Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

26. Juni

26._Juni26. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 26. Juni ist der 177. Tag des gregorianischen Kalenders (der 178. in Schaltjahren), somit bleiben 188 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Katastrophen
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
4 n. Chr.:
Stammbaum der Claudier
  • 0004: Zur Regelung seiner Nachfolge adoptiert der römische Kaiser Augustus seinen 42-jährigen Stiefsohn Tiberius Claudius Nero, nachdem seine beiden Adoptivsöhne Lucius und Gaius Caesar zuvor gestorben sind.
Bild anzeigen
363: Jovian
  • 0363: Der Tod des römischen Kaisers Julian in einer Schlacht gegen das Sassanidenreich führt am selben Tag zur Bestimmung seines Nachfolgers Jovian durch die Truppe.
  • 1295: Die Krönung des Piasten Przemysław II. zum vierten polnischen König beendet die Phase der Seniorherzogswürde im Lande und sorgt für die Stärkung der Zentralmacht.
Bild anzeigen
1407: Ulrich von Jungingen
  • 1407: Das Ordenskapitel des Deutschen Ordens wählt nach dem Tod von Konrad von Jungingen seinen Bruder Ulrich zum Hochmeister. Dieser wehrt sich anfänglich gegen die Wahl mit dem Argument, des hohen Amts nicht würdig zu sein.
Bild anzeigen
1483: Richard III.
  • 1483: Richard III. beginnt seine Regentschaft, nachdem ihn am Tag zuvor das englische Parlament zum rechtmäßigen Thronfolger erklärt hat.
  • 1522: Die Osmanen unter Süleyman dem Prächtigen erscheinen mit einer riesigen Flotte vor Rhodos und beginnen mit der Belagerung der Insel, die sich im Besitz des Johanniterordens befindet.
  • 1529: Der erste Landfriede von Kappel beendet den Ersten Kappelerkrieg zwischen reformierten und katholischen Orten der Eidgenossenschaft ohne Kampfhandlungen. Er hebt das Bündnis der fünf altgläubigen Orte (Luzern, Schwyz, Unterwalden, Uri und Zug) mit dem Habsburger Herrscher Ferdinand I. auf und sichert ihnen Glaubensfreiheit zu.
  • 1541: Verschwörer ermorden den spanischen Conquistadoren Francisco Pizarro in Lima.
  • 1573: Die Belagerung von La Rochelle durch den Herzog von Anjou im französischen Religionsstreit zwischen Katholiken und Protestanten wird aufgegeben.
  • 1759: Im Siebenjährigen Krieg landen britische Truppen auf der Île d’Orléans. Unter dem Kommando von James Wolfe beginnt sodann in Neufrankreich die Belagerung von Québec, die bis zur Schlacht auf der Abraham-Ebene im September anhalten wird.
  • 1794: Die Schlacht bei Fleurus während des Ersten Koalitionskrieges beendet nach dem Sieg der französischen Revolutionsarmee die Herrschaft der Habsburger in Belgien.
  • 1803: Schweden verpfändet Wismar für 100 Jahre an das Herzogtum Mecklenburg-Schwerin.
  • 1830: Nach dem Tod seines Bruders Georg IV. wird Wilhelm IV. britischer König und zugleich König von Hannover.
Bild anzeigen
Karte der Dardanellen
  • 1833: Russland und das Osmanische Reich schließen einen Vertrag, der die Hohe Pforte zur Schließung der Dardanellen und den Zaren zur Hilfe im Krieg des Sultans mit Ägypten verpflichtet.
  • 1843: Nach dem Austausch der Ratifikationsurkunden über den Vertrag von Nanking in Hongkong wird Hongkong zur britischen Kronkolonie proklamiert.
  • 1917: Die Ankunft der ersten US-amerikanischen Soldaten an der Küste Frankreichs markiert das Eingreifen der USA in den Ersten Weltkrieg.
Bild anzeigen
António Maria da Silva
  • 1920: António Maria da Silva wird zum ersten Mal portugiesischer Ministerpräsident. Insgesamt bekleidet er das Amt vier Mal.
  • 1924: Die US-amerikanische Besatzung der Dominikanischen Republik von 1916 endet durch demokratische Wahlen und führt zur Ablösung der Militärregierung.
  • 1935: In Deutschland wird für Männer zwischen 18 und 25 Jahren die halbjährige Reichsarbeitsdienstpflicht eingeführt.
  • 1941: Vier Tage nach Beginn des Unternehmens Barbarossa beginnt die erste große Kesselschlacht des Zweiten Weltkriegs bei Bialystok und Minsk.
  • 1945: Die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) wird gegründet und tritt mit einem Aufruf an die Bevölkerung an die Öffentlichkeit.
  • 1945: Mit der Unterzeichnung der Charta der Vereinten Nationen in San Francisco durch 50 Staaten wird die UNO gegründet.
Bild anzeigen
Luftbrücken-Denkmal Berlin-Tempelhof
  • 1948: Beginn der Berliner Luftbrücke, die ersten Flugzeuge starten mit Lebensmitteln und anderen benötigten Dingen zu Versorgung der durch sowjetische Truppen am 23. Juni abgeriegelten Stadt.
  • 1950: Das Südafrikanische Parlament verabschiedet den Suppression of Communism Act, der als Vorwand benutzt wurde, um massiv gegen alle inländischen Antiapartheidsbestrebungen vorgehen zu können.
  • 1960: Die seit 1868 französische Kolonie Madagaskar erlangt die Unabhängigkeit von Frankreich.
  • 1960: Britisch-Somaliland wird in die Unabhängigkeit entlassen – am 1. Juli vereinigt es sich dann mit dem UN-Treuhandgebiet Italienisch-Somaliland zu Somalia.
Bild anzeigen
1963: Kennedy in Berlin
  • 1963: US-Präsident John F. Kennedy hält vor dem Rathaus Schöneberg in Berlin vor 400.000 Menschen eine Rede, die mit dem auf Deutsch gesprochenen Satz Ich bin ein Berliner“ endet.
  • 1966: Der Schweizer Kanton Basel-Stadt führt das Frauenwahlrecht ein.
  • 1969: Beim entscheidenden WM-Qualifikationsspiel für die Fußball-Weltmeisterschaft 1970 zwischen Honduras und El Salvador kommt es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, mit Toten. Zwei Wochen später bricht der „Fußballkrieg“ zwischen den beiden Ländern aus.
  • 1978: Das Schloss Versailles wird nach 2:00 Uhr nachts durch einen Sprengstoffanschlag bretonischer Separatisten erheblich beschädigt.
  • 1984: Der deutsche Bundeswirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff tritt wegen der Flick-Spendenaffäre zurück.
  • 1995: Im äthiopischen Addis Abeba scheitert ein Mordanschlag vermutlich muslimischer Extremisten auf den ägyptischen Staatspräsidenten Hosni Mubarak.
  • 1996: Der frühere SPD-Politiker Karl Wienand wird wegen Spionage für die DDR zu einer zweieinhalbjährigen Freiheitsstrafe verurteilt.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1860: Zug der Natal Railway (um 1869)
  • 1860: In Durban wird die erste Bahnstrecke im Süden Afrikas in der britischen Kolonie Natal von der Natal Railway eröffnet. Die Lokomotive des Zuges erhält den Namen Natal.
  • 1879: Ägypten verkauft seine Anteile am Sueskanal an Großbritannien.
  • 1884: In Mannheim wird die Zellstofffabrik Waldhof gegründet, ein Vorläufer der Papierwerke Waldhof-Aschaffenburg.
  • 1901: Aktienspekulationen und ein Großkreditausfall ruinieren die Leipziger Bank, die ehemals private Notenbank Sachsens.
  • 1919: Der New Yorker Verleger Joseph Medill Patterson bringt die Daily News heraus, die erste Tageszeitung im kleinen Tabloid-Zeitungsformat.
  • 1974: Die Herstatt-Bank in Köln und Bonn muss auf Anordnung des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen nach Milliardenverlusten bei Devisentermingeschäften ihre Schalter schließen.
  • 1974: In einem Supermarkt in Ohio (USA) wird erstmals das Strichcode-System eingesetzt: Eingelesen wird eine Packung Kaugummi der Marke Wrigleys.

Wissenschaft und Technik

  • 1472: In Bayern wird als erste Hochschule die Universität Ingolstadt eröffnet.
  • 1886: Der Franzose Henri Moissan erzeugt erstmals reines Fluor.
Bild anzeigen
1896: Heroin-Medikamenten-
flasche von Bayer
  • 1896: Felix Hoffmann synthetisiert Heroin nach dem Verfahren von C. R. Wright von 1874. Es wird von der Firma Bayer als Medikament angeboten.
  • 1897: Bei einer Flottenparade demonstriert die Turbinia, das erste Dampfturbinenschiff der Welt, in spektakulärer Weise seine Überlegenheit als schnellstes Schiff der damaligen Zeit.
  • 1905: Um 22:38 Uhr empfängt Island das erste Telegramm. Die britische Marconi Company sendete es per Funk von Cornwall aus. Erst ein Jahr darauf folgt das Seekabel.
  • 1936: In Bremen startet der erste Hubschrauber der Welt, der FW 61.
Bild anzeigen
1976: CN Tower (von der Seeseite aus)
  • 1976: In Toronto wird der CN Tower eröffnet – bis 2007 das höchste freistehende Bauwerk weltweit.
  • 2001: Der Grundstein für die Ukrainische Katholische Universität wird in Anwesenheit von Papst Johannes Paul II. in Lemberg gelegt.
  • 2007: In Zhejiang wird die Hangzhou Bay Bridge eingeweiht – mit 36 km Länge die damals längste Überseebrücke weltweit.

Kultur

Bild anzeigen
1802: Goethe-Theater in Bad Lauchstädt
  • 1802: Das Goethe-Theater in Bad Lauchstädt wird in Anwesenheit des Dichters eröffnet.
  • 1862: Die Uraufführung der komischen Oper Sarolta von Ferenc Erkel findet in Budapest statt.
  • 1933: Der Unterrichtsfilm wird durch einen Erlass des nationalsozialistischen preußischen Kultusministers Bernhard Rust in den Schulen als Unterrichtsmaterial eingeführt.
  • 1934: Im nationalsozialistischen Deutschland wird eine Reichsstelle für den Unterrichtsfilm (RfdU) geschaffen.
  • 1977: Elvis Presley gibt sein letztes Konzert in Indianapolis.
  • 1997: Das erste Harry-Potter-Buch, Harry Potter und der Stein der Weisen, erscheint in Großbritannien mit einer Startauflage von 500 Exemplaren.
Bild anzeigen
1998: Marree Man
  • 1998: Aus etwa 1000 Meter Höhe entdeckt der Buschpilot Trac Smith im zentralen Südaustralien zufällig die etwa vier Kilometer große Erdzeichnung des Marree Man.
  • 2009: Sowohl die niederländischen Teile des Wattenmeeres, als auch die der Bundesländer Niedersachsen und Schleswig-Holstein werden zum Weltnaturerbe ernannt

Gesellschaft

  • 1987: Die Internationale Konferenz über Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel in Wien verabschiedete ein Konzept für künftige Maßnahmen zur Bekämpfung des Drogenmissbrauchs.
  • 1987: Die UN-Antifolterkonvention tritt in Kraft.
  • 2003: In der Entscheidung Lawrence v. Texas hebt der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten alle Sodomy laws in den USA wegen Eingriffs in das Recht auf Privatsphäre auf.
  • 2015: In der Entscheidung Obergefell v. Hodges des obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten wird die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern in allen 50 Staaten der USA legalisiert.

Religion

  • 0684: Benedikt II., der sich nach der Belastung durch den Monotheletismusstreit erfolgreich um die Versöhnung mit Kaiser Konstantin IV. von Byzanz bemüht hat, wird als Papst inthronisiert.
  • 1409: Nach der Absetzung der beiden Päpste Gregor XII. und Benedikt XIII. am 5. Juni wählt das Konzil von Pisa den Franziskaner Pietro Philargi zum neuen Papst, der den Namen Alexander V. annimmt. Da jedoch keiner der anderen Päpste diese Entscheidung akzeptiert, wird damit das Abendländische Schisma um einen weiteren Papst erweitert.
  • 1533: Gemeinsamer Schwur der versammelten Bürger von Hannover auf die lutherischen Lehren, dies gilt als Beginn der evangelischen Reformation in Hannover.
  • 1667: Kardinal Giuglio Rospigliosi wird nach seiner Wahl zum Papst vom 20. Juni als Klemens IX. inthronisiert.
  • 2000: Das dritte der Drei Geheimnisse von Fátima wird in Rom von Kardinal Joseph Ratzinger und Tarcisio Bertone, dem Sekretär der Kongregation für die Glaubenslehre, publik gemacht.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1492: Mont Aiguille
  • 1492: Antoine de Ville gelingt das von Frankreichs König Karl VIII. befohlene Erklimmen des Mont Aiguille in den französischen Westalpen. Bei der Erstbesteigung des Berges werden neben Bergsteigerausrüstung auch Leitern verwendet.
  • 2006: JJ1, genannt Bruno, wird in Bayern erschossen. Er war der erste frei lebende Bär auf deutschem Staatsgebiet, nachdem vor 170 Jahren das letzte Raubtier dieser Art in Deutschland getötet worden ist.

Katastrophen

  • 1719: Der Große Christenbrand bricht in Frankfurt am Main aus und vernichtet binnen dreier Tage den Nordwesten der Reichsstadt mit etwa 400 Häusern.
  • 1973: Neun Menschen sterben bei der Explosion einer zum Start aufgetankten Kosmos-3M Rakete auf dem Raketenstartplatz Plessezk.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1906: Im französischen Le Mans starten 32 Wagen zum ersten Grand-Prix-Rennen der Welt.
  • 1954: Österreich besiegt im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft die Schweiz mit 7:5; das trefferreichste Spiel bei einer WM-Endrunde geht als Hitzeschlacht von Lausanne in die Geschichte ein.
Bild anzeigen
1959: Floyd Patterson am Boden nach einem Schlag Ingemar Johanssons
  • 1959: Der Schwede Ingemar Johansson wird Box-Weltmeister im Schwergewicht. Titelverteidiger Floyd Patterson geht in der dritten Runde siebenmal zu Boden, ehe der Ringrichter den Kampf beendet.
  • 1999: Durch ein K.O. über den Briten Herbie Hide in der zweiten Runde wird Vitali Klitschko Weltmeister im Schwergewicht.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1557: Leandro Bassano, italienischer Maler
  • 1611: Johann Erich Ostermann, deutscher Gräzist
  • 1674: Johann Jacob Syrbius, deutscher Philosoph und lutherischer Theologe
  • 1681: Hedwig Sophia von Schweden, schwedische Prinzessin und Herzogin von Schleswig-Holstein-Gottorf
  • 1684: Johann Josef von Waldstein, tschechischer Adliger und Mäzen
  • 1730: Charles Messier, französischer Astronom
  • 1741: John Langdon, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von New Hampshire, Senator, erster Senatspräsident pro tempore
  • 1747: Leopold Koželuh, böhmischer Komponist
  • 1760: Johann I. Josef, österreichischer Feldmarschall, Herzog von Troppau und Jägerndorf, Fürst von und zu Liechtenstein
  • 1769: George Samuel Browne, 8. Viscount Montagu, englischer Lord und Tourist
  • 1770: Johann Christoph Schreiter, deutscher evangelisch-lutherischer Theologe
  • 1772: Johan Lorentz Aschan, schwedischer Unternehmer
  • 1786: Sunthorn Pu, thailändischer Dichter
  • 1789: Heinrich Franz von Bombelles, österreichischer Diplomat, Offizier und Erzieher des späteren Kaisers Franz Joseph I.
  • 1796: Jan Pawel Lelewel, polnischer Ingenieuroffizier, Freiheitskämpfer und Architekt

19. Jahrhundert

  • 1802: Georg Prahl Harbitz, norwegischer Pfarrer und Stortingspräsident
  • 1802: Friedrich Schweigger, deutscher Theologe
  • 1804: Ludwig Julius Asher, deutscher Landschaftsmaler und Bildhauer
  • 1810: Rageth Christoffel, Schweizer Pfarrer und Pädagoge
  • 1815: Mariana Grajales, kubanische Freiheitskämpferin der Unabhängigkeitskriege
  • 1816: George Whiting Flagg, US-amerikanischer Maler
  • 1817: Bernhard Windscheid, deutscher Jurist
  • 1819: Juana Paula Manso de Noronha, argentinische Schriftstellerin, Feministin und Komponistin, Pädagogin und Journalistin
Bild anzeigen
Lord Kelvin (* 1824)
  • 1824: William Thomson, 1. Baron Kelvin, britischer Physiker
  • 1826: Adolf Bastian, deutscher Völkerkundler
  • 1827: Gaetana Sterni, italienische Ordensfrau und -gründerin
  • 1831: Julius Rodenberg, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1834: John Alexander Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1835: Ottó Herman, ungarischer Naturforscher, Ethnologe und Politiker
  • 1848: Henri Lioret, französischer Uhrmacher und Erfinder
  • 1854: Erich Kling, deutscher Offizier und Forschungsreisender
  • 1862: Eberhard Fraas, deutscher Geologe und Paläontologe
  • 1863: Alfred Grenander, schwedischer Architekt
  • 1869: Martin Andersen Nexø, dänischer Schriftsteller
  • 1871: Johan Anker, norwegischer Segler, Yachtkonstrukteur und Werftbesitzer, Olympiasieger
  • 1875: Camille Zeckwer, US-amerikanischer Komponist
  • 1876: Johannes Paul Aeltermann, deutscher Geistlicher
  • 1878: Albert Siklós, ungarischer Komponist
  • 1879: Agrippina Waganowa, russische Balletttänzerin und Ballettpädagogin
  • 1881: Marie Schlieps, deutsch-baltische Diakonisse und evangelische Märtyrerin
  • 1884: Hermann Bürkle, deutscher Fußballtorwart
  • 1884: Peter Petersen, deutscher Schulreformer
  • 1885: Billy Jenkins, deutscher Kunstschütze, Lassowerfer und Greifvogeldresseur
  • 1890: Jeanne Eagels, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1891: Sidney Howard, US-amerikanischer Dramatiker
  • 1891: Peter Hütgens, deutscher Reichstagsabgeordneter
Bild anzeigen
Pearl S. Buck (* 1892)
  • 1892: Pearl S. Buck, US-amerikanische Schriftstellerin, Nobelpreisträgerin
  • 1893: Big Bill Broonzy, US-amerikanischer Musiker
  • 1897: Viola Dana, US-amerikanische Stummfilm-Schauspielerin
  • 1897: Walter Vesper, deutscher Politiker, MdB
  • 1898: Frédéric Fauquex, Schweizer Politiker
  • 1898: Wilhelm Emil Messerschmitt, deutscher Flugzeugkonstrukteur und Unternehmer
  • 1898: Henri Théodore Pigozzi, französisch-italienischer Kaufmann und Industrieller

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Jean Boyer, französischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 1902: Antonia Brico, US-amerikanische Dirigentin
  • 1903: Abe Tomoji, japanischer Schriftsteller, Übersetzer und Literaturkritiker
  • 1903: Hans Weisz, rumäniendeutscher Kirchenmusiker und Komponist
  • 1904: Peter Lorre, ungarisch-US-amerikanischer Filmschauspieler, Drehbuchautor und Filmregisseur
  • 1905: August Momberger, deutscher Automobilrennfahrer und Ingenieur
  • 1905: Ruth Seydewitz, deutsche Journalistin und Schriftstellerin
  • 1906: Stefan Andres, deutscher Schriftsteller
  • 1906: Edward Akufo-Addo, ghanaischer Präsident
  • 1906: Sigfried Asche, deutscher Kunsthistoriker und Museumsdirektor
  • 1907: Friedrich Asinger, österreichischer Chemiker
  • 1907: Martin Schneeweiss, österreichischer Motorradrennfahrer
  • 1908: Salvador Allende, chilenischer Politiker und Präsident
  • 1908: William F. Knowland, US-amerikanischer Politiker
  • 1908: Emil Zbinden, Schweizer Zeichner, Xylograph und Kunstmaler
  • 1909: Erwin Schopper, deutscher Physiker
  • 1909: Colonel Tom Parker, US-amerikanischer Musikmanager von Elvis Presley
  • 1910: Donald Martin Ashton, britischer Architekt, Filmarchitekt und Ausstatter
  • 1910: Friedrich Rögelein, Offizier der Wehrmacht
  • 1911: Ernst Witt, deutscher Mathematiker
  • 1911: Mildred Didrikson Zaharias, US-amerikanische Leichtathletin und Golferin
  • 1912: Edna Roxanne Atkins, kanadische Hürdenläuferin
  • 1913: Aimé Césaire, afrokaribisch-französischer Dichter, Schriftsteller und Politiker
  • 1913: Maurice V. Wilkes, britischer Informatiker
  • 1914: Antoine Argoud, französischer Offizier
  • 1914: Schapur Bachtiar, iranischer Premierminister
  • 1914: Wolfgang Windgassen, deutscher Heldentenor
  • 1915: Walter Farley, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1916: Karlrobert Kreiten, deutscher Pianist
  • 1918: Robert H. Lochner, US-amerikanischer Journalist und Übersetzer
  • 1919: Hans Lamprecht, schweizerisch-deutscher Forstwissenschaftler
  • 1920: Stanislav Ledinek, slowenischer Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1923: Dschamschid Amusegar, persischer Premierminister
  • 1925: Pawel Beljajew, sowjetischer Kosmonaut
  • 1925: Clifton Chenier, US-amerikanischer Musiker
  • 1925: Jürgen Joedicke, deutscher Architekt, Architekturtheoretiker und Hochschullehrer
  • 1925: Virgilio Maroso, italienischer Fußballspieler
  • 1925: Wolfgang Unzicker, deutscher Schachgroßmeister

1926–1950

  • 1926: Oswald Andrae, deutscher Schriftsteller
  • 1926: Jérôme Lejeune, französischer Entdecker des Katzenschrei-Syndroms
  • 1926: Hamilton Naki, südafrikanischer Chirurg, Mitarbeiter Christiaan Barnards und Opfer der Apartheidspolitik
  • 1926: Waldemar Schweitzer, deutscher Journalist
  • 1928: Jacob Druckman, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1929: June Bronhill, australische Opernsängerin
  • 1929: Milton Glaser, US-amerikanischer Grafikdesigner, Illustrator und Lehrer
  • 1929: Rodney Nuckey, britischer Automobilrennfahrer
  • 1930: Friedrich Magirius, deutscher evangelisch-lutherischer Theologe
  • 1930: Sławomir Mrożek, polnischer Schriftsteller und Dramatiker
  • 1931: Colin Wilson, englischer Schriftsteller
  • 1933: Claudio Abbado, italienischer Dirigent
  • 1933: Enrique Arocena Olivera, uruguayischer Wirtschaftshistoriker
  • 1933: Renato Pirocchi, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1934: Anatoli Wassiljewitsch Iwanow, russischer Solo-Schlagzeuger, Komponist und Dirigent
  • 1934: Hans-Jürgen Mellentin, deutscher Politiker
  • 1935: Carlo Facetti, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1935: Wilhelm Schraml, deutscher Geistlicher, Bischof von Passau
  • 1936: Hal Greer, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1936: Reinhard Stollreiter, deutscher Chorleiter und Hochschullehrer
  • 1936: Jean-Claude Turcotte, Erzbischof von Montréal und Kardinal
  • 1937: Robert C. Richardson, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1938: Neil Abercrombie, US-amerikanischer Politiker
  • 1938: Eric G. Adelberger, US-amerikanischer experimenteller Kern- und Gravitationsphysiker
  • 1938: Bernd Mühleisen, deutscher Handballspieler
  • 1941: Wayne Dockery, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 1943: Georgie Fame, britischer Sänger
  • 1943: Allen Strange, US-amerikanischer Komponist, Musikwissenschaftler und Musiker
  • 1944: Arthur Doyle, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1944: Wolfgang Weber, deutscher Fußballspieler
  • 1945: Ondřej Neff, tschechischer Schriftsteller, Journalist und Herausgeber von Internetzeitungen
  • 1946: Maria von Welser, deutsche Moderatorin und Journalistin
  • 1947: Brian Abrahams, britischer Jazzschlagzeuger und Sänger
  • 1947: Karl Auer, deutscher Fußballfunktionär
  • 1947: Richard Bedford Bennett, kanadischer Politiker
  • 1947: Alfredo Castelli, italienischer Comicautor
  • 1947: Peter Sloterdijk, deutscher Philosoph
  • 1947: Rainer Stinner, deutscher Politiker, MdB
  • 1947: Werner Voigt, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1948: Sergei Bodrow, russischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent
  • 1949: Gyula Babos, ungarischer Jazzgitarrist
  • 1949: Margot Glockshuber, deutsche Eiskunstläuferin
  • 1950: Klaus Schlagheck, deutscher Handballspieler

1951–1975

Bild anzeigen
Jürgen Rüttgers (* 1951)
  • 1951: Jürgen Rüttgers, deutscher Politiker, MdB, Bundesminister, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
  • 1953: Magnus F. Andersson, schwedischer Komponist und Posaunist
  • 1953: Robert Davi, US-amerikanischer Schauspieler und Opernsänger
  • 1954: Luis Arconada, spanischer Fußballspieler
  • 1954: Steve Barton, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1954: Christoph Baumann, Schweizer Jazz- und Improvisationsmusiker
  • 1954: Miroslav Nemec, kroatisch-deutscher Schauspieler
  • 1955: Michael Lederer, deutscher Leichtathlet
  • 1955: Philippe Streiff, französischer Autorennfahrer
  • 1956: Amma Darko, ghanaische Schriftstellerin
  • 1956: Chris Isaak, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • 1957: Ceán Chaffin, US-amerikanische Filmproduzentin
  • 1957: Philippe Mabboux, französischer Organist und Komponist
  • 1957: Gabriele Pauli, deutsche Politikerin
  • 1957: Pietro Paolo Virdis, italienischer Fußballspieler
  • 1959: Wenche Elizabeth Arntzen, norwegische Richterin
  • 1959: Joëlle Aubron, französische Terroristin
  • 1959: Leander Haußmann, deutscher Film- und Theaterregisseur
  • 1959: Josef Mahlmeister, deutscher Autor
  • 1960: Rigmor Aasrud, norwegische Politikerin
  • 1960: Peter Pysall, deutscher Handballtrainer und Handballspieler
  • 1960: Michael H. Weinstein, US-amerikanischer Komponist, Hornist und Musikpädagoge
  • 1961: Greg LeMond, US-amerikanischer Radrennfahrer
  • 1963: Michail Chodorkowski, russischer Unternehmer, Vorstandsvorsitzender von Jukos
  • 1963: Carolin Fortenbacher, deutsche Schauspielerin und Sängerin
  • 1963: Felipe Ortiz, bolivianischer Autorennfahrer
  • 1964: Harry Ahamer, österreichischer Musiker und Komponist
  • 1964: Tommi Mäkinen, finnischer Rallyefahrer
  • 1964: Marek Pivovar, tschechischer Schriftsteller, Regisseur und Dramaturg
  • 1965: Emanuele Arciuli, italienischer Pianist
  • 1965: Ulrich Derad, deutscher Handballspieler
  • 1966: Kenny Achampong, englischer Fußballspieler
  • 1966: Annette M. Böckler, jüdische Bibelwissenschaftlerin
  • 1966: Jirko Malchárek, slowakischer Autorennfahrer und Politiker
  • 1967: Monty Arnold, deutscher Schauspieler, Komiker und Synchronsprecher
  • 1967: Carsten Köhrbrück, deutscher Leichtathlet
  • 1968: Armand de Las Cuevas, französischer Radrennfahrer
  • 1968: Guðni Th. Jóhannesson, isländischer Historiker
  • 1968: Paolo Maldini, italienischer Fußballspieler
  • 1968: Sönke Neitzel, deutscher Historiker
  • 1968: Anne-Kathrin Schade, deutsche Volleyballspielerin
  • 1969: Elisabeth Büchle, deutsche Autorin
  • 1970: Chris O’Donnell, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1971: Max Biaggi, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1972: Eva Herzig, österreichische Schauspielerin
  • 1972: Alexander Marcus, deutscher Musiker
  • 1973: Anybody Killa, US-amerikanischer Rapper
  • 1973: Andrea Mertens, deutsche Filmeditorin
  • 1973: Afra Mussawisade, iranischer Perkussionist
  • 1973: Gretchen Wilson, US-amerikanische Countrysängerin und Songwriterin
  • 1974: Derek Jeter, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1974: Dieter Kalt, österreichischer Eishockeyspieler
  • 1974: Stephan Zinner, deutscher Schauspieler, Musiker und Kabarettist
  • 1975: Jean-Paul Abalo, togoischer Fußballspieler
  • 1975: Chris Armstrong, kanadischer Eishockeyspieler

1976–2000

  • 1976: Maikel Aerts, niederländischer Fußballspieler
  • 1977: Florian Kehrmann, deutscher Handballspieler
  • 1977: Nadine Krüger, deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin
  • 1978: Alex Arthur, britischer Boxer und Normalausleger
  • 1978: Tory Mussett, australische Schauspielerin
  • 1979: Ryō Fukuda, japanischer Rennfahrer
Bild anzeigen
Ryan Tedder (* 1979)
  • 1979: Ryan Tedder, US-amerikanischer Musiker, Liederkomponist und Musikproduzent
  • 1980: Dustin Dollin, australischer Skateboarder
  • 1980: Michael Vick, US-amerikanischer Football-Spieler
  • 1981: Natalja Antjuch, russische Leichtathletin
  • 1981: Paolo Cannavaro, italienischer Fußballspieler
  • 1981: Gábor Gyepes, ungarischer Fußballspieler
  • 1982: Ursula Holl, deutsche Fußballspielerin
  • 1982: Sarah Mühlhause, deutsche Schauspielerin
  • 1982: Ryō Orime, japanischer Autorennfahrer
  • 1982: Jeffrey Schiffner, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1983: Felipe Melo, brasilianischer Fußballspieler
  • 1983: Antonio Rosati, italienischer Fußballspieler
  • 1984: Luis Hernández, venezolanischer Baseballspieler
  • 1984: Aubrey Plaza, US-amerikanische Komikerin, Schauspielerin und Filmproduzentin
  • 1984: Aljoscha Schmidt, deutscher Handballspieler
  • 1984: Duncan Tappy, britischer Rennfahrer
  • 1984: Deron Williams, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1984: José Juan Barea, puerto-ricanischer Basketballspieler
  • 1984: Raymond Felton, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1985: Jonathan Kennard, britischer Rennfahrer
  • 1985: Johannes X. Schachtner, deutscher Dirigent und Komponist
  • 1986: Marko Bezjak, slowenischer Handballspieler
  • 1986: Cristian Llama, argentinischer Fußballspieler
  • 1987: Samir Nasri, französischer Fußballspieler
  • 1989: Elia Soriano, italienischer Fußballspieler
  • 1990: Iman Shumpert, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1991: Philipp Blaurock, deutscher Nordischer Kombinierer
  • 1992: Melanie Ann Amaro, britische Pop- und Soulsängerin
  • 1992: Rudy Gobert, französischer Basketballspieler
  • 1992: Jennette McCurdy, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1992: Joel Campbell, costa-ricanischer Fußballspieler
  • 1993: Ariana Grande, US-amerikanisches Model, Schauspielerin und Sängerin
  • 1994: Leonard Carow, deutscher Schauspieler
  • 1994: Viktoria Wolffhardt, österreichische Kanutin
  • 1997: Andreas Manfred Gebhard, deutsch-österreichischer Segler
  • 1997: Tatsuya Itō, japanischer Fußballspieler
  • 2000: Verena Wieder, deutsche Fußballspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 116 v. Chr.: Ptolemaios VIII., ägyptischer Pharao
  • 0363: Julian, römischer Kaiser
  • 1045: Gonzalo, König von Sobrarbe und Ribagorza
  • 1242: Thomas de Beaumont, 6. Earl of Warwick, englischer Magnat
  • 1402: Giovanni I. Bentivoglio, italienischer Adeliger, Herr von Bologna
  • 1439: Archibald Douglas, 5. Earl of Douglas, schottischer Adeliger
  • 1451: Reinhard II. von Hanau, Graf von Hanau
  • 1452: Georgios Gemistos Plethon, griechischer Philosoph
  • 1487: Johannes Argyropulos, byzantinischer Humanist
Bild anzeigen
Francisco Pizarro († 1541)
  • 1541: Francisco Pizarro, spanischer Konquistador
  • 1569: Viktorin Strigel, deutscher lutherischer Theologe
  • 1574: Gabriel de Lorges, französischer Adliger und Hugenotte
  • 1595: Hermann Hamelmann, deutscher lutherischer Theologe und Historiker
  • 1667: Johann Zeisold, deutscher Physiker
  • 1683: Ferdinand von Fürstenberg, Fürstbischof von Münster und Paderborn
  • 1693: Marie-Madeleine de La Fayette, französische Schriftstellerin
  • 1757: Maximilian Ulysses Browne, österreichischer Feldmarschall irischer Abstammung
  • 1762: Luise Adelgunde Victorie Gottsched, deutsche Schriftstellerin
  • 1793: Karl Philipp Moritz, deutscher Philosoph und Künstler

19. Jahrhundert

  • 1810: Louis Auguste Philippe Frédéric François, 2ème Comte d'Affry, Schweizer Landammann
  • 1810: Joseph Michel Montgolfier, französischer Inhaber einer Papierfabrik bei Lyon in Frankreich
Bild anzeigen
Christian August Vulpius († 1827)
  • 1827: Christian August Vulpius, deutscher Schriftsteller
  • 1827: Samuel Crompton, britischer Erfinder
  • 1830: Georg IV., König von Großbritannien, Irland und Hannover
  • 1831: August Wellauer, deutscher Altphilologe und Pädagoge
  • 1836: Claude Joseph Rouget de Lisle, französischer Dichter, Offizier und Komponist der Marseillaise
  • 1848: Stevenson Archer, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 1849: Johann Georg Florschütz, deutscher evangelischer Geistlicher
  • 1858: Johannes Roth, deutscher Zoologe und Forschungsreisender
  • 1863: Andrew Hull Foote, US-amerikanischer Admiral der Union im amerikanischen Sezessionskrieg
  • 1868: Johann Nepomuk Zwerger, deutscher Bildhauer
  • 1873: Friedrich Schüler, deutscher Jurist und Politiker
  • 1879: Richard Heron Anderson, US-amerikanischer General
  • 1884: Jacques-Joseph Moreau, französischer Arzt und Psychiater
  • 1889: Simon Cameron, US-amerikanischer Kriegsminister
  • 1889: Ludwig Wolf, deutscher Arzt und Anthropologe
  • 1893: Konstantin Karlowitsch Albrecht, russischer Komponist
  • 1896: Louis d’Orléans, duc de Nemours, französischer General
  • 1899: Benjamin Wills Newton, britischer Theologe

20. Jahrhundert

  • 1905: Franz Overbeck, deutscher Theologe
  • 1910: Lau Lauritzen jr., dänischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1913: Jonathan Hutchinson, britischer Chirurg und Pathologe
Bild anzeigen
Peter Rosegger († 1918)
  • 1918: Peter Rosegger, österreichischer Schriftsteller
  • 1919: Adolf Anderle, österreichischer Politiker
  • 1921: Alfred Percy Sinnett, britischer Autor und Theosoph
  • 1922: Ciro Luis Urriola, panamaischer Staatspräsident
  • 1923: Karl Scheidemantel Sänger und Operndirektor in Dresden
  • 1925: Ernesto Drangosch, argentinischer Komponist und Pianist
  • 1929: Amandus Adamson, estnischen Bildhauer
  • 1932: Adelaide Ames, US-amerikanische Astronomin
  • 1934: Nathaniel Lord Britton, US-amerikanischer Geologe und Botaniker
  • 1934: Max Pallenberg, österreichischer Sänger, Schauspieler und Komiker
  • 1936: Christiaan Snouck Hurgronje, niederländischer Arabist und Islamkundiger
  • 1937: Adolf Erman, deutscher Ägyptologe
  • 1939: Ford Madox Ford, britischer Schriftsteller
  • 1941: Andrew Jackson Houston, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Senator
Bild anzeigen
Karl Landsteiner († 1943)
  • 1943: Karl Landsteiner, österreichischer Bakteriologe und Serologe, Entdecker des AB0-Blutgruppensystems, Nobelpreisträger
  • 1944: Walther Arndt, deutscher Zoologe und Mediziner
  • 1945: Nikolai Nikolajewitsch Tscherepnin, russischer Komponist
  • 1947: Heinrich Thyssen, deutscher Unternehmer und Kunstmäzen
  • 1947: Vera Salvequart, tschechische Mitarbeiterin des KZ Ravensbrück
  • 1951: Frank Ferera, hawaiischer Musiker
  • 1951: George Udny Yule, britischer Statistiker
  • 1953: Mathias Tantau, deutscher Rosenzüchter
  • 1954: Matthias Heinrich, Weihbischof in Berlin
  • 1955: Engelbert Zaschka, deutscher Oberingenieur, Konstrukteur, Erfinder und Hubschrauberpionier
  • 1956: Clifford Brown, US-amerikanischer Jazztrompeter
  • 1957: Alfred Döblin, deutscher Arzt und gesellschaftskritischer Schriftsteller
  • 1960: Fridolin Keidel, deutscher Flugpionier
  • 1962: Hermann Aichinger, österreichischer Architekt
  • 1964: Toni Sender, deutsche Reichstagsabgeordnete
  • 1967: Françoise Dorléac, französische Schauspielerin
  • 1967: Peter Horn, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1967: Romano Perdomi, italienischer Autorennfahrer
  • 1970: Fernando Arbello, puerto-ricanischer Jazz-Posaunist und Komponist
  • 1971: Guillermo Uribe Holguín, kolumbianischer Komponist
  • 1972: Wilhelm Schubert, deutscher Offizier
  • 1973: John Cranko, britischer Tänzer und Choreograph
  • 1975: Basil Cameron, englischer Geiger und Dirigent
  • 1975: Josemaría Escrivá, spanischer Heiliger
  • 1976: Helmut Hallmeier, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1977: Olave Baden-Powell, britische Mitgründerin der Pfadfinderinnen
  • 1978: Johannes Albert von Rudloff, deutscher Weihbischof
  • 1979: Frederick William Kwasi Akuffo, ghanaischer Politiker
  • 1979: Franz Josef Röder, deutscher Politiker, Ministerpräsident des Saarlandes
  • 1980: K-Ximbinho, brasilianischer Klarinettist, Komponist und Arrangeur
  • 1981: Rosl Mayr, deutsche Volksschauspielerin
  • 1982: Alexander Mitscherlich, deutscher Arzt, Psychoanalytiker und Schriftsteller
  • 1982: Alfredo Marceneiro, portugiesischer Fado-Sänger
  • 1984: Albert Dailey, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1985: Erwin Albrecht, deutscher Richter und Politiker, MdL
  • 1988: Hans Urs von Balthasar, Schweizer Theologe und Kardinal
  • 1991: Arkadi Grigorjewitsch Adamow, sowjetischer Schriftsteller
  • 1993: Herbert Gruhl, deutscher Umweltschützer und Politiker, MdB
  • 1996: Veronica Guerin, irische Journalistin
  • 1996: Max Klankermeier, deutscher Motorrad- und Automobilrennfahrer
  • 1997: Don Hutson, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1997: Israel Kamakawiwoʻole, hawaiischer Musiker
  • 1998: Pierre Angénieux, französischer Ingenieur und Unternehmer

21. Jahrhundert

  • 2002: Barbara Adams, britische Ägyptologin
  • 2002: Ernst Dürr, österreichischer Politiker
  • 2002: Alfred Lorenzer, deutscher Psychoanalytiker und Soziologe
  • 2002: Josef Weidinger, österreichischer Boxer
  • 2003: Marc-Vivien Foé, kamerunischer Fußballspieler
  • 2003: Denis Thatcher, britischer Politiker, Ehemann von Margaret Thatcher
  • 2003: Strom Thurmond, US-amerikanischer Politiker
  • 2004: Ott Arder, estnischer Dichter, Kinderbuchautor und Übersetzer
  • 2004: Adolf Emile Cohen, niederländischer Historiker
  • 2004: Heinrich Franke, deutscher Politiker, Präsident der Bundesanstalt für Arbeit
  • 2004: Naomi Schemer, israelische Sängerin
  • 2005: Filip Adwent, polnischer Politiker
  • 2005: Grete Sultan, deutsch-US-amerikanische Pianistin
  • 2006: Frederick Mayer, deutscher Pädagoge und Autor
  • 2006: Dietrich Unkrodt, deutscher Tubist und Kontrabassist
  • 2006: Karl-Heinz Weimann, deutscher Germanist, Paracelsus-Forscher und Bibliothekar
  • 2007: Lew Besymenski, russischer Militärhistoriker
  • 2007: Liz Claiborne, US-amerikanische Modeschöpferin
  • 2007: Jupp Derwall, deutscher Fußball-Bundestrainer
  • 2007: Luigi Meneghello, italienischer Schriftsteller
  • 2009: Margot Ebert, deutsche Schauspielerin und Tänzerin, Entertainerin und Schriftstellerin
  • 2009: Eduardo Lagos, argentinischer Pianist, Komponist und Musikkritiker
  • 2010: Algirdas Brazauskas, litauischer Politiker
  • 2010: Adam Zielinski, polnisch-österreichischer Schriftsteller
  • 2011: Reinhard Appel, deutscher Journalist, Redakteur und Intendant
  • 2012: Carl Sverker Åström, schwedischer Diplomat
  • 2012: Nora Ephron, US-amerikanische Drehbuchautorin und Filmregisseurin
  • 2013: Ole Arntzen, norwegischer Skispringer, Skisprungtrainer und -funktionär
  • 2013: Marc Rich, spanisch-israelischer Investor und Rohstoffhändler
  • 2013: Bert Stern, US-amerikanischer Fotograf
  • 2015: Jewgeni Primakow, russischer Politiker
  • 2016: Jürgen von Beckerath, deutscher Ägyptologe

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Vigilius von Trient, Bischof von Trient, eventuell Märtyrer (evangelisch, römisch-katholisch)
    • Hl. Jeremia, israelitischer Prophet, eventuell Märtyrer (evangelisch: LCMS)
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Madagaskar: Unabhängigkeit von Frankreich (1960)
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Weltdrogentag (UNO) (seit 1988)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 26. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15344273 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.