Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

25._September25. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 25. September ist der 268. Tag des gregorianischen Kalenders (der 269. in Schaltjahren). Zum Jahresende verbleiben 97 Tage.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0275: Marcus Claudius Tacitus wird durch den Senat zum Römischen Kaiser berufen.
  • 1066: Der angelsächsische König Harald Godwinson besiegt Harald Hardraada, den König von Norwegen, in der Schlacht von Stamford Bridge und beendet damit die Herrschaft der Skandinavier in England, muss dabei jedoch die Küste Englands militärisch öffnen.
  • 1379: Die zerstrittenen Brüder Albrecht und Leopold teilen im Vertrag von Neuberg die Lande der Habsburger unter sich auf. Sie tun dies entgegen der Rudolfinischen Hausordnung des Herzogs Rudolf IV., in der im Jahr 1364 mit ihrem älteren Bruder die Unteilbarkeit des Besitzes vereinbart war.
  • 1396: Der osmanische Herrscher Bayezid I. schlägt in der Schlacht von Nikopolis ein französisch-ungarisches Heer unter Johann Ohnefurcht und Jean II. Le Maingre vernichtend. 3.000 gefangene Ritter werden sofort hingerichtet.
  • 1493: Christoph Kolumbus startet in Cádiz mit 17 Schiffen zu seiner zweiten Expedition.
Bild anzeigen
1513: Balboa entdeckt die Südsee
  • 1513: Der spanische Entdecker Vasco Núñez de Balboa erblickt mit seiner Expedition das sagenhafte „Südmeer“, den Pazifischen Ozean. Vier Tage später steht er am Ufer des Pazifik.
Bild anzeigen
1555: Titelseite des Drucks des Reichsabschieds von Augsburg
  • 1555: Der Augsburger Religionsfriede wird zwischen Kaiser Karl V. und den Reichsständen geschlossen und sichert als Reichsgesetz den Frieden und den Besitz der Anhänger des Augsburger Bekenntnisses.
  • 1598: Im Konflikt um die schwedische Krone unterliegt Sigismund III. Wasa, in Personalunion König von Polen und von Schweden, seinem Onkel Karl in der Schlacht von Stångebro.
  • 1621: Schwedische Truppen nehmen im Polnisch-Schwedischen Krieg die Stadt Riga ein, die anschließend mehrere Jahrzehnte in schwedischer Hand bleibt.
  • 1629: Der Vertrag von Altmark zwischen Polen-Litauen und Schweden beendet den seit 1600 dauernden Polnisch-Schwedischen Krieg.
  • 1742: Eine Verordnung Ludwigs XV. regelt in Frankreich das Briefgeheimnis. Postbeamten, welche Briefe und Pakete aufbrechen und sich darin enthaltene Gegenstände aneignen, droht die Todesstrafe.
  • 1759: Im Siebenjährigen Krieg gewinnt das preußische Heer die Schlacht bei Hoyerswerda gegen die österreichischen Truppen.
  • 1768: Nach Verletzung osmanischen Territoriums durch ein russisches Kosaken-Regiment bei Balta erklärt Sultan Mustafa III. Russland den Krieg. Der fünfte Krieg zwischen beiden Reichen bricht aus.
  • 1789: Der US-Kongress beschließt zehn Zusätze zur Verfassung. 1791 erlangen sie nach Ratifizierung durch eine ausreichende Zahl von Bundesstaaten als Bill of Rights gesetzlichen Status.
  • 1799: In der Zweiten Schlacht von Zürich im Zweiten Koalitionskrieg gelingt den Franzosen unter André Masséna mit Hilfe von Pontons die Überquerung der Limmat, und seine Armee nimmt Stellung auf dem Zürichberg gegen ein russisch-österreichisches Koalitionsheer.
  • 1805: Im Dritten Koalitionskrieg zieht Napoleon Bonaparte gegen Österreich und überquert mit seiner Armee den Rhein.
  • 1805: Im Bogenhausener Vertrag gestattet das Kurfürstentum Bayern den Einmarsch französischer Truppen und gibt damit sein Bündnis mit dem Kaisertum Österreich und Russland auf. Bayern unterstützt vertragsgemäß Napoleon Bonaparte mit Truppen.
  • 1857: In Schweden übernimmt Kronprinz Karl die Regentschaft für seinen schwer erkrankten Vater Oskar I.
  • 1904: In der Schlacht an der Pembe-Furt im Süden Angolas erleiden portugiesische Kolonialtruppen ihre bis dahin schwerste Niederlage in Schwarzafrika. Aufständische Cuamato-Ovambo machen mehr als 300 Mann eines 500-Mann-Kommandos nieder.
  • 1944: Adolf Hitler ordnet im Zweiten Weltkrieg die Aufstellung des „Volkssturms“ an. Alle noch nicht kämpfenden „waffenfähigen Männer“ zwischen 16 und 60 Jahren sollen eingezogen werden.
  • 1950: Genau drei Monate nach Beginn des Koreakrieges nehmen die Truppen der Vereinten Nationen Seoul ein.
  • 1959: Ein buddhistischer Mönch, der nach der Tat zum Christentum konvertiert, verübt ein Attentat auf den ceylonesischen Premierminister S. W. R. D. Bandaranaike, der am darauffolgenden Tag seinen Verletzungen erliegt.
Bild anzeigen
1981: Sandra Day O’Connor mit Ronald Reagan
  • 1963: Der Sturz von Präsident Juan Bosch Gaviño durch das Militär führt zu einem Bürgerkrieg in der Dominikanischen Republik.
  • 1969: Im marokkanischen Rabat wird die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) gegründet.
  • 1972: Die norwegische Bevölkerung entscheidet sich in einer Volksabstimmung gegen den Beitritt ihres Landes zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft.
Bild anzeigen
1998: Mikuláš Dzurinda
  • 1981: Sandra Day O’Connor wird als erste Frau als Richterin am United States Supreme Court vereidigt.
  • 1998: Mikuláš Dzurinda wird Ministerpräsident in der Slowakei.
  • 2001: Bei seinem ersten Staatsbesuch in Deutschland beeindruckt der russische Staatspräsident Wladimir Putin durch seine teilweise in fließendem Deutsch vorgetragene Rede vor dem Bundestag.
  • 2005: Bei den polnischen Parlamentswahlen gewinnt die rechts-konservative Oppositionspartei PiS die Wahl. Die Wahlbeteiligung liegt allerdings bei nur 40 Prozent. Die bisherige Regierung unter der SLD verliert die Wahlen besonders deutlich und erhält nur etwa 11 Prozent der Stimmen.
  • 2017: Die Regierung der Autonomen Region Kurdistan im Irak hält trotz des Verbotes durch das Oberste Gericht ein Referendum über die Unabhängigkeit ab.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1690: Die erste amerikanische Zeitung
  • 1690: Ein sehr kurzes Aufblühen hat die Presse in den englischen Kolonien in Nordamerika. Die Zeitung Publick Occurrences Both Foreign and Domestick erscheint erst- und zugleich letztmals, weil sie von den britischen Behörden Neuenglands sofort verboten wird.
  • 1849: Mit der Eröffnung des Abschnitts Eisenach–Gerstungen ist die von der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft errichtete Gesamtstrecke der Thüringer Bahn fertiggestellt.
  • 1877: In den USA wird Henry C. Clark ein Patent für den von ihm erfundenen verstellbaren Schiffhobel aus Metall erteilt.
  • 1912: Der Börsenverein der Deutschen Buchhändler verkündet in Leipzig die Errichtung der Deutschen Bücherei.
  • 2009: Auf dem dritten Treffen der G-20 innerhalb eines Jahres im US-amerikanischen Pittsburgh wird festgestellt, dass die großen Industrienationen (Gruppe der Acht) nicht mehr in der Lage sind, die Entwicklung der Weltwirtschaft alleine zu sichern, und den aufstrebenden Entwicklungsländern fortan eine bedeutendere Rolle zukommt.

Wissenschaft und Technik

  • 1820: Der französische Physiker André-Marie Ampère entdeckt das Gesetz über die Kraftwirkungen zwischen stromdurchflossenen Leitern.
  • 1950: In Hamburg nimmt der Nordwestdeutsche Rundfunk (NWDR), aus dem später der WDR und der NDR entstehen werden, den ersten Fernsehsender in Betrieb
  • 1956: Das transatlantische Fernsprechkabel TAT-1 wird zwischen Europa (Schottland) und Nordamerika (Kanada) in Betrieb genommen. Über dieses See-Telefonkabel können gleichzeitig 36 Gespräche übertragen werden.
  • 1983: Die 417 km lange TGV-Strecke von Paris nach Lyon wird in ihrer vollen Länge eröffnet, nachdem seit 1981 die Züge auf einer Teilstrecke verkehrten.
  • 1992: Der Main-Donau-Kanal wird nach 32-jähriger Bauzeit fertiggestellt.
  • 1992: Die NASA-Raumsonde Mars Observer wird gestartet, dessen Kontakt knapp ein Jahr später abbricht.

Kultur

  • 1722: Der politische Kannegießer, eine Komödie in fünf Akten von Ludvig Holberg, wird in Kopenhagen uraufgeführt.
  • 1818: Die Uraufführung der Oper Il Barone di Dolsheim von Giovanni Pacini findet am Teatro alla Scala di Milano in Mailand statt.
  • 1855: Die Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister des Baumeisters Gottfried Semper wird eröffnet.
Bild anzeigen
1894: Poster von Emil Orlik
  • 1894: Am Deutschen Theater Berlin wird nach der Aufhebung des Aufführungsverbots Gerhart Hauptmanns sozialkritisches Drama Die Weber über den Weberaufstand 1844 uraufgeführt.
  • 1903: Mit einer Aufführung des Tannhäuser von Richard Wagner wird das neue Stadttheater in Bern eingeweiht.
  • 1961: Die Uraufführung der Oper Alkmene von Giselher Klebe findet an der Deutschen Oper Berlin statt.
  • 1969: Die Uraufführung der Oper Zweihunderttausend Taler von Boris Blacher findet im Städtischen Opernhaus Berlin statt.
  • 1988: Das Essener Opernhaus, das Aalto-Theater, wird mit einer Aufführung von Richard Wagners Die Meistersinger von Nürnberg eröffnet.

Gesellschaft

  • 1974: Initiiert von Mildred Scheel wird in Bonn die Deutsche Krebshilfe gegründet.

Religion

  • 0774: Der erste Salzburger Dom wird von Abtbischof Virgil eingeweiht.
  • 1969: Die Ottaviani-Intervention gegen die Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils wird an Papst Paul VI. übermittelt.
Bild anzeigen
2000: Islamisches Kulturzentrum König Fahd
  • 2000: In Buenos Aires wird mit dem Islamischen Kulturzentrum König Fahd auch die größte Moschee in Lateinamerika eingeweiht.

Katastrophen

  • 1911: Der französische Panzerkreuzer Liberté explodiert im Hafen von Toulon. Insgesamt kommen 204 Menschen ums Leben, davon 143 Besatzungsmitglieder der Liberté. 185 Personen werden verletzt
  • 1978: Über San Diego stößt eine Boeing 727 der Pacific Southwest Airlines mit einem Sportflugzeug vom Typ Cessna 172 zusammen. Beim Absturz des Pacific-Southwest-Airlines-Fluges 182 sterben insgesamt 144 Menschen.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1890: Sequoia Nationalpark
  • 1890: US-Präsident Benjamin Harrison setzt mit seiner Unterschrift das Gesetz über die Errichtung des Sequoia Nationalparks in Kalifornien in Kraft. Fauna und Flora, darunter Riesenmammutbäume, sollen geschützt und für die Nachwelt erhalten werden.

Sport

  • 2005: Der Spanier Fernando Alonso sichert sich mit dem dritten Platz im GP von Brasilien seinen ersten Weltmeistertitel. Er war bis dahin der jüngste Formel 1-Weltmeister.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1358: Ashikaga Yoshimitsu, japanischer Shogun
  • 1584: Georg Rodolf Weckherlin, deutscher Lyriker
  • 1599: Francesco Borromini, italienischer Baumeister
  • 1663: Johann Nicolaus Hanff, deutscher Organist und Komponist
  • 1680: Adam Franz Fürst von Schwarzenberg, österreichischer Obersthofmarschall
  • 1683: Jean-Philippe Rameau, französischer Komponist und Musiktheoretiker (Taufdatum)
  • 1711: Qianlong, chinesischer Kaiser
  • 1718: Martin Johann Schmidt, österreichischer Maler
  • 1728: Francesco Bartolozzi, italienischer Kupferstecher
  • 1729: Christian Gottlob Heyne, deutscher Philologe und Archäologe
  • 1735: Louis René Édouard de Rohan-Guéméné, letzter Fürstbischof von Straßburg und Protagonist der Halsbandaffäre
  • 1744: Friedrich Wilhelm II., preußischer König
  • 1749: Abraham Gottlob Werner, deutscher Mineraloge und Begründer der Geognosie
  • 1752: Carl Stenborg, schwedischer Komponist
  • 1753: Georg Wilhelm Sigismund Beigel, deutscher Diplomat, Bibliothekar, Naturforscher und Mathematiker
  • 1758: Josepha Barbara Auernhammer, österreichische Pianistin und Komponistin
  • 1758: Franz Michael Vierthaler, österreichischer Pädagoge und Schulreformer, Schriftsteller und Journalist
  • 1764: Fletcher Christian, britischer Seemann, Anführer der Meuterei auf der Bounty
  • 1766: Armand Emmanuel du Plessis, Herzog von Richelieu, französischer und russischer Staatsmann
  • 1773: Gaspard de Chabrol, französischer Verwaltungsbeamter
  • 1775: Ernst Georg Julius Hecht, deutscher Jurist
  • 1784: Karl Friedrich Friesen, deutscher Turnpädagoge und Freiheitskämpfer
  • 1798: Henry Scheffer, französischer Maler
  • 1799: Luisa Caceres Díaz de Arismendi, venezolanische Nationalheldin

19. Jahrhundert

  • 1807: Alfred Vail, US-amerikanischer Ingenieur und Erfinder
  • 1812: Karl Biedermann, deutscher Politiker, Publizist und Professor für Philosophie
  • 1824: Adolf Aich, deutscher Geistlicher
  • 1825: Victor Delannoy, französischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1825: Joachim Heer, Schweizer Politiker und Bundesrat
  • 1830: Karl Klindworth, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1851: Carl Jatho, deutscher evangelischer Pfarrer
  • 1853: Juan Francisco González, chilenischer Maler
  • 1854: Roberto Hazon, italienischer Dirigent und Musikpädagoge
  • 1855: Aeba Kōson, japanischer Schriftsteller und Theaterkritiker
  • 1858: Albrecht Penck, deutscher Geograph und Geologe, Vater von Walther Penck
  • 1859: Johannes Kirchner, deutscher Altphilologe
  • 1862: Léon Boëllmann, französischer Organist und Komponist
  • 1862: Max Dreyer, deutscher Schriftsteller und Dramatiker
  • 1866: Thomas Hunt Morgan, US-amerikanischer Genetiker, Nobelpreisträger
  • 1867: Augusto de Vasconcelos, portugiesischer Arzt, Diplomat und Politiker, Außenminister, Ministerpräsident
  • 1869: Rudolf Otto, deutscher Theologe
  • 1870: Paul Arndt, deutscher Nationalökonom
  • 1872: Carlo Sforza, italienischer Diplomat und Politiker
  • 1875: Fernando Álvarez de Sotomayor, spanischer Maler
  • 1877: Plutarco Elías Calles, mexikanischer Politiker und Offizier
  • 1886: Charles Armstrong, US-amerikanischer Mediziner
  • 1886: Émile Lamarre, kanadischer Sänger
  • 1886: Kondō Nobutake, japanischer Admiral
  • 1887: Armand Weiser, Architekt und Fachschriftsteller
  • 1890: Grigori Michailowitsch Semjonow, russischer General
  • 1895: Friedrich Gustav Jaeger, deutscher Offizier, Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944
  • 1896: Jacques Errera, belgischer Physikochemiker
  • 1896: Robert Gerhard, katalanischer Komponist
  • 1896: Alessandro Pertini, italienischer Politiker
  • 1897: Otto Fürst von Bismarck, deutscher Diplomat
Bild anzeigen
William Faulkner (* 1897)
  • 1897: William Faulkner, US-amerikanischer Schriftsteller, Nobelpreisträger

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Robert Bresson, französischer Regisseur
  • 1901: Carlos Suffern, argentinischer Komponist
  • 1902: Hanka Ordonówna, polnische Sängerin und Schauspielerin
  • 1902: Ernst von Salomon, deutscher Schriftsteller
  • 1902: Jenő Takács, ungarisch-österreichischer Komponist, Pianist, Pädagoge und Musikethnologe
  • 1903: Mark Rothko, US-amerikanischer Künstler
  • 1903: Benno von Wiese, deutscher Germanist
  • 1904: Ernst Zwilling, österreichischer Reiseschriftsteller
  • 1905: Mao Zetan, chinesischer Kommunist, jüngerer Bruder Mao Zedongs
  • 1906: Alo Altripp, deutscher Maler und Grafiker
  • 1906: Madeleine Bourdouxhe, belgische Schriftstellerin
  • 1906: José Figueres Ferrer, costa-ricanischer Politiker, Staatspräsident
  • 1906: Dmitri Schostakowitsch, sowjetischer Komponist, Pianist und Pädagoge
  • 1908: Jacqueline Audry, französische Filmregisseurin
  • 1910: Johannes Asdonk, deutscher Arzt
  • 1911: Hans Puvogel, deutscher Politiker, niedersächsischer Justizminister
  • 1913: Martin Aku, togoisch-französischer Arzt, Autor und Politiker
  • 1913: Josef Bican, tschechoslowakisch-österreichischer Fußballspieler
  • 1915: Carlo Bandirola, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1916: Jessica Anderson, australische Schriftstellerin
  • 1916: Tolia Nikiprowetzky, russischer Komponist
  • 1916: Friedrich Thielen, deutscher Politiker
  • 1917: Heimo Kuchling, österreichischer Kunsttheoretiker
  • 1920: Sergei Bondartschuk, russischer Schauspieler und Regisseur
  • 1922: Erik Darling, US-amerikanischer Sänger und Musiker
  • 1922: Hammer DeRoburt, nauruischer Gründungspräsident
  • 1922: Roger Marie Élie Etchegaray, Erzbischof von Marseilles und Kardinal
  • 1923: Sam Rivers, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1924: Grégoire Haddad, jordanischer Erzbischof von Beirut und Jbeil
  • 1925: Hans Matthöfer, deutscher Politiker, Bundesminister

1926–1950

  • 1927: Ernie Andrews, US-amerikanischer Blues- und Jazzsänger
  • 1927: Colin Davis, englischer Dirigent
  • 1927: Earl Zindars, US-amerikanischer Jazz-Komponist und Percussionist
  • 1928: Ottavio Bugatti, italienischer Fußballspieler
  • 1930: Nino Cerruti, italienischer Mode-Designer
  • 1930: Herbert Heckmann, deutscher Schriftsteller
  • 1930: Chit Phumisak, thailändischer Intellektueller und Autor
  • 1931: Manouchehr Atashi, persischer Dichter und Übersetzer
  • 1932: Glenn Gould, kanadischer Pianist, Komponist, Organist und Musikautor
  • 1932: Mitzi Hoag, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1933: Maxl Graf, deutscher Schauspieler
  • 1933: Ian Tyson, kanadischer Country-Sänger
  • 1935: Maj Sjöwall, schwedische Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1936: August Kühn, deutscher Schriftsteller
  • 1937: Horacee Arnold, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 1938: Neville Lederle, südafrikanischer Autorennfahrer
  • 1938: Bill Owens, US-amerikanischer Fotograf und Brauer
  • 1939: Gianfranco Leoncini, italienischer Fußballspieler
  • 1939: David S. Mann, US-amerikanischer Politiker
  • 1939: Harald Ringstorff, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern
  • 1941: Gerhard Prautzsch, deutscher Fußballspieler
  • 1941: Takao Sakurai, japanischer Boxer, Olympiasieger
  • 1942: Óscar Natalio Bonavena, argentinischer Schwergewichtsboxer
  • 1942: Volker Rühe, deutscher Politiker, Bundesverteidigungsminister
  • 1942: Henri Pescarolo, französischer Autorennfahrer
  • 1942: John Taylor, britischer Jazzmusiker
  • 1942: Rainer Trübsbach, deutscher Historiker
Bild anzeigen
Michael Douglas (* 1944)
  • 1943: Lee Aaker, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1943: Dieter Dorner, österreichischer Radiomoderator und Bioweinbauer
  • 1943: Anna Ehrlich, österreichische Autorin, Historikerin und Juristin
  • 1943: Robert Walden, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1944: Michael Douglas, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1945: Marie-Luise Apostel, deutsche Politikerin
  • 1947: Ulrich Boom, Weihbischof im Bistum Würzburg
  • 1947: John Fiddler, britischer Musiker, Sänger und Songschreiber
  • 1948: Peter Apathy, österreichischer Jurist und Professor
  • 1948: Colleen Atwood, US-amerikanische Kostümbildnerin
  • 1948: Carl Axel Aurelius, schwedischer Bischof
  • 1948: Ștefan Birtalan, rumänischer Handballspieler und -trainer
  • 1948: Alfred Cordes, deutscher Schriftsteller und Lehrer
  • 1948: Bill Pierce, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 1949: Bertram Fleck, deutscher Politiker
  • 1950: Helmut Schmiedt, deutscher Literaturwissenschaftler

1951–1975

  • 1951: Mark Hamill, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1951: Manfred Praeker, deutscher Bassist und Musikproduzent
  • 1952: Colin Friels, australischer Schauspieler
  • 1952: Christopher Reeve, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1953: Jean-Philippe Grand, französischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1953: Gregory Meeks, US-amerikanischer Politiker
  • 1953: Liuwe Tamminga, niederländischer Organist
  • 1954: Antymos Apostolis, polnischer Blues- und Fusiongitarrist
  • 1955: Zucchero, italienischer Singer-Songwriter
  • 1955: Ludo Coeck, belgischer Fußballspieler
  • 1955: Peter Müller, deutscher Politiker, Ministerpräsident des Saarlandes
  • 1955: Steven Severin, britischer Bassgitarrist, Komponist und Journalist
Bild anzeigen
Barbara Dennerlein (* 1964)
  • 1955: Karl-Heinz Rummenigge, deutscher Fußballspieler
  • 1956: Peter Kwaku Atuahene, ghanaischer Bischof
  • 1956: Salvatore Bagni, italienischer Fußballspieler
  • 1956: Purple Schulz, deutscher Songschreiber und Musiker
  • 1959: Eduardo Mario Acevedo, uruguayischer Fußballspieler und -trainer
  • 1959: Kai Erik Herlovsen, norwegischer Fußballspieler
  • 1960: Igor Iwanowitsch Belanow, ukrainischer Fußballspieler
  • 1960: Andrzej Stasiuk, polnischer Schriftsteller
  • 1960: Sam Whipple, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1961: Heather Locklear, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1961: Rudolf Krause, österreichischer Schriftsteller
  • 1962: Anita Stocker, deutsche Journalistin, Chefredakteurin der Zeitschrift test der Stiftung Warentest
  • 1963: Tate Donovan, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1964: Michael von Au, deutscher Schauspieler
  • 1964: Barbara Dennerlein, deutsche Jazzmusikerin
  • 1964: Carlos Ruiz Zafón, spanischer Schriftsteller
  • 1964: Rebecca Gablé, deutsche Schriftstellerin
  • 1965: Scottie Pippen, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1965: Christine Frai, deutsche Fußballschiedsrichterin
  • 1966: Niccolò Ammaniti, italienischer Schriftsteller
  • 1966: Jason Flemyng, britischer Schauspieler
  • 1967: Joost Lijbaart, niederländischer Jazzschlagzeuger
  • 1968: Tanja Dückers, deutsche Schriftstellerin
  • 1968: Mandy Winter, deutsche Sängerin
Bild anzeigen
Will Smith (* 1968)
  • 1968: Will Smith, US-amerikanischer Schauspieler und Rapper
  • 1969: Adalberto Madero, mexikanischer Rechtsanwalt und Politiker
  • 1969: Hal Sparks, US-amerikanischer Schauspieler, Komiker und Sänger
  • 1969: Catherine Zeta-Jones, britische Schauspielerin
  • 1971: Rico Lieder, deutscher Leichtathlet
  • 1972: Steven Gätjen, deutsch-US-amerikanischer Moderator
  • 1972: Lars Koltermann, deutscher Rudertrainer, Sportfunktionär und Rechtsanwalt
  • 1973: Johnny Rodríguez, andorranischer Fußballspieler
  • 1974: Pascal Arimont, belgischer Politiker
  • 1974: Ebony Browne, US-amerikanische Singer-Songwriterin
  • 1974: Arnim Kahofer, österreichischer Carambolagespieler, Europameister
  • 1975: Declan Donnelly, britischer Moderator
  • 1975: Ashley Fisher, australischer Tennisspieler

1976–2000

  • 1976: Chauncey Billups, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1976: Petit (Armando Teixeira), portugiesischer Fußballspieler
  • 1977: Clea DuVall, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1977: Rinaldo Nocentini, italienischer Radrennfahrer
  • 1978: Ryan Leslie, US-amerikanischer Musikproduzent, Sänger und Songschreiber
  • 1980: Brisk Fingaz, Deutscher Hip-Hip Produzent
  • 1980: T.I., US-amerikanischer Rapper
  • 1980: Nikola Žigić, serbischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Catherine Zeta-Jones (* 1969)
  • 1982: Casper, deutscher Rapper
  • 1984: Miran Burgič, slowenischer Fußballspieler
  • 1984: Moritz Schäpsmeier, deutscher Handballspieler
  • 1984: Matías Silvestre, argentinischer Fußballer
  • 1984: Siphiwe Tshabalala, südafrikanischer Fußballspieler
  • 1984: Hannes Volk, deutscher Handballspieler
  • 1985: Nicolas Achten, belgischer Dirigent, Sänger, Lautenist, Cembalist und Harfenist
  • 1985: Tino Semmer, deutscher Fußballspieler
  • 1986: Assan Tachtachunow, kasachischer Skispringer
  • 1987: Robert Francis, US-amerikanischer Singer-Songwriter
  • 1987: Nicolai Müller, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Evgeni Prasolov, Handballspieler usbekischer Herkunft
  • 1988: Nemanja Gordić, bosnischer Basketballspieler
  • 1989: Fernanda da Silva, brasilianische Handballspielerin
  • 1990: Mao Asada, japanische Eiskunstläuferin
  • 1991: Stine Bredal Oftedal, norwegische Handballspielerin
  • 1991: Alexander Rossi, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1992: Zoël Amberg, Schweizer Rennfahrer
  • 1992: Clara Louise, deutsche Sängerin
  • 1993: Arlind Ajeti, Schweizer Fussballspieler
  • 1994: Elliott Cho, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1996: Lina Malin Arndt, deutsche Popsängerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0744: Yazid III., Kalif der Umayyaden
  • 0969: Burchard, 1. Bischof von Meißen
  • 1066: Harald III. Hardraada, König von Norwegen
  • 1066: Tostig Godwinson, Earl von Northumbria
  • Wohl 1087: Simon I., Herr von Montfort
  • 1198: John de Coutances, Bischof von Worcester
  • 1254: William de Cantilupe, englischer Adeliger
  • 1259: Gerhard I. Wildgraf von Dhaun und Kyrburg, Erzbischof von Mainz, Reichserzkanzler
  • 1413: Stephan III., Herzog von Bayern-Ingolstadt
  • 1444: Gianfrancesco I. Gonzaga, Markgraf von Mantua
  • 1460: Katharina, Tochter des ersten Grafen von Hanau, Reinhard II.
  • 1466: Ulrich I., ostfriesischer Fürst
    Bild anzeigen
    Philipp der Schöne († 1506)
  • 1506: Philipp I. von Kastilien, spanischer König aus dem Hause Habsburg
  • 1534: Giulio de' Medici, Papst von 1523 bis 1534
  • 1542: Thomas Kantzow, deutscher Chronist und Historiker
  • 1550: Georg von Blumenthal, deutscher Bischof
  • 1591: Christian I., sächsischer Fürst aus dem Hause Wettin
  • 1617: Francisco Suárez, portugiesischer Theologe und Philosoph
  • 1617: Go-Yōzei, 107. Kaiser von Japan
  • 1626: Lancelot Andrewes, englischer Gelehrter, Theologe und Prediger
  • 1630: Ambrosio Spinola, spanischer Adliger und Heerführer im Dreißigjährigen Krieg
  • 1638: Otto Gereon von Gutmann zu Sobernheim, Weihbischof in Köln
  • 1666: Abbas II., Schah von Persien
  • 1680: Samuel Butler, englischer Dichter
  • 1727: Jacques Abbadie, französischer Theologe und Schriftsteller
  • 1747: Johann Gotthilf Ziegler, deutscher Komponist und Organist
  • 1768: Simon Troger, Elfenbeinschnitzer
  • 1777: Johann Heinrich Lambert, deutscher Mathematiker und Physiker
  • 1788: Heinrich von Bibra, Fürstbischof des Hochstift Fulda
  • 1794: Paul Rabaut, französischer evangelischer Prediger und Pfarrer
  • 1799: Johann Konrad Friedrich von Hotze, österreichischer General

19. Jahrhundert

  • 1845: Heinrich Falckenberg, Berliner Ehrenbürger
  • 1849: Johann Strauß, österreichischer Komponist und Kapellmeister
  • 1854: John Adams, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1858: Antoine Brun-Rollet, französischer Afrikaforscher
  • 1858: Amalie Schoppe, deutsche Schriftstellerin
  • 1860: Carl Friedrich Zöllner, deutscher Komponist
  • 1871: Arvid August Afzelius, schwedischer Volksliedsammler
  • 1875: Tony Franck, deutsche Pianistin
  • 1876: Ernst von Bandel, Maler und Bildhauer
  • 1878: August Petermann, Geograf und Kartografen
  • 1881: Karl Aulenbach, deutscher Dichter
  • 1884: Karl Appold, deutscher Maler, Zeichner und Kupferstecher
  • 1893: Marie Louise von François, deutsche Erzählerin und Schriftstellerin
  • 1893: Adam Miłaszewski, polnischer Theaterleiter, Regisseur und Schauspieler
  • 1898: Theodor Richter, deutscher Chemiker

20. Jahrhundert

  • 1902: Wilhelm Oechelhäuser, deutscher Industrieller
  • 1913: Herbert William Garratt, britischer Lokomotivkonstrukteur und Erfinder
  • 1914: Alfred Lichtenstein, deutscher Jurist und Schriftsteller des Expressionismus
  • 1917: Thomas Ashe, irischer Unabhängigkeitskämpfer
  • 1922: Tōkai Sanshi, japanischer Schriftsteller
  • 1922: Johannes Petrus Kuenen, niederländischer Physiker
  • 1930: Abram Jefimowitsch Archipow, russischer Maler
  • 1931: Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff, deutscher Altphilologe
  • 1933: Paul Ehrenfest, österreichischer Physiker
  • 1937: Johannes Bolte, Literaturwissenschaftler, Volkskundler und Erzählforscher
  • 1944: Walter Breisky, österreichischer Politiker, Vizekanzler
  • 1944: Jakob Schaffner, Schweizer Schriftsteller
  • 1945: Julius Korngold, österreichischer Musikkritiker und Publizist
  • 1945: Rudolf Krauss, deutscher Germanist und Literaturhistoriker
  • 1946: Heinrich George, deutscher Schauspieler und Intendant
  • 1946: Franz von Hoeßlin, deutscher Dirigent und Komponist
  • 1947: Joseph H. August, US-amerikanischer Kameramann
  • 1947: Fritz Theodor Kuhnen, deutscher Politiker und Reichstagsabgeordneter
  • 1951: Hans Naumann, deutscher Altgermanist und Volkskundler
  • 1953: William Brede Kristensen, norwegischer Kirchenhistoriker
  • 1954: Vitaliano Brancati, italienischer Schriftsteller
  • 1956: Khadr Sayed El Touni, ägyptischer Gewichtheber
  • 1957: Albertine Morin-Labrecque, kanadische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1958: Ludwig Crüwell, deutscher General
  • 1958: Viktor Schauberger, österreichischer Förster, Forscher und Erfinder
  • 1958: John B. Watson, US-amerikanischer Psychologe
  • 1959: Paul Artaria, schweizerischer Architekt und Ausbilder von Gestaltern
  • 1962: Thomas Ohm, deutscher Benediktinerpater, Theologe und Missionswissenschaftler
  • 1963: Kurt Zeitzler, deutscher Generaloberst und Generalstabschef des Heeres während des Zweiten Weltkrieges
  • 1966: Heinrich Niebes, deutscher Politiker
  • 1967: Eduardo Aunós Pérez, spanischer Diplomat und Politiker
  • 1968: Hans F. K. Günther, deutscher Eugeniker, Miturheber der nationalsozialistischen Rassenideologie (Rassenpapst)
  • 1968: Cornell Woolrich, US-amerikanischer Kriminalautor
  • 1969: Paul Scherrer, Schweizer Physiker
  • 1970: Erich Maria Remarque, deutscher Schriftsteller
  • 1971: Hugo Black, US-amerikanischer Politiker und Jurist
  • 1972: Alejandra Pizarnik, argentinische Dichterin
  • 1973: Rudolf Bäumer, deutscher Politiker und MdB
  • 1976: Carlo Mattrel, italienischer Fußballspieler
  • 1977: Gerhard Winkler, deutscher Komponist von Unterhaltungsmusik
  • 1978: Luigi Allemandi, italienischer Fußballspieler
  • 1979: Tapio Rautavaara, finnischer Leichtathlet, Musiker und Schauspieler
  • 1980: John Bonham, britischer Musiker, Schlagzeuger der Rock-Band Led Zeppelin
  • 1980: Charles H. Elston, US-amerikanischer Politiker
  • 1980: Lewis Milestone, US-amerikanischer Regisseur
  • 1981: Hermann Glüsing, deutscher Landwirt und Politiker
  • 1983: Leopold III., belgischer König von 1934 bis 1951
  • 1984: Erich Arendt, deutscher Lyriker und Übersetzer
  • 1984: Walter Pidgeon, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1986: Hans Batz, deutscher Politiker und MdB
  • 1986: Nikolai Nikolajewitsch Semjonow, russischer Chemiker, Chemienobelpreis 1956
  • 1987: Mary Astor, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1987: Hermann Gutmann, deutscher Unternehmer
  • 1991: LeRoy Hagen Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1991: Klaus Barbie, deutscher Nationalsozialist, Kriegsverbrecher (Schlächter von Lyon)
  • 1992: Leslie Denison, britischer Schauspieler
  • 1992: César Manrique, spanischer Künstler, Architekt, Bildhauer und Umweltschützer
  • 1992: Max Vehar, deutscher Unternehmer und Politiker, MdB
  • 1993: Charlotte Prinz, deutsche Malerin
  • 1993: Manlio Scopigno, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1994: Louis Ferdinand von Preußen, preußischer Prinz
  • 1994: Charles Van Riper, amerikanischer Sprachtherapeut
  • 1996: Heinz Engelmann, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1999: Marion Zimmer Bradley, US-amerikanische Fantasy-Schriftstellerin
  • 2000: Tommy Reilly, kanadischer Musiker
  • 2000: Ronald Stuart Thomas, walisischer Lyriker

21. Jahrhundert

  • 2001: Robert Floyd, amerikanischer Informatiker
  • 2001: Herbert Klein, deutscher Schwimmer
  • 2003: Aqila al-Haschimi, irakische Politikerin
  • 2003: Herb Gardner, amerikanischer Cartoonist, Dramatiker und Drehbuchautor
  • 2003: Josef Guggenmos, deutscher Lyriker und Kinderbuchautor
  • 2003: Franco Modigliani, italienischer Wirtschaftswissenschaftler, Nobelpreisträger
  • 2003: George Plimpton, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2003: Edward Said, palästinensischer Literaturtheoretiker und Kritiker
  • 2004: Marvin Davis, US-amerikanischer Multimilliardär
  • 2005: Don Adams, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2005: George Archer, US-amerikanischer Golfspieler
  • 2005: Georges Arvanitas, französischer Jazz-Pianist und Hammond-Orgel-Spieler
  • 2005: Lou Carter, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 2005: Steve Marcus, US-amerikanischer Saxophonist
  • 2006: John M. Ford, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2006: Safia Hama Dschan, afghanische Lehrerin und Frauenrechtlerin
  • 2007: Haidar Abdel-Shafi, palästinensischer Arzt und Politiker
  • 2008: Arthur Glenn Andrews, US-amerikanischer Politiker
  • 2009: Liselotte Ebnet, deutsche Operetten- und Musicalsängerin
  • 2009: Pierre Falardeau, frankokanadischer Regisseur und politischer Aktivist
  • 2009: Alicia de Larrocha, spanische Pianistin
  • 2011: Wangari Maathai, kenianische Friedensnobelpreisträgerin
  • 2012: Neşet Ertaş, türkischer Musiker
  • 2012: Andy Williams, US-amerikanischer Sänger und Entertainer
  • 2013: Elisabeth Borchers, deutsche Lyrikerin und Schriftstellerin
  • 2013: Hans-Joachim Rotzsch, deutscher Sänger und Chorleiter
  • 2014: Walter Josef Fischer, deutscher Graffiti-Künstler
  • 2016: Hagen Friedrich Liebing, deutscher Musiker
  • 2016: Arnold Palmer, US-amerikanischer Profigolfer
  • 2018: Wenceslao Selga Padilla, philippinischer Ordensgeistlicher und Apostolischer Präfekt von Ulaanbaatar.

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Paul Rabaut, französischer Prediger und Pfarrer (evangelisch)
    • Hl. Niklaus von Flüe, Schweizer Einsiedler und Asket, Mystiker und Schutzpatron (römisch-katholisch im deutschen Sprachgebiet, ansonsten ist der römisch-katholische und evangelische Gedenktag am 21. März)
  • Namenstage
    • Klaus, Trygve

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 25. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17004593 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.