Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

21. Juni

21._Juni21. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 21. Juni ist der 172. Tag des gregorianischen Kalenders (der 173. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 193 Tage bis zum Jahresende. Am 21. (bzw. 20.) Juni steht die Sonne mittags am nördlichen Wendekreis im Zenit und geht am nördlichen Polarkreis nachts nicht unter. Dieser Tag ist somit in der nördlichen Erdhälfte der längste Tag des Jahres, die Sommersonnenwende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1156: Kaiser Friedrich Barbarossa verleiht Augsburg das Stadtrecht erneut, das der Ort als römisches Augusta Vindelicorum bereits vom römischen Kaiser Hadrian im Jahr 121 n. Chr. erhalten hat. Die Justitia Civitatis Augustensi ist das älteste deutsche Stadtrecht.
  • 1208: Der bayerische Pfalzgraf Otto VIII. von Wittelsbach ermordet in Privatfehde den römisch-deutschen König Philipp von Schwaben und entscheidet damit den deutschen Thronstreit zugunsten Otto von Braunschweigs.
Bild anzeigen
1339: Schlacht bei Laupen
  • 1339: Stadt und Festung Laupen werden in der Schweiz durch ein burgundisch-habsburgisches Heer belagert. Das eidgenössische Entsatzheer, unter dem Befehl des Berner Ritters Rudolf von Erlach, besiegt in der Schlacht bei Laupen die Belagerer.
  • 1481: Papst Sixtus IV. bestätigt in der Bulle Aeterni regis den Vertrag von Alcáçovas. Die Kanarischen Inseln bleiben damit kastilischer Besitz.
Bild anzeigen
1621: Die Altstädter Exekution auf einem Flugblatt jener Zeit
  • 1621: Dreißigjähriger Krieg: Vor dem Altstädter Rathaus in Prag werden auf Befehl Kaiser Ferdinands II. 27 protestantische böhmische Adlige hingerichtet. Damit wird der Ständeaufstand bestraft. Die Köpfe von zwölf Hingerichteten und die Hand des Grafen Joachim Andreas von Schlick, eines der Anführer, werden auf die Dauer von zehn Jahren an den Altstädter Brückenturm genagelt.
  • 1650: Irische Konföderationskriege: In der Schlacht von Scarrifholis im Zuge der Rückeroberung Irlands besiegt die New Model Army, das Parlamentsheer Oliver Cromwells, die irischen Truppen.
  • 1767: Der englische Kapitän Samuel Wallis entdeckt die Insel Tahiti.
  • 1788: New Hampshire wird der neunte Staat der USA.
Bild anzeigen
1791: Fluchtroute Ludwigs XVI.
  • 1791: Der Fluchtversuch König Ludwigs XVI. wird in Varennes-en-Argonne (Lothringen) vereitelt.
  • 1807: In Tilsit wird zwischen Alexander I. und Napoleon ein Waffenstillstand geschlossen.
  • 1813: In der Schlacht von Vitoria im Baskenland besiegen englische, portugiesische und spanische Truppen unter dem Oberbefehl Wellingtons die Franzosen.
  • 1849: Im Gefecht bei Waghäusel besiegt die Badische Revolutionsarmee preußische Invasionstruppen, bricht aber die Verfolgung zu früh ab, weshalb sich der Gegner wieder formieren kann.
  • 1869: In Wien nimmt das Reichsgericht seine Tätigkeit auf, das Verfassungsgericht in Österreich-Ungarn.
  • 1898: Die Insel Guam wird während des Spanisch-Amerikanischen Krieges von Truppen der USA unblutig erobert.
Bild anzeigen
1908: Christabel Pankhurst – Gründungsmitglied der WSPU
  • 1908: Die WSPU organisiert in London eine Demonstration zur Einführung des Frauenwahlrechts, an der mehr als 250.000 Personen, mehrheitlich Frauen, teilnehmen.
  • 1919: Die in Scapa Flow befindlichen Kriegsschiffe der Hochseeflotte der deutschen Vorläufigen Reichsmarine, die nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg an die siegreichen Briten übergeben werden sollen, werden von ihren Besatzungen versenkt.
  • 1933: SA-Leute beginnen den Terror der Köpenicker Blutwoche.
  • 1942: Die alliierten Verteidiger der libyschen Stadt Tobruk geben nach heftigen zweiwöchigen Kämpfen auf. Das deutsche Afrikakorps besetzt im Afrikafeldzug den Ort und erbeutet eine große Menge an Nachschubgütern.
  • 1957: In einem Hotel in Manhattan verhaften Beamte des FBI Rudolf Iwanowitsch Abel, einen der erfolgreichsten Agenten der Sowjetunion.
  • 1962: Ein von der Polizei beendetes Konzert jugendlicher Straßenmusikanten löst in München die Schwabinger Krawalle aus.
  • 1964: Die drei US-Bürgerrechtler Andrew Goodman, Michael Schwerner und James Earl Chaney werden in Neshoba County, Mississippi, als vermisst gemeldet und wenig später tot aufgefunden. Ihr gewaltsamer Tod wird am 21. Juni 2005 mit der Verurteilung von Edgar Ray Killen wegen Totschlags geahndet; ein Ereignis, das die Grundlage für den Film Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses bildet.
  • 1978: Till Meyer, Gabriele Rollnik, Gudrun Stürmer und Angelika Goder, Mitglieder der Terrororganisation Bewegung 2. Juni, werden in Burgas (Bulgarien) durch bundesdeutsche Beamten verhaftet und anschließend in die Bundesrepublik überbracht.
  • 1998: In Burundi wird ein Waffenstillstandsvertrag zwischen der Tutsi-Regierung und den Hutu-Rebellen unterzeichnet.
  • 2001: Der Deutsche Bundestag beschließt als eine Folge früherer Pflegeskandale das Pflege-Qualitätssicherungsgesetz. Pflegeeinrichtungen werden darin unter anderem verpflichtet, ein Qualitätsmanagement aufzubauen und müssen sich Prüfungen zu Leistungs- und Qualitätsnachweisen stellen.

Wirtschaft

  • 1822: Die Keimzelle von Esche Schümann Commichau, heute eine Sozietät aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern, wird in Hamburg von Johann Carl Knauth gegründet.
Bild anzeigen
1834: McCormicks „Virginia-Reaper“
  • 1834: Cyrus McCormick erhält das US-Patent auf den von ihm erfundenen Balkenmäher zur Getreideernte. Sein Virginia Reaper wird von Pferden gezogen.
  • 1879: In Wiesbaden wird die Gesellschaft für Lindes Eismaschinen, die heutige Linde AG, gegründet.
  • 1922: Wilhelm Goldmann gründet in Leipzig den Goldmann Verlag. Die deutsche Edition der Kriminalromane von Edgar Wallace wird zum Fundament für den verlegerischen Erfolg.
  • 1948: Die Deutsche Mark löst infolge der Währungsreform die Reichsmark ab.
  • 1948: Die Firma Columbia Broadcasting System stellt die Langspielplatte mit 3313 Umdrehungen pro Minute vor. Diese von ihrem Mitarbeiter Peter Carl Goldmark erfundene Vinyl-Schallplatte verdrängt alsbald die Schellackplatte.
  • 1970: Die US-amerikanische Eisenbahngesellschaft Penn Central, das sechstgrößte Unternehmen im Land, meldet Konkurs an. Die Bahn betreibt ein Drittel aller Reisezüge in den Vereinigten Staaten, was umgehend die Gründung der halbstaatlichen Amtrak nach sich zieht.
  • 1990: Die Budapester Börse wird unter maßgeblichem Einfluss der Wiener Börse wiedereröffnet.
  • 1999: Die Deutsche Börse führt als neuen Aktienindex in Deutschland den SDAX ein. Er basiert auf der Kursentwicklung von 50 Unternehmen im Bereich der Nebenwerte.

Wissenschaft und Technik

  • 1886: Grundsteinlegung und damit Baubeginn der Tower Bridge in London.
  • 1895: Kaiser Wilhelm II. eröffnet den damals noch Kaiser-Wilhelm-Kanal genannten Nord-Ostsee-Kanal.
Bild anzeigen
1931: Schienenzeppelin
  • 1931: Weltrekordfahrt des Schienenzeppelins von Franz Kruckenberg mit einer Geschwindigkeit von 230,2 km/h.
  • 2004: Mit SpaceShipOne wird erstmals ein privater Weltraumflug durchgeführt. Der erste private Astronaut ist Michael Melvill.
  • 2009: In den USA wird offiziell die erste Autobahnanschlussstelle für Linksverkehr, auf dem Zubringer in Springfield (Missouri) eröffnet.

Kultur

  • 1868: Richard Wagners Oper Die Meistersinger von Nürnberg wird unter Hans von Bülow uraufgeführt.
  • 2003: Der fünfte Harry Potter-Roman erscheint auf Englisch. Die deutsche Übersetzung Harry Potter und der Orden des Phönix wird am 8. November 2003 ausgeliefert.
  • 2006: Die Single Suzumiya Haruhi no Tsumeawase wird in Japan veröffentlicht und verweilte 133 Wochen in den Single-Charts. Sie ist damit die bisher erfolgreichste Seiyū-Single.

Religion

  • 70: Der Kapitolinische Tempel in Rom wird durch den Prätor Helvidius Priscus eingeweiht, nachdem er im vorherigen Jahr in den Kämpfen zwischen der Vitellianischen und Flavischen Partei niedergebrannt war.
  • 1963: Kardinal Giovanni Battista Montini wird als Papst Paul VI. zum Nachfolger von Johannes XXIII. gewählt.

Katastrophen

  • 1990: Das Manjil-Rudbar-Beben im Iran erreicht die Stärke 7,7 und fordert 40.000 bis 50.000 Tote. Drei Städte und über 700 Dörfer werden zerstört.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1851: Am Rande des ersten internationalen Schachturniers in London tragen der Preuße Adolf Anderssen (Weiß) und der Livländer Lionel Kieseritzky die Unsterbliche Partie aus, in der Weiß einen Läufer, beide Türme und die Dame opfert und Schwarz schließlich mit seinen verbliebenen Leichtfiguren mattsetzt.
  • 1960: Armin Hary erreicht als erster Sprinter im 100-Meter-Lauf in Zürich das Ziel in einer offiziell anerkannten Zeit von 10,0 Sekunden. Er sollte damit der letzte Europäer werden, der den 100-Meter-Weltrekord innehat.
  • 1978: Córdoba: Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Argentinien schlägt das österreichische Nationalteam die Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland mit 3:2.
  • 1998: Der französische Polizist Daniel Nivel wird im Vorfeld des Fußball-WM-Spiels Bundesrepublik Deutschland gegen Jugoslawien von deutschen Hooligans zusammengeschlagen. Nivel ist seither schwerstbehindert.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Johann Christoph Friedrich Bach (* 1732)
  • 1002: Leo IX., Papst deutscher Abstammung
  • 1226: Bolesław V., König von Polen
  • 1535: Leonhard Rauwolf, deutscher Naturforscher
  • 1581: Sebastian Abesser, deutscher Theologe
  • 1587: Kaspar von Barth, deutscher Philologe und Privatgelehrter
  • 1618: Johann Bellin, deutscher Sprachwissenschaftler
  • 1639: Increase Mather, puritanischer Pfarrer, Präsident der Harvard-Universität
  • 1646: Maria Francisca Elisabeth von Savoyen, Königin von Portugal
  • 1701: Otto Magnus von Schwerin, preußischer General
  • 1730: Motoori Norinaga, japanischer Gelehrter
  • 1732: Johann Christoph Friedrich Bach, deutscher Musiker und Komponist
  • 1736: Enoch Poor, US-amerikanischer-General im Unabhängigkeitskrieg
  • 1738: Gottlieb Christoph Harleß, deutscher Klassischer Philologe, Philosoph und Literaturhistoriker
  • 1759: Alexander J. Dallas, US-amerikanischer Rechtsanwalt, Politiker, Finanzminister
  • 1764: William Sidney Smith, britischer Admiral
  • 1774: Daniel D. Tompkins, US-amerikanischer Politiker, Vizepräsident
  • 1781: Siméon Denis Poisson, französischer Physiker und Mathematiker
  • 1782: Maria Augusta von Sachsen, sächsische Prinzessin
  • 1784: George Arthur, Gouverneur von Bombay, Britisch-Honduras, Van-Diemens-Land und Oberkanada
  • 1786: Alois Raphael Estreicher, österreichisch-polnischer Botaniker und Entomologe
  • 1788: Auguste von Bayern, Vizekönigin von Italien, Herzogin von Leuchtenberg und Fürstin zu Eichstätt
  • 1798: Wolfgang Menzel, deutscher Schriftsteller und Literaturkritiker

19. Jahrhundert

  • 1805: Charles Thomas Jackson, US-amerikanischer Mediziner, Chemiker, Geologe und Mineraloge
  • 1806: Christiane Apitzsch, mutmaßliche Geliebte und Muse Robert Schumanns
  • 1811: Carlo Matteucci, italienischer Physiker, Neurophysiologe und Politiker, Senator und Bildungsminister
  • 1812: Félix Danjou, französischer Organist, Komponist und Musikwissenschaftler
  • 1816: Moriz Heider, österreichischer Zahnarzt
  • 1823: Jean Chacornac, französischer Astronom
  • 1826: Georg von Neumayer, deutscher Geophysiker und Polarforscher
  • 1828: Ferdinand André Fouqué, französischer Geologe
  • 1831: Lucien Lester Ainsworth, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Mitglied des Repräsentantenhauses für Iowa
  • 1837: Wilhelm von Bezold, deutscher Physiker und Meteorologe
  • 1839: Joaquim Maria Machado de Assis, brasilianischer Autor von Romanen, Kurzgeschichten und Gedichten
  • 1840: Emanuel Züngel, tschechischer Lyriker, Dramatiker, Librettist und Übersetzer
  • 1841: Hermann von Arnswaldt, deutscher Offizier, Landwirt und Politiker
  • 1854: Andrew Jackson Houston, US-amerikanischer Rechtsanwalt, Politiker und Senator aus Texas
  • 1855: Therese Malten, deutsche Sängerin (Sopran)
  • 1856: Chū Asai, japanischer Maler
  • 1856: Friedrich Kluge, deutscher Sprachwissenschaftler
  • 1857: August Wilhelm Schynse, deutscher Missionar, Afrikaforscher und Kartograf
  • 1858: Medardo Rosso, italienisch-französischer Bildhauer
  • 1862: Friedrich Wilhelm Franke, deutscher Organist
  • 1862: Henry Holden Huss, US-amerikanischer Komponist
  • 1862: Damrong Rajanubhab, thailändischer Politiker
  • 1862: Johannes Schlaf, deutscher Dramatiker, Erzähler und Übersetzer
  • 1863: Georges Docquois, französischer Schriftsteller
  • 1863: Max Wolf, deutscher Astronom, Entdecker vieler Asteroiden, Pionier der galaktischen Astrofotografie
  • 1867: William Brede Kristensen, norwegischer Kirchenhistoriker
  • 1870: Clara Immerwahr, deutsche Chemikerin, Frauenrechtlerin und Pazifistin, eine der ersten Frauen in Deutschland mit Doktortitel
  • 1870: Anthony George Maldon Michell, australischer Maschinenbau- und Hydraulik-Ingenieur
  • 1871: Wilhelm von Drigalski, deutscher Bakteriologe
  • 1876: Willem Hendrik Keesom, niederländischer Physiker
  • 1877: Anton Horner, österreichischer Hornist
  • 1878: Robert Jackson Emerson, britischer Bildhauer, Maler und Medailleur
  • 1878: Ellen Price, dänische Primaballerina und Schauspielerin
  • 1882: Lluís Companys i Jover, katalanischer Politiker
  • 1882: Hermann Etzel, deutscher Politiker, MdB
  • 1882: Rockwell Kent, US-amerikanischer Künstler
  • 1883: Fjodor Gladkow, russischer Schriftsteller
  • 1883: Emil Preetorius, deutscher Illustrator, Graphiker und Bühnenbildner
  • 1884: Claude Auchinleck, britischer Feldmarschall im Zweiten Weltkrieg
  • 1887: Norman L. Bowen, kanadischer Geologe
  • 1887: Josef Jonsson, schwedischer Komponist
  • 1889: Ralph Craig, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1890: Frieda Riess, deutsch-jüdische Gesellschaftsfotografin
  • 1891: Pier Luigi Nervi, italienischer Architekt und Bauingenieur
  • 1891: Hermann Scherchen, deutscher Dirigent und Komponist
  • 1892: Walter Krämer, deutscher Politiker, KZ-Häftling, Widerstandskämpfer, Gerechter unter den Völkern
  • 1892: Reinhold Niebuhr, US-amerikanischer Theologe, Philosoph und Politikwissenschaftler
  • 1892: Hilding Rosenberg, schwedischer Komponist und Dirigent
  • 1893: Alois Hába, tschechischer Komponist
  • 1894: Harry Schmidt, deutscher Mathematiker

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Red Dunn, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1902: Wilhelm Maler, deutscher Komponist
  • 1902: Howie Morenz, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1903: Hans Epskamp, deutscher Schauspieler
  • 1903: Al Hirschfeld, US-amerikanischer Cartoonzeichner
  • 1903: Hermann Engelhard, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
Bild anzeigen
Jean-Paul Sartre (* 1905)
  • 1905: Jean-Paul Sartre, französischer Schriftsteller und Philosoph, Hauptvertreter des Existentialismus, Nobelpreisträger
  • 1906: Nusch Éluard, deutsch-französische Schauspielerin, Modell und Muse
  • 1907: William Shea, US-amerikanischer Anwalt
  • 1908: René Bianco, französischer Opernsänger (Bariton)
  • 1908: William K. Frankena, US-amerikanischer analytischer Philosoph
  • 1909: Kurt Schwaen, deutscher Komponist
  • 1910: Charles Jones, US-amerikanischer Komponist
  • 1910: Béla Tardos, ungarischer Komponist
  • 1910: Alexander Twardoski, russischer Dichter
  • 1911: Fritz Getlinger, deutscher Fotograf
  • 1911: Aleksander Marczewski, polnischer Komponist, Dirigent und Organist
  • 1912: Mary McCarthy, US-amerikanische Autorin
  • 1913: Josef Brinkhues, deutscher Bischof
  • 1914: William Vickrey, US-amerikanischer Ökonom, Nobelpreisträger
  • 1915: Mathieu Hezemans, niederländischer Autorennfahrer und Unternehmer
  • 1916: Anthony J. Armentano, US-amerikanischer Politiker
  • 1918: J. Clyde Mitchell, britischer Ethnologe
  • 1919: Anna Arena, italienische Schauspielerin
  • 1919: Paolo Soleri, italienischer Architekt
  • 1921: Helmut Heißenbüttel, deutscher Schriftsteller
  • 1921: Judy Holliday, US-amerikanische Schauspielerin
Bild anzeigen
Jane Russell (* 1921)
  • 1921: Jane Russell, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1921: István Zsolt, ungarischer Fußballschiedsrichter
  • 1922: Léon Ashkénasi, französischer Rabbiner
  • 1924: Pontus Hultén, schwedischer Kunsthistoriker, Kunstsammler und Museumsgründer
  • 1924: Marga López, mexikanische Schauspielerin
  • 1924: Jean Laplanche, französischer Autor
  • 1924: André Migdal, französischer Widerstandskämpfer, Autor und Dichter
  • 1925: Giovanni Spadolini, italienischer Politiker
  • 1925: Maureen Stapleton, US-amerikanische Schauspielerin

1926–1950

  • 1926: Robert Ballaman, Schweizer Fußballspieler
  • 1926: Conrad L. Hall, US-amerikanischer Kameramann
  • 1927: José Antonio Méndez, kubanischer Sänger, Gitarrist und Komponist
  • 1928: Mona Baptiste, Blues- und Popsängerin aus Trinidad und Tobago
  • 1929: Traugott Buhre, deutscher Schauspieler
  • 1929: Abdel Halim Hafez, ägyptischer Sänger und Schauspieler
  • 1930: Mike McCormack, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1931: Enzo Maiorca, italienischer Apnoetaucher
  • 1931: Onesimos Nesib, äthiopischer Bibelübersetzer
  • 1931: Erik Neutsch, deutscher Schriftsteller
  • 1931: Guntram Palm, deutscher Politiker
  • 1932: Lalo Schifrin, argentinischer Komponist, Dirigent und Jazzpianist
  • 1933: John Cannon, kanadischer Autorennfahrer
  • 1934: Wulf Kirsten, deutscher Lyriker und Erzähler
  • 1934: Ken Matthews, britischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1935: Françoise Sagan, französische Schriftstellerin
  • 1938: Ron Ely, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1940: Mariette Hartley, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1941: Liz Mohn, deutsche Unternehmerin
  • 1942: Seiji Aochi, japanischer Skispringer
  • 1942: Barbara Dickmann, deutsche Journalistin
  • 1942: Lothar Fischer, deutscher Politiker
  • 1943: Achim Andexer, deutscher Arzt
  • 1943: Leopold Prinz von Bayern, deutscher Rennfahrer
  • 1943: Beat Fehr, Schweizer Autorennfahrer
  • 1943: Manfred Jürgen Matschke, deutscher Ökonom
  • 1944: Jon Hiseman, britischer Jazz- und Rock-Schlagzeuger
  • 1944: Ray Davies, britischer Musiker, Sänger und Songschreiber
  • 1945: Philippe Sarde, französischer Komponist
  • 1945: Adam Zagajewski, polnischer Autor
  • 1946: Rob Dyson, US-amerikanischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1946: Brenda Holloway, US-amerikanische Sängerin
  • 1946: David Weiss, Schweizer Künstler
  • 1947: Meredith Baxter, US-amerikanische Schauspielerin
Bild anzeigen
Schirin Ebadi (* 1947)
  • 1947: Schirin Ebadi, iranische Juristin, Nobelpreisträgerin
  • 1947: Michael Gross, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1947: Joey Molland, britischer Musiker
  • 1947: Duane Thomas, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1948: Jovan Aćimović, jugoslawischer Fußballspieler
  • 1948: Don Airey, britischer Rockmusiker
  • 1948: Ian McEwan, britischer Schriftsteller
  • 1948: Wolfgang Seel, deutscher Fußballspieler
  • 1948: Andrzej Sapkowski, polnischer Fantasy-Schriftsteller
  • 1949: Thomas Schmidt-Kowalski, deutscher Komponist
  • 1950: Rainer Arnold, deutscher Politiker
  • 1950: Joey Kramer, US-amerikanischer Rockmusiker (Aerosmith)
  • 1950: John Paul Young, australischer Sänger

1951–1975

  • 1951: Nils Lofgren, US-amerikanischer Musiker
  • 1951: Marcel Tarrès, französischer Autorennfahrer
  • 1952: Marcella Detroit, US-amerikanische Musikerin
  • 1952: Luis Días, dominikanischer Rock- und Jazzmusiker
Bild anzeigen
Benazir Bhutto (* 1953)
  • 1953: Benazir Bhutto, pakistanische Politikerin, als Premierministerin erste muslimische Regierungschefin weltweit
  • 1954: Friedlinde Gurr-Hirsch, deutsche Politikerin
  • 1954: Robert Menasse, österreichischer Schriftsteller und Essayist
  • 1954: Robert Pastorelli, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1954: Helmut Scholz, deutscher Politiker
  • 1955: Martin Doerry, deutscher Journalist und Buchautor
  • 1955: Michael Kühnen, Anführer der deutschen Neo-Nazi-Bewegung
  • 1955: Michel Platini, französischer Fußballspieler, -trainer und funktionär, Europameister
  • 1957: Berkeley Breathed, US-amerikanischer Cartoonist
  • 1957: Mark Brzezicki, britischer Rock-Schlagzeuger
  • 1958: Víctor Montoya, Bolivianischer Schriftsteller
  • 1958: Gennadi Padalka, russischer Kosmonaut
  • 1959: Tom Chambers, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1959: Kathy Mattea, US-amerikanische Country-Musikerin
  • 1959: Hans-Joachim Watzke, deutscher Fußballfunktionär
  • 1960: Andreas Knebel, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1961: Manu Chao, französischer Sänger (Mano Negra)
  • 1961: Joko Widodo, indonesischer Unternehmer und Politiker, Staatspräsident
  • 1962: Oliver Buslau, deutscher Musikjournalist, Kriminalschriftsteller und Redakteur
  • 1962: Chris Palmer, britischer Motorradrennfahrer
  • 1962: Pipilotti Rist, Schweizer Videokünstlerin
  • 1962: Wiktor Zoi, russischer Musiker
  • 1963: Gosho Aoyama, japanischer Manga-Zeichner
  • 1963: Hannelore Brenner, deutsche Dressurreiterin im Behindertenreitsport
  • 1964: Philippe Aerts, belgischer Jazz-Bassist
  • 1964: David Morrissey, britischer Schauspieler und Filmregisseur
  • 1964: Doug Savant, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1965: Ruperta Lichtenecker, österreichische Politikerin
  • 1965: Yang Liwei, erster chinesischer Astronaut
  • 1965: Lana Wachowski, US-amerikanische Filmregisseurin
  • 1966: Beatrix Delgado, Schweizer Sängerin
  • 1966: Pierre Thorsson, schwedischer Handballspieler und -trainer
  • 1967: Pierre Omidyar, US-amerikanischer Unternehmer
  • 1967: Albert Pesendorfer, österreichischer Opernsänger (Bass)
  • 1967: Carrie Preston, US-amerikanische Schauspielerin und Filmregisseurin
  • 1967: Yingluck Shinawatra, thailändische Politikerin
  • 1968: Anneli Andelén, schwedische Fußballspielerin
  • 1968: Chris Gueffroy, letztes Todesopfer an der Berliner Mauer
  • 1968: Sonique, britische Sängerin
  • 1969: Lloyd Avery II, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1969: Harun Isa, albanischer Fußballspieler
  • 1969: Gabriella Paruzzi, italienische Skisportlerin
  • 1970: Pete Rock, US-amerikanischer Musikproduzent
  • 1970: Mickie Krause, deutscher Sänger
  • 1971: Davide Olivares, italienischer Fußballspieler
  • 1971: Anette Olzon, schwedische Sängerin
  • 1972: Nobuharu Asahara, japanischer Leichtathlet
  • 1972: Johann König, deutscher Kabarettist
  • 1972: Åsa Mogensen, schwedische Handballspielerin
Bild anzeigen
Juliette Lewis (* 1973)
  • 1973: Alyson Annan, australische Hockeyspielerin
  • 1973: Hannah Davies, britische Schauspielerin
  • 1973: Juliette Lewis, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1974: Flavio Roma, italienischer Fußballspieler
  • 1974: Altin Volaj, albanischer Komponist und Musikpädagoge

1976–2000

  • 1976: Mike Einziger, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1976: Miroslav Karhan, slowakischer Fußballspieler
  • 1976: René Aufhauser, österreichischer Fußballspieler
  • 1977: Aðalsteinn Eyjólfsson, isländischer Handballspieler und -trainer
  • 1977: Jochen Hecht, deutscher Eishockeyspieler
Bild anzeigen
Erica Durance (* 1978)
  • 1978: Erica Durance, kanadische Schauspielerin
  • 1978: Cristiano Lupatelli, italienischer Fußballspieler
  • 1979: Annett Fleischer, deutsche Moderatorin und Schauspielerin
  • 1979: Konstantinos Katsouranis, griechischer Fußballspieler
  • 1979: Chris Pratt, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1981: Qi An, chinesischer Fußballspieler
  • 1981: Johan Fabricius, niederländischer Schriftsteller, Illustrator, Journalist und Abenteurer
  • 1981: Brandon Flowers, US-amerikanischer Musiker
  • 1981: Michael Hackert, deutscher Eishockeyspieler
  • 1981: Christian Montanari, sanmarinesischer Autorennfahrer
  • 1982: Roman Stanislawowitsch Adamow, russischer Fußballspieler
  • 1982: William, Duke of Cambridge, britischer Adliger, Thronfolger
  • 1983: Edward Snowden, US-amerikanischer CIA-Mitarbeiter, Whistleblower
Bild anzeigen
Lana Del Rey (* 1985)
  • 1985: Lana Del Rey, US-amerikanische Sängerin
  • 1986: Cheik Tioté, ivorischer Fußballspieler
  • 1987: Pablo Barrera, mexikanischer Fußballspieler
  • 1987: Nicolas Fettner, österreichischer Skispringer
  • 1987: Sebastian Prödl, österreichischer Fußballspieler
  • 1988: Beatrice Egli, Schweizer Schlagersängerin
  • 1988: Nizar Khalfan, tansanischer Fußballspieler
  • 1988: Vasko Ševaljević, montenegrinischer Handballspieler
  • 1988: Isaac Vorsah, ghanaischer Fußballspieler
  • 1988: Thaddeus Young, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1989: Raheleh Asemani, belgisch-iranische Taekwondo-Sportlerin
  • 1989: Christopher Lamb, US-amerikanischer Skispringer
  • 1990: Estefanía Banini, argentinische Fußballspielerin
  • 1990: Ričardas Berankis, litauischer Tennisspieler
  • 1990: Miriam Gössner, deutsche Biathletin und Skilangläuferin
  • 1990: François Moubandje, Schweizer Fussballspieler
  • 1990: Knowledge Musona, simbabwischer Fußballspieler
  • 1990: Sandra Perković, kroatische Diskuswerferin
  • 1990: Katrin Schneider, deutsche Handballspielerin
  • 1991: Mario Fernandes, deutscher Handballspieler
  • 1991: Gaël Kakuta, französisch-kongolesischer Fußballspieler
  • 1991: Luka Tankulic, deutsch-kroatischer Fußballspieler
  • 1992: Max Schneider, US-amerikanischer Schauspieler, Tänzer, Model und Sänger
  • 1997: Rebecca Black, US-amerikanische Sängerin
  • 1998: Isabel Atkin, britische Freestyle-Skierin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Wenzel II. von Böhmen († 1305)
  • 0870: Abu Ishaq Muhammad al-Muhtadi bi-'llah ibn al-Wathiq, Kalif der Abbasiden
  • 1126: Raimund von Roda, Bischof von Roda de Isábena und Barbastro
  • 1200: Anastasija Srpska, serbisch-orthodoxe Heilige
  • 1208: Philipp von Schwaben, Herzog von Schwaben und deutscher König
  • 1221: Heinrich III., Herzog von Limburg und Graf von Arlon
  • 1305: Wenzel II., König von Böhmen, Herzog von Krakau und König von Polen
  • 1377: Eduard III., englischer König
  • 1472: Johannes III. von Asel, Bischof von Verden
  • 1529: John Skelton, englischer Dramatiker
  • 1547: Sebastiano del Piombo, italienischer Maler
  • 1560: Rudolf von und zu Frankenstein, Fürstbischof von Speyer
  • 1582: Nobukimi Anayama, japanischer Samurai
  • 1582: Oda Nobunaga, japanischer Kriegsherr
  • 1591: Aloisius von Gonzaga, italienischer Jesuit und Pfleger von Pestkranken
  • 1599: Bernhard IV. von Angelach-Angelach, deutscher Reichsritter
  • 1606: Joachim Strupp, deutscher Doktor der Medizin und Sachbuchautor
  • 1621: Václav Budovec z Budova, tschechischer Politiker, Diplomat und Schriftsteller
  • 1621: Kaspar Cappleri de Sulewicz, tschechischer Adeliger
  • 1621: Christoph Harant von Polschitz und Weseritz, tschechischer Adeliger
  • 1621: Jan Jessenius, slowakischer Arzt und Politiker
  • 1621: Joachim Andreas von Schlick, Führer der protestantischen Stände in Böhmen
  • 1629: Szymon Zimorowic, polnischer Dichter
  • 1652: Inigo Jones, englischer Architekt
  • 1665: Giovanni Maria Galli da Bibiena, italienischer Maler
  • 1681: Sigmund von Birken, deutscher Schriftsteller
  • 1731: Albrecht Friedrich von Brandenburg-Schwedt, kurbrandenburgisch-preußischer Generalleutnant und Herrenmeister des Johanniterordens
  • 1782: Georg Wilhelm von Hessen-Darmstadt, deutscher Adeliger
  • 1786: George Hepplewhite, englischer Kunsttischler
  • 1788: Johann Georg Hamann, deutscher Philosoph und Schriftsteller
  • 1796: Richard Gridley, britisch-US-amerikanischer Militäringenieur

19. Jahrhundert

  • 1806: Ignaz Schiffermüller, österreichischer Zoologe
  • 1812: Johann Friedrich August Tischbein, deutscher Maler
  • 1814: Johann Martin Miller, deutscher Theologe und Schriftsteller
  • 1816: Gottfried Nicolai Angelo, dänischer Kupferstecher und Lehrer
  • 1825: Johann Friedrich Facius, deutscher Pädagoge und Altphilologe
  • 1831: Wilhelm Amsinck, deutscher Kaufmann, Ratsherr und Bürgermeister
  • 1839: Bonifác Buzek, tschechischer Priester, Volksaufklärer, Philosoph und Pädagoge
  • 1840: Karl Christian Ferdinand Chop, deutscher Beamter
  • 1844: Joaquín Abarca, spanischer Prälat
Bild anzeigen
Anders Jonas Ångström († 1874)
  • 1852: Friedrich Fröbel, deutscher Pädagoge, gründete den ersten Kindergarten
  • 1857: Louis Jacques Thénard, französischer Chemiker
  • 1858: Adolf Ivar Arwidsson, finnischer Journalist, Schriftsteller und Historiker
  • 1869: Gottlieb Theodor Becker, deutscher Pädagoge
  • 1872: Robert Prutz, deutscher Schriftsteller
  • 1874: Anders Jonas Ångström, schwedischer Astronom und Physiker
  • 1876: Antonio López de Santa Anna, mexikanischer Offizier und Politiker
  • 1880: Theophilus H. Holmes, Generalleutnant der Confederate States Army
  • 1887: Gozewijn Jan Loncq, niederländischer Mediziner
  • 1887: Adolf Schimon, österreichisch-deutscher Pianist, Gesangslehrer und Komponist
  • 1888: Victoria Benedictsson, schwedische Schriftstellerin
  • 1893: Leland Stanford, Begründer der Stanford-Universität
  • 1898: Anton Kerner von Marilaun, österreichischer Botaniker und Universitätsprofessor
  • 1900: Clara Fechner, deutsche Schriftstellerin
  • 1900: Polibio Fumagalli, italienischer Organist, Komponist und Musikpädagoge

20. Jahrhundert

Bild anzeigen
Bertha von Suttner († 1914)
  • 1908: Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow, russischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1914: Bertha von Suttner, österreichische Pazifistin, Friedensforscherin und Schriftstellerin, Friedensnobelpreisträgerin
  • 1918: Edward Józef Abramowski, polnischer Philosoph, Psychologe, Soziologe und Anarchist
  • 1918: Hermann Essig, deutscher Dramatiker, Erzähler und Lyriker
  • 1921: Murphy J. Foster, US-amerikanischer Politiker
  • 1930: Leo Feist, US-amerikanischer Musikverleger
  • 1930: Carl Schrader, deutscher Astronom und Bryologe
  • 1930: Eva von Tiele-Winckler, deutsche Diakonisse
  • 1931: Nellie Stewart, australische Schauspielerin und Sängerin
  • 1932: Nat Phillips, australischer Theaterleiter, Komiker und Entertainer
  • 1934: Thorne Smith, US-amerikanischer Autor
  • 1936: Matthias Auckenthaler, österreichischer Alpinist
  • 1940: Walter Hasenclever, deutscher Schriftsteller des Expressionismus
  • 1940: Janusz Kusociński, polnischer Leichtathlet
  • 1940: Jean Vuillermoz, französischer Komponist
  • 1944: Arie Noordtzij, niederländischer reformierter Theologe
  • 1948: Hans Aull, deutscher Richter
  • 1949: Fritz Höger, deutscher Architekt
  • 1950: Leopold Ziegenbein, deutscher Nautiker, Kapitän und Kommodore
  • 1951: Charles Dillon Perrine, Astronom
  • 1957: František Kupka, tschechischer Maler
  • 1957: Johannes Stark, deutscher Physiker, Nobelpreisträger
  • 1958: Jean-Marie Brussin, französischer Autorennfahrer und Industrieller
  • 1958: Eduard Erdmann, lettischer Pianist und Komponist
  • 1966: Reg Calvert, britischer Musikmanager und Radiopirat
  • 1969: Maureen Connolly, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 1970: Piers Courage, britischer Automobilrennfahrer
  • 1970: Lew Kassil, russischer Schriftsteller und Kinderbuchautor
  • 1970: Achmed Sukarno, indonesischer Staatspräsident
  • 1971: Ludwig Schmidseder, deutscher Komponist
  • 1978: Max Fürst (Schriftsteller), deutscher Schriftsteller
  • 1979: Angus MacLise, US-amerikanischer Musiker
  • 1980: Bert Kaempfert, deutscher Orchesterleiter und Musikproduzent, Arrangeur und Komponist
  • 1985: Carl Andresen, deutscher Theologe und Religionshistoriker
  • 1985: Tage Erlander, schwedischer Premierminister
  • 1987: Abram Chasins, US-amerikanischer Komponist, Pianist und Musikwissenschaftler
  • 1989: Theodor Ahrenberg, schwedischer Unternehmer und Kunstsammler
  • 1989: Andrés Holguín, kolumbianischer Lyriker, Übersetzer und Literaturkritiker
  • 1990: Rudolf Alexander Agricola, deutscher Bildhauer
  • 1990: June Christy, US-amerikanische Sängerin
  • 1990: Lucy Millowitsch, deutsche Schauspielerin und Theaterleiterin
  • 1991: Klaus Schwarzkopf, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1993: Al Fairweather, britischer Musiker
  • 1993: André Frénaud, französischer Lyriker und Essayist
  • 1994: Carlos Jiménez Mabarak, mexikanischer Komponist
  • 1994: Walter Riml, österreichischer Kameramann und Filmschauspieler
  • 1996: Karl Ackermann, deutscher Journalist und Verleger
  • 1996: Gerhard Wendland, deutscher Schlagersänger
  • 1998: Anastasio Alberto Ballestrero, italienischer Ordensgeistlicher, Erzbischof von Turin
  • 1998: Gerhard Gundermann, deutscher Liedermacher
  • 1999: Amédée Borsari, französischer Komponist
  • 1999: Karl Krolow, deutscher Schriftsteller
  • 2000: Alan Hovhaness, US-amerikanischer Komponist
  • 2000: Åke Senning, schwedischer Herzchirurg

21. Jahrhundert

Bild anzeigen
John Lee Hooker († 2001)
  • 2001: John Lee Hooker, US-amerikanischer Bluesmusiker
  • 2001: Carroll O’Connor, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2002: Gösta Berggren, schwedischer Skispringer
  • 2003: Hans Boesch, Schweizer Schriftsteller
  • 2003: Leon Uris, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2003: Rudolf Wölfl, deutscher Philologe, Pädagoge und Humanist
  • 2004: Leonel de Moura Brizola, brasilianischer Politiker
  • 2005: Guillermo Suárez Mason, argentinischer General („Schlächter von El Olimpo“)
  • 2005: Jaime Lachica Sin, philippinischer Kardinal, Erzbischof von Manila
  • 2007: James Carson, US-amerikanischer Country- und Old-Time-Musiker
Bild anzeigen
Georg Danzer († 2007)
  • 2007: Georg Danzer, österreichischer Liedermacher
  • 2007: Horst Gehann, deutscher Dirigent und Komponist, Konzertorganist, Cembalist und Musikverleger
  • 2007: László Sillai, ungarischer Ringer
  • 2009: Hermann Eiselen, deutscher Unternehmer und Mäzen
  • 2010: Wilfried Feldenkirchen, deutscher Wirtschaftshistoriker
  • 2014: Ghislaine Demonceau, französische Geigerin
  • 2014: Johannes Strassmann, deutscher Pokerspieler
  • 2015: Alexander Schalck-Golodkowski, deutscher Politiker, Wirtschaftsfunktionär der DDR
  • 2015: Gunther Schuller, US-amerikanischer Komponist und Jazzmusiker
  • 2017: Bernulf Kanitscheider, deutscher Philosoph und Wissenschaftstheoretiker
  • 2017: Steffi Martin, deutsche Rennrodlerin
  • 2018: Charles Krauthammer, US-amerikanischer Publizist

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Alban von Mainz, Priester, Missionar und Märtyrer (römisch-katholisch)
    • Eva von Tiele-Winckler, deutsche Ordensgründerin (evangelisch)
    • Hl. Aloisius von Gonzaga, italienischer Adeliger, Ordensmitglied und Schutzpatron (römisch-katholisch)
    • Onesimos Nesib, äthiopischer Übersetzer und Evangelist (evangelisch: ELCA)
  • Namenstage
    • Alban, Alois
  • Weitere Informationen zum Tag
    • Willakatuti, Feiertag in Bolivien
    • Fête de la Musique, internationaler Tag der selbstgemachten Musik (seit 1982)
    • Welthumanistentag (seit 1982)
    • Tag des Schlafes (seit 2000)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 21. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15981519 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.