Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

19._September19. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 19. September ist der 262. Tag des gregorianischen Kalenders (der 263. in Schaltjahren). Zum Jahresende verbleiben 103 Tage.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Weblinks

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0335: Dalmatius wird von seinem Onkel Konstantin dem Großen zum Caesar ernannt.
  • 1188: Lübeck erhält durch das Barbarossa-Privileg von Kaiser Friedrich I. eine Garantie seiner Rechte und seines Landgebietes.
Bild anzeigen
1356: Die Schlacht von Maupertuis
  • 1356: In der Schlacht bei Maupertuis (auch Schlacht von Poitiers) während des Hundertjährigen Krieges feiern die Engländer unter Edward of Woodstock einen großen Sieg über die Franzosen. Der französische König Johann II. gerät in englische Gefangenschaft.
  • 1370: Edward of Woodstock, der Schwarze Prinz, plündert mit seinen Soldaten die sich ihm widersetzende Stadt Limoges im Herzogtum Guyenne. Bei der sechs Tage andauernden Strafaktion werden ungefähr 3.000 Einwohner getötet.
  • 1410: Die Belagerung der Marienburg des Deutschen Ordens durch das vereinigte polnisch-litauische Heer unter dem polnischen König Władysław II. Jagiełło und dem litauischen Großfürsten Vytautas wird ergebnislos beendet.
  • 1471: Die Truppen des Osmanischen Reiches erobern die Festung Počitelj im Neretva-Tal und erkämpfen sich so den Zugang nach Zentralbosnien.
  • 1532: Das Gros der türkischen Streiftruppen, die unter Kasim Bey tief ins südliche Niederösterreich vorgedrungen sind, wird auf dem Rückzug am Steinfeld vernichtet.
  • 1657: Im Vertrag von Wehlau erhält Kurfürst Friedrich Wilhelm die Souveränität über Preußen von Polens König Johann II. Kasimir.
  • 1734: Im Polnischen Thronfolgekrieg halten nahe dem Fluss Po französisch-piemontesische Truppen in der Schlacht bei Guastalla einem Angriff einer österreichischen Armee Stand.
  • 1777: Mit der Schlacht von Freeman’s Farm beginnt die Schlacht von Saratoga, die den Wendepunkt im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg darstellt.
Bild anzeigen
1863: Die Schlacht von Chickamauga
  • 1835: In der südbrasilianischen Provinz Rio Grande do Sul beginnt die Farrapen-Revolution.
  • 1863: Die Schlacht am Chickamauga während des Amerikanischen Sezessionskrieges beginnt.
  • 1870: Die Belagerung von Paris im Deutsch-Französischen Krieg beginnt.
  • 1893: In Neuseeland erhalten Frauen das aktive Wahlrecht.
  • 1900: Der Zweite Burenkrieg wird von britischer Seite nach der Besetzung von Transvaal und dem Oranjefreistaat – verfrüht – als siegreich beendet erklärt.
  • 1918: Mit dem Ende der Palästinaschlacht bei Megiddo kommt es zum Zusammenbruch der ganzen dort verlaufenden Front des Osmanischen Reiches. Die Truppen der Briten unter Edmund Allenby, 1. Viscount Allenby besiegen in der letzten großen Schlacht des Ersten Weltkriegs im Nahen Osten die von Otto Liman von Sanders befehligte osmanische Armee.
  • 1939: In der zehntägigen Schlacht an der Bzura besiegt die Wehrmacht die polnischen Truppen. 170.000 Soldaten geraten in deutsche Kriegsgefangenschaft.
  • 1940: Der Widerstandskämpfer Witold Pilecki lässt sich in Warschau von den deutschen Besatzern aufgreifen, um ins KZ Auschwitz zu gelangen.
  • 1941: Während des Krieges gegen die Sowjetunion erobern deutsche Truppen die ukrainische Hauptstadt Kiew.
  • 1941: Die Polizeiverordnung vom 1. September des Jahres tritt in Kraft. Alle Juden im Deutschen Reich werden gezwungen, den Judenstern zu tragen. Fortan ist für sie auch ein Wechsel des Wohnsitzes genehmigungspflichtig.
  • 1944: Ein Waffenstillstandsvertrag zwischen Finnland und der Sowjetunion beendet den sogenannten Fortsetzungskrieg. Finnland wird darin verpflichtet, die bisher verbündeten deutschen Truppen aus seinem Staatsgebiet zu vertreiben, was zum Lapplandkrieg führt.
Bild anzeigen
1945: US-amerikanische Besatzungszone
  • 1945: In Deutschlands US-amerikanischer Besatzungszone gibt die Militärregierung mit der Proklamation Nr. 2 die Gründung von Groß-Hessen, Württemberg-Baden und Bayern bekannt.
  • 1946: Winston Churchill hält vor der Akademischen Jugend in Zürich seine „Europa-Rede“.
  • 1950: Der Adenauer-Erlass soll die Verwaltung der Bundesrepublik frei von Verfassungsfeinden halten. Mitglieder verfassungsfeindlicher Organisationen werden aus dem öffentlichen Dienst entlassen.
  • 1955: Der letzte sowjetische Besatzungssoldat verlässt Österreich.
  • 1965: Bei den fünften Bundestagswahlen in Deutschland erringen die Unionsparteien 47,6 % der abgegebenen Stimmen.
  • 1972: In der Bundesrepublik löst das Bundes-Waffengesetz die Waffengesetzgebung des Deutschen Reichs 1933 bis 1945 ab.
  • 1976: Die Wahl zum Schwedischen Reichstag beschert den seit 1932 regierenden Sozialdemokraten eine Niederlage. Nur mehr 42,75 Prozent der Stimmen für Olof Palmes Partei eröffnen dem bürgerlichen Lager das Bilden einer Koalitionsregierung unter Ministerpräsident Thorbjörn Fälldin.
Bild anzeigen
1983: St. Kitts and Nevis
  • 1983: St. Kitts und Nevis werden von Großbritannien unabhängig.
  • 1986: Die Konferenz über Sicherheits- und Vertrauensbildende Maßnahmen und Abrüstung in Europa (KVAE) geht in Stockholm mit dem Schlussdokument zu Ende. Nach dieser KSZE-Folgekonferenz werden unter anderem Ankündigungen von Militärmanövern und das Einladen von Beobachtern der Gegenseite zur Pflicht der Vertragspartner.
  • 1986: Unter großer politischer Anteilnahme in der Bundesrepublik Deutschland wird in Saarlouis ein Abkommen über die erste deutsch-deutsche Städtepartnerschaft mit Eisenhüttenstadt unterzeichnet.
  • 1989: Das Neue Forum stellt zur Wendezeit in der DDR einen Antrag auf Zulassung als politische Vereinigung.
  • 1989: Eine McDonnell Douglas DC-10 der französischen UTA explodiert im Luftraum über Niger durch eine Bombe. Alle 171 Menschen an Bord sterben.
  • 1993: In Polen gewinnen die „Linken“ (Reformkommunisten: PSL und SLD) die zweiten freien Parlamentswahlen.
  • 1994: Die USA intervenieren mit der Stationierung von Soldaten – nach 1915 zum zweiten Mal in der Geschichte des Landes – in Haiti, um später Jean Bertrand Aristide wieder ins Präsidentenamt einzusetzen.
  • 1995: Die New York Times und die Washington Post veröffentlichen das Manifest des Unabombers.
  • 2002: Bei einem Putschversuch in der Elfenbeinküste bringen die Rebellen die nördliche Landeshälfte unter ihre Kontrolle.
  • 2006: Putsch in Thailand. Das Militär entmachtet die geschäftsführende Regierung von Thaksin Shinawatra.

Wirtschaft

  • 1755: Die Stralsunder Fayencenmanufaktur wird vom Kaufmann Joachim Ulrich Giese gegründet.
  • 1873: Der Gründerkrach erreicht New York City. Das in Eisenbahnen und Immobilien engagierte Bankhaus Jay Cooke & Company geht Bankrott. Es kommt zu einem Bank Run der Anleger, die Börse New York Stock Exchange wird für zehn Tage geschlossen.
  • 1876: Melville Bissell aus Grand Rapids (Michigan) wird für den ersten funktionierenden Staubsauger (Carpet Sweeper) das Patent erteilt.
  • 1916: In Wahren bei Leipzig wird die Dux Automobil-Werke AG gegründet; der Hersteller von kleinen bis mittleren Lastkraftwagen sowie Personenkraftwagen geht aus der Automobilbauabteilung der Polyphon Musikwerke hervor.
  • 1950: Die Europäische Zahlungsunion wird in Paris gegründet.
  • 2000: Die USA normalisieren ihre Handelsbeziehungen zu China: Der Senat billigt mit 83 zu 15 Stimmen die Aufnahme Chinas in die Welthandelsorganisation (WTO).
  • 2008: Zur Eindämmung der überbordenden Finanzkrise, die immer neue Großbanken mit unabsehbaren Konsequenzen in den Abgrund zu reißen droht, werden in den USA, Großbritannien und Deutschland Leerverkäufe von Bankaktien erschwert oder untersagt. Außerdem schildern US-Finanzminister Henry Paulson, Fed-Chef Ben Bernanke und der Chef der US-Börsenaufsicht Christopher Cox Präsident Bush und danach führenden Kongressmitgliedern einen umfassenden Rettungsplan für das Bankensystem. Dem US-Steuerzahler drohen damit gigantische Belastungen, die ohnehin schon hohe Staatsverschuldung der Vereinigten Staaten wird weiter steigen, die Rettungsmaßnahmen werden teilweise als Bankrotterklärung der freien Marktwirtschaft bezeichnet. Nach mehreren Tagen außergewöhnlicher Verluste reagieren die Aktienmärkte weltweit jedoch mit starken Kurssteigerungen. Der DAX gewinnt 5,56, der SMI 6,07 und der ATX 11,50 Prozent.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1783: Die „bemannte“ Montgolfière
  • 1783: In Paris startet die erste „bemannte“ Montgolfière. Als Besatzung reisen ein Hammel, eine Ente und ein Hahn.
  • 1902: Der Flugschiffkonstrukteur und Luftschiffer Stanley Spencer überfliegt als erster London.
  • 1921: In Berlin wird die AVUS eingeweiht.
  • 1982: Der Informatiker Scott E. Fahlman schlägt vor, für Scherze im E-Mail-Verkehr die aus drei ASCII-Zeichen gebildete Zeichenfolge :-) zu verwenden. Die ein Smiley nachbildenden Emoticons verbreiten sich bald über das Arpanet.
  • 1988: Israel startet mit der Shavit-Rakete den Satelliten Ofeq 1.
  • 1991: In den Ötztaler Alpen wird die Gletschermumie Ötzi gefunden.

Kultur

  • 1818: Die Grundsteinlegung für die erste Gedenkstätte für die Gefallenen der Befreiungskriege 1813 und 1815 auf dem Götzeschen Weinberg (später Kreuzberg) erfolgt in Berlin.
  • 1888: Im belgischen Heilbad Spa findet die Wahl der ersten Schönheitskönigin statt. Bertha Soucaret, eine 18-jährige Kreolin aus Guadeloupe, wird unter insgesamt 350 Bewerberinnen gekürt und erhält 5.000 Francs.
  • 1898: Der Neubau der Königlichen Oper in Stockholm wird mit Adolf Fredrik Lindblads Oper Frondörerna (Die Rebellen) eingeweiht.
  • 1951: Die Verfilmung des Bühnenstücks Endstation Sehnsucht von Tennessee Williams, mit Marlon Brando und Vivien Leigh in den Hauptrollen, hat Premiere. Regisseur ist Elia Kazan.
Bild anzeigen
1960: Single The Twist
  • 1960: Chubby Checkers Songinterpretation The Twist steht erstmals in den USA eine Woche lang an der Spitze der Billboard Hot 100. Der gleichnamige Tanz wird parallel zur Musik in aller Welt populär.
  • 1970: Auf der Worthy Farm im Südwesten Englands findet das Pilton Pop, Blues & Folk Festival, Vorläufer des heutigen Glastonbury Festivals, statt.
  • 1975: BBC2 strahlt die erste Folge von Fawlty Towers aus.
  • 1981: Die Mainzer St.-Stephans-Kirche feiert die Übergabe von drei von Marc Chagall gestalteten Fenstern.
  • 1981: Nach längerer Pause treten Simon & Garfunkel im Central Park gemeinsam auf, den Bürgermeister Ed Koch und die New Yorker Stadtverwaltung aus Kostengründen schließen wollen. Geschätzte 500.000 Zuschauer finden sich zum Concert in Central Park ein.
  • 1990: Der Berliner Palast der Republik wird wegen Asbestbelastung geschlossen.
  • 1991: Manta – Der Film, eine deutsche Actionkomödie von Royal Film, in der Regie von Peter Timm, mit Sebastian Rudolph und Nadeshda Brennicke in den Hauptrollen, läuft in den Kinos an.
  • 1994: In den USA wird der Pilotfilm zur Fernsehserie Emergency Room – Die Notaufnahme erstausgestrahlt.
  • 1996: Der Science-Fiction-Film Independence Day von Roland Emmerich läuft in den deutschen Kinos an.
  • 1998: Die Uraufführung der Oper A Streetcar Named Desire (dt. Endstation Sehnsucht) von André Previn findet an der San Francisco Opera statt.

Gesellschaft

  • 1692: Der 80-jährige Farmer Giles Corey wird in Salem während der dortigen Hexenprozesse grausam zu Tode gefoltert.
Bild anzeigen
1841: Marie Lafarge
  • 1841: Marie Lafarge wird im französischen Tulle wegen des Mordes an ihrem Mann Charles Lafarge zu lebenslanger Zwangsarbeit verurteilt. Es ist das weltweit erste Urteil auf der Grundlage eines toxikologisch-chemischen Beweises.
  • 1980: Terry Fox, Aktivist im Kampf gegen Krebs (Marathon of Hope), wird mit dem Order of Canada ausgezeichnet.

Katastrophen

  • 1450: Durch das Scheuen einiger Pferde und Maultiere, durch das unaufhörliche Nachrücken der Menschenmassen und die Rücksichtslosigkeit einer Reihe von Händlern kommt es auf der Engelsbrücke in Rom zu insgesamt 172 Toten. Papst Nikolaus V. lässt daraufhin alle Stände und Buden von der Brücke beseitigen und befiehlt, dass ein ungehinderter Durchgang gewährleistet sein müsse.
  • 1981: Das brasilianische Flusspassagierschiff Sobral Santos kentert auf dem Amazonas. 300 Menschen sterben.
  • 1985: Ein Erdbeben der Stärke 8,1 in Michoacán, Mexiko, fordert offiziell über 9.500 Tote, inoffiziell mehr als 30.000.
  • 1988: Der Hurrikan Gilbert löst sich über Texas auf. Der am 8. September bei den Leeward Islands entstandene tropische Wirbelsturm entwickelte sich zu einem der tödlichsten (318 Tote), kostspieligsten (Schäden von etwa 5,5 Milliarden US-Dollar) und stärksten Hurrikane (mit der dritthöchsten je gemessenen Geschwindigkeit).
  • 2017: Bei einem Erdbeben der Stärke 7,1 in Puebla, Mexiko, sterben über 300 Menschen.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1961: Civic Arena
  • 1961: Die Civic Arena in Pittsburgh wird eröffnet, das erste Stadion mit einer einziehbaren Kuppel.
  • 2006: In Salzburg, Österreich, beginnt die Straßen-Radweltmeisterschaft 2006.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0086: Antoninus Pius, römischer Kaiser
  • 0866: Leo VI., byzantinischer Kaiser
  • 1245: William de Vescy, 1. Baron Vescy, englischer Adeliger
  • 1377: Albrecht IV., österreichischer Herzog
  • 1386: Ambrogio Traversari, toskanischer Humanist und Theologe
  • 1551: Heinrich III., französischer und polnischer König
  • 1583: Heinrich Abermann, deutscher Historiker
  • 1600: Johann Friedrich, Herzog von Sachsen-Weimar
  • 1605: Martin Weise, deutscher Mediziner
  • 1683: Lorenz Heister, deutscher Anatom und Chirurg
  • 1730: Augustin Pajou, französischer Bildhauer
  • 1737: Charles Carroll, US-amerikanischer Politiker, Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung
  • 1745: Michail Kutusow, russischer General
  • 1749: Jean-Baptiste Joseph Delambre, französischer Astronom
  • 1754: Louis Claude Marie Richard, französischer Botaniker
  • 1754: Johann Christoph Bathe, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1759: William Kirby, britischer Entomologe und Priester
  • 1770: Johann Georg Repsold, deutscher Feinmechaniker
  • 1772: Johann Philipp Burckhard Asbrand, deutscher Theologe
  • 1773: Jan Isaac Wolterbeek, niederländischer Mediziner
  • 1779: Valentin Sibbern, norwegischer Offizier und Politiker
  • 1782: Karl von Fischer, deutscher Architekt
  • 1783: Johann Gustav Gottlieb Büsching, deutscher Archäologe, Germanist und Volkskundler
  • 1792: William Backhouse Astor, US-amerikanischer Millionär
  • 1793: Johan Herman Mankel, schwedischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1797: Bernhard Sökeland, deutscher Philologe und Historiker
  • 1799: Samuel Preiswerk, Schweizer Theologe

19. Jahrhundert

  • 1801: Jean-Valentin Bender, deutsch-belgischer Dirigent und Komponist
  • 1802: Lajos Kossuth, ungarischer Politiker und Unabhängigkeitskämpfer
  • 1806: Fabre Geffrard, haitianischer Politiker
  • 1808: Claude Paris, französischer Komponist
  • 1813: Christian Heinrich Friedrich Peters, deutscher Astronom
  • 1822: Joseph R. West, US-amerikanischer Politiker, Senator für Louisiana, General der Union im Sezessionskrieg
  • 1828: Fridolin Anderwert, Schweizer Politiker und Bundesrat
  • 1832: Moses Kimball Armstrong, US-amerikanischer Politiker
  • 1836: Karl Merz, US-amerikanischer Komponist
  • 1849: Friedrich Seifriz, österreichischer Gutsbesitzer und Politiker
  • 1853: Miguel II. von Braganza, portugiesischer Thronprätendent
  • 1855: William Harris Ashmead, US-amerikanischer Entomologe
  • 1862: Carl Heinrich Apstein, deutscher Zoologe
  • 1862: Augustin Wibbelt, deutscher römisch-katholischer Geistlicher sowie westfälischer Mundartdichter und -schriftsteller
  • 1864: Carl Correns, deutscher Botaniker
  • 1865: Oskar Dressel, deutscher Chemiker
  • 1866: Ambrose Carmichael, australischer Politiker
  • 1867: Arthur Rackham, britischer Illustrator
  • 1869: Karl Heldmann, deutscher Historiker
  • 1869: Ben Turpin, US-amerikanischer Stummfilmkomiker
  • 1870: Willem Jan Aalders, niederländischer Theologe
  • 1871: Fritz Schaudinn, deutscher Mikrobiologe
  • 1872: Hanna Dauberger, österreichische Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1878: Aurél Stromfeld, k.u.k. Offizier und Generalstabschef der Armee der Ungarischen Räterepublik
  • 1880: Zequinha de Abreu, brasilianischer Komponist und Instrumentalist
  • 1880: Abraham Asscher, niederländischer Diamantenhändler und Politiker
  • 1882: Domingos Leite Pereira, portugiesischer Politiker
  • 1882: Robert Storm Petersen, dänischer Maler, Cartoonist, Schnellzeichner, Conférencier, Kabarettist und Schauspieler
  • 1883: Hjalmar Bergman, schwedischer Schriftsteller
  • 1884: Jean Rossel, Schweizer Politiker und Bundesrichter
  • 1885: Hermann Kupferschmid, deutscher Maler und Radierer
  • 1887: Erwein von Aretin, deutscher Journalist
  • 1887: Lynne Overman, amerikanischer Schauspieler
  • 1891: Willy Birgel, deutscher Schauspieler
  • 1891: Hans Heyck, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1893: Wilhelm Arnoul, deutscher Politiker
  • 1893: Robert George Howe, britischer Diplomat
  • 1894: Gerhart von Westerman, deutscher Komponist, Intendant und Musikschriftsteller
  • 1895: Homer Ruh, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1896: Robert Dussaut, französischer Komponist und Musiktheoretiker
  • 1898: Giuseppe Saragat, italienischer Politiker, Staatspräsident

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Ludwig von Bertalanffy, österreichischer Biologe und Systemtheoretiker
  • 1901: Joe Pasternak, ungarischer Regisseur und Filmproduzent
  • 1904: Paweł Finder, polnischer kommunistischer Aktivist und Widerstandskämpfer
  • 1905: Judith Auer, deutsche kommunistische Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus
Bild anzeigen
Theodor Blank (* 1905)
  • 1905: Theodor Blank, deutscher Politiker, MdL, MdB, mehrfacher Bundesminister
  • 1905: Giuseppe Cavanna, italienischer Fußballspieler
  • 1906: Anna Amalie Abert, deutsche Musikwissenschaftlerin
  • 1906: Dalibor Vačkář, tschechischer Komponist
  • 1907: Heinz Trettner, deutscher Offizier, Generalinspekteur der Bundeswehr
  • 1908: Mika Waltari, finnischer Schriftsteller
  • 1908: Victor Weisskopf, US-amerikanischer Atomphysiker österreichischer Herkunft
  • 1909: Georg Dietrich, deutscher Jurist und Kommunalpolitiker, Oberbürgermeister von Offenbach am Main
  • 1909: Ferry Porsche, österreichischer Unternehmer im Automobilbau und Ingenieur
  • 1910: Nellie Halstead, britische Leichtathletin
  • 1910: Curt Meyer-Clason, deutscher Schriftsteller und Übersetzer
Bild anzeigen
William Golding (* 1911)
  • 1911: William Golding, britischer Schriftsteller, Nobelpreisträger (Herr der Fliegen)
  • 1911: Allan Pettersson, schwedischer Komponist
  • 1912: Kurt Sanderling, deutscher Dirigent
  • 1913: Anton Donhauser, deutscher Politiker, MdB
  • 1913: Frances Farmer, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1913: Manfred Kersch, deutscher Leichtathlet
  • 1914: Hal Draper, US-amerikanischer Sozialist, Marxismusforscher, Autor und Übersetzer
  • 1914: Rogers Morton, US-amerikanischer Politiker
  • 1915: Jóhann Hafstein, isländischer Politiker
  • 1915: Germán Valdés, mexikanischer Schauspieler
  • 1917: James Bowes-Lyon, britischer Offizier
  • 1919: Briek Schotte, belgischer Radrennfahrer
  • 1920: Karen Chatschaturjan, russischer Komponist
  • 1920: Rudi von der Dovenmühle, deutscher Schlagerkomponist
  • 1920: Hans-Arno Simon, deutscher Komponist, Sänger, Pianist und Produzent
  • 1921: Paulo Freire, brasilianischer Pädagoge
  • 1922: Damon Knight, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1922: Karl-Heinz Weimann, deutscher Germanist, Paracelsus-Forscher und Bibliothekar
  • 1922: Emil Zátopek, tschechischer Langstreckenläufer
  • 1922: Dana Zátopková, tschechische Leichtathletin
  • 1923: Rodrigo Riera, venezolanischer Gitarrist und Komponist
  • 1925: Ōshiro Tatsuhiro, japanischer Schriftsteller

1926–1950

  • 1926: Masatoshi Koshiba, japanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1926: James Lipton, US-amerikanischer Autor, Schauspieler und Schauspiellehrer
  • 1926: Nini Rosso, italienischer Musiker und Songschreiber
  • 1926: Duke Snider, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1927: Harold Brown, US-amerikanischer Atomphysiker und Verteidigungsminister
  • 1927: Rosemary Harris, britische Schauspielerin
  • 1928: Wolfram Siebeck, deutscher Film- und Gastrokritiker
  • 1928: Will Tremper, deutscher Filmregisseur
  • 1929: Heiner Carow, deutscher Regisseur
  • 1929: Luigi Taveri, Schweizer Motorradrennfahrer
  • 1930: Muhal Richard Abrams, US-amerikanischer Jazzmusiker und Komponist
  • 1930: Rolf Arndt, deutscher Schauspieler und Bühnenregisseur
Bild anzeigen
Ernst-Wolfgang Böckenförde (* 1930)
  • 1930: Ernst-Wolfgang Böckenförde, deutscher Staats- und Verwaltungsrechtler und Rechtsphilosoph, Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 1931: Brook Benton, US-amerikanischer Sänger
  • 1931: Jean-Claude Carrière, französischer Drehbuchautor und Schriftsteller
  • 1931: Márta Mészáros, ungarische Regisseurin
  • 1932: Bernard Gordon Lennox, britischer Offizier
  • 1932: Stefanie Zweig, deutsche Schriftstellerin
  • 1933: Gilles Archambault, kanadischer Schriftsteller
  • 1933: David McCallum, schottischer Schauspieler
  • 1934: Horst Arndt, deutscher Ruderer
  • 1934: Brian Epstein, britischer Geschäftsmann, Manager der Beatles
  • 1935: Milan Antal, slowakischer Astronom
  • 1935: Nick Massi, US-amerikanischer Musiker
  • 1936: Gene Dinwiddie, US-amerikanischer Blues-Saxophonist
  • 1936: Al Oerter, US-amerikanischer Diskuswerfer, Olympiasieger
  • 1937: José Pedraza, mexikanischer Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1938: Alain Serpaggi, französischer Autorennfahrer
  • 1939: Joachim Ansorge, deutscher Synchronsprecher und Schauspieler
  • 1940: Karin Baal, deutsche Schauspielerin
  • 1940: Bill Medley, US-amerikanischer Sänger (Righteous Brothers)
  • 1941: Umberto Bossi, italienischer Politiker
  • 1941: Cass Elliot, US-amerikanische Sängerin (The Mamas and The Papas)
  • 1941: Peter Hinnen, Schweizer Jodler und Schlagersänger
  • 1941: Peter Horton, deutscher Musiker, Sänger und Fernsehmoderator
  • 1941: Markus Imhoof, Schweizer Regisseur
  • 1941: Mariangela Melato, italienische Schauspielerin
  • 1942: Danny Kalb, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1943: Alard von Arnim, deutscher Politiker
  • 1945: René Appel, niederländischer Schriftsteller
  • 1945: David Bromberg, US-amerikanischer Multiinstrumentalist und Sänger
  • 1945: Benoît Lamy, belgischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1946: Louie Austen, österreichischer Pianist, Akkordeonspieler, Gitarrist, Bar- und Jazzcrooner
  • 1946: John Coghlan, britischer Schlagzeuger
  • 1947: Mate Granić, kroatischer Politiker
  • 1947: Tanith Lee, britische Schriftstellerin
  • 1947: Alain Lipietz, französischer Ingenieur, Ökonom und Politiker
  • 1947: Jozef Móder, tschechoslowakischer Fußballspieler
  • 1948: Serge Adda, Präsident des französischen Fernsehsenders TV5Monde
  • 1948: Jeremy Irons, britischer Schauspieler
  • 1949: Twiggy, britisches Model
  • 1949: Richard Rogler, deutscher Kabarettist
  • 1949: Ernie Sabella, US-amerikanischer Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1950: Erkki Liikanen, finnischer Politiker, EU-Kommissar, Präsident der finnischen Zentralbank

1951–1975

  • 1951: Marianne Adam, deutsche Leichtathletin
  • 1951: Erwin Steinhauer, österreichischer Schauspieler und Kabarettist
  • 1952: Holger Biege, deutscher Komponist, Sänger, Pianist, Arrangeur und Texter
  • 1952: Bernard de Dryver, belgischer Autorennfahrer
  • 1952: Nile Rodgers, US-amerikanischer Musiker, Songschreiber und Musikproduzent
  • 1953: Burkhardt Seiler, deutscher Labelbetreiber, Konzertveranstalter und Verleger
  • 1953: Grażyna Szapołowska, polnische Schauspielerin
  • 1954: Craig Harris, US-amerikanischer Jazzposaunist
  • 1954: Michael Wolff, US-amerikanischer Musiker, Komponist und Schauspieler
  • 1956: Cyrus Nowrasteh, US-amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur
  • 1956: Wolfgang Lackerschmid, deutscher Jazzmusiker
  • 1957: Carmen Maria Cârneci, rumänische Komponistin und Dirigentin
  • 1958: Lita Ford, britische Rocksängerin und Gitarristin
  • 1958: Johanna Schall, deutsche Schauspielerin
  • 1959: Sally Barker, britische Folk-Rock-Sängerin und Songwriterin
  • 1959: Gwen Hoebig, kanadische Geigerin und Musikpädagogin
  • 1960: Pepe Angelillo, argentinischer Jazzpianist, Arrangeur und Komponist
  • 1962: Rafael Alfaro Kotte, deutscher Akkordeonist und Komponist
  • 1963: Stefan Schmitt, deutscher Jurist und Kommunalpolitiker
  • 1963: Sepp Zellweger, Schweizer Kunstturner
  • 1963: Dave Canterbury, US-amerikanischer Abenteurer, Pfadfinder und Autor
  • 1964: Enrico Bertaggia, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1964: Simon Singh, britischer Wissenschaftsjournalist und Autor
  • 1965: Helen Duval, ehemalige niederländische Pornodarstellerin
  • 1965: Gilles Panizzi, französischer Rallyefahrer
  • 1965: Alexandra Vandernoot, belgische Schauspielerin
  • 1966: Claudia Schmutzler, deutsche Schauspielerin
Bild anzeigen
Alexander Karelin (* 1967)
  • 1967: Alexander Karelin, russischer Ringer, Olympiasieger
  • 1968: Dave Clarke, britischer Musikproduzent, Radiomoderator, Remixer und Techno-DJ
  • 1968: Lila Downs, mexikanisch-US-amerikanische Sängerin
  • 1969: Candy Dulfer, niederländische Musikerin
  • 1969: Jan Fegter, deutscher Handballspieler
  • 1970: Marc Arnold, deutsch-südafrikanischer Fußballspieler, -trainer und -funktionär
  • 1970: Ingo Steinwart, deutscher Mathematiker und Hochschullehrer
  • 1970: Victor Williams, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1971: Filip Apelstav, schwedischer Fußballspieler
  • 1971: Crauss, deutscher Autor
  • 1971: D-Flame, deutscher Rapper
  • 1971: Sanaa Lathan, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1971: Tanja Rastetter, deutsche Fußballspielerin und -trainerin
  • 1971: Fatmir Vata, albanischer Fußballspieler
  • 1972: Tobias Kluckert, deutscher Schauspieler, Synchron- und Hörspielsprecher
  • 1973: Cristiano da Matta, brasilianischer Formel-1-Pilot
  • 1974: André Baeten, deutscher Maschinenbauingenieur
  • 1974: Victoria Silvstedt, schwedisches Model

1976–2000

  • 1976: Jerden Äbdirachmanow, kasachischer Biathlet
  • 1976: Alison Sweeney, US-amerikanische Schauspielerin und Moderatorin
  • 1978: Michelle Alves, brasilianisches Modell
  • 1978: Amil, US-amerikanische Rapperin
  • 1978: Philipp Klaus, deutscher Handballspieler und Architekt
  • 1978: Mariano Puerta, argentinischer Tennisspieler
  • 1979: Yvonne Cernota, deutsche Bobfahrerin
  • 1979: Noémie Lenoir, französisches Model und Schauspielerin
  • 1980: Miroslava Knapková, tschechische Ruderin
  • 1980: Amber Lancaster, US-amerikanische Schauspielerin und Model
  • 1980: Tanja Reichert, kanadische Schauspielerin
  • 1981: Damiano Cunego, italienischer Radrennfahrer
  • 1981: Marcos Gelabert, argentinischer Fußballspieler
  • 1981: Christian Gratzei, österreichischer Fußballspieler
  • 1983: Bianca Trumpf, deutsche Handballspielerin
  • 1984: Eamon, US-amerikanischer Rapper
  • 1984: Lydia Hearst, US-amerikanisches Model, Schauspielerin, Modedesignerin und Bloggerin
  • 1984: Michael Müller, deutscher Handballspieler
  • 1984: Philipp Müller, deutscher Handballspieler
  • 1984: Kevin Zegers, kanadischer Schauspieler
  • 1985: Doreen Seidel, deutsches Playmate und Rennfahrerin
  • 1986: Adul Lahso, thailändischer Fußballspieler
  • 1986: Gerald Ciolek, deutscher Radrennfahrer
  • 1986: Christopher Kullmann, deutscher Fußballspieler
  • 1986: Angelina Valentine, US-amerikanische Pornodarstellerin
Bild anzeigen
Danielle Panabaker (* 1987)
  • 1987: Danielle Panabaker, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1987: Nadine Thal, deutsche Fußballspielerin
  • 1988: Katrina Bowden, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1988: Giorgio Brambilla, italienischer Radrennfahrer
  • 1988: Thiemo de Bakker, niederländischer Tennisspieler
  • 1988: Faye Reagan, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 1989: Tyreke Evans, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1991: Alexandre Mabboux, französischer Skispringer
  • 1991: C. J. McCollum, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1991: Linda Teodosiu, deutsche Sängerin
  • 1992: Emma Mitchell, schottische Fußballspielerin
  • 1992: Admir Terzić, deutsch-bosnischer Fußballspieler
  • 1992: Lasse Petry, dänischer Fußballspieler
  • 1996: Pia Mia, US-amerikanische Sängerin
  • 1999: Dominik Terzer, österreichischer Nordischer Kombinierer

21. Jahrhundert

  • 2001: Taylor Geare, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2002: Jason und Kristopher Simmons, US-amerikanische Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0690: Theodor von Tarsus, byzantinischer Bischof, Erzbischof von Canterbury
  • 1122: Ailbertus von Antoing, Priester
  • 1125: Rusten, Abt von St. Blasien im Südschwarzwald
  • 1339: Go-Daigo, 96. Kaiser von Japan
  • 1356: Peter I., Herzog von Bourbon
  • 1417: Johannes Marienwerder, deutscher Theologe
  • 1580: Katherine Willoughby, 12. Baroness Willoughby de Eresby, englische Adelige
  • 1610: Friedrich IV., Kurfürst von der Pfalz
  • 1631: Adolf von Schleswig-Holstein-Gottorf, deutscher Adeliger
  • 1676: Paul Chomedey de Maisonneuve, französischer Offizier und Gründer von Montreal
  • 1678: Christoph Bernhard von Galen, Fürstbischof von Münster
  • 1687: Johannes Colberg, deutscher lutherischer Theologe
  • 1692: Giles Corey, englisch-amerikanischer Farmer, Opfer der Hexenprozesse von Salem
  • 1693: Johann Weichard von Valvasor, slowenischer Topograph und Historiker
  • 1710: Ole Rømer, dänischer Astronom
  • 1730: Johann Heinrich Ulrich, Schweizer reformierter Theologe
  • 1734: Friedrich Ludwig von Württemberg-Winnental, kurfürstlich-sächsischer Reitergeneral und kaiserlicher Generalfeldzeugmeister
  • 1735: Ludwig Andreas Gotter, deutscher Kirchenlieddichter und Jurist
  • 1745: Ernst Salomon Cyprian, deutscher lutherischer Theologe und Bibliothekar
  • 1756: Josef Antonín Sehling, böhmischer Komponist
  • 1761: Pieter van Musschenbroek, niederländischer Naturwissenschaftler
  • 1774: Karl Gottlob Hofmann, deutscher lutherischer Theologe und Historiker
  • 1781: Tobias Furneaux, britischer Entdecker, umsegelte als erster die Erde in beide Richtungen

19. Jahrhundert

  • 1812: Mayer Amschel Rothschild, deutscher Bankier
  • 1816: Joseph Alston, US-amerikanischer Politiker
  • 1818: Olof Peter Swartz, schwedischer Botaniker
  • 1820: Johann Georg Meusel, deutscher Historiker und Lexikograf
  • 1826: Johann Konrad Schiede, deutscher Pfarrer und Autor
  • 1827: Morten Thrane Brünnich, dänischer Zoologe und Mineraloge
  • 1831: Anton Hye, österreichischer römisch-katholischer Geistlicher, Pädagoge und Autor
  • 1837: Seerp Gratama, niederländischer Rechtswissenschaftler
  • 1843: Gaspard Gustave de Coriolis, französischer Mathematiker und Physiker
  • 1854: George Arthur, Gouverneur von Bombay, Britisch-Honduras, Van-Diemens-Land und Oberkanada
  • 1860: Makari Iwanow, russischer Mönch
  • 1866: Christian Hermann Weisse, deutscher evangelischer Theologe und Philosoph
  • 1872: Joseph Ignatz Peter, badischer Beamter, Teilnehmer an der Badischen Revolution 1848/49
  • 1873: Giambattista Donati, italienischer Astronom
  • 1873: Jean Victor Coste, französischer Naturforscher
  • 1881: James A. Garfield, US-amerikanischer Politiker, Staatspräsident
  • 1883: August Siemering, deutsch-US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Zeitungsverleger
  • 1886: Eduard Jakob von Steinle, österreichischer Maler
  • 1889: Friedrich Wilhelm Walther von Walderstötten, königlich bayerischer General der Infanterie und Kartograf
  • 1891: Josef Maximilian Petzval, ungarndeutscher Mathematiker und Physiker
  • 1895: Josip Lendovšek, slowenischer Philologe und Pädagoge
  • 1896: Fanny Simonsen, australische Sängerin und Musikpädagogin
  • 1897: Kornel Ujejski, polnischer Lyriker

20. Jahrhundert

  • 1905: Thomas John Barnardo, irisch-britischer Wohltäter
  • 1907: Jakob Morenga, südwestafrikanischer Nama-Führer und Guerillakämpfer
  • 1909: Cesare Lombroso, italienischer Arzt, Gerichtsmediziner und Psychiater
  • 1915: David Friedrich Weinland, deutscher Zoologe und Schriftsteller
  • 1918: Liza Lehmann, englische Komponistin, Sängerin und Pianistin
  • 1925: Georg Schweinfurth, deutscher Afrikaforscher
  • 1925: Paul Torchy, französischer Automobilrennfahrer
  • 1927: Michael Ancher, dänischer Maler
  • 1930: Hendrik Zwaardemaker, niederländischer Physiologe
  • 1931: Gerhard Krahmer, deutscher Archäologe
  • 1934: Brito Camacho, portugiesischer Politiker
  • 1935: Konstantin Ziolkowski, russischer Mathematiker und Physiker
  • 1937: Sidney M. Goldin, US-amerikanischer Regisseur des jiddischen Films
  • 1943: Alexander Petrowitsch Apsit, lettischer Künstler
  • 1949: Nikos Skalkottas, griechischer Komponist
  • 1953: Jacob Fleck, österreichischer Filmpionier, Drehbuchautor, Regisseur, Produzent
  • 1954: Miles Franklin, australische Schriftstellerin
  • 1955: Carl Milles, schwedischer Bildhauer
  • 1958: Rudolf Rocker, deutschstämmiger Autor, Historiker und Anarchosyndikalist
  • 1962: Ludwig Manfred Lommel, deutscher Humorist
  • 1964: Erich Friderici, deutscher General
  • 1964: Levon Madoyan, armenischer Dudukspieler
  • 1965: Kurt Goldstein, deutscher Arzt und Antifaschist
  • 1966: José de Jesús Angulo del Valle y Navarro, mexikanischer Bischof
  • 1966: Albert Divo, französischer Automobilrennfahrer
  • 1966: Jenő Vécsey, ungarischer Komponist
  • 1967: Friedrich Herzfeld, deutscher Kapellmeister, Musikschriftsteller und Musikkritiker
  • 1968: Chester Carlson, US-amerikanischer Erfinder, Physiker und Patentanwalt
  • 1968: Red Foley, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1969: Rex Ingram, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1970: Paul Fröhlich, deutscher Parteifunktionär, Mitglied des Politbüros des ZK der SED
  • 1970: Johannes Heinrich Schultz, deutscher Neurologe und Psychiater
  • 1972: Robert Casadesus, französischer Pianist
  • 1973: Gram Parsons, US-amerikanischer Musiker
  • 1973: Mary Wigman, deutsche Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin
  • 1974: Soltan Hacıbəyov, aserbaidschanischer Komponist
  • 1975: Heinrich Addicks, deutscher Politiker
  • 1975: Wend von Wietersheim, deutscher Generalleutnant
  • 1977: Kon Tōkō, japanischer Schriftsteller und Politiker
  • 1978: Étienne Gilson, französischer Philosoph
  • 1982: Samuel Barlow, US-amerikanischer Komponist
  • 1983: Bruno Pittermann, österreichischer Politiker
  • 1983: Yusuf Dadoo, südafrikanischer Politiker
  • 1984: Josef Maria Camenzind, Schweizer katholischer Geistlicher und Schriftsteller
  • 1984: Ève Gagnier, kanadische Sopranistin und Schauspielerin
  • 1985: Italo Calvino, italienischer Schriftsteller
  • 1987: Einar Gerhardsen, norwegischer Politiker
  • 1992: William Christopher Atkinson, britischer Romanist, Historiker, Hispanist und Lusitanist
  • 1993: Helen Adam, schottisch-US-amerikanische Dichterin und Künstlerin
  • 1993: András Mihály, ungarischer Komponist
  • 1994: Donald Lash, US-amerikanischer Mittel- und Langstreckenläufer
  • 1994: Emile Wafflard, belgischer Carambolagespieler, Weltmeister
  • 1995: Hilda Horak, slowenische Pianistin, Musikpädagogin und Komponistin
  • 1995: Rudolf Peierls, deutsch-britischer Physiker
  • 1996: Helmut Heißenbüttel, deutscher Schriftsteller
  • 1997: Ludwig Kraus, deutscher Ingenieur
  • 1998: Patricia Hayes, britische Komikerin und Schauspielerin
  • 1998: Wolfgang Kraus, österreichischer Schriftsteller
  • 2000: Karl Robatsch, österreichischer Schach-Großmeister und Botaniker

21. Jahrhundert

  • 2002: John O’Gorman Arundel, kanadischer Eishockeyspieler
  • 2002: Robert Guéï, ivorischer Militär, militärischer Führer und Staatspräsident
  • 2002: Yohannes Woldegiorgis, äthiopischer Bischof
  • 2003: Dursun Akçam, türkischer Schriftsteller
  • 2003: Frank Lowe, US-amerikanischer Jazzsaxophonist
  • 2003: Slim Dusty, australischer Sänger und Songwriter
  • 2004: Eddie Adams, US-amerikanischer Fotojournalist
  • 2004: Ruth Deutsch Lechuga, österreichische Anthropologin
  • 2004: Skeeter Davis, US-amerikanische Sängerin
  • 2005: Willie Hutch, US-amerikanischer Sänger und Musikproduzent
  • 2006: Volrad Deneke, deutscher Journalist und Soziologe
  • 2008: Earl Palmer, US-amerikanischer Rhythm-and-Blues- und Rock-’n’-Roll-Schlagzeuger
  • 2009: Margarete Taudte, deutsche Film- und Theaterschauspielerin
  • 2009: Eduard Zimmermann, deutscher Journalist und Fernsehmoderator
  • 2010: Peter Adler, deutscher Politiker
  • 2010: Francesco Adorno, italienischer Hochschullehrer und Philosophiehistoriker
  • 2010: László Polgár, ungarischer Opernsänger
  • 2011: Ctirad Kohoutek, tschechischer Komponist, Musikpädagoge und -wissenschaftler
  • 2012: Paul Adderley, Politiker der Bahamas
  • 2012: Karl Matthäus Winter, deutscher Bildhauer
  • 2013: Hiroshi Yamauchi, japanischer Unternehmer
  • 2014: Guntram Brattia, österreichischer Schauspieler und Theaterregisseur
  • 2015: Georg Eder, österreichischer Erzbischof
  • 2016: Karl Dietrich Bracher, deutscher Politologe und Historiker
  • 2017: Jake LaMotta, US-amerikanischer Boxer

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage:
    • Thomas John Barnardo, irisch-britischer Wohltäter (evangelisch)
  • Namenstage
    • Igor, Thorsten, Wilma
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • St. Kitts und Nevis: Unabhängigkeit von Großbritannien (1983)
  • Weitere Informationen zum Tag
    • International Talk Like a Pirate Day

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Weblinks

Bild anzeigen Commons: 19. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17004795 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.