Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

26._Februar26. Februar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 26. Februar ist der 57. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 308 Tage (in Schaltjahren 309 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
      • 2.2.1 1801–1850
      • 2.2.2 1851–1900
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0364: Valentinian I. wird neun Tage nach dem Tod Jovians von den Truppen zum römischen Kaiser proklamiert.
Bild anzeigen
1266: Schlacht bei Benevent
  • 1266: Karl von Anjou, den Papst Clemens IV. insgeheim mit Sizilien als päpstlichem Lehen ausgestattet hat, siegt in der Schlacht bei Benevent, bei welcher König Manfred von Sizilien zu Tode kommt.
  • 1376: Während eines Turniers zur Fasnacht auf dem Münsterplatz in Basel kommt es zum Aufstand gegen den habsburgischen Herzog Leopold III. von Habsburg, bei dem mehrere seiner Gefolgsleute getötet werden. Die „Böse Fasnacht“ führt nach der Niederschlagung zu schweren Sanktionen gegen die Stadt.
  • 1548: Admiral Piri Reis erobert die von den Portugiesen besetzte jemenitische Stadt Aden für das Osmanische Reich.
  • 1558: Ferdinand I. wird durch den Frankfurter Kurfürstentag die Kaiserwürde übertragen. Sein Bruder Karl V. hatte hierauf bereits am 23. August 1556 verzichtet.
  • 1631: Der Leipziger Konvent tritt zusammen. Auf Initiative des sächsischen Kurfürsten Johann Georg I. sollen die protestantischen Reichsstände Bedingungen zur Beendigung des Krieges im Reich debattieren.
Bild anzeigen
1790: Départements (einer der Vorschläge zur Einteilung)
  • 1790: Durch ein Gesetz der französischen Nationalversammlung wird Frankreich in 80 neue Verwaltungseinheiten (Départements) eingeteilt.
  • 1815: Napoleon Bonaparte verlässt seinen Verbannungsort auf Elba und macht sich auf den Weg nach Frankreich, um dort neuerlich die Herrschaft anzutreten.
  • 1849: Die nach der Preußischen Verfassung von 1848 neu berufenen Kammern des Landtags, das Abgeordnetenhaus und das Herrenhaus, kommen zu ihrer ersten Sitzung zusammen.
  • 1861: Kaiser Franz Joseph I. erlässt das Februarpatent als Verfassung für die gesamte österreichische Monarchie. Es löst das Oktoberdiplom aus dem Vorjahr ab und regelt die Gesetzgebung zwischen dem Kaiser und den zwei Kammern des Reichsrates.
  • 1871: Otto von Bismarck für das Deutsche Reich und Adolphe Thiers für Frankreich schließen den Vorfrieden von Versailles. Der Deutsch-Französische Krieg wird endgültig einige Wochen später im Frieden von Frankfurt beendet.
Bild anzeigen
1885: Berliner Kongokonferenz
  • 1885: Die Berliner Afrikakonferenz bestätigt den Kongo-Freistaat als Privatbesitz der Kongogesellschaft und damit Leopolds II. von Belgien und regelt die Kolonialisierung Afrikas. Die Flüsse Niger und Kongo werden für die Schifffahrt freigegeben und das Verbot des Sklavenhandels wird international festgelegt.
  • 1924: In München beginnt der Hochverratsprozess gegen Adolf Hitler und Erich Ludendorff wegen des fehlgeschlagenen Hitler-Ludendorff-Putsches.
  • 1935: Trotz des auf Grund des Versailler Vertrags geltenden Verbots befiehlt Adolf Hitler seinem Luftfahrtminister Hermann Göring den Aufbau einer Luftstreitkraft für das Deutsche Reich.
Bild anzeigen
1936: Aufständische Truppen am 26. Februar
  • 1936: Während eines Putschversuchs in Tokio durch Angehörige der Partei Kōdō-ha besetzen 1.400 Offiziere das Parlament, das Kriegsministerium und die Hauptquartiere der Polizei. Der Aufstand wird bis zum 29. Februar niedergeschlagen.
  • 1942: Nachdem Josef Römer unter Folter dessen Namen preisgegeben hat, wird der Widerstandskämpfer Nikolaus Christoph von Halem unter dem Verdacht verhaftet, ein Attentat auf Adolf Hitler geplant zu haben.
  • 1961: Durch den Tod seines Vaters Mohammed V. wird Hassan II. neuer König in Marokko. Am 3. März vollzieht der Herrscher die Thronbesteigung.
  • 1976: Eine Versammlung saharauischer Stammesfürsten stimmt einer Aufteilung der Westsahara zugunsten Marokkos und Mauretaniens zu.
Bild anzeigen
1991: Der „Highway of Death“
  • 1991: Während des Zweiten Golfkrieges bombardieren alliierte Flugzeuge in der Nacht zum 27. Februar den Konvoi der irakischen Truppen, die sich aus Kuwait zurückziehen. Unter den Todesopfern befinden sich auch zahlreiche Zivilisten. Die Straße von Kuwait nach Basra erhält später die Bezeichnung Highway of Death.
Bild anzeigen
1993: Lage des WTCs
  • 1993: Islamistische Terroristen verüben einen Bombenanschlag auf das World Trade Center in New York. Bei der Explosion der Sprengladung in der Tiefgarage des Nordturms werden sechs Menschen getötet und Hunderte verletzt.
  • 1997: Die Trauerfeier von Deng Xiaoping mit etwa 10.000 geladenen Gästen wird in der Volksrepublik China im ganzen Land übertragen.
  • 2001: Der am 11. Dezember des Vorjahres beschlossene Vertrag von Nizza, der die Erweiterung der EU betrifft, wird unterzeichnet.
  • 2004: Staatspräsident Boris Trajkovski von Mazedonien stirbt bei einem Flugzeugabsturz.
  • 2007: Der Internationale Gerichtshof (IGH) der Vereinten Nationen in Den Haag urteilt in einer Grundsatzentscheidung zum Massaker von Srebrenica, dass Serbien im Bosnienkrieg seiner Verpflichtung, einen Völkermord zu verhindern, nicht nachgekommen ist, sich jedoch nicht selbst des Völkermords schuldig gemacht hat.
  • 2007: Nach einem mehrtägigen Generalstreik und gewalttätigen Auseinandersetzungen in Conakry, der Hauptstadt Guineas, ernennt Staatspräsident Lansana Conté im Rahmen eines Abkommens mit der Gewerkschaft Lansana Kouyaté zum Premierminister. Dem neuen Kabinett gehören erstmals keine Vertrauten des seit 1984 regierenden Präsidenten an.

Wirtschaft

  • 1797: Die Bank von England wird von ihrer Verpflichtung befreit, ihre Banknoten gegen Gold einzutauschen; die bank-restriction beginnt und wird bis 1821 anhalten.
  • 1834: Johann Sebastian Staedtler teilt in einer Zeitung Handel und Künstlern mit, dass er einen erfundenen Farbstift auf Öl-Kreide-Basis anbieten könne, der sich von herkömmlichen Rötelstiften vorteilhaft abhebe.
  • 1870: Hanseatische Kaufleute, Merchant Banker und Privatbankiers, unter anderem M.M.Warburg & CO, gründen in Hamburg die Commerz- und Disconto-Bank, die heutige Commerzbank.
  • 1974: Norwegen gibt die Entdeckung des Ölfelds Statfjord in der Nordsee bekannt.
  • 1995: Fehlspekulationen und Manipulationen ihres Wertpapierhändlers Nick Leeson in Singapur führen zum Bankrott der renommierten Investmentbank Barings. Sie kann Zahlungsverpflichtungen von 1,4 Milliarden US-Dollar aus Derivatgeschäften nicht erfüllen.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1966: Start von AS-201
  • 747 v. Chr.: Nach Angaben des griechischen Wissenschaftlers Claudius Ptolemäus beginnt die Regierungszeit des babylonischen Königs Nabû-naṣir unter assyrischer Oberherrschaft. Die babylonische Mathematik wird von der Nabonassarschen Zeitrechnung mit geprägt und auf Tontafeln festgehaltene Himmelsereignisse lassen sich nach ihr zeitlich ordnen.
  • 1846: Der Däne Theodor Brorsen entdeckt einen Kometen mit kurzer Umlaufdauer in unserem Sonnensystem, der seinen Namen erhält. Der Komet Brorsen (1846 III) wird letztmals im Jahre 1879 beobachtet.
Bild anzeigen
1935: Robert Watson-Watt
  • 1935: Robert Watson-Watt und Arnold Wilkins führen auf Basis ihres Berichts Erkennen und Orten von Flugzeugen durch Funk in der Nähe von Daventry den ersten Feldversuch mit Radar durch.
  • 1948: Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. wird als Nachfolgeorganisation der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft in Göttingen gegründet.
  • 1966: Drei Tage später als geplant startet das unbemannte Apollo-Raumschiff der NASA erstmals zu einem Testflug, der Mission AS-201.
  • 1981: TGV-Einheit PSE 16 erreichte auf der Schnellfahrstrecke Paris–Lyon 380 km/h und brach damit den seit 1955 währenden, ebenfalls französischen Weltrekord von 331 km/h
  • 2008: Auf Spitzbergen wird die weltweite Saatgutbank Svalbard Global Seed Vault eingeweiht.

Kultur

  • 1775: Nachdem er es gestrafft und auf vier Akte reduziert hat, wird Pierre Augustin Caron de Beaumarchais’ Theaterstück La Précaution inutile ou le Barbier de Séville (Die unnütze Vorsicht oder der Der Barbier von Sevilla), das am 23. Februar durchgefallen ist, zu einem triumphalen Erfolg.
  • 1784: Im Theater von Schloss Eszterházy in Esterház findet die Uraufführung der Oper Armida von Joseph Haydn statt. Das Libretto wurde vermutlich von Nunziato Porta zusammengestellt. Es basiert auf Torquato Tassos Epos Das befreite Jerusalem.
  • 1794: An der Opéra-Comique in Paris wird die Oper Le Congrès des rois von Henri Montan Berton uraufgeführt.
Bild anzeigen
1806: Arc de Triomphe du Carrousel
  • 1806: Kaiser Napoléon I. erteilt den Auftrag zum Bau eines Triumphbogens in Paris. Für den Arc de Triomphe du Carrousel steht der Konstantinsbogen in Rom Pate.
  • 1869: Am Mariinski-Theater in Sankt Petersburg erfolgt die Uraufführung der Oper William Ratcliff von César Cui.
  • 1893: De Waber, die Dialektfassung von Gerhart Hauptmanns sozialem Drama Die Weber, wird am Neuen Theater Berlin in privatem Rahmen uraufgeführt.
  • 1899: Am Hoftheater in Schwerin erfolgt die Uraufführung der Oper Der Pfeifertag von Max von Schillings.
  • 1900: Im Königlichen Dramatischen Theater Stockholm wird die Komödie Rausch von August Strindberg uraufgeführt.
  • 1901: Thomas Manns Gesellschaftsroman Buddenbrooks wird in zwei Bänden vom S. Fischer Verlag veröffentlicht.
  • 1910: Am Wilhelm-Theater in Magdeburg wird die Operette Die keusche Susanne von Jean Gilbert uraufgeführt.
  • 1917: Die Original Dixieland Jass Band nimmt für die Victor Talking Machine Company erstmals Jazz-Musik auf Platte auf
  • 1919: Das bereits 1908 von US-Präsident Theodore Roosevelt zum National Monument erklärte Gebiet um den Grand Canyon wird als Nationalpark unter Schutz gestellt.
  • 1948: Walter Oehmichen eröffnet mit dem Märchen vom gestiefelten Kater die Augsburger Puppenkiste.
Bild anzeigen
1959: Der Höllensturz der Verdammten
  • 1959: Auf das Gemälde Der Höllensturz der Verdammten von Peter Paul Rubens in der Alten Pinakothek in München wird ein Säureattentat verübt.
  • 1959: Am Nationaltheater Mannheim wird das Schauspiel Der Schulfreund von Johannes Mario Simmel uraufgeführt.
  • 1969: Der Film Z, ein Politthriller des Regisseurs Costa-Gavras, wird erstmals in Frankreich aufgeführt.
  • 1971: Durch den Schweizer Büchersammler Martin Bodmer wird per Stiftungsurkunde das Literaturmuseum Bibliotheca Bodmeriana in Cologny geschaffen.
  • 1996: Regisseur Ang Lee wird bei der Berlinale für seinen Film Sinn und Sinnlichkeit nach dem Roman von Jane Austen mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet.

Religion

  • 0386: Eine im Codex Theodosianus gesammelte Regelung untersagt den Handel mit Märtyrergebeinen. Sie wird in den folgenden Jahrhunderten wenig beachtet.
  • 1870: In einer Vorlesung in London definiert der Religionswissenschaftler Friedrich Max Müller aus europäischer Sicht acht Glaubensgemeinschaften als Buchreligionen.

Katastrophen

Bild anzeigen
1794: Christiansborg brennt
  • 1794: Das erste Schloss Christiansborg brennt in Kopenhagen nieder.
Bild anzeigen
1852: Untergang der Birkenhead
  • 1852: Der Truppentransporter Birkenhead der Royal Navy sinkt vor Südafrika. Nur 193 der 643 Menschen an Bord überleben. Bei der Katastrophe wird statt des bisher gebräuchlichen Rufes Jeder für sich! erstmals der Ruf Frauen und Kinder zuerst! verwendet.
  • 1918: Durch die Versenkung des britischen Hospitalschiffs HMHS Glenart Castle durch das deutsche U-Boot UC 56 kommen im Bristolkanal 153 Besatzungsmitglieder, Krankenschwestern und Patienten ums Leben.
  • 1972: Der Buffalo-Creek-Dammbruch in West Virginia, USA verursacht bis zu 125 Todesopfer.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
Der 1917 gegründete Denali-Nationalpark im Winter
  • 1917: Durch die Unterschrift des amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson wird in Alaska auf Initiative von Senator Key Pittman der Mount McKinley-Nationalpark, ab 1980 Denali-Nationalpark, eingerichtet.
  • 1929: Der Grand-Teton-Nationalpark im US-Bundesstaat Wyoming wird als Nationalpark geschützt.

Sport

  • 1999: Bei der Nordischen Heim-Skiweltmeisterschaft in Ramsau am Dachstein gewinnt die Österreichische Langlaufstaffel mit Alois Stadlober, Markus Gandler, Michail Botwinow und Christian Hoffmann sensationell die Goldmedaille. Schlussläufer Christian Hoffmann schlägt den norwegischen Einzelweltmeister Thomas Alsgaard im Zielsprint um zwei Hundertstel Sekunden.
Bild anzeigen
2006: Das Olympische Feuer
  • 2006: In Turin enden die XX. Olympischen Winterspiele mit einer zweieinhalbstündigen Schlussfeier, bei der unter anderem Luciano Pavarotti die Arie Nessun dorma aus Puccinis Turandot vorträgt.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1361: Wenzel von Luxemburg, deutscher König, König von Böhmen
Bild anzeigen
Christoph III. (* 1416)
  • 1416: Christoph III., König von Dänemark, Norwegen und Schweden
  • 1537: Christoph II., Markgraf von Baden-Rodemachern
  • 1564: Christopher Marlowe, englischer Dichter (Taufdatum)
  • 1590: Johann Lauremberg, niederdeutscher Schriftsteller
  • 1619: Giulio Cesare Arresti, italienischer Organist, Kapellmeister und Komponist
  • 1637: Hieronymus Bauhin, Schweizer Arzt, Professor für Anatomie und Botanik
  • 1644: Elisabeth Lemmerhirt, Mutter von Johann Sebastian Bach
  • 1649: Johann Philipp Krieger, deutscher Komponist, Organist und Kapellmeister
  • 1663: Thomas Newcomen, englischer Erfinder
  • 1671: Anthony Ashley-Cooper, 3. Earl of Shaftesbury, englischer Politiker, Philosoph und Schriftsteller
  • 1671: Johann Arnold Zeitfuchs, deutscher Chronist, Theologe und geistlicher Schriftsteller
  • 1677: Nicola Fago, italienischer Komponist
  • 1694: Karl Gottlob Sperbach, deutscher Philologe
Bild anzeigen
Claude-Adrien Helvétius (* 1715)
  • 1715: Claude Adrien Helvétius, französischer Philosoph
  • 1718: Johan Ernst Gunnerus, norwegischer Bischof, Botaniker, Ornithologe und Zoologe
  • 1754: Joseph Karl Ambrosch, böhmischer Tenor und Komponist
  • 1754: Gebhard Anton von Krosigk, deutscher Beamter und Gutsbesitzer
  • 1756: Christian Frederik Hansen, dänischer Architekt des Klassizismus
  • 1767: Joseph Anderwert, Schweizer Politiker
  • 1770: Anton Reicha, tschechischer Komponist und Professor
  • 1774: Heinrich von Pechmann, deutscher Architekt und Autor
  • 1775: Adolf Stieler, deutscher Hofbeamter, Kartograf
  • 1780: August Thieme, deutscher Dichter
  • 1780: Christian Samuel Weiss, deutscher Mineraloge und Kristallograph
  • 1786: François Arago, französischer Astronom, Physiker und Politiker
  • 1787: André Coindre, französischer Priester und Ordensgründer
  • 1789: Julius von den Brinken, deutscher Forstmann und polnischer Generalforstmeister
  • 1794: Heinrich August Pierer, deutscher Offizier, Verleger und Lexikograf

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1802: Victor Hugo, französischer Schriftsteller
  • 1806: Abe Masanori, japanischer Adeliger
  • 1807: Théophile-Jules Pelouze, französischer Chemiker
  • 1808: Honoré Daumier, französischer Maler, Bildhauer, Graphiker und Karikaturist
  • 1808: Manfredo Fanti, italienischer General
Bild anzeigen
Heinrich Christian Burckhardt (* 1811)
  • 1811: Heinrich Christian Burckhardt, deutscher Forstmann
  • 1813: Louise von Bose, deutsche Mäzenatin
  • 1816: Franz Krenn, österreichischer Komponist
  • 1822: Franz Strauss, deutscher Hornist und Komponist
  • 1823: Gustav Adolf zu Hohenlohe-Schillingsfürst, deutscher Kardinalbischof
  • 1825: Jan Balatka, US-amerikanischer Komponist
  • 1825: Ludwig Rütimeyer, Schweizer Zoologe, Anatom und Paläontologe
  • 1829: Levi Strauss, deutsch-US-amerikanischer Industrieller, Erfinder der Jeans
  • 1831: Josef Werndl, österreichischer Waffenproduzent
  • 1832: Thomas Anderson, schottischer Botaniker
  • 1835: Richard Andree, deutscher Geograph und Ethnograph
  • 1835: Adolphe Danhauser, französischer Komponist und Musikpädagoge
Bild anzeigen
Wendelin Weißheimer (* 1838)
  • 1838: Wendelin Weißheimer, deutscher Komponist, Kapellmeister und Musikschriftsteller
  • 1841: Evelyn Baring, 1. Earl of Cromer, britischer Generalkonsul in Ägypten
  • 1842: Camille Flammarion, französischer Astronom und Autor
  • 1842: Hugo Bußmeyer, deutscher Komponist
  • 1843: Heinrich Winter, deutscher Maler
  • 1844: August Hartel, deutscher Architekt
  • 1844: Victor von Podbielski, deutscher General
  • 1846: Buffalo Bill, US-amerikanischer Pionier
  • 1848: Emil Deckert, deutscher Geograph

1851–1900

  • 1851: Carl Albert Purpus, deutscher Pflanzensammler
  • 1852: John Harvey Kellogg, US-amerikanischer Arzt und Erfinder der Cornflakes
Bild anzeigen
Émile Coué (* 1857)
  • 1857: Émile Coué, französischer Apotheker und Autor, Begründer der modernen, bewussten Autosuggestion
  • 1858: Heinrich Philippsen, deutscher Heimatforscher
  • 1859: Karl Maria Alexander von Auersperg, österreichischer Gutsbesitzer und Politiker
  • 1861: Ferdinand I., Fürst und Zar von Bulgarien
  • 1864: Alfred Bachelet, französischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1864: Antonín Sova, tschechischer Dichter und Schriftsteller
  • 1866: Aurelio Galli, italienischer Kardinal
  • 1867: Alexander Kircher, deutsch-österreichischer Marine- und Landschaftsmaler sowie Illustrator
  • 1869: Nadeschda Konstantinowna Krupskaja, russische Politikerin, Revolutionärin, Pädagogin sowie Ehefrau und Kampfgefährtin Lenins
  • 1870: Georg Schlesinger, deutscher Kaufmann
  • 1873: Rudolf Kanzler, deutscher Vermessungsingenieur und Politiker
  • 1873: Johann Schütte, deutscher Luftschiffpionier
  • 1873: Yosano Tekkan, japanischer Lyriker und Literaturkritiker
  • 1874: Oskar Kiefer, deutscher Bildhauer
  • 1875: Erich Koch-Weser, deutscher Politiker
  • 1875: Hans Böckler, deutscher Politiker und Gewerkschaftsfunktionär
  • 1875: Edith Miller, kanadische Sängerin
Bild anzeigen
Richard Wetz (* 1875)
  • 1875: Richard Wetz, deutscher Komponist, Kapellmeister und Musikpädagoge
  • 1877: Rudolph Dirks, deutsch-US-amerikanischer Comicpionier
  • 1878: Gustav Heinrich Angenheister, deutscher Geophysiker
  • 1879: Frank Bridge, britischer Komponist
  • 1880: Kenneth Essex Edgeworth, irischer Astronom
  • 1881: Hans Strobel, deutscher Architekt und Baurat
  • 1881: Janus Djurhuus, färöischer Jurist und Dichter
  • 1882: Husband E. Kimmel, US-amerikanischer Admiral, Oberbefehlshaber der Pazifikflotte
  • 1883: Frederik Muller Jzn., niederländischer klassischer Philologe
  • 1884: Francesco Borgongini Duca, italienischer Kardinal
  • 1885: Eugen Kipp senior, deutscher Fußballspieler
Bild anzeigen
Aleksandras Stulginskis (* 1885)
  • 1885: Aleksandras Stulginskis, litauischer Staatspräsident
  • 1887: William Frawley, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1888: Maria Grengg, österreichische Erzählerin und Malerin
  • 1888: Maurice Schilles, französischer Radrennfahrer
  • 1889: Otto Riethmüller, deutscher Dichter
  • 1891: Carlo Carcano, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1891: George Hill, neuseeländischer Langstreckenläufer
  • 1894: Wilhelm Bittrich, deutscher General und SS-Obergruppenführer
  • 1896: Andrei Alexandrowitsch Schdanow, sowjetischer Politiker
  • 1897: Elizabeth Asquith, britische Schriftstellerin und Prinzessin Bibesco de Brancovan
  • 1898: Karl Astel, deutscher „Rassenforscher“ und „Rassenhygieniker“
  • 1898: Konstantin Biebl, tschechischer Dichter
  • 1899: Max Petitpierre, Schweizer Politiker
  • 1900: Fritz Wiessner, deutscher Bergsteiger
  • 1900: Jean Negulesco, US-amerikanischer Filmregisseur

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Alexandr Hořejší, tschechischer Dichter und Übersetzer
  • 1901: Leslie Munro, neuseeländischer Botschafter
  • 1902: Vercors, französischer Schriftsteller und Karikaturist
Bild anzeigen
Giulio Natta (* 1903)
  • 1903: Giulio Natta, italienischer Chemiker
  • 1903: Jan Fethke, deutsch-polnischer Filmregisseur und Schriftsteller
  • 1903: Orde Wingate, britischer Brigadier
  • 1904: Curth Georg Becker, deutscher Maler und Graphiker
  • 1904: Hans-Joachim Fricke, deutscher Politiker
  • 1906: Hans Bertram, deutscher Flugpionier, Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1906: Heinz Gemein, deutscher Politiker
  • 1907: Luise Ida Aufsberg, deutsche Kunstfotografin
  • 1908: Jean-Pierre Wimille, französischer Rennfahrer
  • 1908: Tex Avery, US-amerikanischer Zeichentrickpionier
  • 1909: Gunnar Andersen, norwegischer Skispringer
  • 1909: Heinz Seelig, Maler und Innenarchitekt
  • 1909: Talal, jordanischer König
  • 1910: Rudolf Hillebrecht, deutscher Architekt und Stadtbaurat in Hannover
  • 1910: Olav Roots, estnischer Dirigent und Pianist
Bild anzeigen
Fritz Bock (* 1911)
  • 1911: Fritz Bock, österreichischer Politiker, Mitbegründer der ÖVP
  • 1912: Hans Sachs, deutscher Jurist
  • 1912: István Vincze, ungarischer Mathematiker
  • 1913: Hermann Lenz, deutscher Schriftsteller
  • 1915: Raúl Anguiano, mexikanischer Wandmaler
  • 1916: Jackie Gleason, US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Komponist und Big-Band-Leader
  • 1916: Mordecai Seter, israelischer Komponist
  • 1917: Robert La Caze, französischer Autorennfahrer
  • 1917: Robert Taft jr., US-amerikanischer Politiker
  • 1918: Otis R. Bowen, US-amerikanischer Politiker
  • 1918: Theodore Sturgeon, US-amerikanischer Science-Fiction-Autor
  • 1919: Mason Adams, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1919: Kuroda Saburō, japanischer Lyriker
  • 1919: Hendrika Mastenbroek, niederländische Schwimmerin
  • 1920: Max Hermann Archimowitz, deutscher Politiker
  • 1920: Hilmar Baunsgaard, dänischer Politiker
Bild anzeigen
Tony Randall (* 1920)
  • 1920: Tony Randall, US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler
  • 1922: Karl Aage Præst, dänischer Fußballspieler
  • 1924: Erwin Hegemann, deutscher Künstler

1926–1950

  • 1926: Willem J. Aerts, niederländischer Byzantinist und Neogräzist
  • 1926: Chris Anderson, US-amerikanischer Jazz-Pianist
  • 1926: Günter Asser, deutscher Mathematiker
  • 1926: Ernst Grabbe, deutscher Schauspieler
  • 1927: Hans Heinz Holz, deutscher Philosoph
  • 1928: Fats Domino, US-amerikanischer Rhythm-and-Blues-Musiker
  • 1928: Anatoli Wassiljewitsch Filiptschenko, sowjetischer Kosmonaut
  • 1928: Odo Marquard, deutscher Philosoph
Bild anzeigen
Ariel Scharon (* 1928)
  • 1928: Ariel Scharon, israelischer General und Politiker, Minister, Ministerpräsident
  • 1929: August Lang, deutscher Politiker
  • 1930: Robert Francis, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1930: Erich Kiesl, deutscher Kommunalpolitiker, Münchner Oberbürgermeister
  • 1930: Lasar Naumowitsch Berman, russischer Pianist
  • 1930: Toshitaka Hidaka, japanischer Ethologe und Autor
  • 1931: Ally MacLeod, schottischer Fußballspieler und -trainer
  • 1931: Francisco Kröpfl, argentinischer Komponist
  • 1931: Fritz Sack, deutscher Soziologe und Kriminologe
Bild anzeigen
Johnny Cash (* 1932)
  • 1932: Arthur Auer, deutscher Politiker
  • 1932: Johnny Cash, US-amerikanischer Sänger
  • 1933: Ljubomyr Husar, deutscher Großerzbischof
  • 1933: María Victoria, mexikanische Sängerin
  • 1934: José Luis Cuevas, mexikanischer Maler, Grafiker und Bildhauer
  • 1934: Mohamed Lakhdar-Hamina, algerischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1934: Manfred Poerschke, deutscher Leichtathlet
  • 1935: Brigitte Grothum, deutsche Schauspielerin und Regisseurin
  • 1935: Ri Kaisei, japanischer Schriftsteller
  • 1935: Mäni Weber, Schweizer Fernseh-Quizmaster, Moderator und Radioreporter
  • 1936: Edward Dickinson Blodgett, kanadischer Lyriker und Literaturwissenschaftler
  • 1936: José da Cruz Policarpo, portugiesischer Kardinal und Patriarch von Lissabon
  • 1936: Adem Demaçi, albanischer Schriftsteller und Unabhängigkeitskämpfer
  • 1936: Philippe Farjon, französischer Autorennfahrer
  • 1937: Eduardo Arroyo, spanischer Maler und Grafiker
  • 1937: William Ferris, US-amerikanischer Komponist, Organist und Chorleiter
  • 1937: Horst-Dieter Tietz, deutscher Rektor und Professor
  • 1938: Hans Haid, österreichischer Volkskundler, Bergbauer und Mundartdichter
  • 1938: Horst Lohr, deutscher Endurosportler
  • 1938: Mark Sopi, albanischer Bischof
  • 1939: George Flint, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1939: Wilson Simonal, brasilianischer Sänger
  • 1940: Whitney Smith, US-amerikanischer Vexillologe
  • 1940: Rainer Willingstorfer, österreichischer Künstler und Grafikdesigner
  • 1941: Bobby Cruz, puerto-ricanischer Sänger und Komponist
  • 1941: Wolfram Lindner, deutscher Radsporttrainer
Bild anzeigen
Jobst Plog (* 1941)
  • 1941: Jobst Plog, deutscher Rundfunkintendant
  • 1941: Hagen Tschoeltsch, deutscher Politiker, MdL
  • 1942: Lennart Åberg, schwedischer Jazz-Saxophonist, -Flötist und -Komponist
  • 1942: Jozef Adamec, slowakischer Fußballspieler und Trainer
  • 1942: Franz Romer, deutscher Politiker, MdB
  • 1943: Michele Carey, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1943: Charles P. Thacker, amerikanischer Informatiker
  • 1943: Chucrallah-Nabil El-Hage, libanesischer Erzbischof
  • 1943: Bob Hite, US-amerikanischer Rock- und Bluesmusiker, Gründer der Band Canned Heat
  • 1944: Wolfgang Braun (Handballspieler), deutscher Handballspieler
  • 1944: Maria Creuza, brasilianische Sängerin
  • 1944: Charles Lillard, kanadischer Dichter und Historiker
  • 1945: Peter Geoffrey Brock, australischer Rennfahrer
  • 1945: Mitch Ryder, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 1945: Louis Ziercke, deutscher Maler und Grafiker
  • 1946: Ahmed Zewail, ägyptischer Chemiker, Nobelpreisträger
Bild anzeigen
Sandie Shaw (* 1947)
  • 1947: Sandie Shaw, britische Popsängerin
  • 1948: Mike Richmond, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 1948: Boutros Marayati, syrischer Erzbischof
  • 1949: Elizabeth George, US-amerikanische Krimi-Schriftstellerin
  • 1949: Emma Kirkby, britische Sopranistin
  • 1949: Friedrich Kofler, österreichischer Politiker
  • 1949: Bruno Strobl, österreichischer Komponist und Dirigent
  • 1950: Kym Anderson, australischer Ökonom
  • 1950: Ott Arder, estnischer Dichter, Kinderbuchautor und Übersetzer
  • 1950: Helen Clark, neuseeländische Premierministerin
  • 1950: Don Shanks, US-amerikanischer Schauspieler und Stuntman

1951–1975

  • 1951: Lee Atwater, US-amerikanischer Politberater
  • 1951: Barbara Wieck, deutsche Leichtathletin
  • 1952: John Giblin, britischer Bassist
  • 1953: Michael Bolton, US-amerikanischer Pop-Musiker
  • 1953: Peter Staengle, deutscher Germanist und Kleist-Forscher
  • 1954: Arndt Ellmer, deutscher Science-Fiction-Schriftsteller
  • 1954: Ernst August Hannover, deutscher Adliger, Urenkel von Wilhelm II.
  • 1954: Leon de Winter, niederländischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Recep Tayyip Erdoğan (* 1954)
  • 1954: Recep Tayyip Erdoğan, Präsident der Republik Türkei
  • 1954: Wolf-Rüdiger Marunde, deutscher Zeichner und Cartoonist
  • 1955: Rupert Keegan, britischer Autorennfahrer
  • 1955: Andreas Maislinger, österreichischer Historiker und Politikwissenschaftler
  • 1955: Udo Corts, deutscher Politiker
  • 1956: Milan Babić, serbischer Politiker, Präsident der international nicht anerkannten Republik Serbische Krajina und Kriegsverbrecher
  • 1957: David Beasley, US-amerikanischer Politiker
  • 1957: Joe Mullen, US-amerikanischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1958: Andreas Ole Ohlendorff, deutscher freischaffender Künstler
  • 1958: Michel Houellebecq, französischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler
  • 1958: Tim Kaine, US-amerikanischer Politiker
  • 1958: Bernd Liffers, deutscher Kirchenmusiker und Organist
  • 1958: Martin Weller, deutscher Edelsteinfasser, Gitarrist und Mundartsänger
  • 1959: Ahmet Davutoğlu, Ministerpräsident der Republik Türkei
  • 1959: Klaus Riegert, deutscher Politiker, MdB
  • 1959: Bogusław Samol, polnischer Militär
  • 1960: Hannes Jaenicke, deutscher Schauspieler
  • 1960: Martin Huber, österreichischer Manager
Bild anzeigen
Jaz Coleman (* 1960)
  • 1960: Jaz Coleman, britischer Musiker
  • 1961: Joachim Philipkowski, deutscher Fußballspieler
  • 1961: Souleymane Sané, senegalesischer Fußballspieler
  • 1962: Axel Balkausky, deutscher Sportjournalist und Fernsehredakteur
  • 1962: Ahn Cheol-soo, südkoreanischer Software-Entwickler, Geschäftsmann und Politiker
  • 1962: Greg Germann, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1963: Chase Masterson, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1963: Stefan Jürgens, deutscher Schauspieler und Kabarettist
  • 1964: Mark Dacascos, US-amerikanischer Sportler und Schauspieler
  • 1964: Uwe Haas, deutscher Fußballspieler
  • 1964: Alfred Kaminski, deutscher Fußballtrainer
  • 1965: Kōsei Akaishi, japanischer Ringer
  • 1966: Marc Fortier, kanadischer Eishockeytrainer und -spieler
  • 1966: Urs Kälin, Schweizer Skirennläufer
  • 1966: Stefan Ströbitzer, österreichischer Journalist
  • 1966: Melanie Pukaß, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1967: Currie Graham, kanadisch-US-amerikanischer Schauspieler
  • 1967: Nina Kronjäger, deutsche Schauspielerin
  • 1967: Kazuyoshi Miura, japanischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Robin Ammerlaan (* 1968)
  • 1968: Robin Ammerlaan, niederländischer Rollstuhltennisspieler
  • 1969: Hendrik Ochel, deutscher Handballspieler
  • 1971: Erykah Badu, US-amerikanische Soul-Sängerin
  • 1971: Max Martin, schwedischer Produzent und Komponist von Popmusik
  • 1972: Dino Cerimagić, bosnisch-herzegowinischer Poolbillardspieler
  • 1973: Marshall Faulk, US-amerikanischer American Football-Spieler
  • 1973: ATB, deutscher Musiker
  • 1973: Jenny Thompson, US-amerikanische Schwimmerin
  • 1973: Ole Gunnar Solskjær, norwegischer Fußballspieler
  • 1974: Stefano d’Aste, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1974: Mikaela Cojuangco-Jaworski, philippinische Springreiterin und Schauspielerin
  • 1974: Martin Dulig, deutscher Politiker
  • 1974: Martina Seidl, deutsche Biathletin
  • 1974: Sébastien Loeb, französischer Rallyefahrer
Bild anzeigen
Frank Busemann (* 1975)
  • 1975: Frank Busemann, deutscher Leichtathlet
  • 1975: Per Johan Axelsson, schwedischer Eishockeyspieler

1976–2000

  • 1976: Nalini Anantharaman, französische Mathematikerin
  • 1976: Andreas Nauroth, deutscher Fußballspieler
  • 1976: Mauro Lustrinelli, Schweizer Fußballspieler
  • 1976: Patrik Siegl, tschechischer Fußballspieler
  • 1976: Ulrike Syha, deutsche Dramatikerin
  • 1977: Shane Williams, walisischer Rugby-Union-Spieler
  • 1978: Tom Beck, deutscher Schauspieler und Sänger
  • 1979: Corinne Bailey Rae, britische Soulsängerin
  • 1979: Ellenie Salvo González, deutsche Schauspielerin
  • 1980: Aree Wiratthaworn, thailändische Gewichtheberin
  • 1980: Steve Blake, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1982: Emily Aston, britische Schauspielerin
  • 1982: Li Na, chinesische Tennisspielerin
  • 1983: Erin McLeod, kanadische Fußballtorhüterin
  • 1983: Pepe, portugiesischer Fußballspieler
  • 1984: Emmanuel Adebayor, togolesischer Fußballspieler
  • 1984: Alex De Angelis, san-marinesischer Motorradrennfahrer
Bild anzeigen
Sanya Richards-Reese (* 1985)
  • 1985: George David Atherton, britischer Mountainbike-Profi
  • 1985: Sanya Richards-Ross, US-amerikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1985: Fernando Llorente, spanischer Fußballspieler
  • 1986: Paul Grischok, deutsch-polnischer Fußballspieler
  • 1986: Patricia Hanebeck, deutsche Fußballspielerin
  • 1986: Nacho Monreal, spanischer Fußballspieler
  • 1986: Georg Niedermeier, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Jauhen Abramenka, weißrussischer Biathlet
  • 1987: Sebastian Albert, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Juraj Kucka, slowakischer Fußballspieler
  • 1987: Johan Plat, niederländischer Fußballspieler
  • 1987: Johan Sjöstrand, schwedischer Handballspieler
  • 1988: Demetrius Andrade, US-amerikanischer Profiboxer
  • 1988: John Armstrong, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1988: David Krammer, deutscher Handballspieler
  • 1988: David Williams, australischer Fußballspieler
  • 1989: Sefa Aksoy, türkischer Fußballspieler
  • 1989: Laura Wontorra, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1990: Tobias Angerer, österreichischer Naturbahnrodler
  • 1991: Daniel Döringer, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Rhyan Grant, australischer Fußballspieler
  • 1991: Kevin Plawecki, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1993: Maria Ehrich, deutsche Schauspielerin
  • 1994: Jordan King, britischer Rennfahrer
  • 1995: Griedge Mbock Bathy, französische Fußballspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1109: Edigna von Puch, deutsche Einsiedlerin
  • 1154: At-Tabrisī, imamitischer Koranexeget
  • 1154: Roger II., Graf und König von Sizilien und Kalabrien
  • 1266: Manfred, König von Sizilien
  • 1352: Henry Percy, 2. Baron Percy, englischer Magnat und Militär
  • 1440: Friedrich III. von Aufseß, Fürstbischof von Bamberg
  • 1520: Dietrich von Plieningen, deutscher Adeliger, Jurist und Humanist
  • 1548: Lorenzino de’ Medici, italienischer Schriftsteller
  • 1556: Friedrich II., Kurfürst von der Pfalz
Bild anzeigen
Erik XIV. († 1577)
  • 1577: Erik XIV., König von Schweden
  • 1580: Hieronymus Lüneburg, Lübecker Bürgermeister
  • 1630: William Brade, dänischer Komponist
  • 1664: Anna Sylvia Caretto, Ehefrau des Markgrafen Leopold Wilhelm von Baden
  • 1671: David Gloxin, Lübecker Bürgermeister
  • 1710: Thomas de Choisy, französischer Offizier und Ingenieur sowie Gouverneur von Saarlouis
  • 1726: Maximilian II. Emanuel, Kurfürst von Bayern
  • 1763: Friedrich, Markgraf von Brandenburg-Bayreuth
  • 1770: Giuseppe Tartini, italienischer Violinist und Komponist
  • 1784: Friedrich Adam Widder, deutscher Mathematiker
  • 1789: August Siegfried von Goué, deutscher Schriftsteller und Freimaurer
  • 1795: Christian Friedrich Nürnberger, deutscher Mediziner und Botaniker
  • 1797: William Cadogan, englischer Arzt

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Johan Tobias Sergel († 1814)
  • 1814: Johan Tobias Sergel, schwedischer Bildhauer und Zeichner
  • 1815: Friedrich Josias von Sachsen-Coburg-Saalfeld, österreichisch-kaiserlicher General und Feldmarschall
  • 1821: Joseph de Maistre, französischer Abgeordneter in der Nationalversammlung
  • 1821: Gottlob Heinrich Schulz, deutscher Jurist und Bürgermeister
  • 1829: Friedrich Schamberger, deutscher Jurist
  • 1829: Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, deutscher Maler
  • 1830: Joseph-Denis Odevaere, flämischer Maler
  • 1834: Alois Senefelder, österreichischer Schauspieler und Theaterschriftsteller
  • 1855: Emil Ernst Gottfried von Herder, königlicher bayerischer Forst- und Regierungsrat
  • 1859: Ferdinand Schubert, österreichischer Komponist
  • 1861: Jacob Best, deutscher Unternehmer und Brauer
  • 1869: Emil André, deutscher Forstmann
  • 1869: Asaf Jah V., Fürst von Hyderabad
  • 1872: Harry Maitey, erster Hawaiier in Preußen
Bild anzeigen
George Hesekiel († 1874)
  • 1874: George Hesekiel, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1878: Alexandre Antigna, französischer Maler
  • 1878: Angelo Secchi, italienischer Astronom und Jesuitenpater
  • 1879: Franz Leopold Sonnenschein, deutscher Chemiker
  • 1879: Otto Blau, deutscher Orientalist
  • 1882: Moritz Daniel Oppenheim, deutscher Porträt- und Historienmaler
  • 1884: Emanuel Félix de Wimpffen, französischer General
  • 1884: Johann Daniel Eschenburg, Senator der Freien und Hansestadt Lübeck
  • 1889: Karl Juljewitsch Dawidow, russischer Komponist und Dirigent
  • 1890: Wilhelm Gail, deutscher Architekturmaler
  • 1900: Leopold Grützmacher, deutscher Cellist und Komponist

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1901: Lucyna Ćwierczakiewiczowa, polnische Schriftstellerin und Kochbuchautorin
  • 1901: Léonce Cohen, französischer Komponist
  • 1902: George Washington Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1902: Baptista de Andrade, portugiesischer Admiral
Bild anzeigen
Richard Jordan Gatling († 1903)
  • 1903: Richard Jordan Gatling, US-amerikanischer Erfinder im Maschinenbau und Waffentechnik
  • 1906: Tomaso Benvenuti, italienischer Komponist
  • 1907: Hodgson Pratt, britischer Pazifist
  • 1908: August Ritter, deutscher Professor für Mechanik und Astrophysiker
  • 1909: Caran d’Ache, französischer Karikaturist und humoristischer Zeichner
  • 1909: Hermann Ebbinghaus, deutscher Psychologe
  • 1910: Henri d’Arbois de Jubainville, französischer Keltologe und Historiker
  • 1911: Ludwig Gottsleben, österreichischer Schauspieler und Schriftsteller
  • 1913: Felix Draeseke, deutscher Komponist und Musikpädagoge
  • 1920: Carl Alexander von Martius, deutscher Chemiker
  • 1926: Fredrik Pijper, niederländischer reformierter Theologe und Kirchenhistoriker
  • 1927: Hermann Obrist, deutscher Bildhauer und Mitbegründer des Jugendstils
  • 1928: Johannes Chrząszcz, schlesischer Priester
  • 1930: Ahmed Rızâ, osmanischer Politiker
  • 1930: Rafael Merry del Val, spanisch-britischer Kardinal
Bild anzeigen
Otto Wallach († 1931)
  • 1931: Otto Wallach, deutscher Chemiker und Nobelpreisträger
  • 1932: Wilhelm Brambach, deutscher klassischer Philologe, Musikhistoriker und Bibliothekar
  • 1933: Spottiswoode Aitken, britisch-amerikanischer Schauspieler
  • 1933: Felix Auerbach, deutscher Physiker
  • 1933: Thomas Watt Gregory, US-amerikanischer Politiker
  • 1933: Berthold Haupt, deutscher Buchdrucker, Kämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1934: Kârale Andreassen, grönländischer Künstler und Katechet
  • 1935: John Victor Bergquist, US-amerikanischer Komponist und Organist
  • 1936: Takahashi Korekiyo, japanischer Politiker und Premierminister
  • 1936: Antonio Scotti, italienischer Sänger (Bariton)
  • 1938: Wilford Bacon Hoggatt, US-amerikanischer Politiker
  • 1939: Gebhard Fugel, deutscher Maler
  • 1940: Michael Hainisch, österreichischer Politiker und Bundespräsident
  • 1942: Tommaso Pio Boggiani, italienischer Kardinal und Erzbischof von Genua
  • 1943: Theodor Eicke, deutscher Nationalsozialist
  • 1945: József Balassa, ungarischer Philologe
  • 1945: Max Geißler, deutscher Redakteur und Schriftsteller, Literaturwissenschaftler
  • 1947: Walter Adam, österreichischer Journalist und Politiker
  • 1947: Heinrich Häberlin, Schweizer Politiker und Bundesrat
  • 1948: Marion Ashmore, US-amerikanischer American-Football-Spieler

1951–2000

  • 1952: Theodoros Pangalos, General und Politiker in Griechenland
  • 1956: Rudolf Kanzler, deutscher Vermessungsingenieur und Politiker
Bild anzeigen
William J. Bulow († 1960)
  • 1960: William J. Bulow, US-amerikanischer Politiker
  • 1961: William Cohn, deutsch-britischer Kunsthistoriker und Sinologe
  • 1961: Karl Albiker, deutscher Bildhauer und Schüler von Auguste Rodin
  • 1962: Carl Ehrenberg, deutscher Komponist
  • 1963: Rajendra Prasad, indischer Politiker und 1. Staatspräsident
  • 1964: Homer Martin Adkins, US-amerikanischer Politiker
  • 1965: George Adamski, US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller und Ufologe
  • 1965: Kurt Johnen, deutscher Pianist, Musikpädagoge und Musikschriftsteller
  • 1966: Gino Severini, italienischer Maler
  • 1967: Max Taut, deutscher Architekt
  • 1968: Friedrich Wilhelm Heinz, deutscher Journalist, Schriftsteller und Nachrichtendienstoffizier
  • 1969: Wladimir Eliasberg, deutscher Psychiater
  • 1969: Levi Eschkol, israelischer Politiker und Ministerpräsident
Bild anzeigen
Karl Jaspers († 1969)
  • 1969: Karl Jaspers, deutsch-schweizerischer Psychiater und Philosoph
  • 1969: Theo Kellner, deutscher Maler und Architekt
  • 1969: Josef Ivar Müller, Schweizer Komponist
  • 1970: Ethel Leginska, britische Pianistin, Dirigentin und Komponistin
  • 1970: Otto Schniewind, deutscher Beamter, Ministerialdirektor im Reichsministerium für Wirtschaft und Direktor der Kreditanstalt für Wiederaufbau
  • 1971: Josef Berg, tschechischer Komponist
  • 1971: Fernandel, französischer Sänger und Schauspieler (Don Camillo)
  • 1971: The Svedberg, schwedischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1976: Efrem Forni, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat
  • 1976: Peter Hamel, deutscher Regisseur
  • 1980: Hobart Baumann Amstutz, US-amerikanischer Theologe und Bischof
  • 1980: Anthony John Arkell, britischer Ägyptologe
  • 1981: Howard Hanson, US-amerikanischer Pianist und Komponist
Bild anzeigen
Tatjana Sais († 1981)
  • 1981: Tatjana Sais, deutsche Schauspielerin und Kabarettistin
  • 1985: Gerd Böttcher, deutscher Schlagersänger und Schauspieler
  • 1985: Tjalling C. Koopmans, US-amerikanischer Ökonom
  • 1986: Wolfgang Hedler, deutscher Politiker
  • 1987: Knut Frydenlund, norwegischer Diplomat und Politiker
  • 1989: Roy Eldridge, US-amerikanischer Jazztrompeter
  • 1989: Hans Klüver, deutscher Schachspieler und Schachkomponist
  • 1989: Mouloud Mammeri, algerisch-kabylischer Schriftsteller, Anthropologe und Sprachwissenschaftler
  • 1989: Jupp Schlaf, deutscher Tischtennisfunktionär und -spieler
  • 1991: Slim Gaillard, US-amerikanischer Jazz-Sänger
  • 1991: Günther Neutze, deutscher Schauspieler
  • 1991: Josef Schoiswohl, österreichischer Bischof
  • 1993: Katharina de Bruyn, deutsche Volksschauspielerin
  • 1993: Beaumont Newhall, US-amerikanischer Autor, Fotohistoriker und Kurator
  • 1994: Leopold Kohr, österreichischer Philosoph, Träger des alternativen Nobelpreises
  • 1995: Jack Clayton, britischer Filmregisseur
  • 1995: Willie Johnson, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1996: Mieczysław Weinberg, russischer Komponist
  • 1998: James Algar, US-amerikanischer Trickfilmzeichner und Dokumentarfilmregisseur
  • 1998: Theodore W. Schultz, US-amerikanischer Ökonom, Nobelpreisträger
  • 1998: Vico Torriani, Schweizer Sänger, Schauspieler und Showmaster
  • 1999: Annibale Frossi, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 2000: Franz Fuchs, österreichischer Briefbombenattentäter
  • 2000: Andrzej Hiolski, polnischer Sänger

21. Jahrhundert

  • 2001: Jale İnan, türkische Archäologin
  • 2001: Duke Nalon, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 2001: Arturo Uslar Pietri, venezolanischer Schriftsteller, Diplomat und Politiker
  • 2001: Georg Brauer, deutscher Chemiker
  • 2002: Hans Bernhard Meyer, deutscher Theologe
  • 2003: Christian Goethals, belgischer Autorennfahrer
  • 2003: Willy Kralik, österreichischer Fernsehmoderator
  • 2003: Othar Turner, US-amerikanischer Fife-Musiker
Bild anzeigen
Boris Trajkovski († 2004)
  • 2004: Boris Trajkovski, mazedonischer Politiker
  • 2005: Henry Grunwald, US-amerikanischer Journalist
  • 2005: Jef Raskin, US-amerikanischer Informatiker
  • 2006: Ilja Simin, russischer Journalist
  • 2007: Günter Ashauer, Leiter der Deutschen Sparkassenakademie
  • 2007: Roberto Luiz Assumpção de Araújo, brasilianischer Diplomat
  • 2008: Buddy Miles, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 2009: Ruth Drexel, deutsche Schauspielerin
  • 2009: Robert Jasper Grootveld, niederländischer Erfinder, Happeningkünstler
  • 2010: David Bankier, israelischer Historiker
  • 2010: Nujabes, japanischer Hip-Hop-Produzent
  • 2011: Hendrik Apetz, deutscher Unternehmer
Bild anzeigen
Arnošt Lustig († 2011)
  • 2011: Arnošt Lustig, tschechischer Schriftsteller und Publizist
  • 2012: Hazy Osterwald, Schweizer Musiker, Sänger und Orchesterleiter
  • 2013: Marie-Claire Alain, französische Organistin und Musikpädagogin
  • 2013: Stéphane Hessel, französischer Diplomat und Autor
  • 2015: Ralf Paulsen, deutscher Sänger
  • 2015: Fritz J. Raddatz, deutscher Feuilletonist und Essayist, Biograf und Schriftsteller
  • 2016: Karl Dedecius, deutscher Schriftsteller und Übersetzer slawischer Literatur
  • 2016: Stefan Lisewski, deutscher Schauspieler
  • 2017: Ludwig Dmitrijewitsch Faddejew, sowjetischer bzw. russischer Physiker und Mathematiker
  • 2017: Eugene Garfield, US-amerikanischer Informationswissenschaftler
  • 2018: Rolf Bauerdick, deutscher Fotograf und Autor
  • 2018: Mies Bouwman, niederländische Fernsehmoderatorin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Alexander von Alexandria, römischer Theologe, Bischof und Patriarch (katholisch, orthodox)
    • Mechthild von Magdeburg, deutsche Begine und Mystikerin (evangelisch)
  • Namenstage
    • Alexander, Mechthild

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 26. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   18675017 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.