  • 2010: Bogdan Bogdanović, serbischer Architekt
  • 2010: José Saramago, portugiesischer Romancier, Lyriker, Essayist, Erzähler, Dramatiker und Tagebuchautor, Nobelpreisträger
  • 2011: Echendu Adiele, deutscher Fußballspieler
  • 2011: Ulrich Biesinger, deutscher Fußballspieler
  • 2011: Jelena Bonner, russische Politikerin
  • 2011: Clarence Clemons, US-amerikanischer Saxophonist
  • 2014: Stephanie Kwolek, US-amerikanische Chemikerin
  • 2014: Horace Silver, US-amerikanischer Jazzmusiker und -komponist
  • 2018: Hermann Glaser, deutscher Kulturpolitiker und Publizist
  • 2018: Maria Rohm, österreichische Schauspielerin
  • 2018: Leon White, US-amerikanischer Wrestler
  • 2018: XXXTentacion, US-amerikanischer Rapper und Sänger

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Albert Knapp, deutscher Pfarrer und Dichter (evangelisch)
    • Hl. Moses der Äthiopier, nordafrikanischer Einsiedler, Priester und Märtyrer (koptisch)
  • Weitere Informationen zum Tag
    • Autistic Pride Day (seit 2005)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 18. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17574852 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.