Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

24._März24. März
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 24. März ist der 83. Tag des gregorianischen Kalenders (der 84. in Schaltjahren), somit bleiben 282 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Februar · März · April
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 17. Jahrhundert
    • 2.2 17. Jahrhundert
    • 2.3 18. Jahrhundert
    • 2.4 19. Jahrhundert
      • 2.4.1 1801–1850
      • 2.4.2 1851–1900
    • 2.5 20. Jahrhundert
      • 2.5.1 1901–1925
      • 2.5.2 1926–1950
      • 2.5.3 1951–1975
      • 2.5.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1078: Nikephoros III. Botaneiates wird zum Kaiser des Byzantinischen Reiches gekrönt.
Bild anzeigen
1401: Zitadelle von Damaskus
  • 1401: Die Mongolen unter Timur nehmen die mamelukische Stadt Damaskus ein, scheitern aber mit der Belagerung der Zitadelle.
Bild anzeigen
1603: Jakob I.
  • 1603: Mit dem Tod der kinderlosen englischen Königin Elisabeth I. wird der schottische König Jakob VI. in Personalunion als Jakob I. auch König von England und Irland. Damit beginnt die Herrschaft der Stuarts auf den britischen Inseln.
  • 1663: Der englische König Karl II. übergibt acht Lord Proprietors, die ihm zur Thronbesteigung verholfen haben, Gebiete in Nordamerika, die nach seinem Vater Karl I. Carolina genannt werden.
  • 1765: Das britische Parlament beschließt den Quartering Act, wonach die Siedler der amerikanischen Kolonien dazu verpflichtet sind, britische Soldaten zu beherbergen.
Bild anzeigen
1794: Polen während des Kościuszko-Aufstands
  • 1794: Unter der Führung von Tadeusz Kościuszko beginnt der nach ihm benannte polnische Aufstand, der Russland, Preußen und Österreich den Vorwand zur dritten Teilung und damit der Liquidierung Polens liefern wird.
  • 1794: Jacques-René Hébert und seine Anhänger fallen ihrem eigenen Ruf nach Verschärfung der Terrorherrschaft in der Französischen Revolution zum Opfer. 19 von ihnen werden nach nur viertägigem Prozess auf der Guillotine hingerichtet.
  • 1816: Vertreter aller argentinischen Provinzen finden sich zum Kongress von Tucumán ein, der in der Folge die Unabhängigkeit Argentiniens herbeiführt.
  • 1839: Der chinesische Spitzenbeamte Lin Zexu verbietet in Kanton durch Ausführen eines kaiserlichen Edikts Ausländern den Opiumhandel in China und lässt 350 Kaufleute in ihren Faktoreien internieren. Der Erste Opiumkrieg wird durch die Aktion heraufbeschworen.
  • 1843: Mit der Einnahme von Hyderabad am Indus erlangen britische Truppen unter General Charles James Napier die Herrschaft über das Gebiet von Sindh.
  • 1848: Die Überrumpelung der Garnison in Rendsburg durch Soldaten aus Kiel unter dem Kommando von Friedrich von Noer bildet den Auftakt für Kämpfe mit Dänemark im Krieg um Schleswig und Holstein.
Bild anzeigen
1860: Attentat am Sakurada-Tor
  • 1860: Ii Naosuke, die treibende Kraft hinter den Ansei-Säuberungen im Japan des Tokugawa-Shogunats, wird während des Sakuradamon-Zwischenfalls von einem Samurai vor dem Sakurada-Tor der Burg Edo getötet.
Bild anzeigen
1902: Flagge Neuseelands
  • 1902: Nach langen Kontroversen wird die Flagge Neuseelands in ihrer heutigen Form per Gesetz als offizielle Nationalflagge des Landes angenommen.
  • 1921: Der deutsche Reichspräsident Friedrich Ebert verhängt während der Märzkämpfe für die preußische Provinz Sachsen sowie den Bezirk Groß-Hamburg den Ausnahmezustand auf Grund von Artikel 48 Weimarer Reichsverfassung.
Bild anzeigen
1933: Das Er­mächtigungs­gesetz
  • 1933: Mit seiner Verkündung tritt das am Vortag beschlossene Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich, das sogenannte Ermächtigungsgesetz, in Kraft. Damit können von der Reichsregierung beschlossene Reichsgesetze von der Reichsverfassung abweichen, womit diese im Zuge der nationalsozialistischen Machtergreifung de facto außer Kraft gesetzt wird.
  • 1938: Im Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieg beginnt die bis zum 7. April dauernde Schlacht um Tai’erzhuang als Teil der Schlacht um Xuzhou. Japanische Truppen versuchen, die chinesische Garnisonsstadt Tai'erzhuang in der Nähe von Xuzhou zu erobern.
  • 1940: Die All India Muslim League beschließt am Ende einer dreitägigen Konferenz in Lahore unter der Federführung von Ali Jinnah die Lahore-Resolution. Darin wird auf Grundlage der Zwei-Nationen-Theorie ein eigener Staat für die indischen Muslime gefordert.
Bild anzeigen
1944: Der Schauplatz des Massakers
  • 1944: Beim Massaker in den Ardeatinischen Höhlen werden 335 italienische Zivilisten auf Befehl des SS-Polizeichefs von Rom, Herbert Kappler, erschossen. Das Massaker ist eine „Vergeltungsmaßnahme“ für den Tod von 33 deutschen Soldaten, die bei einem Bombenanschlag durch Partisanen ums Leben kamen.
  • 1944: 76 alliierten Kriegsgefangenen gelingt durch einen Tunnel die Flucht aus dem deutschen Kriegsgefangenenlager Stalag Luft III in der Nähe des schlesischen Żagań. Die Flucht wird 20 Jahre später unter dem Titel Gesprengte Ketten (The Great Escape) verfilmt.
  • 1945: Bei einem Massaker in Rechnitz, Burgenland, werden in einem sogenannten Endphaseverbrechen rund 180 ungarische Juden, die zur Zwangsarbeit eingesetzt worden sind, von den Nationalsozialisten ermordet.
  • 1945: Die Alliierten starten zur Überquerung des Rheins zwischen Emmerich und Wesel mit der Operation Varsity die größte Luftlandeoperation der Geschichte.
  • 1962: Das Militär bestimmt General Park Chung-hee zum Präsidenten der Republik Korea.
Bild anzeigen
1965: Der Marsch von Selma nach Montgomery
  • 1965: Martin Luther King erreicht mit seiner Bürgerrechtsbewegung nach dreitägigem Marsch von Selma aus Montgomery, um die Aufnahme Schwarzer in die Wählerlisten zu erreichen. Bei dem Versuch, während der Selma-nach-Montgomery-Märsche in die Hauptstadt Alabamas zu gelangen, sind mehrere Menschen ums Leben gekommen.
  • 1972: Das nordirische Parlament wird während des Nordirlandkonflikts aufgelöst und Nordirland unter die direkte Kontrolle der Regierung in London gestellt.
  • 1976: Argentiniens Staatspräsidentin Isabel Perón wird bei einem Militärputsch unter der Führung von Jorge Rafael Videla unter Hausarrest gestellt – damit beginnt eine sechs Jahre andauernde Militärdiktatur, während der mehrere tausend Menschen „verschwinden“.
  • 1980: Óscar Romero, Erzbischof von El Salvador und Befreiungstheologe, wird während einer Messe von staatlichen Todesschwadronen ermordet – damit beginnt ein mehr als zehn Jahre andauernder Bürgerkrieg.
Bild anzeigen
1996: Taiwanstraße
  • 1996: Der offen für die Abspaltung Taiwans eintretende Kuomintang-Politiker Lee Teng-hui wird trotz der unverhohlen bedrohlichen Militärmanöver der Volksrepublik China in der Taiwan-Straße bei der ersten direkten Präsidentschaftswahl in Taiwan als Staatsoberhaupt bestätigt.
  • 1999: Mit NATO-Luftangriffen (Operation Allied Force) gegen serbische Militärziele beginnt der Kosovokrieg als Teil der Jugoslawienkriege. Die von NATO-Generalsekretär Javier Solana angeordneten Angriffe werden von Russland und der Volksrepublik China scharf verurteilt.
  • 1999: Der Rat der Europäischen Union einigt sich auf Romano Prodi als Nachfolger von Jacques Santer als neuem Präsidenten der Europäischen Kommission. Die Kommission Prodi wird am 13. September vereidigt.
  • 2005: Aufgebracht über die Wahlfälschungen bei der Parlamentswahl stürmen Demonstranten das Regierungsgebäude in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek. Die Tulpenrevolution zwingt Präsident Askar Akajew und Premierminister Nikolai Tanajew noch am gleichen Tag zum Rücktritt. Ischenbai Kadyrbekow wird in einer dringlichen Sitzung zum Übergangspräsidenten ernannt.
  • 2006: Die weißrussische Polizei löst in Minsk das Camp der gegen das Wahlergebnis der Präsidentschaftswahlen vom 19. März und gegen Präsident Aljaksandr Lukaschenka Demonstrierenden auf.
  • 2008: In Bhutan wird erstmals in der Geschichte des Landes eine Nationalversammlung gewählt. Bei den Parlamentswahlen werden die Royalisten klarer Wahlsieger.
Bild anzeigen
2016: Der abgelehnte alternative Entwurf für die Flagge Neuseelands
  • 2016: In Neuseeland endet das zweite Referendum über die künftige Flagge Neuseelands. Die Mehrheit der Abstimmenden spricht sich für die Beibehaltung der alten Flagge aus.
  • 2018: Unter dem Motto March for Our Lives demonstrieren in Washington, D.C. Hunderttausende Schüler für schärfere Waffengesetze in den USA nach dem Schulmassaker von Parkland am 14. Februar.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1756: König Friedrich II. begutachtet den Kartoffelanbau
  • 1756: Preußens König Friedrich II. erlässt an seine Beamten eine Circular-Ordre, mit dem Auftrag „denen Herrschaften und Unterthanen den Nutzen von Anpflantzung dieses Erd Gewächses begreiflich zu machen, und denselben anzurathen, dass sie noch dieses Früh-Jahr die Pflantzung der Kartoffeln als einer sehr nahrhaften Speise unternehmen.“
  • 1908: Für den von ihm erfundenen handbetriebenen Scheibenwischer für die Windschutzscheiben der damaligen Kraftfahrzeuge erhält Prinz Heinrich von Preußen, der Bruder Kaiser Wilhelms II., ein deutsches Patent. Seine Erfindung findet allerdings wenig Verbreitung.
  • 1959: Die deutschen Bundesbürger können erstmals an einer Privatisierung von Staatsvermögen teilhaben. Die Volksaktien der Preußischen Bergwerks- und Hütten-AG (Preussag) werden deutlich über das angebotene Volumen hinaus überzeichnet. Der Bund stellt daher mehr als ursprünglich beabsichtigt aus seinen Kapitalanteilen für Privatpersonen zur Verfügung.
  • 2000: Der Aktienindex S&P 500, der 500 der größten US-amerikanischen Unternehmen umfasst, erreicht mit 1527,46 Punkten einen Höchststand, der auf Grund des Platzens der Dotcom-Blase erst wieder im Mai 2007 erreicht werden wird.

Wissenschaft und Technik

  • 1765: Auf Befehl von Erzherzogin Maria Theresia wird in Wien die Lehrschule zur Heilung der Viehkrankheiten gegründet. Sie ist damit die drittälteste Institution ihrer Art weltweit, nach Lyon und Alfort, und die älteste im deutschsprachigen Raum.
  • 1781: Die Galaxie Messier 105 im Sternbild Löwe fällt dem Astronomen Pierre Méchain als Erstem auf. In ihr befindet sich nach inzwischen gewonnenen Erkenntnissen ein Schwarzes Loch von etwa 50 Millionen Sonnenmassen.
  • 1802: Richard Trevithick erhält ein Patent auf die von ihm entwickelte Hochdruckdampfmaschine.
  • 1866: Der schottische Missionar und Afrikaforscher David Livingstone beginnt in Mikindani seine letzte Forschungsreise auf der Suche nach der Quelle des Nils.
Bild anzeigen
1882: Aus Kochs Aetiologie der Tuberkulose
  • 1882: Robert Koch berichtet in seinem Vortrag Aetiologie der Tuberkulose von seiner Entdeckung des Erregers der Tuberkulose.
  • 1894: Der französische Astronom Guillaume Bigourdan entdeckt im Asteroidengürtel den Asteroiden (390) Alma.
  • 1998: Erste computergestützte Knochensegmentnavigation, durchgeführt am Klinikum der Universität Regensburg

Kultur

  • 1786: Wolfgang Amadeus Mozart vollendet sein 24. Klavierkonzert in c-moll (KV 491).
  • 1881: Die Oper Simon Boccanegra von Giuseppe Verdi wird am Teatro alla Scala in Mailand in einer umfassend überarbeiteten Version uraufgeführt, nachdem sie 1857 beim Publikum durchgefallen war.
  • 1941: Die Schauspielfassung des Romans Native Son von Richard Wright wird unter der Regie von Orson Welles am St. James Theatre in New York uraufgeführt.
  • 1955: Das Theaterstück Cat on a Hot Tin Roof (Die Katze auf dem heißen Blechdach) von Tennessee Williams hat seine Uraufführung im Morosco Theatre, New York City, unter der Regie von Elia Kazan mit Barbara Bel Geddes in der Hauptrolle. Williams erhält später für das Stück den Pulitzer-Preis.
  • 1969: Die LP Mothermania der sich im selben Jahr in ihrer Originalbesetzung auflösenden Progressive-Rock-Band The Mothers of Invention kommt auf den Markt. Sie enthält neu arrangierte, teilweise ungekürzte und nicht-zensierte Fassungen bereits zuvor veröffentlichter Stücke und gilt heute unter Sammlern als begehrte Rarität.
  • 1973: Die britische Rockgruppe Pink Floyd veröffentlicht ihr erfolgreichstes Album The Dark Side of the Moon. Es wird zu einem der meistverkauften Alben aller Zeiten.
  • 2002: Bei der Oscarverleihung erhalten mit Halle Berry und Denzel Washington erstmals zwei afroamerikanische Schauspieler den Oscar für die beste Hauptrolle. Großer Gewinner ist der Film A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn mit vier Academy Awards.

Gesellschaft

  • 1515: Im Vertrag von Paris wird eine künftige Verlobung von Karl V., zu diesem Zeitpunkt Graf von Flandern, mit der Prinzessin Renée von Frankreich geplant. Die Ehe kommt später jedoch nicht zustande.
  • 1715: Der verwitwete General Friedrich von Hessen-Kassel heiratet in Stockholm die schwedische Prinzessin Ulrike Eleonore, die Schwester von König Karl XII. Fünf Jahre später sind die Eheleute schwedisches Königspaar.
  • 1872: Die erste Ausgabe des bis 1928 erscheinenden Illustrirtes Wiener Extrablatts – zeitweise eine der auflagenstärksten österreichischen Zeitungen – erscheint in Wien.
  • 1950: Der Raubmörder Johann Trnka wird, verurteilt nach österreichischem Recht, in Wien als Letzter am Würgegalgen hingerichtet.
  • 1969: Das frischvermählte Künstlerpaar John Lennon und Yoko Ono lädt die Öffentlichkeit ein zum „Bed-In“, indem es vom Bett eines Amsterdamer Hotelzimmers aus Interviews gibt, um so das öffentliche Interesse an seinen Flitterwochen zu nutzen, sich auf künstlerische Weise für den Weltfrieden einzusetzen.
  • 1998: Zwei Jugendliche im Alter von 11 und 13 Jahren erschießen in Jonesboro im Craighead County, Arkansas, vier Schülerinnen und eine Lehrerin und verletzen 10 weitere Personen.

Religion

Bild anzeigen
1084: Heinrich IV. (links) und Clemens III. (Mitte)
  • 1084: Nachdem Kaiser Heinrich IV. während des Investiturstreits mit Papst Gregor VII. Rom eingenommen hat, wird der am 25. Juni 1080 gewählte Clemens III. als Gegenpapst inthronisiert.
  • 1832: Joseph Smith, der Monate zuvor die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gegründet hat, wird in Hiram (Ohio) von einigen Einwohnern geteert und gefedert.
  • 1873: Der 8. Bogd Khan bricht in Lhasa mit einer Karawane von über 100 Begleitpersonen und 1000 Kamelen nach Urga auf, wo er rund 11 Monate später wohlbehalten ankommt und im Gandan-Kloster nochmals offiziell als Oberhaupt des Buddhismus in der Mongolei inthronisiert wird.
  • 2005: Nach 15-jährigem Rechtsstreit urteilt das Oberverwaltungsgericht Berlin, dass die Zeugen Jehovas in Deutschland die Voraussetzung für die Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts erfüllen.

Katastrophen

  • 1878: Das Schulschiff HMS Eurydice der britischen Royal Navy gerät auf der Fahrt von Bermuda nach Portsmouth in einen Schneesturm und sinkt vor der Isle of Wight. Von den über 350 Männern an Bord überleben nur zwei.
  • 1923: Ein Erdbeben der Stärke 7,3 in der Volksrepublik China fordert ca. 5000 Tote.
Bild anzeigen
1989: Die Exxon Valdez
  • 1989: Der Öltanker Exxon Valdez läuft vor Alaska im Prinz-William-Sund auf ein Riff, während sich der alkoholkranke Kapitän Joseph Hazelwood volltrunken in seiner Koje befindet. 40.000 Tonnen Rohöl laufen aus und verpesten rund 2000 Kilometer Küste. Hunderttausende Fische, Seevögel und andere Tiere kommen bei der Ölverschmutzung ums Leben. Die langfristigen Folgen auf das Ökosystem sind nicht abzusehen.
  • 1998: Ein Zyklon vernichtet in Bangladesch mehrere Dörfer. Über 250 Tote und etwa 3000 Verletzte sind zu beklagen.
Bild anzeigen
1999: Der Mont-Blanc-Tunnel
  • 1999: Im Kühlraum eines belgischen LKWs entsteht während der Fahrt durch den Mont-Blanc-Tunnel ein Brand, der sich im Tunnel rasant entwickelt. Bei der sich daraus entwickelnden Katastrophe sterben 39 Menschen.
  • 2015: Beim Absturz von Germanwings-Flug 9525 in den französischen Alpen kommen alle 150 Menschen an Bord ums Leben. Der Copilot hatte das Flugzeug absichtlich gegen ein Bergmassiv gesteuert.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 1900: Die letzte wildlebende Wandertaube wird von dem vierzehnjährigen Sohn eines Farmers in Ohio abgeschossen. Ihr ausgestopfter Balg wird in einem Museum in Columbia aufbewahrt.
  • 1967: In Polen wird die Chrobry-Eiche als Naturdenkmal geschützt. Der Baum existiert seit etwa dem Jahr 1250 und ist die größte Stieleiche des Landes.
Bild anzeigen
2004: Zyklon Catarina
  • 2004: Im Südatlantik entwickelt sich der Zyklon Catarina, der sich westlich auf Brasiliens Küste zubewegt. Er entwickelt sich zu einem der dort seltenen Stürme mit Hurrikangeschwindigkeit.

Sport

  • 1973: In der deutschen Fußball-Bundesliga hält die Trikotwerbung ihren Einzug. Die Elf von Eintracht Braunschweig tritt erstmals in einem Spiel mit Jägermeister-Reklame an. Das Firmenlogo wurde wegen Widerstands des DFB kurzerhand ins Vereinswappen integriert.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 17. Jahrhundert

Bild anzeigen
Georgius Agricola (* 1494)
  • 1246: Heinrich von Mecheln, Philosoph, Übersetzer und Astronom
  • 1257: Jolanda I. von Lusignan, Herrin von Lusignan und Gräfin von La Marche
  • 1336: Edward le Despenser, 1. Baron le Despenser, englischer Adeliger und Militär
  • 1441: Ernst von Sachsen, Kurfürst von Sachsen, Herzog zu Sachsen, Landgraf in Thüringen und Markgraf zu Meißen
  • 1494: Georgius Agricola, deutscher Naturforscher
  • 1529: Nikolaus Cisnerus, deutscher Humanist, Jurist
  • 1562: Ernst VII. von Hohnstein, letzter Regent der Grafschaft Hohnstein
  • 1565: Eilhard Lubin, Theologe, Mathematiker, Geograph
  • 1577: Franz, Herzog von Pommern-Stettin, Bischof von Cammin

17. Jahrhundert

  • 1603: Johann Conrad Dannhauer, deutscher protestantischer Theologe, Rhetoriker, Hermeneutiker und Dichter
  • 1607: Michiel de Ruyter, niederländischer Admiral
  • 1613: Antonia von Württemberg, Stifterin der kabbalistischen Lehrtafel zu Bad Teinach
  • 1621: Johann von Anhalt-Zerbst, anhaltischer Fürst
  • 1628: Sophie Amalie von Braunschweig-Calenberg, Königin von Dänemark und Norwegen
  • 1634: Kurt Christoph Graf von Königsmarck, schwedischer Reichsfeldzeugmeister und Staatsmann
  • 1653: Joseph Sauveur, französischer Wissenschaftler, Begründer der wissenschaftlichen Akustik
  • 1657: Arai Hakuseki, konfuzianischer Gelehrter, Ökonom, Dichter und Berater des Shogun Tokugawa Ienobu
  • 1681: Georg Philipp Telemann, deutscher Barock-Komponist
  • 1684: Matthias Bel, ungarischer Theologe, Autor, Chronist
  • 1684: Samuel von Schmettau, preußischer Generalfeldmarschall
  • 1693: John Harrison, englischer Uhrmacher, Erfinder der Uhrenhemmung und der Temperaturkompensation, Erfinder des Schiffschronographen
  • 1694: Jacques Dedelley, Schweizer Jesuit, Theologe und Philosoph
  • 1697: Louis César Constantin de Rohan-Guéméné, Bischof von Straßburg
  • 1698: Christoph Ernst Steinbach, deutscher Arzt und Lexikograph
  • 1699: Paul Gottlieb Werlhof, deutscher Arzt und Poet

18. Jahrhundert

  • 1720: Henri-Léonard Bertin, französischer Finanzminister
  • 1723: Johann Friedrich Adolf von der Marwitz, preußischer General der friderizianischen Epoche
  • 1724: Adrian Andreas Pfannenschmidt, deutscher Unternehmer
  • 1724: Wilhelm Heinrich Schultze, deutscher evangelischer Geistlicher
  • 1725: Samuel Ashe, Gouverneur von North Carolina
  • 1732: Siegmund Jakob Apinus, deutscher Philologe und Pädagoge
  • 1733: Joseph Priestley, britischer Naturwissenschaftler, Philosoph und Theologe
  • 1739: Christian Friedrich Daniel Schubart, deutscher Schriftsteller, Dichter, Musiker, Komponist, Journalist und Publizist
  • 1752: Johann Peter Petri, deutscher Räuber und Komplize des „Schinderhannes“
  • 1754: Joel Barlow, nordamerikanischer Dichter, Staatsmann und politischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Franziska Lebrun (* 1756)
  • 1756: Franziska Lebrun, deutsche Sopransängerin und Komponistin
  • 1760: Jesse Franklin, Gouverneur von North Carolina
  • 1761: Charles Abbot, britischer Botaniker und Entomologe
  • 1762: Marcos António Portugal, portugiesischer Komponist von Opern und Kirchenmusik
  • 1762: Ferdinand Ernst von Waldstein-Wartenberg, Generalleutnant der britischen Armee, Komtur des Deutschen Ordens und Förderer Ludwig van Beethovens
  • 1768: Gabriele von Baumberg, österreichische Schriftstellerin und Dichterin
  • 1769: Christian August Scheller, Geheimer Justizrat
  • 1770: Louis-Pierre-Marie-François Baour-Lormian, französischer Dichter
  • 1775: Pauline Auzou, französische Malerin
  • 1781: Anson Green Phelps, US-amerikanischer Geschäftsmann
  • 1782: Georg Wilhelm Keßler, preußischer Beamter und Schriftsteller
  • 1782: William Owsley, US-amerikanischer Politiker
  • 1792: Friedrich Christian Georg Kapp, deutscher Pädagoge
  • 1794: Samuel Weishaupt, Schweizer Theologe und Chorleiter
  • 1795: Josef von Lipp, römisch-katholischer Bischof von Rottenburg
  • 1796: Louis Henry Fontane, deutscher Apotheker
  • 1796: Friedrich Adolph Haage, deutscher Gärtner und Botaniker
  • 1797: Franz Egon von Fürstenberg-Stammheim, Königlich Preußischer Kammerherr und ein Förderer des Dombaus

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1802: George Lance, britischer Maler
  • 1802: Jacob van Lennep, niederländischer Schriftsteller
  • 1802: Alois Joseph Schrenck von Notzing, Erzbischof von Prag
  • 1802: Georg Hunaeus, deutscher Lehrer und Geodät
  • 1803: Wilhelm Scheuchzer, Schweizer Landschaftsmaler
  • 1804: Emil Lenz, deutsch-baltischer Physiker
Bild anzeigen
Maria Malibran (* 1808)
  • 1808: Maria Malibran, französische Opernsängerin
  • 1808: Heinrich Otte, deutscher evangelischer Geistlicher, Mittelalterarchäologe sowie Kunst- und Kirchenhistoriker
  • 1809: Joseph Liouville, französischer Mathematiker
  • 1809: Mariano José de Larra, spanischer Schriftsteller
  • 1811: Fanny Lewald, deutsche Schriftstellerin
  • 1813: Anton Hansch, österreichischer Maler
  • 1815: Martin Deutinger, deutscher Theologe und Philosoph
  • 1816: Emanuel Leutze, US-amerikanisch-deutscher Maler
  • 1817: Fritz von Dardel, schwedischer Maler und Militär
  • 1817: Aimé Maillart, französischer Komponist
  • 1818: August Leu, deutscher Maler
  • 1818: Ottokar Dörffel, deutsch-brasilianischer Rechtsanwalt, Bürgermeister von Glauchau (Sachsen) und von Joinville (Brasilien), Redakteur und Verleger
  • 1819: Julius Hoelder, deutscher Politiker
  • 1819: Friedrich Theodor von Frerichs, deutscher Arzt und Internist
Bild anzeigen
Alexandre Edmond Becquerel (* 1820)
  • 1820: Alexandre Edmond Becquerel, französischer Physiker
  • 1820: Fanny Crosby, US-amerikanische Dichterin geistlicher Texte
  • 1821: Mathilde Marchesi, deutsche Opernsängerin und Musikpädagogin
  • 1829: George Francis Train, US-amerikanischer Autor
  • 1829: Vicente Barrantes, spanischer Dichter und Politiker
  • 1829: Adolf Strodtmann, deutscher Schriftsteller und Übersetzer
  • 1829: Ignacio Zaragoza, mexikanischer General
  • 1829: Johannes Maria von Renard, deutscher Industrieller und Politiker
  • 1830: Robert Hamerling, österreichischer Schriftsteller, Dichter und Gymnasiallehrer
  • 1830: August Höpfner, deutscher Dichter
  • 1830: Hermann Hüffer, deutscher Jurist und Historiker
  • 1832: Émile de Kératry, französischer Politiker
  • 1834: John Wesley Powell, US-amerikanischer Forscher
  • 1834: William Morris, britischer Kunsthandwerker und Schriftsteller
  • 1835: Josef Stefan, österreichischer Mathematiker und Physiker
  • 1836: Ferdinand Heinrich Hermann Strecker, US-amerikanischer Entomologe und Insektenforscher
  • 1837: Horace Parnell Tuttle, US-amerikanischer Astronom
  • 1837: George Henry Mackenzie, britisch-US-amerikanischer Schachmeister
  • 1837: Philipp von Belgien, Graf von Flandern
Bild anzeigen
Georg Ferdinand Howaldt (* 1841)
  • 1841: Georg Howaldt, deutscher Unternehmer und Industrieller im Schiffbau (Howaldtswerke AG), Kommerzienrat
  • 1841: Charles Adolphus Murray, 7. Earl of Dunmore, britischer Adeliger
  • 1842: Gabrielle Krauss, österreichische Opernsängerin
  • 1843: Maria Annunziata von Neapel-Sizilien, Erzherzogin von Neapel-Sizilien und Österreich-Ungarn
  • 1843: Gabriel von Hackl, deutscher Maler
  • 1843: Petko Karawelow, bulgarischer Ministerpräsident
  • 1844: László Arany, ungarischer Dichter
  • 1845: Isidor Straus, US-amerikanischer Geschäftsmann und Politiker
  • 1846: Charles Albert Waltner (oder 23. März 1846), französischer Maler
  • 1846: Karl Steiff, deutscher Bibliothekar
  • 1848: Achim von Arnim-Bärwalde, deutscher Historienmaler
  • 1849: Franz-Serafin Exner, österreichischer Physiker

1851–1900

  • 1851: Emil Heuser, deutscher Heimatforscher
  • 1851: Jim Hogg, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Gouverneur von Texas
  • 1852: Alexander Schoeller, deutscher Bankier
  • 1853: Emil Nagel, deutscher Offizier und Afrikareisender
  • 1854: Agnes Neuhaus, deutsche Politikerin
  • 1855: Josef Jiránek, tschechischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge
Bild anzeigen
Olive Schreiner (* 1855)
  • 1855: Olive Schreiner, südafrikanische Schriftstellerin
  • 1856: Martin Faßbender, deutscher Professor, Publizist und Politiker
  • 1857: Joseph Schalk, österreichischer Pianist
  • 1858: Franz Wieber, deutscher Gewerkschaftsführer
  • 1858: Samuel Ryder, britischer Samenhändler
  • 1858: Arthur Philipp Flechtner, deutscher Artillerieoffizier
  • 1859: Rudolf Jung, deutscher Historiker und Archivar
  • 1860: Julius Goldfeld, deutscher Jurist und Politiker
  • 1861: Richard Weiskirchner, österreichischer Politiker, Wiener Bürgermeister
  • 1863: William Sherman Jennings, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Florida
  • 1864: Karel Frederik Wenckebach, deutscher Arzt
  • 1866: Franz Josef Wittemann, deutscher Politiker, Staatspräsident der Republik Baden
  • 1866: Jack McAuliffe, irisch-US-amerikanischer Boxer
  • 1866: Johann Nepomuk Hauser, österreichischer Prälat und Politiker
  • 1870: Grigol Zereteli, georgischer Altphilologe
  • 1872: Édouard Nanny, französischer Kontrabassist und Komponist, Instrumentalpädagoge und Pionier der sogenannten historischen Aufführungspraxis
  • 1872: Walther Reinhardt, deutscher Politiker, preußischer Kriegsminister
  • 1873: Josef Gasser, österreichischer Komponist und Kirchenmusiker
  • 1874: Frieda Fischer-Wieruszowski, deutsche Stifterin, Museumsleiterin und Schriftstellerin
Bild anzeigen
Harry Houdini (* 1874)
  • 1874: Harry Houdini, österreichisch-US-amerikanischer Entfesselungs- und Zauberkünstler
  • 1874: Luigi Einaudi, italienischer Politiker und Finanzwissenschaftler
  • 1875: John Kern Strecker, US-amerikanischer Naturkundler
  • 1875: Arnold Schultze, deutscher Offizier und Geograph
  • 1875: Johanna Tesch, deutsche Politikerin, MdR, Opfer des Nationalsozialismus
  • 1876: Alfred Berg, deutscher Pädagoge und Schriftsteller
  • 1877: Alexei Silytsch Nowikow-Priboi, russischer Schriftsteller
  • 1877: Georg Axhausen, deutscher Zahnmediziner
  • 1878: Richard Woldt, deutscher Hochschullehrer und Politiker
  • 1879: Fritz Harney, deutscher Industrieller und Funktionär
  • 1879: Wilhelm Laverrenz, deutscher Politiker
  • 1879: Hela Sander, deutsche Schriftstellerin
  • 1880: Hans Much, deutscher Arzt und Schriftsteller
  • 1881: Wassili Nikolajewitsch Platow, lettischer Schachkomponist
  • 1881: Theodor Blumer, deutscher Kapellmeister und Komponist
  • 1882: Oscar Daumiller, deutscher evangelischer Pfarrer
  • 1883: Dorothy Campbell, britische Golferin
Bild anzeigen
Peter Debye (* 1884)
  • 1884: Peter Debye, niederländischer Physiker und Chemiker, Chemienobelpreisträger
  • 1884: Eugène Tisserant, französischer Kardinaldekan
  • 1884: Paul Trendelenburg, deutscher Pharmakologe
  • 1884: Viktor Geramb, österreichischer Volkskundler
  • 1885: Charles Daniels, US-amerikanischer Schwimmer
  • 1885: Otto Hänssgen, deutscher Maler
  • 1885: Maria Klemens Philipp Feldmann, deutscher Bischof der Mariaviten
  • 1886: Robert Mallet-Stevens, französischer Architekt
  • 1886: Edward Weston, US-amerikanischer Fotograf, Gründer der „Gruppe f/64“
  • 1887: Roscoe Arbuckle, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1887: Karl Arnstein, österreichischer Ingenieur der Zeppelin- und Prallluftschiffkonstruktion
  • 1887: Helge Auleb, deutscher Offizier
  • 1887: Julius Schaxel, deutscher Zoologe
  • 1887: Ludwig Schwecht, deutscher Offizier, Gutsbesitzer und Politiker
  • 1888: Viktor Kingissepp, estnischer Politiker
  • 1888: Jameson Thomas, britischer Schauspieler
  • 1888: Friedrich Burmeister, deutscher Politiker, Minister für Post- und Fernmeldewesen der DDR
  • 1889: Stephen Goosson, US-amerikanischer Szenenbildner
  • 1889: Albert Hill, britischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1889: Joseph Massolle, deutscher Ingenieur für Filmtontechnik
  • 1889: Gustav Unfried, deutscher Fußballspieler
  • 1891: Margarete zur Bentlage, deutsche Schriftstellerin
  • 1891: Rudolf Berthold, deutscher Jagdflieger im Ersten Weltkrieg, Freikorpsführer, Teilnehmer am Kapp-Putsch
  • 1891: Helmut de Boor, deutscher Germanist und Literaturhistoriker
  • 1891: John Knittel, Schweizer Schriftsteller
  • 1891: Fifi Kreutzer, deutsche Malerin
  • 1891: Charley Toorop, niederländische Malerin und Lithografin
  • 1891: Sergei Iwanowitsch Wawilow, russischer Physiker
Bild anzeigen
Marston Morse (* 1892)
  • 1892: Harold Calvin Marston Morse, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1892: Roy Harvey, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1893: George Sisler, US-amerikanischer Baseballspieler und -manager
  • 1893: Emmy Göring, deutsche Schauspielerin
  • 1893: Walter Baade, deutscher Astronom und Astrophysiker
  • 1894: Alice Rühle-Gerstel, deutsche Schriftstellerin
  • 1894: Fritz Czermak, deutscher Politiker
  • 1894: Elsa Respighi, italienische Sängerin und Komponistin
  • 1895: Waldemar Rienäcker, deutscher Unternehmer und Wehrwirtschaftsführer
Bild anzeigen
Franz Blücher (* 1896)
  • 1896: Franz Blücher, deutscher Bundesminister
  • 1896: Günther Nebelung, deutscher Jurist, Senatspräsident am Volksgerichtshof
  • 1896: František Tichý, tschechischer Künstler
  • 1896: Gabriele von Magnis, deutsche Adlige, Fürsorgerin und Sonderbeauftragte des Breslauer Bischofs Adolf Bertram für die Betreuung der katholischen „Nichtarier“ Oberschlesiens
  • 1896: Curt Reinhard Dietz, deutscher Schriftsteller
  • 1897: Wilhelm Reich, österreichischer Psychoanalytiker, Entdecker des Orgonom
  • 1897: Carlo Mierendorff, deutscher Politiker und Journalist
  • 1897: Theodora Kroeber, US-amerikanische Ethnologin und Autorin
  • 1897: Julius Lorenzen, deutscher Bauingenieur und Kommunalpolitiker
  • 1897: Gottfried zu Hohenlohe-Langenburg, deutscher Landrat, Oberhaupt des Hauses Hohenlohe-Langenburg
  • 1897: Marie Howet, belgische Illustratorin und Malerin
  • 1898: Richard Rothe-Roth, deutscher Freikorpskämpfer und Marineoffizier
  • 1899: Dorothy C. Stratton, US-amerikanische Hochschullehrerin, Mitglied der Küstenwache
  • 1899: Albin Fringeli, Schweizer Dichter und Autor
  • 1899: Karl Geyer, österreichischer Fußballspieler und -trainer
  • 1900: Hugo Kükelhaus, deutscher Schriftsteller und Pädagoge, Philosoph und Künstler
  • 1900: Iwan Semjonowitsch Koslowski, russischer Tenor
  • 1900: Karl-Jesko von Puttkamer, deutscher Chefadjutant der Kriegsmarine

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Ub Iwerks, US-amerikanischer Trickfilmzeichner und -techniker
  • 1901: Kim Peacock, britischer Schauspieler, Hörspielsprecher und Drehbuchautor
  • 1901: Josef Pfitzner, sudetendeutscher Historiker
  • 1903: Adolf Butenandt, deutscher Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1903: Margot Rojas Mendoza, kubanische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1905: Willy Bartsch, deutscher Politiker, MdB
  • 1905: Réal Gagnier, kanadischer Oboist und Musikpädagoge
  • 1905: Rudolf Otto Wiemer, deutschsprachiger Lyriker und Pädagoge
  • 1906: Bob Adler, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Birgit Åkesson (* 1908)
  • 1908: Birgit Åkesson, schwedische Tänzerin, Choreographin, Tanzpädagogin und Tanzforscherin
  • 1908: Ferdinand Metzenauer, deutscher Schachproblemkomponist
  • 1909: Clyde Barrow, US-amerikanischer Krimineller (Bonnie und Clyde)
  • 1909: Richard Wurmbrand, rumänischer lutherischer Pfarrer
  • 1910: Jacques Chailley, französischer Komponist und Musikwissenschaftler
  • 1911: Edgar Arro, estnischer Komponist und Organist
  • 1911: Joseph Barbera, US-amerikanischer Zeichentrickfilmer und -produzent
  • 1911: Hans Sion, deutscher Bierbrauer
  • 1913: Hermann Gramlich, deutscher Fußballspieler
  • 1915: Paul Lorenzen, deutscher Philosoph, Begründer des Erlanger Konstruktivismus
  • 1917: Constantin Andreou, griechisch-französischer Maler und Bildhauer
  • 1917: John Cowdery Kendrew, britischer Biologe, Nobelpreisträger
  • 1917: Otto Rösch, österreichischer Politiker und Jurist
  • 1918: Gerd Martienzen, deutscher Schauspieler
  • 1919: Lawrence Ferlinghetti, US-amerikanischer Dichter
  • 1919: Robert Heilbroner, US-amerikanischer Volkswirtschaftler
  • 1920: René Acht, Schweizer Maler und Grafiker
  • 1920: Gene Nelson, US-amerikanischer Filmregisseur und -produzent
Bild anzeigen
Mieczysław Pemper (* 1920)
  • 1920: Mieczysław Pemper, deutscher Zeitzeuge im Zweiten Weltkrieg
  • 1921: Ken Rudd, britischer Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1921: Wassili Wassiljewitsch Smyslow, russischer Schach-Großmeister
  • 1922: King Pleasure, US-amerikanischer Jazzsänger
  • 1923: Brian Naylor, britischer Autorennfahrer
  • 1924: Karl-Heinz Günther, deutscher Kriminalschriftsteller
  • 1924: Helmut Nickel, deutscher Comiczeichner und -autor
  • 1925: Karl Oskar Blase, deutscher Grafiker
  • 1925: Hans Faber, deutscher Fußballspieler
  • 1925: Gerhard Riedmann, österreichischer Schauspieler

1926–1950

  • 1926: Willi Bäuerle, deutscher Politiker, MdB
  • 1926: Desmond Connell, Erzbischof von Dublin
Bild anzeigen
Dario Fo (* 1926)
  • 1926: Dario Fo, italienischer Theaterautor, Regisseur, Bühnenbildner, Komponist, Erzähler, Satiriker und Schauspieler, Nobelpreisträger
  • 1926: Heriberto Herrera, paraguayisch-spanischer Fußballspieler und -Trainer
  • 1927: Gerald D. Aurbach, US-amerikanischer Physiologe und Endokrinologe
  • 1927: Martin Walser, deutscher Schriftsteller
  • 1928: Horst Jäger, deutscher Schriftsteller
  • 1928: Byron Janis, US-amerikanischer Pianist, Komponist und Musikwissenschaftler
  • 1929: Johannes Chemnitzer, deutscher SED-Funktionär
  • 1929: Franz Krienbühl, Schweizer Eisschnellläufer
  • 1929: Charlotte Garbe, deutsche Politikerin der Grünen
  • 1930: David Dacko, zentralafrikanischer Staatspräsident
  • 1930: Jean Delire, belgischer Filmregisseur
  • 1930: Cristóbal Halffter, spanischer Komponist
  • 1930: Klaus Hartenstein, deutscher Fußballspieler
  • 1930: Steve McQueen, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1930: John Sack, US-amerikanischer Journalist und Schriftsteller
  • 1931: Connie Hines, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1932: Helmut Lippelt, deutscher Politiker, MdB
  • 1932: Claus Peter Witt, deutscher Fernsehregisseur und Drehbuchautor
  • 1934: Richard Leising, deutscher Schriftsteller
  • 1934: Ryszard Zub, polnischer Säbelfechter und -trainer
Bild anzeigen
Peter Bichsel (* 1935)
  • 1935: Peter Bichsel, Schweizer Schriftsteller
  • 1935: Peret, spanischer Sänger und Gitarrist
  • 1936: Alex Olmedo, peruanischer Tennisspieler
  • 1937: Elazar Benyoëtz, israelischer Aphoristiker
  • 1937: Peter Matić, österreichischer Schauspieler
  • 1937: Billy Stewart, US-amerikanischer Sänger und Keyboarder
  • 1938: Holger Czukay, deutscher Musiker
  • 1938: David Irving, britischer Historiker und Holocaustleugner
  • 1938: Steve Kuhn, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1938: Jimmy Voytek, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker
  • 1940: Diane Herzogin von Württemberg, deutsche Malerin und Künstlerin
  • 1941: Leopold Auburger, deutscher Sprachwissenschaftler
  • 1941: Karl Blessing, deutscher Verleger
  • 1941: Mara Cruz, spanische Schauspielerin
  • 1941: Ulrich Parzany, deutscher Theologe und Evangelist, Leiter CVJM und ProChrist
Bild anzeigen
Marika Kilius (* 1943)
  • 1943: Marika Kilius, deutsche Eiskunstläuferin
  • 1944: R. Lee Ermey, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1944: Walter Hellmich, deutscher Fußball-Funktionär
  • 1944: Rebecca Horn, deutsche Bildhauerin
  • 1944: Vojislav Koštunica, serbischer Premierminister und Staatspräsident von Jugoslawien
  • 1945: Ax Genrich, deutscher E-Gitarrist
  • 1945: Robert Bakker, US-amerikanischer Paläontologe und Maler
  • 1945: Curtis Hanson, US-amerikanischer Regisseur, Schauspieler und Filmproduzent
  • 1946: Robert Becker, US-amerikanischer Regisseur
  • 1946: Klaus Dinger, deutscher Schlagzeuger und Gitarrist (Kraftwerk, Neu! und La Düsseldorf)
  • 1946: Su Kramer, deutsche Sängerin, Komponistin und Texterin
  • 1946: Colin Petersen, australischer Schauspieler und Musiker
  • 1946: Jean-Daniel Raulet, französischer Autorennfahrer
  • 1946: Herbert Wernicke, deutscher Opernregisseur, Bühnen- und Kostümbildner
Bild anzeigen
Jiří Bartoška (* 1947)
  • 1947: Jiří Bartoška, tschechischer Schauspieler
  • 1947: Pierre Dieudonné, belgischer Autorennfahrer
  • 1947: Aurora Lacasa, deutsche Schlagersängerin
  • 1947: Paul McCandless, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1947: Alan Sugar, Baron Sugar, britischer Unternehmer
  • 1948: Günter Bentele, deutscher Professor für Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations
  • 1948: Volker Finke, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1948: Delio Onnis, argentinischer Fußballspieler
  • 1949: Erwin Kremers, deutscher Fußballspieler
  • 1949: Helmut Kremers, deutscher Fußballspieler
  • 1949: Ruud Krol, niederländischer Fußballspieler
  • 1949: Nick Lowe, britischer Musiker
  • 1950: Johanna Arenhövel, deutsche Politikerin
  • 1950: Alfred Lehmann, deutscher Kommunalpolitiker, Oberbürgermeister von Ingolstadt
  • 1950: Claudia Lux, deutsche Bibliothekarin

1951–1975

  • 1951: Christian Aichinger, österreichischer Bankmanager
  • 1951: Monika Stolz, deutsche Politikerin, MdL
  • 1951: Tommy Hilfiger, US-amerikanischer Modedesigner
  • 1952: Dioni Fernández, dominikanischer Merengue-Musiker
  • 1952: Reinhard Genzel, deutscher Astrophysiker
  • 1952: Allan Guggenbühl, Schweizer Psychologe und Experte für Jugendgewalt
Bild anzeigen
Mathias Richling (* 1953)
  • 1953: Mathias Richling, deutscher Kabarettist, Autor und Schauspieler
  • 1954: Steve LaSpina, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 1955: Candy Reynolds, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 1955: Hank Roberts, US-amerikanischer Musiker und Cellist, Sänger und Komponist
  • 1955: Celâl Şengör, türkischer Geologe
  • 1955: Michael Kutzop, deutscher Fußballspieler
  • 1956: Josef Auer, österreichischer Politiker
  • 1956: Steve Ballmer, US-amerikanischer Manager, Präsident und CEO von Microsoft
  • 1957: László I. Kish, Schweizer Schauspieler
  • 1957: Martin Kolbe, deutscher Musiker
  • 1957: Thomas Krokowski, deutscher Handballspieler
  • 1958: Albert Carnice, andorranischer Fußballspieler
  • 1958: Joachim Paulick, deutscher Kommunalpolitiker
Bild anzeigen
Roland Koch (* 1958)
  • 1958: Roland Koch, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Hessen
  • 1958: Josef Zeitler, deutscher Bildhauer
  • 1959: Terrell Anthony, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1959: Renaldo Nehemiah, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1959: Uwe Schwenker, deutscher Handballspieler und -funktionär
  • 1960: Klaus Kern, deutscher Physiker
  • 1960: Kelly LeBrock, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1960: Nena, deutsche Popmusikerin
  • 1960: Ralf Regenbogen, deutscher Fußballspieler
  • 1960: Yasser Seirawan, US-amerikanischer Schachmeister
  • 1961: Jörg Baberowski, deutscher Historiker
  • 1961: Nina Hoger, deutsche Schauspielerin
Bild anzeigen
Yanis Varoufakis (* 1961)
  • 1961: Yanis Varoufakis, griechisch/australischer Wirtschaftswissenschaftler und griechischer Politiker
  • 1962: Irina Meszynski, deutsche Leichtathletin
  • 1963: Dave Douglas, US-amerikanischer Jazz-Trompeter und Komponist
  • 1963: Werner Karle, deutscher Schauspieler
  • 1963: Torsten Voss, deutscher Leichtathlet und Bobsportler
  • 1964: Giovanni Arvaneh, deutscher Schauspieler
  • 1964: Claude Landenbergue, Schweizer Schachspieler
  • 1964: Marek Kamiński, polnischer Weltreisender
  • 1964: Liz McColgan, britische Leichtathletin
  • 1965: The Undertaker, US-amerikanischer Wrestler
  • 1965: Peter Öttl, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1965: Patrick Scales, britisch-deutscher Jazz-Bassist
  • 1967: Kathy Rinaldi Stunkel, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 1967: Diann Roffe-Steinrotter, US-amerikanische Skirennläuferin
  • 1967: Dietmar Schultke, deutscher Autor
  • 1969: Stephan Eberharter, österreichischer Skirennläufer, Olympiasieger
  • 1969: Ilir Meta, albanischer Politiker
  • 1969: Elke Hartmann, deutsche Althistorikerin
  • 1969: Luís Oliveira, italienischer Fußballspieler
  • 1969: José Luis Oltra, spanischer Fußballtrainer
  • 1969: Lisa Arrindell Anderson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1969: Kevin Corrigan, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1970: Judith Draxler, österreichische Schwimmerin
  • 1970: Lara Flynn Boyle, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1971: Masao Azuma, japanischer Motorradrennfahrer
Bild anzeigen
Megyn Price (* 1971)
  • 1971: Megyn Price, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1971: Patrik Ćavar, kroatischer Handballspieler
  • 1972: Christophe Dugarry, französischer Fußballspieler
  • 1972: Oldřich Pařízek, tschechischer Fußballspieler
  • 1973: Jacek Bąk, polnischer Fußballspieler
  • 1973: Philippe Boucher, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1973: Steve Corica, australischer Fußballspieler
  • 1973: Mette Jacobsen, dänische Schwimmerin
  • 1973: David Moravec, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1973: Samuli Mikkonen, finnischer Jazzpianist und -komponist
Bild anzeigen
Jim Parsons (* 1973)
  • 1973: Jim Parsons, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1974: Alyson Hannigan, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1974: Sergei Petrowitsch Kljugin, russischer Hochspringer
  • 1974: Jacob Lekgetho, südafrikanischer Fußballspieler
  • 1975: Thomas Johansson, schwedischer Tennisspieler
  • 1975: Tracey Hallam, britische Badmintonspielerin
  • 1975: Davor Vugrinec, kroatischer Fußballspieler
  • 1975: Iradj El-Qalqili, deutscher Ruderer
  • 1975: Albin Kurti, politischer Führer albanischer Kosovaren

1976–2000

  • 1976: Serhij Hennadijowytsch Arbusow, ukrainischer Geschäftsmann, Ökonom und Politiker
  • 1976: Annette Dasch, deutsche Opernsängerin
Bild anzeigen
Peyton Manning (* 1976)
  • 1976: Peyton Manning, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1976: Aitor Tornavaca Fernández, spanischer Fußballspieler
  • 1977: Iwan Nikolajewitsch Artejew, russischer Skilangläufer
  • 1977: Cédric El-Idrissi, Schweizer Leichtathlet
  • 1977: Corneille Nyungura, ruandisch-kanadischer R'n'B-Sänger
  • 1977: Olivia Burnette, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1978: Jean-René de Fournoux, französischer Autorennfahrer
  • 1978: Bertrand Gille, französischer Handballer
  • 1978: Philip Kipkurgat Manyim, kenianischer Marathonläufer
  • 1978: Nikos Polychronopoulos, griechischer Karambolagespieler und Weltmeister der Junioren
  • 1978: Monika Soćko, polnische Schachspielerin
  • 1978: Tomáš Ujfaluši, tschechischer Fußballspieler
  • 1979: Adam Andretti, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1979: Lake Bell, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1979: Bibiana Steinhaus, deutsche Fußballschiedsrichterin
  • 1979: Giuseppe Mascara, italienischer Fußballspieler
  • 1979: Periklis Iakovakis, griechischer Hürdenläufer
Bild anzeigen
Jud Tylor (* 1979)
  • 1979: Jud Tylor, kanadische Schauspielerin
  • 1980: Gianluca Bollini, san-marinesischer Fußballer
  • 1980: Florian Jenni, Schweizer Schachgrossmeister
  • 1980: Akustikrausch, deutscher Liveact und Musikproduzent
  • 1980: Ramzi Abid, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1981: Orestes Júnior Alves, brasilianischer Fußballspieler
  • 1981: Patrick Kisnorbo, italienisch-australischer Fußballspieler
  • 1981: Maria Koschny, deutsche Synchronsprecherin
  • 1981: Gary Paffett, britischer Rennfahrer
  • 1981: Paweł Szaniawski, polnischer Radrennfahrer
  • 1982: Mariano Donda, argentinischer Fußballspieler
  • 1982: Tom Cavanagh, US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1982: Nivea Nash, US-amerikanische R'n'B-Sängerin
  • 1982: Oļegs Meļehs, lettischer Radrennfahrer
Bild anzeigen
James Napier (* 1982)
  • 1982: James Napier, neuseeländischer Schauspieler
  • 1982: Fourie du Preez, südafrikanischer Rugbyspieler
  • 1982: Richmar Siberie, Fußballspieler der Niederländischen Antillen
  • 1983: Alexei Eremenko, finnischer Fußballspieler
  • 1983: T. J. Ford, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1983: Karim Saidi, tunesischer Fußballspieler
  • 1983: Jennifer Sieglar, deutsche Fernsehmoderatorin und Autorin
  • 1983: Isabel Soares, portugiesische Sängerin
  • 1983: Marie Troillet, Schweizer Skibergsteigerin
  • 1984: Benoît Assou-Ekotto, kamerunischer Fußballer
  • 1984: Chris Bosh, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1984: Kevin Hampf, deutscher Fußballspieler
  • 1984: Kim-Roar Hansen, norwegischer Skispringer
  • 1984: Jimmy Howard, US-amerikanischer Eishockeytorwart
  • 1984: Philipp Petzschner, deutscher Tennisspieler
  • 1985: Nicolae Mitea, rumänischer Fußballer
  • 1985: Arran Brown, südafrikanischer Radrennfahrer
  • 1985: Jens Baxmann, deutscher Eishockeyspieler
  • 1985: Frederico Gil, portugiesischer Tennisspieler
  • 1985: Yoshihiko Osanai, japanischer Skispringer
  • 1986: Kōhei Hirate, japanischer Rennfahrer
  • 1987: Franziska Hildebrand, deutsche Biathletin
Bild anzeigen
María Valverde (* 1987)
  • 1987: María Valverde, spanische Schauspielerin
  • 1987: Ramires, brasilianischer Fußballspieler
  • 1988: Klaas Lodewyck, belgischer Radrennfahrer
  • 1989: Pascal Berger, Schweizer Eishockeyspieler
  • 1989: Angelina Fares, israelisches Fotomodell
  • 1989: Maike Timmermann, deutsche Fußballspielerin
  • 1989: Kevin Wahr, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1990: Benedikt Doll, deutscher Biathlet
  • 1990: Keisha Castle-Hughes, neuseeländische Schauspielerin
  • 1990: Libby Clegg, britische Leichtathletin
  • 1990: Yūki Ōtsu, japanischer Fußballspieler
  • 1991: Tarık Çamdal, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Remo Mally, österreichischer Fußballspieler
  • 1991: Benjamin Dollhofer, deutscher Volleyballspieler
  • 1992: Vanessa Hinz, deutsche Biathletin
  • 1992: Tobias Schilk, deutscher Fußballspieler
  • 1996: Valentino Lazaro, österreichischer Fußballspieler
  • 1996: Marlon Frey, deutscher Fußballspieler
  • 1998: Vitinho, brasilianischer Fußballspieler
  • 2000: Stavroula Tsolakidou, griechische Schachspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1254: William de Ferrers, 5. Earl of Derby, englischer Magnat
  • 1275: Beatrix von England, Tochter König Heinrichs III. von England
  • 1294: Irmgard von Berg, Tochter und Erbin des Grafen Adolf IV. von Berg
  • 1381: Katharina von Schweden, Äbtissin von Vadstena
  • 1382: William Zouche, 2. Baron Zouche of Haryngworth, englischer Adeliger
  • 1386: Johann I., Graf von Auvergne und Bologne
  • 1399: Margaret Brotherton, Duchess of Norfolk, englische Adelige
  • 1443: James Douglas, 7. Earl of Douglas, schottischer Adeliger
Bild anzeigen
Nikolaus V. († 1455)
  • 1455: Nikolaus V., Papst
  • 1526: Adolf von Anhalt-Zerbst, deutscher Bischof
  • 1603: Elisabeth I., englische Königin
  • 1613: Friedrich Taubmann, deutscher Gelehrter und Dichter
  • 1618: Robert Rich, 1. Earl of Warwick, englischer Adeliger
  • 1635: Heinrich Gutberleth, deutscher Pädagoge
  • 1746: Joseph Franz Valerian von Arco, Fürstbischof
  • 1755: Theodor Christlieb Reinhold, deutscher Komponist und Kreuzkantor
  • 1762: Johann Gottfried Zentgrav, deutscher Theologe, Rhetoriker und Literaturwissenschaftler
  • 1776: Johann Georg Achenbach, deutscher Politiker
  • 1776: John Harrison, britischer Uhrmacher und Erfinder
  • 1794: Jacques-René Hébert, französischer Revolutionär
  • 1796: Antonio Caballero y Góngora, spanischer Priester, Kolonialverwalter, Erzbischof von Bogotá und Vizekönig von Neugranada

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Paul I. († 1801)
  • 1801: Paul I., Zar von Russland
  • 1810: Mary Tighe, irische Schriftstellerin
  • 1816: Carlo Amoretti, italienischer Gelehrter
  • 1817: Peter Burckhardt, Schweizer Politiker
  • 1824: Urs Jakob Tschan, Schweizer Jesuit und Luftfahrtpionier
  • 1826: Mathieu de Montmorency-Laval, französischer General und Staatsmann
  • 1826: Georg Nikolaus Nissen, dänischer Diplomat und Biograph W. A. Mozarts
  • 1839: Christian Gottlob Wild, deutscher Pfarrer und Mundartdichter
  • 1844: Bertel Thorvaldsen, dänischer Bildhauer
  • 1849: Johann Wolfgang Döbereiner, deutscher Chemiker
  • 1864: Karl Ernst Claus, deutscher Chemiker, der das Ruthenium entdeckte
  • 1866: Ferdinand Heinrich Friedrich, deutscher General, letzter Landgraf von Hessen-Homburg
  • 1869: Antoine-Henri Jomini, Schweizer Militärtheoretiker und General
  • 1869: Eduard Wunder, deutscher Philologe und Pädagoge
  • 1870: Ferdinand Stadler, Schweizer Architekt
  • 1875: Amédée Achard, französischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Friedrich Hecker († 1881)
  • 1881: Friedrich Hecker, deutscher Rechtsanwalt, Politiker und radikaldemokratischer Revolutionär in Baden (Heckerzug), Emigrant
  • 1882: Henry Wadsworth Longfellow, US-amerikanischer Schriftsteller, Lyriker, Übersetzer und Dramatiker
  • 1883: Viriato Figueira, brasilianischer Komponist, Flötist und Saxophonist
  • 1887: Justin Holland, US-amerikanischer Gitarrist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1889: Frans Cornelis Donders, niederländischer Physiologe und Wegbereiter auf dem Gebiet der Augenheilkunde
  • 1896: Franz Kuchenbuch, deutscher Jurist und Maler zwischen Romantik und Realismus
  • 1899: Marie Goegg-Pouchoulin, erste Frauenrechtlerin der Schweiz

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1902: Wilhelm Stade, deutscher Organist, Dirigent und Komponist
  • 1904: Emma Herwegh, deutsche Bankierstochter, Revolutionärin, Vorkämpferin der Frauenrechtsbewegung, Gattin des Dichters Georg Herwegh
Bild anzeigen
Jules Verne († 1905)
  • 1905: Jules Verne, französischer Schriftsteller, Mitbegründer der Science-Fiction-Literatur (20.000 Meilen unter dem Meer, Reise um die Erde in 80 Tagen)
  • 1909: Alfred Messel, deutscher Architekt
  • 1909: John Millington Synge, irischer Schriftsteller
  • 1910: Joseph Maria Stowasser, österreichischer Altphilologe
  • 1916: Enrique Granados, spanischer Komponist und Pianist
  • 1921: James Kardinal Gibbons, US-amerikanischer Geistlicher, Erzbischof von Baltimore
  • 1929: Friedrich Messerschmidt, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1932: Kajii Motojirō, japanischer Schriftsteller
  • 1933: Désiré Thomassin, Maler, Komponist
  • 1936: Makino Shin’ichi, japanischer Schriftsteller
  • 1938: Eduard Ameseder, österreichischer Maler
  • 1939: Willem Nolen, niederländischer Mediziner
  • 1939: Gwyn Nicholls, walisischer Rugbyspieler
  • 1944: Aldo Finzi, italienischer Motorradrennfahrer, Offizier, faschistischer Politiker jüdischer Herkunft, Anwalt, Sportpolitiker und Widerstandskämpfer
  • 1944: Orde Wingate, britischer General
  • 1946: Alexander Alexandrowitsch Aljechin, russischer Schachweltmeister
  • 1948: Jewgeni Michailowitsch Abalakow, sowjetischer Bergsteiger
  • 1948: Konstantin Nikolajewitsch Igumnow, russischer Komponist und Klaviervirtuose
  • 1950: James Rudolph Garfield, US-amerikanischer Politiker
  • 1950: Harold Laski, britischer Politikwissenschaftler, Ökonom, Autor und Dozent

1951–2000

  • 1952: Paul Pierné, französischer Komponist
Bild anzeigen
Maria von Teck († 1953)
  • 1953: Maria von Teck, britische Hochadlige
  • 1955: Otto Geßler, deutscher Reichswehrminister
  • 1961: Antonio Gómezanda, mexikanischer Komponist und Pianist
  • 1962: Auguste Piccard, Schweizer Wissenschaftler, Physiker und Erfinder
  • 1966: Esko Aaltonen, finnischer Soziologe und Volkskundler
  • 1967: Francesco Bracci, italienischer Geistlicher, Kurienkardinal
  • 1967: Schterjo Atanassow, bulgarischer Politiker, Offizier und Militärhistoriker
  • 1968: Leo Schubert, deutscher NS-Politiker aus dem Sudetenland, SS-Offizier
  • 1969: Joseph Kasavubu, kongolesischer Staatspräsident
  • 1969: Renato Cesarini, argentinisch-italienischer Fußballspieler und -trainer
Bild anzeigen
Arne Jacobsen († 1971)
  • 1971: Arne Jacobsen, dänischer Designer und Architekt
  • 1971: Otto Schmidt-Hannover, deutscher Politiker, MdR
  • 1976: Bernard Montgomery, britischer Feldmarschall
  • 1976: Ernest Shepard, britischer Illustrator (Pu der Bär)
  • 1977: Conrad Felixmüller, deutscher Maler
  • 1977: Moroi Saburō, japanischer Komponist
  • 1979: Tibor Kozma, ungarisch-amerikanischer Dirigent
  • 1980: Ernst Albert Altenkirch, deutsches Mitglied der Zentralen Parteikontrollkommission der DDR
  • 1980: Óscar Romero, Erzbischof von El Salvador, Vertreter der Befreiungstheologie und Märtyrer
  • 1982: Igor Gorin, US-amerikanischer Sänger, Schauspieler, Komponist und Musikpädagoge
  • 1984: Jack Groob, kanadischer Geiger und Dirigent
  • 1984: Sam Jaffe, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1984: William Voltz, deutscher Schriftsteller
Bild anzeigen
George London († 1985)
  • 1985: George London, amerikanischer Opernsänger
  • 1986: James Earle Ash, US-amerikanischer Pathologe und Offizier
  • 1988: Heinrich Aigner, deutscher Politiker, MdB
  • 1988: Roger Loyer, französischer Motorrad- und Autorennfahrer
  • 1989: Arnett Cobb, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 1991: Kurt Gottschaldt, deutscher Vertreter der Gestaltpsychologie
  • 1991: John Montague, kanadischer Geiger und Musikpädagoge
  • 1992: Lutz Mackensen, deutscher Philologe und Lexikograph
  • 1993: Julián de Ajuriaguerra, baskischer Neuropsychiater und Psychoanalytiker
  • 1993: John Hersey, US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist
  • 1993: Fritz Lamerdin, deutscher Forstbeamter
  • 1994: Hans Jakob, deutscher Fußballspieler
  • 1994: Kojima Masajirō, japanischer Schriftsteller
  • 1995: Chet Mutryn, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1995: Joseph Needham, britischer Sinologe und Biochemiker
  • 1996: Étienne Hajdú, französischer Bildhauer
  • 1997: Marcelle de Lacour, französische Cembalistin
  • 1998: António Ribeiro, Kardinalpriester und Patriarch von Lissabon
  • 1999: Gertrud Scholtz-Klink, deutsche Reichsfrauenführerin
  • 2000: Al Grey, US-amerikanischer Jazzposaunist

21. Jahrhundert

  • 2001: Birgit Åkesson, schwedische Tänzerin, Choreographin, Tanzpädagogin und Tanzforscherin
Bild anzeigen
Karl Schönböck († 2001)
  • 2001: Karl Schönböck, österreichischer Schauspieler
  • 2002: Dorothy DeLay, US-amerikanische Violinpädagogin
  • 2002: César Milstein, britischer Molekularbiologe, Nobelpreisträger
  • 2002: Bob Said, US-amerikanischer Autorennfahrer und Filmproduzent
  • 2003: Hans Hermann Groër, österreichischer Erzbischof und Kardinal
  • 2003: Heinrich Neuy, deutscher Bauhauskünstler und Maler
  • 2004: Herbert Beckert, deutscher Mathematiker
  • 2005: Johann Adamik, deutscher Fußballspieler
  • 2005: Gilles Aillaud, französischer Maler, Grafiker, Bühnenbildner und Autor
  • 2005: Volker Bigl, deutscher Biochemiker und Hirnforscher, Rektor der Universität Leipzig
  • 2005: Johannes Conrad, deutscher Schriftsteller und Satiriker
  • 2005: Mercedes Pardo, venezolanische Malerin
  • 2006: John Glenn Beall junior, US-amerikanischer Politiker
  • 2006: Juan Lockward, dominikanischer Sänger und Komponist
  • 2006: Lynne Perrie, britische Schauspielerin
  • 2007: Florentine Rost van Tonningen, niederländische Rechtsextremistin
  • 2008: Neil Aspinall, britischer Roadmanager und persönlicher Assistent der Beatles
  • 2008: Rafael Azcona, spanischer Drehbuchautor
  • 2008: Richard Widmark, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2008: Carl Obenland, deutscher Maler
  • 2008: Hal Riney, US-amerikanischer Werbetexter, Art Director, Regisseur in der Werbebranche und oscarnominierter Filmproduzent
  • 2009: Gebhard Glück, deutscher Politiker
  • 2009: George Kell, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 2009: Augustin Kubizek, österreichischer Komponist und Musikwissenschaftler
  • 2009: Igor Anatoljewitsch Stelnow , russischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 2009: Heinz von Cramer, deutscher Autor und Hörspielregisseur
Bild anzeigen
Johan Cruyff († 2016)
  • 2010: Robert Culp, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2010: José Antonio Peteiro Freire, marokkanischer Erzbischof
  • 2010: Erdal Merdan, deutsch-türkischer Autor, Regisseur und Schauspieler
  • 2013: Barbara Anderson, neuseeländische Schriftstellerin
  • 2014: Felix Anschütz, deutscher Internist, Kardiologe und Hochschullehrer
  • 2014: Robert F. Coleman, US-amerikanischer Mathematiker
  • 2014: Jannik Inselkammer, deutscher Unternehmer
  • 2015: Andreas Lubitz, Kopilot bei Germanwings
  • 2016: Johan Cruyff, niederländischer Fußballspieler und -trainer
  • 2016: Garry Shandling, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker
  • 2016: Roger Cicero, deutscher Pop- und Jazzmusiker
  • 2017: Karl Hodina, österreichischer Maler und Musiker
  • 2017: Avraham Sharir, israelischer Politiker
  • 2017: Wolfgang Solz, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 2018: Arnaud Beltrame, französischer Offizier der Gendarmerie
  • 2018: Lys Assia, Schweizer Sängerin und Schauspielerin
  • 2018: José Antonio Abreu, venezolanischer Komponist und Aktivist

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Katharina von Schweden, schwedische Adelige, Äbtissin und Jungfrau (katholisch)
    • Hl. Perpetua und Felicitas, römische Märtyrerinnen (orthodox)
    • Veit Dietrich, deutscher Theologe (evangelisch)
    • Óscar Romero, Erzbischof von San Salvador, Märtyrer (anglikanisch, evangelisch: ELCA)
  • Namenstage
    • Katharina
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Welttuberkulosetag (WHO)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 24. März – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik  
Warning: Use of undefined constant s - assumed 's' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/academia/rodenahkv/wiki/index.php on line 512
19980760 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.