Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

19._März19. März
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 19. März ist der 78. Tag des gregorianischen Kalenders (der 79. in Schaltjahren), somit bleiben 287 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Februar · März · April
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 18. Jahrhundert
    • 2.2 18. Jahrhundert
    • 2.3 19. Jahrhundert
      • 2.3.1 1801–1850
      • 2.3.2 1851–1900
    • 2.4 20. Jahrhundert
      • 2.4.1 1901–1925
      • 2.4.2 1926–1950
      • 2.4.3 1951–1975
      • 2.4.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1279: Nach der Niederlage Chinas in der Seeschlacht bei Yamen gegen die Mongolen ertränkt sich Premierminister und Kaiserberater Lu Xiufu gemeinsam mit dem achtjährigen Thronerben Song Bing und beendet damit die Song-Dynastie. Die Herrschaft der Mongolen unter der von Kublai Khan proklamierten Yuan-Dynastie beginnt.
Bild anzeigen
1452: Kaiser Friedrich III.
  • 1452: König Friedrich III. wird in Rom von Papst Nikolaus V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt. Es handelt sich um die letzte Kaiserkrönung in Rom.
  • 1563: Im Edikt von Amboise erhalten die Hugenotten in Frankreich durch Caterina de’ Medici das eingeschränkte Recht auf freie Religionsausübung. Ausgenommen von der Regelung sind Paris und einige andere Städte. Damit endet der Erste Hugenottenkrieg.
  • 1616: Sir Walter Raleigh wird nach dreizehn Jahren Haft aus dem Tower of London freigelassen.
  • 1682: Die Generalversammlung des französischen Klerus verkündet die gallikanischen Artikel, mit denen die Selbstständigkeit der französischen Kirche und der Könige von Frankreich gegenüber dem Führungsanspruch des Papstes betont wird.
  • 1687: Nach dem Untergang seines letzten verbliebenen Schiffes La Belle wird der französische Entdecker Robert Cavelier de La Salle beim Versuch, Hilfe zu holen, von meuternden Mitgliedern seiner Expedition im heutigen Texas ermordet.
Bild anzeigen
1808: Ferdinand VII.
  • 1808: Spaniens König Karl IV. dankt ab. Sein Sohn Ferdinand VII. übernimmt die Regentschaft. Napoleon Bonaparte, dessen Truppen im Lande stehen, beanstandet wenige Tage später die Anerkennung Ferdinands als König, was in der Folge wieder zur Rückgabe der Herrschaft an den Vater führt.
Bild anzeigen
1812: Verfassung von Cádiz
  • 1812: In Spanien veröffentlichen die Cortes von Cádiz La Pepa, die erste spanische Verfassung. Sie wird jedoch vom außer Landes befindlichen Monarchen Ferdinand VII. bereits zwei Jahre später nach Rückkehr außer Kraft gesetzt und der Absolutismus erneut eingeführt.
  • 1814: Die Schlacht von Vic-en-Bigorre am Ende der Napoleonischen Kriege auf der Iberischen Halbinsel zwischen den sich auf dem Rückzug befindlichen Franzosen unter General Nicolas Jean-de-Dieu Soult und den Engländern unter Sir Arthur Wellesley endet unentschieden. Die napoleonische Armee kann sich in Richtung Toulouse zurückziehen.
  • 1815: In einem Protokoll des Wiener Kongresses werden Fragen des staatlichen Gesandtenwesens und der ständigen diplomatischen Vertreter geregelt. Unter anderem ist der Botschafter seither ranghöchster Diplomat.
  • 1822: Nach nicht einmal einem Jahr an der Macht dankt Agustín I. als Kaiser von Mexiko ab. Er erhält eine Pension, muss jedoch ins Ausland gehen.
Bild anzeigen
1848: Jubelnde Revolutionäre in Berlin
  • 1848: Der Barrikadenaufstand bei der Märzrevolution in Berlin fordert über hundert Tote, die sogenannten Märzgefallenen. Die Truppen werden auf Befehl des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. aus der Stadt abgezogen.
Bild anzeigen
1865: Schlacht von Bentonville
  • 1865: Gegen Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs beginnt in North Carolina die Schlacht bei Bentonville zwischen Unionstruppen unter General William T. Sherman und der Konföderierten Armee unter Joseph E. Johnston, die bis zum 21. März dauert.
  • 1911: Von Clara Zetkin initiiert, wird in Deutschland, Dänemark, Österreich-Ungarn und der Schweiz erstmals ein Internationaler Frauentag begangen.
  • 1914: In Deutschland finden anlässlich des Internationalen Frauentags Demonstrationen für die Einführung des Wahlrechts für Frauen statt.
  • 1920: Im Kongress der Vereinigten Staaten scheitern die Ratifikation des Versailler Vertrags und der Beitritt der USA zum Völkerbund.
  • 1921: Preußische Polizei wird zur Wiederherstellung der Ordnung in Mansfeld, Hettstedt und Eisleben eingesetzt. Die Vereinigte Kommunistische Partei Deutschlands verlegt deswegen einen ohnehin geplanten Aufstand vor. Die Märzkämpfe in Mitteldeutschland setzen ein.
  • 1944: Nachdem das mit den Achsenmächten verbündete Ungarn im Zweiten Weltkrieg Kontakt mit den Alliierten aufgenommen hat, beginnt Deutschland mit dem Unternehmen Margarethe, der deutschen Besetzung Ungarns.
  • 1944: In dem von der Wehrmacht eine Woche lang betriebenen KZ Osaritschi sterben mindestens 9000 weißrussische Zivilisten.
  • 1945: Da sich die Niederlage des Deutschen Reiches im Zweiten Weltkrieg abzeichnet, erteilt Adolf Hitler den Nerobefehl, nach dem die Infrastruktur im Deutschen Reich zu zerstören ist.
  • 1945: Die hessische Stadt Hanau wird kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs durch einen alliierten Luftangriff fast vollständig zerstört.
  • 1945: Die Bombardierung der USS Franklin, durch ein einzelnes japanische Flugzeug, führt mit 743 Toten zu den schwersten Verlusten eines amerikanischen Flugzeugträgers im Zweiten Weltkrieg.
  • 1946: Die bisherigen Kolonien Guadeloupe, Martinique und Réunion werden als Übersee-Départements als integraler Bestandteil Frankreichs in die Vierte Republik aufgenommen.
  • 1950: Das Ständige Komitee des Weltfriedenskongresses verabschiedet den Stockholmer Appell zur Ächtung der Atombombe.
  • 1970: Der deutsche Bundeskanzler Willy Brandt trifft sich in der Zeit der Entspannungspolitik in Erfurt mit dem Ministerpräsidenten der DDR, Willi Stoph, um Annäherungen beider deutscher Staaten zu erreichen.
  • 1978: Fünf Tage nach Beginn der Operation Litani, der israelischen Invasion im Libanon, nimmt der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen die Resolution 425 an, nach der Israel unverzüglich seine Truppen zurückziehen soll und die Interimstruppe der Vereinten Nationen in Libanon (UNIFIL) konstituiert wird.
  • 1981: Im Fall von Philippe Maurice bestätigt der Kassationshof zum letzten Mal in der französischen Justizgeschichte ein Todesurteil in oberster Gerichtsinstanz.
  • 1981: Im Iran-Irak-Krieg startet die iranische Seite eine große Gegenoffensive, die Operation Nasr, die jedoch letztlich ohne Sieger bleibt.
  • 1989: Der ägyptische Präsident Husni Mubarak hisst die Fahne Ägyptens in Taba im Süden der Sinai-Halbinsel, das 1988 von einem internationalen Schiedsgericht nach 22-jähriger israelischer Besetzung wieder Ägypten zugesprochen worden ist. Seither wird jährlich am 19. März im ägyptischen Gouvernement Dschanub Sina ein „Nationalfeiertag“ abgehalten.
  • 1994: Bei von der Arbeiterpartei Kurdistans unterstützten Kurdenprotesten in Deutschland zünden sich in Mannheim zwei Frauen selbst an. Eine stirbt, die andere überlebt schwer verletzt.
Bild anzeigen
2006: Demonstration in Minsk
  • 2006: Bei der Präsidentschaftswahl in Weißrussland erhält Amtsinhaber Aljaksandr Lukaschenka über 80 % der Stimmen. Noch in der gleichen Nacht kommt es in der weißrussischen Hauptstadt Minsk zu friedlichen Protesten tausender Menschen gegen die Wahlmanipulationen, die auch in den nächsten Tagen weitergehen.
  • 2006: Im zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen in Benin setzt sich Boni Yayi mit 75 % der Stimmen gegen Adrien Houngbédji durch.
  • 2012: Vor einer jüdischen Schule in Toulouse werden drei Kinder und ein Rabbiner von einem Attentäter erschossen.

Wirtschaft

  • 1799: In der Helvetischen Republik wird der Franken eingeführt. Damit wird erstmals eine gesamtschweizerische Währung geschaffen.
  • 1964: Durch den Tunnel unter dem Alpenpass Grosser St. Bernhard fließt der erste Straßenverkehr.
  • 1979: Der US-amerikanische TV-Sender C-SPAN, der ausschließlich über die Regierung der Vereinigten Staaten berichtet, nimmt seine Tätigkeit auf.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1932: Sydney Harbour Bridge
  • 1932: Die Sydney Harbour Bridge in Sydney, eine der längsten Bogenbrücken der Welt, die den Hafen von Sydney überspannt, wird offiziell eröffnet.
  • 1969: Das bei seiner Errichtung 1964 höchste Bauwerk Europas, der 385 Meter hohe Fernsehturm Emley Moor, Großbritannien, stürzt während eines Wintersturms infolge starker Vereisung ein.
  • 2008: Der Gammablitz GRB 080319B wird vom NASA-Satelliten Swift entdeckt. Der Gammablitz wird anschließend das am weitesten von unserem Planeten entfernte Himmelsobjekt, das jemals mit bloßem Auge zu sehen war.

Kultur

  • 1826: In Genua wird der Grundstein für das Teatro Carlo Felice gelegt.
  • 1852: An der Opéra-Comique in Paris erfolgt die Uraufführung der Oper Le farfadet von Adolphe Adam.
  • 1859: Die Uraufführung der Oper Faust von Charles Gounod findet am Théâtre-Lyrique in Paris statt. Das Werk mit dem Libretto von Jules Barbier und Michel Carré nach Goethes Faust I ist von Beginn an ein großer Erfolg.
Bild anzeigen
1882: Sagrada Família
  • 1882: In Barcelona erfolgt die Grundsteinlegung der von Antoni Gaudí entworfenen, bis heute unvollendet gebliebenen Kathedrale Sagrada Família.
  • 1896: Antonín Dvořáks Cellokonzert op. 104 wird in London unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt.
  • 1924: Der aus dem österreichisch-ungarischen Galizien stammende Einwanderer Lazar Wechsler gründet gemeinsam mit dem Luftfahrtpionier Walter Mittelholzer in Zürich die Praesens-Film, die in den 1930er-Jahren zur einzigen bedeutenden Schweizer Filmproduktionsgesellschaft der nächsten rund 20 Jahre aufsteigt, die auch international Anerkennung und Auszeichnungen erntet.
  • 1953: Die Oscar-Verleihung wird zum ersten Mal im Fernsehen in den Vereinigten Staaten und in Kanada übertragen. Bob Hope fungiert als Moderator auf der Bühne.
  • 1955: In New York hat der Film Blackboard Jungle (Die Saat der Gewalt) Premiere, durch den der Song Rock Around the Clock von Bill Haley zum Welterfolg wird.
  • 1988: Erstes Konzert der Band Nirvana.
  • 1991: Die Oper The Death of Klinghoffer von John Adams über die Entführung des Kreuzfahrtschiffs Achille Lauro wird in Brüssel uraufgeführt.

Gesellschaft

Bild anzeigen
1514: Hanno
  • 1514: Admiral Tristão da Cunha überbringt im Namen des portugiesischen Königs Manuel I. dem neu gewählten Papst Leo X. einen Indischen Elefanten als Geschenk. Dieser gibt ihm den Namen Hanno.
  • 1996: Die Ehe zwischen Winnie und Nelson Mandela wird geschieden.

Religion

  • 1227: Ugolino dei Conti di Segni wird zum Papst gewählt und nennt sich Gregor IX.
  • 1272: Der am 1. September des Vorjahres in seiner Abwesenheit zum Papst gewählte Gregor X. wird in Rom zum Priester geweiht.
  • 1447: Nach seiner Wahl am 6. März wird Nikolaus V. als Papst inthronisiert.
Bild anzeigen
1513: Leo X. mit zwei Kardinälen
  • 1513: Nachdem in den Tagen nach seiner Wahl am 11. März alle Hindernisse für seine Inthronisation aus dem Weg geräumt worden sind, wird Leo X. zum Papst gekrönt.
  • 1729: Johannes Nepomuk, der böhmische Priester und Märtyrer, wird von Papst Benedikt XIII. heiliggesprochen. Statuen des Heiligen stehen oft auf oder neben Brücken.
  • 1856: Bahāʾullāh, der persische Religionsstifter der Bahai-Religion, folgt der Bitte einiger Babi und kehrt nach zwei Jahren der Einsiedelei in den Bergen Kurdistans wieder nach Bagdad zurück.
  • 1902: Anlässlich des 25. Jahrestags seines Pontifikats veröffentlicht Papst Leo XIII. das Apostolische Schreiben Annum ingressi sumus, in dem er ein Resümee über seine bisherige Amtszeit zieht und einen Ausblick in die Zukunft macht.
  • 1957: Papst Pius XII. gestattet die Feier von Abendmessen, die Papst Pius V., im Jahr 1566 unter Androhung der Suspension verboten hatte. Das Gebot der eucharistischen Nüchternheit wird in diesem Zusammenhang gelockert.
  • 2013: Papst Franziskus wird 6 Tage nach seiner Wahl feierlich in sein Amt eingeführt und erhält Fischerring und Pallium.

Katastrophen

Bild anzeigen
2004: Die Unglücksstelle bei Konginkangas
  • 2004: Das Busunglück bei Konginkangas, bei dem ein mit Papierrollen schwer beladener Sattelzug in einen voll besetzten Reisebus rutscht, ist mit 23 Todesopfern der schwerste Verkehrsunfall in der Geschichte Finnlands.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1905: Am Muckenkogel bei Lilienfeld findet, von Mathias Zdarsky organisiert, der erste Torlauf der Skigeschichte statt.
  • 1922: In Schweden findet auf dem Vasaloppsleden zwischen Sälen und Mora der erste moderne Wasalauf statt.
  • 1933: In Dayton findet das erste größere „Soap Box Derby“ (Seifenkistenrennen) mit 362 gemeldeten kleinen Fahrern statt.
Bild anzeigen
Älteste normierte Minigolfanlage in Ascona, eröffnet 1954
  • 1954: In Ascona wird die erste normierte Minigolf-Anlage (System Bongni) eröffnet.
  • 1986: Bayer 05 Uerdingen gewinnt das Viertelfinalrückspiel im Europapokal der Pokalsieger 1985/86 gegen die SG Dynamo Dresden mit 7:3 und zieht damit in das Halbfinale ein. Auf Grund seiner Vorgeschichte und des Spielverlaufs wird der Ausgang der Partie auch als das „Wunder von der Grotenburg“ bezeichnet.
  • 2006: Die IX. Winter-Paralympics in Turin, die am 10. März begonnen haben, enden mit der Schlussfeier.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

  • 1358: Elisabeth von Luxemburg-Böhmen, Herzogin von Österreich
  • 1409: Heinrich IV. von Absberg, Bischof von Regensburg
  • 1488: Johannes Magnus, schwedischer Geistlicher
  • 1525: Caspar Cruciger der Jüngere, deutscher lutherischer Theologe
  • 1534: José de Anchieta, spanischer Missionar, Jesuit und Sprachforscher
  • 1542: Jan Zamoyski, polnischer Magnat, Staatsmann und Großhetman
  • 1547: Joachim Zollikofer, Schweizer Bürgermeister
  • 1594: Ägidius Hunnius der Jüngere, deutscher lutherischer Theologe
  • 1601: Alonso Cano, spanischer Maler, Bildhauer und Architekt
  • 1615: Rasmus Vinding, dänischer Professor
  • 1641: Abd al-Ghani an-Nabulusi, arabischer Sufi und Literat aus Damaskus
  • 1647: Anna Elisabeth, Prinzessin von Anhalt-Bernburg und Herzogin von Württemberg-Bernstadt
  • 1657: Jean Leclerc, Schweizer Theologe und Philologe
  • 1663: Georg Friedrich Schröer, deutscher lutherischer Theologe
  • 1684: Jean Astruc, französischer Arzt, Professor der Medizin, Naturforscher und Begründer der modernen Bibelkritik des Pentateuchs

18. Jahrhundert

  • 1706: Johann Georg Achenbach, deutscher Politiker
  • 1715: Heinrich Christoph Nebel, deutscher Literaturwissenschaftler, Rhetoriker und lutherischer Theologe
  • 1721: Tobias Smollett, schottischer Schriftsteller
  • 1721: Simon Gabriel Suckow, deutscher Hochschullehrer
  • 1727: Ferdinand Berthoud, Schweizer Uhrmacher
  • 1728: Franz Aumann, österreichischer Komponist
  • 1738: José Gabriel Condorcanqui, Führer des Indianeraufstands 1780/81 in Peru
  • 1742: Christian Gottlob Thube, deutscher evangelischer Theologe, Mystiker und Prophet
  • 1767: Leonhard von Call, Südtiroler Komponist
  • 1767: François Régis de La Bourdonnaye, comte de La Bretèche, französischer Minister
  • 1769: François Joseph Bosio, französischer Bildhauer
  • 1774: Johann Baptist Heinrich, deutscher Politiker und Oberbürgermeister von Mainz
  • 1775: Ramsay Richard Reinagle, englischer Landschafts-, Porträt- und Tiermaler
  • 1777: José María Bustamante, mexikanischer Komponist
  • 1778: Edward Michael Pakenham, britischer Generalmajor
  • 1780: Miloš Obrenović, Fürst von Serbien
  • 1780: Franz Theremin, deutscher evangelischer Theologe
  • 1785: Pierre Zimmermann, französischer Klavierpädagoge und Komponist
  • 1789: Eberhard von Groote, deutscher Germanist, Schriftsteller und Politiker

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1801: Heinrich Joseph Wetzer, deutscher Orientalist
  • 1803: Joseph-Frédéric-Benoît Charrière, französischer Instrumenten- und Apparatebauer
  • 1807: Wilhelm von Braumüller, deutscher Buchhändler und Verleger
  • 1808: Johann Andreas Schubert, deutscher Bauingenieur
  • 1809: Fredrik Pacius, deutscher Komponist
  • 1809: Moritz Ludwig Seyffert, deutscher Philologe und Pädagoge
  • 1811: Josef Kling, deutscher Problemschachkomponist
  • 1813: David Livingstone, britischer Missionar und Forschungsreisender
  • 1816: Joseph Amberger, deutscher Theologe und Geistlicher
  • 1819: Theodor Harms, deutscher Theologe
  • 1821: Richard Francis Burton, britischer Konsul und Forscher, Übersetzer und Orientalist
  • 1824: Alexander Karl, österreichischer Benediktiner und Politiker
  • 1825: Josef Čapek, tschechischer Komponist
  • 1831: Franz Senn, österreichischer Geistlicher und Bergsteiger, Mitbegründer des Deutschen Alpenvereins
  • 1834: Francesco Acri, italienischer Philosoph und Philosophiehistoriker
  • 1834: Oswald Berkhan, deutscher Mediziner
  • 1837: Eugen von Lommel, deutscher Physiker
  • 1838: Anton Anno, deutscher Schauspieler, Regisseur, Theaterdirektor und Dramatiker
  • 1841: Georg von Hauberrisser, deutsch-österreichischer Architekt
  • 1844: Minna Canth, finnische Schriftstellerin
  • 1844: Wilhelm Manchot, deutscher Architekt
  • 1845: Ludwig von Aretin, deutscher Politiker
  • 1846: Albert Mauritz Atterberg, schwedischer Chemiker und Bodenmechaniker
  • 1848: Wyatt Earp, US-amerikanischer Westernheld
  • 1849: Alfred von Tirpitz, deutscher Großadmiral

1851–1900

  • 1851: Friedrich Franz III., Großherzog von Mecklenburg-Schwerin
  • 1851: Roque Sáenz Peña, argentinischer Anwalt und Politiker
  • 1852: Heinrich Moritz Graf von Attems-Heiligenkreuz, österreichischer General der Kavallerie und k. u. k. Geheimer Rat
  • 1858: Virgile Rossel, Schweizer Nationalratspräsident
  • 1860: William Jennings Bryan, US-amerikanischer Außenminister
  • 1864: Charles M. Russell, US-amerikanischer Maler, Illustrator und Schriftsteller
  • 1865: William Morton Wheeler, US-amerikanischer Ethologe und Ameisenforscher
  • 1867: Philipp Fauth, deutscher Volksschullehrer und Astronom
  • 1868: Senda Berenson Abbott, US-amerikanische Sportlehrerin
  • 1868: Luigi Stefano Giarda, italienischer Komponist, Cellist und Musikpädagoge
  • 1871: Wilhelm August Johannes Aisch, deutscher Bienenzüchter, Fachschriftsteller und Schriftleiter
  • 1871: Maria von Vetsera, österreichische Adlige
  • 1873: Max Reger, deutscher Komponist und Organist
  • 1875: Karl Kutzbach, deutscher Maschinenbauingenieur und Wissenschaftler
  • 1875: Gustav Wyneken, deutscher Reformpädagoge
  • 1876: Felix Jacoby, deutscher Altertumskundler und Philologe
  • 1877: Joseph-Arthur Bernier, kanadischer Komponist, Organist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1877: Franz Fischer, deutscher Chemiker
  • 1879: Joseph Haas, deutscher Komponist und Musikpädagoge
  • 1882: Vladimir Dyck, ukrainischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1883: Josef Matthias Hauer, österreichischer Komponist und Musiktheoretiker
  • 1883: Walter Norman Haworth, britischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1883: Joseph Stilwell, US-amerikanischer General
  • 1883: Gladys Willan, kanadische Musikpädagogin und Pianistin
  • 1884: Josef Aigner, österreichischer Landesbeamter und Politiker
  • 1886: Ali Sami Yen, türkischer Fußballtrainer und Sportfunktionär, Gründer des Sportvereins Galatasaray Spor Kulübü
  • 1887: Josef Böhm, deutscher Politiker
  • 1888: Josef Albers, deutscher Maler, Kunsttheoretiker und -pädagoge
  • 1888: Léon Scieur, belgischer Radrennfahrer
  • 1889: Grigori Jakowlewitsch Löwenfisch, sowjetischer Schachspieler
  • 1891: Josef Blatný, tschechischer Komponist und Organist
  • 1891: Earl Warren, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Kalifornien und Oberster Richter der USA
  • 1892: Franz Baumann, österreichischer Architekt
  • 1892: Siegfried Thomas Bok, niederländischer Neurologe
  • 1893: José María Velasco Ibarra, ecuadorianischer Staatspräsident
  • 1893: Wilhelm Meinerzhagen, deutscher Arzt und Politiker
  • 1895: Ion Barbu, rumänischer Schriftsteller und Mathematiker
  • 1895: Ernst August Farke, deutscher Politiker, MdB
  • 1897: Joë Bousquet, französischer Schriftsteller
  • 1897: Betty Compson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1897: Joseph Darnand, französischer Politiker
  • 1897: Karl Springenschmid, österreichischer Schriftsteller
  • 1897: Heinz Steguweit, deutscher Schriftsteller
  • 1899: Jan Hendrik de Boer, niederländischer Physiker und Chemiker
  • 1899: Reinhard von Koenig-Fachsenfeld, deutscher Ingenieur, Erfinder und Rennfahrer
  • 1899: Aksel Sandemose, dänisch-norwegischer Schriftsteller
  • 1900: Joseph John Annabring, ungarischer Bischof
  • 1900: Frédéric Joliot-Curie, französischer Physiker

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Gerrit Jan van Heuven Goedhart, niederländischer Journalist, erster UN-Hochkommissar für Flüchtlinge
  • 1901: Josef Wirmer, deutscher Jurist und Widerstandskämpfer
  • 1904: Tadeusz Kassern, polnischer Komponist
  • 1904: John Sirica, US-amerikanischer oberster Richter des Bundes-Bezirksgerichts des District of Columbia
  • 1905: Beppe Assenza, italienischer Maler
  • 1905: Albert Speer, deutscher Reichsminister, Kriegsverbrecher
  • 1906: Adolf Eichmann, deutscher Offizier, Kriegsverbrecher
  • 1906: Normand Lockwood, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1907: Hans Mayer, deutscher Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Musikwissenschaftler
  • 1907: Marc Vaubourgoin, französischer Komponist
  • 1907: Hans Wimmer, deutscher Bildhauer
  • 1908: Marc Augier, französischer Schriftsteller, Abenteurer und Alpinist
  • 1908: Otto Henze, deutscher Forstmann und Ornithologe
  • 1909: Attilio Demaría, argentinisch-italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1909: Otto John, deutscher Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz
  • 1910: Denys Gaith, syrischer Erzbischof
  • 1912: Adolf Adam, deutscher Prälat, Pastoraltheologe und Liturgiewissenschaftler
  • 1912: Adolf Galland, deutscher Luftwaffenoffizier und Jagdflieger
  • 1912: Donald Johan Kuenen, niederländischer Biologe
  • 1913: Günter Neumann, deutscher Komponist, Autor und Kabarettist
  • 1913: Alexander Iwanowitsch Pokryschkin, sowjetischer Pilot
  • 1914: Jay Berwanger, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1915: Antonio Kardinal Agliardi, italienischer Geistlicher und vatikanischer Diplomat, Kurienkardinal
  • 1917: Dinu Lipatti, rumänischer Pianist und Komponist
  • 1917: László Szabó, ungarischer Schachspieler
  • 1918: Fukunaga Takehiko, japanischer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1919: Peter Abrahams, südafrikanischer Schriftsteller
  • 1919: José Alí Lebrún Moratinos, Erzbischof von Caracas und Kardinal
  • 1919: Josef Stingl, deutscher Politiker, MdB, Präsident der Bundesanstalt für Arbeit
  • 1919: Lennie Tristano, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1920: Karl Biehlig, deutscher Hornpädagoge und -professor
  • 1920: Albert Stief, deutscher Politiker, Minister und Vorsitzender des Komitees der Arbeiter-und-Bauern-Inspektion der DDR
  • 1920: Albert Walter, deutscher Politiker, MdB
  • 1921: Émile Bongiorni, französischer Fußballspieler
  • 1921: Joseph-Marie Trinh Van-Can, Erzbischof von Hanoi und Kardinal
  • 1922: Eduard Amstad, Schweizer Richter und Politiker
  • 1922: Annelies Kammenhuber, deutsche Hethitologin
  • 1923: Bobby Brown, schottischer Fußballspieler und -trainer
Bild anzeigen
Oskar Fischer (* 1923)
  • 1923: Oskar Fischer, deutscher Politiker, Außenminister der DDR
  • 1923: Dietrich Katzenstein, deutscher Jurist, Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 1923: Giuseppe Rotunno, italienischer Kameramann

1926–1950

  • 1927: Richie Ashburn, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1927: Volkmar Gross, deutscher Künstler
  • 1927: Eduardo Manet, kubanischer Schriftsteller
  • 1927: Allen Newell, US-amerikanischer Informatiker und Kognitionspsychologe, gilt als einer der Väter der künstlichen Intelligenz
  • 1928: Emil Handschin, Schweizer Eishockeyspieler
  • 1928: Hans Küng, Schweizer Theologe
  • 1928: Patrick McGoohan, US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur
  • 1928: Hans Georg Zambona, deutscher Komponist, Pianist und Schriftsteller
  • 1929: Richard Chatham Atkinson, US-amerikanischer Psychologe
  • 1929: Alexander von Elverfeldt, deutscher Land- und Forstwirt, Verbandsfunktionär und Autor
  • 1929: Johannes Poigenfürst, österreichischer Unfallchirurg
  • 1930: Ornette Coleman, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1930: Lina Kostenko, ukrainische Dichterin
  • 1931: Emma Andijewska, ukrainische Dichterin, Schriftstellerin und Malerin
  • 1931: Alfred Hirschmeier, deutscher Filmarchitekt
  • 1932: Władysław Bobowski, polnischer Geistlicher und emeritierter römisch-katholischer Weihbischof
  • 1932: Nelly Söregi-Wunderlich, ungarische Geigerin und Professorin
  • 1933: Philip Roth, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1933: Renée Taylor, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1934: Roland Hoff, vermutlich das dritte Todesopfer an der Berliner Mauer
  • 1934: Walter Rempe, deutscher Politiker
Bild anzeigen
Ursula Andress (* 1936)
  • 1936: Ursula Andress, Schweizer Schauspielerin
  • 1936: Eduard Gufeld, sowjetisch-ukrainischer Schachspieler
  • 1936: Ben Lexcen, australischer Yachtkonstrukteur und Designer
  • 1936: Heinrich Neisser, österreichischer Politiker
  • 1937: Julia Axen, deutsche Schlager- und Chansonsängerin
Bild anzeigen
Egon Krenz (* 1937)
  • 1937: Egon Krenz, deutscher Politiker, SED-Generalsekretär, Staatsratsvorsitzender der DDR
  • 1937: Carlo Mazzone, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1937: Ahmed Oudjani, algerisch-französischer Fußballspieler
  • 1937: Niele Toroni, Schweizer Maler
  • 1938: Maria Cavaco Silva, portugiesische Literaturwissenschaftlerin
  • 1938: Lothar Zinn, deutscher Schachmeister
  • 1939: Mike Longo, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1939: Peter Marzinkowski, deutscher Spiritanerpater und Bischof in der Zentralafrikanischen Republik
  • 1939: Lynne Sharon Schwartz, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1941: Bruno Leonardo Gelber, argentinischer Pianist
  • 1941: Ole Nydahl, dänischer Buddhist
  • 1941: Tommi Piper, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1942: Giuseppe Brizi, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1942: Christel Buschmann, deutsche Drehbuchautorin
  • 1942: Claus Möller, deutscher Politiker
  • 1943: Mario José Molina, mexikanischer Chemiker
  • 1943: Mario Monti, italienischer Politiker und EU-Kommissar
  • 1943: Vern Schuppan, australischer Autorennfahrer und Rennwagenkonstrukteur
  • 1944: Joseph Celli, US-amerikanischer Komponist und Oboist
  • 1944: Tom Constanten, US-amerikanischer Musiker (Grateful Dead)
  • 1944: Uwe Holtz, deutscher Politologe
  • 1946: Elliot Archilla, puerto-ricanischer Biathlet
  • 1946: Benno Budar, sorbischer Schriftsteller, Übersetzer und Redakteur
  • 1946: Jan Pavel, tschechischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1946: Joachim Sartorius, deutscher Jurist, Theaterintendant und Übersetzer
  • 1947: Jeff Andrus, US-amerikanischer Drehbuchautor und Schriftsteller
  • 1947: Joseph-Theodor Blank, deutscher Politiker, MdB
  • 1947: Inge Bödding, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1947: Glenn Close, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1947: Ernst Gerlach, deutscher Handballspieler
  • 1947: Daniel D. Harris, US-amerikanischer Gitarrist und Schauspieler
  • 1947: Max E. Keller, Schweizer Komponist und Musiker
  • 1947: José Lacay, dominikanischer Sänger
  • 1947: Erika Zuchold, deutsche Turnerin, Weltmeisterin
  • 1950: Manfred Hammes, deutscher Schriftsteller
  • 1950: Kurt Weigel, deutscher Priester, Exerzitienbegleiter und Buchautor

1951–1975

  • 1951: Carl Barzilauskas, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1951: Christine Laser, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1952: Joseph Borġ, maltesischer Politiker, EU-Kommissar
  • 1952: Jörg Pfeifer, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1952: Joseph J. Urusemal, Präsident der Föderierten Staaten von Mikronesien
  • 1952: Wolfgang Ambros, österreichischer Liedermacher des Austropop
  • 1953: Hans Rinn, deutscher Rennrodler
  • 1953: Billy Sheehan, US-amerikanischer Bassist
  • 1954: Jill Abramson, US-amerikanische Journalistin, Chefredakteurin der New York Times
  • 1955: Volker Tannert, deutscher Maler, Bildhauer und Zeichner, Vertreter der Neuen Wilden
  • 1955: Muhedin Targaj, albanischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Bruce Willis (* 1955)
  • 1955: Bruce Willis, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1956: Chris O’Neil, australische Tennisspielerin
  • 1957: Øystein Sevåg, norwegischer New-Age-Musiker
  • 1958: Jean-Jacques Aubert, schweizerischer Althistoriker
  • 1958: Anne Marie Giørtz, norwegische Jazzsängerin
  • 1958: Theo Koll, deutscher Journalist
  • 1958: Michael Radanovics, österreichischer Komponist, Arrangeur und Violinist
  • 1959: Terry Hall, britischer Pop-Sänger
  • 1959: Gunar Schimrock, deutscher Handballtorwart
  • 1960: Eliane Elias, brasilianische Jazzmusikerin
  • 1961: Rune Bratseth, norwegischer Fußballspieler
  • 1961: Thomas Giessing, deutscher Leichtathlet
  • 1961: Jim Matthews, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1961: Dana Reeve, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1962: Adrian Bosshard, Schweizer Motorradrennfahrer und Unternehmer
  • 1963: Roger Lewentz, deutscher Politiker
  • 1964: Nicola Larini, italienischer Rennfahrer
  • 1964: Jake Weber, englischer Schauspieler
  • 1964: Kanno Yōko, japanische Komponistin
  • 1965: Reiner Anselm, deutscher Theologe
  • 1966: Olaf Marschall, deutscher Fußballspieler
  • 1967: Wladimir Konstantinow, russischer Eishockeyspieler
  • 1969: Gary Jules, US-amerikanischer Sänger
  • 1969: Tuulikki Laesson, estnische Schachspielerin
  • 1969: Ingo Römling, deutscher Illustrator, Comiczeichner und Musiker
  • 1969: Connor Trinneer, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1970: Michael Krumm, deutscher Rennfahrer
  • 1970: Alex Melcher, deutscher Musicalsänger
  • 1970: Rick Mirer, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1971: Nadja Auermann, deutsches Fotomodell und Schauspielerin
  • 1971: Barbara Morgenstern, deutsche Sängerin und Musikerin
  • 1972: Julie Lunde Hansen, norwegische Skirennläuferin
  • 1972: Alexander Spreng, deutscher Sänger und Frontmann der Band ASP
  • 1973: Simmone Jade Mackinnon, australische Schauspielerin
  • 1973: Sergei Makarow, russischer Leichtathlet
  • 1973: Edith Rozsa, kanadische Skirennfahrerin
  • 1973: Silvan Zingg, Schweizer Boogie-Pianist
  • 1974: Hanka Kupfernagel, deutsche Radsportlerin
  • 1975: Lucie Laurier, kanadische Schauspielerin

1976–2000

Bild anzeigen
Rachel Blanchard (* 1976)
  • 1976: Rachel Blanchard, kanadische Schauspielerin
  • 1976: Alessandro Nesta, italienischer Fußballspieler
  • 1976: Ivica Šmid, kroatischer Fußballspieler
  • 1977: Michael Hegemann, deutscher Handballspieler
  • 1977: Robert Lindstedt, schwedischer Tennisspieler
  • 1977: Tina Nordlund, schwedische Fußballspielerin
  • 1978: Fisz, polnischer Rapper
  • 1979: Ion Belaustegui, spanischer Handballspieler
  • 1979: Franco Brienza, italienischer Fußballspieler
  • 1979: Ivan Ljubičić, kroatischer Tennisspieler
  • 1979: Christos Patsatzoglou, griechischer Fußballspieler
  • 1979: Hidayet Türkoğlu, türkischer Basketballspieler
  • 1979: Petr Voříšek, tschechischer Fußballspieler
  • 1980: Harald Ambros, österreichischer Vielseitigkeitsreiter
  • 1980: Michel Renggli, Schweizer Fußballspieler
  • 1981: Daniel Brack, deutscher Handballspieler
  • 1981: Christian Knappmann, deutscher Fußballspieler
  • 1981: Bastian Steger, deutscher Tischtennisspieler
  • 1981: Kolo Touré, ivorischer Fußballspieler
  • 1982: Brad Jones, australischer Fußballspieler
  • 1982: Murat Kurnaz, ehemaliger Strafgefangener in Guantanamo
Bild anzeigen
Eduardo Saverin (* 1982)
  • 1982: Eduardo Saverin, einer der Gründer von Facebook
  • 1983: Tomoyoshi Koyama, japanischer Motorradrennfahrer
  • 1984: Silulu A'etonu, US-amerikanisch-samoanische Judoka
  • 1984: Jörg Rohde, deutscher Schauspieler
  • 1985: Beatriz Fernández, spanische Handballspielerin
  • 1985: Christine Guldbrandsen, norwegische Sängerin
  • 1985: Caroline Seger, schwedische Fußballspielerin
  • 1985: Ernesto Viso, venezolanischer Automobilrennfahrer
  • 1986: Susanne Sundfør, norwegische Musikerin
  • 1987: April Jeanette Mendez, US-amerikanische Wrestlerin
  • 1987: Matthias Morys, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Josephine Schlanke, deutsche Fußballspielerin
  • 1989: Hannes Aigner, deutscher Kanute
  • 1989: José María Antón, spanischer Fußballspieler
  • 1990: Isabella Benz, deutsche Schriftstellerin
  • 1991: Maciej Gajos, polnischer Fußballspieler
  • 1991: Alexander Alexandrowitsch Kokorin, russischer Fußballspieler
  • 1991: Yohandry Orozco, venezolanischer Fußballspieler
  • 1992: Miloš Jojić, serbischer Fußballspieler
  • 1992: Adam Loomis, US-amerikanischer Nordischer Kombinierer
  • 1995: Héctor Bellerín, spanischer Fußballspieler
  • 1997: Rūta Meilutytė, litauische Schwimmerin
  • 1999: Luca Maria Graf, deutsche Fußballspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0953: Abu Tahir Ismail al-Mansur bi-’llah, Kalif der Fatimiden
  • 1118: Burchard von Holte, Bischof von Münster
  • 1124: Siegfried II., Graf von Weimar-Orlamünde
  • 1286: Alexander III., König von Schottland
  • 1330: Edmund of Woodstock, 1. Earl of Kent, englischer Adeliger
  • 1504: Hans von Hallwyl, Schweizer Held
  • 1533: John Bourchier, 2. Baron Berners, englischer Adeliger und Politiker
  • 1534: Michael Weiße, böhmischer Pfarrer und Dichter
  • 1563: Arthur Brooke, englischer Dramatiker
  • 1610: Salentin von Isenburg, Erzbischof von Köln
  • 1634: Antonio Freire de Andrade, portugiesischer Jesuit, Missionar und Forschungsreisender
  • 1637: Peter Pázmány, ungarischer Philosoph und Theologe
  • 1643: Spencer Compton, 2. Earl of Northampton, englischer Feldheer, Politiker und Peer
  • 1656: Georg Calixt, deutscher Theologe
  • 1681: Johann Christoph Falckner, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1687: René-Robert Cavelier, Sieur de La Salle, französischer Seefahrer
  • 1711: Josef Langer, tschechischer Wissenschaftler der Piaristen, Mathematiker und Astronom
  • 1721: Clemens XI., Papst
  • 1744: Ernst Christoph Arnoldi, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1750: Sebastian Zeidlmayr, deutscher Geistlicher, Organist und Musikpädagoge
  • 1752: Joseph Schmuzer, deutscher Baumeister und Stuckateur
  • 1776: Anton Ulrich, Prinz von Braunschweig, General in russischen Diensten
  • 1785: Hugh Reinagle, englischer Cellist und Komponist
  • 1797: Philip Hayes, englischer Komponist
  • 1797: Sophie von Kühn, Verlobte von Novalis

19. Jahrhundert

  • 1801: Ambrosio O’Higgins, spanischer Gouverneur von Chile und Vizekönig von Peru
  • 1806: James Jackson, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur und Senator von Georgia
  • 1811: František Adam Míča, tschechischer Komponist
  • 1814: Johannes Albrecht, deutscher Arzt und Schriftsteller
  • 1832: Ludwig Halirsch, österreichischer Beamter und Dichter
  • 1834: Pierre-Auguste Adet, französischer Arzt und Chemiker
  • 1837: Christian Adam Dann, evangelischer Theologe und Tierschützer
  • 1837: Otto Christian Friedrich Kuhfahl, deutscher Pädagoge
  • 1839: Johann Stephan Schütze, deutscher Schriftsteller, gehörte zum Goethekreis
  • 1840: Thomas Daniell, englischer Maler und Radierer
  • 1851: Friedrich Bird, deutscher Mediziner
  • 1859: Jacob van Hall, niederländischer Rechtswissenschaftler
  • 1860: Albrecht Roscher, deutscher Geograph und Afrikaforscher
  • 1862: Wilhelm von Schadow, deutscher Maler
  • 1866: Louis Clapisson, französischer Komponist
  • 1867: August Abendroth, deutscher Jurist, Kaufmann und Philanthrop
  • 1870: Domenico Chiodo, italienischer Marineoffizier, Ingenieur und Architekt
  • 1871: Wilhelm Ritter von Haidinger, österreichischer Geologe und Mineraloge
  • 1875: Jean-Baptiste Vuillaume, französischer Geigenbauer
  • 1876: Józef Stefani, polnischer Komponist
  • 1884: Elias Lönnrot, finnischer Mediziner
  • 1884: Charles Renaud de Vilbac, französischer Organist und Komponist
  • 1887: Józef Ignacy Kraszewski, polnischer Schriftsteller, Historiker und Publizist
  • 1897: Antoine Thomson d’Abbadie, französischer Forschungsreisender
  • 1900: Charles-Louis Hanon, französischer Pianist und Komponist

20. Jahrhundert

  • 1902: Victor Langer, ungarischer Komponist
  • 1906: Martin Nováček, böhmischer Komponist, Dirigent, Musikpädagoge und Musiker
  • 1916: Rudolf Linnemann, deutscher Architekt, Innenarchitekt und Glasmaler
  • 1917: Christian Schmidt, deutscher Fußballspieler
  • 1919: Christoph Strautmann, lettischer Pastor, evangelischer Märtyrer
  • 1919: Hugh Munro, britischer Bergsteiger
  • 1925: Marie Elisabeth Moritz, deutsche Malerin
  • 1929: Agnes Sapper, deutsche Schriftstellerin
  • 1930: Arthur Balfour, 1. Earl of Balfour, britischer Politiker
  • 1934: Hugo Prinz, deutscher Althistoriker
  • 1934: Anthony Johannes Blok, niederländischer Strafrechtler
  • 1935: Carl Duisberg, deutscher Chemiker und Industrieller
  • 1940: Besim Ömer Akalın, türkischer Professor und Politiker
  • 1941: Matteo Ceirano, italienischer Automobilrennfahrer und Unternehmer
  • 1943: Abel Decaux, französischer Komponist, Organist und Musikpädagoge
  • 1945: Georges André, französischer Wintersportler
  • 1945: Franz Xaver Josef Maria Augsberger, österreichischer SS-Brigadeführer und Generalmajor
  • 1945: Marcel Callo, französischer Jugendarbeiter, NS-Opfer
  • 1945: Willem Jan Aalders, niederländischer Theologe
  • 1947: Ernst Krieck, deutscher Pädagoge und Schriftsteller
  • 1949: Vinçenc Kolë Prennushi, albanischer, katholischer Erzbischof
  • 1950: Edgar Rice Burroughs, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1950: Sir Walter Norman Haworth, britischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1951: Dmytro Doroschenko, ukrainischer Historiker und Politiker
  • 1952: Georg Ritter von Hengl, deutscher SS-Obersturmbannführer und General der Gebirgstruppe
  • 1953: Arkadi Dmitrijewitsch Schwezow, sowjetischer Triebwerkskonstrukteur
  • 1954: Walter Braunfels, deutscher Komponist
  • 1956: Rudolf Veiel, deutscher General
  • 1961: Edric Cundell, englischer Komponist, Hornist, Pianist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1965: Gheorghe Gheorghiu-Dej, rumänischer Politiker, Staatspräsident
  • 1966: Erik Aaes, dänischer Szenenbildner
  • 1966: Otto Apel, deutscher Architekt
  • 1968: Alfred Baeumler, deutscher Philosoph und Pädagoge
  • 1968: Else Ehser, deutsche Schauspielerin
  • 1968: Jake Lanum, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1969: Adolf Aeschbach, Schweizer Politiker
  • 1971: Jean-Marie Beaudet, kanadischer Dirigent, Pianist und Organist
  • 1971: Hans Walter Imhoff, Schweizer Fussballspieler
  • 1973: Ernst Adams, deutscher Politiker
  • 1973: Weston Adams, kanadischer Sportfunktionär
  • 1974: Otto Krone, deutscher Schauspieler
  • 1976: Paul Kossoff, englischer Rock- und Blues-Gitarrist
  • 1977: Pehr Edman, schwedischer Biochemiker
  • 1978: Carlos Torre, mexikanischer Schachspieler
  • 1978: Gaston Maurice Julia, französischer Mathematiker
  • 1978: Herbert Günther, deutscher Schriftsteller und Dichter
  • 1978: Ovila Légaré, kanadischer Schauspieler und Singer-Songwriter
  • 1981: Tampa Red, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist (Hokum-Blues)
  • 1982: Randy Rhoads, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1983: Werner Andert, deutscher Volkskundler und Publizist
  • 1984: Réal Gagnier, kanadischer Oboist und Musikpädagoge
  • 1984: Nakanoshima Kin-ichi, japanischer Komponist
  • 1984: Ivo Veit, deutscher Rundfunkregisseur, Schauspieler und Kabarettist
Bild anzeigen
Louis-Victor de Broglie († 1987)
  • 1987: Louis-Victor de Broglie, französischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1989: Akira Abe, japanischer Schriftsteller
  • 1989: Alan Civil, britischer Hornist und Musiklehrer
  • 1989: Karl Anton Wolf, österreichischer Maler und Bildhauer
  • 1990: Franz Felke, deutscher Unternehmer
  • 1990: Leopold Neumer, deutsch-österreichischer Fußballspieler
  • 1993: Alexei Iwanowitsch Adschubei, sowjetischer Journalist, Publizist und Politiker
  • 1993: Georges Garvarentz, französischer Komponist und Arrangeur
  • 1995: Trevor Blokdyk, südafrikanischer Speedway- und Autorennfahrer
  • 1995: Max Braithwaite, kanadischer Schriftsteller
  • 1996: Colin Pittendrigh, US-amerikanischer Biologe, Mitbegründer der Chronobiologie
  • 1998: Klaus Havenstein, deutscher Schauspieler, Kabarettist und Moderator
  • 1999: Sylvia Gähwiller, Schweizer Sängerin und Gesangspädagogin
  • 1999: José Agustín Goytisolo, spanischer Dichter

21. Jahrhundert

  • 2002: Marco Biagi, italienischer Professor für Arbeitsrecht
  • 2002: Erkki Salmenhaara, finnischer Komponist und Musikwissenschaftler
  • 2003: Émile Genest, kanadischer Schauspieler und Komödiant
  • 2003: Michael Mathias Prechtl, deutscher Maler, Illustrator und Karikaturist
  • 2004: Leo Frank, österreichischer Krimi-Schriftsteller
  • 2004: Josef Stingl, deutscher Politiker, Chef der Bundesanstalt für Arbeit
  • 2005: Werner Jackstädt, deutscher Unternehmer, Mäzen und Stiftungsgründer
  • 2005: John DeLorean, US-amerikanischer Sportwagenkonstrukteur
  • 2005: Knox Ramsey, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 2006: Radu Aldulescu, rumänischer Cellist
  • 2007: Menotti Avanzolini, italienischer Fußballspieler
  • 2007: Giampaolo Calanchini, italienischer Säbelfechter
  • 2007: Johann Friedrich Henschel, deutscher Jurist, Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts
  • 2007: Luther Ingram, US-amerikanischer Soulsänger und Songschreiber
  • 2008: Arthur C. Clarke, britischer Science-Fiction-Schriftsteller
  • 2008: Hugo Claus, flämischer Schriftsteller
  • 2008: Paul Scofield, britischer Theater- und Filmschauspieler
  • 2009: Gertrud Fussenegger, österreichische Schriftstellerin
  • 2011: Patrick Vincent Ahern, US-amerikanischer Geistlicher, Weihbischof
  • 2011: Jörn Klamroth, deutscher Fernsehproduzent
  • 2011: Gustav Lantschner, österreichisch-deutscher Skirennläufer
  • 2011: Werner Remmers, deutscher Volkswirt und Politiker
  • 2011: Otto Schlichter, deutscher Jurist, Vizepräsident des Bundesverwaltungsgerichtes
  • 2014: Hilderaldo Bellini, brasilianischer Fußballspieler
  • 2017: Roger Pingeon, französischer Radrennfahrer
  • 2018: Jürg Laederach, Schweizer Schriftsteller
  • 2018: Keith Patrick O’Brien, britischer Kardinal

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Josef von Nazaret, Ziehvater Jesu (anglikanisch, evangelisch, katholisch)
    • Josefstag (katholisch)
    • Michael Weiße, Ordensmann, Priester, Pfarrer, Dichter (evangelisch)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 19. März – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik  
Warning: Use of undefined constant s - assumed 's' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/academia/rodenahkv/wiki/index.php on line 512
19981874 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.