Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

20. Juni

20._Juni20. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 20. Juni ist der 171. Tag des gregorianischen Kalenders (der 172. in Schaltjahren), somit bleiben 194 Tage bis zum Jahresende. Am 20. (bzw. 21.) Juni steht die Sonne mittags am nördlichen Wendekreis im Zenit und geht am nördlichen Polarkreis nachts nicht mehr unter, dieser Tag ist somit in der nördlichen Erdhälfte der längste des Jahres, die Sommersonnenwende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Einzelnachweise

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0840: Ludwig der Deutsche wird nach dem Tod seines Vaters Ludwigs des Frommen erster römisch-deutscher Herrscher. Er muss diese Position jedoch erst in innerdynastischen Kämpfen der Karolinger durchsetzen.
  • 1236: Im Vertrag von Kremmen erkennt Herzog Wartislaw III. von Pommern gegenüber den Markgrafen Johann I. und Otto III. die brandenburgische Lehnshoheit an und tritt Gebiete an die Mark Brandenburg ab.
Bild anzeigen
1347: Karl von Blois wird gefangengenommen
  • 1347: Nach der verlorenen Schlacht von La Roche-Derrien gerät Herzog Karl von Blois im Bretonischen Erbfolgekrieg in Gefangenschaft englischer Truppen unter Thomas Dagworth.
  • 1530: Kaiser Karl V. eröffnet einen Augsburger Reichstag, von dem er sich Hilfe gegen die Türken und eine Lösung für die die Reichspolitik belastenden konfessionellen Probleme verspricht. Theologen sind gebeten, ihre Standpunkte zur Reformation vorzutragen.
Bild anzeigen
1622: Schlacht bei Höchst
  • 1622: In der Schlacht bei Höchst besiegen katholische Truppen unter dem Feldherrn Tilly protestantische Söldner des Herzogs Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel. Viele Soldaten des Herzogs ertrinken auf einer panischen Flucht im Main, als sie sich über eine Schiffsbrücke zurückziehen sollen.
  • 1631: Korsaren aus Nordafrika überfallen den südirischen Hafenort Baltimore und verschleppen über 100 Bewohner in die Sklaverei.
Bild anzeigen
1636: Hinrichtung des Martin Aichinger
  • 1636: Martin Aichinger, Führer der Marchländischen Bauernbewegung, wird nach seiner Gefangennahme in der Schlacht am Frankenberg mit einigen seiner Getreuen am Linzer Hauptplatz hingerichtet.
  • 1685: James Scott, 1. Duke of Monmouth erklärt sich als illegitimer Sohn des verstorbenen Herrschers Karl II. zum König von England, das indessen vom bereits gekrönten Königsbruder Jakob II. regiert wird. Die angestiftete Monmouth-Rebellion scheitert in der Schlacht von Sedgemoor am 6. Juli mit königstreuen Truppen. Der gefangene Herzog wird am 15. Juli hingerichtet.
Bild anzeigen
1789: Ballhausschwur
  • 1789: In der Französischen Revolution kommt es im Versailler Schloss zum Ballhausschwur des dritten Standes. Die Abgeordneten ignorieren den Auflösungsbefehl der Krone und verpflichten sich, nicht vor der Verabschiedung einer Verfassung auseinanderzugehen.
  • 1791: Frankreichs König Ludwig XVI. bricht mit seiner Familie nach Metz auf. Der Fluchtversuch scheitert jedoch bereits einen Tag später.
  • 1800: Die napoleonische Armee erobert nach ihrem Sieg in der Schlacht bei Marengo während des Zweiten Koalitionskrieges die Stadt Turin. Nach deren Fall wird das Königreich Sardinien-Piemont ein zweites Mal von den Franzosen aufgelöst und der König für abgesetzt erklärt. Das Land wird nicht wieder als Piemontesische Republik restauriert, sondern als Subalpinische Republik, die unter französischer Militärverwaltung existiert.
  • 1810: Während des Trauermarschs für den Prinzen Christian August wird der schwedische Staatsmann Hans Axel von Fersen in Stockholm von aufgebrachten Einwohnern zu Tode getrampelt. Die Bevölkerung sieht in ihm einen der mutmaßlichen Mörder des beliebten Thronfolgers. Anwesende Soldaten unternehmen nichts zum Schutz ihres Riksmarskalks vor der Volkswut.
Bild anzeigen
1837: Königin Victoria im Krönungsornat (Gemälde von 1859)[1]
  • 1837: Durch den Tod des britischen Königs Wilhelm IV. übernimmt dessen Nichte Victoria dieses Staatsamt. Zugleich endet die 123-jährige Personalunion mit dem Königreich Hannover, das künftig Ernst August I. regiert.
  • 1862: Der rumänische Ministerpräsident Barbu Catargiu wird rund vier Monate nach Amtsübernahme ermordet.
  • 1863: West Virginia wird 35. Bundesstaat der Vereinigten Staaten.
  • 1866: Preußen erhält im Deutschen Krieg Unterstützung: Italien erklärt dem Kaisertum Österreich den Krieg.
  • 1870: Mit Unterzeichnung eines Friedensvertrags endet der Tripel-Allianz-Krieg, der – insbesondere für Paraguay – blutigste Konflikt in der Geschichte Lateinamerikas.
  • 1900: Der deutsche Gesandte in Peking, Clemens von Ketteler, wird im um sich greifenden Boxeraufstand von einem Soldaten auf offener Straße erschossen.
  • 1919: Da die Regierungsmitglieder keine Einigung über Annahme oder Ablehnung des Friedensvertrags von Versailles erzielen können, tritt Philipp Scheidemann vom Amt des deutschen Reichsministerpräsidenten zurück.
  • 1931: US-Präsident Herbert Hoover schlägt in der Weltwirtschaftskrise im Hoover-Moratorium vor, die internationalen Zahlungsverpflichtungen der Staaten ein Jahr lang auszusetzen.
  • 1932: Die Benelux-Länder vereinbaren den Abbau der Zollschranken (Benelux-Abkommen).
  • 1941: Die Vorgängerorganisation der United States Air Force, die United States Army Air Forces, wird gegründet.
  • 1942: Kazimierz Piechowski flieht als einer von vier polnischen Häftlingen als SS-Mann verkleidet aus dem KZ Auschwitz.
  • 1960: Mali und Senegal werden von Frankreich unabhängig und gründen die Mali-Föderation.
  • 1966: Kanada verkauft 95 Millionen Tonnen Weizen an die Sowjetunion.
  • 1974: Die Ständigen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik nehmen ihre Arbeit auf.
Bild anzeigen
Menachem Begin in Camp David
  • 1977: In Israel wird Menachem Begin neuer Ministerpräsident.
  • 1982: Die britische Regierung erklärt den Falklandkrieg für beendet, nachdem die argentinischen Streitkräfte auf den Falklandinseln ihre Kämpfe am 14. Juni (Ortszeit) eingestellt und kapituliert haben sowie Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln wieder in britischer Hand sind.
  • 1991: Der Deutsche Bundestag beschließt nach langer kontroverser Debatte die Verlegung des Regierungssitzes von Bonn nach Berlin.
  • 1994: Im iranischen Maschhad werden beim Bombenanschlag auf die Moschee mit dem Imam-Reza-Schrein 26 Menschen getötet und etwa 80 verletzt.
  • 1995: In Kenia wird die Partei Safina durch Richard Leakey und Regimekritiker gegründet.
  • 2001: Der bereits seit einem Militärputsch 1999 regierende Pervez Musharraf wird formell Staatsoberhaupt von Pakistan.
  • 2012: Nach der Verständigung auf eine Regierungsbildung mit der sozialistischen PASOK und der Demokratischen Linken wird der Vorsitzende der konservativen Nea Dimokratia, Andonis Samaras, als neuer Ministerpräsident Griechenlands vereidigt.
  • 2012: Fünf Wochen nach ihrem Sieg bei der vorgezogenen Landtagswahl wird die SPD-Politikerin Hannelore Kraft im ersten Wahlgang als Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens wiedergewählt.

Wirtschaft

  • 1840: Samuel F. B. Morse erhält vom United States Patent Office das Patent für den von ihm erfundenen Schreibtelegrafen.
  • 1893: In Aachen gründet Franz Zentis ein Kolonialwarengeschäft, aus dem das Konfitüren, Süßwaren und andere Lebensmittel produzierende Unternehmen Zentis hervorgeht.
  • 1908: Das Kaiserliche Patentamt erteilt Melitta Bentz Gebrauchsmusterschutz auf ihre Erfindung eines Kaffeefiltriersystems.
  • 1931: Das Schneefernerhaus auf der Zugspitze wird als Bergbahnhof der Bayerischen Zugspitzbahn eröffnet.
  • 1948: Die Währungsreform in den Westzonen des besetzten Deutschland vertieft den Kalten Krieg. Ab dem Folgetag löst die Deutsche Mark die Reichsmark ab.
Bild anzeigen
Verlauf der Trans-Alaska-Pipeline
  • 1977: In Valdez fließt das erste Öl durch die Trans-Alaska-Pipeline.
  • 1990: Die EWG und die EFTA beginnen Verhandlungen über die Schaffung des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR).
  • 1992: In Estland wird die Landeswährung „Krone“ eingeführt.
  • 1995: Der Mineralölkonzern Royal Dutch Shell verzichtet auf die Versenkung der Bohrinsel Brent Spar in der Nordsee.
  • 2003: Die Non-Profit-Organisation Wikimedia Foundation wird in Saint Petersburg in Florida gegründet. Sie erhält alle mit der Wikipedia oder ihren Schwesterprojekten in Zusammenhang stehenden Rechte an Namen und Domains sowie Server übertragen.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1894: Bakterium
Yersinia pestis
  • 1894: In Hongkong entdeckt der Arzt und Bakteriologe Alexandre Yersin den Erreger der Pest, ein Bakterium, das später zu Ehren Yersins den Namen Yersinia pestis erhält.
  • 1909: In Wien erfolgt durch Kaiser Franz Joseph I. die Grundsteinlegung für das Technische Museum für Industrie und Gewerbe.
  • 1912: Das japanische Segelschiff Kainan Maru unter dem Befehl von Shirase Nobu, das am 1. Dezember 1910 in Richtung Antarktis aufgebrochen ist, erreicht den Hafen von Yokohama. Alle Teilnehmer der ersten Japanischen Antarktisexpedition erreichen wohlbehalten ihre Heimat.
  • 1939: Die Heinkel He 176 absolviert als erstes funktionsfähiges Raketenflugzeug ihren Jungfernflug.
  • 2009: In Athen wird das von Bernard Tschumi entworfene neue Akropolismuseum eröffnet, das Exponate aus der Zeit der Archaik, der klassischen Antike und der Spätantike präsentiert.

Kultur

  • 1729: Uraufführung der Oper The Contrivances von Henry Carey in London.
  • 1767: Uraufführung der komischen Oper Toinon et Toinette von François-Joseph Gossec an der Comédie Italienne in Paris.
  • 1894: Uraufführung der Oper La Navarraise von Jules Massenet im Royal Opera House Covent Garden in London.
  • 1969: Uraufführung der Oper Die Teufel von Loudun von Krzysztof Penderecki an der Hamburgischen Staatsoper.
  • 1947: Uraufführung der Oper Albert Herring von Benjamin Britten an der Glyndebourne Festival Opera.
  • 1952: Die Neufassung der Oper Cardillac von Paul Hindemith – von drei auf vier Akte erweitert und textlich vom Komponisten neu gestaltet – wird am Stadttheater in Zürich uraufgeführt.
  • 1977: Der Schauspieler und Sänger Manfred Krug verlässt die Deutsche Demokratische Republik, nachdem er am 19. April 1977 einen Ausreiseantrag gestellt hatte.

Religion

Bild anzeigen
1667: Papst Clemens IX.
  • 1667: Nach 18-tägigem Konklave wird Kardinal Giuglio Rospigliosi als Clemens IX. zum Nachfolger von Papst Alexander VII. gewählt.
  • 1888: Als Ergänzung zu der am 1. November 1885 veröffentlichten Enzyklika Immortale Dei veröffentlicht Papst Leo XIII. die Enzyklika Libertas praestantissimum donum. Darin verwirft er die Menschen- und Bürgerrechte, erkennt in Abkehr von der bisherigen katholischen Lehre jedoch die Gewissensfreiheit als berechtigt an.

Katastrophen

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1928: Der spanische Fußballverein Real Valladolid entsteht aus der Fusion zweier örtlicher Clubs.
  • 1954: Bei der Fußball-Weltmeisterschaft muss die deutsche Nationalmannschaft gegen Ungarn in der Gruppenphase eine 3:8-Niederlage hinnehmen, nachdem Bundestrainer Sepp Herberger lediglich eine Reservemannschaft aufgeboten hat, um das anschließende Entscheidungsspiel zum Einzug in die Finalrunde gegen die Türkei gewinnen zu können.
  • 1968: In den beiden Halbfinals der US-Leichtathletik-Meisterschaften in Sacramento (Kalifornien) laufen die Sportler Jim Hines, Charles Green und Ronnie Ray Smith erstmals weniger als 10 Sekunden auf der 100-Meter-Strecke. Ihre Zeiten werden jeweils mit 9,9 Sekunden handgestoppt.
  • 1976: Bei der Fußball-Europameisterschaft in Jugoslawien verliert die deutsche Nationalmannschaft in der Nacht von Belgrad das Finale im Elfmeterschießen gegen die tschechoslowakische Nationalmannschaft.
  • 1982: Jacky Ickx gewinnt zum sechsten Mal das 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1005: Az-Zahir, Kalif der Fatimiden
  • 1271: John de Ferrers, 1. Baron Ferrers of Chartley, englischer Adeliger
  • 1389: John of Lancaster, 1. Duke of Bedford, Bruder Königs Heinrich IV., Regent von Frankreich
  • 1469: Gian Galeazzo Sforza, Herzog von Mailand
  • 1558: Markus Welser, deutscher Humanist, Historiker, Verleger und Bürgermeister
Bild anzeigen
Sigismund III. Wasa (* 1566)
  • 1566: Sigismund III. Wasa, König von Schweden und Polen
  • 1583: Jakob de la Gardie, schwedischer Heerführer
  • 1639: Karl Emanuel II., Herzog von Savoyen
  • 1699: Wilhelm Gustav von Anhalt-Dessau, preußischer Generalleutnant
  • 1715: Frederik Bernard Albinus, niederländischer Mediziner
  • 1723: Adam Ferguson, britischer Historiker und Sozialethiker der Aufklärung aus Schottland
  • 1737: Tokugawa Ieharu, japanischer Shogun
  • 1753: Antoine de Rivarol, französischer Schriftsteller
  • 1754: Julius Georg Paul du Roi, deutscher Jurist und Direktor der braunschweigischen Armenanstalt
  • 1754: Amalie von Hessen-Darmstadt, Tochter von Ludwig IX. von Hessen-Darmstadt
  • 1756: Joseph Martin Kraus, deutscher Komponist am schwedischen Hof
  • 1760: Richard Colley-Wellesley, 1. Marquess Wellesley, britischer Staatsmann
  • 1761: Jacob Hübner, deutscher Entomologe
  • 1762: Anton Aloys Meinrad Franz, Fürst von Hohenzollern-Sigmaringen
  • 1763: Theobald Wolfe Tone, irischer Rechtsanwalt, Anführer der irischen Unabhängigkeitsbewegung
  • 1778: Jean-Baptiste Gay, vicomte de Martignac, französischer Politiker
  • 1786: Marceline Desbordes-Valmore, französische Lyrikerin
  • 1793: Aleksander Fredro, polnischer Dramatiker
  • 1796: Luigi Amat di San Filippo e Sorso, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1797: Karolina Gerhardinger, deutsche Ordensgründerin

19. Jahrhundert

  • 1808: Samson Raphael Hirsch, deutscher Rabbiner und Schriftsteller
  • 1813: Joseph Autran, französischer Lyriker
Bild anzeigen
Jacques Offenbach (* 1819)
  • 1819: Jacques Offenbach, deutsch-französischer Komponist
  • 1826: Stefano Jacini, italienischer Politiker und Ökonom
  • 1830: Friedrich Nobbe, deutscher Agrikulturchemiker, Botaniker und Saatgutforscher
  • 1832: Benjamin H. Bristow, US-amerikanischer Politiker
  • 1833: Léon Bonnat, französischer Maler
  • 1839: Traugott Hermann von Arnim-Muskau, deutscher Diplomat und Abgeordneter
  • 1844: Martha Asmus, deutsche Schriftstellerin
  • 1847: Gina Krog, norwegische Frauenrechtlerin
  • 1852: Georg Abel, deutsch-guatemaltekischer Diplomat
  • 1853: Erich Schmidt, deutscher Literaturhistoriker
  • 1859: Christian von Ehrenfels, österreichischer Philosoph
Bild anzeigen
Frederick Gowland Hopkins (* 1861)
  • 1861: Frederick Gowland Hopkins, britischer Biochemiker, Physiologe und Nobelpreisträger
  • 1861: Arthur Whiting, US-amerikanischer Komponist, Organist und Pianist
  • 1868: Walter Bloem, deutscher Schriftsteller
  • 1868: Richard Riemerschmid, deutscher Architekt und Designer des Jugendstils
  • 1870: Georges Dufrénoy, französischer Maler
  • 1872: Hermann Bergengruen, deutsch-baltischer Theologe und evangelischer Märtyrer
  • 1875: Othenio Abel, österreichischer Paläontologe und Evolutionsbiologe
  • 1875: Reginald Punnett, britischer Genetiker
  • 1876: Victor Klemperer von Klemenau, deutscher Bankier
  • 1876: Ladislaus Tuszyński, österreichischer Illustrator, Karikaturist und Trickfilmzeichner
  • 1877: Julius Kaliski, deutscher Sozialdemokrat, Schriftsteller und Politiker
  • 1878: Georg Göhler, deutscher Komponist
  • 1879: Vladko Maček, kroatischer Politiker
  • 1880: Friedrich Karl Dühring, deutscher Kolonialoffizier
  • 1880: Friedrich Gundolf, deutscher Literaturhistoriker
  • 1883: Hermann Rützler, österreichischer Fotograf und Autorennfahrer
  • 1884: Johannes Heinrich Schultz, deutscher Neurologe
  • 1887: Bernhard Deermann, deutscher Politiker und Pädagoge
  • 1887: Adolf Jutz, deutscher Maler und Zeichner
  • 1887: Kurt Schwitters, deutscher Maler, Dichter, Werbegrafiker und Künstler
  • 1889: John Stefanos Paraskevopoulos, griechisch-südafrikanischer Astronom
  • 1890: Eugène Deloncle, französischer Politiker
  • 1891: John A. Costello, irischer Politiker
  • 1892: Marcellus Schiffer, deutscher Grafiker, Maler, Chansontexter und Librettist
  • 1893: Wilhelm Zaisser, deutscher Politiker und Parteifunktionär, Minister in der DDR
  • 1896: Vincent Korda, ungarischer Szenenbildner
  • 1896: Wilfrid Pelletier, kanadischer Dirigent und Pianist
  • 1897: Elisabeth Hauptmann, deutsche Schriftstellerin
  • 1898: Kaspar Aßhoff, deutscher Verbandsfunktionär
Bild anzeigen
Jean Moulin (* 1899)
  • 1899: Jean Moulin, französischer Widerstandskämpfer und ein Anführer der Résistance, Opfer des Nationalsozialismus
  • 1900: Hans Walter Aust, deutscher Journalist
  • 1900: Boris Pash, US-amerikanischer Offizier, Leiter der Alsos-Mission im Zweiten Weltkrieg

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Willy Gebhardt, deutscher Redakteur und Politiker
  • 1901: Ernest White, kanadischer Organist und Orgelbauer, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1902: Juan Evaristo, argentinischer Fußballspieler
  • 1904: Heinrich von Brentano, deutscher Politiker, MdL, MdB, MdEP, Bundesminister
  • 1905: Lillian Hellman, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1907: Eugen Andergassen, österreichischer Schriftsteller
  • 1907: James Corbitt Morris, US-amerikanischer Songwriter und Musiker
  • 1908: Erik Asklund, schwedischer Schriftsteller und Drehbuchautor
Bild anzeigen
Errol Flynn (* 1909)
  • 1909: Errol Flynn, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1911: Paul Pietsch, deutscher Autorennfahrer und Verleger
  • 1913: Juan de Borbón y Battenberg, Infant von Spanien und Graf von Barcelona
  • 1913: Laure Wyss, Schweizer Journalistin und Schriftstellerin
  • 1914: Albrecht Brandi, deutscher U-Boot-Kommandant und Architekt
  • 1915: Paul Castellano, US-amerikanischer Mafiaboss
  • 1915: Terence Young, britischer Regisseur
  • 1919: Dub Adams, US-amerikanischer Western-Swing-Musiker und Viehzüchter
  • 1920: Man Mohan Adhikari, nepalesischer Politiker, Ministerpräsident
  • 1920: Eduardo Mondlane, Präsident der Mosambikanischen Befreiungsfront (FRELIMO)
  • 1922: Hans Ulrich Graf, Schweizer Politiker und Verleger
  • 1924: Chet Atkins, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1924: Rainer Barzel, deutscher Politiker, Bundesminister
  • 1924: Fritz Koenig, deutscher Bildhauer
  • 1924: Audie Murphy, höchstdekorierter US-Soldat im Zweiten Weltkrieg und Filmschauspieler
  • 1925: Franco Castellano, italienischer Drehbuchautor und Regisseur

1926–1950

  • 1926: Giovanni Viola, italienischer Fußballspieler
  • 1927: Karl-Heinz Adler, deutscher Bildhauer und Konzeptkünstler
  • 1927: Georg Arfmann, deutscher Bildhauer
  • 1927: Friedrich Beck, deutscher Archivar und Historiker
  • 1927: Josef Posipal, deutscher Fußballspieler
  • 1928: Eric Dolphy, US-amerikanischer Musiker
  • 1928: Martin Landau, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1928: Jean-Marie Le Pen, französischer Politiker
  • 1929: Ingrid Haebler, österreichische Pianistin
  • 1929: Francis Santana, dominikanischer Sänger
  • 1929: Eugen von der Wiesche, deutscher Politiker, MdB
  • 1930: Magdalena Abakanowicz, polnische Textilkünstlerin
  • 1930: Chuck Daly, US-amerikanischer Basketballtrainer
Bild anzeigen
Olympia Dukakis (* 1931)
  • 1931: Olympia Dukakis, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1931: William Joseph Foley, australischer Erzbischof
  • 1932: Mzilikazi Khumalo, südafrikanischer Komponist und Chorleiter
  • 1932: Robert Iwanowitsch Roschdestwenski, russischer Schriftsteller
  • 1933: Danny Aiello, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1933: Hatto Beyerle, deutsch-österreichischer Kammermusiker, Dirigent und Universitätsprofessor
  • 1933: Brett Halsey, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1933: Lorenz Niegel, deutscher Politiker, MdB
  • 1934: Theodore M. Andersson, US-amerikanischer Mediävist
  • 1934: Sergio Balanzino, italienischer Diplomat
  • 1934: Cornel Țăranu, rumänischer Komponist
  • 1935: Len Dawson, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1935: Armando Picchi, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1936: Billy Guy, US-amerikanischer Sänger
  • 1937: Piero Heliczer, italienisch-US-amerikanischer Underground-Filmemacher
  • 1937: Jerry Keller, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber
  • 1938: Mickie Most, englischer Produzent, Schallplattenlabel-Inhaber und Musikverleger
  • 1939: Josef Auer, österreichischer Hochschullehrer, Bildhauer und Installationskünstler
  • 1939: Detlef Lewe, deutscher Kanute
  • 1939: Winfried Opgenoorth, deutsch-österreichischer Künstler und Illustrator
  • 1939: Konrad Spindler, deutscher Prähistoriker, Erforscher der Ötzi-Mumie
  • 1939: Thilo Ulbert, deutscher Christlicher Archäologe
  • 1940: Kozō Andō, japanischer Kendōka
  • 1940: Eugen Drewermann, deutscher katholischer Theologe, Psychotherapeut und Schriftsteller
  • 1940: John Mahoney, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1941: Stephen Frears, britischer Filmregisseur
  • 1941: Dieter Mann, deutscher Theater- und Filmschauspieler
  • 1941: Ulf Merbold, deutscher Physiker und Astronaut
  • 1942: Santiago Agrelo Martínez, Erzbischof von Tanger
Bild anzeigen
Brian Wilson (* 1942)
  • 1942: Brian Wilson, US-amerikanischer Musiker (The Beach Boys)
  • 1944: Edmund Czihak, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1944: Ilse Ritter, deutsche Schauspielerin
  • 1945: Jean-Claude Izzo, französischer Schriftsteller
  • 1945: Anne Murray, kanadische Country- und Pop-Sängerin
  • 1945: Wolfgang Neumann, deutsch-österreichischer Heldentenor
  • 1946: Joseph Absi, syrischer Geistlicher, Patriarch von Antiochien und Oberhaupt der Melkitischen Griechisch-Katholischen Kirche
  • 1946: Zeynep Ahunbay, türkische Architekturhistorikerin
  • 1946: Tony Aitken, britischer Schauspieler
  • 1946: Ahmed Benbitour, algerischer Politiker, Premierminister
  • 1946: Xanana Gusmão, osttimoresischer Politiker, Premierminister, Staatspräsident
  • 1947: Josef Clemens, Kurien-Bischof und Sekretär des Päpstlichen Laienrates
  • 1948: Anne-Marie Barat, französische Organistin
  • 1948: Johannes Friedrich, deutscher Landesbischof
  • 1948: Nigel Morris, britischer Musiker
  • 1948: Ludwig Scotty, nauruischer Staatspräsident
  • 1948: Gerhard Strube, Direktor des Center for Cognitive Science an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 1949: Till Bastian, deutscher Mediziner, Publizist und Autor
  • 1949: Alan Longmuir, britischer Musiker
Bild anzeigen
Lionel Richie (* 1949)
  • 1949: Lionel Richie, US-amerikanischer Sänger
  • 1950: Georg Erber, deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Ökonometriker
  • 1950: Gudrun Landgrebe, deutsche Schauspielerin

1951–1975

  • 1951: João Semedo, portugiesischer Politiker
  • 1952: John Goodman, US-amerikanischer Komiker und Schauspieler
  • 1952: Mabel Rivera, spanische Schauspielerin
  • 1952: Vikram Seth, indischer Schriftsteller
  • 1953: Ulrich Mühe, deutscher Film- und Theater-Schauspieler
  • 1954: Alexander Frei, Schweizer Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1954: Marco Lucchinelli, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1954: Michael Anthony Sobolewski, US-amerikanischer Musiker
  • 1956: Anton Amann, österreichischer Chemiker
  • 1956: Hermann Josef Hack, deutscher Maler und Aktionskünstler
  • 1958: Kelly Johnson, britische Musikerin
  • 1959: Thomas Krüger, deutscher Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
  • 1960: Nigel John Taylor, britischer Musiker
  • 1961: Karin Enke, deutsche Eisschnellläuferin
  • 1963: Matt Anger, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1963: Kirk Baptiste, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1963: Jeff Beal, US-amerikanischer Komponist und Jazzmusiker
  • 1963: José Basualdo, argentinischer Fußballspieler
  • 1963: Uwe Steimle, deutscher Kabarettist und Schauspieler
  • 1964: Pierfrancesco Chili, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1964: Michael Landon jr., US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent
  • 1964: Silke Möller, deutsche Leichtathletin
  • 1965: Benoît Brière, kanadischer Schauspieler
Bild anzeigen
Nicole Kidman (* 1967)
  • 1967: Nicole Kidman, australische Schauspielerin
  • 1967: Nele Neuhaus, deutsche Kriminalschriftstellerin
  • 1967: Christian Schmitt-Engelstadt, deutscher Organist
  • 1968: Sharon Bajer, kanadische Schauspielerin
  • 1968: Jon Glaser, US-amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor
  • 1968: Tonya Kinzinger, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1968: Robert Rodriguez, US-amerikanischer Regisseur
  • 1969: Erkan Aki, Schweizer Tenor
  • 1969: MaliVai Washington, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1970: Jason Robert Brown, US-amerikanischer Musical-Komponist und -Autor
  • 1970: Andrea Nahles, deutsche Politikerin, MdB, Bundesministerin
  • 1971: Jeordie White, US-amerikanischer Bassist
  • 1971: Josh Lucas, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1973: Silke Andrea Schuemmer, deutsche Schriftstellerin, Kunsthistorikerin und freie Journalistin
  • 1974: Attila Czene, Ungarischer Schwimmer
  • 1974: Christian Hagemann, belgischer Handballspieler
  • 1974: Lorenzo Squizzi, italienischer Fußballspieler
  • 1975: Francesco Arlanch, italienischer Drehbuchautor
  • 1975: Florian Ast, Schweizer Musiker
  • 1975: Daniel Zítka, tschechischer Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Juliano Belletti, brasilianischer Fußballspieler
  • 1978: Judith Affeld, deutsche Fußballspielerin
  • 1978: Frank Lampard, englischer Fußballspieler
  • 1978: Juli Sánchez, andorranischer Fußballspieler
  • 1979: Charlotte Hatherley, britische Rocksängerin und Gitarristin
  • 1979: Lúcio, brasilianischer Fußballspieler
  • 1980: Nina Aigner, österreichische Fußballspielerin
  • 1980: Franco Semioli, italienischer Fußballspieler
  • 1980: Vignir Svavarsson, isländischer Handballspieler
  • 1980: Fabian Wegmann, deutscher Radrennfahrer
  • 1981: Danny Masseling, niederländischer Gabba-DJ
  • 1981: Brede Hangeland, norwegischer Fußballspieler
  • 1982: Wassili Wladimirowitsch Beresuzki, russischer Fußballspieler
  • 1982: Alexei Wladimirowitsch Beresuzki, russischer Fußballspieler
  • 1982: Example, britischer Rapper und Musiker
  • 1982: George Forsyth, peruanischer Fußballspieler
  • 1983: Deonise Cavaleiro, brasilianische Handballspielerin
  • 1984: Jorge Ortiz, argentinischer Fußballspieler
  • 1984: Jarrod Smith, neuseeländischer Fußballspieler
  • 1985: Jörg Lützelberger, deutscher Handballspieler
  • 1985: Darko Miličić, serbischer Basketballspieler
  • 1985: Mihai Pop, rumänischer Handballspieler
  • 1985: Halil Savran, deutsch-türkischer Fußballspieler
  • 1985: Sahr Senesie, deutscher Fußballspieler
  • 1985: Katharina Schulze, deutsche Politikerin
  • 1986: Girma Assefa, äthiopischer Marathonläufer
  • 1986: Luca Cigarini, italienischer Fußballspieler
  • 1986: Jan Kästner, deutscher Handballspieler
  • 1987: Carsten Ball, australischer Tennisspieler
  • 1987: Itumeleng Khune, südafrikanischer Fußballspieler
  • 1987: Alexei Koroljow, kasachischer Skispringer
  • 1987: Asmir Begović, bosnisch-kanadischer Fußballspieler
  • 1989: Laura Lehnhardt, deutsche Schauspielerin
  • 1989: Christopher Mintz-Plasse, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1989: Javier Matías Pastore, argentinischer Fußballspieler
  • 1990: Haris Handžić, bosnisch-herzegowinischer Fußballspieler
  • 1990: Fab Melo, brasilianischer Basketballspieler
  • 1991: Rasmus Lauge Schmidt, dänischer Handballspieler
  • 1992: Alberto Cerqui, italienischer Autorennfahrer
  • 1992: Endi Širol, kroatischer Cyclocross- und Straßenradrennfahrer
  • 1992: Michael Vitzthum, deutscher Fußballspieler
  • 1993: Johannes Brinkies, deutscher Fußballspieler
  • 1993: Sead Kolašinac, deutsch-bosnischer Fußballspieler
  • 1996: Sigtryggur Daði Rúnarsson, isländischer Handballspieler
  • 1997: Jost Arens, deutscher Skateboardfahrer
  • 1998: Philippe Ernzer, luxemburgischer Hobbymeteorologe

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0840: Ludwig der Fromme, König des Fränkischen Reiches
  • 1119: Henry de Beaumont, 1. Earl of Warwick, normannischer Adeliger
  • 1570: Friedrich Bernbeck, deutscher Bürgermeister und Gestalter der Reformation in Kitzingen
  • 1597: Willem Barents, niederländischer Seefahrer und Entdecker
  • 1605: Fjodor II., Zar von Russland
  • 1634: Nicolas Ager, französischer Botaniker
  • 1684: Thomas Armstrong, englischer Offizier
  • 1714: Maria Anna Mancini, Herzogin von Bouillon
  • 1726: Johann Arnold Barckhausen, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1730: Gabriel de Grupello, belgischer Bildhauer
  • 1759: Moritz Adolph von Sachsen-Zeitz, Bischof von Leitmeritz und Domherr in Köln
  • 1776: Benjamin Huntsman, englischer Uhrmacher und Erfinder
  • 1780: Johann Gottlob Böhme, deutscher Historiker
Bild anzeigen
Carl Friedrich Abel († 1787)
  • 1787: Carl Friedrich Abel, deutscher Komponist des Barock
  • 1791: Adam Struensee, deutscher evangelischer Theologe und Generalsuperintendent von Schleswig-Holstein

19. Jahrhundert

  • 1800: Abraham Gotthelf Kästner, deutscher Mathematiker
  • 1807: Ferdinand Berthoud, Schweizer Uhrmacher
  • 1808: Franciszek Ksawery Dmochowski, polnischer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1810: Hans Axel von Fersen, schwedischer Staatsmann und Favorit der Königin Marie Antoinette
  • 1817: Marie-Gabriel-Florent-Auguste de Choiseul-Gouffier, französischer Diplomat und Althistoriker
  • 1820: Manuel Belgrano, argentinischer Anwalt, Politiker und General
  • 1823: Joseph Haslet, US-amerikanischer Politiker
  • 1827: Karl Philipp Conz, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1836: Emmanuel Joseph Sieyès, französischer Politiker
  • 1837: Giovanni Furno, italienischer Komponist
Bild anzeigen
Wilhelm IV. († 1837)
  • 1837: Wilhelm IV., König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland sowie König von Hannover
  • 1842: Antal Deák, ungarischer Politiker
  • 1848: Heinrich Weiss, Schweizer Politiker
  • 1856: Hanzo Njepila, sorbischer Volksschriftsteller
  • 1870: Jules de Goncourt, französischer Schriftsteller
  • 1872: Élie-Frédéric Forey, französischer General und Marschall von Frankreich
  • 1874: Carl Heinrich Edmund von Berg, deutscher Forstmann und Lehrer
  • 1875: Peter Karlowitsch von Uslar, russischer Ingenieur, Sprachforscher und Offizier
  • 1876: Johann Ludwig Anderwert, Schweizer Politiker
  • 1883: Gustave Aimard, französischer Schriftsteller
  • 1888: Johannes Hermann Zukertort, polnischer Schachspieler
  • 1891: Ferdinand Eckbrecht von Dürckheim-Montmartin, französischer Jurist
  • 1896: Alcibiade Béique, kanadischer Organist und Musikpädagoge
  • 1898: Jacob Audorf, Funktionär des Allgemeinen Deutschen Arbeiterbildungsvereins (ADAV)
  • 1900: Johan Wolter Arnberg, schwedischer Nationalökonom und Bankdirektor

20. Jahrhundert

  • 1901: Alexander Forrest, australischer Entdecker und Forschungsreisender
  • 1902: Caspar Joseph Brambach, deutscher Komponist
  • 1906: James Mason Crafts, US-amerikanischer Chemiker
  • 1911: Ole Andreas Øverland, norwegischer Historiker
  • 1913: Sydenham Elnathan Ancona, US-amerikanischer Politiker
  • 1915: Emil Rathenau, deutscher Unternehmer, Gründer der AEG
  • 1918: Sape Talma, niederländischer Mediziner
  • 1920: Robert Friedberg, deutscher Nationalökonom und Politiker
  • 1921: Karl Aderhold, deutscher Politiker
  • 1922: Wilhelm Hallwachs, deutscher Physiker
  • 1922: Aeba Kōson, japanischer Schriftsteller und Theaterkritiker
  • 1933: Richard Aßmann, deutscher Betriebsratsvorsitzender und Politiker
Bild anzeigen
Clara Zetkin († 1933)
  • 1933: Clara Zetkin, deutsche Politikerin und Frauenrechtlerin
  • 1938: Liselotte Herrmann, deutsche Widerstandskämpferin
  • 1940: Jehan Alain, französischer Organist und Komponist
  • 1940: Mathias Zdarsky, österreichischer Skipionier
  • 1944: Jean Zay, französischer Politiker und Minister
  • 1945: Bruno Frank, deutscher Schriftsteller
  • 1945: Stanislav Novák, tschechischer Geiger
  • 1946: Gobulo Wanrong, letzte Kaiserin von China, Kaiserin von Mandschuko
  • 1947: Howard M. Gore, US-amerikanischer Politiker
  • 1947: Bugsy Siegel, US-amerikanischer Gangster
  • 1948: George Frederick Boyle, australischer Komponist
  • 1952: Luigi Fagioli, italienischer Rennfahrer
  • 1955: Janina Korolewicz-Waydowa, polnische Opernsängerin und Musikpädagogin
  • 1956: August Hinrichs, deutscher Schriftsteller
  • 1958: Kurt Alder, deutscher Chemiker
  • 1959: Ashida Hitoshi, japanischer Politiker und Premierminister
  • 1966: Georges Lemaître, belgischer Priester und Physiker, Begründer der Urknall-Theorie
  • 1966: Wilhelm Busch, deutscher Pfarrer, Evangelist und Schriftsteller
  • 1967: Willi Ahrem, deutscher Soldat
  • 1969: Rudolf Schwarzkogler, österreichischer Fotograf und Künstler
  • 1970: Franz Königshofer, österreichisch-schweizerischer Dirigent, Komponist und Musikwissenschaftler
  • 1974: Horace Lindrum, australischer Snooker- und Billardspieler
  • 1975: Karel Gleenewinkel Kamperdijk, niederländischer Fußballspieler
  • 1975: Daniel Ayala Pérez, mexikanischer Komponist
  • 1976: Karl Ausch, österreichischer Nationalökonom, Journalist und Funktionär
  • 1980: Allan Pettersson, schwedischer Komponist und Bratschist
  • 1981: Paul Joseph Z’dun, deutscher „komischer Radfahrer“
  • 1982: René Gabriëls, belgischer Carambolageweltmeister und Billartischhersteller
  • 1983: Oskar Farny, deutscher Manager und Politiker, MdR, MdL und Landesminister, MdB
  • 1983: Ana María González, mexikanische Sängerin
  • 1986: Béla Szepes, ungarischer Leichtathlet und Skisportler
  • 1989: Otto Kässbohrer, deutscher Unternehmer und Fahrzeugkonstrukteur
  • 1993: Hans Sachs, deutscher Jurist und TV-Bekanntheit (Was bin ich?)
  • 1993: György Sárosi, ungarischer Fußballspieler und -Trainer
  • 1994: John Robert Armbruster, US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Arrangeur
  • 1994: Jay Miner, Chipdesigner, Entwickler des Computers Amiga
  • 1995: Emil Cioran, rumänisch-französischer Philosoph
  • 1996: Herbert Gerigk, deutscher Musikwissenschaftler und Nationalsozialist (Lexikon der Juden in der Musik)
  • 1997: John Akii-Bua, Leichtathlet aus Uganda
  • 1998: Ernst Brugger, Schweizer Politiker
  • 1998: Bobby Gimby, kanadischer Bandleader, Trompeter und Songwriter
  • 2000: Max Danz, deutscher Arzt, Vorsitzender des Leichtathletikverbandes
  • 2000: Karl Mickel, deutscher Lyriker, Dramatiker und Essayist
  • 2000: Manfred Strahl, deutscher Journalist, Redakteur und Schriftsteller

21. Jahrhundert

  • 2002: Erwin Chargaff, US-amerikanischer Biochemiker und Schriftsteller
  • 2002: Martinus Osendarp, niederländischer Leichtathlet
  • 2003: Johannes Duft, Schweizer Stiftsbibliothekar
  • 2004: Hanns Cibulka, deutscher Schriftsteller und Lyriker
  • 2005: Larry Collins, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2005: Charles David Keeling, US-amerikanischer Klimaforscher
  • 2005: Jack Kilby, US-amerikanischer Ingenieur, Entwickler des ersten integrierten Schaltkreises
  • 2006: Claydes Charles Smith, US-amerikanischer Gitarrist (Kool & The Gang)
  • 2009: Godfrey Rampling, britischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 2010: Helmut Straßburger, deutscher Regisseur, Schauspieler und Theaterleiter
  • 2011: Ryan Dunn, US-amerikanischer Schauspieler und Stuntman (Jackass)
  • 2012: Elinor Isabel Judefind Agnew, US-amerikanische Vizepräsidenten-Gattin
  • 2013: Franz Xaver Eder, deutscher Bischof
  • 2014: María Luisa Landín, mexikanische Sängerin
  • 2015: Esther Brand, südafrikanische Leichtathletin
  • 2015: Angelo Niculescu, rumänischer Fußballspieler und -trainer
  • 2015: Gerhard A. Ritter, deutscher Historiker
  • 2015: Takanonami Sadahiro, japanischer Sumōringer
  • 2016: Benoîte Groult, französische Schriftstellerin und Journalistin
  • 2017: Herbert H. Ágústsson, isländischer Komponist und Musiker
  • 2017: Prodigy, US-amerikanischer Rapper

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Johann Georg Hamann, deutscher Theologe (evangelisch)
    • Hl. Adalbert von Magdeburg, deutscher Historiker, Missionar und Bischof (katholisch)
  • Namenstage
    • Adalbert
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Argentinien: Tag der Nationalflagge
    • Deutschland: Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung (ab 2015)
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Weltflüchtlingstag (UNO) (seit 2001)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 20. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Queen Victoria (1819–1901) c. 1870. royalcollection.org.uk, abgerufen am 12. März 2016.

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15344340 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.