Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

26. September

26._September26. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 26. September ist der 269. Tag des gregorianischen Kalenders (der 270. in Schaltjahren). Zum Jahresende verbleiben 96 Tage.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
      • 3.2.1 1901–1950
      • 3.2.2 1951–2000
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
1087: Krönung Wilhelms II.
  • 1087: In der Westminster Abbey wird Wilhelm II. zum englischen König gekrönt.
  • 1423: Auf dem Rückweg von einem Raubzug wird eine englische Truppe im Hundertjährigen Krieg von einer französischen Streitmacht in der Schlacht von La Brossinière zum größten Teil niedergemacht.
  • 1580: Sir Francis Drake kehrt von seiner dreijährigen Weltumsegelung nach England zurück.
  • 1679: Der Frieden von Lund bekräftigt die Regelungen des Friedens von Fontainebleau zum Schonischen Krieg. Der Vertragsschluss wird aus Gründen der Staatsräson in Schweden wiederholt.
  • 1687: Bei einem venezianischen Angriff auf Athen während der osmanischen Zeit wird der Parthenon schwer beschädigt.
  • 1777: Im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg nehmen die Briten unter General William Howe die Stadt Philadelphia ein.
Bild anzeigen
1799: Zweite Schlacht von Zürich
  • 1799: Nach der Überquerung der Limmat mit Pontons im Zweiten Koalitionskrieg am Tag zuvor besiegen die Franzosen unter André Masséna ein russisch-österreichisches Koalitionsheer in der Zweiten Schlacht von Zürich.
  • 1815: Auf Anregung des Zaren Alexander I. schließen die Monarchen Russlands, Österreichs und Preußens die Heilige Allianz.
Bild anzeigen
1860: Flagge Ecuadors
  • 1860: Ecuador erhält seine Flagge, die nach einem Wahlsieg der Konservativen über die Liberalen wieder an den Farben des früheren Großkolumbien orientiert wird.
  • 1860: Im Zweiten Opiumkrieg erreichen alliierte Truppen Peking und beginnen mit der Eroberung der chinesischen Hauptstadt.
  • 1907: Der Australische Bund und Neuseeland erhalten mit dem Dominionstatus die nahezu vollständige Unabhängigkeit von Großbritannien.
  • 1914: Erster Weltkrieg außerhalb Europas: In Deutsch-Südwestafrika beginnt zwischen der deutschen Schutztruppe und einer zahlenmäßig überlegenen britisch-südafrikanischen Armee die mehrtägige Schlacht bei Sandfontein.
  • 1915: Die deutsche Niedermayer-Hentig-Expedition erreicht die afghanische Hauptstadt Kabul. Das Ziel der Expedition unter Führung von Oskar von Niedermayer und Werner Otto von Hentig ist der Eintritt Afghanistans auf Seiten der Mittelmächte in den Ersten Weltkrieg.
  • 1918: Im Ersten Weltkrieg beginnt die amerikanische Meuse-Argonne-Offensive, die bis zum 11. November dauern wird.
  • 1923: Reichsaußenminister Gustav Stresemann bricht den passiven Widerstand im Ruhrkampf ab.
  • 1941: Eine Woche nach der Eroberung Kiews durch die deutschen Truppen endet auch die Kesselschlacht von Kiew an der Ostfront. Die Ukraine befindet sich fast vollständig unter der Kontrolle des Deutschen Reichs.
Bild anzeigen
1944: Westfront nach Market Garden
  • 1944: Die Operation Market Garden während des Zweiten Weltkriegs zur Landung in Nordbrabant und Gelderland muss mit der Evakuierung der alliierten Truppen erfolglos abgebrochen werden.
Bild anzeigen
Staatswappen der DDR (ab 1955)
  • 1955: Die Volkskammer verabschiedet ein Gesetz über Flagge und Staatswappen der DDR.
Bild anzeigen
1960: Fernsehdebatte zwischen Kennedy und Nixon
  • 1960: Erstmals treffen während des Präsidentschaftswahlkampfs in den Vereinigten Staaten mit John F. Kennedy und Richard Nixon zwei Kandidaten bei einem Fernsehduell aufeinander.
  • 1969: In Bolivien kommt durch einen Putsch der General Alfredo Ovando Candía wieder ins Amt des Staatspräsidenten.
  • 1972: Als Folge des Attentats bei den Olympischen Spielen in München wird in Deutschland als Sondereinheit zur Terrorismusbekämpfung die Grenzschutzgruppe 9 (GSG 9) gegründet.
  • 1980: Ein Bombenattentat auf dem Münchner Oktoberfest fordert 13 Tote und 218 Verletzte, unter ihnen viele Schwerverletzte.
  • 1981: In Kairo verabredet die Terrorgruppe Al-Dschihad das Mordkomplott auf den ägyptischen Präsidenten Anwar as-Sadat und eine anschließende „Volksrevolution“ in Kairo und Assiut.
  • 1983: Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow verhindert einen Atomkrieg, indem er sich, entgegen den Anzeigen seines elektronischen Frühwarnsystems, weigert, einen scheinbaren Raketenangriff der USA auf die UdSSR für real zu halten.
  • 1986: William H. Rehnquist wird Chief Justice of the United States am US-amerikanischen Supreme Court.
  • 1989: Aus Kambodscha ziehen sich die letzten vietnamesischen Truppen zurück.
Bild anzeigen
1999: Hosni Mubarak
  • 1999: Der ägyptische Präsident Muhammad Husni Mubarak wird durch ein Referendum für eine vierte sechsjährige Periode in seinem Amt bestätigt.
  • 2004: In der Schweiz wird als letztem Land in Europa eine Mutterschaftsversicherung per Volksabstimmung eingeführt.
  • 2005: Der Leiter der internationalen Entwaffnungskommission, der kanadische General John de Chastelain gibt in Großbritannien die vollständige Entwaffnung der Irish Republican Army (IRA) bekannt.
Bild anzeigen
2005: Lynndie England in Abu-Ghuraib
  • 2005: Die US-amerikanische Soldatin Lynndie England wird wegen ihrer Beteiligung am Folterskandal im Abu-Ghuraib-Gefängnis während der Besetzung des Irak nach dem Irakkrieg in sechs Anklagepunkten für schuldig gefunden. Am folgenden Tag wird sie zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.
  • 2014: Mit der Besetzung von Teilen des Admiralty-Stadtquartiers durch Demonstranten eskalieren die Proteste in Hongkong. Die Besetzungen, mit denen die Demonstranten demokratische Reformen erzwingen wollen, dauern bis zum 15. Dezember 2014 an.

Wirtschaft

  • 1832: Der Göta-Kanal in Schweden wird eröffnet. Er soll das Passieren des Öresunds vermeiden helfen, da dort Sundzoll an Dänemark entrichtet werden musste.
  • 1853: Die Victoria-Versicherung wird in Berlin als Allgemeine Eisenbahn-Versicherungs-Gesellschaft gegründet.
  • 1872: Das Reisebüro Thomas Cook and Son startet die erste Weltreise, welche 222 Tage später mit der Rückkehr der Teilnehmer enden wird.
  • 1876: Friedrich Karl Henkels Waschmittelfabrik Henkel & Cie. wird im Aachener Handelsregister eingetragen.
  • 1986: Das US-amerikanische Verlagshaus Doubleday & Co. wird von Bertelsmann für 475 Millionen US-Dollar gekauft. Bertelsmann wird damit zeitweise zum weltweit größten Medienkonzern.
  • 2008: Im Zuge der Finanzkrise ab 2007 kommt es aufgrund akuter Liquiditätsprobleme zum Kollaps der Bank Washington Mutual. Bei einer Bilanzsumme von etwa 300 Milliarden US-Dollar ist dies die größte Bankenpleite in der Geschichte der USA. Ein Zusammenbruch mit entsprechender Überbelastung des US-amerikanischen Einlagensicherungsfonds kann mit der Übernahme durch die US-Bank JP Morgan Chase verhindert werden.

Wissenschaft und Technik

  • 1839: Die erste Teilstrecke der Taunus-Eisenbahn über 9 Kilometer von Frankfurt Taunusbahnhof nach Höchst am Main wird eröffnet.
  • 1887: Emil Berliner aus Hannover meldet ein Grammophon zum Patent an, das als Tonträger Schallplatten benutzt.
Bild anzeigen
Albert Einstein um 1905
  • 1905: Albert Einstein veröffentlicht seine spezielle Relativitätstheorie in den Annalen der Physik.
  • 1981: Die Boeing 767 absolviert ihren Jungfernflug.
  • 1983: Kurz vor dem Start einer sowjetischen Sojus-Rakete bricht ein Feuer aus. Die Kosmonauten werden mit einer Kapsel von der Rakete abgesprengt und können sich retten.
Bild anzeigen
1991: Gebäude von Biosphäre 2 (Bibliothekstrakt)
  • 1991: Das Experiment Biosphäre 2 beginnt. In einem von der Außenwelt hermetisch abgeschlossenen Gebäude sollen acht Bewohner die Möglichkeit des Lebens in einem geschlossenen Ökosystem erproben.

Kultur

  • 1662: Die Uraufführung des musikalischen Dramas Antiopa giustificata von Johann Caspar Kerll findet in München statt.
  • 1782: Die Uraufführung der Oper Il Barbiere di Siviglia ossia L'inutile precauzione von Giovanni Paisiello findet am Hoftheater in Sankt Petersburg statt.
  • 1808: Die Uraufführung der Oper Ninon chez Madame de Sévigné von Henri Montan Berton findet an der Opéra-Comique in Paris statt.
  • 1835: Die Oper Lucia di Lammermoor von Gaetano Donizetti wird im Teatro San Carlo in Neapel uraufgeführt. Das Libretto stammt von Salvatore Cammarano nach dem Roman The Bride of Lammermoor von Walter Scott. Das Werk gilt als einer der Höhepunkte in der Epoche des Belcanto. Die Rolle der Lucia gehört zu den anspruchsvollsten Koloratursopranpartien der Opernliteratur.
  • 1915: Die Oper Mona Lisa von Max von Schillings mit dem Libretto von Beatrice Dovsky wird in Stuttgart uraufgeführt.
  • 1957: Im Winter Garden Theatre in New York City findet die Uraufführung des Musicals West Side Story statt. Die Musik stammt von Leonard Bernstein, die Gesangstexte von Stephen Sondheim und das Buch von Arthur Laurents nach einer Idee des Choreographen Jerome Robbins.
  • 1969: In Großbritannien kommt Abbey Road auf den Markt – das letzte von den Beatles gemeinsam aufgenommene Album. Das von Iain MacMillan aufgenommene Photo auf dem Cover des Albums heizt die Paul is dead-Verschwörungstheorie weiter an.
  • 1969: Der US-amerikanische Fernsehsender ABC strahlt die erste Folge der Familienserie The Brady Bunch (Drei Mädchen und drei Jungen) aus.
  • 1987: Thomas Gottschalk moderiert in der Hofer Freiheitshalle erstmals die Fernsehsendung Wetten, dass..?
Bild anzeigen
1991: August-Macke-Haus
  • 1991: In Anwesenheit des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Johannes Rau wird das August-Macke-Haus in Bonn eröffnet, ein Museum in einem vom expressionistischen Maler August Macke früher bewohnten Wohnhaus.

Religion

  • 1143: Guido di Castello wird zum Papst gewählt und tritt sein Pontifikat als Coelestin II. an.
  • 1348: Papst Clemens VI. erklärt in einer zweiten Bulle mit dem Titel Quamvis perfidiam die Juden für unschuldig als Brunnenvergifter oder Verursacher der Pest. Wer Juden verfolge, müsse mit Exkommunikation rechnen.

Katastrophen

  • 1509: Die seit dem Vortag über die Deutsche Bucht hereinbrechende Zweite Cosmas- und Damianflut verursacht hohe Schäden im Rheiderland und im Oldambt. Der Dollart erreicht seine größte Ausdehnung.
  • 1941: Nördlich der Azoren wird der britische Passagierdampfer Avoceta von dem deutschen U-Boot U 203 torpediert und sinkt innerhalb von zwei Minuten. 123 Passagiere und Besatzungsmitglieder kommen ums Leben.
  • 1954: Der Untergang des japanischen Fährschiffs Toya Maru fordert 1.153 Menschenleben.
  • 1992: Kurz nach dem Start in Lagos stürzt ein nigerianischer Militärtransporter vom Typ Lockheed C-130 wegen Triebwerksausfall ab. Alle 163 Soldaten an Bord sterben.
  • 1997: Beim Absturz eines Airbus A300 der Airline Garuda Indonesia bei Medan, Sumatra, Indonesien sterben alle 234 Menschen an Bord.
  • 1997: Zwei Erdbeben der Stärke 5,4 und 5,6 in Umbrien und Marken, Italien, fordern 11 Tote und 150 Verletzte in Assisi und Perugia. 50 000 Menschen werden obdachlos. Die Basilika San Francesco in Assisi wird schwer beschädigt.
  • 2002: Beim Untergang der senegalesischen Fähre Le Joola sterben 1.863 Menschen. Nur 60 Überlebende können nach dem Kentern des total überladenen Schiffs gerettet werden.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1983: Australia II
  • 1983: Der America’s Cup wird nach 132 Jahren US-amerikanischer Dominanz von der Crew der Yacht Australia II gewonnen. US-Skipper Dennis Conner wird mit seiner Yacht Liberty geschlagen.
  • 1998: Lennox Lewis gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Željko Mavrović im Mohegan Sun Casino, Uncasville, Connecticut, USA, durch Sieg nach Punkten.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1045: Nizār ibn al-Mustansir, 19. Imam der Nizari-Ismailiten
  • 1329: Anna von der Pfalz, zweite Frau Kaiser Karls IV.
  • 1615: Heinrich Bach, deutscher Organist
  • 1641: Nehemiah Grew, englischer Botaniker, Physiker und Physiologe
  • 1651: Franz Daniel Pastorius, deutscher Jurist und Schriftsteller, Begründer der ersten deutschen Ansiedlung in Nordamerika
  • 1679: Johann Gottlob Carpzov, deutscher lutherischer Theologe
  • 1708: Ignaz Sichelbarth, in China tätiger deutsch-böhmischer Jesuiten-Missionar und Maler
  • 1746: Johann Carl Friedrich Dauthe, deutscher Architekt und Kupferstecher
  • 1750: Cuthbert Collingwood, britischer Vizeadmiral
  • 1751: Cornelis Willem de Rhoer, niederländischer Historiker, Rhetoriker, Philologe und Rechtswissenschaftler
  • 1754: Joseph-Louis Proust, französischer Chemiker
  • 1759: Johann David Ludwig Graf Yorck von Wartenburg, preußischer Feldmarschall
  • 1774: Johnny Appleseed, US-amerikanischer ökologischer Pionier
  • 1779: Abraham Constantin Mouradgea d’Ohsson, französisch-armenischer Mongolist
  • 1791: Théodore Géricault, französischer Maler und Vertreter der Romantik
  • 1795: Bernardo de Sá Nogueira de Figueiredo, portugiesischer Politiker und Staatsmann

19. Jahrhundert

  • 1814: Erneste-Louis-Henri-Hyacinthe Arrighi de Casanova, Herzog von Padua und französischer Politiker
  • 1816: Paul Gervais, französischer Zoologe und Paläontologe
  • 1830: Okubo Toshimichi, japanischer Innenminister der Meiji-Zeit
  • 1843: Joseph Furphy, australischer Schriftsteller, gilt als Vater des australischen Romans
  • 1847: Anna von Lieben, bekannt als Sigmund Freuds österreichische Patientin Cäcilie M.
  • 1849: Iwan Petrowitsch Pawlow, russischer Mediziner, Physiologe und Verhaltensforscher, Nobelpreisträger
  • 1856: Leo Graetz, deutscher Physiker
  • 1857: Joachim von Bonin, deutscher Politiker, MdL
  • 1859: Ernst Anemüller, deutscher Philologe, Gymnasialprofessor und Bibliothekar
  • 1862: Ernst Kromayer, deutscher Dermatologe und Hochschullehrer
  • 1864: Arthur Kampf, deutscher Historienmaler
  • 1866: Aurelio Silva, chilenischer Violinist und Musikpädagoge
  • 1868: Karel Hoffmeister, tschechischer Pianist und Musikwissenschaftler
  • 1870: Christian X., König von Dänemark
  • 1870: Erwin Gross, deutsch-baltischer Geistlicher und evangelischer Bekenner
  • 1872: Ottokar Theobald Graf Czernin von und zu Chudenitz, österreichischer Politiker
  • 1874: Oakes Ames, US-amerikanischer Botaniker
  • 1876: Edith Abbott, US-amerikanische Sozialreformerin
  • 1877: Alfred Cortot, Schweizer Pianist
  • 1877: Siegfried Schopflocher, kanadischer Bahai
  • 1878: Kurt Freiherr von Hammerstein-Equord, deutscher General und Widerständler
  • 1880: Marcus Ariowitsch, deutscher Unternehmer
  • 1880: Friedrich Franz Brockmüller, deutscher Bildhauer
  • 1886: Koizumi Chikashi, japanischer Lyriker
  • 1886: Archibald Vivian Hill, britischer Physiologe, Nobelpreisträger
  • 1887: Antonio Moreno, spanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1887: Giuseppe Milano, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1888: T. S. Eliot, US-amerikanisch-britischer Lyriker, Dramatiker und Kritiker, Nobelpreisträger
  • 1889: Alfred Edward Bennett, australischer Rundfunkmanager und Theosoph
  • 1889: Martin Heidegger, deutscher Philosoph
  • 1890: Karl Heinrich Bauer, deutscher Chirurg
  • 1891: Hans Reichenbach, deutsch-US-amerikanischer Physiker, Philosoph und Logiker
  • 1894: Ralph Scott, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1895: Jürgen Stroop, deutscher General der SS und Waffen-SS, verantwortlich für die Niederschlagung des Aufstandes im Warschauer Ghetto
  • 1896: Ernst Kamieth, deutscher Eisenbahner
  • 1897: Paul VI., Papst
  • 1898: George Gershwin, US-amerikanischer Komponist, Pianist und Dirigent
  • 1899: Charles Arthur Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1899: Alfred Johann Maria Anton Rupert Prinz Auersperg, österreichischer Psychiater
  • 1899: William L. Dawson, US-amerikanischer Komponist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1899: Irena Dubiska, polnische Geigerin und Musikpädagogin
  • 1900: Gertrud Luckner, deutsche christliche Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: George Raft, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1901: Ted Weems, US-amerikanischer Jazz-Posaunist, Violinist und Bandleader
  • 1902: Albert Anastasia, US-amerikanischer Mafioso
  • 1903: René Hall, US-amerikanischer Jazz- und R&B-Gitarrist
  • 1903: Frédérique Petrides, US-amerikanische Dirigentin belgischer Herkunft
  • 1905: Max Bulla, österreichischer Radrennfahrer
  • 1905: Karl Rappan, österreichischer Fußballspieler und -trainer
  • 1907: Anthony Blunt, britischer Kunsthistoriker, Doppelagent für Großbritannien und die Sowjetunion
  • 1907: John Collier, US-amerikanischer Hürdenläufer
  • 1907: Giuseppe Santomaso, italienischer Maler
  • 1908: Emil Maier-Dorn, deutscher Schriftsteller
  • 1909: Max Eisinger, deutscher Schachspieler
  • 1909: Ernst Günter Troche, deutscher Kunsthistoriker, Kunsthändler und Museumsdirektor
  • 1910: Delfín Benítez Cáceres, paraguayischer Fußballspieler und -trainer
  • 1913: Berthold Beitz, deutscher Unternehmer und Manager in der Stahlindustrie, Mitglied im IOC, Gerechter unter den Völkern
  • 1913: Ernst Schnabel, deutscher Schriftsteller
  • 1914: Werner Albring, deutscher Ingenieur
  • 1914: Achille Compagnoni, italienischer Bergsteiger
  • 1914: Jack LaLanne, US-amerikanischer Begründer der US-Fitness-Bewegung
  • 1916: Fritz Köthe, deutscher Maler und Grafiker, Vertreter der Pop Art und des Fotorealismus
  • 1917: Jürgen Thimme, deutscher Archäologe und U-Bootkommandant
  • 1918: Ilse Maria Aschner, österreichische Journalistin
  • 1918: Harold Gramatges, kubanischer Komponist
  • 1919: Matilde Camus, spanische Dichterin und Schriftstellerin
  • 1919: Ezio Loik, italienischer Fußballspieler
  • 1921: Hellmut Arnold, deutscher Offizier
  • 1921: Cyprian Ekwensi, nigerianische Schriftsteller
  • 1921: Tivadar Kardos, ungarischer Schachproblemkomponist
  • 1923: Dev Ānand, indischer Schauspieler, Regisseur und Produzent
  • 1924: Kurt Hoffmeister, deutscher Autor, Schriftsteller und Historiker
  • 1925: Marty Robbins, US-amerikanischer Sänger

1926–1950

  • 1926: Tommy Bond, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1926: Sydney Humphreys, kanadischer Geiger und Musikpädagoge
  • 1926: Chucho Sanoja, venezolanischer Komponist, Arrangeur, Orchesterleiter und Pianist
  • 1927: Hans J. Bär, Schweizer Bankier
  • 1927: Enzo Bearzot, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1927: Wilhelm Gustav Illbruck, deutscher Unternehmer und Hochseesegler
  • 1927: Jacques Prigent, französischer Boxer
  • 1930: Frederick Andermann, kanadischer Neurologe
  • 1930: Michele Giordano, Erzbischof von Neapel
  • 1930: Peter Steffen, deutscher Schlagersänger
  • 1930: Fritz Wunderlich, deutscher Opernsänger (lyrischer Tenor)
  • 1931: Gerhard Wehr, deutscher Theologe und Schriftsteller
  • 1932: Giacomo Manzoni, italienischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1932: Manmohan Singh, indischer Premierminister
  • 1933: Rudolf Scholz, österreichischer Organist und Musikpädagoge
  • 1934: Dick Heckstall-Smith, britischer Blues-, Rock- und Jazz-Saxophonist
  • 1935: Toni Khoury, libanesischer Sportfunktionär
  • 1935: Wiktor Alexandrowitsch Tschischikow, russischer Illustrator und Designer
  • 1936: Winnie Mandela, südafrikanische Politikerin
  • 1937: Joop Admiraal, niederländischer Schauspieler, Autor und Filmemacher
  • 1937: Gib Guilbeau, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1937: Walentin Sergejewitsch Pawlow, sowjetischer Ministerpräsident
  • 1938: Egon Eigenthaler, deutscher Werbegrafiker und Politiker, MdL
  • 1938: Raoul Cauvin, belgischer Comicautor
  • 1939: Maria Gommers, niederländische Leichtathletin
Bild anzeigen
George McWhirter (* 1939)
  • 1939: George McWhirter, kanadischer Schriftsteller, Übersetzer und Hochschullehrer nordirischer Herkunft
  • 1940: Gary Bartz, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 1940: Klaus Grehn, deutscher Politiker, MdL
  • 1940: Heinz Jacobsen, deutscher Handballfunktionär
  • 1941: Salvatore Accardo, italienischer Violinist und Dirigent
  • 1941: David Frizzell, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1941: Vadim Glowna, deutscher Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 1941: Fiede Kay, deutscher Sänger und Liedermacher plattdeutscher Lieder
  • 1942: Ingrid Mickler-Becker, deutsche Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1943: Helga Lippelt, deutsche Schriftstellerin
  • 1943: Brigitte Schulte, deutsche Politikerin, MdB
  • 1944: András Adorján, ungarischer Flötist
  • 1944: Jan Brewer, US-amerikanische Politikerin
  • 1944: Jean-Pierre Ricard, französischer Theologe, Erzbischof von Bordeaux, Präsident der franz. Bischofskonferenz und Kardinal
  • 1944: Peter Turrini, österreichischer Dramatiker
  • 1945: Gal Costa, brasilianischer Sänger
  • 1945: Bryan Ferry, britischer Sänger und Songschreiber (Roxy Music)
  • 1946: Andrea Dworkin, US-amerikanische Feministin, Soziologin und Schriftstellerin
  • 1946: Karl-Heinz Kamp (Fußballspieler), deutscher Fußballspieler
  • 1946: Detlef Schubert, deutscher Ingenieur und Politiker
  • 1947: Lynn Anderson, US-amerikanische Sängerin
  • 1947: Josef Jahrmann, österreichischer Politiker
  • 1948: Mitchell G. Ash, US-amerikanischer Historiker
  • 1948: Hans-Heinrich Jordan, deutscher Politiker, MdB
  • 1948: Olivia Newton-John, australische Sängerin
  • 1948: Vladimír Remek, tschechischer Astronaut und Politiker
  • 1948: Erwin Waldschütz, österreichischer Philosoph
  • 1948: Arnie Zane, US-amerikanischer Photograph, Tänzer und Choreograph
  • 1949: Eduardo Gatti, chilenischer Cantautor
  • 1949: Hana Mašková, tschechische Eiskunstläuferin
  • 1949: Larry Schneider, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1949: Jane Smiley, US-amerikanische Autorin
  • 1949: Minette Walters, britische Autorin
  • 1950: Helmut Ahrens, deutscher Biograf und Journalist
  • 1950: Martin Frank, Schweizer Schriftsteller
  • 1950: Bärbel Struppert, deutsche Leichtathletin
  • 1950: Rolf Töpperwien, deutscher Sportreporter

1951–1975

  • 1951: Michael Ambühl, Schweizer Staatssekretär
  • 1951: Dave Casper, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1953: Micha Marah, belgische Sängerin
  • 1954: César Rosas, mexikanischer Rock-Sänger und -Gitarrist
  • 1955: Carlene Carter, US-amerikanische Country-Sängerin
  • 1955: Richy Müller, deutscher Schauspieler
  • 1956: Linda Hamilton, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1956: Axel Pape, deutscher Schauspieler
  • 1957: Klaus Augenthaler, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1957: Roger MacBride Allen, US-amerikanischer Sciencefiction-Schriftsteller
  • 1957: Luigi De Canio, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1958: Georg Ager, österreichischer Skirennläufer
  • 1958: Rudi Cerne, deutscher Eiskunstläufer und Sportjournalist
  • 1958: Darby Crash, US-amerikanischer Punkrockmusiker
  • 1959: Oscar Omar Aparicio Céspedes, bolivianischer Erzbischof
  • 1960: Uwe Bein, deutscher Fußballspieler
  • 1960: Doug Supernaw, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1962: Melissa Sue Anderson, US-amerikanisch-kanadische Schauspielerin
  • 1962: Gregory Crewdson, US-amerikanischer Fotograf
  • 1962: Tracey Thorn, britische Sängerin
  • 1963: Lysette Anthony, britische Schauspielerin
  • 1963: Les Claypool, US-amerikanischer Musiker
  • 1964: Brett Climo, australischer Schauspieler
  • 1964: Jeff Krosnoff, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1965: Lene Espersen, dänische Ökonomin und Politikerin
Bild anzeigen
Petro Poroschenko (* 1965)
  • 1965: Petro Poroschenko, ukrainischer Politiker
  • 1966: Dirk Anders, deutscher Fußballspieler
  • 1966: Frankie Andreu, US-amerikanischer Radrennfahrer und Sportdirektor
  • 1966: Natja Brunckhorst, deutsche Schauspielerin
  • 1966: Thomas Schächl, österreichischer Schauspieler
  • 1967: Bruno Akrapović, bosnisch-herzegowinischer Fußballspieler
  • 1967: Shannon Hoon, US-amerikanischer Sänger (Blind Melon)
Bild anzeigen
James Caviezel (* 1968)
  • 1968: James Caviezel, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1968: María Díaz, dominikanische Akkordeonistin und Sängerin
  • 1968: Dominik Klenk, deutscher Handballspieler und Journalist
  • 1969: Peter Asplund, schwedischer Trompeter, Bandleader und Komponist
  • 1969: Holger Stanislawski, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1970: Ralf Becker, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Frank Carstens, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1971: Anke Feller, deutsche Leichtathletin
  • 1971: Markus Lösch, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Miguel Ramos, portugiesischer Autorennfahrer
  • 1971: Marcus Staiger, deutscher Journalist
  • 1972: Maik Stief, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1973: Chris Small, schottischer Snookerspieler
  • 1974: Lena Anderssen, färöisch-kanadische Singer-Songwriterin
  • 1974: Josh Arieh, US-amerikanischer Pokerspieler
  • 1974: Watkin Tudor Jones, südafrikanischer Musiker
  • 1974: Emerson Newton-John, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1974: Andreas Scheuer, deutscher Politiker, MdB
  • 1975: Marco Cioci, italienischer Autorennfahrer
  • 1975: Demetrio Lozano, spanischer Handballspieler
  • 1975: Chiara Schoras, deutsche Schauspielerin

1976–2000

Bild anzeigen
Michael Ballack (* 1976)
  • 1976: Michael Ballack, deutscher Fußballspieler
  • 1977: Eres Holz, israelischer Komponist
  • 1977: Haruki Kurosawa, japanischer Autorennfahrer
  • 1977: Karin Mortensen, dänische Handballspielerin
  • 1978: Gashaw Asfaw, äthiopischer Marathonläufer
  • 1978: Pascal Borel, deutscher Fußballspieler
  • 1979: Bruno Besson, französischer Autorennfahrer
  • 1980: Patrick Friesacher, österreichischer Rennfahrer
  • 1980: Daniel Sedin, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1980: Henrik Sedin, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1980: Olivier Kapo, französischer Fußballspieler
  • 1980: Lars-Uwe Lang, deutscher Handballspieler
  • 1981: Denis Lapaczinski, deutscher Fußballer
  • 1981: Christina Milian, US-amerikanische Sängerin
  • 1981: Collien Ulmen-Fernandes, deutsche Fernsehmoderatorin
Bild anzeigen
Serena Williams (* 1981)
  • 1981: Serena Williams, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 1983: Dawid Airapetjan, russischer Boxer
  • 1983: Ryūichi Kawai, japanischer Eishockeyspieler
  • 1982: Miguel Alfredo Portillo, argentinischer Fußballspieler
  • 1983: Ricardo Quaresma, portugiesischer Fußballspieler
  • 1983: František Raboň, tschechischer Radrennfahrer
  • 1983: Darryl Roberts, Fußballspieler aus Trinidad und Tobago
  • 1983: Michelle Vesterby, schwedische Triathletin
  • 1984: Dominik Farnbacher, deutscher Autorennfahrer
  • 1984: Zoe Perry, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1984: Thore Schölermann, deutscher Schauspieler und Moderator
  • 1985: Senijad Ibričić, bosnisch-herzegowinischer Fußballspieler
  • 1985: Lenna Kuurmaa, estnische Musikerin (Vanilla Ninja)
  • 1985: Sarah-Jane, Schweizer Volksmusikerin
  • 1985: Matt Pokora, französischer Pop- und R'n'B Sänger
  • 1986: Martin Keller, deutscher Sprinter
Bild anzeigen
Kiira Korpi (* 1988)
  • 1988: Kiira Korpi, finnische Eiskunstläuferin
  • 1988: Nelson Panciatici, französischer Rennfahrer
  • 1989: Vanessa Martini, deutsche Fußballspielerin
  • 1991: Greta Koçi, albanische Pop-Sängerin
  • 1993: Michael Kidd-Gilchrist, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1998: Katharina Stark, deutsche Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 0188 v. Chr.: Hui von Han, chinesischer Kaiser
  • 1023: Gottfried II., Herzog in Niederlothringen
  • 1107: Maurice, Lordkanzler und Bischof von London
  • 1241: Fujiwara no Teika, japanischer Dichter
  • 1290: Margarete, schottische Königin
  • 1328: Ibn Taimiya, islamischer Theologe und Rechtsgelehrter
  • 1386: Walter Fitzwalter, 4. Baron Fitzwalter, englischer Adeliger und Militär
  • 1425: Sophie von Bayern, deutsche und böhmische Königin
  • 1466: Ralph Shirley, englischer Esquire
  • 1568: Leonor de Cisnere, spanische evangelische Märtyrerin
  • 1689: August, Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck
  • 1696: Lambert Pietkin, belgischer Komponist und Organist
  • 1763: John Byrom, englischer Schriftsteller
  • 1778: Christoph Bauer, deutscher lutherischer Theologe
  • 1800: William Billings, US-amerikanischer Komponist
  • 1802: Jurij Vega, slowenischer Mathematiker
  • 1811: Christian Friedrich Matthäi, deutscher Altphilologe
  • 1816: František Martin Pecháček, tschechischer Komponist
Bild anzeigen
Daniel Boone († 1820)
  • 1820: Daniel Boone, US-amerikanischer Pionier und Grenzer
  • 1825: José Bernardo de Tagle Portocarrero, peruanischer Staatspräsident
  • 1826: Alexander Gordon Laing, britischer Afrikaforscher
  • 1829: Philippe-Jean Pelletan, französischer Chirurg
  • 1833: August Maria Raimund zu Arenberg, österreichischer Offizier in französischen Diensten
  • 1839: Georg Gottlieb Ammon, deutscher Pferdezüchter und Autor
  • 1846: Franz Theremin, deutscher evangelischer Theologe
  • 1854: Wilhelm Malte I., deutscher Fürst, schwedischer Gouverneur in Pommern und Bauherr auf Rügen
  • 1862: Hans Christian Petersen, norwegischer Jurist, Beamter und Politiker
  • 1866: Carl Jonas Love Almqvist, schwedischer Schriftsteller und Komponist
  • 1867: James Ferguson, britischer Ingenieur und Astronom
  • 1868: August Ferdinand Möbius, deutscher Astronom und Mathematiker
  • 1873: Roderich Benedix, deutscher Komödiendichter, Schauspieler und Theaterdirektor
  • 1888: Emil Baehrens, deutscher Altphilologe
  • 1895: Georg Oechsner, deutscher Kaufmann, Politiker, MdR, Mainzer Oberbürgermeister
  • 1899: Ernst Faber, deutscher Sinologe und Missionar

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1902: Levi Strauss, deutsch-US-amerikanischer Industrieller, Erfinder der Jeans
  • 1909: Felix Anton Dohrn, deutscher Zoologe
  • 1914: Hermann Löns, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1914: Ernst Wilhelm Lotz, deutscher Lyriker
  • 1914: August Macke, deutscher Maler
  • 1914: Emil von Rappard, deutscher Offizier
  • 1815: Harold Chapin, englischer Schauspieler und Dramatiker
  • 1918: Georg Simmel, deutscher Soziologe und Kulturphilosoph, Begründer der formalen Soziologie
  • 1922: David Aizman, russisch-jüdischer Schriftsteller
  • 1927: Arthur Trebitsch, österreichischer Schriftsteller und Philosoph
  • 1931: Harry Macdonough, kanadischer Sänger
  • 1933: Emerich Ambros, ungarisch-deutscher Antifaschist
  • 1934: Inoue Kenkabō, japanischer Schriftsteller
  • 1934: Hugo Vogel, deutscher Maler
  • 1935: Andy Adams, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1937: Bessie Smith, US-amerikanische Bluessängerin
  • 1939: Hermann Aellen, Schweizer Schriftsteller und Journalist
  • 1940: Walter Benjamin, deutscher Schriftsteller, Kunst- und Literaturkritiker
  • 1944: Seweryn Barbag, polnisch-jüdischer Komponist, Musikwissenschaftler und -pädagoge
  • 1945: Béla Bartók, ungarischer Komponist und Pianist
  • 1945: Richard Beer-Hofmann, österreichischer Dramatiker und Lyriker
  • 1945: Alexander Chanschonkow, russischer Pionier der Filmindustrie
  • 1945: Miki Kiyoshi, japanischer Philosoph
  • 1946: Alfons Breska, tschechischer Dichter und Übersetzer
  • 1947: Hugh Lofting, britischer Autor

1951–2000

  • 1952: George Santayana, spanischer Dichter und Philosoph
  • 1953: Xu Beihong, chinesischer Maler
  • 1954: Chajim Jehuda Leib Auerbach, israelischer Rabbiner
  • 1956: Lucien Febvre, französischer Historiker
  • 1958: Zdeňka Baldová, tschechische Schauspielerin
  • 1959: Erna von Abendroth, deutsche Krankenschwester
  • 1959: S. W. R. D. Bandaranaike, sri-lankischer Premierminister
  • 1961: Charles Erwin Wilson, US-amerikanischer Politiker
  • 1965: James Fitzmaurice, irischer Pilot
  • 1966: Hans Adametz, österreichischer Keramiker, Bildhauer und Kunsterzieher
  • 1966: Alexander Anufrijew, sowjetischer Leichtathlet
  • 1966: Gus Edson, US-amerikanischer Cartoonist und Comiczeichner
  • 1968: Władysław Kędra, polnischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1971: Ida Schwetz-Lehmann, österreichische Keramikerin und Bildhauerin
  • 1973: Bernard Etté, deutscher Kapellmeister und Violinist
  • 1973: Anna Magnani, italienische Schauspielerin
  • 1973: Anton Schnack, deutscher Schriftsteller
  • 1976: Lavoslav Růžička, kroatisch-schweizerischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1977: Franz Böhm, deutscher Jurist und Ökonom
  • 1978: Karl Manne Siegbahn, schwedischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1980: Pat Hare, US-amerikanischer Sänger, Blues- und Rockabilly-Gitarrist
  • 1981: Ludwig Goldbrunner, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Harold Macfarlane Anstey, britischer Filmproduzent
  • 1987: Ethel Catherwood, kanadische Leichtathletin
  • 1987: Herbert Tichy, österreichischer Schriftsteller und Geologe, Journalist und Bergsteiger
  • 1988: Branko Zebec, jugoslawischer Fußballspieler
  • 1989: Wilhelm Alfred Adlmüller, deutsch-österreichischer Modeschöpfer
  • 1989: Lieselotte Berger, deutsche Politikerin
  • 1990: Lothar Collatz, deutscher Mathematiker
  • 1990: Alberto Moravia, italienischer Schriftsteller
  • 1991: Billy Vaughn, amerikanischer Musiker
  • 1992: Hermann Junack, deutscher Forstmann
  • 1992: Erich Krempel, deutscher Sportschütze
  • 1992: Alexander Woronin, sowjetisch-russischer Gewichtheber und Olympiasieger
  • 1994: Maurice Percy Ashley, britischer Historiker
Bild anzeigen
Geoffrey Wilkinson († 1996)
  • 1996: Geoffrey Wilkinson, britischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1998: Betty Carter, US-amerikanische Jazzsängerin
  • 2000: Robert Lax, US-amerikanischer Autor, Lyriker und Publizist
  • 2000: Richard Mulligan, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2000: Baden Powell de Aquino, brasilianischer Musiker
  • 2000: Max Waldmeier, Schweizer Astronom und Sonnenforscher

21. Jahrhundert

  • 2002: Vincenzo Andronico, italienischer Schauspieler
  • 2003: Augustinus Franz Kropfreiter, österreichischer Komponist und Organist
  • 2003: Shawn Lane, US-amerikanischer Rock- und Fusion-Gitarrist
  • 2003: Robert Palmer, britischer Musiker
  • 2004: Amjad Farooqi, pakistanischer Terrorist
  • 2004: Einar Førde, norwegischer Politiker und Journalist
  • 2004: Jürgen Oelschläger, deutscher Motorradrennfahrer
  • 2006: Gerhard Behrendt, deutscher Regisseur, Puppengestalter und Erfinder des Sandmännchens des Deutschen Fernsehfunks
  • 2006: Iva Ikuko Toguri D’Aquino, japanisch-US-amerikanische Hörfunkmoderatorin
  • 2006: Byron Nelson, US-amerikanischer Golfspieler
  • 2006: Gerardus Antonius Joseph van Os, niederländischer Biochemiker
  • 2007: Stanisław Andrzejewski, polnischer Soziologe
  • 2008: Krystyna Moszumańska-Nazar, polnische Komponistin
  • 2008: Paul Newman, US-amerikanischer Schauspieler, Automobilrennfahrer und Unternehmer
  • 2008: Leopold Wagner, österreichischer Politiker
  • 2009: Geoff Barrowcliffe, englischer Fußballspieler
  • 2010: Gloria Stuart, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2013: Arno Hamburger, deutscher Politiker und Träger des Bundesverdienstkreuzes
  • 2013: Helmut Simon, deutscher Bundesverfassungsrichter
  • 2017: Berno Rupp, deutscher Seelsorger und Träger des Bundesverdienstkreuzes

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Antonio Herrezuelo und Leonor de Cisnere, spanisches Ehepaar und Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Cosmas und Damian, römische Zwillinge, Ärzte und Märtyrer (katholisch)
    • Hl. Nilus von Rossano, Einsiedler, Klostergründer und Abt (katholisch und orthodox)
    • Sl. Papst Paul VI. (katholisch, ab 2015)
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Europäischer Tag der Sprachen (Europarat) (seit 2001)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 26. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16299294 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.