Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

20. Februar

20._Februar20. Februar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 20. Februar ist der 51. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 314 Tage (in Schaltjahren 315 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
      • 2.2.1 1801–1850
      • 2.2.2 1851–1900
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1258: Mit der Hinrichtung von Al-Mustasim durch die Mongolen endet das Abbasiden-Kalifat von Bagdad.
Bild anzeigen
1547: Eduard VI.
  • 1547: Eduard VI. aus dem Haus Tudor wird in der Westminster Abbey als Nachfolger seines verstorbenen Vaters Heinrich VIII. zum König von England gekrönt.
  • 1720: Der Friedensschluss in Den Haag beendet den Krieg der Quadrupelallianz, in dem Spanien der Übermacht der vier Verbündeten Großbritannien, Frankreich, Österreich und den Niederlanden gegenüberstand.
  • 1797: Nachdem sie im Jahr zuvor auf die Insel Baliceaux deportiert worden sind, siedelt Großbritannien die Garifuna („Schwarze Kariben“) auf die Insel Roatan vor der honduranischen Küste um.
  • 1809: Die zweite Belagerung von Saragossa während der Napoleonischen Kriege auf der Iberischen Halbinsel endet mit einem Erfolg der Franzosen. Die Spanier ergeben sich nach dreiwöchigem Häuserkampf.
Bild anzeigen
1810: Die Erschießung Andreas Hofers in Mantua
  • 1810: Der Tiroler Wirt Andreas Hofer, Freiheitskämpfer gegen das napoleonische Frankreich und das mit ihm verbündete Bayern, wird in Mantua nach einem Kriegsgerichtsurteil erschossen. Das Ereignis findet später seinen Niederschlag in der Tiroler Landeshymne.
  • 1827: In der Schlacht bei Ituzaingó erleidet Brasilien im Argentinisch-Brasilianischen Krieg eine Niederlage.
  • 1865: Im Tripel-Allianz-Krieg nehmen brasilianische Truppen die uruguayische Hauptstadt Montevideo ein. Venancio Flores wird von ihnen als provisorischer Präsident unterstützt.
  • 1890: Bei der Wahl zum 8. Deutschen Reichstag erleiden die sogenannten „Kartellparteien“ eine vernichtende Niederlage. Die Sozialdemokraten erlangen erstmals die meisten Wählerstimmen. Aufgrund der starken Verzerrungen infolge des Mehrheitswahlrechts, das die dicht besiedelten Regionen stark benachteiligt, können sie aber nur 35 Mandate erringen.
  • 1910: Der wegen seiner pro-britischen Politik unbeliebte ägyptische Ministerpräsident Boutros Ghali wird bei einem Attentat getötet.
Bild anzeigen
1913: King O’Malley schlägt den ersten Vermessungspfosten ein
  • 1913: Innenminister King O’Malley schlägt den ersten Vermessungspfosten für die zukünftige australische Hauptstadt Canberra ein.
Bild anzeigen
1919: Habibullah Khan
  • 1919: Habibullah Khan, der 15. Emir von Afghanistan, wird bei einem Jagdausflug ermordet. Wenige Wochen nach dem Tod des Herrschers kommt es unter seinem Nachfolger Amanullah Khan zum Dritten Anglo-Afghanischer Krieg, der im Frieden von Rawalpindi die Anerkennung des Emirats Afghanistan als unabhängigen Staat durch die Briten bringt.
  • 1929: Amerikanisch-Samoa wird ein Territorium der Vereinigten Staaten.
  • 1933: Bei einem Geheimtreffen handeln Adolf Hitler und Hermann Göring mit deutschen Großindustriellen eine Wahlkampfhilfe in Höhe von 3 Millionen Reichsmark für die NSDAP für die kommende Reichstagswahl aus.
  • 1933: Der US-Senat beschließt den 21. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten. Dieser setzt den 18. Zusatzartikel außer Kraft, mit dem 1920 das Alkoholverbot in den USA eingeführt worden ist. Mit seinem Inkrafttreten am 5. Dezember endet die Prohibitionszeit in den Vereinigten Staaten.
  • 1935: Die Zollgrenze zwischen dem Saarland und dem Deutschen Reich wird aufgehoben.
  • 1938: Die Schweizer beschließen in einer Volksabstimmung, Rätoromanisch als vierte Nationalsprache anzuerkennen.
  • 1942: Japan besiegt in der Nacht vom 19. Februar die alliierte ABDA-Flotte in der Seeschlacht in der Straße von Badung im Pazifikkrieg.
  • 1942: Japanische Truppen landen in der Nacht zum 20. Februar sowohl im niederländischen Westtimor, als auch im eigentlich neutralen Portugiesisch-Timor. Es ist der Beginn der Schlacht um Timor.
  • 1952: Der Bundestagsabgeordnete Franz Richter (SRP) wird im Bundeshaus unter dem Vorwurf verhaftet, in Wahrheit der ehemalige NSDAP-Gauhauptstellenleiter von Sachsen, Fritz Rößler, zu sein. Der Verdacht bewahrheitet sich später.
Bild anzeigen
1956: Fritz Steinhoff
  • 1956: Per konstruktivem Misstrauensvotum wird der SPD-Politiker Fritz Steinhoff anstelle von Karl Arnold (CDU) zum Ministerpräsidenten Nordrhein-Westfalens gewählt.
  • 1967: Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik beschließt die Einführung einer eigenen Staatsbürgerschaft der DDR.
  • 1974: Der Deutsche Bundestag ratifiziert den Atomwaffensperrvertrag.
Bild anzeigen
1987: Mizoram
  • 1987: Mizoram erhält den Status eines Bundesstaats in Indien.
  • 1991: Demonstranten stürzen die Statue des ehemaligen albanischen Langzeitdiktators Enver Hoxha in Tirana.
  • 1994: In der Schweiz wird die Volksinitiative Alpen-Initiative zum Schutz der Alpen angenommen. Seither ist die Verlagerungspolitik für Güter vom Schwerverkehr auf die Eisenbahn Teil der Schweizer Bundesverfassung.
  • 2004: Nach dem Ausschluss tausender liberaler Kandidaten sinkt die Wahlbeteiligung bei den iranischen Parlamentswahlen nach offiziellen Angaben auf 50,57 %.
  • 2005: UN-Flüchtlingshochkommissar Ruud Lubbers tritt von seinem Amt zurück, nachdem ein interner Untersuchungsbericht wegen sexueller Belästigung veröffentlicht worden ist.
  • 2005: In einem Referendum stimmen die Wähler Spaniens mehrheitlich der geplanten europäischen Verfassung zu.
Bild anzeigen
Die Zusammensetzung des portugiesischen Parlaments ab 2005
  • 2005: Bei den vorgezogenen Wahlen zur Assembleia da República in Portugal erlangen die Sozialisten unter José Sócrates einen Erdrutschsieg und erreichen die absolute Mehrheit. Die Partido Social Democrata wird nur noch zweitstärkste Partei.

Wirtschaft

  • 1811: Österreich erleidet einen Staatsbankrott. Das umlaufende Papiergeld wird aufgrund eines Finanzpatents von Kaiser Franz I. nur noch zu einem Fünftel seines Werts umgetauscht.
  • 1857: Die Geschäftsleute Hermann Henrich Meier und Eduard Crüsemann gründen in Bremen die Reederei Norddeutscher Lloyd.
Bild anzeigen
1915: Das Ausstellungsgelände
  • 1915: Die Panama-Pacific International Exposition, eine Weltausstellung anlässlich der Fertigstellung des Panamakanals ein Jahr zuvor, wird in San Francisco, Kalifornien, eröffnet. Sie dauert bis zum 4. Dezember und soll auch zeigen, dass die Stadt sich vom Großen Erdbeben 1906 erholt hat.
  • 1926: In Berlin wird die erste Grüne Woche als Verbindung der traditionellen Wintertagung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft in Berlin mit einer landwirtschaftlichen Ausstellung eröffnet. Die Messe dauert bis zum 28. Februar.
  • 1979: Der Europäische Gerichtshof verkündet die Cassis-de-Dijon-Entscheidung zur Warenverkehrsfreiheit. Die mengenmäßige Einfuhrbeschränkung von Likören durch die Bundesmonopolverwaltung für Branntwein ist danach nicht mit EU-Recht vereinbar.

Wissenschaft und Technik

  • 1883: Alphonse Bertillon gelingt mit Hilfe des von ihm entwickelten Systems der Bertillonage die Identifizierung eines Straftäters aufgrund der Körpermaße des rückfällig Gewordenen.
  • 1941: Die US-Zeitung Washington Daily News nennt in ihrer Ausgabe ein geländegängiges Fahrzeug Jeep. Ein Exemplar des Willys MB wurde Abgeordneten und Pressevertretern in seinem Können auf den Stufen vor dem United States Capitol vorgeführt.
  • 1947: In den staatlichen Ischmasch-Werken wird die Serienfertigung des sowjetisch-russischen Sturmgewehrs AK-47 aufgenommen.
Bild anzeigen
1962: John Glenn
  • 1962: John Glenn startet von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida aus zur Mission Mercury-Atlas 6, um als erster US-Amerikaner die Erde im All zu umkreisen.
  • 1965: Die US-amerikanische Raumsonde Ranger 8 der NASA schlägt wie geplant auf dem Mond auf und übermittelt vorher noch 7300 Bilder.
  • 1993: Das Magazin New Scientist berichtet über das Entdecken des jüngsten je beobachteten Sterns. Der Protostern VLA 1623 ist etwa 10.000 Jahre alt.

Kultur

  • 1724: Giulio Cesare, eine italienische Oper von Georg Friedrich Händel mit dem Libretto von Nicola Francesco Haym, hat seine Uraufführung im King's Theatre am Londoner Haymarket.
  • 1816: Im Teatro Argentina in Rom wird unter dem Namen Almaviva o sia L’inutile precauzione die Oper Der Barbier von Sevilla von Gioachino Rossini unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt. Die Oper mit dem Libretto von Cesare Sterbini nach dem Schauspiel Le Barbier de Seville von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais fällt beim Publikum durch. Erst die zweite Aufführung wird ein großer Erfolg.
Bild anzeigen
1818: Das Denkmal für Minin und Poscharski
  • 1818: Auf dem Roten Platz in Moskau wird das Minin-und-Poscharski-Denkmal zur Erinnerung an „den Bürger Minin und den Fürsten Poscharski“, die Anführer des Volksaufstandes gegen die polnische Intervention 1611, enthüllt.
  • 1834: Am Theater in der Josefstadt wird das Zaubermärchen Der Verschwender von Ferdinand Raimund mit Musik von Conradin Kreutzer uraufgeführt. Der Dichter spielt dabei die Rolle des Valentin selbst.
Bild anzeigen
1834: Ferdinand Raimund
  • 1837: Am Stadttheater in Leipzig erfolgt die Uraufführung der komischen Oper Die beiden Schützen von Albert Lortzing. Das Stück nach der literarischen Vorlage Les Méprises par ressemblance von André-Ernest-Modeste Grétry ist ein großer Erfolg und bestärkt Lortzing darin, weitere Werke für das Musiktheater zu verfassen.
  • 1852: Die komische Oper Waldblume von Johann Friedrich Kittl hat ihre Uraufführung.
  • 1872: Das Metropolitan Museum of Art wird in New York City eröffnet.
  • 1886: In Dresden findet die Uraufführung der Oper Urvasi von Wilhelm Kienzl statt.
  • 1903: Am Theater an der Wien in Wien wird Edmund Eyslers Operette Bruder Straubinger uraufgeführt.
  • 1907: An der Hofoper in Sankt Petersburg erfolgt die Uraufführung der Oper Die Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesh und der Jungfrau Fewronija (Orig.: Skasani je o newidimom grade Kiteshe i dewe Febronii) von Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow.
  • 1909: Filippo Tommaso Marinetti publiziert in der Pariser Zeitung Le Figaro sein Futuristisches Manifest und gründet damit den Futurismus.
  • 1911: Die erste Ausgabe der Zeitschrift Die Aktion, Zeitschrift für freiheitliche Politik und Literatur von Franz Pfemfert erscheint. Sie wird dem Expressionismus zum Durchbruch verhelfen.
  • 1943: Die Oper Die Kluge von Carl Orff, die das Märchen Die kluge Bauerntochter der Brüder Grimm zur Vorlage hat, wird in Frankfurt am Main uraufgeführt.
  • 1954: Am Opernhaus Nürnberg wird Der dritte Wunsch, ein Zauberstück mit Musik in acht Bildern von Nico Dostal, uraufgeführt. Es basiert auf Motiven des Märchens Vom Fischer und seiner Frau der Brüder Grimm.
  • 1963: In der Berliner Freien Volksbühne findet unter der Regie von Erwin Piscator die Uraufführung des Schauspiels Der Stellvertreter von Rolf Hochhuth statt.
  • 1995: Der französische Filmregisseur Bertrand Tavernier gewinnt bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin den Goldenen Bären.
  • 2000: Der US-amerikanische Filmregisseur Paul Thomas Anderson gewinnt bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin den Goldenen Bären.

Gesellschaft

  • 1868: In Wien heiratet der bayerische Prinz Ludwig die Erzherzogin Marie Therese von Österreich-Este.
Bild anzeigen
David Irving (2003)
  • 2006: Der britische Holocaustleugner David Irving wird vom Wiener Landgericht für Strafsachen wegen im Verbotsgesetz 1947 mit Strafe bedrohter nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu drei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt.

Religion

  • 1529: Der Rat der dem Luthertum aufgeschlossenen freien Reichsstadt Straßburg schafft die Heilige Messe ab.
Bild anzeigen
1878: Leo XIII.
  • 1878: Das Konklave wählt Vincenzo Gioacchino Pecci zum Papst, der sich Leo XIII. nennt.

Katastrophen

  • 1305: Die aus der Zeit Kaiser Neros (54–68) stammende, 40 Meter hohe Staumauer von Subiaco bricht in Latium zusammen und verursacht eine schwere Überschwemmung.
  • 1799: Der Blackbrook-Staudamm bei Blackbrook und Shepshed in Leicestershire, Großbritannien bricht und überflutet die gesamte Umgebung.
  • 1835: Die Stadt Concepción in Chile wird bei einem Erdbeben vollständig zerstört. Weil sich das dreiminütige Beben um 11:30 Uhr ereignet, sind weniger als 100 Todesopfer in der Stadt zu beklagen. Insgesamt sterben durch die Naturgewalten aber etwa 5.000 Menschen, weil auch in siebzig umliegenden Dörfern die Häuser einstürzen und ein nachfolgender Tsunami den Fischerhafen Talcahuano ins Meer spült.
Bild anzeigen
Gedenkstätte für die Opfer des Unglücks 1946
  • 1946: Bei einer Explosion in 930 m Tiefe in der Zeche Monopol Schacht Grimberg 3/4 in Bergkamen in Deutschland kommen 405 Menschen ums Leben. Es kann nicht herausgefunden werden, ob das schlimmste Grubenunglück in der deutschen Geschichte auf eine Schlagwetterexplosion oder eine Kohlenstaubexplosion zurückzuführen ist.
  • 1966: Der Tanker Anne Mildred Brøvig verliert nach einer Kollision mit der britischen Pentland in der Nordsee bei Helgoland ca. 20.000 t Öl.
  • 2002: Bei einem Zugunglück in der Nähe der ägyptischen Hauptstadt Kairo gibt es über 370 Tote.
  • 2003: In der US-amerikanischen Kleinstadt West Warwick verursacht die Brandkatastrophe im Nachtclub The Station den Tod von 100 Menschen, 230 werden verletzt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1943 entstanden: Paricutín
  • 1943: In Mexiko entsteht der Vulkan Paricutín. Nach einem Tag ist er 10 Meter hoch, nach drei Tagen 50 Meter, inzwischen 2.800 Meter.

Sport

  • 1976: Muhammad Ali gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Jean-Pierre Coopman im Roberto Clemente Coliseum, Río Piedras, Puerto Rico, durch K.O.
  • 1986: Der Medienunternehmer Silvio Berlusconi erwirbt die Aktienmehrheit am Fußballverein AC Mailand und wird dessen Präsident.
  • 1998: Beim Eiskunstlaufbewerb der XVIII. Olympischen Winterspiele in Nagano gewinnt die 15-jährige US-Amerikanerin Tara Lipinski die Goldmedaille und wird damit die jüngste Olympiasiegerin aller Zeiten bei Winterspielen.
  • 1999: Beim Mannschaftsspringen bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Ramsau, Österreich, erringt die deutsche Mannschaft die Goldmedaille im Skispringen mit 1,9 Punkten Vorsprung auf Japan. Österreich wird Dritter.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1078: Hermann, Bischof von Ramsbury und Sherborne
  • 1469: Thomas Cajetan, italienischer Ordensgeneral der Dominikaner, Kardinal
Bild anzeigen
Jan Blahoslav (* 1523)
  • 1523: Jan Blahoslav, tschechischer Humanist, Grammatiker und Komponist
  • 1582: Valentin Riemer, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1604: Arthur Capell, 1. Baron Capell of Hadham, englischer Adeliger, Politiker und Militär
  • 1617: Detlev von Ahlefeldt, dänischer Offizier, Diplomat und Schriftsteller
  • 1678: Johann Friedrich Riederer, deutscher Dichter
  • 1726: William Prescott, US-amerikanischer Oberst
  • 1733: Ahasverus van den Berg, niederländischer reformierter Theologe und Dichter
  • 1734: Allard Hulshoff, niederländischer reformierter Theologe
  • 1742: James Gandon, britischer Architekt
  • 1745: Johann Peter Salomon, deutscher Violinist, Komponist, Dirigent und Musikimpresario (Taufdatum)
  • 1748: Euchar von Adam, deutscher Leiter des Generalvikariats im Bistum Eichstätt
  • 1749: Georg Karl von Fechenbach, deutscher Bischof
Bild anzeigen
Johann Heinrich Voß (* 1751)
  • 1751: Johann Heinrich Voß, deutscher Dichter und Übersetzer
  • 1759: Johann Christian Reil, deutscher Arzt (Stadtphysikus) und Professor in Halle und Berlin
  • 1761: Ludwig Abeille, deutscher Pianist und Komponist
  • 1768: Vinzenz Ferrerius von Bianchi, Herzog von Casalanza, österreichischer General
  • 1772: Isaac Chauncey, US-amerikanischer Marineoffizier
  • 1775: Victor Guy Duperré, französischer Baron und Admiral
  • 1779: Augustus Wall Callcott, britischer Maler
  • 1784: Mathias Aberle, österreichischer Mediziner
  • 1785: Karl von Hohenzollern-Sigmaringen, deutscher Adeliger
  • 1789: Carl Gustav Jochmann, deutscher Publizist
  • 1794: William Carleton, irischer Schriftsteller

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1802: Charles-Auguste de Bériot, belgischer Geiger, Musikpädagoge und Komponist
  • 1803: Friedrich Theodor Fröhlich, Schweizer Komponist
Bild anzeigen
Johann Anton Friedrich Baudri (* 1804)
  • 1804: Johann Anton Friedrich Baudri, Weihbischof und Generalvikar in Köln
  • 1810: Henri Martin, französischer Historiker und Politiker
  • 1811: Henry Hastings Sibley, US-amerikanischer Politiker, Mitglied des US-Repräsentantenhaus für Wisconsin und Minnesota, Gouverneur von Minnesota
  • 1812: Ludwig Steub, deutscher Schriftsteller
  • 1819: Alfred Escher, Schweizer Politiker und Eisenbahnpionier
  • 1819: Ludwig Simon, deutscher Politiker
  • 1821: Nils Johan Andersson, schwedischer Botaniker
  • 1825: Geoffrey Thomas Phipps Hornby, britischer Admiral
  • 1828: Charles Wimar, deutsch-US-amerikanischer Maler
  • 1829: Antonio Guzmán Blanco, venezolanischer General und Politiker, Staatspräsident
Bild anzeigen
Eleonore zu Stolberg-Wernigerode (* 1835)
  • 1835: Eleonore zu Stolberg-Wernigerode, deutsche Liederdichterin
  • 1842: Joseph Victor Widmann, Schweizer Schriftsteller und Journalist
  • 1843: Emmerich Andresen, deutscher Bildhauer und Porzellangestalter
  • 1844: Joshua Slocum, kanadischer Seemann und Reiseschriftsteller
  • 1844: Ludwig Boltzmann, österreichischer Physiker
  • 1844: Mihály von Munkácsy, ungarischer Maler
  • 1845: Georg Andresen, deutscher Pädagoge und Altphilologe
  • 1850: Wilhelm Braune, deutscher Germanist

1851–1900

  • 1851: Ernst von Heydebrand und der Lasa, deutscher Jurist und Politiker, MdR
  • 1851: Richard Weitbrecht, deutscher Theologe und Schriftsteller
  • 1852: Charles Erskine Scott Wood, US-amerikanischer Offizier, Anwalt und Schriftsteller
  • 1856: Jean Fernand-Lafargue, französischer Schriftsteller
  • 1858: Howard Atwood Kelly, US-amerikanischer Gynäkologe
Bild anzeigen
Matyáš Lerch (* 1860)
  • 1860: Matyáš Lerch, tschechischer Mathematiker
  • 1866: Carl Westman, schwedischer Architekt
  • 1867: Dionisio Anzilotti, italienischer Jurist
  • 1868: Richard Hesse, deutscher Zoologe
  • 1874: Alfredo Bevilacqua, argentinischer Tangomusiker
  • 1874: Otto Lauffer, deutscher Volkskundler und Kulturhistoriker
  • 1875: Marie Marvingt, französische Pilotin
  • 1880: Jacques d’Adelswärd-Fersen, französischer Aristokrat, Autor und Dichter
  • 1882: Margarethe Faas-Hardegger, Schweizer Frauenrechtlerin und Gewerkschafterin
  • 1882: Anny Hannewald, deutsche Schauspielerin
  • 1883: Lucie Höflich, deutsche Schauspielerin
  • 1885: Zdeňka Baldová, tschechische Schauspielerin
  • 1885: Otto Meyer-Amden, Schweizer Maler und Grafiker
Bild anzeigen
Béla Kun (* 1886)
  • 1886: Béla Kun, ungarischer Politiker
  • 1888: Georges Bernanos, französischer Schriftsteller
  • 1889: Lewko Rewuzkyj, ukrainischer Komponist
  • 1890: Ferdinand Herbst, deutscher evangelischer Theologe
  • 1890: Georg Thomas, deutscher General
  • 1894: Curt Corrinth, deutscher Lyriker, Romancier, Dramatiker und Drehbuchautor
  • 1894: Jarosław Iwaszkiewicz, polnischer Schriftsteller
  • 1895: Karl Pinnow, deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1896: Henri de Lubac, deutscher Theologe und Jesuit
  • 1896: Olindo Raggi, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1897: Hans von Ahlfen, deutscher Militär
  • 1897: Gerhart Eisler, österreichisch-deutscher Journalist und Politiker in der DDR
  • 1898: Jimmy Yancey, US-amerikanischer Musiker
  • 1899: Emmy Meyer-Laule, deutsche Politikerin, MdB

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: César Geoffray, französischer Komponist und Chorleiter
Bild anzeigen
Ansel Adams (* 1902)
  • 1902: Ansel Adams, US-amerikanischer Fotograf
  • 1902: Ludwig Adenauer, deutscher Beamter
  • 1902: Bertus Freese, niederländischer Fußballspieler
  • 1902: Wilhelm Guddorf, deutscher Journalist und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1903: Ella Maillart, Schweizer Sportlerin und Reiseschriftstellerin
  • 1903: Joseph Schröffer, deutscher Priester, Theologe, Bischof von Eichstätt und Kurienkardinal
  • 1904: Herbert Brownell jr., US-amerikanischer Politiker und Justizminister
  • 1905: Herminio Giménez, paraguayischer Komponist
  • 1906: John Hibbett DeWitt, US-amerikanischer Elektroingenieur
  • 1906: Gale Gordon, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1907: Malcolm Atterbury, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1907: Nadine Conner, US-amerikanische Sängerin
  • 1907: Erich Klabunde, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1907: Ernst Schellenberg, deutscher Politiker, MdB
  • 1908: Jean-Marie Beaudet, kanadischer Dirigent, Pianist und Organist
  • 1908: Alexander Elbrächter, deutscher Politiker, MdB, MdEP
  • 1908: Heino Gaze, deutscher Komponist und Texter
  • 1909: Franz Hildebrandt, deutscher Pastor und Theologe
  • 1909: Grigori Jakowlewitsch Bachtschiwandschi, sowjetischer Testpilot
Bild anzeigen
Heinz Erhardt (* 1909)
  • 1909: Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter
  • 1909: Lorenzo Alvary, US-amerikanischer Opernsänger (Bass)
  • 1911: Robert McBride, US-amerikanischer Komponist
  • 1911: Peter Paul, deutscher Schauspieler
  • 1911: Hans Scholz, deutscher Schriftsteller, Journalist und Maler
  • 1912: Pierre Boulle, französischer Schriftsteller
  • 1912: Muriel Humphrey, US-amerikanische Senatorin und Vizepräsidentengattin (Second Lady)
  • 1913: Abd ar-Rahman al-Bazzaz, irakischer Politiker
  • 1913: Rolf Italiaander, deutsch-niederländischer Autor
  • 1914: Arnold Denker, US-amerikanischer Schachspieler
  • 1914: Hans Pischner, deutscher Cembalist und Musikwissenschaftler
  • 1915: Hans Christian Blech, deutscher Schauspieler
  • 1915: Danuta Szaflarska, polnische Schauspielerin
  • 1916: Julius Juzeliūnas, litauischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1917: Josef Haiböck, österreichischer General
  • 1918: Lukas Aurednik, österreichischer Fußballspieler
  • 1918: Lorand Fenyves, US-amerikanischer Geiger und Musikpädagoge ungarisch-jüdischer Herkunft
  • 1919: Jesco von Puttkamer, deutscher Publizist und Diplomat
  • 1920: Karl Albrecht, deutscher Unternehmer, Mitgründer der Aldi-Gruppe, reichster Mann Deutschlands
  • 1920: Jewgeni Fjodorowitsch Dragunow, sowjetischer Waffenkonstrukteur
  • 1920: Siegfried Jordan, deutscher Komponist, Texter, Arrangeur, Musiker, Sänger, Orchesterleiter, Redakteur, Moderator und Produzent
  • 1920: Senta Kapoun, österreichische Übersetzerin
  • 1920: Kathleen Cavendish, Schwester von John F. Kennedy
  • 1920: Bob Richards, US-amerikanischer Stabhochspringer, Olympiasieger
  • 1921: Les Anderson, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1921: Robert Andras, kanadischer Unternehmer und Politiker
  • 1921: Packiam Arokiaswamy, indischer Erzbischof
Bild anzeigen
Victor G. Atiyeh (* 1923)
  • 1923: Victor G. Atiyeh, US-amerikanischer Politiker
  • 1923: Forbes Burnham, guyanischer Politiker, Staatspräsident
  • 1924: Jürgen Runzheimer, deutscher Historiker, Heimatforscher und Buchautor
  • 1924: Zehdi Labib Terzi, palästinensischer Politiker und Diplomat
  • 1925: Hans Urwyler, Stammapostel der Neuapostolischen Kirche
  • 1925: Robert Altman, US-amerikanischer Regisseur, Autorenfilmer und Fernsehproduzent
  • 1925: Heinz Kluncker, deutscher Gewerkschafter, Vorsitzender der ÖTV
  • 1925: Gianfranco Parolini, italienischer Filmregisseur

1926–1950

  • 1926: Bobby Jaspar, belgischer Jazzmusiker
  • 1926: Richard Matheson, US-amerikanischer SF- und Drehbuchautor
  • 1926: Ken Olsen, US-amerikanischer Ingenieur und Gründer von DEC
  • 1926: Hans Timmermann, deutscher Regisseur, Schauspieler und Übersetzer
  • 1927: Gerhard Audorf, deutscher Leichtathlet und Bauingenieur
  • 1927: Heinz Aulfes, deutscher Politiker
  • 1927: Carl Damm, deutscher Politiker und MdB
  • 1927: Aloys Felke, deutscher Unternehmer und Politiker, MdL
  • 1927: Ibrahim Ferrer, kubanischer Musiker
  • 1927: Hubert de Givenchy, französischer Modeschöpfer
Bild anzeigen
Sidney Poitier (* 1927)
  • 1927: Sidney Poitier, bahamaisch-US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur, erster afroamerikanischer Oscar Preisträger für eine Hauptrolle
  • 1928: Osvaldo Berlingieri, argentinischer Tangopianist und -komponist
  • 1928: Jean Kennedy Smith, US-amerikanische Diplomatin
  • 1928: Friedrich Wetter, deutscher Priester und Theologe, Bischof von Speyer, Erzbischof von München-Freising, Kardinal
  • 1929: Amanda Blake, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1929: Toshirō Mayuzumi, japanischer Komponist und Professor
  • 1929: Floralba del Monte, dominikanische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1929: Peter Schubert, deutscher Maler
  • 1929: Uriella, Schweizer Führerin des Ordens Fiat Lux
  • 1930: Pierre Gabaye, französischer Komponist
Bild anzeigen
John Willard Milnor (* 1931)
  • 1931: John Willard Milnor, US-amerikanischer Professor für Mathematik
  • 1932: Karl Veit Riedel, deutscher Volkskundler und Theaterwissenschaftler
  • 1933: Charles Kynard, US-amerikanischer Kirchenorganist und Hammond-Orgel-Spieler (Soul-Jazz)
  • 1933: Humberto Maschio, argentinisch-italienischer Fußballspieler
  • 1934: Dieter Augustin, deutscher Schauspieler
  • 1934: Bobby Unser, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1934: Kurt Wölfflin, österreichischer Schriftsteller
  • 1935: Ellen Gilchrist, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1935: Gottfried Tröger, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1936: Lars Arnesson, schwedischer Fußballspieler und -trainer
  • 1936: Larry Hovis, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 1937: David Acevedo, argentinischer Fußballspieler
  • 1937: Nancy Wilson, US-amerikanische Sängerin
Bild anzeigen
Robert Huber (* 1937)
  • 1937: Robert Huber, deutscher Chemiker und Nobelpreisträger
  • 1938: Inocêncio Cani, guinea-bissauischer Offizier, gilt als Mörder des kap-verdischen Politikers Amílcar Cabrals
  • 1938: Inge Lønning, norwegischer Theologe und Politiker
  • 1938: Richard Beymer, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1940: Rudolf Edlinger, österreichischer Politiker
  • 1940: Christoph Eschenbach, deutscher Pianist und Dirigent
  • 1940: Jimmy Greaves, englischer Fußballspieler
  • 1941: Giuseppe Arzilli, Staatsoberhaupt von San Marino
  • 1941: Alexander Gauland, deutscher Jurist, Publizist und Politiker
  • 1941: Dave Manders, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1941: Buffy Sainte-Marie, kanadische Sängerin und Songschreiberin
  • 1942: Claude Miller, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1942: Phil Esposito, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1942: Mitch McConnell, US-amerikanischer Senator
Bild anzeigen
Diana L. Paxson (* 1943)
  • 1943: Diana L. Paxson, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1943: Mike Leigh, britischer Theater- und Film-Autor, Regisseur
  • 1944: Christian Pfeiffer, deutscher Kriminologe, Justizminister Niedersachsens
  • 1944: Lew Soloff, US-amerikanischer Jazztrompeter
  • 1944: Willem van Hanegem, niederländischer Fußballspieler und -trainer
  • 1945: Jürg Acklin, Schweizer Psychoanalytiker und Schriftsteller
  • 1945: Gianni Amelio, italienischer Filmregisseur
  • 1945: Johannes Biebl, deutscher Rockmusiker und Sänger
  • 1945: Bärbel Braun, deutsche Handballspielerin
  • 1945: Brion James, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
George F. Smoot (* 1945)
  • 1945: George Smoot, US-amerikanischer Astrophysiker und Nobelpreisträger
  • 1946: Brenda Blethyn, britische Schauspielerin
  • 1946: J. Geils, US-amerikanischer Musiker (J. Geils Band)
  • 1947: Henry Hübchen, deutscher Film- und Theater-Schauspieler
  • 1947: Peter Strauss, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1948: Christopher Pissarides, zyprisch-britischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 1949: Carlos Babington, argentinischer Fußballspieler
  • 1949: Mario Lega, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1949: Bernhard Suttner, deutscher Politiker
  • 1949: Ivana Trump, tschechisch-US-amerikanische Unternehmerin, Skifahrerin und Model
  • 1949: Stefan Waggershausen, deutscher Sänger, Komponist und Autor
  • 1950: Bernhard R. Appel, deutscher Musikwissenschaftler
  • 1950: Ruslan Nuralijewitsch Aschuralijew, sowjetischer Ringer
  • 1950: Walter Becker, US-amerikanischer Musiker (Steely Dan)
  • 1950: Tony Wilson, britischer Musikmanager, Nachtclubbetreiber und TV-Journalist

1951–1975

Bild anzeigen
Gordon Brown (* 1951)
  • 1951: Gordon Brown, britischer Politiker, Schatzmeister, Premierminister
  • 1951: Randy California, US-amerikanischer Rock-Gitarrist
  • 1951: Günter Jankowiak, deutscher Schauspieler und Dramatiker
  • 1951: Heidemarie Wright, deutsche Politikerin, MdB
  • 1952: Udo Böbel, deutscher Handballspieler und Handballtrainer
  • 1952: Abdalá Bucaram, ecuadorianischer Rechtsanwalt und Staatspräsident
  • 1952: Hans-Jürgen Irmer, deutscher Politiker, MdL
  • 1953: Riccardo Chailly, italienischer Dirigent
  • 1953: Cindy McTee, US-amerikanische Komponistin und Musikpädagogin
  • 1953: Reinhard van der Heusen, deutscher Handballspieler
  • 1954: Patty Hearst, US-amerikanische Schauspielerin und Terroristin
  • 1955: Bryan Gregory, US-amerikanischer Musiker
  • 1955: Bärbel Grygier, deutsche Politikerin, MdB
  • 1955: Tim Lee-Davey, britischer Rennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1959: Sabine Kaack, deutsche Schauspielerin
  • 1960: Paul Arpin, französischer Langstreckenläufer
  • 1960: Tatjana Kruse, deutsche Schriftstellerin
  • 1960: Hardy Mertens, niederländischer Komponist und Dirigent
  • 1961: Steffen Bukold, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 1961: Emanuela von Frankenberg, Schweizer Schauspielerin und Sängerin (Sopran)
  • 1961: Imogen Stubbs, britische Schauspielerin
  • 1963: Charles Barkley, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1963: Ian Brown, britischer Musiker
  • 1963: Aymo Brunetti, Schweizer Ökonom
  • 1963: Joakim Nyström, schwedischer Tennisspieler
  • 1964: Juan Manuel González Sandoval, mexikanischer Bischof
  • 1964: Young-su An, südkoreanischer Boxer
  • 1965: Silvius von Kessel, deutscher Domorganist
  • 1965: Dirk Schulz, deutscher Zeichner und Comicillustrator
Bild anzeigen
Cindy Crawford (* 1966)
  • 1966: Cindy Crawford, US-amerikanisches Supermodel, Schauspielerin und Moderatorin
  • 1966: Dennis Mitchell, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1966: Rudolf Nierlich, österreichischer Skirennläufer
  • 1966: Constantin Seibt, Schweizer Journalist
  • 1966: Tim Wilde, deutscher Schauspieler
  • 1967: Paul Accola, Schweizer Skirennläufer
  • 1967: Damian Adamus, deutsch-polnischer Eishockeyspieler
  • 1967: Kurt Cobain, US-amerikanischer Musiker (Nirvana)
  • 1967: Lili Taylor, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1968: Dirk Dufner, deutscher Fußball-Funktionär
  • 1968: Camilla Gibb, kanadische Schriftstellerin britischer Herkunft
  • 1968: Wolfgang Richter, deutscher Schachspieler
  • 1968: Paweł Wypych, polnischer Politiker
  • 1968: Eva Grünbauer, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1969: Siniša Mihajlović, serbischer Fußballspieler und -trainer
Bild anzeigen
Julia Franck (* 1970)
  • 1970: Julia Franck, deutsche Schriftstellerin
  • 1970: Markus Kauczinski, deutscher Fußballtrainer
  • 1970: Roderick Krauss, niederländischer Jazzbratschist und -geiger
  • 1971: Theresa Hübchen, deutsche Schauspielerin
  • 1971: Jari Litmanen, finnischer Fußballspieler
  • 1971: George Simonis, rumänischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1972: Laith Al-Deen, deutscher Musiker
  • 1973: Kimberley Davies, australische Schauspielerin
  • 1975: Hans Achorner, österreichischer Biathlet
  • 1975: Brian Littrell, US-amerikanischer Musiker (Backstreet Boys)

1976–2000

  • 1976: Marek Nikl, tschechischer Fußballspieler
  • 1976: Jan Delay, deutscher Musiker
  • 1977: Bartosz Kizierowski, polnischer Schwimmer
  • 1977: Stephon Marbury, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1978: Jay Hernández, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1978: Julia Jentsch, deutsche Schauspielerin
  • 1978: Lauren Ambrose, US-amerikanische Schauspielerin
Bild anzeigen
Arthur Abraham (* 1980)
  • 1980: Arthur Abraham, deutscher Boxer
  • 1980: Thomas Andergassen, deutscher Kunstturner
  • 1980: Artur Boruc, polnischer Fußballspieler
  • 1980: Guillermo Ariel Pereyra, italienisch-argentinischer Fußballspieler
  • 1980: Anne Poleska, deutsche Schwimmerin
  • 1981: Elisabeth Görgl, österreichische Skirennläuferin
  • 1983: Jeremy Foley, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1983: Emad Moteab, ägyptischer Fußballspieler
  • 1985: Petter Andersson, schwedischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Charlie Kimball (* 1985)
  • 1985: Charlie Kimball, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1985: Hafizullah Qadami, afghanischer Fußballspieler
  • 1985: Julija Olegowna Wolkowa, russische Sängerin (t.A.T.u)
  • 1986: Rasmus Andresen, deutscher Politiker
  • 1986: Salome Clausen, Schweizer Sängerin
  • 1986: Jessica Helleberg, schwedische Handballspielerin
  • 1987: Daniella Pineda, US-amerikanisch-mexikanische Schauspielerin
  • 1987: Patrick Tischler, österreichischer Fußballtorwart
  • 1988: Cédric Anton, französischer Fußballspieler
  • 1988: DCVDNS, deutscher Rapper
  • 1988: Moreno Costanzo, Schweizer Fußballspieler
  • 1988: Rihanna, barbadische R&B-Sängerin
  • 1990: Ciro Immobile, italienischer Fußballspieler
  • 1991: Peniel Mlapa, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Christoph Siefkes, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Hanna Yttereng, norwegische Handballspielerin
  • 1993: Niklas Kreuzer, deutscher Fußballspieler
  • 1994: Stephanie Brunner, österreichische Skirennläuferin
  • 1999: Valentino Vujinović, deutscher Fußballspieler
  • 2000: Josh Sargent, US-amerikanischer Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0738: Eucherius von Orléans, Bischof von Orléans
  • 1147: Arnold I., Graf von Kleve
  • 1162: Muhammad ibn Buzurg-Umid, Anführer der Nizariten (Assassinen)
  • 1194: Tankred von Lecce, König von Sizilien und Neapel
  • 1252: Amicia de Montfort, französische Klostergründerin
  • 1258: al-Musta'sim bi-'llah, siebenunddreißigster Kalif der Abbasiden
  • 1346: Gilbert Talbot, 1. Baron Talbot, englischer Adliger
  • 1431: Martin V., Papst
  • 1437: Jakob I., König von Schottland
  • 1462: Aubrey de Vere, englischer Ritter
  • 1513: Johann I., König von Dänemark, Norwegen und Schweden
  • 1550: Thomas Burgh, 1. Baron Burgh, englischer Adeliger und Politiker
  • 1570: Johann Scheubel, deutscher Mathematiker
Bild anzeigen
Maria von Jever († 1575)
  • 1575: Maria von Jever, letzte Regentin der Herrschaft Jever
  • 1595: Ernst von Österreich, Erzherzog von Österreich
  • 1600: Markus Tegginger, deutscher Geistlicher, Hochschullehrer und Stifter
  • 1604: Mateu Fletxa el Jove, katalanischer Komponist
  • 1612: Johannes Gottsleben, deutscher Magister, Professor und evangelischer Theologe
  • 1626: John Dowland, englischer Komponist der Renaissance
  • 1653: Paul Marquard Schlegel, deutscher Mediziner und Botaniker
  • 1664: Bartholomäus Khöll, österreichischer kaiserlicher Hof-Steinmetzmeister, Untervorsteher der Wiener Bauhütte
  • 1676: Georg Ludwig Agricola, deutscher Musiker
  • 1684: Ignace Ardieux, schweizerischer Missionar
  • 1685: Gottfried Olearius, deutscher evangelischer Theologe
  • 1694: Georg Franz Kolschitzky, polnischer Soldat und Dolmetscher
  • 1695: Johann Ambrosius Bach, deutscher Musiker
  • 1696: Ambrosius Ferrethi, italienisch-österreichischer kaiserlicher Hof-Steinmetzmeister
  • 1731: Antoine I., Fürst von Monaco
  • 1762: Tobias Mayer, deutscher Kartograf, Geograf, Mathematiker, Physiker und Astronom
  • 1773: Karl Emanuel III., König von Sardinien-Piemont und Herzog von Savoyen
  • 1778: Laura Bassi, italienische Philosophin, erste Professorin Europas für Physik
  • 1790: Joseph II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, König von Böhmen, Kroatien und Ungarn
  • 1799: Jean-Charles de Borda, französischer Mathematiker und Seemann
  • 1799: Georg Christian Unger, deutscher Architekt und Baumeister Friedrichs des Großen

19. Jahrhundert

  • 1803: Marie Dumesnil, französische Schauspielerin
Bild anzeigen
1810: Andreas Hofer († 1810)
  • 1810: Andreas Hofer, österreichischer Gastwirt, Anführer der Tiroler Aufstandsbewegung von 1809 und Freiheitskämpfer
  • 1810: Peter Mayr, österreichischer Gastwirt, Tiroler Freiheitskämpfer
  • 1811: Johann Carl Friedrich Meyer, deutscher Apotheker und Chemiker
  • 1813: Franz Michael Senn, österreichischer Landrichter, Abgeordneter zum Tiroler Landtag und Freiheitskämpfer
  • 1815: Johann Christoph Georg Adler, deutscher Jurist
  • 1816: Johann Erich Biester, deutscher Popularphilosoph
  • 1816: Maria I., Königin von Portugal und Königin von Brasilien
  • 1824: Bogislav Friedrich Emanuel von Tauentzien, preußischer General der Infanterie
  • 1826: Matthew Murray, englischer Ingenieur
  • 1838: Karl Friedrich Heinrich, deutscher Altphilologe
  • 1840: Wilhelm Gotthelf Lohrmann, deutscher Geodät, Topograph, Astronom und Meteorologe
Bild anzeigen
Friedrich Sertürner († 1841)
  • 1841: Friedrich Sertürner, deutscher Apotheker und Entdecker des Morphiums
  • 1848: Pierre Roll, französischer Komponist
  • 1850: Hermann Biow, deutscher Fotograf
  • 1855: Joseph Hume, britischer Politiker
  • 1860: Henry Drummond, britischer Bankier, Unterhausabgeordneter, Mitbegründer und Apostel der katholisch-apostolischen Gemeinden
  • 1861: Eugène Scribe, französischer Dramatiker
  • 1868: Julie Pfannenschmidt, deutsche Schriftstellerin
  • 1871: Paul Kane, kanadischer Maler
  • 1883: Bertrando Spaventa, italienischer Philosoph
  • 1892: Hermann Kopp, deutscher Chemiker und Chemiehistoriker
  • 1893: Pierre Gustave Toutant Beauregard, US-amerikanischer General der Konföderierten im amerikanischen Bürgerkrieg (Napoleon in Grau)
  • 1895: Frederick Douglass, US-amerikanischer Abolitionist und Schriftsteller
  • 1899: Heinrich Böckeler, deutscher Priester und Kirchenmusiker

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1902: Wilhelm Asmus, deutscher Schriftsteller
  • 1907: Henri Moissan, französischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1908: Ludwig von Schwabe, deutscher Altphilologe und Archäologe
  • 1909: Eginhard von Barfus, deutscher Schriftsteller
  • 1909: Rodolphe Lindt, Schweizer Schokoladenproduzent
  • 1910: Boutros Ghali, ägyptischer Politiker
  • 1913: Robert von Lieben, österreichischer Physiker
Bild anzeigen
Klas Pontus Arnoldson († 1916)
  • 1916: Klas Pontus Arnoldson, schwedischer Journalist, Politiker und Friedensnobelpreisträger
  • 1919: Habibullah Khan, Emir von Afghanistan
  • 1920: Jacinta Marto, portugiesisches Kind, Selige, Zeugin einer mutmaßlichen Marienerscheinung
  • 1920: Robert Edwin Peary, US-amerikanischer Ingenieur und Polarforscher
  • 1922: Jordan Mai, deutscher Franziskaner
  • 1922: Reinhard Mannesmann, deutscher Erfinder und Unternehmer
  • 1925: Marco Enrico Bossi, italienischer Organist und Komponist
  • 1928: Antonio Abetti, italienischer Astronom
  • 1928: Josef Arbesser von Rastburg, österreichischer Landschafts- und Architekturmaler
  • 1929: Edward Leicester Atkinson, britischer Parasitologe, Arzt und Polarforscher
  • 1929: John Grenfell Maxwell, britischer General, Oberbefehlshaber in Irland
  • 1929: Carl Sonnenschein, deutscher Theologe
  • 1936: Max Schreck, deutscher Schauspieler
  • 1939: August Leonhard Bernoulli, Schweizer Physiker
  • 1940: Abdullah Abdurahman, südafrikanischer Politiker
  • 1940: Heinrich Seufferheld, deutscher Zeichner, Maler und Radierer
  • 1941: Mary Bolduc, kanadische Singer-Songwriterin
  • 1941: Arthur Erich Haas, österreichischer Physiker
  • 1942: Juliusz Bursche, polnischer evangelischer Geistlicher, Verleger und Landesbischof von Polen
  • 1945: Hermann Jansen, deutscher Architekt und Stadtplaner
  • 1945: Willem Karel Mertens, niederländischer Arzt und Hygieniker
  • 1945: Margarethe von Sydow, Pseudonym Franz Rosen, deutsche Schriftstellerin
  • 1948: Bertha Eckstein-Diener, österreichische Schriftstellerin und Reisejournalistin
  • 1948: Robert P. Lamont, US-amerikanischer Politiker
  • 1949: Alexander Bittorf, deutscher innerer Mediziner und Pathologe
  • 1950: Carl Burger, deutscher Bildhauer

1951–2000

  • 1951: Ernst von Angerer, deutscher Physiker
  • 1951: Howard Brockway, US-amerikanischer Komponist
  • 1951: Karl Rüdiger, deutscher Politiker, MdB
  • 1952: Carlos Julio Arosemena Tola, ecuadorianischer Bankier und Präsident
  • 1952: Wilhelm Knothe, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1953: Emmy Andriesse, niederländische Fotografin
  • 1955: Eugen Schmalenbach, deutscher Professor der Betriebswirtschaft
  • 1956: Heinrich Barkhausen, deutscher Physiker
  • 1957: Sadri Maksudi Arsal, tatarischer Staatsmann, Rechtswissenschaftler, Denker und Wissenschaftler
  • 1958: Isidore Philipp, ungarisch-französischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1959: Otto Bartning, deutscher Architekt und Architekturtheoretiker
  • 1960: Philipp Wehr, deutscher Politiker, MdB
  • 1961: Percy Grainger, australischer Komponist und Professor
  • 1962: Otto Auerswald, deutscher Widerstandskämpfer
  • 1962: Halliwell Hobbes, britischer Schauspieler
  • 1963: Jakow Andrejewitsch Eschpai, russischer Komponist und Pädagoge
  • 1963: Ferenc Fricsay, ungarischer Dirigent
  • 1965: Masao Yamakawa, japanischer Schriftsteller
  • 1966: Arnold Hörburger, niederländischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Chester W. Nimitz († 1966)
  • 1966: Chester W. Nimitz, US-amerikanischer Flottenadmiral, Oberbefehlshaber im Pazifik, Chef der Marineoperationen
  • 1966: Paul Zielinski, deutscher Fußballspieler
  • 1967: Karl Aichhorn, österreichischer Politiker
  • 1968: Anthony Asquith, britischer Filmregisseur
  • 1969: Ernest Ansermet, Schweizer Dirigent
  • 1970: Friedhelm Dohmann, deutscher Politiker und MdB
  • 1970: João Café Filho, Präsident von Brasilien
  • 1970: Gaston Modot, französischer Filmschauspieler
  • 1970: Tüdel Weller, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1971: Ricardo Joaquín Alfaro Jované, 15. Staatspräsident von Panama
Bild anzeigen
Maria Goeppert-Mayer († 1972)
  • 1972: Maria Goeppert-Mayer, deutsch-US-amerikanische Physikerin, Nobelpreisträgerin
  • 1972: Herbert Menges, englischer Komponist und Dirigent
  • 1975: Kurt Batt, deutscher Literaturwissenschaftler, Kritiker und Lektor
  • 1975: Ernest Haley, britischer Leichtathlet
  • 1976: Hans Luckey, baptistischer Theologe und Pastor sowie freikirchlicher Historiker
  • 1976: René Cassin, französischer Jurist, Diplomat, Verfasser der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN und Friedensnobelpreisträger
  • 1979: Nereo Rocco, italienischer Fußballtrainer
  • 1980: Joseph Banks Rhine, US-amerikanischer Psychologe
  • 1981: Hans Fleischer, deutscher Komponist
  • 1981: Athanasios Toutoungi, syrischer Erzbischof
  • 1882: Emil Kraft, deutscher Politiker, MdL
  • 1984: Fikrət Əmirov, aserbaidschanischer Komponist
  • 1984: Giuseppe Colombo, italienischer Ingenieur und Mathematiker
  • 1985: Isaac Kashdan, US-amerikanischer Großmeister und Autor im Schach
  • 1985: Nakano Yoshio, japanischer Literaturwissenschaftler und Übersetzer
  • 1986: Hans Geiger, deutscher Gewerkschafter und Politiker, MdL, MdB
  • 1987: Adrian Cruft, britischer Komponist und Professor
  • 1987: E. P. Jacobs, belgischer Zeichner von Comics (Blake und Mortimer)
  • 1987: Joseph Parecattil, indischer Erzbischof von Ernakulam und Kardinal
  • 1989: Erika Köth, deutsche Kammersängerin und Sopranistin
  • 1991: Isabelle Delorme, kanadische Musikpädagogin und Komponistin
  • 1992: Muhammad Asad, islamischer Gelehrter
  • 1992: William Ayres Arrowsmith, US-amerikanischer Philologe und Literaturwissenschaftler
  • 1992: Eugene Robert Black, US-amerikanischer Banker, dritter Präsident der Weltbank
Bild anzeigen
Ferruccio Lamborghini († 1993)
  • 1993: Ferruccio Lamborghini, italienischer Ingenieur, Unternehmer, Winzer und Automobilkonstrukteur (Lamborghini)
  • 1994: Gaston Bertrand, belgischer Maler
  • 1994: Józef Michał Chomiński, polnischer Musikwissenschaftler
  • 1994: Franz Zauner, österreichischer Priester, Bischof von Linz
  • 1996: Solomon Asch, polnisch-US-amerikanischer Gestaltpsychologe und Pionier der Sozialpsychologie
  • 1996: Gheorghe Dumitrescu, rumänischer Komponist
  • 1996: Tōru Takemitsu, japanischer Komponist
  • 1997: Affonso Guimarães da Silva, brasilianischer Fußballspieler
  • 1998: Wolfgang Arnold, österreichischer Schriftsteller
  • 1999: Sarah Kane, britische Regisseurin

21. Jahrhundert

  • 2001: Karl Hasel, deutscher Forstwissenschaftler
  • 2003: Maurice Blanchot, französischer Schriftsteller
  • 2003: Orville Freeman, US-amerikanischer Politiker
  • 2003: Cornelius Kweku Ganyo, ghanaischer Perkussionist und Tänzer
  • 2003: Willi Hoss, deutscher Gewerkschafter und Politiker, MdB
  • 2003: Ulrich Roski, deutscher Liedermacher und Kabarettist
  • 2004: Ana Ariel, brasilianische Schauspielerin
  • 2005: Rachel Bissex, US-amerikanische Folksängerin und Singer-Songwriterin
  • 2005: Sandra Dee, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2005: Witali Grossmann, deutsch-kasachischer Eishockeyspieler
  • 2005: Dalene Matthee, südafrikanische Schriftstellerin
  • 2005: Raymond Mhlaba, südafrikanischer Politiker und Bürgerrechtler
  • 2005: Hunter S. Thompson, US-amerikanischer Schriftsteller und Reporter
  • 2005: Karl Weschke, deutsch-britischer Maler
  • 2005: Jimmy Young, US-amerikanischer Boxer
Bild anzeigen
Hans-Joachim Arnold († 2006)
  • 2006: Hans-Joachim Arnold, deutscher Mathematiker und Hochschullehrer
  • 2006: Paul Casimir Marcinkus, katholischer Erzbischof, Leiter der Vatikanbank
  • 2006: Ray Pickrell, britischer Motorradrennfahrer
  • 2007: Peter Ackermann, deutscher Maler und Grafiker
  • 2007: Carl-Henning Pedersen, dänischer Maler
  • 2007: Zilla Huma Usman, pakistanische Politikerin und Frauenrechtlerin
  • 2008: Helmut Sturm, deutscher Maler
  • 2008: Allen Strange, US-amerikanischer Komponist, Musikwissenschaftler und Musiker
  • 2008: Bobby Lee Trammell, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker und Politiker
  • 2009: Friedrich Berentzen, deutscher Spirituosenfabrikant
  • 2009: Fats Sadi, belgischer Jazzmusiker und Komponist
  • 2010: Johanna Dohnal, österreichische Politikerin
  • 2010: Alexander Haig, US-amerikanischer General und Politiker, NATO-Oberbefehlshaber in Europa und Außenminister
  • 2011: Helmut Ringelmann, deutscher Filmproduzent
  • 2012: Renato Dulbecco, italienisch-US-amerikanischer Biologe, Nobelpreisträger
  • 2012: Imanuel Geiss, deutscher Historiker
  • 2012: Annemarie Griesinger, deutsche Sozialpolitikerin, MdL und Landesministerin
  • 2012: Vera Marzot, italienische Kostümbildnerin
  • 2015: Patricia Norris, US-amerikanische Kostümbildnerin
  • 2015: Friedrich Zawrel, österreichisches NS-Opfer
  • 2016: Ove Verner Hansen, dänischer Schauspieler und Sänger
  • 2016: Walter Spagerer, deutscher Politiker und Fußballfunktionär
  • 2017: Karl Oppenrieder, deutscher Steinmetz und Bildhauer
  • 2017: Witali Iwanowitsch Tschurkin, russischer Diplomat
  • 2018: Herbert Ehrenberg, deutscher Politiker
  • 2018: Marietheres List, deutsche Theaterintendantin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Friedrich Weißler, deutscher Jurist und Märtyrer, erstes Todesopfer der Bekennenden Kirche im Kampf gegen den Nationalsozialismus (evangelisch)
    • Hl. Agatho, römischer Mönch und Papst (orthodox)
    • Hl. Corona, römische Märtyrerin und Schutzpatronin (katholisch)
    • Gedenktage internationaler Organisationen
  • Welttag der Sozialen Gerechtigkeit (UNO) (seit 2009)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 20. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15980356 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.