Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

25. Juli

25._Juli25. Juli
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 25. Juli ist der 206. Tag des gregorianischen Kalenders (der 207. in Schaltjahren), somit bleiben 159 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juni · Juli · August
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0306: Konstantin der Große wird im Römischen Reich von seinen Truppen zum Augustus ausgerufen.
  • 1110: Matilda, die 8-jährige Tochter des englischen Königs Heinrich I. und Verlobte Heinrichs V., wird in Mainz zur römisch-deutschen Königin gekrönt.
  • 1139: Alfons I. ernennt sich nach einem Sieg über die Mauren in der Schlacht von Ourique zum ersten König von Portugal und trennt sich damit von Kastilien.
  • 1261: Mit der Rückeroberung Konstantinopels, das im Vierten Kreuzzug 1204 von europäischen Kreuzfahrern eingenommen worden ist, wird das Lateinische Kaiserreich beseitigt und dessen letzter Kaiser Balduin II. vertrieben. Das Byzantinische Reich wird hingegen unter Michael VIII. wieder hergestellt.
Bild anzeigen
1554: Philipp von Spanien und Maria Tudor
  • 1547: Heinrich II. wird in der Kathedrale von Reims zum König von Frankreich gekrönt.
  • 1554: Die englische Königin Maria I., „die Katholische“ heiratet Philipp II. von Spanien, der durch den Ehevertrag den Titel „König von England“ erhält.
  • 1564: Maximilian II. wird nach dem Tod seines Vaters Ferdinand I. Kaiser im Heiligen Römischen Reich.
Bild anzeigen
1593: Henri IV.
  • 1593: Der französische König Heinrich IV. konvertiert während des Achten Hugenottenkrieges vor Paris zum Katholizismus, was langfristig zu einer Beendigung der Hugenottenkriege beiträgt.
  • 1625: Albrecht Wallenstein, Herzog von Friedland, wird vom Kaiser zum Feldmarschall und Generalissimus ernannt und mit der Aufstellung einer Armee beauftragt.
  • 1670: Kaiser Leopold I. weist die Juden aus der Wiener Leopoldstadt aus; sie müssen Österreich verlassen.
  • 1712: Die Zweite Schlacht von Villmergen wird von den Einheiten der reformierten Orte Bern und Zürich gewonnen. Die Schlacht gilt als entscheidend dafür, dass in der Schweizer Eidgenossenschaft die konfessionelle Parität möglich wird.
  • 1759: Im Franzosen- und Indianerkrieg kapituliert das strategisch wichtige französische Fort Niagara vor den britischen Belagerern, nachdem am Tag zuvor das Entsatzheer in der Schlacht bei La Belle Famille von den Briten besiegt worden ist.
  • 1766: Pontiac, Häuptling der Ottawa, kapituliert bei Oswego vor William Johnson und beendet damit den 1763 ausgebrochenen Pontiac-Aufstand.
  • 1792: Das Manifest des Herzogs von Braunschweig wird veröffentlicht, das die Pariser Bevölkerung mit der Zerstörung ihrer Stadt bedroht, falls sie der französischen königlichen Familie ein Leid zufügt.
  • 1797: Der britische Admiral Horatio Nelson verliert in der Schlacht bei Santa Cruz de Tenerife gegen die Spanier seinen rechten Arm und muss zudem die einzige Niederlage seiner militärischen Laufbahn hinnehmen.
  • 1799: An der Spitze des französischen Heeres gewinnt Napoleon Bonaparte die Landschlacht von Abukir in Ägypten gegen eine osmanische Streitmacht.
Bild anzeigen
1814: Schlacht bei Lundy's Lane
  • 1814: Die für beide Seiten sehr verlustreiche Schlacht bei Lundy’s Lane zwischen Briten und Amerikanern bleibt ohne klaren Sieger, zwingt die Amerikaner im Britisch-Amerikanischen Krieg jedoch endgültig zum Rückzug aus Kanada.
  • 1848: Feldmarschall Graf Radetzky besiegt mit seinem Heer die piemont-sardinische Armee in der Schlacht bei Custozza. Weite Teile Norditaliens bleiben in der Hand der Österreicher, das Risorgimento wird verzögert.
  • 1850: In der Schlacht bei Idstedt besiegt Dänemark die schleswig-holsteinische Armee vernichtend und bringt das Herzogtum Schleswig wieder komplett unter dänische Kontrolle.
  • 1868: Der US-Kongress erlässt ein Gesetz zur Schaffung des Wyoming-Territoriums.
  • 1872: Die gerichtliche Räumung der Wohnung eines Handwerkers löst die Berliner Blumenstraßenkrawalle aus.
  • 1894: Ein Gefecht zwischen chinesischen und japanischen Kriegsschiffen führt eine Woche später zum Ausbruch des Ersten Japanisch-Chinesischen Krieges.
  • 1909: Einberufungsbefehle an zahlreiche Reservisten in Katalonien zur Verstärkung der spanischen Kolonialtruppen in Marokko gegen die Rifkabylen führen in Barcelona zu einem Arbeiteraufstand, der als die Tragische Woche bekannt wird.
  • 1914: Julikrise: Österreich-Ungarn erklärt die Erfüllung des Ultimatums vom 23. Juli durch Serbien als „unbefriedigend“, bricht die diplomatischen Beziehungen zu Belgrad ab und ordnet die Teilmobilmachung an.
  • 1920: Pál Teleki wird ungarischer Ministerpräsident.
  • 1934: Der österreichische Bundeskanzler Engelbert Dollfuß wird bei einem nationalsozialistischen Putschversuch ermordet.
Bild anzeigen
1940: General Henri Guisan
  • 1940: Der Oberbefehlshaber der Schweizer Armee, General Henri Guisan, bestellt alle höheren Offiziere zum Rütlirapport ein. Sie erhalten vorsorglich Befehle zur Landesverteidigung für den Fall einer befürchteten deutsch-italienischen Invasion.
  • 1943: Benito Mussolini wird nach seiner Entlassung durch den italienischen König von Carabinieri verhaftet.
Bild anzeigen
1944: Operation Cobra
  • 1944: Im Rahmen der Operation Overlord beginnt die Operation Cobra, der Ausbruch der US-amerikanischen Alliierten aus ihrem Brückenkopf in der Normandie.
  • 1950: In der DDR werden die Ämter im neu geschaffenen SED-Zentralkomitee besetzt. Parteivorsitzende bleiben zwar Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl, doch der starke Mann als Generalsekretär des ZK ist nunmehr Walter Ulbricht.
  • 1951: Das Gesetz über strafbare Handlungen gegen Atatürk stellt in der Türkei das Andenken an den Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk unter strafrechtlichen Schutz.
  • 1952: Geschichte der DDR: Die Verwaltungsreform von 1952 wird durchgeführt. Zu den Ergebnissen siehe Kreisreformen in der DDR.
  • 1957: Habib Bourguiba veranlasst die Absetzung des tunesischen Königs und ruft die Republik Tunesien aus, die er in der Folge als Präsident autoritär regiert.
  • 1977: Nach Vermittlung durch andere arabische Staaten werden die letzten Kampfhandlungen im Libysch-Ägyptischen Grenzkrieg eingestellt. Dennoch bleibt eine tiefe Kluft zwischen den konservativen und den sozialrevolutionären Staaten der arabischen Welt über den Umgang mit Israel bestehen.
  • 1978: Die niedersächsische Landesbehörde für Verfassungsschutz lässt ein Loch in die Justizvollzugsanstalt Celle sprengen, um einen Ausbruchsversuch des mutmaßlichen RAF-Häftlings Sigurd Debus vorzutäuschen
  • 1984: Der bundesdeutsche Staatsminister Philipp Jenninger gibt die Gewährung eines Kredits von 950 Millionen DM an die DDR bekannt.
  • 1993: Die israelische Armee beginnt als Reaktion auf Raketenangriffe auf ein israelisches Dorf gemeinsam mit der südlibanesischen Armee mit der Operation Verantwortlichkeit gegen die Hisbollah im Libanon.
  • 1994: Israel und Jordanien beenden mit der Washingtoner Erklärung formell den Kriegszustand zwischen den beiden Ländern. Der Friedensvertrag wird am 26. Oktober desselben Jahres unterzeichnet.
  • 1997: In Indien tritt mit Kocheril Raman Narayanan erstmals ein Kastenloser das Amt des Staatspräsidenten an.
  • 2002: Abdul Kalam wird Staatspräsident in Indien.
  • 2007: Pratibha Patil wird erste Staatspräsidentin in Indien.

Wirtschaft

  • 1828: Der Wiener Magistrat gestattet Ignaz Bösendorfer, das Klaviermachergewerbe auszuüben. Die Klaviere der Marke Bösendorfer erlangen in der Folge Weltruf.
  • 1917: Das japanische Fototechnik-Unternehmen Nikon Corporation wird gegründet.
  • 1921: Belgien und Luxemburg schließen den Vertrag zur Gründung der Union Economique Belgo-Luxembourgeoise (UEBL), einer Wirtschafts- und Währungsunion, die 1922 in Kraft tritt.
  • 1961: Mit dem Kanaltunnel Rendsburg wird eine Unterquerung des Nord-Ostsee-Kanals eingeweiht und anschließend für den Verkehr freigegeben.
  • 2001: In Deutschland gibt es mit Ausnahme der Preisbindungen für Druckschriften und Tabakwaren nunmehr keine staatlichen Einschränkungen für das Gewähren von Rabatt oder Naturalrabatt. Das seit 1933 geltende Rabattgesetz und die Zugabeverordnung sind aufgehoben.

Wissenschaft und Technik

  • 1741: Der russische Kapitän Alexei Iljitsch Tschirikow sichtet bei der Zweiten Kamtschatkaexpedition Land an der Südostküste Alaskas.
  • 1835: Der Schotte James Bowman Lindsay führt in Dundee erstmals öffentlich elektrisches Licht mittels einer Glühlampe vor.
  • 1837: Die Briten William Fothergill Cooke und Charles Wheatstone demonstrieren den von ihnen erfundenen elektrischen Telegrafen mit Hilfe einer an der Bahnverbindung Euston–Camden Town entlang verlaufenden Telegrafenleitung.
Bild anzeigen
1909: Flug Louis Blériots
  • 1909: Der Franzose Louis Blériot überquert den Ärmelkanal mit seinem Eindecker Blériot XI als erster Mensch in einem Flugzeug.
  • 1956: Die französische Reederei Compagnie Générale Transatlantique gibt das bis dato längste Passagierschiff der Welt, die France, in Auftrag.
  • 1976: Die NASA-Raumsonde Viking 1 fotografiert eine Felsformation auf dem Planeten Mars, welche einem menschlichen Gesicht ähnelt, das Marsgesicht.
  • 1978: Im Oldham and District General Hospital bei Manchester kommt Louise Joy Brown, das erste Retortenbaby, zur Welt.
  • 1984: Während der Mission Sojus T-12 unternimmt Swetlana Jewgenjewna Sawizkaja als erste Frau einen Außenbordeinsatz.
  • 2002: Mit Eröffnung der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main verkehren erstmals in Deutschland fahrplanmäßige Reisezüge mit einer Geschwindigkeit von 300 km/h.
  • 2014: Premierminister Recep Tayyip Erdoğan eröffnet mit der vollständig fertiggestellten Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara-Istanbul die erste Schnellfahrstrecke der Türkei.

Kultur

Bild anzeigen
Der Konstantinsbogen (geweiht 315)
  • 0315: In Rom wird der Konstantinsbogen eingeweiht.
  • 1798: Uraufführung der Oper L'Hôtellerie portugaise von Luigi Cherubini am Théâtre Feydeau in Paris.
  • 1826: Uraufführung der komischen Oper Rolands Knappen von Heinrich Dorn in Berlin.
  • 1886: Premiere von Tristan und Isolde bei den Bayreuther Festspielen
  • 1897: Jack London bricht mit seinem Schwager auf, um nach dem Goldrausch am Klondike River am Goldfieber zu partizipieren. Als Goldsucher hat er kein Glück, doch seine Erlebnisberichte werden später erfolgreich.
  • 1949: Thomas Mann wird mit dem Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main ausgezeichnet.
  • 1957: Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz entsteht als bundesunmittelbare Körperschaft des öffentlichen Rechts.
  • 1976: Uraufführung der Oper Einstein On The Beach von Philip Glass am Festival von Avignon.
  • Seit 1991 festes Eröffnungsdatum der Bayreuther Festspiele

Religion

  • 0325: Das erste Konzil von Nicäa endet mit der beinahe einhelligen Unterschrift unter das Bekenntnis von Nicäa. Der Arianismus wird als häretisch verurteilt, trotzdem bleibt das Christentum durch den arianischen Kirchenstreit gespalten.
  • 1205: Als Nachfolger des auf Grund des staufisch-welfischen Thronstreits für abgesetzt erklärten Adolf von Altena wird Bruno IV. von Sayn zum Erzbischof von Köln erhoben.
Bild anzeigen
Das Ulmer Münster (geweiht 1405)
  • 1405: Das Ulmer Münster, lediglich bedeckt durch ein provisorisches Notdach, wird geweiht.
  • 1492: Das heutige Sterbedatum von Papst Innozenz VIII. wird von Girolamo Savonarola korrekt vorhergesagt, was dem charismatischen Bußprediger weiteren Zulauf in der Florentiner Bevölkerung verschafft.
  • 1968: Mit der Enzyklika Humanae Vitae bekräftigt Papst Paul VI. die Lehre seiner Vorgänger, „dass jeder einzelne eheliche Akt nur dann sittlich gut ist, wenn er für die Weitergabe des Lebens offen bleibt“.

Katastrophen

  • 1935: Bei einer Flutkatastrophe des Jangtsekiang in China sterben 200.000 Menschen.
Bild anzeigen
1956: Die Andrea Doria nach der Kollision
  • 1956: Das italienische Kreuzfahrtschiff Andrea Doria kollidiert vor der US-Küste mit dem Passagierschiff Stockholm und sinkt am nächsten Tag. Bei der Kollision kommen 46 Passagiere ums Leben.
  • 1969: Bei einem Erdbeben unbekannter Stärke in Yangjiang in der Provinz Guangdong in der Volksrepublik China kommen rund 3.000 Menschen ums Leben.
  • 2000: Bei dem Absturz einer Concorde der Air France kurz nach dem Start kommen bei Paris alle 109 Menschen an Bord sowie vier Menschen am Boden ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1892: In Berlin wird der Sportverein BFC Hertha 1892 gegründet, aus dem Hertha BSC hervorgeht.
Bild anzeigen
1908: Wyndham Halswelle im Ziel
  • 1908: Der 400-m-Lauf der Olympischen Sommerspiele in London muss nach der Disqualifikation des US-Amerikaners John Carpenter vom 23. Juli am selben Tag neuerlich ausgetragen werden. Da die beiden anderen US-Amerikaner William Robbins und John Taylor aus Protest gegen die Entscheidung nicht antreten, ist der Brite Wyndham Halswelle der einzige Athlet in diesem „Geisterrennen“ und wird damit Olympiasieger.
  • 1908: Das US-amerikanische Team bestehend aus William Hamilton, John Cartmell, John Taylor und Mel Sheppard gewinnt die Olympische Laufstaffel vor den Deutschen Arthur Hoffmann, Hans Eicke, Otto Trieloff und Hanns Braun. John Taylor wird damit der erste afro-amerikanische Olympiasieger.
  • 1992: In Barcelona werden die XXV. Olympischen Sommerspiele eröffnet. Es sind die einzigen Sommerspiele bei denen ein Vereintes Team aus den Ländern der Gemeinschaft unabhängiger Staaten unter der Olympische Flagge teilnimmt.
  • 1999: Lance Armstrong gewinnt seine erste Tour de France.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0975: Thietmar von Merseburg, Bischof von Merseburg, Chronist der Ottonen
  • 1262: Arthur II., Vizegraf von Limoges, Graf von Montfort, Herzog von Bretagne und Graf von Penthièvre
  • 1336: Albrecht I., Herzog von Bayern-Straubing und Graf von Holland
  • 1373: Johanna II., Königin von Neapel und Titularkönigin von Jerusalem
  • 1394: Jakob I., König von Schottland
  • 1473: Maddalena de’ Medici, Tochter von Lorenzo dem Prächtigen
  • 1490: Amalie von der Pfalz, Herzogin von Pommern
  • 1604: Dorothea Diana von Salm, deutsche Adelige
  • 1654: Agostino Steffani, italienischer Komponist und Bischof
  • 1657: Philipp Heinrich Erlebach, deutscher barocker Komponist
  • 1673: Santiago de Murcia, spanischer Gitarrist, Komponist und Musiktheoretiker
  • 1675: James Thornhill, britischer Maler
  • 1684: Balthasar von Ahlefeldt, Herr der Adligen Güter Lindau und Neudorf sowie Generalleutnant und Kommandant von Glückstadt
  • 1734: Ueda Akinari, japanischer Schriftsteller
  • 1740: Ignác Cornova, italienischer Priester, Historiker, Pädagoge und Dichter
  • 1744: Heinrich August Ehregott Typke, deutscher evangelischer Theologe
  • 1746: Maria Francisca Benedita von Portugal, Infantin von Portugal und Brasilien sowie Prinzessin von Beira
  • 1750: Henry Knox, US-amerikanischer General
  • 1756: Elizabeth Hamilton, britische Dichterin, Schriftstellerin und Satirikerin
  • 1757: Hans Jakob von Auerswald, preußischer Generallandschaftspräsident
  • 1761: Charlotte von Kalb, deutsche Schriftstellerin
  • 1761: Karl Friedrich Stäudlin, deutscher evangelischer Theologe
  • 1775: Anna Harrison, First Lady der Vereinigten Staaten
  • 1780: Christian Theodor Weinlig, deutscher Musiklehrer und Komponist
  • 1783: Cäsar Max Heigel, deutscher Schauspieler und Schriftsteller
  • 1785: Reinhard Christian Wilhelm Aurelius Steimmig, deutscher Mediziner
  • 1787: Karl Ludwig Randhan, deutscher Mediziner
  • 1794: Nikolai Nikolajewitsch Murawjow, russischer General
  • 1794: Amalie Sieveking, Mitbegründerin der organisierten Diakonie in Deutschland
  • 1797: Auguste von Hessen, Duchess of Cambridge, Vizekönigin von Hannover
  • 1798: Albert Knapp, deutscher Dichter
  • 1800: Heinrich Göppert, deutscher Botaniker, Paläontologe und Professor

19. Jahrhundert

  • 1804: Emilie von Gleichen-Rußwurm, Tochter Schillers
  • 1810: Georg Eduard Steitz, deutscher evangelischer Theologe und Historiker
  • 1817: Heinrich Gottfried Philipp Gengler, deutscher Rechtshistoriker, Geheimrat und Universitätsprofessor
  • 1818: Albert Abdullah David Sassoon, britisch-indischer Kaufmann
  • 1818: Johann Jakob von Tschudi, Schweizer Naturforscher
  • 1819: Louis Deffès, französischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1829: Elizabeth Eleanor Siddal, englische Malerin und Dichterin
  • 1835: Lucie von Hanstein, deutsche Schriftstellerin
  • 1839: Francis Garnier, französischer Forschungsreisender
  • 1841: Nélie Jacquemart, französische Malerin
  • 1844: Thomas Eakins, US-amerikanischer Maler
  • 1845: Victor Haderup, dänischer Zahnarzt
  • 1847: Paul Langerhans, deutscher Pathologe (Langerhanssche Inseln)
  • 1848: Arthur Balfour, britischer Politiker, Außen- und Premierminister
  • 1848: Ottokar Kernstock, österreichischer Dichter
  • 1852: Pauline von Sachsen-Weimar-Eisenach, Erbgroßherzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach
  • 1855: Edward Solomon, britischer Komponist und Dirigent
  • 1860: Luise Margareta von Preußen, preußische Prinzessin, Mitglied der britischen Königsfamilie, Duchess of Connaught
  • 1865: Jac. P. Thijsse, niederländischer Naturschützer
  • 1866: Wilhelm Holle, deutscher Verwaltungsjurist und Politiker, Oberbürgermeister von Essen
  • 1867: Max Dauthendey, deutscher Maler und Dichter
  • 1869: Platon Kulbusch, russisch-orthodoxer Bischof von Riga und Märtyrer
  • 1869: Carl Miele, deutscher Konstrukteur und Industrieller
  • 1871: Anna Charlier, Verlobte des Expeditionsteilnehmers Nils Strindberg
  • 1873: Anne Tracy Morgan, US-amerikanische Millionenerbin und Philanthropin
  • 1873: Reinhard Mumm, deutscher Theologe und Politiker
  • 1874: Luise Heilborn-Körbitz, deutsche Drehbuchautorin
  • 1874: Sergei Lebedew, russischer Chemiker
  • 1875: Paul Graetz, deutscher Offizier, erster Durchquerer Afrikas mit dem Automobil
  • 1876: Elisabeth Gabriele in Bayern, Königin von Belgien
  • 1879: Fritz Steuri, Schweizer Bergführer und Skisportler
  • 1883: Alfredo Casella, italienischer Dirigent, Pianist und Komponist
  • 1884: Rafael Arévalo Martínez, guatemaltekischer Novellist, Essayist und Dichter
  • 1884: Martin Davey, US-amerikanischer Politiker
  • 1884: Ludowika Jakobsson, deutsch-finnische Eiskunstläuferin
  • 1884: Gottlob Karl von Nathusius, deutscher Ornithologe
  • 1886: Bror von Blixen-Finecke, schwedischer Großwildjäger
  • 1888: Giacomo Acerbo, italienischer Politiker
  • 1891: Gertrud Kornfeld, deutsche Chemikerin
  • 1891: Donald McKinlay, schottischer Fußballspieler
  • 1893: Wilhelm Cleven, Kölner Weihbischof
  • 1893: Dorothy Dickson, britische Schauspielerin
  • 1894: Gavrilo Princip, bosnisch-serbischer Nationalist
  • 1894: Walter Brennan, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 1894: Yvonne Printemps, französische Sängerin (Sopran) und Schauspielerin
  • 1895: Rudolph Eugen Arbesmann, US-amerikanischer Klassischer Philologe
  • 1895: Anna Klöcker, deutsche Frauenrechtlerin, Politikerin und MdL
  • 1896: Rosie Newman, britische Amateurfilmerin
  • 1896: Josephine Tey, britische Kriminalschriftstellerin
  • 1897: Hermann Ambrosius, deutscher Komponist und Musikpädagoge
  • 1898: Charles Noble Arden-Clarke, britischer Kolonialverwaltungsbeamter
  • 1898: Arthur Lubin, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1898: Hildegard Tauscher, deutsche Rhythmikerin
  • 1899: Henry Holst, dänischer Geiger und Musikpädagoge
  • 1900: Enrique Amorim, uruguayischer Schriftsteller
  • 1900: Ishizaka Yōjirō, japanischer Schriftsteller

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Andrée Bölken, deutscher Politiker
  • 1901: Lila Lee, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1901: Ruth Krauss, US-amerikanische Kinderbuchautorin
  • 1902: Hans Helfritz, deutscher Komponist, Musikwissenschaftler und Schriftsteller
  • 1902: Eric Hoffer, US-amerikanischer Philosoph
  • 1903: André Fleury, französischer Komponist und Pianist, Organist und Musikpädagoge
  • 1903: Katharina Staritz, deutsche evangelische Theologin
Bild anzeigen
Elias Canetti (* 1905)
  • 1905: Elias Canetti, bulgarisch-britisch-schweizerischer Schriftsteller deutscher Sprache, Nobelpreisträger
  • 1905: Georges Grignard, französischer Autorennfahrer
  • 1906: Johnny Hodges, US-amerikanischer Musiker
  • 1907: Karl Höller, deutscher Komponist
  • 1907: Roland Leduc, kanadischer Cellist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1910: Jimmy Jackson, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1911: Len Duncan, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1914: Erhard Theodor Astler, deutscher Maler, Grafiker und Zeichner
  • 1915: Joseph P. Kennedy junior, US-amerikanischer Pilot, Bruder von John F. Kennedy
  • 1917: Fritz Honegger, Schweizer Politiker und Bundesrat
  • 1918: Annemarie Cordes, deutsche Schauspielerin
  • 1918: Joseph Rovan, deutsch-französischer Historiker
  • 1918: Franz Wegart, österreichischer Politiker
  • 1920: Rosalind Franklin, britische Biochemikerin und Spezialistin für Röntgenstrukturanalyse
  • 1921: Adolph Herseth, US-amerikanischer Trompeter
  • 1921: Magdalene Schauß-Flake, deutsche Komponistin
  • 1921: Paul Watzlawick, österreichischer Psychotherapeut und Autor
  • 1923: Estelle Getty, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1923: Maria Gripe, schwedische Schriftstellerin
  • 1925: Benny Benjamin, US-amerikanischer Session-Schlagzeuger
  • 1925: Charmion King, kanadische Film- und Theaterschauspielerin
  • 1925: Helmut Schlüter, deutscher Politiker, MdB

1926–1950

  • 1926: Okuno Takeo, japanischer Literaturkritiker
  • 1926: Monique Pelletier, französische Politikerin
  • 1927: Arminio Rothstein, österreichischer Künstler, Lehrer und Clown
  • 1927: Abdelaziz Ben Tifour, französisch-algerischer Fußballspieler
  • 1928: Biagio Agnes, italienischer Journalist
  • 1929: Al Adamson, US-amerikanischer Regisseur und Filmproduzent
  • 1929: Wassili Schukschin, russischer Schriftsteller, Regisseur und Schauspieler
  • 1930: Annie Ross, britische Sängerin und Schauspielerin
  • 1931: Peter Armbruster, deutscher Physiker
  • 1931: Alfred Bellebaum, deutscher Soziologe und Glücksforscher
  • 1932: Paul Joseph Weitz, US-amerikanischer Astronaut
  • 1932: Smokey Joe Baugh, US-amerikanischer Pianist und Country-Musiker
  • 1932: Tim Parnell, britischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1932: Jürgen Wittdorf, deutscher Maler und Grafiker
  • 1933: Georgi Iwanow Atanassow, bulgarischer Politiker
  • 1934: Don Ellis, US-amerikanischer Jazztrompeter und Bandleader
  • 1935: Barbara Harris, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1935: Adnan Kashoggi, saudi-arabischer Unternehmer und Waffenhändler
  • 1936: Gerry Ashmore, britischer Autorennfahrer
  • 1936: Glenn Murcutt, australischer Architekt
  • 1936: Dave Sime, US-amerikanischer Sprinter
  • 1937; John Harris Armstrong, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1937: Anders Cleve, finnischer Schriftsteller
  • 1937: Colin Renfrew, britischer Archäologe
  • 1941: Frank Böckelmann, deutscher Schriftsteller und Soziologe
  • 1941: Peter Suschitzky, polnisch-britischer Kameramann
  • 1942: John Brian Atwood, US-amerikanischer Regierungsbeamter und Hochschullehrer
  • 1942: Manfried Rauchensteiner, österreichischer Militärhistoriker
  • 1943: Erika Steinbach, deutsche Politikerin, MdB
  • 1943: Jim McCarty, britischer Musiker
  • 1946: Ljupka Dimitrovska, jugoslawische bzw. kroatisch-mazedonische Schlagersängerin
  • 1946: Rita Marley, jamaikanisch-kubanische Reggaemusikerin
  • 1947: Adolfo Rodríguez Saá, argentinischer Politiker, Staatspräsident
  • 1950: Gerold Amelung, deutscher Diplomat
  • 1950: Manfred Kuschmann, deutscher Leichtathlet

1951–1975

Bild anzeigen
Alexei Filippenko (* 1958)
  • 1951: Verdine White, US-amerikanischer Musiker
  • 1952: Hans-Robert Metelmann, deutscher Chirurg und Politiker
  • 1953: Santiago Ziesmer, deutscher Synchronsprecher
  • 1954: Walter Payton, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1954: Jürgen Trittin, deutscher Politiker
  • 1955: Iman Abdulmajid, somalisches Fotomodell und Schauspielerin
  • 1955: Tom McCamus, kanadischer Schauspieler
  • 1956: Frances Hamilton Arnold, US-amerikanische Biochemikerin und Chemieingenieurin
  • 1957: Daniel Wheeler Bursch, US-amerikanischer Astronaut
  • 1956: Patrick de Radiguès, belgischer Autorennfahrer und Segler
  • 1957: Bogdan Musiol, deutscher Bobsportler
  • 1957: Steve Podborski, kanadischer Skirennläufer
  • 1958: Alexei Filippenko, amerikanischer Astrophysiker und Professor
  • 1958: Karlheinz Förster, deutscher Fußballspieler
  • 1958: Thurston Moore, US-amerikanischer Musiker
  • 1960: Alain Robidoux, kanadischer Snooker-Spieler
  • 1961: Franz Engstler, deutscher Rennfahrer
  • 1961: Katherine Kelly Lang, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1963: Julian Hodgson, britischer Schachspieler
  • 1964: Anne Applebaum, polnisch-US-amerikanische Historikerin
  • 1964: Sharif Sheikh Ahmed, somalischer Politiker
Bild anzeigen
Matt LeBlanc (* 1967)
  • 1965: Illeana Douglas, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1965: Ina Müller, deutsche Musik-Kabarettistin, Buchautorin und Fernsehmoderatorin
  • 1967: Magdalena Forsberg, schwedische Biathletin
  • 1967: Matt LeBlanc, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1967: Annette Pehnt, deutsche Schriftstellerin
  • 1968: Anders Bäckegren, schwedischer Handballspieler
  • 1969: Alexander Falk, deutscher Unternehmer
  • 1969: Mike Hezemans, niederländischer Autorennfahrer
  • 1969: Carsten Wolters, deutscher Fußballspieler
  • 1970: Wladimir Belli, italienischer Radsportler
  • 1970: Brian Blade, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger und Komponist
  • 1970: Holger „Spiky“ Löhr, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1971: Thomas Koch, deutscher Schauspieler
  • 1972: Artjom Kopot, russischer Eishockeyspieler
  • 1973: Christian Hjermind, dänischer Handballspieler
  • 1973: Kevin Phillips, englischer Fußballspieler
  • 1973: Kenny Roberts junior, US-amerikanischer Motorradrennfahrer
  • 1973: Igli Tare, albanischer Fußballspieler
  • 1973: Tony Vincent, US-amerikanischer Musicalsänger
  • 1973: Mike Wainwright, britischer Geschäftsmann und Autorennfahrer
  • 1973: Michael C. Williams, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1975: Jean-Claude Darcheville, französischer Fußballspieler
  • 1975: Mario Krassnitzer, österreichischer Fußballer

1976–2000

  • 1976: Lil’ Cease, US-amerikanischer Rapper
  • 1976: Tera Patrick, US-amerikanisches Model
  • 1976: Stéphane Rideau, französischer Schauspieler
  • 1978: Louise Joy Brown, britische Bürokraft, weltweit erstes Retortenbaby
  • 1979: Allister Carter, englischer Snooker-Spieler
  • 1979: Ariane Hingst, deutsche Fußballspielerin
Bild anzeigen
Stefanie Hertel (* 1979)
  • 1979: Stefanie Hertel, deutsche Schlagersängerin
  • 1980: Peter Riis Andersen, dänischer Radrennfahrer
  • 1980: Cha Du-ri, südkoreanischer Fußballspieler
  • 1980: Diam’s, französische Rapperin
  • 1981: Juho Hänninen, finnischer Rallyefahrer
  • 1981: Cédric Paty, französischer Handballspieler
  • 1982: Verena Hagedorn, deutsche Fußballspielerin
  • 1982: Brad Renfro, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1983: Olga Schitowa, russische Volleyballspielerin, Weltmeisterin
  • 1985: James Lafferty, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1985: Kirsten McGarry, irische Skirennläuferin und Skicrosserin
  • 1985: Nelson Piquet junior, brasilianischer Rennfahrer
  • 1986: Robert Dietrich, deutsch-kasachischer Eishockeyspieler
  • 1986: Barbara Meier, deutsches Fotomodell und Mannequin
  • 1986: Hulk, brasilianischer Fußballspieler
  • 1987: Michael Welch, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1988: Mailen Auroux, argentinische Tennisspielerin
  • 1988: Ivan Obradović, serbischer Fußballspieler
  • 1989: Melda Akcan, deutsche Taekwondoin
  • 1989: Andrei Adistia, indonesischer Badmintonspieler
  • 1989: César Ramos, brasilianischer Rennfahrer
  • 1990: Michel Abt, deutscher Handballspieler
  • 1990: Shalin-Tanita Rogall, deutsche Schauspielerin
  • 1991: Amanda Kurtović, norwegische Handballspielerin
  • 1991: Jules Lanclume, französischer Radrennfahrer
  • 1991: Carmen José, spanische Künstlerin
  • 1993: Marco Aulbach, deutscher Fußballspieler
  • 1993: Fedor Holz, deutscher Pokerspieler und Unternehmer
  • 1994: Jordan Lukaku, belgischer Fußballspieler

Gestorben

Bild anzeigen
Herrad von Landsberg
(† 1195)
Bild anzeigen
Samuel Taylor Coleridge
(† 1834)

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1011: Ichijō, 66. Kaiser von Japan (986–1011)
  • 1034: Konstanze von Provence, Königin von Frankreich
  • 1173: Matthäus von Elsass, Graf von Boulogne
  • 1195: Herrad von Landsberg, deutsche Äbtissin und Schriftstellerin
  • 1201: Gruffydd ap Rhys, Fürst von Deheubarth
  • 1349: Isabel de Verdon, englische Adelige
  • 1368: Agnes Mortimer, englische Adelige
  • 1452: Robert Willoughby, 6. Baron Willoughby de Eresby, englischer Militär
  • 1471: Thomas von Kempen, deutscher Augustinermönch und Mystiker
  • 1492: Innozenz VIII., Papst von 1484 bis 1492
  • 1560: Nikolaus Bardewik, Lübecker Bürgermeister
  • 1564: Ferdinand I., Kaiser des Heiligen Römischen Reichs und König von Böhmen und Ungarn
  • 1583: Rodolfo Acquaviva, italienischer Jesuit und Missionar
  • 1616: Andreas Libavius, deutscher Universalgelehrter
  • 1651: Gottfried Cundisius, deutscher lutherischer Theologe
  • 1660: Johann Praetorius, deutscher Komponist und Organist
  • 1676: François Hédelin, französischer Schriftsteller
  • 1679: Johann Sebastian Mitternacht, deutscher Theologe, Rhetoriker, Pädagoge, Dramatiker und Barockdichter.
  • 1696: Clamor Heinrich Abel, deutscher Komponist, Violonist und Organist
  • 1728: Friedrich Wilhelm Bierling, deutscher lutherischer Theologe und kritischer Historiker
  • 1790: Johann Bernhard Basedow, deutscher Pädagoge und Schriftsteller
  • 1794: André Chénier, französischer Schriftsteller
  • 1794: Friedrich Freiherr von der Trenck, preußischer Offizier und Abenteurer

19. Jahrhundert

  • 1802: Friedrich Karl Joseph von Erthal, Erzbischof von Mainz
  • 1806: Friedrich Gustav Arvelius, estnisch-deutschbaltischer Schriftsteller und Volksaufklärer
  • 1807: Justus Arnemann, deutscher Medizinprofessor und Chirurg
  • 1822: Ignác Cornova, italienischer Priester, Historiker, Pädagoge und Dichter
  • 1826: Kondrati Fjodorowitsch Rylejew, russischer Dichter
  • 1826: Michail Pawlowitsch Bestuschew-Rjumin, russischer Revolutionär und Anführer des Dekabristenaufstandes
  • 1827: Gottfried Christoph Härtel, deutscher Musikverleger
  • 1834: Samuel Taylor Coleridge, englischer Dichter der Romantik, Kritiker und Philosoph
  • 1837: Rudolf Rebmann, Schweizer Landwirt und Politiker
  • 1842: Dominique Jean Larrey, französischer Arzt
  • 1843: Karl Friedrich von Rumohr, deutscher Kunsthistoriker, Schriftsteller und Gastrosoph
  • 1846: Louis Bonaparte, Bruder Napoleons und Vater von Napoleon III.
  • 1853: Johann Joachim Wachsmann, deutscher Chordirigent und Komponist
  • 1859: Adolf von Steiger, Schweizer Politiker
  • 1861: Jonas Furrer, Schweizer Politiker, Bundesrat und erster Bundespräsident
  • 1863: Juan José de los Reyes Martínez Amaro (El Pípila), mexikanischer Minenarbeiter und Nationalheld
  • 1866: Claude Paris, französischer Komponist
  • 1875: Joseph-Maurice Exelmans, französischer Admiral
  • 1881: Karl Christian Bruhns, deutscher Astronom
  • 1885: Ernst Laas, deutscher Pädagoge und Philosoph
  • 1885: Lorenzo Nina, italienischer römisch-katholische Geistlicher, vatikanischer Kardinalstaatssekretär und Kardinal
  • 1886: Carl Ehrich, deutscher Lehrer und Kantor
Bild anzeigen
Niklaus Riggenbach
(† 1899)
  • 1887: John Taylor, 3. Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
  • 1893: Paul d’Abrest, böhmischer Schriftsteller
  • 1894: Charles Romley Alder Wright, englischer Chemiker
  • 1899: Niklaus Riggenbach, Schweizer Eisenbahnpionier (Erfinder der Zahnradbahn)
  • 1900: Rafael Jácome Lopes de Andrade, portugiesischer Offizier und Kolonialverwalter

20. Jahrhundert

  • 1903: Prosper Mathieu Henry, französischer Optiker und Astronom
  • 1904: Marie von Najmájer, österreichische Schriftstellerin
  • 1915: Peäro August Pitka, estnischer Schriftsteller
  • 1919: Friedrich Grützmacher, deutscher Cellist
  • 1927: Ján Kardinal Černoch, ungarischer Geistlicher, Erzbischof von Esztergom
  • 1928: Moina Mathers, britische Künstlerin und Okkultistin
  • 1928: Jane Sutherland, australische Landschaftsmalerin
  • 1929: Matti Aikio, norwegischer Dichter
  • 1930: Emil Claar, deutscher Schauspieler, Schriftsteller und Intendant
  • 1933: Gustav Embden, deutscher Biochemiker
  • 1934: Engelbert Dollfuß, österreichischer Politiker, Bundesminister, Bundeskanzler und Diktator, Mitbegründer des Austrofaschismus
  • 1936: Heinrich Rickert, deutscher Philosoph und Universitätsprofessor
  • 1944: Jakob Johann von Uexküll, deutscher Biologe und Philosoph
  • 1945: Kurt Gerstein, deutsches Mitglied des Hygieneinstituts der Waffen-SS
  • 1945: Maria Bonardi, italienische Ordensschwester und Ordensgründerin
  • 1946: Narziß Kaspar Ach, deutscher Psychologe und Hochschullehrer
  • 1947: Alexandre Denéréaz, Schweizer Komponist
  • 1949: Benedikt Kreutz, zweiter Präsident des DCV
  • 1950: Elisabeth Langgässer, deutsche Schriftstellerin
  • 1953: Johann Ohde, deutscher Bauingenieur
  • 1955: Isaak Dunajewski, ukrainischer Musiker und Komponist
Bild anzeigen
Helene Weber († 1962)
  • 1955: Wilhelm Hammann, deutscher Widerstandskämpfer
  • 1955: Ilmari Hannikainen, finnischer Komponist
  • 1956: Franz Xaver Seppelt, deutscher Kirchenhistoriker
  • 1959: Wolf Hirth, deutscher Segelflugpionier
  • 1962: Christie MacDonald, US-amerikanische Sängerin
  • 1962: Helene Weber, deutsche Politikerin, MdR, MdL, MdB, Frauenrechtlerin, eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“
  • 1964: Piero Frescobaldi, italienischer Autorennfahrer
  • 1966: Francis Edward Faragoh, US-amerikanischer Drehbuchautor
  • 1966: Franz Xaver Meitinger, deutscher Politiker
  • 1967: Joseph Kardinal Cardijn, belgischer Geistlicher, Begründer der internationalen Christlichen Arbeiterjugend
  • 1968: Friedrich Burmeister, deutscher Politiker in der DDR
  • 1969: Otto Dix, deutscher Maler und Grafiker
  • 1969: Witold Gombrowicz, polnischer Schriftsteller
  • 1969: Douglas Moore, US-amerikanischer Komponist
  • 1970: Johann Andres, österreichischer Fußballspieler
  • 1971: Leroy Robertson, US-amerikanischer Komponist
  • 1972: Thomas Andresen, deutscher Politiker, MdL und Landesminister
  • 1973: Louis Saint-Laurent, kanadischer Politiker
  • 1979: Eric Pohlmann, österreichisch-britischer Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1980: Juliane Plambeck, deutsche RAF-Terroristin
  • 1980: Wilhelm Reitz, deutscher Politiker, MdB
  • 1980: Wladimir Wyssozki, russischer Schauspieler, Dichter und Sänger
  • 1981: Conrad Fink, deutscher Politiker, MdB
  • 1982: Gabriele Tergit, deutsche Journalistin und Schriftstellerin
  • 1982: Hal Foster, US-amerikanischer Comic-Autor und -Zeichner
  • 1983: Jerome Moross, US-amerikanischer Komponist und Dirigent
  • 1984: Uladsimir Karatkewitsch, belarussischer Schriftsteller, Dichter und Übersetzer
  • 1984: Big Mama Thornton, US-amerikanische Sängerin
  • 1985: Willie Perryman, US-amerikanischer Blues-Pianist und Sänger
  • 1985: Adolf Ziegler, deutscher Schauspieler
  • 1986: Vincente Minnelli, US-amerikanischer Regisseur
  • 1987: Charles Stark Draper, US-amerikanischer Ingenieur
  • 1988: Judith Barsi, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1989: Steve Rubell, Gründer der Diskothek Studio 54
  • 1990: Alfredo Piàn, argentinischer Automobilrennfahrer
  • 1992: Kurt Lütgen, deutscher Schriftsteller
  • 1992: Konrad Naumann, Mitglied des Politbüros des ZK in der DDR
  • 1992: Gary Windo, britischer Saxophonist
  • 1993: Hedwig Jochmus, deutsche Politikerin, MdB
  • 1993: Vincent Joseph Schaefer, US-amerikanischer Chemiker und Meteorologe
  • 1995: Osvaldo Pugliese, argentinischer Musiker
  • 1997: Ben Hogan, US-amerikanischer Golfspieler
  • 1998: Ludwig Acker, deutscher Chemiker und Lebensmittelchemiker
  • 1998: Tal Farlow, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1999: Alexander Abian, US-amerikanischer Mathematiker
  • 2000: Rudi Faßnacht, deutscher Fußballtrainer
  • 2000: Charlotte Schreiber-Just, deutsche Schauspielerin und Hörspielsprecherin

21. Jahrhundert

  • 2001: Josef Klaus, österreichischer Politiker, Landeshauptmann, Bundesminister, Bundeskanzler
  • 2001: Lorenz Niegel, deutscher Ingenieur und Politiker, MdB
  • 2001: Phoolan Devi, indische Bandenführerin und Politikerin
  • 2002: Johannes Joachim Degenhardt, Kardinal und Erzbischof von Paderborn
  • 2002: Rudiger Dornbusch, deutsch-amerikanischer Ökonom
  • 2002: Tilemann Grimm, deutscher Sinologe
  • 2003: John Schlesinger, britischer Regisseur
  • 2003: Ludwig Bölkow, deutscher Ingenieur und Unternehmer
  • 2005: Albert Mangelsdorff, deutscher Jazzmusiker
  • 2005: Ford Rainey, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2005: Henry F. Sherwood, deutsch-amerikanischer IT-Pionier
  • 2006: Carl Maxie Brashear, US-amerikanischer Taucher
  • 2006: Karin Hübner, deutsche Schauspielerin
  • 2007: Bjørn Egge, norwegischer Generalmajor und Widerstandskämpfer
  • 2007: Bernd Jakubowski, deutscher Fußballtorhüter
  • 2008: Lotte Betke, deutsche Theaterschauspielerin und Autorin
  • 2008: Hiram Bullock, US-amerikanischer Jazz-Gitarrist
  • 2008: Johnny Griffin, US-amerikanischer Jazz-Saxofonist
  • 2008: Randolf Frederick Pausch, US-amerikanischer Informatiker
  • 2011: Michael Cacoyannis, griechischer Filmregisseur
  • 2012: Karl-Hans Arndt, deutscher Arzt, Chirurg und Sportmediziner
  • 2013: León Ferrari, argentinischer Künstler
  • 2013: Bernadette Lafont, französische Schauspielerin
  • 2014: Pedro Luís António, angolanischer Bischof
  • 2015: Dieter Kühn, deutscher Schriftsteller
  • 2016: Halil İnalcık, türkischer Historiker
  • 2016: Tim LaHaye, US-amerikanischer Prediger und Autor
  • 2017: Gretel Bergmann, deutsch-amerikanische Leichtathletin
  • 2017: Barbara Marx Sinatra, US-amerikanisches Model und Showgirl
  • 2018: Sergio Marchionne, italienisch-kanadischer Manager

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Jakobus der Ältere, Apostel, Märtyrer und Schutzpatron (evangelisch, katholisch)
    • Thomas von Kempen, Prior in St. Agnetenberg und Priester (evangelisch, katholisch: Seligsprechungsverfahren noch nicht abgeschlossen)
    • Hl. Christophorus, Schutzpatron (katholisch (außerhalb Europas))
  • Namenstage
    • Jacqueline, Jakob
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Tunesien, Erklärung der Republik (1957)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 25. Juli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16298603 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.