Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

22. September

22._September22. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 22. September ist der 265. Tag des gregorianischen Kalenders (der 266. in Schaltjahren). Zum Jahresende verbleiben 100 Tage. Er ist neben dem 23. und dem 24. September ein möglicher Tag für den Beginn des astronomischen Herbstes und des Herbstäquinoktiums (Tagundnachtgleiche).

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1040: Das böhmische Aufgebot unter Herzog Břetislav I. besiegt in der Ersten Schlacht bei Chlumec die beiden Heere des römisch-deutschen Königs Heinrich III.
  • 1236: Die litauischen Žemaiten fügen den Verbänden des livländischen Schwertbrüderordens in der Schlacht von Schaulen eine vernichtende Niederlage zu. Der Schwertbrüderorden geht daraufhin im Deutschen Orden auf.
  • 1499: Der Frieden zu Basel zwischen dem römisch-deutschen König Maximilian I. und der Alten Eidgenossenschaft beendet den Schwabenkrieg.
  • 1711: Der Indianerstamm der Tuscarora beginnt einen Krieg gegen europäische Siedler in North Carolina, der sich über mehr als drei Jahre hinziehen wird.
  • 1735: Robert Walpole zieht als erster Premierminister in das Londoner Haus 10 Downing Street ein. Das Geschenk König Georgs II. nutzt er nur als offizielle Residenz als Lord High Treasurer.
  • 1761: Georg III. wird zum König im Königreich Großbritannien gekrönt, seine Ehefrau Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz zur Königin.
  • 1784: In der Three Saints Bay der Kodiak-Insel gründet der Händler und Seefahrer Grigori Iwanowitsch Schelichow die erste russische Siedlung in Alaska.
  • 1792: Der Nationalkonvent in Frankreich beschließt während der Französischen Revolution die Einführung eines neuen Kalenders. Er proklamiert nach der Absetzung des Königs am Vortag ferner die Erste Französische Republik.
  • 1792: Französische Revolutionstruppen dringen ohne Kriegserklärung in Savoyen ein, das zum Königreich Sardinien-Piemont gehört.
Bild anzeigen
1862: Unterzeichnung der Emanzipationserklärung
  • 1862: Abraham Lincoln verkündet mit der Emanzipationserklärung das Ende der Sklaverei in den Südstaaten der USA, die sich mit der Union im Krieg befinden, mit Wirkung ab 1. Januar 1863. Die endgültige Abschaffung erfolgt erst im Dezember 1865 durch den 13. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten.
  • 1864: Die Schlacht bei Fishers Hill in Virginia gewinnen im Sezessionskrieg die Truppen der Nordstaaten gegen die Einheiten der Konföderierten.
  • 1908: Bulgarien erklärt als Zarenreich seine vollständige Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich.
Bild anzeigen
1914: Die HMS Cressy
  • 1914: Das deutsche U-Boot U 9 unter Kommandant Otto Weddigen versenkt im Ersten Weltkrieg drei britische Panzerkreuzer: die HMS Aboukir, HMS Hogue und HMS Cressy.
  • 1933: Die Reichskulturkammer wird als Instrument der nationalsozialistischen Kulturpolitik per Gesetz gegründet. Es beginnt die Gleichschaltung aller Bereiche des Kulturlebens.
  • 1943: Das deutsche Schlachtschiff Tirpitz wird im Kåfjord (Nordnorwegen) von britischen Kleinst-U-Booten der X-Klasse angegriffen und schwer beschädigt.
  • 1960: Nach dem Auseinanderbrechen der im Juni unabhängig gewordenen kurzlebigen Mali-Föderation durch den Austritt Senegals wird der verbliebene Teil als Republik Mali selbständig.
  • 1961: Auf Anweisung von John F. Kennedy wird in den USA das Friedenscorps gegründet.
  • 1975: Sara Jane Moore verübt ein Attentat auf Gerald Ford. Der US-Präsident bleibt jedoch unverletzt, weil der Passant Oliver Sipple der Attentäterin in den Arm fällt. Es ist der zweite Mordversuch auf Ford innerhalb von 17 Tagen.
  • 1979: Vela-Zwischenfall: Der amerikanische Satellit Vela registriert einen starken Lichtblitz nahe der Prinz-Edward-Inseln im Südpazifik, was Anlass zu Spekulationen über einen möglichen geheimen Nuklearwaffentest gibt.
  • 1980: Mit dem Einmarsch des Irak unter Saddam Hussein in den durch die Islamische Revolution zerrütteten Iran unter Ayatollah Chomeini beginnt fünf Tage nach Husseins Aufkündigung des 1975 geschlossenen Abkommens von Algier der Erste Golfkrieg, der beinahe acht Jahre dauern wird, nach Schätzungen zwischen 367.000 und 1.000.000 Menschenleben fordert und beide Länder an den Rand des Ruins treibt.
  • 1981: Bei Straßenschlachten im Anschluss von Räumungen mehrerer besetzter Häuser in Berlin wird Klaus-Jürgen Rattay von einem Linienbus überfahren und tödlich verletzt.
  • 1984: Der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl und der französische Staatspräsident François Mitterrand gedenken in Verdun gemeinsam der Toten der Schlacht um Verdun und bekunden einander die Freundschaft der beiden Länder.
  • 1992: Die Vollversammlung der Vereinten Nationen beschließt, dass die Bundesrepublik Jugoslawien (Serbien und Montenegro) nicht automatisch die Rechtsnachfolge der SFR Jugoslawien antreten kann, sondern sich wie andere ehemalige SFR-Republiken um die Aufnahme bewerben muss. Dies führt durch die Weigerung Serbiens und Montenegros in der Folge de facto zum Ausschluss des Staates aus der UNO.
  • 1992: In Paris wird das Abkommen zum Schutz der Meeresumwelt des Nordost-Atlantik von 15 europäischen Staaten und der Europäischen Union geschlossen. Es löst die ältere Oslo-Konvention ab.
  • 1993: Georgien: Bei der Landung in Sochumi wird eine Tupolew Tu-154 der Transair Georgia von abchasischen Separatisten abgeschossen. 108 von 132 Insassen sterben.
  • 1997: Fundamentalistische Islamisten richten in Bentalha, einem Vorort von Algier in Algerien, ein Massaker an, dem etwa 200 Menschen zum Opfer fallen.
Bild anzeigen
2002: Gerhard Schröder
  • 2002: Bei den Wahlen zum 15. Deutschen Bundestag erreicht die Sozialdemokratische Partei Deutschlands unter Gerhard Schröder einen knappen Wahlsieg.
  • 2013: Bei den Wahlen zum 18. Deutschen Bundestag erreicht die CDU/CSU unter Kanzlerin Angela Merkel die meisten Stimmen und verfehlt bei den Sitzen nur knapp die absolute Mehrheit. Die FDP scheitert zum ersten Mal überhaupt an der Fünf-Prozent-Hürde.

Wirtschaft

  • 1926: Der plötzliche Rücktritt ihres langjährigen Gouverneurs und eine Artikelserie im Sensationsblatt Der Abend über die Österreichische Postsparkasse markiert den Beginn des Postsparkassenskandals. Ein Parlamentsausschuss deckt nach mehrwöchigen Untersuchungen enorme Verluste des Instituts aus Spekulationsgeschäften, einem fragwürdigen Kredit sowie teuren Stützungsaktionen für andere Banken auf.
  • 1955: Beginn des Privatfernsehens in Großbritannien: Mit der ersten Sendung von Independent Television endet das Angebotsmonopol der BBC.
  • 1964: Mit der Ausstrahlung des Studienprogramms beginnt der Bayerische Rundfunk als erste ARD-Anstalt seinen Zuschauern ein drittes Fernsehprogramm anzubieten.
  • 1971: Die spanische Wochenzeitschrift Cambio 16 wird gegründet, die sich in der Konzeption an den Nachrichtenmagazinen Time und Der Spiegel orientiert. Sie wird während der Transition in Spanien ein wichtiges Pressemedium.
  • 1985: Die Finanzminister der USA, Großbritanniens, Frankreichs, Deutschlands und Japans unterzeichnen das Plaza-Abkommen, mit dem der US-Dollar abgewertet werden soll.
  • 2000: Die Börsen von Paris, Brüssel und Amsterdam schließen sich zur Euronext zusammen.
  • 2000: Mit dem Einstellen seiner Produktion wird der Fiat 126 ein historisches Automobil.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1838: Potsdamer Bahnhof in Berlin
  • 1838: Die Berlin-Potsdamer Eisenbahn, die erste Eisenbahnstrecke Preußens, geht in Betrieb.
  • 1867: Die Nationale Universität von Kolumbien wird als erste Hochschule Kolumbiens gegründet.
Bild anzeigen
1877: Stephans Quintett (Aufnahme vom Hubble-Weltraumteleskop)
  • 1877: Der französische Astronom Édouard Jean-Marie Stephan entdeckt eine Gruppe von fünf Galaxien im Sternbild Pegasus, das nach ihm benannte Stephans Quintett.
  • 1878: Benannt nach seinem Stifter Joseph Hoch wird im Saalhof in Frankfurt am Main Dr. Hoch’s Konservatorium eröffnet.
  • 1905: Im Zuge der Elektrifizierung der London Underground fährt auf dem Inner Circle der letzte Dampfzug.
  • 1910: Mexikos Staatspräsident eröffnet in Mexiko-Stadt die im Frühjahr als Nachfolgerin der 1865 aufgelösten Real y Pontificia Universidad de México als Universidad Nacional de México neu gegründete Universität.
  • 1962: Der österreichische Zoologe Hans Psenner gründet in Innsbruck den Alpenzoo.
  • 1981: Staatspräsident François Mitterrand eröffnet offiziell den Verkehr des französischen Hochgeschwindigkeitszuges Train à Grande Vitesse (TGV) auf der Bahnstrecke Paris–Lyon.
  • 2014: Die NASA-Raumsonde MAVEN erreicht, nach zehnmonatigem Flug, den Orbit des Planeten Mars.

Kultur

  • 1869: Die Uraufführung von Richard Wagners Oper Das Rheingold, der sogenannte „Vorabend“ seiner Tetralogie Der Ring des Nibelungen, findet im Nationaltheater München statt.
  • 1905: Mit dem Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler, das der Kunsthistoriker Georg Dehio vorstellt, beginnt die Geschichte des deutschen Denkmalschutzes.
  • 1905: Die k.u.k.-Hofzensur verbietet die Aufführung der Oper Salome von Richard Strauss an der Wiener Hofoper.
  • 1945: Der Rundfunksender der britischen Militärregierung Radio Hamburg wird in Nordwestdeutscher Rundfunk (NWDR) umbenannt.
  • 1960: Die Uraufführung der Oper Rosamunde Floris von Boris Blacher findet im Städtischen Opernhaus Berlin statt.
  • 1964: Die Weltpremiere von Jerry Bocks Musical Anatevka – Fiddler on the roof findet in New York statt.
Bild anzeigen
1968: Großer Tempel von Abu Simbel
  • 1968: Die Verlegung der beiden Tempel von Abu Simbel ist abgeschlossen. Die Bauten sind vor einem Versinken in den Fluten des Nassersees gerettet.
  • 1975: Die DDR-Rockband Klaus Renft Combo wird wegen kritischer Texte gegenüber dem sozialistischen Regime verboten.
  • 1985: Vor rund 80.000 Zuschauern findet in den USA erstmals ein von Bob Dylan während seines Live-Aid-Auftritts angeregtes, seither jährlich stattfindendes Farm-Aid-Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten von familiär geführten landwirtschaftlichen Betrieben („family farms“) statt.
  • 1986: In den USA wird die erste Folge der Fantasy-Sitcom ALF ausgestrahlt.
Bild anzeigen
1987: Dama de Guardamar
  • 1987: In Guardamar del Segura werden Trümmer der aus iberischer Zeit stammenden Dama de Guardamar gefunden. Die Teile werden in der Folge zur Büste zusammengesetzt.
  • 1994: NBC sendet die erste Folge der Serie Friends.
  • 1995: Geschichte des Hörfunks in Österreich: Mit Antenne Steiermark geht Österreichs erste private Hörfunkstation auf Sendung.
  • 1995: Zur Erinnerung an den ehemaligen ANC-Hörfunksender Radio Freedom enthüllt man in Johannesburg das Denkmal Banner of Hope.

Religion

  • 0530: Nach dem Tod von Felix III. beginnt das Pontifikat des Bonifatius II.
  • 1503: Als Nachfolger von Alexander VI. tritt Pius III. sein Amt als Papst an, welches nur 27 Tage anhält.
  • 1530: Kaiser Karl V. lehnt das Überreichen der Augsburger Apologie durch Philipp Melanchthon auf dem Reichstag zu Augsburg ab.
  • 1692: Im Zuge der Hexen­prozesse von Salem in Neuengland werden die letzten acht Personen durch Hängen hingerichtet.
Bild anzeigen
1827: Joseph Smith, Jr.
  • 1827: Joseph Smith, der spätere Begründer der Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage), behauptet, der ihm erschienene Engel Moroni habe ihm Goldplatten mit eingravierten Zeichen überreicht. Smith übersetzt daraus, wie er angibt, mit Hilfe der Sehersteine Urim und Tummim in der Folge das Buch Mormon.
  • 1987: Karl Lehmann wird zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz gewählt.
  • 2011: Mit Benedikt XVI. spricht erstmals ein Papst im Deutschen Bundestag.

Katastrophen

  • 1739: Einem Blitzeinschlag in einen der Bremer Pulvertürme folgt eine gewaltige Detonation, die eine Feuersbrunst in Bremen auslöst. Ihr fallen etwa ein Sechstel der Stadt und 32 Menschen zum Opfer.
Bild anzeigen
2006: Die Transrapid-Strecke im Emsland
  • 1934: Im walisischen Ort Gresford ereignet sich ein Bergwerksunglück. Bei einer Explosion mit anschließendem Brand kommen 266 Bergleute sowie Rettungskräfte ums Leben.
  • 2006: Bei einem Zusammenstoß des Transrapid auf der Versuchsstrecke bei Lathen im Emsland mit einem Werkstattwagen sterben 23 Menschen, 10 Personen werden verletzt. Das gilt als der schwerste Unfall seit Einführung der Magnetschwebetechnik.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1844: Auf der Alster bei Hamburg findet die erste deutsche Ruderbootregatta statt: Der Hamburger Ruderclub siegt überraschend gegen den favorisierten English Rowing Club.
  • 2015: In der Fußball-Bundesliga erzielt Robert Lewandowski zwischen der 51. und 60. Spielminute fünf Tore beim 5:1-Sieg des FC Bayern München gegen den VfL Wolfsburg. Diese Anzahl an Treffern in rund neun Minuten ist ein neuer Rekord.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1013: Ryksa von Polen, Ehefrau von König Béla I. von Ungarn
  • 1211: Ibn Challikān, arabischer Biograph und islamischer Rechtsgelehrter
  • 1373: Thomas le Despenser, 1. Earl of Gloucester, englischer Adeliger und Rebell
  • 1515: Anna von Kleve, vierte Ehefrau des englischen Königs Heinrich VIII.
  • 1547: Nicodemus Frischlin, deutscher Humanist und Dramatiker
  • 1593: Matthäus Merian der Ältere, Schweizer Kupferstecher
  • 1601: Anna von Österreich, Regentin von Frankreich
  • 1622: Jacques Savary, französischer Kaufmann und Mitbegründer der Handelswissenschaft
  • 1634: Christiana von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, Herzogin von Sachsen-Merseburg
  • 1637: Johann Adolf, Graf von Tecklenburg
  • 1673: Ernst Salomon Cyprian, deutscher lutherischer Theologe und Bibliothekar
  • 1680: Barthold Heinrich Brockes, deutscher Schriftsteller und Dichter
  • 1684: Louis-Charles-Auguste Fouquet, duc de Belle-Isle, französischer General, Marschall von Frankreich
  • 1701: Anna Magdalena Bach, zweite Frau von Johann Sebastian Bach
  • 1710: Georg Matthias Bose, deutscher Physiker und Astronom
  • 1720: Adolf Karl Kunzen, deutscher Komponist
  • 1733: Anton Fils, deutscher Komponist (Taufdatum)
  • 1734: Karl Friedrich Walch, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1741: Peter Simon Pallas, deutscher Naturforscher und Geograf
  • 1753: Friedrich Arnold Wilhelm Adolf Carl Arndts, deutscher Jurist
  • 1780: Joseph Agricol Viala, französischer Nationalgardist
  • 1781: Karl Friedrich Wilhelm Hasselbach, deutscher Historiker und Gymnasiallehrer
  • 1786: Karl Benjamin Preusker, deutscher Archäologe, Bibliothekar und Gründer der ersten Volksbücherei Deutschlands
  • 1791: Michael Faraday, britischer Physiker

19. Jahrhundert

  • 1818: August Engelhard von Nathusius, deutscher Gutsbesitzer und Züchter
  • 1829: Tự Đức, vietnamesischer Kaiser
  • 1830: Caroline Schermerhorn Astor, Grand Dame der New Yorker und Newporter Gesellschaft
  • 1835: Leopold von Hohenzollern, Fürst von Hohenzollern
  • 1837: Ernst Hardt, Pionier der Kölner Pferdebahn
  • 1837: Anne Blunt, 15. Baroness Wentworth, britische Baronin und Gestütsgründerin
  • 1844: William Stevenson Hoyte, englischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1848: Franz Christoph Büscher, deutscher Jurist
  • 1849: Alexander Forrest, australischer Entdecker und Forschungsreisender
  • 1849: Anton von Kersting, deutscher Militär
  • 1854: Henny Koch, deutsche Schriftstellerin
  • 1857: Anita Augspurg, deutsche Juristin, Frauenrechtlerin und Pazifistin
  • 1859: Rudolph Bergh, dänischer Komponist
  • 1862: Therese Studer, deutsche Begründerin katholischer Arbeiterinnenvereine
  • 1863: Alexandre Émile Jean Yersin, schweizerisch-französischer Arzt und Bakteriologe, entdeckte den Pesterreger
  • 1863: William Küster, deutscher Chemiker
  • 1865: Jules Caffot, französischer Organist und Komponist
  • 1868: Louise McKinney, kanadische Feministin und Politikerin und Sozialaktivistin
  • 1869: Minna Reichert, deutsche Frauenrechtlerin und Politikerin, MdL
  • 1870: Georgette Bréjean-Silver, französische Opernsängerin
  • 1870: Charlotte Cooper, englische Tennisspielerin
  • 1871: Emma Müllenhoff, deutsche Schriftstellerin
  • 1872: Eleanor Hallowell Abbott, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1872: Walter Henry Rothwell, britischer Dirigent
  • 1874: Dorothy Mabel Reed Mendenhall, US-amerikanische Ärztin
  • 1877: Alfréd Deésy, ungarischer Filmregisseur und Schauspieler
  • 1877: Ernst von Raben, deutscher Offizier
  • 1878: Yoshida Shigeru, japanischer Premierminister
  • 1879: Charles Borel-Clerc, französischer Komponist
  • 1879: Valborg Werbeck-Svärdström, schwedische Sängerin und Gesangspädagogin
  • 1880: Walter Asmis, deutscher Jurist und Agrarfunktionär
  • 1880: Christabel Pankhurst, britische Frauenrechtlerin
  • 1882: Wilhelm Keitel, deutscher Generalfeldmarschall, Chef des Oberkommandos der Wehrmacht und hingerichteter Kriegsverbrecher
  • 1884: Liddy Hegewald, deutsche Filmproduzentin
  • 1884: Rita Öhquist, deutsche Übersetzerin
  • 1885: Erik Gunnar Asplund, schwedischen Architekten, Hochschullehrer und Designer
  • 1885: Joseph Benedict Chifley, australischer Premierminister
  • 1885: Erich von Stroheim, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1886: Roger Bissière, französischer Maler
  • 1889: Elli Kafka, älteste Schwester des Schriftstellers Franz Kafka
  • 1890: Friedrich Kiesler, österreichisch-US-amerikanischer Architekt
  • 1891: Hans Albers, deutscher Schauspieler und Sänger
  • 1893: Linus Kather, deutscher Politiker, MdB
  • 1893: Hans Leip, deutscher Autor
  • 1894: Elisabeth Rethberg, deutsche Opernsängerin
  • 1895: Fritzmartin Ascher, deutscher Lehrer und Politiker
  • 1895: Karl Atzenroth, deutscher Unternehmer und Politiker, MdB
  • 1895: Hanne Brinkmann, deutsche Schauspielerin
  • 1895: Babette Deutsch, US-amerikanische Schriftstellerin, Übersetzerin und Literaturkritikerin
  • 1895: Paul Muni, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1896: Ernst Exss, deutscher General
  • 1896: Elisabeth Selbert, deutsche Rechtsanwältin und Politikerin, MdL, eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“
  • 1896: Henry Segrave, britischer Renn- und Rekordfahrer
  • 1899: Hildegard Brodtführer, deutsche Politikerin, MdL
  • 1899: Annemarie Horschitz-Horst, deutsche Übersetzerin
  • 1900: Michelangelo Abbado, italienischer Violinist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1900: Paul Hugh Emmett, US-amerikanischer Physikochemiker
  • 1900: Irena Rüther-Rabinowicz, deutsche Malerin

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Nadeschda Sergejewna Allilujewa, zweite Ehefrau Josef Stalins
  • 1901: Veit Harlan, deutscher Filmregisseur
  • 1901: Charles Huggins, kanadisch-US-amerikanischer Arzt und Physiologe, Nobelpreisträger
  • 1901: Pieter Muntendam, niederländischer Mediziner und Politiker
  • 1902: Lucien Sicotte, kanadischer Violinist und Musikpädagoge
  • 1904: Ilse Barleben, deutsche Historikerin und Werksarchivarin
  • 1905: Muriel Box, britische Drehbuchautorin und Regisseurin
  • 1905: Louis Kukenheim, niederländischer Romanist
  • 1905: Eugen Sänger, deutsch-österreichischer Luft- und Raumfahrtingenieur
  • 1905: Marie Vierdag, niederländische Schwimmerin
  • 1905: Fritz Winter, deutscher Maler
  • 1906: Rosa von Österreich, Erzherzogin von Österreich
  • 1906: Hadwig Pfeifer-Lantschner, österreichisch-deutsche Skirennläuferin
  • 1906: Gustav Schäfer, deutscher Ruderer, Olympiasieger
  • 1907: Maurice Blanchot, französischer Schriftsteller und Philosoph
  • 1907: Philip Fotheringham-Parker, britischer Autorennfahrer
  • 1907: Theodor Veiter, deutsch-österreichischer Völkerrechtler
  • 1909: Václav Dobiaš, tschechischer Komponist
  • 1909: David Riesman, US-amerikanischer Soziologe
  • 1911: Helma Notte, deutsche Leichtathletin
  • 1911: Franz Xaver Unertl, deutscher Politiker, MdB
  • 1912: Herbert François Mataré, deutscher Physiker, Miterfinder des europäischen Transistors
  • 1912: Martha Scott, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1912: Sonja Sonnenfeld, deutsch-schwedische Menschenrechtlerin
  • 1914: Hōjō Tamio, japanischer Schriftsteller
  • 1914: Siegfried Lowitz, deutscher Schauspieler
  • 1917: Gertrud Seele, deutsche Krankenschwester und Antifaschistin
  • 1918: Hans Scholl, deutscher Student und Widerstandskämpfer (Weiße Rose)
  • 1919: Franz Peter Wirth, deutscher Regisseur
  • 1920: Hanna-Heide Kraze, deutsche Schriftstellerin
  • 1921: Wolfgang Arnold, österreichischer Schriftsteller
  • 1921: Robert Ghormley Parr, US-amerikanischer Chemiker
  • 1921: Walburga Külz, deutsche Keramikerin
  • 1921: Ian Raby, britischer Autorennfahrer
  • 1922: Yvette Horner, französische Akkordeonistin
  • 1922: Chen Ning Yang, chinesisch-US-amerikanischer Physiker
  • 1923: Dannie Abse, britischer Autor und Dichter
  • 1923: Johannes Adam, deutscher Biostatistiker und Hochschullehrer
  • 1924: Rosamunde Pilcher, britische Schriftstellerin
  • 1925: Heribert Apfalter, österreichischer Industriemanager

1926–1950

  • 1927: Ernst-Albert Walter Wilhelm Arndt, deutscher Meeresbiologe
  • 1927: Gordon Astall, englischer Fußballspieler
  • 1927: Herwig Blankertz, deutscher Pädagoge
  • 1927: Barbara Cramer-Nauhaus, deutsche Anglistin und Übersetzerin
  • 1928: Georges Eggenberger, Schweizer Politiker
  • 1929: Serge Garant, kanadischer Komponist und Dirigent
  • 1930: Antonio Saura, spanischer Maler
  • 1931: Johnny Bernero, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 1931: Ernst Degner, deutscher Motorradrennfahrer, -weltmeister
  • 1931: Ladislav Fialka, tschechoslowakischer Pantomime, Schauspieler, Choreograf, Theaterleiter und Professor
  • 1931: Isidore Mankofsky, US-amerikanischer Kameramann
  • 1931: Fay Weldon, britische Autorin und Feministin
  • 1932: Leopoldo de Anchóriz Fustel, spanischer Schauspieler
  • 1933: Jesco von Puttkamer, deutscher Wissenschaftler und Buchautor
  • 1934: Akira Abe, japanischer Schriftsteller
  • 1934: Nuscha E. de Archer, deutsche Kostümbildnerin
  • 1934: Helga Nõu, estnische Schriftstellerin
  • 1934: Ornella Vanoni, italienische Sängerin und Schauspielerin
  • 1940: Edward Bogusławski, polnischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1940: Anna Karina, dänisch-französische Schauspielerin
  • 1941: Roger Mandeville, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1942: Alan Robert Rogowski, US-amerikanischer Wrestler und Manager
  • 1942: Giuseppe Ros, italienischer Boxer
  • 1943: Ralph James Quincy Adams, US-amerikanischer Historiker, Autor, Geschichtsschreiber und Professor
  • 1943: Paul Hoffert, kanadischer Komponist, Pianist, Vibraphonist und Musikpädagoge
  • 1944: Maurice Arbez, französischer Skispringer und Skisprungfunktionär
  • 1944: Gail Bowen, kanadische Schriftstellerin, Hochschullehrerin und Dramatikerin
  • 1945: Klaus Achenbach, deutscher Diplomat
  • 1945: Ann Christy, belgische Sängerin
  • 1945: Ursula Stenzel, österreichische Politikerin
  • 1946: Guido Adler, deutscher Mediziner
  • 1947: Betty Wishart, US-amerikanische Komponistin
  • 1949: Ab’Aigre, Schweizer Comiczeichner
  • 1949: Harold Carmichael, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1949: Ludwig Schick, Erzbischof von Bamberg/Deutschland
  • 1950: Max Färberböck, deutscher Filmregisseur

1951–1975

  • 1951: David Coverdale, britischer Sänger
  • 1951: Wolfgang Petry, deutscher Schlagersänger und Liedermacher
  • 1953: Richard Fairbrass, britischer Sänger (Right Said Fred)
  • 1954: Shari Belafonte, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1954: Herbert Gogel, deutscher Sportjournalist und Fernsehmoderator
  • 1954: Uwe Lyko, deutscher Kabarettist und Komiker (Herbert Knebel)
  • 1955: Ernie Reinhardt, deutscher Schauspieler
  • 1956: Debby Boone, US-amerikanische Sängerin
  • 1957: Nick Cave, australischer Musiker
  • 1957: Johnette Napolitano, US-amerikanische Rock-Sängerin und Songschreiberin
  • 1957: Giuseppe Saronni, italienischer Radrennfahrer
  • 1957: Thomas Stritzl, deutscher Politiker
  • 1958: Andrea Bocelli, italienischer Tenor
  • 1958: Kerstin Gähte, deutsche Schauspielerin
  • 1958: Joan Jett, US-amerikanische Rock-Sängerin und Songschreiberin
Bild anzeigen
Saul Perlmutter (* 1959)
  • 1959: Christine Aschenberg-Dugnus, deutsche Politikerin
  • 1959: Saul Perlmutter, US-amerikanischer Astronom, Nobelpreisträger
  • 1959: Tony Reedus, US-amerikanischer Musiker
  • 1960: Michael Schramm, deutscher Theologe und Wirtschaftsethiker
  • 1961: Bonnie Hunt, US-amerikanische Schauspielerin und Komikerin, Produzentin und Drehbuchautorin
  • 1961: Catherine Oxenberg, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1962: Farhad Darya, afghanischer Sänger
  • 1963: Phillip McCallen, britischer Motorradrennfahrer
  • 1964: Wolfgang Aichholzer, österreichischer Kameramann
  • 1964: Paul Bonhomme, britischer Kunstflug- und Verkehrspilot
  • 1965: Alejandro Antonio García Abad, spanischer Musiker, Musikproduzent und Komponist
  • 1965: Ernesto Bertarelli, italienisch-schweizerischer Unternehmer
  • 1965: Manfred Binz, deutscher Fußballspieler
  • 1965: Søren Lilholt, dänischer Radrennfahrer
  • 1965: Jörg Sievers, deutscher Fußballspieler
  • 1966: Erdoğan Atalay, deutscher Schauspieler
  • 1966: Andrea Kathrin Loewig, deutsche Schauspielerin
  • 1967: Hannes Arch, österreichischer Kunstflug-Pilot
  • 1969: Junko Asari, japanische Marathonläuferin
  • 1969: Matt Sharp, US-amerikanischer Sänger und Bassist (Weezer)
  • 1970: Scot Armstrong, US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 1970: Abraham Olano, spanischer Radrennfahrer
  • 1970: Emmanuel Petit, französischer Fußballspieler
  • 1970: Antoni Lima Solà, andorranischer Fußballspieler
  • 1971: Chesney Hawkes, britischer Popsänger und Songschreiber
  • 1971: Märtha Louise, norwegische Prinzessin
  • 1971: Roy Präger, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Julika Sandt, deutsche Kommunalpolitikerin
  • 1973: Julia Matijass, russisch-deutsche Judoka
  • 1974: Daniel Atienza Urendez, spanischer Radrennfahrer
  • 1974: Barnaby Metschurat, deutscher Schauspieler
  • 1975: Anja Dittmer, deutsche Triathletin
  • 1975: Christian Ulmen, deutscher Moderator, Entertainer und Schauspieler

1976–2000

  • 1976: Anabela Braz Pires, portugiesische Sängerin und Musicaldarstellerin
  • 1976: Ronaldo, brasilianischer Fußballspieler
  • 1976: Martin Solveig, französischer House-DJ und Produzent
  • 1976: Chad Todhunter, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1977: Gabriel Héctor Fernández, argentinischer Fußballspieler
  • 1978: Daniella Alonso, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1978: Sergei Arekajew, russischer Eishockeyspieler
  • 1978: Nico Kemmler, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1978: Harry Kewell, australischer Fußballspieler
  • 1978: Volker Schmidt, deutscher Fußballspieler
  • 1979: Emilie Autumn, US-amerikanische Musikerin
  • 1979: Jeremy Ausmus, US-amerikanischer Pokerspieler
  • 1979: Bakkies Botha, südafrikanischer Rugbyspieler
  • 1979: Michael Graziadei, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1980: Timo Antila, finnischer Biathlet
  • 1981: Sedat Ağçay, türkischer Fußballspieler
  • 1981: Janne Drücker, deutsche Schauspielerin
  • 1981: Willi Gabalier, österreichischer Tänzer
  • 1981: Michael Thiede, deutscher Handballspieler
  • 1982: Kōsuke Kitajima, japanischer Schwimmer
  • 1982: Billie Piper, britische Schauspielerin und Sängerin
  • 1982: Maarten Stekelenburg, niederländischer Fußballspieler
  • 1982: Julie Weißbach, deutsche Künstlerin und Singer-Songwriterin
  • 1983: Klaas Heufer-Umlauf, deutscher Moderator und Schauspieler
  • 1984: Nazif Hajdarović, bosnischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Laura Vandervoort (* 1984)
  • 1984: Laura Vandervoort, kanadische Schauspielerin
  • 1985: Tatiana Maslany, kanadische Schauspielerin
  • 1985: Thomas Zajac, österreichischer Segler
  • 1986: Jan Schult, deutscher Handballspieler
  • 1987: Tom Felton, britischer Schauspieler
  • 1987: Tom Hilde, norwegischer Skispringer
  • 1987: Zdravko Kuzmanović, serbisch-schweizerischer Fußballspieler
  • 1988: Uğur Akdemir, türkischer Fußballspieler
  • 1988: Nikita Andrejew, russischer Fußballspieler
  • 1988: Colin Braun, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1988: Nadja Månsson, deutsche Handballspielerin
  • 1989: Felix Brodauf, deutscher Skispringer
  • 1989: Hyoyeon, südkoreanische Sängerin und Tänzerin
Bild anzeigen
Sabine Lisicki (* 1989)
  • 1989: Sabine Lisicki, deutsche Tennisspielerin
  • 1989: Benjamin Pranter, österreichischer Fußballspieler
  • 1989: Dario Quenstedt, deutscher Handballtorwart
  • 1990: Peter Ankersen, dänischer Fußballspieler
  • 1990: Miquel Nelom, niederländischer Fußballspieler
  • 1991: Kamen Chadschiew, bulgarischer Fußballspieler
  • 1991: Pascal Martinot-Lagarde, französischer Leichtathlet
  • 1992: Fabio Gamberini, brasilianischer Rennfahrer
  • 1994: Carina Aulenbrock, deutsche Volleyballspielerin
  • 1999: Alex Vinatzer, italienischer Skirennläufer

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0189: He Jin, chinesischer General
  • 0883: Arnold, Bischof von Freising
  • 0967: Wichmann II., deutscher Graf in Engern
  • 1158: Otto von Freising, Bischof von Freising und Geschichtsschreiber
  • 1174: Otto II., Bischof von Konstanz
  • 1247: William de Ferrers, 4. Earl of Derby, englischer Magnat
  • 1253: Dōgen Zenji, japanischer Zen-Meister
  • 1274: Geoffrey de Langley, englischer Ritter
  • 1345: Henry Plantagenet, 3. Earl of Lancaster, englischer Adeliger
  • 1369: Guido Gonzaga, Graf von Mantua
  • 1399: Thomas Mowbray, 1. Duke of Norfolk, Mitglied der Lords Appellant
  • 1566: Johann Agricola, deutscher Reformator
  • 1575: Herbard VIII. Freiherr von und zu Auersperg, österreichischer Landeshauptmann und Feldherr
  • 1576: Walter Devereux, 1. Earl of Essex, englischer Adeliger
  • 1607: Alessandro Allori, italienischer Maler
  • 1615: Heinrich Petreus, deutscher Jurist und Humanist
  • 1631: Federico Borromeo, italienischer katholischer Erzbischof von Mailand, Kardinal
  • 1661: Christoph Bach, Großvater von Johann Sebastian Bach
  • 1691: Johann Georg III., Kurfürst von Sachsen
Bild anzeigen
Clemens XIV. († 1774)
  • 1703: Vincenzo Viviani, Mathematiker und Physiker
  • 1732: Herman Moll, englischer Kupferstecher, Kartograph und Verleger
  • 1754: Rudolf Franz Erwein von Schönborn, deutscher Politiker und Diplomat
  • 1768: Inocențiu Micu-Klein, rumänischer Bischof
  • 1774: Clemens XIV., Papst
  • 1776: Nathan Hale, US-amerikanischer Revolutionär und Kriegsheld
  • 1777: John Bartram, US-amerikanischer Botaniker

19. Jahrhundert

  • 1808: Marie Elisabeth, Äbtissin in Innsbruck
  • 1813: Rose Bertin, französischer Schneiderin und Hutmacherin
  • 1814: August Wilhelm Iffland, deutscher Schauspieler, Theaterdirektor und Dramatiker
Bild anzeigen
Johann Peter Hebel († 1826)
  • 1826: Johann Peter Hebel, deutscher Dichter
  • 1840: Augusta Sophia, britisch-hannoveranische Prinzessin
  • 1845: John White, US-amerikanischer Politiker
  • 1848: James Dunlop, schottischer Astronom
  • 1850: Johann Heinrich von Thünen, deutscher Autor
  • 1861: Rose Chéri, französische Schauspielerin
  • 1861: Ernst Friedrich Zwirner, deutscher Dombaumeister und Architekt
  • 1862: Heinrich Moritz Chalybäus, deutscher Philosoph
  • 1873: August Breithaupt, deutscher Mineraloge
  • 1873: Friedrich Frey-Herosé, Schweizer Unternehmer, Offizier und Politiker
  • 1878: Wilhelm Zimmermann, deutscher protestantischer Theologe
  • 1883: Georg Christian Friedrich Lisch, deutscher Prähistoriker, mecklenburgischer Altertumsforscher
  • 1895: Martin Hertz, deutscher Altphilologe
  • 1897: Charles Denis Bourbaki, französischer General
  • 1898: Andreas Arzruni, armenischer Mineraloge

20. Jahrhundert

  • 1901: Ignacy Maciejowski, polnischer Schriftsteller, Dramatiker und Literaturkritiker
  • 1902: Alexander Linnemann, deutscher Architekt, Glasmaler und Kunstgewerbler
  • 1906: Jacob A. Ambler, US-amerikanischer Politiker, Mitglied des US-Repräsentantenhauses für den Bundesstaat Ohio
  • 1906: Oscar Levertin, schwedischer Schriftsteller
  • 1909: Ferdinand Ferber, französischer Offizier und Flugpionier
  • 1910: Ali Reza Khan Azod al Molk, Regent von Iran
  • 1914: Alain-Fournier, französischer Schriftsteller
  • 1918: Wilhelm Viëtor, deutscher Sprachwissenschaftler und Neuphilologe
  • 1921: Auguste-René Kardinal Dubourg, französischer Geistlicher, Erzbischof von Rennes
  • 1922: Charles Santley, englischer Opern- und Oratoriensänger
  • 1925: Moritz Heimann, deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 1939: Werner Freiherr von Fritsch, deutscher Offizier
  • 1941: Richard Nordhausen, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1942: Isaak Bacharach, deutscher Mathematiker
  • 1945: Rudolf Bingel, deutscher Ingenieur und Industrieller
  • 1945: Heinrich Wolfgang Seidel, deutscher Pfarrer und Schriftsteller
  • 1949: Sam Wood, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1951: Allen Sisson, US-amerikanischer Old-Time-Musiker
  • 1956: Frederick Soddy, britischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1959: Josef Matthias Hauer, österreichischer Komponist
  • 1960: Melanie Klein, österreichisch-britische Psychoanalytikerin
  • 1961: Marion Davies, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1963: Franz Heinen, deutscher Politiker
  • 1965: Othmar Ammann, schweizerisch-US-amerikanischer Brückenbauer
  • 1967: Harald Quandt, deutscher Industrieller
  • 1969: Aleksandras Stulginskis, litauischer Politiker, Präsident
  • 1970: Eugen Diesel, deutscher Schriftsteller
  • 1973: James Anderson, australischer Tennisspieler
  • 1976: Samuel Münchow, dänisch-deutscher Politiker
  • 1978: Lina Carstens, deutsche Film- und Theaterschauspielerin
  • 1979: Otto Frisch, österreichisch-britischer Physiker
  • 1980: Jimmy Bryant, US-amerikanischer Country-Gitarrist
  • 1981: Klaus-Jürgen Rattay, deutscher Hausbesetzer
  • 1981: Harry Warren, US-amerikanischer Musiker, Komponist und Liedtexter
  • 1984: Erwin Assmann, deutscher Historiker
  • 1985: Endre Nemes, ungarisch-schwedischer Maler
  • 1985: Axel Springer, Gründer und Inhaber des Axel Springer-Verlags
  • 1986: József Asbóth, ungarischer Tennisspieler
  • 1986: Abdel-Kader Zaaf, algerischer Radrennfahrer
  • 1987: Norman Luboff, US-amerikanischer Komponist und Chorleiter
  • 1988: Maximilien Kardinal de Fürstenberg, deutsch-belgischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat, Kurienkardinal
  • 1989: Carl Anderson, US-amerikanischer Szenenbildner
  • 1989: Irving Berlin, US-amerikanischer Komponist
  • 1991: John Kodwo Amissah, ghanaischer Erzbischof
  • 1991: Paul Henry Lang, US-amerikanischer Musikwissenschaftler
  • 1993: Maurice Abravanel, US-amerikanischer Dirigent
  • 1995: Konrad Siebach, deutscher Kontrabassist und Kontrabass-Lehrer
  • 1996: Mohamed Ben Ahmed Abdelghani, algerischer Premierminister
  • 1996: József Sir, ungarischer Leichtathlet
  • 1996: Arthur Dom, niederländisch-deutscher Motorradrennfahrer und Ingenieur
  • 1996: Dorothy Lamour, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1999: George C. Scott, US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Produzent
  • 2000: Vincenzo Kardinal Fagiolo, italienischer Geistlicher, Kurienkardinal

21. Jahrhundert

  • 2001: Isaac Stern, US-amerikanischer Violinist
  • 2002: Marga Petersen, deutsche Leichtathletin
  • 2003: Arturo Ardao, uruguayischer Philosoph, ideengeschichtlicher Historiker und Journalist
  • 2003: Wolfgang Peters, deutscher Fußballspieler
  • 2004: Paul de Roubaix, belgischer Filmregisseur und -produzent
  • 2004: Pete Schoening, US-amerikanischer Bergsteiger
  • 2004: Ray Traylor, US-amerikanischer Wrestler
  • 2005: John Knatchbull, 7. Baron Brabourne, britischer Filmproduzent
  • 2005: Hans Samelson, US-amerikanischer Mathematiker
  • 2007: Marcel Marceau, französischer Pantomime
  • 2008: Thomas Dörflein, deutscher Tierpfleger
  • 2008: Olov Svedelid, schwedischer Autor
  • 2009: Klaus Arnold, deutscher Bildhauer und Maler
  • 2010: Eddie Fisher, US-amerikanischer Sänger
  • 2010: Eleuterio Fortino, italienischer Theologe und Ökumeniker
  • 2013: David H. Hubel, kanadischer Neurobiologe, Nobelpreisträger
  • 2013: Álvaro Mutis, kolumbianischer Schriftsteller
  • 2015: Yogi Berra, US-amerikanischer Baseballspieler und -Manager

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Jona, israelitischer Prophet (orthodox, armenisch, koptisch, evangelisch: LCMS)
    • Hl. Mauritius, römischer Märtyrer und Schutzheiliger (evangelisch, katholisch)
    • Johann Peter Hebel, deutscher Dichter und Prälat (evangelisch)
    • Hl. Candidus, römischer Märtyrer (katholisch)
  • Namenstage
    • Emmeram, Moritz
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Bulgarien: Tag der Unabhängigkeit Bulgariens (1908)
    • Mali: Unabhängigkeit von Frankreich (1960)
  • Weitere Informationen zum Tag
    • Autofreier Tag (EU)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 22. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16299046 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.